Flughafen München IT-Strategie 2020

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Flughafen München IT-Strategie 2020"

Transkript

1 April/Mai/Juni 2007 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ ISSN ,90 Euro Flughafen München IT-Strategie 2020 Auslastung rauf - Kosten runter 2. Jahrgang Heft 2 2/2007 Grasbrunn als Tor zum globalen IT-Business Gewerbestandort nicht nur für IT-Unternehmen Softlab und iteratec IT-Profis gesucht Münchner IT-Beratungen setzen auf den Erfolgsfaktor Mitarbeiter EPA: Das Europa der Patente mitten in München Patentschutz für Erfindungen in europäischen Ländern Siemens ist Spitze bei Patentanmeldungen Ideen in Markterfolge umsetzen GI/GChACM - Regionalgruppe München Vorträge, Wissenstransfer und Kontaktpflege

2 Beste Arbeitgeber: Auszeichnung für Münchner IT-Unternehmen 01 Porträt Beste Arbeitgeber: Auszeichnung 01 für Münchner IT-Unternehmen Die Auszeichnung Deutschlands Beste Arbeitgeber und die Initiative BAYERNS BEST 50 haben bereits Tradition. In diesem Jahr machten wachstumsstarke Münchner IT-Unternehmen das Rennen. Softlab: IT-Profis dringend gesucht 08 Die Münchner Kings aus LMU, 10 TUM und FH Frauenkarriere durch 12 mwntoring an der TU München Neue iteratec-geschäftsführerin: 13 Wir suchen nach High Potentials Die Münchner Kings aus LMU, TUM und FH 10 Games sind ein Top-Thema beim Münchner Business Plan Wettbewerb. Ein browserbasiertes Onlinespiel und eine Middleware für emotionale und künstliche Intelligenz belegten erste Plätze. Strategien mit Perspektive 14 für das Jahr 2020: Auslastung rauf - Kosten runter Schnelle Koffer: Gepäck 16 mit RFID identifizieren und verfolgen Standort Von Grasbrunn aus 18 im IT-Business weltweit operieren Gute Balance zwischen Funktionalität, 24 Projektdauer und Aufwand Frauenkarriere durch mentoring an der TU München 12 Die Teilnahme an mentoring verdreifacht die Karrierechancen von Ingenieurinnen. Nach fünf Jahren mentoring an der TUM fällt die Bilanz hervorragend aus. Hochschule Informatik der LMU: 20 Schlüsselkompetenz für Wissenschaft und Wirtschaft Preisgekrönte Forschungsarbeiten 22 Die Lehr- und Forschungseinheiten 22 und ihre Professoren TU-Wissenschaftler Prof. Bode in 23 Bayerischer Alademie der Wissenschaften Strategie mit Perspektive für das Jahr 2020: Auslastung rauf - Kosten runter 14 Der Flughafen München setzt auf moderne IT-Lösungen. Mit einer offenen Plattformstrategie kann die Flughafen München GmbH Erfolge verbuchen. Rubriken Marktplatz 23 Abonnement, Impressum 46

3 April/Mai/Juni Jahrgang Heft 2 ISSN Veranstaltungen GI/GChACM-Regionalgruppe München 25 Events Deloitte-Jubiläum: Jahre Denken an Morgen Erster Bürgermeister Otto Bußjäger Von Grasbrunn aus im IT-Business weltweit operieren Die Bedeutung als lukrativer Gewerbestandort nimmt zu. Argumente nicht nur für IT-Unternehmen. 18 Trends FIWM startet Initiative 35 Open Source Africa Web Security Trends Report: 36 Die neuen Maschen der Hacker Eine verrückte Idee? 37 KomplettesRechenzentrum in einem Container Dr. Jan Johannsen, Institut für Informatik Informatik der LMU: Schlüsselkompetenz für Wissenschaft und Wirtschaft 20 GE in Garching: 38 Fokus auf Technologie und Innovation Siemens belegt Spitzenplatz 39 bei internationalen Patentanmeldungen Das Institut für Informatik der Ludwig-Maximilians-Universität München zählt zu den forschungsstärksten Informatik-Fachbereichen in Deutschland. Interdisziplinarität und Vernetzung gehören zu den Gründen. Recht IT-Versicherung: Ungewöhnliche Risiken 40 fordern maßgeschneiderten Schutz Software-Offensive Bayern: 41 Service für Gründer EPA: Das Europa der Patente 42 mitten in München Gebrauchte Software: 44 Erste Wahl aus zweiter Hand? Vorträge, Wissenstransfer und Kontaktpflege GI/GChACM-Regionalgruppe München IT-Szene München stellt Veranstaltungen vor. 25 Titelfoto: Brigitte Kucz, KW Versicherungsservice GmbH IT-Versicherung: Ungewöhnliche Risiken fordern maßgeschneiderten Schutz 40 Rubriken Cartoon 47 Termine, Vorschau 48 Die allerbesten Pläne und Projekte können schief gehen, insbesondere wenn IT-Unternehmen am Limit ihres Berufsfeldes arbeiten. Hier kann nur maßgeschneiderter Versicherungsschutz beim Spezialversicherer helfen.

4 Porträt Die Münchner Kings aus LMU, TUM und FH Games sind ein Top-Thema beim Münchner Business Plan Wettbewerb. Ein browserbasiertes Onlinespiel und eine Middleware für emotionale und künstliche Intelligenz belegten erste Plätze. Beople -Team Tobias Freier, Ludwig Maronna, Julian Böhm, Elian Schweizer (v. li. n. re.) Beim Münchner Business Plan Wettbewerbs (MBPW) wurden die besten Geschäftsideen der Ideas Stage aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen und privatwirtschaftlichen Unterneh- men prämiert. Die 13 Preise gingen an naturwissenschaftliche Innovationen, IT-basierte Geschäftsmodelle und Angebote für den Freizeitmarkt. Von den insgesamt 232 Einreichungen waren 35 nominiert worden. Kingstales von LMU und TUM In der Ideas Stage 2007 des Münchner Businessplan Wettbewerbes (MBPW) unter den Studenten der Ludwig Maximilian Universität hat das Team Beople mit einem browserbasierten Onlinespiel den ersten Platz gewonnen. Beople entwickelt ein Mittelalterspiel mit dem Namen Kingstale. Es ist eine farbige Mischung aus Rollenspiel und Strategiespiel. Wir haben das Mittelalter gewählt, weil seine Welt eine große Faszination ausübt, erläutert Julian Böhm. Die Story des Spiels profitiert von der phantastischen Ausstrahlung dieser dunklen Zeit. Browserbasierte Onlinespiele zeichnen sich dadurch aus, dass sie keinerlei lokal installierte Software benötigen. Man ruft einfach die dazugehörige Website auf, loggt sich ein und schon nimmt man am Spiel teil. So kann man von zuhause aus, in der Arbeit oder im Internetcafe am Spiel teilnehmen, meint Julian Böhm. Es werden keine hohen Rechnerleistungen vorausgesetzt. Schon mit einem Zeitaufwand von 5 min am Tag kann man aktiv und erfolgreich seinen Account führen. Technisch basiert das Spiel auf der neusten Java Technologie und setzt sich damit Qualitativ von üblichen Browserspielen ab, die in der Regel mit PhP programmiert werden. Ferner wird es Flash Minispiele geben, mit denen sich der Spieler seine Zeit vertreiben kann. Das Team setzt sich aus Studenten der TUM und LMU zusammen. Von der TUM kommen Tobias Freier, Ludwig Maronna und Harald Stangl, die vor allem für die technische Umsetzung zuständig sind. Alle drei schreiben diesen Sommer ihre Abschlussarbeit in Informatik. Elian Schweizer studiert Medieninformatik an der LMU. Er kümmert sich um organisatorische Fragen, Design und Konzept. Julian Böhm, LMU- Student der Politischen Wissenschaft mit Nebenfach VWL ist zuständig für Öffentlichkeitsarbeit, Design, Marketing und Communitybetreuung. Sowohl Elian Schweizer, als auch Julian Böhm werden ihr Studium im Laufe des Jahres 2008 abschließen. Kingstales will noch weiter seine Geschichte erzählen. Wir sind fest entschlossen, sowohl an stage 2 als auch an stage 3 des Münchner Businessplan Wettbewerbes teilzunehmen, betont das Team Beople. Middleware für emotionale und künstliche Intelligenz An der FH München veranstaltete das Strascheg Center for Entrepreneurship (sce) unter Leitung von Prof. Dr. Russo und Prof. Dr. Sailer diesen Ideenwettbewerb in Kooperation mit dem MBPW. Das Artificial -Projekt belegte 27 eingereichten Geschäftsideen an der FH München den ersten Platz. Die Geschäftsidee: Artificial GbR entwickelt eine Middleware EKI One für emotionale und künstliche Intelligenz für Computerspiele. Spieleentwickler können mit dieser Technologie das 10 IT-Szene München

5 Porträt Verhalten von NPCs (Non Player Charaktere) schneller und kostengünstiger entwickeln und sind in der Lage lebendigeres Verhalten der Spielfiguren zu generieren. Besonderes Gewicht wird auf die emotionale Intelligenz und deren Expression gelegt. Durch die Verwendung unseres Produkts werden Spiele interessanter als bisher, insbesondere können neue Spieleziele erzeugt werden. MBPW ist keine One-person-show Der Aufbau eines erfolgreichen Unternehmens ist jedoch keine»oneperson-show«, sondern erfordert ein professionelles Management-Team. Der MBPW bietet unvollständigen Teams die Möglichkeit, weitere Teammitglieder zu finden. Weiterhin stellt der Münchener Business Plan Wettbewerb sein Netzwerk zur Verfügung, in dem erfahrene Unternehmer und Finanziers den Gründern mit Rat und Tat zur Seite stehen. In dieses Netzwerk können die Teams bei den zahlreichen vom MBPW organisierten Veranstaltungen eintreten. Die Teilnehmer erhalten außerdem wichtige Hintergrundinformationen für den Aufbau eines Unternehmens und können Kontakte zu Coaches, Investoren und möglichen Teampartnern knüpfen. In eigenen Lehrveranstaltungen werden spezifische, praxisorientierte Themen einer Unternehmensgründung behandelt. Außerdem werden auf drei Stufen die Teams mit den erfolgversprechendsten Geschäftsideen prämiert. Sie erhalten Siegerprämien im Wert von über Euro. Die Prämierung hat immer eine hohe Öffentlichkeitswirksamkeit für die Teams. EKI One -Team Christian Brambach, Frank Gwosdz, Serein Pfeiffer, Daniel Renner Eine Kingstales -Kreation des Beople -Teams. Links IT-Szene München

6 Abonnement Das Abonnement kostet 18,80 Euro pro Jahr. Der Abo-Preis beinhaltet neben dem Heft auch die gesetzliche Umsatzsteuer und die Versandkosten im Euro-Bereich und der Schweiz. Keine Extrakosten! Dieses Fachmagazin ist 100% steuerlich absetzbar. Mitglieder der Regionalgruppe München der Gesellschaft für Informatik e.v. und des German Chapter of the ACM e.v. erhalten IT-Szene München im Rahmen ihrer Mitgliedschaft. Firmenabos beinhalten mehrere Exemplare an eine einzige Adresse. Die weitere Verteilung erfolgt über die Hauspost. Der Jahresabopreis für Firmenabos beträgt bei 4 Exemplaren 58 Euro/Jahr, 10 Exemplaren 128 Euro/Jahr, 50 Exemplaren 498 Euro/Jahr. Sie können das Abonnement mit einer an ganz einfach bestellen. Das Abonnement ist acht Wochen vor Ende des Bezugszeitraumes kündbar. Sollte die Zeitschrift aus Gründen, die nicht vom Verlag zu vertreten sind, nicht geliefert werden können, besteht kein Anspruch auf Nachlieferung oder Erstattung vorausbezahlter Entgelte. Bitte beachten Sie, dass Nachsendeaufträge bei Zeitschriften von der Post nicht berücksichtigt werden. Zeitschriften, die nicht zustellbar sind, werden vernichtet. Abonnentenbetreuung: Trochos GmbH, Kara Bode, Am Hirthaus 3, Alling, Impressum Organ der GI/GChACM Regionalgruppe München 2. Jahrgang, Heft 2/2007, April/Mai/Juni 2007 Erstverkaufstag: ISSN: Herausgeber: Ulrich Bode Anschrift siehe Verlagsanschrift Chefredakteur Verantwortlicher Redakteur: Wolf-Dietrich Lorenz (lo) Leharstr München Telefon ++49 (0) 89 / Grafik/Layout: Jörg Frank Satz/Layout: DTP-Service Mit links Marion Seliger Verlag: Trochos GmbH Am Hirthaus 3, Alling, Deutschland Registergericht München HRB Geschäftsführer Ulrich Bode UmstID: DE Telefon ++49 (0) 171 / Telefax ++49 (0) 89 / URL: Verlags- und Erfüllungsort: Alling Gerichtsstand: Fürstenfeldbruck Druck und Versand: Druckhaus Kastner AG Schloßhof Wolnzach Anzeigenverwaltung: Veronika Peschkes M.A. (freie Mitarbeiterin) Telefon ++49 (0) 89 / Verantwortlich für Anzeigen: Ulrich Bode Anschrift siehe Verlag Erscheinungsweise: 4 Ausgaben pro Jahr Einzelverkaufspreis: 4,90 Euro Urheberrecht: Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit Ausnahme der gesetzlich zugelassenen Fälle ist eine Verwertung ohne Einwilligung des Verlages unzulässig. Alle Rechte vorbehalten. Gewährleistung: Die Angaben in den Beiträgen erfolgen nach besten Wissen, aber ohne Gewährleistung. Beiträge: Beiträge sind grundsätzlich willkommen. Bitte sprechen Sie diese mit dem Chefredakteur Herrn Lorenz ab. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Abbildungen wird keine Haftung übernommen. Verfasser stimmen dem Abdruck zu und versichern, dass die Einsendungen frei von Rechten Dritter sind. Namentlich gekennzeichnete Beiträge enthalten die Meinung der Autoren. Nicht gekennzeichnete Beiträge sind Beiträge der Redaktion. Rechtschreibung: Eine verbindlich vorgeschriebende Rechtsschreibung besteht nicht. Autoren sind also frei die nach Ihrer Meinung richtige Rechtsschreibung zu nutzen. Wie empfehlen auch hier immer an den Kunden, respektive Leser, zu denken.

Juli/Aug./Sept. 2010 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 73033 ISSN 1863-1983 www.it-szene.de 4,90 Euro

Juli/Aug./Sept. 2010 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 73033 ISSN 1863-1983 www.it-szene.de 4,90 Euro Juli/Aug./Sept. 2010 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 73033 ISSN 1863-1983 www.it-szene.de 4,90 Euro 3/2010 Ú Generation Y: Karriere im Enterprise 2.0 Ú Schlüsselkompetenz: Informatik und Initiative

Mehr

München mit den meisten Jobs. Invest in Bavaria Google in München. INFORMATIK 2008 Beherrschbare Systeme

München mit den meisten Jobs. Invest in Bavaria Google in München. INFORMATIK 2008 Beherrschbare Systeme Jan./Febr./März 2008 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 73033 ISSN 1863-1983 www.it-szene.de 4,90 Euro Invest in Bavaria Google in München 1/2008 INFORMATIK 2008 Beherrschbare Systeme München mit den

Mehr

Informatik 2008 IT-Elite trifft sich in München. IT Freelancer Congress München 2008. Java Konferenz an der TU München

Informatik 2008 IT-Elite trifft sich in München. IT Freelancer Congress München 2008. Java Konferenz an der TU München April/Mai/Juni 2008 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 73033 ISSN 1863-1983 www.it-szene.de 4,90 Euro Die Antarktis zu Fuß durchqueren Parallelen zu Softwareprojekten 2/2008 IT-Berater 2.0 ist Wirtschaftsexperte

Mehr

Januar Juni 2010 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 73033 ISSN 1863-1983 www.it-szene.de 4,90 Euro

Januar Juni 2010 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 73033 ISSN 1863-1983 www.it-szene.de 4,90 Euro Januar Juni 2010 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 73033 ISSN 1863-1983 www.it-szene.de 4,90 Euro 1+2/2010 Bayern ist Top-Adresse für Existenzgründer Im Zukunftstest der Regionen ganz vorn Start in

Mehr

Okt./Nov./Dez. 2011 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 73033 ISSN 1863-1983 www.it-szene.de 4,90 Euro 4/2011

Okt./Nov./Dez. 2011 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 73033 ISSN 1863-1983 www.it-szene.de 4,90 Euro 4/2011 Okt./Nov./Dez. 2011 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 73033 ISSN 1863-1983 www.it-szene.de 4,90 Euro 4/2011 Okt./Nov./Dez. 2011 6. Jahrgang Heft 4 ISSN 1863-1983 Jobs IT-Fachkräfte selber backen 02

Mehr

Top-Jobs München IT-Profis gesucht

Top-Jobs München IT-Profis gesucht Juli/August/September 2007 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 73033 ISSN 1863-1983 www.it-szene.de 4,90 Euro 3/2007 Top-Jobs München IT-Profis gesucht Martinsried Hotspot für Biotech-Start-ups IEEE

Mehr

Software AG Special. Limited verspricht Vorteile Ltd. oder GmbH ein Blick in die Praxis. Ich-Vertrieb Direkt schneller zu mehr Aufträgen

Software AG Special. Limited verspricht Vorteile Ltd. oder GmbH ein Blick in die Praxis. Ich-Vertrieb Direkt schneller zu mehr Aufträgen August / September 2006 3. Jahrgang Heft 4 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro Deutsche Post AG Freelancer im Corporate Intranet-Projekt Rechtsweg offen

Mehr

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF. Lukrative Gutachten durch IT-Profis

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF. Lukrative Gutachten durch IT-Profis Dezember 2007 / Januar 2008 4. Jahrgang Heft 6/2007 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Das Austria-Problem: Berater fehlen Aufträge, aber

Mehr

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Freiberufler verarzten die Healthcare-IT 01 Markt & Projekte Ob das Krankenhauses der Zukunft, der Wachstumsmarkt

Mehr

Freelancing Ost: Die Mauer fällt

Freelancing Ost: Die Mauer fällt Februar / März 2010 7. Jahrgang Heft 1/2010 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Schweizer Behörden und Open-Source Politische Querelen hemmen

Mehr

Baumeister der Informatik

Baumeister der Informatik Jan./Febr./März 2009 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 73033 ISSN 1863-1983 www.it-szene.de 4,90 Euro Baumeister der Informatik Prof. Dr. Hegering im Ruhigerstand 1/2009 Beraten statt Programmieren

Mehr

Richtig kalkulieren - gute Preise erzielen

Richtig kalkulieren - gute Preise erzielen April / Mai 2011 8. Jahrgang Heft 2/2011 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Hightech Region Zürich Freelancer, Start-ups, Serial Entrepreneurs

Mehr

Keine Panik in der IT-Branche

Keine Panik in der IT-Branche Juni / Juli 2009 6. Jahrgang Heft 3/2009 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Chancen in Krisenzeiten Freiberuflichkeit als Erfolgsfaktor Keine

Mehr

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF. Österreich sucht nach IT-Skills

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF. Österreich sucht nach IT-Skills Dezember 2009 / Januar 2010 6. Jahrgang Heft 6/2009 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Schweizer Health-IT auf Partnersuche Marktchancen dank

Mehr

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF. Juristische Sachverhalte und Kardinalfehler

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF. Juristische Sachverhalte und Kardinalfehler Februar / März 2009 6. Jahrgang Heft 1/2009 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Mega-Umsatz mit Contracting Agenturen und Freiberufler im Milliarden

Mehr

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF. Open Source Aufträge in der Schweiz

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF. Open Source Aufträge in der Schweiz Oktober / November 2007 4. Jahrgang Heft 5/2007 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF High-Level-Skills in Österreich gefragt Deutschen IT-Freiberuflern

Mehr

Vollgas für IT-Engineers

Vollgas für IT-Engineers August / September 2007 4. Jahrgang Heft 4/2007 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Haftungsrisiken für IT-Freiberufler Millionenschäden und

Mehr

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF. Gewerbesteuerfalle Website

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF. Gewerbesteuerfalle Website Der Wettbewerb IT Freelancer des Jahres 2010 August / September 2010 7. Jahrgang Heft 4/2010 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF IT-Nachholbedarf

Mehr

FÜR ANGESTELLTE, FREELANCER UND START-UPS. Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-job-magazin.com. sinnvoll begrenzen

FÜR ANGESTELLTE, FREELANCER UND START-UPS. Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-job-magazin.com. sinnvoll begrenzen Dezemember 2014/ Januar 2015 11. Jahrgang Heft 6/2014 FÜR ANGESTELLTE, FREELANCER UND START-UPS Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-job-magazin.com 8,50 Euro 11,00 CHF JOBS

Mehr

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF. Gründung: Zuschuss fraglich

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF. Gründung: Zuschuss fraglich Oktober / November 2012 9. Jahrgang Heft 5/2012 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Best practiceeeconomy Projekte im Standort-Clinch Gründung:

Mehr

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF. Gewinnfreibetrag für Selbständige

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF. Gewinnfreibetrag für Selbständige April / Mai 2010 7. Jahrgang Heft 2/2010 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Mit HERMES bessere Projekte Bundesverwaltung setzt auf Standard

Mehr

SAP-Skills 2011. Die Jagd nach den. Kunden, Services, Aufträge. IT-Selbständige. Leistung und Freiberufler. Ihr Einsatz im Ausland.

SAP-Skills 2011. Die Jagd nach den. Kunden, Services, Aufträge. IT-Selbständige. Leistung und Freiberufler. Ihr Einsatz im Ausland. IT-Selbständige Tipps für den Einstieg Februar / März 2011 8. Jahrgang Heft 1/2011 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Ihr Einsatz im Ausland

Mehr

Der gute Projektleiter

Der gute Projektleiter Juni / Juli 2014 11. Jahrgang Heft 3/2014 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Risiko: Aufenthaltswarnung an Deutsche Folgeprojekt: So vermarkte

Mehr

Projekte in. Cash mit. Know-how mit Rabatten für Leser des IT Freelancer Magazins. Urheberrechte und Website. Spezialisierte Web-Projekte

Projekte in. Cash mit. Know-how mit Rabatten für Leser des IT Freelancer Magazins. Urheberrechte und Website. Spezialisierte Web-Projekte Oktober / November 2009 6. Jahrgang Heft 5/2009 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Schweizer Pleitegeier Risiko Zahlungsausfall enorm gestiegen

Mehr

Digitale Wirtschaft sucht

Digitale Wirtschaft sucht Februar / März 2013 10. Jahrgang Heft 1/2013 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Schweizer Attraktivität Top-Markt für IT-Spezialisten Business

Mehr

Martin Dilger. Klarheit Selbstbewusstsein Kenntnisspektrum. Freiberufler helfen Behörden in die Cloud. Experten- Plattform für IT-Sicherheit

Martin Dilger. Klarheit Selbstbewusstsein Kenntnisspektrum. Freiberufler helfen Behörden in die Cloud. Experten- Plattform für IT-Sicherheit August / September 2013 10. Jahrgang Heft 4/2013 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Freiberufler helfen Behörden in die Cloud Mobile IT-City

Mehr

Energieversorger Top-IT-Projekte für neuen Mehrwert

Energieversorger Top-IT-Projekte für neuen Mehrwert April / Mai 2008 5. Jahrgang Heft 2/2008 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Realtime-Banking für die Zukunft Projektvolumen wächst bei Bank

Mehr

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF. Klassisch oder agil

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF. Klassisch oder agil August / September 2009 6. Jahrgang Heft 4/2009 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Geld für ICT Start-ups Überleben in der Wirtschaftskrise

Mehr

IT-Freiberufler in der

IT-Freiberufler in der Februar / März 2012 9. Jahrgang Heft 1/2012 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Zertifizierung als Kompetenznachweis Von Projektkunden anerkannt

Mehr

Schweiz: Externe punkten bei Innovationen IT-Prozesse als Projektfeld. Betriebsprüfung: Chance statt Schrecken

Schweiz: Externe punkten bei Innovationen IT-Prozesse als Projektfeld. Betriebsprüfung: Chance statt Schrecken Oktober / November 2011 8. Jahrgang Heft 5/2011 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Schweiz: Externe punkten bei Innovationen IT-Prozesse als

Mehr

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF IT-Sicherheit Ihre Erfahrung ist gefragt! April / Mai 2012 9. Jahrgang Heft 2/2012 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Experts Groups Auftrags-Netzwerk

Mehr

P r o j e k t e. Information Management bringt mehr. Der Wettbewerb. IT Freelancer des Jahres 2010. IT-Freiberufler als selbständig anerkannt

P r o j e k t e. Information Management bringt mehr. Der Wettbewerb. IT Freelancer des Jahres 2010. IT-Freiberufler als selbständig anerkannt Der Wettbewerb IT Freelancer des Jahres 2010 Dezember 2010 / Januar 2011 7. Jahrgang Heft 6/2010 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Neue E-Government-Projekte

Mehr

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF. Auftragskündigung

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF. Auftragskündigung August / September 2012 9. Jahrgang Heft 4/2012 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Stunde der Freelancer Unternehmen drosseln die Festanstellungen

Mehr

FÜR ANGESTELLTE, FREELANCER UND START-UPS. Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-job-magazin.com 11,50 Euro 17,90 CHF

FÜR ANGESTELLTE, FREELANCER UND START-UPS. Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-job-magazin.com 11,50 Euro 17,90 CHF Oktober/ November 2014 11. Jahrgang Heft 5/2014 FÜR ANGESTELLTE, FREELANCER UND START-UPS Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-job-magazin.com 11,50 Euro 17,90 CHF JOBS KNOW-HOW

Mehr

Lieber Leser, liebe Leserin,

Lieber Leser, liebe Leserin, Lieber Leser, liebe Leserin, eine biotechnische Kläranlage für Klinikabwässer, eine individualisierte Heilmethode für chronische Wunden und ein Brustimplantat, das mit der Zeit körpereigenem Gewebe weicht

Mehr

Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm

Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm Lieber Leser, es grünt so grün im März 2012! Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm des EIT Climate KIC und der Ecosummit 2012 präsentieren

Mehr

Alumni Club. Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA

Alumni Club. Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA Alumni Club Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA Der TUM Executive MBA Alumni e.v. ist die Plattform für Förderer und Absolventen des Executive MBA, um untereinander Kontakte zu pflegen, neue

Mehr

Social Media. Steuerbescheid falsch! Was nun? Stabile Budgets Geld für Projekte. Integratoren gesucht. Juni / Juli 2011 8. Jahrgang Heft 3/2011

Social Media. Steuerbescheid falsch! Was nun? Stabile Budgets Geld für Projekte. Integratoren gesucht. Juni / Juli 2011 8. Jahrgang Heft 3/2011 Juni / Juli 2011 8. Jahrgang Heft 3/2011 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Stabile Budgets Geld für Projekte Mobile Apps und Web 2.0-Projekte

Mehr

Studium ohne Abitur. Möglichkeiten der akademischen Qualifizierung für Facharbeiter. Wirtschaft und Bildung

Studium ohne Abitur. Möglichkeiten der akademischen Qualifizierung für Facharbeiter. Wirtschaft und Bildung Wirtschaft und Bildung Studium ohne Abitur Möglichkeiten der akademischen Qualifizierung für Facharbeiter Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) ggmbh Bibliografische Informationen der Deutschen

Mehr

Kreativ, innovativ und pfiffig

Kreativ, innovativ und pfiffig B E R L I N - B R A N D E N B U R G Kreativ, innovativ und pfiffig waren wir schon aber jetzt sind wir im Geschäft. Dank BPW! Philip Paar und Timm Dapper von Laubwerk, Teilnehmer des BPW 2011 Machen Sie

Mehr

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere.

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. POLE POSITION Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. VDI: Ihr Sprungbrett für die Zukunft Ingenieure, Naturwissenschaftler, Informatiker mit fast 150.000 Mitgliedern ist der VDI Europas

Mehr

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF. Mobile Welt Projekte und Aufträge

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF. Mobile Welt Projekte und Aufträge April / Mai 2013 10. Jahrgang Heft 2/2013 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Gründungsintensität bei IT-Dienstleistern Mobile Welt Projekte

Mehr

Elitenetzwerk-Studiengang mit erneutem Spitzenplatz im BWL-Master-Ranking des CHE

Elitenetzwerk-Studiengang mit erneutem Spitzenplatz im BWL-Master-Ranking des CHE 5.233 Zeichen Abdruck honorarfrei Beleg wird erbeten Jetzt auch in Bayreuth: Elitenetzwerk-Studiengang mit erneutem Spitzenplatz im BWL-Master-Ranking des CHE Ab dem Wintersemester 2015/16 wird der Masterstudiengang

Mehr

Aus Kontakten Kontrakte machen Von Verkäufern und Key-Accountern lernen

Aus Kontakten Kontrakte machen Von Verkäufern und Key-Accountern lernen Dezember / Januar 2014 10. Jahrgang Heft 6/2013 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info Beratung muss ihren Mehrwert neu erfinden Hard-core: Kundenschutz extrem 11,50

Mehr

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Juni / Juli 2007 4. Jahrgang Heft 3/2007 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info 11,50 Euro 17,90 CHF Gute Nachfrage guter Stundensatz Freiberufler fordern mehr SAP

Mehr

Innovation im Alltag. Forschungs- und Entwicklungskooperationen in KMU

Innovation im Alltag. Forschungs- und Entwicklungskooperationen in KMU Innovation im Alltag Forschungs- und Entwicklungskooperationen in KMU Michael Isler betr. oec. FH Projektleiter Schweizerisches Institut für Entrepreneurship SIFE 25. August 2009 Das Schweizerische Institut

Mehr

Liebe Leserin, lieber Leser,

Liebe Leserin, lieber Leser, Liebe Leserin, lieber Leser, warten Sie nicht länger auf die Sonne bringen Sie Ihre Geschäftsidee mit interessanten Vorträgen und Workshops zum Blühen! Ein gutes Beispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit

Mehr

Richtiges Verhandeln für Freelancer: Mythen und Wirklichkeit

Richtiges Verhandeln für Freelancer: Mythen und Wirklichkeit Februar / März 2014 11. Jahrgang Heft 1/2014 Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 1614-6425 www.it-free.info egovernment: Selbständig Gründer verlangen auch juristisch? mehr Public Services

Mehr

SOCIAL MEDIA TRENDMONITOR 2013. Kommunikationsprofis, Journalisten und das Web

SOCIAL MEDIA TRENDMONITOR 2013. Kommunikationsprofis, Journalisten und das Web SOCIAL MEDIA TRENDMONITOR 2013 Kommunikationsprofis, Journalisten und das Web Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse Seite 2 Untersuchungsansatz Der Social Media-Trendmonitor

Mehr

Ausbildung zum Business-Coach. IN KOOPERATION MIT DER INTERNATIONALEN AKADEMIE BERLIN ggmbh GEGRÜNDET AN DER FREIEN UNIVERSITÄT BERLIN

Ausbildung zum Business-Coach. IN KOOPERATION MIT DER INTERNATIONALEN AKADEMIE BERLIN ggmbh GEGRÜNDET AN DER FREIEN UNIVERSITÄT BERLIN Z U K U N F T G E S T A L T E N Ausbildung zum Business-Coach IN KOOPERATION MIT DER INTERNATIONALEN AKADEMIE BERLIN ggmbh GEGRÜNDET AN DER FREIEN UNIVERSITÄT BERLIN www.biwe-akademie.de Ausbildung zum

Mehr

Liebe Leserin, lieber Leser,

Liebe Leserin, lieber Leser, Liebe Leserin, lieber Leser, die Ferienzeit ist zu Ende der September startet mit einer Vielzahl von Veranstaltungen für den erfolgreichen Aufbau Ihres Unternehmens. Im Oktober findet in München der Deutsche

Mehr

Social Media Manager

Social Media Manager 01. März. 25. Feb. 06.03.201 Julia Wolk Facebook Marketing 23. Feb. Social Media Manager Datum Tag Uhrzeit UE Unterricht /Lernziele Dozent/in Grundlagen Web 2.0 / Social Media, Zielgruppen, Nutzverhalten,

Mehr

Ungewöhnlich außergewöhnlich: Maker World setzt kreative und individuelle Impulse

Ungewöhnlich außergewöhnlich: Maker World setzt kreative und individuelle Impulse 07.05.2014 Mehr als 50 Aussteller auf der ersten Veranstaltung rund ums Machen, Tüfteln und Gestalten am Bodensee - Wettbewerb der extravaganten Computer-Umbauten: We-Mod-It Modding Masters 2014 Ungewöhnlich

Mehr

4. Thüringer Firmenkontaktmesse

4. Thüringer Firmenkontaktmesse www.academix-thueringen.de 4. Thüringer Firmenkontaktmesse 4. Dezember 2014 10 18 Uhr Messe Erfurt Werden Sie Aussteller! Anmeldungen ab sofort unter www.academix-thueringen.de In Zukunft Thüringen Die

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

Hochschule Karlsruhe Karlsruhe, Baden-Würrtemberg, 6000? Studenten

Hochschule Karlsruhe Karlsruhe, Baden-Würrtemberg, 6000? Studenten Hochschule Karlsruhe Karlsruhe, Baden-Würrtemberg, 6000? Studenten Fachschaft Informatik vertritt 600 Studenten 18 aktive + ca 20 neue Aktive Informatik Bachelor 116 ca 50 Informatik Master 30? HSKA KIT

Mehr

STUDIENGANG Betriebswirtschaft, B.A. berufsbegleitend STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE

STUDIENGANG Betriebswirtschaft, B.A. berufsbegleitend STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE STUDIENGANG Betriebswirtschaft, B.A. berufsbegleitend STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE Der STudiengang Maßgeschneidert für ambitionierte Berufstätige! Erwerben Sie in drei Jahren das betriebswirtschaftliche

Mehr

Nyendo Struktur. Monika Pürckhauer. 12. Dezember 2014. www.time4pm.com

Nyendo Struktur. Monika Pürckhauer. 12. Dezember 2014. www.time4pm.com Struktur Monika Pürckhauer 12. Dezember 2014 www.time4pm.com 2 Inhaltsverzeichnis Die Gruppe mit Learning als Die Gliederung des Institutes Erläuterung Die Gliederung der Verwaltung Erläuterung Die Gliederung

Mehr

Finanzcontrolling-Seminar im Wintersemester. "Regulierung nach der Finanzkrise - Welche

Finanzcontrolling-Seminar im Wintersemester. Regulierung nach der Finanzkrise - Welche Finanzcontrolling-Seminar im Wintersemester 2009/10 "Regulierung nach der Finanzkrise - Welche Antworten liefert das Controlling?" Lehrstuhl für BWL Controlling Prof. Dr. Gunther Friedl Technische Universität

Mehr

Projektanleitung zum

Projektanleitung zum Web Business Manager Projektanleitung zum Diploma-Abschlussprojekt.......................................................... Offizielles Curriculum des Europäischen Webmasterverbandes Web Business Manager

Mehr

Perspektiven M+E Bayerischer Patentkongress

Perspektiven M+E Bayerischer Patentkongress Perspektiven M+E Bayerischer Patentkongress Mittwoch, 29.10.2014 um 13:00 Uhr hbw I Haus der Bayerischen Wirtschaft, Europasaal Max-Joseph-Straße 5, 80333 München Innovation und Patente im Wettbewerb Bertram

Mehr

Effizientes Recruiting

Effizientes Recruiting Bildquelle: photocase.de Effizientes Recruiting career-tools.net die Idee Vision Das Karrienetzwerk career-tools.net ist die führende Plattform für Kompetenzentwicklung während des Studiums. Hier treffen

Mehr

Zwischen Tweetup und Social Tagging Das Social Media Projekt des Internationalen Museumstages 2013/2014

Zwischen Tweetup und Social Tagging Das Social Media Projekt des Internationalen Museumstages 2013/2014 Zwischen Tweetup und Social Tagging Das Social Media Projekt des Internationalen Museumstages 2013/2014 Sybille Greisinger M. A., Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Dr. Christian Gries,

Mehr

Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs

Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs! Machen Sie mit bei unserer Sonderaktion für die Personaler von morgen. Sehr geehrte Damen und Herren, der War for Talents wird immer

Mehr

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg Einladung Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung Oberfranken ist eine innovationsstarke und zukunftsweisende IT-Region. Kleine und

Mehr

Warum sollte ich morgen Mitglied im AK Software des Silicon Saxony e.v. werden?

Warum sollte ich morgen Mitglied im AK Software des Silicon Saxony e.v. werden? Warum sollte ich morgen Mitglied im AK des Silicon Saxony e.v. werden? Wer wir sind. Saxony ist die Sparte im Hightech-Cluster Silicon Saxony e.v. 23 Mitglieder im AK 280 Mitglieder im Silicon Saxony e.v.

Mehr

Recruiting und Employer Branding mit e-fellows.net. München, 1. Oktober 2014

Recruiting und Employer Branding mit e-fellows.net. München, 1. Oktober 2014 Recruiting und Employer Branding mit e-fellows.net München, 1. Oktober 2014 Zusammenfassung Karrierenetzwerk e-fellows.net bietet ein einzigartiges Netzwerk für Studium und Karriere für motivierte Schüler,

Mehr

Informationen zur Endphase des Bachelor-Studiums: Bachelorarbeit und Masterstudium

Informationen zur Endphase des Bachelor-Studiums: Bachelorarbeit und Masterstudium Heinrich Hußmann Informationen zur Endphase des Bachelor-Studiums: Bachelorarbeit und Masterstudium Stand: Februar 2010 Prüfungsmodul (P19) der Prüfungs- und Studienordnung B.Sc. Bestandteile (insgesamt

Mehr

START with Business Planning 2015 an der LMU München

START with Business Planning 2015 an der LMU München START with Business Planning 2015 an der LMU München Studierende unterstützen Gründer Michael Mödl LMU Entrepreneurship Center Ludwig-Maximilians-Universität München 12. Mai 2015 START with Business Planning

Mehr

Businessplan-Grundlagenseminar WS 2011/12 Geschäftsidee und Markt. Teil I: Übersicht

Businessplan-Grundlagenseminar WS 2011/12 Geschäftsidee und Markt. Teil I: Übersicht Businessplan-Grundlagenseminar WS 2011/12 Geschäftsidee und Markt Teil I: Übersicht Mit dem Businessplan-Grundlagenseminar sollen die Teilnehmer für die Themen Unternehmertum und Erkennen unternehmerischer

Mehr

Management Soft Diligence MSD

Management Soft Diligence MSD Management Soft Diligence MSD März 2011 MSD l März 2011 ChangeCorporation 2011 1 Ein Großteil des Unternehmenserfolgs ist abhängig von den Personen im Management Sie planen ein Unternehmen zu kaufen, zu

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt

Amtliches Mitteilungsblatt FHTW Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 06/04 Inhalt Seite Satzung zur gemeinsamen Durchführung des 43 konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengangs Facility Management der FHTW Berlin und TFH Berlin Fachhochschule

Mehr

Competence Placement mit Projektberichten

Competence Placement mit Projektberichten April/ Mai 2015 12. Jahrgang Heft 2/2015 FÜR ANGESTELLTE, FREELANCER UND START-UPS Postvertriebsstück Entgelt bezahlt ZKZ 67539 ISSN 2364-0170 www.it-job-magazin.com 8,50 Euro 11,00 CHF JOBS KNOW-HOW RECHT

Mehr

Eingereicht werden können alle substantiellen Beiträge zu einer oder mehreren der folgenden Fragestellungen:

Eingereicht werden können alle substantiellen Beiträge zu einer oder mehreren der folgenden Fragestellungen: BMW Ideenwettbewerb Entwicklerarbeitsplatz 2020 Die BMW Group möchte 2011 zu einem Ideenwettbewerb aufrufen und den BMW Ideenwettbewerb Entwicklerarbeitsplatz 2020 durchführen. Dieser wird in zwei Kategorien

Mehr

Teilnahmebedingungen für den Pionierpreis 2016

Teilnahmebedingungen für den Pionierpreis 2016 Teilnahmebedingungen für den Pionierpreis 2016 Version 2015/2016 Inhaltsverzeichnis 1. Preisberechtigte... 3 2. Beurteilungskriterien... 3 2.1. Grundlegende Beurteilung... 3 2.2. Beurteilungskriterien

Mehr

GOR Best Practice Wettbewerb 2015. 17th GENERAL ONLINE RESEARCH CONFERENCE. vom 18. bis 20. März 2015 in Köln

GOR Best Practice Wettbewerb 2015. 17th GENERAL ONLINE RESEARCH CONFERENCE. vom 18. bis 20. März 2015 in Köln GOR Best Practice Wettbewerb 2015 17th GENERAL ONLINE RESEARCH CONFERENCE vom 18. bis 20. März 2015 in Köln DAS KONFERENZ- PROGRAMM. Fokus der von der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung e.v. (DGOF)

Mehr

FSV-Sitzungsprotokoll vom 11.12.2012

FSV-Sitzungsprotokoll vom 11.12.2012 FSV-Sitzungsprotokoll vom 11.12.2012 Tagesordnung 1. Genehmigung des Protokolls der Sitzung vom 13.11.2012 2. Kommissionen 3. Wiki- Aktualisierung 4. Antrag über Ausgaben des FSV Etats 5. Bericht von der

Mehr

Verkaufen ohne zu verkaufen

Verkaufen ohne zu verkaufen Verkaufen ohne zu verkaufen "Unser Problem wird nicht sein, dass günstige Gelegenheiten für wirklich motivierte Menschen fehlen, sondern dass motivierte Menschen fehlen, die bereit und fähig sind, die

Mehr

Die Auszeichnung wird durch das Gremium und den Vorstand vorgenommen.

Die Auszeichnung wird durch das Gremium und den Vorstand vorgenommen. AUSSCHREIBUNG Das Corporate Finance Institut Wildau e. V. ist eine institutionelle Schnittstelle von Theorie und Praxis zu ausgewählten Corporate Finance Themen und arbeitet hierzu eng mit der Technischen

Mehr

TUMKolleg Werner Heisenberg

TUMKolleg Werner Heisenberg TUMKolleg Werner Heisenberg Was ist das TUM-Kolleg? Ziel: Förderung von Schülerinnen und Schülern in den MINT-Fächern eigenständiger Oberstufenzug Ersatz der regulären Oberstufen-Seminare (W- und P-Seminar)

Mehr

Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung

Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung bsb Über uns bsb Leistungen & Angebote Der bsb ist einer der größten Berufsverbände für Office Professionals in Europa. Wir setzen seit mehr

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 In dieser Ausgabe 1. Frühbucherfrist für MBA Gesundheitsmanagement und -controlling endet am 15. Oktober 2014 2. Start in das

Mehr

Innovation und Gründung.

Innovation und Gründung. Innovation und Gründung. Vortrag 25.09.2008 COUGAR BAY GmbH 1 Eine Idee umsetzen. Welcher Weg steckt im realen Geschehen dahinter? Idee. Patentschutz. Team. Businessplan. Partner. Markt. 25.09.2008 COUGAR

Mehr

Ihr Erfolg ist uns ein Anliegen

Ihr Erfolg ist uns ein Anliegen Vertrauen. Verantwortung. Professionalität. Kontakt team neusta GmbH Contrescarpe 1 28203 Bremen Ansprechpartner Carsten Meyer-Heder Telefon + 49 (0) 421.20696-0 Telefax + 49 (0) 421.20696-99 email info@team-neusta.de

Mehr

Wirtschaftsinformatik-Seminar (Master) Sommersemester 2014

Wirtschaftsinformatik-Seminar (Master) Sommersemester 2014 Sommersemester 2014 Prof. Dr. Frédéric Thiesse Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik & Systementwicklung Julius-Maximilians-Universität Würzburg 07.02.2014 Die Studierenden sollen Kompetenzen in folgenden

Mehr

Medieninformatik Ein interdisziplinäres Fach in Forschung und Lehre

Medieninformatik Ein interdisziplinäres Fach in Forschung und Lehre München, 27. Oktober 2005 Medieninformatik Ein interdisziplinäres Fach in Forschung und Lehre Prof. H. Hussmann Institut für Informatik, Ludwig-Maximilians-Universität München Ein Projekt im Rahmen der

Mehr

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de Fachbereich Wirtschaftswissenschaft an der Universität Bremen www.wiwi.uni-bremen.de 1 Universität Bremen Gründung im Oktober 1971 Gründungsprinzipien : Innovationen in Lehre, Forschung und Verwaltung

Mehr

Arbeitsbuch Wirtschaftsinformatik

Arbeitsbuch Wirtschaftsinformatik Arbeitsbuch Wirtschaftsinformatik IT-Lexikon, Aufgaben und Lösungen Hans Robert Hansen und Gustaf Neumann 7., völlig neu bearbeitete und stark erweiterte Auflage Lucius & Lucius Stuttgart Anschrift der

Mehr

Impressum. Impressum. 4 www.tecchannel.de

Impressum. Impressum. 4 www.tecchannel.de Impressum Impressum Chefredakteur: Michael Eckert (verantwortlich, Anschrift der Redaktion) Stellv. Chefredakteur / CvD: Albert Lauchner Grafik: stroemung, Michael Oliver Rupp, Bernd Maier-Leppla, Multimeda

Mehr

Agiles IT-Projekt management

Agiles IT-Projekt management DOSSIER Agiles IT-Projekt management Wie man IT-Projekte erfolgreich abschließt DOSSIER Agiles IT-Projekt management Agil oder klassisch Hinweise zur Methodenwahl 5 Wie man agile Projekte erfolgreich

Mehr

Querblick 1 12:30 13:00 Innovationsmanagement durch Managementinnovation Dr. Willms Buhse von doubleyuu Hamburg

Querblick 1 12:30 13:00 Innovationsmanagement durch Managementinnovation Dr. Willms Buhse von doubleyuu Hamburg Programm Beginn 10:00 10:30 Ankommen und Begrüßungs-Networking Einführung 10:30 10:55 Was macht Innovation smart? Wir starten gemeinsam in einen Tag rund um SMARTe Innovation. Prof. Dr. Sabine Pfeiffer,

Mehr

Wachstumstreiber Kundenkommunikation Sechs kritische Erfolgsfaktoren

Wachstumstreiber Kundenkommunikation Sechs kritische Erfolgsfaktoren Wachstumstreiber Kundenkommunikation Sechs kritische Erfolgsfaktoren Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jörg Forthmann Geschäftsführender Gesellschafter

Mehr

Abteilung General Management Porträt. Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders.

Abteilung General Management Porträt. Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders. Abteilung General Management Porträt Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders. Unser Versprechen Ihr Nutzen PRAXISORIENTIERTE AUS- UND WEITER BILDUNG MIT QUALITÄTSSIEGEL Die international

Mehr

Literatur für das Bewachungsgewerbe

Literatur für das Bewachungsgewerbe Sach-/Fachkundeprüfung Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 22654 Literatur für das Bewachungsgewerbe Die Teilnahme an der Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe erfordert

Mehr

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 60'000 Erscheinungsweise: 4x jährlich Ausschnitt Seite: 1/5. «Bauplatten.

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 60'000 Erscheinungsweise: 4x jährlich Ausschnitt Seite: 1/5. «Bauplatten. Erscheinungsweise: 4x jährlich Ausschnitt Seite: 1/5 «Bauplatten aus Abfall» Charles Job will ökologisches, günstiges Baumaterial für den Hausbau in Nigeria entwickeln. Der Innovator über erste Erfolge,

Mehr

Wirtschaftsinformatik Institut für Wirtschaftsinformatik, Professur für Informationsmanagement

Wirtschaftsinformatik Institut für Wirtschaftsinformatik, Professur für Informationsmanagement Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik Informationen für Master-Studierende 11. April 2011 Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftsinformatik Gliederung 1. Ziel und Charakter des Studiums sowie Berufsaussichten

Mehr

Innovation Wassertechnologie NEO2012 Der Innovationspreis der TechnologieRegion Karlsruhe

Innovation Wassertechnologie NEO2012 Der Innovationspreis der TechnologieRegion Karlsruhe TechnologieRegion Hightech trifft Lebensart Innovation Wassertechnologie NEO2012 Der Innovationspreis der TechnologieRegion Umwelttechnologien zum Themenfeld Wasser gesucht! Die TechnologieRegion steht

Mehr

Als Mitglied kennen Sie das Informatik Spektrum. Es gibt aber noch viel mehr!

Als Mitglied kennen Sie das Informatik Spektrum. Es gibt aber noch viel mehr! Als Mitglied kennen Sie das Informatik Spektrum. Es gibt aber noch viel mehr! Kennen Sie auch die Zeitschriften der Fachbereiche? 1 Fachbereich: Künstliche Intelligenz(KI) KI Organ des Fachbereichs Springer

Mehr