Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur neunten Auflage...V. Vorwort zur ersten Auflage... VII. Inhaltsübersicht...IX. Inhaltsverzeichnis...

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur neunten Auflage...V. Vorwort zur ersten Auflage... VII. Inhaltsübersicht...IX. Inhaltsverzeichnis..."

Transkript

1

2 XI Inhaltsverzeichnis Vorwort zur neunten Auflage...V Vorwort zur ersten Auflage... VII Inhaltsübersicht...IX Inhaltsverzeichnis...XI Abbildungsverzeichnis...XXI Tabellenverzeichnis...XXVI 1 Theoretische Grundlagen des Wertpapiermanagements Überblick Portfoliotheorie Das Portfolio-Selection-Modell von Markowitz Modelldarstellung Modellkritik Das Indexmodell von Sharpe Modelldarstellung Modellkritik Kritische Würdigung der Portfoliotheorie Kapitalmarkttheorie Capital Asset Pricing Model (CAPM) Modelldarstellung Die Kapitalmarktlinie Die Wertpapierlinie Das Multi-Beta-CAPM Modellkritik Arbitrage Pricing Theory (APT) Modelldarstellung Modellkritik Kritische Würdigung der Kapitalmarkttheorie Marktmodell Modelldarstellung Modellkritik Kapitalmarkteffizienz Hypothesendarstellung Implikationen von Kapitalmarkteffizienz Beurteilung der Kapitalmarkteffizienz...42

3 XII Inhaltsverzeichnis 2 Asset Allocation Performance als Zielgröße der Asset Allocation Rendite Risiko Risikoarten Unsystematische Risiken Systematische Risiken Risikomaße Volatilität Ausfallwahrscheinlichkeit Betafaktor Residualvolatilität Korrelationskoeffizient Tracking Error Der Value at Risk (VaR) Nebenbedingung Liquidität Zeiteffekte der Performance Die dreistufige Konzeption der Asset Allocation Schaffung der Datenvoraussetzungen Datenprognosen Konjekturale Prognosen Strukturmodellgestützte Prognosen Zeitreihengestützte Prognosen Datenaufbereitung Generierung effizienter Portfolios mittels Diversifikation Strategische Asset Allocation Assetklassendiversifikation (Asset Allocation i.e.s.) Länderdiversifikation (Country Allocation) Währungsdiversifikation (Currency Allocation) Taktische Asset Allocation Branchen-/Schuldnerklassen-/Laufzeitendiversifikation Titeldiversifikation Anlegerindividuelle Portfolioauswahl Theoretischer Ansatz: Nutzenfunktionen Praktischer Ansatz: Risikoklassen Implementierungsbeschränkungen der Asset Allocation Depotgrößenproblematik Währungsproblematik Transaktionskosten- und Steuerproblematik Inflationsproblematik Anlagerichtlinienproblematik Timingproblematik Portfoliorevisionsproblematik

4 Inhaltsverzeichnis XIII 2.4 Beurteilung der Asset Allocation Konzeption Anleihebewertung und -management Anleihetypologie Anleihen mit fester Verzinsung Anleihen mit variabler Verzinsung Anleihebewertung Present Value-Bestimmung Effektivzinsbestimmung Zinsstrukturkurven Net Present Value-Bestimmung unter Berücksichtigung von Zinsstrukturkurven Zerobondeffektivverzinsungen (Spot Rates) Forward Rates Praktische Verfahren der Zinsstrukturkurvenschätzung Einführende Überlegungen Historischer Überblick Svensson-Verfahren Splineverfahren Duration Konvexität Effective Duration Key Rate Duration Steuerliche Bewertungsmaßstäbe Bewertung spezieller Anleiheformen Zerobonds Reverse Floating Rate Notes Optionsanleihen Wandelanleihen Aktienanleihen Kombizins- bzw. Gleitzinsanleihen Rating Entwicklungen am deutschen Finanzmarkt Der Markt für Rating-Agenturen Abbau von Kapitalmarktfriktionen Ratings als Grundlage für Investitionsentscheidungen Ratings als stabilisierendes Element der Gesamtwirtschaft Externe Ratings zur Unterstützung des Kreditvergabeprozesses Steigerung der Transparenz Unterstützendes Element im Kreditvergabeprozess Überwindung der Moral Hazard-Problematik Kreditvergabe und Basel II Quantitative Verfahren zur Bonitätsprüfung...199

5 XIV Inhaltsverzeichnis 3.3 Anleihemanagement Aktienbewertung und -management Aktienarten und -marktsegmente Aktien- und Volatilitätsindizes DAX MDAX SDAX TecDAX CDAX DivDAX Volatilitätsindizes DJ EURO STOXX 50 und DJ STOXX Dividendenbesteuerung Einzelwertorientierte Aktienanalyse Random Walk-Hypothese Fundamentalanalyse Globalanalyse Branchenanalyse Unternehmensanalyse Dividenden- und Gewinndiskontierung Discounted Cash Flow (DCF)-Verfahren Systematisierung, Annahmen und Cash Flow- Ermittlung WACC-Methode bei unternehmenswertabhängiger Finanzierung APV-Ansatz bei autonomer Fremdfinanzierung Equity-Methode Zur Berücksichtigung von Steuern in der Unternehmensbewertung EVA-Konzept Bewertung anhand von geschätzten Gewinnen CFROI Multiplikatorverfahren und einfache Bewertungskennzahlen Technische Analyse Darstellungsformen der technischen Analyse Liniencharts Balkencharts Point & Figure-Charts Candlestick-Charts Gesamtmarktanalyse Die Dow Theorie Advance-Decline-Linie Unterstützungs- und Widerstandslinien Elliot-Wellen-Theorie Gleitende Durchschnittslinien Momentum

6 Inhaltsverzeichnis XV Trendlinien und -kanäle Sonstige Chartindikatoren Einzelwertanalyse Relative Stärke Filterregeln Chart-Formationen Neuere Bewertungsansätze Bubbles Neuronale Netze Chaostheorie Portfolioorientierte Aktienanalyse Quantitative Analyse Anwendung von Einfaktormodellen Marktmodell CAPM Anwendung von Mehrfaktorenmodellen Aktienmanagement Aktives Management Passives Management Optionspreistheorie Optionstypologie Aktienoptionsbewertung Grundlagen der Optionsbewertung Das Binomialmodell Bewertung von Kaufoptionen (Calls) Der Einperiodenfall Der Mehrperiodenfall Bewertung von Verkaufsoptionen (Puts) Europäischer Put Der Einperiodenfall Der Mehrperiodenfall Amerikanischer Put Die Put-Call-Parität Das Black & Scholes-Modell Bewertung von Kaufoptionen (Calls) Bewertung von Verkaufsoptionen (Puts) Modellerweiterung durch Dividendenberücksichtigung Dividendenberücksichtigung bei europäischen Optionen Dividendenberücksichtigung bei amerikanischen Optionen Sensitivitätskennzahlen des Black & Scholes-Modells Delta Gamma Omega Rho Theta...362

7 XVI Inhaltsverzeichnis Vega Inputdatenbestimmung Übergang des Binomialmodells in das Black & Scholes-Modell Empirische Überprüfung des Black & Scholes-Modells: Smile-Effekt Devisenoptionsbewertung Bewertung von zinsabhängigen Optionen Optionen auf Anleihen Klassifizierung der Anleiheoptionsmodelle Der Garman/Kohlhagen-Ansatz für Anleiheoptionen Modelle mit Binomial- oder Trinomialbäumen Optionen auf Zinsfutures Das Black-Modell Der modifizierte Black & Scholes-Ansatz für Euro Bund Future-Optionen Portfolio Insurance Grundkonzept der Portfolio Insurance Portfolio Insurance Strategien für Aktienportfolios Statische Strategien Stop-Loss Strategie Protective Put Portfolio Insurance mit Calls Dynamische Strategien Synthetischer Put Constant-Proportion Portfolio Insurance (CPPI) Portfolio Insurance Strategien für Anleiheportfolios Beurteilung des Portfolio Insurance Konzeptes Bewertung von Optionsscheinen und sonstigen Anlageinstrumenten Optionsscheine Aktienoptionsscheine Kennzahlenorientierte Bewertung Optionspreistheoretische Bewertung Währungsoptionsscheine Kennzahlenorientierte Bewertung Optionspreistheoretische Bewertung Indexoptionsscheine Zinsoptionsscheine Sonstige Optionsscheine Pfadunabhängige Warrants Pfadabhängige Warrants Warrants auf mehrere Basiswerte Sonstige Anlageinstrumente Genussscheine Wandelgenussscheine Optionsgenussscheine Indexanleihen Caps, Floors und Collars

8 Inhaltsverzeichnis XVII Index-Partizipations-Scheine Termingeschäfte Überblick Futures Grundlagen des Futurehandels Clearing Marginsystem Glattstellung und Open Interest Auftragsarten Fair Value Basis und Basisrisiko Zinsfutures an der Eurex Euro Bund Futures Euro Bobl Futures Euro Buxl Futures Euribor Futures und EONIA Futures Euro Schatz Futures CONF Future Aktienindex-Futures DAX Futures Dow Jones STOXXSM 50 und Dow Jones Euro STOXXSM 50 Futures SMI-Futures Volatilitätsindex-Futures Anwendungsmöglichkeiten von Futures Hedging Hedging mit Zinsfutures Hedging mit DAX Futures Arbitrage Arbitrage mit Euro Buxl, Euro Bund und Euro Bobl Futures Arbitrage mit Euribor Futures Arbitrage mit DAX Futures Trading Trading mit Zinsfutures Trading mit DAX Futures Futures an der Euronext.liffe Optionen Grundlagen des Optionshandels Aktienoptionen an der Eurex Aktienoptionen auf Deutsche Aktien Aktienoptionen auf Schweizerische Aktien Low Exercise Price Options Tradingstrategien Singuläre Handelsstrategien Long Call Short Call...511

9 XVIII Inhaltsverzeichnis Long Put Short Put Kombinierte Tradingstrategien Synthetische Futures Split Strike Futures Spreads Vertical- bzw. Price-Spreads Butterflies Condors Ratio-Spreads Back-Spreads Horizontal-Spreads Diagonal-Spreads Straddles Strangles Straps Strips Arbitragestrategien Conversion Reversal Box Hedgingstrategien Fixed-Hedge Delta-Hedging Gamma-Hedging Aktienindexoptionen an der Eurex DAX Option Dow Jones Euro STOXXSM 50 Option SMI Option Zinsoptionen an der Eurex Option auf Euro Bund Future Option auf Euro Bobl Future Option auf Euro Schatz Future Option auf Dreimonats Euribor Future Währungsoptionen an der Eurex Optionen an der Euronext.liffe Swaps Währungsswaps Zinsswaps Innovationen bei Swap-Geschäften Optionen auf ein Swap-Geschäft Entwicklung der Swap-Märkte Kreditderivate Kreditrisikomanagement mit Kreditderivaten Aktivmanagement Passivmanagement Eigenhandel Vertragsgestaltung und Produkttypen

10 Inhaltsverzeichnis XIX Kreditereignis und Ausgleichszahlung Produkttypen Credit Default Swap Credit Linked Note Credit Spread Option Total Return Swap Problembereiche Einsatz von Kreditderivaten bei synthetischen Verbriefungen Performance-Messung und -Attribution Performance-Messung Performance-Begriff Portfolioorientierte Renditeberechnung Portfolioorientierte Risikobestimmung Festlegung der Benchmark Performancemaße Sharpe-Maß Treynor-Maß Jensen-Maß Alternative Ansätze zur Performance-Messung Beurteilung der Performancemaße Ein moderner Performance-Ansatz: Das Omega-Maß Performance-Attribution Selektivität Timing Zufall Literaturverzeichnis Stichwortverzeichnis...637

3 Anleihebewertung und -management... 136 3.1 Anleihetypologie... 136 3.2 Anleihebewertung... 140 3.3 Anleihemanagement... 205

3 Anleihebewertung und -management... 136 3.1 Anleihetypologie... 136 3.2 Anleihebewertung... 140 3.3 Anleihemanagement... 205 IX Inhaltsübersicht Vorwort zur zehnten Auflage... V Vorwort zur ersten Auflage... VII Inhaltsverzeichnis... XI Abbildungsverzeichnis... XXI Tabellenverzeichnis... XXVII 1 Theoretische Grundlagen des Wertpapiermanagements...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Inhaltsübersicht Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Inhaltsübersicht Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Inhaltsübersicht IX 1 Theoretische Grundlagen des Wertpapiermanagements 1 1.1 Überblick 1 1.2 Portfoliotheorie 7 1.3 Kapitalmarkttheorie 21 1.4 Marktmodell 37 1.5 Kapitalmarkteffizienz 41 2 Asset Allocation

Mehr

Wertpapiermanagement. Manfred Steiner / Christoph Bruns. 7., überarbeitete und erweiterte Auflage. 2000 Schaffer-Poeschel Verlag Stuttgart

Wertpapiermanagement. Manfred Steiner / Christoph Bruns. 7., überarbeitete und erweiterte Auflage. 2000 Schaffer-Poeschel Verlag Stuttgart Manfred Steiner / Christoph Bruns 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Wertpapiermanagement 7., überarbeitete

Mehr

Manfred Steiner / Christoph Bruns. Wertpapiermanagement. 6., überarbeitete und erweiterte Auflage. 1998 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart

Manfred Steiner / Christoph Bruns. Wertpapiermanagement. 6., überarbeitete und erweiterte Auflage. 1998 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Manfred Steiner / Christoph Bruns Wertpapiermanagement 6., überarbeitete und erweiterte Auflage 1998 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart IX Inhaltsverzeichnis Vorwort Inhaltsübersicht Abbildungsverzeichnis

Mehr

Wertpapiermanagement

Wertpapiermanagement Manfred Steiner/Christoph Bruns 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Wertpapiermanagement Professionelle

Mehr

+HB. Manfred Steiner/Christoph Bruns. Wertpapiermanagement. Professionelle Wertpapieranalyse und Portfoliostrukturierung. 9.

+HB. Manfred Steiner/Christoph Bruns. Wertpapiermanagement. Professionelle Wertpapieranalyse und Portfoliostrukturierung. 9. +HB Manfred Steiner/Christoph Bruns Wertpapiermanagement Professionelle Wertpapieranalyse und Portfoliostrukturierung 9. Auflage Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, vielen Dank, dass Sie dieses

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 0 - Einführung und Grundlagen 11 Kapitel 1 - Renditen auf Finanzmärkten 37 Kapitel 2 - Risiko auf Finanzmärkten 61

Inhaltsverzeichnis Kapitel 0 - Einführung und Grundlagen 11 Kapitel 1 - Renditen auf Finanzmärkten 37 Kapitel 2 - Risiko auf Finanzmärkten 61 Inhaltsverzeichnis Kapitel 0 - Einführung und Grundlagen 11 0.1 Gegenstandsbereich der Finance als wissenschaftliche Disziplin 0.2 Kernthemen der Finance 0.3 Entwicklungsmerkmale der Finanzmärkte - 0.4

Mehr

Vorwort...V. 1 Finanzwirtschaftliche Aufgaben...3. 1.2.1 Arten von Interessengruppen...4. 1.2.2 Bedeutung von Informationsasymmetrien...

Vorwort...V. 1 Finanzwirtschaftliche Aufgaben...3. 1.2.1 Arten von Interessengruppen...4. 1.2.2 Bedeutung von Informationsasymmetrien... Inhaltsverzeichnis Vorwort...V Teil A: Finanzwirtschaft des Unternehmens 1 Finanzwirtschaftliche Aufgaben...3 1.1 Hauptaufgabe und Funktionen...3 1.2 Interessengruppen...4 1.2.1 Arten von Interessengruppen...4

Mehr

Beck-Wirtschaftsberater: Alles über Finanzinnovationen. Geld verdienen mit kalkuliertem Risiko. Von Roland Eller. Deutscher Taschenbuch Verlag.

Beck-Wirtschaftsberater: Alles über Finanzinnovationen. Geld verdienen mit kalkuliertem Risiko. Von Roland Eller. Deutscher Taschenbuch Verlag. Beck-Wirtschaftsberater: Alles über Finanzinnovationen Geld verdienen mit kalkuliertem Risiko Von Roland Eller Deutscher Taschenbuch Verlag Hffl Inhaltsverzeichnis I. Finanzinnovationen: Vom Straight Bond

Mehr

Theorie und Praxis der Geldanlage 2

Theorie und Praxis der Geldanlage 2 Theorie und Praxis der Geldanlage 2 Portfoliomanagement und Derivatprodukte Max Lüscher-Marty Inhaltsverzeichnis 0.01 Inhaltsverzeichnis Vorwort 0.07 1. Kapitel: Portfolio- und Kapitalmarkttheorie 0. Einführung

Mehr

Theorie und Praxis der Geldanlage

Theorie und Praxis der Geldanlage Max Lüscher-Marty Theorie und Praxis der Geldanlage Band 2: Portfoliomanagement, technische Analyse und Behavioral Finance Verlag Neue Zürcher Zeitung Inhaltsverzeichnis 1 Basiskennzahlen des Portfoliomanagements

Mehr

Geld verdienen mit kalkuliertem Risiko

Geld verdienen mit kalkuliertem Risiko 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Beck-Wirtschaftsberater Geld verdienen mit kalkuliertem Risiko Alles

Mehr

Asset Allocation Entscheidungen im Portfolio-Management

Asset Allocation Entscheidungen im Portfolio-Management Asset Allocation Entscheidungen im Portfolio-Management von Dr. Christian Gast Verlag Paul Haupt Bern Stuttgart Wien - Inhaltsverzeichnis - XI Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis ' XV Tabellenverzeichnis

Mehr

Christian Eck. Matthias S. Riechert. Professionelles. Eurex-Trading. Grundlagen, Strategien und Chancen mit Optionen und Futures

Christian Eck. Matthias S. Riechert. Professionelles. Eurex-Trading. Grundlagen, Strategien und Chancen mit Optionen und Futures Professionelles Christian Eck Matthias S. Riechert Eurex-Trading Grundlagen, Strategien und Chancen mit Optionen und Futures Inhaltsverzeichnis Danksagung 13 A Einleitung 15 B Optionen 39 1. Der Einstieg

Mehr

Erfolg mit langfristiger Aktienanlage

Erfolg mit langfristiger Aktienanlage Michael Heinl Erfolg mit langfristiger Aktienanlage Börsenwissen für Einsteiger und Fortgeschrittene Diplomica Verlag Michael Heinl Erfolg mit langfristiger Aktienanlage: Börsenwissen für Einsteiger und

Mehr

Rüdiger Götte. Optionsscheine. Das Kompendium. Tectum Verlag

Rüdiger Götte. Optionsscheine. Das Kompendium. Tectum Verlag Rüdiger Götte Optionsscheine Das Kompendium Tectum Verlag INHALTSVERZEICHNIS 1. EINLEITUNG 15 2. GRUNDLAGEN DER OPTIONSSCIIEINE 17 2.1. Was sind Optionsscheine? 17 2.2. Optionstypen 19 2.2.1. Kaufoptionsschein

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Inhaltsübersicht

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis Vorwort Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis V VII IX Verzeichnis der Abbildungen «XV Verzeichnis der Abkürzungen XVII 1 Zusammenhänge, Begriffsabgrenzungen und finanzwirtschaftliche

Mehr

Rüdiger Götte. Optionsscheine. Das Kompendium. Tectum Verlag

Rüdiger Götte. Optionsscheine. Das Kompendium. Tectum Verlag Rüdiger Götte Optionsscheine Das Kompendium Tectum Verlag Die in diesem Buch erwähnten eingetragenen Warenzeichen sind gesetzlich geschützt. Verlag und Autor übernehmen keinerlei Haftung für die Richtigkeit

Mehr

Corporate Finance. Unternehmensbewertung, M & A und innovative Kapitalmarktfinanzierung. von

Corporate Finance. Unternehmensbewertung, M & A und innovative Kapitalmarktfinanzierung. von Corporate Finance Unternehmensbewertung, M & A und innovative Kapitalmarktfinanzierung 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to

Mehr

Die Welt der Strukturierten Produkte

Die Welt der Strukturierten Produkte Die Welt der Strukturierten Produkte Das Buch zur SVSP Swiss Derivative Map Martin F. Meier, Daniel Sandmeier Teil 1 1 Einleitung 8 4 2 Der Markt für Strukturierte Produkte 12 2.1 Einführung 12 2.1.1 Entwicklung

Mehr

Theorie und Praxis der Geldanlage

Theorie und Praxis der Geldanlage Max Lüscher-Marty Theorie und Praxis der Geldanlage Band 3: Derivatprodukte und alternative Investments Verlag Neue Zürcher Zeitung Inhaltsverzeichnis 1 Aktien- und Aktienindexoptionen 15 Einführung und

Mehr

Bibliografische Informationen digitalisiert durch

Bibliografische Informationen  digitalisiert durch Inhalt Vorwort 11 Kapitel 1: Einführung in die Welt der Optionen 13 1.1 Die Sprache der Optionshändler 13 1.1.1 Long und Short 13 1.1.2 Basiswert 14 1.1.3 Laufzeiten 14 1.1.4 Basispreis 15 1.1.5 Call und

Mehr

Universität St.Gallen

Universität St.Gallen 44_53303_Fit_for_Finance_44_53303_Fit_for_Finance 14.10.14 14:04 Seite 3 Schweizerisches Institut für Banken und Finanzen Universität St.Gallen Vortragsreihe unter der Leitung von Prof. Dr. Manuel Ammann

Mehr

B.A. Seminar Derivate: Märkte & Produkte

B.A. Seminar Derivate: Märkte & Produkte B.A. Seminar Derivate: Märkte & Produkte B. Nyarko S. Opitz Lehrstuhl für Derivate Sommersemester 2014 B. Nyarko S. Opitz (UHH) B.A. Seminar Derivate: Märkte & Produkte Sommersemester 2014 1 / 23 Organisatorisches

Mehr

Inhaltsverzeichnis. TEIL A Sichere Investitionen... 23

Inhaltsverzeichnis. TEIL A Sichere Investitionen... 23 1 Einführung... 1 1.1 Investitionsarten.... 1 Finanzinvestitionen... 1 Realinvestitionen... 5 1.2 VollkommeneFinanzmärkte... 6 Keine profitable Arbitrage... 7 Homogene Einschätzungen.... 10 FriktionsloseFinanzmärkte...

Mehr

Dr. Peter Putz. Strategisch Investieren. mit. Aktienoptionen. Konservativer Vermögenszuwachs. durch Stillhaltergeschäfte

Dr. Peter Putz. Strategisch Investieren. mit. Aktienoptionen. Konservativer Vermögenszuwachs. durch Stillhaltergeschäfte Dr. Peter Putz Strategisch Investieren mit Aktienoptionen Konservativer Vermögenszuwachs durch Stillhaltergeschäfte INHALT 1. EINLEITUNG 11 1.1 CHARAKTERISIERUNG 11 1.2 ÜBERBLICK 14 2. OPTIONEN 17 2.1

Mehr

Christoph Bruns/Frieder Meyer-Bullerdiek. Professionelles. Portfoliomanagement. Aufbau, Umsetzung und Erfolgskontrolle strukturierter Anlagestrategien

Christoph Bruns/Frieder Meyer-Bullerdiek. Professionelles. Portfoliomanagement. Aufbau, Umsetzung und Erfolgskontrolle strukturierter Anlagestrategien Christoph Bruns/Frieder Meyer-Bullerdiek Professionelles Portfoliomanagement Aufbau, Umsetzung und Erfolgskontrolle strukturierter Anlagestrategien 5., uberarbeitete und erweiterte Auflage 2013 Schaffer-Poeschel

Mehr

Vahlens Kurzlehrbücher Bösch Derivate

Vahlens Kurzlehrbücher Bösch Derivate Vahlens Kurzlehrbücher Bösch Derivate Derivate Verstehen, anwenden und bewerten Von Prof. Dr. Martin Bösch Verlag Franz Vahlen München ISBN 978 3 8006 4500 8 2012 Verlag Franz Vahlen GmbH Wilhelmstr.

Mehr

1.1. Der Gegenstand der Finanzmarkttheorie als wissenschaftliche Disziplin

1.1. Der Gegenstand der Finanzmarkttheorie als wissenschaftliche Disziplin 24 65 Gliederung Finanzmarkttheorie: Prof. Dr. Martin Ehret Vorlesung plus Übung Sommersemester 204. Einführung und Grundlagen.. Der Gegenstand der Finanzmarkttheorie als wissenschaftliche Disziplin.2.

Mehr

Susanne Kruse. Formelsammlung. Aktien-, Zins- und. Währungsderivate. Springer Gabler

Susanne Kruse. Formelsammlung. Aktien-, Zins- und. Währungsderivate. Springer Gabler Susanne Kruse Formelsammlung Aktien-, Zins- und Währungsderivate Springer Gabler Inhaltsverzeichnis Notations- und Abkürzungsverzeichnis XI Teil I Finanzmathematische Grundlagen 1 Grundprinzipien der Finanzmathematik

Mehr

von Christian Schlenger 630 Seiten, Uhlenbruch Verlag, 1998 EUR 98,- inkl. MwSt. und Versand ISBN 3-9804400-9-5

von Christian Schlenger 630 Seiten, Uhlenbruch Verlag, 1998 EUR 98,- inkl. MwSt. und Versand ISBN 3-9804400-9-5 Reihe Portfoliomanagement, Band 9: AKTIVES MANAGEMENT VON AKTIENPORTFOLIOS Information, Entscheidung und Erfolg auf der Basis von Aktienalphas von Christian Schlenger 630 Seiten, Uhlenbruch Verlag, 1998

Mehr

Inhalte Kurs Finanz- und Risikosteuerung

Inhalte Kurs Finanz- und Risikosteuerung Inhalte Kurs Finanz- und Risikosteuerung Studieninhalte (DS = Doppelstunde á 90 Minuten) Grundlagen der Bankensteuerung Finanzmathematische Grundlagen 12 DS Dynamische Verfahren der Investitionsrechnung

Mehr

Optionen. Vertiefungsstudium Finanzwirtschaft SS 2001 Prof. Dr. Mark Wahrenburg

Optionen. Vertiefungsstudium Finanzwirtschaft SS 2001 Prof. Dr. Mark Wahrenburg Optionen Vertiefungsstudium Finanzwirtschaft SS 2001 Prof. Dr. Mark Wahrenburg 1 Übersicht Der Optionsvertrag Pay Offs / Financial Engineering Wertgrenzen Put-Call-Paritätsbedingung Bewertung von Optionen

Mehr

Korrelationen in Extremsituationen

Korrelationen in Extremsituationen Svend Reuse Korrelationen in Extremsituationen Eine empirische Analyse des deutschen Finanzmarktes mit Fokus auf irrationales Marktverhalten Mit einem Geleitwort von doc. Ing. Martin Svoboda, Ph. D. und

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Hans Paul Becker Investition und Finanzierung Grundlagen der betrieblichen Finanzwirtschaft 3., überarbeitete Auflage GABLER II Inhaltsverzeichnis Vorwort V Teil A: Finanzwirtschaft des Unternehmens 1

Mehr

1.1 Der Gegenstand der Finanzmarkttheorie als wissenschaftliche Disziplin... 13

1.1 Der Gegenstand der Finanzmarkttheorie als wissenschaftliche Disziplin... 13 Inhalt 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung und Grundlagen 1.1 Der Gegenstand der Finanzmarkttheorie als wissenschaftliche Disziplin... 13 1.2 Die ökonomische Bedeutung von Finanzmärkten... 17 1.2.1 Senkung

Mehr

Total Börse! Machen Sie mehr aus Ihrem Geld. Hugo Zimmermann. Versus Zürich. 5., überarbeitete und erweiterte Auflage

Total Börse! Machen Sie mehr aus Ihrem Geld. Hugo Zimmermann. Versus Zürich. 5., überarbeitete und erweiterte Auflage Total Börse! Machen Sie mehr aus Ihrem Geld 5., überarbeitete und erweiterte Auflage Hugo Zimmermann Versus Zürich Inhaltsverzeichnis 1: Wie legen Sie Ihr Geld an? 1 Anlagestrategien, Ziele von Kapitalanlagen

Mehr

Geldanlage mit Options scheinen

Geldanlage mit Options scheinen Michael Demuth Geldanlage mit Options scheinen GABLER Inhalt IX Inhaltsverzeichnis Vorwort Abkürzungsverzeichnis... V XIII l.)( Erwin Neuhofer ' Der deutsche Optionsmarkt 1 1. Optionsscheine - Mit kleinem

Mehr

DIE WELT DER STRUKTURIERTEN PRODUKTE DAS BUCH ZUR SVSP SWISS DERIVATIVE MAP

DIE WELT DER STRUKTURIERTEN PRODUKTE DAS BUCH ZUR SVSP SWISS DERIVATIVE MAP DIE WELT DER STRUKTURIERTEN PRODUKTE DAS BUCH ZUR SVSP SWISS DERIVATIVE MAP Martin F. Meier Paolo Vanini Philippe Béguelin Daniel Manser Eric Wasescha HERAUSGEBER PARTNER Teil 1 1 Einleitung 8 1.1 Die

Mehr

Professionelles Portfoliomanagement

Professionelles Portfoliomanagement Christoph Bruns /Frieder Meyer-Bullerdiek 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Professionelles Portfoliomanagement

Mehr

Boris Nöli. Messung des Zinsrisikos in Unternehmen

Boris Nöli. Messung des Zinsrisikos in Unternehmen Boris Nöli Messung des Zinsrisikos in Unternehmen XI Geleitwort Vorwort V VII XI XIII 1 Konzeption eines integrierten Kredit- und Zinsmanagements 1 1.1 Fremdfinanzierung im Kontext zunehmender Kapitalmarktorientierung

Mehr

Vorwort der Herausgeber

Vorwort der Herausgeber V Vorwort der Heraugeber Die Reihe Praxinahe Wirtchafttudium bietet eine lebendige und praxiorientierte Vermittlung aktuellen betriebwirtchaftlichen Wien. Dazu trägt vor allem die langjährige Praxierfahrung

Mehr

Optionen, Futures und andere Derivate

Optionen, Futures und andere Derivate John C. Hull Optionen, Futures und andere Derivate 6. Auflage Fachliche Betreuung der deutschen Übersetzung durch Prof. Dr. Manfred Steiner, Dr. Wolfgang Mader und Dipl.-Kfm. Martin Wenger, M.Sc. ein Imprint

Mehr

Plan. Market Spreads. Volatility Spreads. Straddle Long Straddle Short Straddle. Bull Spread. Strangle. Mit Calls Mit Puts Bear Spread

Plan. Market Spreads. Volatility Spreads. Straddle Long Straddle Short Straddle. Bull Spread. Strangle. Mit Calls Mit Puts Bear Spread Spreads Plan Market Spreads Bull Spread Mit Calls Mit Puts Bear Spread Mit Calls Mit Puts Volatility Spreads Straddle Long Straddle Short Straddle Strangle Long Strangle Short Strangle Burkhard Weiss Futures

Mehr

Termingeschäfte. Bedingte Termingeschäfte. Unbedingte Termingeschäfte, bedingte Ansprüche (contingent claims) unbedingte Ansprüche

Termingeschäfte. Bedingte Termingeschäfte. Unbedingte Termingeschäfte, bedingte Ansprüche (contingent claims) unbedingte Ansprüche Optionen Termingeschäfte Bedingte Termingeschäfte bedingte Ansprüche (contingent claims) Optionen Kreditderivate Unbedingte Termingeschäfte, unbedingte Ansprüche Forwards und Futures Swaps 2 Optionen Der

Mehr

Finanz-Management HANSER. Joachim Prätsch Uwe Schikorra Eberhard Ludwig. 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage

Finanz-Management HANSER. Joachim Prätsch Uwe Schikorra Eberhard Ludwig. 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Joachim Prätsch Uwe Schikorra Eberhard Ludwig Finanz-Management 2.,

Mehr

Finanzmanageraent mit Excel

Finanzmanageraent mit Excel Finanzmanageraent mit Excel Grundlagen und Anwendungen von Prof. Dr. Andreas Schüler Verlag Franz Vahlen München Inhaltsverzeichnis Vorwort Abkürzungsverzeichnis Excel-Tipp-Verzeichnis VII XIX XXIII 1.

Mehr

Optionen, Derivate und strukturierte Produkte

Optionen, Derivate und strukturierte Produkte Marc Oliver Rieger Optionen, Derivate und strukturierte Produkte Ein Praxisbuch 2009 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Optionen, Derivate und strukturierte Produkte Inhaltsverzeichnis Geleitwort 13 Vorwort

Mehr

Hans Paul Becker. Investition und Finanzierung. Grundlagen der betrieblichen. Finanzwirtschaft. 6., aktualisierte Auflage.

Hans Paul Becker. Investition und Finanzierung. Grundlagen der betrieblichen. Finanzwirtschaft. 6., aktualisierte Auflage. Hans Paul Becker Investition und Finanzierung Grundlagen der betrieblichen Finanzwirtschaft 6., aktualisierte Auflage ^ Springer Gabler Inhaltsverzelchriis Vorwort V Teil A: Finanzwirtschaft des Unternehmens

Mehr

Studienbuch Finanzierung und Investition

Studienbuch Finanzierung und Investition Dorothea Schäfer Lutz Kruschwitz Mike Schwake Studienbuch Finanzierung und Investition wde G Walter de Gmyter Berlin New York 1995 Inhalt 1 Sichere Zahlungen 1 1.1 Einmalige sichere Zahlungen 1 1.1.1 Budgetrestriktion

Mehr

Optionen und Futures verstehen

Optionen und Futures verstehen Beck-Wirtschaftsberater Optionen und Futures verstehen Grundlagen und neue Entwicklungen Von Igor Uszczapowski 6., aktualisierte und erweiterte Auflage Deutscher Taschenbuch Verlag Vorwort Inhaltsübersicht

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort 15 Einleitung 17 Das Termingeschäft 21 Der Future Kontrakt 29 Die Option - eine Vereinbarung

Inhaltsübersicht. Vorwort 15 Einleitung 17 Das Termingeschäft 21 Der Future Kontrakt 29 Die Option - eine Vereinbarung Inhaltsübersicht Vorwort 15 Einleitung 17 Das Termingeschäft 21 Der Future Kontrakt 29 Die Option - eine Vereinbarung 49 Die theoretische Bewertung von Futures und Optionen 77 Arbitrage 123 Hedging 145

Mehr

Preissensitivität beim Kauf von strukturierten Produkten Empirische Analyse und Gestaltungsempfehlungen für Emittenten

Preissensitivität beim Kauf von strukturierten Produkten Empirische Analyse und Gestaltungsempfehlungen für Emittenten Preissensitivität beim Kauf von strukturierten Produkten Empirische Analyse und Gestaltungsempfehlungen für Emittenten Dissertation der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich zur

Mehr

Unternehmensbewertung und Aktienanalyse

Unternehmensbewertung und Aktienanalyse Marcus A. Hauser und Ernesto Turnes Unternehmensbewertung und Aktienanalyse Lösungen ' h VERLAG SKV Inhaltsverzeichnis Teil I: Unternehmensbewertung 1 Substanzwert-Methode 13 1.1 Multiple-Choice-Aufgaben

Mehr

Inhalt. Danksagungen... 11 Zur Motivation, mit Optionen zu handeln... 13 Einleitung... 17

Inhalt. Danksagungen... 11 Zur Motivation, mit Optionen zu handeln... 13 Einleitung... 17 FBV Danksagungen... 11 Zur Motivation, mit Optionen zu handeln... 13 Einleitung... 17 Teil I: Optionsgrundlagen... 25 Kapitel 1: Was sind Optionen?... 26 Warum Optionen handeln?... 27 Bestandteile einer

Mehr

Fit for Finance Advanced: Asset Management

Fit for Finance Advanced: Asset Management (Bitte in Blockschrift) Name und Vorname... Firma und Abteilung... Zertifikatsprüfung Fit for Finance Advanced: Asset Management Prüfungsdatum: 26.11.2012 Zeit: 17.30 19.00 Uhr Maximale Punktzahl: Bearbeitungszeit:

Mehr

Die Bilanzierung von Commodity-Hedges nach International Financial Reporting Standards (IFRS)

Die Bilanzierung von Commodity-Hedges nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Die Bilanzierung von Commodity-Hedges nach International Financial Reporting Standards (IFRS) DISSERTATION der Universität St. Gallen, Hochschule fllr Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften (HSG)

Mehr

Andrei Anissimov DAS GROSSE HANDBUCH DER OPTIONS STRATEGIEN. Die Schritt-fiir-Schritt-Anleitung für ein. stabiles Einkommen an der Börse FBV

Andrei Anissimov DAS GROSSE HANDBUCH DER OPTIONS STRATEGIEN. Die Schritt-fiir-Schritt-Anleitung für ein. stabiles Einkommen an der Börse FBV Andrei Anissimov DAS GROSSE HANDBUCH DER OPTIONS STRATEGIEN Die Schritt-fiir-Schritt-Anleitung für ein stabiles Einkommen an der Börse FBV INHALT Danksagungen 11 Zur Motivation, mit Optionen zu handeln

Mehr

Inhaltsverzeichnis XIII

Inhaltsverzeichnis XIII Inhaltsverzeichnis 1 Einführung in die Aktienbewertung... 1 1.1 Einleitung... 1 1.2 Aktienbewertung... 2 1.2.1 Anwendungsbereiche... 2 1.2.2 Aktienbewertungsmodelle... 4 1.2.3 Innerer Wert und beizulegender

Mehr

Das Zinsänderungsrisiko variabler Bankgeschäfte

Das Zinsänderungsrisiko variabler Bankgeschäfte Das Zinsänderungsrisiko variabler Bankgeschäfte Risikoanalyse und Bewertung variabler Hypotheken und Spargelder von Dr. Werner Burger Verlag Paul Haupt Bern Stuttgart Wien xi Inhaltsübersicht IX XI Abbildungsverzeichnis

Mehr

Vahlens Kurzlehrbücher. Derivate. Verstehen, anwenden und bewerten. von Martin Bösch. 1. Auflage. Derivate Bösch ist ein Produkt von beck-shop.

Vahlens Kurzlehrbücher. Derivate. Verstehen, anwenden und bewerten. von Martin Bösch. 1. Auflage. Derivate Bösch ist ein Produkt von beck-shop. Vahlens Kurzlehrbücher Derivate Verstehen, anwenden und bewerten von Martin Bösch 1. Auflage Derivate Bösch ist ein Produkt von beck-shop.de Thematische Gliederung: Finanzwirtschaft, Banken, Börse Investition

Mehr

Universität St.Gallen

Universität St.Gallen 44_Fit_for_Finance_Fruehjahr_2017_44_52701_Fit_for_Finance 25.10.16 09:24 Seite 3 Schweizerisches Institut für Banken und Finanzen Universität St.Gallen Vortragsreihe unter der Leitung von Prof. Dr. Manuel

Mehr

Corporate Finance WS. Gliederung

Corporate Finance WS. Gliederung Corporate Finance Gliederung 1 Wiederholung zum Thema Renditeberechnungen 2 Wiederholung betriebswirtschaftlicher Grundlagen 3 Wiederholung statistischer Grundlagen 4 Grundlegende statistische Konzepte

Mehr

Portfoliomanagement: Konzepte und Strategien

Portfoliomanagement: Konzepte und Strategien Thorsten Poddig / Ulf Brinkmann / Katharina Seiler Portfoliomanagement: Konzepte und Strategien Theorie und praxisorientierte Anwendungen mit Excel TM 2. überarbeitete Auflage UHLENBRUCH Verlag, Bad Soden/Ts.

Mehr

Cross-Country Momentum Strategies Using Exchange Traded Funds

Cross-Country Momentum Strategies Using Exchange Traded Funds Cross-Country Momentum Strategies Using Qualitative Foundations & Performance Analysis Value Day 2016 an der FH Vorarlberg, 10./11. März 2016 Präsentation im Stream Finance Christoph Wohlwend Inhaltsverzeichnis

Mehr

Internationale Finanzierung 7. Optionen

Internationale Finanzierung 7. Optionen Übersicht Kapitel 7: 7.1. Einführung 7.2. Der Wert einer Option 7.3. Regeln für Optionspreise auf einem arbitragefreien Markt 7.3.1. Regeln für Calls 7.3.2. Regeln für Puts 7.3.3. Die Put Call Parität

Mehr

Erfolgreich handeln mit Optionen

Erfolgreich handeln mit Optionen Erfolgreich handeln mit Optionen INHALT 01 GRUNDLAGEN VON 05 OPTIONEN 02 GRIECHEN 13 Delta 14 Gamma 18 Vega 21 Theta 24 03 VOLATILITÄT 27 Historische Volatilität 29 Implizite Volatilität 31 Volatility

Mehr

Banken, Versicherungen und andere

Banken, Versicherungen und andere Risikomanagement Banken, Versicherungen und andere Finanzinstitutionen 3., aktualisierte Auflage John C. Hull Fachliche Betreuung der deutschen Übersetzung durch Dr. Wolfgang Mader und Dr. Marc Wagner

Mehr

Gesamtbanksteuerung. Risiken ertragsorientiert steuern. 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Bernd Rolfes

Gesamtbanksteuerung. Risiken ertragsorientiert steuern. 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Bernd Rolfes Bernd Rolfes Gesamtbanksteuerung Risiken ertragsorientiert steuern 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage 2008 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart VII Inhaltsverzeichnis Vorwort Schaubildverzeichnis

Mehr

SCHRIFTENREIHE DES INSTITUTS FÜR KREDIT- U. VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT OPTIONEN. Investitions-, Finanzierungs-, und anlagestrategische Möglichkeiten

SCHRIFTENREIHE DES INSTITUTS FÜR KREDIT- U. VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT OPTIONEN. Investitions-, Finanzierungs-, und anlagestrategische Möglichkeiten SCHRIFTENREIHE DES INSTITUTS FÜR KREDIT- U. VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT ABTEILUNG BANKBETRIEBSLEHRE Michael Zorn 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries

Mehr

Optionen, Futures und andere Derivate

Optionen, Futures und andere Derivate John C. Hüll Optionen, Futures und andere Derivate 8., aktualisierte Auflage Fachliche Betreuung der deutschen Übersetzung durch Dr. Wolfgang Mader und Dr. Marc Wagner PEARSON Higher Education München

Mehr

von Portfolioaspekten bei Großkunden im Strommarkt

von Portfolioaspekten bei Großkunden im Strommarkt Sandra Strohbücker Bepreisen von Preis- und Mengenrisiken der Strombeschaffung unter Berücksichtigung von Portfolioaspekten bei Großkunden im Strommarkt Mit einem. Geleitwort von Prof. Dr. Christoph Weber

Mehr

Teil II: Investment- und Risikomanagement primärer Finanztitel

Teil II: Investment- und Risikomanagement primärer Finanztitel Inhaltsübersicht Teil I: Institutionelle und methodische Grundlagen 1 Allgemeine Grundlagen des Investment- und Risikomanagements............. 23 2 Charakterisierung von Investments unter Sicherheit..........................

Mehr

Optionen, Futures und andere Derivate. John C. Hull. Fachliche Betreuung der deutschen Übersetzung durch Dr. Wolfgang Mader und Dr.

Optionen, Futures und andere Derivate. John C. Hull. Fachliche Betreuung der deutschen Übersetzung durch Dr. Wolfgang Mader und Dr. Optionen, Futures und andere Derivate 9., aktualisierte Aulage John C. Hull Fachliche Betreuung der deutschen Übersetzung durch Dr. Wolfgang Mader und Dr. Marc Wagner Optionen, Futures und andere Derivate

Mehr

Global Equities. Der Einsatz von Aktienoptionen

Global Equities. Der Einsatz von Aktienoptionen Der Einsatz von Aktienoptionen Der Einsatz von Aktienoptionen aus Anwendersicht Aktienoptionen Anleger Unternehmen privat institutionell Wandelanleihen Optionsanleihen Exchangeables Aktienrückkauf Anlagerenditestrategien

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3.11HandelsstrategienmitOptionen... 139 3.12 Unsichere Volatilität... 143

Inhaltsverzeichnis. 3.11HandelsstrategienmitOptionen... 139 3.12 Unsichere Volatilität... 143 Inhaltsverzeichnis 1 Entscheidungen unter Risiko 1 1.1 DerRisikobegriff... 1 1.2 Das Bernoulli-Prinzip.... 2 1.2.1 Axiome vernünftigen Verhaltens..... 3 1.2.2 RisikoaversionundRisikoprämien... 5 1.2.3

Mehr

FINANZMÄRKTE UND WERTPAPIERMANAGEMENT

FINANZMÄRKTE UND WERTPAPIERMANAGEMENT TECHNISCHE UNIVERSITÄT DRESDEN Fakultät Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Hermann Locarek-Junge Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbesondere Finanzwirtschaft FINANZMÄRKTE UND WERTPAPIERMANAGEMENT

Mehr

Vielfältige Perspektiven, einzigartige Chancen

Vielfältige Perspektiven, einzigartige Chancen Vielfältige Perspektiven, einzigartige Chancen UCITS Alternatives Conference 2011 Datum: 19. & 20. September 2011 Ort: Kongresshaus Zürich 1 Die Dimensionen unseres Geschäfts! 400 Mitarbeiter! > 128 Mrd.

Mehr

Finanzmanagement 5. Optionen

Finanzmanagement 5. Optionen Übersicht Kapitel 5: 5.1. Einführung 5.2. Der Wert einer Option 5.3. Regeln für Optionspreise auf einem arbitragefreien Markt 5.3.1. Regeln für Calls 5.3.2. Regeln für Puts 5.3.3. Die Put Call Parität

Mehr

Das theoretische Konzept eines Volatilitätsderivates und seine Anwendung auf die DAX-Optionen

Das theoretische Konzept eines Volatilitätsderivates und seine Anwendung auf die DAX-Optionen Randolf Roth Das theoretische Konzept eines Volatilitätsderivates und seine Anwendung auf die DAX-Optionen Technische Universität Darmstadt Fachbereich 1 Betriebswirtschaftliche Bibliothek Inventar-Nr.

Mehr

Investitions- und Finanzierungsmanagement

Investitions- und Finanzierungsmanagement Investitions- und Finanzierungsmanagement Band III: Finanzwirtschaftliche Entscheidungen von Dr. Hartmut Bieg o. Professor der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes und Dr. Heinz Kußmaul

Mehr

Finanzierung und Investition

Finanzierung und Investition Kruschwitz/Husmann (2012) Finanzierung und Investition 1/46 Finanzierung und Investition Kruschwitz/Husmann (2012) Oldenbourg Verlag München 7. Auflage, Kapitel 7 Kruschwitz/Husmann (2012) Finanzierung

Mehr

Unternehmensbewertung und Aktienanalyse

Unternehmensbewertung und Aktienanalyse Marcus A. Hauser und Ernesto Turnes Unternehmensbewertung und Aktienanalyse Grundlagen - Methoden - Aufgaben VERLAG:SKV Hauser, Marcus A. Unternehmensbewertung und Aktienanalyse 2010 digitalisiert durch:

Mehr

Vorwort... V Abkürzungs- und Symbolverzeichnis... XXVII Abbildungsverzeichnis... XXXIII Tabellenverzeichnis... XL

Vorwort... V Abkürzungs- und Symbolverzeichnis... XXVII Abbildungsverzeichnis... XXXIII Tabellenverzeichnis... XL Inhaltsübersicht Vorwort... V Abkürzungs- und Symbolverzeichnis... XXVII Abbildungsverzeichnis... XXXIII Tabellenverzeichnis... XL Modul I Grundlagenteil 1 1 Financial Engineering Geschäftsfeld mit Zukunft......

Mehr

4 Assetmanagement im Spannungsfeld von Optimierung und Heuristik... 41 5 Heuristische Methoden der Aktienauswahl... 79

4 Assetmanagement im Spannungsfeld von Optimierung und Heuristik... 41 5 Heuristische Methoden der Aktienauswahl... 79 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis.....XI Abbildungsverzeichnis... XVII Tabellenverzeichnis... XXIII Abkürzungsverzeichnis... XXV 1 Einleitung... 1 1.1 Aktualität des Themas... 1 1.2 Zielstellungen

Mehr

Portfolio-Management

Portfolio-Management 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Portfolio-Management Theorie und Anwendung Stefan Günther 1. Auflage

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur zweiten Auflage. Vorwort zur ersten Auflage

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur zweiten Auflage. Vorwort zur ersten Auflage Inhaltsverzeichnis Vorwort zur zweiten Auflage Vorwort zur ersten Auflage v viii 1 Märkte und Produkte 1 1.1 Motivation: Das Gesicht der Finanzkrise............. 1 1.2 Grundlegende Begriffe.......................

Mehr

Verzinsliche Wertpapiere

Verzinsliche Wertpapiere Reto R. Gallati * iot Verzinsliche Wertpapiere Bewertung und Strategien 3. Auflage GABLER Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 Verzeichnis der Abkürzungen.. 17 1. Einfuhrung * 19 1.1 Jinanzinnovationen auf dem

Mehr

Kreditrisikotransfer

Kreditrisikotransfer Bernd Rudolph Bernd Hofmann Albert Schaber Klaus Schäfer Kreditrisikotransfer Moderne Instrumente und Methoden 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Springer Gabler Inhaltsverzeichnis 1 Neue Instrumente

Mehr

Dynamik von Optionen

Dynamik von Optionen Dynamik von Optionen Plan Der Optionspreis und seine Einflussfaktoren Wert des Calls / Puts bei unterschiedlichen Marktbedingungen Änderung des Optionspreises bei Änderung eines oder mehrerer Einflussfaktoren

Mehr

Corporate Finance. Unternehmensbewertung, M & A und innovative Kapitalmarktfinanzierung. von. Prof. Dr. Dr. Oskar Betsch,

Corporate Finance. Unternehmensbewertung, M & A und innovative Kapitalmarktfinanzierung. von. Prof. Dr. Dr. Oskar Betsch, 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Corporate Finance Unternehmensbewertung, M & A und innovative Kapitalmarktfinanzierung

Mehr

Hans Paul Becker. Investition und Finanzierung

Hans Paul Becker. Investition und Finanzierung Hans Paul Becker Investition und Finanzierung Hans Paul Becker Investition und Finanzierung Grundlagen der betrieblichen Finanzwirtschaft 5., überarbeitete und erweiterte Auflage Bibliografische Information

Mehr

Inhaltsverzeichnis XVII. Abkürzungsverzeichnis... XXIII. Symbolverzeichnis...XXVII. Abbildungsverzeichnis...XXXI. Tabellenverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis XVII. Abkürzungsverzeichnis... XXIII. Symbolverzeichnis...XXVII. Abbildungsverzeichnis...XXXI. Tabellenverzeichnis... XVII Abkürzungsverzeichnis... XXIII Symbolverzeichnis...XXVII Abbildungsverzeichnis...XXXI Tabellenverzeichnis... XXXV 1 Einführung...1 1.1 Entwicklung und Bedeutung der Optionsbewertung...1 1.2 Problemstellung...4

Mehr

Inhaltsübersicht VII. Bibliografische Informationen digitalisiert durch

Inhaltsübersicht VII. Bibliografische Informationen  digitalisiert durch Inhaltsübersicht 1 Einleitung 1 2 Strategie und Risikomanagement 8 3 Zins, Zinskurven und Kennzahlen 20 4 Modellierung von Zinsstrukturkurven 44 5 Derivate 64 6 Überleitung Projekt 77 7 Zins-Derivate 86

Mehr

Alternative Investments: Risken minimieren

Alternative Investments: Risken minimieren Alternative Investments: Risken minimieren Strategische Asset Allocation Was Sie für eine ausgewogene Zusammensetzung Ihres Portfolios beachten sollten V E R E I N I G U N G A L T E R N A T I V E R I N

Mehr

Bunkbetriebslehre. Professor Dr. Hans Paul Becker Professor Dr. Arno Peppmeier. 5., völlig neue Auflage

Bunkbetriebslehre. Professor Dr. Hans Paul Becker Professor Dr. Arno Peppmeier. 5., völlig neue Auflage Bunkbetriebslehre Professor Dr. Hans Paul Becker Professor Dr. Arno Peppmeier 5., völlig neue Auflage hal tsverzeichnis rwort... 5 nutzungshinweis... 6 dtsverzeichnis... 7 r.t.?~~.u... 13 Wesen von Banken......

Mehr

Vahlens Kurzlehrbücher. Derivate. Verstehen, anwenden und bewerten. von Prof. Dr. Martin Bösch. 3. Auflage. Verlag Franz Vahlen München 2014

Vahlens Kurzlehrbücher. Derivate. Verstehen, anwenden und bewerten. von Prof. Dr. Martin Bösch. 3. Auflage. Verlag Franz Vahlen München 2014 Vahlens Kurzlehrbücher Derivate Verstehen, anwenden und bewerten von Prof. Dr. Martin Bösch 3. Auflage Verlag Franz Vahlen München 2014 Verlag Franz Vahlen im Internet: www.vahlen.de ISBN 978 3 8006 4843

Mehr

1.4.2 Finanzwirtschaftliche Ziele... 11 1.5 Stellung und Aufgaben des Finanzmanagements... 14

1.4.2 Finanzwirtschaftliche Ziele... 11 1.5 Stellung und Aufgaben des Finanzmanagements... 14 1 Grundlegendes zur Finanzwirtschaft 1 1.1 Grundbegriffe......................... 1 1.2 Die traditionelle Sichtweise der Finanzwirtschaft..... 3 1.2.1 Güter- und finanzwirtschaftlicher Kreislauf.... 3

Mehr

Der Informationsgehalt von Optionspreisen

Der Informationsgehalt von Optionspreisen 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Martin Wallmeier Der Informationsgehalt von Optionspreisen Mit 62

Mehr

h) Bundeswertpapiere 125 aa) Bundesanleihen, Bundesobligationen, Bundesschatzanweisungen, Unverzinsliche Schatzanweisungen des Bundes 126 bb)

h) Bundeswertpapiere 125 aa) Bundesanleihen, Bundesobligationen, Bundesschatzanweisungen, Unverzinsliche Schatzanweisungen des Bundes 126 bb) Vorwort IX Abkürzungsverzeichnis X Einleitung 1 I Grundprinzipien der Abgeltungsteuer 4 1 Vorgeschichte der Unternehmensteuerreform 2008 4 2 Gesetzgebungsverfahren 6 3 Anwendungsbereich der Abgeltungsteuer

Mehr