TRUCK NAVIGATION MANUAL. English/Dutch/German/French/Spanish

Save this PDF as:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TRUCK NAVIGATION MANUAL. English/Dutch/German/French/Spanish"

Transkript

1 TRUCK NAVIGATION MANUAL English/Dutch/German/French/Spanish

2 Contents TRUCK NAVIGATION FOR CARCUBE... 3 Introduction... 3 First time use of the navigation... 3 Select a POI... 7 Lat Long... 7 Trip Planner... 8 Navigation screen overview Available truck attributes Navigation options Corridoring TRUCK NAVIGATIE VOOR CARCUBE Inleiding Eerste gebruik van de navigatie Een adres ingeven Een POI selecteren Lat Long Trip Planner Overzicht Navigatiescherm Beschikbare beperkingen voor vrachtwagens Navigatie-opties Corridoring LKW-NAVIGATION FÜR CARCUBE Einleitung Erste Verwendung der Navigation Auswahl eines POI Lat Long Reiserouten Überblick über den Navigationsbildschirm Verfügbare LKW-Attribute Navigationsoptionen Corridoring SYSTEME DE NAVIGATION CARCUBE DEDIE AUX CAMIONS Introduction Première utilisation du système de navigation Sélectionner un lieu d'intérêt Lat Long Itinéraire Aperçu écran de navigation Attributs de camions disponibles Options de navigation Corridoring NAVEGACIÓN PARA CAMIÓN CON CARCUBE Introducción Utilización por primera vez del sistema de navegación Seleccionar un POI Lat Long Itinerario Visión general de la pantalla de Navegación Atributos específicos para camiones Opciones de navegación Corredor End user License Agreement Truck Navigation Manual 1.45

3 Einleitung LKW-NAVIGATION FÜR CARCUBE Willkommen beim Produkthandbuch für die LKW-Navigationslösung von Trimble. Diese Navigationslösung enthält aktuelle Navteq-Karten mit LKW-Attributen. Wählen Sie einfach Ihre Adresse. Die GPS-Navigation bringt Sie mit Audioanweisungen und visuellen Hinweisen an Ihr Ziel. Wenn Sie nicht die LKW-Version der Software verwenden, stehen nicht alle hier beschriebenen Optionen zur Verfügung. Die Screenshots in diesem Handbuch sind von CarCube 3. Wenn Sie ein anderes Modell haben, können die Screenshots unterschiedlich sein. WICHTIGER HINWEIS Eine Navigationslösung soll Ihnen beim Erreichen Ihres Ziels helfen. Baustellen, neue Gesetzgebungen, ungenaue Kartendaten usw. können dazu führen, dass die tatsächliche Situation nicht der von der Navigationslösung dargestellten Situation entspricht. Halten Sie sich in jedem Fall an die geltenden Verkehrsregeln und achten Sie auf Ihre Sicherheit. Derzeit wurden noch nicht alle Straßen auf Einschränkungen für LKWs überprüft. Sie sind für eine sichere Fahrweise verantwortlich. Erste Verwendung der Navigation Sie aktivieren die Navigation, indem Sie auf der linken Seite des Bildschirms auf die zweite Taste klicken: Sobald Sie auf dieses Symbol geklickt haben, wird die LKW-Navigation aktiviert. Sie erhalten eine Auswahlliste für die Navigation: 31 Truck Navigation Manual 1.45

4 1. Manuelle Eingabe: Wählen Sie Ihre Adresse, indem Sie Stadt und Straßennamen eingeben. 2. Addressliste: Zeigt eine Liste vordefinierter Ziele an (erstellt auf Fleetworks) 3. Favoriten: Zeigt einen Überblick über zuvor erstellte Favoriten an. 4. POI: Wählen Sie einen POI (Point of Interest). 5. Letzte Ziele: gibt Ihnen einen Überblick über die letzten Ziele, die Sie für die Navigation verwendet haben. 6. Karte: Hier gelangen Sie sofort in die Kartenansicht, ohne eine Route zu planen. 7. Lat/Lon: Wählen Sie Ihr Ziel mit einer x-y-koordinate. 8. Reiserouten: Wenn Sie von A nach B nach C usw. navigieren wollen, können Sie den Routenplaner zum Erstellen/Bearbeiten oder Planen der Reise nutzen. Wenn Sie auf die Karte klicken, wechseln Sie in den Hauptnavigationsbildschirm. Sobald Sie sich in dem Navigations-Modus befinden (Großbild-Ansicht), können Sie auf einige zusätzliche Funktionen zugreifen: 1. Öffnen Sie das Navigations-Menü (Eingabe oder Auswahl einer neuen Route). 2. Öffnen Sie das Navigations-Menü (Route-Einstellungen usw.). 32 Truck Navigation Manual 1.45

5 Folgende Symbole finden Sie auf dem Navigations-Bildschirm: Rotierende Karten oder die Karten nach Norden orientiert. (De) Aktivierung bewegen der Karte. Vergrößerung Navigations-Bildschirm. (De) Aktivierung Ton der Navigation. (De) Aktivierung automatischer Zoom der Karten. Öffnen Sie die Routen-Liste. Sie werden eine Beschreibung der Route als Liste sehen. Wenn die Option Geschwindigkeits-Warnung aktiv ist, werden Sie Ihre Geschwindigkeit auf der Oberseite der Karte sehen. Für die größeren Straßen wird die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf der Straße angezeigt. Wenn Sie schneller als die erlaubte Höchstgeschwindigkeit fahren, erhalten Sie eine Audio-Nachricht und das Rechteck der Geschwindigkeitsanzeige wird rot dargestellt.. Abbildung unten: Der Fahrer fährt 67km/h auf einer Straße mit einer Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. 33 Truck Navigation Manual 1.45

6 Manuelle Adresseingabe Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Ziel einzugeben oder auszuwählen. Einige dieser Optionen können je nach unternehmensspezifischen Einstellungen deaktiviert sein. Klicken Sie auf Manuelle Eingabe, um eine Adresse einzugeben. Sie können ein Land auswählen. Die Länderauswahl kann sich von der hier angezeigten Auswahl unterscheiden. Die Länderauswahl hängt von den Ländern ab, für die Ihr Unternehmen Berechtigungen besitzt. Nachdem Sie ein Land ausgewählt haben, klicken Sie auf Wählen. Im nächsten Bildschirm können Sie einen Städtenamen oder eine Postleitzahl eingeben. Sie müssen nicht den vollständigen Namen der Stadt eingeben. Einige Buchstaben genügen. Wenn Sie Ihr Ziel ausgewählt haben, wird die Route berechnet. Wenn Sie keinen Straßennamen eingeben, wird als Ziel das Stadtzentrum vorgeschlagen. Sobald die Route berechnet wurde, wird eine Zusammenfassung angezeigt. Dieser Überblicksbildschirm zeigt alle Details der geplanten Route: 34 Truck Navigation Manual 1.45

7 - den Namen des Ziels (Adresse). Anmerkung: Wurde die Adresse als eine Aufgabe (via Integration) gesendet, werden Sie nicht die Adresse, sondern die Task-ID sehen. - die Gesamtdistanz, voraussichtliche Ankunftszeit und Fahrtzeit - Fahrzeugtyp - Warnung, falls bestimmte Straßen der Route noch nicht auf Einschränkungen für LKWs geprüft wurden: Dies ist der Fall, da nicht alle europäischen Straßen vom Kartendatenanbieter auf ihre Einschränkungen für LKWs geprüft wurden. Klicken Sie auf Wählen, um in den Navigationsmodus zu wechseln. Sie können auch ein Ziel aus der Adressenliste oder der Favoritenliste auswählen (siehe oben). In diesen Listen ist es auch möglich, nach Zielnamen zu suchen. Klicken Sie auf das Vergrößerungsglas, um diese Option zu aktivieren: Geben Sie den Namen oder einen Teil des Namens ein, und klicken Sie anschließend auf Ok. Es werden alle Ziele aufgelistet, die den Suchkriterien entsprechen. Sie können diese Option deaktivieren, in dem Sie erneut auf das Vergrößerungsglas klicken. Auswahl eines POI Wenn Sie auf POI klicken (Point of Interest), können Sie ein POI als Ziel auswählen. Wählen Sie zunächst eine Kategorie (Tankstelle, Restaurant...), und klicken Sie dann auf Wählen. Die verschiedenen verfügbaren POIs der ausgewählten Kategorie, die in der Nähe Ihrer Position liegen, werden angezeigt. Diese POIs werden nach Entfernungen sortiert (nächster POI als Erstes). Die angezeigte Entfernung ist die Luftlinienentfernung. Klicken Sie auf Wählen, um einen POI auszuwählen. Die angezeigte Entfernung ist die tatsächlich zu fahrende Entfernung. 35 Truck Navigation Manual 1.45

8 Anmerkung: die angezeigten POI-Kategorien können sich von den in dieser Abbildung gezeigten unterscheiden. Lat Long Mit dieser Option können Sie einen Zielort mit dem Breiten-und Längengrad des xy- Koordinatensystem eingeben. Dies ist nützlich, wenn das Ziel nicht in der Nähe einer Straße ist. Reiserouten Mit der Option Reiserouten können Sie Routen mit verschiedenen Wegpunkten und Zielen erstellen. Ein Ziel ist ein Punkt, der genau erreicht werden muss, während ein Wegpunkt ein Reiseziel ist, das nur in der Nähe erreicht werden muss (in einem gewissen Radius). Wenn Sie dieses Menü öffnen, haben Sie verschiedene Möglichkeiten: Optionen: Sie können eine vorhandene Reise laden, die aktuelle Reise speichernoder eine neue Reise erstellen. Neu: Sie können einen Wegpunkt oder ein Ziel in die Liste aufnehmen. 36 Truck Navigation Manual 1.45

9 Navigieren: Sobald die Reiseroute fertig erstellt ist, können Sie zum ersten Wegpunkt durch betätigen dieser Schaltfläche navigieren. Wenn Sie eine Reiseroute erstellt haben, können Sie ein Element der Route bearbeiten, indem Sie dieses markieren. Es werden neue Menüpunkte auf der rechten Seite des Bildschirms angezeigt. Zurück: Rückkehr zum vorherigen Bildschirm. Nach oben: verschieben Sie das Element nach oben in der Liste. Nach unten: verschieben Sie das Element nach unten in der Liste. Status: ändern Sie den Status des Elements: markieren Sie das Element als 'erreicht' oder ändern Sie das Element von Ziel in Wegpunkt und umgekehrt. Wenn Sie den Status ändern, werden Sie aufgefordert, einen Radius (in Kilometer!) einzustellen. Sobald Sie diesen Radius des Punktes erreichen, werden Sie automatisch zum nächsten Wegpunkt oder Ziel geführt werden. Löschen: Löscht das aktuelle Element aus der Liste. 37 Truck Navigation Manual 1.45

10 Sie können den Status des Elements auch erkennen am Symbol vor dem Namen. Sobald Sie die Positionen bearbeitet haben, können Sie zurück ins Hauptmenü der Reiseroute gehen, indem Sie zweimal auf "Zurück" klicken. Durch Betätigen der Schaltfläche Navigieren werden Sie zum ersten Wegpunkt navigiert. Sie werden über den nächsten Eintrag in der Liste informiert und die Route wird berechnet. Sie können die unterschiedlichen Elemente auf der Karte unterscheiden: Wegpunkt: Ziel: 38 Truck Navigation Manual 1.45

11 Überblick über den Navigationsbildschirm Wenn Sie eine Route berechnet haben, wird dieser Bildschirm angezeigt: 1. Die Straße, auf der Sie sich derzeit befinden 2. Der Name der nächsten Straße 3. Ihre Position auf der Karte 4. Die Route, der Sie folgen müssen (die Farbe der Linie kann abhängig von den gewählten Kartenfarben abweichen) 5. Die geschätzte Ankunftszeit und die Entfernung zum Ziel 6. Die visuelle Anweisung und die Entfernung zur nächsten Aktion 7. Tasten für den Zugriff auf Optionen und das Vergrößern/Verkleinern der Karten 8. Hinweis auf die GPS-Signalstärke 9. Einschränkungen für LKWs auf der Karte (weitere Informationen siehe unten) 10. Ihre Geschwindigkeit und die zulässige Höchstgeschwindigkeit. 11. Angabe, ob die Straße LKW verifiziert ist oder nicht. Verfügbare LKW-Attribute Die Navigationslösung enthält LKW-spezifische Einschränkungen. Diese Einschränkungen sind ausschließlich in der LKW-Version der Software verfügbar. Verfügbare Einschränkungen: Längeneinschränkung (die Länge erscheint auf dem Symbol) Breiteneinschränkung 39 Truck Navigation Manual 1.45

12 Gewichtseinschränkung Höheneinschränkung Straße für Gefahrenguttransporter gesperrt Straße für Transporte von wassergefährdenden Stoffen gesperrt Straße für LKWs gesperrt (alle LKW-Typen) Für Anhänger gesperrt Bisher wurden noch nicht alle Kartendaten auf Einschränkungen für LKW überprüft. Bei nicht überprüften Straßen sind LKW-spezifische Einschränkungen möglich, die dem Navigationsprogramm nicht bekannt sind. Ein kleines Symbol im oberen rechten Bereich der Karte zeigt an, ob die derzeit befahrene Straße überprüft wurde. Diese Option ist ausschließlich in der LKW-Version der Software verfügbar. Die derzeit befahrene Straße wurde auf Einschränkungen für LKWs geprüft. Es ist jedoch immer möglich, dass die aktuelle Situation von der im Navigationsgerät angezeigten Situation abweicht. Die derzeit befahrene Straße wurde NICHT auf Einschränkungen für LKWs geprüft. Es ist möglich, dass bestimmte LKW-Einschränkungen auf der Karte nicht verfügbar sind und bei der Berechnung der Route nicht berücksichtigt wurden. Die derzeit befahrene Straße ist für Ihren Fahrzeugtyp gesperrt. Sie sollten diese Straße nicht befahren! Sie sind möglicherweise hierher gelangt, da Sie die angegebene Route des Navigationsgeräts nicht beachtet haben. Fahren Sie äußerst vorsichtig. Sie können die LKW-Attribute mit den Visualisierungsoptionen anzeigen/ausblenden (siehe unten). Die LKW-Einschränkungen werden nicht angezeigt, wenn Sie eine bestimmte Fahrgeschwindigkeit überschreiten. Wichtiger Hinweis: Nicht alle LKW-Attribute stehen in jedem Land zur Verfügung. Möglicherweise gibt es bestimmte LKW-Einschränkungen in Ihrer Region nicht. Navigationsoptionen Wenn Sie zu Navigation Optionen gehen (siehe oben), haben Sie die verschiedenen Optionen, die hier beschrieben werden. Planungs-Einstellungen Hier können Sie einige Einstellungen für die Berechnung der Route ändern. 40 Truck Navigation Manual 1.45

13 Schnellste: Sofern nicht aktiviert, wird die Berechnung für die Entfernung optimiert (kürzeste Route). Mit Autobahn: Sofern aktiviert, werden bei der Berechnung der Route auch Autobahnen berücksichtigt. Andernfalls werden bei der Berechnung Autobahnen vermieden. Mit Abgabe: Sofern aktiviert, werden bei der Berechnung der Route auch gebührenpflichtige Straßen berücksichtigt. Andernfalls werden bei der Berechnung gebührenpflichtige Straßen vermieden. Mit Fähre: Sofern aktiviert, werden bei der Berechnung der Route auch Fährverbindungen berücksichtigt. Andernfalls werden bei der Berechnung Fährverbindungen vermieden. Wichtiger Hinweis: Die Fähren wurden derzeit noch nicht auf Einschränkungen für LKW überprüft. Dies bedeutet, dass die Navigationslösung nicht angeben kann, ob die vorgeschlagene Fähre LKWs transportiert. Überprüfen Sie die Kapazität der Fähre vor Fahrtantritt. Kartenfarben ändern Auf diesem Bildschirm können Sie das Layout der Karte auswählen. Die Auswahl beeinflusst die farbliche Darstellung der Karten. Visualisierungs- Optionen Automatischer Zoom: Wurde dieses Element ausgewählt, werden die Karten abhängig von der Fahrgeschwindigkeit automatisch vergrößert/verkleinert. Bei niedriger Geschwindigkeit wird die Karte vergrößert, bei hoher Geschwindigkeit wird sie verkleinert. Wenn Sie diese Option deaktivieren, verbleibt die Darstellung auf der Stufe, die Sie mit den Tasten + und manuell ausgewählt haben. Karte Rotation: Wurde diese Option ausgewählt, wird die Karte abhängig von der Fahrtrichtung automatisch gedreht. Wenn Sie sie deaktivieren, befindet sich Norden immer am oberen Bildschirmrand (die Fahrzeugdarstellung wird gedreht). POI anzeigen: zeigt die verfügbaren POI-Symbole auf der Karte. LKW-Beschränkungen anzeigen: Diese Option zeigt die bekannten LKW-Einschränkungen auf der Straße an. Wenn Sie diese Option deaktivieren, werden die LKW-Einschränkungen nicht mehr angezeigt. Option grosser Bildschirm: Diese Option aktiviert den großen Bildschirm des Navigationsmodus. Strassennamen anzeigen: Zeigt die aktuelle und die nächste Straße 41 Truck Navigation Manual 1.45

14 LKW-Warnungen anzeigen: Diese Option zeigt die LKW-Warnungen auf der Karte an. Wenn Sie die Option deaktivieren, werden LKW-Warnungen nicht auf der Karte angezeigt. Diese Option ist ausschließlich in der LKW-Version der Software verfügbar. Verfügbare LKW-Warnungen: Unfall Staugefahr Leichte Linkskurve Leichte Rechtskurve Gefährliche Linkskurve Gefährliche Rechtskurve Achtung Schule Starker Wind Gefahr des Aufsetzens Gefährliches Gefälle Gefährliche Steigung Verengte Fahrbahn Überholverbot für LKW Ende Überholverbot für LKW Wichtiger Hinweis: Nicht alle LKW-Attribute stehen in jedem Land zur Verfügung. Möglicherweise gibt es bestimmte LKW-Warnungen in Ihrer Region nicht. Tempolimit anzeigen: Zeigt die aktuelle Geschwindigkeit und die maximale Geschwindigkeit von der Straße (nicht für alle Straßen verfügbar). Wegpunkt erreicht zeigen: Zeigt einen Bestätigungs-Bildschirm, wenn Sie eine Wegpunkteingabe erreichen. Favoriten zeigen: Ihre Favoriten und Adressliste sind auf der Navigationskarte mit einem Stern dargestellt. 42 Truck Navigation Manual 1.45

15 Andere Einstellungen Sprache an: Aktiviert/deaktiviert die Sprachfunktion der Navigation. Strassennamen laut lesen: Wurde diese Option aktiviert, werden Straßennamen bei der Navigation ausgesprochen: z. B.: Biegen Sie in 300 Metern rechts in die Kirchstraße ab." Anmerkung: In Ländern mit Sprachen, die von der Navigationssprache abweichen, können einige Straßennamen ungewöhnlich ausgesprochen werden. z. B.: Sie fahren in Frankreich mit einer englischen Version der Navigationssoftware. Die französischen Straßennamen klingen ungewöhnlich, wenn sie vom englischen Sprachsystem ausgesprochen werden. Überblick Route: Zeigt einen Überblick über die Route. Intelligente Tastatur: Aktiviert eine intelligente Tastatur für die Eingabe von Straßennamen. Diese Position speichern Speichert die aktuelle Position als Favorit. Sie werden aufgefordert, einen Namen für diesen Favoriten einzugeben. Sie können diese Favoriten zur Navigation verwenden. Informationen zur Verwendung von Favoriten für die Navigation finden Sie unter der Adressauswahl. Fahrzeugprofil In diesem Menü können Sie die Art des Fahrzeugs auswählen. Sie können die Attribute des Fahrzeugs nicht ändern. Ihr Administrator (Dispatcher) ist in der Lage, die Attribute des Fahrzeugs zu ändern (für die "vorkonfigurierte Fahrzeug"). In dem Rechteck am unteren Rand dieses Fensters sehen Sie die detaillierten Attribute des ausgewählten Fahrzeugs. Diese Option ist in der Nicht-LKW-Version der Software nicht verfügbar. 43 Truck Navigation Manual 1.45

16 Tages/Nachtfarben In diesem Menü können Sie die Optionen für die Tag- und Nachansicht der Karten auswählen. Wenn Sie in der Nacht mit beleuchtetem Bildschirm fahren, können Sie durch die Helligkeit des Bildschirms und durch die Farben irritiert werden. Carcube bietet Ihnen die Möglichkeit, die Kartenfarben heller oder dunkler zu stellen. Sie können eine der 4 unten aufgeführten Optionen auswählen, um den Tages- oder Nachtmodus zu wählen. Tagesfarben verwenden: Es werden immer die Kartenfarben des Tagmodus verwendet (helle Farben). Nachtfarben verwenden: Es werden immer die Kartenfarben des Nachtmodus verwendet (dunklere Farben). Auto Tag/Nacht: Die Farben werden automatisch geändert, abhängig von der Uhrzeit und der Jahreszeit. Bei Sonnenaufgang wechselt die Anzeige auf helle Farben, bei Sonnenuntergang auf dunklere Farben. Tag/Nacht mit Taste: Wenn Sie die 'S'-Taste auf dem Bildschirm drücken (siehe Abbildung unten), können Sie die Helligkeit des Bildschirms einstellen. Wenn Sie diese Option aktivieren, werden auch die Kartenfarben abgedunkelt, wenn Sie die Helligkeit des Bildschirms reduzieren. Corridoring Ihr Disponent kann einen Korridor um Ihre Route aktivieren. Als Fahrer kann ein Korridor nicht aktiviert oder deaktiviert werden. Als Fahrer müssen Sie der vorgeschlagenen Route folgen. Wenn Sie den definierten Korridor verlassen, werden Ihre Disponenten darüber informiert. 44 Truck Navigation Manual 1.45

17 45 Truck Navigation Manual 1.45

Bedienungsanleitung HERE Drive

Bedienungsanleitung HERE Drive Bedienungsanleitung HERE Drive Ausgabe 1.0 DE HERE Drive HERE Drive leitet Sie mit sprachgeführten Wegbeschreibungen an Ihren Zielort. Funktionen: Gelangen Sie mit detaillierten und sprachgeführten Wegbeschreibungen

Mehr

Bedienungsanleitung (Kurzfassung) TomTom Pro 7250 / 7250 Truck

Bedienungsanleitung (Kurzfassung) TomTom Pro 7250 / 7250 Truck Bedienungsanleitung (Kurzfassung) TomTom Pro 7250 / 7250 Truck Mithilfe der Suche eine Route zu einer Adresse planen Wichtig: Aus Sicherheitsgründen und zur Vermeidung von Ablenkungen sollten Sie Ihre

Mehr

Anleitung für die Einrichtung weiterer Endgeräte in 4SELLERS SalesControl

Anleitung für die Einrichtung weiterer Endgeräte in 4SELLERS SalesControl SALESCONTROL Anleitung für die Einrichtung weiterer Endgeräte in 4SELLERS SalesControl Version: 1.1 Stand: 04.09.2014 Die Texte und Abbildungen in diesem Leitfaden wurden mit größter Sorgfalt erarbeitet,

Mehr

Bedienungsanleitung HERE Drive

Bedienungsanleitung HERE Drive Bedienungsanleitung HERE Drive Ausgabe 1.0 DE HERE Drive HERE Drive leitet Sie mit sprachgeführten Wegbeschreibungen an Ihren Zielort. Funktionen: Gelangen Sie mit detaillierten und sprachgeführten Wegbeschreibungen

Mehr

Microsoft Access 2010 Navigationsformular (Musterlösung)

Microsoft Access 2010 Navigationsformular (Musterlösung) Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Access 2010 Navigationsformular (Musterlösung) Musterlösung zum Navigationsformular (Access 2010) Seite 1 von 5 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung...

Mehr

HDS-5 und HDS-7. Kurzanleitung. Funktionstasten. Erstellen einer Mann-über-Bord-Position (Man Overboard, MOB):

HDS-5 und HDS-7. Kurzanleitung. Funktionstasten. Erstellen einer Mann-über-Bord-Position (Man Overboard, MOB): 988-0176-25_A HDS-5 und HDS-7 Kurzanleitung Funktionstasten HDS funktioniert weitestgehend wie andere Lowrance-Produkte. Es gibt jedoch einige Änderungen, mit denen die Bedienung noch weiter vereinfacht

Mehr

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Wenn der Name nicht gerade www.buch.de oder www.bmw.de heißt, sind Internetadressen oft schwer zu merken Deshalb ist es sinnvoll, die Adressen

Mehr

Route Ein Programm besteht aus mehreren Routen (Teilstrecken). Jede Route hat eigene Einstellungen für

Route Ein Programm besteht aus mehreren Routen (Teilstrecken). Jede Route hat eigene Einstellungen für Trainingseinheit Mit der Funktionsschaltfläche Training können Sie Routen und Trainingsfahrten mit den verschiedenen Trainingstypen erstellen und bearbeiten: Catalyst, Video, GPS-Touren und Virtual Reality.

Mehr

NOXON Connect Bedienungsanleitung Manual

NOXON Connect Bedienungsanleitung Manual Software NOXON Connect Bedienungsanleitung Manual Version 1.0-03/2011 1 NOXON Connect 2 Inhalt Einführung... 4 Die Installation... 5 Der erste Start.... 7 Account anlegen...7 Hinzufügen eines Gerätes...8

Mehr

Vorgestellt vom mexikanischen Rat für Fremdenverkehr

Vorgestellt vom mexikanischen Rat für Fremdenverkehr Vorgestellt vom mexikanischen Rat für Fremdenverkehr Willkommen bei Explore México, die Kartenfunktion von Visitmexico.com. Unser Ziel ist es, Ihnen die Möglichkeit zu geben, sowohl den kulturellen Reichtum

Mehr

Handbuch. NAFI Online-Spezial. Kunden- / Datenverwaltung. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. NAFI Online-Spezial. Kunden- / Datenverwaltung. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2016 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung... 3 Kundenauswahl... 3 Kunde hinzufügen...

Mehr

Hinweise zum stadtmobil-buchungssystem

Hinweise zum stadtmobil-buchungssystem Hinweise zum stadtmobil-buchungssystem Öffnen Sie mit Ihrem Browser die Seite: http://www.stadtmobil.de oder gehen Sie direkt über mein.stadtmobil.de. Rechts oben finden Sie den Kundenlogin. Wählen Sie

Mehr

Word 2010 Grafiken exakt positionieren

Word 2010 Grafiken exakt positionieren WO.009, Version 1.2 10.11.2014 Kurzanleitung Word 2010 Grafiken exakt positionieren Wenn Sie eine Grafik in ein Word-Dokument einfügen, wird sie in die Textebene gesetzt, sie verhält sich also wie ein

Mehr

Lehrer: Einschreibemethoden

Lehrer: Einschreibemethoden Lehrer: Einschreibemethoden Einschreibemethoden Für die Einschreibung in Ihren Kurs gibt es unterschiedliche Methoden. Sie können die Schüler über die Liste eingeschriebene Nutzer Ihrem Kurs zuweisen oder

Mehr

Benutzerhandbuch - Elterliche Kontrolle

Benutzerhandbuch - Elterliche Kontrolle Benutzerhandbuch - Elterliche Kontrolle Verzeichnis Was ist die mymaga-startseite? 1. erste Anmeldung - Administrator 2. schnittstelle 2.1 Administrator - Hautbildschirm 2.2 Administrator - rechtes Menü

Mehr

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Lieferschein Lieferscheine Seite 1 Lieferscheine Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. STARTEN DER LIEFERSCHEINE 4 2. ARBEITEN MIT DEN LIEFERSCHEINEN 4 2.1 ERFASSEN EINES NEUEN LIEFERSCHEINS 5 2.1.1 TEXTFELD FÜR

Mehr

Nach der Installation des FolderShare-Satellits wird Ihr persönliches FolderShare -Konto erstellt.

Nach der Installation des FolderShare-Satellits wird Ihr persönliches FolderShare -Konto erstellt. FolderShare Installation & Konfiguration Installation Eine kostenlose Version von FolderShare kann unter http://www.foldershare.com/download/ heruntergeladen werden. Sollte die Installation nicht automatisch

Mehr

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den roten Button Webseite bearbeiten, sodass Sie in den Bearbeitungsbereich Ihrer Homepage gelangen.

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den roten Button Webseite bearbeiten, sodass Sie in den Bearbeitungsbereich Ihrer Homepage gelangen. Bildergalerie einfügen Wenn Sie eine Vielzahl an Bildern zu einem Thema auf Ihre Homepage stellen möchten, steht Ihnen bei Schmetterling Quadra das Modul Bildergalerie zur Verfügung. Ihre Kunden können

Mehr

Bedienungsanleitung. 2009 Sygic, s.r.o. All rights reserverd.

Bedienungsanleitung. 2009 Sygic, s.r.o. All rights reserverd. Bedienungsanleitung 2009 Sygic, s.r.o. All rights reserverd. I. Navigation Starten... 1 Hauptmenü... 1 Eingeben der Adresse... 2 Navigationslegende... 5 GPS Position ermitteln... 6 II. Eine Route planen...

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Saldovorträge in folgenden Wirtschaftsjahren erfassen

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Saldovorträge in folgenden Wirtschaftsjahren erfassen GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Saldovorträge in folgenden Wirtschaftsjahren erfassen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und

Mehr

teamsync Kurzanleitung

teamsync Kurzanleitung 1 teamsync Kurzanleitung Version 4.0-19. November 2012 2 1 Einleitung Mit teamsync können Sie die Produkte teamspace und projectfacts mit Microsoft Outlook synchronisieren.laden Sie sich teamsync hier

Mehr

Kontakte Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Kontakte Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Kontakte Kontakte Seite 1 Kontakte Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU DEN KONTAKTEN 4 2. WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BEDIENUNG VON CUMULUS 4 3. STAMMDATEN FÜR DIE KONTAKTE 4 4. ARBEITEN

Mehr

Erweiterungen Webportal

Erweiterungen Webportal Erweiterungen Webportal Adress-Suche Inaktive Merkmale und gelöschte Adresse Die Suche im Webportal wurde so erweitert, dass inaktive Adresse (gelöscht) und inaktive Merkmale bei der Suche standardmässig

Mehr

Wie kann ich meine Daten importieren? Wie kann ich meine Profile verwalten?

Wie kann ich meine Daten importieren? Wie kann ich meine Profile verwalten? Administration: Wie kann ich meine Daten importieren? Wie kann ich meine Profile verwalten? Wie kann ich von «Einzelgesellschaft» zu «Mehrere Gesellschaften» wechseln? Gebrauch Wie kann ich einen Arbeitnehmer

Mehr

Stammdatenanlage über den Einrichtungsassistenten

Stammdatenanlage über den Einrichtungsassistenten Stammdatenanlage über den Einrichtungsassistenten Schritt für Schritt zur fertig eingerichteten Hotelverwaltung mit dem Einrichtungsassistenten Bitte bereiten Sie sich, bevor Sie starten, mit der Checkliste

Mehr

Anleitung für die Hausverwaltung

Anleitung für die Hausverwaltung www.gruppenhaus.ch Version vom 15. September 2006 Autor Kontakt Gruppenhaus.ch GmbH support@gruppenhaus.ch Inhalt 1 Allgemeines... 2 1.1 Login... 2 1.2 Wenn Sie nicht mehr weiter wissen... 2 2 Belegungsplan...

Mehr

SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN

SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN HANDBUCH ENGLISH NEDERLANDS DEUTSCH FRANÇAIS ESPAÑOL ITALIANO PORTUGUÊS POLSKI ČESKY MAGYAR SLOVENSKÝ SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN INHALTSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG UND GEBRAUCHSANWEISUNG 1.

Mehr

Funktionsbeschreibung Website-Generator

Funktionsbeschreibung Website-Generator Funktionsbeschreibung Website-Generator Website-Generator In Ihrem Privatbereich steht Ihnen ein eigener Websitegenerator zur Verfügung. Mit wenigen Klicks können Sie so eine eigene Website erstellen.

Mehr

1 Einleitung. Lernziele. automatische Antworten bei Abwesenheit senden. Einstellungen für automatische Antworten Lerndauer. 4 Minuten.

1 Einleitung. Lernziele. automatische Antworten bei Abwesenheit senden. Einstellungen für automatische Antworten Lerndauer. 4 Minuten. 1 Einleitung Lernziele automatische Antworten bei Abwesenheit senden Einstellungen für automatische Antworten Lerndauer 4 Minuten Seite 1 von 18 2 Antworten bei Abwesenheit senden» Outlook kann während

Mehr

HANDBUCH PHOENIX II - DOKUMENTENVERWALTUNG

HANDBUCH PHOENIX II - DOKUMENTENVERWALTUNG it4sport GmbH HANDBUCH PHOENIX II - DOKUMENTENVERWALTUNG Stand 10.07.2014 Version 2.0 1. INHALTSVERZEICHNIS 2. Abbildungsverzeichnis... 3 3. Dokumentenumfang... 4 4. Dokumente anzeigen... 5 4.1 Dokumente

Mehr

Anleitung zur Verwendung der VVW-Word-Vorlagen

Anleitung zur Verwendung der VVW-Word-Vorlagen Anleitung zur Verwendung der VVW-Word-Vorlagen v1.0. Jun-15 1 1 Vorwort Sehr geehrte Autorinnen und Autoren, wir haben für Sie eine Dokumentenvorlage für Microsoft Word entwickelt, um Ihnen die strukturierte

Mehr

Anleitung vom 4. Mai 2015. BSU Mobile Banking App

Anleitung vom 4. Mai 2015. BSU Mobile Banking App Anleitung vom 4. Mai 2015 BSU Mobile Banking App Marketing Anleitung Mobile Banking App 4. Mai 2015 Inhaltsverzeichnis I. Zugang aktivieren 1 1. Zugang aktivieren und Passwort definieren 1 2. Transaktionen

Mehr

Um eine Person in Magnolia zu erfassen, gehen Sie wie folgt vor:

Um eine Person in Magnolia zu erfassen, gehen Sie wie folgt vor: Personendaten verwalten mit Magnolia Sie können ganz einfach und schnell alle Personendaten, die Sie auf Ihrer Webseite publizieren möchten, mit Magnolia verwalten. In der Applikation Adressbuch können

Mehr

Fidbox App. Version 3.1. für ios und Android. Anforderungen für Android: Bluetooth 4 und Android Version 4.1 oder neuer

Fidbox App. Version 3.1. für ios und Android. Anforderungen für Android: Bluetooth 4 und Android Version 4.1 oder neuer Fidbox App Version 3.1 für ios und Android Anforderungen für Android: Bluetooth 4 und Android Version 4.1 oder neuer Anforderungen für Apple ios: Bluetooth 4 und ios Version 7.0 oder neuer Die neue Exportfunktion

Mehr

Inhaltsverzeichnis... 1. Dokumentverwaltung... 2. Organisation von Dokumenten... 2. Ordner erstellen... 2. Dokumente im Dateisystem behandeln...

Inhaltsverzeichnis... 1. Dokumentverwaltung... 2. Organisation von Dokumenten... 2. Ordner erstellen... 2. Dokumente im Dateisystem behandeln... Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Dokumentverwaltung... 2 Organisation von Dokumenten... 2 Die Dialogfenster ÖFFNEN und SPEICHERN UNTER... 2 Ordner erstellen... 2 Dokumente im Dateisystem behandeln...

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation Kalender freigeben und andere Kalender aufrufen

Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation Kalender freigeben und andere Kalender aufrufen Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation Kalender freigeben und andere Kalender aufrufen Dateiname: ecdl_p3_02_03_documentation.doc Speicherdatum: 08.12.2004 ECDL 2003 Professional Modul

Mehr

YELLOWFOX FLOTTENAPPLIKATIONTION BEDIENUNGSHANDBUCH GARMIN: NAVMAN MDT860 + C-BOX

YELLOWFOX FLOTTENAPPLIKATIONTION BEDIENUNGSHANDBUCH GARMIN: NAVMAN MDT860 + C-BOX YELLOWFOX FLOTTENAPPLIKATIONTION BEDIENUNGSHANDBUCH GARMIN: NAVMAN MDT860 + C-BOX Stand: Donnerstag, 28. Februar 2008 BEDIENUNGSHANDBUCH GARMIN...1 Menüstruktur...2 Startansicht...2 Hauptmenü...2 Menü

Mehr

Vision für Mac BENUTZERHANDBUCH

Vision für Mac BENUTZERHANDBUCH Vision für Mac BENUTZERHANDBUCH Copyright 1981-2015 Netop Business Solutions A/S. Alle Rechte vorbehalten. Teile unter Lizenz Dritter. Senden Sie Ihr Feedback an: Netop Business Solutions A/S Bregnerodvej

Mehr

Navigation. Drucken Klicken Sie auf ein Symbol, um nähere Informationen zu erhalten. Papierhandhabung Anzeigen der Online-Informationen

Navigation. Drucken Klicken Sie auf ein Symbol, um nähere Informationen zu erhalten. Papierhandhabung Anzeigen der Online-Informationen Klicken Sie auf ein Symbol, um nähere Informationen zu erhalten. 1 Anzeigen der Online-Informationen Durchsuchen der Online-Informationen Drucken der Online-Informationen Anzeigen der Online-Informationen

Mehr

BENUTZERHANDBUCH für. www.tennis69.at. Inhaltsverzeichnis. 1. Anmeldung. 2. Rangliste ansehen. 3. Platzreservierung. 4. Forderungen anzeigen

BENUTZERHANDBUCH für. www.tennis69.at. Inhaltsverzeichnis. 1. Anmeldung. 2. Rangliste ansehen. 3. Platzreservierung. 4. Forderungen anzeigen BENUTZERHANDBUCH für www.tennis69.at Inhaltsverzeichnis Einleitung 1. Anmeldung 2. Rangliste ansehen 3. Platzreservierung 4. Forderungen anzeigen 5. Forderung eintragen 6. Mitgliederliste 7. Meine Nachrichten

Mehr

PDF-Dateien erstellen mit edocprinter PDF Pro

PDF-Dateien erstellen mit edocprinter PDF Pro AT.014, Version 1.4 02.04.2013 Kurzanleitung PDF-Dateien erstellen mit edocprinter PDF Pro Zur einfachen Erstellung von PDF-Dateien steht den Mitarbeitenden der kantonalen Verwaltung das Programm edocprinter

Mehr

Bedienung des Web-Portales der Sportbergbetriebe

Bedienung des Web-Portales der Sportbergbetriebe Bedienung des Web-Portales der Sportbergbetriebe Allgemein Über dieses Web-Portal, können sich Tourismusbetriebe via Internet präsentieren, wobei jeder Betrieb seine Daten zu 100% selbst warten kann. Anfragen

Mehr

Downloadfehler in DEHSt-VPSMail. Workaround zum Umgang mit einem Downloadfehler

Downloadfehler in DEHSt-VPSMail. Workaround zum Umgang mit einem Downloadfehler Downloadfehler in DEHSt-VPSMail Workaround zum Umgang mit einem Downloadfehler Downloadfehler bremen online services GmbH & Co. KG Seite 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 1 Fehlermeldung...4 2 Fehlerbeseitigung...5

Mehr

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung Inhaltsverzeichnis Der Login Bildschirm... 2 Der Basisbildschirm... 3 BITTE VOR NUTZUNG DER ALARM FUNKTIONEN EINE ALARM E-MAIL HINTERLEGEN!... 4 Die Fahrzeugliste...

Mehr

Fallbeispiel: Eintragen einer Behandlung

Fallbeispiel: Eintragen einer Behandlung Fallbeispiel: Eintragen einer Behandlung Im ersten Beispiel gelernt, wie man einen Patienten aus der Datenbank aussucht oder falls er noch nicht in der Datenbank ist neu anlegt. Im dritten Beispiel haben

Mehr

DAS HALLENBUCHUNGSPROGRAMM EBUSY

DAS HALLENBUCHUNGSPROGRAMM EBUSY DAS HALLENBUCHUNGSPROGRAMM EBUSY Das Buchungssystem kann von jedem Ort, jedem Computer mit Internet Anschluss und sogar vom Smartphone erreicht werden. Entweder rufen Sie die Seite direkt über die Internet

Mehr

Animierte Fotoshow mit Fotostory 3

Animierte Fotoshow mit Fotostory 3 Frank Herrmann Animierte Fotoshow mit Fotostory 3 Programmname / Version: Fotostory 3 Hersteller / Download: Microsoft http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&familyid=92755126-a008-49b3-b3f4-6f33852af9c1

Mehr

CC Modul Leadpark. 1. Setup 1.1 Providerdaten 1.2 Einstellungen 1.3 Qualifizierungsstati 1.4 Reklamationsstati 1.5 Design 1.

CC Modul Leadpark. 1. Setup 1.1 Providerdaten 1.2 Einstellungen 1.3 Qualifizierungsstati 1.4 Reklamationsstati 1.5 Design 1. CC Modul Leadpark 1. Setup 1.1 Providerdaten 1.2 Einstellungen 1.3 Qualifizierungsstati 1.4 Reklamationsstati 1.5 Design 1.6 Dateien 2. Mein Account 2.1 Shortcutmenü 2.2 Passwort 2.3 E-Mail 2.4 Daten 3.

Mehr

OPA - Online Planauskunft

OPA - Online Planauskunft OPA - Online Planauskunft 1. ANMELDUNG 2 2. HAUPTMENÜ 3 3. AUSKUNFTSMENÜ 4 3.1. Nutzungsbedingungen 4 3.2. Grund der Plananfrage und Navigation 4 3.2.1. Lokalisieren und Navigieren über Adresse 5 3.2.2.

Mehr

1) Farbsteuergerät in der Nikobus-Software unter Modul zufügen hinzufügen.

1) Farbsteuergerät in der Nikobus-Software unter Modul zufügen hinzufügen. Programmierung des Farbsteuergeräts 340-00112 für Nikobus Diese Bedienungsanleitung gilt auch für die Nikobus-Produkte 340-00111 und 340-00113. Achtung: einige der aufgeführten Betriebsarten sind nur auf

Mehr

Produktschulung WinDachJournal

Produktschulung WinDachJournal Produktschulung WinDachJournal Codex GmbH Stand 2009 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Starten des Programms... 4 Erfassen von Notizen in WinJournal... 6 Einfügen von vorgefertigten Objekten in WinJournal...

Mehr

UMSTELLUNG DER RÖNTGEN-SCHNITTSTELLE DÜRR-DBSWIN AUF DÜRR-VDDS

UMSTELLUNG DER RÖNTGEN-SCHNITTSTELLE DÜRR-DBSWIN AUF DÜRR-VDDS UMSTELLUNG DER RÖNTGEN-SCHNITTSTELLE DÜRR-DBSWIN AUF DÜRR-VDDS Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Seite 1/5 Diese Anleitung soll Ihnen dabei helfen, eine bestehende DBSWIN-Anbindung über den Patientendatenexport

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch SAMSUNG SGH-V200 http://de.yourpdfguides.com/dref/459178

Ihr Benutzerhandbuch SAMSUNG SGH-V200 http://de.yourpdfguides.com/dref/459178 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für SAMSUNG SGH- V200. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung

Mehr

ReynaPro EOS manual. ReynaPro EOS Manual. 23-12-2015 Reynaers Aluminium NV 1

ReynaPro EOS manual. ReynaPro EOS Manual. 23-12-2015 Reynaers Aluminium NV 1 ReynaPro EOS Manual 23-12-2015 Reynaers Aluminium NV 1 1. Allgemein EOS = Electronic Ordering System Mit diesem System können Sie eine Bestellung elektronisch an uns übermitteln. Ihre Bestellung wird dann

Mehr

PHP - Projekt Personalverwaltung. Erstellt von James Schüpbach

PHP - Projekt Personalverwaltung. Erstellt von James Schüpbach - Projekt Personalverwaltung Erstellt von Inhaltsverzeichnis 1Planung...3 1.1Datenbankstruktur...3 1.2Klassenkonzept...4 2Realisierung...5 2.1Verwendete Techniken...5 2.2Vorgehensweise...5 2.3Probleme...6

Mehr

Der neue persönliche Bereich/die CommSy-Leiste

Der neue persönliche Bereich/die CommSy-Leiste Der neue persönliche Bereich/die CommSy-Leiste Mit der neue CommSy-Version wurde auch der persönliche Bereich umstrukturiert. Sie finden all Ihre persönlichen Dokumente jetzt in Ihrer CommSy-Leiste. Ein

Mehr

Word 2010 Schnellbausteine

Word 2010 Schnellbausteine WO.001, Version 1.0 02.04.2013 Kurzanleitung Word 2010 Schnellbausteine Word 2010 enthält eine umfangreiche Sammlung vordefinierter Bausteine, die sogenannten "Schnellbausteine". Neben den aus den früheren

Mehr

Installationshandbuch zum MF-Treiber

Installationshandbuch zum MF-Treiber Deutsch Installationshandbuch zum MF-Treiber User Software CD-ROM.................................................................. 1 Informationen zu Treibern und Software.....................................................

Mehr

WLAN mit WPA (wpa4fh)

WLAN mit WPA (wpa4fh) WLAN mit WPA (wpa4fh) 1 WPA4FH - Konfiguration 2 1.1 Konfigurieren der Drahtlosnetzwerkverbindung... 2 1.1.1 Mobiles Gerät war schon einmal am FHJ-Netzwerk angeschlossen. 5 1.1.2 Mobiles Gerät war noch

Mehr

Enigmail Konfiguration

Enigmail Konfiguration Enigmail Konfiguration 11.06.2006 Steffen.Teubner@Arcor.de Enigmail ist in der Grundkonfiguration so eingestellt, dass alles funktioniert ohne weitere Einstellungen vornehmen zu müssen. Für alle, die es

Mehr

Password Depot für ios

Password Depot für ios Password Depot für ios Inhaltsverzeichnis Erste Schritte... 1 Kennwörterdatei erstellen... 1 Neue Einträge erstellen... 3 Einträge / Gruppen hinzufügen... 3 Einträge / Gruppen kopieren oder verschieben...

Mehr

CampusNet Webportal SRH Heidelberg

CampusNet Webportal SRH Heidelberg CampusNet Webportal SRH Heidelberg Inhaltsverzeichnis Login... 2 Startseite... 3 Stundenplan... 4 Einstellungen Stundenplan... 5 Mein Studium... 6 Meine Module... 6 Meine Veranstaltungen... 7 Veranstaltungsdetails...

Mehr

podcast TUTORIAL Zugriff auf das Bildarchiv der Bergischen Universität Wuppertal über den BSCW-Server

podcast TUTORIAL Zugriff auf das Bildarchiv der Bergischen Universität Wuppertal über den BSCW-Server Das folgende Tutorial erläutert die grundlegenden Schritte für den Zugriff auf das Bildarchiv der Bergischen Universität Wuppertal. Als Nutzer für das Bildarchiv freischalten lassen Der Zugriff auf das

Mehr

RepCare für Android. Konfiguration und Installation 07.02.2014. André Weinert

RepCare für Android. Konfiguration und Installation 07.02.2014. André Weinert RepCare für Android Konfiguration und Installation 07.02.2014 André Weinert Keine Verwendung, Vervielfältigung, Veröffentlichung oder auszugsweise Zitierung von Text-Inhalten oder Bildmaterial ohne besondere,

Mehr

Ich möchte meine Beitragsnachweise nach dem vereinfachten Schätzverfahren erstellen.

Ich möchte meine Beitragsnachweise nach dem vereinfachten Schätzverfahren erstellen. Das vereinfachte Schätzverfahren Ich möchte meine Beitragsnachweise nach dem vereinfachten Schätzverfahren erstellen. Wie muss ich vorgehen? 1 Einstieg Wenn Sie in den Firmenstammdaten auf der Seite Sozialversicherung

Mehr

cardetektiv.de GmbH Kurzanleitung Version 4.0 Software Cardetektiv Zukauf, Preisfindung, Marktanalyse Autor Christian Müller

cardetektiv.de GmbH Kurzanleitung Version 4.0 Software Cardetektiv Zukauf, Preisfindung, Marktanalyse Autor Christian Müller cardetektiv.de GmbH Kurzanleitung Version 4.0 Software Cardetektiv Zukauf, Preisfindung, Marktanalyse Autor Christian Müller Stand 15.08.2011 Sehr geehrte Anwender, diese Anleitung soll Ihnen helfen, alle

Mehr

1. Melden Sie sich als Administrator an und wechseln Sie zum Desktop

1. Melden Sie sich als Administrator an und wechseln Sie zum Desktop Anleitung für die Erstinstallation von ZensTabS1 auf einem Windows 8 PC. Bei der Erstinstallation von ZensTabS1 versucht der Installer als Voraussetzung das MS Framework 1.1 zu installieren, falls es seither

Mehr

Mit der Maus im Menü links auf den Menüpunkt 'Seiten' gehen und auf 'Erstellen klicken.

Mit der Maus im Menü links auf den Menüpunkt 'Seiten' gehen und auf 'Erstellen klicken. Seite erstellen Mit der Maus im Menü links auf den Menüpunkt 'Seiten' gehen und auf 'Erstellen klicken. Es öffnet sich die Eingabe Seite um eine neue Seite zu erstellen. Seiten Titel festlegen Den neuen

Mehr

Registrierung für eine Senioren IPIN www.itftennis.com/ipin. Ab 17. Mai 2011 können sich Spieler für eine Senioren IPIN (Lizenz) registrieren.

Registrierung für eine Senioren IPIN www.itftennis.com/ipin. Ab 17. Mai 2011 können sich Spieler für eine Senioren IPIN (Lizenz) registrieren. Registrierung für eine Senioren IPIN www.itftennis.com/ipin Ab 17. Mai 2011 können sich Spieler für eine Senioren IPIN (Lizenz) registrieren. Um ab 2012 an den Turnieren des ITF Seniors Circuits teilnehmen

Mehr

CONTENT-ADMINISTRATION

CONTENT-ADMINISTRATION CONTENT-ADMINISTRATION Dieser Quick-Start-Guide bietet Ihnen einen Überblick über die Content-Administration und die Index-Administration in Drooms. Zunächst erhalten Sie einen Überblick über Grundlagen

Mehr

Dokumentation. Black- und Whitelists. Absenderadressen auf eine Blacklist oder eine Whitelist setzen. Zugriff per Webbrowser

Dokumentation. Black- und Whitelists. Absenderadressen auf eine Blacklist oder eine Whitelist setzen. Zugriff per Webbrowser Dokumentation Black- und Whitelists Absenderadressen auf eine Blacklist oder eine Whitelist setzen. Zugriff per Webbrowser Inhalt INHALT 1 Kategorie Black- und Whitelists... 2 1.1 Was sind Black- und Whitelists?...

Mehr

Handbuch für Gründer. Daniela Richter, Marco Habschick. Stand: 21.02.2013. Verbundpartner:

Handbuch für Gründer. Daniela Richter, Marco Habschick. Stand: 21.02.2013. Verbundpartner: Daniela Richter, Marco Habschick Stand: 21.02.2013 Verbundpartner: Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...3 2. Zugang zur Gründungswerkstatt...4 3. Login...5 4. Meine Werkstatt...6 5. Businessplan...7 5.1.

Mehr

Kontakteinträge und Adressbücher

Kontakteinträge und Adressbücher Kontakteinträge und Adressbücher Kontakte anlegen und speichern In den Ordner KONTAKTE wechseln und auf die Schaltfläche NEU klicken S n Die Kontaktdaten in die Formularfelder eingeben Die wichtigsten

Mehr

Matrix42. Use Case - Sicherung und Rücksicherung persönlicher Einstellungen über Personal Backup. Version 1.0.0. 23. September 2015 - 1 -

Matrix42. Use Case - Sicherung und Rücksicherung persönlicher Einstellungen über Personal Backup. Version 1.0.0. 23. September 2015 - 1 - Matrix42 Use Case - Sicherung und Rücksicherung persönlicher Version 1.0.0 23. September 2015-1 - Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 1.1 Beschreibung 3 1.2 Vorbereitung 3 1.3 Ziel 3 2 Use Case 4-2 - 1 Einleitung

Mehr

Konto erstellen und inskribieren mit PH-Online Anleitung für Studierende (VS, ASO, HS)

Konto erstellen und inskribieren mit PH-Online Anleitung für Studierende (VS, ASO, HS) Konto erstellen und inskribieren mit PH-Online Anleitung für Studierende (VS, ASO, HS) 1. Allgemeines PH-Online ist das Informationsmanagementsystem der Pädagogischen Hochschule Tirol, das o sämtliche

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Der Task-Manager

Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Der Task-Manager Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Der Task-Manager Dateiname: ecdl2_03_05_documentation Speicherdatum: 22.11.2004 ECDL 2003 Modul 2 Computermanagement und Dateiverwaltung

Mehr

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Hier das U suchen Sie können das Palm Treo 750v-Smartphone und den Computer so einrichten, dass Sie das Smartphone als mobiles Modem verwenden und über ein USB-Synchronisierungskabel

Mehr

Schritt für Schritt. Anmeldung

Schritt für Schritt. Anmeldung 01 Anmeldung Da der möbelmat ausschließlich das Handwerk beliefert und wir Privatpersonen keinen Zugang zu unserem Webshop gewähren, müssen Sie sich vor dem Benutzen einmalig anmelden. Auf unserer Webseite

Mehr

STORES2. Operation Manual Version 1.23.7. Warenretoure mit Zustimmung des Headquarter

STORES2. Operation Manual Version 1.23.7. Warenretoure mit Zustimmung des Headquarter STORES2 Operation Manual Version 1.23.7 Pag 2 da 16 1. Überprüfen Sie, ob Sie noch übrige Colli Strichcodes haben, die Sie früher erstellt, aber noch nicht verwendet haben. 2. Ansonsten drucken Sie sich

Mehr

Sunet. Kurzanleitung. Schadenmeldung UVG

Sunet. Kurzanleitung. Schadenmeldung UVG Sunet Kurzanleitung Schadenmeldung UVG Willkommen bei Sunet. Diese Kurzanleitung soll Ihnen helfen, Ihre Unfallangaben schnell und effizient zu erfassen. Inhaltsverzeichnis Wichtige Hinweise...3 Schadenmeldungen

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation Stellvertreter hinzufügen und zusätzliche Optionen einstellen

Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation Stellvertreter hinzufügen und zusätzliche Optionen einstellen Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation Stellvertreter hinzufügen und zusätzliche Optionen einstellen Dateiname: ecdl_p3_04_02_documentation.doc Speicherdatum: 08.12.2004 ECDL 2003 Professional

Mehr

Nokia Karten für S40 Bedienungsanleitung

Nokia Karten für S40 Bedienungsanleitung Nokia Karten für S40 Bedienungsanleitung Ausgabe 1.0 2 Informationen zu Karten Informationen zu Karten Das Programm Karten zeigt Ihnen die Umgebung und hilft Ihnen bei der Planung Ihrer Route kostenlos.

Mehr

Die USB-Modem-Stick Software (Windows) verwenden. Doppelklicken Sie das Symbol auf dem Desktop, um die Software zu starten. Die Hauptseite erscheint:

Die USB-Modem-Stick Software (Windows) verwenden. Doppelklicken Sie das Symbol auf dem Desktop, um die Software zu starten. Die Hauptseite erscheint: Die USB-Modem-Stick Software (Windows) verwenden Doppelklicken Sie das Symbol auf dem Desktop, um die Software zu starten. Die Hauptseite erscheint: Statistik Wenn eine mobile Datenverbindung besteht,

Mehr

AGROPLUS Buchhaltung. Daten-Server und Sicherheitskopie. Version vom 21.10.2013b

AGROPLUS Buchhaltung. Daten-Server und Sicherheitskopie. Version vom 21.10.2013b AGROPLUS Buchhaltung Daten-Server und Sicherheitskopie Version vom 21.10.2013b 3a) Der Daten-Server Modus und der Tresor Der Daten-Server ist eine Betriebsart welche dem Nutzer eine grosse Flexibilität

Mehr

Handbuch Nero BurnRights

Handbuch Nero BurnRights Handbuch Nero BurnRights Nero AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das Handbuch für Nero BurnRights und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum der Nero AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Bedienungsanleitung Albumdesigner. Neues Projekt: Bestehendes Projekt öffnen:

Bedienungsanleitung Albumdesigner. Neues Projekt: Bestehendes Projekt öffnen: Bedienungsanleitung Albumdesigner Hier wählen Sie aus ob Sie mit einem neuen Album beginnen - Neues Projekt erstellen oder Sie arbeiten an einem bestehenden weiter - Bestehendes Projekt öffnen. Neues Projekt:

Mehr

Kurzanleitung der Gevopa Plattform

Kurzanleitung der Gevopa Plattform Kurzanleitung der Gevopa Plattform Das Hauptmenü Der Weg zu Ihrem Geld Informationen Hier werden die neuesten 5 Kreditprojekte angezeigt, sobald Sie Ihre Profildaten angegeben haben. Der Startbildschirm

Mehr

Zwischenablage (Bilder, Texte,...)

Zwischenablage (Bilder, Texte,...) Zwischenablage was ist das? Informationen über. die Bedeutung der Windows-Zwischenablage Kopieren und Einfügen mit der Zwischenablage Vermeiden von Fehlern beim Arbeiten mit der Zwischenablage Bei diesen

Mehr

DRK Ortsverein Henstedt-Ulzburg e.v. DRK Möbelbörse. Benutzerhandbuch. Version 1.2

DRK Ortsverein Henstedt-Ulzburg e.v. DRK Möbelbörse. Benutzerhandbuch. Version 1.2 DRK Ortsverein Henstedt-Ulzburg e.v. DRK Möbelbörse Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis Sinn und Zweck der Möbelbörse...3 Handhabung der Oberfläche... 3 Erklärung der einzelnen Menüteile...3 Bedingungen...

Mehr

DELFI. Benutzeranleitung Dateiversand für unsere Kunden. Grontmij GmbH. Postfach 34 70 17 28339 Bremen. Friedrich-Mißler-Straße 42 28211 Bremen

DELFI. Benutzeranleitung Dateiversand für unsere Kunden. Grontmij GmbH. Postfach 34 70 17 28339 Bremen. Friedrich-Mißler-Straße 42 28211 Bremen Grontmij GmbH Postfach 34 70 17 28339 Bremen Friedrich-Mißler-Straße 42 28211 Bremen T +49 421 2032-6 F +49 421 2032-747 E info@grontmij.de W www.grontmij.de DELFI Benutzeranleitung Dateiversand für unsere

Mehr

1 Schritt für Schritt zu einem neuen Beitrag

1 Schritt für Schritt zu einem neuen Beitrag 1 Schritt für Schritt zu einem neuen Beitrag Abhängig von den zugewiesenen Rechten können Einzelseiten, Bildergalerien oder Artikel für die Startseite erstellt werden. Hinweis: Die neuen Beiträge werden

Mehr

Anleitung zum LPI ATP Portal www.lpi-training.eu

Anleitung zum LPI ATP Portal www.lpi-training.eu Anleitung zum LPI ATP Portal www.lpi-training.eu Version 1.0 vom 01.09.2013 Beschreibung des Anmeldevorgangs und Erklärung der einzelnen Menüpunkte. Anmeldevorgang: 1. Gehen Sie auf die Seite http://www.lpi-training.eu/.

Mehr

Installationsanleitung Sander und Doll Mobilaufmaß. Stand 22.04.2003

Installationsanleitung Sander und Doll Mobilaufmaß. Stand 22.04.2003 Installationsanleitung Sander und Doll Mobilaufmaß Stand 22.04.2003 Sander und Doll AG Installationsanleitung Sander und Doll Mobilaufmaß Inhalt 1 Voraussetzungen...1 2 ActiveSync...1 2.1 Systemanforderungen...1

Mehr

Nützliche Tipps für Einsteiger

Nützliche Tipps für Einsteiger Nützliche Tipps für Einsteiger Zusätzliche Browsertabs - effizienter Arbeiten Ein nützlicher Tipp für das Arbeiten mit easysys ist das Öffnen mehrerer Browsertabs. Dies kann Ihnen einige Mausklicks ersparen.

Mehr

Pfötchenhoffung e.v. Tier Manager

Pfötchenhoffung e.v. Tier Manager Pfötchenhoffung e.v. Tier Manager A.Ennenbach 01.08.2015 Tier Manager Inhalt Administrationsbereich Tiere auflisten & suchen Tier hinzufügen Tier bearbeiten (Status ändern, etc.) Administrationsbereich

Mehr

Eingangsseite Umwelt-online

Eingangsseite Umwelt-online Mit dem Erwerb einer Lizenz haben Sie die Möglichkeit, sich ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Kataster zu erstellen. Die Funktionen dieses Rechtskataster wird nachstehend erläutert. Eingangsseite Umwelt-online

Mehr

1. Adressen für den Serienversand (Briefe Katalogdruck Werbung/Anfrage ) auswählen. Die Auswahl kann gespeichert werden.

1. Adressen für den Serienversand (Briefe Katalogdruck Werbung/Anfrage ) auswählen. Die Auswahl kann gespeichert werden. Der Serienversand Was kann man mit der Maske Serienversand machen? 1. Adressen für den Serienversand (Briefe Katalogdruck Werbung/Anfrage ) auswählen. Die Auswahl kann gespeichert werden. 2. Adressen auswählen,

Mehr

Präventionsforum+ Erfahrungsaustausch. HANDOUT GRUPPEN-ADMINISTRATOREN Anlage zum Endnutzer-Handbuch. Stand: 11.09.2014 Änderungen vorbehalten

Präventionsforum+ Erfahrungsaustausch. HANDOUT GRUPPEN-ADMINISTRATOREN Anlage zum Endnutzer-Handbuch. Stand: 11.09.2014 Änderungen vorbehalten Präventionsforum+ Erfahrungsaustausch HANDOUT GRUPPEN-ADMINISTRATOREN Anlage zum Endnutzer-Handbuch Stand: 11.09.2014 Änderungen vorbehalten Anlage zum Endnutzer-Handbuch Handout Gruppen-Administratoren

Mehr

1. Aktionen-Palette durch "Fenster /Aktionen ALT+F9" öffnen. 2. Anlegen eines neuen Set über "Neues Set..." (über das kleine Dreieck zu erreichen)

1. Aktionen-Palette durch Fenster /Aktionen ALT+F9 öffnen. 2. Anlegen eines neuen Set über Neues Set... (über das kleine Dreieck zu erreichen) Tipp: Aktionen (c) 2005 Thomas Stölting, Stand: 25.4. 2005 In Photoshop werden häufig immer wieder die gleichen Befehlssequenzen benötigt. Um sie nicht jedesmal manuell neu eingeben zu müssen, können diese

Mehr