BEARBEITUNGSHINWEISE FÜR DIE RECHNUNGSLISTE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BEARBEITUNGSHINWEISE FÜR DIE RECHNUNGSLISTE"

Transkript

1 BEARBEITUNGSHINWEISE FÜR DIE RECHNUNGSLISTE 1 Einführung Mit den nachfolgenden Bearbeitungshinweisen möchten wir Ihnen das Ausfüllen der mit den Mittelabrufen bzw. mit dem Verwendungsnachweis einzureichenden Rechnungsliste erleichtern. Dabei haben wir nach unseren Erfahrungen häufig auftretende Probleme und oft gestellte Fragen berücksichtigt. Über weitere Anregungen Ihrerseits für Verbesserungen würden wir uns freuen. 2 Allgemeine Hinweise Weiße Felder Graue Felder sind auszufüllen werden automatisch berechnet und ausgefüllt. Wichtig: Bitte nutzen Sie mindestens Excel 2000 für das Ausfüllen der Rechnungsliste und speichern Sie die Datei spätestens vor Versand an die ILB im Format Excel Arbeitsmappe (*.xls) ab. Grundsätzlich ist beim Ausfüllen der Rechnungsliste Folgendes zu beachten: 1. Die Rechnungsliste ist fortlaufend zu führen. Dazu können Sie die Liste auf Ihrem eigenen Laufwerk speichern und fortschreiben. 2. Die Beträge sind ausschließlich in Euro anzugeben. Bei der Eingabe sind - abgesehen von den Kommata - keine weiteren Zeichen zu verwenden. Anderenfalls können Fehler beim Ausweis der Rechnungsbeträge nach Abzügen oder der zuwendungsfähigen Beträge auftreten. 3. Nicht ausfüllbare Teile der Rechnungsliste sind mit einem Dokumentschutz versehen. Die Summen in den grau unterlegten Spalten werden automatisch berechnet. Die Summenbildung pro Spalte erfolgt automatisch unterhalb des Tabellenkopfes. 4. Bitte fügen Sie keine Formeln und Bezüge in die weißen, ausfüllbaren Felder (z. B. zur Ermittlung der Vorsteuerbeträge) ein, da dadurch die Übertragung der Excel-Liste in unser bankinternes System unmöglich wird. Gleiches gilt für die Programmierung eigener Makros. 5. Bitte nehmen Sie keine Verlinkungen zu anderen von Ihnen erstellten Dateien vor und legen Sie keine zusätzlichen Arbeitsblätter an. 3 Ausfüllhinweise Damit eine eindeutige Zuordnung der eingereichten Rechnungsliste möglich ist, sind folgende Angaben in den entsprechenden Feldern des Formulars unbedingt erforderlich: Stand: Stichtag, zu welchem die Rechnungsliste erstellt wurde Antragsnummer Name des Zuwendungsempfängers/Darlehensnehmers Beim Ausfüllen der einzelnen Spalten ist Folgendes zu beachten: Spalte a lfd. Nr. Die Positionen der Rechnungsliste sind fortlaufend zu nummerieren. Die Nummerierung ist vorgegeben. Bearbeitungshinweise ILB-Rechnungsliste von 6

2 Spalte b Kostengruppe/Ausgabenposition Jede Rechnungslistenposition ist einer Kostengruppe/Ausgabenposition unter Verwendung der entsprechenden Bezeichnung des Kostenplanes/Ausgabenplanes gemäß Zuwendungsbescheid/Darlehensvertrag zuzuordnen. Spalte c Firma/Leistungsbezeichnung Es ist die Firma zu benennen, welche die Ware geliefert bzw. die Leistung erbracht hat. Zusätzlich ist die Art der gelieferten Ware bzw. der erbrachten Bau- oder Dienstleistung anzugeben, z. B. Computer Typ XYX, Los 2, Machbarkeitsstudie etc. Spalte d Rechnungsnummer Hier ist die auf der Rechnung vermerkte Rechnungsnummer einzutragen, ggf. mit dem Zusatz, dass es sich um eine Abschlags- oder Schlusszahlung (AZ oder SZ) bzw. die Auszahlung des Sicherheits- oder Gewährleistungseinbehaltes (SE) zu dieser Rechnung handelt. Spalte e Datum Bestellung/Vertragsabschluss Einzutragen ist das Datum des Abschlusses des die jeweilige Rechnung betreffenden Lieferungs- oder Leistungsvertrages. Sofern die Beauftragung des Lieferanten/Dienstleisters nicht über einen Vertrag, sondern durch Auslösen einer Bestellung erfolgte, ist hier das Bestelldatum einzutragen. Spalte f Datum der Bezahlung (Wertstellung) Datum der Bezahlung ist das Datum der Wertstellung auf dem Konto des Zuwendungsempfängers/Darlehensnehmers bzw. - falls abweichend - des Projektträgers. Das Datum der Buchungsanweisung bzw. -freigabe ist damit nicht gleichzusetzen. Sofern Barzahlungen zugelassen sind, ist das Datum des Kaufbelegs (Rechnung, Kassenbon) oder das Datum der Empfangsbestätigung auf der Quittung bzw. das Datum, mit dem die Auszahlung im Kassenbuch erfasst ist, anzugeben. sind monatlich, ggf. unterteilt nach Mitarbeitern, zu erfassen. Voraussetzung ist, dass alle bestandteile (i. d. R. Nettolöhne bzw. -gehälter, SV-Abgaben und Lohnsteuer) tatsächlich gezahlt wurden. Als Datum der Bezahlung ist das Wertstellungsdatum des zuletzt gezahlten Bestandteils anzugeben. Gemeinkosten: Im Falle der Gemeinkostenquote ist beim Datum der Bezahlung (Wertstellung) auf das Datum der beabsichtigten Unterzeichnung der Rechnungsliste durch den Zuwendungsempfänger abzustellen, d. h. das Datum der Unterschriftenzeile muss mit dem hier erfassten übereinstimmen. Spalte g Rechnungsbetrag brutto (EUR) Hier ist in der Regel der auf der Rechnung ausgewiesene zu zahlende Betrag inklusive Umsatzsteuer auszuweisen. Ausnahmen gibt es bei, Gemeinkosten, Sicherheits- bzw. Gewährleistungseinbehalten und zuwendungsfähiger AfA. Entsprechende Beispiele sind unter Punkt 4 zu finden. Spalte h Skonto brutto - gezogen (EUR) Einzutragen ist der für eine Rechnung gewährte und in Anspruch genommene Skontobetrag inklusive des darauf entfallenden Umsatzsteuerbetrages. Spalte i Skonto brutto - nicht gezogen (EUR) Einzutragen ist der für eine Rechnung gewährte, wenn auch nicht in Anspruch genommene Skontobetrag inklusive des darauf entfallenden Umsatzsteuerbetrages. Spalte j Sicherheitseinbehalte/Gewährleistungen brutto (EUR) Sofern für eine Rechnung ein Sicherheits- bzw. Gewährleistungseinbehalt erfolgt, ist der entsprechende Betrag in der Spalte j Sicherheitseinbehalte/Gewährleistungen vom Bearbeitungshinweise ILB-Rechnungsliste von 6

3 Rechnungsbetrag abzusetzen. Die Einzahlung des Sicherheitseinbehaltes auf dem Sperroder Verwahrkonto ist als gesonderte Position in der Rechnungsliste zu erfassen. Auf eine Bürgschaft gezahlte Rechnungsbeträge sind - unabhängig davon, ob die Zahlung im Rahmen der Schlusszahlung oder zu einem späteren Zeitpunkt separat erfolgte - ebenfalls immer getrennt auszuweisen. Entsprechende Beispiele sind unter Punkt 4 zu finden. Spalte k Rechnungsbetrag nach Abzügen brutto (EUR) Der Rechnungsbetrag nach Abzügen brutto ergibt sich folgendermaßen: "Rechnungsbetrag brutto" (Spalte g) abzüglich "gezogener/nicht gezogener Skonto brutto" (Spalten h und i) und Sicherheitseinbehalte/Gewährleistungen brutto (Spalte j). Die Berechnung erfolgt automatisch. Spalte l Umsatzsteuer (Vorsteuer) (EUR) Sofern der Zuwendungsempfänger/Darlehensnehmer bzw. - falls auseinander fallend - der Projektträger zum Vorsteuerabzug berechtigt ist, ist hier die auf den "Rechnungsbetrag nach Abzügen" brutto (Spalte k) anfallende Umsatzsteuer (Vorsteuer) einzutragen. Spalte m Rechnungsbetrag nach Abzügen netto (EUR) Der Rechnungsbetrag nach Abzügen netto (Spalte m) ergibt sich folgendermaßen: "Rechnungsbetrag nach Abzügen brutto" (Spalte g) abzüglich "Umsatzsteuer (Vorsteuer)" (Spalte l). Die Berechnung erfolgt automatisch. Sofern keine Eintragung in der Spalte Umsatzsteuer (Vorsteuer) vorgenommen wurde, ist der "Rechnungsbetrag nach Abzügen netto" identisch mit dem "Rechnungsbetrag nach Abzügen brutto". Spalte n nicht zuwendungsfähiger Betrag (EUR) Sofern eine Rechnung zwar eindeutig der geförderten Maßnahme zuzuordnen ist, jedoch teilweise oder in voller Höhe nicht den zuwendungsfähigen Ausgaben zugerechnet werden kann, ist der nicht zuwendungsfähige Anteil des Rechnungsbetrages in Spalte n nicht zuwendungsfähiger Betrag zu erfassen. Dabei ist Folgendes zu beachten: Wird Vorsteuer gezogen [Eintrag in der Spalte Umsatzsteuer (Vorsteuer)], ist hier der Nettobetrag einzutragen. Anderenfalls erfolgt die Erfassung als Bruttobetrag. Spalte o Zuwendungsfähiger Betrag (EUR) Der zuwendungsfähige Betrag ergibt sich als Differenz aus dem "Rechnungsbetrag nach Abzügen (netto)" (Spalte m) und dem "nicht zuwendungsfähigen Betrag" (Spalte n). Die Berechnung erfolgt automatisch. Spalte p Bemerkungen In dieser Spalte können kurze Erläuterungen zur jeweiligen Rechnungsposition erfasst werden. Dies können z. B. sein: Art des Sicherheitseinbehaltes, Benennung der in der Rechnung enthaltenen nicht zuwendungsfähigen Ausgaben usw. 4 Ausgewählte Erfassungsbeispiele Beispiel 1: Nicht zuwendungsfähiger Betrag bei Vorsteuerabzugsberechtigung Bei Vorsteuerabzugsberechtigung ist in Spalte l ("Umsatzsteuer/Vorsteuer") die im Rechnungsbetrag nach Abzügen (Spalte k) enthaltene Umsatz-/Vorsteuer, d.h. inklusive des auf die nicht zuwendungsfähigen Ausgaben entfallenden Anteils, einzutragen. Der nicht zuwendungsfähige Betrag ist in Spalte n entsprechend als Nettobetrag zu erfassen. Beispiel 2: Rechnung ohne Vorsteuer Wenn keine Vorsteuerabzugsberechtigung besteht, ist der Rechnungsbetrag brutto in Spalte g ( Rechnungsbetrag brutto ) zu erfassen. Die gezogenen/nicht gezogenen Skonti sowie Sicherheitseinbehalte/Gewährleistungen sind als Bruttobeträge (d. h. inklusive Umsatzsteuer) anzugeben. Bearbeitungshinweise ILB-Rechnungsliste von 6

4 Wenn eine Rechnung keine Umsatzsteuer enthält, ist der Nettobetrag in Spalte g ( Rechnungsbetrag brutto ) einzutragen. Gleiches gilt auch für die gezogenen/nicht gezogenen Skonti sowie Sicherheitseinbehalte/Gewährleistungen, auch wenn die Spaltenbezeichnung u. U. auf Angaben in brutto hinweist. Erläuternd kann in der Spalte Bemerkungen z. B. vermerkt werden, dass keine Vorsteuerabzugsberechtigung besteht oder in der Rechnung keine Mehrwertsteuer ausgewiesen wurde. Dadurch wird klargestellt, warum in Spalte l ( Umsatzsteuer ) kein Wert eingetragen wurde. Beispiel 3: Rechnung mit gezogenem Skonto Wurde bei einer Rechnung ein Skonto eingeräumt und dieser auch in Anspruch genommen, ist der Betrag in Spalte h einzutragen. Da ein Skonto in der Regel auf den Bruttobetrag gewährt wird, ist bei der Angabe der Umsatzsteuer (Vorsteuer) in Spalte l darauf zu achten, dass nur der Umsatzsteuerbetrag bezogen auf den Rechnungsbetrag nach Abzügen brutto (Spalte k) einzutragen ist. Beispiel 4: Rechnung mit nicht gezogenem Skonto Wurde bei einer Rechnung ein Skonto eingeräumt, dieser jedoch nicht in Anspruch genommen, ist der Skontobetrag, ungeachtet der Nichtinanspruchnahme, in Spalte h einzutragen. Da ein Skonto in der Regel auf den Bruttobetrag gewährt wird, ist bei der Angabe der Umsatzsteuer (Vorsteuer) in Spalte l darauf zu achten, dass nur der Vorsteuerbetrag bezogen auf den Rechnungsbetrag nach Abzügen brutto (Spalte k) eingetragen wird. Beispiel 5: Rechnung mit Abschlagszahlungen (AZ) Erfolgen zu einem Auftrag mehrere Abschlagszahlungen, sind diese jeweils in einer separaten Zeile der Rechnungsliste zu erfassen. Bitte achten Sie darauf, dass bei allen Abschlagszahlungen zu einem Auftrag die Angaben in den Spalten b, c und e identisch sind. Nur so lassen sich die Teilzahlungen dem entsprechenden Auftrag korrekt zuordnen. Beispiel 6 a-c: Erfassung eines Sicherheitseinbehaltes (SE) und dessen Auszahlung Erfolgt z. B. im Rahmen einer Schlusszahlung ein Sicherheits- oder Gewährleistungseinbehalt, ist der nicht ausgezahlte Betrag in der Spalte j ( Sicherheitseinbehalte/Gewährleistungen brutto ) anzugeben. Da es sich um einen Bruttoeinbehalt handelt, ist in Spalte l die Umsatzsteuer nur bezogen auf den tatsächlich gezahlten Betrag (Spalte k) anzugeben. Wird der Sicherheitseinbehalt aus den Abschlagszahlungen mit der Schlussrechnung reduziert (z. B. von 10 % auf 5 %), ist der Betrag, um den sich der Gesamtbetrag des Sicherheitseinbehaltes mit der Schlussrechnung verringert, mit negativem Vorzeichen in der Spalte j ( Sicherheitseinbehalte/Gewährleistungen brutto ) einzugeben. Dadurch erhöht sich für die Rechnungslistenposition der Schlussrechnung der Rechnungsbetrag nach Abzügen brutto in der Spalte k um den Betrag des Sicherheits- bzw. Gewährleistungseinbehaltes, der mit der Schlusszahlung ausgezahlt wird. Die gleichzeitige oder zu einem späteren Zeitpunkt vorgenommene Zahlung des Sicherheits- oder Gewährleistungseinbehaltes auf ein Sperr- oder Verwahrkonto oder bei Erhalt einer Bürgschaft direkt an den Auftragnehmer ist als separate Position in der Rechnungsliste abzubilden. In den Spalten b, c und e sind die Daten des Auftrags anzugeben, dem der Einbehalt zuzuordnen ist. Als Rechnungsbetrag brutto ist in Spalte g der Wert 0,00 zu erfassen. In der Spalte j ( Sicherheitseinbehalte/Gewährleistungen brutto ) ist der Sicherheits- bzw. Gewährleistungseinbehalt mit negativem Vorzeichen (z.b ,00) einzugeben. Außerdem ist die auf den Betrag entfallende Umsatzsteuer in Spalte l anzugeben. Unter Bemerkungen (Spalte p) sollte vermerkt werden, ob der Einbehalt auf ein Sperr- oder Verwahrkonto oder gegen Erhalt einer Bürgschaft an den Auftragnehmer überwiesen wurde. Bearbeitungshinweise ILB-Rechnungsliste von 6

5 Bitte beachten Sie, dass bei der Überweisung auf ein Sperr- oder Verwahrkonto als Datum der Bezahlung (Spalte f) das Wertstellungsdatum des Betrages auf diesem Konto zu erfassen ist, und dass in den Spalten h und i (Skonto brutto gezogen/nicht gezogen) keine Werte eingegeben werden dürfen. Für den Fall, dass Leistungen im Rahmen der Gewährleistung durch einen anderen als den ursprünglichen Auftragnehmer erbracht werden (Ersatzvornahme) und der noch nicht ausgezahlte Sicherheits-/Gewährleistungseinbehalt zur Bezahlung der Rechnung des neuen Auftragnehmers eingesetzt wird, ist diese Rechnung mit einem entsprechenden Verweis auf die Rechnung für die Hauptleistung in der Spalte Bemerkungen zu erfassen. Beispiel 7: Erfassung einer Gutschrift für eine bereits bezahlte Rechnung Erfolgt auf eine Rechnung, die als bereits bezahlt in der Rechnungsliste erfasst wurde, eine Gutschrift mit Erstattung eines Teil- oder des Gesamtbetrages, ist diese in einer separaten Rechnungslistenposition zu erfassen. Bitte achten Sie darauf, dass die Angaben in den Spalten b, c und e mit denen der Rechnung übereinstimmen, für die die Gutschrift gewährt wurde. Als Datum der Bezahlung (Spalte f) ist der Tag der Wertstellung des gutgeschriebenen Betrages auf dem Empfängerkonto anzugeben. Für andere Rückzahlungsvarianten ist das Datum analog den Ausfüllhinweisen für Spalte f zu ermitteln. Wichtig: Der gutgeschriebene Betrag und ggf. darauf entfallende anteilige Abzüge, Umsatz-/Vorsteuer und nicht zuwendungsfähige Beträge sind grundsätzlich mit negativem Vorzeichen (z. B. -120,00) zu erfassen. Beispiel 8: Rechnung mit ausgewiesenem Rabatt In der Regel werden gewährte Rabatte nicht in einer Rechnung aufgeführt. Sollte dies in Ausnahmefällen jedoch erfolgen, ist der Rabattbetrag in der Spalte h ( Skonto brutto gezogen ) anzugeben. Erläuternd ist in der Spalte p ( Bemerkungen ) zu erfassen, dass es sich bei dem angegebenen Skontobetrag tatsächlich um einen Rabatt handelt. Beispiel 9: Wiederkehrende Zahlungen von Personalkosten/-ausgaben Regelmäßige Zahlungen von sind für den jeweiligen Monat (ggf. getrennt nach Mitarbeitern) zu einem Betrag zusammenzufassen und als eine Rechnungslistenposition abzubilden. Als "Datum der Bezahlung Wertstellung" ist das Wertstellungsdatum des zuletzt gezahlten bestandteils (Nettolohn bzw. -gehalt, SV- Abgaben oder Lohnsteuer) anzugeben. Im Rechnungsbetrag dürfen nur enthalten sein, die tatsächlich für Tätigkeiten im Rahmen der geförderten Maßnahme angefallen sind. In Spalte p ( Bemerkungen ) ist anzugeben, für welchen Zeitraum die Zahlung erfolgt ist. Beispiel 10: Erfassung von geförderter AfA Soweit programmspezifisch zuwendungsfähig, ist die AfA auf gebrauchte bzw. neue Wirtschaftsgüter in der Rechnungsliste zu erfassen. Dabei sind nur bereits im Rahmen der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) als Aufwand verbuchte Beträge zu berücksichtigen und zeitraumbezogen (z. B. pro Wirtschaftsjahr) in einer separaten Rechnungslistenposition abzubilden. Als "Datum der Bezahlung (Wertstellung)" gilt das Buchungsdatum. Unter Bemerkungen ist der Zeitraum, für den die AfA verbucht wurde, anzugeben. Beispiel 11 a-c: Gemeinkosten-Vorlage von Einzelbelegen (Indirekte Ausgaben)/Gemeinkostenquote Werden für Gemeinkosten (Indirekte Ausgaben) einzelne Belege abgerechnet, so sind diese zeilenweise mit ihrem jeweiligen Wertstellungsdatum in der Rechnungsliste zu erfassen. Wird mittels Gemeinkostenquote abgerechnet, so sind je nach festgelegter Bezugsbasis die abgerechneten direkten Projektausgaben (netto) um die Gemeinkosten entsprechend Bearbeitungshinweise ILB-Rechnungsliste von 6

6 der Quote zu erhöhen. Die einzelnen Beträge für die Gemeinkosten sind zu addieren und in der Rechnungsliste als eine Position "Gemeinkosten" zu erfassen. 5 Hinweise für den Ausdruck Bitte legen Sie vor dem Ausdrucken den Druckbereich fest. Markieren Sie dazu den zu druckenden Bereich und nutzen Sie die Excel-Funktion Druckbereich festlegen. In der Druckvorschau/Seitenansicht können Sie die Seitenränder für eine optimale Druckansicht einrichten. Für den Ausdruck selbst nutzen Sie die Funktion Drucken bzw. das Druckersymbol in der Menüleiste. 6 Hinweise für den Versand Die Rechnungsliste ist der ILB zum Mittelabruf bzw. Verwendungsnachweis sowohl in Papierform auf dem Postweg als auch in Form einer Excel-Datei auf CD oder per zuzusenden. Versand in Papierform Die ausgedruckte Rechnungsliste ist vor Versand an die ILB auf der ersten Seite rechtsverbindlich durch den Zuwendungsempfänger bzw. den Darlehensnehmer zu unterschreiben und mit einem Siegel bzw. Stempel zu versehen. Entsprechend den spezifischen Festlegungen für das Förderprogramm ist die Richtigkeit der Angaben darüber hinaus durch den Steuerberater bzw. Wirtschaftsprüfer oder den Architekten zu bestätigen (mit Unterschrift und Stempel). Versand per Um eine fehlerfreie Übertragung der Excel-Datei per zu gewährleisten, beachten Sie bitte folgende Hinweise: 1. Wählen Sie einen kurzen Dateinamen (maximal 8 Zeichen). 2. Versehen Sie die Datei nicht mit einem Passwortschutz gegen das Öffnen durch Dritte. 3. Speichern Sie die Datei im Format Excel Arbeitsmappe (*.xls) ab. 4. Achten Sie darauf, dass die Datei nicht mehr als 5 MB umfasst. Eine ZIP- Komprimierung kann verwendet werden, jedoch ist auch hier auf einen Passwortschutz zu verzichten. Darüber hinaus möchten wir Sie bitten, vor Versenden der nochmals zu prüfen, ob die -Adresse des Empfängers korrekt ist und der angegebene Betreff eine eindeutige Zuordnung der beim Empfänger möglich macht. Wir empfehlen, in der Betreffzeile Antragsteller und die Antragsnummer anzugeben. Versand als CD Beim Versand per CD besteht die Möglichkeit, die Excel-Datei durch ein Passwort vor dem Öffnen durch Dritte zu schützen. Dass Passwort ist dem zuständigen Bearbeiter der ILB getrennt von der CD zu übermitteln. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Bearbeiter! Bearbeitungshinweise ILB-Rechnungsliste von 6

7 Rechnungsliste Stand: (Datum) Antragsnummer: Zuwendungsempfänger/Darlehensempfänger: Maximilian Mustermann, Musterweg 1, Musterstadt Für die Richtigkeit der folgenden Angaben zeichnen: (subventionserhebliche Tatsache im Sinne von 264 des Strafgesetzbuches) Musterstadt, 15. November 2010 Ort, Datum Unterschrift(en) des Zuwendungsempfängers bzw. Darlehensnehmers / Stempel bzw. Siegel Ort, Datum Unterschrift des Steuerberaters bzw. Wirtschaftsprüfers / Unterschrift des Architekten / Stempel Die Rechnungsliste ist per oder CD im Excel-Format sowie in Papierform einzureichen. Hinweise: (1) Umsatzsteuer (Vorsteuer) bezogen auf den Rechnungsbetrag nach Abzügen brutto (2) wenn keine Vorsteuerabzugsberechtigung, dann Bruttobetrag / wenn Vorsteuerabzugsberechtigung, dann Nettobetrag 1 Maschinen/ Einrichtungen Metallbau Müller/Los /HZ , , , , ,00 nicht zuwendungsfähiger ,40 Anteil (netto) Beispiel 2: Erfassung einer Rechnung ohne Vorsteuer 2 Ausstattung Tischmanufaktur/ Möbel Verwaltung GH 76/ , , ,25 keine Vorsteuerabzugsberechtigung ,25 Beispiel 3: Erfassung einer Rechnung mit gezogenem Skonto XX-Consult/ Beratung März 3 Beratungsleistung 2010 Ber 999/ ,00 68, ,54 535, , ,94 Skonto gezogen Beispiel 4: Erfassung einer Rechnung mit nicht gezogenem Skonto Das Buch 4 Lehrmittel GmbH/Bücher 111/ ,80 10,70 524,10 83,68 440,42 440,42 Skonto nicht gezogen Beispiel 5: Erfassung einer Rechnung mit Abschlagszahlungen (AZ) 5 Meier/Los / 1. AZ , , , , ,23 1. Abschlagszahlung 6 Meier/Los / 2. AZ , , , , ,50 2. Abschlagszahlung Beispiel 6 (a): Erfassung von Einbehalt und Auszahlung eines Sicherheiteinbehaltes (SE) auf ein Sperrkonto 7 Meier/Los / SZ , , , , ,72 Schlusszahlung mit ,72 Sicherheitseinbehalt 8 Meier/Los / SE , , ,00 798, ,68 Auszahlung Sicherheitseinbehalt auf 4.201,68 Sperrkonto Beispiel 6 (b): Erfassung von Einbehalt und Auszahlung eines Sicherheiteinbehaltes (SE) gegen Bürgschaft nach Vorlage der Bürgschaftsurkunde 9 Meier/Los /SZ , , , , ,72 Schlusszahlung mit ,72 Sicherheitseinbehalt 10 Meier/Los / SE , , ,00 798, ,68 Auszahlung Sicherheitseinbehalt nach Vorlage 4.201,68 Bürgschaftsurkunde Beispiel 6 (c): Erfassung von Einbehalt und Auszahlung eines Sicherheiteinbehaltes bei Reduzierung des Einbehaltes bei Schlussrechnung und Zahlung gegen Bürgschaft mit der Schlusszahlung 1. Abschlagszahlung Skonto brutto Sicherheitseinbehalte/ Rechnungsbetrag Rechnungbetrag Datum der Rechnungsbetrag Gewährleistungen nach Abzügen Umsatzsteuer nach Abzügen nicht zuwendungs- zuwendungs- Kostengruppe/ Firma/Leistungs- Rechnungs- Datum Bestellung/ Bezahlung brutto gezogen nicht gezogen brutto brutto (Vorsteuer) (1) netto fähiger Betrag (2) fähiger Betrag Lfd. Nr. Ausgabenposition bezeichnung nummer Vertragsabschluss (Wertstellung) (EUR) (EUR) (EUR) (EUR) (EUR) (EUR) (EUR) (EUR) (EUR) Bemerkungen a b c d e f g h i j k (= g - h - i - j) l m (= k - l) n o (= m - n) p Summen: ,65 428,50 10,70 0, , , , , ,96 11 Beispiel 1: Erfassung eines nicht zuwendungsfähigen Betrages bei Vorsteuerabzugsberechtigung Meier/Los / 1. (10 % AZ , , , , , ,50 Sicherheitseinbehalt) 12 Meier/Los 2 2. Abschlagszahlung / 2. AZ , , , , ,45 (10 % ,45 Sicherheitseinbehalt) 13 Schlusszahlung Meier/Los / SZ , , , , ,37 (Reduzierung SE auf ,37 %) Seite 1 von 2

8 Skonto brutto Sicherheitseinbehalte/ Rechnungsbetrag Rechnungbetrag Datum der Rechnungsbetrag Gewährleistungen nach Abzügen Umsatzsteuer nach Abzügen nicht zuwendungs- zuwendungs- Kostengruppe/ Firma/Leistungs- Rechnungs- Datum Bestellung/ Bezahlung brutto gezogen nicht gezogen brutto brutto (Vorsteuer) (1) netto fähiger Betrag (2) fähiger Betrag Lfd. Nr. Ausgabenposition bezeichnung nummer Vertragsabschluss (Wertstellung) (EUR) (EUR) (EUR) (EUR) (EUR) (EUR) (EUR) (EUR) (EUR) Bemerkungen a b c d e f g h i j k (= g - h - i - j) l m (= k - l) n o (= m - n) p Auszahlung Sicherheitseinbehalt gegen Bürgschaft mit 14 Meier/Los / SE , , , , , ,81 Schlusszahlung Beispiel 7: Erfassung einer Gutschrift für eine bereits bezahlte Rechnung XX- Consult/Beratung 15 Beratungsleistung März /10 (Gutschrift) ,00-5,96-292,04-46,63-245,41-245,41 Gutschrift Beispiel 8: Erfassung einer Rechnung mit ausgewiesenem Rabatt 16 Außenanlagen Grüner Garten GmbH/Sitzgruppe 504/00435 GHLB ,65 366, , , ,60 Rabatt unter Skonto 9.926,60 erfasst Beispiel 9: Erfassung von 17 P. Musterfrau Oktober , , ,00 10/2010 gemäß 3.567,00 separater Aufstellung Beispiel 10: Erfassung von AfA 18 AfA Afa für neue Anlage AfA für , , ,00 in 2009 gebuchte AfA für 2.550,00 neue Anlage Beispiel 11 (a): Gemeinkosten - Vorlage von Einzelbelegen (Indirekte Ausgaben) 19 Anlagen PC Technik GmbH / , , , , ,05 Anschaffung 10 PCs 10/2010 gemäß 20 P. Musterfrau Okt , , , ,00 separater Aufstellung Ausgaben gemäß 21 Miete Hausverwaltung November , , , ,00 Verteilerschlüssel 22 Kommunikation Telefonanbieter Oktober ,00 125,00 125,00 Ausgaben gemäß 125,00 Verteilerschlüssel 23 Steuerberatung Steuerberatungsgesellschaft 3. Quartal ,00 350,00 350,00 Ausgaben gemäß 350,00 Verteilerschlüssel Beispiel 11 (b): Gemeinkostenquote 5 % (Bezugsbasis = und weitere zuwendungsfähige Ausgaben) 24 Anlagen PC Technik GmbH / , , , , ,05 Anschaffung 10 PCs 10/2010 gemäß 25 P. Musterfrau Okt , , , ,00 separater Aufstellung 26 Gemeinkosten ,60 808,60 808,60 Bezugsbasis = Summe 808,60 netto 23 und 24 Beispiel 11 (c): Gemeinkostenquote 5 % (Bezugsbasis = ) 27 Anlagen PC Technik GmbH / , , , , ,05 Anschaffung 10 PCs 10/2010 gemäß 28 P. Musterfrau Okt , , , ,00 separater Aufstellung 29 Gemeinkosten ,35 178,35 178,35 Bezugsbasis sind lediglich die 178,35 Seite 2 von 2

BEARBEITUNGSHINWEISE FÜR DIE RECHNUNGSLISTE

BEARBEITUNGSHINWEISE FÜR DIE RECHNUNGSLISTE BEARBEITUNGSHINWEISE FÜR DIE RECHNUNGSLISTE (gültig für die Rechnungsliste Stand 04.13) Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...2 2 Technische Hinweise...2 3 Allgemeine Hinweise...2 4 Hinweise für den Versand...2

Mehr

Anlage zum Zahlungsantrag ELER. Anwenderbeschreibung für den Antragsteller Öffentliche Importschnittstelle Rechnungsdaten-ELER

Anlage zum Zahlungsantrag ELER. Anwenderbeschreibung für den Antragsteller Öffentliche Importschnittstelle Rechnungsdaten-ELER Anlage zum Zahlungsantrag ELER Anwenderbeschreibung für den Antragsteller Öffentliche Importschnittstelle Rechnungsdaten-ELER Hinweise zum Erstellen von Rechnungsdaten zum Zahlungsantrag (ELER) für den

Mehr

M A N D A N T E N I N F O R M A T I O N

M A N D A N T E N I N F O R M A T I O N M A N D A N T E N I N F O R M A T I O N Merkblatt zu Abschlags- und Schlussrechnungen 1. Grundsatz In Abschlagsrechnungen wird entsprechend des Fortschrittes der Arbeiten bereits ein Teil der insgesamt

Mehr

Verwendungsnachweis. Landkreis Goslar Steuerungsbereich Wirtschaftsförderung z. Hd. Herrn Tomkowiak Klubgartenstraße 6 38640 Goslar

Verwendungsnachweis. Landkreis Goslar Steuerungsbereich Wirtschaftsförderung z. Hd. Herrn Tomkowiak Klubgartenstraße 6 38640 Goslar Zuwendungsempfänger - Name, Vorname / Firma Straße, PLZ, Ort Ansprechpartner: Name, Telefon, E-mail Anschrift Bewilligungsbehörde Landkreis Goslar Steuerungsbereich Wirtschaftsförderung z. Hd. Herrn Tomkowiak

Mehr

Bauleistungen nach den neuen Bestimmungen des 19 - Verbuchung von Anzahlungen/ Teilrechnungen/ Schlussrechnungen izm 19 in FoxFibu

Bauleistungen nach den neuen Bestimmungen des 19 - Verbuchung von Anzahlungen/ Teilrechnungen/ Schlussrechnungen izm 19 in FoxFibu Bauleistungen ER 19 / FoxFibu für Windows Seite 1 Bauleistungen nach den neuen Bestimmungen des 19 - Verbuchung von Anzahlungen/ Teilrechnungen/ Schlussrechnungen izm 19 in FoxFibu I. Eingangsrechnungen

Mehr

Merkblatt Vorlage von Originalbelegen

Merkblatt Vorlage von Originalbelegen Merkblatt Vorlage von Originalbelegen Vor jeder Auszahlung der Fördermittel muss sich die ILB von der Richtigkeit der Angaben und der Zuwendungsfähigkeit der Ausgaben überzeugen. Im Rahmen der EFRE-Förderung

Mehr

Ausfüllhilfe. Verwendungsnachweis 2013 Förderprogramm Aus- und Weiterbildung - Weiterbildungsmaßnahmen - (Antrag auf Auszahlung)

Ausfüllhilfe. Verwendungsnachweis 2013 Förderprogramm Aus- und Weiterbildung - Weiterbildungsmaßnahmen - (Antrag auf Auszahlung) Förderprogramm A/W - Weiterbildung - (Förderperiode 2013) Ausfüllhilfe zum Verwendungsnachweis 2013 Förderprogramm Aus- und Weiterbildung - Weiterbildungsmaßnahmen - (Antrag auf Auszahlung) nach der Richtlinie

Mehr

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto 1. Einführung Sehr geehrter orgamax User! Wir freuen uns, dass Sie sich für orgamax entschieden haben. Eventuell sind Sie Neukunde und wissen nicht, wie Sie die Verbuchung von Skonti bei Aus- und Eingangsrechnungen

Mehr

Ausfüllanleitung. Verwendungsnachweis 2010 Förderprogramm Aus- und Weiterbildung - Weiterbildungsmaßnahmen - (Antrag auf Auszahlung)

Ausfüllanleitung. Verwendungsnachweis 2010 Förderprogramm Aus- und Weiterbildung - Weiterbildungsmaßnahmen - (Antrag auf Auszahlung) Förderprogramm A/W - Weiterbildung - (Förderperiode 2010) Ausfüllanleitung zum Verwendungsnachweis 2010 Förderprogramm Aus- und Weiterbildung - Weiterbildungsmaßnahmen - (Antrag auf Auszahlung) nach der

Mehr

Beschreibung des UVA-Formulares mit Gültigkeit

Beschreibung des UVA-Formulares mit Gültigkeit Seite 1 von 12 Beschreibung des UVA-Formulares mit Gültigkeit ab 01/2008 Formular für Österreich ab Jänner 2008 Die ab Jänner 2008 gültigen Formulare für die Umsatzsteuervoranmeldung stehen ab der Version

Mehr

Steuerpflichtige sonstige Leistungen eines im übrigen Gemeinschaftsgebiet. die Steuer nach 13b Abs. 1 UStG schuldet (Kennzeichen

Steuerpflichtige sonstige Leistungen eines im übrigen Gemeinschaftsgebiet. die Steuer nach 13b Abs. 1 UStG schuldet (Kennzeichen Steuerpflichtige sonstige Leistungen eines im übrigen Gemeinschaftsgebiet ansässigen Unternehmers, für die der Leistungsempfänger die Steuer nach 13b Abs. 1 UStG schuldet (Kennzeichen L1) Die nachfolgenden

Mehr

ANFORDERUNGEN AN EINE RECHNUNG. Inhaltsverzeichnis

ANFORDERUNGEN AN EINE RECHNUNG. Inhaltsverzeichnis ANFORDERUNGEN AN EINE RECHNUNG Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINES... 2 1.1. STEUERLICHE GRUNDLAGEN... 2 1.2. FORMANFORDERUNGEN... 2 1.2.1. E-Mail-Rechnungen... 2 1.2.2. Fa-Rechnungen... 2 2. FEHLERFOLGEN...

Mehr

Andere Leistungen, für die der Leistungsempfänger die Steuer nach 13b UStG schuldet (z. B. Bauleistungen, Schrott, Metalle - Kennzeichen "B1")

Andere Leistungen, für die der Leistungsempfänger die Steuer nach 13b UStG schuldet (z. B. Bauleistungen, Schrott, Metalle - Kennzeichen B1) Andere Leistungen, für die der Leistungsempfänger die Steuer nach 13b UStG schuldet (z. B. Bauleistungen, Schrott, Metalle - Kennzeichen "B1") Die nachfolgenden Erläuterungen betreffen Aufwendungen im

Mehr

Neues Formular "Kostenkontrolle", TBA SG NaJ, 24.10.2013

Neues Formular Kostenkontrolle, TBA SG NaJ, 24.10.2013 Neues Formular "Kostenkontrolle", TBA SG NaJ, 24.10.2013 Das TBA SG hat ein neues Formular für Abschlagszahlungen, Schlussrechnungen und Nachtragsofferten erarbeitet. Gleichzeitig wurde ein Programm entwickelt,

Mehr

Leitfaden für die erweiterten Funktionen in der Datenbank (https://spider.stiftung-spi.de)

Leitfaden für die erweiterten Funktionen in der Datenbank (https://spider.stiftung-spi.de) Leitfaden für die erweiterten Funktionen in der Datenbank (https://spider.stiftung-spi.de) A) Erstellen der Ergebnisdokumentationen: In der Ergebnisdokumentation stellen Sie in 30 Zeilen (max. 3000 Zeichen)

Mehr

Die Umsatzsteuer im Beschaffungsbereich (Vorsteuer)

Die Umsatzsteuer im Beschaffungsbereich (Vorsteuer) Die Umsatzsteuer im Beschaffungsbereich (Vorsteuer) Unter der Vorsteuer versteht man jene Umsatzsteuer, die dem Unternehmer von anderen Unternehmern für an ihn erbrachte Lieferungen oder sonstige Leistungen

Mehr

Leyla Boris Shanti. In der Pause. Was für ein Zufall. Ich hab auch endlich bei Ebay das iphone gefunden, das ich gesucht habe.

Leyla Boris Shanti. In der Pause. Was für ein Zufall. Ich hab auch endlich bei Ebay das iphone gefunden, das ich gesucht habe. In der Pause Genau so ein Handy hab ich ab morgen auch. Der Bekannte von einer Freundin will seins verkaufen. Was für ein Zufall. Ich hab auch endlich bei Ebay das iphone gefunden, das ich gesucht habe.

Mehr

Erläuterung Abrechnung (Kreditoren)

Erläuterung Abrechnung (Kreditoren) Erläuterung Abrechnung (Kreditoren) Dokumente zur BAG-Abrechnung Nr. 1 Version 31. Oktober 2010 (gültig ab 1. Januar 2011) BAG Buchhändler-Abrechnungsgesellschaft mbh & Co. KG Hanauer Landstraße 126-128

Mehr

Das Erstellen von kumulierten Abschlags-/Teil- und Schlussrechnungen in raum level10

Das Erstellen von kumulierten Abschlags-/Teil- und Schlussrechnungen in raum level10 Das Erstellen von kumulierten Abschlags-/Teil- und Schlussrechnungen in raum level10 Das Erstellen von kumulierten Abschlagsrechnungen wird in der Praxis vor allem bei Auftraggebern der öffentlichen Hand

Mehr

Ausfüllhinweise für die Belegliste des ESF-BAMF-Programms zur Förderrichtlinie vom 01.10.2009 (Stand: 21.12.2009)

Ausfüllhinweise für die Belegliste des ESF-BAMF-Programms zur Förderrichtlinie vom 01.10.2009 (Stand: 21.12.2009) Ausfüllhinweise für die Belegliste des ESF-BAMF-Programms zur Förderrichtlinie vom 01.10.2009 () 1. Einleitung Mittels Zuwendungsbescheid werden Projekte bewilligt. Den Bewilligungsbescheiden liegen die

Mehr

Rechnungen richtig erstellen und Vorsteuerabzug sichern

Rechnungen richtig erstellen und Vorsteuerabzug sichern Rechnungen richtig erstellen und Vorsteuerabzug sichern Die Umsetzung der Mehrwertsteuer- Systemrichtlinie, der EU-Rechnungsrichtlinie als auch aktuell die neue obligatorische Gelangensbestätigungen (eingeführt

Mehr

Arbeitsblatt Zahlungsarten: Zahlungsverkehr

Arbeitsblatt Zahlungsarten: Zahlungsverkehr Arbeitsblatt Zahlungsarten: Zahlungsverkehr In der Pause Genau so ein Handy hab ich ab morgen auch. Der Bekannte von einer Freundin will seins verkaufen. Was für ein Zufall. Ich hab auch endlich bei Ebay

Mehr

Welche Gestaltungsmöglichkeiten gibt es für Übernachtungen ab 2010?

Welche Gestaltungsmöglichkeiten gibt es für Übernachtungen ab 2010? Welche Gestaltungsmöglichkeiten gibt es für Übernachtungen ab 2010? Der Reisende muss die Frühstückskosten selbst tragen. Der Arbeitgeber (oder Reisestelle oder neu, der Arbeitnehmer selbst) bestellt,

Mehr

Ausfüllanleitung. Verwendungsnachweis De-minimis -Beihilfe (Antrag auf Auszahlung)

Ausfüllanleitung. Verwendungsnachweis De-minimis -Beihilfe (Antrag auf Auszahlung) Förderprogramm De-minimis Förderperiode 2014 Ausfüllanleitung zum Verwendungsnachweis De-minimis -Beihilfe (Antrag auf Auszahlung) nach der Richtlinie des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Mehr

Beleg. (für die Vermögensrechnung des Bundes) über die Ermittlung des Rechnungswertes einer behördeneigenen Kantine. zum 31.12.

Beleg. (für die Vermögensrechnung des Bundes) über die Ermittlung des Rechnungswertes einer behördeneigenen Kantine. zum 31.12. Muster: VR-KA Ansprechpartner/in: Rechnungslegende Stelle Telefonnummer: Faxnummer: Vermögensgruppe: 4 2 5 9 E-Mail-Adresse: Beleg (für die Vermögensrechnung des Bundes) über die Ermittlung des Rechnungswertes

Mehr

1 Aufgabe dieser Erkundung

1 Aufgabe dieser Erkundung ErkundungBuchungenBDE&AuftragsBestellAbwicklungenModellTisch Seite 1 1 Aufgabe dieser Erkundung Dieser Text erklärt am Beispiel der Tischfertigung an einer Reihe von Buchungsbeispielen, wie verschiedene

Mehr

Leitfaden Ist-Besteuerung

Leitfaden Ist-Besteuerung Leitfaden Ist-Besteuerung Schnell und einfach erkennen Sie, welche Geschäftsfälle buchen Sie unter Anwendung besonderer Abläufe: Leitfaden Ist-Besteuerung... 1 1 Ist-Besteuerung: Buchen von bestimmten

Mehr

1.1 Die Einnahme-Überschussrechnung

1.1 Die Einnahme-Überschussrechnung Gewinn ermitteln mit der Einnahme-Überschussrechnung 1.1 Die Einnahme-Überschussrechnung Die Einnahme-Überschussrechnung ist eine von zwei Gewinnermittlungsarten für Unternehmen, die das Einkommensteuergesetz

Mehr

Verbuchung 100 % Vorsteuer

Verbuchung 100 % Vorsteuer Verbuchung 100 % Vorsteuer Richtiges Buchen von Zollrechnungen Warum 100 % Vorsteuer, Mehrwertsteuer, Einfuhrumsatzsteuer? Importiert eine in der Schweiz ansässige Firma Waren aus dem Ausland, ist bei

Mehr

Erläuterung der Abrechnung (Kreditor)

Erläuterung der Abrechnung (Kreditor) Erläuterung der Abrechnung (Kreditor) Dokumente zur BAG-Abrechnung Nr. 1 (gültig ab 1. September 2014) DZB BANK GmbH Ihr Ansprechpartner: Buchwert GmbH & Co. KG Geschäftsbereich Abrechnung Hanauer Landstraße

Mehr

Inventarimporter für Anlagenbuchführung. Version 5.00 Stand: März 2014

Inventarimporter für Anlagenbuchführung. Version 5.00 Stand: März 2014 für Anlagenbuchführung Stand: März 2014 Inhalt Inventarimporter mit der Schalterstellung Anlagenbuchführung... 4 Exportliste in der Anlagenbuchhaltung... 4 Bearbeiten einer exportierten Liste... 6 Checkliste

Mehr

für Management und Training -Betriebswirt- Ambossweg 1a 58339 Breckerfeld

für Management und Training -Betriebswirt- Ambossweg 1a 58339 Breckerfeld Seite 1 Copyright Autor MTF Unternehmensberatung Georg Freund für Management und Training -Betriebswirt- Ambossweg 1a 58339 Breckerfeld Umsatzsteuerverprobung Fach: Rechnungswesen Rechtsstand: 2011 / 2012

Mehr

III. Realisierung in FoxFibu

III. Realisierung in FoxFibu Bauleistungen nach den neuen Bestimmungen des 19 - Verbuchung von Anzahlungen/ Teilrechnungen/ Schlussrechnungen izm 19 in FoxFibu I. Ausgangsrechnungen - Bauleistungen Ausgangsrechnungen sind bis zu einer

Mehr

Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx

Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx Inhalt 1 Einleitung... 1 2 Grundsätzliche Bedienungshinweise... 1 3 Wichtige Regeln für das Ausfüllen... 2 4 Erfassen der Information... 2 4.1 Das Blatt Inspektionen...

Mehr

Leitfaden Verbuchen/Verrechnung von Anzahlungen

Leitfaden Verbuchen/Verrechnung von Anzahlungen Inhalt 1. Verbuchen/Verrechnung von Anzahlungen 3 1.1. Allgemeines 3 1.2. Grundeinstellungen 3 1.3. Buchen 4 1.3.1. Anzahlungsrechnung 4 1.3.2. Zahlung der Anzahlungsrechnung 4 1.3.3. Schlussrechnung 5

Mehr

Erster Teil. Wir lernen die Grundbegriffe der Buchführung. und den Kontenzusammenhang kennen

Erster Teil. Wir lernen die Grundbegriffe der Buchführung. und den Kontenzusammenhang kennen Erster Teil Wir lernen die Grundbegriffe der Buchführung und den Kontenzusammenhang kennen Vorbemerkung Da wir die Buchungen zur Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) soweit wie möglich schon im ersten Teil berücksichtigen

Mehr

1) Lizenzdaten eingeben

1) Lizenzdaten eingeben 1) Lizenzdaten eingeben Um das Zusatzmodul Schulgeld verwenden zu können, müssen Sie dieses in SibankPLUS zunächst freischalten. Die Eingabemaske für Ihre Schulgeld-Lizenzdaten können Sie im Hauptmenü

Mehr

Form- und Inhaltsvorschriften für Rechnungen

Form- und Inhaltsvorschriften für Rechnungen Form- und Inhaltsvorschriften für Rechnungen Inhalt 1. Definition... 2 2. Pflicht zur Rechnungsstellung... 2 3. Allgemeine Formvorschriften... 2 4. Notwendige Angaben auf einer Rechnung... 2 5. Rechnungen

Mehr

Landesförderprogramm Singen-Bewegen-Sprechen

Landesförderprogramm Singen-Bewegen-Sprechen Landesförderprogramm Singen-Bewegen-Sprechen Arbeitshilfe / Erläuterungen für Aufgabenträger zum elektronischen Formular des Verwendungsnachweises für Fördermaßnahmen im Förderjahr 2011 / 2012 Arbeitshilfe

Mehr

In der neuen Förderperiode 2007 2013 unterscheiden wir 3 verschiedene Maßnahmearten mit jeweils zwei möglichen Durchführungsformen.

In der neuen Förderperiode 2007 2013 unterscheiden wir 3 verschiedene Maßnahmearten mit jeweils zwei möglichen Durchführungsformen. In der neuen Förderperiode 2007 2013 unterscheiden wir 3 verschiedene Maßnahmearten mit jeweils zwei möglichen Durchführungsformen. Allgemeine Ausbildungsmaßnahmen durchgeführt von ext. Trägern bzw. Ausbildungsbetrieben

Mehr

gaeb AVA Anwenderhandbuch Ergänzungsband 2008 gaeb AVA Anwenderhandbuch Ergänzungsband 2008 Nix & Keitel Software GmbH - 1 - Version 3.07.

gaeb AVA Anwenderhandbuch Ergänzungsband 2008 gaeb AVA Anwenderhandbuch Ergänzungsband 2008 Nix & Keitel Software GmbH - 1 - Version 3.07. gaeb AVA Version 3.07.0009 Anwenderhandbuch Ergänzungsband 2008 Dokument-Version: 0.3 Status: Entwurf Letzte Änderung: 11.01.2008 14:20 Nix & Keitel Software GmbH - 1 - KALKULATION MIT EXCEL... 3 ERMITTLUNG

Mehr

SONDER- KLIENTEN-INFO

SONDER- KLIENTEN-INFO 20 Neufeldweg 3, 80 Graz Tel: +43 (0) 316 42428-0, Fax: -31 office@binder-partner.com www.binder-partner.com LG für ZRS Graz, FN 2201a SONDER- KLIENTEN-INFO ZUR ERINNERUNG: FRISTVERKÜRZUNG BEI ZUSAMMENFASSENDER

Mehr

MdtTax Programm. Programm Dokumentation. Datenbank Schnittstelle. Das Hauptmenü. Die Bedienung des Programms geht über das Hauptmenü.

MdtTax Programm. Programm Dokumentation. Datenbank Schnittstelle. Das Hauptmenü. Die Bedienung des Programms geht über das Hauptmenü. Programm Die Bedienung des Programms geht über das Hauptmenü. Datenbank Schnittstelle Die Datenbank wir über die Datenbank- Schnittstelle von Office angesprochen. Von Office 2000-2003 gab es die Datenbank

Mehr

Merkblatt. Anforderungen an eine Rechnung. Inhalt

Merkblatt. Anforderungen an eine Rechnung. Inhalt Anforderungen an eine Rechnung Inhalt 1 Allgemeines 1.1 Steuerliche Grundlagen 1.2 Formanforderungen 1.2.1 Elektronische Übermittlung von Rechnung 1.2.2 E-Mail-Rechnungen 1.2.3 Fa-Rechnungen 1.2.4 Online-Fahrausweise

Mehr

2.1 Erstellung einer Gutschrift über den vollen Rechnungsbetrag

2.1 Erstellung einer Gutschrift über den vollen Rechnungsbetrag 1. Einführung Manchmal ist es notwendig, dem Kunden eine Gutschrift zu einer bestimmten Rechnung, über einzelne Positionen oder auch völlig frei von einer Basis-Rechnung zu erstellen. Die verschiedenen

Mehr

Handlungsleitfaden. Was muss der Zuwendungsempfänger veranlassen, um Bundesmittel abzurufen?

Handlungsleitfaden. Was muss der Zuwendungsempfänger veranlassen, um Bundesmittel abzurufen? Anlage 5 zum Zuwendungsbescheid vom xx.xx.20xx 4x.xx 4xF21Pxxxx/xxx-4006#xxx-xxx Zxxxx-xx.xx Handlungsleitfaden zum Abrufverfahren bei Zuwendungen des Bundes im Zusammenhang mit Zuwendungen nach dem Schienengüterfernverkehrsnetzförderungsgesetz

Mehr

ANZAHLUNGS-, TEIL- UND SCHLUSSRECHNUNGEN

ANZAHLUNGS-, TEIL- UND SCHLUSSRECHNUNGEN ANZAHLUNGS-, TEIL- UND SCHLUSSRECHNUNGEN In der Unternehmenspraxis sind die Ausstellung und der Erhalt von Anzahlungs- und Teilrechnungen inzwischen Standard. Zur Vorfinanzierung größerer Projekte ist

Mehr

Merkblatt. Anforderungen an eine Rechnung. Inhalt

Merkblatt. Anforderungen an eine Rechnung. Inhalt Anforderungen an eine Rechnung Inhalt 1 Allgemeines 1.1 Steuerliche Grundlagen 1.2 Formanforderungen 1.2.1 Elektronische Übermittlung von Rechnung 1.2.2 E-Mail-Rechnungen 1.2.3 Fa-Rechnungen 1.2.4 Online-Fahrausweise

Mehr

SEPA-Umstellungshilfe für die Profi cash Software

SEPA-Umstellungshilfe für die Profi cash Software Stand: Juli 2013 SEPA-Lastschriften sind nur beleglos möglich! Bitte beachten Sie: Es ist nicht möglich, eine SEPA-Lastschrift per Beleg, Diskette oder USB-Stick einzureichen. Falls Sie keinen Online Banking-Zugang

Mehr

Bericht über den Verlauf der Projektdurchführung. Finanzieller Fortschritt

Bericht über den Verlauf der Projektdurchführung. Finanzieller Fortschritt Bericht über den Verlauf der Projektdurchführung Finanzieller Fortschritt Procedura raportowania Alle Finanztabellen sind in Euro auszufüllen. Im Falle der polnischen Begünstigten ist bei der Umrechnung

Mehr

Seite 1. Gehen Sie auf die Webseite: https://foerderung.buendnisse-fuerbildung.de

Seite 1. Gehen Sie auf die Webseite: https://foerderung.buendnisse-fuerbildung.de Gehen Sie auf die Webseite: https://foerderung.buendnisse-fuerbildung.de Tragen Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein und klicken Sie anschließend den Button Anmelden Um die geförderten Projekte

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

1. Einführung 2. 2. Ändern oder Anlegen einer Zahlungsbedingung auf Rechnung 2. 3. Skonto auf Rechnung darstellen 4

1. Einführung 2. 2. Ändern oder Anlegen einer Zahlungsbedingung auf Rechnung 2. 3. Skonto auf Rechnung darstellen 4 Inhalt 1. Einführung 2 2. Ändern oder Anlegen einer Zahlungsbedingung auf Rechnung 2 3. Skonto auf Rechnung darstellen 4 4. Anlegen der Zahlungsbedingung Lastschrift 5 5. Bankverbindung des Kunden hinterlegen

Mehr

Antrag auf Gewährung eines Zuschusses für die kommunale Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt Eberswalde

Antrag auf Gewährung eines Zuschusses für die kommunale Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt Eberswalde Richtlinie für die kommunale Förderung der Kinder- und Seite 9 von 17 Anlage 1 Hier: Richtlinie für die kommunale Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt Eberswalde - hier: Antrag Antrag auf

Mehr

4.5 Buchungen mit Offenen Posten

4.5 Buchungen mit Offenen Posten 4.5 Buchungen mit Offenen Posten 4.5.1 Eigenschaften der OP-Verwaltung Die OP-Verwaltung erfolgt in der Sage KHK Finanzbuchhaltung nach bestimmten Regeln, deren Kenntnis für Buchungen mit OP von Nutzen

Mehr

Parkstraße 4. 59439 Holzwickede. Tel.: 02301 / 91209-0. Besuchen Sie auch unsere Homepage. Mandanteninformation

Parkstraße 4. 59439 Holzwickede. Tel.: 02301 / 91209-0. Besuchen Sie auch unsere Homepage. Mandanteninformation Parkstraße 4 59439 Holzwickede Tel.: 02301 / 91209-0 Besuchen Sie auch unsere Homepage Mandanteninformation So schreibe ich meine Rechnungen richtig Notwendige Inhalte einer ordnungsgemäßen Rechnung Stand:

Mehr

Das Rechnungsdeckblatt wird für alle Aufträge Benötigt, welche Teilzahlungen beinhalten.

Das Rechnungsdeckblatt wird für alle Aufträge Benötigt, welche Teilzahlungen beinhalten. Verkehr und Infrastruktur (vif) Anleitung zu Rechnungsdeckblatt Das Rechnungsdeckblatt wird für alle Aufträge Benötigt, welche Teilzahlungen beinhalten. Es gibt zwei Rechnungsdeckblätter: - Dienstleistungen

Mehr

Anleitung zum. TaxSy-Kassenbuch

Anleitung zum. TaxSy-Kassenbuch Anleitung zum TaxSy-Kassenbuch Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Neuanlage Kassenbuch... 4 Erfassung Daten... 10 Auswertungen... 14 Datenexport... 15 Installation 1. Bitte entpacken Sie die Datei "setup_taxsy.zip"

Mehr

Jahresverbrauchsrechnung für die Zeit vom 05.09.2006 bis 04.09.2007.

Jahresverbrauchsrechnung für die Zeit vom 05.09.2006 bis 04.09.2007. Stadtwerke Lutherstadt Eisleben GmbH - Postfach 1211-06290 Lutherstadt Eisleben 1 Herr Max Mustermann Musterstraße 0 00000 Musterhausen 3 Bitte stets angeben! 2 Kundennr. 00000-00000 Rechnungsdatum 09.10.2007

Mehr

Landkreis Göttingen Amt für Kreisentwicklung und Bauen Verwaltungsstelle KMU-Förderung z.hd. Frau Comte Reinhäuser Landstraße 4 37083 Göttingen

Landkreis Göttingen Amt für Kreisentwicklung und Bauen Verwaltungsstelle KMU-Förderung z.hd. Frau Comte Reinhäuser Landstraße 4 37083 Göttingen Zuwendungsempfänger - Name, Vorname / Firma Straße, PLZ, Ort Ansprechpartner: Name, Telefon, email Anschrift Bewilligungsbehörde Landkreis Göttingen Amt für Kreisentwicklung und Bauen Verwaltungsstelle

Mehr

Ausfüllhilfe, Anleitung Formular ZM Formularserver der Bundesfinanzverwaltung

Ausfüllhilfe, Anleitung Formular ZM Formularserver der Bundesfinanzverwaltung FACHBEREICH THEMATIK Umsatzsteuer - Zusammenfassende Meldung Elektronische Abgabe der ZM - Abteilung Steuern I - Ausfüllhilfe, Anleitung Formular ZM Formularserver der Bundesfinanzverwaltung Inhalt Aufruf

Mehr

Quartiersfonds Rheinische Straße Checkliste und Muster

Quartiersfonds Rheinische Straße Checkliste und Muster Quartiersfonds Rheinische Straße Checkliste und Muster Wir freuen uns über Ihr Interesse am Quartiersfonds. Mit dieser Checkliste erhalten Sie wichtige Hinweise zum Verfahren und zur Abrechnung. Bewilligung:

Mehr

Ausfüllanleitung. Antrag auf Förderung der Aus- und Weiterbildung

Ausfüllanleitung. Antrag auf Förderung der Aus- und Weiterbildung Förderprogramm A/W Förderperiode 2010 Ausfüllanleitung zum Antrag auf Förderung der Aus- und Weiterbildung nach der Richtlinie des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung über die Förderung

Mehr

ElsterOnline-Portal Benutzeranleitung CSV-Format der Import-Datei ZM. im BZSt-Verfahren Zusammenfassende Meldung

ElsterOnline-Portal Benutzeranleitung CSV-Format der Import-Datei ZM. im BZSt-Verfahren Zusammenfassende Meldung ElsterOnline-Portal Benutzeranleitung CSV-Format der Import-Datei im BZSt-Verfahren Zusammenfassende Meldung Stand: 03.11.2015 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Versionierung der Importfunktion...

Mehr

Wie stelle ich eine korrekte Rechnung?

Wie stelle ich eine korrekte Rechnung? Rechnungsstellung Wie stelle ich eine korrekte Rechnung?... denn DAMIT fängt das Geldverdienen an! Rechnungsstellung Was ist eine Rechnung? Grundsätzlich jedes Dokument, mit dem eine Leistung abgerechnet

Mehr

Merkblatt Nr. 3: Umsatzsteuer - Versteuerung von Anzahlungen, Abschlagsrechnungen Stand: Februar 2009

Merkblatt Nr. 3: Umsatzsteuer - Versteuerung von Anzahlungen, Abschlagsrechnungen Stand: Februar 2009 Merkblatt Nr. 3: Umsatzsteuer - Versteuerung von Anzahlungen, Abschlagsrechnungen Stand: Februar 2009 I. Versteuerung von Anzahlungen 1. Was sind Anzahlungen? Anzahlungen (auch: Abschlagzahlungen, Vorauszahlungen)

Mehr

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH Leitfaden zur Anlage einer 04.04.2013 Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Aufruf des RWE smanagements...3 2 Eingabe der Benutzerdaten...4 3 Erfassen der...5 4 Neue...6 4.1 Allgemeine Daten...7 4.2 Beschreibung...7

Mehr

Seit dem 1.1.2010 gilt für Übernachtungen in Hotels und sonstigen Beherbergungen der ermäßigte Steuersatz von 7 %.

Seit dem 1.1.2010 gilt für Übernachtungen in Hotels und sonstigen Beherbergungen der ermäßigte Steuersatz von 7 %. Hotelübernachtung mit Frühstück ab 2010 Seit dem 1.1.2010 gilt für Übernachtungen in Hotels und sonstigen Beherbergungen der ermäßigte Steuersatz von 7 %. Leider trifft dies auf die übrigen Leistungen

Mehr

Verwaltung von SEPA-Mandaten und Erzeugung von SEPA-Lastschriften

Verwaltung von SEPA-Mandaten und Erzeugung von SEPA-Lastschriften HVB efin Verwaltung von SEPA-Mandaten und Erzeugung von SEPA-Lastschriften April 2014 ALLGEMEINES Vor Erfassung und Versand einer SEPA-Lastschrift ist eine Gläubiger-Identifikationsnummer über die Deutsche

Mehr

Differenzbesteuerung

Differenzbesteuerung Differenzbesteuerung Diese Anleitung zeigt Ihnen in vier Schritten, wie Sie in QuickBooks Plus eine Kundenrechnung mit Differenzbesteuerung erstellen können. Schritt 1: Konten anlegen... 1 Schritt 2: Artikel

Mehr

Hilfestellungen zur Mittelanforderung

Hilfestellungen zur Mittelanforderung Hilfestellungen zur Mittelanforderung Stand: 20.08.2014 Die nachfolgenden Hinweise ergänzen die Ausführungen des Zuwendungsbescheids und dienen dazu, Ihnen das Ausfüllen des Formulars zur Mittelanforderung

Mehr

Mandanteninformation. Umsatzsteuer. Pflichtangaben. Rechnungen

Mandanteninformation. Umsatzsteuer. Pflichtangaben. Rechnungen Mandanteninformation Umsatzsteuer Pflichtangaben in Rechnungen Stand März 2013 Seite 1 Vorbemerkung Die nachfolgenden Ausführungen stellen einen kurzen Überblick über die Pflichtangaben in Rechnungen.

Mehr

1&1 Vertriebspartner Bestätigung des Umsatzsteuer-Status

1&1 Vertriebspartner Bestätigung des Umsatzsteuer-Status 1&1 Vertriebspartner Bestätigung des Umsatzsteuer-Status Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular zurück an 1&1 Telecom GmbH Elgendorfer Strasse 57 D-56410 Montabaur Faxnummer 0800 10 13 038 1&1 Vertriebspartner-ID

Mehr

Jahresverbrauchsrechnung für die Zeit vom 04.05.2006 bis 10.05.2007.

Jahresverbrauchsrechnung für die Zeit vom 04.05.2006 bis 10.05.2007. VAC S0000R ET 0300 Petzak KP Stadtwerke Lutherstadt Eisleben GmbH - Postfach 1211-06290 Lutherstadt Eisleben 1 Herr Max Mustermann Musterstraße

Mehr

Whitepaper Anzahlungsrechnungen. Anzahlungsrechnung / Schlussrechnung in WINLine FAKT / WINLine FIBU

Whitepaper Anzahlungsrechnungen. Anzahlungsrechnung / Schlussrechnung in WINLine FAKT / WINLine FIBU Whitepaper Anzahlungsrechnungen Anzahlungsrechnung / Schlussrechnung in WINLine FAKT / WINLine FIBU Copyright 2009 Anzahlungsrechnung / Schlussrechnung in Fakt / Fibu Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Inhalt...

Mehr

leicht verständlich www.gww-wiesbaden.de

leicht verständlich www.gww-wiesbaden.de Nebenkosten leicht verständlich www.gww-wiesbaden.de Anlage 1 Nebenkostenabrechnung Abrechnungszeitraum: Ihr anteiliger Zeitraum: Mieteinheit: Mieter: 01.01.2013 31.12.2013 (365 Tage) 01.01.2013 31.12.2013

Mehr

Handbuch zum Excel Formular Editor

Handbuch zum Excel Formular Editor Handbuch zum Excel Formular Editor Mit diesem Programm können Sie die Zellen von ihrer Excel Datei automatisch befüllen lassen. Die Daten können aus der Coffee Datenbank, oder einer weiteren Excel Datendatei

Mehr

Kommunaler Versorgungsverband Sachsen Anhalt Zusatzversorgungskasse

Kommunaler Versorgungsverband Sachsen Anhalt Zusatzversorgungskasse Kommunaler Versorgungsverband Sachsen Anhalt Zusatzversorgungskasse KVSA ZVK. Carl-Miller-Str. 7, 39112 Magdeburg Herrn Max Mustermann Musterstr. 1 12345 Musterstadt Unser Zeichen: 123456 (spätestens bis

Mehr

Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs.

Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs. Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs. 1 HGB) Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von

Mehr

Rechnungserklärung. Haus der Stadtwerke Kröpeliner Straße 32 18055 Rostock. Info-Telefon 0381 805-2000 FAX 0381 805-2166 E-mail kundenzentrum@swrag.

Rechnungserklärung. Haus der Stadtwerke Kröpeliner Straße 32 18055 Rostock. Info-Telefon 0381 805-2000 FAX 0381 805-2166 E-mail kundenzentrum@swrag. Rechnungserklärung Die Rechnung - oft ein Buch mit sieben Siegeln. Bei uns nicht: Wir sagen Ihnen, was sich hinter den einzelnen Bestandteilen unserer Rechnung konkret verbirgt. Keine Frage: Die Rechnung

Mehr

Erklärungen auf der Gehaltsmitteilung

Erklärungen auf der Gehaltsmitteilung Erklärungen auf der Gehaltsmitteilung Aktuelle Gehaltsmitteilung Bezügemitteilung Nr._/ laufende Nummer des Jahres (z.b. Nr. 01/2011) Monat Zeitraum / Bezugsmonat der vorliegenden Gehaltsmitteilung Mein

Mehr

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise 2. Funktionen der Menüleiste 2.1 Erfassung / Bearbeitung Angebote Aufträge Lieferschein Rechnung Rechnungsbuch Begleitliste 2.2 Auswertungen

Mehr

Steuern I News I Recht

Steuern I News I Recht Steuern I News I Recht Merkblatt Rechnung und Vorsteuerabzug Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, in dieser Information möchten wir Sie auf die wichtigsten Punkte bei der Rechnungsstellung hinweisen.

Mehr

Xpert Business Selbsttest für Finanzbuchführung (2)

Xpert Business Selbsttest für Finanzbuchführung (2) Business Xpert Business Selbsttest für Finanzbuchführung (2) Aufgabensatz mit Lösung Xpert Business Deutschland Raiffeisenstraße 14 70771 Leinfelden-Echterdingen Kontakt: Tel.: 0711/75900-36 Fax: 0711/75900-536

Mehr

Rechnungsanfordernisse und Anleitung zum Ausfüllen der GIZ Abrechnungsformulare

Rechnungsanfordernisse und Anleitung zum Ausfüllen der GIZ Abrechnungsformulare Rechnungsanfordernisse und Anleitung zum Ausfüllen der GIZ Abrechnungsformulare Allgemeine Erfordernisse Nach den EU-Vorschriften zur Rechnungsstellung (2006/112/EG) gelten folgende Angaben als verbindlich

Mehr

Ein Kassenbuch mit Excel führen

Ein Kassenbuch mit Excel führen Ein Kassenbuch mit Excel führen Liebe kfd-frauen, viele von Ihnen nutzen bereits den PC für Verwaltungsaufgaben in der kfd. Der PC bietet viele Möglichkeiten, eine davon ist die Führung des Kassenbuches.

Mehr

Export: Schnittstelle Buchungsdaten

Export: Schnittstelle Buchungsdaten Export: Schnittstelle Buchungsdaten Der Export von Buchungsdaten gliedert sich in fünf Schritte. Hier erhalten Sie eine Anleitung, die Sie Schritt für Schritt durch den Export begleitet. 1. Schritt eins:

Mehr

Technik der Buchführung

Technik der Buchführung Technik der Buchführung von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen sbuchungen von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen Inanspruchnahme von Diensten Weitere Buchungen bei der G Beatrix Gross Dipl.-Kffr. (Univ.) Literaturvorschlag:

Mehr

Finanzbuchhaltung. Zuerst muß der Kontenrahmen erstellt werden. Dazu müssen folgende Arbeitsgänge durchgeführt werden:

Finanzbuchhaltung. Zuerst muß der Kontenrahmen erstellt werden. Dazu müssen folgende Arbeitsgänge durchgeführt werden: Finanzbuchhaltung Grundsätzliches Durch die Integration in unser Agathos Office-Paket stehen der Finanzbuchhaltung alle Daten aus der Spenden-, Heim-, Reise- und Kassenverwaltung zur Verfügung. Alle Daten,

Mehr

im Beruf Schriftliche Kommunikation: Über Waren und Dienstleistungen schriftlich Auskunft geben

im Beruf Schriftliche Kommunikation: Über Waren und Dienstleistungen schriftlich Auskunft geben 1 Was passt? Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner und kreuzen Sie an. (Mehrere Kreuze pro Zeile sind möglich.) Frage nach Preis, Lieferbedingungen, Termin (der) Lieferschein Quittung Anfrage

Mehr

Buchhaltung Hüttenwart

Buchhaltung Hüttenwart Buchhaltung Inhaltsverzeichnis Anleitung Buchhaltungs-Excel Arbeitsmappe... 2 Erklärung der Arbeitsblätter... 3 Detail-Erklärung [_Tageserfassung]... 4 Bereich Text und Erfassung der Abgabe Faktoren (%)

Mehr

Europaschule Schulzentrum SII Utbremen. Die von uns bestellte Ware ist eingegangen und liegt in Form eines Lieferscheins und einer Rechnung vor.

Europaschule Schulzentrum SII Utbremen. Die von uns bestellte Ware ist eingegangen und liegt in Form eines Lieferscheins und einer Rechnung vor. Europaschule Schulzentrum SII Utbremen Dokumentation: Das Buchen des Waren- und des Rechnungseingangs (aus Beschaffung) Stand/Version: 19.09.2012 / Version 5.5.2 Autor: Beschreibung: Bemerkungen: Nils

Mehr

Sehr geehrter Landwirt, das Hochwasser 2013 hat in zahlreichen landwirtschaftlichen Unternehmen Schäden hinterlassen.

Sehr geehrter Landwirt, das Hochwasser 2013 hat in zahlreichen landwirtschaftlichen Unternehmen Schäden hinterlassen. Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Mitte Außenstelle Wanzleben Ritterstr. 17-19 39164 Stadt Wanzleben - Börde Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Mitte An die vom Elbhochwasser

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

SDS Kassenbuch Erste Schritte

SDS Kassenbuch Erste Schritte SDS Kassenbuch Erste Schritte Zu Beginn legen wir uns erst einmal die notwendigen Sachkonten an. Dazu klicken wir auf Start Stammdaten Sachkonten. Im nun geöffneten Fenster klickt man auf Neues Sachkonto

Mehr

18 Die Umsatzsteuer beim Wareneinkauf und -verkauf

18 Die Umsatzsteuer beim Wareneinkauf und -verkauf 18 Die Umsatzsteuer beim Wareneinkauf und -verkauf 18.1 Buchungen beim Wareneingang Ein Großhändler bezieht von einem Fabrikanten Waren auf Ziel. E INGANGSRECHNUNG Warenwert (netto)... 3.000,00 Umsatzsteuer...

Mehr

Wichtige Informationen an unsere Mandanten

Wichtige Informationen an unsere Mandanten Wichtige Informationen an unsere Mandanten Umsatzsteuer bei Bauleistungen zwischen Bauunternehmern Durch das Haushaltsbegleitgesetz 2004 wird die Umsatzsteuerbesteuerung von Bauleistungen zwischen Bauunternehmern

Mehr

(1) Die folgenden Regelungen über den Vertragsabschluss gelten für Bestellungen über unseren Internetshop http://www.brennweite59.de.

(1) Die folgenden Regelungen über den Vertragsabschluss gelten für Bestellungen über unseren Internetshop http://www.brennweite59.de. Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftbedingungen gelten für alle Lieferungen zwischen uns und einem

Mehr

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung.

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung. Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter/plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

Häufig gestellte Fragen in Mahnsachen. Verfahren allgemein

Häufig gestellte Fragen in Mahnsachen. Verfahren allgemein Häufig gestellte Fragen in Mahnsachen Häufig gestellte Fragen in Mahnsachen... 1 Verfahren allgemein... 1 Woher erhalte ich die Vordrucke im Mahnverfahren?... 1 Ist die Zahlung der Kosten per Scheck /

Mehr