EXCEL Grundlagen Seite 1. Name: Klasse: Datum: Arbeitsauftrag 1:.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EXCEL Grundlagen Seite 1. Name: Klasse: Datum: Arbeitsauftrag 1:."

Transkript

1 EXCEL Grundlagen Seite 1 Name: Klasse: Datum: Arbeitsauftrag 1:. 1. Geben Sie in ein Tabellenblatt die folgenden Daten ein. Verwenden Sie dazu die Excel-Hilfe AutoAusfüllen. 2. Speichern Sie die Mappe unter dem Namen EINGABE.XLS ab. A B C D E F G H I 1 AutoAusfüllen 2 Januar Jan Montag Mo 1. Quartal : Umsatz Februar Feb Dienstag Di 2. Quartal : Umsatz März Mrz Mittwoch Mi 3. Quartal : Umsatz April Apr Donnerstag Do 4. Quartal : Umsatz Mai Mai Freitag Fr 1. Quartal : Umsatz Juni Jun Samstag Sa 2. Quartal : Umsatz Juli Jul Sonntag So 3. Quartal : Umsatz August Aug Montag Mo 4. Quartal : Umsatz September Sep Dienstag Di 1. Quartal : Umsatz Oktober Okt Mittwoch Mi 2. Quartal : Umsatz November Nov Donnerstag Do 3. Quartal : Umsatz Dezember Dez Freitag Fr 4. Quartal : Umsatz 2010

2 EXCEL Grundlagen Seite 2 Hinweise zum Arbeiten mit Formeln Gleichheitszeichen (=) Die Eingabe einer Formel ist immer mit einem Gleichheitszeichen (=) zu beginnen. Dies ist für EXCEL das Signal, für den Beginn einer Berechnung. Bezüge in Formeln Wenn EXCEL Berechnungen durchführt, so wird stets Bezug genommen auf verschiedene ZELLEN. Diese Zellen haben ADRESSEN. Z. B. A1 für die erste Zelle der Tabelle. Die Adressen können anstatt der Zahlen verwendet werden. Operatoren zur Operator Zweck Beispiel Berechnung + Plus (Addition) =A1+B1 - Minus (Subtraktion) =A1-B1 * Mal (Multiplikation) =A2*B3 / Geteilt (Division) =A2/B3 % Prozent =A2*3% Arbeitsauftrag 2:. Berechnen Sie jeweils mit Hilfe von Formeln die Werte, in denen Fragezeichen stehen Subtrahieren??? Dividieren??? Multiplizieren??? 3% 5% 20% Prozent??? Arbeitsauftrag 3:. Kassenzettel - Rechnung/Quittung Menge Artikel Einzelpreis Preis 3 Milch 1,08 2 Zucker 1,69 2 Mehl 0,87 1 Kartoffeln 2,98 3 Butter 1,75 2 Gurken 2,89 3 Ketchup 2,59 Summe: davon MWSt. enthalten: Die Formatierung mit erhalten Sie mit dem Symbol. Bitte in Zellen niemals Beschriftungen hinter die Zahlen schreiben! Dezimalstellen können Sie mit dem Symbol hinzufügen. Die Summe lässt sich am schnellsten mit dem Symbol aus der Symbolleiste erstellen. Mit dem Symbol können Sie Überschriften über einer Tabelle zentrieren und die Zellen verbinden. a) Berechnen Sie den Gesamtwert des Einkaufs b) Rechnen Sie die Mehrwertsteuer aus dem Gesamtbetrag heraus.

3 EXCEL Grundlagen Seite 3 Arbeitsauftrag 4:. Rechnung heutige Datum: Position Artikel Nr. Stück Einzelpreis Gesamt 1 Diskettenbox M ,25 2 Tintenpatrone M ,95 3 Tonerkartusche M ,00 4 Drucker DX D ,00 5 Computer CV C ,00 Vervollständigen Sie die abgebildete Rechnung. Gesamt Lieferkosten (1 %) Mehrwertsteuer (19 %) Rechnungsbetrag Das aktuelle Datum erhalten Sie mit der Funktion: =heute() Bei der Prozentrechnung können Sie durch die Eingabe des Prozentzeichens (%) den Rechenschritt /100 weglassen. Bsp.: =100*19% ergibt 19. Rahmen erhalten Sie mit dem Symbol: Arbeitsauftrag 5:. Öffnen Sie die Datei Autosumme, und führen Sie die Aufgabe aus. Arbeitsauftrag 6:. Bereich bezeichnet in dieser Aufgabe die Spalte mit den Wochenlöhnen der Mitarbeiter. Lohnabrechnung Name Stunden- Lohnsatz Arbeitszeit Adam 18,90 38,5 Beier 19,80 38,5 Detering 20,50 38,5 Meier 19,90 38,5 Kunz 21,00 38,5 Zoll 19,10 38,5 Gesamt Durchschnitt Minimum Maximum Wochenlohn Einen Zeilenumbruch in einer Zelle (Stunden-Lohnsatz) erhalten Sie mit der Tastenkombination ALT + ENTER. Die benötigten Funktionen lauten: Minimum: =MIN(Bereich) Maximum: =MAX(Bereich) Durchschnitt: =MITTELWERT(Bereich) 1. Berechnen Sie den Wochenlohn für die obigen Mitarbeiter. 2. Berechnen Sie die Summe der einzelnen Wochenlöhne. 3. Berechnen Sie den durchschnittlichen, den minimalen und den maximalen Wochenlohn der Mitarbeiter. Arbeitsauftrag 7. Vervollständigen Sie die abgebildete Tabelle. Provisionsabrechnung Name Vertreter Umsatz Monat Januar Provisionssatz Provision in Müller 12000,00 4,00% Klein 20000,00 3,00% Abraham 25000,00 4,00% Schmitt 23000,00 6,00% Hesse 30000,00 10,00% Gesamt Durchschnitt Minimum Maximum

4 EXCEL Grundlagen Seite 2 Arbeitsauftrag 8. Belohnung Die vier Kinder der Familie Jürgens erhalten von ihren Eltern eine Prämie für gutes Benehmen beim gemeinsamen Essen. Die Summe beträgt insgesamt 350. Dabei soll jedes Kind zunächst eine feste Summe von 25 erhalten. Der Rest (250 ) soll in Prozent nach folgendem Schema aufgeteilt werden. Thomas: 30,00 % Frank: 20,00 % Erstellen Sie eine übersichtliche Tabelle, die die einzelnen Beträge, die Gesamtsumme Nadine: 33,00 % und den durchschnittlichen Betrag aufweist, den die einzelnen Karla: 17,00 % Geschwister erhalten. Arbeitsauftrag 9. Lohnermittlung A B C D E F G 1 Name Std.-Lohn- Arbeits- Über- Arbeits- Überstunden- Gesamtsatz zeit stunden lohn lohn lohn 2 Adam 18,90 38,5 4 3 Beier 19,80 38,5 4 4 Detering 20,50 35,0 2 5 Meier 19,90 38,5 3 6 Kunz 21,00 35,0 4 7 Zoll 19,10 20,0 0 8 Summe 9 Überstundensatz 125% Berechnen Sie mit Hilfe von Formeln die o. a. Werte für die jeweiligen Spalten. Arbeitsauftrag Öffnen Sie die Datei Zahlenformat (Dateien zum Skript). 2. Schauen Sie sich zunächst das Lernvideo 3. Zahlenformate an und lösen Sie dann die Aufgaben 1 bis 4. Arbeitsauftrag 11a. Im Lager eines Unternehmens befinden sich die folgenden Waren mit den entsprechenden Einkaufspreisen. Warenbezeichnung Bestand Einkaufspreis pro Stück Computer 150 Stk. 2300,00 Drucker 302 Stk. 800,00 Scanner 74 Stk. 560,00 Monitore 130 Stk. 350,00 Tastaturen 286 Stk. 9,00 Durchschnittl. Bestand Gesamtwert des Lagers Gesamtwert des Artikels 1. Berechnen Sie den Gesamtwert der einzelnen Artikel und den Gesamtwert aller Artikel im Lager. 2. Berechnen Sie zusätzlich den durchschnittlichen Lagerbestand der fünf Artikel. Hinweise: In der Spalte Bestand ist es erforderlich, ein benutzerdefiniertes Zahlenformat anzulegen (siehe Aufgabe 10) Die quer durchgestrichene Zelle erhalten Sie über das Menü: Format, Zellen, Rahmen. Diese Zeichen ############ in einer Zelle bedeuten lediglich, dass die Zelle zu schmal ist, also falsch formatier ist. Hinweis: Auch bei Excel gilt: Punktrechnung vor Strichrechnung. Daher müssen an einigen Stellen Klammern gesetzt werden, damit das Ergebnis stimmt.

5 Preise in EXCEL Grundlagen Seite 3 Arbeitsauftrag 11b. Die Artikel eines PC-Einzelhändlers sind in folgender Menge im Lager vorhanden: Warenbezeichnung Bestand Mindestbestand Fehlbestand/ Mehrbestand Computer Drucker Scanner Monitore Tastaturen Durchschnitt Fehlbestand/ Mehrbestand in % Berechnen Sie den Fehlbestand, den Fehlbestand/Mehrbestand in % sowie den durchschnittlichen Fehlbestand und den durchschnittlichen Fehlbestand in %. relative Bezüge Excel überträgt beim Kopieren die Bezüge automatisch auf die nächste Zelle. Koordinaten werden angepasst und jeweils um eins erhöht. Bsp.: aus =a1+b1 wird =a2+b2 Kopieren von Formeln absolute Bezüge Wird angewendet, wenn eine oder mehrere Zellen immer gleich bleiben. Koordinaten werden nicht übertragen, sondern durch das Setzen in $-Zeichen absolut gesetzt. Bsp.: Zelle A1 => $A$1 Hinweis: Setzen Sie den Cursor hinter den Zellbezug und drücken Sie die Taste F4. Excel schreibt automatisch die $- Zeichen in die Formel. F4 Taste drücken Arbeitsauftrag 12. Im Lager Ihres Unternehmens befinden sich die folgenden Waren mit den folgenden Verkaufspreisen: A B C 1 Warenbezeichnung Verkaufspreis pro Stück 2 Computer 550,00 3 Drucker 400,00 4 Scanner 160,00 5 Monitore 350,00 6 USB Festplatten 180,00 7 Erhöhung 5,00 % neuer Verkaufspreis pro Stück Die Preise der Artikel sollen um 5 % erhöht werden. Erstellen Sie eine Tabelle, die es erlaubt, einen beliebigen Prozentsatz in eine Zelle einzugeben und danach die Anpassung der Verkaufspreise mit Hilfe der absoluten Adressierung vorzunehmen. Verwenden Sie die absolute Zelladressierung. Lösung für Zelle C2: Preiserhöhung um 5 % 600,00 500,00 400,00 300,00 200,00 100,00 - Computer Drucker Scanner Monitore Artikel Verkaufspreis pro Stück Neuer Verkaufspreis pro Stück

6 EXCEL Grundlagen Seite 4 Arbeitsauftrag 13. Der Gewinn eines Unternehmens in Höhe von soll nach Abzug des Vorweganspruchs (der Rest) nach folgendem Verhältnis verteilt werden: 1. Verteilen Sie den Gewinn nach der angegebenen Regelung. Stellen Gesellschafter viel jeder Teilhaber ins- Sie außerdem fest, wie Vorweganspruch Gewinnanteil Gewinnanteil Gesamtgewinn gesamt bekommt. Verwenden Sie, wenn mög- Lammers ,00 30,00 % Illenseer ,00 25,00 % lich, die absolute Zelladressierung. Stahlhöfer ,00 15,00 % Schulz ,00 30,00 % 2. Erstellen Sie ein Säulendiagramm vom Vor- Summe Rest weganspruch der Gesellschafter. Diagramme erstellen Excel 2007/2010 Start: Markieren Sie die Daten, die dargestellt werden sollen. Dabei müssen die Datenbeschriftungen ebenfalls markiert werden. Wichtig: keine Summen markieren. Klicken Sie dann auf das Register: Einfügen und wählen Sie einen Diagrammtyp aus: Anschließend können Sie unter dem Reiter ENTWURF weitere Diagrammlayouts auswählen. Hinweis: Wählen Sie auf jeden Fall ein Layout aus, das: 1) Diagrammtitel 2) Achsenbeschriftungen und eine 3) Legende anzeigt..

7 EXCEL Grundlagen Seite 5 Arbeitsauftrag 14. Ein Unternehmen verzeichnet in seinen fünf Filialen pro Halbjahr folgende Umsätze (siehe Tabelle). Umsatz Umsatz Gesamt- Fixe Variable Gewinn 1. Halbjahr 2. Halbjahr umsatz Kosten Kosten Filiale Filiale Filiale Filiale Gesamt Fixe Kosten pro Filiale variable Kosten vom Umsatz 15% Anteil am Gesamt- gewinn in % 1. Berechnen Sie jeweils für Filiale 1 die fehlenden Werte und kopieren Sie diese Formeln für die Berechnung der anderen Filialen in die entsprechenden Zellen. 2. Verwenden Sie bei allen Formeln die absolute Zelladressierung ($-Zeichen). 3. Erstellen Sie ein Säulendiagramm vom Gesamtumsatz der einzelnen Filialen. Hinweis: Um sowohl die Spalte mit den Filialen als auch die Spalte Gesamtumsatz gleichzeitig zu markieren, müssen Sie die STRG -Taste gedrückt halten. Arbeitsauftrag 15. Aufgrund einer Vereinbarung erhöht sich der Stundenlohn der Arbeitnehmer um 4 %. Arbeitnehmer alter Stundenlohn Breer 23,50 Bamming 24,30 Hirsch 23,70 Helmers 18,90 Steenhuis 21,80 Helweg 25,00 neuer Stundenlohn 1. Berechnen Sie unter Verwendung der absoluten Adressierung (4 % in eine Extrazellen) die neuen Stundenlöhne. 2. Stellen Sie in einem Säulendiagramm die alten und die neuen Stundenlöhne gegenüber. Arbeitsauftrag 16a. In Ihrem Unternehmen wird grundsätzlich ein Mengenrabatt in unterschiedlicher Höhe (je nach Kunde) gewährt. Warenbezeichnung Verkaufspreis pro Stück Computer 3500,00 Drucker 900,00 Scanner 1860,00 Monitore 390,00 Tastaturen 28,00 Verkaufspreis nach Abzug des Rabatts Erstellen Sie eine Tabelle mit absoluter Adressierung des Rabattsatzes, mit der der jeweilige Rabatt und der jeweilige Verkaufspreis nach Abzug des Rabatts ermittelt werden kann. Tragen Sie zunächst als Rabatt die Zahl 10 % ein. Arbeitsauftrag 16b. Wahlen zum Schülersprechern Schüler Stimmenabsolut Stimmen relativ (%) Werner 56 Martina 112 Volker 100 Ines 250 Gesamtzahl der Stimmen Fertigen Sie die Auswertung der Wahlen zum Schülersprecher an. Erstellen Sie dazu ein schönes Torten- oder Kreisdiagramm.

8 EXCEL Grundlagen Seite 6 Arbeitsauftrag 17. Stand: 2013 Die monatliche Stundenabrechnung für die Arbeiter in der Produktion ergibt folgende Werte: Arbeitnehmer Arbeitsstd. lt. Tarifvertrag Breer Bamming Hirsch Helmers Steenhuis ,70 24,30 18,90 21,80 25,00 Rentenversicherung 9,45 % Krankenversicherung 8,2 % Arbeitslosenversicherung 1,5 % Pflegeversicherung 1,025 % Rentenvers. Stundenlohn Bruttolohn Krankenvers. Arbeitslosenvers. Pflegeversicherung Nettolohn 1. Berechnen Sie den Bruttolohn der einzelnen Arbeitnehmer. 2. Berechnen Sie außerdem den Arbeitnehmeranteil zu den einzelnen Sozialversicherungen bei folgenden von den Arbeitnehmern zu tragenden Beiträgen: 3. Erstellen Sie ein Säulendiagramm vom Nettolohn der Mitarbeiter. b) Gewinnvorgabe Steigerung 5,00 % Abteilung A Gewinn Soll 2003 Abteilung B Gewinn Soll 2003 Prozentrechnung Das Prozentzeichen bei Excel hat eine Besonderheit. Es multipliziert oder dividiert den Wert einer Zelle mit 100. Testen Sie selbst. Geben Sie in eine Zelle die Zahl 5 ein. Klicken Sie anschließend auf das Symbol. Aus 5 wird 500. Diese Wirkung erhalten Sie auch innerhalb von Formeln. Wollen Sie 3 % von 50 ausrechnen, sieht die Formel folgendermaßen aus: =50*3% (statt =50*3/100). Arbeitsauftrag 18. a) Taschengeld Name Taschengeld Tim 50,00 Ellen 60,00 Heiner 80,00 Sabine 20,00 Summe Name Taschengeld Frauke 50,00 Katja 55,00 Anja 70,00 Summe %-tualer Anteil %-tualer Anteil Berechnen Sie die fehlenden Werte in den einzelnen Tabellen. Verwenden Sie dabei stets das Prozentzeichen, wenn dies möglich ist. Lösungen: a) b) c) c) Umsatzsteigerung Jahr Umsatz Steigung absolut Steigung prozentual Jahr Umsatz Steigung absolut Steigung prozentual

9 Anteil in % EXCEL Grundlagen Seite 7 Arbeitsauftrag 19. Ein Einzelhändler untersucht die Kundenströme, um das Verkaufspersonal optimal einzusetzen. Aufgabe 1. Geben Sie die folgende Tabelle ein und berechnen Sie die fehlenden Werte. 2. Erstellen Sie anschließend ein Diagramm für die prozentualen Anteile der Kunden zu den jeweiligen Tageszeiten. Übernehmen Sie die Vorgaben aus dem Diagramm rechts. Uhrzeit Kundenzahl Anteil in % von Gesamt Gesamt 100% 35,00% 30,00% 25,00% 20,00% 15,00% 10,00% 5,00% 0,00% Anteil der Kundenströme in % von Gesamt 31,11% 22,22% 20,00% 17,78% 8,89% Uhrzeiten Infos zum Kopieren und Verschieben von Zellen in Excel Um in Excel Zellen zu kopieren oder zu verschieben gibt es verschiedene Möglichkeiten. 1. Möglichkeit: Markieren Sie die jeweiligen Zellen. Klicken Sie auf das Symbol Kopieren. Wenn Sie verschieben wollen entsprechend auf. Klicken Sie dann auf die Zelle, in die die Zellen eingefügt werden sollen (Einfügemarke). Klicken Sie dann auf das Symbol Einfügen 2. Möglichkeit: Markieren Sie die jeweiligen Zellen. Gehen Sie mit der Maus unter den Zellenrand. Der Mauszeiger verwandelt sich in einen Pfeil. Jetzt können Sie per Drag and Drop (Ziehen und Ablegen) den Zelleninhalt an die neue Stelle bringen. Hinweis: Wenn Sie gleichzeitig die STRG -Taste drücken, wird der Inhalt kopiert und nicht verschoben. Zeilen/Spalten einfügen/löschen Um ganze Zeilen oder Spalten zu löschen oder einzufügen markieren Sie z. B. die jeweilige Zeile, klicken dann mit der rechten Maustaste auf die Auswahl Zellen einfügen... oder Zellen löschen... Anschließend wählen ganze Zeile oder ganze Spalte (siehe rechts). Arbeitsauftrag Öffnen Sie die Datei Kopier(Dateien zum Skript). 2. Wechseln Sie zu den folgenden Tabellenregistern: Kunden, Monate, Quartale, Umsatz und A1 und führen Sie dort die geforderten Aufgaben aus. Arbeitsauftrag 21. Berechnung der Dieselkosten Ein LKW der Firma Bergmann OHG fährt pro Tag eine Lieferung Sand zu einer bestimmten Großbaustelle. Eine Tour beträgt insgesamt 118 Kilometer. Pro Monat fährt er derzeit insgesamt 16 Touren. Der LKW benötigt für 100 Kilometer 25 Liter Diesel. Da die Bergmann OHG über keine eigenen Tankanlagen verfügt, muss der LKW bei einer öffentlichen Tankstelle Diesel tanken. Die Geschäftsführung möchte aufgrund der gestiegenen Kraftstoffpreise wissen, ob es sich lohnt, regelmäßig bei einer preiswerten Tankstelle aufzutanken.

10 EXCEL Grundlagen Seite 8 1. Berechnen Sie mit einem allgemeingültigen Schema, wie hoch sich die Kosten pro Fahrt und pro Monat insgesamt bei den unterschiedlichen Tankstellenmarken belaufen. 2. Erstellen Sie eine Tabelle nach dem unten abgebildeten Beispiel und verwenden Sie die absolute Zelladressierung. 3. Berechnen Sie dann den größten und den kleinsten Betrag für die monatlichen Kosten sowie deren Differenz. 4. Stellen Sie in einem Säulendiagramm die unterschiedlichen Kosten pro Monat gegenüber. 5. Wie würde sich die monatliche Differenz bei einer Tourengröße von 250, 300 und 350 Kilometern verändern? Tankstelle Kosten pro l Diesel ESSO 1,53 BP 1,59 SHELL 1,56 DEA 1,54 JET 1,49 ARAL 1,52 MIN/Monat MAX/Monat Differenz/Monat Touren pro Monat km pro Fahrt Verbrauch pro 100 km Arbeitsauftrag 22. WENN-Funktion Die folgende Tabelle zeigt die unentschuldigten Fehlstunden von Schülern einer Berufsschule. Nach 20 Fehlstunden erhält ein Schüler eine Abmahnung von der Schulleitung. Schüler unentschuldigte Fehlstunden Marcel 13 Janine 20 Thorsten 5 Mustafer 24 Lösungen (Marcel): Abmahnung Erstellen Sie mit Hilfe der WENN- Funktion eine Formel, mit der ausgewiesen werden kann, welcher Schüler eine Abmahnung erhält und welcher nicht (Ja/Nein).

11 EXCEL Grundlagen Seite 9 Arbeitsauftrag 23. Ein Sportverein möchte das Alter seiner Vereinsmitglieder statistisch auswerten. Die folgende Tabelle zeigt einen Ausschnitt aus der Mitgliederdatei. Mitgliedsnummer Alter (Jahre) Summe volljährig minderjährig Erstellen Sie mit Hilfe der Wenn-Funktion eine Übersicht, die die Mitgliederzahlen der jeweiligen Altersstufen aufweist. Schreiben Sie eine 1 bei einem Dann-Wert und eine 0 bei dem Sonst-Wert. Zahlen in der Wenn- Funktion bitte nicht in Anführungszeichen setzen! Arbeitsauftrag 24. Die folgende Tabelle zeigt die aktuellen Bestände im Lager. Warenbezeichnung Bestand Mindestbestand Fehlbestand Neubestellung Schreibtisch Bürostuhl Regal Aktenschrank Durchschnittlicher Mindestbestand 1. Berechnen Sie die Höhe des möglichen Fehlbestandes mit einer Wenn-Funktion. Liegt kein Fehlbestand vor (Bestand größer gleich Mindestbestand) soll die Zelle leer bleiben. Dafür schreiben Sie bitte zweimal Anführungszeichen hintereinander ( ). 2. Machen Sie dann in der Spalte Neubestellung mit ja oder nein deutlich, ob eine Neubestellung notwendig ist. Arbeitsauftrag 25. Sie wollen bei einem PC-Händler folgende Waren kaufen (siehe Tabelle). Der Händler gewährt Ihnen für jede Ware 5 % Rabatt, wenn der Warenwert über liegt. Liegt er darunter, erhalten Sie nur 2 % Rabatt. Liegen die gesamten Kosten über , fallen zusätzlich 1 % Lieferkosten an, liegen sie darunter, sind es 0,5 %. Warenbezeichnung Computer Drucker Scanner Monitore Gesamt Lieferkosten Endbetrag Einkaufsmenge 10 Stk. 13 Stk. 12 Stk. 10 Stk. Einkaufspreis pro Stück 2300,00 800, ,00 350,00 Einkaufspeis gesamt Rabatt in Vervollständigen Sie die Tabelle, und berechnen Sie mit der WENN-Funktion die einzelnen Rabatte und den Endbetrag.

12 EXCEL Grundlagen Seite 10 Beispiel: Zeugnisnoten (beschränkt auf die Noten 1 bis 3) Verschachtelte WENN-Funktion A 1 Note numerisch B Note verbal 2 1 sehr gut =WENN(A2=1; Sehr gut ;WENN(A2=2; gut ; befriedigend )) Wenn Dann Sonst-Wert wird zur neuen Wenn-Funktion Hinweise: Alle geöffneten Klammern müssen wieder geschlossen werden!! Die Wenn-Funktion lässt sich siebenmal verschachteln. Arbeitsauftrag Übernehmen Sie das oben abgebildete Beispiel und erstellen Sie die verschachtelte Wenn-Funtkion. 2. Wenden Sie das Beispiel jetzt auf das Notenspektrum von 1 bis 6 an. 3. Erweitern Sie die Formel: Bei einer Falscheingabe der Note (z. B. 7 oder 0) soll die Fehlermeldung erscheinen: Bitte geben Sie eine Noten von 1 bis 6 ein!. Arbeitsauftrag 27. Führerschein (Zweiräder) Erstellen Sie mit der verschachtelten Wenn-Funktion eine Formel, die ausgibt, welchen Führerschein man ab einem bestimmten Alter machen darf. Beispiel: Jemand, der 16 Jahre alt ist, kann die Prüfbescheinigung (Mofa) und den Führerschein Klasse M (50er) machen. Alter: ab 15 Jahre => Mofa Alter: ab 16 Jahre => Mofa und 50er Alter: ab 18 Jahre => Mofa, 50er und Motorrad Hinweis: Achten Sie auf die Operatoren <= oder >= (kleiner gleich größer gleich) Arbeitsauftrag 28. Provisionsberechnung - Nähmaschinen Ein Unternehmen produziert Nähmaschinen. Es schickt einen Verkäufer zur neuen Handarbeitsmesse, auf der er das neuste Modell verkaufen soll. Für den Verkauf erhält der Verkäufer bei bestimmten Verkaufsmengen unterschiedliche Provision. A B C 1 Verkaufte Tag Nähmaschinen Provision 2 Montag 33 Stk. 3 Dienstag 29 Stk. 4 Mittwoch 41 Stk. 5 Donnerstag 52 Stk. 6 Freitag 36 Stk. Erweiterung: bis 20 verkauften Nähmaschinen pro Tag => 200 von 0 bis 30 verkauften Nähmaschinen pro Tag => 300 über 30 bis 40 verkauften Nähmaschinen pro Tag => 400 über 40 verkauften Nähmaschinen pro Tag => 500

13 EXCEL Grundlagen Seite 11 Arbeitsauftrag 29. Prämienberechnung Gerber GmbH Für die Mitarbeiter der Gerber GmbH soll eine Prämienabrechnung erstellt werden. A B C D E F 1 Name Umsatz in Grundgehalt in Prämie 1 Prämie 2 Prämie 3 2 Maier Müller Platzek Menzel Zusätzlich zum Grundgehalt erhalten die Mitarbeiter noch verschiedene Prämien: Prämie 1: Bei einem Umsatz bis gibt es keine Prämie. Liegt der Umsatz zwischen und gibt es 10 % vom Umsatz als Prämie. Liegt der Umsatz über erhalten die Mitarbeiter 15 % Prämie vom Umsatz. Prämie 2: Wenn der Umsatz größer ist als das Vierfache des Grundgehalts, wird eine Zusatzprämie von 2% bezahlt. Prämie 3: Alle, die vorher keine Prämie erhalten haben, erhalten wenigstens noch 100 Gratifikation. Arbeitsauftrag 30. Erstellen Sie die Ergebnistabelle eines Einstellungstests. Die Spalte Note richtet sich nach dem Prozentwert der erreichten Punktzahl. * bis 30 % der maximalen Punktzahl = ungenügend * bis 50 % der maximalen Punktzahl = mangelhaft * bis 67 % der maximalen Punktzahl = ausreichend * bis 81 % der maximalen Punktzahl = befriedigend * bis 92 % der maximalen Punktzahl = gut * über 92 % der maximalen Punktzahl = Sehr gut maximale Punktzahl: 90 Name Punkte für Summe Note Bemerkung Aufg.1 Aufg.2 Aufg.3 Punkte in % Abel Bester Bewerber Bebel Cetel Schlechtester Bewerber Detel Ebel Durchschnitt Min 27 Max 90 Hinweise: Ergänzen Sie Ihre Tabelle um eine Spalte "Bemerkung", die anzeigen soll, wer der beste und wer der schlechteste Bewerber ist. Nutzen Sie dazu die Funktionen MAX(...) und MIN(...), um die größte bzw. kleinste Gesamtpunktzahl zu bestimmen. Wenn die eigene Punktzahl mit dem Maximalwert übereinstimmt, ist es der beste Bewerber. Wenn die eigene Punktzahl mit dem Minimalwert übereinstimmt, ist es der schlechteste Bewerber. Ansonsten sind Striche auszugeben.

Vorübung 1 Beschriften Sie die Tabelle wie in der Abbildung dargestellt.

Vorübung 1 Beschriften Sie die Tabelle wie in der Abbildung dargestellt. Diese Anleitung führt in einige Grundfunktionen des Tabellenkalkulationsprogramms Microsoft Excel ein. Sie erstellen nach einigen Vorübungen mit Excel ein kleines Programm, das auf der Grundlage der Gesamtpunktzahl

Mehr

3 FORMELN. 3.1. Formeln erzeugen

3 FORMELN. 3.1. Formeln erzeugen Formeln Excel effektiv 3 FORMELN 3.1. Formeln erzeugen Übungen: Quittung... 136 Kalkulation... 138 Bestellung... 128 Kassenbuch.. 132 Aufmaß... 152 Zum Berechnen verwendet Excel Formeln. Diese sind in

Mehr

Excel 2003: Grundlagen

Excel 2003: Grundlagen Excel 2003: Grundlagen Grundsätzliches Zelladresse Jede Zelle hat eine Adresse, z. B. A1. Die Zelladresse setzt sich aus einem Buchstaben und einer Zahl zusammen. Der Buchstabe steht für die Spalte, die

Mehr

DI GÜNTHER GRUND INHALT I

DI GÜNTHER GRUND INHALT I INHALT 1. Grundlagen... 1 Starten Sie Excel... 2 Einrichten der Excel-Oberfläche... 2 Verwenden der Hilfefunktion... 3 Bewegen in der Tabelle und der Arbeitsmappe... 4 Eingabe von Text und Zahlen... 5

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Excel 2007 Leicht gemacht. Leseprobe. Heini Gächter. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Excel 2007 Leicht gemacht. Leseprobe. Heini Gächter. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Excel 2007 Leicht gemacht Heini Gächter Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version Autor

Mehr

1. So einfach ist der Excel-Bildschirm

1. So einfach ist der Excel-Bildschirm 1. So einfach ist der Excel-Bildschirm So sieht Excel aus, wenn ich es gestartet habe. Leider ist bei vielen Symbolen in der Menüleiste nicht auf den ersten Blick zu erkennen, welche Funktion sie übernehmen.

Mehr

Excel 2013 Grundlagen. Inhalt

Excel 2013 Grundlagen. Inhalt Inhalt Vorwort... I So benutzen Sie dieses Buch... II Inhalt... V Zahlen- und Monatsschreibweise... 1 Dezimal- und Tausendertrennzeichen... 1 Währungssymbol und -position... 1 Monatsschreibweise... 1 Grundlagen...

Mehr

Unterlagen, Literatur. Grundlegende Einstellungen. HILFE!? Wenn Excel nicht mehr so aussieht wie beim letzten mal!

Unterlagen, Literatur. Grundlegende Einstellungen. HILFE!? Wenn Excel nicht mehr so aussieht wie beim letzten mal! Unterlagen, Literatur Excel Einsteiger Teil 2 Herdt Skript : Excel Grundlagen der Tabellenkalkulation am Service-Punkt (34-209). täglich von 13:00-15:00 Uhr Preis: ca. 5,50 Oder diese Folien unter: www.rhrk-kurse.de.vu

Mehr

Microsoft Excel 2013. Herausgeber. Kontakte: 079 633 65 75 www.computer-training.ch. Autoren: Gabriela Bergantini. by BerCom Training GmbH

Microsoft Excel 2013. Herausgeber. Kontakte: 079 633 65 75 www.computer-training.ch. Autoren: Gabriela Bergantini. by BerCom Training GmbH Herausgeber BerCom Training GmbH Stationsstrasse 26 8713 Uerikon Kontakte: 079 633 65 75 Autoren: Gabriela Bergantini 1. Auflage von Dezember 2014 by BerCom Training GmbH Microsoft Excel 2013 Tipps und

Mehr

EDV-Fortbildung Kombi-Schulung Word-Excel 2010. Modul Excel. Informationen zum Programm. Die Programmoberfläche von Excel

EDV-Fortbildung Kombi-Schulung Word-Excel 2010. Modul Excel. Informationen zum Programm. Die Programmoberfläche von Excel EDV-Fortbildung Kombi-Schulung Word-Excel 2010 Modul Excel Informationen zum Programm Microsoft Excel ist das meistverbreitete Programm zur Tabellenkalkulation. Excel bietet sich für umfangreiche, aber

Mehr

Einführung in das Arbeiten mit MS Excel. 1. Bearbeitungs

Einführung in das Arbeiten mit MS Excel. 1. Bearbeitungs Einführung in das Arbeiten mit MS Excel 1. Bildschirmaufbau Die Tabellenkalkulation Excel basiert auf einem Rechenblatt, das aus Spalten und Zeilen besteht. Das Rechenblatt setzt sich somit aus einzelnen

Mehr

Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL

Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL Es gibt verschiedene Tabellenkalkulationsprogramme, z. B. von Microsoft, von IBM, von Star und anderen Softwareherstellern, die alle mehr oder weniger dieselben Funktionen

Mehr

Übung 10 Lernzielkontrolle

Übung 10 Lernzielkontrolle 1 Übung 10 Lernzielkontrolle Grundlagen Organisation Eingabe und Korrekturen Listen Rechnen Funktionen Diagramme und Objekte Formate Seite einrichten und Druck Ein Firmenleiter fragt: Ich möchte, dass

Mehr

Excel. Aufbau der Excel-Arbeitsoberfläche. Bezeichnung der Elemente. Arbeitsblatt mit Zeilen Spalten

Excel. Aufbau der Excel-Arbeitsoberfläche. Bezeichnung der Elemente. Arbeitsblatt mit Zeilen Spalten Excel Elemente von Excel Bedienung von Excel Struktur von Tabellen EVA-Prinzip absolute und relative Adressierung Funktionen Diagramme 102-1 Aufbau der Excel-Arbeitsoberfläche Arbeitsblatt mit Zeilen Spalten

Mehr

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget Mithilfe eines Tabellenkalkulationsprogramms kannst du Tabellen erstellen, Daten erfassen und auswerten, Kosten ermitteln, Diagramme erstellen, Notendurchschnitte errechnen usw. Die Dateien können als

Mehr

2. ZELLINHALTE UND FORMELN

2. ZELLINHALTE UND FORMELN 2. ZELLINHALTE UND FORMELN Aufgabe: In dem Beispiel Haushaltsbuch entwickeln Sie eine Kostenaufstellung, die alle monatlichen Ausgaben einzelner Sparten enthält. Darauf basierend berechnen Sie mit einfachen

Mehr

MODUL 4 Tabellenkalkulation

MODUL 4 Tabellenkalkulation MODUL 4 Tabellenkalkulation Der folgende Abschnitt ist der Syllabus für Modul 4, Tabellenkalkulation, und stellt die Grundlage für den praktischen Test für dieses Modul dar. ZIELE MODUL 4 Das Modul Tabellenkalkulation

Mehr

Tipps und Kniffe für MS Excel 2010. Wie Excel denkt und wie wir es sinnvoll nutzen können

Tipps und Kniffe für MS Excel 2010. Wie Excel denkt und wie wir es sinnvoll nutzen können Tipps und Kniffe für MS Excel 2010 Wie Excel denkt und wie wir es sinnvoll nutzen können Die Benutzeroberfläche von Excel Datei >> Optionen die Voreinstellungen Erste Übung mit Excel-Mappe Tabellenblätter

Mehr

Aufbau von Hichert-Graphik Schritt für Schritt

Aufbau von Hichert-Graphik Schritt für Schritt Aufbau von Hichert-Graphik Schritt für Schritt Ausgangsdaten anlegen: o Sollte dann so aussehen: Umsatz Plan Ist Abweich. 60 40-20 o Details dazu: 4 Spaltenüberschriften eintragen: Plan, Ist, leer, Abweichung

Mehr

Aufgaben. Modul Excel.

Aufgaben. Modul Excel. Aufgaben Modul Excel. Inhaltsverzeichnis. 1.1 Tabelle 01 Einfache Berechnungen....3 1.2 Tabelle 02 Telefonkosten...4 1.3 Tabelle 03 Planung einer Party...5 1.4 Tabelle 04 Euroumstellung Drogerie....6 1.5

Mehr

Ausfüllkästchen und absolute Bezüge

Ausfüllkästchen und absolute Bezüge Ausfüllkästchen und absolute Bezüge Übungsbeispiel Statistik Teil 1 Im Beispiel Statistik verwenden Sie das Ausfüllkästchen, um Zahlen- und Monatsreihen zu erstellen. Beim Vervielfältigen von Formeln ist

Mehr

Einführung in die Tabellenkalkulation Microsoft Excel

Einführung in die Tabellenkalkulation Microsoft Excel Einführung in die Tabellenkalkulation Microsoft Excel Mit Hilfe einer Tabellenkalkulation kann man Daten tabellarisch auswerten und grafisch darstellen. Die Daten werden als Tabelle erfasst, verwaltet

Mehr

Mit dem Befehl Format/Zellen, Register Rahmen. Mit rechter Maustaste anklicken, Befehl Zellen formatieren, Register Rahmen. Mit dem Symbol Rahmen.

Mit dem Befehl Format/Zellen, Register Rahmen. Mit rechter Maustaste anklicken, Befehl Zellen formatieren, Register Rahmen. Mit dem Symbol Rahmen. Fragen und Antworten zu Modul 4 Tabellenkalkulation 1. Wie kann man eine Zeile in einer Tabelle löschen? Zeile markieren, Befehl Bearbeiten/Zellen löschen. Zeile mit rechter Maustaste anklicken, Befehl

Mehr

Funktionen einer Tabellenkalkulation. Dateneingabe

Funktionen einer Tabellenkalkulation. Dateneingabe Funktionen einer Tabellenkalkulation Dateneingabe Um Daten in eine Zelle einzugeben, muss diese zunächst markiert werden. Dann können sie direkt oder über die Bearbeitungsleiste hineingeschrieben und mit

Mehr

Excel 2010: Grundlagen

Excel 2010: Grundlagen Excel 2010: Grundlagen Grundsätzliches Zelladresse Jede Zelle hat eine Adresse, z. B. A1. Die Zelladresse setzt sich aus einem Buchstaben und einer Zahl zusammen. Der Buchstabe steht für die Spalte, die

Mehr

EXCEL 2000 Grundlagen

EXCEL 2000 Grundlagen 1 2 3 4 5 6 7 C17 Adresse dieses Feldes. (Wie beim Spiel Schiffe versenken!) 8 9 1 EXCEL 2003 2 Ansicht Aufgabenbereich EXCEL 2003 Liste möglicher Fenster im Aufgabenbereich 3 4 Menü Extras Ohne Haken

Mehr

Microsoft Excel Schulung

Microsoft Excel Schulung Modul 1 Microsoft Excel kennen lernen o Was Sie wissen sollten o Tabellenkalkulation mit Excel Modul 2 Die Arbeitsoberfläche Microsoft Excel Schulung o Excel starten und beenden o Das Excel-Anwendungsfenster

Mehr

Folien zum Proseminar Altersvorsorge in Deutschland

Folien zum Proseminar Altersvorsorge in Deutschland Proseminar im SoSe 2007 Proseminar - Arbeiten mit Excel und Power Point - Dipl.-Kfm. J. Huber 1. Arbeiten mit Excel 2. Erstellen und Formatieren von Grafiken 3. Erstellen einer Präsentation http://www.uni-trier.de/uni/fb4/vwl_amk/index.htm

Mehr

BG/BRG/BORG Eisenstadt - Seite 1 - EXCEL

BG/BRG/BORG Eisenstadt - Seite 1 - EXCEL BG/BRG/BORG Eisenstadt - Seite 1 - EXCEL Inhalt: 1 Werte eingeben, korrigieren und formatieren... 2 2 Formeln eingeben... 3 2.1 Formeln übertragen... 3 3 Beispieltabellen ( Startbeispiele )... 3 3.1 Schularbeitsnoten...

Mehr

Excel Einführungskurs

Excel Einführungskurs Excel Einführungskurs Excel ist ein Tabellenkalkulationsprogramm. In die Tabelle können Texte, Zahlen und Formate eingegeben werden. Änderungen von Werten bewirken eine automatische Neuberechnung und Anzeige.

Mehr

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio Erste Schritte mit Excel 1. Excel kennenlernen 1.1 Tabellenkalkulation mit Excel 1.2 Excel starten und beenden 1.3 Das Excel-Anwendungsfenster 1.4 Befehle aufrufen 1.5 Die Excel-Hilfe verwenden 1.6 Schnellübersicht

Mehr

TEIL 2: RECHNEN MIT FORMELN

TEIL 2: RECHNEN MIT FORMELN TEIL 2: RECHNEN MIT FORMELN Um Berechnungen mit Werten, die Sie auf dem Arbeitsblatt eingetragen haben, durchzuführen, erstellen Sie Formeln. Formeln sind Gleichungen und beginnen somit stets mit einem

Mehr

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig Login Excel für Aufsteiger Login: xx = Platznummer 2-stellig Voraussetzungen: Grundkenntnisse in Windows Grundkenntnisse in Excel oder Teilnahme am Excel Kurs für Einsteiger Passwort: - RHRK Schulung -

Mehr

LÖSUNGEN AUFGABEN: EXCEL XP (OHNE DATEIEN)

LÖSUNGEN AUFGABEN: EXCEL XP (OHNE DATEIEN) LÖSUNGEN AUFGABEN: EXCEL XP (OHNE DATEIEN) Übung (1) Elemente des Excelfensters Ordnen Sie die Begriffe richtig zu: [1] Titelleiste (Programmleiste) [9] waagrechte/horizontale Bildlaufleiste [2] Menüleiste

Mehr

Inhaltsverzeichnis... 1. Was sind Funktionen?... 2. Bestandteile einer Funktion... 2. Beispiele für einfache Funktionen... 2

Inhaltsverzeichnis... 1. Was sind Funktionen?... 2. Bestandteile einer Funktion... 2. Beispiele für einfache Funktionen... 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Was sind Funktionen?... 2 Bestandteile einer Funktion... 2 Beispiele für einfache Funktionen... 2 Als Tabelle definierten Zellbereich schnell auswerten... 3 Die

Mehr

Rechnen mit Excel. Excel 2010 - Grundlagen ZID/Dagmar Serb V.02/Sept. 2015

Rechnen mit Excel. Excel 2010 - Grundlagen ZID/Dagmar Serb V.02/Sept. 2015 Rechnen mit Excel Excel 2010 - Grundlagen ZID/Dagmar Serb V.02/Sept. 2015 RECHNEN MIT EXCEL... 2 ALLGEMEINES... 2 Rechenregeln... 2 Rechenoperatoren... 2 Formelaufbau... 2 MIT ZAHLEN RECHNEN... 2 MIT ZELLBEZÜGEN

Mehr

Die arithmetischen Operatoren sind +, -, *, /, ^ für die Addition, Subtraktion, Multiplikation, Division und Potenzierung

Die arithmetischen Operatoren sind +, -, *, /, ^ für die Addition, Subtraktion, Multiplikation, Division und Potenzierung 4 FORMELN Formeln sind die Grundlagen einer Tabellenkalkulation. Dabei ist der Begriff Formel in unterschiedlicher Weise zu verstehen. So kann eine Formel eine rein rechnerische Auswertung sein, es kann

Mehr

Tipps & Tricks in Excel 2010 und früher

Tipps & Tricks in Excel 2010 und früher Tipps & Tricks in Excel 2010 und früher Inhalt Tipps & Tricks in Excel 2012... 2 Spalten und Zeilen vertauschen... 2 Eine bestehende Tabelle dynamisch drehen... 3 Den drittgrößten Wert einer Datenreihe

Mehr

Grundlagen Excel 2007. E x c e l - W o r k s h o p. 2008 tk

Grundlagen Excel 2007. E x c e l - W o r k s h o p. 2008 tk E x c e l - W o r k s h o p 2008 tk Autor Knüsel Thomas Badstrasse 30 6210 Sursee informatik-workshop@bluewin.ch Quellen B. Döbeli Honegger M. Lattmann W. Hartmann Wellenreiten auf der Datenautobahn Einführung

Mehr

- ebook. Microsoft. Excel 2010. Pivot-Tabellen Anleitung + Beispiele. Edi Bauer

- ebook. Microsoft. Excel 2010. Pivot-Tabellen Anleitung + Beispiele. Edi Bauer - ebook Microsoft Excel 2010 Pivot-Tabellen Anleitung + Beispiele Edi Bauer Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Pivot-Tabelle... 6 1.1 Was ist eine Pivot-Tabelle?... 6 Datenquelle...

Mehr

Grundzüge der Wirtschaftsinformatik - Übung

Grundzüge der Wirtschaftsinformatik - Übung Grundzüge der Wirtschaftsinformatik - Übung Prof. Dr. Martin Hepp Dipl.-Kfm. Alexander Richter Fakultät für Wirtschafts- und Organisationswissenschaften 2 SWS Übung 2 SWS Übung Herbsttrimester 2007 Stunde

Mehr

Wir basteln einen Jahreskalender mit MS Excel.

Wir basteln einen Jahreskalender mit MS Excel. Wir basteln einen Jahreskalender mit MS Excel. In meinen Seminaren werde ich hin und wieder nach einem Excel-Jahreskalender gefragt. Im Internet findet man natürlich eine ganze Reihe mehr oder weniger

Mehr

Microsoft Excel 2013 Automatisches Ausfüllen

Microsoft Excel 2013 Automatisches Ausfüllen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Excel 2013 Automatisches Ausfüllen Automatisches Ausfüllen in Excel 2013 Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis Lineare Reihen erstellen...

Mehr

ECDL / ICDL Tabellenkalkulation

ECDL / ICDL Tabellenkalkulation ECDL / ICDL Tabellenkalkulation DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@dlgi.de, URL: www.dlgi.de In Zweifelsfällen

Mehr

Excel 2013: Von Null zum ECDL-Advanced Zertifikat:

Excel 2013: Von Null zum ECDL-Advanced Zertifikat: Excel 2013: Von Null zum ECDL-Advanced Zertifikat: Inhalte: 1.) Excel kennenlernen 1. Tabellenkalkulation mit Excel 2. Excel starten 3. Das Excel-Fenster 4. Befehle aufrufen 5. Die Excel-Hilfe verwenden

Mehr

Wahrscheinlichkeitsrechnung mit einem Tabellenkalkulationsprogramm - Eine Einführung -

Wahrscheinlichkeitsrechnung mit einem Tabellenkalkulationsprogramm - Eine Einführung - Informationstechnische Grundbildung (ITG): Wahrscheinlichkeitsrechnung mit Excel Seite 1 Wahrscheinlichkeitsrechnung mit einem Tabellenkalkulationsprogramm - Eine Einführung - Starte das Programm Excel.

Mehr

- 1- Excel-Grundkurs/Westreicher. Symbolleisten Standard. 1.Die Oberfläche

- 1- Excel-Grundkurs/Westreicher. Symbolleisten Standard. 1.Die Oberfläche - 1- Excel-Grundkurs/Westreicher Symbolleisten Standard 1.Die Oberfläche - 2- Excel-Grundkurs/Westreicher 2.Dateneingabe Daten eingeben: Wo? Direkt in der Zelle oder in der Bearbeitungsleiste Zellen-Navigation:

Mehr

FRAGEBOGEN 3. (Alle Aufgaben müssen mit Excel gelöst werden)

FRAGEBOGEN 3. (Alle Aufgaben müssen mit Excel gelöst werden) 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 AUFGABE 1 FRAGEBOGEN 3 1. Erzeugen Sie eine neue Arbeitsmappe 2. Geben Sie entsprechend der nebenstehenden Abbildung

Mehr

DI GÜNTHER GRUND INHALT I

DI GÜNTHER GRUND INHALT I INHALT 1. Grundlagen... 1 Starten Sie Calc... 2 Kennen lernen der Calc-Oberfläche... 2 Verwenden der Hilfefunktion... 3 Bewegen in der Tabelle und im Tabellendokument... 4 Eingabe von Text und Zahlen...

Mehr

Als Beispiel soll die Gewinnermittlung beim Autoverkauf dienen (Datei Weitere Beispiele.xlsx, Arbeitsblatt Zielwertsuche).

Als Beispiel soll die Gewinnermittlung beim Autoverkauf dienen (Datei Weitere Beispiele.xlsx, Arbeitsblatt Zielwertsuche). 1 Zielwertsuche Mit der Zielwertsuche werfen Sie einen Blick in die Zukunft! Um einen bestimmten Zielwert zu erreichen, müssen Sie den Eingabeparameter so lange variieren, bis der gesuchte Wert berechnet

Mehr

Diagramme. http://www.evektiv.de Diagramme 147

Diagramme. http://www.evektiv.de Diagramme 147 Diagramme Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. In Excel lassen sich nackte Zahlen sehr schnell in aussagekräftige grafische Daten verwandeln. Sie lernen hier die Grundlagen der Diagrammerzeugung und -gestaltung.

Mehr

Bitte schreiben Sie sich in die Mailingliste der Vorlesung ein! Den Link finden Sie auf der Vorlesungshomepage.

Bitte schreiben Sie sich in die Mailingliste der Vorlesung ein! Den Link finden Sie auf der Vorlesungshomepage. Mailingliste Bitte schreiben Sie sich in die Mailingliste der Vorlesung ein! Den Link finden Sie auf der Vorlesungshomepage. ZUR ERINNERUNG Regulärer Stundenplan Freitag, 14-16 Uhr: Vorlesung, ExWi A6

Mehr

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv 7.2 Berechnete Felder Falls in der Datenquelle die Zahlen nicht in der Form vorliegen wie Sie diese benötigen, können Sie die gewünschten Ergebnisse mit Formeln berechnen. Dazu erzeugen Sie ein berechnetes

Mehr

(zusätzliche Option «Wochenbeginn»: siehe Abbildung) zeigt die vergangenen Stunden des gewählten Datums seit 0:00 an

(zusätzliche Option «Wochenbeginn»: siehe Abbildung) zeigt die vergangenen Stunden des gewählten Datums seit 0:00 an 5.6.2 Zeit- und Datumsfunktionen Mit Zahlenformaten können Sie bestimmen, was Excel von einem Datum anzeigen soll. Beispiel: 15.10.12 15:30 mit dem Zahlenformat JAHR formatiert, zeigt von diesem Beispiel

Mehr

Excel 2010. für Windows ISBN 978-3-86249-060-8. Peter Wies 1. Ausgabe, 11. Aktualisierung, November 2013. Grundlagen

Excel 2010. für Windows ISBN 978-3-86249-060-8. Peter Wies 1. Ausgabe, 11. Aktualisierung, November 2013. Grundlagen Peter Wies 1. Ausgabe, 11. Aktualisierung, November 2013 Excel 2010 für Windows Grundlagen ISBN 978-3-86249-060-8 EX2010 10 Excel 2010 - Grundlagen 10 Diagramme erstellen und schnell gestalten In diesem

Mehr

Generated by Foxit PDF Creator Foxit Software

Generated by Foxit PDF Creator Foxit Software 3.Jan 2011-10.Jul 2011 Dienstag, 11. Januar 2011 Donnerstag, 13. Januar 2011 Dienstag, 18. Januar 2011 Montag, 7. Februar 2011 Montag, 14. Februar 2011 Samstag, 26. Februar 2011 Donnerstag, 3. März 2011

Mehr

Jetzt geben Sie die Formeln in der Spalte /Gesamt ein. In diesem Beispiel lauten die Formeln:

Jetzt geben Sie die Formeln in der Spalte /Gesamt ein. In diesem Beispiel lauten die Formeln: Rechnungen mit MS-Word und MS-Excel 1 Es gibt viele Möglichkeiten, ein Rechnungsformular zu erstellen, ohne einen Taschenrechner verwenden zu müssen. Wir zeigen Ihnen heute eine ganz einfache Methode -

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 18.10.2015 Sonntag WÜ 19.02.2016 Freitag WÜ Vertiefungstag 24.10.2015 Samstag WÜ 20.02.2016 Samstag WÜ Vertiefungstag 14.11.2015 Samstag WÜ 21.02.2016

Mehr

Die wichtigsten SHORTCUTS in Excel

Die wichtigsten SHORTCUTS in Excel Die wichtigsten SHORTCUTS in Excel Zellbearbeitung STRG + C Kopieren STRG + V Einfügen STRG + X Ausschneiden STRG + Z Letzter Schritt wird rückgängig gemacht STRG + A Tabellenblatt markieren Allgemeine

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 16.04.2016 Samstag H 22.10.2016 Samstag H 23.04.2016 Samstag H 05.11.2016 Samstag H 24.04.2016 Sonntag H 19.11.2016 Samstag H 30.04.2016 Samstag H 26.11.2016

Mehr

1.) Soll die gesamte Spalte oder Zeile ausgewählt werden, reicht es auf den Spalten-/Zeilenkopf (Ziffer bzw. Buchstabe) zu klicken

1.) Soll die gesamte Spalte oder Zeile ausgewählt werden, reicht es auf den Spalten-/Zeilenkopf (Ziffer bzw. Buchstabe) zu klicken Leitfaden für Excel Inhaltsverzeichnis Grundsätzliches... 3 Nützliche Tastenkombinationen... 4 Die oberste Zeile einer Tabelle fixieren... 5 Eine Seite einrichten (für ein übersichtliches Layout beim Drucken)...

Mehr

WISO Mein Büro, WISO Angebot & Rechnung Artikelimport Version / Datum V 12.00.04.100

WISO Mein Büro, WISO Angebot & Rechnung Artikelimport Version / Datum V 12.00.04.100 Software WISO Mein Büro, WISO Angebot & Rechnung Thema Artikelimport Version / Datum V 12.00.04.100 1. Einführung Über den Artikelimport haben Sie die Möglichkeit Artikel aus vielen gängigen Formaten bequem

Mehr

Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK

Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK 21.05.2016 Samstag H 23.09.2016 Freitag H Vertiefungstag 28.05.2016 Samstag H 24.09.2016 Samstag H Vertiefungstag 11.06.2016 Samstag H 25.09.2016 Sonntag H Vertiefungstag

Mehr

Das Ergebnis ist 1.000. Verändert man nun einen der Werte in B1 oder B2, wird wegen der Formel der neue Gewinn angezeigt.

Das Ergebnis ist 1.000. Verändert man nun einen der Werte in B1 oder B2, wird wegen der Formel der neue Gewinn angezeigt. Prof. Dr. Günther Dey Excel-Basics Excel ist ein für betriebswirtschaftliche Zwecke sehr schönes Programm. Es ermöglicht, schnell und einfach betriebswirtschaftliche Zusammenhänge darzustellen. Über die

Mehr

Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL

Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL Es gibt verschiedene Tabellenkalkulationsprogramme, z. B. Excel von Microsoft, aber auch von Herstellern (z. B. OpenCalc als Bestandteil von OpenOffice, das du dir gratis

Mehr

Dossier: Rechnungen und Lieferscheine in Word

Dossier: Rechnungen und Lieferscheine in Word www.sekretaerinnen-service.de Dossier: Rechnungen und Lieferscheine in Word Es muss nicht immer Excel sein Wenn Sie eine Vorlage für eine Rechnung oder einen Lieferschein erstellen möchten, brauchen Sie

Mehr

Arbeiten mit Excel. 1. Allgemeine Hinweise

Arbeiten mit Excel. 1. Allgemeine Hinweise 1. Allgemeine Hinweise Man sollte eine Excel Tabelle immer so übersichtlich wie möglich halten. Dazu empfiehlt es sich, alle benötigten Daten, Konstanten und Messwerte inklusive aller dazugehörigen Einheiten

Mehr

J. Haas Seite 1 von 6

J. Haas Seite 1 von 6 Egal wie lange Sie schon mit Microsoft Excel arbeiten, es gibt immer neue und brauchbare Dinge zu entdecken um die Arbeit schneller und effizienter zu erledigen.. Tastenkombinationen. Geben Sie in der

Mehr

3.7 Aufbau des Excel - Fensters

3.7 Aufbau des Excel - Fensters 3.7 Aufbau des Excel - Fensters p Titelzeile im Fenster-Kopf Sie besteht aus - Schnellzugriff-Leiste mit - Systemfeld, - den Feldern für Speichern, Rückgängig, Wiederherstellen und - einem Listenpfeil

Mehr

Excel-Kurs: Handout Schülervertretung [Name der Schule]

Excel-Kurs: Handout Schülervertretung [Name der Schule] Schülervertretung 1.0 Wann benötigt man Excel? Zur Berechnung von Funktionen Darstellung von Funktionen mit Diagrammen Abhängigkeiten darstellen Daten sortieren und vieles mehr! 2.0 Arbeitsoberfläche Bearbeitungszeile

Mehr

Erstellen bedingter Formeln

Erstellen bedingter Formeln Microsoft Office Excel Erstellen bedingter Formeln Alle ausblenden Bei vielen Aufgaben wird häufig getestet, ob Bedingungen wahr oder falsch sind. Außerdem werden häufig logische Vergleiche zwischen Ausdrücken

Mehr

WiWi SoSe2016 Excel Grundlagen

WiWi SoSe2016 Excel Grundlagen Excel Grundlagen Agenda Grundlagen Diagramme Wenn-Formel Bezüge Grundlagen Grundlagen Aufbau einer Formel: Bestandteil Erläuterung = Gleichheitszeichen leiten den Beginn einer Berechnung ein. NAME Name

Mehr

Noten ausrechnen mit Excel/Tabellenkalkulation. 1) Individuellen Notenschlüssel/Punkteschlüssel erstellen

Noten ausrechnen mit Excel/Tabellenkalkulation. 1) Individuellen Notenschlüssel/Punkteschlüssel erstellen Noten ausrechnen mit Excel/Tabellenkalkulation online unter: www.lehrerfreund.de/in/schule/1s/notenschluessel-excel Dies ist eine Einführung in die Funktionen von Excel, die Sie brauchen, um Noten und

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 17.10.2015 Samstag N 19.02.2016 Freitag N Vertiefungstag 24.10.2015 Samstag N Reserve 1) 20.02.2016 Samstag N Vertiefungstag 25.10.2015 Sonntag N 21.02.2016

Mehr

1. Allgemeine Hinweise Alexander.Martin.Koenig@TU-Clausthal.de

1. Allgemeine Hinweise Alexander.Martin.Koenig@TU-Clausthal.de 1. Allgemeine Hinweise Alexander.Martin.Koenig@TU-Clausthal.de Man sollte eine Excel-Tabelle immer so übersichtlich wie möglich halten. Dazu empfiehlt es sich, alle benötigten Daten, Konstanten und Messwerte

Mehr

Excel 2010 für Windows. Grundkurs kompakt. Sabine Spieß 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, September 2011. inkl. zusätzlichem Übungsanhang K-EX2010-G-UA

Excel 2010 für Windows. Grundkurs kompakt. Sabine Spieß 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, September 2011. inkl. zusätzlichem Übungsanhang K-EX2010-G-UA Sabine Spieß 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, September 2011 Excel 2010 für Windows Grundkurs kompakt inkl. zusätzlichem Übungsanhang K-EX2010-G-UA 7.4 Anordnung der Diagrammdaten vertauschen Daten spalten-

Mehr

Excel ein Tabellenprogramm

Excel ein Tabellenprogramm Excel ein Tabellenprogramm Mit den Tabellen können viele verschiedene Arbeiten erledigt werden: Adressdateien anlegen und verwalten. Sortieren, filtern von Daten. Berechnen von Daten, z.b. Zinsen, Rabatte,

Mehr

eos. Einführung in Excel Teil I Crashkurs

eos. Einführung in Excel Teil I Crashkurs Einführung in Excel Teil I Crashkurs Was macht man mit Excel? Man kann einfache Tabellen erzeugen Formeln ausrechnen lassen Diagramme zeichnen Und vieles mehr. Eignet sich auch für den Privatgebrauch (Übersicht

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 31.10.2015 Samstag MD 19.02.2016 Freitag MD Vertiefungstag 01.11.2015 Sonntag MD 20.02.2016 Samstag MD Vertiefungstag 07.11.2015 Samstag MD 21.02.2016

Mehr

www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 69 EXCEL 2007 03.02.2011 Peter Aeberhard, Computeria Olten

www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 69 EXCEL 2007 03.02.2011 Peter Aeberhard, Computeria Olten www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 69 EXCEL 2007 03.02.2011 Peter Aeberhard, Computeria Olten 1 EXCEL Lektion 2 Kurz-Repetition Lektion 1 Kalkulationstabellen( + - / * % )

Mehr

3. GLIEDERUNG. Aufgabe:

3. GLIEDERUNG. Aufgabe: 3. GLIEDERUNG Aufgabe: In der Praxis ist es für einen Ausdruck, der nicht alle Detaildaten enthält, häufig notwendig, Zeilen oder Spalten einer Tabelle auszublenden. Auch eine übersichtlichere Darstellung

Mehr

Kursthemen Microsoft Office Specialist 2010 B(asic) Excel 2010

Kursthemen Microsoft Office Specialist 2010 B(asic) Excel 2010 1 Erste Schritte mit 1.1 Die Arbeitsoberfläche 1.1.1 Tabellenkalkulation mit Excel 1.1.2 Excel starten und beenden 1.1.3 Das Excel-Anwendungsfenster 1.1.4 Befehle aufrufen 1.1.5 Die Excel-Hilfe verwenden

Mehr

DAS EINSTEIGERSEMINAR

DAS EINSTEIGERSEMINAR DAS EINSTEIGERSEMINAR Microsoft Office Excel 2010 Gudrun Rehn-Göstenmeier LERNEN ÜBEN ANWENDEN Buch_7520_Excel2010.book Seite 5 Montag, 2. August 2010 11:16 11 Einleitung..................................

Mehr

Dirk Reinhardt Excel für Einsteiger Teil 1. Einleitung

Dirk Reinhardt Excel für Einsteiger Teil 1. Einleitung Einleitung Excel ist ein sogenanntes Tabellenkalkulationsprogramm. Eine Aufgabe eines Tabellenkalkulationsprogramms ist es, häufig wiederkehrende Rechenoperationen, die in einer Tabelle durchgeführt werden,

Mehr

Zahlenformat bei der Eingabe

Zahlenformat bei der Eingabe Zahlenformat bei der Eingabe Excel stellt Zahlen oft nicht so dar wie sie eingegeben werden, es verwendet zur Anzeige das eingestellte Zahlenformat. Ist für eine Zelle noch kein Zahlenformat festgelegt

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 15.11.2015 Sonntag OS 19.02.2016 Freitag OS Vertiefungstag 21.11.2015 Samstag OS 20.02.2016 Samstag OS Vertiefungstag 22.11.2015 Sonntag OS Reserve 1)

Mehr

Excel Allgemeine Infos

Excel Allgemeine Infos Spalten Zeilen Eine Eingabe bestätigen Die Spalten werden mit Buchstaben benannt - im Spaltenkopf Die Zeilen werden durchnumeriert - im Zeilenkopf Mit der Eingabe Taste Bewegen innerhalb der Arbeitsmappe

Mehr

Rationale Zahlen. Vergleichen und Ordnen rationaler Zahlen

Rationale Zahlen. Vergleichen und Ordnen rationaler Zahlen Rationale Zahlen Vergleichen und Ordnen rationaler Zahlen Von zwei rationalen Zahlen ist die die kleinere Zahl, die auf der Zahlengeraden weiter links liegt.. Setze das richtige Zeichen. a) -3 4 b) - -3

Mehr

Aufgabe 12 Nach dem Eintippen der Kantenlänge soll die folgende Tabelle den Rauminhalt und die Oberfläche eines Würfels automatisch berechnen.

Aufgabe 12 Nach dem Eintippen der Kantenlänge soll die folgende Tabelle den Rauminhalt und die Oberfläche eines Würfels automatisch berechnen. Aufgabe 11 Excel hat für alles eine Lösung. So kann das Programm automatisch den größten oder den kleinsten Wert einer Tabelle bestimmen. Wenn man die richtige Funktion kennt, ist das überhaupt kein Problem.

Mehr

Professionelle Diagramme mit Excel 2013 erstellen. Sabine Spieß Themen-Special. 1. Ausgabe, Dezember 2013 W-EX2013DI

Professionelle Diagramme mit Excel 2013 erstellen. Sabine Spieß Themen-Special. 1. Ausgabe, Dezember 2013 W-EX2013DI Professionelle Diagramme mit Excel 2013 erstellen Sabine Spieß Themen-Special 1. Ausgabe, Dezember 2013 W-EX2013DI 5 Professionelle Diagramme mit Excel 2013 erstellen - Themen-Special 5 Diagramme beschriften

Mehr

SIZ-Spickzettel Excel 2003

SIZ-Spickzettel Excel 2003 SIZ-Spickzettel Excel 2003 Funktionen ANZAHL ANZAHL zählt alle numerischen Werte eines markierten Bereichs. Numerische Werte sind Werte, mit denen man rechnen kann. Beispiel: =ANZAHL(B5:B10) ANZAHL2 SUMME

Mehr

3 Markieren und. Formatieren PROJEKT. TRAINING Excel 2002 ISBN 3-8272-6180-5. Markieren mit der Maus. Zahlenformate anpassen

3 Markieren und. Formatieren PROJEKT. TRAINING Excel 2002 ISBN 3-8272-6180-5. Markieren mit der Maus. Zahlenformate anpassen PROJEKT 3 Markieren und Formatieren TRAINING Excel 2002 ISBN 3-8272-6180-5 Nichts ist trister als eine Tabelle, die Kolonnen von Zahlenwerten enthält. Wenn die Tabelle dann noch in Schriftstücken erscheinen

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 06.10.2012 Samstag MD 15.02.2013 Freitag MD Vertiefungstag 20.10.2012 Samstag MD 16.02.2013 Samstag MD Vertiefungstag 03.11.2012 Samstag MD 17.02.2013

Mehr

Excel 2010. für Windows. Peter Wies 1. Ausgabe, Mai 2010. Grundlagen

Excel 2010. für Windows. Peter Wies 1. Ausgabe, Mai 2010. Grundlagen Peter Wies 1. Ausgabe, Mai 2010 Excel 2010 für Windows Grundlagen EX2010 I Excel 2010 - Grundlagen Zu diesem Buch...4 Erste Schritte mit Excel 1 Excel kennenlernen...6 1.1 Tabellenkalkulation mit Excel...

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 17.10.2015 Samstag HN 19.02.2016 Freitag HN Vertiefungstag 24.10.2015 Samstag HN 20.02.2016 Samstag HN Vertiefungstag 01.11.2015 Sonntag HN 21.02.2016

Mehr

Microsoft Excel 2007 Basis

Microsoft Excel 2007 Basis w w w. a c a d e m y o f s p o r t s. d e w w w. c a m p u s. a c a d e m y o f s p o r t s. d e Microsoft Excel 2007 Basis L E SEPROBE online-campus Auf dem Online Campus der Academy of Sports erleben

Mehr

Repetitionsaufgaben Negative Zahlen/Brüche/Prozentrechnen

Repetitionsaufgaben Negative Zahlen/Brüche/Prozentrechnen Kantonale Fachschaft Mathematik Repetitionsaufgaben Negative Zahlen/Brüche/Prozentrechnen Zusammengestellt von der Fachschaft Mathematik der Kantonsschule Willisau Inhaltsverzeichnis A) Lernziele... 1

Mehr

Dynamische Segmentierung

Dynamische Segmentierung Dynamische Segmentierung Bauanleitung Ausbau auf Vorjahresvergleiche Werner Zürcher DiaSys Marketing Engineering AG Wankdorffeldstrasse 102 3014 Bern Tel. +41 (0) 31 922 31 50 zuercher@diasys.ch Inhaltsverzeichnis

Mehr

CompuMaus Computerschule Brühl Excel-Grundlagen

CompuMaus Computerschule Brühl Excel-Grundlagen Inhalt Eröffnungsbild von Excel... 1 Spalten... 2 Markieren von Zellen, Zellbereichen, Zeilen und Spalten... 2 Markier-Cursor: Ausfüll-Cursor: Verschiebe(Kopier)-Cursor... 2 Markieren auseinander liegender

Mehr