Rente Deutsch Deutsch Rente

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rente Deutsch Deutsch Rente"

Transkript

1 Neuauflage 2015 Nur zur internen Verwendung! Rente Deutsch Deutsch Rente Jetzt Klartext reden und bedarfsgerecht beraten

2 Kurze Aktionsübersicht Gesprächsauslöser: Seite 4 Rentenpaket die vier relevanten Punkte Lebensversicherungs-Reformgesetz (LVRG) die wesentlichen Änderungen Ihre Chance: Neuerungen als Beratungsanlass nutzen Seite 6/7 Zwei kurze Ansätze zu den Beratungsfeldern Private Rente am besten lebenslänglich! Mit Versicherungsprodukten im Vorteil. Die Idee: Machen Sie den Renten-Check Seite 8/9 Die Renteninformation als Gesprächsgrundlage Was nicht in der Information steht Ganz konkret: Renteninformation im Klartext Seite 10/11 7 Fragen und Antworten Zusätzliche Gesprächsimpulse Seite 12/13 Klartext-taugliche Fakten mit Anregungen zum Weiterfragen Beratungs-Unterstützung analog und digital Seite 14/15 Übersicht über die Klartext -Maßnahmen 2

3 Rente-Deutsch? Deutsch-Rente? Reden Sie Klartext! Die Bayerische setzt mit ihrer Klartext-Kampagne den Plan fort, gemeinsam mit Ihnen Kunden über ihre aktuelle Rentensituation aufzuklären getreu ihres Reinheitsgebots. Mit dem neuen Rentenpaket und dem Lebensversicherungs-Reformgesetz hat es in 2014 wichtige gesetzliche Neuregelungen gegeben, die Ihr Beratungsgeschäft auch in 2015 und darüber hinaus betreffen. Viele Kunden wissen noch nicht, was die Neuerungen für sie persönlich bedeuten. Wir finden: Eine gute Gelegenheit, mit unseren Kunden Klartext zu reden und sie bedarfsgerecht zu beraten. Hohe Kosten - Vorteile nur für wenige! Die private Rentenversicherung trotz Zinssenkung attraktiv Seit dem beträgt der Garantiezins 1,25 %. Mit diesem gesetzlich geregelten Wert wird der Sparanteil von klassischen Rentenversicherungen garantiert verzinst. Dazu kommt die Beteiligung an den jährlichen Erträgen der Versicherungsgesellschaft. In der Summe erhalten Ihre Kunden so eine attraktive Gesamtverzinsung, die weit über den Angeboten von Banken liegt. Durch die Reduzierung des Garantiezinses auf 1,25 % fallen verschiedene Leistungen von Lebens- und Rentenversicherungen niedriger aus. Gleichwohl ist die Rentenversicherung die einzige Altersvorsorge, die ein langes Leben versichert. Nur Lebens- bzw. Rentenversicherungen bieten in Zeiten von Niedrigzinsen hohe Sicherheit, attraktive Rendite und Flexibilität. Verkaufsunterstützung für Sie Einkommenssicherung Vorsorge & Familie Um Sie bei Ihren Beratungsgesprächen zu unterstützen, haben wir die vorliegende Verkaufsinformation Rente-Deutsch Deutsch-Rente entwickelt. Auf den folgenden Seiten lesen Sie das Wichtigste über das Rentenpaket und das Lebensversicherungs-Reformgesetz. Was die gesetzlichen Neuregelungen im Klartext für Ihre Kunden bedeuten, erfahren Sie genauso wie nützliche Vertriebsansätze und verkaufsunterstützende Maßnahmen. Bitte beachten Sie, dass die Broschüre ausschließlich für interne Zwecke geeignet ist. Keine Weitergabe an Endkunden. 3

4 Ren ten pa ket (seit 01. Juli 2014) Ein Paket in 4 Teilen viel Wirbel für wenige! 1. ab schlags freie Ren te ab 63 Die Rente ab 63 ist eine Ergänzung der 2012 eingeführten Altersrente für langjährig Versicherte. Nach 45 Beitragsjahren kann man ohne Abschläge in Rente gehen. Neu ist, dass jetzt auch Zeiten freiwilliger Beitragszahlung angerechnet werden, ebenso wie kurze Unterbrechungen wie z. B. durch Arbeitslosigkeit. Geburtsjahr Versicherter Anhebung um Monate auf Alter Jahre auf Alter Monate Die Altersgrenze ab 63 gilt allerdings nur für die Jahrgänge 1952 und älter. Für alle anderen bleibt es bei der 2007 beschlossenen Anhebung der Regelaltersgrenze. Allerdings können sie nach 45 Beitragsjahren ihren Renteneintritt um zwei Jahre vorverlegen. Rechentool unter 2. Müt ter ren te Wer für seine Kinder, die vor 1992 geboren wurden, rentenwirksame Erziehungszeiten genommen hat, erhält pro Kind einen Zusatz-Entgeltpunkt. In Zahlen: ca. 30 Euro pro Kind. 3. ver bes ser te Er werbs min de rungs ren te Wer aus gesundheitlichen Gründen weniger als 3 oder 6 Stunden am Tag erwerbstätig sein kann, hat Anspruch auf Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit (weniger als 3 Stunden = volle EMR, weniger als 6 Stunden = halbe EMR). Seit dem 1. Juli 2014 wird die sogenannte Zurechnungszeit um zwei Jahre (von 60 auf 62 Jahre) verlängert. Es wird also angenommen, als ob Sie mit ihrem bisherigen Durchschnittseinkommen bis zum 62. statt wie bisher zum 60. Geburtstag gearbeitet hätten. Zudem werden die letzten 4 Jahre vor Eintritt der Erwerbsminderung nicht bewertet, falls dies für Betroffene günstiger ist. In Zahlen: durchschnittlich ca. 40 Euro brutto mehr Rente. 4. An pas sung des Re ha-bud gets Immer mehr Menschen benötigen Maßnahmen der beruflichen Rehabilitation. Deshalb wurde das Budget dafür um 1,3 Milliarden Euro bis 2020 erhöht. Zum Vergleich das Budget im Jahr 2013: 5,8 Milliarden Euro. Klartext für Ihre Kunden Der Großteil der gesetzlich Versicherten profitiert nicht von diesem Rentenpaket. Im Gegenteil: Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung sorgen die beschlossenen Maßnahmen für weitere Einschnitte in das Rentensystem. Ohne die teuren Maßnahmen hätte der Rentenbeitrag auf 18,3% gesenkt werden können. Ein Durchschnittsverdiener im Westen Deutschlands hätte so 209 Euro mehr zur Verfügung gehabt (im Osten 176 Euro). Das Rentenpaket ist nicht darauf angelegt, Altersarmut zu vermeiden. So sieht Axel Reimann, Präsident der Deutschen Rentenversicherung das neue Gesetz. 4 Fazit: Ihr Kunde muss auf jeden Fall zusätzlich vorsorgen, um abgesichert zu sein bzw. im Alter gut leben zu können. An der mageren gesetzlichen Rente ändert sich nichts, die Änderungen bei der Erwerbsminderungsrente sind nur marginal. Psychologisch gesehen ist die Rente ab 63 ein Riesenfehler. Überlegen Sie nur selbst: Mit viel Mühe haben auch Sie Ihren Kunden in den letzten Jahren beigebracht: Wenn wir länger leben, müssen wir auch länger arbeiten.

5 Le bens ver si che rungs-re form ge setz (LVRG) Sicherheit für Bestandskunden Neu re ge lung der Be wer tungs re ser ven-be tei li gung Die Beteiligung ausscheidender Kunden an den Bewertungsreserven auf festverzinsliche Wertpapiere soll zwischen ausscheidenden und verbleibenden Kunden gerechter verteilt werden. Nur wenn die zugesagten Leistungen aller Versicherten ausreichend gesichert sind, dürfen Versicherungsgesellschaften die Bewertungsreserven wie bisher (50%) auszahlen. Die Änderungen betreffen etwa 62 der knapp 88 Millionen Lebens- und Rentenversicherungs- Policen. Nicht betroffen sind Fondspolicen und Risikolebensversicherungen. Ab sen kung Höchst rech nungs zins (Garantiezins) Seit 1. Januar 2015 beträgt der Höchstrechnungszins 1,25 Prozent. Betroffen sind nur Neuverträge. Hö he re Über schuss be tei li gung Seit 2015 beträgt die Mindestbeteiligung der Kunden an den Risikoüberschüssen 90 Prozent (früher 75 Prozent). Dies gilt für Bestands- und Neukunden. Risikoüberschüsse entstehen, wenn weniger Risiken eingetreten sind als kalkuliert, z.b. wenn in der Risikolebensversicherung weniger Versicherte sterben als angenommen. Aus schüt tungs sper re Diese Maßnahme soll sicherstellen, dass kurzfristig keine Gelder an die Aktionäre von Versicherungsgesellschaften abfließen, falls diese mittel- und langfristig zur Sicherung der Garantien benötigt werden. Ein füh rung ei ner Ren di te-kenn zif fer Angebote für LV-Verträge müssen seit 1. Januar 2015 eine Kennzahl zur effektiven Kostenbelastung enthalten. Die Effektivkostenquote (Reduction in Yield) gibt an, wie sich die Kosten auf die Rendite einer Police auswirken. Die Kennziffer bezieht alle einkalkulierten Kosten ein, also neben den laufenden auch die Abschluss- und Vertriebskosten sowie bei fondsgebundenen Produkten die Fondskosten. Ab sen kung der zill me rungs fä hi gen Ab schluss kos ten Die bilanziell anrechenbaren Abschlusskosten für das Versicherungsunternehmen werden von 40 auf 25 Promille begrenzt. Klartext für Ihre Kunden Generell stärkt das LVRG die Versichertengemeinschaft bzw. die klassischen Kapitallebensversicherungen / privaten Rentenversicherungen. In der andauernden Niedrigzinsphase sorgt es dafür, dass garantierte Zusagen für Kunden auch in Zukunft eingehalten werden können. 5

6 Neuerungen? Sie wissen ja: Berater-Sein verpflichtet Lt. Versicherungsvertrags-Gesetz (VVG) müssen Sie das Kundengespräch suchen: 6 Abs. 4 VVG Die Beratungspflicht nach Abs. 1 besteht auch nach Vertragsschluss während der Dauer des Versicherungsverhältnisses, soweit für den Versicherer ein Anlass ( ) für eine Nachfrage und Beratung des Versicherungsnehmers erkennbar ist. Zwei Ansätze in Kürze: Mit der Renteninformation zum Beratungsfeld Vorsorge & Familie Wann möchten Sie in Rente gehen? Das Renteneintrittsalter liegt seit vielen Jahren im Durchschnitt bei etwa 63 Jahren. Wer will oder kann schon bis 67 arbeiten? So kann das Renteneintrittsalter mit 67 Jahren für Ihre Kunden doppelt nachteilig sein: 1. Die Rente wird gekürzt: 0,3 % für jeden Monat, den man früher in Rente geht. Das macht am Ende 7,2 %, wenn Ihr Kunde statt mit 67 schon mit 65 Jahren in Rente gehen will. Ausnahme: langjährig Versicherte 2. Die Rente wird gekürzt: Wenn Beiträge zur GRV fehlen (z.b. bei Krankheit, Kindererziehungszeiten oder Arbeitslosigkeit) Klartext: Rente vor 67 kostet richtig Geld!. zum Beratungsfeld Einkommenssicherung Was ist, wenn Sie nicht bis zur Rente arbeiten können? Hier hilft Ihnen auch die Renteninformation, Ihre Kunden auf die Einkommenssicherung anzusprechen. Denn die gesetzliche Erwerbsminderungs-Rente (EMR) hat einige Nachteile: Sehr hohe Anspruchsvoraussetzungen Geringe Rentenhöhe Rentensteigerung zum Inflationsausgleich sind nicht planbar Tatsächlicher Beruf ist nicht versichert Sensibilisieren Sie Ihren Kunden für die Notwendigkeit einer Absicherung, indem Sie die Lücke zwischen dem Anspruch aus der EMR und dem aktuellen Nettogehalt vergleichen. Die Höhe der individuellen gesetzlichen Hinterbliebenen-Rente leitet sich aus der EMR ab, die in der Renteninformation dargestellt ist. Klartext: Die EMR reicht nicht aus, um den Lebensstandard zu halten. Das heißt: Die Einkommensabsicherung unbedingt neben der Planung der Altersrente berücksichtigen. 6

7 Private Rente? Am besten lebenslänglich! Gezielt sparen heißt speziell im Bereich Altersvorsorge, auf eine clevere Anlagestrategie zu achten. Je nach Absicherungsbedarf und persönlicher Risikoneigung können Sie aus der gesamten Produktpalette der Bayerischen wählen. Mit Versicherungsprodukten im Vorteil Im Gegensatz zu Banken garantiert die Bayerische Rentenleistungen bis ans Lebensende völlig unabhängig davon, ob der Versicherte nun 80 Jahre, stolze 100 Jahre oder älter wird. Ein Bank-Sparplan ist deshalb keine Alternative zu einer Rentenversicherung. Er kann dazu führen, dass das Geld im Alter einfach nicht ausreicht. Oder anders betrachtet: Damit nicht am Ende des Geldes noch ordentlich Leben übrigbleibt. Der Börse komplett fern zu bleiben, ist in vielen Fällen eine teure Entscheidung. Denn langfristig sind Aktien die erfolgreichste Anlageform. Bei Erreichen der er Marke im Juni 2014 hat sich der deutsche Aktienindex (DAX) seit seiner Gründung im Jahr 1989 vom Anfangsniveau von Punkten verzehnfacht. Das entspricht einer Rendite von knapp neun Prozent pro Jahr. Selbst Verbraucherschützer sind überzeugt, dass vernünftige Altersvorsorge nur mit Hilfe der Börse möglich ist. Wichtig ist, dass der Anlagehorizont lang genug ist. Breit streuende Aktienfonds haben in den vergangenen Jahren im Schnitt etwa 6 bis 8 Prozent Wertsteigerung erzielt. Bei der Kombination von Rentenversicherung und Aktienmarkt hat die Bayerische einzigartige Produkte zu bieten. Je nach persönlicher Risikobereitschaft gibt es hier für Ihre Kunden viele Möglichkeiten mit unterschiedlichen steuerlichen Vorteilen. Einkommenssicherung - wichtig für Wohlstand bis ins hohe Alter Keiner denkt gerne über eine mögliche Berufsunfähigkeit oder schwere Krankheiten nach - besonders wenn man am Beginn der Berufslaufbahn steht. Das Risiko wird häufig unterschätzt. Dabei ist die Einkommenssicherung eine der wichtigsten Absicherungen! Hier können Sie neben der besten BU aller Zeiten attraktive Alternativen wählen, wie z. B. die Schwere Krankheiten-Versicherung oder die Existenzsicherungs-Rente. Anlass zur ganzheitlichen Beratung Tipp: Nutzen Sie die Beratungsgespräche zur Klartext-Aktion, um in die ganzheitliche Beratung einzusteigen. Am besten legen Sie bei Ihrem ersten Beratungsgespräch gleich weitere Termine fest. Sie können dann auf diesem Gespräch aufbauen und weitere Beratungsfelder ansprechen. Wichtig für Altersvorsorge Die nächsten Schritte Einkommenssicherung Vorsorge & Familie Hab & Gut Gesundheit & Schönheit Vermögen & Finanzierung 7

8 Machen Sie jetzt den Renten-Check mit Ihren Kunden! Die Renteninformation Ihre beste Gesprächsgrundlage Ihr Kunde zahlt Monat für Monat viel Geld in die gesetzliche Rentenversicherung ein. Dann ist es doch ganz selbstverständlich, dass er wissen möchte, was daraus wird. 31 Millionen Renteninformationen jährlich Die Deutsche Rentenversicherung informiert jedes Jahr ihre Versicherten über den aktuellen Stand der bisher erworbenen Rentenansprüche. Auf den ersten Blick wirkt die Renteninfo klar und präzise Die Hochrechnungen vermitteln den Eindruck von Genauigkeit und Verbindlichkeit, da die Rentenanwartschaft und die Höhe der Altersrente auf den Cent genau dargestellt sind. Doch die Zahlen täuschen Experten meinen: Die gesamte Darstellung ist zu optimistisch. Vielen wird so nicht klar, wie dramatisch es um ihre Rente bestellt sein wird. Das Wirtschaftsmagazin der ARD Plusminus spricht daher ganz offen von Rentenillusion. Klartext für Ihre Kunden Das steht nicht in der Renteninformation! 1. Die Altersrente ist nur eine mögliche Brutto-Rente! Ihre Kunden werden viel weniger als die ausgewiesene Rente im Portemonnaie haben. Schließlich müssen sie die Rente versteuern und zusätzlich noch Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung aufbringen. Wie dramatisch die Abzüge sein können, steht nicht in der Renteninformation. Gesetzlich krankenversicherte Rentner zahlen aktuell durchschnittlich 7,75 % der Rente an die Krankenkasse. Hinzu kommt der Beitrag für die gesetzliche Pflegeversicherung in Höhe von 1,175 % (Kinderlose: 1,3 %). Privat Versicherte müssen mit noch höheren Ausgaben rechnen. Schon jetzt sind Teile der gesetzlichen Rente steuerpflichtig. Ab 2040 werden Renten sogar voll besteuert. Wer z.b. dieses Jahr in Rente geht, zahlt auf 70 % seiner gesetzlichen Rente Steuern. Wer in 20 Jahren in Rente geht, muss 95 % seiner gesetzlichen Rente versteuern. So wenig bleibt netto übrig Beispiel: 30 jähriger, ledig, keine Kinder, Rentenbezug im Jahr 2052, keine weiteren Einkünfte Altersrente brutto 1.500,00 EUR Einkommensteuer 93,75 EUR Soli 2,55 EUR Kirchensteuer 7,50 EUR Krankenversicherung 112,50 EUR Pflegeversicherung 19,50 EUR Altersrente netto * 1.264,20 EUR * Ohne Berücksichtigung von Inflation und Rentenentwicklung 8

9 2. Die angenommenen Rentensteigerungen sind nicht garantiert! Ob oder wie hoch künftige Rentensteigerungen ausfallen, ist ungewiss. Die jährlichen Steigerungen in der Renteninformation sind zu optimistisch, da in den Jahren 2004 bis 2010 die Renten nur im Durchschnitt mit 0,57% angepasst wurden. Entwicklung des aktuellen Rentenwertes (West) Aktueller Rentenwert in EUR 27, , , , Die Inflation ist in den Hochrechnungen nicht berücksichtigt! Die Rentenversicherung weist zwar auf die Gefahr der Inflation (= Kaufkraftverlust) hin, bezieht diese aber nicht in die Prognoserechnungen mit ein. Ihr Kunde wird sich als Rentner deutlich weniger leisten können, weil die Kaufkraft des Geldes nachlässt oder, einfach ausgedrückt, das Leben teurer wird. Das Deutsche Institut für Altersvorsorge hat eine durchschnittliche Inflation von 2,3 % für die vergangenen 30 Jahre errechnet. Wer z. B. in 20 Jahren in Rente geht, kann sich dann von Euro nur noch so viel kaufen wie heute mit 640 Euro. Beispiele für Inflation* ** 1,74 EUR 3,40 EUR 5,05 EUR 0,58 EUR 1,42 EUR 2,11 EUR 3,71 EUR 8,70 EUR 12,93 EUR * Preisentwicklung: 1Kg Brot, 1L Normal-Benzin, Wiesen-Maß **Hochrechnung der Inflation: Annahme: 2,0 % 9

10 Ren ten in for ma ti on Nutzen Sie die Renteninformation, um Ihren Kunden bedarfsgerecht zu beraten: 10

11 im Klartext und zum Weiterdenken Die Renteninformation zeigt, welche Leistungen Ihr Kunde eventuell erwarten kann. Sie zeigt nicht, welche tatsächlich benötigt werden. Klartext für Ihre Kunden Wann möchten Sie in Rente gehen? Ist diese Rente garantiert? Wie hoch schätzen Sie Ihre Netto-Rente? Wer vor 67 in Rente gehen will, muss mit einem Abschlag von 0,3 % pro Monat rechnen. Weitere Kürzungen drohen, falls Beitragszeiten fehlen. Diese Garantie gibt Ihnen keiner. Denn gesetzliche Änderungen gibt es immer wieder, die sich auch auf die Rentenhöhe auswirken können. Achtung Brutto-Rente! Von diesen Beträgen gehen noch Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge ab. Je nach Einkommen fallen zusätzlich Steuern an. Könnten Sie von der gesetzlichen Erwerbsminderungs-Rente leben? Die Rente wegen voller Erwerbsminderung (EMR) ist keine Berufsunfähigkeits- Absicherung. Die volle Leistung gibt es nur, wenn Sie weniger als 3 Stunden am Tag arbeiten können. Für wie realistisch halten Sie diese Hochrechnung? Die Rentenanwartschaft bzw. die Rentenhöhe ist nicht garantiert. Krankheit, Kindererziehungszeiten oder Arbeitslosigkeit reduzieren die prognostizierten Beträge. Wie schätzen Sie künftige Rentenerhöhungen ein? Rentenerhöhungen von 1 oder 2 % bzw. sich daraus ergebende Werte erzeugen Erwartungen und lösen ein Gefühl von falscher Sicherheit aus. Rentensteigerungen sind möglich, stagnieren aber in den letzten Jahren. In den Jahren 2004 bis 2010 wurden die Renten nur im Durchschnitt mit 0,57% angepasst. Wie hoch schätzen Sie die Kaufkraft Ihrer Rente in 20 Jahren ein? Der Kaufkraftverlust wurde in den Hochrechnungen nicht berücksichtigt. Die durchschnittliche Inflationsrate wird mit 1,5 % angenommen (auf Seite 2 der Renteninformation). Tatsächlich beträgt die durchschnittliche Inflation 2,3 % p.a. für die vergangenen 30 Jahre. D.h. wer z. B. in 20 Jahren in Rente geht, kann sich dann von Euro nur noch so viel kaufen wie heute mit 640 Euro. 11

12 Viele Fakten - alle klartext-tauglich Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, Klartext zu reden: Keiner kommt um private Vorsorge herum. Zwar steigen die Renten regelmäßig (in homöopathischen Dosen), doch alleine mit der gesetzlichen Rente ist ein sorgenfreier Ruhestand nicht einmal annähernd drin. Aktuell sind die Medien wieder voll mit Themen wie Altersarmut, Rentenpaket, LVRG, Rentenillusion. Alle kommen zu demselben Ergebnis: Die Rente wird niemals reichen! Höchste Zeit für ein Beratungsgespräch mit Ihnen! Ihre Kunden werden eine weit größere Versorgungslücke haben, als es die gesetzliche Renteninformation derzeit glauben lässt. Tragen Sie im Sinne unseres Reinheitsgebots dazu bei, dass Ihre Kunden ihre Rentenansprüche richtig beurteilen und somit ihre Versorgungslücke richtig einschätzen können. Nutzen Sie individuelle Gesprächsimpulse Jeder Kunde ist anders. Deshalb reagieren sie auch auf unterschiedliche Impulse. Hier einige aktuelle Fakten, mit denen Sie Ihre Beratungsgespräche untermauern können. Die Durchschnittsrente beträgt Euro monatlich in Deutschland Mit einer solchen Summe lässt sich aktuell in Großstädten kaum die Miete für eine 3-Zimmer Wohnung bezahlen. Fragen Sie doch einfach Ihre Kunden, was so eine Rente für sie bedeuten würde. Wichtig Viele Versicherte mit weniger als 45 Beitragsjahren müssen mit weit weniger auskommen. Erst recht, wenn die Rente wenig oder nicht angepasst wird, die Preise aber regelmäßig steigen. 12

13 2,3 Mio. Menschen über 65 Jahre waren in 2011 vom Armutsrisiko bedroht Eine Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) zeigt, dass etwa 75 Prozent der Bürger damit rechnen, ihren Lebensstandard einzubüßen, weil ihre Einkünfte in der Rentenphase längst nicht an die in ihrem Erwerbsleben heranreichen. Fragen Sie Ihren Kunden, ob ihm auch die zunehmende Anzahl an älteren Flaschensammlern in den Großstädten schon aufgefallen ist! Wir werden immer älter da muss unser Geld auch länger reichen Noch nie gab es so viele alte Menschen im Verhältnis zu Jüngeren. Bereits heute gibt es in Deutschland über Menschen, die hundert Jahre und älter sind. Für eine heute 55-jährige Frau liegt die Wahrscheinlichkeit, älter als 95 Jahre zu werden, bei 37,9 Prozent und für einen 55-jährigen Mann immerhin noch bei 21,8 Prozent. Ihre Kunden sollten die längere Lebensdauer auch bei ihrer Ruhestandsplanung unbedingt berücksichtigen. Es ist ein Unterschied, ob das angesparte Kapital 10, 20 oder 30 Jahre reichen muss. Durch die steigende Lebenserwartung ist die Phase der Nutzung der Ersparnisse inzwischen oft länger als die Phase des Vermögensaufbaus. Fragen Sie Ihren Kunden, wie alt die älteste Person in seiner Familien ist! Mehrheit der Deutschen will mit 63 Jahren in Rente gehen! Eine Umfrage von Infra dimap zeigt, dass es den meisten Menschen wichtiger ist, früher in Rente zu gehen als ein gleichbleibender Lebensstandard im Alter selbst wenn das Rentenabschläge bedeutet. Ein Beispiel: Um ein Jahr früher in Rente zu gehen, kostet ein Ehepaar insgesamt ca Euro* Ein schönes Sparziel, für das Sie Ihren Kunden sicher eine entsprechende Anlage anbieten können! Fragen Sie Ihren Kunden, ob er sich das auch vorstellen könnte! Fast die Hälfte der Deutschen kennt ihre gesetzlichen Ansprüche nicht! Gleichzeitig halten 70 Prozent der Bürger die gesetzliche Rente für nicht ausreichend (vgl. Focus Money 32/2014). Besonders die junge Generation hat Angst, im Alter von einem Existenzminimum leben zu müssen. Fragen Sie Ihren Kunden, ob er seinen aktuellen gesetzlichen Rentenanspruch kennt. Falls nein: Sorgen Sie für Sicherheit und zeigen Sie, wie man auch mit kleinen Mitteln in fast jeder Lebenslage aktiv werden kann. Stichwort: plusrente. Das Niedrigzins-Umfeld ist schlecht für alle Sparer! Millionen deutscher Sparer schauen aktuell in die Röhre, weil sichere Geldanlagen wie Sparbücher kaum noch etwas abwerfen. Die Rendite 10-jähriger Bundesanleihen liegt derzeit unter einem Prozent. Das reicht nicht einmal, um die Inflation auszugleichen. Für eine Altersvorsorge eignen sich solche Anlagen nicht mehr. Fragen Sie Ihren Kunden, ob für ihn eine Mindestverzinsung von 2,75 % p.a. interessant ist. Warten macht Vorsorge teurer! Je früher Ihr Kunde seine Versorgungslücke schließt, desto günstiger für ihn. Für 500 Euro monatliche Zusatzrente ab dem 67. Lebensjahr muss ein heute 25-jähriger im Schnitt nur 90 Euro im Monat investieren. Ein 45-jähriger bereits ca. 270 Euro. Fragen Sie Ihren Kunden, ob er noch in diesem Jahr Geld sparen möchte. *Ehepaar, 45 Jahre, EUR Jahreseinkommen Mann, Frau, 1% Gehaltsteigerung p.a., Rente mit 67 Jahren, Wunschrente 70 % des aktuellen Nettos (vgl. Focus Money,Nr. 30). 13

14 Beratungs-Unterstützung analog und digital Verkaufshilfe zum Einsatz & Verbleib beim Kunden (B ) Auf dem 4-seitigen Flyer ist die Renteninformation abgebildet. Die einzelnen Fragen geben Ihren Kunden Hilfestellung, was die einzelnen Werte im Klartext bedeuten. Renten-Drehscheibe Mit dem Rentenanzeiger können Sie ihren Kunden sehr einfach die Altersrente, die Versorgungslücke und den entsprechenden Kapitalbedarf zur Schließung seiner Versorgungslücke aufzeigen. Rentenanzeiger 2. Halbjahr Alte Bundesländer Die Renten steigen geringer als die Löhne. Dadurch sinkt das Rentenniveau und die Lücke zwischen Rente und Erwerbseinkommen wird größer. Wenn ein heute 40-jähriger lediger Arbeitnehmer weiterhin Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung nach seinem derzeitigen mtl. Bruttogehalt von zahlt, ergäbe sich eine Rente mit 67 Jahren nach Abzug von Sozialversicherungsbeiträgen (10,5%) von Das derzeitige Rentenniveau läge bei 60 % seines Nettogehalts. Da jedoch die Höhe der voraussichtlichen späteren Altersrente in heutiger Kaufkraft. Das Rentenniveau sinkt! Renten künftig geringer steigen werden als die Löhne, verschlechtert sich das Rentenniveau. Unter Annahme von Lohn- und Rentensteigerungen sowie der Inflation* sinkt die Altersrente in heutiger Kaufkraft auf 972. Damit entspricht die Altersrente nur etwa der Hälfte des derzeitigen Nettogehalts. Zusätzlich mindert die Besteuerung die Rente. Auf der Rückseite lassen sich die Erwerbsminderungs- und Hinterbliebenenrenten für unterschiedliche Bruttogehälter berechnen. Nettogehalt Alleinstehende (A) Bruttogehalt Verheiratete (V) ( ) Kapitalbedarf 1 Alleinstehende Verheiratete Versorgungslücke Alleinstehende Verheiratete in % vom Netto A / V Altersrente 63 in % vom Netto A / V Altersrente Versorgungslücke Alleinstehende Verheiratete Kapitalbedarf 1 Alleinstehende Verheiratete Altersrente ohne Lohn-, Preisin % v. Netto und Rentensteigerungen in Allein./Verh. mit 63 Jahren mit 65 Jahren mit 67 Jahren Altersrente* (AR) in heutiger Kaufkraft Rentenerwartung vor Abzug von Steuern für einen heute 40-jährigen Versicherten mit max. 42 Versicherungsjahren zum Rentenbeginn mit 63 Jahren, 44 mit 65 Jahren und 46 mit 67 Jahren. 65 Altersrente 67 in % vom Netto A / V Versorgungslücke Alleinstehende Verheiratete Kapitalbedarf 1 Alleinstehende Verheiratete *AR bei jährl. Rentenanpassung von 1 %, Lohnentwicklung und Inflation 1,6 %. 1 Kapitalbedarf bei 2 % Verzinsung p. a. für eine lebenslange mtl. Rente für einen heute 40-jährigen Mann: Ab Alter 63, Dauer 21,7 J., ab 65 20,3 J., ab 67 18,9 J. 14

15 Landingpage für Kunden Hier finden Sie alle Informationen für Ihre Kunden in digitaler Form zum Nachlesen. Außerdem erwarten Sie und Ihre Kunden zahlreiche Zusatzinformationen: Fakten zur Renteninformation Fragen & Antworten zum Rentenpaket Tipps für Ihre Kunden Landingpage für Vertriebspartner Hier finden Sie zusätzlich Beratungsunterstützung wie Vergleichsrechner, Anzeigenvorlagen, Presseclippings und Plakate. Elektronische Hilfsmittel Mit dem neuen Vergleichsrechner zeigen Sie Ihrem Kunden spielerisch den finanziellen Vorteil, wenn er sich statt einer klassischen Rentenversicherung für unsere Höchstzins-Rente entscheidet (Mindestverzinsung von 2,75% p. a.). Außerdem können Sie die Lebenserwartung individuell berechnen. Damit lässt sich gut argumentieren, wie wichtig eine lebenslange Rente für eine sichere Zukunft ist. Video als Türöffner An privater Altersvorsorge führt kein Weg vorbei. Sehen Sie dazu unser Video und machen Sie sich selbst ein Bild unter Übrigens: Das Video eignet sich sehr gut als Einstieg in ein Beratungsgespräch. 15

16 Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG Bayerische Beamten Versicherung AG Thomas-Dehler-Str München T 089/ F 089/ diebayerische.de B (02.15)

Der Garantiezins sinkt auf 1,25 %

Der Garantiezins sinkt auf 1,25 % Aktuelle Spezialausgabe Der Garantiezins sinkt auf 1,25 % Was sich ab 2015 für die Altersvorsorge und die Risikoabsicherung ändert Informationen der Gothaer Lebensversicherung AG Was ist wichtig bei der

Mehr

Alles auf einen Blick. der Nettorente. plan360

Alles auf einen Blick. der Nettorente. plan360 plan360 Alles auf einen Blick Gesetzliche Rentenversicherung und Berechnung der Nettorente. Die jährliche Renteninformation richtig entschlüsseln Ständig wechselnde wirtschaftliche und gesetzliche Einflüsse

Mehr

Modellrechnung zur persönlichen Altersvorsorge

Modellrechnung zur persönlichen Altersvorsorge Modellrechnung zur persönlichen Altersvorsorge Für Herrn Andreas Altersvorfreude und Frau Andrea Altersvorfreude Ihre persönliche Altersvorsorge-Planung wurde erstellt von: Der Fairsicherungsladen GmbH

Mehr

Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Altersvorsorge was können Sie tun?

Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Altersvorsorge was können Sie tun? 2 Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! 5 Schritt 1:Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? 6 Schritt 2:Welche Ziele und Wünsche habe ich? 6 Schritt 3:Was brauche ich im Alter? 8 Schritt 4:Was

Mehr

Für Arbeitnehmer. Direktversicherung Der einfache und sichere Weg zu mehr Rente

Für Arbeitnehmer. Direktversicherung Der einfache und sichere Weg zu mehr Rente Für Arbeitnehmer Direktversicherung Der einfache und sichere Weg zu mehr Rente Es zeichnet sich deutlich ab: Die gesetzliche Rente wird im Ruhestand nicht ausreichen 93 % der Bundesbürger rechnen damit,

Mehr

Ihre Vorteile mit einer betrieblichen Altersversorgung

Ihre Vorteile mit einer betrieblichen Altersversorgung Ihre Vorteile mit einer betrieblichen Altersversorgung Folie 1 vom 15.09.2006 S-VersicherungsService Rechtsanspruch Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung Arbeitnehmer hat die Möglichkeiten Teile seines

Mehr

Lebensversicherungen sind und bleiben ein entscheidender Bestandteil der Altersvorsorge

Lebensversicherungen sind und bleiben ein entscheidender Bestandteil der Altersvorsorge Lebensversicherungen sind und bleiben ein entscheidender Bestandteil der Altersvorsorge Die geplante Senkung des Garantiezinses ändert dies nicht! Der jüngste Vorschlag der Deutschen Aktuarsvereinigung

Mehr

VORSORGE. WACHSEN LASSEN.

VORSORGE. WACHSEN LASSEN. VORSORGE. WACHSEN LASSEN. Direktversicherung durch Gehaltsumwandlung Menschen schützen. Werte bewahren. VORSORGE. FÜR IHR LEBEN. Es zeichnet sich deutlich ab: Die gesetzliche Rente wird im Ruhestand nicht

Mehr

Private Rentenversicherung

Private Rentenversicherung Private Rentenversicherung Alle Freiheiten. Sicher genießen. Flexibel, sicher und passend. Die Private Rentenversicherung der SAARLAND Wir sind für Sie nah. Warum Sie unbedingt jetzt an Ihre Rente denken

Mehr

RISIKOLEBENSVERSICHERUNG: DER CLEVERE RISIKOSCHUTZ

RISIKOLEBENSVERSICHERUNG: DER CLEVERE RISIKOSCHUTZ : G N U R E H IC S R E V RISIKOLEBENS D E R C LE V E R E Z T U H C S O K I S I R RISIKOLEBENSVERSICHERUNG: DER CLEVERE RISIKOSCHUTZ Mit einer Risikolebensversicherung sichern Sie Angehörige oder Geschäftspartner

Mehr

Aktiv vorsorgen für eine sichere Rente

Aktiv vorsorgen für eine sichere Rente Aktiv vorsorgen für eine sichere Rente Klassische Rentenversicherung Flexible Renten-Police www.continentale.de Rechtzeitig vorsorgen - Entspannt in Rente gehen Unsere Lebenserwartung hat sich in den letzten

Mehr

Berufsunfähigkeitsabsicherung Bedarfs-Check. Wir schützen Ihre Existenz das versichern wir Ihnen.

Berufsunfähigkeitsabsicherung Bedarfs-Check. Wir schützen Ihre Existenz das versichern wir Ihnen. Berufsunfähigkeitsabsicherung Bedarfs-Check Wir schützen Ihre Existenz das versichern wir Ihnen. Ihr klarer Vorteil: die Berufsunfähigkeitsabsicherung der ERGO. Ihr privater Schutz Absicherung nach Maß.

Mehr

Aktuelles aus der Deutschen Rentenversicherung

Aktuelles aus der Deutschen Rentenversicherung Service Aktuelles aus der Deutschen Rentenversicherung 0 ISV27t Aktuelles aus der Deutschen Rentenversicherung Überblick Gesetz über Leistungsverbesserung in der gesetzlichen RV Gesetz zur Stärkung der

Mehr

Inhalt. Rente mit 67 oder doch schon eher? 5. Viele Wege führen zur Rente vor 67 27

Inhalt. Rente mit 67 oder doch schon eher? 5. Viele Wege führen zur Rente vor 67 27 2 Inhalt Rente mit 67 oder doch schon eher? 5 Bin ich von der Rente mit 67 betroffen? 6 Eher in Rente wie hoch sind die Abschläge? 11 Kann ich die Abschläge finanziell ausgleichen? 16 Sind auch Erwerbsminderungsrenten

Mehr

Werkstattbericht Nr. 7/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht

Werkstattbericht Nr. 7/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Nr. 7/2001

Mehr

Lieber gesichert leben. Berufsunfähigkeitszusatzversicherung

Lieber gesichert leben. Berufsunfähigkeitszusatzversicherung Lieber gesichert leben Berufsunfähigkeitszusatzversicherung Die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung: die ideale Ergänzung für Ihre Altersvorsorge Was tun, wenn Ihre Arbeitskraft ausfällt? Haben Sie schon

Mehr

Service Die Renteninformation mehr wissen

Service Die Renteninformation mehr wissen Service Die Renteninformation mehr wissen > Wie hoch wird meine Rente sein? > Sollte ich zusätzlich vorsorgen? > Ist mein Versicherungskonto vollständig? Die Renteninformation so planen Sie besser fürs

Mehr

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente.

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE Optionale Sicherheitsbausteine: n Berufsunfähigkeitsschutz n Hinterbliebenenschutz Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Viel Spielraum

Mehr

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit der LVM-Direktversicherung

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit der LVM-Direktversicherung Eine Information für Arbeitnehmer Betriebliche Altersversorgung mit der LVM-Direktversicherung Äußerst attraktiv und einfach unverzichtbar: die betriebliche Altersversorgung Die gesetzliche Rente wird

Mehr

Basis-Rente. Beste Aussichten für Ihre Zukunft: Steuern sparen mit der LVM-Basis-Rente

Basis-Rente. Beste Aussichten für Ihre Zukunft: Steuern sparen mit der LVM-Basis-Rente Basis-Rente Beste Aussichten für Ihre Zukunft: Steuern sparen mit der LVM-Basis-Rente Schließen Sie Ihre Versorgungslücke mit der LVM-Basis-Rente Auch dem Staat ist längst klar, dass in den meisten Fällen

Mehr

Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen.

Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen. Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen. NAME: Sebastian Oberleitner WOHNORT: Memmingen ZIEL: So vorsorgen, dass im Alter möglichst viel zur Verfügung steht. PRODUKT: Fondspolice

Mehr

Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern?

Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? 6 Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? Wenn Sie Ihre Vorsorgestrategie planen, denken Sie bitte nicht nur an die Absicherung des Alters und den

Mehr

Hans-Dieter Feldmann, Feldmann Consulting

Hans-Dieter Feldmann, Feldmann Consulting Besteuerung und Kaufkraftverlust lassen die Rente schmelzen Hans-Dieter Feldmann, Feldmann Consulting GmbH & Co. Beratungs KG Mehr als ein Drittel fehlt! Diese ernüchternde Feststellung müssen viele Zahnärzte

Mehr

Persönliche Auswertung zur Altersversorgung

Persönliche Auswertung zur Altersversorgung Persönliche Auswertung zur Altersversorgung wurde erstellt am 05.01.2015 für und Sabine Testkunde Worum geht es in Ihrer persönlichen Auswertung zur Altersversorgung Die Auswertung befasst sich, neben

Mehr

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten. Wolfgang Münch Dorothea Müller

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten. Wolfgang Münch Dorothea Müller VBL-Informationsveranstaltung 2007 Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten Referent: Wolfgang Münch Dorothea Müller VBL Altersvorsorge in Deutschland Das Verhältnis zwischen

Mehr

Die Lösung für Ihre Pläne. BasiAL, die Basisrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge BASISRENTE

Die Lösung für Ihre Pläne. BasiAL, die Basisrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge BASISRENTE Private Altersvorsorge BASISRENTE Optionale Sicherheitsbausteine: n Berufsunfähigkeitsschutz n Hinterbliebenenschutz Die Lösung für Ihre Pläne. BasiAL, die Basisrente der ALTE LEIPZIGER. Finanzielle Sicherheit

Mehr

Durchgeführt von PSEPHOS Institut für Markt-, Politik- und Sozialforschung GmbH. im Auftrag von Fidelity Worldwide Investment

Durchgeführt von PSEPHOS Institut für Markt-, Politik- und Sozialforschung GmbH. im Auftrag von Fidelity Worldwide Investment Deutsche verschenken ihre Rente Ergebnisse einer telefonischen Repräsentativbefragung unter 1.000 deutschen Erwerbstätigen im Alter zwischen 18 und 55 Jahren (Befragungszeitraum: 02.03.-04.04.11) Durchgeführt

Mehr

Manuela Knäbel Silvia Pierro

Manuela Knäbel Silvia Pierro VBL. Informationsveranstaltung 2009. Referenten Manuela Knäbel Silvia Pierro VBL. Informationsveranstaltung 2009. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik Die Situation der Altersvorsorge in

Mehr

VBL. Informationsveranstaltung 2009.

VBL. Informationsveranstaltung 2009. VBL. Informationsveranstaltung 2009. Ihre Referenten: Hans Jürgen Hoffmann Frank Bühler Fachhochschule Kiel, 18. Juni 2009 Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik Die Situation der Altersvorsorge

Mehr

Vorzeitig in Rente. Keine Frage offen. von Detlef Pohl. 1. Auflage 2008

Vorzeitig in Rente. Keine Frage offen. von Detlef Pohl. 1. Auflage 2008 Vorzeitig in Rente Keine Frage offen von Detlef Pohl 1. Auflage 2008 Vorzeitig in Rente Pohl schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Haufe-Lexware Freiburg 2008 Verlag C.H.

Mehr

Datenerfassung. für die Planung Ihrer Altersvorsorge, Einkommens- & Hinterbliebenenabsicherung. Mandantin / Mandant

Datenerfassung. für die Planung Ihrer Altersvorsorge, Einkommens- & Hinterbliebenenabsicherung. Mandantin / Mandant Mandantin / Mandant 1. Persönliche Angaben Mandant/in Titel / Vorname & Name (ggf. Geburtsname) Anschrift Telefon privat & beruflich E-Mail Bevorzugte Kommunikation Geburtsdatum/-ort Geschlecht männlich

Mehr

Persönliche Altersvorsorge-Planung

Persönliche Altersvorsorge-Planung Persönliche Altersvorsorge-Planung für Max Mustermann und Christine Mustermann Ihre persönliche Altersvorsorge-Planung wurde erstellt von: finanz-strategie andrea kalt & ulrich horzel Frau Andrea Kalt

Mehr

Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer

Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Bauen Sie bei Ihrer zusätzlichen Altersvorsorge auf die Direktversicherung Eigeninitiative ist unumgänglich

Mehr

Fragen & Antworten zum Entwurf des RV-Leistungsverbesserungsgesetzes

Fragen & Antworten zum Entwurf des RV-Leistungsverbesserungsgesetzes Fragen & Antworten zum Entwurf des RV-Leistungsverbesserungsgesetzes Der von der Bundesregierung beschlossene Gesetzentwurf beinhaltet im Wesentlichen vier Komponenten: die Rente ab 63, die Mütterrente,

Mehr

Gemeinsam erfolgreich mit der Generation Rente!

Gemeinsam erfolgreich mit der Generation Rente! Gemeinsam erfolgreich mit der Das Altersgrenzenanpassungsgesetz Der Hintergrund Gilt seit dem 01.01.2012. Bedeutet, dass alle Personen, die nach 1964 geboren sind, erst ab 67 Jahren die gesetzliche Rente

Mehr

Berufsunfähigkeit heute - ein verkanntes Risiko

Berufsunfähigkeit heute - ein verkanntes Risiko Berufsunfähigkeit heute - ein verkanntes Risiko Düsseldorf, Juli 2003 Berufsunfähigkeit heute 1 Berufsunfähigkeit heute - ein verkanntes Risiko Wer aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr oder nur noch

Mehr

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert.

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Fonds-Rente mit Zulagenförderung Der Continentale VorsorgePlusPlan Bis zu 300 EUR Kinderzulage www.continentale.de Die Menschen in Deutschland

Mehr

Entwurf des RV-Leistungsverbesserungsgesetzes Fragen & Antworten (Stand 23.05.2014)

Entwurf des RV-Leistungsverbesserungsgesetzes Fragen & Antworten (Stand 23.05.2014) Anlage 1 zu Info Nr. 31/2014 Entwurf des RV-Leistungsverbesserungsgesetzes Fragen & Antworten (Stand 23.05.2014) Der am 23.5.2014 vom Bundestag beschlossene Gesetzentwurf beinhaltet im Wesentlichen vier

Mehr

Regelaltersrente DEZ 2009 203,53. FRÜHESTMÖGLICHE ALTERSRENTE Regelaltersrente DEZ 2009 203,53

Regelaltersrente DEZ 2009 203,53. FRÜHESTMÖGLICHE ALTERSRENTE Regelaltersrente DEZ 2009 203,53 ****************************************************************** * * * Computergestützte Berechnung * * * * von Anwartschaften aus der gesetzlichen Rentenversicherung * * * * Berechnungsstichtag 01.08.2004

Mehr

Datenerfassung. für die Planung Ihrer Altersvorsorge, Einkommens- & Hinterbliebenenabsicherung. Mandant / Mandantin

Datenerfassung. für die Planung Ihrer Altersvorsorge, Einkommens- & Hinterbliebenenabsicherung. Mandant / Mandantin Mandant / Mandantin 1. Persönliche Angaben Mandant/in Persönliche Angaben Partner/in Titel / Vorname & Name Titel / Vorname & Name (ggf. Geburtsname) (ggf. Geburtsname) Anschrift Anschrift Telefon privat

Mehr

VERMÖGENSWIRKSAME LEISTUNGEN RICHTIG EINSETZEN

VERMÖGENSWIRKSAME LEISTUNGEN RICHTIG EINSETZEN F&U ASSEKURANZ MAKLER GMBH VERMÖGENSWIRKSAME LEISTUNGEN RICHTIG EINSETZEN Betriebliche Altersversorgung: Kapitalbildung mit Köpfchen BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG: DIE BESSERE ALTERNATIVE FÜR VERMÖGENSWIRKSAME

Mehr

Einigung: Das Rentenpaket kommt

Einigung: Das Rentenpaket kommt Einigung: Das Rentenpaket kommt Mit der Einigung beim Rentenpaket haben die Koalitionsparteien den Weg frei gemacht für wichtige Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung seit vielen

Mehr

Persönliche Altersvorsorge-Analyse

Persönliche Altersvorsorge-Analyse Persönliche Altersvorsorge-Analyse für Max Mustermann Musterstrasse 1 12345 Musterstadt Ihre persönliche Altersvorsorge-Analyse wurde erstellt vom: Institut für Vorsorge und Finanzplanung Die vorliegende

Mehr

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Klinikum der Universität zu Köln. 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Klinikum der Universität zu Köln. 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller VBL-Informationsveranstaltung 2007 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller 30.08.2007 Seite 1 VBL Inhalt VBLklassik und die Altersvorsorge in Deutschland Fördermöglichkeiten VBL. Freiwillige Vorsorgelösungen

Mehr

Altersvorsorge. Altersvorsorge mit 4 40,00 1 Arbeit geber zuschuss. Berufsunfähigkeitsvorsorge mit 4 20,00 1 Arbeit geber zuschuss

Altersvorsorge. Altersvorsorge mit 4 40,00 1 Arbeit geber zuschuss. Berufsunfähigkeitsvorsorge mit 4 20,00 1 Arbeit geber zuschuss Informationsbroschüre Betriebliche Altersvorsorge bei der Kurpark Residenz Haffkrug Altersvorsorge mit 4 40,00 1 Arbeit geber zuschuss Berufsunfähigkeitsvorsorge mit 4 20,00 1 Arbeit geber zuschuss Zusätzlich:

Mehr

Rentenreform 2014 Das Gesetz über. Rentenversicherung vom 23.6.2014

Rentenreform 2014 Das Gesetz über. Rentenversicherung vom 23.6.2014 Aktualisierung des Ratgebers Vorzeitig in Rente gehen 3. Auflage 2014, Stand: Juli 2014 Rentenreform 2014 Das Gesetz über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung vom 23.6.2014 Das

Mehr

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert.

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Fonds-Rente mit Zulagenförderung Der Continentale VorsorgePlus Plan Bis zu 300 EUR Kinderzulage www.continentale.de Die Menschen in Deutschland

Mehr

Investieren Sie in Ihren sorgenfreien Ruhestand. Sofort Renteclassic und Depot Renteclassic

Investieren Sie in Ihren sorgenfreien Ruhestand. Sofort Renteclassic und Depot Renteclassic Investieren Sie in Ihren sorgenfreien Ruhestand Sofort Renteclassic und Depot Renteclassic Die Zahl der Rentner steigt und steigt Der Generationenvertrag funktioniert nicht mehr Die Altersstruktur in Deutschland

Mehr

Die Altersvorsorge, von der ich schon heute profitiere.

Die Altersvorsorge, von der ich schon heute profitiere. Die Altersvorsorge, von der ich schon heute profitiere. Kräftig Steuern sparen mit. Die Rente ist sicher. Auch für mich? Irgendwann haben Sie das Rentenalter erreicht. Aber reicht dann auch Ihre Rente?

Mehr

Anteil am Rentenzugang nach Rentenarten, Westdeutschland 1960-2003

Anteil am Rentenzugang nach Rentenarten, Westdeutschland 1960-2003 8. Alterssicherung Bisher konnten sich die Deutschen auf die staatliche Rentenkasse verlassen, die über 80 Prozent ihres Renteneinkommens deckt. Daneben gibt es auch andere Formen der Altersvorsorge. So

Mehr

Maximale Möglichkeiten für Ihr Vermögen.

Maximale Möglichkeiten für Ihr Vermögen. SAARLAND Tresor + GenerationenDepot Maximale Möglichkeiten für Ihr Vermögen. Sicher, renditestark und vererbbar. Zwei lukrative Kapitalanlagen der SAARLAND Wir sind für Sie nah. Die Zukunft Ihres Vermögens.

Mehr

vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente

vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente 1 / 1 Inhaltsverzeichnis: Seite Was ist das?... 2 Wer kann eine Riester-Rente abschließen?... 2 Für wen ist es besonders geeignet?... 2 Ansprüche

Mehr

Altersvorsorge. Finanzielle Vorsorge. Gesetzliche Rentenversicherung

Altersvorsorge. Finanzielle Vorsorge. Gesetzliche Rentenversicherung Altersvorsorge Gesetzliche Rentenversicherung Informationen zur gesetzlichen Rentenversicherungen bietet der Ratgeber der Verbraucherzentralen»Gesetzliche Rente«(siehe Seite 208). Die gesetzliche Rentenversicherung

Mehr

Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung!

Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung! Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung! www.sparkasse-herford.de Möglichkeiten der staatlichen Förderung Verschenken Sie kein Geld, das Ihnen zusteht! Wie auch immer Ihre ganz persönlichen Ziele

Mehr

Entwurf Lebensversicherungsreformgesetz: Gesetzgeber plant weitere Änderungen bei Lebensversicherungen

Entwurf Lebensversicherungsreformgesetz: Gesetzgeber plant weitere Änderungen bei Lebensversicherungen Entwurf Lebensversicherungsreformgesetz: Gesetzgeber plant weitere Änderungen bei Lebensversicherungen Die Bundesregierung wurde im Bereich der Kapitallebensversicherungen und Rentenversicherungen gesetzgeberisch

Mehr

Sparen Sie jetzt Steuern und sichern sich damit Ihre private Rente.

Sparen Sie jetzt Steuern und sichern sich damit Ihre private Rente. Generali Basisrente Fonds Die Fondsgebundene Rürup-Rente verbindet: Staatliche Förderung und Wachstumschancen der Kapital märkte Sparen Sie jetzt Steuern und sichern sich damit Ihre private Rente. Altersvorsorge

Mehr

Frauen/Ost. Männer/West. Männer/Ost. Frauen/West. Quelle: Deutsche Rentenversicherung Bund (zuletzt 2015), Rentenversicherung in Zahlen

Frauen/Ost. Männer/West. Männer/Ost. Frauen/West. Quelle: Deutsche Rentenversicherung Bund (zuletzt 2015), Rentenversicherung in Zahlen Durchschnittl. Höhe von Erwerbsminderungsrenten im Jahr des Rentenzugangs 2000-2014 Monatliche Zahlbeträge in Euro, ohne Anpassung; Männer und Frauen, alte und neue Bundesländer 800 780 750 700 687 673

Mehr

Rente für Schwerbehinderte

Rente für Schwerbehinderte Rente für Schwerbehinderte Deutsche Rentenversicherung Heike Peters Rentenrechtliche Zeiten und Wartzeit Beitragszeiten Ersatzzeiten Monate aus: Versorgungsausgleich, Rentensplitting geringfügiger vers.freier

Mehr

Sparen Sie jetzt Steuern und sichern sich damit Ihre private Rente.

Sparen Sie jetzt Steuern und sichern sich damit Ihre private Rente. Generali Basisrente Jährlich steigende Steuer rückzahlungen Sicherheit für die Angehörigen Sparen Sie jetzt Steuern und sichern sich damit Ihre private Rente. Altersvorsorge und Steuerersparnis in einem

Mehr

Ich will, dass sich die Welt mir anpasst und nicht umgekehrt. Die Privatrente FLEXIBEL.

Ich will, dass sich die Welt mir anpasst und nicht umgekehrt. Die Privatrente FLEXIBEL. B 520030_Layout 1 18.09.12 16:42 Seite 2 Ich will, dass sich die Welt mir anpasst und nicht umgekehrt. Die Privatrente FLEXIBEL. B 520030_Layout 1 18.09.12 16:42 Seite 3 NAME: WOHNORT: ZIEL: PRODUKT: Gernot

Mehr

AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung

AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung Albatros Ein Unternehmen im Lufthansa Konzern AviationPower Privatrente was ist das? Mehrere Jahrhundertreformen haben

Mehr

07. Oktober 2009. VBL-Informationsveranstaltung 2009. Universität Erlangen-Nürnberg. Referent: Gerald Rubel. Universität Erlangen-Nürnberg

07. Oktober 2009. VBL-Informationsveranstaltung 2009. Universität Erlangen-Nürnberg. Referent: Gerald Rubel. Universität Erlangen-Nürnberg VBL-Informationsveranstaltung 2009 Referent: Gerald Rubel 07. Oktober 2009 07. Oktober 2009 Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick Das Angebot der VBL Die Anspruchvoraussetzungen VBLklassik. Die Leistungen

Mehr

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus Steckbrief Basisrente Private Vorsorge mit staatlicher Förderung Die Basisrente umgangssprachlich auch Rürup-Rente ist eine steuerlich geförderte, private und

Mehr

Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Ihr sicherer und zuverlässiger Partner für die Altersvorsorge.

Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Ihr sicherer und zuverlässiger Partner für die Altersvorsorge. Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Ihr sicherer und zuverlässiger Partner für die Altersvorsorge. Die Württembergische Lebensversicherung: Ihr starker Partner für die Altersvorsorge. Für die

Mehr

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus Zukunft sichern: die mamax-basisrente Private Rente mit Steuerbonus finanzieren Die mamax-basisrente lohnt sich für alle, die finanziell für den Ruhestand vorsorgen

Mehr

Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Bleiben Sie flexibel. Die Rentenversicherung mit Guthabenschutz passt sich Ihren Bedürfnissen optimal an.

Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Bleiben Sie flexibel. Die Rentenversicherung mit Guthabenschutz passt sich Ihren Bedürfnissen optimal an. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE Bleiben Sie flexibel. Die Rentenversicherung mit Guthabenschutz passt sich Ihren Bedürfnissen optimal an. Altersvorsorge und Vermögensaufbau in einem! Wieso zwischen

Mehr

vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente

vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente Inhaltsverzeichnis: Seite Was ist die Riester- bzw. Rürup-Rente 2 Wer kann eine Riester-/Rürup-Rente abschließen? 2 Ansprüche im Erlebensfall

Mehr

SIGNAL IDUNA Global Garant Invest. Leichter leben mit SIGGI der Riester-Rente

SIGNAL IDUNA Global Garant Invest. Leichter leben mit SIGGI der Riester-Rente SIGNAL IDUNA Global Garant Invest Leichter leben mit SIGGI der Riester-Rente Leichter vorsorgen mit SIGGI SIGGI steht für SIGNAL IDUNA Global Garant Invest eine innovative fonds - gebundene Rentenversicherung,

Mehr

Eine Information der Vertrauensperson schwerbehinderter Menschen und des Personalrates der Universität Heidelberg

Eine Information der Vertrauensperson schwerbehinderter Menschen und des Personalrates der Universität Heidelberg Wie beantrage ich die Rente? Eine Information der Vertrauensperson schwerbehinderter Menschen und des Personalrates der Universität Heidelberg (Stand: 05/2008) 2 Wie beantrage ich meine Rente? Was muss

Mehr

KurzInfo. Altersarmut bei Trainern, Berater, Dozenten und Coachs? Gefahr oder Gespenst? - Stand Januar 2015 -

KurzInfo. Altersarmut bei Trainern, Berater, Dozenten und Coachs? Gefahr oder Gespenst? - Stand Januar 2015 - KurzInfo Altersarmut bei Trainern, Berater, Dozenten und Coachs? Gefahr oder Gespenst? - Stand Januar 2015 - Edit Frater ef@trainerversorgung.de ef@trainerversorgung-ev.org Verantwortlich im BDVT: Gerd

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE DIREKTVERSICHERUNG / ENTGELTUMWANDLUNG SIE BAUEN IHRE RENTE AUS. WIR SICHERN IHRE FÖRDERUNGEN. WENIGER STEUERN UND SOZIALABGABEN. MEHR RENTE. Mit einer Direktversicherung durch Entgeltumwandlung

Mehr

Sichern Sie die Existenz Ihrer Mitarbeiter und Vorteile für Ihre Firma

Sichern Sie die Existenz Ihrer Mitarbeiter und Vorteile für Ihre Firma Sichern Sie die Existenz Ihrer Mitarbeiter und Vorteile für Ihre Firma BU-Schutz für Ihre Arbeitnehmer in der Direktversicherung Soziale Verantwortung und Kostenersparnis BU-Schutz für Ihre Arbeitnehmer

Mehr

Ihre Absicherung in allen Lebenslagen

Ihre Absicherung in allen Lebenslagen Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG Barmenia Krankenversicherung a. G. Barmenia Lebensversicherung a. G. Bedarfsermittlung Ihre Absicherung in allen Lebenslagen Wird Ihre Rente einmal reichen, um... Ihr

Mehr

Alles über die Rente Tagung All inclusive Evang. Akademie Bad Boll

Alles über die Rente Tagung All inclusive Evang. Akademie Bad Boll Alles über die Rente Tagung All inclusive Evang. Akademie Bad Boll 20. 22. Oktober 2010 Juan Victor Coseriu Pisani Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg Projekt Neubau Tel.: 0711 / 848 10 331 Fax:

Mehr

Altersvorsorge für Selbständige Was kann ich tun?

Altersvorsorge für Selbständige Was kann ich tun? Altersvorsorge für Selbständige Was kann ich tun? Staat sorgt sich um ( Solo )-Selbständige Versicherungspflicht? 37 Prozent der Soloselbständigen unter 1.100 Euro Einkommen im Alter Wirtschaftliche Schwierigkeiten

Mehr

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Durch das Alterseinkünftegesetz (Abruf-Nr. 041887) kommt die nachgelagerte Besteuerung. Dadurch bleiben Aufwendungen für

Mehr

Auswertung zur Alterseinkünfteprognose mit Aufwandsvergleich

Auswertung zur Alterseinkünfteprognose mit Aufwandsvergleich Auswertung zur Alterseinkünfteprognose mit Aufwandsvergleich für: Frau / Herr... Die Auswertung wurde erstellt von: Openfinance Ludwig Hinrichs Sternwartenweg 36 24105 Kiel Telefon: (0431) 38 67 818 Telefax:

Mehr

Aktuelles aus der. Deutschen Rentenversicherung für Schwerbehinderte. Heike Peters

Aktuelles aus der. Deutschen Rentenversicherung für Schwerbehinderte. Heike Peters Aktuelles aus der Deutschen Rentenversicherung für Schwerbehinderte Heike Peters 0 13720191 Rente für schwerbehinderte Menschen 1 ISV03i00 Rente für schwerbehinderte Menschen Welche Möglichkeiten gibt

Mehr

Ich wollte schon immer mehr bekommen. Die Garantierente ZUKUNFT.

Ich wollte schon immer mehr bekommen. Die Garantierente ZUKUNFT. Ich wollte schon immer mehr bekommen. Die Garantierente ZUKUNFT. NAME: Tamara Jobst WOHNORT: Potsdam ZIEL: Mehr Geld im Alter. PRODUKT: Garantierente ZUKUNFT Wie hole ich mehr für später heraus? Sicher

Mehr

Lebensversicherung. http://www.konsument.at/cs/satellite?pagename=konsument/magazinartikel/printma... OBJEKTIV UNBESTECHLICH KEINE WERBUNG

Lebensversicherung. http://www.konsument.at/cs/satellite?pagename=konsument/magazinartikel/printma... OBJEKTIV UNBESTECHLICH KEINE WERBUNG Seite 1 von 6 OBJEKTIV UNBESTECHLICH KEINE WERBUNG Lebensversicherung Verschenken Sie kein Geld! veröffentlicht am 11.03.2011, aktualisiert am 14.03.2011 "Verschenken Sie kein Geld" ist der aktuelle Rat

Mehr

Manuela Knäbel Silvia Pierro. TU Dresden 24. November 2010. VBL. Informationsveranstaltung 2010. Seite 1. VBL. Karlsruhe

Manuela Knäbel Silvia Pierro. TU Dresden 24. November 2010. VBL. Informationsveranstaltung 2010. Seite 1. VBL. Karlsruhe VBL. Informationsveranstaltung 2010. Referenten Manuela Knäbel Silvia Pierro TU Dresden 24. November 2010 VBL. Informationsveranstaltung 2010. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik. Die Pflichtversicherung

Mehr

mamax-direktversicherung Der einfache Weg zur betrieblichen Altersversorgung Information für Arbeitnehmer

mamax-direktversicherung Der einfache Weg zur betrieblichen Altersversorgung Information für Arbeitnehmer mamax-direktversicherung Der einfache Weg zur betrieblichen Altersversorgung Information für Arbeitnehmer Dauerthema Nr.1: die Rente System am Ende Das haben Sie alles schon gehört oder gelesen: Die Menschen

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE DIREKTVERSICHERUNG / ENTGELTUMWANDLUNG SIE BAUEN IHRE RENTE AUS. WIR SICHERN IHRE FÖRDERUNGEN. Kollektivtarif für Kaufland-Mitarbeiter WENIGER STEUERN UND SOZIALABGABEN. MEHR RENTE.

Mehr

mamax-direktversicherung Der einfache Weg zur betrieblichen Altersversorgung Information für Arbeitnehmer

mamax-direktversicherung Der einfache Weg zur betrieblichen Altersversorgung Information für Arbeitnehmer mamax-direktversicherung Der einfache Weg zur betrieblichen Altersversorgung Information für Arbeitnehmer Mitarbeiter&Chef: gemeinsam profitieren Ein Konzept mit zwei Gewinnern Arbeitnehmer Lebenslange

Mehr

Ab 2012 wird das Rentenalter schrittweise von 65 auf 67 Jahre steigen. Die Deutsche Rentenversicherung erklärt, was Ruheständler erwartet.

Ab 2012 wird das Rentenalter schrittweise von 65 auf 67 Jahre steigen. Die Deutsche Rentenversicherung erklärt, was Ruheständler erwartet. Rente mit 67 was sich ändert Fragen und Antworten Ab 2012 wird das Rentenalter schrittweise von 65 auf 67 Jahre steigen. Die Deutsche Rentenversicherung erklärt, was Ruheständler erwartet. Wann kann ich

Mehr

GUT BERATEN HEISST GUT ABGESICHERT LASSEN SIE DEN SORGEN KEINE CHANCE

GUT BERATEN HEISST GUT ABGESICHERT LASSEN SIE DEN SORGEN KEINE CHANCE GUT BERATEN HEISST GUT ABGESICHERT LASSEN SIE DEN SORGEN KEINE CHANCE Absicherung der Arbeitskraft Informationen der Gothaer Lebensversicherung AG Jeder Vierte wird berufsunfähig. Erkrankungen treten oft

Mehr

Die Versorgung der selbstständigen Handwerker. Susanne Lindemann, 11.12.2013

Die Versorgung der selbstständigen Handwerker. Susanne Lindemann, 11.12.2013 Die Versorgung der selbstständigen Handwerker Susanne Lindemann, 11.12.2013 Agenda I. Versorgungssituation II. III. IV. Altersvorsorge ausreichend versorgt? Berufsunfähigkeit was nun? Pflege wer zahlt?

Mehr

Seit 1. Juli 2014 gilt das neue Rentenpaket. Es enthält im Wesentlichen vier Säulen:

Seit 1. Juli 2014 gilt das neue Rentenpaket. Es enthält im Wesentlichen vier Säulen: Nr.: 08/2014 Datum: 15. Juli 2014 Das neue Rentenpaket Seit 1. Juli 2014 gilt das neue Rentenpaket. Es enthält im Wesentlichen vier Säulen: die abschlagsfreie Rente ab dem 63. Lebensjahr die Mütterrente

Mehr

Deutsche Rentenversicherung FRAGEN- UND ANTWORTEN ZUM RV-NACHHALTIGKEITSGESETZ

Deutsche Rentenversicherung FRAGEN- UND ANTWORTEN ZUM RV-NACHHALTIGKEITSGESETZ Deutsche Rentenversicherung FRAGEN- UND ANTWORTEN ZUM RV-NACHHALTIGKEITSGESETZ 2 Einleitung... 3 Die neue Rentenanpassungsformel...3 Wie funktioniert der neue Nachhaltigkeitsfaktor?...4 Welche Folgen hat

Mehr

Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem SV Vermögenskonzept.

Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem SV Vermögenskonzept. SV VERMÖGENSKONZEPT Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem SV Vermögenskonzept. Was auch passiert: Sparkassen-Finanzgruppe www.sparkassenversicherung.de Für alle, die ihr Vermögen vermehren

Mehr

Wenn der Chef ausfällt - für den Notfall gerüstet?

Wenn der Chef ausfällt - für den Notfall gerüstet? Wenn der Chef ausfällt - für den Notfall gerüstet? Thomas Lück Geschäftsführer Versorgungswerk der Handwerksbetriebe im Bereich der Kammer Hildesheim/Südniedersachsen e.v. Berufsunfähigkeit Risiko- Management

Mehr

belrenta Rentenversicherungen

belrenta Rentenversicherungen belrenta Rentenversicherungen Flexible Zukunftssicherung à la Basler: goldene Aussichten für schnelle Jäger. Wissen, wie man Werte schafft Stabile Werte für andere aufbauen kann nur, wer selbst stabil

Mehr

Basis-Rente, Riester-Rente, Private Lebens- und Rentenversicherungen. Wege der Versorgung

Basis-Rente, Riester-Rente, Private Lebens- und Rentenversicherungen. Wege der Versorgung Basis-Rente, Riester-Rente, Private Lebens- und Rentenversicherungen Wege der Versorgung Wovon werden Sie im Alter leben? Das Zukunftsproblem der gesetzlichen Rente hat im Wesentlichen 2 Ursachen: Immer

Mehr

Altersvorsorgeplanung

Altersvorsorgeplanung Altersvorsorgeplanung Mandant / Partnerin Max Selbständiger (11.11.197) Eva Angestellte (25.2.1976) Planung Szenario: HP Planungsstichtag: 21.3.211 Berater Matthias Hunke, P&F GmbH Persönliche Daten Max

Mehr

Gesucht: Gesicherter Standard meiner Gesundheitsversorgung im Alter

Gesucht: Gesicherter Standard meiner Gesundheitsversorgung im Alter Gesucht: Gesicherter Standard meiner Gesundheitsversorgung im Alter Gefunden: Das innovative Stuttgarter Gesundheitskonto Ein kleiner Blick in die Zukunft Machen Sie sich auf steigende Gesundheitskosten

Mehr

Sparen Sie nicht an der Altersvorsorge sondern an den Beiträgen. Basisrente

Sparen Sie nicht an der Altersvorsorge sondern an den Beiträgen. Basisrente Sparen Sie nicht an der Altersvorsorge sondern an den Beiträgen Basisrente Mit der Basisrente zielgerichtet Altersvorsorge mit staatlicher Förderung aufbauen Erwerbsphase Altersvorsorgeaufwendungen zur

Mehr

Versorgungswerke im Wandel der Zeit

Versorgungswerke im Wandel der Zeit Reicht das Versorgungswerk zur Absicherung des Freiberuflers zukünftig noch aus? Peter Hieber Finanzplanung Heidenheimer Str. 11, 71229 Leonberg Telefon 07152 330398-0 info@finanzplanung-hieber.de www.finanzplanung-hieber.de

Mehr

Für finanziellen Schutz bei Berufs- und Erwerbsunfähigkeit

Für finanziellen Schutz bei Berufs- und Erwerbsunfähigkeit Für finanziellen Schutz bei Berufs- und Erwerbsunfähigkeit Verdrängtes Risiko Persönliche Arbeitskraft existenziell wichtig Das verlässliche Einkommen aus einer beruflichen Tätigkeit ist in der Regel die

Mehr

Information betriebliche Altersvorsorge TÜV SÜD Gruppe

Information betriebliche Altersvorsorge TÜV SÜD Gruppe Information betriebliche Altersvorsorge TÜV SÜD Gruppe Gemeinsame Information der Vorsorgepartner der TÜV SÜD Gruppe Hannoversche Lebensversicherung AG Übersicht 1. Die Probleme der Deutschen Rentenversicherung

Mehr

Berufsunfähigkeitsvorsorge. Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit

Berufsunfähigkeitsvorsorge. Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeitsvorsorge Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeit kann jeden treffen Können Sie sich vorstellen, einmal nicht mehr arbeiten zu können?

Mehr