Die Schweine-Salmonellen-Verordnung und der SALMOTYPE PigScreen ELISA

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Schweine-Salmonellen-Verordnung und der SALMOTYPE PigScreen ELISA"

Transkript

1 Die Schweine-Salmonellen-Verordnung und der SALMOTYPE PigScreen ELISA Schroeder C., Kramer T., Seifert S., Sasse O., Gabert J. Labor Diagnostik GmbH Leipzig I. Leipziger Labor Diagnostik Symposium Leipzig, 28. Juni 2007

2 Übersicht 1. Salmonelleninfektion beim Schwein 2. Was bisher geschah 3. Schweine-Salmonellen-Monitoring in der EU 4. Schweine-Salmonellen-Verordnung 5. Salmonellenüberwachung und SALMOTYPE PigScreen 6. Schlußfolgerungen

3 Salmonelleninfektion beim Schwein Klinische Salmonellose Durch unterschiedliche Salmonellen- Serovare verursachte Infektionskrankheit der Schweine. Erreger: Schweineadaptierte Salmonellen- Serovare (S. Choleraseuis, S. Typhisuis) Leitsymptome: Septikämie, Durchfall, Pneumonie, Aborte Latente Salmonelleninfektion Klinisch gesunde Salmonellen- Ausscheider Erreger: Zoonotische Salmonellen Serovare ohne eindeutige Wirtsadaption (S. Typhimurium u.a.) Quelle: Leyk und Piontkowski (2007): Leitfaden zur Bekämpfung der Salmonelleninfektion beim Schwein

4 Salmonelleninfektion beim Schwein Serovarenverteilung beim Schwein Typhimurium 79,6% der vom Schwein stammenden Isolate (max. 88%, 2002) Bei Lebensmittelproben: 65,9% (ca. 50 % STM DT 104) Derby 6,2% Agona 2,3% Infantis 2,0% London, Livingstone - je ca. 1% Enteritidis 0,9% Quelle: Dorn et. al in Leyk und Piontkowski (2007): Leitfaden zur Bekämpfung der Salmonelleninfektion beim Schwein

5 Was bisher geschah

6 Was bisher geschah

7 Was bisher geschah Richtlinie 2003/99/EG des Europäischen Parlaments und des EU-Rates vom 17. November 2003 zur Überwachung von Zoonosen und Zoonoseneerregern und zur Änderung der Entscheidung 90/324/EWG des EU-Rates sowie zur Aufhebung der Richtlinie 92/117 EWG des Rates Verordnung (EG) Nr. 2160/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. November 2003 zur Bekämpfung von Salmonellen und bestimmten anderen durch Lebensmittel übertragbaren Zoonoseerregern Verordnung zur Verminderung der Salmonellenverbreitung durch Schlachtschweine (Schweine-Salmonellen-Verordnung - SchwSalmV) Geltung ab , V. v BGBl. I S. 322

8 Kontrollprogramme Überwachung der Salmonelleninfektion beim Schwein in Europa Schweden, Norwegen, Finnland (seit den 50er Jahren) Dänemark (Modellcharakter) Niederlande Großbritannien Primäres Ziel dieser Kontrollprogramme ist nicht die Eradikation, sondern die Reduktion der Salmonellenprävalenz und Vermeidung des Eintrags in die Nahrungsmittelkette!

9 Schweine-Salmonellen-Verordnung Untersuchungspflicht Endmastbetrieb mit mehr als 50 Mastplätzen (bis : mehr als 100 Mastplätze ) Untersuchungseinrichtung akkreditiert nach DIN 17025/2005* Stichprobenschlüssel** gleichmäßig über das Jahr

10 Schweine-Salmonellen-Verordnung Stichprobenschlüssel Blutproben Probenentnahme frühestens 14 Tage vor der Schlachtung Fleischsaftproben Probenentnahme während der Schlachtung Anzahl der voraussichtlich zur Schlachtung abgegebenen Schweine pro Jahr: Anzahl der zu untersuchenden Schweine weniger als bis bis 200 mehr als * * Sofern weniger als 26 Schweine voraussichtlich zur Schlachtung abgegeben werden, sind alle Schweine zu untersuchen.

11 Schweine-Salmonellen-Verordnung Dokumentation Untersuchungspflichtiger hat sicherzustellen: Probennahmebericht 3 fach! Name, Anschrift, VVO-Nummer Name, Anschrift und Reg.-Nr. der Schlachtstätte Name Probennehmer Art der Probe und Datum der Probennahme Alternativ Probennahmebericht elektronisch Zentrale Datenbank Hinweis: Untersuchungsstelle, Untersuchungspflichtiger und Probennehmer müssen den Probennahmebericht drei Jahre aufzubewahren.

12 Schweine-Salmonellen-Verordnung Ergebnisse & Kategorisierung Untersuchungspflichtiger muss: Endmastbetrieb mit mehr als 50 Mastplätzen Ergebnisse abfordern, sammeln Kategorisierung durchzuführen Ergebnisse aufzuzeichnen Alternativ Befundung vor Abgabe zur Schlachtung (Zentrale Datenbank) Die erste Feststellung erfolgt 12 Monate nach dem bzw. früher, wenn bereits Untersuchungen durchgeführt wurden.

13 Schweine-Salmonellen-Verordnung Ergebnisse & Kategorisierung

14 Schweine-Salmonellen-Verordnung Impfung: Maßnahmen: Beauftragung: Keine Impfung die mit Antikörperuntersuchung beeinträchtigt. Bestand mit >40% positiven Tieren: Mitteilung an zuständige Behörde innerhalb 2 Wochen Maßnahmen zusammen mit betreuendem Tierarzt Bakteriologische und epidemiologische Untersuchungen Reinigung, Desinfektion, Schadnagerbekämpfung Untersuchungspflichtiger kann eine Einrichtung beauftragen

15 Schweine-Salmonellen-Überwachung in Deutschland Schlachthof/Hoftierarzt Fleischsaft/Serum Untersuchungseinrichtung ELISA* Salmonella antibodies Qualiproof Zentrale Salmonellen Datenbank Prävalenz: niedrig <20% pos. Kategorie 1 Herde Prävalenz: mittel 20-40% pos. Kategorie II Herde Prevalence: high > 40% pos. Kategorie III Herde Suche der Eintragsquelle Restriktionen für Kategorie III Herden *akreditiertes Labor, Tests von LDL, IDEXX, Svanova, Bommeli

16 SALMOTYPE PigScreen ELISA Indirekter ELISA zum Nachweis von Salmonellenantikörpern Serum, Fleischsaft Salmonella LPS Antigen-Mix (angelehnt an dänischen Mix ELISA) O-Antigene 1,4,5,6,7 und 12 Nachweis von 90% der beim Schwein vorkommenden Salmonella Serovare Group Serotype O-Antigens A S. paratyphi A 2 1,2,12 B S. abortus equi 4 4,12 S. paratyphi B 4 1,4,5,12 S. typhimurium 4 1,4,5,12 S. derby 4 1,4,5,12 S. agona 4 1,4,12 S. brandenburg 4 1,4,12 S. heidelberg 4 1,4,5,12 C1 S. paratyphi C 7 6,7 S. choleraesuis 7 6,7 S. livingstone 7 6,7,14 S. montevideo 7 6,7,14 S. virchow 7 6,7 S. infantis 7 6,7,14 S. ohio 7 6,7 C2-C3 S. new port 8 6,8 S. muenchen 8 6,8,20 S. hadar 8 6,8 D S. typhi 9 9,12 S. enteritidis 9 1,9,12 S. dublin 9 1,9,12 S. panama 9 1,9,12 S. gallinarum-pu 9 1,9,12 E S. anatum 10 3, 15 S. new ington 10 3, 15 S. london Kauffmann-White Schema

17 Indirekter ELISA zum Nachweis von Salmonellenantikörpern Serum, Fleischsaft Salmonella LPS Antigen-Mix (angelehnt an dänischen Mix ELISA) O-Antigene 1,4,5,6,7 und 12 Nachweis von 90% der beim Schwein vorkommenden Salmonella Serovare Kauffmann-White Schema SALMOTYPE PigScreen ELISA Group Serotype O-Antigens A S. paratyphi A 2 1,2,12 B S. abortus equi 4 4,12 S. paratyphi B 4 1,4,5,12 S. typhimurium 4 1,4,5,12 S. derby 4 1,4,5,12 S. agona 4 1,4,12 S. brandenburg 4 1,4,12 S. heidelberg 4 1,4,5,12 C1 S. paratyphi C 7 6,7 S. choleraesuis 7 6,7 S. livingstone 7 6,7,14 S. montevideo 7 6,7,14 S. virchow 7 6,7 S. inf antis 7 6,7,14 S. ohio 7 6,7 C2-C3 S. new port 8 6,8 S. muenchen 8 6,8,20 S. hadar 8 6,8 D S. typhi 9 9,12 S. enteritidis 9 1,9,12 S. dublin 9 1,9,12 S. panama 9 1,9,12 S. gallinarum-pu 9 1,9,12 E S. anatum 10 3, 15 S. new ington 10 3, 15 S. london

18 SALMOTYPE PigScreen ELISA 3 Packungsgrössen 1 Platte (Streifen) 5 Platten (solid) 20 Platten (solid) Gebrauchsfertige Reagenzien Inkubation bei Raumtemperatur Einfache manuelle und automatisierte Abarbeitung (Tecan Genesis, Dynex DSX) Jede Charge FLI zugelassen

19 SALMOTYPE PigScreen ELISA Software: PigSoft TM 1.1 Probenerkennung über Barcode-Scanner Einfacher Import der Readerdaten über ASCI- oder Excel-Files * Ergebniskalkulation, -interprätation und Datenverwaltung in Software-Database Einfache Datenübermittlung in Q&S Qualiproof Datenbank über integrierte Schnittstelle

20 SALMOTYPE PigScreen ELISA 34 Deutsche Labore teilgenommen 26 Labore mit PigScreen 11 Labore mit IDEXX 2006 Q&S Ringversuch 3 Labore mit Enterisol/ Svanovir Alle drei verwendeten Tests können eingesetzt werden SALMOTYPE PigScreen ELISA zeigte eine exzellente Übereinstimmung mit dänischem mix ELISA 20

21 SALMOTYPE PigScreen ELISA Vergleich des SALMOTYPE ELISA und Dänischer Mix-ELISA (DVL, Kopenhagen) anhand von 497 Fleischsaftproben Sehr gute Übereinstimmung mit Dänischem Mix ELISA OD% SALMOTYPE y = 0,9461x + 3,598 R 2 = 0,9454 y = 1,014x + 0,287 R² = 0,972 DVL/SALMOTYPE Charge 500S18 R=0,972 DVL/SALMOTYPE Charge 500S17 R=0, OD% DVL

22 SALMOTYPE PigScreen ELISA / Referenzen Harris et al Evaluated and referenced in international studies High sensitivity and specificity at cut-off 40%

23 SALMOTYPE PigScreen ELISA / Referenzen Salmonellendiagnostik beim Schwein: Bakteriologie vs. Serologie Höhere Sensitivität des kulturellen Nachweises in der Frühphase der Infektion. (Höhere Sensitivität der Serologie im Latenzstadium. Scherer et al. 2007

24 SALMOTYPE PigScreen ELISA / Referenzen

25 SALMOTYPE PigScreen ELISA / Referenzen Journal of Applied Microbiology 2003, 95,

26 Schlußfolgerungen SALMOTYPE PigScreen ELISA basiert auf dem bewährten Dänischen Mix ELISA Test ist validiert in nationalen und internationalen Studien und Ringversuchen Anwenderfreundliches Testformat Softwarelösungen 10 Jahre Erfahrung bei der Überwachung der Schweinesalmonellose

27

Testkit zum Nachweis von Antikörpern gegen Salmonellen beim Schwein

Testkit zum Nachweis von Antikörpern gegen Salmonellen beim Schwein Testkit zum Nachweis von Antikörpern gegen Salmonellen beim Schwein HerdChek Swine Salmonella A. Ballagi*, C. Goetz**, A. Camitz*, A. Fuchs***, A. Hjalmarsson*, G. Holmquist* * IDEXX Skandinavia AB, Österbybruk,

Mehr

BUNDESINSTITUT FÜR RISIKOBEWERTUNG

BUNDESINSTITUT FÜR RISIKOBEWERTUNG BUNDESINSTITUT FÜR RISIKOBEWERTUNG Salmonellen in Nutztieren, Lebens- und Futtermitteln in Deutschland: Bericht aus dem NRL-Salmonella Dr. Istvan Szabo Nationales Referenzlabor für Salmonellen Etabliert

Mehr

Pilotstudie zum Vorkommen von Salmonella spp. bei Legehennen in Deutschland

Pilotstudie zum Vorkommen von Salmonella spp. bei Legehennen in Deutschland UNDESINSTITUT ÜR RISIKOBEWERTUNG Pilotstudie zum Vorkommen von Salmonella spp. bei Legehennen in Deutschland Annemarie Käsbohrer, Christina Dorn, Andreas Schroeter, Reiner Helmuth Infektionsepidemiologie

Mehr

Humanerkrankungen. Ablauf der Testungen

Humanerkrankungen. Ablauf der Testungen Ein positiver Salmonellen - Befund ist immer äußerst unangenehm, aber nicht jede positive Testung muss eine Katastrophe bedeuten. Welche Salmonellen es gibt, was sie bei einer Infektion des Menschen verursachen

Mehr

Salmonella spp. Campylobacter spp. Fokus Schwein

Salmonella spp. Campylobacter spp. Fokus Schwein Salmonella spp. Campylobacter spp. Fokus Schwein Roger Stephan Institut für Lebensmittelsicherheit und -hygiene Vetsuisse-Fakultät Universität Zürich, Schweiz www.ils.uzh.ch Facts 70% aller Erkrankungen

Mehr

Salmonellen-Bekämpfungsprogramm gemäß Verordnung (EG) Nr. 2160/2003: Ergebnisse für 2009

Salmonellen-Bekämpfungsprogramm gemäß Verordnung (EG) Nr. 2160/2003: Ergebnisse für 2009 Salmonellen-Bekämpfungsprogramm gemäß Verordnung (EG) Nr. 2160/2003: Ergebnisse für 2009 Stellungnahme Nr. 044/2010 des BfR vom 1. August 2010 Im Rahmen des EU-weiten Programms zur Bekämpfung von Salmonellen

Mehr

Salmonellenbekämpfung

Salmonellenbekämpfung Salmonellenbekämpfung - Staatliche Maßnahmen - Dr. Hans-Joachim Bätza, BMELV, Bonn 1. Salmonellensituation 2. EG-Recht 3. Beabsichtigtes nationales Recht 1 1. Salmonellensituation Salmonellen: Salmonellensituation

Mehr

Vorkommen von Salmonellen und Campylobacter bei Mastgeflügel und Elterntieren in Österreich Fachveranstaltung

Vorkommen von Salmonellen und Campylobacter bei Mastgeflügel und Elterntieren in Österreich Fachveranstaltung Vorkommen von Salmonellen und Campylobacter bei Mastgeflügel und Elterntieren in Österreich Fachveranstaltung 22.11.2011 Hatzendorf Seite 1 07.12.2011 Übersicht Unterschiede bei Salmonellen und Campylobacter

Mehr

Salmonellen verantwortl. für Lebensmittel-assoziierte Erkrankungen beim Menschen

Salmonellen verantwortl. für Lebensmittel-assoziierte Erkrankungen beim Menschen Hintergrund und Regularien Salmonellen verantwortl. für Lebensmittel-assoziierte Erkrankungen beim Menschen Quelle: NRL Salm, 12. BfR Forum Verbraucherschutz, 2012 Salmonellen - Überlebenszeiten in der

Mehr

Verfahren zum Salmonellennachweis und deren Aussage. NRL - Salm, BfR. C. Dorn und K. Nöckler

Verfahren zum Salmonellennachweis und deren Aussage. NRL - Salm, BfR. C. Dorn und K. Nöckler FEDERAL INSTITUTE FOR RISK ASSESSMENT Verfahren zum Salmonellennachweis und deren Aussage NRL - Salm, BfR C. Dorn und K. Nöckler Keimgehalt im Untersuchungsmaterial Untersuchungsmaterial: Schweine und

Mehr

Neues aus der Rechtssetzung

Neues aus der Rechtssetzung Neues aus der Rechtssetzung und mangelhafte Umsetzung von älteren Verordnungen Fortbildungsveranstaltung des TBV Oberfranken 17.03.2010 Himmelkron Dr. Iris Fuchs Regierung von Oberfranken Novellierung

Mehr

Salmonellen beim Geflügel Erreger - Epidemiologie - Bekämpfung. PD Dr. Ulrich Methner

Salmonellen beim Geflügel Erreger - Epidemiologie - Bekämpfung. PD Dr. Ulrich Methner Friedrich-Loeffler-Institut Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit, Jena Institut für bakterielle Infektionen und Zoonosen Salmonellen beim Geflügel Erreger - Epidemiologie - Bekämpfung PD Dr. Ulrich

Mehr

Salmonella Enteritidis bei der Legehenne - ein update. Tel: 044/

Salmonella Enteritidis bei der Legehenne - ein update. Tel: 044/ Salmonella Enteritidis bei der Legehenne - ein update Prof. Dr.. Richard Hoop Tel: 044/635 86 31 e-mail mail: rhoop@vetbakt vetbakt.unizh.ch Aufbau des Vortrages Welche Salmonellen-Infektionen gibt es

Mehr

Ein Blick in die Zukunft, Entwicklung neuer Testverfahren zum Nachweis von Salmonellen und Campylobacter. Dr. Janin Stratmann-Selke

Ein Blick in die Zukunft, Entwicklung neuer Testverfahren zum Nachweis von Salmonellen und Campylobacter. Dr. Janin Stratmann-Selke Ein Blick in die Zukunft, Entwicklung neuer Testverfahren zum Nachweis von Salmonellen und Campylobacter Dr. Janin Stratmann-Selke Salmonellen und Campylobacter als Erreger von Lebensmittelinfektionen

Mehr

Salmonella-Bekämpfungsprogramm - Ergebnisse für das Jahr 2014

Salmonella-Bekämpfungsprogramm - Ergebnisse für das Jahr 2014 Salmonella-Bekämpfungsprogramm - Ergebnisse für das Jahr 2014 Stellungnahme Nr. 038/2015 des BfR vom 8. Oktober 2015 Im Rahmen des EU-weiten Programms zur Bekämpfung von Salmonellen erstellen die Mitgliedsstaaten

Mehr

Salmonella Bedeutung als Zoonose- Erreger in der Lebensmittel-Kette

Salmonella Bedeutung als Zoonose- Erreger in der Lebensmittel-Kette Karlsruher Futtermitteltag 14.07.2016 Teil I Zoonose: Bedeutung, Beispiele Salmonellen bei Nutztiere: Bekämpfungsprogramme, Nachweis, Prävalenz Dr. Pablo Hernando Fachtierarzt für Mikrobiologie Zoonose

Mehr

Monitoring von Resistenzen in Österreich

Monitoring von Resistenzen in Österreich Monitoring von Resistenzen in Österreich Peter Much Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit Bereich Daten, Statistik, Risikobewertung Symposium Antibiotikaresistenz in der Lebensmittelkette

Mehr

Verordnung zur Verminderung der Salmonellenverbreitung durch Schlachtschweine (Schweine-Salmonellen- Verordnung)

Verordnung zur Verminderung der Salmonellenverbreitung durch Schlachtschweine (Schweine-Salmonellen- Verordnung) Verordnung zur Verminderung der Salmonellenverbreitung durch Schlachtschweine (Schweine-Salmonellen- Verordnung) SchwSalmoV Ausfertigungsdatum: 13.03.2007 Vollzitat: "Schweine-Salmonellen-Verordnung vom

Mehr

Vorkommen von APP- Erregern in norddeutschen Ferkelerzeugerbeständen. Dr. Heinrich Wilkes Fachtierarzt für Schweine Vet-Team-Reken

Vorkommen von APP- Erregern in norddeutschen Ferkelerzeugerbeständen. Dr. Heinrich Wilkes Fachtierarzt für Schweine Vet-Team-Reken Vorkommen von APP- Erregern in norddeutschen Ferkelerzeugerbeständen Dr. Heinrich Wilkes Fachtierarzt für Schweine Vet-Team-Reken Vet-Team Verbund Veterinärmedizin 4.0 3 Agenda Situationsbeschreibung APP-Problematik

Mehr

Salmonella-Bekämpfungsprogramm gemäß Verordnung (EG) Nr. 2160/2003: Ergebnisse für das Jahr 2013

Salmonella-Bekämpfungsprogramm gemäß Verordnung (EG) Nr. 2160/2003: Ergebnisse für das Jahr 2013 Salmonella-Bekämpfungsprogramm gemäß Verordnung (EG) Nr. 2160/2003: Ergebnisse für das Jahr 2013 Stellungnahme 038/2014 des BfR vom 5. November 2014 Im Rahmen des EU-weiten Programms zur Bekämpfung von

Mehr

Paradigmenwechsel in der KSP-Bekämpfung. K. Depner

Paradigmenwechsel in der KSP-Bekämpfung. K. Depner Paradigmenwechsel in der KSP-Bekämpfung K. Depner Paradigmenwechsel ach Th. S. Kuhn*: ein radikaler Bruch in der Wissenschaft enn allgemein anerkannte Verfahren, die für eine gewisse eit einer Gemeinschaft

Mehr

BVDV-Diagnostik Diagnostik anhand von Ohrstanzproben ELISA und Real time RT-PCR im Vergleich

BVDV-Diagnostik Diagnostik anhand von Ohrstanzproben ELISA und Real time RT-PCR im Vergleich BVDV-Diagnostik Diagnostik anhand von Ohrstanzproben ELISA und Real time RT-PCR im Vergleich R. Fux 1, C. Baudy 1, I. Moßbrugger 1, M. Hellwig 2, R. Birlbauer 2 und G. Wolf 1 1 Institut für Medizinische

Mehr

PRIONTYPE post mortem

PRIONTYPE post mortem Die neue Generation von BSE-Schnelltests Ulrike Krummrei, Claudia Engemann, Thomas Kramer, Jörg Lehmann und Jörg Gabert Labor Diagnostik GmbH Leipzig, Deutscher Platz 5b, 04103 Leipzig TSE-Diagnostik Wieso

Mehr

Salmonellen-Bekämpfungsprogramm - Ergebnisse für das Jahr 2015

Salmonellen-Bekämpfungsprogramm - Ergebnisse für das Jahr 2015 DOI 10.17590/20170920-101542 Salmonellen-Bekämpfungsprogramm - Ergebnisse für das Jahr 2015 Stellungnahme Nr. 029/2017 des BfR vom 20. September 2017 Im Rahmen des EU-weiten Programms zur Bekämpfung von

Mehr

ERGEBNISSE DES SALMONELLA- BEKÄMPFUNGSPROGRAMMES 2015

ERGEBNISSE DES SALMONELLA- BEKÄMPFUNGSPROGRAMMES 2015 ERGEBNISSE DES SALMONELLA- BEKÄMPFUNGSPROGRAMMES 2015 Bundesministerium für Gesundheit und Frauen(BMGF) Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES) Österreichische Qualitätsgeflügelvereinigung

Mehr

Krankheiten beim Schaf, welche Maßnahmen sind zu setzen?

Krankheiten beim Schaf, welche Maßnahmen sind zu setzen? Krankheiten beim Schaf, welche Maßnahmen sind zu setzen? Dr. Michael Dünser Institut für Veterinärmedizinische Untersuchungen LINZ www.ages.at Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit

Mehr

mpfung: Salmonellen - was kommt danach?

mpfung: Salmonellen - was kommt danach? Zoonosenbekämpfung mpfung: Salmonellen - was kommt danach? Beraterfortbildung 23.10.2008 Dr. Claudia Lambrecht Schweinegesundheitsdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen Was ist eine Zoonose?

Mehr

Vorkommen und Bedeutung von Zoonosen in Deutschland

Vorkommen und Bedeutung von Zoonosen in Deutschland BUNDESINSTITUT FÜR RISIKOBEWERTUNG Vorkommen und Bedeutung von Zoonosen in Deutschland Annemarie Käsbohrer, Bernd-Alois Tenhagen, Matthias Hartung, Katja-Pamela Alt FGr. Epidemiologie u. Zoonosen Seite

Mehr

Leitfaden zur Umsetzung der Schweine-Salmonellen-Verordnung

Leitfaden zur Umsetzung der Schweine-Salmonellen-Verordnung Leitfaden zur Umsetzung der Schweine-Salmonellen-Verordnung Foto: pixelio.de Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Referat 24 Burgenlandstr. 7 55543 Bad Kreuznach Tel. 0671-793 1134 Fax 0671-793 1199

Mehr

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte- Verordnung - MPV)

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte- Verordnung - MPV) Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte- Verordnung - MPV) vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I. S. 3854) Auf Grund des 37 Abs. 1, 8 und 11 des Medizinproduktegesetzes vom 2. August 1994 (BGBl. I. S.

Mehr

Salmonellen ein endloses Problem?

Salmonellen ein endloses Problem? Landesbetrieb Hessisches Landeslabor Salmonellen ein endloses Problem? Renate Volmer Tobias Eisenberg Landesbetrieb Hessisches Landeslabor (LHL), Abt. Veterinärmedizin, FG Tiergesundheitsdienste Schubertstraße

Mehr

Epidemiologische Analyse von S. Infantis-Isolaten aus Mensch, Tier sowie Lebensmitteln

Epidemiologische Analyse von S. Infantis-Isolaten aus Mensch, Tier sowie Lebensmitteln Epidemiologische Analyse von S Infantis-Isolaten aus Mensch, Tier sowie Lebensmitteln 50 Arbeitstagung des Arbeitsgebietes Lebensmittelhygiene der DVG 300909, Garmisch-Partenkirchen Tatjana Miller Salmonella

Mehr

Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln Erfahrungen aus den Ländern

Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln Erfahrungen aus den Ländern Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln Erfahrungen aus den Ländern Untersuchung und Erfassung lebensmittelbedingter Ausbrüche Informationsveranstaltung des Bundesinstituts für Risikobewertung am 25. Januar

Mehr

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV)

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) 05.07.2005 Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3854), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 13. Februar 2004 (BGBl. I S. 216)

Mehr

Bekanntmachung der Neufassung der Geflügel-Salmonellen-Verordnung

Bekanntmachung der Neufassung der Geflügel-Salmonellen-Verordnung 58 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2014 Teil I Nr. 4, ausgegeben zu Bonn am 24. Januar 2014 Bekanntmachung der Neufassung der Geflügel-Salmonellen-Verordnung Vom 17. Januar 2014 Auf Grund des Artikels 2 der

Mehr

Verordnung zum Schutz gegen bestimmte Salmonelleninfektionen beim Haushuhn und bei Puten (Geflügel-Salmonellen-Verordnung - GflSalmoV)

Verordnung zum Schutz gegen bestimmte Salmonelleninfektionen beim Haushuhn und bei Puten (Geflügel-Salmonellen-Verordnung - GflSalmoV) Verordnung zum Schutz gegen bestimmte Salmonelleninfektionen beim Haushuhn und bei Puten (Geflügel-Salmonellen-Verordnung - GflSalmoV) GflSalmoV Ausfertigungsdatum: 06.04.2009 Vollzitat: "Geflügel-Salmonellen-Verordnung

Mehr

Infektionsstatus von Asylbewerbern in Bayern

Infektionsstatus von Asylbewerbern in Bayern Infektionsstatus von Asylbewerbern in Bayern Stefan Hörmansdorfer, N. Ackermann, H. Bischoff, A. Berger, K. Bengs, B. Treis, G. Rieder, U. Eberle, G. Schlenk, A. Sing Untersuchungen von Asylbewerbern nach

Mehr

Positionspapier Salmonellenimpfung

Positionspapier Salmonellenimpfung Die Impfung gegen Salmonella Typhimurium 1 Positionspapier Salmonellenimpfung Abgestimmt mit der Arbeitsgruppe Salmonellen der Schweinegesundheitsdienste Senkung der Prävalenz von Salmonella Typhimurium

Mehr

Unterscheidung von vakzinierten und infizierten Schweinebeständen durch Salmonellaspezifische

Unterscheidung von vakzinierten und infizierten Schweinebeständen durch Salmonellaspezifische Unterscheidung von vakzinierten und infizierten Schweinebeständen durch Salmonellaspezifische Antikörper mittels SALMOTYPE Pig STM-WCE ELISA Jörg Lehmann 1, Thomas Lindner 2, Thomas Kramer 1, Matthias

Mehr

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV)

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) Vom 20. Dezember 2001, BGBl. I S. 3854 geändert am 4. Dezember 2002, BGBl I S. 4456 zuletzt geändert am 13. Februar 2004, BGBl I S. 216

Mehr

Ergebnisse und Probleme bei der Erprobung verschiedener Probenahmesysteme und diagnostischer Tests für die BVD- Ohrstanzendiagnostik

Ergebnisse und Probleme bei der Erprobung verschiedener Probenahmesysteme und diagnostischer Tests für die BVD- Ohrstanzendiagnostik BVD-Workshop in Stendal am 17. Juni 2010 Ergebnisse und Probleme bei der Erprobung verschiedener Probenahmesysteme und diagnostischer Tests für die BVD- Ohrstanzendiagnostik Volker Herwig, Fachbereich

Mehr

Bestimmung der Salmonellenantikörperkonzentration. Serumproben. Dr. Simone Jäsert

Bestimmung der Salmonellenantikörperkonzentration. Serumproben. Dr. Simone Jäsert Zentrallabor des Landeskontrollverbandes Sachsen Anhalt Bestimmung der Salmonellenantikörperkonzentration in Fleischsaft- und Serumproben Dr. Simone Jäsert Das Zentrallabor Zentral labor I Referenzlabor

Mehr

Q-Fieber in der Schweiz: Seroprävalenz beim Kleinwiederkäuer und Risikoabschätzung für den Menschen

Q-Fieber in der Schweiz: Seroprävalenz beim Kleinwiederkäuer und Risikoabschätzung für den Menschen Q-Fieber in der Schweiz: Seroprävalenz beim Kleinwiederkäuer und Risikoabschätzung für den Menschen Untertitel, Autoren etc. J. Hunninghaus, I. Magkouras, M.M. Wittenbrink, G. Schüpbach Jahreskonferenz

Mehr

Abschnitt 1 Anwendungsbereich und Allgemeine Anforderungen an die Konformitätsbewertung 1 Anwendungsbereich

Abschnitt 1 Anwendungsbereich und Allgemeine Anforderungen an die Konformitätsbewertung 1 Anwendungsbereich 13.06.2007 Verordnung über Medizinprodukte - (Medizinprodukte-Verordnung - MPV)* vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3854), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 16. Februar 2007 (BGBl. I S.

Mehr

Eierproduktion Salmonellen- Interventionsstrategien

Eierproduktion Salmonellen- Interventionsstrategien Eierproduktion Salmonellen- Interventionsstrategien 15. Juni 2012 Richard Hoop, Abt. Geflügel, Vetsuisse Zürich, www.nrgk.ch 1 VetSuisse-Fakultät VetSuisse-Fakultät Universität Bern VetSuisse-Fakultät

Mehr

Legionellen-Untersuchungen in Trinkwasser-Installationen

Legionellen-Untersuchungen in Trinkwasser-Installationen Legionellen-Untersuchungen in Trinkwasser-Installationen Information für Unternehmer/sonstige Inhaber (UsI) einer Trinkwasser-Installation, in der sich eine Großanlage zur Trinkwassererwärmung befindet

Mehr

Stellenwert des Genomnachweises von MAP in Kotproben in der Paratuberkulose-Diagnostik

Stellenwert des Genomnachweises von MAP in Kotproben in der Paratuberkulose-Diagnostik THÜRINGER TIERSEUCHENKASSE Anstalt des öffentlichen Rechts Stellenwert des Genomnachweises von MAP in Kotproben in der Paratuberkulose-Diagnostik Heike Köhler Nationales Referenzlabor für Paratuberkulose

Mehr

BUNDESINSTITUT FÜR RISIKOBEWERTUNG Salmonella Epidemiologie und aktuelle Entwicklungen. Dr. Istvan Szabo

BUNDESINSTITUT FÜR RISIKOBEWERTUNG Salmonella Epidemiologie und aktuelle Entwicklungen. Dr. Istvan Szabo BUNDESINSTITUT FÜR RISIKOBEWERTUNG Salmonella Epidemiologie und aktuelle Entwicklungen Dr. Istvan Szabo Taxonomie Familie: Enterobacteriaceae Genus (Gattung): Salmonella 32 Gattungen, 130 Spezies z.b.

Mehr

Die Impfung gegen Salmonella Typhimurium Ein Bestandteil in der Salmonellenbekämpfung

Die Impfung gegen Salmonella Typhimurium Ein Bestandteil in der Salmonellenbekämpfung Die Impfung gegen Salmonella Typhimurium Ein Bestandteil in der Salmonellenbekämpfung IDT Biologika Dr. Monika Köchling, 18.01.2016 Salmonellenmonitoring QS aktuelle Situation Quelle: May 2015 2 Salmonellenmonitoring

Mehr

Nachweis von BHV-1-Antikörpern aus (Tank)milchproben

Nachweis von BHV-1-Antikörpern aus (Tank)milchproben Nachweis von BHV-1-Antikörpern aus (Tank)milchproben Martin Beer Bundesforschungsanstalt für Viruskrankheiten der Tiere Insel Riems Friedrich-Löffler-Institute Institut für Virusdiagnostik NRL für BHV-1

Mehr

Aktuelles zu Salmonellen- Infektionen in hessischen Legehennen-Betrieben. F. Möller Palau-Ribes, B. Oberländer, T. Redmann, M.

Aktuelles zu Salmonellen- Infektionen in hessischen Legehennen-Betrieben. F. Möller Palau-Ribes, B. Oberländer, T. Redmann, M. Aktuelles zu Salmonellen- Infektionen in hessischen Legehennen-Betrieben F. Möller Palau-Ribes, B. Oberländer, T. Redmann, M. Lierz 6. Dresdener Kolloquium, 07.06.2016 Wer sind wir? Justus-Liebig-Universität

Mehr

Artikel 1 der Verordnung vom 6. April 2009 (BGBl. I S. 752) zuletzt geändert durch: Artikel 7 der Verordnung vom 18. Dezember 2009 (BGBl. I S.

Artikel 1 der Verordnung vom 6. April 2009 (BGBl. I S. 752) zuletzt geändert durch: Artikel 7 der Verordnung vom 18. Dezember 2009 (BGBl. I S. Nur die Originaltexte sind rechtsverbindlich! 136. Erg. A 1.4.6 Verordnung zum Schutz gegen bestimmte Salmonelleninfektionen beim Haushuhn (Hühner-Salmonellen-Verordnung) Artikel 1 der Verordnung vom 6.

Mehr

Einflußfaktoren auf die serologische Einzeltierdiagnostik der Paratuberkulose mittels ELISA

Einflußfaktoren auf die serologische Einzeltierdiagnostik der Paratuberkulose mittels ELISA Einflußfaktoren auf die serologische Einzeltierdiagnostik der Paratuberkulose mittels ELISA Heike Köhler Bundesforschungsanstalt für Viruskrankheiten der Tiere, Standort Jena NRL Paratuberkulose Diagnostik

Mehr

Erfahrungen mit PC-gestützter Untersuchung von Blut- und Ohrstanzproben im Pool auf BVDV mit VIROTYPE BVDV

Erfahrungen mit PC-gestützter Untersuchung von Blut- und Ohrstanzproben im Pool auf BVDV mit VIROTYPE BVDV Erfahrungen mit PC-gestützter Untersuchung von Blut- und Ohrstanzproben im Pool auf BVDV mit VIROTYPE BVDV Blut Untersuchungszahlen Ohrstanzen 2007 2008 mit rt PCR nach Hoffmann 116.204 Plasma- oder Serumproben

Mehr

Aufklärung von lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen: Die Umsetzung der AVV Zoonosen Lebensmittelkette in den Bundesländern

Aufklärung von lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen: Die Umsetzung der AVV Zoonosen Lebensmittelkette in den Bundesländern BUNDESINSTITUT FÜR RISIKOBEWERTUNG Aufklärung von lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen: Die Umsetzung der AVV Zoonosen Lebensmittelkette in den Bundesländern Dr. Heidi Wichmann-Schauer Aufklärung

Mehr

Tierseuchenverordnung

Tierseuchenverordnung Tierseuchenverordnung (TSV) Änderung vom 9. April 2003 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Tierseuchenverordnung vom 27. Juni 1995 1 wird wie folgt geändert: Art. 43 Abs. 3 3 Die Verfütterung

Mehr

AVN Nr. 1/Jänner 2014 vom 25. Februar 2014

AVN Nr. 1/Jänner 2014 vom 25. Februar 2014 3. Kundmachung zu Erhebungen über das Vorkommen von Influenza-Viren in Hausgeflügel- und Wildvogelbeständen in Österreich im Jahr 2014 gemäß 3 der Geflügelpestverordnung, BGBl. II Nr. 209/2007 GZ. 74.600/0012-II/B/11/2014

Mehr

Erläuterungen zur Änderung der Tierseuchenverordnung

Erläuterungen zur Änderung der Tierseuchenverordnung Erläuterungen zur Änderung der Tierseuchenverordnung Diese Änderung steht im Zusammenhang mit der Weiterentwicklung des Veterinäranhangs zum Landwirtschaftsabkommen Schweiz-EG. Erstens geht es darum, die

Mehr

21. Jenaer Symposium

21. Jenaer Symposium Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin Fachbereich 4 "Bakterielle Tierseuchen und Bekämpfung von Zoonosen", Jena 21. Jenaer Symposium 23. und 24. April 2002 Bekämpfung

Mehr

Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung in der HIV-Diagnostik

Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung in der HIV-Diagnostik Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung in der HIV-Diagnostik Verordnung des Bundesministers für Gesundheit, Sport und Konsumentenschutz über Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung in der HIV-Diagnostik

Mehr

Informationsveranstaltung zur Neugestaltung der Trichinenuntersuchung im Landkreis Eichstätt am 04.06.2013 im Gasthaus Krone in Denkendorf

Informationsveranstaltung zur Neugestaltung der Trichinenuntersuchung im Landkreis Eichstätt am 04.06.2013 im Gasthaus Krone in Denkendorf Informationsveranstaltung zur Neugestaltung der Trichinenuntersuchung im Landkreis Eichstätt am 04.06.2013 im Gasthaus Krone in Denkendorf Begrüßung Es gibt eine Anwesenheitsliste. Wer neue Marken bestellen

Mehr

Legionellen. Informationen, Vorschriften, Untersuchungen. HuK Umweltlabor GmbH. Division: Horn & Co. Analytics. Group

Legionellen. Informationen, Vorschriften, Untersuchungen. HuK Umweltlabor GmbH. Division: Horn & Co. Analytics. Group Legionellen Informationen, Vorschriften, Untersuchungen HuK Umweltlabor GmbH Division: Horn & Co. Analytics Group Was sind Legionellen? Legionellen sind bewegliche stäbchenförmige Bakterien mit einer durchschnittlichen

Mehr

Salmonellen, Die Last mit den positiven Befunden

Salmonellen, Die Last mit den positiven Befunden Salmonellen, Die Last mit den positiven Befunden Dr. Hendrik Nienhoff Fachtierarzt für Schweine, Schweinegesundheitsdienst LWK Niedersachsen Der Wandel von individuell zubereiteten Mahlzeiten hin zum Verzehr

Mehr

Informationen für Rinderhalter - Abschluss BHV1 Sanierung in 2015

Informationen für Rinderhalter - Abschluss BHV1 Sanierung in 2015 Informationen für Rinderhalter - Abschluss BHV1 Sanierung in 2015 BHV1-Schutzverordnung Baden-Württemberg - ergänzende Regelungen: Impfverbot ab 28. Februar 2015: Die Impfung von Rindern gegen die BHV1-Infektion

Mehr

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV)

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3854), geändert durch Artikel 1 10 der Verordnung vom 4. Dezember 2002 (BGBl. I S. 4456) Auf Grund des

Mehr

Salmonellose der Rinder

Salmonellose der Rinder Amtliche Methodensammlung Salmonellose der Rinder 1. Charakterisierung der Infektion 2. Untersuchungsmaterial 3. Untersuchungsgang Amtliche Methodensammlung des FLI Stand 24.02.2014 1. Charakterisierung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I Fleischhygiene und -untersuchung. Ordner 1 Vorwort Autorenverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. I Fleischhygiene und -untersuchung. Ordner 1 Vorwort Autorenverzeichnis Inhaltsverzeichnis Ordner 1 Vorwort Autorenverzeichnis I Fleischhygiene und -untersuchung 1 EU-Vorschriften Einleitung zur neuen Lebensmittelhygienekonzeption K.-W. PASCHERTZ 1.1 Verordnung (EG) Nr. 852/2004

Mehr

Leitlinien für die Durchführung einer. Tierärztlichen Bestandsbetreuung. in Beständen Kleine Wiederkäuer

Leitlinien für die Durchführung einer. Tierärztlichen Bestandsbetreuung. in Beständen Kleine Wiederkäuer Leitlinien für die Durchführung einer Tierärztlichen Bestandsbetreuung in Beständen Kleine Wiederkäuer Leitlinien Tierärztliche Bestandsbetreuung Kleine Wiederkäuer 1. Vorbemerkungen In Schaf- und Ziegenbeständen

Mehr

Was leisten Coxiella burnetii-phasen-spezifische und kommerzielle Antikörpertests?

Was leisten Coxiella burnetii-phasen-spezifische und kommerzielle Antikörpertests? Was leisten Coxiella burnetii-phasen-spezifische und kommerzielle Antikörpertests? Britta Janowetz, Benjamin Motsch, Vanessa Turowski, Ursula Domes, Benjamin Bauer, Jens Böttcher Gefördert aus Mitteln

Mehr

Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten

Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten über die Akkreditierung der BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH Medizinisches Versorgungszentrum

Mehr

Lebensmittelhygiene-Recht 2006

Lebensmittelhygiene-Recht 2006 Lebensmittelhygiene-Recht 2006 Geltungsbereiche Grundsätze Detailbestimmungen Gliederung Seite 1. 2 2. Nr. 3 3. Nr. 5 www.friedrich-sailer.de 4. Nr. 9 5. 10 Rechtssituation & Grundsätze Beginn der Anwendung

Mehr

Alpine Wildlife Tuberkulose bei Wildtieren im Alpenraum. Mathias Büttner, LGL Bayern Halbzeitkonferenz Bioökonomie, 5.6.2014

Alpine Wildlife Tuberkulose bei Wildtieren im Alpenraum. Mathias Büttner, LGL Bayern Halbzeitkonferenz Bioökonomie, 5.6.2014 Alpine Wildlife Tuberkulose bei Wildtieren im Alpenraum Mathias Büttner, LGL Bayern Halbzeitkonferenz Bioökonomie, 5.6.2014 Welches Ziel wurde mit dem Projekt verfolgt? Tuberkulose Rotwild Rind Im Gegensatz

Mehr

Salmonellen- Monitoring kommt

Salmonellen- Monitoring kommt Mastrisiken ausschalten Salmonellen- Monitoring kommt Obwohl die geplante Salmonellen-Verordnung trotz mehrjähriger Diskussion immer noch auf sich warten lässt, wird künftig kein Mastbetrieb an diesem

Mehr

Grundlagenstudie zur Erhebung der Prävalenz von Salmonellen in Mastschweinen

Grundlagenstudie zur Erhebung der Prävalenz von Salmonellen in Mastschweinen Grundlagenstudie zur Erhebung der Prävalenz von Salmonellen in Mastschweinen Bericht des BfR vom 20. Februar 2008 Probenziehplan in Bezug auf die Population und regionale Verteilung Zur Berechnung des

Mehr

Nominative und gesetzliche Grundlagen zur Aufbereitung von Endoskopen

Nominative und gesetzliche Grundlagen zur Aufbereitung von Endoskopen Nominative und gesetzliche Grundlagen zur Aufbereitung von Endoskopen Dr. med. univ. Sebastian Werner 1,2 1 HygCen Austria GmbH, Bischofshofen 2 Abteilung für Hygiene, Sozial und Umweltmedizin, Ruhruniversität

Mehr

Durchführung und Ergebnisse des Ringversuchs Salmonella - Nachweis in Geflügelkot 2009

Durchführung und Ergebnisse des Ringversuchs Salmonella - Nachweis in Geflügelkot 2009 FEDERAL INSTITUTE FOR RISK ASSESSMENT Durchführung und Ergebnisse des Ringversuchs Salmonella - Nachweis in Geflügelkot 2009 Alexandra Friedrich, Christina Dorn, Christine Sommerfeld, Burkhard Malorny

Mehr

Bundesamt für Veterinärwesen Schweiz

Bundesamt für Veterinärwesen Schweiz Bundesamt für Veterinärwesen Schweiz www.bvet bvet.admin.ch Elektronisches Melde- system für Tierseuchen- Untersuchungen in anerkannten Diagnostiklaboratorien der Schweiz Daniel Bernet Mitarbeiter: J.

Mehr

E-Business Recht Elektronische Rechnung

E-Business Recht Elektronische Rechnung Mag. iur. Dr. techn. Michael Sonntag E-Business Recht Elektronische Rechnung E-Mail: sonntag@fim.uni-linz.ac.at http://www.fim.uni-linz.ac.at/staff/sonntag.htm Institut für Informationsverarbeitung und

Mehr

Gebührenverzeichnis des Kreises Nordfriesland für die Untersuchungen und Kontrollen auf dem Gebiet der Fleischhygiene

Gebührenverzeichnis des Kreises Nordfriesland für die Untersuchungen und Kontrollen auf dem Gebiet der Fleischhygiene Gebührenverzeichnis des Kreises Nordfriesland für die Untersuchungen und Kontrollen auf dem Gebiet der Fleischhygiene Auf Grundlage der VO (EG) Nr. 882/2004 des europäischen Parlaments und des Rates vom

Mehr

Modernes Eutergesundheitsmanagement - Möglichkeiten und Grenzen der Antibiotikareduzierung. Christian Fidelak bovicare GmbH - Potsdam

Modernes Eutergesundheitsmanagement - Möglichkeiten und Grenzen der Antibiotikareduzierung. Christian Fidelak bovicare GmbH - Potsdam Modernes Eutergesundheitsmanagement - Möglichkeiten und Grenzen der Antibiotikareduzierung Christian Fidelak bovicare GmbH - Potsdam 1 Gliederung Persönliche Vorstellung Eutergesundheit und Antibiotika

Mehr

Ausgewählte Zoonoseerreger in Lebensmitteln 1. Salmonellen

Ausgewählte Zoonoseerreger in Lebensmitteln 1. Salmonellen Ausgewählte Zoonoseerreger in Lebensmitteln 1. Salmonellen Salmonellennachweise aus Lebensmittelproben (ohne Konsumeier)Salmonellenuntersuchungen und -nachweise in Lebensmitteln 2005 Lebensmittelgruppe

Mehr

PRRS Kontroll- und Sanierungskonzepte für die moderne Schweineproduktion. Dr. Thomas Voglmayr

PRRS Kontroll- und Sanierungskonzepte für die moderne Schweineproduktion. Dr. Thomas Voglmayr PRRS Kontroll- und Sanierungskonzepte für die moderne Schweineproduktion Dr. Thomas Voglmayr Fortschrittlicher Landwirt-Agrarforum Schweinefachtage 2006 PRRS Porzine Reproduktive Respiratorische Syndrom.eine

Mehr

Überwachung und Bekämpfung von Zoonoseerrregern bei Wirtschaftsgeflügelderzeitige gesetzliche Bestimmungen

Überwachung und Bekämpfung von Zoonoseerrregern bei Wirtschaftsgeflügelderzeitige gesetzliche Bestimmungen Überwachung und Bekämpfung von Zoonoseerrregern bei Wirtschaftsgeflügelderzeitige gesetzliche Bestimmungen Landessamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt Fachbereich Veterinärmedizin in Stendal Akkreditiertes

Mehr

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV)

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) MPV Ausfertigungsdatum: 20.12.2001 Vollzitat: "Medizinprodukte-Verordnung vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3854), die zuletzt durch Artikel

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen 1&1 De-Mail GmbH Brauerstraße 48 76135 Karlsruhe für den Vertrauensdienst 1&1 EU-Mail die Erfüllung aller

Mehr

Übersicht. Recht der Hausschlachtung & Aktuelle Rechtsentwicklungen. Definitionen HAUSSCHLACHTUNGEN. Rechtsgrundlagen Hausschlachtung EU-Recht

Übersicht. Recht der Hausschlachtung & Aktuelle Rechtsentwicklungen. Definitionen HAUSSCHLACHTUNGEN. Rechtsgrundlagen Hausschlachtung EU-Recht Recht der & Aktuelle Rechtsentwicklungen Nina Langkabel Fortbildung für amtliche Tierärzte und amtliche Fachassistenten 12. und 26.10.2013 Übersicht en Überblick über Neuerungen im Recht 2013 & Tierschutzschlacht-VO

Mehr

Salmonellen noch ein Thema in der deutschen Hähnchenmast?

Salmonellen noch ein Thema in der deutschen Hähnchenmast? Kritische Kontrollpunkte bei der Salmonellenbekämpfung in der Hähnchenmast Salmonellen noch ein Thema in der deutschen Hähnchenmast? Ziel der EG VO 2160/2003

Mehr

Entsorgung von Küchen-, Speise- sowie Lebensmittelabfällen aus Speisegaststätten / Imbissbetrieben / Gemeinschaftsverpflegung / Einzelhandel

Entsorgung von Küchen-, Speise- sowie Lebensmittelabfällen aus Speisegaststätten / Imbissbetrieben / Gemeinschaftsverpflegung / Einzelhandel Bereich Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz Lebensmittelüberwachung Kronsforder Alle 2-6, 23560 Lübeck Tel.: 0451/122-3969, Fax: 0451/122-3990 E-Mail: unv@luebeck.de MERKBLATT Entsorgung von Küchen-,

Mehr

Entwicklung und Validierung der VIROTYPE BVDV real-time RT-PCR

Entwicklung und Validierung der VIROTYPE BVDV real-time RT-PCR Entwicklung und Validierung der real-time RT-PCR Gaunitz C, Engemann C, Labitzke M, Schroeder C, Kühn TE, Gabert, J Labor Diagnostik GmbH Leipzig Gliederung Testprinzip Testprotokoll Testcharakteristik

Mehr

Neusiedl am See (6000 Einwohner, 3 prakt. Ärzte) Studie 2007 Infection 2009; 37:

Neusiedl am See (6000 Einwohner, 3 prakt. Ärzte) Studie 2007 Infection 2009; 37: Stool specimens were provided by 36 patients (161 female) with acute diarrhea. 3 Pathogens were detected in 71 (23.2%) patients, with incidence peaks in Febr.and June. 25 2 6 2 15 1 2 2 3 1 11 > 6 4-59

Mehr

Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU Änderungen und Anforderungen. EU-Beratungsstelle der TÜV Rheinland Consulting

Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU Änderungen und Anforderungen. EU-Beratungsstelle der TÜV Rheinland Consulting Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU Änderungen und Anforderungen Stefan Rost, 24.11.2015, Leipzig 1 EU-Beratungsstelle der TÜV Rheinland Consulting TÜV Rheinland Consulting GmbH EU-Beratungsstelle Tillystrasse

Mehr

Nationale Referenzzentrale für Salmonellen. Jahresbericht 2015

Nationale Referenzzentrale für Salmonellen. Jahresbericht 2015 Nationale Referenzzentrale für Salmonellen Jahresbericht 2015 AGES IMED Graz Zentrum für lebensmittelbedingte Infektionskrankheiten Beethovenstraße 6 A-8010 Graz Tel. 050555-61217 E-Mail: humanmed.graz@ages.at

Mehr

Diagnostik von Clostridium difficile

Diagnostik von Clostridium difficile Diagnostik von Clostridium difficile Matthias Marschal 29.03.2014 Clostridium difficile - Diagnostik Stationäre Patienten > 48 h Krankenhausaufenthalt - häufigster Durchfallerreger - Empfehlung: wenn kein

Mehr

Übersicht Verbote/Gebote Schweinepest

Übersicht Verbote/Gebote Schweinepest Übersicht Verbote/Gebote Schweinepest Gemischte Bestände (Schweine und Pferde, Rinder, Ziegen Schafe, Geflügel etc.) Schweine in bzw. aus dem Bestand Sonstige Tiere (Rinder, Pferde, Ziegen etc.) in bzw.

Mehr

EU-Zoonosenbericht: Zahl der Campylobacteriose-Fälle unverändert hoch, weitere Zunahme bei Listeriosen

EU-Zoonosenbericht: Zahl der Campylobacteriose-Fälle unverändert hoch, weitere Zunahme bei Listeriosen EU-Zoonosenbericht: Zahl der Campylobacteriose-Fälle unverändert hoch, weitere Zunahme bei Listeriosen Mitteilung Nr. 004/2015 des BfR vom 17. Februar 2015 In Europa ist die Zahl der gemeldeten Campylobacter-Erkrankungen

Mehr

Nationale Referenzzentrale für Salmonellen

Nationale Referenzzentrale für Salmonellen Nationale Referenzzentrale für Salmonellen Jahresbericht 2011 AGES IMED Graz Zentrum für lebensmittelassoziierte Infektionen Beethovenstr. 6 A-8010 Graz Tel. 050555-61217 E-Mail: humanmed.graz@ages.at

Mehr

Strategien. ELISA als screening Methode (Einzelseren) Bestätigung der positiven Proben mit PCR oder zweitem Antigen-ELISA

Strategien. ELISA als screening Methode (Einzelseren) Bestätigung der positiven Proben mit PCR oder zweitem Antigen-ELISA Weiterentwicklung diagnostischer Methoden zum Nachweis von BVD C. Egli, C. Schelp, C. Lozano, P. Vaith und L. Schalch Bommeli Diagnostics, Liebefeld-Bern, CH still a company of Einleitung PCR ELISA Sehr

Mehr

Monitoring / Früherkennung als Baustein in der Gefahrenabwehr am Beispiel der Schweinepest

Monitoring / Früherkennung als Baustein in der Gefahrenabwehr am Beispiel der Schweinepest Monitoring / Früherkennung als Baustein in der Gefahrenabwehr am Beispiel der Schweinepest Schweinepest-Monitoring zur Früherkennung als Mittel der Gefahrenabwehr Bild: Alexandra Meindl-Böhmer LAVES Oldenburg

Mehr

Nationale Referenzzentrale für Salmonellen

Nationale Referenzzentrale für Salmonellen Nationale Referenzzentrale für Salmonellen Jahresbericht 2013 AGES IMED Graz Zentrum für lebensmittelbedingte Infektionskrankheiten Beethovenstr. 6 A-8010 Graz Tel. 050555-61217 E-Mail: humanmed.graz@ages.at

Mehr