nachfolgend möchten wir Sie mit den für Sie relevanten steuerlichen Änderungen der vergangenen Monate vertraut machen.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "nachfolgend möchten wir Sie mit den für Sie relevanten steuerlichen Änderungen der vergangenen Monate vertraut machen."

Transkript

1 An alle Mandanten / info Mandanteninformationsschreiben Sehr geehrte Damen und Herren, nachfolgend möchten wir Sie mit den für Sie relevanten steuerlichen Änderungen der vergangenen Monate vertraut machen. Lesen Sie Informationen zu folgenden Themen: Termine März 2011 Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen Aufwendungen für krankheitsbedingte Heimunterbringung sind außergewöhnliche Belastung Kosten für die Fahrten zwischen Wohnung und Hochschule können nur im Rahmen der Entfernungspauschale berücksichtigt werden Nachweis von Krankheitskosten als außergewöhnliche Belastung erleichtert Steuerfreiheit eines Stipendiums einer gemeinnützigen EU/EWR-Institution Umsatzsteuerlicher Leistungsort bei entgeltlicher Zurverfügungstellung pornographischen Bildmaterials über das Internet mit Hilfe anderer Dienstleister

2 Mit freundlichen Grüßen Veit Wirth - RA/StB - 2

3 Termine März 2011 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck 2 Lohnsteuer, Kirchensteuer, Solida- ritätszuschlag 3 Kapitalertragsteuer, Solidaritätszuschlag Einkommensteuer, Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag Körperschaftsteuer, Solidaritätszuschlag Ab dem ist die Kapitalertragsteuer sowie der darauf entfallende Solidaritätszuschlag zeitgleich mit einer Gewinnausschüttung an den Anteilseigner an das zuständige Finanzamt abzuführen Umsatzsteuer Sozialversicherung entfällt entfällt 1 Umsatzsteuervoranmeldungen und Lohnsteueranmeldungen müssen grundsätzlich bis zum 10. des dem Anmeldungszeitraum folgenden Monats (auf elektronischem Weg) abgegeben werden. Fällt der 10. auf einen Samstag, Sonntag oder Feiertag, ist der nächste Werktag der Stichtag. Bei einer Säumnis der Zahlung bis zu drei Tagen werden keine Säumniszuschläge erhoben. Eine Überweisung muss so frühzeitig erfolgen, dass die Wertstellung auf dem Konto des Finanzamts am Tag der Fälligkeit erfolgt 2 Bei Zahlung durch Scheck ist zu beachten, dass die Zahlung erst drei Tage nach Eingang des Schecks beim Finanzamt als erfolgt gilt. Es sollte stattdessen eine Einzugsermächtigung erteilt werden. 3

4 3 Für den abgelaufenen Monat. 4 Für den abgelaufenen Monat; bei Dauerfristverlängerung für den vorletzten Monat. 5 Die Fälligkeitsregelungen der Sozialversicherungsbeiträge sind einheitlich auf den drittletzten Bankarbeitstag des laufenden Monats vorgezogen worden. Um Säumniszuschläge zu vermeiden, empfiehlt sich das Lastschriftverfahren. Bei allen Krankenkassen gilt ein einheitlicher Abgabetermin für die Beitragsnachweise. Diese müssen dann bis spätestens zwei Arbeitstage vor Fälligkeit (d. h. am ) an die jeweilige Einzugsstelle übermittelt werden. Wird die Lohnbuchführung durch extern Beauftragte erledigt, sollten die Lohn- und Gehaltsdaten etwa 10 Tage vor dem Fälligkeitstermin an den Beauftragten übermittelt werden. Dies gilt insbesondere, wenn die Fälligkeit auf einen Montag oder auf einen Tag nach Feiertagen fällt. Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen Der Gläubiger kann nach dem Eintritt der Fälligkeit seines Anspruchs den Schuldner durch eine Mahnung in Verzug setzen. Der Mahnung gleichgestellt sind die Klageerhebung sowie der Mahnbescheid. Einer Mahnung bedarf es nicht, wenn: für die Leistung eine Zeit nach dem Kalender bestimmt ist, die Leistung an ein vorausgehendes Ereignis anknüpft, der Schuldner die Leistung verweigert, besondere Gründe den sofortigen Eintritt des Verzugs rechtfertigen. Bei Entgeltforderungen tritt Verzug spätestens 30 Tage nach Fälligkeit und Zugang einer Rechnung ein; dies gilt gegenüber einem Schuldner, der Verbraucher ist, allerdings nur, wenn hierauf in der Rechnung besonders hingewiesen wurde. Im Streitfall muss allerdings der Gläubiger den Zugang der Rechnung (nötigenfalls auch den darauf enthaltenen Verbraucherhinweis) bzw. den Zugang der Mahnung beweisen. Während des Verzugs ist eine Geldschuld zu verzinsen. Der Verzugszinssatz beträgt für das Jahr fünf Prozentpunkte bzw. 4

5 für Rechtsgeschäfte, an denen Verbraucher nicht beteiligt sind, acht Prozentpunkte über dem Basiszinssatz. Der Basiszinssatz verändert sich zum 1. Januar und 1. Juli eines jeden Jahres um die Prozentpunkte, um welche die Bezugsgröße seit der letzten Veränderung des Basiszinssatzes gestiegen oder gefallen ist. Bezugsgröße ist der Zinssatz für die jüngste Hauptrefinanzierungsoperation der Europäischen Zentralbank vor dem ersten Kalendertag des betreffenden Halbjahres. Aktuelle Basis- bzw. Verzugszinssätze ab : Zeitraum Basiszinssatz Verzugszinssatz Verzugszinssatz für Rechtsgeschäfte ohne Verbraucherbeteiligung 1.1. bis ,62 % 6,62 % 9,62 % 1.7. bis ,12 % 5,12 % 8,12 % 1.1. bis ,12 % 5,12 % 8,12 % 1.7. bis ,12 % 5,12 % 8,12 % 1.1. bis ,12 % 5,12 % 8,12 % Aufwendungen für krankheitsbedingte Heimunterbringung sind außergewöhnliche Belastung Zu den steuerlich nicht abzugsfähigen Kosten der Lebensführung gehören solche für die altersbedingte Unterbringung in einem Pflegeheim. Umstritten war bisher, ob eine krankheitsbedingte Unterbringung in einem Pflegeheim auch dann als außergewöhnliche Belastung anzuerkennen war, wenn keine ständige Pflegebedürftigkeit bestand und auch kein Schwerbehindertenausweis mit den Merkzeichen Bl oder H vorliegt. 5

6 Der Bundesfinanzhof hat nun für Klarheit gesorgt. Aufwendungen für einen krankheitsbedingten Aufenthalt in einem Seniorenheim sind auch dann als außergewöhnliche Belastung abzugsfähig, wenn die untergebrachte Person nicht pflegebedürftig ist und auch keine zusätzlichen Pflegekosten abgerechnet werden. Entscheidend war im vorliegenden Fall, dass der behandelnde Arzt bescheinigt hatte, dass der Heimaufenthalt infolge einer Erkrankung notwendig war. Hinweis: Abzugsfähig sind in solchen Fällen die Miet- und Verpflegungskosten abzüglich einer Haushaltsersparnis. Kosten für die Fahrten zwischen Wohnung und Hochschule können nur im Rahmen der Entfernungspauschale berücksichtigt werden Aufwendungen für eine erstmalige Berufsausbildung und für jedes Erststudium (auch für ein berufsbegleitendes Erststudium), die nicht im Rahmen eines Dienstverhältnisses stattfinden, gehören zu den Kosten der Lebensführung. Diese Aufwendungen können allerdings bis zu im Kalenderjahr als Sonderausgaben abgezogen werden. Anders ist die Rechtslage bei Aufwendungen für ein Zweitstudium. Aufwendungen dafür sind auch ohne vorangegangene Berufstätigkeit vorab entstandene Werbungskosten, sofern sie beruflich veranlasst sind. Die Anerkennung vorab entstandener Werbungskosten setzt voraus, dass die Aufwendungen in einem hinreichend konkreten objektiv feststellbaren Zusammenhang mit künftigen steuerbaren Einnahmen aus der angestrebten beruflichen Tätigkeit stehen. In einem Verfahren vor dem Finanzgericht Köln war streitig, ob Aufwendungen für Fahrten zur Hochschule im Rahmen eines Zweitstudiums mit der Entfernungspauschale oder nach Dienstreisegrundsätzen als vorweggenommene Werbungskosten zu berücksichtigen sind. Das Finanzgericht entschied, dass Fahrten zur Hochschule, die der Student im Rahmen eines üblichen Präsenzstudiums nachhaltig, fortdauernd und immer wieder aufsucht, wie Fahrtkosten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte zu behandeln und nur mit der Entfernungspauschale (0,30 je Entfernungskilometer) zu berücksichtigen sind. 6

7 Der Bundesfinanzhof muss abschließend entscheiden. Nachweis von Krankheitskosten als außergewöhnliche Belastung erleichtert Bestimmte krankheitsbedingte Aufwendungen waren bisher nur dann als außergewöhnliche Belastung abzugsfähig, wenn die medizinische Indikation vor der Behandlung durch ein amtsärztliches Attest, ein vertrauensärztliches Gutachten oder ein Attest eines anderen öffentlich-rechtlichen Trägers nachgewiesen wurde. Der Bundesfinanzhof sieht diese Vorgaben als nicht durch das Gesetz gedeckt an und hat die freie Beweiswürdigung dem Finanzgericht übertragen. Es sei nicht ersichtlich, warum nur ein Amtsarzt oder medizinischer Dienst, nicht aber ein anderer Mediziner die erforderliche Sachkunde besitzen soll, Maßnahmen für Kranke sachverständig zu beurteilen. In den entschiedenen Fällen hatten Eltern außergewöhnliche Belastungen geltend gemacht, weil in einem Fall ein Kind sich auf Anraten der behandelnden Ärzte einer Legasthenietherapie unterzogen hatte, im anderen Fall Möbel wegen der Asthmaerkrankung des Kindes - auszutauschen waren. Steuerfreiheit eines Stipendiums einer gemeinnützigen EU/EWR-Institution Stipendien sind unter bestimmten Voraussetzungen einkommensteuerfrei. Der Bundesfinanzhof hatte zu entscheiden, ob auch die von einer in der EU oder dem EWR ansässigen gemeinnützigen Einrichtung vergebenen Stipendien steuerbefreit sind. Das Gericht hat dies bejaht, wenn bei diesen Einrichtungen die im Einkommensteuergesetz für deutsche Einrichtungen genannten Voraussetzungen gegeben sind. Es reicht demnach aus, wenn z. B. eine in der EU oder dem EWR ansässige Körperschaft von der Körperschaftsteuer befreit wäre, würde sie in Deutschland Einkünfte erzielen. Danach konnte eine deutsche Ärztin, die von einer französischen Stiftung ein Stipendium erhalten hatte, dieses steuerfrei belassen. 7

8 Umsatzsteuerlicher Leistungsort bei entgeltlicher Zurverfügungstellung pornographischen Bildmaterials über das Internet mit Hilfe anderer Dienstleister Sonstige Leistungen im Umsatzsteuerrecht sind Leistungen, die keine Lieferungen sind. Demnach lässt sich die sonstige Leistung als regelmäßig willentliche Zuwendung eines Vorteils definieren. Dazu gehören z. B. Dienstleistungen, Vermittlungsleistungen, Beförderungsleistungen, Speditionsleistungen, Vermietungen und Verpachtungen usw. Ob eine sonstige Leistung in Deutschland steuerbar und steuerpflichtig ist, hängt vom Ort der sonstigen Leistung ab. Eine sonstige Leistung wird grundsätzlich an dem Ort ausgeführt, von dem aus der Unternehmer sein Unternehmen betreibt. Liegt dieser Ort im Inland, ist der Umsatz steuerpflichtig, sofern keine Befreiungsvorschrift anzuwenden ist. Abweichend von diesem Grundsatz gilt, dass kulturelle, künstlerische, unterhaltende oder ähnliche Leistungen dort ausgeführt werden, wo der Unternehmer jeweils ausschließlich oder zum wesentlichen Teil tätig wird. In einem Verfahren vor dem Finanzgericht Berlin-Brandenburg stritten die Beteiligten über die Besteuerung von Umsätzen, die ein Unternehmer im Zusammenhang damit erzielte, dass er Internetnutzern die Möglichkeit verschaffte, Bilder und Videos im Wesentlichen erotischen Inhalts anzusehen. Eine spanische Firma stellte über die von ihr betriebenen sog. Webdialer die angebotenen Bildinhalte her. Die spanische Firma erstellte auch die Abrechnungen und zahlte die Entgelte an den Unternehmer aus. Der Unternehmer behandelte die erzielten Umsätze als nicht steuerbar. Er vertrat die Auffassung, dass der Ort der Leistung nicht im Inland liege. Die Umsatzsteuer-Sonderprüfung des Finanzamts vertrat die Auffassung, dass diese Umsätze aus kostenpflichtigen Websites, bei denen die Abrechnung über im Ausland ansässige Firmen erfolge, umsatzsteuerpflichtig sind. Das Finanzgericht gab dem Finanzamt Recht. Der Bundesfinanzhof muss abschließend entscheiden. 8

Helmut Schlickmann. Informationsbrief Juni 2012. Wilhelm Landwehr vereidigter Buchprüfer Steuerberater. Dipl.-Betriebswirt, StB

Helmut Schlickmann. Informationsbrief Juni 2012. Wilhelm Landwehr vereidigter Buchprüfer Steuerberater. Dipl.-Betriebswirt, StB Helmut Schlickmann Dipl.-Betriebswirt, StB Helmut Schlickmann, Hauptstr. 138-142, 33647 Bielefeld Wilhelm Landwehr vereidigter Buchprüfer Steuerberater Helmut Schlickmann Dipl.-Betriebswirt Steuerberater

Mehr

Termine Januar 2016 11.1.2016 14.1.2016 8.1.2016. Kapitalertragsteuer, Solidaritätszuschlag

Termine Januar 2016 11.1.2016 14.1.2016 8.1.2016. Kapitalertragsteuer, Solidaritätszuschlag Termine Januar 2016 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen Steuern und Sozialversicherungsbeiträge fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck

Mehr

heute erhalten Sie unseren monatlichen Mandantenbrief zu Ihrer Information.

heute erhalten Sie unseren monatlichen Mandantenbrief zu Ihrer Information. DWL Döcker und Partner mbb, Mühlenstr. 64, 48431 Rheine M U S T E R Firma Kanzlei-Mandant Mühlenstr. 64 48431 Rheine Rheine, den 22.06.2015 Dipl. Finanzwirt Hans Döcker Wirtschaftsprüfer Steuerberater

Mehr

Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: 10.01.2007 15.01.2007 10.01.2007 Solidaritätszuschlag 3

Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: 10.01.2007 15.01.2007 10.01.2007 Solidaritätszuschlag 3 Termine Januar Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck/bar 2 Lohnsteuer, Kirchensteuer,

Mehr

Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern und Sozialversicherungsbeiträge fällig werden:

Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern und Sozialversicherungsbeiträge fällig werden: Quentin / Quiiter / Stb.-Partnerschaft Wilhelmshöher Allee 305 34131 Kassel Termine August 2015 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern und Sozialversicherungsbeiträge fällig werden:

Mehr

nachfolgend möchten wir Sie mit den für Sie relevanten steuerlichen Änderungen der vergangenen Monate vertraut machen.

nachfolgend möchten wir Sie mit den für Sie relevanten steuerlichen Änderungen der vergangenen Monate vertraut machen. An alle Mandanten 23.04.2012/ info Mandanteninformationsschreiben Sehr geehrte Damen und Herren, nachfolgend möchten wir Sie mit den für Sie relevanten steuerlichen Änderungen der vergangenen Monate vertraut

Mehr

10.2.2016 15.2.2016 5.2.2016

10.2.2016 15.2.2016 5.2.2016 Termine Februar 2016 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern und Sozialversicherungsbeiträge fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung

Mehr

Investitionsabzugsbetrag: Investitionsabsicht und Dokumentationserfordernis 4

Investitionsabzugsbetrag: Investitionsabsicht und Dokumentationserfordernis 4 I Oktober 2011 N 60594 Frankfurt am Main Gerbermühlstraße 9 Telefon 069 / 66 36 840-0 Telefax 069 / 66 36 840-10 frankfurt@kanzlei-ruppel.de 35423 Lich Schlossgasse 6 Telefon 06404 / 900 84 Telefax 06404

Mehr

B & K Aktuell. Inhaltsverzeichnis 05/2015. Unternehmer aus Drittländern müssen bei Umsatzsteuervergütungsanträgen Originalrechnungen vorlegen 6

B & K Aktuell. Inhaltsverzeichnis 05/2015. Unternehmer aus Drittländern müssen bei Umsatzsteuervergütungsanträgen Originalrechnungen vorlegen 6 B & K Aktuell 0/0 Inhaltsverzeichnis Termine Mai 0 Termine Juni 0 Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen Einbeziehung von Krankengeld in den Progressionsvorbehalt Einkünfteerzielungsabsicht bei langjähriger

Mehr

Aktuell Januar 2016. Es ist nicht neu, dass ein Neues Jahr dem alten Jahr folgt, das Jahr selbst ist aber jedes Jahr neu.

Aktuell Januar 2016. Es ist nicht neu, dass ein Neues Jahr dem alten Jahr folgt, das Jahr selbst ist aber jedes Jahr neu. Aktuell Januar 2016 Es ist nicht neu, dass ein Neues Jahr dem alten Jahr folgt, das Jahr selbst ist aber jedes Jahr neu. Wir wünschen Ihnen, dass Sie das alte Jahr aus der Sicht des Neuen Jahres erfolgreich

Mehr

Haben Sie Fragen zu einem der angesprochenen Themen? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne!

Haben Sie Fragen zu einem der angesprochenen Themen? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne! An unsere Mandanten Mandantenrundschreiben Januar 2013 Rostock, 16.01.2013 20000 Sehr geehrte Damen und Herren, das Jahr 2013 hat begonnen und schon wieder sind für Sie relevante steuerliche Änderungen

Mehr

nachfolgend möchten wir Sie mit den für Sie relevanten steuerlichen Änderungen der vergangenen Monate vertraut machen.

nachfolgend möchten wir Sie mit den für Sie relevanten steuerlichen Änderungen der vergangenen Monate vertraut machen. nachfolgend möchten wir Sie mit den für Sie relevanten steuerlichen Änderungen der vergangenen Monate vertraut machen. Sie erhalten Informationen zu folgenden Themen: Termine Oktober Zahlungsverzug: Höhe

Mehr

I n h a l t s v e r z e i c h n i s

I n h a l t s v e r z e i c h n i s 05/2013 I n h a l t s v e r z e i c h n i s Termine Mai 2013 2 Steuerberatungskosten für Erklärungen nach dem StraBEG nicht anziehbar Termine Juni 2013 3 Kosten für Betriebsveranstaltungen als Arbeitslohn

Mehr

Fricke Wagner Steuerberater

Fricke Wagner Steuerberater Rechtsanwälte Fricke Wagner Steuerberater Mandanteninformationen September 2007 Inhalt Aufwendungen für Deutschkursus eines in Deutschland lebenden Ausländers nicht abzugsfähig 1 Bescheinigungen der Denkmalbehörde

Mehr

Informationsbrief Januar 2016

Informationsbrief Januar 2016 Informationsbrief Januar 2016 Inhaltsverzeichnis m Termine Februar 2016 2 m Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen 2 m Antragsveranlagung: Keine Wahrung der Antragfrist allein durch die Übermittlung der

Mehr

Termine und Allgemeines

Termine und Allgemeines - 2 - Termine und Allgemeines Termine Juni 2012 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Lohnsteuer, 3 Kapitalertragsteuer,

Mehr

Auch auf Umlaufvermögen entfallende Schuldzinsen sind nach Überentnahmen nur beschränkt abziehbar 4

Auch auf Umlaufvermögen entfallende Schuldzinsen sind nach Überentnahmen nur beschränkt abziehbar 4 I September 2011 N 60594 Frankfurt am Main Gerbermühlstraße 9 Telefon 069 / 66 36 840-0 Telefax 069 / 66 36 840-10 frankfurt@kanzlei-ruppel.de 35423 Lich Schlossgasse 6 Telefon 06404 / 900 84 Telefax 06404

Mehr

M a r t i n T h i e s Steuerberater Diplom-Betriebswirt (FH)

M a r t i n T h i e s Steuerberater Diplom-Betriebswirt (FH) M a r t i n T h i e s Steuerberater Diplom-Betriebswirt (FH) An meine Mandanten Nürtingen, den 22. September 2009 Mandantenbrief September 2009 Sehr geehrte Mandanten, anbei erhalten Sie meinen aktuellen

Mehr

nachfolgend möchten wir Sie mit den für Sie relevanten steuerlichen Änderungen der vergangenen Monate vertraut machen.

nachfolgend möchten wir Sie mit den für Sie relevanten steuerlichen Änderungen der vergangenen Monate vertraut machen. An alle Mandanten 22.01.2012/ info Mandanteninformationsschreiben Sehr geehrte Damen und Herren, nachfolgend möchten wir Sie mit den für Sie relevanten steuerlichen Änderungen der vergangenen Monate vertraut

Mehr

***********************************

*********************************** Aktuelle Informationen aus Steuern, Recht und Wirtschaft März 2011 *********************************** auch in diesem Monat haben wir für Sie aktuelle Informationen zu folgenden Themen zusammengestellt:

Mehr

Termine September 2011

Termine September 2011 Termine September 2011 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck 2 Lohnsteuer, Kirchensteuer,

Mehr

Termine Februar 2011. Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen 03.02.2011 2

Termine Februar 2011. Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen 03.02.2011 2 Termine Februar 2011 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern und Sozialversicherungsbeiträge fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung

Mehr

Steuerliche Informationen im August 2009

Steuerliche Informationen im August 2009 Lesen Sie Informationen zu folgenden Themen: ü Termine September 2009 ü Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen ü Beweislast über die Herkunft von ungeklärten Geldmitteln bei betrieblicher Mitbenutzung

Mehr

Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern und Sozialversicherungsbeiträge fällig werden:

Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern und Sozialversicherungsbeiträge fällig werden: Steuerliche Informationen im Januar 2016 Termine Februar 2016 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern und Sozialversicherungsbeiträge fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der

Mehr

Termine August 2014. Inhaltsverzeichnis W I R T S C H A F T S P R Ü F E R S T E U E R B E R A T E R

Termine August 2014. Inhaltsverzeichnis W I R T S C H A F T S P R Ü F E R S T E U E R B E R A T E R - 2 - Inhaltsverzeichnis Termine August 2014... 2 Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen... 3 Mitarbeiterin einer Erotik-Hotline kann sozialversicherungspflichtig sein... 3 Vertragliches Pensionierungsalter

Mehr

Termine Mai 2005 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden:

Termine Mai 2005 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Mandantenbrief Mai 2005 C.O.X. Termine Mai 2005 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck/bar

Mehr

Mandantenbrief Januar 2016

Mandantenbrief Januar 2016 Inhalt Termine Januar 2016... 2 Termine Februar 2016... 3 Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen... 5 Freie Unterkunft oder freie Wohnung als Sachbezug ab 1.1.2016... 7 Freie Verpflegung als Sachbezug

Mehr

Termine Dezember 2014

Termine Dezember 2014 Weitz & Heming Postfach 10 19 22 47409 Moers Dipl.-Kfm. Dr. Josef Weitz Steuerberater Dipl.-Bw. Eckhard Heming Steuerberater Landwehrstraße 6 47441 Moers Moers, den 26. November 2014 W/Krause Tel. 0 28

Mehr

Informationsbrief Juli & August 2005

Informationsbrief Juli & August 2005 Informationsbrief Juli & August 2005 - Wichtige Gesetzesänderungen und Neuerungen im Steuerrecht - Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, dies ist der aktuelle 2-monatlich erscheinende Infobrief

Mehr

FÜR ALLE STEUERZAHLER

FÜR ALLE STEUERZAHLER I N Juli 2010 60594 Frankfurt am Main Gerbermühlstraße 9 Telefon 069 / 66 36 840-0 Telefax 069 / 66 36 840-10 frankfurt@kanzlei-ruppel.de 35423 Lich Schlossgasse 6 Telefon 06404 / 900 84 Telefax 06404

Mehr

AXEL KADEN. Aktuelle Steuerliche Informationen. Steuerbüro Dipl.-Oec. Mai 2007

AXEL KADEN. Aktuelle Steuerliche Informationen. Steuerbüro Dipl.-Oec. Mai 2007 Aktuelle Steuerliche Informationen Mai 2007 Lesen Sie Informationen zu folgenden Themen: Termine Mai 2007 Kürzung der Entfernungspauschale möglicherweise verfassungswidrig Auflösung einer Ansparrücklage

Mehr

Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: 10.4.2008 14.4.2008 7.4.2008 Solidaritätszuschlag 3

Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: 10.4.2008 14.4.2008 7.4.2008 Solidaritätszuschlag 3 Termine April 2008 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck/bar 2 Lohnsteuer, Kirchensteuer,

Mehr

Wichtige Informationen für unsere Mandanten Februar 2016

Wichtige Informationen für unsere Mandanten Februar 2016 Wichtige Informationen für unsere Mandanten Februar 2016 Wir möchten Sie über die wichtigsten Änderungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung informieren. Haben Sie Fragen oder wünschen Sie einen Beratungstermin?

Mehr

Wichtig in eigener Sache, bitte beachten: Informationsbrief

Wichtig in eigener Sache, bitte beachten: Informationsbrief Wichtig in eigener Sache, bitte beachten: Die Kanzleien sind wegen Weihnachtsurlaub vom Mittwoch 23.12.2015 bis Mittwoch 06.01.2016 geschlossen. In dringenden Fällen können Sie Herrn Schadl unter der Rufnummer

Mehr

Informationsbrief Februar 2008

Informationsbrief Februar 2008 Informationsbrief Februar 2008 Inhaltsverzeichnis m Termine Februar 2008 2 m Offenlegungspflichten von Jahresabschlüssen zum 31.12.2007 2 m Freibetrag für Veräußerungsgewinne nur nach Vollendung des 55.

Mehr

Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Scheck/bar Lohnsteuer, Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag 2

Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Scheck/bar Lohnsteuer, Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag 2 Termine Februar 2005 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck/bar Lohnsteuer, Kirchensteuer,

Mehr

Überweisung 1 Scheck 2 10.9.2014 15.9.2014 5.9.2014

Überweisung 1 Scheck 2 10.9.2014 15.9.2014 5.9.2014 Weitz & Heming Postfach 10 19 22 47409 Moers Dipl.-Kfm. Dr. Josef Weitz Steuerberater Dipl.-Bw. Eckhard Heming Steuerberater Landwehrstraße 6 47441 Moers Moers, den 26. August 2014 W/Surrey Tel. 0 28 41

Mehr

Termine September 2011

Termine September 2011 Seite 1 von 7 Termine September 2011 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck/bar 2

Mehr

Termine August 2014... 2. Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen... 3. Außerordentliche Kündigung wegen unbefugter Datenlöschung...

Termine August 2014... 2. Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen... 3. Außerordentliche Kündigung wegen unbefugter Datenlöschung... Inhalt Termine August 2014... 2 Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen... 3 Außerordentliche Kündigung wegen unbefugter Datenlöschung... 4 Nachträglicher Wegfall der Steuerbegünstigung für Betriebsvermögen...

Mehr

10.3.2009 13.3.2009 6.3.2009 Solidaritätszuschlag 3

10.3.2009 13.3.2009 6.3.2009 Solidaritätszuschlag 3 Termine März 2009 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck/bar 2 Lohnsteuer, Kirchensteuer,

Mehr

Bitte beachten: Informationsbrief

Bitte beachten: Informationsbrief Bitte beachten: Die Kanzleien sind am Dienstag den 04.03.2014 geschlossen. In dringenden Fällen können Sie Herrn Schadl unter der Rufnummer 0172/8209183 erreichen. Informationsbrief nachfolgend möchten

Mehr

Termine Dezember 2014

Termine Dezember 2014 Dr. Weitz Heming Grünsfelder Treuhand GmbH Leonhard-Stinnes-Str. 58 45470 Mülheim/Ruhr Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft INFOBRIEF DEZEMBER 2014 Nachfolgend möchten wir Sie mit

Mehr

Dr. Schäfer GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

Dr. Schäfer GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft WPG/StBG -, Hugo-Eckener-Str. 7, 63303 Dreieich Hugo-Eckener-Str. 7 63303 Dreieich Mandantenrundschreiben im Monat November 2003 für Monat Dezember

Mehr

Nachfolgend erhalten Sie unseren monatlichen Mandantenbrief, mit der Bitte um Kenntnisnahme.

Nachfolgend erhalten Sie unseren monatlichen Mandantenbrief, mit der Bitte um Kenntnisnahme. DWL Döcker und Partner mbb, Mühlenstr. 64, 48431 Rheine M U S T E R Firma Kanzlei-Mandant Mühlenstr. 64 48431 Rheine Rheine, den 30.01.2015 Dipl. Finanzwirt Hans Döcker Wirtschaftsprüfer Steuerberater

Mehr

Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden:

Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Seite 1 von 7 Termine Februar 2010 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck/bar 2 Lohnsteuer,

Mehr

Informationsbrief August 2009

Informationsbrief August 2009 Informationsbrief August 2009 Inhaltsverzeichnis m Termine August 2009 2 m Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen 2 m Auch höhere Aufwendungen sind durch Pauschalen für Mehrverpflegungsaufwand 3 abgegolten

Mehr

Haben Sie Fragen zu einem der angesprochenen Themen? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne!

Haben Sie Fragen zu einem der angesprochenen Themen? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne! An unsere Mandanten Mandantenrundschreiben April 2014 Rostock, 10.04.2014 20000 Sehr geehrte Damen und Herren, wie gewohnt möchte ich Sie nachfolgend mit den für Sie relevanten steuerlichen Änderungen

Mehr

nachfolgend möchten wir Sie mit den für Sie relevanten steuerlichen Änderungen der vergangenen Monate vertraut machen.

nachfolgend möchten wir Sie mit den für Sie relevanten steuerlichen Änderungen der vergangenen Monate vertraut machen. An alle Mandanten Mandanteninformationsschreiben Sehr geehrte Damen und Herren, nachfolgend möchten wir Sie mit den für Sie relevanten steuerlichen Änderungen der vergangenen Monate vertraut machen. Lesen

Mehr

Finanzamt als erfolgt gilt. Es sollte stattdessen eine Einzugsermächtigung erteilt werden. 3

Finanzamt als erfolgt gilt. Es sollte stattdessen eine Einzugsermächtigung erteilt werden. 3 Termine Mai 2012 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern und Sozialversicherungsbeiträge fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck

Mehr

Dauer der Kraftfahrzeugsteuerbefreiung bei Fahrzeugen mit Saisonkennzeichen

Dauer der Kraftfahrzeugsteuerbefreiung bei Fahrzeugen mit Saisonkennzeichen Termine Juni 2005 Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck/bar Lohnsteuer, Kirchensteuer, 10.6.2005 13.6.2005 10.6.2005 Solidaritätszuschlag 2 Kapitalertragsteuer,

Mehr

Termine Oktober 2011...2. Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen...3. Alterseinkünftegesetz gilt auch für Rentennachzahlungen...4

Termine Oktober 2011...2. Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen...3. Alterseinkünftegesetz gilt auch für Rentennachzahlungen...4 Inhalt Termine Oktober 2011...2 Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen...3 Alterseinkünftegesetz gilt auch für Rentennachzahlungen...4 Anwendung des Halbabzugsverbots im Verlustfall...5 Außergewöhnliche

Mehr

10.4.2013 15.4.2013 5.4.2013

10.4.2013 15.4.2013 5.4.2013 Steuerliche Informationen im März 2013 Termine April 2013 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung

Mehr

Aktuelle Informationen. Sehr geehrte Damen und Herren,

Aktuelle Informationen. Sehr geehrte Damen und Herren, Rainer Külper Frank Röhlig Fachanwalt für Familienrecht Zertifizierter Testamentsvollstrecker Olaf Schönfelder Fachanwalt für Arbeitsrecht RAe Külper + Röhlig Postfach 95 01 15 21111 Hamburg Kerstin Hillmann

Mehr

Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck 2 Lohnsteuer, Kirchensteuer, 10.10.2011 13.10.2011 6.10.

Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck 2 Lohnsteuer, Kirchensteuer, 10.10.2011 13.10.2011 6.10. Termine Oktober 2011 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck 2 Lohnsteuer, Kirchensteuer,

Mehr

Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck 2 Lohnsteuer, Kirchensteuer, 10.7.2009 13.7.2009 7.7.

Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck 2 Lohnsteuer, Kirchensteuer, 10.7.2009 13.7.2009 7.7. Termine Juli 2009 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck 2 Lohnsteuer, Kirchensteuer,

Mehr

Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen

Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen Dauthendeystr. 2 81377 München Tel.: (089) 714 58 56 Fax: (089) 718 49 1 E-Mail: info@steuerkanzlei-friedrich.de Internet: www.steuerkanzlei-friedrich.de Ihre Ansprechpartner: Sebastian Friedrich Dipl.-Kfm.

Mehr

- Newsletter April/Mai 2008

- Newsletter April/Mai 2008 - - Steuerlabyrinth? Nicht den Faden verlieren, wir helfen Ihnen gerne!! Bürstadt Stockstadt - Newsletter April/Mai 2008 Termine Mai 2008 Termine Juni 2008 Aufteilung von Steuerrückständen bei Eheleuten

Mehr

Termine November 2007

Termine November 2007 Leins & Seitz Steuerberater l Wirtschaftsprüfer Winnender Str. 67 71563 Affalterbach Dietmar Leins Gundula Seitz-Bubeck Wirtschaftsprüfer Dipl. Finanzwirtin Steuerberater Steuerberaterin Winnender Str.

Mehr

10.4.2015 13.4.2015 7.4.2015 3

10.4.2015 13.4.2015 7.4.2015 3 Termine April 2015 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck 2 Lohnsteuer, Kirchensteuer,

Mehr

Termine und Allgemeines

Termine und Allgemeines Termine und Allgemeines Termine Mai 2012 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern und Sozialversicherungsbeiträge fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung

Mehr

Inhaltsverzeichnis 02/2015. Dauerfristverlängerung für Umsatzsteuer 2015 beantragen 5. Termine Februar 2015 2

Inhaltsverzeichnis 02/2015. Dauerfristverlängerung für Umsatzsteuer 2015 beantragen 5. Termine Februar 2015 2 0/0 Inhaltsverzeichnis Termine Februar 0 Der Ausschluss des Werbungskostenabzugs für Berufsausbildungskosten ist verfassungswidrig Duales Studium als einheitliche Erstausbildung Erstattungszinsen sind

Mehr

Mandantenbrief Februar 2015

Mandantenbrief Februar 2015 Termine Februar 2015 Mandantenbrief Februar 2015 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern und Sozialversicherungsbeiträge fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei

Mehr

Elektronische Abgabe von Steueranmeldungen: Keine Ausnahme mehr

Elektronische Abgabe von Steueranmeldungen: Keine Ausnahme mehr Termine August 2005 Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck/bar Lohnsteuer, Kirchensteuer, 10.8.2005 15.8.2005 10.8.2005 Solidaritätszuschlag 2 Kapitalertragsteuer,

Mehr

Termine und Allgemeines

Termine und Allgemeines Termine und Allgemeines Termine September 2015 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern und Sozialversicherungsbeiträge fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei

Mehr

Schubert und Kollegen GmbH - Steuerberatungsgesellschaft -

Schubert und Kollegen GmbH - Steuerberatungsgesellschaft - Schubert & Kollegen GmbH Steuerberatungsgesellschaft Große Diesdorfer Straße 5, 39108 Magdeburg Große Diesdorfer Straße 5 39108 Magdeburg Telefon: 03 91 / 56 30 77 72 Fax: 03 91 / 56 30 77 71 info@schubert-kollegen.eu

Mehr

Mandantenbrief März 2015

Mandantenbrief März 2015 Inhalt Termine März 2015... 2 Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen... 3 Berücksichtigung des Arbeitnehmer-Pauschbetrags bei Berechnung des Progressionsvorbehalts... 6 Besteuerung der Mütterrente ab 2014...

Mehr

Informationsbrief Mai 2010

Informationsbrief Mai 2010 Informationsbrief Mai 2010 Inhaltsverzeichnis m Termine Mai 2010 2 m Gewerblicher Grundstückshandel auch bei Wohnungsverkäufen auf Druck einer Bank 2 m Umrechnung von Arbeitslohn in fremder Währung m Kind

Mehr

20. September 2011 Aktuelle Steuerinformationen Oktober 2011

20. September 2011 Aktuelle Steuerinformationen Oktober 2011 Dauthendeystr. 2 81377 München Tel.: (089) 714 58 56 Fax: (089) 718 49 1 E-Mail: info@steuerkanzlei-friedrich.de Internet: www.steuerkanzlei-friedrich.de Ihre Ansprechpartner: Sebastian Friedrich Dipl.-Kfm.

Mehr

20. April 2010 Aktuelle Steuerinformationen Mai 2010

20. April 2010 Aktuelle Steuerinformationen Mai 2010 Dauthendeystr. 2 81377 München Tel.: (089) 714 58 56 Fax: (089) 718 49 1 E-Mail: info@steuerkanzlei-friedrich.de Internet: www.steuerkanzlei-friedrich.de Ihre Ansprechpartner: Sebastian Friedrich Dipl.-Kfm.

Mehr

Steuerliche Informationen Archiv 2005. Friedrich und Partner GbR Steuerberater

Steuerliche Informationen Archiv 2005. Friedrich und Partner GbR Steuerberater Information vom 21. November 2005 Aktuelle Steuerinformationen Dezember 2005 Termine Dezember 2005 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende

Mehr

Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Überweisung 1 Scheck/bar 2

Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Überweisung 1 Scheck/bar 2 Termine Januar 2010 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck/bar 2 Lohnsteuer, Kirchensteuer,

Mehr

Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Überweisung 1 Scheck/bar 2

Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Überweisung 1 Scheck/bar 2 Seite 1 von 9 Termine Januar 2010 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck/bar 2 Lohnsteuer,

Mehr

DIPL.-BETRIEBSWIRT (FH) DIPL.-FINANZWIRT (FH) wir möchten Sie über die wichtigsten Änderungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung informieren.

DIPL.-BETRIEBSWIRT (FH) DIPL.-FINANZWIRT (FH) wir möchten Sie über die wichtigsten Änderungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung informieren. Wichtige Informationen für Sie als Steuerpflichtigen Sehr geehrte Damen und Herren, wir möchten Sie über die wichtigsten Änderungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung informieren. Folgende Themen lesen

Mehr

Überweisung 1 Scheck 2 11.04.2016 14.04.2016 08.04.2016

Überweisung 1 Scheck 2 11.04.2016 14.04.2016 08.04.2016 Quentin / Quiiter / Stb.-Partnerschaft Wilhelmshöher Allee 305 34131 Kassel Termine April 2016 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern und Sozialversicherungsbeiträge fällig werden:

Mehr

Anerkennung eines häuslichen Arbeitszimmers in einem selbst genutzten Wohnhaus

Anerkennung eines häuslichen Arbeitszimmers in einem selbst genutzten Wohnhaus Termine Oktober 2014 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern und Sozialversicherungsbeiträge fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung

Mehr

CDW Steuerberatungsgesellschaft mbh

CDW Steuerberatungsgesellschaft mbh CDW Steuerberatungsgesellschaft mbh, Rathenaustr. 25, 42277 Wuppertal Mandantenrundschreiben Karsten Dingelstedt Geschäftsführer/Steuerberater Rathenaustr. 25,42277 Wuppertal Telefon 0202 / 25001015 Telefax

Mehr

+++newsletter+++ beim Finanzamt als erfolgt gilt. Es sollte stattdessen eine Einzugsermächtigung erteilt werden. 3 Für den abgelaufenen Monat.

+++newsletter+++ beim Finanzamt als erfolgt gilt. Es sollte stattdessen eine Einzugsermächtigung erteilt werden. 3 Für den abgelaufenen Monat. Ausgabe 03.2014 +++newsletter+++ Termine März 2014 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1

Mehr

Nutzung eines zum Betriebsvermögen des Ehegatten gehörenden PKWs

Nutzung eines zum Betriebsvermögen des Ehegatten gehörenden PKWs Termine Februar 2015 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern und Sozialversicherungsbeiträge fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung

Mehr

wir möchten Sie über die wichtigsten Änderungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung informieren.

wir möchten Sie über die wichtigsten Änderungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung informieren. Mandanteninformation Dezember 2013 Wichtige Informationen für Sie als Steuerpflichtigen wir möchten Sie über die wichtigsten Änderungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung informieren. Folgende Themen lesen

Mehr

Informationsbrief. Haben Sie Fragen zu einem der angesprochenen Themen? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne! Mit freundlichen Grüßen

Informationsbrief. Haben Sie Fragen zu einem der angesprochenen Themen? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne! Mit freundlichen Grüßen Informationsbrief nachfolgend möchten wir Sie mit den für Sie relevanten steuerlichen Änderungen der vergangenen Monate vertraut machen. Lesen Sie Informationen zu folgenden Themen: Aichach, Gelöscht:

Mehr

Aktuelle Informationen für unsere Mandanten

Aktuelle Informationen für unsere Mandanten Aktuelle Informationen für unsere Mandanten Ausgabe Oktober 201 Ausgabe Dezember 2015 ARBEITGEBER/ARBEITNEHMER Anspruch eines Arbeitnehmers auf Mehrvergütung wegen höherwertiger Vertretungstätigkeit Wenn

Mehr

Überweisung 1 Scheck 2 12.5.2014 15.5.2014 9.5.2014

Überweisung 1 Scheck 2 12.5.2014 15.5.2014 9.5.2014 Weitz & Heming Postfach 10 19 22 47409 Moers Dipl.-Kfm. Dr. Josef Weitz Steuerberater Dipl.-Bw. Eckhard Heming Steuerberater Landwehrstraße 6 47441 Moers Moers, den 25. April 2014 W/Flouris Tel. 0 28 41

Mehr

Neuer Internetauftritt

Neuer Internetauftritt Newsletter Dezember 2013 Newsletter Inhalt Michael Kramer Steuerberater Am Steinborn 41 07749 Jena Tel.: (03641) 527504 www.kramer-stb.de Fälligkeitstermine Steuern/Sozialversicherung Dezember 2013 und

Mehr

Informationsbrief. Sehr geehrte,

Informationsbrief. Sehr geehrte, 10190 Informationsbrief Sehr geehrte, nachfolgend möchten wir Sie mit den für Sie relevanten steuerlichen Änderungen der vergangenen Monate vertraut machen. Lesen Sie Informationen zu folgenden Themen:

Mehr

Haben Sie Fragen zu einem der angesprochenen Themen? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne!

Haben Sie Fragen zu einem der angesprochenen Themen? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne! An unsere Mandanten Mandantenrundschreiben Januar 2015 Rostock, 14.01.2015 20000 Sehr geehrte Damen und Herren, wie gewohnt möchte ich Sie nachfolgend mit den für Sie relevanten steuerlichen Änderungen

Mehr

Informationsbrief September 2008

Informationsbrief September 2008 Informationsbrief September 2008 - Wichtige Gesetzesänderungen und Neuerungen im Steuerrecht - Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, dies ist der aktuelle monatlich erscheinende Infobrief Ihrer

Mehr

Mandantenrundschreiben März 2008

Mandantenrundschreiben März 2008 Mandantenrundschreiben März 2008 Mandantenrundschreiben März 2008...1 Termine April 2008...1 Rückkaufverpflichtungen sind zu passivierende Verbindlichkeiten...2 Erste Fragen bei der Pauschalierung der

Mehr

Bitte beachten: Informationsbrief

Bitte beachten: Informationsbrief Bitte beachten: Die Kanzleien sind am Dienstag den 04.03.2014 geschlossen. In dringenden Fällen können Sie Herrn Schadl unter der Rufnummer 0172/8209183 erreichen. Informationsbrief nachfolgend möchten

Mehr

wir möchten Sie über die wichtigsten Änderungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung informieren.

wir möchten Sie über die wichtigsten Änderungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung informieren. 23.02.2016 Wichtige Informationen für Sie als Steuerpflichtigen Sehr geehrte Damen und Herren, wir möchten Sie über die wichtigsten Änderungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung informieren. Folgende Themen

Mehr

21. Dezember 2009 Aktuelle Steuerinformationen Januar 2010

21. Dezember 2009 Aktuelle Steuerinformationen Januar 2010 Dauthendeystr. 2 81377 München Tel.: (089) 714 58 56 Fax: (089) 718 49 1 E-Mail: info@steuerkanzlei-friedrich.de Internet: www.steuerkanzlei-friedrich.de Ihre Ansprechpartner: Sebastian Friedrich Dipl.-Kfm.

Mehr

Termine Mai 2013. Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen

Termine Mai 2013. Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen Termine Mai 2013 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern und Sozialversicherungsbeiträge fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Lohnsteuer, Kirchensteuer,

Mehr

Newsletter. Dezember 2013 I N H A L T E D I T O R I A L I M P R E S S U M. Liebe Mandanten und Geschäftspartner,

Newsletter. Dezember 2013 I N H A L T E D I T O R I A L I M P R E S S U M. Liebe Mandanten und Geschäftspartner, Newsletter Dezember 2013 I N H A L T Für Unternehmer und Gesellschaften Für GmbH-Gesellschafter und GmbH-Geschäftsführer Für Freiberufler Für Hauseigentümer und Mieter Für Bezieher von Kapitaleinkünften

Mehr

Frist zur Ausübung des Wahlrechts auf rückwirkende Anwendung des Erbschaftsteuergesetzes

Frist zur Ausübung des Wahlrechts auf rückwirkende Anwendung des Erbschaftsteuergesetzes Termine April 2013 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der Schonfrist bei Zahlung durch Überweisung 1 Scheck 2 Lohnsteuer, Kirchensteuer,

Mehr

Termine Dezember 2013

Termine Dezember 2013 FS Fritze SteuerberatungsgesellSchaft MBH - Danzstrasse 1-39104 Magdeburg Termine Dezember 2013 Bitte beachten Sie die folgenden Termine, zu denen die Steuern fällig werden: Steuerart Fälligkeit Ende der

Mehr

anbei erhalten Sie meinen aktuellen Mandantenbrief. Auf folgende interessante Themen möchte ich insbesondere hinweisen:

anbei erhalten Sie meinen aktuellen Mandantenbrief. Auf folgende interessante Themen möchte ich insbesondere hinweisen: An meine Mandanten Nürtingen, 14. Juli 2015 Mandantenbrief Juli 2015 Sehr geehrte Mandanten, anbei erhalten Sie meinen aktuellen Mandantenbrief. Auf folgende interessante Themen möchte ich insbesondere

Mehr

Nachfolgend möchten wir Sie mit den für Sie relevanten steuerlichen Änderungen der vergangenen Monate vertraut machen.

Nachfolgend möchten wir Sie mit den für Sie relevanten steuerlichen Änderungen der vergangenen Monate vertraut machen. Bürstadt Stockstadt Else Noll & Alexander Noll Martinstr. 16, 68642 Bürstadt Datum: Büro Bürstadt: 26.05.2011 Martinstr. 16 68642 Bürstadt Telefon 06206/6482 und 963107 Fax 06206/75620 Büro Stockstadt:

Mehr

Informationsbrief Januar 2010

Informationsbrief Januar 2010 Informationsbrief Januar 2010 Inhaltsverzeichnis m Termine Januar 2010 2 m Nutzung eines Pkw für andere Einkunftsquellen ist nicht durch 1 %-Regelung 2 abgegolten m Während der Ausbildungszeit nachgezahlte

Mehr

wir möchten Sie über die wichtigsten Änderungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung informieren.

wir möchten Sie über die wichtigsten Änderungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung informieren. Mandanteninformation Wichtige Informationen für Sie als Steuerpflichtigen 18.02.2009 Sehr geehrte Damen und Herren, wir möchten Sie über die wichtigsten Änderungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung informieren.

Mehr

STEUERN RECHT WIRTSCHAFT 12/2013. Haben Sie Fragen zu den Artikeln dieser Blitzlicht-Ausgabe oder zu anderen Themen?

STEUERN RECHT WIRTSCHAFT 12/2013. Haben Sie Fragen zu den Artikeln dieser Blitzlicht-Ausgabe oder zu anderen Themen? STEUERN RECHT WIRTSCHAFT 12/2013 Sehr geehrte Damen und Herren, Arbeitgeber und Arbeitnehmer müssen sich darauf einstellen, dass die bisherigen Bestimmungen zum steuerlichen Reisekostenrecht ab dem 01.01.2014

Mehr

Aktuelle Informationen für unsere Mandanten

Aktuelle Informationen für unsere Mandanten Aktuelle Informationen für unsere Mandanten Ausgabe Oktober 201 Ausgabe Februar 2016 UNTERNEHMER/BETEILIGUNGEN Einkommensteuerrechtliche Qualifikation von Preisgeldern aus Turnierpokerspielen Ein Flugkapitän

Mehr