Übungsblätter zum Umgang mit Excel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Übungsblätter zum Umgang mit Excel"

Transkript

1 INSTITUT FÜR UR UND FRÜHGESCHICHTE, KIEL Übungsblätter zum Umgang mit Excel Excel in praktischer Anwendung für Archäologen Jutta Kneisel 2012 DR. JUTTA KNEISEL, INSTITUT FÜR UR UND FRÜHGESCHICHTE, JOHANNA MESTORF STR. 2 6, KIEL,

2 ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 3

3 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 5 Excel Arbeitshilfen Füllen der Zellen mit gleichen Werten Automatische Nummerierung Rechnen Einfache Spalten und Zeilensumme Andere Rechenarten (dividieren, multiplizieren und subtrahieren) Prozentrechnung Koordinaten Umrechnung Werte fixieren Daten sortieren Einfaches sortieren Benutzerdefiniertes sortieren Texte verbinden/trennen Texte verbinden Texte trennen Daten aus mehreren Tabellen zusammenfügen (sverweis) Transponieren (X/Y Achse der Tabelle vertauschen) Pivot Tabelle Abfragen mittels Pivot Tabelle Duplikate überprüfen Duplikate entfernen Duplikate kontrollieren Diagramme erstellen Einfache Diagramme Diagramme mit Abweichungsbereichen Datenanalyse Histogramme Notizen ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 4

4 Einleitung Excel Arbeitshilfen Dieses Arbeitsblatt bietet Hilfestellung für verschiedene Excel Optionen und Befehle, die nützlich für den Transfer und die Berechnung von Daten sind. Dabei werden bewusst einfache Optionen, die bei der Erstellung von Tabellen benötigt werden, an den Anfang gestellt. Komplexere Vorgänge wie die Verknüpfung von Datenblättern, die Verbindung von Zellen und das Erstellen von Pivot Tabellen werden am Ende erklärt. Es ist lohnend für einfache Arbeitsschritte, die zum Zusammenfügen oder Berechnen von Daten dienen Excel zu verwenden. Anschließend kann Excel in verschiedenen Formaten gespeichert und in GIS Programme, Datenbanken oder Textdateien importiert werden. Auch die Erstellung von Diagrammen oder komplexeren statistischen Untersuchungen wie Korrespondenz Analyse oder Seriation werden so vorbereitet. Der besseren Verständlichkeit wurden Beispiele aus der Archäologie genommen. Einfache Typentabellen für Gräberfelder oder Siedlungen sollen als anschauliche Vorlage dienen. Die Abbildungen und Schritt für Schritt Anleitungen beziehen sich auf Excel Viel Spaß beim Ausprobieren. Kiel, den ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 5

5 1. Füllen der Zellen mit gleichen Werten Beim Anlegen von Tabellen möchten wir häufig in eine größere Anzahl von Zellen den gleichen Wert eintragen. Dies kann ein Text oder eine Zahl sein. 1. Geben Sie einmal den Wert ein. 2. Markieren Sie diese Zelle. 3. Gehen Sie mit dem Mauszeiger auf das schwarze Kästchen an der unteren rechten Ecke. Es erscheint ein schwarzes Kreuz. 4. Ziehen Sie mit der Maus das Kreuz soweit nach unten wie nötig. Dies Funktioniert sowohl mit Zahlen als auch Text. 2. Automatische Nummerierung Häufig benötigen wir einfache Reihen von Zahlen oder Buchstaben, deren Eingabe mit der Hand bei größeren Datenmengen ärgerlich ist. Sei es, dass Sie Listen für die Grabung bereits durchnummerieren, Gräber nummerieren oder Fundorte mit einer durchgehenden Nummer versehen wollen. Dies geht automatisch, egal ob es sich um Zahlenwerte oder Zeichen handelt. 1. Geben Sie mindestens zwei Werte ein (1 / 2) oder (a / b). 2. Markieren Sie beide Zellen. 3. Gehen Sie mit dem Mauszeiger auf das schwarze Kästchen an der unteren rechten Ecke. Es erscheint ein schwarzes Kreuz. 4. Ziehen Sie mit der Maus das Kreuz soweit nach unten wie nötig. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 6

6 Sie können immer wieder neu ansetzten, soweit sie eine Folge von Buchstaben haben, wird das Programm daraus eine logische Reihe bilden. Auch Werte wie (1/3/5/7) sind möglich. Ebenso kombinierte Zahlen und Buchstabenwerte (Grab 1/Grab 2 / Grab 3). 3. Rechnen Sicherlich rechnen wir gerne einige Zahlen im Kopf zusammen und schreiben Sie in unsere Tabelle. Wenn ein Computer aber etwas richtig kann, ist es das Rechnen. Meistens auch fehlerfreier als wir. Lassen wir also den Computer für uns rechnen. Ganz einfach, quasi mit Mausklick lässt sich die Summe in einer Spalte oder Zeile errechnen. Wichtig ist nur, dass sie das Summenzeichen Σ finden Einfache Spalten und Zeilensumme Sie möchten die Anzahl der vorhanden Typen in Ihrer Tabelle addieren. Zudem möchten sie erfahren, wie viele Artefakte sich in den einzelnen Gräbern befinden. 1. Markieren Sie den Bereich Ihrer Zeilen oder Spalten, die Sie addieren möchten. 2. Klicken Sie mit der Maus auf das Summenzeichen Σ. Sie finden es unter der Menükarte Start im Feld bearbeiten. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 7

7 3. Das Programm erstellt in der nächsten freien Zeile die Summe. 4. Ganz ähnlich funktioniert es für die Zeilensummen Andere Rechenarten (dividieren, multiplizieren und subtrahieren) Zellen lassen sich nicht nur addieren, sondern jede Rechenart und sogar komplexe Formeln sind möglich. Die vier Grundrechenarten lassen sich einfach ausführen. 1. Markieren Sie den Bereich Ihrer Zeilen oder Spalten, die an der Rechnung beteiligt sind. 2. Klicken Sie mit der Maus auf das Summenzeichen Σ. Sie finden es unter der Menükarte Start im Feld bearbeiten. 3. Klicken Sie mit der Maus einen Doppelklick in die Summenzelle, und die dahinterstehende Formel wird sichtbar. Diese Formel zeigt die beiden Spalten an, die summiert wurden. Will man beispielsweise die Wildtierknochen von der Gesamtmenge der Knochen abziehen, ist es lediglich nötig, die Vorzeichen zu ändern. 4. (B2 C2). Klickt man Enter, wird der neue Wert in der Zelle angezeigt. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 8

8 Folgende Vorzeichen gibt es: minus / teilen : plus * multiplizieren Um die Rechnung für eine ganze Spalte oder Zeile durchführen zu lassen, gehen Sie mit dem Mauszeiger auf das schwarze Kästchen an der unteren rechten Ecke. Es erscheint ein schwarzes Kreuz. Ziehen Sie mit der Maus das Kreuz soweit nach unten wie nötig. (Siehe auch: Kap. Füllen der Zellen mit gleichen Werten ). Die Formel wird für alle Zellen übernommen und das Ergebnis abgebildet. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 9

9 3. 3 Prozentrechnung Auch etwas komplexere Rechnungen lassen sich durchführen. Anhand von einem Beispiel sollen diese vorgestellt werden. Wichtig für Archäologen ist die prozentuale Anzahl von Befunden. An dem oben gegebenen Beispiel der Knochen lässt sich errechnen, welche prozentuale Häufigkeit Wildtierknochen an der Gesamtknochenzahl haben. 1. Markieren Sie den Bereich Ihrer Zeilen oder Spalten, die an der Rechnung beteiligt sind. 2. Klicken Sie mit der Maus auf das Summenzeichen Σ. Sie finden es unter der Menükarte Start im Feld bearbeiten. 3. Klicken Sie mit der Maus einen Doppelklick in die Summenzelle, und die dahinterstehende Formel wird sichtbar. Diese Formel zeigt die beiden Spalten an, die summiert wurden. 4. Ändern Sie die Formel entsprechend ihren Wünschen: (C2*100/B2). 5. Klickt man Enter, wird der neue Wert in der Zelle angezeigt. Auf diese Art und Weise ist es möglich, die verschiedensten Rechenschritte mittels einer Formel zu erstellen Koordinaten Umrechnung Ein zweites Beispiel sei für die Umrechnung von Koordinaten angeführt. Häufig benötigt man Angaben nicht in Grad, Bogenminuten und Sekunden sondern Dezimalzahlen. Verschiedene Geräte nutzen zudem Einstellungen, die von anderen Programmen nicht erkannt werden, oder stellen die Werte in einzelnen Spalten dar, wie im folgenden Bild. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 10

10 Bei längeren Einträgen über einzelne Zeilen ist es einfacher, die Formel direkt einzugeben. 1. Klicken Sie dazu die Zelle an, in der das Ergebnis stehen soll. 2. Gehen Sie auf die obere Eingabezeile und Klicken mit der Maus auf das Symbol fx. 3. Geben Sie die Formel ein wie angegeben. (C4+(D4/60)+(E4/3600)) 4. Klickt man Enter, wird der neue Wert in der Zelle angezeigt. Die Formel fasst die drei Zellen C, D, E zusammen. Dabei werden gleichzeitig die Bogenminuten für sich durch 60 und die Sekunden für sich durch 3600 geteilt. In der Zelle steht dann der Dezimalwert ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 11

11 4. Werte fixieren Die eben in der Zelle erstellten Werte beruhen auf Formeln. Verschieben Sie die Zellen oder kopieren diese, werden die Formeln neu berechnet und die Werte stimmen nicht mehr mit den ursprünglich errechneten Werten überein. Um dies zu verhindern: 1. Erstellen sie eine neue Spalte oder Zeile. 2. Markieren Sie die Werte, die sie kopieren möchten. 3. Klicken Sie Kopieren. 4. Klicken sie in die erste Zelle, in die die neuen Werte eingefügt werden sollen. 5. Statt Einfügen klicken Sie auf das Optionsfeld und wählen Inhalte einfügen aus. Nun werden die Werte ohne die Formel eingefügt und sind so nicht mehr abhängig von den Zeilen oder Spalten. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 12

12 5. Daten sortieren Häufig findet man die gesuchte Zeile nicht, oder möchte einen bestimmten Abschnitt auswählen. Dabei hilft die Funktion Daten sortieren. Aber Achtung! Stellen Sie sicher, dass immer die gesamte Matrix ausgewählt ist. Bei benutzerdefiniertem Sortieren wird sonst nur innerhalb einer Zeile oder Spalte sortiert. Die Matrix gerät so durcheinander und die Fundorte enthalten plötzlich andere Keramikformen als eingeben Einfaches sortieren Beispiel 1: Stellen Sie sich vor, Sie haben die verschiedenen Rand und Bauchdurchmesser eingegeben. Nun wollen Sie die Werte gerne nach dem Randdurchmesser sortieren. Beispiel 2: In Ihrer 5000 Fundorte umfassenden Tabelle würden sie diese gerne nach Kreisen sortieren, um diese getrennt analysieren zu können. 1. Markieren Sie die gesamte Matrix. 2. Gehen Sie im Menü Start auf Sortieren und Filtern. 3. Es öffnet sich eine Liste, wählen Sie Filtern aus. 4. Es erscheinen über den Spalten kleine Pfeilsymbole. 5. Durch Klicken eines dieser Symbole können Sie die gesamte Tabelle nach den Werten dieser Spalte sortieren. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 13

13 6. Klicken Sie nun auf die Option nach Größe sortieren und sie erhalten eine neue Matrix, sortiert nach Randdurchmessern Benutzerdefiniertes sortieren 1. Markieren Sie die gesamte Matrix. 2. Gehen Sie im Menü Start auf Sortieren und Filtern. 3. Es öffnet sich eine Liste, wählen Sie Benutzerdefiniertes sortieren aus. 4. Es öffnet sich das Fenster sortieren. Sie können nun nach mehreren Spalten gleichzeitig sortieren lassen. 5. Klicken Sie in das Feld Daten haben Überschriften. 6. Sie können Ebenen hinzufügen oder Ebenen löschen. 7. Wählen Sie in den Fenstern die entsprechenden Spalten aus und geben die Sortieroption (aufsteigend, absteigend) ein. 8. Klicken Sie auf ok und die Daten werden sortiert. Warnung: Stellen Sie sicher, dass immer die gesamte Matrix ausgewählt ist. Bei benutzerdefiniertem Sortieren wird sonst nur innerhalb einer Zeile oder Spalte sortiert. Die Matrix gerät so völlig durcheinander! ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 14

14 ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 15

15 6. Texte verbinden/trennen 6. 1 Texte verbinden Nicht nur Zahlen können berechnet oder zusammengefügt werden. Es ist möglich einzelne Zellen mit Textinhalten zusammenzufügen. Der Text steht dann in einer Zelle. Es ist egal, ob es sich dabei um Zahlen oder Text handelt, die Inhalte von Zellen werden aneinandergereiht. 1. Klicken Sie auf die Zelle, in der das Resultat stehen soll. 2. Gehen Sie auf die obere Eingabezeile und Klicken mit der Maus einen Doppelklick auf das Symbol fx. 3. Es öffnet sich das Fenster Funktion einfügen. 4. Nun können Sie den Begriff verketten im unteren Feld auswählen oder in das obere Suchfeld eingeben. 5. Klicken Sie auf ok. 6. Es erscheint das Fenster Funktionsargumente. 7. Gehen Sie in das Feld Text 1 mit dem Cursor und Klicken mit der Maus anschließend auf die Zelle, die an erster Stelle stehen soll. 8. Wiederholen Sie den Vorgang für das zweite Textfeld. Insgesamt können Sie mehrere Textfelder auswählen. 9. Klickt man Enter, wird der zusammengefügte Text in der Zelle angezeigt. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 16

16 ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 17

17 6. 2 Texte trennen Mitunter haben wir kopflos Texte in eine Spalte geschrieben, die wir für eine Abfrage jedoch lieber getrennt auf mehrere Spalten verteilt hätten. Dies passiert, wenn hat man bei der Anlage der Tabelle sich vorher nicht richtig überlegt hat, wozu diese Tabelle genutzt werden soll. Auch Datenimporte führen häufig zu solchem Wirrwarr. Wenn nicht schon beim Import auf Trennung geachtet wurde, ist die Trennung auch aus der Tabelle heraus durchzuführen. 1. Leerspalten einfügen, entsprechend der Anzahl der erwarteten Spalten. (Sonst werden die Daten der vorhandenen Spalten überschrieben) 2. Spalte markieren. 3. Unter dem Menüblatt Daten die Option Text in Spalten anklicken. 4. Es öffnet sich das Fenster Textkonvertierungs assistent. 5. Wählen Sie Getrennt aus und klicken Sie auf Weiter. 6. Im nächsten Schritt wählen Sie das Trennungszeichen aus. In diesem Fall ein Leerzeichen. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 18

18 7. Klicken Sie auf weiter. 8. Nun können Sie noch verschiedene Einstellung vornehmen oder auf weiter klicken. 9. Die Daten werden nun in zwei getrennten Spalten angezeigt. Wichtig: Sollten sie vorher keine Leerspalten eingefügt haben, wird die nächste vorhandene Zeile einfach überschrieben. Sie verlieren so vielleicht wertvolle Daten!! Sie können auch die Breite per Hand einstellen, vorausgesetzt Ihre Daten haben die gleiche Länge. Führen Sie die oben genannten Schritte 1 4 aus. 5. Wählen Sie Feste Breite und klicken auf weiter. 6. Klicken Sie im unteren Bereich mit der Maus auf das weiße Feld, ein Balken erscheint. Ziehen Sie den Balken an die Stelle, wo eine Trennung erforderlich ist. Mehrere Balken stehen zur Verfügung. 7. Klicken Sie auf Fertig stellen und sie erhalten die Daten über zwei Spalten getrennt. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 19

19 Wichtig: Sollten sie vorher keine Leerspalten eingefügt haben, wird die nächste vorhandene Zeile einfach überschrieben. Sie verlieren so vielleicht wertvolle Daten! 7. Daten aus mehreren Tabellen zusammenfügen (sverweis) Häufig hat man als Archäologe verschiedene Informationen in unterschiedlichen Tabellen vorliegen. Eine Tabelle aus einem GIS Programm mit Koordinaten, eine Tabelle mit Geschlechtsbestimmungen usw. Allen gemeinsam ist die Gruben oder Grabnummer. In Excel ist es möglich, die verschiedenen Werte aus mehreren Tabellen in eine Tabelle zusammenzuführen. Das Prinzip funktioniert mit einer Formel, dem sverweis. Folgende Ausgangssituation: Sie haben eine Tabelle, in der alle Ihre Typen stehen, sortiert nach Grabnummern. In einer zweiten Tabelle sind die Koordinaten der Gräber auf dem Gräberfeldplan enthalten. Ebenfalls sortiert nach Grabnummern. Nun wollen Sie die Koordinaten in Ihre Typentabelle integrieren. 1. Legen Sie ein Arbeitsblatt an, indem die verschiedenen Tabellen enthalten sind. Kopieren Sie sonst die Tabelle in das aktuelle Arbeitsblatt. 2. Fügen Sie eine neue Spalte ein, in der die zu verknüpfenden Werte stehen sollen. 3. Klicken Sie in die leere Zelle und anschließend auf das fx Symbol in der Einfügezeile. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 20

20 4. Geben Sie sverweis ein und klicken auf ok. Es erscheint das Fenster für Funktionsargumente. Jetzt wird es etwas komplizierter. Sie haben 4 Eingabefelder: Suchkriterium, Matrix, Spaltenindex, Bereich_Verweis. Suchkriterium: Das Suchkriterium ist der Wert, der in unserem Fall in beiden Tabellen identisch ist. Die Grabnummer. Matrix: Ist die gesamte Tabelle, aus der Sie die Informationen holen wollen. In diesem Fall die Tabelle mit den Koordinaten. Spaltenindex: Ist die Spalte, in der die Information steht, die sie in Ihre Tabelle holen möchten. Die Spalten werden vom Anfang durchgezählt. In diesem Fall die X Koordinaten. Also 2. Bereich_Verweis: Sie können Falsch oder Wahr eingeben. Bei Falsch wird nur nach exakten Übereinstimmungen gesucht. Bei Wahr nach circa Werten. Wir benötigen Falsch. 5. Klicken Sie bei Suchkriterium auf die Zelle (in der gleichen Zeile), die die Grabnummer enthält. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 21

21 6. Klicken Sie in das Feld Matrix. 7. Wechseln Sie zur Tabelle mit den Koordinaten und wählen die gesamte Tabelle aus. 8. Klicken Sie in Spaltenindex und tragen 2 ein. 9. Geben Sie in Bereich_Verweis Falsch ein. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 22

22 10. Klicken Sie auf ok. Nun erscheint die Koordinate in der Spalte. 11. Gehen Sie auf das schwarze Quadrat unten recht an der markierten Zelle und ziehen die Formel mit der Maus in die restlichen Zeilen. Nun haben Sie alle Koordinaten. Wiederholen Sie die Schritte für die y Koordinate. Hier müsste bei unserem Beispiel im Spaltenindex eine 3 stehen. Wichtig: Um die eingefügten Daten zu sichern, müssen Sie die Werte fixieren (siehe Kap. 5). Ansonsten würden die Werte verschwinden, sollten Sie Zeilen kopieren oder Spalten verschieben. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 23

23 8. Transponieren (X/Y Achse der Tabelle vertauschen) Diese Eigenschaft ist sehr nützlich, wenn man Diagramme erstellen möchte und feststellt, dass die Achsen vertauscht sind. Es ist möglich, mit einem einfachen Befehl die Achsen zu vertauschen. Beispiel: Sie haben verschiedene Gräber und eine Spalte, in der die Anzahl der Inventare pro Grab aufgelistet ist. Nun wollen Sie die 2 Spalten auf zwei Zeilen verteilen. 1. Markieren Sie den gesamten Bereich. 2. Klicken Sie auf Kopieren. 3. Klicken Sie in die erste freie Zelle neben den Spalten. 4. Wählen Sie im Start Menü die Liste Einfügen aus. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 24

24 5. Klicken Sie auf Transponieren. Fertig. Ihre Spalten sind in Zeilen transponiert worden. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 25

25 9. Pivot Tabelle Wenn Sie Daten aus Datenbanken kopieren und diese für die Erstellung von statistischen Analysen vorbereiten wollen ist die Funktion Pivot Tabelle oder auch Kreuztabelle genannt die Richtige. Ein Beispiel: Sie haben eine Liste von Keramiktypen und geben in die Tabelle nur Grabnummer und Typ ein. Dabei kommen sowohl die Typen mehrfach vor, als auch die Grabnummern. Nun wollen Sie aber wissen, in welchen Gräbern welche der Keramiktypen vorkommen. Dies geht ganz einfach. 1. Markieren Sie den Bereich den gesamten Bereich einschließlich Spaltenüberschrift (Strg+A). 2. Gehen Sie ins Menü Einfügen und klicken auf die PivotTabelle. 3. Wählen Sie PivotTable aus. 4. Es erscheint das Fenster PivotTabelle erstellen. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 26

26 Sie können nun verschiedene Einstellungen vornehmen. Im Feld Tabelle/Bereich erscheint der ausgewählte Bereich der Matrix. Sie können externe Datenquellen verwenden, z. B. aus einer Tabelle in einer anderen Arbeitsmappe. Und Sie können wählen, ob die Ergebnisse in dem angezeigten Arbeitsblatt gezeigt werden sollen, oder in einem neuen Arbeitsblatt. Soll die Tabelle im angezeigten Arbeitsblatt erscheinen, klicken Sie mit der Maus in eine Zelle, in der die neue Tabelle erscheinen soll. In dem Feld Quelldatei erscheint dann der Zellbereich. 5. Nehmen Sie die gewünschten Einstellungen vor und klicken Sie auf ok. 6. Es erscheint folgendes Bild: ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 27

27 7. Sie haben nun die Möglichkeit auf der rechten Seite (PivotTable Feldliste) zu bestimmen, welche Informationen Sie in der Tabelle haben wollen. Klicken sie oben in die Kästchen, diese werden dann aktiviert. 8. Jetzt können Sie bestimmen, welches die Zeilen und was die Spaltenüberschrift werden soll. 9. Ziehen Sie einfach die Spalten in eines der unteren Felder. Es erscheint die Pivot Tabelle. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 28

28 10. Sind Spalten und Zeilenbeschriftung richtig angeordnet, wählen Sie nun den Wertebereich aus. D. h. die Spalten, deren Anzahl jetzt in der neuen Matrix erscheinen soll. Bei unserem Beispiel wäre es die Anzahl der Keramiktypen pro Grab. 11. Ziehen Sie dafür erneut das Feld Keramik Typ in den Bereich Σ Werte. 12. Die fertige Tabelle erscheint. Zusätzlich werden die Zeilen und Spaltensummen angezeigt. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 29

29 9.1 Abfragen mittels Pivot Tabelle Sie können die Daten auch auswählen und sich nur bestimmte Daten anzeigen lassen. In unserem Beispiel sollen nur die männlichen Gräber untersucht werden. Mittels des Berichtsfilters ist dies möglich. 1. Klicken sie das obere Kästchen für Geschlecht an und ziehen es in das untere Feld Berichtsfilter. 2. Oberhalb der Pivot Tabelle im Arbeitsblatt erscheint das Feld Geschlecht. 3. Klicken Sie das Fenster Alle an. Es erscheint eine Auswahl aller vorhandenen Geschlechter. 4. Wählen Sie m (männlich) aus. Jetzt erscheint eine Matrix aller männlichen Bestattungen mit den darin enthaltenen Keramiktypen. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 30

30 Die Pivot Tabelle ist ein mächtiges Instrument, mit der Sie schnell und effizient Abfragen erstellen können. Diese Abfragen können Sie dann für weitere statistische Analysen verwerten. Gerade bei großen Tabellen ist dies von enormer Hilfe. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 31

31 10. Duplikate überprüfen 10.1 Duplikate entfernen Die Funktion Duplikate entfernen ist ein sinnvolles Hilfsmittel um das eigene Datenmaterial auf doppelte Zeilenbeschriftung zu überprüfen. Doppelt vergebene Fundnummern können so entfernt werden. Gleichzeitig lässt sich schnell überprüfen, ob sich im Datensatz Doppelnennungen eingeschlichen haben. 1. Markieren Sie den Bereich, den Sie nach Duplikaten durchsuchen lassen möchten. 2. Klicken Sie im Menü Daten auf Duplikate entfernen. 3. Es erscheint das Fenster Duplikate entfernen mit verschiedenen Auswahlmöglichkeiten. Sie können in allen Spalten nach Duplikaten suchen lassen (alles markieren) und die Markierung wieder aufheben. Diese Option ist sinnvoll bei einer großen Anzahl an Spalten. 4. Falls Sie Spaltenüberschriften haben, klicken Sie das Häkchen oben rechts an. 5. Sie können nun die Spalten anwählen, in denen nach Duplikaten gesucht werden soll. Wählen Sie nur die Spalten aus, aus denen Sie die Duplikate aussortieren möchten. In der Regel ist dies Ihre Grabnummer oder Fundort, also die erste Spalte. Wenn Sie z. B. die Kreise ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 32

32 auswählen, löscht das Programm Ihnen alle Zeilen mit den gleichen Kreisbezeichnungen, bis Sie nur noch einen Fundort pro Kreis übrig haben. Also Obacht! 6. Klicken Sie auf ok. 7. Das Programm gibt Ihnen eine Meldung wie viele Doppelte entfernt wurden und wie viele erhalten bleiben. 8. Prüfen Sie das Ergebnis, ob es stimmen kann, und klicken Sie auf ok Duplikate kontrollieren Excel bietet leider keine Möglichkeit, sich die gelöschten Duplikate anzeigen zu lassen. Es gibt aber einen kleinen Trick. 1. Kopieren Sie die Spalte, die Sie auf Duplikate untersuchen möchten, und setzen Sie sie ans Ende der Spalten. 2. Wenn Sie die Matrix markieren, sparen Sie diese Spalte aus. 3. Gehen sie nach der oben beschriebenen Methode vor und lassen Sie Excel die Duplikate löschen. 4. Durch einen einfachen Abgleich können Sie nun die kopierte Spalte mit der bereinigten Spalte vergleichen. Relativ schnell können Sie erkennen, welche Zeilen gelöscht wurden. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 33

33 11. Diagramme erstellen 11.1 Einfache Diagramme Als Letztes kommen wir zu einem sehr praktischen Aspekt von Excel. Der Erstellung von Diagrammen. Diagramme ermöglichen es, sich eine schnelle Übersicht über das Datenmaterial zu verschaffen und Mengenverhältnisse zu überprüfen. Dies ist eine der grundlegenden statistischen Untersuchungen, die selbst ein Anfänger beherrschen muss. Bei Referaten und Präsentationen kann so dem Zuhörer schnell eine Information über die Größe und Menge des untersuchten Materials vermittelt werden. Anteile an Artefaktgruppen oder Häufigkeiten in Bezug auf Grabausstattung oder Geschlecht können so visualisiert werden. Nutzen Sie diese Werkzeuge und die Zuhörer, einschließlich der Dozenten werden es Ihnen danken. Diagramme erstellen ist eine sehr einfache Option und Sie können durch Probieren sich schnell in die zahlreichen Möglichkeiten einarbeiten. Nicht nur der Art der Diagramme (Balken, Kreis, Linien) sondern auch den Gestaltungsmöglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt. Trauen Sie sich einfach! So erstellen Sie ein einfaches Diagramm: 1. Markieren Sie den Bereich, der in einer Tabelle dargestellt werden soll. 2. Gehen Sie in das Menü Einfügen und wählen die von Ihnen gewünschte Diagrammart aus. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 34

34 3. Wählen Sie eine der Diagrammunterarten aus. Kleiner Tipp, je einfacher, desto klarer verständlich in einer Präsentation. 4. Fertig ist das Diagramm. Die Bereiche, auf die sich die X und Y Achse bezieht, sind in der nebenstehenden Tabelle farblich markiert. Grün Überschrift Lila Beschriftung X Achse Blau Zahlenwerte Sie können sich auch mehre Spalten nebeneinander anzeigen lassen. Dadurch lassen sich z. B. Fundplätze oder Gräberfelder miteinander vergleichen. Sie können die Daten auch transponieren und dann ein Diagramm auswählen. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 35

35 Überlegen Sie sich, wie Sie die gewünschten Informationen am besten darstellen können. Nicht jedes Diagramm eignet sich für jede Fragestellung Diagramme mit Abweichungsbereichen Diagramme mit Abweichungsbereichen sind Diagramme, die von bis Bereiche anzeigen. Sie werden nicht wie Boxplots statistisch errechnet. Sie sind hilfreich, wenn für einen Wert nur grobe Bereiche zur Verfügung stehen (Minimum bis Maximum und ein Mittelwert). Diese können aber auch in Excel angezeigt werden. Beispiel 1: Sie messen Randdurchmesser von Scherben und haben immer nur von bis Werte. D. h. einen Maximum und einen Minimumwert. Um diese besser vergleichen zu können, wollen Sie nicht nur den Mittelwert, sondern die gesamte mögliche Größe anzeigen. Beispiel 2: Sie haben in einem Grab vermutlich 5 Gefäße aber vielleicht nur 3 oder aber auch 6, da diese stark zerscherbt sind. In einem Diagramm möchten Sie nun anzeigen lassen wieviele Gefäße pro Grab vorliegen und auch die Unsicherheit mit berücksichtigen. 1. Ordnen Sie Ihre Tabelle folgendermaßen. Wichtig ist die Reihenfolge der Maximum, Minimum und Mittelwerte. Scherben Nr Maximumwert Minimumwert Mittelwert (sicherster Wert) 2. Markieren Sie den Bereich der Maximum, Minimum und Mittelwerte. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 36

36 3. Klicken Sie im Menü Einfügen auf andere Diagramme. 4. Wählen Sie Kurs aus und klicken das erste Diagramm an. 5. Sie erhalten ein Diagramm, das Ihnen die Mittelwerte und die Abweichungen anzeigt. Noch sieht es unschön aus. Gut lesbar wird das Diagramm erst, wenn Sie die Matrix nach den Mittelwerten sortieren. Siehe Abschnitt Daten sortieren. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 37

37 ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 38

38 12. Datenanalyse Die Analyse Funktion in Excel ist eine zusätzliche Option, die vor der ersten Nutzung erst aktiviert werden muss. E s handelt es sich dabei um ein sogenanntes Add In, das recht einfach zu installieren ist ohne aus dem Internet andere Dateien herunterladen zu müssen. 1. Klicken Sie auf das Windows Symbol in der oberen Linken Ecke. 2. Klicken sie auf das linke untere Feld Excel Optionen und wählen im Feld Verwalten Excel Add Ins aus 3. Es erscheint das Fenster Excel Optionen in der sie in der linken Spalte Add Ins auswählen. 4. Suchen Sie unter Namen Analyse Funktionen und wählen diese mit einem Doppelklick aus. Oder wahlweise durch ds gehe zu Feld. 5. Aktivieren Sie das Add In im Kontrollkästchen mit einem Häkchen und bestätigen mit ok. Nun müsste im Excel Menü unter Daten die Option Analyse bzw. Datenanalyse erscheinen. Nun stehen Ihnen verschiedene Analyseoptionen zur Verfügung: Anova, Korrelation, Kovarianz, Populationsgrößen, Exponentielles Glätten, Zwei Stichproben F Test, Fourieranalyse, Histogramm, Gleitender Durchschnitt, Zufallszahlenregenerierung, Rang und Quantil, Regression, Stichprobenziehung, t Test und Gaußtest. Informationen zu diesen Thema finden Sie in der Excel Hilfe unter dem Stichwort: Analyse tool Histogramme Im Folgenden soll nur das Histogramm erklärt werden. Histogramme geben Häufigkeiten an von Daten an und ermöglichen diese übersichtlicher darzustellen. Beispiel 1: In der Datenbasis befinden sich 200 Nadeln und uns interessiert ob die Längen der Nadeln nur normal verteilt sind (Gaußkurve) oder sich Gruppen unterschiedlich langer Nadeln fassen lassen. Beispiel 2: In der Datenbasis eines Gräberfeldes sind die Grabvolumen angegeben. Interessant wäre, ob die tiefe der Gräber für Männer und Frauen oder reiche und arme Bestattungen unterschiedlich verteilt sind, oder die jeweilige Verteilung nur der Normalverteilung (Gaußkurve) entsprechen. In einem Histogramm unterscheidet man zwischen der Häufigkeit. absoluten, relativen und kumulativen Die Absolute Häufigkeit gibt an, wie viele Stücke einer bestimmten Länge (Nadeln) in einem Datensatz existieren. Bei der relativen Häufigkeit wird die absolute Häufigkeit dividiert durch die Gesamtzahl der Objekte (200 Nadeln), sie wird oft in Prozentwerten angegeben. Als kumulative Häufigkeit bezeichnet man die Summenhäufigkeit und eine Summe aller Häufigkeiten bis zu einer bestimmten Merkmalsausprägung. ftp://ftp.rz.uni kiel.de/pub/ufg/dateien_studium/uebungsblaetter_kneisel/ 39

Datenauswertung mit Hilfe von Pivot-Tabellen in Excel

Datenauswertung mit Hilfe von Pivot-Tabellen in Excel Datenauswertung mit Hilfe von Pivot-Tabellen in Excel Begleitendes Manual zu den Workshops zur Datenerfassung und verarbeitung im Juni / Juli 2004 Datenauswertung mit Hilfe von Pivot-Tabellen in Excel...3

Mehr

Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL

Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL Es gibt verschiedene Tabellenkalkulationsprogramme, z. B. von Microsoft, von IBM, von Star und anderen Softwareherstellern, die alle mehr oder weniger dieselben Funktionen

Mehr

Aufbau von Hichert-Graphik Schritt für Schritt

Aufbau von Hichert-Graphik Schritt für Schritt Aufbau von Hichert-Graphik Schritt für Schritt Ausgangsdaten anlegen: o Sollte dann so aussehen: Umsatz Plan Ist Abweich. 60 40-20 o Details dazu: 4 Spaltenüberschriften eintragen: Plan, Ist, leer, Abweichung

Mehr

Vorübung 1 Beschriften Sie die Tabelle wie in der Abbildung dargestellt.

Vorübung 1 Beschriften Sie die Tabelle wie in der Abbildung dargestellt. Diese Anleitung führt in einige Grundfunktionen des Tabellenkalkulationsprogramms Microsoft Excel ein. Sie erstellen nach einigen Vorübungen mit Excel ein kleines Programm, das auf der Grundlage der Gesamtpunktzahl

Mehr

- ebook. Microsoft. Excel 2010. Pivot-Tabellen Anleitung + Beispiele. Edi Bauer

- ebook. Microsoft. Excel 2010. Pivot-Tabellen Anleitung + Beispiele. Edi Bauer - ebook Microsoft Excel 2010 Pivot-Tabellen Anleitung + Beispiele Edi Bauer Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Pivot-Tabelle... 6 1.1 Was ist eine Pivot-Tabelle?... 6 Datenquelle...

Mehr

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv 7.2 Berechnete Felder Falls in der Datenquelle die Zahlen nicht in der Form vorliegen wie Sie diese benötigen, können Sie die gewünschten Ergebnisse mit Formeln berechnen. Dazu erzeugen Sie ein berechnetes

Mehr

Excel Allgemeine Infos

Excel Allgemeine Infos Spalten Zeilen Eine Eingabe bestätigen Die Spalten werden mit Buchstaben benannt - im Spaltenkopf Die Zeilen werden durchnumeriert - im Zeilenkopf Mit der Eingabe Taste Bewegen innerhalb der Arbeitsmappe

Mehr

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget Mithilfe eines Tabellenkalkulationsprogramms kannst du Tabellen erstellen, Daten erfassen und auswerten, Kosten ermitteln, Diagramme erstellen, Notendurchschnitte errechnen usw. Die Dateien können als

Mehr

Auswerten mit Excel. Viele Video-Tutorials auf Youtube z.b. http://www.youtube.com/watch?v=vuuky6xxjro

Auswerten mit Excel. Viele Video-Tutorials auf Youtube z.b. http://www.youtube.com/watch?v=vuuky6xxjro Auswerten mit Excel Viele Video-Tutorials auf Youtube z.b. http://www.youtube.com/watch?v=vuuky6xxjro 1. Pivot-Tabellen erstellen: In der Datenmaske in eine beliebige Zelle klicken Registerkarte Einfügen

Mehr

Versuchsauswertung mit Polynom-Regression in Excel

Versuchsauswertung mit Polynom-Regression in Excel Versuchsauswertung mit Polynom-Regression in Excel Aufgabenstellung: Gegeben sei die in Bild 1 gezeigte Excel-Tabelle mit Messwertepaaren y i und x i. Aufgrund bekannter physikalischer Zusammenhänge wird

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

2. ZELLINHALTE UND FORMELN

2. ZELLINHALTE UND FORMELN 2. ZELLINHALTE UND FORMELN Aufgabe: In dem Beispiel Haushaltsbuch entwickeln Sie eine Kostenaufstellung, die alle monatlichen Ausgaben einzelner Sparten enthält. Darauf basierend berechnen Sie mit einfachen

Mehr

Arbeiten mit Excel. 1. Allgemeine Hinweise

Arbeiten mit Excel. 1. Allgemeine Hinweise 1. Allgemeine Hinweise Man sollte eine Excel Tabelle immer so übersichtlich wie möglich halten. Dazu empfiehlt es sich, alle benötigten Daten, Konstanten und Messwerte inklusive aller dazugehörigen Einheiten

Mehr

4 ANALYSE VON TABELLEN

4 ANALYSE VON TABELLEN MS Excel 2010 Aufbau Analyse von Tabellen 4 ANALYSE VON TABELLEN Lernen Sie in diesem Kapitel die Möglichkeiten kennen, Tabelleninhalte optimal auszuwerten und mit was wäre wenn die Daten zu analysieren.

Mehr

Excel 2003 Arbeiten mit großen Tabellen

Excel 2003 Arbeiten mit großen Tabellen Excel 2003 Arbeiten mit großen Tabellen Inhaltsverzeichnis 1 Grosse Tabellen... 3 1.1 Aufbau der Liste... 3 1.2 Zeilen- und Spaltentitel fixieren... 3 1.3 Tastenkombinationen... 4 1.4 Sortieren... 5 1.5

Mehr

4 ANALYSE VON TABELLEN

4 ANALYSE VON TABELLEN MS Excel 2013 Aufbau Analyse von Tabellen 4 ANALYSE VON TABELLEN Excel für Datenanalysen zu verwenden bedeutet, dass eine Vielzahl von Methoden, Funktionen, Befehlen, Features zur Verfügung stehen. Lernen

Mehr

Excel 2010 Zwischenergebnisse automatisch berechnen

Excel 2010 Zwischenergebnisse automatisch berechnen EX.031, Version 1.0 14.10.2013 Kurzanleitung Excel 2010 Zwischenergebnisse automatisch berechnen Wenn man in Excel mit umfangreichen Listen oder Tabellen arbeitet, interessiert vielfach nicht nur das Gesamtergebnis,

Mehr

Excel-Kurs Die ersten Schritte Seite - 1 -

Excel-Kurs Die ersten Schritte Seite - 1 - Excel-Kurs Die ersten Schritte Seite - 1 - Aufbau einer Excel-Tabelle planen Bevor Sie mit dem Anlegen einer neuen Tabelle beginnen, sollten Sie sich erst einmal Gedanken darüber machen, wie die Tabelle

Mehr

Mein erstes Tableau-Dashboard. Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen

Mein erstes Tableau-Dashboard. Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen Vorgehensweise 1) Datenaufbereitung in Microsoft Excel 2) Tableau - Datenimport 3) Erstellung verschiedener Tableau-Arbeitsblätter

Mehr

EXCEL 2000 Grundlagen

EXCEL 2000 Grundlagen 1 2 3 4 5 6 7 C17 Adresse dieses Feldes. (Wie beim Spiel Schiffe versenken!) 8 9 1 EXCEL 2003 2 Ansicht Aufgabenbereich EXCEL 2003 Liste möglicher Fenster im Aufgabenbereich 3 4 Menü Extras Ohne Haken

Mehr

1 MAKROS AUFZEICHNEN. 1.1 Einführung

1 MAKROS AUFZEICHNEN. 1.1 Einführung Makro Aufzeichnen Makro + VBA 2010 effektiv 1 MAKROS AUFZEICHNEN 1.1 Einführung Sie können Excel sehr einfach automatisieren, indem Sie ein Makro aufzeichnen. Ähnlich wie bei einem Kassettenrecorder werden

Mehr

Excel 2010 Pivot-Tabellen und Datenschnitte

Excel 2010 Pivot-Tabellen und Datenschnitte EX.032, Version 1.1 30.09.2013 Kurzanleitung Excel 2010 Pivot-Tabellen und Datenschnitte Die Erstellung von Pivot-Tabellen wurde in Excel 2010 vereinfacht. Pivot-Tabellen werden jetzt mit Hilfe eines separaten

Mehr

1.) Soll die gesamte Spalte oder Zeile ausgewählt werden, reicht es auf den Spalten-/Zeilenkopf (Ziffer bzw. Buchstabe) zu klicken

1.) Soll die gesamte Spalte oder Zeile ausgewählt werden, reicht es auf den Spalten-/Zeilenkopf (Ziffer bzw. Buchstabe) zu klicken Leitfaden für Excel Inhaltsverzeichnis Grundsätzliches... 3 Nützliche Tastenkombinationen... 4 Die oberste Zeile einer Tabelle fixieren... 5 Eine Seite einrichten (für ein übersichtliches Layout beim Drucken)...

Mehr

Gratis Excel SVERWEIS Funktions-Anleitung, Tutorial, ebook, PDF-E-Book

Gratis Excel SVERWEIS Funktions-Anleitung, Tutorial, ebook, PDF-E-Book Gratis Excel SVERWEIS Funktions-Anleitung, Tutorial, ebook, PDF-E-Book Wir wollen wissen wieviel Umsatz Vertreter Müller im Juni gemacht hat? Dazu klicken wir irgendwo in ein Feld und geben ein: =SVERWEIS

Mehr

Erstellen von statistischen Auswertungen mit Excel in den Sozialwissenschaften

Erstellen von statistischen Auswertungen mit Excel in den Sozialwissenschaften Erstellen von statistischen Auswertungen mit Excel in den Sozialwissenschaften Dr. Viola Vockrodt-Scholz Telefon: 0172 17 17 791 Email: Dr.Vockrodt-Scholz@edvdidaktik.de Internet: edvdidakik.de EINFACHE

Mehr

MS-Excel 2003 Datenbanken Pivot-Tabellen

MS-Excel 2003 Datenbanken Pivot-Tabellen The Company Datenbanken Pivot-Tabellen (Schnell-Einführung) Seestrasse 160, CH-8002 Zürich E-Mail: info@iswsolution.ch Autor: F. Frei The Company 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Datenbank...

Mehr

Microsoft Excel 2013. Herausgeber BerCom Training GmbH Stationsstrasse 26 8713 Uerikon. Kontakte: 079 633 65 75 www.computer-training.

Microsoft Excel 2013. Herausgeber BerCom Training GmbH Stationsstrasse 26 8713 Uerikon. Kontakte: 079 633 65 75 www.computer-training. Herausgeber BerCom Training GmbH Stationsstrasse 26 8713 Uerikon Kontakte: 079 633 65 75 Autoren: Gabriela Bergantini 1. Auflage von Dezember 2014 by BerCom Training GmbH Microsoft Excel 2013 Komplexe

Mehr

Excel-Kurs: Handout Schülervertretung [Name der Schule]

Excel-Kurs: Handout Schülervertretung [Name der Schule] Schülervertretung 1.0 Wann benötigt man Excel? Zur Berechnung von Funktionen Darstellung von Funktionen mit Diagrammen Abhängigkeiten darstellen Daten sortieren und vieles mehr! 2.0 Arbeitsoberfläche Bearbeitungszeile

Mehr

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der Dateien mit der Mautaufstellung und/ oder mit dem Einzelfahrtennachweis

Mehr

Leitfaden zur Schulung

Leitfaden zur Schulung AWO Ortsverein Sehnde Reiner Luck Straße des Großen Freien 5 awo-sehnde.de PC Verwaltung für Vereine Leitfaden zur Schulung Inhalt Sortieren nach Geburtsdaten... 2 Sortieren nach Ort, Nachname, Vorname...

Mehr

Arbeiten mit dem Blattschutz ab EXCEL XP

Arbeiten mit dem Blattschutz ab EXCEL XP Arbeiten mit dem Blattschutz ab EXCEL XP In vielen Fällen bietet sich an, dass Tabellen- und Diagrammblätter innerhalb einer Arbeitsmappe geschützt Das ist aus mehreren Gründen angebracht. Einmal hat man

Mehr

PIVOT-TABELLEN (KREUZTABELLEN)...

PIVOT-TABELLEN (KREUZTABELLEN)... Pivot-Tabellen Excel 2010 - Fortgeschritten ZID/Dagmar Serb V.01/Mai-12 PIVOT-TABELLEN (KREUZTABELLEN)... 1 BEGRIFF PIVOT-TABELLE... 1 NUTZEN... 1 VORAUSSETZUNGEN... 1 ERSTELLUNG... 1 FILTER ANWENDEN...

Mehr

Tipps & Tricks in Excel 2010 und früher

Tipps & Tricks in Excel 2010 und früher Tipps & Tricks in Excel 2010 und früher Inhalt Tipps & Tricks in Excel 2012... 2 Spalten und Zeilen vertauschen... 2 Eine bestehende Tabelle dynamisch drehen... 3 Den drittgrößten Wert einer Datenreihe

Mehr

Excel. Aufbau der Excel-Arbeitsoberfläche. Bezeichnung der Elemente. Arbeitsblatt mit Zeilen Spalten

Excel. Aufbau der Excel-Arbeitsoberfläche. Bezeichnung der Elemente. Arbeitsblatt mit Zeilen Spalten Excel Elemente von Excel Bedienung von Excel Struktur von Tabellen EVA-Prinzip absolute und relative Adressierung Funktionen Diagramme 102-1 Aufbau der Excel-Arbeitsoberfläche Arbeitsblatt mit Zeilen Spalten

Mehr

1 MAKROS AUFZEICHNEN. 1.1 EinfÄhrung

1 MAKROS AUFZEICHNEN. 1.1 EinfÄhrung Makro Aufzeichnen Makro + VBA effektiv 1 MAKROS AUFZEICHNEN 1.1 EinfÄhrung Sie kçnnen Excel sehr einfach automatisieren, indem Sie ein Makro aufzeichnen. Ühnlich wie bei einem Kassettenrecorder werden

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Inhaltsverzeichnis... 1. Was sind Funktionen?... 2. Bestandteile einer Funktion... 2. Beispiele für einfache Funktionen... 2

Inhaltsverzeichnis... 1. Was sind Funktionen?... 2. Bestandteile einer Funktion... 2. Beispiele für einfache Funktionen... 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Was sind Funktionen?... 2 Bestandteile einer Funktion... 2 Beispiele für einfache Funktionen... 2 Als Tabelle definierten Zellbereich schnell auswerten... 3 Die

Mehr

Excel 2013: Von Null zum ECDL-Advanced Zertifikat:

Excel 2013: Von Null zum ECDL-Advanced Zertifikat: Excel 2013: Von Null zum ECDL-Advanced Zertifikat: Inhalte: 1.) Excel kennenlernen 1. Tabellenkalkulation mit Excel 2. Excel starten 3. Das Excel-Fenster 4. Befehle aufrufen 5. Die Excel-Hilfe verwenden

Mehr

11. LISTENAUSWERTUNG. Aufgabe:

11. LISTENAUSWERTUNG. Aufgabe: 11. LISTENAUSWERTUNG Aufgabe: Die Auswertung von Listen zählt mit zu den wichtigsten Gebieten von Excel. Dementsprechend bietet Microsoft eine Vielzahl von Techniken in diesem Bereich an. Dieses Kapitel

Mehr

EDV-Fortbildung Kombi-Schulung Word-Excel 2010. Modul Excel. Informationen zum Programm. Die Programmoberfläche von Excel

EDV-Fortbildung Kombi-Schulung Word-Excel 2010. Modul Excel. Informationen zum Programm. Die Programmoberfläche von Excel EDV-Fortbildung Kombi-Schulung Word-Excel 2010 Modul Excel Informationen zum Programm Microsoft Excel ist das meistverbreitete Programm zur Tabellenkalkulation. Excel bietet sich für umfangreiche, aber

Mehr

Leibniz Universität Hannover IT Services. Pivot-Tabelle

Leibniz Universität Hannover IT Services. Pivot-Tabelle Pivot-Tabelle Bücher Stephan Nelles: Excel 2010 im Controlling; Galileo Computing Helmut Schuster: Excel 2010 Pivot-Tabellen; Microsoft Press Seite 2 Hilfe im Internet http://office.microsoft.com/de-de/excel-help/erstellen-oderloschen-eines-pivottable-oder-pivotchart-berichtshp010342375.aspx

Mehr

www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 69 EXCEL 2007 03.02.2011 Peter Aeberhard, Computeria Olten

www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 69 EXCEL 2007 03.02.2011 Peter Aeberhard, Computeria Olten www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 69 EXCEL 2007 03.02.2011 Peter Aeberhard, Computeria Olten 1 EXCEL Lektion 2 Kurz-Repetition Lektion 1 Kalkulationstabellen( + - / * % )

Mehr

Stellen Sie bitte den Cursor in die Spalte B2 und rufen die Funktion Sverweis auf. Es öffnet sich folgendes Dialogfenster

Stellen Sie bitte den Cursor in die Spalte B2 und rufen die Funktion Sverweis auf. Es öffnet sich folgendes Dialogfenster Es gibt in Excel unter anderem die so genannten Suchfunktionen / Matrixfunktionen Damit können Sie Werte innerhalb eines bestimmten Bereichs suchen. Als Beispiel möchte ich die Funktion Sverweis zeigen.

Mehr

Serienbrief erstellen

Serienbrief erstellen Serienbrief erstellen Mit einem perfekt vorbereiteten Serienbrief können Sie viel Zeit sparen. In unserem Beispiel lesen wir die Daten für unseren Serienbrief aus einer Excel Tabelle aus. Die Tabelle hat

Mehr

Einführung in die Tabellenkalkulation Microsoft Excel

Einführung in die Tabellenkalkulation Microsoft Excel Einführung in die Tabellenkalkulation Microsoft Excel Mit Hilfe einer Tabellenkalkulation kann man Daten tabellarisch auswerten und grafisch darstellen. Die Daten werden als Tabelle erfasst, verwaltet

Mehr

Anleitungen, Hilfen und Übungen zum Umgang mit Typo3

Anleitungen, Hilfen und Übungen zum Umgang mit Typo3 Typo3-Schulung Anleitungen, Hilfen und Übungen zum Umgang mit Typo3 Inhaltsverzeichnis Frontendbereich: Anmeldung und kleine Änderungen 1 Backendbereich (1): Anmeldung und Typo3-Oberfläche 2 Backendbereich

Mehr

4 ALTE THEMEN IN NEUEM GEWAND

4 ALTE THEMEN IN NEUEM GEWAND Umstieg auf MS Office 2010 4 ALTE THEMEN IN NEUEM GEWAND Viele Arbeiten sind den Anwendern und Anwenderinnen seit langem bekannt, aber die Umsetzung in der Excel 2010-Version birgt vielleicht doch die

Mehr

www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 WORD 2007 / 2010

www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 WORD 2007 / 2010 www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 86 WORD 2007 / 2010 Etiketten erstellen Umschläge/Couverts bedrucken Etiketten erstellen z.b. Namen-Etiketten / Adress-Etiketten Als Grundlage

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL

Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL Es gibt verschiedene Tabellenkalkulationsprogramme, z. B. Excel von Microsoft, aber auch von Herstellern (z. B. OpenCalc als Bestandteil von OpenOffice, das du dir gratis

Mehr

hyscore Sollwerte-Import Version 3.1.6, September 2007

hyscore Sollwerte-Import Version 3.1.6, September 2007 Kurzanleitung In hyscore 3.1.6 haben wir den Import von Sollwerten für Kennzahlen wesentlich vereinfacht. Zuvor mußten alle Sollwerte, Schwellwerte und Prozentwerte für jede Kennzahl und jedes Datum in

Mehr

1. Wählen Sie Tabelle1 in der Beispieldatei. Markieren Sie zumindest eine Zelle in dem dort vorhandenen Datenblock.

1. Wählen Sie Tabelle1 in der Beispieldatei. Markieren Sie zumindest eine Zelle in dem dort vorhandenen Datenblock. 5 PivotTables & Co. Was sich hinter den Begriffen PivotTable und PivotChart verbirgt, ist auf den ersten Blick nicht so leicht zu verstehen. Wenn man aber erst einmal den Sinn begriffen hat, wird man dieses

Mehr

Word öffnen und speichern

Word öffnen und speichern Word öffnen und speichern 1. Öffne das Programm "Word" mit Klick auf das Symbol in der Taskleiste. 2. Schreibe den Titel deiner Wortliste auf und drücke auf die Enter-Taste. 3. Klicke auf "Speichern".

Mehr

Access Verbrecherdatenbank Teil 1

Access Verbrecherdatenbank Teil 1 Access Verbrecherdatenbank Teil 1 Allgemeines In dieser Übung erstellst du mit Microsoft Access eine Verbrecherdatenbank. Dabei lernst du die wesentlichen Elemente einer Datenbank wie Tabellen, Formulare

Mehr

Comic Life 2.x. Fortbildung zum Mediencurriculum

Comic Life 2.x. Fortbildung zum Mediencurriculum Comic Life 2.x Fortbildung zum Mediencurriculum - 1 - Comic Life Eine kurze Einführung in die Bedienung von Comic Life 2.x. - 2 - Starten von Comic Life Bitte starte das Programm Comic Life. Es befindet

Mehr

Erstellen von statistischen Auswertungen mit Excel in den Sozialwissenschaften

Erstellen von statistischen Auswertungen mit Excel in den Sozialwissenschaften Erstellen von statistischen Auswertungen mit Excel in den Sozialwissenschaften Dr. Viola Vockrodt-Scholz Telefon: 030/25 29 93 26 Email: vvs@zedat.fu-berlin.de Dr.Viola.Vockrodt-Scholz@t-online.de www.userpage.fu-berlin.de/~vvs

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Das Ergebnis ist 1.000. Verändert man nun einen der Werte in B1 oder B2, wird wegen der Formel der neue Gewinn angezeigt.

Das Ergebnis ist 1.000. Verändert man nun einen der Werte in B1 oder B2, wird wegen der Formel der neue Gewinn angezeigt. Prof. Dr. Günther Dey Excel-Basics Excel ist ein für betriebswirtschaftliche Zwecke sehr schönes Programm. Es ermöglicht, schnell und einfach betriebswirtschaftliche Zusammenhänge darzustellen. Über die

Mehr

Inventarverwaltung mit Access 2007/10

Inventarverwaltung mit Access 2007/10 Inventarverwaltung mit Access 2007/10 Version 1.0 kostenlose Vollversion Autor: sbduss Beat Duss Schweiz http://www.sbduss.com letzte Änderung 21.06.2015 Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Hauptfenster...

Mehr

MODUL 4 Tabellenkalkulation

MODUL 4 Tabellenkalkulation MODUL 4 Tabellenkalkulation Der folgende Abschnitt ist der Syllabus für Modul 4, Tabellenkalkulation, und stellt die Grundlage für den praktischen Test für dieses Modul dar. ZIELE MODUL 4 Das Modul Tabellenkalkulation

Mehr

Excel. einzelne Zellen mit den Pfeiltasten oder durch Anklicken mit der linken Maustaste

Excel. einzelne Zellen mit den Pfeiltasten oder durch Anklicken mit der linken Maustaste Excel Oberfläche Nach dem Programmstart: Tabelle 1 ist geöffnet (Karteiblatt Tabelle 1 am unteren Rand im Vordergrund) Spalten sind mit Großbuchstaben A, B, C... beschriftet Zeilen mit Zahlen 1, 2, 3 Die

Mehr

Für wen dieses Buch ist... 10 Der Inhalt im Überblick... 10 Arbeiten mit diesem Buch... 12 Die wichtigsten Neuheiten in Excel 2010...

Für wen dieses Buch ist... 10 Der Inhalt im Überblick... 10 Arbeiten mit diesem Buch... 12 Die wichtigsten Neuheiten in Excel 2010... --- Dieses Buch auf einen Blick 9 Für wen dieses Buch ist.................................................... 10 Der Inhalt im Überblick.................................................... 10 Arbeiten

Mehr

6 DATENBANKEN Datenbank. mit Spaltenüberschriften,

6 DATENBANKEN Datenbank. mit Spaltenüberschriften, 6 DATENBANKEN 6.1. Datenbank Eine Datentabelle mit Spaltenüberschriften, bei der in einer Spalte jeweils gleichartige Daten, stehen nennt man Datenbank. In Excel können kleine Datenbanken komfortabel verwaltet

Mehr

Anleitung zur Erstellung von Diagrammen in Excel

Anleitung zur Erstellung von Diagrammen in Excel Anleitung zur Erstellung von Diagrammen in Excel In den verschiedenen Praktika an der FH Aschaffenburg werden Sie in den unterschiedlichsten Versuchen mit teilweise recht großen Datenmengen konfrontiert,

Mehr

Dokumentation. estat Version 2.0

Dokumentation. estat Version 2.0 Dokumentation estat Version 2.0 Installation Die Datei estat.xla in beliebiges Verzeichnis speichern. Im Menü Extras AddIns... Durchsuchen die Datei estat.xla auswählen. Danach das Auswahlhäkchen beim

Mehr

Dynamisch unterrichten mit Excel

Dynamisch unterrichten mit Excel Reimund Albers Dynamisch unterrichten mit Excel Erstellen von Schiebereglern 1 Dynamisch unterrichten mit Excel oder: Wie erstelle ich einen Schieberegler in Excel? Beispiel: Demonstration der Abhängigkeit

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Microsoft Access 2010 Auswahlabfragen erstellen. Leibniz Universität IT Services Anja Aue

Microsoft Access 2010 Auswahlabfragen erstellen. Leibniz Universität IT Services Anja Aue Microsoft Access 2010 Auswahlabfragen erstellen Leibniz Universität IT Services Anja Aue Abfragen... stellen Informationen aus ein oder mehreren Tabellen neu zusammen. verknüpfen mehrere Tabellen. sortieren

Mehr

Unterlagen zum Tutorium der Lehrveranstaltung. MATHEMATIK für NATURWISSENSCHAFTEN (STATISTIK) Christoph Huber FB Mathematik der Universität Salzburg

Unterlagen zum Tutorium der Lehrveranstaltung. MATHEMATIK für NATURWISSENSCHAFTEN (STATISTIK) Christoph Huber FB Mathematik der Universität Salzburg Unterlagen zum Tutorium der Lehrveranstaltung MATHEMATIK für NATURWISSENSCHAFTEN (STATISTIK) Christoph Huber FB Mathematik der Universität Salzburg Stand: 30. April 2008 INHALTSVERZEICHNIS I Inhaltsverzeichnis

Mehr

1. Einführung. 2. Vorbereitung. 3. Import von Firmenkunden

1. Einführung. 2. Vorbereitung. 3. Import von Firmenkunden 1. Einführung Über den Kundenimport können Sie Kundendaten aus vielen gängigen Formaten bequem in orgamax importieren, ohne diese einzeln eingeben zu müssen. In dieser Dokumentation sind verschiedene Szenarien,

Mehr

Als Beispiel soll die Gewinnermittlung beim Autoverkauf dienen (Datei Weitere Beispiele.xlsx, Arbeitsblatt Zielwertsuche).

Als Beispiel soll die Gewinnermittlung beim Autoverkauf dienen (Datei Weitere Beispiele.xlsx, Arbeitsblatt Zielwertsuche). 1 Zielwertsuche Mit der Zielwertsuche werfen Sie einen Blick in die Zukunft! Um einen bestimmten Zielwert zu erreichen, müssen Sie den Eingabeparameter so lange variieren, bis der gesuchte Wert berechnet

Mehr

Erstellen einer Formel

Erstellen einer Formel Software Erstellen einer Formel In Excel kann man individuelle Formeln erstellen, dabei wird eine Formel mit ein Gleichzeichen = eingeleitet. Man kann direkt in eine Zelle schreiben oder in dem dafür vorgesehen

Mehr

Datenverwaltung mit MS Excel INHALTSVERZEICHNIS

Datenverwaltung mit MS Excel INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS Datenmatrix... 4 Datenmatrix (DB-Bereich) Aufbau:... 4 Erfassung / Bearbeitung / Löschung:... 4 Neu... 4 Löschen:... 4 Wiederherstellen:... 4 Vorherigen suchen / Weitersuchen:... 4 Kriterien:...

Mehr

Dateien verwalten (Bilder, Dokumente, Medien)

Dateien verwalten (Bilder, Dokumente, Medien) 17 Dateien verwalten (Bilder, Dokumente, Medien) Bilder und Dokumente können Sie im Funktionsmenü unter Dateiliste verwalten. Alle Bilder und Dokumente, die Sie in Ihren Baukasten hochgeladen haben, werden

Mehr

ACDSee 2009 Tutorials: Importien von Fotos mit dem Fenster "Importieren von"

ACDSee 2009 Tutorials: Importien von Fotos mit dem Fenster Importieren von Dieses Tutorial führt Sie Schritt für Schritt durch den Prozess des Imporierens von Fotos von Ihrer Kamera auf Ihren Computer mit der leistungsstarken "Importieren von"-funktion von ACDSee. von" bietet

Mehr

Excel 2003 Arbeiten mit großen Tabellen

Excel 2003 Arbeiten mit großen Tabellen Excel 2003 Arbeiten mit großen Tabellen Autoren: Andreas Klein, Stefanie Friedrich 1. Auflage: 2005 Merkwerk Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form ohne Genehmigung der

Mehr

Seriendruck / Etikettendruck

Seriendruck / Etikettendruck Seriendruck / Etikettendruck Öffnen von ADT-Dateien mit MS Excel Seriendruck Office 2000 / Office 2003 (XP) Seriendruck Office 2007/ Office 2010 für AGENTURA 5/6/7/8/9 AGENTURA Versionen 5, 6, 7, 8, 9

Mehr

5 Tabellenanpassung. 5.1 Spaltenbreite und Zeilenhöhe Spaltenbreite verändern

5 Tabellenanpassung. 5.1 Spaltenbreite und Zeilenhöhe Spaltenbreite verändern Um Tabellen effizient bearbeiten können, ist es notwendig, dass Sie die Struktur der Tabelle Ihren Bedürfnissen anpassen. Sie können mit Excel die Elemente einer Tabelle also Zellen, Zeilen und Spalten

Mehr

Bland-Altman-Plot in Excel 2010 erstellen

Bland-Altman-Plot in Excel 2010 erstellen Bland-Altman-Plot in Excel 2010 erstellen 1. Sie berechnen für jedes Messwertpaar den Mittelwert der beiden Methoden nach der Formel: (messwert_verfahren1 + messwert_verfahren2)/2, im Beispiel =(A5+B5)/2:

Mehr

3 FORMELN. 3.1. Formeln erzeugen

3 FORMELN. 3.1. Formeln erzeugen Formeln Excel effektiv 3 FORMELN 3.1. Formeln erzeugen Übungen: Quittung... 136 Kalkulation... 138 Bestellung... 128 Kassenbuch.. 132 Aufmaß... 152 Zum Berechnen verwendet Excel Formeln. Diese sind in

Mehr

ANLEITUNG MINI-PAGE. Bahnstrasse 1 8610 Uster Tel.: 0041 (0)44 504 26 00 Fax: 0041 (0)44 504 26 01 E-Mail: support@webagentur.ch

ANLEITUNG MINI-PAGE. Bahnstrasse 1 8610 Uster Tel.: 0041 (0)44 504 26 00 Fax: 0041 (0)44 504 26 01 E-Mail: support@webagentur.ch ANLEITUNG MINI-PAGE Bahnstrasse 1 Tel.: 0041 (0)44 504 26 00 Fax: 0041 (0)44 504 26 01 E-Mail: support@webagentur.ch INHALT 1. Hinweise 2. Bearbeitung 2.1 Login 2.2 Rubrik ohne Unterrubrik 2.3 Rubrik mit

Mehr

Laufende Auswertung von Feedback-Fragebögen... 2. Eine Vorlage zur Auswertung eines Fragebogens und die Präsentation erstellen...

Laufende Auswertung von Feedback-Fragebögen... 2. Eine Vorlage zur Auswertung eines Fragebogens und die Präsentation erstellen... Inhaltsverzeichnis Laufende Auswertung von Feedback-Fragebögen... 2 Eine Vorlage zur Auswertung eines Fragebogens und die Präsentation erstellen... 2 Namen verwalten... 4 Dr. Viola Vockrodt-Scholz edvdidaktik.de

Mehr

Rechnen mit Excel. Excel 2010 - Grundlagen ZID/Dagmar Serb V.02/Sept. 2015

Rechnen mit Excel. Excel 2010 - Grundlagen ZID/Dagmar Serb V.02/Sept. 2015 Rechnen mit Excel Excel 2010 - Grundlagen ZID/Dagmar Serb V.02/Sept. 2015 RECHNEN MIT EXCEL... 2 ALLGEMEINES... 2 Rechenregeln... 2 Rechenoperatoren... 2 Formelaufbau... 2 MIT ZAHLEN RECHNEN... 2 MIT ZELLBEZÜGEN

Mehr

Windows 7 Suchfunktionen

Windows 7 Suchfunktionen WI.006, Version 1.0 05.12.2013 Kurzanleitung Windows 7 Suchfunktionen Auch in einer durchdachten Ordnerstruktur kann es vorkommen, dass Dateien nicht mehr auffindbar sind. Windows 7 hilft Ihnen bei der

Mehr

Computergruppe Borken

Computergruppe Borken Windows Dateisystem Grundsätzliches Alle Informationen die sich auf einen Computer befinden werden in sogenannten Dateien gespeichert. Wie man zu Hause eine gewisse Ordnung hält, sollte auch im Computer

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

GeODin Newsletter: Januar 2012

GeODin Newsletter: Januar 2012 Beyond Geology 25: Ein neues Eingabegitter macht die Datenerfassung- und pflege mit den Proben-, Ausbau- und Sondierungseditoren viel übersichtlicher. Außerdem ein wichtiger Update-Hinweis! Eingabegitter

Mehr

Word 2007 Serienbriefe erstellen

Word 2007 Serienbriefe erstellen Word 2007 Serienbriefe erstellen Einladung zu... Hannover, d. 01.12.08 Hannover, d. 01.12.08 Emil Müller An der Leine 4 30159 Hannover, d. 01.12.08

Mehr

So funktioniert der Szenario-Manager

So funktioniert der Szenario-Manager So funktioniert der Szenario-Manager Eine wichtige Basis für Entscheidungen ist zu wissen, welche Annahmen zu welchen Ergebnissen führen. Ein spezielles Excel-Werkzeug ist hier eine große Hilfe: der Szenario-Manager.

Mehr

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Textbearbeitung mit WORD Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Seminar Scientific Writing AG Paläomikrobiologie Katja Ziegelmüller 05. Juli 2007 Tipps für die Formatierung

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

Anleitung zum Erstellen von Moodle-Quizfragen in Word

Anleitung zum Erstellen von Moodle-Quizfragen in Word Anleitung zum Erstellen von Moodle-Quizfragen in Word Die Vorlagedateien Speichern Sie die.zip Datei an den gewünschten Ort und entpacken Sie diese. In dem neuen Ordner befinden sich nun folgende Dateien:

Mehr

Jetzt geben Sie die Formeln in der Spalte /Gesamt ein. In diesem Beispiel lauten die Formeln:

Jetzt geben Sie die Formeln in der Spalte /Gesamt ein. In diesem Beispiel lauten die Formeln: Rechnungen mit MS-Word und MS-Excel 1 Es gibt viele Möglichkeiten, ein Rechnungsformular zu erstellen, ohne einen Taschenrechner verwenden zu müssen. Wir zeigen Ihnen heute eine ganz einfache Methode -

Mehr

Excel 2003: Grundlagen

Excel 2003: Grundlagen Excel 2003: Grundlagen Grundsätzliches Zelladresse Jede Zelle hat eine Adresse, z. B. A1. Die Zelladresse setzt sich aus einem Buchstaben und einer Zahl zusammen. Der Buchstabe steht für die Spalte, die

Mehr

Erzherzog Johann Jahr 2009

Erzherzog Johann Jahr 2009 Erzherzog Johann Jahr 2009 Der Erzherzog Johann Tag an der FH JOANNEUM in Kapfenberg Was wird zur Erstellung einer Webseite benötigt? Um eine Webseite zu erstellen, sind die folgenden Dinge nötig: 1. Ein

Mehr

1 Möglichkeiten zur Darstellung von Daten

1 Möglichkeiten zur Darstellung von Daten 1 1 Möglichkeiten zur Darstellung von Daten 1.1 Diagramme 1.1.1 Datenreihen in Zeilen oder Spalten Die erste Wahl bei der Erstellung eines Diagramms besteht daraus, ob die Datenreihen auf den Daten aus

Mehr

Einstellungen des Datei-Explorers

Einstellungen des Datei-Explorers Einstellungen des Datei-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Datei-Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Klick auf in der Taskleiste oder mit Rechtsklick

Mehr

Schnellstarthandbuch. Ein Dialogfeld öffnen Klicken Sie auf das Symbol zum Starten eines Dialogfelds, um weitere Optionen für eine Gruppe anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Ein Dialogfeld öffnen Klicken Sie auf das Symbol zum Starten eines Dialogfelds, um weitere Optionen für eine Gruppe anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft Excel 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Excel-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

Berechnungen in Excel Zahlen, Formeln und Funktionen

Berechnungen in Excel Zahlen, Formeln und Funktionen René Martin Berechnungen in Excel Zahlen, Formeln und Funktionen ISBN-10: 3-446-41029-5 ISBN-13: 978-3-446-41029-9 Leseprobe Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41029-9

Mehr

Funktionen. Excel 2010 - Fortgeschritten ZID/Dagmar Serb V.01/Mär-12

Funktionen. Excel 2010 - Fortgeschritten ZID/Dagmar Serb V.01/Mär-12 Funktionen Excel 2010 - Fortgeschritten ZID/Dagmar Serb V.01/Mär-12 FUNKTIONEN... 1 LOGISCHE FUNKTIONEN... 1 UND-Funktion... 1 Übung 1: UND-Funktion...1 ODER-Funktion... 2 Übung 2: ODER-Funktion...2 WENN-Funktion...

Mehr