Produktinfo Updatebeschreibung 3.6 Installation. Addison Agrosoft HANNIBAL

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Produktinfo Updatebeschreibung 3.6 Installation. Addison Agrosoft HANNIBAL"

Transkript

1 Produktinfo 3.6 Installation Addison Agrosoft HANNIBAL

2 HANNIBAL Buchführung für landwirtschaftliche Systeme Version 3.6 Stand: November 2010 Copyright (C) 2010 ADDISON Agrosoft GmbH Die Angaben in den folgenden Unterlagen können ohne gesonderte Mitteilung geändert werden. Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung des Dokuments oder Teilen daraus, sind vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung seitens der ADDISON Agrosoft GmbH darf kein Teil dieses Dokuments in irgendeiner Form (Fotokopie, Mikrofilm oder einem anderen Verfahren), auch nicht zum Zwecke der Unterrichtsgestaltung, reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. ADDISON Agrosoft GmbH Grüner-Turm-Straße Ravensburg

3 addison HANNIBAL 3.6 Das Wichtigste in Kürze: Integrierte Dokumentenverwaltung für eingescannte Belege Scannen Sie Ihre Belege ein und ordnen Sie das Dokument der Buchung zu. Durch einen Mausklick auf die Buchung zum Beispiel in der Kontendurchsicht wird der Beleg angezeigt. Sie haben jederzeit den Überblick und können die Kontierung schnell und einfach überprüfen. HANNIBAL verwaltet die zugeordneten Dokumente selbstständig zusammen mit den Buchhaltungsdaten. Sie müssen sich weder um Speicherorte noch um ein Hin- und Herkopieren der Grafikdateien kümmern. Neue Konten und Auswertungen für Biogasbetriebe Durch neue Konten und Kontenkategorien sowie die Einführung eines neuen Kostenarten-Plans lassen sich spezielle Auswertungen für Biogasanlagen erstellen. AfA-Tabellen schnell im Zugriff Sparen Sie sich das lästige Nachblättern in Ihren Ordnern. Suchen Sie direkt in HANNIBAL nach der richtigen Nutzungsdauer für Ihre neuen Inventare. HANNIBAL bietet eine Auflistung aller AfA-Vorschläge für landwirtschaftliche Anlagegüter gemäß BMELV sowie für allgemein verwendbare Anlagegüter nach der Tabelle des Bundesfinanzministeriums. Handelsrechtlicher Jahresabschluss Im Zuge des Bilanzmodernisierungsgesetzes vom Mai 2009 müssen viele Betriebe neben dem steuerlichen Jahresabschluss zusätzlich einen handelsrechtlichen Jahresabschluss erstellen. Mit HANNIBAL 3.6 können Sie beide Abschlüsse parallel aus derselben Buchführung erstellen. In eigenen Buchungskreisen erfassen Sie rein handelsrechtliche oder rein steuerliche Buchungen. Bei den Auswertungen wählen Sie einfach die steuerliche oder die handelsrechtliche Variante. Bei den Anlagen und Beständen können handelsrechtlich abweichende Abschreibungen und Bewertungen eingegeben werden. Eine neue Konfiguration erlaubt Ihnen, den handelsrechtlichen Abschluss schnell und einfach aufzurufen. Umsatzsteuererklärung Zusätzlich zur Umsatzsteuer-Voranmeldung, der konsolidierten USt.-VA, der Dauerfristverlängerung und der Zusam- menfassenden Meldung ist ab Version 3.6 auch die Erstellung der Umsatzsteuererklärung möglich. Zahlungen schneller zuordnen Beim Buchen von Zahlungseingängen können Sie mehrere Rechnungen zum Ausgleich wählen. Nach der Auswahl der Rechnungen wird automatisch eine Splittbuchung erzeugt mit den entsprechenden Zahlungen als Teilbuchungen. Die Splittbuchungsmaske öffnet sich zur Kontrolle und weiteren Bearbeitung. Weitere Highlights: Überleitung zum steuerlichen Gewinn als neuer Auswertungsteil im Jahresabschluss Überschussermittlung und Auswertung für Vereine Bilanzdarstellung nach Ergebnisverwendung Erweiterungen bei Kapitalkonten für Gesellschaften Zusammenfassende Meldung wahlweise monatlich oder quartalsweise Teiloption auch rückwirkend einstellbar GWG-Sammelposten ab wahlweise möglich, auch rückwirkend umstellbar

4 addison HANNIBAL 3.6 Inhaltsverzeichnis 1. Geldbuchungen 1 2. Umsatzsteuer 4 3. Buchungsimport und Kontierungsautomatik 6 4. Inventare 8 5. Offene Posten 8 6. Gesellschafterkapital und Kapitalkonten 9 7. Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) Investitionsabzugsbetrag Darstellung der Ergebnisverwendung Einnahmen-Überschuss-Rechnung für Vereine Jahresabschluss Betriebswirtschaftliche Buchführung Handelsrechtliche Buchführung Überleitungsrechnung Auswertungen Kontenplan Biogasbetriebe Sonstiges 27

5 1. Geldbuchungen Integrierte Dokumentenverwaltung für eingescannte Belege Jeder Buchung kann eine Datei zugeordnet werden (rechte Maustaste Dokument zuordnen in Erfassen Buchungen, Buchungsprotokoll, Kontendurchsicht). In diesen Programmteilen kann über die rechte Maustaste Dokument anzeigen oder die Tastenkombination Alt-A das Dokument auch wieder zur Ansicht gebracht werden. Buchungen mit zugeordneten Dokumenten sind in den Ansichten durch ein Symbol "X" gekennzeichnet (Spalte "Dokument" einblenden). HANNIBAL verwaltet die zugeordneten Dokumente selbstständig zusammen mit den Buchhaltungsdaten. Zugeordnete Dokumente werden auch in der Betriebsdatensicherung mitgeführt. Es können neben Grafik-Dateien (wie.jpg,.jpeg.,.bmp,.png.,.gif...) alle Arten von Dateien zugeordnet werden. Nur ausführbare Dateien (exe-dateien) und Dateien mit einer Größe von mehr als 200 Kbyte dürfen nicht angehängt werden. Auswahl mehrerer Rechungen bei Zahlungseingangsbuchungen Im Offene-Posten-Auswahlfenster aus der Buchungsmaske heraus können jetzt mehrere Rechnungen gleichzeitig ausgewählt werden. Seite 1

6 Bei den ausgewählten Zahlungen können automatisch Skontobeträge abgezogen werden und auf Wunsch auch automatisch Skontobuchungen erzeugt werden. Diese werden beim Abspeichern der Zahlungsbuchung automatisch in den entsprechenden Buchungskreis übertragen. Nach der Auswahl mehrerer Rechnungen werden die automatisch erstellten Zahlungen in eine Splittbuchung eingetragen und die Splitt-Buchungsmaske geöffnet. Seite 2

7 Skonto- und Zieltage aus Kalender übernehmen Beim Erfassen der Geldbuchungen kann über die Kalender-Schaltfläche oder die Taste F5 ein Kalender eingeblendet werden. Das ausgewählte Datum wird in Skonto- bzw. Zieltage ab Buchungsdatum umgesetzt. Buchungstext vervollständigen Belegnummer in Teilbuchungen hochzählen Finanzkonto in Stapelbuchungen unabhängig vom Bankkonto besetzen Zum Vervollständigen des Buchungstextes werden jetzt auch die Buchungstexte aus den Buchungen des Vorjahres herangezogen. In Splittbuchungen wird der Beleg der Teilbuchungen hochgezählt, wenn folgende Bedingungen zutreffen: für den aktuellen Buchungskreis werden die Belege hochgezählt der Beleg der Hauptbuchung ist nicht besetzt in der ersten Teilbuchung wurde ein Beleg manuell eingegeben alle bisherigen Teilbuchungen wurden mit Beleg gebucht Die Belegnummer wird auch dann hochgezählt, wenn Buchstaben in der Belegnummer enthalten sind (z.b. RE001, RE002). Bisher wurde in Stapelbuchungen, die aus Überweisungen oder aus automatischen Zahlungen entstehen, das Finanzkonto entsprechend dem ausgewählten Bankkonto gesetzt (siehe Menüpunkt "Bankkonten"). Jetzt kann unabhängig davon das Finanzkonto über einen Eintrag im Dialog anders besetzt werden. Bei Überweisungen wird das Finanzkonto in der Maske eingetragen, die auf den Dialog zur DTAUS-Datei folgt. Bei automatischen Zahlungen wird das Finanzkonto im Anfangsdialog eingetragen, in dem bereits weitere Angaben zum Buchungsstapel stehen. Seite 3

8 2. Umsatzsteuer NEU: Umsatzsteuererklärung Innergemeinschaftliche Erwerbe Ab HANNIBAL 3.6 kann die Umsatzsteuererklärung erstellt werden. Die Umsatzsteuererklärung kann wirtschaftsjahrübergreifend erstellt werden. Innergemeinschaftliche Erwerbe, die aufgrund des Nichtüberschreitens der Erwerbsschwelle keine Umsatzsteuerbuchungen nach sich ziehen, können mit dem neuen USt-Schlüssel 63 gebucht werden. In der Umsatzsteuer- Zusammenstellung wird die Summe der mit diesem Schlüssel gebuchten Beträge in einer separaten Zeile ausgegeben. Damit können die innergemeinschaftlichen Erwerbe mit der Erwerbsschwelle verglichen werden. Zusammenfassende Meldung Die innergemeinschaftlichen Lieferungen (Umsatzsteuerschlüssel 55, 57, 59) und die innergemeinschaftlichen Dreiecksgeschäfte (Umsatzsteuerschlüssel 942) müssen ab monatlich gemeldet werden, wenn die die Betragsgrenze überschritten ist. Dafür wurde der Auswertungsdialog für die Zusammenfassende Meldung mit Auswahlfeldern für die Monate versehen. Betragsgrenze nicht überschritten Innergemeinschaftliche sonstige Leistungen (USt- Schlüssel 921) Wenn die Betragsgrenze (Summe der für die Zusammenfassende Meldung relevanten Umsätze im Kalendervierteljahr) von Euro nicht überschritten wird, kann die Zusammenfassende Meldung weiterhin vierteljährlich abgegeben werden (Option "nur vierteljährliche Übermittlung, Betrieb innerhalb der Betragsgrenze" aktivieren). Die innergemeinschaftlichen sonstigen Leistungen (USt-Schlüssel 921) können weiterhin vierteljährlich gemeldet werden. Wenn Umsätze für eine monatliche Zusammenfassende Meldung gebucht wurden, dann können die innergemeinschaftlichen sonstigen Leistungen auch monatlich mit gemeldet werden (Option "monatliche Übermittlung der innergemeinschaftlichen sonstigen Leistungen"). Seite 4

9 Alternativ können die innergemeinschaftlichen Leistungen im letzten Monat des Quartals mit hinzugenommen werden. Dazu darf die Option "monatliche Übermittlung der innergemeinschaftlichen sonstigen Leistungen" nicht ausgewählt sein. Der aktuelle ausgewählte Zeitraum wird mit dem zuletzt ausgewählten Zeitraum abgeglichen. Doppelte oder fehlende Zeiträume werden gemeldet. ELSTER ELSTER-Protokolle archivieren Sondervorauszahlung Neue Umsatzsteuerart "Keine Umsatzsteuer" 0% Regelbesteuerung beim Optierer Neuer Umsatzsteuerschlüssel 962 Die aktuell verfügbaren ELSTER-Module (Version ) wurden für HANNIBAL freigegeben. Funktional gibt es keine Änderungen gegenüber der vorigen Version. Die neue Version ist mit einem neuen Setup-Programm versehen und kann auch von einem Anwender installiert werden, der keine Administrator- Rechte hat. Die ELSTER-Übertragungsprotokolle werden als PDF-Dokumente zusammen mit den Voranmeldedaten archiviert. Sie können unter Umsatzsteuer Umsatzsteuer-Voranmeldung über die Schaltfläche "Archiv" und danach über die Schaltfläche "Protokoll" angesehen und bei Bedarf erneut ausgedruckt werden. Bei der Berechnung der Sondervorauszahlung für die Dauerfristverlängerung können jetzt mehrere Betriebe angegeben werden. Die neue Umsatzsteuerart "Keine Umsatzsteuer" kann Konten in Textschlüssel-Kontenplänen zugeordnet werden. Für diese Konten wird die Umsatzsteuerart der Kontengruppen nicht durchgereicht, so dass weder in der Buchungsmaske noch in der Umsatzsteuer-Verprobung ein Umsatzsteuerschlüssel vorgeschlagen bzw. verwendet wird. Hat ein Optierer bei einem Konto 0% Regelbesteuerung angegeben, dann wird die berechnete Umsatzsteuer auf das beim USt-Schlüssel angegebene Umsatzsteuerkonto für Pauschalierung (i.d.r. ein Erfolgskonto). Der berechnete Betrag geht nicht in die Umsatzsteuerauswertungen ein, wenn das verwendete Umsatzsteuerkonto ein Erfolgskonto ist. Für die Buchung der Einfuhrumsatzsteuer kann neben dem Schlüssel 254 jetzt auch der Schlüssel 962 verwendet werden, der direkt den Code 62 auf der Umsatzsteuer-Voranmeldung anspricht. Seite 5

10 3. Buchungsimport und Kontierungsautomatik RZ_ADDISON Löschen der eingelesenen Datensätze aus der Importdatei Ablage alter Datensätze beim Periodenabschluss Bearbeiten Buchungsstapel erweitert: Angaben zur Abschreibung Belegfeld leeren Kontierungsautomatik aus Datensicherung einlesen Absendername in den Buchungstext übernehmen Datensätze, die über die Schnittstelle RZ_ADDISON importiert wurden, werden erst dann aus der Importdatei entfernt, wenn die Übernahme aus dem Buchungsstapel in die laufende Buchhaltung erfolgreich stattgefunden hat. Beim Periodenabschluss wird überprüft, ob noch Gesamtdateien (das sind die von HANNIBAL beim Importvorgang zusammengefassten Einzeldateien) aus dem Buchungsimport vorhanden sind, in denen Datensätze mit einem Buchungsdatum vor dem letzten Tag der gerade abgeschlossenen Periode enthalten sind. Diese Datensätze können dann (auf Nachfrage) in die Ablage übertragen werden. Es ist jetzt auch beim Bearbeiten eines Buchungsstapels möglich, bei Inventarzugängen Angaben zur Abschreibung einzugeben. Die Inventardatensätze werden bei der Übernahme der Stapelbuchungen in der laufenden Buchhaltung angelegt. Das Feld "Beleg" kann in allen Buchungen des Buchungsstapels auf einmal geleert werden (rechte Maustaste "Datum und Beleg setzen", Option "Belegfeld leeren"). Der Vorgang "Belegfeld leeren" kann nicht mit anderen Vorgängen kombiniert werden. Die Kontierungsregeln für die Kontierungsautomatik können aus einer HANNIBAL-Betriebsdatensicherung eingelesen werden (Schaltfläche "Einlesen" in "Buchhaltung Buchung Kontierungsautomatik"). Wenn bereits Kontierungsregeln angelegt sind, können diese auf Wunsch vollständig durch die importierten Regeln ersetzt werden oder nur durch die neuen Regeln ergänzt werden. Es können auch die Kontierungsregeln eines anderen Betriebs oder eines anderen Wirtschaftsjahres aus dessen Sicherungsdatei eingelesen werden. Beim Buchungsimport kann der in den Schnittstellen vorhandene Absendername entweder als Buchungstext oder als Anfang des sonst ermittelten Buchungstexts gesetzt werden. Diese Optionen sind nur freigegeben, wenn der Absendername in der Schnittstellenbeschreibung enthalten ist. Das Verfahren wird nicht angewendet, wenn der Buchungstext aus der Kontierungsautomatik kommt. Seite 6

11 Variablen für Beleg- und Rechnungsnummer bei benutzerdefinierten Schnittstellen. Beim Buchungsimport mit einer benutzerdefinierten Schnittstelle wird ein # in den Feldern Belegnummer und Rechnungsnummer als Variable interpretiert. Jedes Vorkommen des Nummernzeichens wird beim Buchungsimport ersetzt, andere eventuell im Feld bereits enthaltene Zeichen bleiben erhalten. Vor dem Importvorgang wird abgefragt, wodurch das Nummernzeichen ersetzt werden soll. Die Werte für Belegnummer und Rechnungsnummer werden getrennt erfasst. Ist im Ersetzungstext eine Zahl enthalten, kann diese hochgezählt werden. Beispiel: Importdatei -> Buchungsstapel A# -> AX1 #A -> X2A A#A -> AX3A # -> X4 Seite 7

12 4. Inventare AfA-Vorschläge Beim Inventarzugang, in der Inventarbearbeitung und in der Kontenplanbearbeitung kann über die Schaltfläche "AfA-Vorschläge" eine Auflistung aller AfA-Vorschläge für landwirtschaftliche Anlagegüter gemäß BMELV sowie für allgemein verwendbare Anlagegüter nach der Tabelle des Bundesfinanzministeriums aufgerufen werden. Mit Doppelklick kann die Nutzungsdauer des gewählten Eintrags in das entsprechende Feld der Maske übernommen werden. 5. Offene Posten Import Anfangsstände OP Feldreihenfolge in der CSV- Datei: Personenkonto Sammelkonto Rechnungsnummer Datum Forderungen (Sollbetrag) Verbindlichkeiten (Habenbetrag) USt-Schlüssel Buchungstext Skonto Prozent Skonto Tage Ziel Tage Buchhaltung Erfassen Offene Posten Schaltfläche "Importieren" Wenn kein Vorjahr vorhanden ist, können die Anfangsstände der Offenen Posten aus einer CSV-Datei importiert werden. Dabei werden fehlende Personenkonten angelegt. Die in den Importdaten enthaltenen Sammelkontokorrentkonten werden als OP-Sammelkonto gekennzeichnet. Wenn genau die links aufgeführten Bezeichnungen in der ersten Zeile der Importdatei als Feldkennzeichner verwendet werden, erkennt HANNIBAL auch eine andere Reihenfolge. Seite 8

13 6. Gesellschafterkapital und Kapitalkonten Zuordnung des Gesellschafters im Kontenplan Bei Kapitalkonten kann im Kontenplan ein Gesellschafter zugeordnet werden. Die Buchungen auf diesem Konto werden dann in der Kapitalkonten- Auswertung im Jahresabschluss unter dem Gesellschafter ausgewiesen, auch wenn sie ohne Gesellschafterangabe erfasst wurden. Kapitalkonten mit und ohne Gesellschafter bebuchbar Bei Kapitalkonten kann in der laufenden Buchhaltung mit und ohne Gesellschafter gebucht werden. In der Kapitalkontenentwicklung des Jahresabschlusses und bei der Jahresübernahme werden Buchungen ohne Angabe eines Gesellschafter dem im Kontenplan zugeordneten Standard- Gesellschafter zugeschlagen. Wenn kein Standard-Gesellschafter eingetragen ist, dann werden sie dem Hauptgesellschafter zugeschlagen. In der Eröffnungsbilanz kann ein Kapitalkonto entweder beim Gesellschafterkapital oder bei den Finanzkonten eingegeben werden. Ein Kapitalkonto, das ohne Gesellschafter in der EB Finanzkonten steht, wird über die Zuordnung des Standard-Gesellschafters in die Kapitalkontenentwicklung übernommen. In der Buchungsmaske wird die Bezeichnung des Standard-Gesellschafters angezeigt, wenn das Eingabefeld für Kostenstelle/Gesellschafter leer ist und ein Standard-Gesellschafter zugeordnet ist. Verbuchung des Jahresergebnisses auf einem Kapitalkonto bei Einzelunternehmen Bei einem Einzelunternehmen wird bei der Übernahme der Finanzkontenstände aus dem Vorjahr das Jahresergebnis auf einem Kapitalkonto verbucht, wenn in der Eröffnungsbilanz des Vorjahres das gesamte Kapital auf Konten gebucht ist, d.h. es gibt kein nicht gebuchtes Eigenkapital bzw. Anfangskapital die Eröffnungsbilanz der Finanzkonten des Vorjahres nur ein einziges Kapitalkonto enthält es keine Gesellschafter-Stammdaten gibt Das Jahresergebnis des Vorjahres wird dann auf dieses eine Kapitalkonto aus der EB des Vorjahres gebucht. Seite 9

14 Neuer Abschlussteil "Eigenkapital der Gesellschafter" Kapitalkontenentwicklung jetzt mit Ausweis von Fremdkapital Im Abschlussteil "Kapitalkonten" wurde eine neue Variante "Eigenkapital der Gesellschafter" als Spaltenvariante von "Kapitalkonten" eingefügt. Diese entspricht einer verkürzten Form der Gewinnverteilung, aber mit Vorjahreszahlen. In allen Spaltenvarianten der Kapitalkontenentwicklung, also auch bei Gewinnverteilung und Gesellschafterkapital, werden die Fremdkapitalkonten ausgewiesen. Das sind Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern. 7. Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) Wahlrecht ab 2010 Ab besteht ein Wahlrecht, Anlagenzugänge im Wert von Euro im GWG-Pool zusammenzufassen oder zur Regelung von vor 2008 zurückzukehren. Bei dieser Regelung werden Inventare bis 410 Euro wieder sofort abgeschrieben und es wird kein Sammelposten mehr gebildet. Dies ist vom Programm für alle Betriebe als Standard-Einstellung eingestellt. Für den einzelnen Betrieb kann die Einstellung unter Stammdaten Extras Optionen Registerkarte "Abschreibungen" geändert werden. Soll für alle Betriebe die Bildung von Sammelposten als Voreinstellung gelten, so kann dies durch den Eintrag GWGPool=1 in der Datei vbsrewe.nni im HANNIBAL-Programmverzeichnis erfolgen. Beim Öffnen von Betriebsdaten, die zuletzt unter HANNIBAL 3.0 bearbeitet wurden, wird bei Inventarzugängen nach dem überprüft, ob die Einstellung der GWGs in den Sammelposten korrekt ist. Falls betroffene Inventare gefunden werden, erhält der Anwender eine Meldung. 8. Investitionsabzugsbetrag Änderung Betrag und Prozentsatz nach Übernahme aus der Auswahl möglich Unterscheidung Auflösung mit und ohne Investition möglich Wird bei einem Inventar der Investitionsabzug aus der Liste der verwalteten Investitionsabzugsbeträge ausgewählt, so kann nach der Übernahme der übernommene Betrag bzw. der Prozentsatz geändert werden. Damit können auch niedrigere Beträge als die maximal möglichen eingetragen werden. Im Eingabeformular für IABs wird nun zwischen Auflösung mit und ohne Investition unterschieden. Der Benutzer kann das Feld "Auflösung mit Investition" manuell besetzen, es muss kein Inventar zugeordnet sein. In der Auswertung "Sonderposten/IAB" werden diese Felder in den entsprechenden Spalten "Auflösung mit" und "Auflösung ohne" ausgegeben (s.u.). Seite 10

15 Auswertung Sonderposten/IAB geteilt Im Auswertungsteil "Investitionsabzugsbeträge außerhalb der Bilanz" des Jahreabschlusses wurde die Spalte "Auflösung im Wirtschaftsjahr" in die beiden Spalten "Auflösung mit Investition" und "Auflösung ohne Investition" aufgeteilt. Sind Auflösungen ohne Investition vorhanden, so wird eine weitere Liste ausgegeben, in welcher diese ohne Investition aufgelösten Investitionsabzugsbeträge nach dem Jahr der Einstellung getrennt sind. Neues Konto für direkt verbuchten IAB In der Inventarbearbeitung und bei den speziellen Konten, Seite "AfA- Konten" wurde eine neues Konto für "direkt verbuchten Investitionsabzug" eingeführt. Falls kein Konto eingetragen ist, wird das beim jeweiligen Inventar vorhandene AfA-Konto verwendet. Seite 11

16 9. Darstellung der Ergebnisverwendung Darstellung der Ergebnisverwendung im aktuellen Jahr möglich Die Ergebnisverwendung, die bisher automatisch bei der Jahresübernahme gebucht wurde, kann bei allen Kapitalgesellschaften einschließlich Genossenschaften bereits im aktuellen Jahr in Auswertungen und Jahresabschluss dargestellt werden. Mit der neuen Kontenkategorie "Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag G,K Verwendung" kann ein Konto als Ergebnisverwendungskonto gekennzeichnet werden. In den Kontenplanvorlagen BayLa Landwirtschaft und BayLa- Standard wurde das Konto 2979, in der Kontenplanvorlage Landwirtschaft Textschlüssel das Konto , als Ergebnisverwendungskonto neu aufgenommen und in den speziellen Konten als Ergebnisumbuchungskonto eingetragen. Die Buchungen zur Ergebnisverwendung, die auf dem Konto 2979 oder einem Konto mit der angegebenen Kontenkategorie (bzw. einer Unterkategorie davon) erfasst werden, können bei Kapitalgesellschaften wahlweise in die aktuellen Auswertungen und im Jahresabschluss mit einbezogen oder ausgeklammert werden: Auswertungen: Kontenschreibung, Summen- und Saldenliste: Schaltfläche "Weitere Optionen", Optionen "ohne/mit Buchungen zur Ergebnisverwendung", Buchungsprotokoll Abschlussbuchungen: Option "Ergebnisverwendung". Seite 12

17 Jahresabschluss: Optionen "vor/nach Ergebnisverwendung" Seite 13

18 10. Einnahmen-Überschuss-Rechnung für Vereine Neu: Einnahmen-Überschuss- Rechnung für Vereine Unter dem Menüpunkt "Jahresabschluss Sonstiges Einnahmen- Überschuss-Rechnung für Vereine" kann das entsprechende (komplett ausgefüllte) amtliche Formular erzeugt werden. Dazu stellt HANNIBAL neue Konten, Kontenkategorien und eine Auswertungsdefinition für Vereine zur Verfügung. Seite 14

19 11. Jahresabschluss NEU: Auswertungsteil Privatanteile PKW Im Jahresabschluss steht ein neuer Auswertungsteil "Privatanteile PKW" zur Verfügung. Er wird über die Auswahl der Spaltenvariante "PKW- Privatanteile" im Auswertungsteil "Einlagen/Entnahmen" aktiviert. Wenn die Option "nur gewählte Variante" in der Maske Abschlussbuchungen erfassen PKW-Privatanteile aktiviert ist, wird nur die gewählte Variante gedruckt. Seite 15

20 NEU: Beliebig viele Erläuterungsseiten Unterscheidung der Verbindlichkeiten nach kurz-, mittelund langfristig erweitert Zugriffsrechte auf Deckblatt, Abschlussbescheinigung und Erläuterungsseiten eingrenzen Unter Stammdaten Vorlagen Weitere Erläuterungen können beliebig viele Erläuterungsseiten angelegt werden. Diese Seiten können in die Konfiguration des Jahresabschlusses aufgenommen werden. Unter Jahresabschluss Abschlussbuchungen bearbeiten können sie betriebsindividuell angepasst werden. Im Verbindlichkeitenspiegel und in der Einzelaufstellung der Verbindlichkeiten werden die Verbindlichkeiten beim Fehlen von Darlehensangaben je nach Kontenkategorie in kurzfristig, mittelfristig und langfristig unterschieden. Die neue Unterscheidung wird erst bei Wirtschaftsjahren angewendet, die nach bzw. ab dem beginnen. Dann werden auch die angezeigten Vorjahresdaten so behandelt. Bei Abschlussbescheinigungen, Deckblättern und Erläuterungsseiten kann der HANNIBAL-Systemverwalter ein Kennzeichen setzen, dass diese nur noch vom Systemverwalter bearbeitet werden dürfen. Von normalen Benutzern können solche Vorlagen nicht mehr bearbeitet oder gelöscht werden. Ausweis der Umsatzsteuerkonten auf Aktiv- oder Passivseite Option "nur Zeilen mit Nummerierung" Erlöse Viehhaltung Der Ausweis der Umsatzsteuerkonten auf der Aktiv- oder der Passivseite richtet sich jetzt nicht mehr nach dem Einzelsaldo der Konten sondern nach dem Gesamtsaldo aller Umsatzsteuerkonten. Dabei wird wie bisher nach Anfangssaldo (Ausweis in der Vorjahresspalte) und Schlusssaldo (Ausweis in der Geschäftsjahresspalte) unterschieden. "Umsatzsteuerkonten" sind Konten der Kategorie "Vorsteuer, Forderungen aus Umsatzsteuer" und der Kategorie "Verbindlichkeiten aus Umsatzsteuer" und deren Unterkategorien. Dabei ist es nicht von Bedeutung, ob die Konten einem Umsatzsteuerschlüssel zugeordnet sind oder nicht. Die Option "nur Zeilen mit Nummerierung ausgeben", die bisher nur in Bilanz und Anlagenverzeichnis/Spiegel wählbar war, ist jetzt auch in der GuV wählbar. Die Erlöse der Viehhaltung können entweder mit Überschriften je Tierart (wie bisher), mit Summenzeilen je Tierart oder mit beidem ausgegeben werden. Die Option ist bei der Konfiguration des Auswertungsteils einzustellen. Voreingestellt ist die Ausgabe mit Überschriften. Seite 16

21 Neuer Auswertungsteil "Betriebsflächen" In die Definition des Jahresabschlusses Standard wurden Auswertungsteile für die Betriebsflächen eingefügt. Es sind die Auswertungsteile "Betriebsflächen am Ende des Geschäftsjahres" und "Betriebsflächenveränderung" aus dem BMELV-Abschluss. Die Auswertungsteile sind nicht in den Vorlage- Konfigurationen enthalten, können aber in die eigenen Konfigurationen bei Bedarf aufgenommen werden. Seite 17

22 Fehlermeldungen Werden wichtige Fehlermeldungen (z.b. Abweichung des Gewinns aus Bilanz und GuV) ausgegeben, so kommt die ganze Liste mit allen Fehlermeldungen und Hinweisen am Anfang der Druckausgabe anstatt am Ende. 12. Betriebswirtschaftliche Buchführung Kontenschreibung und Summen-/Saldenliste Fußzeile erweitert Bei Betrieben, die mit betriebswirtschaftlichen Buchwerten geführt werden, können Kontenschreibung und Summen/Saldenliste mit betriebswirtschaftlichen Werten ausgewertet werden. Dazu kann die Berechnungsart betriebswirtschaftlich ausgewählt werden. In allen betriebswirtschaftliche Auswertungen wird die Fußzeile um den Text "betriebswirtschaftliche Werte" ergänzt. 13. Handelsrechtliche Buchführung NEU: Handelsrechtlicher Abschluss Im Zuge des Bilanzmodernisierungsgesetzes vom Mai 2009 müssen viele Betriebe neben dem steuerlichen Jahresabschluss zusätzlich einen handelsrechtlichen Jahresabschluss erstellen. Mit HANNIBAL 3.6 können beide Abschlüsse parallel aus derselben Buchführung erstellt werden. In eigenen Buchungskreisen werden rein handelsrechtliche oder rein steuerliche Buchungen erfasst. Bei den Auswertungen kann zwischen steuerlicher und handelsrechtlicher Variante gewählt werden. Bei den Anlagen und Beständen können handelsrechtlich abweichende Abschreibungen und Bewertungen eingegeben werden. Eine neue Konfiguration erlaubt, den handelsrechtlichen Abschluss schnell und einfach aufzurufen. Voraussetzung für die Erfassung handelsrechtlicher Werte und Buchungen ist, dass unter Stammdaten Extras Optionen die Option "handelsrechtliche Buchwerte mitführen" aktiviert ist. Seite 18

23 Einstellungen in HANNIBAL: Buchungskreise Stammdaten Kontenplan Buchungskreise Hier können Buchungskreise für die Erfassung von nur handelsrechtlich bzw. nur steuerlich zu buchenden Geschäftsvorfällen eingerichtet werden. Bewertungen Jahresabschluss Kontenschreibung, BWA, Summen- und Saldenliste Handelsrechtliche Werte bei Inventar, Beständen und in den Abschlussbuchungen Stammdaten Tabellen Bewertungstabellen Es wurde eine zusätzliche Spalte für die handelrechtlichen Bewertungen eingeführt. Sind darin keine Werte enthalten, werden beim handelsrechtlichen Abschluss die betriebswirtschaftlichen Werte herangezogen. In der Konfiguration kann unter "Optionen" die "Berechnung mit handelsrechtlichen Bewertungen" aktiviert werden. Beim Aufruf der Auswertung kann eingestellt werden, ob die Ausgabe mit handelsrechtlichen Werten erfolgen soll. Buchhaltung Inventare Inventare bearbeiten Buchhaltung Naturalbuchungen Bestände bearbeiten Jahresabschluss Abschlussbuchungen Bei Einstellung des handelsrechtlichen Abschlusses werden Werte in der Spalte "betriebswirtschaftliche Werte" als handelsrechtliche Werte interpretiert und umgekehrt. Seite 19

24 14. Überleitungsrechnung NEU: Überleitungsrechnung Die Überleitungsrechnung ist die Weiterrechnung vom Gewinn aus dem steuerlichen Jahresabschluss zum zu versteuernden Gewinn (LuF), der in der Steuererklärung angesetzt wird. Zu berücksichtigen sind u.a. nicht abziehbare Betriebsausgaben (z.b. aus Gewerbesteuer, Geschenken, Bußgeldern) und außerbilanzielle Hinzurechnungen/Kürzungen (z.b. aus Investitionsabzugsbeträgen). Die Erfassung der Werte erfolgt unter Jahresabschluss Abschlussbuchungen Abschlussbuchungen erfassen Überleitungsrechnung. Registerkarte "Außerbilanziell" Enthält die Werte für Auflösung und Bildung von Investitionsabzugsbeträgen, Entfernungspauschale und Kinderbetreuungskosten. Registerkarte "Nicht abzugsfähige Betriebsausgaben" Enthält die Werte für Schuldzinsen lt. Gewinnzuschlag, Geschenke, Bewirtungsaufwendungen, Sonstiges. Vorgezeigt werden die Werte, wie sie sich aus dem EÜR-Formular ergeben, wenn dort etwas eingetragen ist. Registerkarte "Aufwendungen" für Konten mit den Kontenkategorien - Kategorien zu Steuern von Einkommen und Ertrag - Kategorien zu nicht abzugsfähigen Betriebsausgaben - Kategorien zu Gewinnzuschlag 4 Abs.4a EstG werden automatisch die Werte vorgeschlagen, wie sie sich aus der Buchhaltung ergeben. Andere Konten können manuell erfasst werden. Im Jahresabschluss kann die Überleitungsrechnung über den Auswertungsteil "Überleitungsrechnung" in die Konfiguration eingebunden werden. Seite 20

25 Seite 21

26 15. Auswertungen Kontostand Journal Wenn das Buchungskreis-Konto in anderen Buchungskreisen als Gegen- des konto verwendet wird, dann werden diese Beträge in der Summenzeile Journals ebenfalls ausgegeben und in die Berechnung des Kontostandes mit einbezogen. Kontenschreibung Summen- und Saldenliste: mit Monatswerten In der Kontenschreibung gibt es die neue Option "Personenkonto als Gegenkonto bei OP-Sammelkonten". Bei aktivierter Option werden statt der OP Sammelkonten im Gegenkonto die Personenkonten ausgegeben. Die Summen- und Saldenliste kann mit Monatswerten, wahlweise den kumulierten Monatswerten ausgegeben werden (Option "Monatsübersicht"). Wenn die Abschlussperiode in der Auswertung enthalten ist, werden die Abschlussbuchungen als 13. Periode dargestellt. Wenn die Abschlussperiode nicht ausgewählt ist, steht die Option "mit anteiligen Abschlussbuchungen zur Verfügung". Offene-Posten- Auswertungen Die Offene-Posten-Liste und die Offene-Posten-Saldenliste können jetzt mit Zwischensummen je OP-Sammelkonto ausgegeben werden. Die Auswertungsoption "mit Kontensummen" wird im Auswertungsdialog unter dem Schalter "Weitere Optionen" angeboten. Seite 22

Produktinfo Updatebeschreibung 2.1.1 Installation. addison HANNIBAL

Produktinfo Updatebeschreibung 2.1.1 Installation. addison HANNIBAL Produktinfo 2.1.1 Installation addison HANNIBAL HANNIBAL Buchführung für landwirtschaftliche Systeme Version 2.1.1 Stand: Monat Juli 2007 Copyright (C) 2007 VBS-Agrosoft GmbH Die Angaben in den folgenden

Mehr

Produktinfo Einzelbeschreibungen HANNIBAL 3.0 Anbindung Rechenzentrum ADDISON. Installation. addison HANNIBAL

Produktinfo Einzelbeschreibungen HANNIBAL 3.0 Anbindung Rechenzentrum ADDISON. Installation. addison HANNIBAL Produktinfo Einzelbeschreibungen HANNIBAL 3.0 Installation addison HANNIBAL HANNIBAL Buchführung für landwirtschaftliche Systeme Verwaltung von GWGs in HANNIBAL Stand: Monat Oktober 2008 Copyright (C)

Mehr

Produktinfo Updatebeschreibung 3.5 Installation. addison HANNIBAL

Produktinfo Updatebeschreibung 3.5 Installation. addison HANNIBAL Produktinfo 3.5 Installation addison HANNIBAL HANNIBAL Buchführung für landwirtschaftliche Systeme Version 3.5 Stand: Monat November 2009 Copyright (C) 2009 VBS-Agrosoft GmbH Die Angaben in den folgenden

Mehr

Produktinfo Updatebeschreibung 3.0 Installation. addison HANNIBAL

Produktinfo Updatebeschreibung 3.0 Installation. addison HANNIBAL Produktinfo 3.0 Installation addison HANNIBAL HANNIBAL Buchführung für landwirtschaftliche Systeme Version 3.0 Stand: Monat Oktober 2008 Copyright (C) 2008 VBS-Agrosoft GmbH Die Angaben in den folgenden

Mehr

Benutzeroberfläche HANNIBAL Updatebeschreibung Installation. addison HANNIBAL

Benutzeroberfläche HANNIBAL Updatebeschreibung Installation. addison HANNIBAL HANNIBAL Updatebeschreibung Installation addison HANNIBAL HANNIBAL Buchführung für landwirtschaftliche Systeme HANNIBAL Stand: März 2009 Copyright (C) 2009 VBS-Agrosoft GmbH Die Angaben in den folgenden

Mehr

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung.

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung. Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter/plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

SEPA-Anleitung 2014 ADDISON Agrosoft HANNIBAL

SEPA-Anleitung 2014 ADDISON Agrosoft HANNIBAL SEPA-Anleitung 2014 ADDISON Agrosoft HANNIBAL HANNIBAL landwirtschaftliches Buchführungssystem SEPA-Anleitung 2014 Stand: 08. Januar 2014 Copyright (C) 2014 ADDISON Agrosoft GmbH Die Angaben in den folgenden

Mehr

Einstellung Datenempfänger Besteuerungsart

Einstellung Datenempfänger Besteuerungsart Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter / plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. nach dem Import

Mehr

Steuerschlüssel in Agenda FIBU

Steuerschlüssel in Agenda FIBU Steuerschlüssel in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1214 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Manuelle Buchung des Steuerschlüssels 3.2. Automatikkonten verwenden

Mehr

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Wechseln Sie aus der Zentrale im Menü Datei Neu Firma in den Firmenassistenten. Hinterlegen Sie die Stammdaten beachten Sie, dass die Firmenbezeichnung

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Zur Erfassung Ihrer Buchungen bietet der Lexware buchhalter im Menü Buchen verschiedene Eingabemasken. Sie heißen Stapelbuchen, Dialogbuchen,

Mehr

Pinus Lohnbuchhaltung

Pinus Lohnbuchhaltung Pinus Lohnbuchhaltung Anwendungsbereich Kost und Logis, Quellensteuer, Stundenlohn (Ergänzung zur Bedienungsanleitung Pinus Lohnbuchhaltung) Gültig ab Version 3.9, September 2009 Inhaltsverzeichnis 1.

Mehr

Projektmanagement. Auswertungsmöglichkeiten

Projektmanagement. Auswertungsmöglichkeiten Projektmanagement Auswertungsmöglichkeiten 1. Vorbereitung - Hinterlegen Sie die Dimension für Projekte... 3 2. Anlage des neuen Projekts und der Projektkostennummer... 4 2.1 Ausgangsrechnungen der Projektkostennummer

Mehr

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS Trainingshandbuch Kasse in WERBAS Copyright 2009 by WERBAS AG WERBAS AG Max-Eyth-Straße 42 71088 Holzgerlingen www.werbas.de Stand 03/2009 Version 2.103 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuches

Mehr

ec@ros 2 Erstbestückung der Buchhaltung mit Daten

ec@ros 2 Erstbestückung der Buchhaltung mit Daten ec@ros 2 Erstbestückung der Buchhaltung mit Daten 64331 Weiterstadt Erstbestückung der Buchhaltung mit Daten a. Zu Beginn eines Wirtschaftsjahres Die einfachste und unkomplizierteste Art mit der ec@ros

Mehr

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

Dealer Management Systeme. Jahresendearbeiten. FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200)

Dealer Management Systeme. Jahresendearbeiten. FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200) Jahresendearbeiten FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200) Inhaltsübersicht 1 Übersicht Jahresabschluss 3 2 Eröffnung eines neuen Geschäftsjahres 4 2.1 Anlegen eines neuen Geschäftsjahres 4 2.2 Periodendefinitionen

Mehr

Kontoeigenschaften prüfen und korrigieren

Kontoeigenschaften prüfen und korrigieren Kontoeigenschaften prüfen und korrigieren Starten Sie Lexware scout Buchhaltung entweder direkt über die Schaltfläche auf der Startseite oder über das Menü Extras. Die Kontodaten der aktuellen Firma werden

Mehr

ADDISON Aktenlösung. Importschnittstelle Datev Buchungsstapel. Organisatorische und fachliche Erläuterungen

ADDISON Aktenlösung. Importschnittstelle Datev Buchungsstapel. Organisatorische und fachliche Erläuterungen ADDISON Aktenlösung Importschnittstelle Datev Buchungsstapel Organisatorische und fachliche Erläuterungen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Installation und Vorarbeiten... 3 1.1 Installation

Mehr

Kurzbeschreibung MoneyMaker Professional für die doppelte Buchhaltung und E/A Rechner mit UVA FinanzOnline Schnittstelle und vieles mehr

Kurzbeschreibung MoneyMaker Professional für die doppelte Buchhaltung und E/A Rechner mit UVA FinanzOnline Schnittstelle und vieles mehr Kurzbeschreibung MoneyMaker Professional für die doppelte Buchhaltung und E/A Rechner mit UVA FinanzOnline Schnittstelle und vieles mehr Buchungsjournal mit laufender Eingabe- und direkte Änderungsmöglichkeiten

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Handbuch InfoCom Finanz

Handbuch InfoCom Finanz Die Finanzbuchhaltung der InfoCom Software Copyright 1989-2014, InfoCom (zuletzt aktualisiert: 08.01.2015) Inhaltsverzeichnis Teil 1 Willkommen... 1 Teil 2 Stammdaten... 1 Firmendaten... 2 MWST-Sätze...

Mehr

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Bankbelege einlesen. Release 6.0 Modul Bankbelege 1

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Bankbelege einlesen. Release 6.0 Modul Bankbelege 1 ESS Enterprise Solution Server Bankbelege einlesen Release 6.0 Modul Bankbelege 1 Inhaltsangabe 1. Vorwort...3 2. Maske Bankbelege einlesen... 4 2.1. Einlesen der Bankdatei...5 3. Maske Bankbelege bearbeiten...7

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 9. Ein kurzer Wegweiser 11 So nutzen Sie das Buch optimal 11

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 9. Ein kurzer Wegweiser 11 So nutzen Sie das Buch optimal 11 Vorwort 9 Ein kurzer Wegweiser 11 So nutzen Sie das Buch optimal 11 1 Der Ausgangspunkt Belege effektiv verwalten 13 1.1 Keine Buchung ohne Beleg 13 1.2 Die wichtigsten Belegarten 14 1.2.1 Kontoauszüge

Mehr

Hilfe zur Handhabung der. Buchhaltung Online von der JUSTIZITAS

Hilfe zur Handhabung der. Buchhaltung Online von der JUSTIZITAS Hilfe zur Handhabung der Buchhaltung Online von der JUSTIZITAS Stand: 11.10.2006 Inhaltsverzeichnis Buchhaltung Online Seite Einleitung 03 Buchhaltung Dialogbuchen 04 Debitorenbuchung 06 Kreditorenbuchung

Mehr

Sachkonten in Agenda FIBU

Sachkonten in Agenda FIBU Sachkonten in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1212 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Sachkontenrahmen des Mandanten 2.2. Sachkonten anlegen 2.3. Sachkonten bearbeiten

Mehr

rza fibu/ear Version 2014 Seite 1

rza fibu/ear Version 2014 Seite 1 rza fibu/ear Version 2014 Seite 1 Das Update 2014.0 kann sofort installiert werden, auch wenn das Jahr 2013 noch nicht abgeschlossen ist. 1. GESETZLICHE ÄNDERUNGEN 1.1 U30 Formular 2014 Das U30-Formular

Mehr

Ü bergabe der lexoffice-daten an einen Steuerberater oder ein Buchhaltungsbu ro

Ü bergabe der lexoffice-daten an einen Steuerberater oder ein Buchhaltungsbu ro Ü bergabe der lexoffice-daten an einen Steuerberater oder ein Buchhaltungsbu ro Dieses Dokument erklärt Ihnen, wie lexoffice-daten in ein Buchführungsprogramm importiert werden können. Geben Sie die Anleitung

Mehr

Günter Hellmers, Handhabung des Programmpaketes MonKey Office

Günter Hellmers, Handhabung des Programmpaketes MonKey Office Günter Hellmers, Handhabung des Programmpaketes MonKey Office Inhalt: Hinweise zur Handhabung des Programmpaketes Infoblatt: Buchen laufender Geschäftsvorfälle mit MonKey Office Kopiervorlage: Kontierungsbogen

Mehr

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Istdas Service Center aktiviert? 14 Hat Ihr Computer keinen Internetanschluss? 15 Sicherung Welche Daten werden gesichert? 17 Rücksicherung Wann ist

Mehr

Electronic Banking. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Voraussetzungen. 3. Vorgehensweise. 4. Details. 5. Wichtige Informationen

Electronic Banking. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Voraussetzungen. 3. Vorgehensweise. 4. Details. 5. Wichtige Informationen Electronic Banking Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1197 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Kontoauszüge im MT940-Format einlesen 3.2. Kontoauszüge im CSV-Format

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM-Rechnung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM - Rechnung Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zur schnellen Rechnungserfassung.

Mehr

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013)

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013) OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus Im Auftrag des Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen e.v. VdKKasse - Handbuch (Stand 08.2013) Herausgeber Office Consult

Mehr

Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu)

Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) Die eevolution REWE Finanzbuchhaltung ist das zentrale Kernstück des eevolution Rechnungswesen. Alle

Mehr

Das Exportmodul übernimmt die Daten aus easy2000 Fakturierung und exportiert diese im BMD-Format zur Weitergabe an den Steuerberater.

Das Exportmodul übernimmt die Daten aus easy2000 Fakturierung und exportiert diese im BMD-Format zur Weitergabe an den Steuerberater. Das Exportmodul übernimmt die Daten aus easy2000 Fakturierung und exportiert diese im BMD-Format zur Weitergabe an den Steuerberater. Vorgangsweise: 1. Starten Sie bitte die Fakturierungssoftware und exportieren

Mehr

Buchungen. Kontoplan. Auswertungen. Einstellungen

Buchungen. Kontoplan. Auswertungen. Einstellungen Buchungen Kontoplan Auswertungen Einstellungen Version 1.30 18.11.2014 www.siegfried- informatik.ch Seite 1 von 16 20 Jahre Pendeal Fibu Einführung: Die erste Version von Pendeal Fibu entstand im Jahre

Mehr

Kundenabrechnung (Health Care)

Kundenabrechnung (Health Care) Kundenabrechnung (Health Care) Finanz Management System (fms) Leitfaden V1.1 Kundenabrechnung (Health Care) FERK Systems - Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 1.1 Beleg- und Informationsfluss

Mehr

KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU

KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU Bereich: FIBU - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Allgemeine Hinweise 2 3. Überblick 2 4. Voraussetzungen 3 5. Vorgehensweise 3 5.1. Mandanten-Adressdaten prüfen 3 5.2.

Mehr

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto 1. Einführung Sehr geehrter orgamax User! Wir freuen uns, dass Sie sich für orgamax entschieden haben. Eventuell sind Sie Neukunde und wissen nicht, wie Sie die Verbuchung von Skonti bei Aus- und Eingangsrechnungen

Mehr

MasterFINANZ - Version 4.0

MasterFINANZ - Version 4.0 MasterFINANZ - Version 4.0 Neue Funktionen Allgemeines/Einstellungen/Fibu: 1. Es ist nun möglich auch Belege mit Datum, welches in der Zukunft liegt, zu erfassen. Dazu muss die Checkbox Belegdatum prüfen

Mehr

Datenübernahme Fibu aus VOKS

Datenübernahme Fibu aus VOKS Datenübernahme Fibu aus VOKS hmd-software aktiengesellschaft Abt-Gregor-Danner-Straße 2 82346 Andechs Telefon 08152 988-0 Telefax 08152 988-100 Hotline 08152 988-111 email hmd@hmd-software.com Internet

Mehr

1. Vorarbeiten. Inhaltsverzeichnis. Doku Test 1801 SEPA-Bankanweisung/ SEPA-Lastschrift

1. Vorarbeiten. Inhaltsverzeichnis. Doku Test 1801 SEPA-Bankanweisung/ SEPA-Lastschrift Doku Test 1801 SEPA-Bankanweisung/ SEPA-Lastschrift Inhaltsverzeichnis 1. Vorarbeiten...1 2. Bankanweisung bei Verbindlichkeiten:...2 3. Bankeinzug bei Forderungen:...7 4. Vorgehen bei nicht erfolgreichen

Mehr

- 1 - Inhaltsverzeichnis

- 1 - Inhaltsverzeichnis - 1 - Inhaltsverzeichnis 1. FIBU Kontenliste 1 1.1 Kontenplan 1 1.2 Kontenklassen 1 1.3 Buchen von Belegen 1 1.4 Das Kassenbuch 1 1.5 Bankbuch (Praxis) 2 1.6 Das Journal 2 2. Die Kontenliste 3 2.1 Konten

Mehr

Handbuch. Sach-OP & Ausgleich. akquinet dynamic solutions GmbH. G/L Open Items & Application. Hafenhaus, Deck 10 Bollhörnkai 1, 24103 Kiel

Handbuch. Sach-OP & Ausgleich. akquinet dynamic solutions GmbH. G/L Open Items & Application. Hafenhaus, Deck 10 Bollhörnkai 1, 24103 Kiel Handbuch Sach-OP & Ausgleich G/L Open Items & Application akquinet dynamic solutions GmbH Hafenhaus, Deck 10 Bollhörnkai 1, 24103 Kiel Version 15.09.2015 HINWEIS Dieses Dokument dient nur zu Informationszwecken.

Mehr

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch Copyrights und Warenzeichen Alle in diesem Handbuch zusätzlich verwendeten Programmnamen und Bezeichnungen sind u.u. ebenfalls eingetragene Warenzeichen der Herstellerfirmen

Mehr

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version)

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version) Wenn Sie die Buchhaltung aufrufen, wird zunächst die nachfolgend abgebildete Mandanten-Auswahlmaske eingeblendet. Über die Pfeiltasten markieren Sie die gewünschte Firma und bestätigen die Auswahl mit

Mehr

Leitfaden Ist-Besteuerung

Leitfaden Ist-Besteuerung Leitfaden Ist-Besteuerung Schnell und einfach erkennen Sie, welche Geschäftsfälle buchen Sie unter Anwendung besonderer Abläufe: Leitfaden Ist-Besteuerung... 1 1 Ist-Besteuerung: Buchen von bestimmten

Mehr

Bildung des IAB: Über statistische Konten können Sie in Finanz Plus die Einstellung des IAB buchen:

Bildung des IAB: Über statistische Konten können Sie in Finanz Plus die Einstellung des IAB buchen: Investitionsabzugsbetrag (IAB) Vorläufige Lösung in Finanz Plus Beim IAB handelt es sich um eine außerbilanzielle Regelung. Bildung des IAB: Über statistische Konten können Sie in Finanz Plus die Einstellung

Mehr

ERP-System WYM Handbuch. Finanzbuchhaltung Sonderprogramme

ERP-System WYM Handbuch. Finanzbuchhaltung Sonderprogramme ERP-System WYM Handbuch Finanzbuchhaltung Sonderprogramme Inhaltsverzeichnis Finanzbuchhaltung - Sonderprogramme Inhaltsverzeichnis Finanzbuchhaltung - Sonderprogramme...1 Kassenbuch...2 Zusammenfassende

Mehr

Seite 1 von 22. SMC Software GmbH Schleißheimer Str. 435g / Dahlienstr. 33 a. 80935 München

Seite 1 von 22. SMC Software GmbH Schleißheimer Str. 435g / Dahlienstr. 33 a. 80935 München SMC Software GmbH Schleißheimer Str. 435g / Dahlienstr. 33 a 80935 München Tel. : 089 / 31 60 59-0 Fax: 089 / 31 60 59 18 www.smcsoft.de Seite 1 von 22 Auswertungen nach dem DATEV - Prinzip In dem bekannten

Mehr

OPplus Branchenlösung

OPplus Branchenlösung OPplus Branchenlösung Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV alle Versionen Factsheet BILANZ und UMSATZSTEUER gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Das Modul Bilanz

Mehr

Buchen elektronischer Bankkontenund Kassenumsätze mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro/datev Rechnungswesen pro

Buchen elektronischer Bankkontenund Kassenumsätze mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro/datev Rechnungswesen pro Buchen elektronischer Bankkontenund Kassenumsätze mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro/datev Rechnungswesen pro Arbeitsunterlage Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle in dieser Unterlage verwendeten

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Funktionen für die Schweiz

Funktionen für die Schweiz Funktionen für die Schweiz Microsoft Corporation Veröffentlicht: November 2006 Microsoft Dynamics ist eine Produktlinie aus integrierten und anpassbaren Unternehmensverwaltungslösungen, mit der Ihnen und

Mehr

FINANZ- BUCHHALTUNG. Software zum Staunen

FINANZ- BUCHHALTUNG. Software zum Staunen FINANZ- BUCHHALTUNG Software zum Staunen Die ASP INTOS ist eine Software-Generation, die auf einer relationalen Datenbank basiert und mit verschiedenen Betriebssystemen, auf vielen Computern und auch in

Mehr

Installation von bsc-kst Version 1.7.0.6 Anmeldung: Species 8472

Installation von bsc-kst Version 1.7.0.6 Anmeldung: Species 8472 Installation von bsc-kst Version 1.7.0.6 Anmeldung: Species 8472 (Sollten sie ihr Passwort vergessen haben, nutzen sie das Programm bsc-kst-code.exe. Für den Code rufen sie mich dann an.) NEU in dieser

Mehr

Jahresabschluss der Buchhaltung im ReNoStar

Jahresabschluss der Buchhaltung im ReNoStar Jahresabschluss der Buchhaltung im ReNoStar Inhalt: Buchhaltungsarchiv... 2 Daten erzeugen... 4 Listenerstellung... 8 Verbuchen des Jahresjournals... 9 Durchführung von Eröffnungsbuchungen... 10 Buchhaltungsabschluss

Mehr

Handbuch. E-Bilanz-Schnittstelle

Handbuch. E-Bilanz-Schnittstelle Handbuch E-Bilanz-Schnittstelle TOPIX:8 Version 8.8.1 Stand 03/2013 Inhalt 1 Erstinstallation... 5 1.1 Erforderliche Berechtigung setzen... 5 1.2 Die Taxonomie initialisieren und importieren... 5 1.3 Kontengruppen

Mehr

Vorlesung (2) SAP R/3 Finanzwesen

Vorlesung (2) SAP R/3 Finanzwesen Vorlesung (2) SAP R/3 Finanzwesen SAP R/3 FI Mai 2010 Einführung in SAP R/3 - FI Gliederung 1. Was ist eigentlich SAP? 2. Die Finanzbuchhaltung mit SAP R/3 2.1. Anmeldung und Navigation 2.2. Das Anlegen

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Istbesteuerung in Lexware buchhalter

Istbesteuerung in Lexware buchhalter Istbesteuerung in Lexware buchhalter Inhalt 1 Besondere Buchungsabläufe... 2 1.1 Rechnungskorrektur buchen...2 1.1.1 Vorgehensweise ab Buchungsjahr 2015...2 1.1.2 Vorgehensweise in Buchungsjahren vor 2015...3

Mehr

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen Stand 05/2014 Einstieg und Grundprinzip... 2 Buchungen erfassen... 3 Neue Buchung eingeben... 4 Sonstige Buchungen erfassen... 8 Bestehende Buchungen bearbeiten

Mehr

1. Umsatzsteuerschlüssel Kontierung Stand: 30.10.2005

1. Umsatzsteuerschlüssel Kontierung Stand: 30.10.2005 1. Umsatzsteuerschlüssel Kontierung Stand: 30.10.2005 1. Umsatzsteuerschlüssel Kontierung In der Kontenliste sind die Ausgabe- und Erlöskonten mit Umsatzsteuerschlüsseln voreingestellt. Die Auswahl der

Mehr

Einstellungen Erlöskonten Seite 2 ADAC Konten Seite 4 Kontenvorschlag Seite 5 Kassen / Banken Seite 6 Einstellungen Schnittstelle Seite 7

Einstellungen Erlöskonten Seite 2 ADAC Konten Seite 4 Kontenvorschlag Seite 5 Kassen / Banken Seite 6 Einstellungen Schnittstelle Seite 7 FIBU - Schnittstelle Einstellungen Erlöskonten Seite 2 ADAC Konten Seite 4 Kontenvorschlag Seite 5 Kassen / Banken Seite 6 Einstellungen Schnittstelle Seite 7 Aufbereitung FIBU - Daten Seite 9 Tools Self-View

Mehr

What s new in sbp 4.0?

What s new in sbp 4.0? Stand: März 2005 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 2 1.1 Performance... 2 1.2 Bilanz und GuV in der klassischen Ansicht... 2 1.3 Umhängen von Konten zwischen Bilanz und GuV... 4 1.4 Suchfunktion für Positionen

Mehr

Automatischer Abschluss von Abrechnungsnummern

Automatischer Abschluss von Abrechnungsnummern Automatischer Abschluss von Abrechnungsnummern Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1251 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Umsatzsteuer-Voranmeldung 3.2. Dauerfristverlängerung

Mehr

AnSyS.B4C. Anleitung/Dokumentation. für die Installation des Barcode-Hand-Scanners. Honeywell Voyager 1400g. AnSyS GmbH 2015.

AnSyS.B4C. Anleitung/Dokumentation. für die Installation des Barcode-Hand-Scanners. Honeywell Voyager 1400g. AnSyS GmbH 2015. AnSyS.B4C Anleitung/Dokumentation für die Installation des Barcode-Hand-Scanners Honeywell Voyager 1400g (unter Windows) AnSyS GmbH 2015 Seite 1 2015 AnSyS GmbH Stand: 29.09.15 Urheberrecht und Gewährleistung

Mehr

Fibugym PE 1.0 Buchhaltungssoftware für das Gymnasium Stand: 25.05.2005. FibuGym PE 1.0

Fibugym PE 1.0 Buchhaltungssoftware für das Gymnasium Stand: 25.05.2005. FibuGym PE 1.0 FibuGym PE 1.0 Finanzbuchhaltungs-Lernsoftware (Personal Edition - Version 1.0) für den Einsatz am Gymnasium. Eine Einführung in die Doppelte Buchführung am Computer. 2004-2005 Manuel Friedrich email:

Mehr

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Bevor Sie Ihre Datei nach Quicken 2010, bzw. 2011 konvertieren, können Sie in Ihrer jetzt benutzten Version

Mehr

OPplus Branchenlösung

OPplus Branchenlösung OPplus Branchenlösung Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV alle Versionen Factsheet BILANZ und UMSATZSTEUER gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Das Modul Bilanz

Mehr

1. Eigenschaften (zurück) 2. Installation (zurück)

1. Eigenschaften (zurück) 2. Installation (zurück) Excel-Anwendung Auftragsverwaltung mit Angebotsberechnung, Angebot, Auftragsbestätigung, Lieferschein und Rechnung, einschließlich Erstellung Arbeitsplan und Arbeitsbegleitpapiere für die Fertigung 1.

Mehr

Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto

Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto Um den Zahlungseingang eines Kunden über ein PayPal-Konto mit Abzug von PayPalGebühren in Ihrer büro easy-firmendatei zu erfassen, müssen folgende

Mehr

POWERFIBU Zusatzmodul KASSABUCH

POWERFIBU Zusatzmodul KASSABUCH POWERFIBU Zusatzmodul KASSABUCH 1. Allgemeines Das POWER-Fibu-Kassabuch ist das elektronische Abbild des herkömmlichen Kassabuches in Block- oder Heftform. Die wesentlichsten Funktionen sind das Erfassen

Mehr

UNIFINANZ - Finanzkonsolidierung

UNIFINANZ - Finanzkonsolidierung Anwenderhandbuch UNIFINANZ - Finanzkonsolidierung Version: U 05.00.04-00 Datum: 01.01.2013 Diese Dokumentation enthält urheberrechtlich geschützte Informationen. Eine Haftung für Schäden, die im Zusammenhang

Mehr

Gegenüberstellung FORMEL 1 Buchhaltung./. FORMEL 1 evolution Finance

Gegenüberstellung FORMEL 1 Buchhaltung./. FORMEL 1 evolution Finance Gegenüberstellung./. Betriebssystem / Datenbank In FORMEL 1 integriert Linux / MS-Windows-Server MS-SQL-Datenbank MS - Windows Filialstruktur Konten mit 1 Stelle erweitert und entsprechend der Anzahl Filialen

Mehr

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise 2. Funktionen der Menüleiste 2.1 Erfassung / Bearbeitung Angebote Aufträge Lieferschein Rechnung Rechnungsbuch Begleitliste 2.2 Auswertungen

Mehr

Zeile Kennzahl Inhalt Formular EÜR Zuordnung / Eintrag Lexware buchhalter

Zeile Kennzahl Inhalt Formular EÜR Zuordnung / Eintrag Lexware buchhalter Übersicht zu den Einträgen der Anlage EÜR 2008 Einnahmen: 1-3 Firmenangaben Firmenstammdaten 4 100 Art des Betriebes Firmenstammdaten im Bereich Einstellungen: Auswahl Kleinunternehmer 5 111 Betrieb veräußert..

Mehr

SC-Line Jahresende Ablauf

SC-Line Jahresende Ablauf SC-Line Jahresende Ablauf Nachfolgend sind die einzelnen Schritte aufgelistet, die im Zuge des Jahresendes (gilt auch für den Jahresübertrag ins neue Wirtschaftsjahr falls dieses abweichend vom Kalenderjahr

Mehr

Neu in Bank X Standard und Professional

Neu in Bank X Standard und Professional Neu in Version 2.5 Neu in Bank X Standard und Professional Bank X wird als Universal Binary geliefert Bank X läuft sowohl auf Macintosh-Rechnern mit PowerPC-Prozessoren als auch auf Macs mit Intel-Prozessoren

Mehr

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Kostenstellenrechnung einrichten

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Kostenstellenrechnung einrichten GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Kostenstellenrechnung einrichten Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM-Warenwirtschaft - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM - Wawi Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zum Schreiben und Verwalten von

Mehr

1 Abgrenzungen (Praxis)

1 Abgrenzungen (Praxis) 1 Abgrenzungen (Praxis) Nachstehend haben wir Ihnen die Möglichkeiten für Abgrenzungsbuchungen in den einzelnen Versionen von Sesam KMU Rechnungswesen aufgeführt. 1.1 Manuelle Abgrenzung Mit dem Rechnungswesen

Mehr

FirstW@ve. Finanz Buchhaltung

FirstW@ve. Finanz Buchhaltung FirstW@ve Finanz Buchhaltung SYSTEMVORAUSSETZUNG Funktioniert unter «Windows/NT» Datenbasis «SQL/Server» Entwicklungswerkzeuge «MAGIC 8.3» Funktioniert als Einplatz- oder Mehrplatzversion Notwendige Lizenzen:

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINE HINWEISE

INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINE HINWEISE Klemen EDV&Consulting GmbH Seite: 1/12 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS... 1 ALLGEMEINE HINWEISE... 1 SICHERUNG DER DATEN... 2 DER JAHRESWECHSEL in der Finanzbuchhaltung... 6 Übernahme der Eröffnungssalden

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

Nach der Installation kann die T-Winfibu xp wie gewohnt aufgerufen werden.

Nach der Installation kann die T-Winfibu xp wie gewohnt aufgerufen werden. Termina Winfibu xp Update auf Version 4.2 Änderungen in der T-Winfibu - Anpassung der Umsatzsteuervoranmeldung und der ELSTER Datensätze für 2015 - Anlage EÜR 2014 mit Formular Anlageverzeichnis 2014 -

Mehr

Exportanleitung. Summen- und Saldenlisten aus DATEV und ADDISON

Exportanleitung. Summen- und Saldenlisten aus DATEV und ADDISON Exportanleitung Summen- und Saldenlisten aus DATEV und ADDISON KURZANLEITUNG STAND: OKTOBER 2012 INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG... 3 2 EXPORT AUS DATEV KANZLEI RECHNUNGSWESEN AB VERSION 5.6X... 4 2.1

Mehr

Handhabung im Programm

Handhabung im Programm Handhabung im Programm Die Umsatzsteuer-Erklärung 2014 steht Ihnen ab Version 4.5.1 zur Verfügung. Gegenüber 2013 gibt es keine Codeänderungen. Die über den Kontenrahmen angebotenen Steuerschlüssel können

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Bei einem Update von einer bestehenden Version 4.x führen Sie bitte vor der Installation der Version 5.x eine Datensicherung durch (Datei>Daten sichern)! Nach erfolgreicher Installation und Einrichtung

Mehr

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation.

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Einen Lizenzschlüssel können Sie über die Seite

Mehr

Rechnungswesen und Personalwesen

Rechnungswesen und Personalwesen Rechnungswesen und Personalwesen Auszüge eines Vortrags von Regine Kuhnert und Tina Ottmann im Rahmen der TOPIX Tour 2009 28.09.09 bis 08.10.09 TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Finanzbuchhaltung...

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Anleitung VR-NetWorld Software 5 Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Folgende Schritte sind hierfür

Mehr

Kundendaten immer live dabei

Kundendaten immer live dabei Kundendaten immer live dabei Copyright 2010 cobra computer s brainware GmbH cobra CRM PLUS und cobra CRM PRO sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen

Mehr

Das Modul Anlagenbuchhaltung ist ein Zusatzmodul zur POWERFIBU kann aber auch als eigenständige Applikation lizenziert werden.

Das Modul Anlagenbuchhaltung ist ein Zusatzmodul zur POWERFIBU kann aber auch als eigenständige Applikation lizenziert werden. Anlagenbuchhaltung 1. Allgemeines Das Modul Anlagenbuchhaltung beinhaltet alle Funktionen zur ordnungsgemäßen Führung der Anlagen und Wirtschaftsgüter eines Unternehmens, sowie zur Berechnung der Abschreibungen.

Mehr