Kurzanleitung. - Demoversion - Die Software

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kurzanleitung. - Demoversion - Die Software"

Transkript

1 Kurzanleitung VetSet - Demoversion - Die Software für Tierärzte

2 Inhalt Installation Einführung in das Programm die tägliche Arbeit mit VetSet Auswertungen immer den Überblick behalten Datenaufnahme, Einstellungen VetSet anpassen Tipps Systemvoraussetzungen & Installationshinweise Kunden finden per Suchfunktion neue Kundendaten eintragen Diagnosen, Medikamente & Leistungen auswählen Rechnungen bearbeiten und drucken Rechnungsübersichten Mahnungen, Anwendungs- und Abgabebelege Umsatz-/Rechnungsübersicht, Tageskasse Verwendungsnachweis Medikament / Leistung Medikamentenliste und Krankenblatt drucken Einlesen der Barsoi-Liste (nicht in Demoversion) Listen für Diagnosen, Medikamente & Leistungen bearbeiten und ergänzen VetSet-Einstellungen Standardtexte, Monats- und Quartalsrechnungen Tastenkombinationen Seite

3 Installation Systemvoraussetzungen Betriebssystem Hauptspeicher Festplatte Grafikauflösung Prozessor Windows 9, 98, ME, XP, Windows 000 oder Windows NT ab.0 MB Minimum, MB empfohlen 0 MB frei für Demoversion, für Vollversion 0 MB frei mindestens 800x00 Bildpunkte Pentium (oder kompatibler), empfohlen: Pentium II oder besser CD-Rom-Laufwerk und Drucker vorhanden Installationshinweise Sobald Sie die VetSet-CD eingelegt und Ihr CD-Rom-Laufwerk geschlossen haben, startet das automatische Installationsprogramm. Es ist aber auch möglich, die Installation über die Setup.exe von VetSet im Explorer durch Doppelklicken, zu starten. Folgen Sie den angegebenen Hinweisen und wählen Sie am Ende die Standardeinstellung. Die benutzerdefinierte Einstellung sollte nur von einem Systemadministrator durchgeführt werden. Sollten bei der Installation Probleme auftreten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, wir helfen Ihnen gern. Nach der Installation finden Sie im Windows-Startmenü ( ) unter Programme den Eintrag VetSet Demoversion, über den Sie das Programm starten können.

4 Einführung in das Programm Kunden finden per Suchfunktion Um ein bestehendes Krankenblatt aus dem Kundenstamm auszusuchen und zu öffnen, klicken Sie bitte auf Suchen (). Jetzt können Sie entweder die Liste aller Kunden durchsehen und dann auswählen, oder Sie suchen konkret nach einem Auswahlpunkt (). Im Beispiel haben wir nach einem Nachnamen, der mit Sch beginnt, suchen lassen (). Beispiel sucht nacheinem Tier dessen Name mit M an-fängt (). Hätten Sie l,,,m eingetippt, wäre jetzt nur Munki aufgelistet, bei,a,,m nur Max. Durch Doppelklicken auf den gefundenen Patienten, oder markieren und mit OK bestätigen, öffnet sich das zugehörige Krankenblatt.

5 Einführung in das Programm neue Kundendaten eintragen Drücken Sie den Knopf neuer Kunde (), jetzt steht Ihnen ein leeres Formular zur Verfügung. Tragen Sie die Daten zu Tierhalter (der grüne Teil) und Patient (der orangene Teil des Krankenblattes) ein, die Kunden-Nr. () wird automatisch eingestellt. Mit dem grünen Navigationsschaltflächen können Sie zwischen allen Kundendatensätzen () hin- und herklicken, mit dem orangenen Navigationsschaltflächen blättern Sie zwischen den verschiedenen Tieren eines Kunden (). Der Button... im orangen Teil legt ein neues Krankenblatt für ein weiteres Tier des Kunden an. Um mit der Behandlung zu beginnen, drücken Sie auf Start (). Der Eröffnungssatz () mit der automatischen Erfassung und Anzeige von Tag und Uhrzeit erscheint (wie Sie diesen Eröffnungs-Standardsatz ändern können, finden Sie unter Standardtexte ändern ). Die weiteren Arbeitsschritte zum Dokumentieren der Behandlung finden Sie auf den nachfolgenden Seiten.

6 Einführung in das Programm Diagnosen, Medikamente und Leistungen auswählen Mit Start () beginnen Sie das Eintragen einer Behandlung. Drücken Sie den Schalter Diagnose (), suchen und markieren Sie die gewünschte Diagnose aus der Liste (). Wenn Sie die Anfangsbuchstaben eingeben, erfolgt eine Vorsortierung. Bestätigen Sie die Eingabe mit der OK-Taste. Machen Sie das Gleiche bei der Medikation (). Der Einzelpreis () für das gewählte Präparat wird angezeigt. Geben Sie nun noch die Menge an. (Sie können weiterhin wählen, ob das Medikament als Abgabe gebucht werden soll und ob gleich ein Abgabebeleg mit erstellt werden soll.) Drücken Sie nun zum Buchen die OK- Taste. Zur Einstellung der Leistung () tragen Sie statt der Menge den Satz ein und nach Bedarf einen Kommentar und bestätigen Sie mit der OK-Taste. Nach der Eingabe stehen alle Daten auf dem 7 K r a n k e n b l a t t ( 7 ), w o b e i d e r Anfangsbuchstabe das entsprechende Merkmal kennzeichnet (rechtes Bild).

7 Einführung in das Programm Rechnungen bearbeiten und drucken 7 8 Nach der Behandlung und der Eingabe der Daten steht nun die Rechnung an. Wenn nichts geändert werden muss, klicken Sie auf Re. drucken (). Geben Sie nun die Anzahl der zu druckenden Exemplare () an. (Optional können Sie das Vergeben der Rechnungsnummer bzw. des -datums verhindern und einstellen ob statt der Rechnung eine Quittung gedruckt wird (). ) Mit dem Button Vorschau betrachten Sie die Druckvorschau. Wählen Sie OK um die Rechnung auszudrucken. Nach dem Drucken erscheint im Krankenblatt die Bestätigung des Druck-auftrages. Soll die aktuelle Rechnung noch bearbeitet werden, drücken Sie auf den Knopf Re. ändern (). Hier können Sie alle Einträge bearbeiten (), Posten löschen () & neue eingeben (7). Wählen Sie den Button Kompakt (8) um die Rechnung nach Behandlungen zusammengefasst anzuzeigen. (Der Behandlungspreis ist änderbar.) Zum Speichern der Änderungen bitte den Button Schließen drücken. Nun können Sie, wie oben beschrieben drucken.

8 Fenster Einführung in das Programm Rechnungen bearbeiten und drucken Rechnungsübersichten Fenster 7 8 Um schon gedruckte Rechnungen bearbeiten und drucken zu können, wählen Sie unter Listen den Eintrag Rechnungen... (). Es erscheint Fenster, hier können Sie einen vordefinierten Zeitraum wählen oder Beginn und Ende per Hand eintragen (). Wählen Sie, welche Rechnungen angezeigt werden sollen (). Im nun erscheinenden Dialog (Fenster ) können Sie mit der Navigationsschaltfläche () oder der Scrollleiste zwischen den Rechnungen blättern. Wählen Sie mit dem Datensatzmarkierer () eine oder mehrere Rechnungen aus und drücken Sie, nach Bedarf, den Löschen-, Drucken-, oder Bearbeiten-Button. Haben Sie auf letzteren geklickt, erscheint das schon auf der vorigen Seite beschriebene Fenster (). Hier können Sie Änderungen vornehmen, beispielsweise die Rechnung als bezahlt markieren, indem Sie den Status (7) der Rechnung ändern. Tipps: * um alle ungedruckten Rechnungen auf einmal ausdrucken, wählen Sie im Menü Listen nicht gedruckte Rechnungen (). Klicken Sie im erscheinenden Fenster auf Drucken und wählen Sie im erscheinenden Dialog als Druckbereich Alles. * Sie können die Liste der Rechnungen exportierten (z.b. nach MS- Excel) in dem Sie den Button Export (8) betätigen. 7

9 Einführung in das Programm Mahnungen Anwendungs- und Abgabebelege Um Mahnungen zu erstellen wählen Sie unter Listen den Eintrag "Mahnlauf..." (). Eine Vorschlagsliste zu druckender Mahnungen erscheint (). Eine Mahnung wird automatisch in die Vorschlagsliste aufgenommen, wenn die eingestellten Fristen (siehe auch Seite ) abgelaufen sind. Sie können alle oder nur ausgewählte Mahnungen der Liste drucken. Verfahren Sie dazu wie auf der vorigen Seite für Rechnungen beschrieben. Bereits gedruckte Mahnungen können Sie sich nochmals anzeigen lassen und ggf. nochmals ausdrucken. Klicken Sie dazu unter Listen auf erstellte Mahnungen... und wählen Sie im Auswahldialog die gewünschten Kriterien (). Nach Bestätigen mit OK erscheinen die bereits gedruckten Mahnungen. Um einen Anwendungs- und Abgabebeleg zu erstellen, aktivieren Sie beim Buchen eines Medikamentes die Option "in AuA-Beleg (siehe auch Seite ). Es erscheint ein selbstlernender Dialog (Vorschlag auf Basis bisheriger Daten) zur Eingabe der zusätzlichen Informationen (). Um den Beleg auszudrucken wählen Sie im Krankenblatt Druck AuA-Bel. oder wählen Sie über Listen einen Eintrag Anwendungs- und Abgabebelege (). In diesem Fall erscheint eine Liste der Belege () gemäß Ihren Vorgaben. Wählen Sie aus der Liste die zu drucken Belege und klicken Sie auf Drucken. Wählen Sie den Button Bearbeiten wenn Sie die Belege vor dem Drucken noch bearbeiten wollen. 8

10 Auswertungen Umsatz-/Rechnungsübersicht, Tageskasse Verwendungsnachweis Medikament/Leistung 8 7 Im Menü Auswertung finden Sie die Einträge Umsatz- bzw. Rechnungsübersicht und Tageskasse(). Hier können Sie eine Liste der gebuchten Umsätze, der gestellten Rechnungen, sowie der Zahlungseingänge für einen frei wählbaren Zeitraum () anzeigen lassen. Der Button Vorschau () zeigt die Übersicht am Bildschirm an. Benutzen Sie die Navigationsschaltflächen (), um zwischen den einzelnen Seiten zu blättern. Die Auflistung erfolgt nach Buchungs- /Rechnungsdatum bzw. Zahlungseingang geordnet. Am Ende der Liste erscheint eine Zusammenfassung für den gewählten Zeitraum. Über Druck () können Sie die Übersicht ausdrucken. Einen Nachweis für ein Medikament (bzw. eine Leistung) können Sie ebenfalls über das Menü Auswertung erstellen (). Wählen Sie das Medikament (bzw. die Leistung), für das Sie den Nachweis erstellen wollen (7) und den gewünschten Zeitraum (8). Der Button Druck, gibt die Liste der Patienten, für die das Medikament (bzw. die Leistung) im gewählten Zeitraum gebucht wurde, nach Datum sortiert auf dem Drucker aus. 9

11 Auswertungen Medikamentenliste und Krankenblatt drucken Kundenliste exportieren Für den Druck der Medikamenten-liste, betätigen Sie bitte den Menüpunkt Datei und danach Medikamentenliste drucken (). Es erfolgt keine weitere Abfrage, Sie können aber durch Klicken auf den Abbrechen -Button () den Druck stoppen. Sie erhalten den Ausdruck mit Spalten, in der ersten b e f i n d e t s i c h d e r N a m e d e s Medikaments, die zweite enthält die Einheit und in der dritten steht der Preis. Für eigene Eintragungen stehen Ihnen drei weitere Spalten zur Verfügung. Das geöffnete Krankenblatt kann per Klick auf den KB dr ucken - Button () ausgedruckt werden, auch hier findet wieder keine weitere Abfrage statt, es ist aber möglich, den Druck mit Abbrechen () zu beenden. Der Ausdruck ist ähnlich dem originalen Krankenblatt aufgebaut, ganz oben stehen die Patientendaten, darunter befinden sich die Angaben zum Besitzer. Im Anschluß daran folgen die Behandlungen, die wie im Krankenblatt fortlaufend aufgelistet sind. Die Liste der Kunden können Sie zum Weiterbearbeiten (z.b. Serienbrief) exportieren (). Als Formate stehen MS-Excel- Tabelle, WordPad-Datei oder Textdatei zur Verfügung. 0

12 Datenaufnahme Listen für Diagnosen, Medikamente und Leistungen bearbeiten Zum Bearbeiten der Listen klicken Sie im Menü auf Datei () und wählen die zu ändernde Tabelle. Wir verwenden als Beispiel die Leistungstabelle. Suchen Sie den Posten () aus, den Sie bearbeiten wollen und ändern Sie ihn nach Bedarf. Beim Schließen speichert VetSet Ihre Änderungen automatisch. In der Medikamenten-Tabelle öffnet sich beim Klicken in die Form-Spalte ein Menü, das Ihnen Änderungsvorschläge für die Medikament-Einheiten anbietet. Auch hier werden die Änderungen beim Schließen automatisch gespeichert.

13 Datenaufnahme Listen für Diagnosen, Medikamente und Leistungen ergänzen 7 Drücken Sie im Menü auf Datei und danach auf die Tabelle (), der Sie etwas hinzufügen wollen (die Medikamentenliste dient als Beispiel). Scrollen Sie bis ans Ende der Tabelle, dort befindet sich immer eine leere Zeile, in die Sie Ihre Ergänzungen eintragen () können. Wenn Sie in die Spalte Form klicken, erscheint ein graues Pfeilfeld, drücken Sie darauf und wählen Sie aus dem aufgeklappten Fenster die Einheit (). Jetzt nur noch den Preis () eingeben und nach Bedarf Sonderfunktionen ausfüllen (MwSt. - Ermäßigung (7%) oder Bemerkungen eintragen ()). Beim Schließen wird automatisch gespeichert. Beim Klick in den Datensatzmarkierer (das graue Feld am Zeilenanfang()), wird die gesamte Spalte markiert (jetzt könnte man diesen Datensatz z.b. entfernen). Die Navigationsleiste (7) ermöglicht das schnelle Durchklicken der Datensätze. Die Funktionen von links nach rechts bedeuten: zur ersten Eintragung springen, einen Datensatz nach oben, Zahl der Eintragung (von oben nach unten), einen Datensatz nach unten, zum letzten Eintrag springen und am Ende der Liste einen neuen Datensatz anlegen.

14 Einstellungen VetSet-Einstellungen 7 Unter dem Menü-Feld Extras finden Sie die VetSet-Einstellungen (). Hier können Sie allgemeine Einstellungen am Programm vornehmen. Im Untermenü Geld können Sie die zwei Mehrwertsteuer-Sätze () bestimmen, das Währungssymbol festlegen und optional eine Zweitwährung bestimmen (). Im Untermenü Rechnungen können Sie einstellen, ob abgegebene Medikamente gesondert ausgewiesen werden () und ob einzelne Rechnungsposten eines Behandlungstages zusammengefasst werden sollen (). Weiterhin können Sie die Frist einstellen, nach der eine Rechnung bezahlt werden soll (). Im Untermenü Mahnungen können Sie einstellen, nach welcher Zeit erstmals und wann wiederholt gemahnt werden soll. Im Untermenü Briefkopf (7) können Sie festlegen, ob ein Briefkopf gedruckt und falls ja, welcher Briefkopf von VetSet verwendet werden soll. Einige zusätzliche Einstellungen, wie die Vergabe eines Passwortes für bestimmte Programmbereiche, können Sie im Untermenü Allgemein vornehmen. Weitere Details und nähere Erläuterungen zu den Einstellungsvarianten finden Sie in der Online-Hilfe von VetSet.

15 Tipps Standard-Texte Monats- und Quartalsrechnungen Unter dem Menü-Feld Extras finden Sie die Option Standard-Texte ändern (). So gut wie alle Textausgaben von VetSet können Sie über diesen Dialog verändern. Sie können Ihre Praxisanschrift eingeben (), Rechnungs-Informationen einfügen (erscheinen im Rechnungsausdruck), die Texte für die Mahnungen anpassen (), den Krankenblatt- Eintrag beim Start vorgeben (siehe Seite ) und vieles weitere mehr. Auch die automatischen Kommentare beim Buchen (z.b. doppelter Satz ) können Sie hier verändern oder abschalten. Wählen Sie den Standardtext und ändern Sie die angezeigten Vorgaben. OK speichert Ihre Änderungen. Näheres finden Sie in der Online-Hilfe (). Wollen Sie Monats- oder Quartalsrechnungen erstellen? Mit VetSet kein Problem: Solange die letzte Rechnung für ein Tier noch nicht gedruckt wurde (bzw. der Status nicht von in Bearbeitung geändert wurde), fügt VetSet alle neuen Einträge dieser Rechnung hinzu. Drucken Sie also nicht nach jeder Behandlung, sondern nutzen Sie Ende des Monats die Funktion nicht gedruckte Rechnungen... () im Menü Listen. Markieren Sie dort alle zu druckenden Rechnungen und betätigen Sie den Button Drucken. Sollten Sie nicht genau am Monatsende zum Drucken kommen, aktivieren Sie im Drucken- Dialog die Option nur Rechnungsposten bis und geben Sie das Datum an, bis zu dem die Rechnung laufen soll ().

16 Tipps Tastenkombinationen Ein wichtiger Vorteil von VetSet: Wenn Sie wollen, können Sie das Programm nur über die Tastatur bedienen und sind so viel schneller, als wenn Sie häufig zwischen Tastatur und Maus wechseln müssen. Tabulator: mit dieser Taste wechseln Sie von einem Eingabefeld zum nächsten. Wollen Sie dagegen zum vorigen Eingabefeld wechseln, verwenden Sie den Tabulator zusammen mit der Umschalttaste. Escape (Esc): macht Änderungen rückgängig. Solange Sie einen Datensatz nicht verlassen haben, können Sie mit Esc Änderungen am aktuellen Eingabefeld (einmal drücken) oder am ganzen Datensatz (zweimal drücken) Alt und Buchstabentasten:. auf vielen Schaltflächen und Menüeinträgen ist ein Buchstabe unterstrichen (z. B. auf der Schaltfläche Leistung). Um so gekennzeichnete Funktionen mit der Tastatur aufzurufen, drücken Sie die Alt-Taste und den betreffenden Buchstaben (z. B. Alt und L, um eine Leistung einzutragen). Hilfetaste (F): ruft die Hilfe zu dem augenblicklich aktiven Programmteil auf. Die Onlinehilfe ist zu jedem Programmteil verfügbar, erläutert viele weitere Details und gibt zahlreiche nützliche Tipps und Tricks.

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen Text markieren mit der Maus Ein Wort Einen Satz Eine Zeile Einen Absatz doppelt in das Word klicken S Taste gedrückt halten und in den Satz klicken in den Bereich links neben der Zeile klicken doppelt

Mehr

Erste Schritte. Lavid-F.I.S. Agentur. Erste Schritte

Erste Schritte. Lavid-F.I.S. Agentur. Erste Schritte Lavid-F.I.S. Dauner Straße 12, 41236 Mönchengladbach Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email: info@lavid-software.net 1 Inhalt 1 Inhalt... 2 2 Wie erfasse ich eine Maschine?... 3 3 Wie erfasse ich Formate?...

Mehr

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch Version 2.5 2007 Datamatec GmbH Inhalt 1. Datamatec Säumniszinsrechner 2. Lieferung 3. Installation 3.1 Software-CD 3.2 Download-Link 3.3 Installation des

Mehr

Kurz-Anleitung. Die wichtigsten Funktionen. Das neue WEB.DE - eine Übersicht. E-Mails lesen. E-Mails schreiben. Neue Helfer-Funktionen

Kurz-Anleitung. Die wichtigsten Funktionen. Das neue WEB.DE - eine Übersicht. E-Mails lesen. E-Mails schreiben. Neue Helfer-Funktionen Kurz-Anleitung Die wichtigsten Funktionen Das neue WEB.DE - eine Übersicht Seite 2 E-Mails lesen Seite 3 E-Mails schreiben Seite 5 Foto(s) versenden Seite 7 Neue Helfer-Funktionen Seite 12 Das neue WEB.DE

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM-Rechnung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM - Rechnung Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zur schnellen Rechnungserfassung.

Mehr

Bedienungsanleitung MiniDV (V3)

Bedienungsanleitung MiniDV (V3) Bedienungsanleitung MiniDV (V3) 1. Voraussetzungen 1.1. Messgerät Messgerät: ecom-b, ecom-cl, ecom-cn, ecom-en2, ecom-j2k(n) PC mit Betriebssystem ab WinXP Datenkabel (nur Spezialkabel von rbr-ecom verwenden!)

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

2.1 Briefkopf Klicken Sie im Menü Einstellungen auf den Button Briefkopf. Folgendes Formular öffnet sich:

2.1 Briefkopf Klicken Sie im Menü Einstellungen auf den Button Briefkopf. Folgendes Formular öffnet sich: Installation 1 Installation 1 2 Einstellungen 1 2.1 Briefkopf 1 2.2 Logo 2 2.3 Zusatztext 2 2.4 Fußzeile 2 2.5 Mehrwertsteuer (Umsatzsteuer) 3 2.6 Rechnungsnummer 4 2.7 Drucken 4 2.8 Einheiten 5 3 Artikelverwaltung

Mehr

Rechnung schreiben-------------------------------------------------------------------------------------12

Rechnung schreiben-------------------------------------------------------------------------------------12 Inhaltsverzeichnis Bestellabwicklung Programm registrieren----------------------------------------------------------------------------------4 Kundenbestellungen -------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 2. Erfassen der Informationen für Überweiserbrief 2 2.1. Anlegen der Überweiseradressen 2 2.2.

Mehr

InnoNav. Leichtes Zurechtfinden in der Anwendung und rationelles Arbeiten mit Ihrem Produkt liegt uns am Herzen!

InnoNav. Leichtes Zurechtfinden in der Anwendung und rationelles Arbeiten mit Ihrem Produkt liegt uns am Herzen! Leichtes Zurechtfinden in der Anwendung und rationelles Arbeiten mit Ihrem Produkt liegt uns am Herzen! Wir bringen Ihnen die wichtigsten Inhalte kurz und prägnant auf den Punkt. Die Navigationsleiste

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

Zeiterfassung für Projekte. ZEP Offline Handbuch. Juni 2013 Version 4.6

Zeiterfassung für Projekte. ZEP Offline Handbuch. Juni 2013 Version 4.6 Weil Zeit Geld ist Zeiterfassung für Projekte ZEP Offline Handbuch Juni 2013 Version 4.6 provantis IT Solutions GmbH Siemensstr. 1 71254 Ditzingen Tel. +49 (0)7156/43623-0 Fax. +49 (0)7156/43623-11 ZEP@provantis.de

Mehr

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows)

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte bleiben vorbehalten, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung,

Mehr

Druckanpassung von Mahnungen

Druckanpassung von Mahnungen Druckanpassung von Mahnungen Nur wenn Sie die faktura in der Einzelversion nutzen, steht Ihnen für die Druckanpassung der Mahnungen auch der Formularassistent zur Verfügung. Dort können Sie die gewünschten

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ... Fragenkatalog Windows XP 201 Desktop 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: 2. Wie öffnen Sie eine am Desktop markierte Anwendung? Mit der Schaltfläche Öffnen unten rechts Über das

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten

Import, Export und Löschung von Zertifikaten Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer 1 Zertifikat importieren Starten Sie den Internet Explorer Wählen Sie in der Menüleiste unter Extras den Unterpunkt Internetoptionen

Mehr

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH Aqua Praxis v1.0 Handbuch PHYSIO - TECH Vorwort Vielen Dank, dass Sie sich für unser Produkt entschieden haben. Wenn Sie Fragen oder Anregungen für eine praxisgerechte Weiterentwicklung der Software haben,

Mehr

Tastenkombinationen in Windows2000

Tastenkombinationen in Windows2000 HP Kiermaier 2004 FH Landshut 1 Tastenkombinationen in Windows2000 Schwarz umrandete Schaltflächen werden mit der Eingabetaste (=Enter) betätigt. Dialogfenster mit einer Abbrechen-Schaltfläche können immer

Mehr

Arbeiten mit dem Outlook Add-In

Arbeiten mit dem Outlook Add-In Arbeiten mit dem Outlook Add-In Das Outlook Add-In ermöglicht Ihnen das Speichern von Emails im Aktenlebenslauf einer Akte. Außerdem können Sie Namen direkt aus BS in Ihre Outlook-Kontakte übernehmen sowie

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

FakturaManager. Lieferschein, Rechnung, Mahnung, Statistik. Benutzerhandbuch Version: 8/2004

FakturaManager. Lieferschein, Rechnung, Mahnung, Statistik. Benutzerhandbuch Version: 8/2004 FakturaManager Lieferschein, Rechnung, Mahnung, Statistik Benutzerhandbuch Version: 8/2004 Installation des Programms FinanzManager 1. Wenn das Setup-Programm nicht automatisch startet, drücken sie die

Mehr

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009 Schrittweise Anleitung Zum Download, zur Installation und zum Export mit Passwortänderung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0 Diese Anleitung

Mehr

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig Login Excel für Aufsteiger Login: xx = Platznummer 2-stellig Voraussetzungen: Grundkenntnisse in Windows Grundkenntnisse in Excel oder Teilnahme am Excel Kurs für Einsteiger Passwort: - RHRK Schulung -

Mehr

Computergruppe Borken

Computergruppe Borken Windows Dateisystem Grundsätzliches Alle Informationen die sich auf einen Computer befinden werden in sogenannten Dateien gespeichert. Wie man zu Hause eine gewisse Ordnung hält, sollte auch im Computer

Mehr

Seriendruck / Etikettendruck

Seriendruck / Etikettendruck Seriendruck / Etikettendruck Öffnen von ADT-Dateien mit MS Excel Seriendruck Office 2000 / Office 2003 (XP) Seriendruck Office 2007/ Office 2010 für AGENTURA 5/6/7/8/9 AGENTURA Versionen 5, 6, 7, 8, 9

Mehr

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise 2. Funktionen der Menüleiste 2.1 Erfassung / Bearbeitung Angebote Aufträge Lieferschein Rechnung Rechnungsbuch Begleitliste 2.2 Auswertungen

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

Projektverwaltung. Bautherm EnEV X 9.0. 2012 BMZ Technisch-Wissenschaftliche Software GmbH

Projektverwaltung. Bautherm EnEV X 9.0. 2012 BMZ Technisch-Wissenschaftliche Software GmbH Projektverwaltung Bautherm EnEV X 9.0 2012 BMZ Technisch-Wissenschaftliche Software GmbH Software Handbuch 2012 BMZ Technisch-Wissenschaftliche Software GmbH Tübingen Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil

Mehr

Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto

Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto Um den Zahlungseingang eines Kunden über ein PayPal-Konto mit Abzug von PayPalGebühren in Ihrer büro easy-firmendatei zu erfassen, müssen folgende

Mehr

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge.

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge. Datensicherung : Wenn Ihr PC nicht richtig eingestellt ist, und die Datensicherung in der Ackerschlag deshalb nicht richtig funktioniert, dann zeige ich Ihnen hier den Weg Daten zu sichern. Was muss gesichert

Mehr

Administration Gruppen (Institution)

Administration Gruppen (Institution) Administration Gruppen (Institution) Kurzanleitung für den Moderator (mit Administrationsrechten) (1) Loggen Sie sich ein und klicken Sie auf den Reiter Institution. (2) Wählen Sie rechts oben über die

Mehr

Bedienungsanleitung. PC - Software. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte. TKW Armaturen GmbH Donaustr.

Bedienungsanleitung. PC - Software. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte. TKW Armaturen GmbH Donaustr. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte TKW Armaturen GmbH Donaustr. 8 63452 Hanau Telefon 0 6181-180 66-0 Telefax 0 6181-180 66-19 info@tkw-armaturen.de www.tkw-armaturen.de Bedienungsanleitung

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

RGS Schulinventar Version 1

RGS Schulinventar Version 1 Benutzerhandbuch RGS Schulinventar Version 1 Ein Programm zur Inventarverwaltung in Schulen und ähnlichen Einrichtungen. Inhalt Installation Programm starten Inventar anlegen oder öffnen Programm anpassen

Mehr

ESRlight Benutzeranleitung

ESRlight Benutzeranleitung Willkommen Version: 1.2 Datum: 19. Februar 2010 Sprache: Deutsch Copyright 2010 AG AG Industriestrasse 25 8604 Volketswil www. Supportnummer 0900 53 26 89, erste 2 Minuten kostenlos, dann CHF 2.50/Minute

Mehr

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG tentoinfinity Apps Una Hilfe Inhalt Copyright 2013-2015 von tentoinfinity Apps. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt der online-hilfe wurde zuletzt aktualisiert am August 6, 2015. Zusätzlicher Support Ressourcen

Mehr

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

10.3.1.6 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows XP

10.3.1.6 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows XP 5.0 10.3.1.6 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie Daten sichern. Sie werden auch eine Wiederherstellung

Mehr

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Tipps und Tricks

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Tipps und Tricks Tipps und Tricks Seite 1 Tipps und Tricks 1.1 Online-Hilfe in ELBA-business ELBA-Business verfügt über eine umfangreiche Online-Hilfe-Funktion. Diese Funktion rufen Sie durch betätigen der

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Kundenverwaltung. 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein

Kundenverwaltung. 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein Kundenverwaltung 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 Installation...3 Installationsvoraussetzungen...4 Kundenverwaltung...4 Kundenverwaltung...4 Beim erstmaligen Ausführen...5

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Outlook Express Anleitung

Outlook Express Anleitung Mit dem Programm versenden. Outlook Express können Sie E-Mails empfangen und 1. E-Mail Adressen Um andere Personen via E-Mail erreichen zu können, benötigen Sie - wie auf dem regulären Postweg - eine Adresse.

Mehr

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Öffnen der ClacTabelle welche die Daten enthält (oder eine neue erstellen) Hier ein Beispiel

Mehr

Dateipfad bei Word einrichten

Dateipfad bei Word einrichten Dateipfad bei Word einrichten Word 2003 1. In der Menüleiste klicken Sie auf Ansicht, anschließend auf den Unterpunkt Kopf- und Fußzeile : 2. Wechseln Sie nun in die Fußzeile. 3. Im Autotext-Menü klicken

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Adobe Reader XI. Kurzanleitung

Adobe Reader XI. Kurzanleitung AT.010, Version 1.0 17.06.2013 Kurzanleitung Adobe Reader XI Der Adobe Reader ist eines der am häufigsten eingesetzten Werkzeuge zum Lesen und Drucken von PDF-Dateien. Das Programm beherrscht aber auch

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben: Frau Ingrid Müller oder Herr Berthold Müller

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben: Frau Ingrid Müller oder Herr Berthold Müller Seriendruck mit Outlook 2003 Hinweis: Einen Kontakteordner (z.b. mit internen E-Mail Adressen) für einen Testlauf einrichten. So kann man bevor z.b. Serien E-Mails versendet werden überprüfen, ob die Formatierung

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Einführung in Automation Studio

Einführung in Automation Studio Einführung in Automation Studio Übungsziel: Der links abgebildete Stromlaufplan soll mit einer SPS realisiert werden und mit Automation Studio programmiert werden. Es soll ein Softwareobjekt Logik_1 in

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

NTT DATA Helpdesk Benutzerhandbuch

NTT DATA Helpdesk Benutzerhandbuch NTT DATA Helpdesk Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1 Login... 2 2 Helpdesk... 3 2.1 Homepage... 3 2.1.1 Ticketauswahl... 4 2.1.2 Tabellenvoreinstellungen... 4 2.1.3 Berichte, Auswahl der Einträge in

Mehr

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902 Bedienungsanleitung Bearbeitung Kanalliste UFS 902 INHALT/WICHTIGE HINWEISE INHALT/WICHTIGE HINWEISE... 2 1. USB-STICK VORBEREITEN... 3 USB-STICK FORMATIEREN... 3 BENÖTIGTE ORDNER-STRUKTUR AUF USB-STICK

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

10 Makros. 10.1 Makros aufzeichnen

10 Makros. 10.1 Makros aufzeichnen 10 Makros Ein Makro besteht aus einer Reihe von Befehlen, die gespeichert und dann immer wieder aufgerufen, d.h. durchgeführt werden können. Das dient zur Automatisierung häufig auftretender Aufgaben.

Mehr

FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Netzwerklizenzen

FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Netzwerklizenzen FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Netzwerklizenzen Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen 2 Mit der Installation vom FINANZEN FundAnalyzer beginnen 4 Treffen Sie Ihre Wahl: Einzelplatz-

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM-Warenwirtschaft - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM - Wawi Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zum Schreiben und Verwalten von

Mehr

Erläuterungen zur Zeiterfassung

Erläuterungen zur Zeiterfassung Erläuterungen zur Zeiterfassung Die neue Zeiterfassungssoftware bietet Ihnen die Möglichkeit, sich vom eigenen Arbeitsplatz aus die Resultatsliste per Internetbrowser anzeigen zu lassen und eigenhändig

Mehr

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen:

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Bedienungsanleitung CAD-KAS PDF Editor 3.1 Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Hauptmenu Werkzeuge zum Bearbeiten der Datei inblase2:=false; Einige Funktionen des

Mehr

MSI SIM Editor Benutzerhandbuch. MSI SIM Editor Benutzerhandbuch

MSI SIM Editor Benutzerhandbuch. MSI SIM Editor Benutzerhandbuch MSI SIM Editor Benutzerhandbuch -1- - -Inhaltsverzeichnis- Systemvoraussetzungen... 3 Anleitung... 4 Extras... 6 PIN-Authentifizierung... 8 Telefonnummern... 10 Nachrichten...11 Entfernen... 12-2- - Systemvoraussetzungen

Mehr

HANDBUCH INHALTSVERZEICHNIS

HANDBUCH INHALTSVERZEICHNIS HANDBUCH INHALTSVERZEICHNIS 1. Willkommen 2 2. Grundaufbau 3 3. Adressen 4 3.1. Adresse erfassen 4 3.2. Adresse suchen 4 3.3. Adresse editieren 4 3.4. Adresse löschen 4 3.5. Kontaktperson hinzufügen 4

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Ticket-System für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Tickets...2 Eigenschaften...2 Einstellungen...3 Das erste Ticket...4 Verknüpfungen mit den Tickets...5 Kategorienamen...6 Funktionen in

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser: SK info@workshop-software.de Datum: 02/2012

Mehr

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice organice-excel-add-in 1 Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice (Ein stichwortartiger Entwurf ) Systemvoraussetzungen:

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Quick Start Faxolution for Windows

Quick Start Faxolution for Windows Quick Start Faxolution for Windows Direkt aus jeder Anwendung für das Betriebssystem Windows faxen Retarus Faxolution for Windows ist eine intelligente Business Fax Lösung für Desktop und Marketing Anwendungen,

Mehr

12. Dokumente Speichern und Drucken

12. Dokumente Speichern und Drucken 12. Dokumente Speichern und Drucken 12.1 Überblick Wie oft sollte man sein Dokument speichern? Nachdem Sie ein Word Dokument erstellt oder bearbeitet haben, sollten Sie es immer speichern. Sie sollten

Mehr

Dokumentation FileZilla. Servermanager

Dokumentation FileZilla. Servermanager Servermanager Mit dem Servermanager können Sie Ihre Serverzugangsdaten verwalten und so mit nur zwei Klicks zwischen Ihren Accounts wechseln. Um einen neuen Account einzurichten klicken Sie auf Datei >>

Mehr

12 Dokumente verwalten

12 Dokumente verwalten 12 e verwalten 12.1 e organisieren Wir wollen uns nun etwas ausführlicher damit beschäftigen, wo unsere e gespeichert werden. Textverarbeitungsprogramme schlagen beim Speichern einen Ordner vor, in dem

Mehr

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Öffnen Sie ein Bild (über den Windows-Explorer oder die Anlage einer E-Mail). Es erscheint die Windows Fotogalerie. (Sollte ein anderes Fotoprogramm die

Mehr

Leitfaden SPG Verein, 2.9

Leitfaden SPG Verein, 2.9 Leitfaden SPG Verein, 2.9 Ihre Ansprechpartner: Hotline-Electronic Banking, Telefon: 06341/18-7799 ServiceCenter, Telefon: 06341/18-0 info@sparkasse-suew.de www.sparkasse-suew.de Postanschrift: Sparkasse

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

Weiterverarbeitung Leseranfragen

Weiterverarbeitung Leseranfragen Weiterverarbeitung Leseranfragen Schulungsunterlage Inhaltsverzeichnis Thema Seite 1. Einführung 2 2. Weiterverarbeitung Vorbereitungen 2 3. Weiterverarbeitung Excel-Datei mit dem Seriendokument verbinden

Mehr

2. Klicke unter Region und Sprache auf Tastaturen und Eingabemethoden ändern.

2. Klicke unter Region und Sprache auf Tastaturen und Eingabemethoden ändern. Griechische Tastatur Unter Windows 7 Hinweis: Einige der hier als Bild gezeigten Fenster haben im unteren Bereich (hier im Bildausschnitt nicht gezeigt) eine OK -Taste, mit der die Eingabe zu bestätigen

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Administrative Tätigkeiten

Administrative Tätigkeiten Administrative Tätigkeiten Benutzer verwalten Mit der Benutzerverwaltung sind Sie in der Lage, Zuständigkeiten innerhalb eines Unternehmens gezielt abzubilden und den Zugang zu sensiblen Daten auf wenige

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner und Dateien PC-EINSTEIGER 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

Installation MemoBoard. WinMemo

Installation MemoBoard. WinMemo Installation MemoBoard in Verbindung mit der Codex-Software WinMemo Die Folgenden wichtigen Informationen möchten wir Ihnen zusammen mit Ihrem neu erworbenen MemoBoard und der Installations-CD überreichen.

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version)

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version) Wenn Sie die Buchhaltung aufrufen, wird zunächst die nachfolgend abgebildete Mandanten-Auswahlmaske eingeblendet. Über die Pfeiltasten markieren Sie die gewünschte Firma und bestätigen die Auswahl mit

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr