Frequently-Asked-Questions zu Wireless LAN Standards und Security

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Frequently-Asked-Questions zu Wireless LAN Standards und Security"

Transkript

1 Frequently-Asked-Questions zu Wireless LAN Standards und Security März 2003 Wie ist die derzeitige Marktsituation 5 GHz WLAN Produkten nach IEEE a? Der Wireless-LAN Standard IEEE a wurde bereits im Jahr 1999 verabschiedet. Eine Änderung des Modulationsverfahrens und die Verwendung des 5 GHz Frequenzbandes machen hierbei gegenüber WLANs nach dem IEEE b Wi-Fi Standard Datenübertragungsraten von bis zu 54 Mbit/s möglich. Wireless-LANs nach IEEE a haben jedoch bislang nur in den USA größere Verbreitung gefunden, da in Deutschland und den meisten anderen europäischen Ländern das von IEEE a WLANs verwendete 5 GHz Frequenzband nicht für die Datenübertragung durch Funknetzwerke benutzt werden durfte. Im Rahmen der europäischen Harmonisierung hat die deutsche Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) am das 5 GHz Frequenzband für die Verwendung von WLANs unter bestimmten technischen Auflagen freigegeben und eine Allgemeinzuteilung erteilt 1. Teil der technischen Auflagen sind eine dynamische Kontrolle der Sendeleistung (TPC Transmit Power Control) und eine automatische Wahl der verwendeten Frequenzen (DFS Dynamic Frequency Selection) im 5 GHz Frequenzband. Die Allgemeinzuteilung der Frequenzen von MHz und MHz ist dabei nicht an einen bestimmten technischen Standard gebunden, was den Einsatz von WLAN Produkten nach dem IEEE a Standard unter der Berücksichtigung von TPC (mit einer Leistungsregelung von 6 db) und DFS ermöglicht. Generell darf die Sendeleistung im Frequenzband von MHz maximal 200 mw betragen, wobei der Betrieb ausschließlich innerhalb geschlossener Räume gestattet ist. Im Frequenzbereich von MHz ist eine Sendeleistung von maximal 1 Watt erlaubt, hier ist der Betrieb sowohl innerhalb als auch außerhalb geschlossener Räume gestattet. Da die bislang auf dem amerikanischen Markt angebotenen IEEE a Produkte weder TPC noch DFS unterstützen, können diese Produkte in Deutschland nicht ohne technische Änderungen verwendet werden. In einem Sonderfall wird es lediglich in einem Teil des niedrigen Frequenzbandes von MHz gestattet, auf DFS zu verzichten; jedoch ist dann die Sendeleistung entweder auf 30 mw ohne TPC, oder auf 60 mw mit TPC begrenzt. Auch dieser Sonderfall kann mit den derzeit in den USA verkauften Produkten nicht erfüllt werden, da diese mit etwa 40 mw Sendeleistung ohne TPC arbeiten und somit über den maximal erlaubten 30 mw liegen. Durch die Freigabe des 5 GHz Bandes durch die RegTP ist somit der Weg für die ersten Funk-LANs mit bis zu 54 Mbit/s Übertragungsrate geebnet worden. Während bislang insbesondere die geringere Reichweite von Produkten nach dem IEEE a Standard ein Problem darstellte, ist nun durch die Möglichkeit zur Nutzung von höheren Sendeleistungen bei gleichzeitiger Verwendung des gesamten zu Verfügung stehenden Frequenzbereichs mit insgesamt 19 unabhängigen Kanälen ein sinnvoller Einsatz von WLAN Produkten nach dem IEEE a Standard möglich. 1 Siehe:

2 LANCOM Systems bietet ab der CeBit 2003 Produkte nach dem IEEE a Standard an, welche in Deutschland einsetzbar sind und entsprechend der Anforderungen der RegTP zertifiziert wurden. Hierbei legt LANCOM Systems Wert darauf, dass diese Produkte auch wirklich sinnvoll einsetzbar sind, und somit die vorhandenen und erlaubten Möglichkeiten mittels TPC und DFS auch ausnutzen. Der LANCOM 3050 Wireless ist bereits für den Einsatz in Funk-Netzwerken entsprechend dem IEEE a Standard vorbereitet. Mit den ab der CeBit 2003 erhältlichen IEEE a Funkmodulen kann der LANCOM 3050 Wireless durch einfaches Hinzustecken einer IEEE a PC-Card auf den IEEE a Standard aufgerüstet werden. Damit ist der gleichzeitige Betrieb von Funknetzwerken nach beiden Standards möglich und der LANCOM 3050 Wireless wird zum Dual-Band Access-Point. Welche Vor- und Nachteile haben Produkte nach dem IEEE a Standard gegenüber Produkten nach dem IEEE b Standard? Als wesentlicher Vorteil von Produkten nach dem IEEE a Standard ist die hohe Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 54 Mbit/s zu nennen. Hinzu kommt, dass im verwendeten 5 GHz Frequenzband bis zu 18 verschiedene Kanäle zur Verfügung stehen, während bei IEEE b im verwendeten 2.4 GHz Frequenzband lediglich 3 nichtüberlappende Kanäle benutzt werden können. Nachteilig wirkt sich bei IEEE a jedoch das etwas schlechtere Verhalten bezüglich der Reichweite aus. Um im 5 GHz Band identische Reichweiten wie im 2,4 GHz Band zu erreichen ist eine höhere Sendeleistung als bei IEEE b Produkten nötig. Somit erreichen IEEE a Produkte also eine etwas geringere Reichweite als IEEE b Produkte in der gleichen Umgebung. Die IEEE a WLAN Karten von LANCOM Systems sind jedoch so optimiert das der Unterschied in der Reichweite nur sehr gering ausfällt. Einer höheren Übertragungsgeschwindigkeit und mehr verfügbare Kanäle stehen somit also der etwas geringeren Reichweite der IEEE a Produkte im Vergleich zu b Produkten gegenüber. Für Produkte nach dem IEEE a Standard ergeben sich somit Einsatzmöglichkeiten bei Anwendungen, die einen hohen Bandbreitenbedarf haben und in Umgebungen, wo der 2,4 GHz Frequenzbereich schon weitgehend belegt ist und zusätzliche Übertragungskanäle benötigt werden. Es darf darüber hinaus nicht übersehen werden, dass Produkte entsprechend dem IEEE a Standard nicht kompatibel zu dem bereits eingeführten und akzeptierten 11 Mbit/s IEEE b Standard sind. Welche Position hat LANCOM Systems zu den derzeit am Markt auftauchenden WLAN Produkten, die nach dem Draft Standard von IEEE g arbeiten? Noch vor der Verabschiedung des IEEE g Standards tauchen momentan bereits die ersten WLAN Produkte auf dem Markt auf, die dem Draft-Standard von IEEE g entsprechen. Der kommende IEEE g Standard bietet 54 MBit/s Datenübertragungsrate im bekannten 2,4 GHz Frequenzband bei gleichzeitiger Abwärtskompatibilität zur weit verbreiteten IEEE b Hardware.

3 Der IEEE g "Standard" existiert jedoch momentan nur in einer "Draft" Version - also einer Vorabversion - die noch nicht endgültig verabschiedet ist. Mit der endgültigen Verabschiedung des IEEE g Standards ist nicht vor Mitte des Jahres 2003 zu rechnen. Die momentan angebotene g Hardware entspricht also bestenfalls diesem Draft Standard, und es ist momentan nicht abzuschätzen, ob diese Hardware sich mittels Firmware- oder Treiberupdates zum endgültigen IEEE g Standard kompatibel machen lassen wird. Eventuelle Wifi-Logos auf heutigen g Produkten beziehen sich lediglich auf die (Abwärts-) Kompatibilität zu bestehender IEEE b-Hardware; eine garantierte Kompatibilität zu anderen g-Lösungen schließt dies keinesfalls ein, weil entsprechende Tests von der WiFi-Alliance (vormals WECA) mangels eines Standards noch nicht definiert sind. Wer also zum jetzigen Zeitpunkt g Hardware kauft, muß damit rechnen, in einem halben Jahr auf einer ähnlichen "Kompatibilitätsinsel" zu sitzen wie mit der ebenfalls im Augenblick angebotenen 22 MBit-Hardware, bzw. muß seine bisher getätigten Invesitionen mangels Kompatibilität eventuell abschreiben. LANCOM Systems bedient mit seinen Lösungen in erster Linie den Markt der professionellen Anwender, in dem Wert auf langfristigen Support und Einhaltung von Standards gelegt wird. Eine Einhaltung dieser Kriterien läßt sich nach heutiger Einschätzung mit der momentan verfügbaren g Hardware jedoch nicht zuverlässig garantieren, weshalb LANCOM Systems solche Hardware im Augenblick noch nicht anbietet. LANCOM Systems wird auch weiterhin die Entwicklung der WLAN Standards intensiv beobachten und g Lösungen anbieten, sobald diese einen den Anforderungen von professionellen Anwendern genügenden Reifegrad erreicht haben. Sind durch die neuen Standards drahtlose Netzwerke nach IEEE b veraltet? Die Produkte nach dem IEEE a Standard werden die aktuellen Wi-Fi Produkte (IEEE b) ergänzen und nicht ersetzen. Der 11MBit/s Wi-Fi -Standard wird auch in den nächsten Jahren der Industriestandard für Wireless LANs in Firmen, Heimnetzwerken und öffentlichen Plätzen (Public Hot Spots) sein, denn Wi-Fi Produkte sind interoperabel, kostengünstig, sicher und überall verfügbar. Eine Vielzahl von Geräten (z.b. Notebooks) wird zukünftig mit integrierten Wireless LAN Funkmodulen entsprechend dem 11 Mbit/s Standard IEEE b ausgerüstet sein. Was hat es mit den momentan im Markt befindlichen 22Mbit/s WLAN Karten auf sich? Es laufen bereits seit einiger Zeit Bestrebungen, auch im 2,4 GHz-Band höhere Datenraten als 11 Mbit/s zur Verfügung zu stellen, die unter dem geplanten Standard g zusammengefasst werden sollen. Im Standardisierungsgremium gibt es zwei Parteien, die hierbei unterschiedliche Modulationsverfahren favorisierten. Die Mehrheit bevorzugte das schon im 5 GHz Frequenzband mit dem IEEE a Standard eingesetzte OFDM (Orthogonal Frequency Division Multiplex), welches Übertragungsraten von bis zu 54 Mbit/s ermöglicht. Texas Instruments als Chiphersteller hingegen favorisierte das eigene Verfahren PBCC (Packet Binary Convolution Coding), das Übertragungsraten von bis zu 33 Mbit/s erlaubt. Das IEEE Gremium hat sich dahingehend geeinigt, dass eine g-Karte OFDM unterstützen muss, PBCC jedoch nur optional ist (die bisherigen Datenraten von 1, 2, 5.5

4 und 11 muss sie natürlich auch kennen um abwärtskompatibel zum IEEE b Standard mit seiner breiten installierten Basis zu sein). Mit der endgültigen Verabschiedung des g Standards und somit mit der Verfügbarkeit von OFDM-fähigen g Karten ist voraussichtlich in der Mitte des Jahres 2003 zu rechnen, und es ist wahrscheinlich, dass diese kein PBCC unterstützen werden. Die 22 Mbit/s Karten, die momentan am Markt sind, beherrschen jedoch nur PBCC, was bedeutet, dass diese Karten mit den zukünftigen g-Karten voraussichtlich nur mit maximal 11 Mbit/s kommunizieren werden können. Wer also jetzt in diese Technik investiert, riskiert in eine technische Sackgasse zu laufen. Es ist momentan nicht abzusehen, ob sich PBCC schnell genug durchsetzen wird, dass auch das 'OFDM-Lager' darauf eingehen muss. LANCOM Systems wird auch in Zukunft nur Karten anbieten die standardkonform sind und ein Höchstmaß an Interoperabilität bieten. Wann werden 54 Mbit Produkte nach dem g Standard verfügbar sein und welche Vorteile werden sie haben? Bei dem g WLAN Standard handelt es sich um die Realisierung von bis 54 Mbit/s Übertragungsrate im 2,4 GHz Frequenzband. Der g Standard befindet sich derzeit noch im Stadium der Definition, es ist damit zu rechnen, dass er Mitte des Jahres 2003 endgültig verabschiedet wird. Mit den ersten g fähigen WLAN Produkten, die dem endgültigen IEEE g Standard genügen, ist somit in der zweiten Hälfte des Jahres 2003 zu rechnen. Der große Vorteil des kommenden IEEE g Standards ist seine Abwärtskompatibilität zu den heute verwendeten und weit verbreiteten IEEE b Wi-Fi Produkten, während die 54 Mbit/s schnellen WLAN Produkte nach dem IEEE a Standard nicht kompatibel zu den heutigen Wi-Fi Produkten sind. Da der kommende IEEE g Standard das selbe Frequenzband wie die heutigen Wi-Fi Produkte verwendet und auch die gleiche Sendeleistung möglich ist, ist nur mit geringen Reichweiteneinbußen gegenüber heutigen IEEE b Produkten zu rechnen. Die weltweit mögliche Nutzung des 2,4 GHz Frequenzbandes und die Abwärtskompatibilität zu den weit verbreiteten IEEE b Produkten lassen erwarten, dass die endgültigen IEEE g Produkte auf breite Akzeptanz stoßen und sich schnell verbreiten werden.

5 Welche Wireless-LAN Standards gibt es oder sind geplant? Drahtlose Funknetzwerke werden in den IEEE Standards der IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) zusammengefasst, wobei heute über 90% der im Einsatz befindlichen WLAN Komponenten diese Standards nutzen. Andere Technologien die nicht diesen Standards entsprechen, wie zum Beispiel HiperLAN oder HomeRF, konnten sich bis heute nicht am Markt durchsetzen. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die aktuellen IEEE Standards und deren Arbeitsgruppen: Arbeitsgruppe / Standard Beschreibung Status IEEE Definition eines gemeinsamen MAC-Protokolls und verschiedener physikalischer Übertragungsverfahren (PHY) für lokale drahtlose Netzwerke. Übertragungsrate Seit 1997 veröffentlicht bis 2 Mbit/s. Frequenzband 2,4-2,48 GHz (DSSS, FHSS) und IR. IEEE a Physikalische Schicht für eine schnellere Datenübertragung mit bis zu 54 Mbit/s im 5 GHz Frequenzband unter Verwendung von OFDM Seit 1999 veröffentlicht (Orthogonal Frequency Division Multiplexing) Modulation. IEEE b Weiterentwicklung der physikalischen Schicht von im 2,4 GHz Frequenzband. CCK Modulation und Seit 1999 veröffentlicht Datenraten von bis zu 11 Mbit/s. IEEE c MAC Verbesserungen für Bridges Veröffentlicht als Teil von 802.1D IEEE d PHY-Änderungen für die Zulassung in unterschiedlichen Seit Juni 2001 veröffentlicht Regionen (Regulatory Domains) IEEE e Quality-of-service Erweiterungen für Sprach- und Multimediaanwendungen IEEE f Definition des Inter Access Point Protokolls (IAPP) für Roaming zwischen Funkzellen unterschiedlicher Hersteller IEEE g Physikalische Schicht für eine schnellere Datenübertragung mit bis zu 54 Mbit/s im 2,4 GHz Frequenzband unter Verwendung von OFDM Modulation. Abwärtskompatibel zu b. IEEE h Erweiterung von um Leistungskontrolle (TPC) und dynamische Frequenzwahl (DFS) gemäß europäischer Normen IEEE i Erweiterung des MAC Protokolls für höhere Sicherheit und Authentifizierung Sind drahtlose Netzwerke unsicherer als drahtgebundene Netzwerke? Nein! Drahtlose Netzwerke sind nur auf den ersten Blick unsicherer als ihre drahtgebundenen Varianten, denn im Gegensatz zum Ethernet ist bei Wireless-LANs Datenverschlüsselung und Zugangskontrolle (Access Control) bereits ein definierter Bestandteil. Noch weiter gesteigert wird die Sicherheit vor unerlaubtem Zugriff durch den Einsatz von neuen Technologien wie IEEE 802.1x mit erweiterten Authentifizierungs-Protokollen oder VPNs (Virtual Private Networks) zur Absicherung der Funkstrecke (IPSec-over-WLAN). Insbesondere durch die Kombinationen der verschiedenen Verfahren können Wireless-LANs auch in kritischen Unternehmensanwendungen mit höchsten Sicherheitsanforderungen eingesetzt werden. Mit der Unterstützung umfangreicher Sicherheitsstandards und Sicherheitsmechanismen angefangen bei Closed-Networks über Access-Control-Lists und 802.1x/EAP sowie WEP und WEPplus bis hin zu IPSec-over-WLAN bieten LANCOM Wireless Access-Points für unterschiedliche Ansprüche die optimale Lösung.

6 Was ist Sec 2 net Security? LANCOM sec 2 net steht für die WLAN Security-Technologie von LANCOM Systems. Dahinter verbergen sich Funktionen, die die Sicherheit und Vertraulichkeit der Daten in drahtlosen Netzwerken gewährleisten, denn Sicherheit wird bei LANCOM Systems groß geschrieben. Welche Sicherheitsfunktionen beinhaltet Sec 2 net Security? Sec 2 net Security von LANCOM Systems beinhaltet insgesamt fünf Sicherheitsfunktionen, die sich beliebig in einem Wireless-LAN kombinieren lassen können. Dies sind im einzelnen: Closed-Network: Über die Closed-Network Funktion wird ein Funknetzwerk für fremde Stationen nur mit Kenntnis des verwendeten Netzwerknamens (SSID Service Set Identifier) zugänglich. Access-Control-List: Access-Points können mit Hilfe der Access-Control-List (ACL) die erlaubten Stationen anhand deren MAC Adressen filtern, das heißt nur bestimmte Adressen für den Betrieb mit dem Access-Point zulassen und andere verbieten. IEEE 802.1x / EAP: Der IEEE 802.1x / EAP (Extensible Authentication Protocol) Standard sorgt in Netzwerken für eine sichere Authentifizierung der Benutzer gegenüber dem Access- Point oder einem hinter dem Access-Point befindlichen Netzwerkserver der via RADIUS angesprochen wird. WEP / WEPplus: Das WEP-Protokoll (Wired Equivalent Privacy) verschlüsselt die Funkdaten mit einer typischen Schlüssellänge von 40 oder 104 Bit. Die ursprüngliche Form von WEP wird mittlerweile (mit erheblichem Aufwand) für angreifbar gehalten. Daher wurde WEPplus entwickelt, welches die Schwächen des WEP Verfahrens beseitigt und als sicher gilt. IPSec-over-WLAN: Mittels IPSec-basiertem VPN kann die Funkstrecke zwischen Client und Access-Point oder auch zwischen dem Client und einem hinter dem Access-Point befindlichen Server zusätzlich verschlüsselt werden (IPSec-over-WLAN). Was ist das Besondere an IPSec-over-WLAN von LANCOM Systems? Bei den existierenden VPN Lösungen zur Absicherung der WLAN Funkstrecke ist stets ein eigener Server notwendig, um die VPN Strecke im verdrahteten LAN zu terminieren. Dies ist insbesondere in kleineren Netzwerken mit einem erheblichen Aufwand verbunden, da hierfür ein spezieller VPN Server angeschafft und eingerichtet werden muss. Bei der IPSec-over- WLAN Lösung von LANCOM Systems wird das VPN jedoch mittels der LANCOM VPN Option direkt im LANCOM 3050 Wireless Access-Point terminiert und ein zusätzlicher Server ist dabei nicht notwendig. Der Access-Point kümmert sich außerdem darum mittels einer integrierten Firewall ein Eindringen von Unbefugten in das Netzwerk wirkungsvoll zu verhindern.

7 Was ist das WPA Sicherheitsverfahren? Am hat die Wi-Fi-Alliance (vormals WECA) ein neues Sicherheitsverfahren für WLAN Geräte namens WPA (Wi-Fi Protected Access) angekündigt, welches WEP ablösen soll. WPA nutzt ausgewählte Bestandteile des zukünftigen IEEE i Standards, wie zum Beispiel erweiterte Initialisations-Vektoren, Re-Keying und Message-Integrity-Check. Diese Features sind unter einem erweiterten Datenverschlüsselungsverfahren namens TKIP (Temporal Key Integrity Protocol) zusammengefasst. In größeren Netzwerken können diese Features mit IEEE 802.1x/EAP kombiniert werden. WPA ist abwärtskompatibel zu WEP und soll später aufwärtskompatibel zu IEEE i sein. Es wird jedoch allgemein erwartet dass sich die Verabschiedung des IEEE i Standards bis Ende des Jahres 2003 verzögern wird. Die Abwärtskompatibilität zu WEP birgt jedoch den Nachteil, dass wenn sich nur ein WEP Gerät in einer WPA Funkzelle befindet, alle Geräte auch die WPA fähigen, nur noch mit WEP funktionieren. WPA ist also nur dann sinnvoll einzusetzen wenn alle Geräte in einer Funkzelle auch WPA unterstützen. Um WPA auch in kleinen Umgebungen ohne Authentifizierungsserver einsetzen zu können wird ein spezieller "Home / SoHo-Mode" angeboten in dem ein Pre-Shared-Key als Masterkey verwendet wird welcher zum Anstossen des TKIP-Prozesses benutzt wird. Um auch in Zukunft dem wachsenden Bedürfnis nach Sicherheit in Wireless-LANs Rechnung zu tragen wird LANCOM Systems WPA in einem der nächsten Firmware Releases unterstützen. Es ist damit zu rechnen das WPA ab dem zweiten Quartal 2003 von den LANCOM Wireless Access-Points und den LANCOM AirLancer WLAN Karten unterstützt werden wird. Unabhängig hiervon wird in sicherheitskritischen Bereichen empfohlen, IPSec-over-WLAN zur Absicherung von Funknetzwerken zu verwenden, da der IPSec Standard allgemein als sicher anerkannt wird. IPSec-over-WLAN wird optional durch den LANCOM 3050 Wireless unterstützt.

Wireless LAN. nach IEEE 802.11

Wireless LAN. nach IEEE 802.11 Wireless LAN nach IEEE 802.11 Entstanden im Rahmen der Vorlesung LNWN II im Sommersemester 2002 INHALTSVERZEICHNIS 1 WIRELESS LAN NACH DEM IEEE 802.11 STANDARD 3 1.1 IEEE 802.11 3 1.2 IEEE 802.11B 3 1.3

Mehr

Wireless LAN (WLAN) Sicherheit

Wireless LAN (WLAN) Sicherheit Wireless LAN (WLAN) Sicherheit Prof. Dr. Rolf Oppliger Folie 1 Übersicht 1. Einführung 2. WEP 3. WPA 4. WPA2 5. Sicherheitsempfehlungen 6. Situation an der UZH (inkl. IFI) 7. Schlussfolgerungen und Ausblick

Mehr

Wireless LAN. Goodbye Kabelsalat!

Wireless LAN. Goodbye Kabelsalat! Wireless LAN Goodbye Kabelsalat! Übersicht - Einführung Einführung Verwendungszweck Geschichtliches Übersicht - Theoretische Grundlagen Einführung Theoretische Grundlagen Standards Modulation Topologie

Mehr

ComputeriaUrdorf «Sondertreff»vom30. März2011. Workshop mit WLAN-Zugriff auf das Internet

ComputeriaUrdorf «Sondertreff»vom30. März2011. Workshop mit WLAN-Zugriff auf das Internet ComputeriaUrdorf «Sondertreff»vom30. März2011 Workshop mit WLAN-Zugriff auf das Internet 30. März 2011 Autor: Walter Leuenberger www.computeria-urdorf.ch Was ist ein (Computer-)Netzwerk? Netzwerk-Topologien

Mehr

Merkmale: Spezifikationen:

Merkmale: Spezifikationen: High-Power Wireless AC1200 Dual-Band Gigabit PoE Access Point zur Deckenmontage Rauchmelderdesign, 300 Mbit/s Wireless N (2,4 GHz) + 867 Mbit/s Wireless AC (5 GHz), WDS, Wireless Client Isolation, 26 dbm

Mehr

WLAN-Technologien an der HU

WLAN-Technologien an der HU WLAN-Technologien an der HU 1. Technik, Abdeckung, Verfahren 2. Gegenwärtige Sicherheitstechnologien 3. Authentifizierung 802.1x, Verschlüsselung WPA/WPA2 4. Authentifizierung und Verschlüsselung mit IPSec-VPN

Mehr

Computeria Urdorf «Sondertreff» vom 7. November 2012. Workshop. auf das Internet

Computeria Urdorf «Sondertreff» vom 7. November 2012. Workshop. auf das Internet Computeria Urdorf «Sondertreff» vom 7. November 2012 Workshop mit WLAN-Zugriff auf das Internet 7. November 2012 Autor: Walter Leuenberger www.computeria-urdorf.ch Was ist ein (Computer-)Netzwerk? Netzwerk-Topologien

Mehr

WLAN. 1. Definition. 3. Nutzungsmöglichkeiten

WLAN. 1. Definition. 3. Nutzungsmöglichkeiten WLAN 1. Definition Wlan bedeutet Wireless Local Area Network. Gemeint ist ein lokales Netzwerk, in dem mehrere Computer miteinander verbunden sind, und in dem Daten statt per Kabel per Funk übertragen

Mehr

Funknetzwerke und Sicherheit in Funknetzwerken. Hendrik Busch, PING e.v. hb@ping.de

Funknetzwerke und Sicherheit in Funknetzwerken. Hendrik Busch, PING e.v. hb@ping.de Funknetzwerke und Sicherheit in Funknetzwerken Hendrik Busch, PING e.v. hb@ping.de Was ist Wireless LAN? Viele Namen, eine Technologie: Funknetzwerk WLAN Wireless LAN WaveLAN IEEE 802.11b 2 Was ist Wireless

Mehr

Pierre-Marcel. Barkhoff

Pierre-Marcel. Barkhoff Pierre-Marcel Barkhoff Inhalt 1. Was ist WLAN? 2. Geschichtliche Entwicklung 3. IEEE 802.11x Standards 4. Geschwindigkeit und Reichweite 5. Verwendete Technologien 6. Topologien 7. Hardware 8. Sicherheit

Mehr

LEDs Stromversorgung WLAN Link/Aktivität LAN Link/Aktivität Link/Aktivität

LEDs Stromversorgung WLAN Link/Aktivität LAN Link/Aktivität Link/Aktivität Wireless 150N Outdoor Range Extender / Access Point Mehrere SSIDs, Wireless Client isolation, Bridge, Repeater, WDS, Passives PoE, integrierte 12dBi-Antenne Part No.: 525497 Merkmale: Bis zu 150 Mbit/s

Mehr

l Wireless LAN Eine Option für Firmennetzwerke der Druckereibranche? WLAN Eine Option für Unternehmen? Komponenten eines WLAN-Netzwerks

l Wireless LAN Eine Option für Firmennetzwerke der Druckereibranche? WLAN Eine Option für Unternehmen? Komponenten eines WLAN-Netzwerks l Wireless LAN Eine Option für Firmennetzwerke der Druckereibranche? BU Wuppertal FB E 2005 Jens Heermann Svend Herder Alexander Jacob 1 WLAN Eine Option für Unternehmen? Vorteile durch kabellose Vernetzung

Mehr

Wireless Local Area Network (WLAN)

Wireless Local Area Network (WLAN) Wireless Local Area Network (WLAN) Matthias Merkle Computer Networking 2. Semester matthias.merkle@hs-furtwangen.de Matr.-Nr. 227790 Inhalt der Präsentation WLAN versus LAN Fragen 2/23 1 1941 1969 90er

Mehr

Drahtlose lokale Kommunikationssysteme und ihre Sicherheitsaspekte

Drahtlose lokale Kommunikationssysteme und ihre Sicherheitsaspekte Drahtlose lokale Kommunikationssysteme und ihre Sicherheitsaspekte Drahtlose lokale Kommunikationssysteme und ihre Sicherheitsaspekte DECT WLAN 802.11 HomeRF HiperLAN/2 IrDA Bluetooth Bundesamt für Sicherheit

Mehr

Quelle: www.roewaplan.de. Stand April 2002

Quelle: www.roewaplan.de. Stand April 2002 Wireless LAN Quelle: www.roewaplan.de Stand April 2002 LAN / 1 Wireless LAN Ein Überblick RÖWAPLAN Ingenieurbüro - Unternehmensberatung Datennetze und Kommunikationsnetze Inhalt Warum WLAN? Standard Planung

Mehr

Virtuelle Präsenz. Sicherheit und Privatsphäre in WLAN Technik. Xu,Wenjia. Sicherheit und Privatsphäre 1

Virtuelle Präsenz. Sicherheit und Privatsphäre in WLAN Technik. Xu,Wenjia. Sicherheit und Privatsphäre 1 Virtuelle Präsenz Sicherheit und Privatsphäre in WLAN Technik Xu,Wenjia Sicherheit und Privatsphäre 1 Überblick Privatsphäre Standard im Bereich WLAN WEP - Wired Equivalent Privacy Sicherheit in WLAN Netzwerken

Mehr

David Indermühle 25.November 2012

David Indermühle 25.November 2012 1.Was ist ein WLAN WLAN ist die Abkürzung für Wireless Local Area Network auf Deutsch drahtloses lokales Netzwerk. Es ist ein Funknetz. In einigen Ländern wird auch der Begriff WI-FI dafür verwendet. Im

Mehr

Wireless Installationshandbuch

Wireless Installationshandbuch ZyXEL P320W Wireless Firewall Router Wireless Installationshandbuch senselan GmbH Duensstrasse 1 3186 Düdingen Tel 026 505 00 00 Fax 026 505 00 02 www.senselan.ch support@senselan.ch Inhaltsverzeichnis

Mehr

Aktuelle Themen im Bereich der Netze

Aktuelle Themen im Bereich der Netze Aktuelle Themen im Bereich der Netze Wireless LAN (WLAN) Sicherheit und Lösungen Foliennr: 1 Dr-Ing Kai-Oliver Detken Private URL: Business URL: http://wwwdetkennet http://wwwdecoitde Agenda Kurzvorstellung

Mehr

Motivation Sicherheit. WLAN Sicherheit. Karl Unterkalmsteiner, Matthias Heimbeck. Universität Salzburg, WAP Präsentation, 2005

Motivation Sicherheit. WLAN Sicherheit. Karl Unterkalmsteiner, Matthias Heimbeck. Universität Salzburg, WAP Präsentation, 2005 Universität Salzburg, WAP Präsentation, 2005 Gliederung 1 WLAN die neue drahtlose Welt Gefahren in WLAN Netzwerken Statistische Untersuchen 2 Gliederung WLAN die neue drahtlose Welt Gefahren in WLAN Netzwerken

Mehr

Technik Fibel 2.3 Wireless Lan Industrie Standards und Normen

Technik Fibel 2.3 Wireless Lan Industrie Standards und Normen Technik Fibel 2.3 Wireless Lan Industrie Standards und Normen 1 Vorwort Sehr geehrter Leser im Rahmen unsere Wireless LAN Seminare ist diese Broschüre entstanden um unseren Seminarteilnehmern einen kurzen

Mehr

IEEE 802.11 WLAN Standards

IEEE 802.11 WLAN Standards IEEE 802.11 WLAN Standards 28.04.2004 - H. J. Rauscher, System Architect Trademarks, servicemarks, logos, etc. are the property of their respective owners. Agenda Kurzinfo zu Wind River Standards - warum

Mehr

Merkmale: Spezifikationen: Standards IEEE 802.1d (Spanning Tree Protocol) IEEE a (54 Mbps Wireless LAN) IEEE b (11 Mbps Wireless LAN)

Merkmale: Spezifikationen: Standards IEEE 802.1d (Spanning Tree Protocol) IEEE a (54 Mbps Wireless LAN) IEEE b (11 Mbps Wireless LAN) High-Power Wireless AC1750 Dual-Band Gigabit PoE Access Point 450 Mbit/s Wireless N (2,4 GHz) + 1300 Mbit/s Wireless AC (5 GHz), WDS, Wireless Client Isolation, 27,5 dbm, Wandmontage Part No.: 525787 Merkmale:

Mehr

MicroLink dlan Wireless

MicroLink dlan Wireless HomePlug-Adapter mit Wireless-Schnittstelle Funknetzwerk & Internetanschluss aus der Steckdose HomePlug-Adapter für den kabellosen Netzwerk- und Internetzugriff über Wireless-LAN Keine Probleme mehr mit

Mehr

WLAN Sicherheit von WEP bis CCMP. Prof. Dr.-Ing. Evren Eren Fachhochschule Dortmund Web: www.inf.fh-dortmund.de/eren E-Mail: eren@fh-dortmund.

WLAN Sicherheit von WEP bis CCMP. Prof. Dr.-Ing. Evren Eren Fachhochschule Dortmund Web: www.inf.fh-dortmund.de/eren E-Mail: eren@fh-dortmund. D A CH Security 2006 Gemeinsame Arbeitskonferenz GI OCG BITKOM SI TeleTrusT Düsseldorf, 28. bis 29. März WLAN Sicherheit von WEP bis CCMP Prof. Dr.-Ing. Evren Eren Fachhochschule Dortmund Web: www.inf.fh-dortmund.de/eren

Mehr

WirelessLAN Installationshandbuch

WirelessLAN Installationshandbuch ZyXEL NBG334W Wireless Router WirelessLAN Installationshandbuch Inhaltsübersicht 1. Die Sicherheitsfunktionen Seite 2 1.1 Netzwerkname (SSID) Seite 2 1.2 WPA-Verschlüsselung Seite 2 1.3 Verfügbarkeit von

Mehr

Wireless Local Area Network (Internet Mobil) Zengyu Lu

Wireless Local Area Network (Internet Mobil) Zengyu Lu Wireless Local Area Network (Internet Mobil) Zengyu Lu Überblick Einleitung Der IEEE 802.11 Standard Die Zugriffskontrollebene (MAC) Der Verbindungsprozess eines WLANs Literaturen & Quellen 19.07.2004

Mehr

Sicherheit ist jederzeit gewährleistet - dieser Repeater unterstützt mit WEP, WPA und WPA2 modernste Verschlüsselungsstandards.

Sicherheit ist jederzeit gewährleistet - dieser Repeater unterstützt mit WEP, WPA und WPA2 modernste Verschlüsselungsstandards. 300N WLAN-Repeater 300 Mbit/s, 802.11b/g/n Wireless Repeater für höhere Reichweite Ihres WLAN-Signals, zur Installation in der Steckdose Part No.: 525756 WLAN überall, ohne Einschränkungen Geben Sie Ihrem

Mehr

LNWN II. HIPERLAN, Bluetooth versus GPRS, UMTS. 3570320 Marcel Porz 3570313 Malte Koopmann 3568301 Mathias Harms

LNWN II. HIPERLAN, Bluetooth versus GPRS, UMTS. 3570320 Marcel Porz 3570313 Malte Koopmann 3568301 Mathias Harms LNWN II HIPERLAN, Bluetooth versus GPRS, UMTS 3570320 Marcel Porz 3570313 Malte Koopmann 3568301 Mathias Harms 1. HIPERLAN (High Performance Radio LAN) 1.1 HIPERLAN/1 1.2 HIPERLAN/2 1.1 HIPERLAN/1 1996

Mehr

Montag, 28. Februar 2005

Montag, 28. Februar 2005 Montag, 28. Februar 2005 Seite 1 Das Programm von Heute Fach Wireless LAN WLAN Agenda Was ist ein WLAN? Entwicklung der WLAN-Sicherheit Absicherung des Funknetzwerks Seite 2 1 Was ist ein WLAN? Standardisierte

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein:

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: 1. Access Point im Personal Mode (WEP / WPA / WPA2) 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration des Access Point Modus gezeigt. Zur Absicherung der Daten werden die verschiedenen Verschlüsselungsalgorithmen

Mehr

WLAN Access Point Reihe 8265

WLAN Access Point Reihe 8265 > IEEE 802.11a/b/g oder 802.11n (bis zu 300 Mbit/s) - Standard > Schutzart IP66 > Einsetzbar von -30... +60 C > WLAN oder Wireless-Lösung ganz individuell mit dem Gerät Ihrer Wahl www.stahl.de 06316E00

Mehr

Wireless LAN. Hauptseminarvortrag Wireless LAN Martin Hoffmann. 1. Grundlegende Aspekte Technik

Wireless LAN. Hauptseminarvortrag Wireless LAN Martin Hoffmann. 1. Grundlegende Aspekte Technik Wireless LAN Hauptseminarvortrag Wireless LAN Martin Hoffmann 1. Grundlegende Aspekte Technik Infrarot / Radiowellen Schmalband vs. Breitband 2 Breitbandverfahren FHSS (frequence hopping spread spectrum)

Mehr

White Paper. Multi SSID. WLAN Access Point. Technische Unterstützung HAC.Support@Belden.com. Multi SSID. Release 01 06/10

White Paper. Multi SSID. WLAN Access Point. Technische Unterstützung HAC.Support@Belden.com. Multi SSID. Release 01 06/10 White Paper WLAN Access Point Release 01 06/10 Technische Unterstützung HAC.Support@Belden.com Die Nennung von geschützten Warenzeichen in diesem Handbuch berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht

Mehr

Wohin geht es mit der WLAN Sicherheit?

Wohin geht es mit der WLAN Sicherheit? The Intelligent Wireless Networking Choice SOLUTION PAPER Wohin geht es mit der WLAN Sicherheit? *Jakob Strebel (Sales Director DACH bei Colubris Networks) Sicherheit in drahtlosen Netzwerkstrukturen ist

Mehr

Sicherer Netzzugang im Wlan

Sicherer Netzzugang im Wlan PEAP Sicherer Netzzugang im Wlan Motivation Im Wohnheimnetzwerk des Studentenwerks erfolgt die Zugangskontrolle via 802.1X. Als Methode wurde MD5 eingesetzt. Dies wurde in Microsoft Vista nicht unterstützt.

Mehr

Sicheres Wireless-LAN für

Sicheres Wireless-LAN für Sicheres Wireless-LAN für Vortrag zur Jahreshauptversammlung des Bürgernetzes Main-Spessart am Referent: Stefan Rauch Inhalt 1. Kurze Einordnung des Begriffes WLAN 3. Generelle Aspekte der IT-Sicherheit

Mehr

Wohin geht es mit der WLAN Sicherheit? *Jakob Strebel (Sales Director DACH bei Colubris Networks)

Wohin geht es mit der WLAN Sicherheit? *Jakob Strebel (Sales Director DACH bei Colubris Networks) Wohin geht es mit der WLAN Sicherheit? *Jakob Strebel (Sales Director DACH bei Colubris Networks) Sicherheit in drahtlosen Netzwerkstrukturen ist die Voraussetzung für einen angemessen sicheren Betrieb.

Mehr

Fortgeschrittene Wireless Sicherheitsmechanismen

Fortgeschrittene Wireless Sicherheitsmechanismen Fortgeschrittene Wireless Sicherheitsmechanismen Was nach WEP kommt Von P. Infanger Inhaltsverzeichnis Wieso WEP so schlecht ist WPA WPA2 802.11i 802.1x Empfehlungen Wieso WEP so schlecht ist Verschlüsselung

Mehr

Merkmale: Spezifikationen:

Merkmale: Spezifikationen: 1200AC Wireless Dual-Band Router 300Mbit/s Wireless N (2.4 GHz) + 867 Mbit/s Wireless AC (5GHz), 2T2R MIMO, QoS, 4 Port Gigabit LAN Switch Part No.: 525480 Merkmale: Einrichtung Ihres drahtlosen Dual-Band-Netzwerks

Mehr

Durchgängige WLAN Security mit Zentralem Management. Markus Kohlmeier DTS Systeme GmbH

Durchgängige WLAN Security mit Zentralem Management. Markus Kohlmeier DTS Systeme GmbH Durchgängige WLAN Security mit Zentralem Management Markus Kohlmeier DTS Systeme GmbH Agenda Sicherheitsrisiko WLAN Management Strategien Produktvorstellung Sicherheitsrisiko WLAN? Grenzenlos WLAN Signale

Mehr

Sicherheit in Wireless LANs

Sicherheit in Wireless LANs Sicherheit in Wireless LANs VS-Seminar Wintersemester 2002/2003 Betreuer: Stefan Schmidt Übersicht Funktion und Aufbau von Infrastruktur Wireless LAN Sicherheit in Wireless LANs Sicherungsmechanismen in

Mehr

FunkLAN an der Uni des Saarlandes. Alfred Neisius

FunkLAN an der Uni des Saarlandes. Alfred Neisius FunkLAN an der Uni des Saarlandes Alfred Neisius FunkLAN Überblick und Technik Das FunkLAN Projekt an der UdS Sicherheit im FunkLAN Funkstrahlung Neue Techniken Funklan an der Uni des Saarlandes Folie

Mehr

CD-ROM von D-Link einlegen

CD-ROM von D-Link einlegen Dieses Produkt funktioniert unter folgenden Betriebssystemen: Windows XP, Windows 2000, Windows Me, Windows 98 SE DWL-G650 Xtreme G 2.4 GHz drahtlose Cardbus-Netzwerkkarte Vor dem Start Systemanforderungen:

Mehr

WLAN Angriffsszenarien und Schutz. OSZ IMT - FA16 Jirka Krischker & Thomas Roschinsky

WLAN Angriffsszenarien und Schutz. OSZ IMT - FA16 Jirka Krischker & Thomas Roschinsky Gliederung WLAN Angriffsszenarien und Schutz Begriffliches Entdecken eines WLANs Schwachstellen und deren Beseitigung Konzeption einer WLAN-Architektur Implementieren der WLAN-Architektur in ein vorhandenes

Mehr

Wireless G 4-Port VPN Router 54 Mbit/s WLAN g, VPN, QoS, 4-Port 10/100 Mbit/s LAN-Switch Part No.:

Wireless G 4-Port VPN Router 54 Mbit/s WLAN g, VPN, QoS, 4-Port 10/100 Mbit/s LAN-Switch Part No.: Wireless G 4-Port VPN Router 54 Mbit/s WLAN 802.11g, VPN, QoS, 4-Port 10/100 Mbit/s LAN-Switch Part No.: 524582 Einfaches Erstellen eines kabellosen Netzwerks zu Hause und Remote-Zugang in Ihrem Büro Nutzen

Mehr

Kabellos ins Internet WLAN macht`s möglich

Kabellos ins Internet WLAN macht`s möglich Kabellos ins Internet WLAN macht`s möglich Linux-Infotag Augsburg 2007 Karsten Nordsiek Kabellos ins Internet - Linux-Infotag Augsburg 2007 1 Am Anfang war Der Nettzwerg Kabellos ins Internet - Linux-Infotag

Mehr

Dynamische Verschlüsselung in Wireless LANs

Dynamische Verschlüsselung in Wireless LANs WLAN Security Dynamische Verschlüsselung in Wireless LANs Maximale Sicherheit, minimaler Aufwand. Situation Wireless LAN für alle Die Vorteile von drahtlosen PC-Verbindungen zum Unternehmensnetzwerk sind

Mehr

Drahtlose Netze: WLAN 802.11, Bluetooth, HIPERLAN, WATM

Drahtlose Netze: WLAN 802.11, Bluetooth, HIPERLAN, WATM Drahtlose Netze: WLAN 802.11, Bluetooth, HIPERLAN, WATM Quelle: Prof. Dr. Alexander Schill TU Dresden, Lehrstuhl Rechnernetze http://www.rn.inf.tu-dresden.de 13.02.2002 1 Drahtlose lokale Netze, WLAN 13.02.2002

Mehr

Sicherheitsstandards in drahtlosen Industrienetzen

Sicherheitsstandards in drahtlosen Industrienetzen Sicherheitsstandards in drahtlosen Industrienetzen Andreas Pretschner, Sebastion Winkler, Steffen Kotkowskij andreas@pretschner.com Siemens Automatisierungskreis, Dortmund 15. -16. Mai 2007 Table of contents

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein:

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: 2. Client (WEP / WPA / WPA2) 2.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration des Client Modus gezeigt. Der Access Point baut stellvertretend für die Computer im Netzwerk eine Wireless Verbindung als

Mehr

Wireless Local Area Network

Wireless Local Area Network Wireless Local Area Network (WLAN) Zengyu Lu 1. Einleitung 2. Der IEEE 802.11 Standard 3. Die Zugriffskontrollebene(MAC) 4. Der Verbindungsprozess eines WLANs 5. Quellen - 1 - 1. Einleitung Mobilität ist

Mehr

ALLNET ALL-WAP02880AC

ALLNET ALL-WAP02880AC ALLNET ALL-WAP02880AC ALLNET 1750Mbit Wireless AC Dual Band AccessPoint / Bridge / Repeater mit Gigabit und PoE 3T3R-Stream 802.11ac Wireless LAN Concurrent 802.11ac Wireless Geschwindigkeit bis zu 1300Mbps

Mehr

WLAN,Netzwerk Monitoring & Filtering. SS 2011 Betreuer: Dr.Oliver Dippel Teilnehmer:Constant Mabou Bopda

WLAN,Netzwerk Monitoring & Filtering. SS 2011 Betreuer: Dr.Oliver Dippel Teilnehmer:Constant Mabou Bopda WLAN,Netzwerk Monitoring & Filtering SS 2011 Betreuer: Dr.Oliver Dippel Teilnehmer:Constant Mabou Bopda Überblick Wireless und Netzwerk Protokoll Was ist Netzwerk Monitoring? Was ist Netzwerk Filtering?

Mehr

Wireless Local Area Networks

Wireless Local Area Networks Wireless Local Area Networks Übersicht über die verfügbaren WLAN- Technologien = Dr. Gerhard Kadel T-Systems Nova, Technologiezentrum Abteilung Lokale Breitband-Funknetze 16. Januar 2003 . Inhalt. 1. WLAN

Mehr

54 Mbit OpenWRT Dual-Radio Outdoor WLAN Basis

54 Mbit OpenWRT Dual-Radio Outdoor WLAN Basis www.ddlx.ch ALLNET ALL0305 54 Mbit OpenWRT Dual-Radio Outdoor WLAN Basis OpenWRT Betriebssystem wetterfestes IP68 Gehäuse 2 Funkmodule mit 2,4 und 5 GHz integrierter Blitzschutz www.allnet.de Der ALLNET

Mehr

051124 TechNet Webcast Aufbau eines sicheren WLANs. Wireless LAN. Page: 1

051124 TechNet Webcast Aufbau eines sicheren WLANs. Wireless LAN. Page: 1 Wireless LAN Page: 1 Microsoft TechNet Page: 2 Microsoft TechNet Page: 3 Warum schauen Sie diesen Webcast? Page: 4 Slide 5 Page: 5 Slide 6 Page: 6 Slide 7 Page: 7 Anspruch dieser Session Page: 8 Sicherheitsanforderungen

Mehr

LANCOM Systems LANCOM Software Version 5.20 Dezember 2005

LANCOM Systems LANCOM Software Version 5.20 Dezember 2005 LANCOM Systems LANCOM Software Version 5.20 Dezember 2005 2005, LANCOM Systems GmbH www.lancom.de Highlights LCOS 5.20 LCOS 5.20 und LANtools 5.20 Unterstützte Modelle: LANCOM 800+ LANCOM DSL/I-10+ LANCOM

Mehr

Adapter & Antennen: die Hardware zum Funken. Standard-Dschungel: Frequenzen, Geschwindigkeiten & (In)Kompatibilitäten

Adapter & Antennen: die Hardware zum Funken. Standard-Dschungel: Frequenzen, Geschwindigkeiten & (In)Kompatibilitäten v.1.03 [ 24.03.2003 ] II. Adapter & Antennen: die Hardware zum Funken III. Standard-Dschungel: Frequenzen, Geschwindigkeiten & (In)Kompatibilitäten V. Horchen und Malen: Wardriving & Warchalking - 1/19

Mehr

Genereller Aufbau von Funknetzen. WLAN: IEEE 802.11b. Drahtloses Ethernet. Entwurfsziele für drahtlose Netze (WLAN/WPAN)

Genereller Aufbau von Funknetzen. WLAN: IEEE 802.11b. Drahtloses Ethernet. Entwurfsziele für drahtlose Netze (WLAN/WPAN) L apto p L apto p L apto p Entwurfsziele für drahtlose Netze (WLAN/WPAN) weltweite Funktion möglichst geringe Leistungsaufnahme wegen Batteriebetrieb Betrieb ohne Sondergenehmigungen bzw. Lizenzen möglich

Mehr

LANCOM Systems. ... connecting your business. LANCOM Software Version 3.50 August 2004. 2004, LANCOM Systems GmbH www.lancom.de

LANCOM Systems. ... connecting your business. LANCOM Software Version 3.50 August 2004. 2004, LANCOM Systems GmbH www.lancom.de LANCOM Software Version 3.50 August 2004 2004, LANCOM Systems GmbH www.lancom.de Inhalt Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen Überblick über die neuen Features und Verbesserungen der neuen LCOS-Version

Mehr

WLAN an der Ruhr-Universität Bochum

WLAN an der Ruhr-Universität Bochum WLAN an der Ruhr-Universität Bochum Andreas Jobs, Andreas Noack 13. März 2009 Überblick Rechenzentrum - Abtl. Rechnernetz ca. 40.950 Switchports ca. 30.800 Netzwerkanschlüsse ca. 9600 aktive Anschlüsse

Mehr

WLAN an der Ruhr-Universität Bochum

WLAN an der Ruhr-Universität Bochum WLAN an der Ruhr-Universität Bochum Andreas Jobs 25. November 2009 Überblick Rechenzentrum - Abtl. Rechnernetz ca. 42.580 Switchports ca. 31.930 Netzwerkanschlüsse ca. 9700 aktive Anschlüsse (mittags)

Mehr

Wireless 450N Dual-Band Gigabit Router 450 Mbit/s Wireless a/b/g/n, 2,4 + 5 GHz, 3T3R MIMO, QoS, 4-Port-Gigabit-LAN-Switch Part No.

Wireless 450N Dual-Band Gigabit Router 450 Mbit/s Wireless a/b/g/n, 2,4 + 5 GHz, 3T3R MIMO, QoS, 4-Port-Gigabit-LAN-Switch Part No. Wireless 450N Dual-Band Gigabit Router 450 Mbit/s Wireless 802.11a/b/g/n, 2,4 + 5 GHz, 3T3R MIMO, QoS, 4-Port-Gigabit-LAN-Switch Part No.: 524988 Unübertroffene Wireless Performance Der Intellinet Wireless

Mehr

Wireless LAN mit Windows XP

Wireless LAN mit Windows XP Wireless LAN mit Windows XP Inhalt Inhalt... 1 Voraussetzungen... 2 Windows XP zum Konfigurieren von Wireless LAN verwenden... 2 Suche nach verfügbaren Netzwerken... 4 Netzwerktyp festlegen zu dem Verbindungen

Mehr

Funknetzwerke und Sicherheit in Funknetzwerken. Dipl.-Inf. (FH) Hendrik Busch PING e.v. Revision 8, 31.8.2006

Funknetzwerke und Sicherheit in Funknetzwerken. Dipl.-Inf. (FH) Hendrik Busch PING e.v. Revision 8, 31.8.2006 Funknetzwerke und Sicherheit in Funknetzwerken Dipl.-Inf. (FH) Hendrik Busch PING e.v. Revision 8, 31.8.2006 Was ist Wireless LAN? Viele Namen, eine Technologie Funknetzwerk WLAN Wireless LAN WaveLAN IEEE

Mehr

WLAN²: WLAN - alle reden davon, viele benutzen es, doch nur wenige wissen eigentlich, was dahinter steckt! Priamos und die fliegenden Pferde

WLAN²: WLAN - alle reden davon, viele benutzen es, doch nur wenige wissen eigentlich, was dahinter steckt! Priamos und die fliegenden Pferde WLAN²: WLAN - alle reden davon, viele benutzen es, doch nur wenige wissen eigentlich, was dahinter steckt! Priamos und die fliegenden Pferde Europäische Abdeckung Telia Pizza Satellite UMTS GPRS WLAN GSM

Mehr

Grundlagen Vernetzung am Beispiel WLAN 1 / 6. Aufbau

Grundlagen Vernetzung am Beispiel WLAN 1 / 6. Aufbau Grundlagen Vernetzung am Beispiel WLAN 1 / 6 Peer-to Peer-Netz oder Aufbau Serverlösung: Ein Rechner (Server) übernimmt Aufgaben für alle am Netz angeschlossenen Rechner (Clients) z.b. Daten bereitstellen

Mehr

ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck W-LAN einrichten Access Point Konfiguration Diese Anleitung gilt für den Linksys WAP54G. Übersicht W-LAN einrichten... 1 Access Point Konfiguration... 1 Übersicht... 1 Vorbereitung... 1 Verbindung aufnehmen...

Mehr

WLAN. Aus einem Forum:

WLAN. Aus einem Forum: WLAN England. Die Nutzung von drahtlosem Internet in Schulen soll vorerst aufgeschoben werden, denn nach Aussagen der Lehrer könnten die Kinder dadurch Gesundheitsrisiken ausgesetzt sein. Elektrosmog und

Mehr

300Mbit Wireless N Dual Band AccessPoint / Bridge / Repeater mit Gigabit und PoE

300Mbit Wireless N Dual Band AccessPoint / Bridge / Repeater mit Gigabit und PoE ALLNET ALL02860ND 300Mbit Wireless N Dual Band AccessPoint / Bridge / Repeater mit Gigabit und PoE Gleichzeitig Dual Band 2.4 und 5 GHz Wireless N weiträumige Abdeckung 29 dbm für 2.4 GHz, 26 dbm für 5

Mehr

ALL YOU NEED IN A WIRELESS WORLD

ALL YOU NEED IN A WIRELESS WORLD Lager und Logistik wireless Ba Automobilindustrie WAN Gesundheitswesen Drahtlose Gastzugänge Beispielhafte Lösungen für wirtschaftliche und flexible WirelessLAN-Infrastrukturen Wireless Backbone 02_03

Mehr

WLAN Drahtloses Netzwerk

WLAN Drahtloses Netzwerk WLAN Drahtloses Netzwerk Florian Delonge & Jürgen Thau AUGE e.v. 18. Dezember 2004 WLAN (F. Delonge, J. Thau) (1) Wireless LAN, das drahtlose Netzwerk Inhalt: Überblick WLAN Vergleich WLAN / Bluetooth

Mehr

Matthias Hofherr. WLAN-Sicherheit. Professionelle Absicherung von 802.11-Netzen. Heise

Matthias Hofherr. WLAN-Sicherheit. Professionelle Absicherung von 802.11-Netzen. Heise Matthias Hofherr WLAN-Sicherheit Professionelle Absicherung von 802.11-Netzen Heise 5 Bevor man einen genaueren Blick auf die Sicherheitsmechanismen von Netzwerken auf Basis des Standards 802.11 wirft,

Mehr

IEEE 802.1x Authentifizierung. IEEE 802.1x Authentifizierung IACBOX.COM. Version 2.0.1 Deutsch 14.01.2015

IEEE 802.1x Authentifizierung. IEEE 802.1x Authentifizierung IACBOX.COM. Version 2.0.1 Deutsch 14.01.2015 Version 2.0.1 Deutsch 14.01.2015 Dieses HOWTO beschreibt die Konfiguration und Anwendung der IEEE 802.1x Authentifizierung in Kombination mit der IAC-BOX. TITEL Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Die Strukturen von WLan-Netzwerken

Die Strukturen von WLan-Netzwerken Die Strukturen von WLan-Netzwerken Ein WLan-Netzwerk ist ein räumlich begrenztes drahtloses Netzwerk, das über eine Luftschnittstelle Funksignale für die Kommunikation verwendet. Dabei kann ein WLan- Netzwerk

Mehr

Sicherheit in WLAN. Sämi Förstler Michael Müller

Sicherheit in WLAN. Sämi Förstler Michael Müller Sicherheit in WLAN Sämi Förstler Michael Müller 2.6.2005 Inhalt WLAN-Einführung Sicherheit: Eine Definition Sicherheitsmassnahmen Aktueller Stand / Fazit Ausblicke Fragen und Diskussion WLAN-Einführung

Mehr

WLAN-Sicherheit. Markus Oeste. 27. Januar Konferenzseminar Verlässliche Verteilte Systeme Lehr- und Forschungsgebiet Informatik 4 RWTH Aachen

WLAN-Sicherheit. Markus Oeste. 27. Januar Konferenzseminar Verlässliche Verteilte Systeme Lehr- und Forschungsgebiet Informatik 4 RWTH Aachen WLAN-Sicherheit Markus Oeste Konferenzseminar Verlässliche Verteilte Systeme Lehr- und Forschungsgebiet Informatik 4 RWTH Aachen 27. Januar 2006 1 Einleitung Motivation Grundlagen 2 Sicherheitsprotokolle

Mehr

WLAN-Begriffe. ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck. Allgemeines: Access-Point. Ad-Hoc

WLAN-Begriffe. ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck. Allgemeines: Access-Point. Ad-Hoc WLAN-Begriffe Allgemeines: Wireless LANs (Funknetzwerke oder auch kabellose Netzwerke genannt) ermöglichen Arbeitsstationen, die Kommunikation mit und den Zugriff auf ein Netzwerk durch den Einsatz von

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der Standardisierung für drahtlose lokale Netzwerke

Aktuelle Entwicklungen in der Standardisierung für drahtlose lokale Netzwerke Aktuelle Entwicklungen in der Standardisierung für drahtlose lokale Netzwerke Maximilian Riegel Siemens AG Information and Communication Mobile Hofmannstr. 51 81359 München maximilian.riegel@icn.siemens.de

Mehr

Wissenschaftliches Experiment

Wissenschaftliches Experiment Wissenschaftliches Experiment Aktivieren Sie Bluetooth auf ihrem Telefon! Ändern sie ggf. den Bluetooth-Modus auf sichtbar! Machen sie sich keine Sorgen! 1 War-Driving im WLAN Die Verwertung der 802.11x

Mehr

Fachbereich Medienproduktion

Fachbereich Medienproduktion Fachbereich Medienproduktion Herzlich willkommen zur Vorlesung im Studienfach: Grundlagen der Informatik I Security Rev.00 FB2, Grundlagen der Informatik I 2 Paketaufbau Application Host 1 Payload Hallo

Mehr

Proseminar Kryptographische Protokolle: WLAN. Danilo Bürger 07.07.2009

Proseminar Kryptographische Protokolle: WLAN. Danilo Bürger 07.07.2009 Proseminar Kryptographische Protokolle: WLAN Danilo Bürger 07.07.2009 Gliederung MoEvaEon WLAN Standard WLAN Sicherheit 2 MoEvaEon Warum sprechen wir über WLAN? Seit Q3 2007 mehr Notebooks als Desktops

Mehr

DSL für Volzum. Bericht aus dem Landkreis / Gemeinde DSL Technologien Volzum Net (Funk) Diskussion

DSL für Volzum. Bericht aus dem Landkreis / Gemeinde DSL Technologien Volzum Net (Funk) Diskussion DSL für Volzum DSL für Volzum Bericht aus dem Landkreis / Gemeinde DSL Technologien Volzum Net (Funk) Diskussion Bericht aus dem Landkreis / Gemeinde Machbarkeitsstudie durch ein Planungsbüro Nächstes

Mehr

HostAP WPA Workshop. 27. Dezember 2004 Jan Fiegert,

HostAP WPA Workshop. 27. Dezember 2004 Jan Fiegert, <jan.fiegert@gmx.de> HostAP WPA Workshop 27. Dezember 2004 Jan Fiegert, Einleitung / Motivation 802.11 ist eine Gruppe von Standards zu Funkvernetzung. 802.11b beinhaltet ein RC4 basiertes Verfahren zur

Mehr

Security Scan Wireless-LAN. Zielsetzung & Leistungsbeschreibung

Security Scan Wireless-LAN. Zielsetzung & Leistungsbeschreibung Security Scan Wireless-LAN Zielsetzung & Leistungsbeschreibung Ausgangssituation : Ihr Internet Firewall Secure LAN Hacker Hacker und Cracker Erkennen die Konfigurationen! Sniffen die übertragenen Daten!

Mehr

Telekom Speedbox LTE II WLAN-Router mit LTE Plus Geschwindigkeit

Telekom Speedbox LTE II WLAN-Router mit LTE Plus Geschwindigkeit WLAN-Router mit LTE Plus Geschwindigkeit Endgeräte-Abbildung kann abweichen Artikelnummer EAN-Code 99920867 4021114183003 Voraussichtlicher Verkaufsstart 10-2013 Abmessungen und Gewicht 190 x 65 x 176

Mehr

ERHÖHTE SICHERHEIT IM WLAN DURCH WIRELESS SWITCHING

ERHÖHTE SICHERHEIT IM WLAN DURCH WIRELESS SWITCHING ERHÖHTE SICHERHEIT IM WLAN DURCH WIRELESS SWITCHING Wireless Local Area Networks (WLANs) haben in der Vergangenheit nicht nur durch ihre flexiblen Nutzungsmöglichkeiten von sich Reden gemacht, sondern

Mehr

Verschlüsselung eines drahtlosen Netzwerkes

Verschlüsselung eines drahtlosen Netzwerkes Verschlüsselung eines drahtlosen Netzwerkes Die größte Sicherheitsgefahr eines drahtlosen Netzwerkes besteht darin, dass jeder, der sich innerhalb der Funkreichweite des Routers aufhält einen Zugriff auf

Mehr

WLAN vs. UMTS. Partnerschaft oder Konkurrenz? René Büst Rechnernetze & Datenübertragung Sommersemester 2006. 2006 by René Büst

WLAN vs. UMTS. Partnerschaft oder Konkurrenz? René Büst Rechnernetze & Datenübertragung Sommersemester 2006. 2006 by René Büst Partnerschaft oder Konkurrenz? René Büst Rechnernetze & Datenübertragung Sommersemester 2006 Agenda UMTS - Grundlagen WLAN - Grundlagen Gegenüberstellung Auswertung Fazit Partnerschaft oder Konkurrenz?

Mehr

Wireless-LAN-Sicherheit. Matthias Wawrzik PING e.v. Sommerfest 07.08.2010 m.wawrzik@ping.de

Wireless-LAN-Sicherheit. Matthias Wawrzik PING e.v. Sommerfest 07.08.2010 m.wawrzik@ping.de Wireless-LAN-Sicherheit Matthias Wawrzik PING e.v. Sommerfest 07.08.2010 m.wawrzik@ping.de Inhalt 1) zur Absicherung 2) liche Situation 3) 1) WEP 2) WPA 3) WPA2 4) 1) PSK 2) 802.1X, RADIUS 5) 6) Weitere

Mehr

Benutzerhandbuch bintec R230a / R230aw / R232b / R232bw Wireless LAN. Copyright 25. April 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 2.

Benutzerhandbuch bintec R230a / R230aw / R232b / R232bw Wireless LAN. Copyright 25. April 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 2. Benutzerhandbuch bintec R230a / R230aw / R232b / R232bw Wireless LAN Copyright 25. April 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 2.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und

Mehr

1H04. Vortrag 1H04. Wireless LAN. Wireless LANs. Wireless LAN? Ja, aber mit Sicherheit! Agenda. Implementierung und Anwendung

1H04. Vortrag 1H04. Wireless LAN. Wireless LANs. Wireless LAN? Ja, aber mit Sicherheit! Agenda. Implementierung und Anwendung Vortrag 1H04 Wireless LANs 1H04 Implementierung und Anwendung DECUS HP-User Society Symposium Bonn, April 2004 Peter Schürholt HPS NSG Senior Consultant Wireless LAN? Ja, aber mit Sicherheit! Agenda Wireless

Mehr

Wireless LAN Funknetzwerke

Wireless LAN Funknetzwerke Lange standen sie im Ruf einer kostenintensiven und leistungsschwachen Nischentechnologie. Heute werden sie bereits als Alternative zu UMTS gehandelt: Funknetzwerke auf Basis des IEEE 802.11b Standards.

Mehr

MicroLink dlan Wireless

MicroLink dlan Wireless HomePlug-Adapter mit Wireless-Schnittstelle Funknetzwerk & Internetanschluss aus der Steckdose HomePlug-Adapter für den kabellosen Netzwerk- und Internetzugriff über Wireless-LAN Keine Probleme mehr mit

Mehr

Notizen-Neuerungen WIRELESS LAN

Notizen-Neuerungen WIRELESS LAN WIRELESS LAN Wireless-Netzwerk...2 Wireless Grundlagen... 2 Mehr Flexibilität durch mobiles Arbeiten Netzwerk ohne Kabelsalat... 2 Aufbau... 3 Übersicht der Standards... 4 Hotspot... 5 Arten des Netzwerkaufbaus...6

Mehr

IR6x5 Serie / UMTS/HSPA+ Router mit WLAN NETWORKS. WLAN nach IEEE 802.11b/g/n. HSPA+ mit 21 Mbit/s Downloadrate. IPSec/PPTP/ L2TP/GRE/Open VPN

IR6x5 Serie / UMTS/HSPA+ Router mit WLAN NETWORKS. WLAN nach IEEE 802.11b/g/n. HSPA+ mit 21 Mbit/s Downloadrate. IPSec/PPTP/ L2TP/GRE/Open VPN HSPA+ mit 21 Mbit/s Downloadrate WLAN nach IEEE 802.11b/g/n -20 C bis +70 C IPSec/PPTP/ L2TP/GRE/Open VPN IR6x5 Serie / UMTS/HSPA+ Router mit WLAN Die Geräte der IR6X5 Serie von InHand Networks sind nicht

Mehr

WLAN-Hotspots. Medienengineering Teledienste Prüfung Light. Ronald Nitschke Sebastian Ziegel Christian Loclair. www.802.11b. 802.11b.de.ms.de.

WLAN-Hotspots. Medienengineering Teledienste Prüfung Light. Ronald Nitschke Sebastian Ziegel Christian Loclair. www.802.11b. 802.11b.de.ms.de. WLAN-Hotspots Medienengineering Teledienste Prüfung Light Ronald Nitschke Sebastian Ziegel Christian Loclair www.802.11b 802.11b.de.ms.de.ms Überblick IEEE 802.11b/g Roaming Motivation für Hotspots Anbieter

Mehr

Wireless & Management

Wireless & Management 4. Access Point (WPA2 - Enterprise 802.1x) 4.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration des Access Point Mode gezeigt. Zur Absicherung der Daten, Generierung der Schlüssel für die Verschlüsselung

Mehr

Wireless LANs. Jörg Rech. 802.11-WLAN-Technologie und praktische Umsetzung im Detail. Heise

Wireless LANs. Jörg Rech. 802.11-WLAN-Technologie und praktische Umsetzung im Detail. Heise Jörg Rech Wireless LANs 802.11-WLAN-Technologie und praktische Umsetzung im Detail 802.11 a/h 802.11b 802.11g 802.11i 802.1 In 802.11d 802.1 le 802.11f 802.11s 2., aktualisierte und erweiterte Auflage

Mehr