Übersicht. Informatik 2 Teil 3 Anwendungsbeispiel für objektorientierte Programmierung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Übersicht. Informatik 2 Teil 3 Anwendungsbeispiel für objektorientierte Programmierung"

Transkript

1 Übersicht 3.1 Modell Konto 3.2 Modell Konto - Erläuterungen 3.3 Benutzer Ein- und Ausgabe mit Dialogfenster I 3.4 Benutzer Ein- und Ausgabe mit Dialogfenster II 3.5 Klassen- und Objekteigenschaften des Beispielprogramms 3.6 Der Konstruktor 3.7 Methoden für Ein- und Auszahlung 3.8 Konteninformation 3.9 Die Klassenmethode Zinssatz setzen 3.10 Arrays von Objekten 3.11 Die Klasse Bankschalter main()-methode 3.12 Die Klasse Bankschalter Fortsetzung I 3.13 Die Klasse Bankschalter Fortsetzung I 3.14 Kommentare zur Klasse Bankschalter Prof. Martin Trauth Folie 1 / 15

2 3.1 Modell Konto Als Beispiel für objektorientiertes Programmieren wird ein Bankkonto verwendet. Klasse: Konto Eigenschaft: Zinssatz Objekt: Konto1 Eigenschaften: Kundennummer Guthaben Methoden: Zinssatz setzen Konto anlegen (Konstruktor) Methoden: Einzahlen Auszahlen Info Klasse: Projekt Methode main() Prof. Martin Trauth Folie 2 / 15

3 3.2 Modell Konto (Erläuterungen) Die Methode main() ist nicht Teil der Klasse Konto, sondern gehört zu einer eigenen Klasse. Das ist ein übliches Vorgehen, wenn eine Klasse universell nutzbar sein soll. In unserem Fall wird die Klasse Konto, bzw. ihre Objekte, von der Methode main() genutzt. Pfeile, die zu Eigenschaften zeigen, symbolisieren das Schreiben (= Verändern) dieser Eigenschaft. Zeigen die Pfeile von der Eigenschaft weg, dann wird sie gelesen (ohne sie zu verändern). Der dicke Pfeil, der von der Konstruktor-Methode zum Objekt zeigt, verdeutlicht, dass das Objekt erst durch den Konstruktor erzeugt wird. Im Bild sehen Sie nur ein Objekt, aber es können (fast) beliebig viele erzeugt werden. Die Klasse gibt es aber nur einmal! Pfeile, die zu Methoden zeigen, bedeuten das Aufrufen der Methode. Die Methode main() kann in unserem Beispiel alle Klassen- und Objektmethoden aufrufen. Prof. Martin Trauth Folie 3/ 15

4 3.3 Benutzer Eingabe und Ausgabe mit Dialogfenster I Moderne DV-Systeme verwenden üblicherweise grafische Gestaltungselemente, vor allem so genannte Fenster. Statt der Standard-Ein- und Ausgabemethoden kann man auch in Java Fenster verwenden. Sie leiten sich aus Klassen des Swing-Pakets ab. Dieses Paket (javax.swing) muss also importiert werden. Ein Beispiel: import javax.swing.*; public class T3_3 { public static void main(string[] args) { String eingabe = JOptionPane.showInputDialog("Bitte Text eingeben"); JOptionPane.showMessageDialog(null, "Ihr Text:\n" + eingabe); Das String-Objekt, das der Referenz eingabe zugewiesen wird, wird von der Klassenmethode JOptionPane.showInputDialog() erzeugt. Es ist deren Rückgabewert. Rückgabewerte können Objekte sein! Der erste Parameter (null) der Methode JOptionPane.showMessageDialog() bedeutet, dass das Fenster nicht innerhalb eines anderen Fensters auftaucht, sondern an der Oberfläche. Prof. Martin Trauth Folie 4 / 15

5 3.4 Benutzer Eingabe und Ausgabe mit Dialogfenster II So sehen die Fenster dieses Beispiels aus: Beim Ausgabefenster wurde ein mehrzeiliger Text verwendet (mit dem Steuerzeichen \n im Ausgabe-String). Die Fenster sind so genannte modale Fenster, d.h. das Programm stoppt bis die Fenster wieder geschlossen sind (z.b. durch den OK-Button). Für unser Beispielprogramm sollen ebenfalls solche Ein- und Ausgabefenster eingesetzt werden. Nur Fehler werden über den Standard-Ausgabekanal gemeldet. Prof. Martin Trauth Folie 5 / 15

6 3.5 Klassen- und Objekteigenschaften des Beispielprogramms Alle Eigenschaften in unserem Beispiel werden als protected deklariert (Zugriff durch Objekte und Klasse der gleichen oder einer abgeleiteten Klasse, oder aus dem gleichen Package heraus (s. 1.12). Ohne ihre Methoden sieht die Klasse Konto dann so aus: class Konto { protected int kundennr; protected double guthaben; protected static double zinssatz; /* hier fehlen noch die Methoden */ Zinssatz ist eine Klasseneigenschaft (für alle Konten gleich) und wird daher zusätzlich als static deklariert. Prof. Martin Trauth Folie 6 / 15

7 3.6 Der Konstruktor Wenn ein neues Konto angelegt wird, wird gleich eine neue Kundennummer eingetragen (Parameter des Konstruktors). Außerdem ist es sinnvoll das Guthaben auf 0,00 Euro zu setzen, denn es ist ja noch nichts eingezahlt worden. Der Konstruktor sieht dann so aus: public Konto(int kundennr){ this.kundennr = kundennr; this.guthaben = 0.; Bitte beachten: Ein Konstruktor trägt stets den Namen der Klasse (Großschreibung beachten!) und hat nie einen Rückgabewert (auch nicht void). Ansonsten ist er eine Klassenmethode wie andere auch. Was in seinem Methodenrumpf steht, wird ausgeführt nachdem das Objekt erzeugt wurde. Prof. Martin Trauth Folie 7 / 15

8 3.7 Methoden für Einzahlung und Auszahlung Eine Einzahlung ist simpel zu programmieren: die Einzahlungs-Methode erhält die Einzahlungssumme als Parameter und erhöht das Guthaben um diesen Betrag. Bei der Auszahlung wird zuerst überprüft, ob die gewünschte Summe überhaupt zur Verfügung steht. Nur dann wird das Guthaben entsprechend reduziert (unsere Bank gibt keinen Kredit). Wir arbeiten mit einem boolean- Rückgabewert: true wenn die Auszahlung erfolgen konnte, false wenn sie abgelehnt wurde. /*Einzahlung*/ public void einzahlung(double betrag){ this.guthaben = this.guthaben + betrag; /*Auszahlung*/ public boolean auszahlung(double betrag){ if (this.guthaben >= betrag) { this.guthaben = this.guthaben - betrag; return true; else return false; Hier ist void notwendig Prof. Martin Trauth Folie 8 / 15

9 3.8 Konteninformation Für die Konteninformation wird wieder ein Fenster aus dem swing-package verwendet. Dazu muss natürlich vor der Klassendefinition das Paket importiert werden (import javax.swing.*;) public void information(){ JOptionPane.showMessageDialog(null, "Kundennummer: " + this.kundennr + "\n" + "Guthaben: " + this.guthaben + "\n" + "Zinssatz: " + Konto.zinssatz); Bemerkungen: Die Methode information hat keine Parameter. Die Parameterklammern bleiben daher leer. Der Zinssatz ist eine Klasseneigenschaft. Beim Zugriff muss daher vor dem Punktoperator der Klassenname angegeben werden, denn this würde sich auf das Objekt beziehen (weil information eine Objektmethode ist). Der gesamte Ausgabestring setzt sich aus Strings, Steuerzeichen und Zahlenwerten zusammen. Letztere werden automatisch in Strings umgewandelt (siehe 2.8), darum muss man sich also nicht kümmern. Prof. Martin Trauth Folie 9 / 15

10 3.9 Die Klassenmethode Zinssatz setzen Die Klassenmethode wird als static deklariert und der Zugriff auf die Klasseneigenschaft zinssatz erfolgt ohne die Verwendung des Punktoperators. public static void setzins(double zins) { zinssatz = zins; Wichtig: diese Methode steht nicht den einzelnen Objekten zur Verfügung. Beim Aufruf muss der Klassenname vor dem Punktoperator verwendet werden: Konto.setZins(<Zinssatz>). Prof. Martin Trauth Folie 10 / 15

11 3.10 Arrays von Objekten Wenn man nun die Klasse Konto verwenden möchte, um Konten anzulegen und zu verwalten, wird man nicht nur ein Konto anlegen wollen. Erzeugt man aber viele Konto-Objekte, dann will man nicht für jedes im Programmtext einen Namen angeben wollen. Ideal ist ein Array von Konto-Objekten. Auf jedes Einzelne kann man dann mit seinem Index zugreifen. Ein Array für bis zu 100 Objekte der Klasse Konto, die den Namen bankkonten haben, wird so erzeugt: Konto[ ] bankkonten = new Konto[100]; Wichtig: Mit dieser Zeile wird nur das Array erzeugt, nicht die Konto-Objekte selbst. Nach Erzeugung des Array-Objekts existieren lediglich 100 (leere) Referenzen auf Objekte der Klasse Konto. Die Referenzen haben die Namen bankkonten[0] bis bankkonten[99]. Die Konto-Objekte müssen danach erst noch erzeugt und den Referenzen zugewiesen werden. Vorher würde ein Zugriff auf eine solche Referenz das Ergebnis NULL (= leere Referenz = zeigt auf Nichts) haben. Bewirkt dann meist eine NullPointerException. In Java wird diese NULL in Kleinbuchstaben (null) dargestellt, obwohl es eigentlich als Konstante groß geschrieben werden müßte (ähnlich inkonsequent ist die Kleinschrift bei true und false). Prof. Martin Trauth Folie 11 / 15

12 3.11 Die Klasse Bankschalter main()-methode Wir definieren eine Klasse Bankschalter, welche (nur) die main()-methode enthält. Diese Klasse verwendet Klassenmethoden und Objekte der Klasse Konto. Hinter den Programmzeilen sind Kommentarnummer angegeben. Die dazu passenden Kommentare folgen nach der Vorstellung des Programmcodes. Die Klasse Konto muss übrigens nicht importiert werden, da wir davon ausgehen, dass sie sich im gleichen Package befindet. package pack1; import javax.swing.*; public class Bankschalter { public static void main(string[] args) { Konto[] bankkonten = new Konto[100]; int kontoindex = 1; // wir fangen mit 1 an, daher nur 99 Konten möglich int kontonr; double betrag; do { String string1 = JOptionPane.showInputDialog("Bitte Aktion wählen: \n" + "1 - Konteninformation\n" + "2 - Einzahlung\n" + "3 - Auszahlung\n" + "4 - Zinssatz ändern\n" + "5 - Neues Konto anlegen\n" + "0 - Abbruch"); Fortsetzung des Programmcodes auf nächster Seite! Prof. Martin Trauth Folie 12 / 15

13 3.12 Die Klasse Bankschalter Fortsetzung 1 switch (Integer.parseInt(string1)) { case 0: System.exit(0); break; case 1: bankkonten[kontowahl()].information(); break; // Kommentar 1 case 2: kontonr = kontowahl(); betrag = Double.parseDouble(JOptionPane.showInputDialog("Betrag: ")); // Kommentar 2 bankkonten[kontonr].einzahlung(betrag); break; case 3: kontonr = kontowahl(); betrag = Double.parseDouble(JOptionPane.showInputDialog("Betrag: ")); if (!bankkonten[kontonr].auszahlung(betrag)) JOptionPane.showMessageDialog(null, "Guthaben ist nicht groß genug"); break; case 4: betrag = Double.parseDouble(JOptionPane.showInputDialog("Zinssatz: ")); Konto.setZins(betrag); // Kommentar 3 break; case 5: int kundennr = Integer.parseInt(JOptionPane.showInputDialog("KundenNr: ")); bankkonten[kontoindex++] = new Konto(kundenNr); // Kommentar 4 //Ende Switch-Block while (true); //Endlosschleife: Ausstieg per exit bei switch-auswahl 0 Prof. Martin Trauth Folie 13 / 15

14 3.13 Die Klasse Bankschalter Fortsetzung 2 Hier nun die Klassen-Methode kontowahl(): private static int kontowahl() { return Integer.parseInt(JOptionPane.showInputDialog("Bitte Kontonummer wählen: ")); // Ende der Klasse Die Methode macht eine Benutzerabfrage nach der Kontonummer, konvertiert den Rückgabe-String des Eingabefensters nach Integer (mit der Hüllklassen-Methode Integer.parseInt() ) und gibt den Wert zurück. Prof. Martin Trauth Folie 14 / 15

15 3.14 Kommentare zur Klasse Bankschalter 1. Vor dem Punktoperator steht das Objekt. Da wir ein Array von Objekten haben, muss ein Index angegeben werden. Das ist eine Integer-Zahl. Es wird der Rückgabewert der Klassenmethode kontowahl() verwendet. 2. Die Eingabe-Methode JOptionPane.showInputDialog(), die ein Eingabefenster erzeugt, hat einen String- Rückgabewert. Dieser wird als Parameter an die Hüllklassen-Methode Double.parseDouble() übergeben, die daraus einen double-wert macht. Zuletzt wird dieser Wert der double-variablen betrag zugewiesen. 3. setzins() ist eine Klassenmethode. Daher steht der Klassenname vor dem Punktoperator und nicht die Objekt- Referenz. 4. Hier wird das Konto-Objekt erzeugt und der indizierten Referenz (Array-Element) zugewiesen. Der Index steht in eckigen Klammern und wird nach der Indizierung (weil das ++ hinter dem Index steht) des Array-Elements inkrementiert. Die Kontonummer (identisch mit dem Array-Index) wird also immer um 1 erhöht, wenn ein Konto angelegt wurde. Beim Erzeugen des Objekts (Schlüsselwort new) wird die Kundennummer dem Konstruktor als Parameter übergeben. Prof. Martin Trauth Folie 15 / 15

Praktikum Informatik II Prof. Dr. Martin Trauth, Dr. Michael Männel

Praktikum Informatik II Prof. Dr. Martin Trauth, Dr. Michael Männel Praktikum Informatik II Prof. Dr. Martin Trauth, Dr. Michael Männel FB Physikalische Technik Musterlösungen Teil 4 Aufgabe 1 package teil4; import javax.swing.*; public class Ei { int haltung, ident; String

Mehr

Arrays Fortgeschrittene Verwendung

Arrays Fortgeschrittene Verwendung Arrays Fortgeschrittene Verwendung Gilbert Beyer und Annabelle Klarl Zentralübung zur Vorlesung Einführung in die Informatik http://www.pst.ifi.lmu.de/lehre/wise-11-12/infoeinf WS11/12 Arrays: Wiederholung

Mehr

Arrays von Objekten. Annabelle Klarl. Einführung in die Informatik Programmierung und Softwareentwicklung

Arrays von Objekten. Annabelle Klarl. Einführung in die Informatik Programmierung und Softwareentwicklung Annabelle Klarl Zentralübung zur Vorlesung Einführung in die Informatik: http://www.pst.ifi.lmu.de/lehre/wise-12-13/infoeinf WS12/13 Arrays: Wiederholung Ein Array ist ein Tupel von Elementen gleichen

Mehr

Java Einführung Methoden in Klassen

Java Einführung Methoden in Klassen Java Einführung Methoden in Klassen Lehrziel der Einheit Methoden Signatur (=Deklaration) einer Methode Zugriff/Sichtbarkeit Rückgabewerte Parameter Aufruf von Methoden (Nachrichten) Information Hiding

Mehr

Objektorientierte Programmierung. Objektorientierte Programmierung. Klasse. Objekt. Beispiel: Sportfest1. Methode. Eine Einführung mit BlueJ

Objektorientierte Programmierung. Objektorientierte Programmierung. Klasse. Objekt. Beispiel: Sportfest1. Methode. Eine Einführung mit BlueJ Objektorientierte Programmierung Objektorientierte Programmierung Eine Einführung mit BlueJ stellt die Daten, ihre Struktur und ihre Beziehungen zueinander in den Vordergrund. Weniger im Blickpunkt: die

Mehr

Arrays von Objekten. Annabelle Klarl. Einführung in die Informatik Programmierung und Softwareentwicklung

Arrays von Objekten. Annabelle Klarl. Einführung in die Informatik Programmierung und Softwareentwicklung Annabelle Klarl Zentralübung zur Vorlesung Einführung in die Informatik: http://www.pst.ifi.lmu.de/lehre/wise-13-14/infoeinf WS13/14 Action required now 1. Smartphone: installiere die App "socrative student"

Mehr

Java: Vererbung. Teil 3: super() www.informatikzentrale.de

Java: Vererbung. Teil 3: super() www.informatikzentrale.de Java: Vererbung Teil 3: super() Konstruktor und Vererbung Kindklasse ruft SELBSTSTÄNDIG und IMMER zuerst den Konstruktor der Elternklasse auf! Konstruktor und Vererbung Kindklasse ruft SELBSTSTÄNDIG und

Mehr

Programmieren I. Strategie zum Entwurf von Klassen. Beispiele. Design von Klassen. Dr. Klaus Höppner. Beispiel: Bibliothek

Programmieren I. Strategie zum Entwurf von Klassen. Beispiele. Design von Klassen. Dr. Klaus Höppner. Beispiel: Bibliothek Programmieren I Dr. Klaus Höppner Hochschule Darmstadt Wintersemester 2008/2009 1 / 22 2 / 22 Strategie zum Entwurf von Klassen Beispiele Objektorientierte Sichtweise: Mit welchen Objekten habe ich es

Mehr

einkonto.zahle(+100); //Transaktion Einzahlung einkonto.zahle(-20); //Transaktion Auszahlung einkonto.zahle(+30); //Transaktion Einzahlung

einkonto.zahle(+100); //Transaktion Einzahlung einkonto.zahle(-20); //Transaktion Auszahlung einkonto.zahle(+30); //Transaktion Einzahlung PIWIN I Kap. 7 Objektorientierte Programmierung - Einführung 28 Testklasse public class TestGirokonto { public static void main(string[] args) { // erzeuge neues Konto Girokonto einkonto = new Girokonto();

Mehr

Objekt-Orientierte Programmierung

Objekt-Orientierte Programmierung Objekt-Orientierte Programmierung Ein OO-Programm modelliert eine Anwendung als eine Welt von Objekten, die miteinander in Beziehung stehen ( später). Ein Objekt kann andere Objekte erzeugen. Ein Objekt

Mehr

Kapitel 6. Vererbung

Kapitel 6. Vererbung 1 Kapitel 6 2 Ziele Das sprinzip der objektorientierten Programmierung verstehen Und in Java umsetzen können Insbesondere folgende Begriffe verstehen und anwenden können: Ober/Unterklassen Subtyping Überschreiben

Mehr

Kapitel 6. Vererbung

Kapitel 6. Vererbung 1 Kapitel 6 2 Ziele Das sprinzip der objektorientierten Programmierung verstehen Und in Java umsetzen können Insbesondere folgende Begriffe verstehen und anwenden können: Ober/Unterklassen Subtyping Überschreiben

Mehr

Programmieren in Java

Programmieren in Java Programmieren in Java objektorientierte Programmierung 2 2 Zusammenhang Klasse-Datei In jeder *.java Datei kann es genau eine public-klasse geben wobei Klassen- und Dateiname übereinstimmen. Es können

Mehr

Primitive Datentypen

Primitive Datentypen Primitive Datentypen 2 Arten von Datentypen: primitive Datentypen (heute) Objekte (später) Java ist streng typisiert, d.h. für jede Variable muß angegeben werden was für eine Art von Wert sie aufnimmt.

Mehr

// Zeigt den insgesamt einbezahlten Betrag auf der Bank. // Muss 1600 GE sein. System.out.println("Current Bank balance: " + b.

// Zeigt den insgesamt einbezahlten Betrag auf der Bank. // Muss 1600 GE sein. System.out.println(Current Bank balance:  + b. / Testtreiberklasse, welche das Bankensystem testet. Es werden neue Bankkonten angelegt und Geld deponiert, abgehoben und transferiert. public class Main { / Main Methode fuehrt bestimmte Testfaelle aus.

Mehr

Tutorium Java Ein Überblick. Helge Janicke

Tutorium Java Ein Überblick. Helge Janicke Tutorium Java Ein Überblick Helge Janicke 26. Oktober 2000 1 VORRAUSSETZUNGEN ZUM PROGRAMMIEREN MIT JAVA. 1 1 Vorraussetzungen zum Programmieren mit Java. Was braucht man, wenn man mit Java programmieren

Mehr

PIWIN 1 Übung Blatt 5

PIWIN 1 Übung Blatt 5 Fakultät für Informatik Wintersemester 2008 André Gronemeier, LS 2, OH 14 Raum 307, andre.gronemeier@cs.uni-dortmund.de PIWIN 1 Übung Blatt 5 Ausgabedatum: 19.12.2008 Übungen: 12.1.2009-22.1.2009 Abgabe:

Mehr

Erste Schritte in Java

Erste Schritte in Java Erste Schritte in Java Im einführenden Kapitel haben wir die Grundbegriffe der imperativen Programmierung an einem Beispiel (Algorithmus von Euklid) kennengelernt. In diesem Kapitel sehen wir uns an einem

Mehr

Grundlagen Programmierung

Grundlagen Programmierung 1. Aufgabe (Spielen mit Objekten) Gegeben sei der auch von der Veranstaltungsseite erhältliche Programmcode auf der rechten Seite, der im Detail zuerst nicht verstanden werden muss. a) Erzeugen Sie sich

Mehr

Verhindert, dass eine Methode überschrieben wird. public final int holekontostand() {...} public final class Girokonto extends Konto {...

Verhindert, dass eine Methode überschrieben wird. public final int holekontostand() {...} public final class Girokonto extends Konto {... PIWIN I Kap. 8 Objektorientierte Programmierung - Vererbung 31 Schlüsselwort: final Verhindert, dass eine Methode überschrieben wird public final int holekontostand() {... Erben von einer Klasse verbieten:

Mehr

VIII: Vererbung. Unterklassen einer Klasse. Vererbung von Methoden und Instanzvariablen. Überschreiben von Methoden

VIII: Vererbung. Unterklassen einer Klasse. Vererbung von Methoden und Instanzvariablen. Überschreiben von Methoden VIII: Vererbung Unterklassen einer Klasse Vererbung von Methoden und Instanzvariablen Überschreiben von Methoden Vererbung als Realisierung einer is-a Beziehung. Informatik I VIII: Vererbung 259 Beispiel:

Mehr

Einführung in Java. PING e.v. Weiterbildung Andreas Rossbacher 24. März 2005

Einführung in Java. PING e.v. Weiterbildung Andreas Rossbacher 24. März 2005 Einführung in Java PING e.v. Weiterbildung Andreas Rossbacher 24. März 2005 Gliederung 1. Was ist Java / Geschichte von Java 2. Prinzip der Plattformunabhängigkeit 3. Wie kommt man vom Quellcode zum Programm

Mehr

Java-Schulung Grundlagen

Java-Schulung Grundlagen Java-Schulung Grundlagen Java 2 Standard Edition JDK 5 / 6 31.05.2008 Marcel Wieczorek 1 Themenübersicht Basiswissen Objektorientierung Datentypen Fehlerbehandlung Sonstiges Einführung Klassen, Strings

Mehr

C++ - Einführung in die Programmiersprache Polymorphismus und Vererbung. Eltern

C++ - Einführung in die Programmiersprache Polymorphismus und Vererbung. Eltern C++ - Einführung in die Programmiersprache Polymorphismus und Vererbung Eltern Kind Kind Vererbung Definition von Klassen auf Basis von bestehenden Klassen. Implementierung von ist ein. bildet ein hierarchisches

Mehr

1. Der Einstieg in Java

1. Der Einstieg in Java 1. Der Einstieg in Java Was heißt Programmieren? 1. Der Einstieg in Java Lernziele: Am Ende dieses Kapitels sollen Sie wissen, aus welchen Bestandteilen ein Java-Programm besteht, Java-Programme übersetzen

Mehr

Vorkurs C++ Programmierung

Vorkurs C++ Programmierung Vorkurs C++ Programmierung Klassen Letzte Stunde Speicherverwaltung automatische Speicherverwaltung auf dem Stack dynamische Speicherverwaltung auf dem Heap new/new[] und delete/delete[] Speicherklassen:

Mehr

Vorlesung im Herbstwintersemester 2007. Autorisierte studentisch Lösungen zu Aufgabenblatt 2

Vorlesung im Herbstwintersemester 2007. Autorisierte studentisch Lösungen zu Aufgabenblatt 2 Praktische Informatik I Vorlesung im Herbstwintersemester 2007 Autorisierte studentisch Lösungen zu Aufgabenblatt 2 zusammengestellt von Iva Tsvetkova 9.10.2007 1.Präsenzaufgaben 1.1 Entwurf einer Verwaltung

Mehr

Klassenattribute und -methoden, Vererbung

Klassenattribute und -methoden, Vererbung Klassenattribute und -methoden, Vererbung Michael Dienert 27. März 2002 1 Prüfungsaufgabe Anwendungsentwicklung Winter 2001 Die folgende Aufgabe stammt aus der Abschlussprüfung für Fachinformatiker Anwendungsentwicklung

Mehr

Kapitel 14. Systemarchitektur

Kapitel 14. Systemarchitektur 1 Kapitel 14 Ziele 2 Grundprinzipien der verstehen Schichtenarchitekturen kennenlernen Modelle und Programme mit Paketen strukturieren Eine Architektur für eine einfache Bankanwendung konstruieren Grundprinzipien

Mehr

Einführung in die Informatik: Programmierung und Software-Entwicklung, WS 11/12. Kapitel 7. Grafische Benutzeroberflächen

Einführung in die Informatik: Programmierung und Software-Entwicklung, WS 11/12. Kapitel 7. Grafische Benutzeroberflächen 1 Kapitel 7 Ziele 2 (Graphical User Interfaces) als Anwendungsbeispiel für die objektorientierte Programmierung kennenlernen Benutzung von Vererbung zur Erstellung individueller GUI-Klassen durch Erweiterung

Mehr

Kapitel 3 Das Projekt Bankkonto Seite 1

Kapitel 3 Das Projekt Bankkonto Seite 1 Kapitel 3 Das Projekt Bankkonto Seite 1 3 Das Projekt Bankkonto Nun wirst du dich etwas gründlicher mit dem Quelltext einer Klasse beschäftigen. Du lernst, wie zwei Objekte eine gemeinsame Aufgabe erledigen.

Mehr

Programmieren II Vererbung. Programmieren II Vererbung. Programmieren II Vererbung. Programmieren II Vererbung. Einleitende Bemerkungen

Programmieren II Vererbung. Programmieren II Vererbung. Programmieren II Vererbung. Programmieren II Vererbung. Einleitende Bemerkungen Einleitende Bemerkungen Einleitende Bemerkungen Ideen hinter der objektorientierten Programmierung Objekte (/* Instanzen einer Klasse */) im Mittelpunkt Objekte bilden Einheit aus Daten (/* Attributen,

Mehr

Javakurs 2013 Objektorientierung

Javakurs 2013 Objektorientierung Javakurs 2013 Objektorientierung Objektorientierte Programmierung I Armelle Vérité 7 März 2013 Technische Universität Berlin This work is licensed under the Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0

Mehr

C++ - Einführung in die Programmiersprache Objektorientierte Programmierung

C++ - Einführung in die Programmiersprache Objektorientierte Programmierung C++ - Einführung in die Programmiersprache Objektorientierte Programmierung hat Kanten hat eine Farbe hat eine Kantenfarbe Rechteck zeichnen Rechteck einfärben Rechteck drehen Modulare Programmierung Projekt

Mehr

5.6 Vererbung. Vererbung

5.6 Vererbung. Vererbung 5.6 Vererbung Klassen können zueinander in einer "ist ein"- Beziehung stehen Beispiel: Jeder PKW ist ein Kraftfahrzeug, jedes Kraftfahrzeug ist ein Transportmittel aber: auch jeder LKW ist ein Kraftfahrzeug

Mehr

PIWIN I. Praktische Informatik für Wirtschaftsmathematiker, Ingenieure und Naturwissenschaftler I. Vorlesung 3 SWS WS 2007/2008

PIWIN I. Praktische Informatik für Wirtschaftsmathematiker, Ingenieure und Naturwissenschaftler I. Vorlesung 3 SWS WS 2007/2008 PIWIN I Kap. 7 Objektorientierte Programmierung - Einführung 1 PIWIN I Praktische Informatik für Wirtschaftsmathematiker, Ingenieure und Naturwissenschaftler I Vorlesung 3 SWS WS 2007/2008 FB Informatik

Mehr

Client-Server-Beziehungen

Client-Server-Beziehungen Client-Server-Beziehungen Server bietet Dienste an, Client nutzt Dienste Objekt ist gleichzeitig Client und Server Vertrag zwischen Client und Server: Client erfüllt Vorbedingungen eines Dienstes Server

Mehr

Erreichbarkeit von Klassenelementen. Daten verstecken und kapseln

Erreichbarkeit von Klassenelementen. Daten verstecken und kapseln Daten verstecken und kapseln Sichtbarkeitsmodifikatoren: public Klasse, Variable oder Methode überall sichtbar und damit auch überall benutztbar. private private-variable sind nur in den Methoden sichtbar,

Mehr

Java Schulung (Java 2 Java Development Kit 5 / 6)

Java Schulung (Java 2 Java Development Kit 5 / 6) 2. Grundlagen der Objektorientierung 2.1 Klassen, Attribute, Methoden Klassen Eine Klasse beschreibt als Bauplan Gemeinsamkeiten einer Menge von Objekten ist also ein Modell, auf dessen Basis Objekte erstellt

Mehr

Grundlagen der Programmierung Prof. H. Mössenböck. 10. Klassen

Grundlagen der Programmierung Prof. H. Mössenböck. 10. Klassen Grundlagen der Programmierung Prof. H. Mössenböck 10. Klassen Motivation Wie würde man ein Datum speichern (z.b. 13. November 2004)? 3 Variablen int da; String month; int ear; Unbequem, wenn man mehrere

Mehr

C++-Zusammenfassung. H. Schaudt. August 18, 2005

C++-Zusammenfassung. H. Schaudt. August 18, 2005 C++-Zusammenfassung H. Schaudt August 18, 2005 1 Datentypen 1.1 Grunddatentypen int (-32xxx bis +32xxx, implementerungs-abhängig) char -128 bis +128 float double bool (C++) int und char sind austauschbar:

Mehr

Java Kurs für Anfänger Einheit 5 Methoden

Java Kurs für Anfänger Einheit 5 Methoden Java Kurs für Anfänger Einheit 5 Methoden Ludwig-Maximilians-Universität München (Institut für Informatik: Programmierung und Softwaretechnik von Prof.Wirsing) 22. Juni 2009 Inhaltsverzeichnis Methoden

Mehr

Programmentwicklung I für Hörer anderer Fachrichtungen -Wintersemester 2003/04- Abschlussklausur 20.02.2004

Programmentwicklung I für Hörer anderer Fachrichtungen -Wintersemester 2003/04- Abschlussklausur 20.02.2004 Programmentwicklung I für Hörer anderer Fachrichtungen -Wintersemester 2003/04- Abschlussklausur 20.02.2004 Name : Vorname : Matrikelnummer : Hauptfach : Nebenfach/Fachrichtung Hinweise : 1. Überprüfen

Mehr

Java Einführung Programmcode

Java Einführung Programmcode Java Einführung Programmcode Inhalt dieser Einheit Programmelemente Der erste Programmcode Die Entwicklungsumgebung: Sun's Java Software Development Kit (SDK) Vom Code zum Ausführen des Programms 2 Wiederholung:

Mehr

2015-06-11 Tagesprogramm

2015-06-11 Tagesprogramm 1 2015-06-11 Tagesprogramm Design-by-Contract 2 Vertragspartner Anbieter (Server) bietet Leistungen (Services) an Kunde (Client) nimmt von Anbietern angebotene Leistungen in Anspruch Details der Inanspruchnahme

Mehr

Autor: Michael Spahn Version: 1.0 1/10 Vertraulichkeit: öffentlich Status: Final Metaways Infosystems GmbH

Autor: Michael Spahn Version: 1.0 1/10 Vertraulichkeit: öffentlich Status: Final Metaways Infosystems GmbH Java Einleitung - Handout Kurzbeschreibung: Eine kleine Einführung in die Programmierung mit Java. Dokument: Autor: Michael Spahn Version 1.0 Status: Final Datum: 23.10.2012 Vertraulichkeit: öffentlich

Mehr

Der Aufruf von DM_in_Euro 1.40 sollte die Ausgabe 1.40 DM = 0.51129 Euro ergeben.

Der Aufruf von DM_in_Euro 1.40 sollte die Ausgabe 1.40 DM = 0.51129 Euro ergeben. Aufgabe 1.30 : Schreibe ein Programm DM_in_Euro.java zur Umrechnung eines DM-Betrags in Euro unter Verwendung einer Konstanten für den Umrechnungsfaktor. Das Programm soll den DM-Betrag als Parameter verarbeiten.

Mehr

Programmieren. 10. Tutorium 4./ 5. Übungsblatt Referenzen

Programmieren. 10. Tutorium 4./ 5. Übungsblatt Referenzen Programmieren 10. Tutorium 4./ 5. Übungsblatt Inhalt I. Übungsblatt 4 II. III. - Rückgabe und Besprechung - Vorbereitung auf Wiederholung/ Nachtrag - Operatorpräzedenzen IV. Übungsblatt 5 - Vorstellung

Mehr

Inhalt: Version 1.7.5

Inhalt: Version 1.7.5 Inhalt: Objekte ohne Methoden Objekte mit einfachen Methoden Objekte und Methoden mit Parametern Objekte und Methoden mit Rückgabewert Objekte mit einem Array als Attribut Beziehungen zwischen Objekten

Mehr

Java-Vorkurs 2015. Wintersemester 15/16

Java-Vorkurs 2015. Wintersemester 15/16 Java-Vorkurs 2015 Wintersemester 15/16 Herzlich Willkommen! package de.unistuttgart.47.01.javavorkurs; public class WelcomeErstis { public static void main(string[] args){ System.out.println( Herzlich

Mehr

Informatik für Schüler, Foliensatz 23 Konstruktor, String-Methode und Heldenklassse

Informatik für Schüler, Foliensatz 23 Konstruktor, String-Methode und Heldenklassse rof. G. Kemnitz Institut für Informatik, Technische Universität Clausthal 25. Mai 2009 1/10 Informatik für Schüler, Foliensatz 23 Konstruktor, String-Methode und Heldenklassse Prof. G. Kemnitz Institut

Mehr

Objektorientierte Programmierung. Kapitel 12: Interfaces

Objektorientierte Programmierung. Kapitel 12: Interfaces 12. Interfaces 1/14 Objektorientierte Programmierung Kapitel 12: Interfaces Stefan Brass Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Wintersemester 2012/13 http://www.informatik.uni-halle.de/ brass/oop12/

Mehr

Jetzt sollt ihr von der Vorlage der Grundversion 1.0 ein eigenes Textadventure erstellen.

Jetzt sollt ihr von der Vorlage der Grundversion 1.0 ein eigenes Textadventure erstellen. Teil B: Erweiterungen Jetzt sollt ihr von der Vorlage der Grundversion 1.0 ein eigenes Textadventure erstellen. Die folgenden Aufgaben und Ausführungen geben einige Hilfestellungen, welche (mindestens

Mehr

HEUTE. Effizienzbeispiel: bekannte Version (Übung 04.11.04) Mathematik: Was ist Effizienz? vollständige Induktion

HEUTE. Effizienzbeispiel: bekannte Version (Übung 04.11.04) Mathematik: Was ist Effizienz? vollständige Induktion 17.11.04 1 HEUTE 17.11.04 3 Effizienzbeispiel: bekannte Version (Übung 04.11.04) Mathematik: was ist Effizienz? vollständige Induktion JAVA: Arrays die for -Schleife die Sprunganweisungen break und continue

Mehr

Beispiellösung der Klausur zu Objektorientierte Programmierung mit Java 09. Juli 2004 (SS 2004)

Beispiellösung der Klausur zu Objektorientierte Programmierung mit Java 09. Juli 2004 (SS 2004) Beispiellösung der Klausur zu Objektorientierte Programmierung mit Java 09. Juli 2004 (SS 2004) A Bearbeitungszeit: 120 Minuten NICHT MIT BLEISTIFT SCHREIBEN! Name: Vorname: Matrikelnummer: Nr Max Bewertung

Mehr

4. Objektorientierte Programmierung

4. Objektorientierte Programmierung 4. Objektorientierte Programmierung In Abschnitt 3 ging es um fundamentale Basiskonzepte von Java, wie es sie in jeder anderen gängigen Programmiersprache so oder so ähnlich auch gibt. In Abschnitt 4 nun

Mehr

Objektorientierte Programmierung OOP Programmieren mit Java

Objektorientierte Programmierung OOP Programmieren mit Java Aufgaben: 2 JDK/SDK/JRE und Java Entwicklungswerkzeuge Objektorientierte Programmierung OOP Programmieren mit Java 1. Installation von Java 2. Erstes Java Programm Hello World 3. Dreimal Hallo Olten 2

Mehr

Übungen Informatik I. JAVA - Eclipse. elga Gabler, Holger Vogelsang, Christian Pape. Übungen Informatik 1 1

Übungen Informatik I. JAVA - Eclipse. elga Gabler, Holger Vogelsang, Christian Pape. Übungen Informatik 1 1 Übungen Informatik I JAVA - Eclipse Übungen Informatik 1 1 Integrierte Entwicklungsumgebungen Integrierte Entwicklungsumgebung (IDE): vereint Editor, Compiler, Debugger und andere Entwicklungswerkzeuge

Mehr

Methoden. von Objekten definiert werden, Methoden,, Zugriffsmethoden und Read-Only

Methoden. von Objekten definiert werden, Methoden,, Zugriffsmethoden und Read-Only Methoden Wie Konstruktoren und Destruktoren zum Auf- und Abbau von Objekten definiert werden, Wie inline-methoden Methoden,, Zugriffsmethoden und Read-Only Only- Methoden einzusetzen sind, Der this-pointer

Mehr

13 Java 4 - Entwurfsmuster am Beispiel des Rucksackproblems

13 Java 4 - Entwurfsmuster am Beispiel des Rucksackproblems 13 Java 4 - Entwurfsmuster am Beispiel des Rucksackproblems 13.1 Modellierung des Rucksackproblems 13.2 Lösung mit Greedy-Algorithmus 13.3 Lösung mit Backtracking 13.4 Lösung mit Dynamischer Programmierung

Mehr

Einführung in die objektorientierte Programmierung mit Java. Klausur am 19. Oktober 2005

Einführung in die objektorientierte Programmierung mit Java. Klausur am 19. Oktober 2005 Einführung in die objektorientierte Programmierung mit Java Klausur am 19. Oktober 2005 Matrikelnummer: Nachname: Vorname: Semesteranzahl: Die Klausur besteht aus drei Frageblöcken zu den Inhalten der

Mehr

Programmiervorkurs SS 2011

Programmiervorkurs SS 2011 Programmiervorkurs SS 2011 Objekte und Vererbung Programmiervorkurs SS 2011 Wir erinnern uns an Montag public class HelloWorld { public static void main(string[] args) { System.out.println("Hello World!");

Mehr

2 Fenster - Hauptelement des GUI

2 Fenster - Hauptelement des GUI Einführung in die objektorientierte Programmierung mit C# 13 2 Bei der Arbeit mit Computern erwarten die Nutzer eine komfortable Bedienung über eine eine»grafische Oberfläche«(engl.: graphical user interface

Mehr

Variablen manipulieren per JDI

Variablen manipulieren per JDI Variablen manipulieren per JDI Zusammenfassung Jede moderne Java IDE verfügt über eine mächtige und dennoch meist einfach zu bedienende Benutzeroberfläche die das finden von Fehlern in lokalen oder entfernt

Mehr

3. Konzepte der objektorientierten Programmierung

3. Konzepte der objektorientierten Programmierung 3. Konzepte der objektorientierten Programmierung 3.1 Basiskonzepte 3.2 Generalisierung / Spezialisierung 3.3 Aggregation 3.4 Assoziation 3.5 Nachrichten 3.6 Polymorphismus 3. Konzepte der Objektorientierung

Mehr

5 Projekt Bankverwaltung

5 Projekt Bankverwaltung Kapitel 5 Bankverwaltung (Lösung) Seite 1/7 5 Projekt Bankverwaltung 5.1 Festlegen der Schnittstelle Bevor du mit der Programmierung beginnst, musst du dir einige Gedanken über die Schnittstelle zwischen

Mehr

5. Threads, Serverprozesse und Benachrichtigungen

5. Threads, Serverprozesse und Benachrichtigungen 5. Threads, Serverprozesse und Benachrichtigungen Threads allgemein Threads in Android: Handler und Messages Services: Local, Remote, Binding Benachrichtigungen Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische

Mehr

Klassendefinitionen verstehen

Klassendefinitionen verstehen Klassendefinitionen verstehen Java-Programme bestehen aus Klassendefinitionen und sonst nichts! 1 1.0 Konzepte Felder Konstruktoren Methoden Parameter Zuweisungen ( = ) Anweisungen bedingte Anweisungen

Mehr

Exceptions. Prof. Dr. Margarita Esponda SS 2012. M. Esponda-Argüero

Exceptions. Prof. Dr. Margarita Esponda SS 2012. M. Esponda-Argüero Exceptions Prof. Dr. Margarita Esponda SS 2012 1 Ausnahmen Eine Ausnahme (Exception) ist ein Fehler oder ein nicht geplantes Ereignis, das während der Ausführung eines Programms vorkommt und dessen normalen

Mehr

Objektorientierte Programmierung mit Python Polymorphismus und Vererbung. Eltern

Objektorientierte Programmierung mit Python Polymorphismus und Vererbung. Eltern Objektorientierte Programmierung mit Python Polymorphismus und Vererbung Eltern Kind Kind Kind Kind Prinzipien der objektorientierten Programmierung Vererbung Strukturierung von Klassen. Oberbegriffe beschreiben

Mehr

Gliederung Grundlagen Schlüsselworte try-catch Fehlerobjekte Fehlerklassen Schlüsselwort finally Schlüsselwort throws selbst erstellte Exceptions

Gliederung Grundlagen Schlüsselworte try-catch Fehlerobjekte Fehlerklassen Schlüsselwort finally Schlüsselwort throws selbst erstellte Exceptions try-catch Schlüsselworte try-catch e Schlüsselwort Schlüsselwort selbst erstellte ermöglichen die Behandlung von Fehlern, die zur Laufzeit entstehen. try-catch in C: Fehler führt immer zum Abbruch des

Mehr

Objektorientierung Grundbegriffe

Objektorientierung Grundbegriffe Objektorientierung Grundbegriffe Um Java programmieren zu können, ist es wichtig, einige objektorientierte Grundkenntnisse zu besitzen, denn die Sprache setzt voll auf dem OO-Paradigma auf. 3.1 Klassen

Mehr

Einführung in die Informatik: Programmierung und Software-Entwicklung, WS 11/12. Kapitel 13. Bäume. Bäume

Einführung in die Informatik: Programmierung und Software-Entwicklung, WS 11/12. Kapitel 13. Bäume. Bäume 1 Kapitel 13 Ziele 2 Den Begriff des Baums in der Informatik kennenlernen als verkettete Datenstruktur repräsentieren können Rekursive Funktionen auf n verstehen und schreiben können Verschiedene Möglichkeiten

Mehr

Einführung in die Programmierung mit Java. Hörsaalübung

Einführung in die Programmierung mit Java. Hörsaalübung Einführung in die Programmierung mit Java Hörsaalübung Folie 1 Grundlagen der Objektorientierung Seit Anfang der Neunzigerjahre Standardmethode der Softwareentwicklung. Die OOP Objektorientierte Programmierung

Mehr

Javadoc. Programmiermethodik. Eva Zangerle Universität Innsbruck

Javadoc. Programmiermethodik. Eva Zangerle Universität Innsbruck Javadoc Programmiermethodik Eva Zangerle Universität Innsbruck Überblick Einführung Java Ein erster Überblick Objektorientierung Vererbung und Polymorphismus Ausnahmebehandlung Pakete und Javadoc Spezielle

Mehr

Drei-Schichten-Architektur. Informatik B - Objektorientierte Programmierung in Java. Vorlesung 16: 3-Schichten-Architektur 1 Fachkonzept - GUI

Drei-Schichten-Architektur. Informatik B - Objektorientierte Programmierung in Java. Vorlesung 16: 3-Schichten-Architektur 1 Fachkonzept - GUI Universität Osnabrück Drei-Schichten-Architektur 3 - Objektorientierte Programmierung in Java Vorlesung 6: 3-Schichten-Architektur Fachkonzept - GUI SS 2005 Prof. Dr. F.M. Thiesing, FH Dortmund Ein großer

Mehr

Einführung in die Programmierung mit BlueJ

Einführung in die Programmierung mit BlueJ Einführung in die Programmierung mit BlueJ Thema 1 Grundlagen der Programmierung mit BlueJ Dr. Henry Herper Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg - WS 2013/14 Java 1991-92 Java (1995) Anwendungsgebiet:

Mehr

Java programmieren: Konsolen-Programme

Java programmieren: Konsolen-Programme Java programmieren: Es war einmal vor langer Zeit in einer weit entfernten Galaxis ok, das ist etwas übertrieben. In den Anfängen der Personal Computer in den 1980er sahen Computer noch etwa so aus: Diese

Mehr

MotorBoot. - leistung: int - geschwindigkeit: int - ankeranzahl: int - satellitennavigation: boolean - radar: boolean

MotorBoot. - leistung: int - geschwindigkeit: int - ankeranzahl: int - satellitennavigation: boolean - radar: boolean Inhalt 9 Klassen... 9-2 9.1 Instanzvariablen und Instanzmethoden... 9-2 9.1.1 Vereinbarung... 9-2 9.1.2 this - Selbstreferenz... 9-5 9.1.3 tostring()... 9-5 9.2 Klassenvariablen und Klassenmethoden...

Mehr

Wintersemester Maschinenbau und Kunststofftechnik. Informatik. Tobias Wolf http://informatik.swoke.de. Seite 1 von 22

Wintersemester Maschinenbau und Kunststofftechnik. Informatik. Tobias Wolf http://informatik.swoke.de. Seite 1 von 22 Kapitel 19 Vererbung, UML Seite 1 von 22 Vererbung - Neben der Datenabstraktion und der Datenkapselung ist die Vererbung ein weiteres Merkmal der OOP. - Durch Vererbung werden die Methoden und die Eigenschaften

Mehr

Java für Computerlinguisten

Java für Computerlinguisten Java für Computerlinguisten 2. Objektorientierte Programmierung Christian Scheible Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung 28. Juli 2009 Christian Scheible Java für Computerlinguisten 28. Juli 2009

Mehr

C# im Vergleich zu Java

C# im Vergleich zu Java C# im Vergleich zu Java Serhad Ilgün Seminar Universität Dortmund SS 03 Gliederung Entstehung von C# und Java Überblick von C# und Java Unterschiede und Gemeinsamkeiten Zusammenfassung und Ausblick Entstehung

Mehr

Klausur zur Einführung in die objektorientierte Programmierung mit Java

Klausur zur Einführung in die objektorientierte Programmierung mit Java Klausur zur Einführung in die objektorientierte Programmierung mit Java im Studiengang Informationswissenschaft Prof. Dr. Christian Wolff Professur für Medieninformatik Institut für Medien-, Informations-

Mehr

Software Engineering Interaktionsdiagramme

Software Engineering Interaktionsdiagramme Software Engineering Interaktionsdiagramme Prof. Adrian A. Müller, PMP, PSM 1, CSM Fachbereich Informatik und Mikrosystemtechnik 1 Nachrichtenaustausch Welche Nachrichten werden ausgetauscht? (Methodenaufrufe)

Mehr

KV Software Engineering Übungsaufgaben SS 2005

KV Software Engineering Übungsaufgaben SS 2005 KV Software Engineering Übungsaufgaben SS 2005 Martin Glinz, Silvio Meier, Nancy Merlo-Schett, Katja Gräfenhain Übung 1 Aufgabe 1 (10 Punkte) Lesen Sie das Originalpapier von Dijkstra Go To Statement Considered

Mehr

JSF Erstellen einer einfachen Bankanwendung mit Kontoübersicht und Überweisung

JSF Erstellen einer einfachen Bankanwendung mit Kontoübersicht und Überweisung Universität Bayreuth Lehrstuhl für Angewandte Informatik IV Datenbanken und Informationssysteme Prof. Dr.-Ing. Jablonski JSF Erstellen einer einfachen Bankanwendung mit Kontoübersicht und Überweisung Dipl.

Mehr

Bachelor-Klausur im WiSe 2013 / 2014. Grundlagen der Informatik

Bachelor-Klausur im WiSe 2013 / 2014. Grundlagen der Informatik Fachhochschule Kaiserslautern FB Informatik und Mikrosystemtechnik Prof. Dr. M. Duque-Antón Bachelor-Klausur im WiSe 2013 / 2014 im Fach Grundlagen der Informatik Angewandte Informatik / Medieninformatik

Mehr

Java - Programmierung - Objektorientierte Programmierung 1

Java - Programmierung - Objektorientierte Programmierung 1 Java - Programmierung - Objektorientierte Programmierung 1 // Klassen und Objekte public class KlaObj public static void main(string args []) Klasse1 a; a = new Klasse1("heute", 47); Klasse1 b = new Klasse1

Mehr

Einführung in die Java- Programmierung

Einführung in die Java- Programmierung Einführung in die Java- Programmierung Dr. Volker Riediger Tassilo Horn riediger horn@uni-koblenz.de WiSe 2012/13 1 Wichtig... Mittags Pommes... Praktikum A 230 C 207 (Madeleine) F 112 F 113 (Kevin) E

Mehr

Programmiervorkurs 2008

Programmiervorkurs 2008 Programmiervorkurs 2008 Es steht noch was aus Wir erinnern uns, jede Methode beginnt mit: public static Aber jetzt wollen wir endlich klären, was das eigentlich ist Fertig? Programmiervorkurs WS 2009 Fachbereich

Mehr

Arbeiten mit Arrays. 4.1 Eigenschaften. 4.1.1 Schlüssel und Element. Kapitel 4

Arbeiten mit Arrays. 4.1 Eigenschaften. 4.1.1 Schlüssel und Element. Kapitel 4 Arbeiten mit s Eine effiziente Programmierung mit PHP ohne seine s ist kaum vorstellbar. Diese Datenstruktur muss man verstanden haben, sonst brauchen wir mit weitergehenden Programmiertechniken wie der

Mehr

Lösungen zu Übung 3 Objektorientierte Modellierung - Statisches Modell

Lösungen zu Übung 3 Objektorientierte Modellierung - Statisches Modell Universität Stuttgart Institut für Automatisierungs- und Softwaretechnik Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. P. Göhner Lösungen zu Übung 3 Objektorientierte Modellierung - Statisches Modell Aufgabe 3. Assoziation

Mehr

Klassen und Unterklassen

Klassen und Unterklassen Klassen und Unterklassen Klassenfelder, Klassenmethoden, Applikationen,Unterklassen, Benutzung, Vererbung, super, over-riding, Systemklassen, Pakete, Applets Klassenfelder Manche Felder müssen nicht in

Mehr

Meeting C++ C++11 R-Value Referenzen

Meeting C++ C++11 R-Value Referenzen Meeting C++ Detlef Wilkening http://www.wilkening-online.de 09.11.2012 Inhalt Motivation L-Values und R-Values R-Value Referenzen Move Semantik std::move Funktionen mit R-Value-Referenz Parametern Fazit

Mehr

Java Virtual Machine (JVM) Bytecode

Java Virtual Machine (JVM) Bytecode Java Virtual Machine (JVM) durch Java-Interpreter (java) realisiert abstrakte Maschine = Softwareschicht zwischen Anwendung und Betriebssystem verantwortlich für Laden von Klassen, Ausführen des Bytecodes,

Mehr

Klausur vom 14. Juni 2004. Informatik 4

Klausur vom 14. Juni 2004. Informatik 4 Berner Fachhochschule Hochschule für Technik und Informatik, HTI Fachbereich Elektro- und Kommunikationstechnik Labor für Technische Informatik, Burgdorf Klasse: EV02-1 Name, Vorname: Klausur vom 14. Juni

Mehr

Zum Abschluss wird gezeigt, wie aus einem C++ Quell-Programm ein ausführbares Programm erzeugt wird. 1. Installation von NetBeans...

Zum Abschluss wird gezeigt, wie aus einem C++ Quell-Programm ein ausführbares Programm erzeugt wird. 1. Installation von NetBeans... Erste Schritte Dieser Teil der Veranstaltung gibt einen ersten Eindruck der Programmierung mit C++. Es wird ein erstes Gefühl von Programmiersprachen vermittelt, ohne auf die gezeigten Bestandteile genau

Mehr

Willkommen zur Vorlesung. Objektorientierte Programmierung Vertiefung - Java

Willkommen zur Vorlesung. Objektorientierte Programmierung Vertiefung - Java Willkommen zur Vorlesung Objektorientierte Programmierung Vertiefung - Java Zum Dozenten Mein Name: Andreas Berndt Diplom-Informatiker (TU Darmstadt) Derzeit Software-Entwickler für Web- Applikationen

Mehr

Programmieren I in Java

Programmieren I in Java Programmieren I in Java Dr. Klaus Höppner 1. Zusammenfassung Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen der objektorientierten Programmierung 2 1.1 Prinzip......................................... 2 1.2 Grundlegende

Mehr

Let s get started with Java

Let s get started with Java Let s get started with Java ChriZ 2011 Geschichte: - 1995 entsteht Java aus der Programmiersprache Oak - Zwischen 1998 und 2011 gibt es insgesamt 6 Updates für Java - die Sprache an sich ist jedoch erst

Mehr