Konfiguration des maxx PDFMailer Standard

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Konfiguration des maxx PDFMailer Standard"

Transkript

1 Konfiguration des maxx PDFMailer Standard 1 Einstellungen maxx PDFMAILER können Sie auf Ihre Anforderungen abstimmen. Wenn Sie im Hauptfenster von maxx PDFMAILER auf "Einstellungen nach Maß!!" klicken, wird der Eigenschaften-Dialog des aktuell gewählten maxx PDFMAILER Druckers geöffnet. Sie können beliebig viele maxx PDFMAILER Drucker anlegen und jeden einzelnen unterschiedlich konfigurieren! Nach der Installation steht zunächst der Drucker "maxx PDFMAILER Professional" bzw. maxx PDFMAI- LER Standard" zu Verfügung (je nach dem, welche Lizenz Sie erworben haben). So fügen Sie einen neuen maxx PDFMAILER Drucker hinzu: 1. Klicken Sie im Hauptmenü auf "Drucker" und dann auf "Hinzufügen". 3. Der Dialog "Drucker hinzufügen" wird geöffnet. 4. Vergeben Sie einen Namen und klicken auf <OK>. (z.b. wie auf der nächsten Seite angeführt einen Namen, an dem Sie eindeutig die Funktion des Druckers erkennen.) - 1 -

2 5. Der Drucker wird angelegt und erscheint im Menü "Drucker". So wählen Sie einen Drucker zum Anpassen der Eigenschaften aus: 1. Klicken Sie im Hauptmenü auf "Drucker". Im oberen Teil der Menütafel werden alle verfügbaren maxx PDFMAILER Drucker angezeigt. 2. Klicken Sie auf den Drucker, dessen Einstellungen geändert werden sollen. Der gewählte Drucker erscheint in der Titelleiste des maxx PDFMAILER Hauptfensters. So entfernen Sie einen Drucker: 1. Klicken Sie im Hauptmenü auf "Drucker". Im oberen Teil der Menütafel werden alle verfügbaren maxx PDFMAILER Drucker angezeigt. 3. Aktivieren Sie den Drucker, den Sie entfernen möchten, mit einem Mausklick auf den Druckernamen. 4. Klicken Sie erneut im Hauptmenü auf "Drucker" und dann auf "Entfernen". 5. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage mit <Ja>, wenn Sie den Drucker mit allen Einstellungen entfernen möchten. Klicken Sie auf <Nein>, um den Vorgang abzubrechen. Export der Einstellungen Alle Einstellungen eines maxx PDFMAILERS Drucker können in einem File exportiert werden, damit bei einem eventuellen Systemabsturz die Einstellungen einfach wiederherzustellen sind. 1. Klicken Sie im Hauptmenü auf "Einstellungen" und dann auf "Export". 2. Hier kann nun ein Pfad gewählt werden, unter dem die gespeicherten Einstellungen zu finden sind

3 Import der Einstellungen Um alle Einstellungen wiederherzustellen, können die exportierten Einstellungen importiert werden. 1.Klicken Sie im Hauptmenü auf "Einstellungen" und dann auf "Import". 2. Hier kann nun ein Pfad gewählt werden, unter dem die gespeicherten Einstellungen zu finden sind. Ändern der Optionen Klicken Sie im Hauptmenü auf "Extras" und dann auf "Optionen". Hier kann nun das Add-In in die Microsoft Office Produkte Word, PowerPoint und Excel aktiviert bzw. deaktiviert werden. Des weiteren kann die Option zur Verarbeitung von "aus Word und Excel internen Inhaltsverzeichnissen und Links" gesetzt werden. Über die Funktion "Wählen Sie einen Drucker" kann der Drucker gewählt werden, welcher über das Office Add-In angesprochen werden soll. Über die Registerkarte "Allgemein" kann die Art der Verlaufsanzeige gewählt werden, welche bei der Verarbeitung von Druckaufträgen vom maxx PDFMAILER angezeigt wird

4 So konfigurieren Sie den aktuell gewählten maxx PDFMAILER Drucker: 1. Klicken Sie im Hauptfenster von maxx PDFMAILER auf "Einstellungen nach Maß!!". maxx PDFMAILER öffnet den Dialog "Eigenschaften von... <Druckername>". 1.1 Ausgabe In dieser Karteikarte können Sie die Ausgabeoptionen für PDF-Dokumente festlegen. Ausgabedialog vor jedem Druckauftrag öffnen Aktiveren Sie den Status dieses Feldes, um vor jedem Druckauftrag ein Dialogfenster zum Verändern der Datei- und Druckeinstellungen zu öffnen. Hinweis: Wenn Sie DRUCKAUFTRÄGE SAMMELN aktivieren, ist das Öffnen des Ausgabedialogs automatisch aktiviert. Eine mit dem erstellten Dokument als Anhang erstellen Wenn Sie das erstellte PDF-Dokument als versenden wollen, aktivieren Sie den Status dieses Feldes. Anwendung RZA-Software: Versand von Formularen (Kostenvoranschläge, Auftragsbestätigungn, usw.) auf Knopfdruck per . Das erstellte Dokument im Dateisystem speichern Soll das erstellte PDF-Dokument gespeichert werden, aktivieren Sie diese Option. Tipp: Sie können ein erstelltes PDF-Dokument als versenden und gleichzeitig im Dateisystem speichern, wenn Sie beide Optionen aktivieren

5 Weblinks verarbeiten Enthält Ihr Dokument Verweise zu einer Website (Weblinks), so können diese in das PDF- Dokument als Web-Verknüpfung übernommen werden. Druckaufträge sammeln Sammelt die erstellten PDF-Dokumente in einem Stapel. Im Ausgabedialog können Sie die gesammelten PDF-Dokumente auswählen, versenden und/oder speichern. Hinweis: Der Ausgabedialog muss solange geöffnet bleiben, bis alle gewünschten PDF-Dokumente erstellt wurden. Anwendung RZA-Software: Aktivieren Sie die Einstellung <Druckaufträge sammeln> und Sie können auf einfachste Weise Auswertungen der RZA-Lohn, RZA-Fibu und RZA-Fakt gesammelt per übermitteln und ggf. auch gleich archivieren. Es können z.b. Lohnkonten, Erlösübersichten, Rechnungslisten usw. gesammelt werden und in einem versendet werden. Für jedes gedruckte Dokument wird ein eigenes PDF-File erstellt. Für jeden Druckauftrag eine separate erstellen Für jedes im Ausgabedialog gesammelte PDF-Dokument wird bei Aktivieren dieser Option eine separate erstellt. Bleibt diese Option deaktiviert, werden alle gesammelten und markierten PDF-Dokumente mit einer einzigen versendet. Hinweis: Diese Option ist nur verfügbar, wenn DRUCKAUFTRÄGE ZUSAMMENFASSEN deaktiviert ist! Druckaufträge zusammenfassen Wollen Sie die im Ausgabedialog gesammelten PDF-Dokumente zu einem einzigen PDF-Dokument zusammenfassen, aktivieren Sie den Status dieses Feldes. Anwendung RZA-Software: Wird diese Einstellung aktiviert, so werden alle gedruckten Formulare in einem einzigen PDF- Dokument zusammengefasst. Es wird somit ein PDF-File erstellt, auf welchem z.b. auf der ersten Seite z.b.- das gedruckte Lohnkonto, auf der zweiten Seite die Erlöseübersicht usw. zu finden sind. 1.2 Komprimierung In den meisten Fällen reichen die Standardkomprimierungseinstellungen des PDFMAILERS aus, um effiziente PDF-Dateien zu erzeugen. Innerhalb dieser Karteikarte können Sie die Komprimierungseinstellungen ändern oder die Komprimierung deaktivieren, wenn die Größe der PDF-Datei keine Rolle spielt. Durch das Komprimieren von Text- und Vektorgrafiken so wie von Bitmap-Bildern können Sie die Größe der PDF-Datei wesentlich reduzieren. Die Qualität der Bilder wird durch die Komprimierung aber beeinträchtigt. Je höher die Komprimierung, desto kleiner ist die PDF-Datei und schlechter die Qualität der Bilder

6 Folgende Einstellungen sind möglich: Grafik komprimieren Aktivieren Sie diese Option, um Grafiken zu komprimieren. Durch Komprimieren von Grafikdateien kann die Größe einer PDF-Datei, abhängig von der gewählten Einstellung, wesentlich verringert werden. Farbbilder Wählen Sie eines der folgenden Komprimierungsverfahren für Farb- und Graustufenbilder: Keine JPEG leicht JPEG mittel JPEG stark ZIP Schwarzweißbilder Wählen Sie eine der folgenden Komprimierungsverfahren für Schwarzweißbilder: Keine CCITT Gruppe 3 CCITT Gruppe 4 ZIP Run Length Um die Standardeinstellung wiederherzustellen, klicken Sie auf den Button <Standard> 1.3 Schriftarten PDFMAILER ermöglicht das Einbetten von True Typ und und Open Type-Schriftarten in PDF- Dokumente. Bei Schriftarten, die nicht eingebettet werden, wird nur die Fontbeschreibung in das Dokument aufgenommen. Wird das PDF-Dokument auf einem PC geöffnet, auf dem die Schriftart nicht zur Verfügung steht, wird die Schriftart nach der dazu passenden Beschreibung simuliert

7 Sie haben die Möglichkeit, einzelne Schriftarten (Fonts) stets einzubetten oder nie einzubetten. Desweiteren können Sie auch alle in einem Dokument verwendeten Schriftarten in das PDF-Dokument einbetten. Weiterhin kann maxx PDFMAILER nur die Untergruppen einer verwendeten Schriftart einbetten. Alle Schriftarten einbetten Um alle in einem Dokument verwendeten Schriften einzubetten, aktivieren Sie das Kontrollfeld ALLE SCHRIFTARTEN EINBETTEN. Nur bestimmte Schriftarten einbetten Wenn Sie nur bestimmte Schriftarten einbetten möchten, stellen Sie zunächst sicher, dass das Kontrollfeld ALLE SCHRIFTARTEN EINBETTEN deaktiviert ist. Verschieben Sie dann die Schriftarten, die in das PDF-Dokument eingebettet werden sollen in die Liste "Stets eingebettet". Nur die Untergruppen einer Schriftart einbetten Um nur die Untergruppen der Schriftarten einzubetten, aktivieren Sie die Option TEIL- MENGE EINBETTEN. Alle Schriftarten mit wenigen Ausnahmen einbetten Wenn Sie grundsätzlich alle Schriftarten mit wenigen Ausnahmen einbetten wollen, aktivieren Sie das Kontrollfeld ALLE SCHRIFTARTEN EINBETTEN und verschieben Sie die Schriftarten, die nicht eingebettet werden sollen in die Liste "Nie eingebettet". Einstellungen zurücksetzen Um die Standardeinstellung wiederherzustellen, klicken Sie auf den Button <Standard>. Hinweis: Das Einbetten der Schriftart in das PDF-Dokument muss lizenzrechtlich zulässig sein. Lässt die Lizenz der Schriftart das Einbetten nicht zu, wird die Schriftart nicht eingebettet! - 7 -

8 1.4 Sicherheit Diese Karteikarte bietet Ihnen die Möglichkeit, den Zugriff auf das erstellte PDF-Dokument zu beschränken, in dem Sie Kennwörter für das Öffnen der Sicherheitseinstellungen festlegen. Außerdem können Sie bestimmte Funktionen, wie das Ändern oder das Drucken des Dokuments für den Empfänger sperren. Zugriffsgeschütze Dokumente werden generell verschlüsselt. Kennwörter Hier können Sie ein Kennwort für das Öffnen des PDF-Dokuments und ein Kennwort für das Ändern der Sicherheitseinstellungen eintragen. Wenn Sie beide Kennwörter vergeben, ist das Öffnen des Dokuments sowohl mit dem einem als auch mit dem anderen Kennwort möglich. Um die Sicherheitsoptionen zu ändern, muss allerdings das Kennwort für das Ändern der Sicherheitseinstellungen verwendet werden. Kennwort zum Öffnen des Dokumentes Tragen Sie hier das Kennwort zum Öffnen des Dokuments ein. Sicherheitseinstellungen ändern Tragen Sie hier das Kennwort zum Ändern der Sicherheitseinstellungen ein. Hinweis: Sie sollten für das Öffnen und das Ändern der Sicherheitseinstellungen unterschiedliche Kennwörter verwenden. Verschlüsselungsebene Hier kann die Sicherheitsstufe gewählt werden, mit der das Dokument verschlüsselt werden soll. Zur Auswahl stehen Niedrig- 40 Bit und Hoch- 128 Bit. Je Auswahl stehen Ihnen unterschiedliche Vorgangsbeschränkungen zur Verfügung

9 Erlaubte Vorgänge Hier können Sie bestimmte Funktionen für den Empfänger des Dokuments freigeben oder sperren. Eine Funktion ist freigegeben, wenn Sie die entsprechende Option aktivieren. Um eine Funktion zu sperren, deaktivieren Sie die Option. Verfügbare Optionen: DRUCKEN Der Empfänger kann das Dokument drucken. DOKUMENT ÄNDERN Der Empfänger kann Änderungen am Dokument vornehmen. KOPIEREN UND ENTNEHMEN VON INHALT: Der Empfänger kann Textpassagen und Grafiken auswählen und kopieren. KOMMENTIEREN: Der Empfänger kann dem PDF-Dokument Anmerkungen (z.b. Notizen) und Formularfelder hinzufügen und diese ändern. AUSFÜLLEN UND UNTERSCHREIBEN VON FORMULARFELDERN: Der Empfänger kann das PDF-Dokument nachträglich mit geeigneter Software unterschrieben oder nachträglich hinzugefügte Formularfelder ausfüllen. AUSGABEHILFE FÜR DEN INHALT AKTIVIEREN: Der Empfänger kann die Ausgabehilfe für Inhalte nutzen. DOKUMENTZUSAMMENSTELLUNG: Der Empfänger kann das Dokument mit anderen Dokumenten in einer neuen PDF zusammenfügen. 1.5 Mailer Hier können Sie die Einstellungen für den Versand der PDF-Dokumente festlegen. -Steuerung: - 9 -

10 -SYSTEM Wählen Sie den von Ihnen genutzten -Client. Es werden alle im System registrierten Clients ausgelesen und in der Liste angezeigt. -CLIENT ÖFFNEN Aktivieren Sie diese Option, wenn Ihr Standard- -Programm (z.b. MS-Outlook) auch dann geöffnet werden soll, wenn eine adresse bereits über die Befehlssteuerung oder als Standard übergeben wurde. Optionale Angaben: DATEINAME Name des zu erstellenden PDF-Dokuments. Bleibt das Feld leer, verwendet maxx PDFMAI- LER den Namen des Druckauftrags als PDF-Dateinamen. EMPFÄNGER Dieser Eintrag wird in das Empfängerfeld der übertragen. In der Regel wird hier keine Eingabe vorgenommen, sondern das Feld bleibt frei und der Empfänger wird erst in der E- Mail festgelegt. Nur wenn zahlreiche s immer an den gleichen Empfänger gerichtet sind, ist eine Standardempfängeradresse hier sinnvoll. Eingabe: Optional eine Standardempfängeradresse Auswahl: Über den Button <...> können Sie eine -Adresse aus dem Windows-Adressbuch auswählen. BETREFF Dieser Eintrag wird in das Betrefffeld im Client übertragen. In der Regel wird hier keine Eingabe vorgenommen, sondern das Feld bleibt frei und der Empfänger wird erst vor dem Versenden der Nachricht festgelegt. Eingabe: Optional einen Betrefftext ANHANG Soll mit jeder beispielsweise immer eine Werbebroschüre oder "Allgemeine Geschäftsbedingungen" mit versendet werden, können Sie hier ein oder mehrere Dateien als Anhang (Attachments) hinterlegen. Klicken Sie hierzu auf den Button <...> neben dem Feld ANHANG. In einer Tabelle können Sie nun weitere Dateien hinzufügen, die als Anhang versendet werden sollen. TEXT Hier können Sie optional einen Standard- -Text hinterlegen

11 1.6 Speichern Innerhalb dieser Karteikarte können Sie Einzelheiten für das Speichern von PDF-Dokumenten festlegen. DATEINAME Tragen Sie hier einen Namen ein, unter dem das PDF-Dokument standardmäßig im Zielverzeichnis gespeichert werden soll. Bleibt das Feld leer, wird die von PDFMAILER erzeugte Datei unter dem Namen des Druckauftrags abgelegt. Beispiel: Angebot aus RZA-Fakt wird unter Angebot PDF" im gewählten Zielverzeichnis gespeichert. ZIELORDNER Hier können Sie das Verzeichnis eintragen, in dem die Datei gespeichert werden soll. Um ein Verzeichnis auszuwählen, klicken Sie auf den Button <...> hinter dem Eingabefeld. DATEI EXISTIERT SCHON Existiert die Datei bereits unter dem angegebenen Dateinamen, kann PDFMAILER den Vorgang abbrechen, die existierende Datei überschreiben oder den Dateinamen der zu speichernden Datei mit einer Zahl ergänzen, die automatisch hochgezählt wird. DATEI ÖFFNEN Aktivieren Sie diese Option, wenn das PDF-Dokument nach dem Speichern geöffnet werden soll. Ist diese Option aktiviert, kann über das "Kommandozeile" zusätzlicher Befehlszeilen Code angeführt werden

12 1.7 Briefpapier Mit Hilfe dieser Einstellungen kann der Ausdruck von Dokumenten "auf Briefpapier" simuliert werden. Genau wie auf dem Firmenkopf Grafiken platziert sind, können hier Grafikfiles virtuell eingebunden werden. Beim Ausdruck zieht maxx PDFMAILER die Grafiken an und arbeitet diese in das PDF-Dokument ein. Sie können beliebig viele Briefpapiere mit der entsprechenden Grafikdatei definieren. Besteht ein Briefpapier aus mehreren zusammengesetzten Grafiken oder wollen Sie unterschiedliche Grafiken für die Seiten des Dokuments einbinden, können Sie diese Zuordnung über die erweiterten Einstellungen vornehmen (Button: <Erweitert>). Sie haben folgende Möglichkeiten: BRIEFPAPIER AUS DER LISTE AUSWÄHLEN Klicken Sie auf die Pfeiltaste des Feldes, um eine Liste mit den verfügbaren Briefpapieren zu öffnen. Wählen Sie ein Briefpapier aus und übernehmen Sie es mit einem Klick in das Feld. NEUES BRIEFPAPIER ANLEGEN Klicken Sie auf <Neu> und geben Sie im Fenster den Namen des Briefpapiers an, das der Liste hinzugefügt werden soll. Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit <OK>. AKTUELLES BRIEFPAPIER ENTFERNEN Klicken Sie auf <Entfernen>, um das Briefpapier aus der Liste zu entfernen. Mit dem Entfernen eines Briefpapiers werden alle Einstellungen zu diesem Briefpapier gelöscht! AKTUELLES BRIEFPAPIER UMBENENNEN Klicken Sie auf <Umbenennen> und tragen Sie im Fenster den neuen Namen Ihres Briefpapiers ein. BILD Hier wird die Grafik bzw. Bilddatei hinterlegt. Klicken Sie auf <Durchsuchen>, um eine Datei auszuwählen und in das Feld zu übernehmen

13 TIPP: Sie können Ihr Briefpapier mit einem Layoutprogramm, Grafikprogramm oder mit einer Textverarbeitung (z.b. MS-Word) erstellen und über den maxx PDFMAILER ausdrucken. Speichern Sie dann im maxx PDFMAILER Ausgabedialog den Ausdruck über die Funktion <Briefpapier... erstellen> als "Print-Job- Document"-Datei (*.pjd). Diese Datei können Sie hier als Bilddatei hinterlegen. ERWEITERTE EINSTELLUNGEN Über die erweiterten Einstellungen ist es möglich, dem Briefpapier mehrere Bilddateien (Grafiken) zuzuordnen oder unterschiedliche Grafiken für die Seiten eines Dokuments einzubinden. Darüber hinaus kann jede Bilddatei frei auf dem Dokument positioniert werden. Um die erweiterten Einstellungen aufzurufen, klicken Sie auf <Erweitert>. BILD Dateiname der aktuell bearbeiteten Bilddatei (Grafik). Alle Einstellungen bzw. Aktionen wirken sich auf diese Grafikdatei aus. BILDDATEI AUS DER LISTE AUSWÄHLEN Klicken Sie auf die Pfeiltaste des Feldes, um eine Liste mit den zugeordneten Grafiken zu öffnen. Wählen Sie die Grafik aus, die Sie bearbeiten möchten und übernehmen Sie diese mit einem Klick in das Feld. NEUE BILDDATEI HINZUFÜGEN Um eine neue Grafik der Liste hinzuzufügen, klicken Sie auf <Hinzufügen>. Wählen Sie die Grafikdatei aus (*.bmp,*.pjd) und klicken Sie auf <OK>. AKTUELLE BILDDATEI ENTFERNEN Klicken Sie auf <Entfernen>, um die aktuelle Bilddatei aus der Liste zu entfernen. AKTUELLE BILDDATEI DURCH EINE ANDERE ERSETZEN Klicken Sie auf <Bearbeiten>, um die aktuelle Bilddatei durch eine andere Grafik zu ersetzen. LINKS Angegeben wird die Position der Grafik links vom Rand des Dokuments in der unter "Einheiten" eingestellten Maßeinheit (z.b. Millimeter). OBEN Angegeben wird die Position der Grafik vom oberen Rand des Dokuments in der unter "Einheiten" eingestellten Maßeinheit (z.b. Millimeter). BREITE Breite der Grafik in der unter "Einheiten" eingestellten Maßeinheit (z.b. Millimeter). HÖHE Höhe der Grafik in der unter "Einheiten" eingestellten Maßeinheit (z.b. Millimeter). GRÖßENVERHÄLTNIS BEACHTEN Wenn das Größenverhältnis der Grafik bei Änderung der Breite/Höhe beibehalten werden soll, aktivieren Sie diese Option. VORDERGRUND Aktivieren Sie den Status dieses Feldes, wenn Sie die Grafik in den Vordergrund des Dokuments verschieben wollen

14 2 Einstellungen im Ausgabedialog Alle Einstellungen, die über das Hauptmenü des maxx PDFMAILERS eingestellt werden können, lassen sich auch temporär beim Ausdruck eines Dokumentes über den Ausgabedialog einstellen. Der Ausgabedialog des maxx PDFMAILERS teilt sich in zwei Hauptbereiche ein. Auf der linken Seite wird das aktuell gedruckte Dokument in einer Vorschau angezeigt. In dieser Vorschau haben Sie die Möglichkeit, bei mehrseitigen Dokumenten alle Seiten durch zu blättern oder über die Zoom- Funktion bestimmte Ausschnitte zu vergrößern. In der rechten Hälfte des Dialoges haben Sie Zugriff auf alle Einstellungen des maxx PDFMAILERS. Die Einstellungen werden in drei Bereiche (Register) unterteilt. Alle im Ausgabe Dialog getätigten Einstellungen sind temporär und werden nach Erledigen des Druckauftrages wieder verworfen

15 2.1 Standard Über die Registerkarte "Standard" lassen sich alle Einstellungen, die zur Verarbeitung des Dokumentes benötigt werden, vornehmen. Erzeugung Dateiname Hier kann ein Dateiname für das zu erstellende PDF- Dokument vergeben werden. Durch einen Klick auf den Punkt ".pdf" kann das entsprechende Ausgabeformat gewählt werden. Hierbei haben Sie die Wahl zwischen: PDF, JPG, TIF, RTF und JPD. Briefpapier Hier kann ein bereits im voraus erstelltes Briefpapier für den aktuellen Druckauftrag gewählt werden. Es werden alle angelegten Briefpapiere angezeigt sowie "kein Briefpapier", wodurch eine weiße Seite als Hintergrund verwendet wird. Über den Link "Erstellen " haben Sie die Möglichkeit aus dem aktuellen Druckauftrag ein Briefpapier zu erstellen. Im darauf folgenden Dialogfeld können Sie einen Namen für das neue Briefpapier sowie einen Speicherort im Dateisystem wählen. Profile Unter diesem Punkt kann zwischen verschiedenen vordefinierten Erstelloptionen gewählt werden. Zur Auswahl stehen folgende Optionen: 1. "Standard", hierbei wird ein PDF mit mittleren Kompression erstellt, das hat eine PDF mittlere Dateigröße zur Folge. 2. "Bildschirm", hierbei wird eine PDF mit sehr starker Kompression erstellt, das hat ein sehr kleine Dateigröße und niedrige Qualität zur Folge. Für den Versand per über eine langsame Internetverbindung wird diese Einstellung empfohlen. 3. "Druck", hierbei wird eine PDF mit einer sehr niedrigen Kompression erstellt, das hat eine PDF mit sehr guter Qualität und einer etwas größeren Dateigröße zur Folge. Diese Einstellung empfehlen wir zur Erstellung einer Druckvorlage oder ähnlichem. 4. "PDF /A-1b", hierbei wird eine PDF erstellt, die dem Archivierungsstandard PDF /A entspricht. Dieser Standard setzt unter anderen voraus, dass alle Schriftarten und Bilder im PDF direkt eingebunden sind

16 Vorgänge Diese Option aktiviert das Versenden per für den aktuellen Druckauftrag. In der darunter stehenden Liste kann das zu verwendete System gewählt werden. Des weiteren kann gewählt werden, ob der Client geöffnet werden soll. Ist dies nicht der Fall, wird die vom PDFMAILER erstellte automatisch in den Postausgang des jeweiligen E- Mail Clients gelegt. Speichern Mit dieser Option aktivieren Sie das Speichern des Dokumentes im Dateisystem. Über das darunter stehende Listenfeld können Sie einen Speicherpfad einstellen. Durch das Aktivieren der Option "Datei öffnen" wird das erstellte Dokument direkt mit dem entsprechenden Reader geöffnet. Drucken Mit dem aktivieren dieser Einstellung wird das erstellte Dokument an einen physikalischen Drucker weitergeleitet. Der gewünschte Drucker kann auf dem darunter stehenden Listenfeld gewählt werden. Hier stehen alle im System vorhandenen Drucker zur Verfügung. Über den Link "Setup " ist der Zugriff auf die jeweiligen Druckereinstellungen möglich. Extras Durch einen Klick auf den Link "Einstellungen bearbeiten" haben Sie Zugriff auf die kompletten Einstellungen des maxx PDFMAILERS. Über den Link "Dokumenten Info " können Sie zusätzliche Informationen zu der erstellten PDF- Datei mit übergeben. Diese Informationen werden in den Dateiinformationen des PDF- Dokumentes angezeigt

17 2.2 Print Manager Druckweiterleitung Im Punkt "Drucker" sehen Sie in einer Liste alle am System installierter Drucker. Durch aktivieren eines Druckers wird das erstellte Dokument an diesen weitergeleitet. Sollte der ausgewählte Drucker über mehrere Ausgabeschächte verfügen, so kann in der Liste "Papierschacht" direkt der gewünschte Schacht gewählt werden. Über den Link "Druckereinstellungen" haben Sie direkten Zugriff auf die Druckereinstellungen des gewählten Druckers. Frankierung Hier können Sie, sofern die Software STAMPIT der Deutschen Post installiert ist, Frankiervermerke auf das von Ihnen gedruckte Dokument hinzufügen. Beachten Sie bitte, dass der jeweilige Frankiervermerk nur im weitergeleiteten Ausdruck sichtbar ist, nicht jedoch im erstellen PDF- Dokument. Über den Link "STAMPIT Frankiervermerk einfügen" wird automatisch ein Frankiervermerk in das gedruckte Dokument eingefügt. Dieser Vermerk wird gleich auf der linken Seite in der Vorschau sichtbar sein

18 Gleichzeitig werden auf der rechten Seite automatisch die STAMPIT Einstellungen gezeigt. STAMPIT Einstellungen In diesem Menü lassen sich die STAMPIT relevanten Daten einstellen. Abstand Hier kann die Position des Frankiervermerkes auf dem Dokument bestimmt werden. Dazu muss der Abstand vom linken Rand und vom oberen Rand in cm eingetragen werden. Nun verschiebt sich der Vermerk auf die gewünschte Position. Empfängeradresse In diesem Textfeld sollte die Adresse des Dokumentenempfängers in folgendem Format eingetragen werden: gotomaxx Software GmbH Alte Bundesstraße 10/ Hauenstein Die auf diesem Weg eingegebene Adresse wird nun vom PDFMAILER in den STAMPIT Frankiervermerk übernommen. Produkt In diesem Menü kann das gewünschte Produkt (Frankierwert) der Deutschen Post gewählt werden. Sollte Ihr benötigtes Produkt nicht in der Liste erscheinen, können Sie über den Link "STAMPIT Einstellungen " direkt auf STAMPIT zugreifen und hier die gewünschte Einstellung vornehmen. Vorgang starten Nachdem alle Frankier- Einstellungen vorgenommen wurden kann über "Zurück" bestätigt werden. Nun kann der komplette Verarbeitungsvorgang über "Vorgang starten " angestoßen werden. Beachten Sie jedoch, dass dazu ein Drucker aus der Weiterleitung gewählt sein muss, da der Frankiervermerk nur auf dem physikalischen Ausdruck sichtbar ist Gedruckte Dokumente In diesem Punkt sehen Sie, wenn die Option "Druckaufträge sammeln" in den maxx PDFMAILER Hauptoptionen aktiviert ist, alle aktuell auf dem maxx PDFMAILER gedruckten Dokumente. Über den Link "Ansicht..." kann die Ansicht auf die Dokumente geändert werden. Sie können sich die Dokumente z.b. nach Dateinamen oder Speichernamen anzeigen lassen. Mit einem Klick auf den entsprechenden Druckauftrag aus der Liste, erscheint dieser in der Vorschau auf der linken Seite

19 2.3 Portal Über die Registerkarte "Zurück" haben Sie die Möglichkeit, Dokumente auf das maxx Portal zu übertragen. Hierzu benötigen Sie allerdings einen maxx Portal Account, welchen Sie kostenlos unter anlegen können. Zum Upload von Dokumenten auf das maxx Portal benötigt der PDFMAILER grundlegende Information zur Zuordnung des Kunden auf dem entsprechenden Portal. Belegdaten In diesem Bereich können, sofern benötigt, alle relevanten Belegdaten und Belegpositionen erfasst werden. Hierzu verfügt der PDFMAILER über eine Erkennungslogik, welche automatisch beim Drucken den Druckstrom nach den beleg-relevanten Daten durchsucht und diese automatisch in die entsprechenden Felder einträgt. Zusätzlich lassen sich die Daten auch per Hand eintragen oder durch einen Klick auf den entsprechenden Eintrag in der Vorschau auswählen. Standardmäßig wird die Belegart "Rechnung" geliefert. Empfänger Hier können die Daten der Person oder Firma eingetragen werden, für welche das Dokument auf dem Portal veröffentlicht werden soll. Ist diese Person oder Firma schon im maxx Portal angelegt, so werden die Empfängerdaten automatisch vom Portal geladen und im PDFMAI- LER angezeigt. Ist der jeweilige Kunde noch nicht im Portal angelegt, kann über den Link

20 "Bearbeiten " das Empfängerprofil angelegt werden. Hierbei ist auf eine korrekte Adresse des Kunden zu achten, da an diese adresse die automatische Portbenachrichtigung gesendet wird. Zustellung Um zu entscheiden, wie der Beleg weiterverarbeitet werden soll, können Sie unter diesem Punkt die Zustellungsoptionen wählen. Sie können folgende Optionen aktivieren: 1. Auf Portal bereitstellen (Mit dieser Option wird der Beleg direkt auf das maxx Portal geladen) 2. Versand (Mit dieser Option wird der Beleg per versendet) 3. Beleg signieren (Mit dieser Option wird der Beleg später im Portal signiert) 4. Beleg drucken (Mit dieser Option wird der Beleg am physikalischen Drucker gedruckt) Portal- Zugangsdaten bearbeiten Um Dokumente auf ein Portal zu übertragen, benötigt der maxx PDFMAILER die zum entsprechenden Portal gehörenden Zugangsdaten. Diese Zugangsdaten können über den Link "Portal- Zugangsdaten bearbeiten " eingetragen werden. Weiterhin kann der PDFMAILER über den Link "Konfiguration aus Datei importieren " die Zugangsdaten direkt aus der Config- Datei, welche Sie bei der Anmeldung am Portal erhalten, importieren. Vorgang starten Über "Vorgang starten " kann der Upload des Beleges auf das Portal oder die gewählte Weiterverarbeitung gestartet werden. Anpassen der Erkennungslogik Sollte der maxx PDFMAILER 4.0 auf Grund eines speziellen Beleglayouts einmal nicht alle Belegdaten und Belegpositionen automatisch erkennen, so ist eine Bearbeitung der Erkennungslogik möglich. Damit können Sie den maxx PDFMAILER an Ihr spezielles Beleglayout anpassen, so dass auch dort alle Daten automatisch erkannt werden

21 Um diese manuelle Anpassung der Erkennungslogik vorzunehmen, wählen Sie bitte in der Registerkarte "Portal" die Option "Bearbeiten Sie die für die Datenerkennung verwendete Erkennungslogik" Im Anschluss muss das Datenfeld gewählt werden, welches angepasst werden soll. Daraufhin öffnen sich im unteren Bereich alle Erkennungsdaten des gewählten Datenfeldes. Im Punkt Beschriftung werden alle Textinformationen gezeigt, nach denen die maxx PDFMAILER Erkennungslogik im Dokument sucht. Das Feld Format zeigt das jeweilige Datenformat des gewählten Feldes an. Um die Logik des maxx PDFMAILERS nun zu erweitern, rufen Sie bitte über den Link "Erkennungslogik- Assistent" den Assistent zum Anpassen der Erkennung auf. Folgen Sie nun, um die Erkennung anzupassen, den Schritten, die der Assistent Ihnen vorgibt. Nachdem alle Schritte ausgeführt wurden, erkennt der PDFMAILER die von Ihnen angepassten Felder automatisch

PDFMAILER XML 4.0. maxx PDFMAILER XML 4.0. Systemvoraussetzungen

PDFMAILER XML 4.0. maxx PDFMAILER XML 4.0. Systemvoraussetzungen PDFMAILER XML 4.0 Systemvoraussetzungen Dieser Abschnitt beschreibt die Hardware, Systemsoftware und den Speicherbedarf für die Verwendung von gotomaxx Software. gotomaxx Software wird über CD und das

Mehr

maxxpdfmailer XML 4.0

maxxpdfmailer XML 4.0 maxxpdfmailer XML 4.0 PDFMAILER XML 4.0 Systemvoraussetzungen Dieser Abschnitt beschreibt die Hardware, Systemsoftware und den Speicherbedarf für die Verwendung von gotomaxx Software. Nach oben hin sind

Mehr

PDFMAILER 3.0. Die Alternative zur Briefpost

PDFMAILER 3.0. Die Alternative zur Briefpost PDFMAILER 3.0 Die Alternative zur Briefpost PDFMAILER 3.0 Systemvoraussetzungen Dieser Abschnitt beschreibt die Hardware, Systemsoftware und den Speicherbedarf für die Verwendung von gotomaxx Software.

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98

Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98 Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98 Die meisten Einstellungen können nicht in WORD vorgenommen werden, sondern nur auf der Betriebssystemebene. Für

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Kommunikations-Management

Kommunikations-Management Tutorial: Wie kann ich E-Mails schreiben? Im vorliegenden Tutorial lernen Sie, wie Sie in myfactory E-Mails schreiben können. In myfactory können Sie jederzeit schnell und einfach E-Mails verfassen egal

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der Dateien mit der Mautaufstellung und/ oder mit dem Einzelfahrtennachweis

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen:

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Bedienungsanleitung CAD-KAS PDF Editor 3.1 Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Hauptmenu Werkzeuge zum Bearbeiten der Datei inblase2:=false; Einige Funktionen des

Mehr

Speichern. Speichern unter

Speichern. Speichern unter Speichern Speichern unter Speichern Auf einem PC wird ständig gespeichert. Von der Festplatte in den Arbeitspeicher und zurück Beim Download Beim Kopieren Beim Aufruf eines Programms Beim Löschen Beim

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

Kurzanleitung Open Xchange 6

Kurzanleitung Open Xchange 6 Kurzanleitung Open Xchange 6 Inhaltsverzeichnis 1. Aufrufen der Nutzeroberfläche.....3 2. Verbindung mit bestehenden E-Mail-Konten.....4 3. Das Hauptmenü.....4 4 E-Mail...5 4.1. Entwürfe...5 4.2 Papierkorb...5

Mehr

Einrichtung Email-Account

Einrichtung Email-Account Einrichtung Email-Account Stand: 25. März 2004 Software Company www.business.co.at, office@business.co.at Software Company - 25.03.2004 1 Inhaltsverzeichnis EINRICHTUNG OUTLOOK EXPRESS...3 WEBMAIL & VACATION...8

Mehr

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Das E-Mail-Programm Outlook 98 von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Protokolls S/MIME (Secure/MIME) die Möglichkeit,

Mehr

S. 15 "TopAccess Administratormodus aufrufen" Das Untermenü "Sichern" wird aufgerufen.

S. 15 TopAccess Administratormodus aufrufen Das Untermenü Sichern wird aufgerufen. Daten sichern Der Administrator kann Sicherungsdateien von Adressbuch-, Postfach- und Vorlagendaten auf der Festplatte archivieren. Diese Wartungsfunktion wird eingesetzt, um Sicherungsdateien zu erstellen,

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Stand September 2007 Inhalt Inhalt... 2 Anforderung aus der Praxis... 3 Die ReNoStar Drucker-Leiste... 3 Erstellen einer Vorlage... 3 Reihenfolge der Vorlagen

Mehr

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post 1. E Porto Word Add in für Microsoft Office 2003, 2007 oder 2010 kostenfrei herunterladen unter www.internetmarke.de/add in/download

Mehr

Tutorial: Wie kann ich Dokumente verwalten?

Tutorial: Wie kann ich Dokumente verwalten? Tutorial: Wie kann ich Dokumente verwalten? Im vorliegenden Tutorial lernen Sie, wie Sie in myfactory Dokumente verwalten können. Dafür steht Ihnen in myfactory eine Dokumenten-Verwaltung zur Verfügung.

Mehr

Hinweise zur PDF-Erstellung 1 von 6

Hinweise zur PDF-Erstellung 1 von 6 Hinweise zur PDF-Erstellung 1 von 6 Erstellen von PDF-Druckvorlagen Was ist PDF? Das PDF-Format (Portable Document File) ist ein Dateiformat, mit dem es möglich ist, Text- und Grafikdateien unabhängig

Mehr

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i Fortsetzung der Seiten in der 8. Auflage 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 32.4.1 Anpassen von Menüs Die Menüs können um folgende Typen von Optionen

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

T4-Zusatzmodul pluspdf - zur komfortablen Nutzung von PDF-Dokumenten

T4-Zusatzmodul pluspdf - zur komfortablen Nutzung von PDF-Dokumenten - zur komfortablen Nutzung von PDF-Dokumenten Das Zusatzmodul pluspdf bietet maximalen Komfort bei der Nutzung von PDF-Dokumenten in T4. Durch das Zusatzmodul erzeugte PDF-Dokumente besitzen die gleichen

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

Formulare mit InDesign

Formulare mit InDesign Formulare mit InDesign hamann Formularfelder anlegen Viele Anwender erstellen in InDesign Formulare, die nicht nur gedruckt werden, sondern auch als digitale Formulare verwendet werden sollen. Meist werden

Mehr

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009 Schrittweise Anleitung Zum Download, zur Installation und zum Export mit Passwortänderung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0 Diese Anleitung

Mehr

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Eltako-FVS Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Aktivierung der Funk-Visualisierungs- und Steuerungs-Software FVS über die Lizenzaktivierungsdatei, sofern die direkte Eingabe des Lizenzschlüssels

Mehr

TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN

TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN Wie starte ich? Um eine TurningPoint-Präsentation zu erstellen müssen Sie die TurningPoint mittels des Symbols auf Ihrem Desktop oder über das Startmenü starten. Dadurch

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten

Import, Export und Löschung von Zertifikaten Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer 1 Zertifikat importieren Starten Sie den Internet Explorer Wählen Sie in der Menüleiste unter Extras den Unterpunkt Internetoptionen

Mehr

OutlookExAttachments AddIn

OutlookExAttachments AddIn OutlookExAttachments AddIn K e i n m ü h s e l i g e s S p e i c h e r n u n t e r f ü r j e d e n A n h a n g! K e i n e a u f g e b l ä h t e O u t l o o k - D a t e n d a t e i m e h r! E f f e k t

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

PDF-Dokumente. digital unterschreiben

PDF-Dokumente. digital unterschreiben PDF-Dokumente digital unterschreiben (Adobe Reader 8) Kontakt: http://www.rrzn.uni-hannover.de/zertifizierung.html uhca@ca.uni-hannover.de Ansprechpartner: Birgit Gersbeck-Schierholz, Dr. Ingrid Gnutzmann

Mehr

Leitfaden zur PowerPoint Präsentation

Leitfaden zur PowerPoint Präsentation Inhalt 1. Voraussetzungen 3 1.1. Office Kenntnisse 3 1.2. MS Office-Version 3 1.3. PowerPoint Optionen 3 1.4. Einfügen von Objekten (Diagramme, Tabellen) 4 1.5. Definition SBS Rewe plus Variablen 5 2.

Mehr

http://www.fluiddraw.de

http://www.fluiddraw.de http://www.fluiddraw.de Installationsvarianten Netzwerkistallation Fluiddraw V5 Aufgrund zusätzlicher Sicherheitskonzepte für aktuelle Windows-Anwendungen ist das direkte Ausführen von Programmen über

Mehr

Anleitung. Scanner NetDeliver @V5100 von Avision

Anleitung. Scanner NetDeliver @V5100 von Avision Anleitung Scanner NetDeliver @V5100 von Avision Verwendung von Programmen zum Scannen von Vorlagen Texterkennung mit Hilfe von OCR-Programm PDF-Erstellung aus beliebiger Anwendung heraus Der Avision Scanner

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Leitfaden zur Nutzung des System CryptShare

Leitfaden zur Nutzung des System CryptShare Leitfaden zur Nutzung des System CryptShare 1. Funktionsweise und Sicherheit 1.1 Funktionen Die Web-Anwendung CryptShare ermöglicht den einfachen und sicheren Austausch vertraulicher Informationen. Von

Mehr

Startup-Anleitung für Windows

Startup-Anleitung für Windows Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Windows Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung:

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung: 1 Vielen Dank, dass Sie sich für uns entschieden haben! Nachfolgend liegt eine kurze Beschreibung der Installation und Erstanmeldung sowie der Freischaltung vor. 1. Allgemeines: Das von Ihnen gekaufte

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

12. Dokumente Speichern und Drucken

12. Dokumente Speichern und Drucken 12. Dokumente Speichern und Drucken 12.1 Überblick Wie oft sollte man sein Dokument speichern? Nachdem Sie ein Word Dokument erstellt oder bearbeitet haben, sollten Sie es immer speichern. Sie sollten

Mehr

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

Verteilergruppen, Aufgaben definieren und automatisieren

Verteilergruppen, Aufgaben definieren und automatisieren Verteilergruppen, Aufgaben definieren und automatisieren Willkommen an Bord der Rationalisierung. Automatische Informationsverteilung zahlt sich aus. Automatische Verteilung von Auswertungen und Exportdaten

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Password Depot für Android

Password Depot für Android Password Depot für Android * erfordert Android Version 2.3 oder höher Oberfläche... 3 Action Bar... 3 Overflow-Menü... 3 Eintragsleiste... 5 Kontextleiste... 5 Einstellungen... 6 Kennwörterdatei erstellen...

Mehr

10. Die Programmoberfläche

10. Die Programmoberfläche DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 10. Die Programmoberfläche Menüband 10.1. Mit dem Menüband arbeiten Die Benutzeroberfläche von Office 2010 wurde gegenüber der Version 2003 komplett neu gestaltet. Anstelle von Menüzeile

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

Outlook Express Anleitung

Outlook Express Anleitung Mit dem Programm versenden. Outlook Express können Sie E-Mails empfangen und 1. E-Mail Adressen Um andere Personen via E-Mail erreichen zu können, benötigen Sie - wie auf dem regulären Postweg - eine Adresse.

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

Novell Filr Inhaltsverzeichnis

Novell Filr Inhaltsverzeichnis Novell Filr Inhaltsverzeichnis 1. Webanwendung...2 1.1 Aufbau...2 1.2 Funktionen...2 1.2.1 Meine Dateien...2 1.2.2 Für mich freigegeben...3 1.2.3 Von mir freigegeben...4 1.2.4 Netzwerkordner...4 1.2.5

Mehr

> Internet Explorer 8

> Internet Explorer 8 > Internet Explorer 8 Browsereinstellungen optimieren Übersicht Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 2 5 Stand Juli 2009 1. Cache und Cookies löschen Jede

Mehr

Hinweise zur Archivierung und Veröffentlichung von Abschlussarbeiten in der Digitalen Bibliothek der Hochschule Neubrandenburg

Hinweise zur Archivierung und Veröffentlichung von Abschlussarbeiten in der Digitalen Bibliothek der Hochschule Neubrandenburg Hinweise zur Archivierung und Veröffentlichung von Abschlussarbeiten in der Digitalen Bibliothek der Hochschule Neubrandenburg (Version 1.2) Allgemeines http://digibib.hs-nb.de Die Hochschule Neubrandenburg

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Domänenadministrator

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Domänenadministrator Scalera Mailplattform Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht werden. Kontakt Everyware

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express. 2

Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express. 2 [ ] Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung 3 E-Mail-Programme 4 Outlook-Express einrichten 4 E-Mail abrufen 10 E-Mail verfassen und versenden 11 E-Mails beantworten 13 Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express.

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten.

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten. Schnellstarthandbuch Microsoft Word 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Word-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Was ist RabattManagerLX Pro? RabattManagerLX Pro ist ein Programm um individuelle Warengruppen-Rabatte

Mehr

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 2. Erfassen der Informationen für Überweiserbrief 2 2.1. Anlegen der Überweiseradressen 2 2.2.

Mehr

Personalisierte Email

Personalisierte Email Personalisierte Email Personalisierte Emails ermöglichen die Empfänger persönlich automatisch mit Ihrem Namen und der passenden Anrede anzusprechen. Um personalisierte Emails zu versenden benötigen Sie:

Mehr

TEXTPORTAL Gestaltete Beiträge

TEXTPORTAL Gestaltete Beiträge TEXTPORTAL Gestaltete Beiträge Anleitung: PDFs richtig erstellen PDF Textportal Anleitung PDFs richtig erstellen für das Textportal Installation des PDFCreators: Um PDFs richtig zu erstellen, verwenden

Mehr

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Roundcube Webmail (ebenfalls bekannt als RC) ist ein mehrsprachiger IMAP Client, der als Schnittstelle zu unserem Emailserver dient. Er hat eine

Mehr

Email Programm Email - Program Outlook Express

Email Programm Email - Program Outlook Express Email - Program Outlook Express A. Outlook Express Outlook Express Icon anticken = öffnen Man befindet sich im "Posteingang" 1.) "Senden/E" anticken (Will man nur emails abholen, kann man bei der Markierung

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Outlook 2000 - E-Mail einrichten über POP3

Outlook 2000 - E-Mail einrichten über POP3 communic8 - web realities Moosweg 2 3665 Wattenwil Web: www.communic8.ch E-Mail: hosting@communic8.ch Telefon: 033 243 54 93 Design und Programmierung Suchmaschinenoptimierung - Hosting Outlook 2000 -

Mehr

KURZANLEITUNG CLOUD BLOCK STORAGE

KURZANLEITUNG CLOUD BLOCK STORAGE KURZANLEITUNG CLOUD BLOCK STORAGE Version 1.12 01.07.2014 SEITE _ 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung......Seite 03 2. Anlegen eines dauerhaften Block Storage...Seite 04 3. Hinzufügen von Block Storage

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

Microsoft Access 2010 Bilder

Microsoft Access 2010 Bilder Microsoft Access 2010 Bilder Hyperlinks... arbeiten ähnlich wie ein Link in einer Webseite. sind ein Verweis auf eine Datei (access2010\material\beispiel\tabledevelop\automat.accdb). können ein Verweis

Mehr

Einrichtung einer Weiterleitung auf eine private E-Mail Adresse in der Hochschule

Einrichtung einer Weiterleitung auf eine private E-Mail Adresse in der Hochschule Einrichtung einer Weiterleitung auf eine private E-Mail Adresse in der Hochschule Dokumententitel: E-Mail Weiterleitung FH Dokumentennummer: its-00009 Version: 1.0 Bearbeitungsstatus: In Bearbeitung Letztes

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr