Aufbau und Atome AUFBAU UND ATOME. In diesem Kapitel geht es um: Elementarteilchen die Masse von Atomen die Elektronenhülle

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aufbau und Atome AUFBAU UND ATOME. In diesem Kapitel geht es um: Elementarteilchen die Masse von Atomen die Elektronenhülle"

Transkript

1 Aufbau und Atome 9 AUFBAU UND ATOME In diesem Kapitel geht es um: Elementarteilchen die Masse von Atomen die Elektronenhülle 123

2 9 9.1 Elementarteilchen Sind Atome unteilbar? Atome sind keine starren Kugeln. Sie besitzen einen winzigen Atomkern und eine Atomhülle. Abb Ernest Rutherford Der Atomkern besteht aus Protonen und Neutronen, die Atomhülle aus Elektronen. Man nennt sie daher auch Elektronenhülle. In neutralen, d.h. nicht geladenen Atomen ist die Anzahl der Protonen und Elektronen gleich groß. Protonen, Neutronen und Elektronen nennt man auch Elementarteilchen. Atome bestehen aus Protonen, Neutronen und Elektronen. Abb Helium-Atom Die Masse der Elementarteilchen Die tatsächliche Masse der Elementarteilchen (ausgedrückt in Gramm) ist außerordentlich gering. Man verwendet daher eine eigene Einheit, die Atommasseneinheit u. Die Masse der Elementarteilchen wird dann relative Masse bezeichnet. Elementarteilchen Relative Masse Ladung Proton p + 1 u +1 Neutron n 1 u 0 Elektron e 0,001 u 1 Tab Protonen und Neutronen haben die relative Masse von etwa 1u. Elektronen haben praktisch keine Masse. Mit den folgenden Übungen zeigst du deine grundlegenden Kenntnisse über den Aufbau der Atome. Ü 9.1 Ergänze folgenden Text: Der Atomkern besteht aus und. Er ist geladen. Die Atomhülle besteht aus. Sie ist geladen. Ü 9.2 Was versteht man unter Elementarteilchen? Welche kennst du? Ü 9.3 Ein Atom des Elementes Gold besteht aus 79 Protonen, 118 Neutronen und 79 Elektronen. Berechne seine ungefähre relative Masse. Ü 9.4 Ein neutrales Natrium-Atom besitzt 11 Protonen. Wie groß ist die Anzahl der Elektronen? Rutherford, Ernest ( ). Atomphysiker und Nobelpreisträger für Chemie entdeckte, dass ein Atom aus Atomkern und Elektronenhülle besteht.

3 Aufbau und Atome 9.2 Die Masse von Atomen Atome bestehen fast nur aus leerem Raum Wie wir heute wissen, ist der Durchmesser des Atomkerns ungefähr bis mal kleiner als das ganzen Atoms. Der Kern besteht aus Protonen und Neutronen. Elektronen besitzen praktisch keine Masse. Das heißt, dass die gesamte Masse eines Atoms im Kern konzentriert ist. Beinahe unglaublich ist, was daraus folgt: Ein Eisenwürfel von 10 m Kantenlänge hat eine Masse von etwa t. Könnte man alle Atom-kerne der in diesem Block enthaltenen Eisenatome zusammenfassen, würden sie nur das Volumen eines Stecknadelkopfes besitzen, der allerdings fast die Gesamtmasse des Eisenblocks, also rund t, hätte. Mit Ausnahme des Volumens eines Stecknadelkopfes besteht der Eisenblock somit nur aus leerem Raum! Ein Airbus A380 besitzt im Vergleich dazu beim Start (also einschließlich Treibstoff) eine Masse von rund 400 t. Ordnungszahl, Massenzahl Protonen sind positiv geladene Teilchen im Kern. Ihre Anzahl nennt man daher auch Kernladungszahl oder Ordnungszahl (OZ). Alle Atome eines Elementes haben dieselbe Protonenzahl und damit die-selbe Ordnungszahl. Protonen und Neutronen haben jeweils eine Masse von ungefähr 1 u, während Elektronen praktisch keine Masse haben (siehe Tabelle 118.1). Die Masse eines Atomkerns und damit des ganzen Atoms ist daher die Summe aus der Anzahl der Protonen und der Anzahl der Neutronen. Sie wird als Massenzahl (MZ) bezeichnet. Das Element Natrium enthält z.b. 11 Protonen und 12 Neutronen. Seine Massenzahl ist daher = 23. Zur näheren Bezeichnung einzelner Atome wird die Massenzahl links oberhalb, die Ordnungszahl links unterhalb vor das betreffenden Elementsymbol geschrieben, z.b.: H 92U Da mit der Angabe des Elementsymbols auch die Protonenzahl gegeben ist, wird häufig nur die Massenzahl angeschrieben, z.b. U-235 bzw. U-238. Abb Alle Atomkerne von 20 Flugzeugen des Typs Airbus A380 hätten ungefähr ein Volumen von einem Stecknadelkopf und eine Masse von etwa Abb Kern eines Natrium-Atoms mit 11 Protonen und 12 Neutronen Die Ordnungszahl ist die Anzahl der Protonen, die Massenzahl die Summe von Protonen und Neutronen. Schreibweise: MZ OZ Symbol Beispiel 9.1 Wie viele Protonen und Neutronen besitzt das Element 19 9 F (F-19)? Die Ordnungszahl ist 9. Das Element besitzt daher 9 Protonen. Die Massenzahl ist 19, daher sind im Kern 19 9 = 10 Neutronen vorhanden. Mit den folgenden Übungen kannst du grundlegende Begriffe des Atombaus wiedergeben. Ü 9.5 Was versteht man unter Ordnungszahl eines Atoms? Ü 9.6 Was versteht man unter Massenzahl eines Atoms? Ü 9.7 Bestimme bei folgenden Atomen jeweils Ordnungszahl, Massenzahl, Anzahl der Protonen und Neutronen (verwende dazu auch das Periodensystem auf Seite xxx): H 92U 8 O 16 S 53I C-12 N

4 9 Isotope sind Elemente mit derselben Protonenzahl und verschiedener Neutronenzahl. Sie besitzen daher auch eine unterschiedliche Masse. Isotope Viele Elemente besitzen verschiedene Arten von Atomen, die dieselbe Anzahl von Protonen, aber eine unterschiedliche Anzahl von Neutronen besitzen. Solche Atome eines Elementes nennt man Isotope. Vom Element Chlor kennt man z.b. die beiden Isotope: CI 17 CI = 18 Neutronen = 20 Neutronen Das in der Natur vorkommende Chlor setzt sich zu ungefähr 75 % aus Chlor-35 und zu 25 % aus Chlor-37 zusammen. Die durchschnittliche Masse eines Chlor-Atoms beträgt also 35,5 u. Diese durchschnittlichen Massen sind im Periodensystem bei den einzelnen Elementen angeführt. Abb Henry Becquerel = 35,5 Die Isotope eines Elements besitzen gleiche chemische Eigenschaften. Sie können aber durchaus unterschiedliche physikalische Eigenschaften wie etwa verschieden lange Halbwertszeiten aufweisen. 126 Abb Marie Curie Radioaktivität ist die Eigenschaft von Atomkernen, ohne äußere Einwirkung zu zerfallen. Sie geben dabei Energie in Form von Strah-lung ab (α-, β- und γ-strahlung). Halbwertszeit ist die Zeit, in der die Hälfte der Atomkerne der An-fangsmenge zerfallen ist. Abb Radioaktivität Für jede Protonenzahl gibt es eine optimale Neutronenzahl, sodass ein stabiler Kern entsteht. Bei einem ungünstigen Verhältnis von Protonen und Neutronen wird der Kern instabil und zerfällt von selber, er ist radioaktiv. Die Radioaktivität wurde von Henri Becquerel 1 im Jahr 1896 entdeckt: Während seiner Arbeit mit Uranverbindungen stellte er zufällig fest, dass diese unsichtbare Strahlen aussandten, die in der Lage waren, Papier zu durchdringen und Fotoplatten zu schwärzen. Aufbauend auf dieser Entdeckung gelang es Marie Curie 2 und ihrem Mann Pierre Curie aus dem Mineral Pechblende zwei besonders stark strahlende Elemente zu isolieren. Zu Ehren von Marie Curies Heimatland Polen nannten sie das eine Element Polonium, das andere Radium (das Strahlende ), weil es mehr als hunderttausendfach stärker strahlte als das Uran. Blei mit der Ordnungszahl 82 ist das letzte Element mit stabilen Isoto-pen. Ab der Ordnungszahl 83 sind alle Elemente radioaktiv: die Anhäufung von positiven Ladungen macht den Kern instabil. Elemente mit einer Ordnungszahl unter 83 besitzen radioaktive Isotope ( Radioisotope ). Bei den ausgesandten Strahlen unterscheidet man α-strahlung, β-strahlung und die γ-strahlung 3. Die γ-strahlung ist ähnlich der Röntgenstrahlung, aber wesentlich energiereicher und daher gefährlicher. γ-strahlung kann Materie durchdringen und in lebendem Gewebe großen Schaden anrichten. Unterschiedlich sind auch die Möglichkeiten zur Abschirmung der radioaktiven Strahlung. α-teilchen werden bereits durch Papier, β-teilchen durch Aluminiumblech abgehalten. Für die Abschirmung von γ-strahlung ist eine mindestens 5 cm dicke Bleiplatte erforderlich. Ein Maß für die Abnahme der radioaktiven Strahlung ist die Halbwertszeit. Man versteht darunter jene Zeit, nach der nur mehr die Hälfte eines radioaktiven Stoffes vorhanden ist. Sie kann von Bruchteilen von Sekunden bis zu Milliarden von Jahren betragen. Durch die Reaktorkatastrophe in Fukushima im März 2011 ist u.a. das radioaktive Isotop Cs-137 in die Umwelt gelangt. Seine Halbwertszeit beträgt ungefähr 30 Jahre. Das heißt, im Jahr 2041 wird noch ca. die Hälfte, im Jahr 2071 ca. ¼ usw. des ausgetretenen Cäsiums in der Umwelt vorhanden sein. 1 Becquerel, Henri ( ). Professor für Physik in Paris Nobelpreis für Physik 2 Curie, Marie ( ). Physikerin und Chemikerin Nobelpreis für Physik, 1911 für Chemie 3 α (alpha), β (beta) und γ (gamma) sind die ersten drei Buchstaben des griechischen Alphabets

5 Aufbau und Atome Mit den folgenden Übungen zeigst du deine grundlegenden Kenntnisse über Isotope. Ü 9.8 Was sind Isotope? Ü 9.9 Es gibt drei verschiedene Silicium-Atome: 14 Si, 14 Si und 30 14Si Wie viele Protonen und Neutronen besitzt jedes dieser Isotope? Ü 9.10 Die wichtigsten Kupfer-Isotope sind Cu-63 und Cu-65. Ungefähr 70 % aller Kupfer-Atome sind Cu-63, 30 % Cu-65. Was ist die durchschnittliche Masse von Kupfer-Atomen? Ü 9.11 In einem Labor hat man am heutigen Tag genau 80 mg vom Isotop Iod-131. Wann sind nur mehr 10 mg des Isotops vorhanden? (Die Halbwertszeit von Iod-131 beträgt 8 Tage.) 9.3 Elektronenhülle Die negativen Ladungen der Elektronen in der Atomhülle gleichen die positiven Ladungen der Protonen im Kern aus. Bei ungeladenen (neutralen) Atomen ist die Anzahl von Protonen und Elektronen gleich groß. In einem Fluor-Atom sind z.b. 9 Protonen und 9 Elektronen, in einem Natrium-Atom 11 Protonen und 11 Elektronen enthalten. Fluor-Atom (9 p + /9 e ): F Natrium-Atom (11 p + /11 e ): Na Neutrale Atome enthalten gleich viele Protonen und Elektronen. Kationen (positiv geladen) enthalten mehr Protonen als Elektronen. Anionen (negativ geladen) enthalten mehr Elektronen als Protonen. Abb Abb In Ionen überwiegen entweder die Protonen oder die Elektronen. In Anionen (negativ geladen) sind mehr Elektronen als Protonen enthalten (z.b. Fluor-Anion F ). In Kationen (positiv geladen) sind mehr Protonen als Elektronen vorhanden (z.b. Natrium-Kation Na+). Fluorid-Anion (9 p + /10 e ): F Natrium-Kation (11 p + /10 e ): Na + Abb Abb Bohr sches Atommodell (Schalenmodell) Die Atomhülle besteht aus Elektronen. Doch wie kann man sich die Verteilung der Elektronen in der Hülle vorstellen? Diese Frage beantwortet ein sehr einfaches Atommodell des dänischen Physikers Niels Bohr 1. In diesem Bohr schen Atommodell 2 (Schalenmodell) besteht die Elektronenhülle aus sieben Schalen. Sie werden von innen nach außen mit den Buchstaben K bis Q bezeichnet. Die Elektronen bewegen sich auf diesen Schalen um den Atomkern, vergleichbar den Bewegungen der Planeten um die Sonne. Je weiter die Schale vom Kern entfernt ist, umso mehr Elektronen kann sie aufnehmen. Abb Niels Bohr 1 Bohr, Niels ( ). Bohr war Schüler Rutherfords. Er erhielt 1922 den Nobelpreis für Physik für seine Verdienste um die Erforschung der Struktur der Atome und der von ihnen ausgehenden Strahlung 2 Dieses Modell erklärt einige Eigenschaften der Elemente sehr gut, manche Eigenschaften aber gar nicht. Andere kompliziertere Modelle können mehr erklären. 127

6 9 Maximale Anzahl der Schale Elektronen pro Schale K 2 L 8 M 18 N 32 Abb Elektronenanordnung von Natrium 2, 8, 1 Tab Die einzelnen Schalen werden von innen nach außen mit Elektronen aufgefüllt. Das Element Fluor besitzt z.b. 9 Elektronen. Davon befinden sich 2 in der K-Schale und 7 in der L-Schale. Die Elektronenanordnung von Fluor ist daher 2, 7. Natrium besitzt 11 Elektronen. Von diesen sind 2 in der K-Schale, 8 in der L- Schale und 1 in der M-Schale. Die Elektronenanordnung ist also 2, 8, 1. Mit den folgenden Übungen zeigst du deine grundlegenden Kenntnisse über Ionen und Atombau. Ü 9.12 Was sind Ionen? Welche Arten gibt es? Ü 9.13 Gib von folgenden Atomen bzw. Ionen die Anzahl der Elektronen an (in der Klammer stehen die Ordnungszahlen): a) Si (14) b) Mg2 + (12) c) O2 (8) d) Li + (3) e) Al (13) f) Sr (38) g) Sr2 + h) Hg (80) i) Cl (17) j) Al3 + (13) k) Ag (47) l) Br (35) m) S2 (16) Ü 9.14 Was ist die Elektronenanordnung folgender Elemente (in der Klammer stehen die Ordnungszahlen)? a) Si (14) b) O (8) c) Al (13) d) Mg (12) e) S (16) f) He (2) g) H (1) Ü 9.15 Es sind die Elektronenanordnungen einiger Elemente gegeben. Um welche Elemente handelt es sich (verwende dazu auch das Periodensystem): a) 2, 2 b) 2, 8, 5 c) 2, 8, 8 128

7 Periodensystem der Elemente PERIODENSYSTEM DER ELEMENTE In diesem Kapitel geht es um: den Aufbau des Periodensystems einige Elementfamilien die Elektronenanordnung der Edelgase

8 10 Abb Bücher werden in einer Bibliothek nach Gruppen geordnet (z.b. Reisen, Abenteuer, Krimis, Sachbücher usw.) Alkalimetalle: Lithium (Li OZ 3): 2, 1 Natrium (Na OZ 11) 2, 8, Aufbau des Periodensystems Einteilung in Gruppen Die gesamte Materie ist nur aus etwa 100 verschiedenen Elementen aufgebaut. Um eine Übersicht über alle Elemente zu bekommen, ist es notwendig, sie zu ordnen. Man verwendet dazu ihre chemischen Eigenschaften. Elemente mit ähnlichen chemischen Eigenschaften werden wie Bücher in einer Bibliothek (Abb ) zu Gruppen ( Elementfamilien ) zusammengefasst. So gibt es z.b. die Gruppen der Alkalimetalle, der Erdalkalimetalle, der Halogene, der Edelgase usw. Worauf beruht die Ähnlichkeit der Eigenschaften unter den Elementen einer Gruppe? Betrachten wir die Elektronenanordnung der Elemente Lithium und Natrium: es zeigt sich, dass beide Elemente jeweils ein Elektron in der äußersten Schale besitzen. Lithium hat ein Elektron in der L-Schale, Natrium ein Elektron in der M-Schale. Erdalkalimetalle Beryllium (Be OZ 4) 2, 2 Magnesium (Mg OZ 12) 2, 8, 2 Halogene Fluor (F OZ 9) 2, 7 Chlor (Cl OZ 17) 2, 8, 7 Elemente einer Gruppe besitzen dieselbe Anzahl von Elektronen in der äußersten Schale und haben daher ähnliche Eigenschaften. Abb Lothar Meyer Abb Lithium und Natrium besitzen jeweils ein Elektron in der äußersten Schale Elemente der Gruppe der Erdalkalimetalle (z.b. Beryllium, Magnesium) besitzen zwei Elektronen in der äußersten Schale, Elemente der Gruppe der Halogene (z.b. Fluor, Chlor) sieben Elektronen in der äußersten Schale usw. Die Anzahl der Elektronen in der äußersten Schale ist also die Ursache für die ähnlichen Eigenschaften der Elemente einer Gruppe. Reihung der Elemente im Periodensystem Die bis heute beste Ordnung der Elemente ist das Periodensystem. Es stammt von den beiden Wissenschaftlern Lothar Meyer 1 und Dimitrij Iwanowitsch Mendelejew 2, die die Systematik der chemischen Elemente im Jahr 1869 völlig unabhängig voneinander erarbeitet haben. Die Elemente einer Gruppe werden untereinander und die einzelnen Gruppen nebeneinander geschrieben. Geht man von einem Element zum nächsten, steigt die Ordnungszahl an, es kommen jeweils ein Proton und damit ein Elektron dazu. Das Periodensystem besteht somit aus 7 waagrechten Zeilen (Perioden) und 18 senkrechten Spalten (Gruppen) siehe Periodensystem auf Seite xxx. 130 Abb Dimitrij Mendelejew 1 Meyer, Lothar Julius ( ). Professor für Chemie und Physik in Eberswalde, 2 Mendelejew, Dimitrij Iwanowitsch ( ). Dozent für Chemie in Petersburg

9 Periodensystem der Elemente Abb Vereinfachter Aufbau des Periodensystems In Perioden stehen Elemente mit gleicher Anzahl von Schalen Betrachten wir die Elektronenanordnung der Elemente mit den Ordnungszahlen 1 bis 18 (siehe Tabelle125.1): Die erste (K-)Schale kann nur zwei Elektronen aufnehmen. Daher ist sie bereits beim Helium voll besetzt. In der ersten Periode stehen somit auch nur zwei Elemente, der Wasserstoff und das Helium. Beim Element Lithium mit der Ordnungszahl 3 wird das letzte hinzukommende Elektron in die L-Schale eingebaut. Beim Element Neon (Ordnungszahl 10) ist auch diese Schale voll besetzt, und das nächste Elektron kommt beim Element Natrium (Ordnungszahl 11) in die M-Schale, usw. Mit jeder neuen Periode beginnt die Besetzung einer neuen Schale in der Elektronenhülle. Somit besitzen alle Elemente einer Periode dieselbe Anzahl von Schalen. Element OZ e K L M Wasserstoff Helium Lithium Beryllium Bor Kohlenstoff Stickstoff Sauerstoff Fluor Neon Natrium Magnesium Chlor Argon Tab

10 10 Das Periodensystem der Elemente beruht auf der Elektronenanordnung in den Atomen. Die 7 Perioden enthalten jeweils Elemente mit derselben Anzahl von Schalen. Die 18 Gruppen enthalten jeweils Elemente mit derselben Anzahl von Elektronen in der äußersten Schale. Elemente einer Gruppen enthalten gleiche Anzahl von Außenelektronen Aus der Stellung eines Elementes im Periodensystem lässt sich dessen Elektronenanordnung ableiten: Die Periodennummer gibt die Anzahl der Schalen an, die Gruppennummer gibt die Anzahl der Außenelektronen an. Von ihr sind die Eigenschaften eines Elementes abhängig. Tabelle gibt den Zusammenhang zwischen Gruppennummer und Anzahl der Elektronen in der äußersten Schale an. Ausnahmen Helium besitzt nur zwei Außenelektronen, wird aber auf Grund seiner Eigenschaften zu den Edelgasen mit 8 Außenelektronen gezählt. Wasserstoff besitzt wie die Alkalimetalle (Lithium, Natrium, Kalium usw.) nur ein Elektron in der äußersten Schale, hat aber völlig andere Eigenschaften. Wasserstoff wird daher separat angeschrieben und steht nicht in der 1. Gruppe. Abb Metalle Nichtmetalle Im Periodensystem stehen die Metalle auf der linken Seite, die Nichtmetalle auf der rechten Seite. Im Übergangsbereich befinden sich Elemente, die sowohl metallische als auch nichtmetallische Eigenschaften besitzen. Man nennt sie Halbmetalle. Gruppen Nr. Zahl der Außenelektronen bis 12 (meist) 2 13 bis 18 3 bis 8 Tab Mit den folgenden Übungen zeigst du deine grundlegenden Kenntnisse über das Periodensystem In Abb sind die Buchstaben A bis H keine chemischen Symbole. Sie stehen für chemische Elemente und sie beziehen sich auf folgende Fragen: Ü 10.1 Welches dieser 8 Elemente hat die höchste Ordnungszahl? Ü 10.2 Bestimme die Elektronenanordnung des Elementes D. Ü 10.3 Welches dieser Elemente hat die größte Anzahl von Elektronen in der äußersten Schale? Ü 10.4 Welches dieser Elemente hat die größte Anzahl von Schalen? Ü 10.5 Welches dieser Elemente besitzt nur ein Elektron? Ü 10.6 Suche im Periodensystem die chemischen Symbole der Elemente A bis H. Ü 10.7 Gib von jedem Element die Anzahl seiner Schalen und die Elektronen in der äußersten Schale an (verwende dazu die Tabelle Abb ). 132

11 10.2 Besondere Elementfamilien Gruppe 1 Alkalimetalle Periodensystem der Elemente Kleine Mengen von Lithium, Natrium und Kalium werden der Reihe nach in eine zu 2/3 mit Wasser gefüllte Glasschale gegeben. Die Alkalimetalle ragieren mit dem Wasser. Unter Bildung von Wasserstoff entstehen Laugen z.b.: Natrium + Wasser Natronlauge und Wasserstoff. Die Reaktion wird von Lithium zu Kalium immer heftiger. Das Kalium schmilzt durch die Reaktionswärme und der gebildete Wasserstoff entzündet sich. Bringt man wässrige Lösungen von Verbindungen der Alkalimetalle (zb LiCl, NaCl, KCl) mit Hilfe eines Platindrahtes in die Flamme eines Bunsenbrenners, so zeigen sich charakteristische Flammenfärbungen: Lithium: rot, Natrium: intensiv gelb, Kalium: violett Die Alkalimetalle bilden die 1. Gruppe im Periodensystem und besitzen 1 Elektron in der äußersten Schale. Sie sind grau, weich und lassen sich mit dem Messer schneiden. An der Schnittfläche sind sie silberglänzend. Alkalimetalle sind sehr reaktionsfähig. Bei der Reaktion mit Wasser entstehen eine Lauge und Wasserstoff (s. Experiment). Alkalimetalle dürfen daher nicht an der Luft gelagert werden. Sie werden in Petroleum aufbewahrt. Verbindungen der Alkalimetalle können eine Flamme färben (s. Experiment). Abb Alkalimetalle Natrium und Kalium (links: Natrium, rechts: Kalium) Abb Flammenfärbung (Li-Na-K-Rb-Cs) Gruppe 2 Erdalkalimetalle Die Erdalkalimetalle bilden die 2. Gruppe im Periodensystem und besitzen 2 Außenelektronen. Sie haben ähnliche Eigenschaften wie die Alkalimetalle, sind aber weniger reaktionsfähig. Sie können daher an der Luft gelagert werden. Magnesium verbrennt mit einer grellen Flamme zu Magnesi-umoxid. Verbindungen der Erdalkalimetalle können ebenfalls eine Flamme färben. Sie werden daher zur Herstellung von Feuerwerken verwendet. Abb Kein Feuerwerk ohne Alkali- und Erdalkalimetalle 133

12 10 Gruppen 3 bis 12 Übergangselemente Die Übergangselemente bilden die Gruppen 3 bis 12 im Periodensystem. Sie besitzen meist 2 Außenelektronen. Alle Übergangselemente sind Metalle. Zu ihnen zählen z.b. die Elemente Eisen, Kupfer, Zink, Gold, Silber, Quecksilber (siehe Periodensystem auf Seite xxx) Abb Walt-Disney-Concert Hall in Los Angeles aus rostfreiem Stahl Abb Chlor wird zum Desinfizieren von Schwimmbädern verwendet. Gruppe 17 Halogene Die Halogene bilden die 17. Gruppe im Periodensystem und besitzen 7 Außenelektronen. Sie sind Nichtmetalle. Sie sind sehr reaktionsfähig. Chlor reagiert z.b. mit Natrium zu Natriumchlorid (Kochsalz). Chlor wird als Bleichmittel und Desinfektionsmittel (z.b. in Schwimmbädern) verwendet. Verbindungen von Fluor sind in Zahnpasten enthalten um Karies vorzubeugen. Chlor ist ein wichtiger Rohstoff. Es wird beispielsweise zur Herstellung von Salzsäure oder dem Kunststoff PVC benötigt. Gruppe 18 Edelgase Die Edelgase bilden die 18. Gruppe im Periodensystem. Sie besitzen mit Ausnahme von Helium 8 Elektronen in der äußersten Schale. Sie sind farblose Gase, sind sehr reaktionsträge und nicht brennbar. Sie kommen nur in geringer Menge in Form von Einzelatomen in der Luft vor. Helium wird zum Füllen von Ballonen verwendet, weil es leichter als Luft und unbrennbar ist. Edelgase werden für Leuchtreklamen, zum Füllen von Leuchtmitteln (z.b. Xenonlampen für Autoscheinwerfer) verwendet. 134 Abb Abb Leuchtreklamen Die Geschichte der Entdeckung der Edelgase 1785 hatte der englische Gelehrte Henry Cavendish gezeigt, dass Luft neben Stickstoff und Sauerstoff mindestens einen dritten Bestandteil enthalten müsse. Aber erst 1894, als schon die meisten natürlichen Elemente bekannt waren, gelang den beiden englischen Forschern Ramsay und Rayleigh die Isolierung des ersten Edelgases aus der Luft war Lord Rayleigh aufgefallen, dass der aus Luft gewonnene Stickstoff eine größere Dichte besaß als der durch Zersetzung von Stickstoffverbindungen erzeugte. Ramsay zog daraus den richtigen Schluss, dass Luftstickstoff noch ein anderes, unbekanntes Gas enthalten müsse. Er isolierte diese Substanz und nannte sie Argon (griech. träge ). Die Suche nach weiteren Elementen mit ähnlichen Eigenschaften war schon bald erfolgreich. Ramsay wies nach, dass aus bestimmten Mineralien ein Gas entwich, das identisch war mit einer Substanz, die in der Sonne enthalten ist: Helium (griech. Sonne ). Etwa zur selben Zeit wurde vom deutschen Ingenieur Carl von Linde ein Verfahren zur Verflüssigung von Luft entwickelt. Ramsay nützte dieses Verfahren, um Argon zu verflüssigen und fand bei dessen Trennung durch Destillation drei neue Edelgase, das Krypton (griech. verborgen ), das Neon (griech. neu ) und das Xenon (griech. fremd ). Das radioaktive Radon konnte allerdings erst 1910 von Ramsay näher charakterisiert werden.

13 Periodensystem der Elemente Mit den folgenden Übungen zeigst du deine grundlegenden Kenntnisse über das Periodensystem und einige besondere Elementfamilien. Ü 10.8 Warum besitzen Elementfamilien ähnliche Eigenschaften? Ü 10.9 Warum müssen die Alkalimetalle unter Petroleum aufbewahrt werden? Ü Welches Element ist reaktionsfähiger: Natrium oder Magnesium? Ü Welche der folgenden Elemente sind Übergangselemente? Barium, Natrium, Eisen, Cobalt, Chlor, Mangan, Gold, Silber, Calcium, Kupfer, Aluminium, Zink, Wasserstoff, Krypton (verwende dazu das Periodensystem auf Seite xxx). Ü Suche in deiner Umgebung nach Gegenständen, die aus Übergangselementen bestehen. Ü Welcher Buchstabe A bis H steht in Abb für ein Alkalimetall, Erdalkalimetall, Übergangselement, Halogen bzw.edelgas? Ü Verschiedenen Glühlampen enthalten Iod. Zu welcher Elementfamilie gehört das Element Iod und wie nennt man diese Art der Abb Glühlampen? 10.3 Elektronenanordnung der Edelgase Edelgaskonfiguration Edelgase besitzen 8 Elektronen in der äußersten Schale (mit Ausnahme von Helium, das 2 besitzt) und sind daher außerordentlich reaktionsträge. Diese besondere Anordnung von 8 Elektronen in der äußersten Schale nennt man auch Elektronenoktett oder Edelgaskonfiguration. Sie stellt eine ideale und besonders stabile Elektronenanordnung dar. Diese wird auch von allen anderen Elementen angestrebt. Atome können solche abgeschlossenen äußeren Schalen z.b. durch Aufnahme bzw. Abgabe von Elektronen erreichen. Jedes Element strebt nach einer Edelgaskonfiguration. Es erreicht diese durch Aufnahme oder Abgabe von Elektronen. Beispiel 10.1 Wie erreicht Mg (OZ = 12) ein stabiles Elektronenoktett? Mg hat 12 p + und 12 e (2, 8, 2). Durch Abgabe der beiden Elektronen in der M-Schale entsteht ein Elektronenoktett in der L-Schale. Jetzt besitzt Mg nur mehr 10 e, und hat daher die Ladung 2 +. Mg Abgabe von 2e Mg 2+ 2, 8, 3 2, 8 135

14 10 Je näher ein Atom der Edelgaskonfiguration ist, umso leichter wird es Elektron(en) aufnehmen und Anionen bilden. Z.B.: Chlor steht in der 17. Gruppe und hat daher 7 Außenelektronen. Durch Aufnahme von einem Elektron erreicht es 8 Elektronen in der äußersten Schale. Dabei bildet sich ein Chlor-Anion (Cl ). Abb Ein Chlor-Atom nimmt ein Elektron auf und bildet ein Cl -Ion. Je geringer die Anzahl der Außenelektronen ist, umso leichter wird das Atom Elektron(en) abgeben und Kationen bilden. Z.B.: Natrium steht in der 1. Gruppe und hat daher 1 Außenelektron. Durch Abgabe dieses Elektrons erreicht es 8 Elektronen in der äußersten Schale. Dabei bildet sich ein Natrium-Kation (Na + ). Abb Bildung von Ionen Abb Ein Natrium-Atom gibt ein Elektron ab und bildet ein Na + -Ion. Mit den folgenden Übungen kannst du einen Zusammenhang herstellen zwischen dem Aufbau der Elektronenhülle und der Bildung von Ionen. Ü Welche der folgenden Elemente geben Elektronen ab und bilden Kationen, welche nehmen Elektronen auf und bilden Anionen? Natrium, Fluor, Calcium, Chlor, Lithium, Brom, Magnesium Ü Das Element Fluor besitzt die Ordnungszahl 9. a) Wie viele Protonen und Elektronen besitzt es? b) Wie sind die Elektronen auf die einzelnen Schalen verteilt? c) Wie kann ein Fluor-Atom ein Elektronenoktett erreichen? Wie ist es dann geladen? Ü Das Element Kalium steht in der ersten Gruppe des Periodensystems. a) Wie viele Elektronen besitzt es in der äußersten Schale? b) Wie kann ein Kalium-Atom ein Elektronenoktett erreichen? Wie ist es dann geladen? Ü Zeichne das Schalenmodell des Atoms Sauerstoff (OZ = 8). Wie erreicht es eine Edelgaskonfiguration? Ü Welches Element der folgenden Paare wird leichter ein Elektron abgeben: Chlor oder Kalium; Aluminium oder Helium; Natrium oder Brom? Ü Welches Element der folgenden Paare wird leichter ein Elektron aufnehmen: Iod oder Kalium; Sauerstoff oder Argon; Natrium oder Brom? 136

15 Periodensystem der Elemente Ü Löse folgendes Kreuzworträtsel. (Alle Begriffe stammen aus den Kapiteln Atombau und Periodensystem.) Waagrecht Senkrecht 3. Übergangselement 1. positiv geladenes Ion 7. Wird zum Füllen von Ballons verwendet 2. Halogen 8. Befindet sich in der Atomhülle 3. Metall 10. Erstes Element der 13. Gruppe 4. Abkürzung für Periodensystem der Elemente 11. Element mit dem chem. Symbol Sn 5. chemisches Symbol für Aluminium 15. Atome mit der gleichen Ordnungszahl und verschiedener Massenzahl 6. Kernbaustein 9. Vorname von Meyer 18. Übergangselement 12. geladenes Teilchen 20. negativ geladenes Ion 13. Kernbaustein 23. Edelgas 14. chem. Symbol für Eisen 25. Halogen 16. Kunststoff, der aus Chlor hergestellt wird 27. kleinstes Teilchen eines Elements 17. Edelgas 28. senkrechte Spalte im Periodensystem 19. Alkalimetall 30. chem. Symbol für Argon 21. Vorname von Bohr 31. Nobelpreisträger für Physik 22. Abkürzung für Ordnungszahl 33. Halogen 24. Element mit dem chem. Zeichen Au 34. Abkürzung für Massenzahl 26. chem. Symbol von Quecksilber 36. Polnische Wissenschafterin 29. horizontale Zeile im Periodensystem 32. Entdecker des ersten Edelgases 35. chem. Symbol von Brom 137

Lösungen Kapitel 5 zu Arbeits- Übungsblatt 1 und 2: Trennverfahren unter der Lupe / Vorgänge bei der Papierchromatografie

Lösungen Kapitel 5 zu Arbeits- Übungsblatt 1 und 2: Trennverfahren unter der Lupe / Vorgänge bei der Papierchromatografie Lösungen Kapitel 5 zu Arbeits- Übungsblatt 1 und 2: Trennverfahren unter der Lupe / Vorgänge bei der Papierchromatografie 77 Lösungen Kapitel 5 zu Arbeits- Übungsblatt 3-6: Trennverfahren Küche, Aus Steinsalz

Mehr

Widerlegung des Modells von Thomson durch Rutherford

Widerlegung des Modells von Thomson durch Rutherford Atomkerne Eine wichtige Frage stellt sich nach dem Aufbau eines Atoms aus diesen subatomaren Bausteinen. Gibt es eine Systematik des Aufbaus der Atome der verschiedenen chemischen Element im Hinblick auf

Mehr

Atombau. Die Welt des ganz Kleinen

Atombau. Die Welt des ganz Kleinen Atombau Die Welt des ganz Kleinen Modellvorstellungen als Verständnishilfen Stoffebene Teilchenebene Elemente sind Grundstoffe Stoffe können elektrisch geladen sein Elemente reagieren zu Verbindungen in

Mehr

Grundlagen. Maximilian Ernestus Waldorfschule Saarbrücken

Grundlagen. Maximilian Ernestus Waldorfschule Saarbrücken Grundlagen Maximilian Ernestus Waldorfschule Saarbrücken 2008/2009 Inhaltsverzeichnis 1 Chemische Elemente 2 2 Das Teilchenmodell 3 3 Mischungen und Trennverfahren 4 4 Grundgesetze chemischer Reaktionen

Mehr

Kapitel 03. Aufbau der Materie (Buch ab Seite 17)

Kapitel 03. Aufbau der Materie (Buch ab Seite 17) Kapitel 03 Aufbau der Materie (Buch ab Seite 17) ATOME SIND DIE BAUSTEINE DER CHEMIE Film1 Geschichtliches Kern-Hülle-Modell 8min ATOME SIND DIE BAUSTEINE DER CHEMIE Alle Stoffe im Universum (Sonne, Mond,

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Die wichtigsten Elementfamilien

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Die wichtigsten Elementfamilien Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Die wichtigsten Elementfamilien Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Elementfamilien

Mehr

Bauchemie 1. 1. Welche elementaren Teilchen enthält a) der Atomkern und b) die Atomhülle?

Bauchemie 1. 1. Welche elementaren Teilchen enthält a) der Atomkern und b) die Atomhülle? Bauchemie 1 1. Welche elementaren Teilchen enthält a) der Atomkern und b) die Atomhülle? a) Der Atomkern besteht aus Neutronen und Protonen, die zusammen auch Nukleonen genannt werden. Er befindet sich

Mehr

Grundlagen Chemie. Dipl.-Lab. Chem. Stephan Klotz. Freiwill ige Feuerwehr Rosenheim

Grundlagen Chemie. Dipl.-Lab. Chem. Stephan Klotz. Freiwill ige Feuerwehr Rosenheim Grundlagen Dipl.-Lab. Chem. Stephan Klotz Freiwill ige Feuerwehr Rosenheim Einführung Lernziele Einfache chemische Vorgänge, die Bedeutung für die Feuerwehrpraxis haben, erklären. Chemische Grundlagen

Mehr

Wie sind Atome aufgebaut Welche Informationen enthält das Periodensystem?

Wie sind Atome aufgebaut Welche Informationen enthält das Periodensystem? 2. DIE KLEINSTEN TEILCHEN ARBEITSBLATT 2.1 DER ATOMAUFBAU FRAGE Wie sind Atome aufgebaut Welche Informationen enthält das Periodensystem? Bausteine der Atome Ladung (+, -, 0) Masse (hoch, sehr gering)

Mehr

Integration von Schülerinnen und Schülern mit einer Sehschädigung an Regelschulen. Didaktikpool

Integration von Schülerinnen und Schülern mit einer Sehschädigung an Regelschulen. Didaktikpool Integration von Schülerinnen und Schülern mit einer Sehschädigung an Regelschulen Didaktikpool Periodensystem der Elemente für blinde und hochgradig sehgeschädigte Laptop-Benutzer Reinhard Apelt 2008 Technische

Mehr

Die Idee des Atoms geht auf Demokrit von Abdera und Leukipp von Milet zurück. (5. Jhdt. v. Chr.) atomos (griech.) = unteilbar

Die Idee des Atoms geht auf Demokrit von Abdera und Leukipp von Milet zurück. (5. Jhdt. v. Chr.) atomos (griech.) = unteilbar 2Aufbau der Materie Hofer 1 2 Aufbau der Materie 2.1 Die Bestandteile der Materie Chemische Versuche und hoch auflösende Spezialmikroskope zeigen, dass alle Stoffe aus den chemischen Grundstoffen oder

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Atombau und PSE. Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Atombau und PSE. Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout. Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Atombau und PSE Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Chemiekonzept Pro Unterrichtsreihen Sekundarstufe I Band 11

Mehr

Wasserstoff. Helium. Bor. Kohlenstoff. Standort: Name: Ordnungszahl: Standort: Name: Ordnungszahl: 18. Gruppe. Standort: Ordnungszahl: Name:

Wasserstoff. Helium. Bor. Kohlenstoff. Standort: Name: Ordnungszahl: Standort: Name: Ordnungszahl: 18. Gruppe. Standort: Ordnungszahl: Name: H Wasserstoff 1 1. Gruppe 1. Periode He Helium 2 18. Gruppe 1. Periode B Bor 5 13. Gruppe C Kohlenstoff 6 14. Gruppe N Stickstoff 7 15. Gruppe O Sauerstoff 8 16. Gruppe Ne Neon 10 18. Gruppe Na Natrium

Mehr

Grundwissenskatalog Chemie G8 8. Klasse nt

Grundwissenskatalog Chemie G8 8. Klasse nt Grundwissenskatalog Chemie G8 8. Klasse nt 1. Wissenschaft Chemie: Chemie ist die Lehre von den Stoffen. Chemischer Vorgang: Stoffänderung Physikalischer Vorgang: Zustandsänderung 2. Unterteilung Stoffe:

Mehr

11. Kernphysik. [55] Ianus Münze

11. Kernphysik. [55] Ianus Münze 11. Kernphysik Der griechische Gott Ianus ist einer der ältesten römischen Gottheiten. Er gehört zur rein römischen Mythologie, das heißt es gibt in der griechischen Götterwelt keine vergleichbare Gestalt.

Mehr

3 Gestreckte Abschlussprüfung, Teil 1 Allgemeine und Präparative Chemie

3 Gestreckte Abschlussprüfung, Teil 1 Allgemeine und Präparative Chemie 43 3 Gestreckte Abschlussprüfung, Teil 1 Allgemeine und Präparative Chemie 3.1 Atombau, chemische Bindung, Periodensystem der Elemente 3.1.1 Elektronegativität und Beurteilung der Polarität Zur Beurteilung

Mehr

Atomphysik Klasse 9. Aufgabe: Fülle die freien Felder aus!

Atomphysik Klasse 9. Aufgabe: Fülle die freien Felder aus! 1. Was gibt die Massenzahl A eines Atoms an? Die Zahl der Neutronen im Kern. Die Zahl der Protonen im Kern. Die Summe aus Kernneutronen und Kernprotonen. Die Zahl der Elektronen. Die Summe von Elektronen

Mehr

FOS: Radioaktivität und Strahlenschutz. Chemische Elemente und ihre kleinsten Teilchen

FOS: Radioaktivität und Strahlenschutz. Chemische Elemente und ihre kleinsten Teilchen R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 5..03 Chemische Elemente FOS: Radioaktivität und Strahlenschutz Chemische Elemente und ihre kleinsten Teilchen Der Planet Erde besteht aus 9 natürlich vorkommenden

Mehr

Grundwissen Chemie 9. Jahrgangsstufe Sprachlicher Zweig

Grundwissen Chemie 9. Jahrgangsstufe Sprachlicher Zweig Grundwissen Chemie 9. Jahrgangsstufe Sprachlicher Zweig 1. Stoffeigenschaften und modell a) modell Alle Stoffe bestehen aus kleinsten Die eines Stoffes sind untereinander gleich. Die verschiedener Stoffe

Mehr

Elektronenpaarbindung (oder Atombindung) Nichtmetallatom + Nichtmetallatom Metallatom + Nichtmetallatom 7. Welche Bindungsart besteht jeweils?

Elektronenpaarbindung (oder Atombindung) Nichtmetallatom + Nichtmetallatom Metallatom + Nichtmetallatom 7. Welche Bindungsart besteht jeweils? LÖSUNGEN Probetest 1 Kap. 03 Theorie Name: 1. C = Kohlenstoff Ag = Silber Br = Brom Schwefel = S Lithium = Li Uran = U 2. Aluminium - Finde die richtigen Zahlen mit Hilfe deines PSE: Massenzahl: 27 Ordnungszahl:

Mehr

1.4. Aufgaben zum Atombau

1.4. Aufgaben zum Atombau 1.4. Aufgaben zum Atombau Aufgabe 1: Elementarteilchen a) Nenne die drei klassischen Elementarteilchen und vergleiche ihre Massen und Ladungen. b) Wie kann man Elektronen nachweisen? c) Welche Rolle spielen

Mehr

Empfohlene Hilfsmittel zum Lösen der Arbeitsaufträge: Arbeitsblätter, Theorieblätter, Fachbuch, Tabellenbuch und Ihr Wissen aus dem Praxisalltag

Empfohlene Hilfsmittel zum Lösen der Arbeitsaufträge: Arbeitsblätter, Theorieblätter, Fachbuch, Tabellenbuch und Ihr Wissen aus dem Praxisalltag 2.1.1 Aufbau der Materie (Arbeitsaufträge) Empfohlene Hilfsmittel zum Lösen der Arbeitsaufträge: Arbeitsblätter, Theorieblätter, Fachbuch, Tabellenbuch und Ihr Wissen aus dem Praxisalltag 1. Beim Bearbeiten

Mehr

Repetitionen Chemie und Werkstoffkunde

Repetitionen Chemie und Werkstoffkunde BEARBEITUNGSTECHNIK REPETITONEN Kapitel 2 Repetitionen Chemie und Werkstoffkunde Thema 1 Einteilung der Stoffe Verfasser: Hans-Rudolf Niederberger Elektroingenieur FH/HTL Vordergut 1, 8772 Nidfurn 055-654

Mehr

Atome so klein und doch so wichtig

Atome so klein und doch so wichtig Atome so klein und doch so wichtig Unterrichtsfach Themenbereich/e Schulstufe (Klasse) Fachliche Vorkenntnisse Fachliche Kompetenzen Sprachliche Kompetenzen Chemie Atombau und Periodensystem 8 (4. Klasse)

Mehr

1 Chemische Elemente und chemische Grundgesetze

1 Chemische Elemente und chemische Grundgesetze 1 Chemische Elemente und chemische Grundgesetze Die Chemie ist eine naturwissenschaftliche Disziplin. Sie befasst sich mit der Zusammensetzung, Charakterisierung und Umwandlung von Materie. Unter Materie

Mehr

Grundwissen Chemie 9. Klasse SG

Grundwissen Chemie 9. Klasse SG Grundwissen Chemie 9. Klasse SG Stoffe und Reaktionen - bestehen aus kleinsten Teilchen - lassen sich aufgliedern in Reinstoffe und Stoffgemische Stoffe Reinstoff Stoffe Stoffgemisch Atome Moleküle heterogen

Mehr

Arbeitsfragen zur Vorbereitung auf den Quali

Arbeitsfragen zur Vorbereitung auf den Quali Arbeitsfragen zur Vorbereitung auf den Quali Atombau 1 Was bedeutet das Wort Atom? 2 Welche Aussage mache Dalton über die Atome? 3 Was ist der größte Teil eines Atoms? 4 Was sind Moleküle? 5 Durch welchen

Mehr

Chemie Zusammenfassung III

Chemie Zusammenfassung III Chemie Zusammenfassung III Inhaltsverzeichnis Atombau & Kernphysik... 2 Aufbau der Atome... 2 Atomkern... 2 Atomhülle... 2 Atomgrösse und Kernladung... 3 Reaktivität und Gruppen des Periodensystems...

Mehr

Atomphysik NWA Klasse 9

Atomphysik NWA Klasse 9 Atomphysik NWA Klasse 9 Radioaktive Strahlung Strahlung, die im Inneren der Atomkerne entsteht heißt radioaktive Strahlung. Wir unterscheiden zwischen Teilchen- und Wellenstrahlung! Strahlung in der Natur

Mehr

Begriffe zum Atombau

Begriffe zum Atombau Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung Begriffe zum Atombau Alphastrahlung Atom Atomhülle Atomkern Betastrahlung biologische Strahlenwirkung Elektronen Element Hierbei wird von einem Atomkern

Mehr

1 Aufbau der Materie. 1.1 Anfänge und Kernhüllenmodell. Bauchemie / Bauphysik II Modul M-T 6

1 Aufbau der Materie. 1.1 Anfänge und Kernhüllenmodell. Bauchemie / Bauphysik II Modul M-T 6 1 Aufbau der Materie 1.1 Anfänge und Kernhüllenmodell 400 J. v. Chr. suchte Demokrit als erster die kleinsten Teile der Materie. Und weil auch er diese damals nicht sehen konnte, entwickelte er eine Modellvorstellung

Mehr

Die wichtigsten Wissensbausteine aus der neunten Klasse

Die wichtigsten Wissensbausteine aus der neunten Klasse Chemie Klasse 10 Voorwold Wie war das nochmal? Die wichtigsten Wissensbausteine aus der neunten Klasse PSE Bindungen Ionen Metallbindung Elektronen Dalton Protonen Oktett Inhalt Die wichtigsten Wissensbausteine

Mehr

8.1 Einleitung... 2. 8.2 Aufbau der Atome... 3. 8.3 Radioaktive Elemente und ihre Eigenschaften... 5. 8.4 Radioaktiver Zerfall...

8.1 Einleitung... 2. 8.2 Aufbau der Atome... 3. 8.3 Radioaktive Elemente und ihre Eigenschaften... 5. 8.4 Radioaktiver Zerfall... Grundwissen Physik Lernheft 8 Atom- und Kernphysik Inhaltsverzeichnis: 8.1 Einleitung... 2 8.2 Aufbau der Atome... 3 8.3 Radioaktive Elemente und ihre Eigenschaften... 5 8.4 Radioaktiver Zerfall... 7 8.5

Mehr

Musteraufgaben. Fach: Chemie - 31001_Chemie-MultipleCoice Anzahl Aufgaben: 41. Aufgabe 1

Musteraufgaben. Fach: Chemie - 31001_Chemie-MultipleCoice Anzahl Aufgaben: 41. Aufgabe 1 Fach: Chemie - 31001_Chemie-MultipleCoice Anzahl Aufgaben: 41 Musteraufgaben Diese Aufgabensammlung wurde mit KlasseDozent erstellt. Sie haben diese Aufgaben zusätzlich als KlasseDozent-Importdatei (.xml)

Mehr

1.6. Die Ionenbindung

1.6. Die Ionenbindung 1.6. Die Ionenbindung 1.6.1. Die Edelgasregel Die Edelgase gehen kaum Verbindungen ein und zeigen in ihrer Periode jeweils die höchsten Ionisierungsenergien. Ihre Elektronenkonfiguration mit jeweils Außenelektronen

Mehr

Erläutere den CO 2 -Nachweis. Definiere den Begriff exotherme Reaktion und zeichne ein passendes Energiediagramm. Grundwissenskatalog Chemie 8 NTG

Erläutere den CO 2 -Nachweis. Definiere den Begriff exotherme Reaktion und zeichne ein passendes Energiediagramm. Grundwissenskatalog Chemie 8 NTG Erläutere den CO 2 -Nachweis. Wird das Gas in Kalkwasser (Ca(OH) 2 ) eingeleitet bildet sich ein schwerlöslicher Niederschlag von Calciumcarbonat (CaCO 3 ). Abgabe von innerer Energie (Wärme, Knall,...)

Mehr

Alle Stoffe bestehen aus kleinen Teilchen, die sich bewegen. Je mehr Energie sie besitzen, desto mehr bewegen sie sich.

Alle Stoffe bestehen aus kleinen Teilchen, die sich bewegen. Je mehr Energie sie besitzen, desto mehr bewegen sie sich. Grundwissen 8. Klasse 1. Stoffe und Teilchen Teilchenmodell: Atome Ionen Alle Stoffe bestehen aus kleinen Teilchen, die sich bewegen. Je mehr Energie sie besitzen, desto mehr bewegen sie sich. von atomos

Mehr

Periodensystem der Elemente - PSE

Periodensystem der Elemente - PSE Periodensystem der Elemente - PSE Historische Entwicklung Möglichkeiten der Reindarstellung seit 18. Jhdt. wissenschaftliche Beschreibung der Elemente 1817 Johann Wolfgang Döbereiner: ähnliche Elemente

Mehr

Robert-Koch-Gymnasium Deggendorf. Grundwissen Chemie. 8. Jahrgangsstufe

Robert-Koch-Gymnasium Deggendorf. Grundwissen Chemie. 8. Jahrgangsstufe Robert-Koch-Gymnasium Deggendorf Grundwissen Chemie 8. Jahrgangsstufe Teilchenmodell und Stoffeigenschaften Teilchenmodell: Alle Stoffe bestehen aus kleinsten Teilchen, vereinfacht dargestellt als Kugeln.

Mehr

Grundwissen 9. Klasse Chemie

Grundwissen 9. Klasse Chemie Grundwissen 9. Klasse Chemie 1. Formelzeichen und Einheiten 2. Was versteht man unter der Stoffmenge und der Avogadro- Konstante N A? Eine Stoffportion hat die Stoffmenge n = 1 mol, wenn sie 6 * 10 23

Mehr

Bundesrealgymnasium Imst. Chemie Klasse 4. Aufbauprinzipien der Materie Periodensystem de Elemente

Bundesrealgymnasium Imst. Chemie Klasse 4. Aufbauprinzipien der Materie Periodensystem de Elemente Bundesrealgymnasium Imst Chemie 2010-11 Periodensystem de Elemente Dieses Skriptum dient der Unterstützung des Unterrichtes - es kann den Unterricht aber nicht ersetzen, da im Unterricht der Lehrstoff

Mehr

http://www.fmg-brk.de/fachschaften/chemie/grundwissen Grundwissen Chemie 8. Jahrgangsstufe (NTG)

http://www.fmg-brk.de/fachschaften/chemie/grundwissen Grundwissen Chemie 8. Jahrgangsstufe (NTG) Grundwissen Chemie 8. Jahrgangsstufe (NTG) 1 1. Stoffeigenschaften und Teilchenmodell http://www.fmg-brk.de/fachschaften/chemie/grundwissen Stoffeigenschaften: Stoffe haben bestimmte charakteristische

Mehr

Themenheft. Chemie. chemische Gesetze, Atombau und Formeln. Arbeitsblätter für den deutschsprachigen Fachunterricht an Auslandsschulen

Themenheft. Chemie. chemische Gesetze, Atombau und Formeln. Arbeitsblätter für den deutschsprachigen Fachunterricht an Auslandsschulen Themenheft Chemie chemische Gesetze, Atombau und Formeln Arbeitsblätter für den deutschsprachigen Fachunterricht an Auslandsschulen Inhaltsverzeichnis: Blatt 1: Die Masse bei chemischen Reaktionen Blatt

Mehr

Kapitel 13: Laugen und Neutralisation

Kapitel 13: Laugen und Neutralisation Kapitel 13: Laugen und Neutralisation Alkalimetalle sind Natrium, Kalium, Lithium (und Rubidium, Caesium und Francium). - Welche besonderen Eigenschaften haben die Elemente Natrium, Kalium und Lithium?

Mehr

Messung radioaktiver Strahlung

Messung radioaktiver Strahlung α β γ Messung radioaktiver Strahlung Radioaktive Strahlung misst man mit dem Geiger-Müller- Zählrohr, kurz: Geigerzähler. Nulleffekt: Schwache radioaktive Strahlung, der wir ständig ausgesetzt sind. Nulleffekt

Mehr

Allgemeine Chemie. Der Atombau

Allgemeine Chemie. Der Atombau Allgemeine Chemie Der Atombau Dirk Broßke Berlin, Dezember 2005 1 1. Atombau 1.1. Der Atomare Aufbau der Materie 1.1.1. Der Elementbegriff Materie besteht aus... # 6.Jh.v.Chr. Empedokles: Erde, Wasser,

Mehr

Wasser à. Nachweis: Wasser ist

Wasser à. Nachweis: Wasser ist Arbeitsblatt zu Kap. 5. Atome Bausteine der Stoffe 5.1 Elemente und Verbindungen Elektrolyse des Reinstoffes Wasser Wasser à Nachweis: Wasser ist Stoffeinteilung 5.2 Von den Elementen zu den Atomen Synthese

Mehr

A. Allgemeine Chemie. 1 Aufbau der Materie 2 Trennverfahren für Stoffgemenge 3 Grundgesetze der Chemie 4 Atomaufbau 5 Periodensystem

A. Allgemeine Chemie. 1 Aufbau der Materie 2 Trennverfahren für Stoffgemenge 3 Grundgesetze der Chemie 4 Atomaufbau 5 Periodensystem A. Allgemeine Chemie 1 Aufbau der Materie 2 Trennverfahren für Stoffgemenge 3 Grundgesetze der Chemie 4 Atomaufbau 5 Periodensystem Periodensystem der Elemente - PSE Historische Entwicklung Möglichkeiten

Mehr

Stoff, Reinstoff, Gemisch, homogenes Gemisch, heterogenes Gemisch. Reinstoff, Element, Verbindung. Zweiatomige Elemente.

Stoff, Reinstoff, Gemisch, homogenes Gemisch, heterogenes Gemisch. Reinstoff, Element, Verbindung. Zweiatomige Elemente. 1 1 Einteilung der Stoffe: Stoff, Reinstoff, Gemisch, homogenes Gemisch, heterogenes Gemisch Stoff Reinstoff Mischen Gemisch Bei gleichen Bedingungen (Temperatur, Druck) immer gleiche Eigenschaften (z.b.

Mehr

Die chemische Reaktion

Die chemische Reaktion Die chemische Reaktion Die Chemie beschäftigt sich mit Stoffen und ihren Eigenschaften. Die Dinge in unserer Umwelt bestehen aus vielen verschiedenen Stoffen, die häufig miteinander vermischt sind. Mit

Mehr

Vorstellungen über den Bau der Materie

Vorstellungen über den Bau der Materie Atombau Die Welt des ganz Kleinen Vorstellungen über den Bau der Materie Demokrit denkt sich das Unteilbare, das Atom Dalton entwirft ein Atommodell Rutherford formuliert das Kern-Hüllenmodell Bohr spricht

Mehr

GRUNDWISSEN CHEMIE 9 - MuG erstellt von der Fachschaft Chemie

GRUNDWISSEN CHEMIE 9 - MuG erstellt von der Fachschaft Chemie Christian-Ernst-Gymnasium Am Langemarckplatz 2 91054 ERLANGEN GRUNDWISSEN CHEMIE 9 - MuG erstellt von der Fachschaft Chemie C 9.1 Stoffe und Reaktionen Reinstoff Element Kann chemisch nicht mehr zerlegt

Mehr

Übungsaufgaben zum Atomaufbau und Periodensystem mit Lösungen

Übungsaufgaben zum Atomaufbau und Periodensystem mit Lösungen Allgemeine und Anorganische Chemie Übungsaufgaben zum Atomaufbau und Periodensystem mit Lösungen Aufgabe 1: Welche der folgenden Aussagen trifft für alle Atome, einschließlich des Wasserstoffatoms, zu?

Mehr

Posten 1a. Welcher Wissenschaftler sagte, dass sich die Materie aus unteilbaren Teilchen ("atomos") zusammensetzen würde?

Posten 1a. Welcher Wissenschaftler sagte, dass sich die Materie aus unteilbaren Teilchen (atomos) zusammensetzen würde? Posten 1a Welcher Wissenschaftler sagte, dass sich die Materie aus unteilbaren Teilchen ("atomos") zusammensetzen würde? a) Leukipp von Milet b) Demokrit c) Rutherford d) Thomson (=> Posten 2a) (=> Posten

Mehr

Atomphysik NWA Klasse 9

Atomphysik NWA Klasse 9 Atomphysik NWA Klasse 9 Atome wurden lange Zeit als die kleinsten Teilchen angesehen, aus denen die Körper bestehen. Sie geben den Körpern ihre chemischen und physikalischen Eigenschaften. Heute wissen

Mehr

umwandlungen Atommodelle, Rutherford-Experiment, Atomaufbau, Elektronen, Protonen,

umwandlungen Atommodelle, Rutherford-Experiment, Atomaufbau, Elektronen, Protonen, Wiederholung der letzten Vorlesungsstunde: Atommodelle, Rutherford-Experiment, Atomaufbau, Elektronen, Protonen, Neutronen, Element, Ordnungszahl Thema heute: Aufbau von Atomkernen, Kern- umwandlungen

Mehr

Radioaktivität Haller/ Hannover-Kolleg 1

Radioaktivität Haller/ Hannover-Kolleg 1 Radioaktivität 17.09.2007 Haller/ Hannover-Kolleg 1 Radioaktivität 17.09.2007 Haller/ Hannover-Kolleg 2 Radioaktivität 1. Was verstehe ich darunter? 2. Welche Wirkungen hat die Radioaktivität? 3. Muss

Mehr

Grundwissenkarten Hans-Carossa-Gymnasium. 9. Klasse. Chemie SG

Grundwissenkarten Hans-Carossa-Gymnasium. 9. Klasse. Chemie SG Grundwissenkarten Hans-Carossa-Gymnasium 9. Klasse Chemie SG Es sind insgesamt 18 Karten für die 9. Klasse erarbeitet. Karten ausschneiden : Es ist auf der linken Blattseite die Vorderseite mit Frage/Aufgabe,

Mehr

N & T (R) 5 Periodensystem der Elemente 01 Name: Vorname: Datum:

N & T (R) 5 Periodensystem der Elemente 01 Name: Vorname: Datum: N & T (R) 5 Periodensystem der Elemente 01 Name: Vorname: Datum: Dalton definierte sein Atommodell um 1803. Schon bald stellten die Chemiker fest, dass das Modell zwar gut war, doch nicht alle Fragen klären

Mehr

Element. Verbindung. Reinstoff. Gemisch

Element. Verbindung. Reinstoff. Gemisch Element Reinstoff, der chemisch nicht mehr zersetzt werden kann dessen Teilchen (Atome oder Moleküle) aus einer einzigen Atomart (gleiche Ordnungszahl) besteht Verbindung = Reinstoff, der sich in Elemente

Mehr

N & T 5 Periodensystem der Elemente 01 Name: Vorname: Datum:

N & T 5 Periodensystem der Elemente 01 Name: Vorname: Datum: N & T 5 Periodensystem der Elemente 01 Name: Vorname: Datum: Dalton definierte sein Atommodell um 1803. Schon bald stellten die Chemiker fest, dass das Modell zwar gut war, doch nicht alle Fragen klären

Mehr

Grundwissen Chemie 9. Jahrgangsstufe

Grundwissen Chemie 9. Jahrgangsstufe Grundwissen Chemie 9. Jahrgangsstufe 1 Stoffe und ihre Eigenschaften Stoffe: Gegenstände bzw. Körper bestehen aus Stoffen. Eine Stoffportion hat ein bestimmtes Volumen und eine bestimmte Masse. Fest, flüssig

Mehr

Unterschied zwischen Physik und Chemie:

Unterschied zwischen Physik und Chemie: Unterschied zwischen Physik und Chemie: Der Begriff Physik bezeichnet die Lehre über Zustände und Zustandsänderungen die Chemie hingegen beschäftigt sich mit Stoffen und stofflichen Veränderungen. Unterteilung

Mehr

Chemische Reaktionen

Chemische Reaktionen Ein paar Worte zuvor 7 Stoffe und ihre Eigenschaften 1 Reine Stoffe und Gemische 10 2 Aggregatzustände, Dichte, Löslichkeit, Brennbarkeit und Leitfähigkeit 12 3 Trennverfahren 19 Auf einen Blick: Stoffe

Mehr

d 10 m Cusanus-Gymnasium Wittlich Das Bohrsche Atomodell Nils Bohr Atomdurchmesser 10 Kerndurchmesser 14 d 10 m Atom

d 10 m Cusanus-Gymnasium Wittlich Das Bohrsche Atomodell Nils Bohr Atomdurchmesser 10 Kerndurchmesser 14 d 10 m Atom Das Bohrsche Atomodell Nils Bohr 1885-1962 Atomdurchmesser 10 d 10 m Atom Kerndurchmesser 14 http://www.matrixquantenenergie.de d 10 m Kern 14 dkern 10 m 10 datom 10 m Masse und Ladung der Elementarteilchen

Mehr

10TG. Training II2. 1. Schreibe die Reaktionsgleichungen folgender Reaktionen. Benenne die Produkte. Erkläre die Teilchenebene.

10TG. Training II2. 1. Schreibe die Reaktionsgleichungen folgender Reaktionen. Benenne die Produkte. Erkläre die Teilchenebene. Training II2 1. Schreibe die Reaktionsgleichungen folgender Reaktionen. Benenne die Produkte. Erkläre die Teilchenebene. (4X4=1 X4=16P) a. Verbrennung von Kohlenstoff C + O2 CO2 Kohlenstoffdioxid b. Thermolyse

Mehr

Grundwissen Chemie 8. Jahrgangsstufe G8

Grundwissen Chemie 8. Jahrgangsstufe G8 Grundwissen Chemie 8. Jahrgangsstufe G8 1. Stoffeigenschaften und Teilchenmodell - Teilchenmodell: Alle Stoffe bestehen aus kleinsten Teilchen, am einfachsten aus Kugeln (Kugelteilchenmodell). Die Teilchen

Mehr

LB1 Stoffe. LB1 Stoffe. LB1 Stoffe. Womit beschäftigt sich die Chemie?

LB1 Stoffe. LB1 Stoffe. LB1 Stoffe. Womit beschäftigt sich die Chemie? Lernkartei Klasse 7 LB1: Stoffe Womit beschäftigt sich die Chemie? LB1 Stoffe mit den Stoffen, ihren Eigenschaften und ihren Veränderungen (Stoffumwandlungen) Was sind Stoffe? LB1 Stoffe Stoffe sind die

Mehr

1 Das Periodensystem der Elemente (PSE)

1 Das Periodensystem der Elemente (PSE) 1 DAS PERIODENSYSTEM DER ELEMENTE (PSE) 1 G P E R I U P P E O D E Abbildung 1: Perioden und Gruppen 1 Das Periodensystem der Elemente (PSE) Man unterscheidet Perioden von Gruppen (siehe Abbildung auf dieser

Mehr

8.1. Wie werden naturwissenschaftliche Erkenntnisse gewonnen? 8.2. Wie erstellt man ein Versuchsprotokoll? 8.3

8.1. Wie werden naturwissenschaftliche Erkenntnisse gewonnen? 8.2. Wie erstellt man ein Versuchsprotokoll? 8.3 1) Beobachtung von Umwelterscheinungen Problem Vermutung: Hypothese zur Lösung des Problems 8.1 Wie werden naturwissenschaftliche Erkenntnisse gewonnen? 2) Die Hypothese wird durch ein ausgewähltes Experiment

Mehr

Lernaufgabe: Periodensystem Erklärung von Tendenzen in der Reaktionsfähigkeit der Alkali-, Erdalkalimetalle und der Halogene

Lernaufgabe: Periodensystem Erklärung von Tendenzen in der Reaktionsfähigkeit der Alkali-, Erdalkalimetalle und der Halogene ETH Institut für Verhaltenswissenschaften Seite 1/5 Lernaufgabe: Periodensystem Erklärung von Tendenzen in der Reaktionsfähigkeit der Alkali-, Erdalkalimetalle und der Halogene Hilfreiche Angaben: 1. Unterrichtsfach:

Mehr

Chemie 8 NTG. Grundwissen. Gymnasium Höhenkirchen-Siegertsbrunn. In der Jahrgangsstufe 8 erwerben die Schüler folgendes Grundwissen:

Chemie 8 NTG. Grundwissen. Gymnasium Höhenkirchen-Siegertsbrunn. In der Jahrgangsstufe 8 erwerben die Schüler folgendes Grundwissen: Gymnasium Höhenkirchen-Siegertsbrunn In der Jahrgangsstufe 8 erwerben die Schüler folgendes : o Die Schüler können Stoffe aufgrund wichtiger Kenneigenschaften ordnen. o Sie sind mit wichtigen Aussagen

Mehr

Grundwissen Chemie 9. Jahrgangsstufe

Grundwissen Chemie 9. Jahrgangsstufe Grundwissen Chemie 9. Jahrgangsstufe 1. Stoffe und Reaktionen Gemisch: Stoff, der aus mindestens zwei Reinstoffen besteht. Homogen: einzelne Bestandteile nicht erkennbar Gasgemisch z.b. Legierung Reinstoff

Mehr

[ ] 1. Stoffe und Reaktionen (Kartei 8.8, 8.10 und 8.13) Stoffe + - Moleküle aus gleichen Atomen. Ionen. Moleküle aus verschiedenen Atomen

[ ] 1. Stoffe und Reaktionen (Kartei 8.8, 8.10 und 8.13) Stoffe + - Moleküle aus gleichen Atomen. Ionen. Moleküle aus verschiedenen Atomen 1. Stoffe und Reaktionen (Kartei 8.8, 8.10 und 8.13) Stoffe Gemische Reinstoffe Elemente Verbindungen gleiche Atome Moleküle aus gleichen Atomen Moleküle aus verschiedenen Atomen Ionen + Kation Anion z.b.

Mehr

Die Nebenquantenzahl oder Bahndrehimpulsquantenzahl l kann ganzzahlige Werte von 0 bis n - 1 annehmen. Jede Hauptschale unterteilt sich demnach in n

Die Nebenquantenzahl oder Bahndrehimpulsquantenzahl l kann ganzzahlige Werte von 0 bis n - 1 annehmen. Jede Hauptschale unterteilt sich demnach in n 1 1. Was sind Orbitale? Wie sehen die verschiedenen Orbital-Typen aus? Bereiche mit einer bestimmten Aufenthaltswahrscheinlichkeit eines Elektrons werden als Orbitale bezeichnet. Orbitale sind keine messbaren

Mehr

Die Stoffteilchen (II): Ionengruppen und ihre Ionen

Die Stoffteilchen (II): Ionengruppen und ihre Ionen Die Stoffteilchen (II): Ionengruppen und ihre Ionen Ionen sind die Bausteine der Ionengruppen, den gedachten Stoffteilchen der Salze. Was haben Ionengruppen mit der Formel von Salzen zu tun? DARUM GEHT

Mehr

Stoffeigenschaften und Teilchenmodell

Stoffeigenschaften und Teilchenmodell Stoffeigenschaften und Teilchenmodell Teilchenmodell (1) Alle Stoffe bestehen aus kleinsten Teilchen. (2) Zwischen den Teilchen wirken Anziehungskräfte. (3) Alle Teilchen befinden sich in ständiger, regelloser

Mehr

Christian-Ernst-Gymnasium

Christian-Ernst-Gymnasium Christian-Ernst-Gymnasium Am Langemarckplatz 2 91054 ERLANGEN GRUNDWISSEN CHEMIE 9 - MuG erstellt von der Fachschaft Chemie C 9.1 Stoffe und en Element kann chemisch nicht mehr zerlegt werden Teilchen

Mehr

Jahrgangsstufe 8 Inhaltsfelder Fachliche Kontexte. Hinweise zur Umsetzung des Kernlehrplanes am HHG Bottrop

Jahrgangsstufe 8 Inhaltsfelder Fachliche Kontexte. Hinweise zur Umsetzung des Kernlehrplanes am HHG Bottrop Jahrgangsstufe 8 Inhaltsfelder Fachliche Kontexte Ionenbindung und Ionenkristalle Die Welt der Mineralien - Salzbergwerke - Salzkristalle - Salz und Gesundheit - Leitfähigkeit von Salzlösungen - Salzkristalle

Mehr

8. Der Aufbau der Stoffe

8. Der Aufbau der Stoffe 8. Der Aufbau der Stoffe 8.1 Stoffe laden sich elektrisch auf Werden ein Hartgummistab mit Wolle und ein Glasstab mit Watte gerieben, können die Stäbe kleine Papierstückchen anziehen. Man nennt den Zustand,

Mehr

Grundwissen Chemie 8I

Grundwissen Chemie 8I 1) Stoffe, Experimente Chemie ist die Lehre von den Stoffen, ihren Eigenschaften, ihrem Aufbau, ihren Veränderungen und ihrer Herstellung. Einfache Möglichkeiten der Stofferkennung (Farbe, Glanz, Kristallform,

Mehr

CHEMIE KAPITEL 1 AUFBAU DER MATERIE. Timm Wilke. Georg-August-Universität Göttingen. Wintersemester 2014 / 2015

CHEMIE KAPITEL 1 AUFBAU DER MATERIE. Timm Wilke. Georg-August-Universität Göttingen. Wintersemester 2014 / 2015 CHEMIE KAPITEL 1 AUFBAU DER MATERIE Timm Wilke Georg-August-Universität Göttingen Wintersemester 2014 / 2015 Folie 2 Atombau und Elementarteilchen Folie 3 Atommasse und Stoffmenge Stoffmenge [mol]: 12,000

Mehr

Checkliste. Stoffe nennen, die der Mensch aus der Natur nutzt und sie anhand von Kriterien ordnen.

Checkliste. Stoffe nennen, die der Mensch aus der Natur nutzt und sie anhand von Kriterien ordnen. Checkliste Beantworte alle Fragen ehrlich. Mit Hilfe deiner eigenen Einschätzung kannst du anschließend aus Materialien zum Üben und Wiederholen auswählen, wenn du bei einigen Nummern Nein oder Unsicher

Mehr

Oxidation und Reduktion Redoxreaktionen Blatt 1/5

Oxidation und Reduktion Redoxreaktionen Blatt 1/5 Oxidation und Reduktion Redoxreaktionen Blatt 1/5 1 Elektronenübertragung, Oxidation und Reduktion Gibt Natrium sein einziges Außenelektron an ein Chloratom (7 Außenelektronen) ab, so entsteht durch diese

Mehr

H Wasserstoff. O Sauerstoff

H Wasserstoff. O Sauerstoff He Helium Ordnungszahl 2 Atommasse 31,8 268,9 269,7 0,126 1,25 H Wasserstoff Ordnungszahl 1 Atommasse 14,1 252,7 259,2 2,1 7,14 1 3,45 1,38 Li Lithium Ordnungszahl 3 Atommasse 13,1 1330 180,5 1,0 0,53

Mehr

Kommentare. Grundlagen der Chemie. 1 Makroskopische Erscheinungsformen der Materie. 2 Aufbau und Eigenschaften der Materie

Kommentare. Grundlagen der Chemie. 1 Makroskopische Erscheinungsformen der Materie. 2 Aufbau und Eigenschaften der Materie 86 1 Makroskopische Erscheinungsformen der Materie Grundlagen der Chemie 1 Makroskopische Erscheinungsformen der Materie Das Kapitel 1 umfasst die Formeln und Namen ausgewählter organischer Verbindungen.

Mehr

3. Übung Allgemeine Chemie AC01

3. Übung Allgemeine Chemie AC01 Allgemeine und Anorganische Chemie Aufgabe 1: 3. Übung Allgemeine Chemie AC01 Welche der folgenden Aussagen trifft für alle Atome, einschließlich des Wasserstoffatoms, zu? Sie enthalten im Kern immer die

Mehr

Chemie. Elemente Elemente sind Stoffe, die nur aus einer Sorte von Atomen bestehen. 1. Metalle ; 2. Nichtmetalle ; 3. Halbmetalle

Chemie. Elemente Elemente sind Stoffe, die nur aus einer Sorte von Atomen bestehen. 1. Metalle ; 2. Nichtmetalle ; 3. Halbmetalle Chemie 1. Wiederholung Elemente Elemente sind Stoffe, die nur aus einer Sorte von Atomen bestehen. 1. Metalle ; 2. Nichtmetalle ; 3. Halbmetalle Moleküle Moleküle sind zwei oder mehr Atome zusammen verbunden.

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Ordnung in der Vielfalt - das verstehen und lesen lernen Das komplette aterial finden Sie hier: School-Scout.de 1 von 10 Ordnung in

Mehr

Text 1 Expertengruppe B: Der Aufbau des Atomkerns

Text 1 Expertengruppe B: Der Aufbau des Atomkerns Text 1 Expertengruppe B: Der Aufbau des Atomkerns Durch Experimente mit Gasentladungsröhren (ähnlich den heutigen Leuchtstoffröhren) kam man schon im 19. Jahrhundert zu der Erkenntnis, dass Atome Teilchen

Mehr

In reiner Form bestehen sie aus 6,022 10 23 Atomen. Sie können weder chemisch noch physikalisch zerlegt werden.

In reiner Form bestehen sie aus 6,022 10 23 Atomen. Sie können weder chemisch noch physikalisch zerlegt werden. 1. Welches der folgenden Gemische ist ein Gemenge? Kalkmilch Granit Rauch 2. Wodurch sind chemische Elemente charakterisiert? In reiner Form bestehen sie aus 6,022 10 23 Atomen. Sie sind unteilbar. Sie

Mehr

Allgemeine Chemie 1. Skript Allgemeine und Anorganische Chemie

Allgemeine Chemie 1. Skript Allgemeine und Anorganische Chemie Allgemeine Chemie 1 Skript Allgemeine und Anorganische Chemie Inhaltsverzeichnis: 1. Atome...3 A Elektronen...3 B Protonen...4 C Neutronen...5 D Aufbau von Atomen...5 E Isotope...6 F Radioaktivität...6

Mehr

Einheiten und Einheitenrechnungen

Einheiten und Einheitenrechnungen Chemie für Studierende der Human- und Zahnmedizin WS 2013/14 Übungsblatt 1: allgemeine Chemie, einfache Berechnungen, Periodensystem, Orbitalbesetzung, Metalle und Salze Einheiten und Einheitenrechnungen

Mehr

Einführung in das Periodensystem der Elemente

Einführung in das Periodensystem der Elemente Einführung in das Periodensystem der Elemente Dr. Nicole Kunze, Kirchzarten; Dr. Leena Bröll, Gundelfingen Niveau: Dauer: Sek. I 3 Unterrichtsstunden Bezug zu den KMK-Bildungsstandards Fachwissen: Struktur-Eigenschafts-Beziehung:

Mehr

Aufbau des Atomkerns a) Gib an, aus wie vielen Protonen und Neutronen die

Aufbau des Atomkerns a) Gib an, aus wie vielen Protonen und Neutronen die Aufbau des Atomkerns a) Gib an, aus wie vielen Protonen und Neutronen die Atomkerne von Cl bestehen. b) Erkläre, was man unter Isotopen versteht. Gib ein Beispiel an. 3, Cl c) Im Periodensystem wird die

Mehr

Werkstoffkunde Chemische Bindungsarten

Werkstoffkunde Chemische Bindungsarten Folie 1/27 Die Elektronen auf der äußersten Schale eines Atoms (Außenelektronen oder Valenzelektronen genannt) bestimmen maßgeblich die chemischen Eigenschaften. Jedes Atom hat dabei das Bestreben die

Mehr

Element. Verbindung. Reinstoff. homogenes Gemisch

Element. Verbindung. Reinstoff. homogenes Gemisch Element Reinstoff, der chemisch nicht mehr zersetzt werden kann und dessen Teilchen(Atome oder Moleküle) aus einer einzigen Atomart (d.h. Teilchen mit gleicher Ordnungszahl) besteht. Verbindung Reinstoff,

Mehr

Thema: Chemische Bindungen Wasserstoffbrückenbindungen

Thema: Chemische Bindungen Wasserstoffbrückenbindungen Wiederholung der letzten Vorlesungsstunde: Thema: Chemische Bindungen Wasserstoffbrückenbindungen Wasserstoffbrückenbindungen, polare H-X-Bindungen, Wasser, Eigenschaften des Wassers, andere Vbg. mit H-Brücken

Mehr

Grundwissen Chemie - 9. Jahrgangsstufe

Grundwissen Chemie - 9. Jahrgangsstufe 1. Betrachtungsebenen: Stoffebene Teilchenebene Charakteristisch für die Denkweise der Chemie sind zwei Betrachtungsebenen Stoffportion: Reinstoff: Beobachtungen an Stoffportionen und Reaktionen (Fakten,

Mehr

3. Bausteine der Materie: Atomhülle. Form der Atomorbitale. s-orbitale kugelsymmetrische Elektronendichteverteilung

3. Bausteine der Materie: Atomhülle. Form der Atomorbitale. s-orbitale kugelsymmetrische Elektronendichteverteilung 3. Bausteine der Materie: Atomhülle Form der Atomorbitale s-orbitale kugelsymmetrische Elektronendichteverteilung 1s 2s 3d - Orbitale 3. Bausteine der Materie: Atomhülle 3. Bausteine der Materie: Atomhülle

Mehr