Wie Sie Ihren Nachwuchs finanzieren und versichern

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wie Sie Ihren Nachwuchs finanzieren und versichern"

Transkript

1 Wie Sie Ihren Nachwuchs finanzieren und versichern Als Eltern übernehmen Sie große Verantwortung. Dabei sollten Sie die finanzielle Absicherung Ihres Nachwuchses und Ihre eigenen finanziellen Möglichkeiten, etwa durch Steuerersparnis nicht außer Acht lassen, um in jedem Fall das Beste für Ihr Kind zu erreichen. Finanzielle Hilfen und Steuerentlastungen Kindergeld Seit dem stehen Ihnen für das erste bis dritte Kind monatlich je 154 EUR und für jedes weitere 179 EUR zu. Kindergeld können Sie bei der Familienkasse des Arbeitsamtes beantragen. Näheres siehe Seite 4 dieses Infopaketes. Erziehungsgeld Wenn Sie gemeinsam veranlagt nicht mehr als EUR bzw. ledig nicht mehr als EUR (brutto minus Werbungskosten und Sozialversicherungsgpauschale) im Jahr verdienen, erhalten Sie in den ersten sechs Lebensmonaten Ihres Kindes 307 EUR steuerfrei von Ihrer Erziehungsgeldstelle (je nach Bundesland im Sozial-, Versorgungs- oder Jugendamt zu finden). Sie erhalten weitere 18 Monaten lang Erziehungsgeld, wenn Ihr Jahreseinkommen (13.498) EUR nicht übersteigt. Jedes weitere Kind erhöht die Maximalgrenze um EUR (für 2002 Geborene EUR). Mutterschaftsgeld Die gesetzlichen Krankenversicherungen gewähren für den Zeitraum von sechs Wochen vor bis acht Wochen nach der Geburt einen Zuschuss von 13 EUR pro Tag, den Rest bis zum normalen Nettoverdienst zahlt der Arbeitgeber. Privat versicherte Mütter erhalten in der Schutzfrist 210 EUR vom Staat (Bundesversicherungsamt - Mutterschaftsgeldstelle -, Villemombler Str. 76, Bonn); der Arbeitgeber zahlt aber nur die Differenz zu virtuellen EUR Zuschuss. Elternzeit Eltern dürfen bis zu drei Jahren Elternzeit nehmen, neuerdings auch gleichzeitig. Bis zu einem Jahr der Elternzeit darf bis zum achten Lebensjahr des Kindes aufgeschoben werden. Der Arbeitnehmer ist während der Elternzeit unkündbar. Ein Elternzeit-Antritt und dessen Dauer müssen mindestens 4 Wochen vor Antritt beim Vorgesetzten angemeldet werden. Kinderfreibetrag und Freibetrag für Betreuung/Erziehung/Ausbildung Pro Kind unter 16 Jahren und Elternteil erhalten Sie einen Kinderfreibetrag von EUR jährlich, außerdem einen Freibetrag für Betreuung/Erziehung/Ausbildung von EUR pro Elternteil. Sie haben die Wahl, ob Sie diese Freibeträge oder die Kindergeldzahlung bevorzugen. Die Freibeträge werden in voller Höhe mit dem Kindergeld verrechnet. Es sollte immer Kindergeld beantragt werden; den Vergleich mit den Freibeträgen führt das Finanzamt automatisch durch. Haushaltsfreibetrag Dieser zusätzliche Freibetrag in Höhe von EUR (ab EUR, ab 2005 gestrichen) wird nur für Alleinstehenden gewährt, in deren Haushalt ein Kind gemeldet ist, und zwar im Regelfall der Kindsmutter. Legt die Mutter eine längere Familienpause ein, kann sie den Steuervorteil an den Vater abtreten, der dadurch in die günstigere Steuerklasse II wechselt. Der Freibetrag wird ab 2002 nur den Steuerpflichtigen gewährt, für die bereits 2001 die Voraussetzungen für den Abzug eines Haushaltsfreibetrages vorgelegen haben. LEXsoft plus+ - Ihr aktueller Informationsdienst aus dem MBO-Verlag Seite 1 von 8

2 Steuerklassen Sollten beide Ehepartner in der Steuerklasse IV sein, dann sollten Sie als Alleinverdiener schnellstmöglich in die bessere Klasse III wechseln Sie zahlen gut 10 Prozent weniger Steuern. Vermögensübertragung Wegen der gekürzten Sparerfreibeträge sollten Sie bereits früh mit der steuerfreien Übertragung von Vermögen auf Ihr Kind beginnen. Sie und Ihr Partner dürfen als Eltern alle 10 Jahre jeweils bis zu EUR steuerfrei übertragen, als Großeltern bis zu EUR. Für die Erträge haben die Kinder eigene Sparerfreibeträge und eine allgemeinen Grundfreibetrag von EUR jährlich. Ausbildungsfreibetrag Für Kinder ab 18 Jahren bei auswärtiger Unterbringung 924 EUR. Baukindergeld 767 EUR für jedes Kind, für das ein Kindergeld- / freibetragsanspruch besteht. Außerdem erhöht jedes Kind die Einkommensgrenze für die Eigenheimförderung um EUR. Musterprozesse zum Thema Kindergeld Die Anerkennung des Kindergeldes ist für viele Eltern außerordentlich wichtig, denn wird das Kindergeld nicht gewährt, fallen auch Eigenheimzulagen, Ausbildungs- und Haushaltsfreibeträge dem Rotstift zum Opfer. Zu vielen Kleinigkeiten im Bereich des Kindergeldes sind daher Prozesse beim Bundesfinanzgericht anhängig, auf die Sie sich berufen können, um die Anerkennung des Kindergeldes nicht zu verlieren. Ausbildungsbeginn: Offen ist die Frage, ob eine Ausbildung mit der Zulassung zu einem Ausbildungsgang oder mit dem ersten Unterrichtstag (FG Düsseldorf K 8711/97 Kg). Ist das Kind zwar an einer Universität immatrikuliert, hat es das Studium aber noch nicht aufgenommen und geht es weiter einer Vollzeittätigkeit nach, so befindet es sich nicht in der Ausbildung (BFH VI R 77/99). LEXsoft plus+ - Ihr aktueller Informationsdienst aus dem MBO-Verlag Seite 2 von 8

3 Urteile zum Kindergeld Versäumte Frist: Kein Kindergeld? Wenn Ihnen Kindergeld zusteht, Sie aber die Antragsfrist versäumt haben, steht Ihnen für die Monate, in denen Sie kein Kindergeld erhalten haben, anteilig der Kinderfreibetrag zu; für die restlichen Monate wird das gezahlte Kindergeld mit dem Freibetrag verrechnet (Finanzgericht Berlin, Az.: 5 K 5072/98, Revision bei BFH VI R 115/99) Wartezeiten zwischen Ausbildungen Verzögern sich Beginn oder Fortsetzung einer Berufsausbildung aus schul- oder studienorganisatorischen Gründen um mehr als vier Monate, entfällt für diese Zeit der Anspruch auf Kindergeld und freibetrag. (Finanzgericht Düsseldorf K 8711/97 Kg). Entlassungsgeld nicht auf Kindergeld anzurechnen Das Entlassungsgeld für Wehr-/Zivildienstleistende führt regulär nicht um Verlust des Kindergeldanspruchs. Auch wenn der Entlassungsbetrag zum Überschreiten der Einkommensgrenze führen würde, darf die Finanzbehörde diesen Betrag nicht dem auf die Entlassung folgenden Monat zurechnen (Einkünfte während der Wehr-/Zivildienstzeit werden bei der Berechnung der Bezüge ohnehin nicht berücksichtigt). Die entsprechende Verwaltungsanweisung erklärte das Finanzgericht Brandenburg für unzulässig, da sie dem Gesetz widerspreche (FG Brandenburg, AZ. 6 K 322/99, ) Sonderzahlungen Wenn das Kind im Verlauf des Jahres 18 Jahre alt geworden ist, wird der Freibetrag zu einem Zwölftel pro Monat der Volljährigkeit umgerechnet. Der Jahresfreibetrag muss um die Anzahl der Monate gekürzt werden, zu deren Beginn das Kind das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hatte. Gratifikationen, Urlaubs- und Weihnachtsgeld aus der Berufsausbildung werden zeitanteilig auf alle Monate der Berufstätigkeit im entsprechenden Jahr umgelegt (BFH VI R 162/98). Eheschließung Der Kindergeldanspruch der Eltern erlischt grundsätzlich mit der Eheschließung des Kindes, weil ab diesem Zeitpunkt der Ehegatte unterhaltspflichtig wird. Die Einkünfte, Bezüge und Unterhaltsleistungen des Ehegatten, die auf den Heiratsmonat folgenden Monat entfallen, dürfen nicht in die Grenzbetragsberechnung einbezogen werden. Für die Monate vor der Heirat und den Heiratsmonat bleibt der Kindergeldanspruch bestehen (BFH VI R 13/99). Bei der Ermittlung des Einkommens für den Kindergeldbezug müssen Fahrtkosten, Studiengebühren und Aufwendungen für Arbeitsmittel berücksichtigt werden, auch wenn diese Ausbildungskosten nicht durch eigene Einkünfte des Kindes bestritten werden. Außerdem werden Waisenrenten und Gelder aus der gesetzlichen Unfallversicherung, die an Stelle von Unterhaltszahlungen stehen, anrechenbare Einkünfte. Nicht anrechenbar dagegen sind erhöhter Lebensbedarf und Verpflegung (BFH VI R 52/98, VI R 62/97 und VI R 128/00, alle vom ). LEXsoft plus+ - Ihr aktueller Informationsdienst aus dem MBO-Verlag Seite 3 von 8

4 Weitere Tipps zum Kindergeld für Kinder über 18 Jahren Wenn Sie ein Kind haben, das zwischen 18 und 21 Jahre alt und arbeitslos ist, können Sie für dieses Kind weiter Kindergeld beziehen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Sie sowohl die Arbeitslosenmeldung vorlegen als auch nachweisen können, dass sich Ihr Kind intensiv selbst um Arbeit bemüht hat. Diesen Nachweis kann das Finanzamt beim Arbeitsamt verlangen. Wenn Ihr Kind über 18 Jahre alt ist und den Einkünftefreibetrag von EUR nur wenig überschreitet, sollten Sie folgende Möglichkeiten in Betracht ziehen: Wenn das Kind festes Lehrgehalt bezieht, sollte es Werbungskosten einzeln nachweisen, um so die Einkünfte zu mindern so kann die Werbungskostenpauschale von EUR ausgeweitet werden. Wenn das Kind einen studentischen Nebenjob ausübt, sollte es freiwillig so lange aussetzen, bis seine Jahreseinkünfte unter dem Freibetrag liegen. Wechselwirkung zwischen Kindergeld und Kinderfreibetrag Kindergeldübertragung: Ein Steuerzahler, dem das Kindergeld des anderen Elternteils übertragen wurde, muss den gesamten Betrag anrechnen lassen, selbst wenn er nur die Hälfte erhalten hat (FG Brandenburg K 315/98 KG, in Revision) Ein freiwilliges Jahr im Unternehmen für Kinder zwischen 18 und 27 Jahren ist nicht mit einem freiwilligen sozialen oder ökologischen Jahr zu vergleichen. Die Eltern haben keinen Anspruch auf Kindergeld. (FG Saarland K 85/99, Revision beim BFH). Berechnungsbeispiel für Kindergeld am Ausbildungsende Eine Auszubildende beendet Ende August ihre Ausbildung und wird fest eingestellt. Die Ausbildungsvergütung betrug 580 EUR monatlich, im Mai erhielt sie 290 EUR Urlaubsgeld. Maßgebliche Einkunftsgrenze: EUR abzgl. 4/12 von EUR EUR Ausbildungsvergütung (bis August) EUR zzgl. Urlaubsgeld 290 EUR abzgl. anteiliger Pauschalbetrag bis August: 8/12 von EUR 696 EUR Maßgebliche Einkünfte: EUR Ergebnis: Bis einschließlich Juli besteht ein Kindergeldanspruch. LEXsoft plus+ - Ihr aktueller Informationsdienst aus dem MBO-Verlag Seite 4 von 8

5 Urteile zu Kindergeld und Kinderfreibeträgen für Kinder über 18 Jahre - Berufsausbildung Urteile zum Thema Berufsausbildung Ein Auslands-Au-Pair-Aufenthalt ist Teil der Berufsausbildung, wenn ein systematischer Sprachunterricht über mindestens 10 Stunden pro Woche stattfindet. Bei Vorbereitung auf einen anerkannten Prüfungsabschluss oder der Teilnahme an zusätzlichen fremdsprachenfördernden Aktivitäten wird auch eine geringere Stundenzahl akzeptiert (BFH VI R 33/98 und 143/98, beide vom ) Der Besuch einer allgemein bildenden Schule, eines Colleges oder einer Universität im Ausland zählt generell zur Berufsausbildung (BFH VI R 34/98) Ein Volontariat zur beruflichen Qualifikation zählt zur Berufsausbildung (BFH VI R 50/98) Das Anwaltspraktikum des Jurastudiums zählt zur Berufsausbildung (BFH VI R 16/99) Eine Promotion zählt zur Berufsausbildung, sofern sie direkt nach dem Studium begonnen und ernsthaft durchgeführt wird (BFH VI R 92/98). Wird sie dagegen nach dem ersten Staatsexamen durchgeführt, die berufliche Tätigkeit jedoch erst nach Abschluss des Referendariats möglich, handelt es sich nicht um eine Berufsausbildung (BFH VI R 66/99) Eine Pause von mehr als 4 Monaten vor Beginn oder Fortführung einer Berufsausbildung lässt den Kindergeldanspruch erlöschen, selbst wenn die Pause studienorganisatorisch begründet ist (Finanzgericht Düsseldorf, 15 K 8711/7 KG vom ). Bei einer Unterbrechung um weniger als 4 Monate bleibt der Anspruch erhalten, es sei denn, das Kind überschreitet den zulässigen Einkünfte-Höchstbetrag (FG Baden-Württemberg K 87/98) Während einer Studienbeurlaubung der Tochter zur Betreuung eines eigenen Kindes besteht für die Eltern kein Anspruch auf Kindergeld (FG Brandenburg K 1257/97 Kg, Schleswig-Holsteinisches FG V 280/97). Wenn eine krankheitsbedingte Unterbrechung einer Ausbildung kurz nach ihrem Beginn absehbar ist und das Kind sich daher nicht um eine Lehrstelle bemüht, haben Eltern auch in diesem Fall vollen Kindergeldanspruch (FG Düsseldorf 10 K 1177/97 KG vom ). Die Berufsausbildung eines studierenden Kindes ist mit der Aufnahme der Berufstätigkeit, spätestens aber mit der Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse beendet (BFH VI R 143/99). Ausbildungsende: Für die Kindergeldberechnung sind auch Einkünfte und Bezüge des Monats anteilig einzubeziehen, in dem die Berufsausbildung endet (Bsp.: Berufsausbildung endet am = die Einkünfte bis zu diesem Tag sind taggenau einzubeziehen ( 32 Abs. 4 S. 7 EstG). Das gilt auch für den Monat, in dem das Kind von der Arbeitslosigkeit in den Beruf wechselt. Bei einem volljährigen Kind müssen alle Sonderzahlungen, die in den Ausbildungsmonaten gezahlt werden, voll in die Ermittlung der Einkommensgrenze einbezogen werden. Zahlungen nach Ausbildungsende bleiben unberücksichtigt (BFH VI R 34/99). LEXsoft plus+ - Ihr aktueller Informationsdienst aus dem MBO-Verlag Seite 5 von 8

6 Urteile zu Kindergeld und Kinderfreibeträgen für Kinder über 18 Jahre Einkünfte und Bezüge des Kindes Kapitaleinkünfte gehören auch in Höhe des Sparerfreibetrages zu den anrechenbaren Einkünften des Kindes ( 32 Abs. 4 S. 4 EstG) Wird das Kind im Laufe des Jahres 18 Jahre alt, muss das Weihnachtsgeld nur anteilig auf die Monate der Volljährigkeit angerechnet werden (BFH VI R 162/98). Das Finanzamt muss bei der Berechnung der Kindes-Einkünfte Werbungskosten oder Betriebsausgaben berücksichtigen und sie von den positiven Einkünften abziehen (BFH VI R 121/98, ) Der Arbeitnehmerpauschbetrag muss für jeden Monat der Berufstätigkeit mit einem Zwölftel angesetzt werden. Prozentuale Aufteilungen nach Höhe der Einnahmen ist nicht zulässig. (FG Köln 4 K 1705/97 vom ) Wird ein Kind im Laufe des Jahres 18 Jahre alt, müssen die Einkünfte, die auf die Monate der Volljährigkeit entfallenden, ermittelt werden. Der Anspruch auf Kindergeld entfällt nur, wenn der anteilig auf die Monate nach dem 18. Geburtstag anfallende Betrag die Höchstgrenze übersteigt (BFH VI R 108/99, ) Nimmt ein Kind innerhalb des Monats des Ausbildungsendes die Arbeit auf, werden die anteiligen Ausbildungseinkünfte dieses Monats in die Berechnung des Höchstbetrages einbezogen, der Jahreshöchstbetrag wird anteilig um die Monate nach Berufsaufnahme 32 Abs. 4 S. 7 EStG). Die Familienkasse darf bei der Prüfung der Einkommensgrenze nur dann vom Finanzamtsbescheid abweichen, wenn es Anhaltspunkte für eine falsche Berechnung durch das Finanzamt gibt (FG Rheinland-Pfalz K 3400/98) Bei der Berechnung der Bezüge eines Kindes muss das Finanzamt Fahrtkosten bei Ausund Weiterbildungsmaßnahmen in Höhe der Pauschalbeträge für Dienstreisen anerkennen (FG Rheinland-Pfalz I 860/97 KG und FG Münster 10 K 3919/97, Revisionen beim BFH: VI R 82/99 und 184/98) Für ein in Ausbildung befindliches Kind wird Kindergeld nur gewährt, wenn die Einkünfte des Kindes nicht mehr als EUR (2000: unter DM) betragen. Der Betrag wird anteilig für die Monate, in denen das Kind nicht 18 Jahre alt war, um je eine Zwölftel gekürzt. Auch Sonderzahlungen werden nur anteilig für die Monate berücksichtigt, in denen das Kind 18 Jahre alt war. (BFH VI R 162/98). Einkünfte und sonstige Bezüge des Kindes während der Minderjährigkeit bleiben generell unberücksichtigt (BFH VI R 19/99). Sobald das Kind heiratet, erlischt der Kindergeldanspruch der Eltern. Dabei werden Einnahmen im Monat der Heirat und spätere Bezüge nicht im Grenzbetrag von EUR eingerechnet (BFH VI R 13/99). LEXsoft plus+ - Ihr aktueller Informationsdienst aus dem MBO-Verlag Seite 6 von 8

7 Wann steht Ihnen Kindergeld zu? Für jedes Kind unter 18 Jahren steht Ihnen Kindergeld zu. Reichen Sie den Antrag schriftlich mit folgenden Unterlagen ein: Geburtsurkunde Meldebestätigung Ausbildungs-/Semesterbescheinigung (muss jährlich erneuert werden) Wehr-/Ersatzdienstbescheinigung Nachweis über die Höhe der Einkünfte Ihres Kindes Für ein Kind über 18 Jahren erhalten Sie nur Kindergeld, wenn es noch zur Schule geht in der Lehre ist studiert bis zu 4 Monaten zwischen zwei Ausbildungen pausiert keine Arbeit findet (nur bis zum 21. Lebensjahr) Der Anspruch endet mit dem 27. Lebensjahr (bei Arbeitslosigkeit mit dem 21. Lebensjahr) zuzüglich der Zeit des Wehr- oder Ersatzdienstes bzw. wenn das Kind den Einkünftefreibetrag von EUR überschreitet. Dabei werden folgende Einkünfte und Bezüge berücksichtigt: Gehalt/Lohn aus Berufsausbildung mit Werbungskostenabzug (pauschal oder einzeln) Gehalt/Lohn aus Nebenjob mit Werbungskostenabzug (pauschal oder einzeln) Staatliche Leistungen (BAföG, Arbeitslosengeld, Wohngeld, Sozialhilfe) abzüglich einer Pauschale von 180 EUR Einnahmen aus 325-EUR-Jobs, in der Regel ohne Werbungskostenabzug Gewinne aus selbstständigem Nebenerwerb (z. B. Kurier-Fahrer, Pizzadienst...) Kapitalerträge (keine Kürzung um Sparerfreibetrag) Unabhängig von der Höhe der tatsächlich entstandenen Aufwendungen für die Kinderbetreuung gibt es seit dem einen pauschalen Freibetrag für Betreuung/Erziehung/Ausbildung von EUR (Ledige) bzw EUR (Verheiratete). Der Freibetrag wird zusätzlich zum bisherigen Kinderfreibetrag von jährlich (3.648) EUR gewährt. Außerdem gibt es für Kinderbetreuungskosten eine weitere Abzugsmöglichkeit nach 33 EStG. Übersteigen die Kosten den Betrag von 774 EUR / EUR (ledig/verheiratet), so können sie bis zu einem Betrag von 750 / EUR geltend gemacht werden Diese Abzugsmöglichkeit besteht sowohl für Ledige wie auch für Verheiratete und unverheiratet Zusammenlebende. Das Verfahren ist in allen Fällen dasselbe: Während des Jahres erhalten alle Eltern Kindergeld. Stellt sich in der Jahresabrechnung dann heraus, dass Ihnen der Kinderfreibetrag plus Freibetrag für Betreuung/Erziehung/Ausbildung einen größeren Steuervorteil bringt als das Kindergeld, berücksichtigt das Finanzamt dies automatisch und verrechnet das Kindergeld mit dem Jahressteuerbescheid. LEXsoft plus+ - Ihr aktueller Informationsdienst aus dem MBO-Verlag Seite 7 von 8

8 Notwendige Versicherungen Krankenversicherung Sind Ihr Partner und Sie beide gesetzlich krankenversichert, ist Ihr Kind kostenlos mitversichert. Wenn die Frau pflichtversichert ist und über ein Bruttomonatseinkommen von nicht mehr als EUR verfügt, ist sie in der Babypause beitragsfrei. Bei freiwilliger gesetzlicher Versicherung wegen darüber hinausgehender Einkünfte werden die Beiträge reduziert. Privat versicherte Frauen müssen den normalen Beitragssatz aufbringen. Während des Erziehungsurlaubs kann der Arbeitgeber sogar den Zuschuss zur Krankenversicherung streichen, sodass sogar doppelt so hohe Belastungen aufkommen können. Sind beide Eltern privat versichert, muss das Kind privat versichert werden dabei fallen bei der eigenen Versicherungsgesellschaft weder Risikoprüfung noch Vorerkrankungszuschläge an. Sind die Eltern unterschiedlich versichert, entscheidet die Höhe der Einkünfte über die Versicherung: Liegt der privat Versicherte über der Beitragsbemessungsgrenze und verdient besser als der gesetzlich versicherte Partner, muss das Kind mit eigenem Vertrag gesetzlich oder privat versichert werden. Liegt der privat Versicherte unter der Bemessungsgrenze, kann das Kind kostenlos mit in die gesetzliche Versicherung des Partners. Lebensversicherung Eine Risikolebensversicherung sorgt für die finanzielle Absicherung des Kindes beim Tod eines oder beider Elternteile. Die Versicherungssumme sollte bei mindestens drei Bruttojahreseinkommen liegen. Eine Kapitallebensversicherung ist dagegen für die Absicherung des Kindes wenig sinnvoll. Berufsunfähigkeit Um sich davor zu schützen, Partner und Kind wegen eines Unfalls oder einer Erkrankung nicht mehr versorgen zu können, sollten Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung in Betracht ziehen. Die Höhe sollte sich am aktuellen Nettoverdienst orientieren. Unfallpolice, Invalidität Diese Policen schützen Kinder und nicht berufstätige Mütter vor den Folgen von Unfällen und Erkrankungen. Die Versicherungssumme sollte ausreichen, Kosten für eine Invalidität (Umbau des Hauses) abzudecken und den Rest so gut anzulegen, dass sich vom Zinsertrag notfalls leben lässt. Gute Anbieter z. B.: HUK Coburg, DEVK, Generali Lloyd, LVM Haftpflichtversicherung Wichtigste Versicherung überhaupt, da sie die Schäden an Dritten regelt. Die Mindestdeckungsumme sollte bei 2,5 Mio. EUR liegen. Lassen Sie sich beraten, ob Ihre eigene Haftpflichtversicherung Ihnen Rabatte oder Mitversicherungen für Ihr Kind anbietet. Geldanlage für die Zukunft Wenn Sie für die Zukunft Ihres Kindes regelmäßig anlegen möchten, sollten Sie dies mit monatlich z. B. 50 EUR in Investmentfonds tun hier winken derzeit ca. 10,0 Prozent Rendite und eine Auszahlungssumme von EUR nach 18 Jahren. LEXsoft plus+ - Ihr aktueller Informationsdienst aus dem MBO-Verlag Seite 8 von 8

PKV-Info. Verband der privaten Krankenversicherung

PKV-Info. Verband der privaten Krankenversicherung PKV-Info Mutterschaftsgeld, Erziehungsgeld, Elternzeit Verband der privaten Krankenversicherung Postfach 51 10 40 50946 Köln Telefon 02 21 / 3 76 62-0 Fax 0221 / 3 76 62-10 http://www.pkv.de email: postmaster@pkv.de

Mehr

Kind Wohnen in den Niederlanden Arbeiten in Deutschland

Kind Wohnen in den Niederlanden Arbeiten in Deutschland Kind Wohnen in den Niederlanden Arbeiten in Deutschland Inhalt Mutterschaftsgeld 2 Elterngeld 2 Betreuungsgeld 3 Elternzeit 3 Familienleistungen aus den Niederlanden und aus Deutschland 4 Deutsches Kindergeld

Mehr

Mehr Geld für Familien!

Mehr Geld für Familien! Mehr Geld für Familien! So sichern Sie sich finanzielle Unterstützung! Das Geld sitzt in vielen Familien nicht mehr so locker wie noch vor ein paar Jahren. Und nicht nur drohende Arbeitslosigkeit macht

Mehr

Wesentliche Änderungen 30. Fassung vom 20.01.2010 Rz. 30.4c: Freibetragsregelung bei Insg und Kug neu aufgenommen

Wesentliche Änderungen 30. Fassung vom 20.01.2010 Rz. 30.4c: Freibetragsregelung bei Insg und Kug neu aufgenommen Wesentliche Änderungen 30 Fassung vom 20.01.2010 Rz. 30.4c: Freibetragsregelung bei Insg und Kug neu aufgenommen Rz. 30.8: Rechtsgrundlage angepasst Fassung vom 23.05.2008 Gesetzestexte: Austausch von

Mehr

Information für Auszubildende, Studierende und Schüler:

Information für Auszubildende, Studierende und Schüler: Information für Auszubildende, Studierende und Schüler: Hartz-IV-Zuschuss zur Miete seit Jahresbeginn möglich Bekommen Sie als Schüler/in oder Student/in BAföG? Oder beziehen als Auszubildende/r Ausbildungsbeihilfe

Mehr

vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente

vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente Inhaltsverzeichnis: Seite Was ist die Riester- bzw. Rürup-Rente 2 Wer kann eine Riester-/Rürup-Rente abschließen? 2 Ansprüche im Erlebensfall

Mehr

Informationen zur Schwangerschaft im Rechtsreferendariat in Bremen

Informationen zur Schwangerschaft im Rechtsreferendariat in Bremen Informationen zur Schwangerschaft im Rechtsreferendariat in Bremen Erstellt vom Ausbildungspersonalrat des Hanseatischen Oberlandesgericht in Bremen auf Grundlage der Arbeit des Schleswig-Holsteinischen

Mehr

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet?

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? 1. Aufgabe In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? Werbungskosten Vorsorgeaufwendungen Andere Sonderausgaben 1. Aufwendungen für

Mehr

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Durch das Alterseinkünftegesetz (Abruf-Nr. 041887) kommt die nachgelagerte Besteuerung. Dadurch bleiben Aufwendungen für

Mehr

steuer- und sozialversicherungsrechtliche der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater

steuer- und sozialversicherungsrechtliche der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater steuer- und sozialversicherungsrechtliche Rahmenbedingungen der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater Gliederung Neuerungen ab 2009 Krankenversicherung Rentenversicherung

Mehr

vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente

vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente 1 / 1 Inhaltsverzeichnis: Seite Was ist das?... 2 Wer kann eine Riester-Rente abschließen?... 2 Für wen ist es besonders geeignet?... 2 Ansprüche

Mehr

Familie und Beruf Schwab Programm

Familie und Beruf Schwab Programm Familie und Beruf Schwab Programm Information für werdende Mütter und Väter Liebe Mitarbeiterin, lieber Mitarbeiter, anlässlich des bei Ihnen anstehenden, freudigen Ereignisses überreichen wir Ihnen diese

Mehr

Basisinformationen zum Bürgerentlastungsgesetz (Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigungen von Vorsorgeaufwendungen)

Basisinformationen zum Bürgerentlastungsgesetz (Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigungen von Vorsorgeaufwendungen) DKV Deutsche Krankenversicherung AG Basisinformationen zum Bürgerentlastungsgesetz (Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigungen von Vorsorgeaufwendungen) Hintergründe Warum können ab 2010 Beiträge

Mehr

Einkommensanrechnung Überblick. Renten wegen Todes. Anrechenbare Einkünfte. Nettobeträge. Einkommensänderungen. M40i_91

Einkommensanrechnung Überblick. Renten wegen Todes. Anrechenbare Einkünfte. Nettobeträge. Einkommensänderungen. M40i_91 Überblick Renten wegen Todes Anrechenbare Einkünfte Nettobeträge Einkommensänderungen 0 M40i_91 Renten wegen Todes Einkommensanrechnung Renten wegen Todes Witwenrenten, Witwerrenten Rente an geschiedenen

Mehr

Nebenerwerbsgründungen

Nebenerwerbsgründungen Nebenerwerbsgründungen - Wissenswertes nebst Businessplan - Sabine Krächter Gründungsförderung Wirtschaftsförderung Dortmund Nebenerwerbsgründungen Daten und Fakten - ca. 59 % der Gründungen = Gründungen

Mehr

Steuerbüro H.-J. Mannebach Prenzlauer Straße 10 17258 Feldberg Tel.: 039831-20931 www.mannebach.biz

Steuerbüro H.-J. Mannebach Prenzlauer Straße 10 17258 Feldberg Tel.: 039831-20931 www.mannebach.biz Steuerbüro H.-J. Mannebach Prenzlauer Straße 10 17258 Feldberg Stand: April 2010 2 Das Gesetz sieht eine vollständige, nachhaltige Besteuerung von Leibrenten und anderen Leistungen aus in- und ausländischen

Mehr

Das Mutterschutzgesetz sieht vor, dass Mütter in den

Das Mutterschutzgesetz sieht vor, dass Mütter in den Mutterschaftsgeld vor und nach der Geburt Das Mutterschutzgesetz sieht vor, dass Mütter in den sechs Wochen vor der Geburt nicht arbeiten sollen und in den acht Wochen nach der Geburt bei Früh- und Mehrlingsgeburten

Mehr

GKV oder PKV, Unterschiede bei Beiträgen und Leistungen

GKV oder PKV, Unterschiede bei Beiträgen und Leistungen GKV oder, Unterschiede bei Beiträgen und Leistungen 1. Beiträge und srecht (allgemein) Aspekt GKV Grundlage der - Freiwillige (entsprechend der gesetzlichen Regelungen bzw. Satzung der jeweiligen Krankenkasse.

Mehr

Richtig gut versichert.

Richtig gut versichert. Richtig gut versichert. Mit der Audi BKK durchs Studium. Wir sind für Sie da! Alles Gute fürs Studium. Versichert mit der Audi BKK alles, was Sie wissen müssen. Wer ein Studium beginnt, startet in einen

Mehr

Geben Sie diesen Antrag bitte vollständig ausgefüllt und unterschrieben zurück bis zum:

Geben Sie diesen Antrag bitte vollständig ausgefüllt und unterschrieben zurück bis zum: Geben Sie diesen Antrag bitte vollständig ausgefüllt und unterschrieben zurück bis zum: An: Stadt Dessau-Roßlau Jugendamt Postfach 1425 06813 Dessau-Roßlau Eingangsvermerk: Antrag auf Übernahme/Erlass

Mehr

Merkblatt Kindergeld/Kinderfreibetrag

Merkblatt Kindergeld/Kinderfreibetrag 1 von 6 14.04.2012 11:43 Merkblatt Kindergeld/Kinderfreibetrag KINDERGELD /KINDERFREIBETRAG Wie es der Zufall will, sind im Wahljahr 2009 Familien mit Kindern gleich mehrfach steuerlich entlastet worden.

Mehr

14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld!

14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld! 14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld! Durch den Lohnsteuer-Ausgleich, der jetzt offiziell "Arbeitnehmer-Veranlagung" genannt wird, können sich berufstätige Studierende Geld vom Finanzamt zurückholen.

Mehr

Elternzeit und Elterngeld

Elternzeit und Elterngeld Neuerung 2015 Zum 1. Juli 2015 wird das ElterngeldPlus eingeführt. Mütter und Väter haben dann die Möglichkeit, nach der Geburt eines Kindes in Teilzeit zu arbeiten und trotzdem Elterngeld zu beziehen.

Mehr

Lohnsteuer. Lohnsteuerkarte

Lohnsteuer. Lohnsteuerkarte Lohnsteuer Lohnsteuerkarten Steuerklassen Entlastungsbetrag für Alleinerziehende in Sonderfällen Wechsel der Steuerklassenkombination bei Ehegatten Wenn sich etwas ändert (z.b. Heirat oder Geburt eines

Mehr

Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014)

Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014) Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014) 1. Wer gehört zum förderfähigen Personenkreis? Die Riester-Förderung erhält u. a., wer unbeschränkt einkommensteuerpflichtig

Mehr

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 Stand: 01.08.2015 D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 A. Kindesunterhalt Nettoeinkommen des Barunterhaltspflichtigen (Anm. 3, 4) Altersstufen in Jahren ( 1612 a Abs. 1 BGB) Prozentsatz Bedarfskontrollbetrag

Mehr

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 Stand: 01.01.2015 D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 A. Kindesunterhalt Nettoeinkommen des Barunterhaltspflichtigen (Anm. 3, 4) Altersstufen in Jahren ( 1612 a Abs. 1 BGB) Prozentsatz Bedarfskontrollbetrag

Mehr

I Erstantrag. Antrag auf Übernahme des Elternbeitrages für die Betreuung in einer Kindertageseinrichtung / Kindertagespflege inklusive der

I Erstantrag. Antrag auf Übernahme des Elternbeitrages für die Betreuung in einer Kindertageseinrichtung / Kindertagespflege inklusive der Seite 1 von 3 Empfänger: Antrag auf Übernahme des Elternbeitrages für die Betreuung in einer Kindertageseinrichtung / Kindertagespflege inklusive der I ab: I Erstantrag Verpflegungskosten Antrag auf Geschwisterermäßigung

Mehr

Einkommenserklärung für den sozialen Wohnungsbau

Einkommenserklärung für den sozialen Wohnungsbau für den sozialen Wohnungsbau Alle sangaben in Euro / Für jede haushaltsangehörige Person mit eigenem Einkommen ist eine gesonderte Einkommenserklärung notwendig. Anschrift (Ort, Straße und Hausnummer)

Mehr

Krankenversicherungsfreiheit für Beschäftigte ( 3-Jahres-Regel )

Krankenversicherungsfreiheit für Beschäftigte ( 3-Jahres-Regel ) Krankenversicherungsfreiheit für Beschäftigte ( 3-Jahres-Regel ) Beschäftige Arbeitnehmer sind grundsätzlich versicherungspflichtig in der - Krankenversicherung KV - Rentenversicherung RV - Arbeitslosenversicherung

Mehr

61 ESt Einzelveranlagung von Ehegatten und Lebenspartnern

61 ESt Einzelveranlagung von Ehegatten und Lebenspartnern 61 ESt Einzelveranlagung von Ehegatten und Lebenspartnern EStG 26, 26a, 33a Abs. 2, 33b, 35a Ab Veranlagungszeitraum 2013 haben Ehegatten und Lebenspartner neben der Zusammenveranlagung die Möglichkeit,

Mehr

persönliche und betriebliche

persönliche und betriebliche Workshop op persönliche und betriebliche Absicherung Inhalte : Versicherungen für den Unternehmer (Person) Versicherungen für Arbeitnehmer Risikoabsicherung im Unternehmen * * * * * * * * * Altersvorsorge

Mehr

Welche Versicherungen brauchen Sie als Student oder Auszubildender?

Welche Versicherungen brauchen Sie als Student oder Auszubildender? Welche Versicherungen brauchen Sie als Student oder Auszubildender? Studenten und Azubis können sich bei den Eltern kostenfrei mitversichern. Diese Policen sind empfehlenswert: Krankenversicherung, als

Mehr

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN 3. BESTEUERUNG 3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN Geringfügige Beschäftigungen, für die vom Arbeitgeber pauschale Beiträge zur Rentenversicherung bezahlt werden, sind steuerfrei, wenn der Arbeitnehmer

Mehr

Antrag auf Aufnahme / Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten

Antrag auf Aufnahme / Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten Eingang: Antrag auf Aufnahme / Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten Uns / mir ist bekannt, dass wir / ich bei Beginn der Betreuung zu einem Kostenbeitrag nach 90 Abs.1 /III SGB VIII herangezogen

Mehr

Blitzlicht Versicherung. Worauf Sie beim Start achten müssen!

Blitzlicht Versicherung. Worauf Sie beim Start achten müssen! Blitzlicht Versicherung Worauf Sie beim Start achten müssen! Gründung einer Kochschule ( 1 ) mtl. 360,00 Gewinn./. 0,00 KV./. 0,00 RV./. 100,00 EKSt. = 260,00 Gründung einer Kochschule ( 2 ) mtl. 1.000,00

Mehr

Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit

Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit An der Elternzeit sind Väter bisher nur mit einem geringen Anteil von 1,5 Prozent gegenüber 98,5 Prozent Frauen beteiligt. Durch die

Mehr

3.2 Das Berechnen der SV-Beiträge

3.2 Das Berechnen der SV-Beiträge 3.2 Das Berechnen der SV-Beiträge In die vier Sozialversicherungsbeiträge für die Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung teilen sich die Arbeitnehmer und Arbeitgeber jeweils (etwa!) hälftig.

Mehr

Möglichkeiten der Finanzierung. Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) Nebentätigkeit

Möglichkeiten der Finanzierung. Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) Nebentätigkeit Möglichkeiten der Finanzierung Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) 1. BAföG für die Erstausbildung Für Auszubildende an Fachschulen ist das Amt für Ausbildungsförderung, in dessen Bezirk sich die

Mehr

Einkommensgrenzen beim Kindergeld

Einkommensgrenzen beim Kindergeld Einkommensgrenzen beim Kindergeld Verdienen volljährige Auszubildende oder Studenten nur einen Euro zuviel, streicht der Staat das staatliche Kindergeld komplett. Um diese Folge zu vermeiden, lohnt es

Mehr

Merkblatt Kinderzuschlag

Merkblatt Kinderzuschlag Merkblatt Kinderzuschlag Bundesagentur für Arbeit - Familienkasse - Inhaltsverzeichnis Seite 1. Wer kann einen Anspruch auf Kinderzuschlag geltend machen? 3 1.1 Allgemeines 3 1.2 Mindesteinkommensgrenze

Mehr

Beiträge aus Einmalzahlungen

Beiträge aus Einmalzahlungen TK-Firmenkundenservice 0800-285 85 87 60 Mo. bis Do. 7 bis 18 Uhr und Fr. 7 bis 16 Uhr (gebührenfrei innerhalb Deutschlands) Fax 040-85 50 60 56 66 www.firmenkunden.tk.de E-Mail: firmenkunden@tk.de Techniker

Mehr

Informationen zum Thema "Elternunterhalt"

Informationen zum Thema Elternunterhalt Kreis Soest Stand Januar 2011 Dezernat 05 Abteilung Soziales - Unterhalt/Vertragliche Ansprüche Informationen zum Thema "Elternunterhalt" Töchter und Söhne sind gegenüber ihren Eltern zu Unterhaltszahlungen

Mehr

Finanzplanung für angehende Familien Zahlreiche Fördermöglichkeiten. 1. Steuern

Finanzplanung für angehende Familien Zahlreiche Fördermöglichkeiten. 1. Steuern Biallo & Team (www.biallo.de) Redaktions-Service für regionale Tageszeitungen Horst Biallo Helga Riedel Sabina Fischer (Autorin dieses Beitrags) Fritz Himmel Max Geißler Annette Jäger Sandra Petrowitz

Mehr

Die Riester-Rente. Die wichtigsten Punkte der Riester-Rente im Überblick: unabhängig produktneutral - erfahren

Die Riester-Rente. Die wichtigsten Punkte der Riester-Rente im Überblick: unabhängig produktneutral - erfahren Die Riester-Rente Seit dem 1. Januar 2002 besteht die Möglichkeit einer zusätzlichen Altersvorsorge durch die Riester-Rente, benannt nach dem damaligen Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung Walter

Mehr

VI. Unterhaltspflicht der Kinder

VI. Unterhaltspflicht der Kinder 1. Grundsatz: Unterhaltsschuldner muss leistungsfähig sein! Vorrangig bleibt die Sicherung des eigenen, angemessenen Unerhalts Angemessenheit ist ggf. gerichtlich festzulegen ( individueller Lebensbedarf

Mehr

Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz Teil III Hinterbliebenenversorgung

Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz Teil III Hinterbliebenenversorgung Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz Teil III Hinterbliebenenversorgung Inhalt 1. Einmalige Hinterbliebenenversorgung... 2 1.1. Bezüge für den Sterbemonat... 2 1.2. Sterbegeld...

Mehr

Allgemeine Hinweise zur Berücksichtigung von Unterhaltsaufwendungen nach 33a Absatz 1 EStG als außergewöhnliche Belastung

Allgemeine Hinweise zur Berücksichtigung von Unterhaltsaufwendungen nach 33a Absatz 1 EStG als außergewöhnliche Belastung Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL FAX E-MAIL

Mehr

Deutsche soziale Sicherheit für niederländische Arbeitgeber

Deutsche soziale Sicherheit für niederländische Arbeitgeber Deutsche soziale Sicherheit für niederländische Arbeitgeber Inhalt Wann ist Ihr Arbeitnehmer in Deutschland versichert? 2 Für welche Sozialversicherungen müssen Beiträge gezahlt werden? 2 Wo zahlen Sie

Mehr

So berechnen Sie Vorsorgeaufwendungen bei Freiberuflern richtig

So berechnen Sie Vorsorgeaufwendungen bei Freiberuflern richtig Altersvorsorge So berechnen Sie Vorsorgeaufwendungen bei Freiberuflern richtig von Dipl.-Kfm. Dirk Klinkenberg, Lohmar Das Alterseinkünftegesetz, das seit dem 1.1.05 die beschränkte Abzugsfähigkeit von

Mehr

Träger Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg 10 Regionaldirektionen 180 Agenturen für Arbeit = Körperschaft des öffentlichen Rechts

Träger Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg 10 Regionaldirektionen 180 Agenturen für Arbeit = Körperschaft des öffentlichen Rechts Arbeitsförderung Arbeitslosenversicherung Arbeitnehmer 3,25 % des Arbeitsverdienstes Drittes Buch des Sozialgesetzbuches SGB III Träger Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg 10 Regionaldirektionen 180 Agenturen

Mehr

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert.

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Fonds-Rente mit Zulagenförderung Der Continentale VorsorgePlus Plan Bis zu 300 EUR Kinderzulage www.continentale.de Die Menschen in Deutschland

Mehr

Schwangerschaft und Geburt

Schwangerschaft und Geburt Beratungsstelle Mainz Schwangerschaft und Geburt Beratung und Hilfen Schwangerschaft 2 In diesem Leitfaden erhalten Sie die wichtigsten Informationen zur Gesetzeslage sowie nützliche Adressen und Links

Mehr

Merkblatt zur Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)

Merkblatt zur Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) Mit der Gewährung von Berufsausbildungsbeihilfe soll Jugendlichen die auswärtige Aufnahme einer betrieblichen bzw. außerbetrieblichen Ausbildung oder Teilnahme an einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme

Mehr

Mutterschutz und Beschäftigungsverbot

Mutterschutz und Beschäftigungsverbot Mutterschutz und Beschäftigungsverbot Das Mutterschutzgesetz gilt für alle Frauen, die in einem Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis stehen. Es kommt auch bei Arbeitnehmerinnen, die in einem Probe-, Teilzeit-

Mehr

Beck-Wirtschaftsberater: Die gesetzlichen Renten. Ihr Wegweiser durch das Rentenlabyrinth. Von Wilfried Hauptmann. Stand: 1.12.

Beck-Wirtschaftsberater: Die gesetzlichen Renten. Ihr Wegweiser durch das Rentenlabyrinth. Von Wilfried Hauptmann. Stand: 1.12. Beck-Wirtschaftsberater: Die gesetzlichen Renten Ihr Wegweiser durch das Rentenlabyrinth Von Wilfried Hauptmann Stand: 1.12.1993 Deutscher Taschenbuch Verlag I. Kapitel i Was muß ich wissen, wenn ich Versicherter

Mehr

DIE RIESTERFÖRDERUNG

DIE RIESTERFÖRDERUNG Informationen zur Zusatzrente DIE RIESTERFÖRDERUNG (Freiwillige Versicherung) Stand: März 2011 DIE RIESTERFÖRDERUNG (Freiwillige Versicherung) Die Rheinische Zusatzversorgungskasse (RZVK) bietet Ihnen

Mehr

Dass die Altersgrenzen für die verschiedenen Renten hochgesetzt wurden, ist zwischenzeitlich den meisten Menschen bekannt.

Dass die Altersgrenzen für die verschiedenen Renten hochgesetzt wurden, ist zwischenzeitlich den meisten Menschen bekannt. Die Erhöhung der Altersgrenzen bei den Renten Dass die Altersgrenzen für die verschiedenen Renten hochgesetzt wurden, ist zwischenzeitlich den meisten Menschen bekannt. Es gibt jedoch viele Unsicherheiten,

Mehr

Jobben und Studieren

Jobben und Studieren Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Hochschulinformationsbüro ro (HIB) Jobben und Studieren Veranstaltung FH-Köln Köln, 09.10.2013 Referentin: Stephanie Schär Ansprechpartnerin: Nicole Schaefer GEW

Mehr

Merkblatt Arbeitslosengeld II und Versicherungen

Merkblatt Arbeitslosengeld II und Versicherungen Merkblatt Arbeitslosengeld II und Versicherungen Lesen Sie in diesem Merkblatt diese Themen: 1. Berücksichtigung von kapitalbildenden Versicherungen beim Schonvermögen 2. Absetzbarkeit von Versicherungsbeiträgen

Mehr

Kindergartenzuschüsse - Lexikon Lohn und Personal

Kindergartenzuschüsse - Lexikon Lohn und Personal Elektronisches Wissen Lohn und Personal Themenlexikon vom 01.01.2009 Beispiele und Lösungen LODAS Beispiele und Lösungen Lohn und Gehalt 5300343 Kindergartenzuschüsse - Lexikon Lohn und Personal 1 Grundlagen

Mehr

Antrag auf Übernahme von Fahrkosten im Landkreis Bad Kreuznach für das Schuljahr 2015/ 2016

Antrag auf Übernahme von Fahrkosten im Landkreis Bad Kreuznach für das Schuljahr 2015/ 2016 Antrag auf Übernahme von Fahrkosten im Landkreis Bad Kreuznach für das Schuljahr 2015/ 2016 Achtung: Der Antrag ist für jedes Schuljahr neu zu stellen! Der Landkreis Bad Kreuznach übernimmt ab Antragseingang

Mehr

HOCHSAUERLANDKREIS. Informationen für Eltern die nicht miteinander verheiratet sind

HOCHSAUERLANDKREIS. Informationen für Eltern die nicht miteinander verheiratet sind HOCHSAUERLANDKREIS Informationen für Eltern die nicht miteinander verheiratet sind Vorbemerkung Für Eltern, die nicht miteinander verheiratet sind, ergeben sich oftmals besondere Fragen und rechtliche

Mehr

3. Tarifbeschäftigte, die in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind

3. Tarifbeschäftigte, die in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind Merkblatt Beihilfe für Tarifbeschäftigte Nordrhein-Westfalen Stand:05/2012 Dieses Merkblatt soll Ihnen eine Übersicht der wichtigsten beihilferechtlichen Bestimmungen für Tarifbeschäftigte des Landes Nordrhein-Westfalen

Mehr

2 Bundesausbildungsförderung

2 Bundesausbildungsförderung 2 Bundesausbildungsförderung 2.1 BAföG und Mehrbedarf Da die Förderung nach dem BAföG ausschließlich auf den Ausbildungsbedarf des Auszubildenden abzielt, wird ein Mehrbedarf wegen Schwangerschaft in diesem

Mehr

A b i s Z. zum. Kinderzuschlag.

A b i s Z. zum. Kinderzuschlag. A b i s Z zum Kinderzuschlag. 2 A bis Z zum Kinderzuschlag Aufbauend auf dem Familienleistungsausgleich sollen einkommensschwache Familien zielgenau unterstützt werden, die allein wegen ihrer Kinder von

Mehr

Wichtige Informationen für werdende Eltern

Wichtige Informationen für werdende Eltern Wichtige Informationen für werdende Eltern Die Geburt eines Kindes ist für die ganze Familie ein freudiges, aber natürlich auch ein aufregendes Ereignis. Für die Eltern ändert sich im künftigen Alltag

Mehr

Familienversicherung

Familienversicherung Mai 2014 Familienversicherung Impressum Inhalte: Claudia Landgraf Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz e. V., Kaiserstraße 62, 55116 Mainz E-Mail: rheinland-pfalz@vdk.de Internet: www.vdk.de/rheinland-pfalz

Mehr

Berufsunfähigkeitsvorsorge. Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit

Berufsunfähigkeitsvorsorge. Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeitsvorsorge Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeit kann jeden treffen Können Sie sich vorstellen, einmal nicht mehr arbeiten zu können?

Mehr

Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung!

Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung! Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung! www.sparkasse-herford.de Möglichkeiten der staatlichen Förderung Verschenken Sie kein Geld, das Ihnen zusteht! Wie auch immer Ihre ganz persönlichen Ziele

Mehr

Sozialversicherung 2013

Sozialversicherung 2013 Sozialversicherung 2013 Inhaltsverzeichnis I. Entgeltgrenzen... 2 II. Beitragssätze... 3 III. Beitragszuschuss für privat krankenversicherte Arbeitnehmer... 4 IV. Sachbezugswerte... 5 V. Neue Minijobgrenze

Mehr

Die Motive sollten vor Vertragsabschluss sorgfältig durchdacht werden, um Fehler in der Vertragsgestaltung zu vermeiden.

Die Motive sollten vor Vertragsabschluss sorgfältig durchdacht werden, um Fehler in der Vertragsgestaltung zu vermeiden. Die Kapitallebensversicherung ist eine Versicherung auf den Todesfall einer ->versicherten Person wie bei der ->Risikolebensversicherung sowie den Erlebensfall in einem vertraglich festgelegten Zeitraum

Mehr

NOTWENDIGE UNTERLAGEN ZUR EINKOMMENSSTEUERERKLÄRUNG

NOTWENDIGE UNTERLAGEN ZUR EINKOMMENSSTEUERERKLÄRUNG STEFAN LEUKART S T E U E R B E R A T E R NOTWENDIGE UNTERLAGEN ZUR EINKOMMENSSTEUERERKLÄRUNG Unsere Auflistung soll Ihnen eine erste Orientierung über die benötigten Unterlagen zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung

Mehr

Gesamtbetrag der Einkünfte 145.000,00 Altersvorsorgeaufwendungen 17.129,00 anzusetzen mit 76 % 13.019,00 (Höchstbetrag = 76 % von 40.

Gesamtbetrag der Einkünfte 145.000,00 Altersvorsorgeaufwendungen 17.129,00 anzusetzen mit 76 % 13.019,00 (Höchstbetrag = 76 % von 40. 1 Lösung zu Aufgabe 1: SACHVERHALT 1 - HAUSAUFGABE Gesamtbetrag der Einkünfte 145.000,00 Altersvorsorgeaufwendungen 17.129,00 anzusetzen mit 76 % 13.019,00 (Höchstbetrag = 76 % von 40.000,00 ) Beiträge

Mehr

Richtig gut versichert.

Richtig gut versichert. Richtig gut versichert. Mit der Audi BKK durchs Studium. Wir sind für Sie da! Alles Gute fürs Studium. Versichert mit der Audi BKK alles, was Sie wissen müssen. Wer ein Studium beginnt, startet in einen

Mehr

Wege zu einer familiengerechten Besteuerung - Das Familiensplitting -

Wege zu einer familiengerechten Besteuerung - Das Familiensplitting - Wege zu einer familiengerechten Besteuerung - Das Familiensplitting - Von Dr. Steffen Rauch und Dr. Albrecht Merkt * Stuttgart, im Juli 2008 * Dr. Steffen Rauch und Dr. Albrecht Merkt sind Richter am Finanzgericht

Mehr

Gut vorbereitet in die Familienzeit Leitfaden für werdende Eltern Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikums Münster

Gut vorbereitet in die Familienzeit Leitfaden für werdende Eltern Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikums Münster GESCHÄFTSBEREICH PERSONAL Gut vorbereitet in die Familienzeit Leitfaden für werdende Eltern Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikums Münster VORWORT Impressum Herausgeber Universitätsklinikum

Mehr

Februar 2015. Krankenversicherung für ALG II - und Sozialgeldbezieher

Februar 2015. Krankenversicherung für ALG II - und Sozialgeldbezieher Februar 2015 Krankenversicherung für ALG II - und Inhalt 1. KRANKENVERSICHERUNG FÜR ALG II- UND SOZIALGELDBEZIEHER... 3 2. ALG II UND SOZIALGELD WAS IST DAS?... 3 2.1. Arbeitslosengeld II... 3 2.2. Sozialgeld...

Mehr

Erstellung der Einkommensteuererklärung 2009

Erstellung der Einkommensteuererklärung 2009 Erstellung der Einkommensteuererklärung 2009 1 Mantelbogen 1.1 Persönliche Daten ID-Nr. Steuer-Nr.: Familienstand Religionszugehörigkeit ID-Nr. Steuer-Nr.: Seit: Datum keine Veranlagungsform Gütergemeinschaft

Mehr

Ihr Versicherungsschutz nach dem Ausscheiden aus dem Beschäftigungsverhältnis

Ihr Versicherungsschutz nach dem Ausscheiden aus dem Beschäftigungsverhältnis Ihr Versicherungsschutz nach dem Ausscheiden aus dem Beschäftigungsverhältnis Die energie-bkk ist für Berufstätige mehr als nur eine Krankenkasse. Sie ist Partner in der Arbeitswelt. Aber auch nach dem

Mehr

Sie möchten an der EWS Ihr Studium absolvieren und suchen nach Fördermöglichkeiten?

Sie möchten an der EWS Ihr Studium absolvieren und suchen nach Fördermöglichkeiten? Sie möchten an der EWS Ihr Studium absolvieren und suchen nach Fördermöglichkeiten? 1. BAföG Sie oder Ihre Eltern möchten auch wissen, wie sich die Kosten eines Studiums steuerlich auswirken? Dieser Flyer

Mehr

M e r k b l a t t. über Rechte, Pflichten und Ansprüche für werdende Mütter, Mütter und Väter

M e r k b l a t t. über Rechte, Pflichten und Ansprüche für werdende Mütter, Mütter und Väter M e r k b l a t t über Rechte, Pflichten und Ansprüche für werdende Mütter, Mütter und Väter A - Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz - MuSchG) I. Gesetzliche Gebote und Verbote

Mehr

Verordnung über die Ausrichtung von Stipendien und Studiendarlehen

Verordnung über die Ausrichtung von Stipendien und Studiendarlehen 46.0 Verordnung über die Ausrichtung von Stipendien und Studiendarlehen vom 8. April 978 Der Regierungsrat des Kantons Schaffhausen, gestützt auf 7 und 8 des Dekretes des Grossen Rates des Kantons Schaffhausen

Mehr

Antragsteller/in: Name

Antragsteller/in: Name An Kreis Herzogtum Lauenburg Der Landrat Fachbereich Jugend und Familie Fachdienst Kindertagesbetreuung (2201) Barlachstraße 2 Az.: 2201-32-33 Eingang: 23909 Ratzeburg ANTRAG auf AUFWENDUNGSERSATZ für

Mehr

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert.

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Fonds-Rente mit Zulagenförderung Der Continentale VorsorgePlusPlan Bis zu 300 EUR Kinderzulage www.continentale.de Die Menschen in Deutschland

Mehr

Die gesetzliche Krankenversicherung. Informationen für den Vertrieb

Die gesetzliche Krankenversicherung. Informationen für den Vertrieb Die gesetzliche Krankenversicherung Informationen für den Vertrieb 1 Allgemeine Informationen Versicherungspflicht und -freiheit In der gesetzlichen Krankenversicherung wird zwischen Versicherungspflicht

Mehr

Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen

Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen ab 2010 Stand: Februar 2011 Mit dem Bürgerentlastungsgesetz Krankenversicherung hat der Gesetzgeber die steuerliche Berücksichtigung von Kranken- und

Mehr

Neuregelung der Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen durch das Alterseinkünftegesetz

Neuregelung der Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen durch das Alterseinkünftegesetz Neuregelung der Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen durch das Alterseinkünftegesetz 1. Mit dem Alterseinkünftegesetz vom 05.07.2004 setzt der Gesetzgeber nicht nur Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts

Mehr

Leitfaden zum Elternunterhalt

Leitfaden zum Elternunterhalt Leitfaden zum Elternunterhalt Kai Riefenstahl Rechtsanwalt Heinitzstr. 43 58097 Hagen Tel: 02331/9810812 Fax: 02331/9810810 info@ra-riefenstahl.de www.ra-riefenstahl.de Einleitung Aufgrund immer neuer

Mehr

Wichtige Informationen für werdende Eltern

Wichtige Informationen für werdende Eltern Wichtige Informationen für werdende Eltern Die Geburt eines Kindes ist für die ganze Familie ein freudiges, aber natürlich auch ein aufregendes Ereignis. Für die Eltern ändert sich im künftigen Alltag

Mehr

Deutsche soziale Sicherheit für niederländische Selbstständige

Deutsche soziale Sicherheit für niederländische Selbstständige Deutsche soziale Sicherheit für niederländische Selbstständige Inhalt Wann gelten Sie als Selbstständige(r)? 2 In welchem Land sind Sie sozialversichert? 2 Sind Sie weder in Deutschland noch in den Niederlanden

Mehr

Die wichtigsten Steuertipps für Studenten

Die wichtigsten Steuertipps für Studenten Steuerinfos Anneliese Proissl/TPA 12.03.2014, 13:28 Uhr Die wichtigsten Steuertipps für Studenten 2014 gibt es wieder eine Fülle steuerlicher Änderungen für Studenten in Österreich. Viele Studenten haben

Mehr

Um den Gründungszuschuss zu erhalten, müssen seit dem 28. Dezember 2011 nachfolgende Voraussetzungen erfüllt sein:

Um den Gründungszuschuss zu erhalten, müssen seit dem 28. Dezember 2011 nachfolgende Voraussetzungen erfüllt sein: MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung GRÜNDUNGSZUSCHUSS Der Gründungszuschuss gemäß 93 f. SGB III ist seit dem 01.04.2012 eine Förderung von Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit. Der Gründungszuschuss

Mehr

Kranken- und Pflegeversicherung

Kranken- und Pflegeversicherung 70 Grundsicherung für Arbeitsuchende Kranken- und Pflegeversicherung Wenn Sie Arbeitslosengeld II bekommen, sind Sie normalerweise in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung pflichtversichert.

Mehr

Behörden-Service Mehr Zeit für Ihr Baby

Behörden-Service Mehr Zeit für Ihr Baby Behörden-Service Mehr Zeit für Ihr Baby Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Mit unserem Behörden-Service sparen Sie viel Zeit und Nerven. Er informiert Sie darüber, was Sie

Mehr

Das Wichtigste zum Kassenwechsel. Informationen für die Vertriebspartner der TK

Das Wichtigste zum Kassenwechsel. Informationen für die Vertriebspartner der TK Das Wichtigste zum Kassenwechsel Informationen für die Vertriebspartner der TK Inhalt Allgemeine Informationen Versicherungspflicht und -freiheit... 3 Absolute Versicherungsfreiheit... 3 Beitragssatz...

Mehr

Online-Test 2015 Sozialgesetzbücher - Nur für registrierte Teilnehmer -

Online-Test 2015 Sozialgesetzbücher - Nur für registrierte Teilnehmer - Online-Test 2015 Sozialgesetzbücher - Nur für registrierte Teilnehmer - SGB 01. In welchem Jahr wurde in Deutschland das erste Gesetz zur Sozialversicherung verabschiedet? a) 1883 b) 1919 c) 1927 d) 1949

Mehr

Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung

Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung NAME: DATUM: Diese Checkliste soll Ihnen helfen möglichst alle Ihre Unterlagen vollständig bei uns einreichen zu können. Außerdem hilft

Mehr

Muss ich mich an den Kosten beteiligen?

Muss ich mich an den Kosten beteiligen? Muss ich mich an den Kosten beteiligen? Fragen zum Einkommens- und Vermögenseinsatz nach dem Sozialgesetzbuch 12. Buch (SGB XII) Köln, den 13.06.2012 Ellen Wimmer-Lüders Ziel Zum Termin der Hilfeplankonferenz

Mehr