Dipl.-Ing (BA) Katja Schlemm. Maschinen-QA

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dipl.-Ing (BA) Katja Schlemm. Maschinen-QA"

Transkript

1 Dipl.-Ing (BA) Katja Schlemm Maschinen-QA

2 Motivation DINs Überblick Prüfaufwand im Jahr Spezielle Prüfungen: Iview Monatliche dynamische MLC Prüfung Dynamische Synchronisation jenseits der DIN

3 Motivation: Zeitaufwand für patientenbezogene Planverifikation Fehlersuche von A-Z wenn die Verifikation nicht stimmt, damit verbundenes Nichtbestrahlen des Planes Dringlichkeit bei der Fehlersuche

4 Säulen ausschließlicher Maschinen-QA Konstanzprüfungen am Beschleuniger: - Vollständig - regelmäßig - sinnvoll

5 Säulen ausschließlicher Maschinen-QA Konstanzprüfungen am Beschleuniger: - Vollständig - regelmäßig - sinnvoll MU- Kontrollrechnung des Bestrahlungsplanes

6 Säulen ausschließlicher Maschinen-QA Konstanzprüfungen am Beschleuniger: - Vollständig - regelmäßig - sinnvoll MU- Kontrollrechnung des Bestrahlungsplanes Überprüfung des Expot/ Import Pfades TPS zu R&V

7 Säulen ausschließlicher Maschinen-QA Konstanzprüfungen am Beschleuniger: - Vollständig - regelmäßig - sinnvoll MU- Kontrollrechnung des Bestrahlungsplanes Überprüfung des Expot/ Import Pfades TPS zu R&V Systemtest

8 Säulen ausschließlicher Maschinen-QA Konstanzprüfungen am Beschleuniger: - Vollständig - regelmäßig - sinnvoll MU- Kontrollrechnung des DICOM- Datensatzes im R&V System Systemtest

9 Säulen ausschließlicher Maschinen-QA Konstanzprüfungen am Beschleuniger: - Vollständig - regelmäßig - sinnvoll MU- Kontrollrechnung des DICOM- Datensatzes im R&V System Systemtest

10 DINs: DIN Konstanzprüfung von Kennmerkmalen, Oktober 2013 DIN Elektronische Bildempfänger (EPID)- Konstanzprüfung September 2012 DIN Fluenzmodulierte Strahlentherapie Konstanzprüfungen Oktober 2011 DIN perkutane stereotaktische Bestrahlung Konstanzprüfungen November 2008

11 bei uns verwendete Software in einer Elekta-Umgebung icomcat (Elekta) zum Abstrahlen von frei definierten Beams, die nicht im DICOM-Format vorliegen AutoCal (IBA) zur Kalibrierung der Blenden und Leaves Verisoft und BeamAdjust (PTW) oder andere Produkte aus der Patientenplanverifikation Python (free) ImageJ (free)

12 Verwendete Phantome gr/ kl Wasserphantom RW3 Oktavius mit Array LasVegas Quasar Ballbearing

13 Prüfaufwand im Jahr

14 Prüfaufwand im Jahr

15 Spezielle Konstanzprüfungen: iview EPID-DIN: Anzeige des Zentralstrahls entfällt bei Elekta Längenanzeige, Bildverzeichnung und Niedrigkontrastauflösung Las Vegas- Phantom Hochkontrastauflösung: Steht kein Strichgitter zur Verfügung, darf auch die kleinste noch sichtbare Lochgröße eines Kontrast-Detail-Phantoms als Prüfmerkmal benutzt werden. Las Vegas- Phantom Bildhomogenität Python

16 Spezielle Konstanzprüfungen: iview

17 Spezielle Konstanzprüfungen: monatliche dynamische MLC- Prüfung IMRT-DIN: Monatlich Geschwindigkeit der Lamellen: moving Slit über gesamten technisch möglichen Fahrweg alle Leaves, verschiedene Geschwindigkeiten Vergleich zum homogenen Feld eine Strahlungsart, GW 0 jährlich Gantrywinkelabhängig Monatlich Geschwindigkeitsänderung der Lamellen: gleiche Testsequenz wie oben aber mehrfach unterbrochen Vergleich zu ungestörter Aufnahme

18 MLC-Fahrweg 17,5 cm Spezielle Konstanzprüfungen: monatliche Max IMRT- MLC-Geschwindigkeit Prüfung 2cm/s Maschinenoutput 430 MU/min bei 63 MU max MLC Speed

19 Spezielle Konstanzprüfungen: monatliche IMRT- Prüfung Q1Auswertung.jpg

20 Spezielle Konstanzprüfungen: monatliche IMRT- Prüfung MLC Auswertung new INI

21 Spezielle Konstanzprüfungen: monatliche IMRT- Prüfung MLC Auswertung new INI Maschinen-QA Anwendertreffen Elekta 2014 Frankfurt

22 dynamische Synchronisation Lit_Titel.jpg Lit_Fuss.jpg

23 dynamische Synchronisation

24 dynamische Synchronisation Snooker_Theorie1.jpg

25 Fakultatives aus dem Spielemodus: dynamische Synchronisation Snooker_Theorie2.jpg

26 Fakultatives aus dem Spielemodus: dynamische Synchronisation Iview-Bild Snooker

27 Zusammenfassung: - eine gute Linac-QA verbessert die Ergebnisse der Pat.-QA - eine gute Linac-QA macht früh auf Veränderungen am Linac aufmerksam - umfassende Linac-QA ist ohne zusätzliche Investitionen möglich - dies gilt auch für dynamische Prüfungen - die DINs machen sinnvolle Vorgaben - Prüfhäufigkeit für einzelne Prüfungen diskussionswürdig: Lage und Anzeige des Isozentrums gem. DIN zu lang (jährlich), Übereinstimmung mit kv-isozentrum ist nicht berücksichtigt Übereinstimmung Lichtfeld/ Strahlfeld viertelj

28 Wünsche: - DICOM-Beam Emulator - Open Source Platform zum Austausch von - Scripten - Programmen - QA-Beams im DICOM-,.efs- und anderen Formaten - QA-Protokollen Kontakt:

patientenplanbezogene vs. maschinenbezogene Qualitätssicherungskonzepte für die IMRT

patientenplanbezogene vs. maschinenbezogene Qualitätssicherungskonzepte für die IMRT patientenplanbezogene vs. maschinenbezogene Qualitätssicherungskonzepte für die IMRT von Daniel Hummel patientenplanbezogene vs. maschinenbezogene QS Ist es nach der Einführungsphase der IMRT und der Erfahrung

Mehr

OCTAVIUS 4D Verifikation dynamischer IMRT

OCTAVIUS 4D Verifikation dynamischer IMRT OCTAVIUS 4D Verifikation dynamischer IMRT Christian Kloska Vertriebsmanager Inhalt 1 2 3 4 5 4 6 Was ist OCTAVIUS 4D? Funktionsprinzip Systemeigenschaften Installation & Messung VeriSoft ab Version 5.0

Mehr

Automatisierte Auswertung von Prüfmerkmalen der DIN mittel EPID

Automatisierte Auswertung von Prüfmerkmalen der DIN mittel EPID Automatisierte Auswertung von Prüfmerkmalen der DIN 6875-4 mittel EPID DIN 6875-4 Zusammenfassung Abschnitt in DIN 6875-3: 2008-03 DIN 6875-4 Freq. 4.1.2 Stabilität der Proportionalität des DOSIS-MONITORSYSTEMS

Mehr

Effektive QA-Methoden bei IMRT/VMAT

Effektive QA-Methoden bei IMRT/VMAT IMRT/VMAT/IGRT im Routinebetrieb Effektive QA-Methoden bei IMRT/VMAT II.Bamberger Innovationstage Radioonkologie 15.+16.Januar 2016 Thomas Götzfried Situation in Luzern Einzugsgebiet etwa 775 000 Einwohner

Mehr

Maschinen-QA mit EDR2-Filmen: Ist der Einsatz von Filmen zur QA weiterhin notwendig?

Maschinen-QA mit EDR2-Filmen: Ist der Einsatz von Filmen zur QA weiterhin notwendig? Maschinen-QA mit EDR2-Filmen: Ist der Einsatz von Filmen zur QA weiterhin notwendig? Sascha Bosold Thomas Koch MVZ am Bruderwald Praxis für Radioonkologie und Strahlentherapie Ausstattung in Bamberg 2

Mehr

Probleme bei verschiedenen IMRT - Systemkonfigurationen

Probleme bei verschiedenen IMRT - Systemkonfigurationen Probleme bei verschiedenen IMRT - Systemkonfigurationen Erfahrungsbericht Barbara Dobler Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsklinikum Mannheim Übersicht 1. Apparative Ausstattung

Mehr

Stand der IMRT-QA an der Uni Heidelberg

Stand der IMRT-QA an der Uni Heidelberg Stand der IMRT-QA an der Uni Heidelberg Karl-Heinz Grosser, Oliver Schramm, Gerald Major Abteilung für Radioonkologie und Strahlentherapie Im Neuenheimer Feld 400 69120 Heidelberg karlheinz_grosser@med.uni-heidelberg.de

Mehr

Automates and Organises Quality Assurance in Radiation Therapy and Medical Imaging

Automates and Organises Quality Assurance in Radiation Therapy and Medical Imaging Automates and Organises Quality Assurance in Radiation Therapy and Medical Imaging Automatisiert und verwaltet die Qualitätskontrolle in der Strahlentherapie und der medizinischen Bildgebung LINACWATCH

Mehr

IMRT-Qualitätssicherung mit einem Portal-Imaging-System

IMRT-Qualitätssicherung mit einem Portal-Imaging-System IMRT-Qualitätssicherung mit einem Portal-Imaging-System Dipl.-Phys. Christian Albrecht Heidenheim Arbeitskreis IMRT der DGMP, 29./30.3.2007, Heidelberg Grundlagen der PI-Dosimetrie Die meisten Portal-Imaging-Systeme

Mehr

Mobius 3D Mobius FX Mobius MVP

Mobius 3D Mobius FX Mobius MVP Eine komplette Qualitätssicherung für die moderne Strahlentherapie Mobius 3D Mobius FX Mobius MVP Johann Kindlein www.medinex.com.de WIE MÖCHTEN SIE DIE DATENFLUT IN DER STRAHLENTHERAPIE ZEITEFFIZIENT

Mehr

AK IMRT Neuruppin RAPID ARC IMRT in einer Rotation

AK IMRT Neuruppin RAPID ARC IMRT in einer Rotation AK IMRT Neuruppin RAPID ARC IMRT in einer Rotation Daniel Weber, Varian Medical Systems heutige Bestrahlungstechniken 3D / IMRT / Tomo / IGRT / Partikel... Ziele... Entwicklung einer Bestrahlungsplanungs-

Mehr

C. Santinha, D. Wagner

C. Santinha, D. Wagner MLC-dyn der Firma Qualiformed zur Qualitätssicherung nach DIN 6875-4 im Vergleich zur Nutzung von in der Strahlentherapie Göttingen vorhandenen Messsystemen (MatriXX, iba; Film; Semiflex, PTW) C. Santinha,

Mehr

Patientenbezogene Qualitätssicherung von IMRT-Bestrahlungen

Patientenbezogene Qualitätssicherung von IMRT-Bestrahlungen Patientenbezogene Qualitätssicherung Ostprignitz-Ruppiner-Gesundheitsdienste GmbH, OGD Neuruppin / Brandenburg Hintergrund und Ziele Zum Jahresende 2008 wurde die Qualitätssicherung von IMRT- Bestrahlungsplänen

Mehr

Dosisverifikation bei der IMRT am Universitätsklinikum Ulm

Dosisverifikation bei der IMRT am Universitätsklinikum Ulm Dosisverifikation bei der IMRT am Universitätsklinikum Ulm J. Salk, M. Kosta Universität Ulm Abteilung für Strahlentherapie Varian Clinac 300C/D 1 Clinac 600C 80 Leaf MLC ( SMLC, 1 DMLC) Varis R&V PortalVision

Mehr

IMRT/VMAT im Routinebetrieb aktueller Stand und zukünftige Entwicklungen

IMRT/VMAT im Routinebetrieb aktueller Stand und zukünftige Entwicklungen IMRT/VMAT im Routinebetrieb aktueller Stand und zukünftige Entwicklungen Thomas Koch 1 Stand der Technik in Bamberg 2 Elekta Synergy (100% Tandem-Betrieb) 1 Tomotherapie IGRT: 2mal kv-cbct; 2mal MV-EPID,

Mehr

Konstituierende Sitzung des DGMP Arbeitskreises IMRT Th. Frenzel

Konstituierende Sitzung des DGMP Arbeitskreises IMRT Th. Frenzel Konstituierende Sitzung des DGMP Arbeitskreises IMRT Th. Frenzel Themen Begrüßung Übersichtsvortrag Definition von Zielen des Arbeitskreises Mögliche Kontakte zu anderen Gremien Wahl eines Vorsitzenden

Mehr

NEUE PRODUKTE FÜR DIE QS IN DER STRAHLENTHERAPIE

NEUE PRODUKTE FÜR DIE QS IN DER STRAHLENTHERAPIE NEUE PRODUKTE FÜR DIE QS IN DER STRAHLENTHERAPIE Johann Kindlein www.medinex.com.de WIE MÖCHTEN SIE DIESE INFORMATIONEN AUSWERTEN? AUSSAGEN ÜBER FEHLER UND RISIKEN IN DER STRAHLENTHERAPIE DIE DATENFLUT

Mehr

1 HalbJahresCheck Datum Linac BLAU PhysikerIn Krauss/Mailat/Reiterer/Schmid

1 HalbJahresCheck Datum Linac BLAU PhysikerIn Krauss/Mailat/Reiterer/Schmid 1 HalbJahresCheck Datum 14.01.2015 Linac BLAU PhysikerIn Krauss/Mailat/Reiterer/Schmid Abschnittt 5.9 - Tiefendosis: Photonenstrahlung Aufbau: Wasserphantom, SSD100, Messkammer: Farmerkammer (30013, mittels

Mehr

Technische Universität Kaiserslautern. Fernstudium Medizinische Physik. Masterarbeit

Technische Universität Kaiserslautern. Fernstudium Medizinische Physik. Masterarbeit Technische Universität Kaiserslautern Fernstudium Medizinische Physik Masterarbeit Filmlose Qualitätssicherung (QA) mit EPID am Therapiesimulator und am Linearbeschleuniger von Simone Stiefel Betreuer:

Mehr

Spezifikation eines IMRT Planungsprogramms

Spezifikation eines IMRT Planungsprogramms Spezifikation eines IMRT Planungsprogramms Karl-Heinz Grosser, Abteilung für Radioonkologie und Strahlentherapie Im Neuenheimer Feld 400 69120 Heidelberg karlheinz_grosser@med.uni-heidelberg.de 06221-5637655

Mehr

Austausch von Bestrahlungsdaten zwischen Strahlentherapien (im DICOM-Format) - Konzept, technische Umsetzung & Datenschutz -

Austausch von Bestrahlungsdaten zwischen Strahlentherapien (im DICOM-Format) - Konzept, technische Umsetzung & Datenschutz - Austausch von Bestrahlungsdaten zwischen Strahlentherapien (im DICOM-Format) - Konzept, technische Umsetzung & Datenschutz - Philipp Schilling Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt ZKS/ Abteilung Strahlenphysik

Mehr

in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Verband für Strahlenschutz und der Österreichischen Gesellschaft für Biomedizinische Technik Tagungsort:

in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Verband für Strahlenschutz und der Österreichischen Gesellschaft für Biomedizinische Technik Tagungsort: in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Verband für Strahlenschutz und der Österreichischen Gesellschaft für Biomedizinische Technik Programm Tagungsort: MedAustron, Marie Curie Straße 5, 2700 Wiener

Mehr

Die Rapid-Arc-Technik

Die Rapid-Arc-Technik Die Rapid-Arc-Technik Einsatz in der klinischen Routine Niels Götting HELIOS-Strahlenklinik Berlin (Zehlendorf), HELIOS-Klinikum "Emil von Behring" DGMP-Arbeitskreis IMRT, Hamburg, 7./8.4.2011 Übersicht

Mehr

Richtlinien für IMRT-QA mit einem 2D-Ionisationskammer-Array

Richtlinien für IMRT-QA mit einem 2D-Ionisationskammer-Array Richtlinien für IMRT-QA mit einem 2D-Ionisationskammer-Array Flavia Juliana Molina, Frank Schneider, Frederik Wenz Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Universitätsmedizin Mannheim Deutsche

Mehr

Kontrollen des Planungs- Bestrahlungsprozesses bei IMRT

Kontrollen des Planungs- Bestrahlungsprozesses bei IMRT Kontrollen des Planungs- Bestrahlungsprozesses bei IMRT Inauguraldissertation zur Erlangung der Würde eines Doktors der Philosophie vorgelegt der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität

Mehr

Einfluss verschiedener Beschleunigerparameter auf die VMAT - Planqualität. Max Graf Dr. Thomas Koch

Einfluss verschiedener Beschleunigerparameter auf die VMAT - Planqualität. Max Graf Dr. Thomas Koch Einfluss verschiedener Beschleunigerparameter auf die VMAT - Planqualität Max Graf Dr. Thomas Koch 1 An der VMAT beteiligte Parameter: Gantry-, Blenden-, Leafgeschwindigkeit Dosisleistung Dosisquerverteilung

Mehr

RapidArc in Braunschweig

RapidArc in Braunschweig RapidArc in Braunschweig ein Erfahrungsbericht V. Künzel Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie Seite 1 Ausrüstung Braunschweig Linearbeschleuniger - Elekta Precise 15X (mit IView) - Elekta SL15

Mehr

Prozessoptimierung in der LINAC QA

Prozessoptimierung in der LINAC QA Prozessoptimierung in der LINAC QA STARCHECK Die hochauflösende 3-mm-Ionisationskammer-Matrix für die exakte Profilmessung STARCHECK brillante, beispielloser Entlang der Hauptachsen und Diagonalen werden

Mehr

Implementation von Geant4 zur Verifikation komplexer IMRT-Dosisverteilungen eines ELEKTA Synergy Linearbeschleunigers

Implementation von Geant4 zur Verifikation komplexer IMRT-Dosisverteilungen eines ELEKTA Synergy Linearbeschleunigers Implementation von Geant4 zur Verifikation komplexer IMRT-Dosisverteilungen eines ELEKTA Synergy Linearbeschleunigers Jens Fleckenstein¹,*, Lennart Jahnke¹, Markus Petersheim¹, Jürgen Hesser¹, Frederik

Mehr

Monte-Carlo-Methoden in der Strahlentherapie und deren Verifikation durch 3D MR-Gel-Dosimetrie

Monte-Carlo-Methoden in der Strahlentherapie und deren Verifikation durch 3D MR-Gel-Dosimetrie Monte-Carlo-Methoden in der Strahlentherapie und deren Verifikation durch 3D MR-Gel-Dosimetrie Dipl. Phys. Josef Scherer Juni, 99 1 1 Motivation Krebs ist die zweithäufigste Todesursache. Neben Chirurgie

Mehr

IMRT-Verifikation: Philosophie, praktische Erfahrungen, offene Fragen. DGMP- AK IMRT, Fulda, Spätherbst 2002

IMRT-Verifikation: Philosophie, praktische Erfahrungen, offene Fragen. DGMP- AK IMRT, Fulda, Spätherbst 2002 IMRT-Verifikation: Philosophie, praktische Erfahrungen, offene Fragen DGMP- AK IMRT, Fulda, Spätherbst 2002 Technische Basis Mevatron KD2 ohne MLC (Fa.Siemens) Autimo 3D (Fa. HEK ) Zinn-Wachs / MCP96 Mevatron

Mehr

AK IMRT-Treffen am in Erlangen von Dr.-Ing. Daniel Hummel. maschinenbezogene Qualitätssicherung. für. VMAT und FFF

AK IMRT-Treffen am in Erlangen von Dr.-Ing. Daniel Hummel. maschinenbezogene Qualitätssicherung. für. VMAT und FFF maschinenbezogene Qualitätssicherung für VMAT und FFF??? Aufgabe Kommissionierung zweier LINACs (Synergy 2012 und Versa HD 2014) für VMAT und FFF incl. Einführung geeigneter Qualitätssicherungsmaßnahmen

Mehr

Wahl der richtigen Parameter für die Analyse nach der Gamma-Index-Methode bei der feldbezogenen Verifikation von IMRT-Plänen.

Wahl der richtigen Parameter für die Analyse nach der Gamma-Index-Methode bei der feldbezogenen Verifikation von IMRT-Plänen. Wahl der richtigen Parameter für die Analyse nach der Gamma-Index-Methode bei der feldbezogenen Verifikation von IMRT-Plänen. Klink für Strahlentherapie Dipl. Ing. FH Dietmar Hahm 1 Klink für Strahlentherapie

Mehr

http://www.martini-klinik.de/unsere-leistungen/strahlentherapie.html

http://www.martini-klinik.de/unsere-leistungen/strahlentherapie.html Tomotherapie: http://www.martini-klinik.de/unsere-leistungen/strahlentherapie.html http://www.klinikum.bamberg.de/internet/index_home.php?nav=66,237,342,343,853&si te=kliniken&phpsessid=18db32c79fe0c19569613e42eeeb2e49

Mehr

Babtec.Q Herzlich Willkommen. Die integrative Softwarelösung für zuverlässige Kalibrierungen!

Babtec.Q Herzlich Willkommen. Die integrative Softwarelösung für zuverlässige Kalibrierungen! Prüfmittelmanagement mit Babtec.Q Herzlich Willkommen. Die integrative Softwarelösung für zuverlässige Kalibrierungen! Prüfmittelmanagement age e t mit Babtec.Q Agenda Einleitung Babtec Informationssysteme

Mehr

Stereotaxie Assistenz im High-Tech-Bereich der Strahlentherapie 8. November 2014 R. Sygulla und C.Mohr Klinik Dr. Hancken, Stade

Stereotaxie Assistenz im High-Tech-Bereich der Strahlentherapie 8. November 2014 R. Sygulla und C.Mohr Klinik Dr. Hancken, Stade Stereotaxie Assistenz im High-Tech-Bereich der Strahlentherapie 8. November 2014 R. Sygulla und C.Mohr Klinik Dr. Hancken, Stade Unser Team Vorstellung moderner Methoden in der Strahlentherapie Stereotaktische

Mehr

Diskussionsbemerkungen zur Strahlentherapie des Prostatakarzinoms

Diskussionsbemerkungen zur Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Diskussionsbemerkungen zur Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Prof. Dr. Winfried Alberti Mitglied der Steuergruppe S3-Leitlinie Prostatakarzinom der Deutschen Krebsgesellschaft S3-Leitlinie Prostatakarzinom

Mehr

FileMaker Konferenz 2011 Hamburg www.filemaker-konferenz.com. Speed. Performance Optimierung für Ihre Lösung / Entwickler

FileMaker Konferenz 2011 Hamburg www.filemaker-konferenz.com. Speed. Performance Optimierung für Ihre Lösung / Entwickler Speed Performance Optimierung für Ihre Lösung / Entwickler [x] cross solution Armin Egginger - Zertifizierter FileMaker Entwickler Urheber von CrossCheck Netzwerk von Datenbankprogrammierern Kunden in

Mehr

Untersuchungen zur Festlegung eines kleinen Referenzfeldes für Anschlussmessungen zur Verwendung von Siliziumdioden in der Dosimetrie kleiner Felder

Untersuchungen zur Festlegung eines kleinen Referenzfeldes für Anschlussmessungen zur Verwendung von Siliziumdioden in der Dosimetrie kleiner Felder Untersuchungen zur Festlegung eines kleinen Referenzfeldes für Anschlussmessungen zur Verwendung von Siliziumdioden in der Dosimetrie kleiner Felder S. Foschepoth, D. Harder +3, A. Djouguela, A. Rühmann

Mehr

Lamellenbreite sowie der CT- Schichtdicke auf die IMRT- Dosisverteilung

Lamellenbreite sowie der CT- Schichtdicke auf die IMRT- Dosisverteilung Einfluß der MLC- Lamellenbreite sowie der CT- Schichtdicke auf die IMRT- Dosisverteilung Eine Aufwand-Nutzen Nutzen-Analyse A. Weber, K. Wagner, W. Oehler Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie

Mehr

Rekonstruktion von Verkehrsunfällen aus Messungen mit Fahrzeug Sensoren. Genauigkeit und Fehler

Rekonstruktion von Verkehrsunfällen aus Messungen mit Fahrzeug Sensoren. Genauigkeit und Fehler Rekonstruktion von Verkehrsunfällen aus Messungen mit Fahrzeug Sensoren Genauigkeit und Fehler H. Steffan 1 2 Mögliche Daten im Fahrzeug PKW Geschwindigkeit Beschleunigung Giergeschwindigkeiten Positionen

Mehr

Verfahrensanweisung. Bedingungen für den Verkehr zwischen Auftraggeber/Betreiber und Messstelle. Beauftragte Messstelle:

Verfahrensanweisung. Bedingungen für den Verkehr zwischen Auftraggeber/Betreiber und Messstelle. Beauftragte Messstelle: Verfahrensanweisung Messtechnische Kontrolle mittels Vergleichsmessung mit Referenzdosimeter an Therapiedosimetern für Photonenstrahlung im Energiebereich ab 1,33 MeV und mit Elektronenstrahlung aus Beschleunigern

Mehr

Plakate / Plots. DIN A3 (297 x 420 mm) DATEN: BITTE BEACHTEN SIE: 30,1 29,7 cm (Endformat) 42,0 cm (Endformat) 42,4. Datenformat

Plakate / Plots. DIN A3 (297 x 420 mm) DATEN: BITTE BEACHTEN SIE: 30,1 29,7 cm (Endformat) 42,0 cm (Endformat) 42,4. Datenformat DIN A3 (297 x 420 mm) 30,1 29,7 cm () 42,4 42,0 cm () + Beschnittzugabe 301 x 424 mm 297 x 420 mm Rand des es reichen, sonst können beim DIN A2 (420 x 594 mm) 42,4 42,0 cm () 59,8 59,4 cm () + Beschnittzugabe

Mehr

Monte-Carlo Simulationen zur Dosimetrie uenzmodulierter Bestrahlungsfelder

Monte-Carlo Simulationen zur Dosimetrie uenzmodulierter Bestrahlungsfelder Monte-Carlo Simulationen zur Dosimetrie uenzmodulierter Bestrahlungsfelder Master Thesis zur Erlangung des akademischen Grades Master of Science (M.Sc.) der Technischen Hochschule Mittelhessen im Fachbereich

Mehr

VMAT Planung bei Prostata-Karzinom: Erste Erfahrungen mit FFF-Beschleunigerdaten

VMAT Planung bei Prostata-Karzinom: Erste Erfahrungen mit FFF-Beschleunigerdaten VMAT Planung bei Prostata-Karzinom: Erste Erfahrungen mit FFF-Beschleunigerdaten Marius Treutwein Volumetric Modulated Arc Therapy (VMAT) Relativ neue Bestrahlungstechnik Rotation der Gantry mit gleichzeitiger

Mehr

AK IMRT der DGMP am 19. und 20. März 2015 in Erlangen. Dr. Franco Canestri C-RAD GmbH

AK IMRT der DGMP am 19. und 20. März 2015 in Erlangen. Dr. Franco Canestri C-RAD GmbH AK IMRT der DGMP am 19. und 20. März 2015 in Erlangen Dr. Franco Canestri C-RAD GmbH Title : Medizinische Anwendungsmöglichkeiten durch präzise C-RAD Patientenlagerungsüberwachung während der Strahlentherapie

Mehr

Diplomarbeit: Open Source Rapid Web Development Frameworks - Eine Untersuchung der Skalierungsstrategien

Diplomarbeit: Open Source Rapid Web Development Frameworks - Eine Untersuchung der Skalierungsstrategien Diplomarbeit: Open Source Rapid Web Development Frameworks - Eine Untersuchung der Skalierungsstrategien Ergebnispräsentation Kolloquium Ralf Geschke FOM Köln 27.04.2009 Gliederung Einleitung Vorgehensweise

Mehr

SNMP4Nagios. SNMP4Nagios. Grazer Linuxtage 2007. Peter Gritsch

SNMP4Nagios. SNMP4Nagios. Grazer Linuxtage 2007. Peter Gritsch SNMP4Nagios Grazer Linuxtage 2007 Peter Gritsch Inhalte Motivation für Network Monitoring SNMP Grundlagen Nagios Grundlagen SNMP4Nagios PlugIns Motivation für Network Monitoring Probleme erkennen bevor

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Simulation MLCs Morgencheck Wochencheck Fragen 19

Inhaltsverzeichnis. 1. Simulation MLCs Morgencheck Wochencheck Fragen 19 Inhaltsverzeichnis STRAHLENSCHUTZ 1. Plakette und Personendosimeter 1 2. Strahlenschutzunterweisung 2 3. Betriebsärztliche Strahlenschutzuntersuchung 3 4. Überwachung und Dokumentation 4 5. Fragen 5 PLANUNG

Mehr

Abschlussarbeiten 2010 in der Medizininformatik

Abschlussarbeiten 2010 in der Medizininformatik Abschlussarbeiten 2010 in der Medizininformatik Ansprechpartner: Prof. Dr. Eberhard Beck eberhard.beck@fh-brandenburg.de FACHHOCHSCHULE BRANDENBURG FACHBEREICH INFORMATIK UND MEDIEN Konzeption und prototypische

Mehr

Magento Integration Platform (MIP) Michael Türk, Flagbit GmbH & Co. KG Frankfurt, 02.11.2009

Magento Integration Platform (MIP) Michael Türk, Flagbit GmbH & Co. KG Frankfurt, 02.11.2009 Magento Integration Platform (MIP) Michael Türk, Flagbit GmbH & Co. KG Frankfurt, 02.11.2009 Agenda Grundlagen und Vorüberlegungen Vorstellung von MIP Abgrenzung zu anderen Lösungsvorschlägen Fazit Integration

Mehr

Bestrahlungsplanung. Tumorkontrolle versus Strahlenschäden. Florian Cremers. Klinik für Strahlentherapie. Campus Lübeck

Bestrahlungsplanung. Tumorkontrolle versus Strahlenschäden. Florian Cremers. Klinik für Strahlentherapie. Campus Lübeck Bestrahlungsplanung Florian Cremers Klinik für Strahlentherapie Campus Lübeck florian.cremers@uksh.de Klinik für Strahlentherapie 01.07.2015 Tumorkontrolle versus Strahlenschäden Bild modifiziert nach:

Mehr

Medizinische Biophysik in der Strahlentherapie. Stephan Scheidegger 2014

Medizinische Biophysik in der Strahlentherapie. Stephan Scheidegger 2014 Medizinische Biophysik in der Strahlentherapie Stephan Scheidegger 2014 Contents STRAHLENPHYSIK GRUNDLAGEN RADIOLOGIE STRAHLENBIOLOGIE ROENTGENTECHNIK Einführung Radio Onkologie Arten der Strahlentherapie

Mehr

Ein maschinenbezogenes Qualitätssicherungssystem für die intensitätsmodulierte Strahlentherapie

Ein maschinenbezogenes Qualitätssicherungssystem für die intensitätsmodulierte Strahlentherapie Ein maschinenbezogenes Qualitätssicherungssystem für die intensitätsmodulierte Strahlentherapie - Entwicklung, Einführung, Untersuchung und Vergleich mit einem patientenplanbezogenen Qualitätssicherungssystem

Mehr

Anwendung intensitätsmodulierter Bestrahlungstechniken beim Mammakarzinom

Anwendung intensitätsmodulierter Bestrahlungstechniken beim Mammakarzinom Sebastian Kirschke Julia Göpner Anwendung intensitätsmodulierter Bestrahlungstechniken beim Mammakarzinom AK IMRT Leipzig 2016 OGD Ostprignitz-Ruppiner Gesundheitsdienste GmbH Neuruppin Helios Klinikum

Mehr

Deploy Early oder die richtigen. Zutaten für Ihren Relaunch

Deploy Early oder die richtigen. Zutaten für Ihren Relaunch Deploy Early oder die richtigen Zutaten für Ihren Relaunch Plug & Play Web Applikationen 2016 Paradigma #1 Nutze Vorfertigung! HTML/CSS-Frameworks Responsive Design Logo Button Action Screen Tablet Landscape

Mehr

MCP Managing Conference Proceedings

MCP Managing Conference Proceedings Workshop zur Global Info SFM WEP, 15. November 2001, Frankfurt MCP Managing Conference Proceedings Neue Erfahrungen, weitere Einsätze und Abschlussbericht bmb+f Global Info SFM MM-WEP Prof. Dr. D. Fellner,

Mehr

Übergang von der phantombasierten Verifikation zur in-vivo Analyse komplexer Dosisverteilungen

Übergang von der phantombasierten Verifikation zur in-vivo Analyse komplexer Dosisverteilungen Übergang von der phantombasierten Verifikation zur in-vivo Analyse komplexer Dosisverteilungen Heiko Tümmler Krankenhaus Dresden Friedrichstadt ZKS/ Abteilung Strahlenphysik IMRT/ VMAT am KHDF IMRT statisch:

Mehr

Configuration management

Configuration management Hauptseminar im Wintersemester 2003/2004 Neue Ansätze im IT-Service-Management-Prozessorientierung (ITIL/eTom) Configuration management 18. Februar 2004 Tingting Hu Betreuer: Vitalian A. Danciu Inhalt

Mehr

Strahlenschutz und Qualitätssicherung in der Strahlentherapie QUO VADIS

Strahlenschutz und Qualitätssicherung in der Strahlentherapie QUO VADIS Universitätsklinik für Strahlentherapie, Med. Univ. Wien / AKH Wien, Abteilung für medizinische Strahlenphysik Strahlenschutz und Qualitätssicherung in der Strahlentherapie QUO VADIS Uwe Wolff Frühjahrstagung

Mehr

National Single Window Erfahrungen Stand Ausblick Sven Weitzmann, MediaLex Verlag

National Single Window Erfahrungen Stand Ausblick Sven Weitzmann, MediaLex Verlag Erfahrungen Stand Ausblick Sven Weitzmann, MediaLex Verlag Mitte 2012 Einführung der Single-Window-Lösungen im Bereich der veterinärpflichtigen Waren aufgrund der EU Richtlinien / Verordnungen Lebende

Mehr

brand new media Typo3-Komplettlösungen

brand new media Typo3-Komplettlösungen brand new media & Typo3-Komplettlösungen Typo3 - Ihr Benefit Ihr Benefit + keine Anschaffungskosten + keine Lizenzkosten + keine laufenden Kosten + kurze Einarbeitungszeit, minimaler Aufwand für Schulung

Mehr

Fahrerlose Transportsysteme werden wirtschaftlicher und schneller Zwei Innovationen werden Wirklichkeit

Fahrerlose Transportsysteme werden wirtschaftlicher und schneller Zwei Innovationen werden Wirklichkeit LogiMAT 2012, 13.-15. März 2012, Neue Messe Stuttgart Fachforum am 14. März 2012 (Forum V Halle 9) Die FTS-Technik im Umbruch Neue Anwendungsmöglichkeiten mit neuen Konzepten Fahrerlose Transportsysteme

Mehr

Vollautomatische und objektive Qualitätsanalyse einer klinischen Zahnpräparation

Vollautomatische und objektive Qualitätsanalyse einer klinischen Zahnpräparation Vollautomatische und objektive Qualitätsanalyse einer klinischen Zahnpräparation Dr. P. Weigl 1, R. Felber 1, M. Nef 2, Dr. J. Brandt 1, E. König 1, Prof. Dr. H.-Ch. Lauer 1 1 Poliklinik für Zahnärztliche

Mehr

Ist eine Standardisierung der Gamma-Index-Analyse der Patientenplan-Verifikationen

Ist eine Standardisierung der Gamma-Index-Analyse der Patientenplan-Verifikationen Ist eine Standardisierung der Gamma-Index-Analyse der Patientenplan-Verifikationen möglich? sinnvoll? wünschenswert? ( Verkehrserziehung für Gamma-Indices ) Gamma-Index-Analyse Quasi-Standard: Grenzkriterien

Mehr

Prüfmittelmanagement mit BabtecCAQ. für zuverlässige Kalibrierungen!

Prüfmittelmanagement mit BabtecCAQ. für zuverlässige Kalibrierungen! Prüfmittelmanagement mit BabtecCAQ Die integrative Softwarelösung Die integrative Softwarelösung für zuverlässige Kalibrierungen! Agenda Einleitung it Babtec Informationssysteme GmbH BabtecCAQ R6 Überblick

Mehr

2. REACH-Symposium Informationen zum Datenaustausch/IUCLID 5 22. November 2007 Berlin

2. REACH-Symposium Informationen zum Datenaustausch/IUCLID 5 22. November 2007 Berlin 2. REACH-Symposium Informationen zum Datenaustausch/IUCLID 5 22. November 2007 Berlin Dr. Andrea Paetz Bayer AG Corporate Center Environment & Sustainability 1 IT Systeme Entwicklung durch die EU-Kommission

Mehr

ExTERM Software für Modell RH520 Feuchtigkeits-/Temperaturdiagramm Aufnahmegerät

ExTERM Software für Modell RH520 Feuchtigkeits-/Temperaturdiagramm Aufnahmegerät Bedienungsanleitung ExTERM Software für Modell RH520 Feuchtigkeits-/Temperaturdiagramm Aufnahmegerät Einleitung Wir gratulieren Ihnen zum Kauf des Extech Modell RH520 papierloses Feuchtigkeits-/Temperaturdiagramm

Mehr

Nr. Schlagwort Kurzbeschreibung Ihre Bemerkung

Nr. Schlagwort Kurzbeschreibung Ihre Bemerkung S. 1 / 5 Der Fit4REACH-Navigator unterstützt branchenübergreifend bei der Bewältigung der REACH Anforderungen. Nr. Schlagwort Kurzbeschreibung Ihre Bemerkung Interne Stoffdatenbank Suchfunktionen für Stoffe

Mehr

Einsatz des Flächendetektors MatriXX für die Verifikation von IMRT Bestrahlungsplänen und zur Qualitätssicherung am Beschleuniger

Einsatz des Flächendetektors MatriXX für die Verifikation von IMRT Bestrahlungsplänen und zur Qualitätssicherung am Beschleuniger Einsatz des Flächendetektors MatriXX für die Verifikation von IMRT Bestrahlungsplänen und zur Qualitätssicherung am Beschleuniger Klink für Strahlentherapie Dipl. Ing. FH Dietmar Hahm Klink für Strahlentherapie

Mehr

Anleitung für die Formularbearbeitung

Anleitung für die Formularbearbeitung 1 Allgemeines Anleitung für die Formularbearbeitung Die hier hinterlegten Formulare sind mit der Version Adobe Acrobat 7.0 erstellt worden und im Adobe-PDF Format angelegt. Damit alle hinterlegten Funktionen

Mehr

So funktioniert s: Affiliate- Daten per API mit dem Content verschmelzen

So funktioniert s: Affiliate- Daten per API mit dem Content verschmelzen So funktioniert s: Affiliate- Daten per API mit dem Content verschmelzen Die Nutzung von Affiliate-Programmen und -Netzwerken gehört für viele Webseitenund Portalbetreiber bereits zum Alltag. Grafisch

Mehr

OPTIMUS MOTUS Standardkurven

OPTIMUS MOTUS Standardkurven OPTIMUS MOTUS Standardkurven: Kurvenscheiben und Zylinderkurven mit Schwinghebel und mit Stößel Außenkurven, Innenkurven, Nutkurven, Stegkurven, Wulstkurven, Einfachkurven, Doppelkurven, Komplementärkurven,

Mehr

Spline Morphing. Softwarepraktikum im IWR. Carl Friedrich Bolz. Carl Friedrich Bolz

Spline Morphing. Softwarepraktikum im IWR. Carl Friedrich Bolz. Carl Friedrich Bolz Spline Morphing Softwarepraktikum im IWR Einführung Motivation: Splines sind die Grundlage von jeglicher Vektorgrafik, 3D-Grafik, CAD/CAM,... Splines werden häufig zur Beschreibung von Schrift verwendet,

Mehr

Prüftechnische Umsetzung der Anforderungen zur Validierung von sicherheitsrelevanter Automobilelektronik

Prüftechnische Umsetzung der Anforderungen zur Validierung von sicherheitsrelevanter Automobilelektronik Prüftechnische Umsetzung der Anforderungen zur Validierung von sicherheitsrelevanter Automobilelektronik Referent Klaus Nicolai Volkswagen AG Business Unit Braunschweig Gliederung Funktionale Sicherheit

Mehr

Das PVS als Kommunikationszentrum im Kooperations - MVZ Strahlentherapie von Vivantes und Charité am Krankenhaus Friedrichshain

Das PVS als Kommunikationszentrum im Kooperations - MVZ Strahlentherapie von Vivantes und Charité am Krankenhaus Friedrichshain Das PVS als Kommunikationszentrum im Kooperations - MVZ Strahlentherapie von und Charité am Krankenhaus Friedrichshain D.Ehrk (medatixx), G.Nolte (), Dr. H.-J. Müller (medatixx) Aufgabenstellung von /

Mehr

www.wunderflieger.de Flighthelper GPS Moving Map Software Anleitung 1 von 11

www.wunderflieger.de Flighthelper GPS Moving Map Software Anleitung 1 von 11 Flighthelper GPS Moving Map Software Anleitung 1 von 11 Flighthelper GPS 1 Flugmodus 2 Planungsmodus Flighthelper GPS ist eine einfach zu bedienende Flugplanungs - und GPS Moving Map Software. Durch die

Mehr

Testdokumentation nach Norm IEC 61508. Volkswagen AG, Bussines Unit Braunschweig

Testdokumentation nach Norm IEC 61508. Volkswagen AG, Bussines Unit Braunschweig Testdokumentation nach Norm IEC 61508 mit Hilfe des TDM Formats Klaus Nicolai Volkswagen AG, Bussines Unit Braunschweig Gliederung Funktionale Sicherheit Quellen technischer Anforderungen Baugruppentest

Mehr

Integrierte Literaturverwaltung in Moodle

Integrierte Literaturverwaltung in Moodle Integrierte Literaturverwaltung in Moodle Alexander Kiy, Frederik Strelczuk, Ulrike Lucke UNIVERSITÄT POTSDAM Institut für Informatik Komplexe Multimediale Anwendungsarchitekturen 1 Gliederung 1. Motivation

Mehr

Produktvorstellung: CMS System / dynamische Webseiten. 1. Vorwort

Produktvorstellung: CMS System / dynamische Webseiten. 1. Vorwort ALEX IT-Service Ihr IT Servicepartner»ALEX-IT Service«16341 Panketal an unsere Kundschaft Ihr Zeichen, Ihre Nachricht Unser Zeichen Telefon, Name Datum CMS 13.01.2010 Produktvorstellung: CMS System / dynamische

Mehr

Optimization techniques for large-scale traceroute measurements

Optimization techniques for large-scale traceroute measurements Abschlussvortrag Master s Thesis Optimization techniques for large-scale traceroute measurements Benjamin Hof Lehrstuhl für Netzarchitekturen und Netzdienste Institut für Informatik Technische Universität

Mehr

Vorbereitungen und dosimetrische Überprüfung für IMRT im Kopf-Hals-Bereich

Vorbereitungen und dosimetrische Überprüfung für IMRT im Kopf-Hals-Bereich AK IMRT DGMP, Dezember 2002: Vorbereitungen und dosimetrische Überprüfung für IMRT im Kopf-Hals-Bereich K.L. Rittmann, Rätisches Kantons- und Regionalspital Chur, CH zuvor, bis Juni 2001 Abteilung Strahlentherapie

Mehr

Gefühl*** vorher / nachher. Situation* Essen (was und wie viel?) Ess- Motiv** Tag Datum Frühstück Zeit: Allgemeines Befinden

Gefühl*** vorher / nachher. Situation* Essen (was und wie viel?) Ess- Motiv** Tag Datum Frühstück Zeit: Allgemeines Befinden Name: Größe: cm Gewicht: kg Alter: Jahre Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation*

Mehr

DiPP Golden Road zum Open Access

DiPP Golden Road zum Open Access DiPP Golden Road zum Open Access Dr. Andres Quast Open Access Week 2009, Köln Übersicht OA: Green and Golden Road Herausforderungen der Golden Road Lösungsansätze [DiPP] Zusammenfassung Ausblick Digital

Mehr

Die neue DIN 4109 Schallschutzplanung leicht gemacht. Dipl.-Ing. Martin Schneider

Die neue DIN 4109 Schallschutzplanung leicht gemacht. Dipl.-Ing. Martin Schneider Die neue DIN 4109 Schallschutzplanung leicht gemacht Dipl.-Ing. Martin Schneider 118 119 Statiker-Tage 2008 Die neue DIN 4109 Schallschutzplanung leicht gemacht 120 121 Statiker-Tage 2008 Die neue DIN

Mehr

IMRT mit Kompensatoren - Herstellung und erste dosimetrische Ergebnisse

IMRT mit Kompensatoren - Herstellung und erste dosimetrische Ergebnisse IMRT mit Kompensatoren - Herstellung und erste dosimetrische Ergebnisse F. Sommer 1, H. Wetzel 1, WFO. Schmidt 2, M. Bobek 1, B. Riemer 1, I. Wedrich 1, B. Hirn 1 1 Inst für Radioonkologie, Wilhelminenspital

Mehr

ELSTER elektronische Steuererklärungen für Deutschland

ELSTER elektronische Steuererklärungen für Deutschland ELSTER elektronische Steuererklärungen für Deutschland Inhalt Allgemein... 1 Technische Voraussetzungen... 2 Stammdaten in EuroFib für Windows... 2 Durchführung in EuroFib für Windows... 6 Umsatzsteuervoranmeldung...

Mehr

Automatisches Exploratives Testen von Webanwendungen

Automatisches Exploratives Testen von Webanwendungen Automatisches Exploratives Testen von Webanwendungen Dr. Valentin Dallmeier IT-Themenabend - 2013-10-01 AG Produkte und Dienstleistungen für die Qualitätssicherung von Software. AG Dr. Valentin Dallmeier

Mehr

OSGi-basierte Webapplikationen Ein Erfahrungsbericht

OSGi-basierte Webapplikationen Ein Erfahrungsbericht OSGi-basierte Webapplikationen Ein Erfahrungsbericht Zürich, 18. März 2009 Pascal Nüesch, Software Engineer 1 www.namics.com Zu meiner Person» Lehre als Elektroniker mit Schwerpunkt SW-Entwicklung» Java

Mehr

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Materialbuchungen erfassen und importieren. www.comarch-cloud.de

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Materialbuchungen erfassen und importieren. www.comarch-cloud.de ERP Cloud SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Materialbuchungen erfassen und importieren www.comarch-cloud.de Inhaltsverzeichnis 1 Ziel des s 3 2 Materialbuchungen erfassen 3 3 Materialbuchungen importieren

Mehr

Seminar Programmierung und Reaktive Systeme

Seminar Programmierung und Reaktive Systeme Seminar Programmierung und Reaktive Systeme Qualitätssicherung Softwareintensiver Eingebetteter Systeme Betreuer: Sascha Lity Kick-Off Meeting 03.04.2013 1 Eingebettete Systeme Computersysteme (Software

Mehr

Vom ELAK bis zum Intranet für die Gemeindepolitik. Gemeinde Engerwitzdorf

Vom ELAK bis zum Intranet für die Gemeindepolitik. Gemeinde Engerwitzdorf Vom ELAK bis zum Intranet für die Gemeindepolitik Gemeinde Engerwitzdorf ELAK-Selbstverständliches Seit langem geübte Praxis: Eingangspost gelangt ausschließlich in digitaler Form zum Sachbearbeiter Steuerung

Mehr

Synchronisation von redundanten Datenbeständen

Synchronisation von redundanten Datenbeständen Synchronisation von redundanten Datenbeständen seit 1999 Themenübersicht Mobile Anwendungen Verteilte Datenbanksysteme Synchronisation Lösungsansätze Mobile Anwendungen Erwartungen der Anwender Der App-Stil

Mehr

Datenverteiler-System

Datenverteiler-System Externe Externe Externe Schnittstelle Schnittstelle Schnittstelle Externe Externe Schnittstelle Schnittstelle Aktuelle Situation 2-mal implementiert 1-mal implementiert UZ 1 M1 M2 DB Mn neu 3-mal implementiert

Mehr

Brustkrebs von der Diagnose bis zur Nachsorge

Brustkrebs von der Diagnose bis zur Nachsorge Brustkrebs von der Diagnose bis zur Nachsorge Schaffhausen 28.10.2014 Dr. U.R. Meier Direktor Klinik für Radio-Onkologie Kantonsspital Winterthur Radio-Onkologie Die Lehre von der Behandlung bösartiger

Mehr

TELEMEDIZIN / TELENEUROLOGIE

TELEMEDIZIN / TELENEUROLOGIE Sektorübergreifende PatientInnensicherheit TELEMEDIZIN / TELENEUROLOGIE 1 Definitionen Voraussetzungen Herausforderungen - Medizinisch - Technisch - Organisatorisch - Wirtschaftlich - Juristisch Beispiele

Mehr

EXPLORATION VON GEOSPATIALEN AUTOMOTIVE-DATEN VISUALISIERUNG VON FAHRZEUG-SENSORDATEN

EXPLORATION VON GEOSPATIALEN AUTOMOTIVE-DATEN VISUALISIERUNG VON FAHRZEUG-SENSORDATEN Isabella Eckel, BMW Group Dr. Christian Winkler, mgm technology partners GmbH EXPLORATION VON GEOSPATIALEN AUTOMOTIVE-DATEN VISUALISIERUNG VON FAHRZEUG-SENSORDATEN WISSENSEXTRAKTION AUS FAHRZEUG-SENSORDATEN

Mehr

Nutzer-Synchronisation mittels WebWeaver Desktop. Handreichung

Nutzer-Synchronisation mittels WebWeaver Desktop. Handreichung Nutzer-Synchronisation mittels WebWeaver Desktop Handreichung Allgemeine Hinweise Um die Synchronisation der Nutzerdaten durchzuführen, starten Sie WebWeaver Desktop bitte ausschließlich mit dem für Ihre

Mehr

3D-Rekonstruktion von Kanalschächten aus Videosequenzen

3D-Rekonstruktion von Kanalschächten aus Videosequenzen 3D-Rekonstruktion von Kanalschächten aus Videosequenzen Dipl. Inf. Sandro Esquivel Prof. Dr.-Ing. Reinhard Koch Arbeitsgruppe Multimediale Informationsverarbeitung Christian-Albrechts-Universität Kiel

Mehr

Das Zielvolumenkonzept ICRU(50)

Das Zielvolumenkonzept ICRU(50) Grundlagen der therapeutischen Anwendung ionisierender Strahlung (Teil 2: Tumorlokalisation, Dosisverteilungen, Verifikation) Jürgen Salk Universitätsklinikum Ulm Klinik für Strahlentherapie Inhalt der

Mehr