Zahlen Menschen Zukunft Ausgabe 03 Dezember Unternehmen privat s versenden? nein. Lassen Sie sich nicht erwischen!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zahlen Menschen Zukunft Ausgabe 03 Dezember 2013. Unternehmen privat E-Mails versenden? nein. Lassen Sie sich nicht erwischen!"

Transkript

1 Interaktiv Zahlen Menschen Zukunft Ausgabe 03 Dezember 2013 sie sind im büro Hören Sie auf damit! Formulieren Sie klare Betreffzeilen? ist die arbeitsbezogen? Wollen Sie alle Probleme per lösen? Haben Sie schon einmal stundenlang eine gesucht? Hochbezahlte Manager opfern im Laufe Ihres Berufslebens rund drei hre zur Bearbeitung Ihrer s. Und Sie?** lernen sie daraus! Senden Sie vieles als CC? Wussten Sie, dass im Schnitt jede fünfte unnötigerweise als Kopie an Kollegen geschickt wird?* Sie werden das noch lernen. Ist die Person, der Sie die senden, in Ihrer Nähe? Muss es jeder im Verteiler? Senden Sie die gerade noch ab, bevor Sie Feierabend machen? Muss die wirklich noch gesendet werden? Muss es überhaupt versendet werden? Darf man in Ihrem Unternehmen privat s versenden? Geht es in der wirklich um Ihre Arbeit? Dann gehen Sie doch hin! Wollen Sie den neuesten Klatsch über Haustiere oder Kinder weiterverbreiten?? Wussten Sie, dass 92 % der Untersuchungsteilnehmer die Empfänger von s absichtlich belügen? ** Lassen Sie sich nicht erwischen! Wäre ein persönliches Gespräch nicht effizienter? 56 % der Mitarbeiter in den untersuchten Unternehmen gaben an, dass s häufiger durch Telefonate oder im direkten Gespräch ersetzt werden sollten. Dann bitte nicht per . Warten Sie auf das nächste persönliche Treffen. Wenn es sich um Glückwünsche handelt, senden Sie diese auch als cc an weitere Personen? senden Reden Sie miteinander! Sie sind zu Hause Ist die arbeitsbezogen? Denken Sie an den vollen Posteingangsordner des Empfängers! 13 % der empfangenen s sind völlig irrelevant. Nur 41 % erfüllen alle Kriterien einer sinnvollen Informationsübermittlung.* * Quelle: Was s Unternehmen kosten, Handelsblatt, 2011 ** Quelle: s vernichten täglich 40 Minuten Arbeitszeit, derstandard.at, 2011 Willkommen. In der real-digitalen Welt. Vor wenigen hren war die Trennung zwischen der Realwelt und der virtuellen Welt klar und deutlich. Heute vermischen sich beide Bereiche immer mehr. Mit der Entwicklung von Smartphones und Apps hält der digitale Check selbst in klassische Bereiche Einzug wie den öffentlichen Nahverkehr, Fernverkehr, die Restaurantbuchung oder Bildung. Wie komplex, vernetzt und manchmal auch kompliziert dadurch unsere Arbeitswelt wird, verdeutlicht unser -Schaltplan. Gleichzeitig zeigen sich hier auch die Schwächen, die damit verbunden sind: eine inflationäre Anzahl an Kopien (lieber schicke ich es an alle in Kopie), die damit verbundene exponentielle Steigerung der Papierausdrucke und ein drohender Realitätsverlust, wenn in s nach Zwischentönen gesucht wird, wie wir sie aus persönlichen Gesprächen kennen. Mit solchen Fehlinterpretationen nehmen viele Missverständnisse ihren Lauf. Lernen lernen Zukunft meistern Unternehmen als lernende Organismen zu verstehen und zu gestalten, wird die größte Herausforderung der kommenden hre sein. Mit welchen Skills Sie die Zukunft meistern, verraten wir in dieser Ausgabe. Gefördert clever finanzieren Maßgeschneiderte Finanzierungskonzepte für eine aktive Unternehmensentwicklung sind heute eine echte Herausforderung. Öffentliche Mittel und Fördergelder sind hier oft eine wertvolle Entlastung. Gut verhandelt - fürs Budget Preise optimal verhandeln führt oft zu einem echten Hebel im Ertrag. Die richtige Strategie in Kombination mit einer guten Vorbereitung kann hier Welten bewegen. Wir verraten, auf was Sie achten müssen. aktivberaten.eu 01

2 Winfried E. Schmid editorial Personalmanagement Jobkiller: Schludrigkeit Das LAG Rheinland-Pfalz hat entschieden (10 Sa 270/12): Wer seine Arbeitszeiten nicht sauber erfasst, riskiert die Kündigung. Begründet wird diese Entscheidung damit, dass Mitarbeiter, die nicht täglich und zeitnah Zeit erfassen, Fehleintragungen billigend in Kauf nehmen. Im konkreten Streitfall hatte ein Arbeitnehmer fälschlich 6 Arbeitsstunden an einem Samstag erfasst, an dem er nachweislich nicht im Unternehmen war. Auch andere Einträge waren lücken- und fehlerhaft. Liebe Kunden, Freunde und Geschäftspartner, Konkret bedeutet dieses Urteil, dass Zeitnachweise von Mitarbeitern zuverlässig sein müssen da der Arbeitgeber hier einen Vertrauensvorschuss entgegenbringt, der z. B. durch verspätete oder fehlerhafte Einträge nicht missbraucht werden darf. Hintergrund dafür: Mit zunehmendem Zeitabstand wird das menschliche Erinnerungsvermögen schwächer und die Fehlerwahrscheinlichkeit steigt. ein bewegtes und bewegendes hr geht in die Zielgerade. Zeit innezuhalten, zurückzuschauen um dann aber rasch den Blick wieder nach vorn zu wenden. Denn so schnell, wie sich Wissen verdoppelt, steigt die Anforderung an Unternehmen, Wissensmanagement zu organisieren. Laut Wikipedia umfasst Wissensmanagement alle strategischen und operativen Managementaufgaben, die den bestmöglichen Umgang mit Wissen ermöglichen. Auch für WSS ist dieses Thema von sehr hoher Bedeutung mit der Gründung unserer Wissensakademie haben wir eine wichtige Plattform geschaffen. Die Mission: Aktiv vorangehen. Im Mittelpunkt stehen hier der Wissenserwerb und die Wissensverteilung. Freuen Sie sich auf spannenden Transfer in Seminaren, Veranstaltungen und Workshops sowie auf Informationen von WSS, mit WSS für Sie. Zunächst wünsche ich Ihnen jedoch eine entspannte und schöne Vorweihnachtszeit sowie viel Zeit für Familie und Freunde. Genießen Sie die Feiertage, tanken Sie Energie und Kraft und starten Sie voller Tatendrang in ein erfolgreiches und gesundes Wir freuen uns darauf, Sie und Ihre Ideen und Vorhaben in die Zukunft zu begleiten. Herzlichst Ihr Personalmanagement fakten Lohnsteuernachschau: ab sofort auch unangekündigt Was für die Umsatzsteuer schon längst gilt, kommt nun auch für die Lohnsteuer: Lohnsteuerprüfer dürfen zukünftig unangemeldet eine Lohnsteuernachschau durchführen. Das regelt der 42g EStG. Offen ist noch, ob wie bei der Umsatzsteuernachschau geregelt nach dem Überraschungsbesuch des Prüfers eine Sperre für eine Selbstanzeige wirksam wird. Da die Lohnsteuer im Gegensatz zur Umsatzsteuer keine eigene Steuer, sondern eine spezielle Erhebungsform der Einkommenssteuer ist, wäre das denkbar. Eine Stellungnahme der Finanzverwaltung dazu steht aus. Winfried E. Schmid unternehmensentwicklung Clever finanziert mit öffentlichen Mitteln Unternehmen aktiv entwickeln und wettbewerbsfähig halten erfordert neben einem hohen unternehmerischen Engagement auch regelmäßige Investitionen und die dazugehörige Finanzierung. Hier sind die Forderungen der Banken hinsichtlich Sicherheiten und Risikominimierung oft hoch. Öffentliche Fördermittel sind da neben dem klassischen Bankdarlehen gerade im Bereich langfristiger Vorhaben eine interessante Alternative. Überraschend ist, dass in den vergangenen 3 hren nur 17 % der deutschen Unternehmen diesen Finanzierungsweg wählten bei den Kleinstunternehmen sogar nur 13 %. Dies lässt sich eigentlich nur mit der Komplexität der verschiedenen Töpfe und dem hohen Aufwand für Auswahl und Beantragung der Mittel erklären. Faktisch überwiegen die Vorteile jedoch klar: 1. Sicherung und Stärkung der Eigenkapitalquote durch Kombinationsmöglichkeiten von Darlehen und Zuschuss, nachrangige Sicherung und mezzanine Darlehensformen, 2. attraktive Konditionen und eine langfristig sichere Kalkulationsbasis (bis 20 hre) durch günstige Zinssätze, lange Laufzeiten, tilgungsfreie Zeiträume und lange Bindung, 3. einfacherer Zugang zu Finanzierungen, da die Bank nur noch einen Teil des Risikos trägt, sowie mögliche Haftungsfreistellungen und öffentliche Bürgschaften, die den Finanzierungsspielraum deutlich erweitern, 4. mögliche Zuschussanteile, die nicht zurückbezahlt werden müssen. Summa summarum sind hier sehr attraktive Pakete und Kombinationen möglich, die den unternehmerischen Freiraum spürbar erweitern. Aktuell liegen die Schwerpunkte für Fördermittel in folgenden Investitionsbereichen: - Innovation: die Entwicklung neuer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen, hier insbesondere zur Finanzierung der weichen Kosten (z. B. Personalkosten) - Wachstum: zur mittel- bis langfristigen Finanzierung benötigter Betriebsmittel und Investitionen im In- und Ausland - Umweltschutz/Energieeffizienz: Finanzierung von Investitionen zur Vermeidung/Reduktion von Umweltbelastungen, Steigerung der Ressourceneffizienz und Nutzung erneuerbarer Energien oder Erzielung wesentlicher Energieeinspareffekte Gerne unterstützen wir Sie aktiv auf dem Weg durch den Förderdschungel in der Analyse Ihrer Vorhaben und Ihres Unternehmens, in der Auswahl passender Töpfe und Mittel sowie in der Beantragung, Verhandlung und Konzeption. Am besten, wir erarbeiten mit Ihnen ab Beginn eine maßgeschneiderte Strategie für Ihr Vorhaben. Ihre Ansprechpartner bei WSS: Stephan Tausch und Stefanie Eichinger aktivberaten.eu 02

3 unternehmensentwicklung Preisverhandlungen optimal führen Im Einkauf ist das Geld verdient wie oft haben wir alle diesen Satz schon gehört. Und nach wie vor steckt viel Wahrheit darin. Unternehmen investieren zunehmend Geld und Zeit in die Schulung ihrer Mitarbeiter, um den Einkauf zu optimieren und auf der anderen Seite den Verkauf zu wappnen. Unternehmensplanung Was wäre, wenn? Professionelle Unternehmensplanung hilft, eine Antwort darauf zu finden. Ob privat oder geschäftlich diese Frage hat sich jeder schon oft gestellt. Das bedeutet konkret, dass nirgendwo schneller Geld verdient ist als beim Verhandeln. Berechnen Sie einfach den Wert Ihrer Arbeitsstunde, wenn Sie in einer 30-minütigen Verhandlung Ihrem Kunden nur mit entgegenkommen, anstatt den gesamten zur Verfügung stehenden Spielraum von zu nutzen. Was ist das Geheimnis hinter erfolgreichen Verhandlungen? Zum einen eine gute und professionelle Vorbereitung, zum anderen Standing und klare Argumentation in der Verhandlung. Zur Vorbereitung sollten folgende Fragen beantwortet werden: - Wie lautet Ihre Positionierung (der USP = unique selling proposition) = Alleinstellungsmerkmal? - Wer ist Ihr Kunde (Markt, direkter Wettbewerb, aktuelle Situation, Entscheider, Stärken, Schwächen )? - Worin liegt der individuelle Nutzen Ihres Angebotes für den Kunden? - Wie wird dieser Nutzen spürbar? - Welche Strategie verfolgen Sie (konkretes Angebot, Preis, Alternativen)? - Was sind die potenziellen Einwände des Kunden? - Wie lautet Ihr Gesprächsziel? Wichtig ist zudem eine gute und schlüssige Kalkulationsgrundlage, die als Basis eine funktionierende Kosten- und Leistungsrechnung haben sollte. So sind Sie auch immer in der Lage, Preisuntergrenzen zu erkennen und Spielräume für Ihre Verhandlungen zu schaffen. Verzichten Sie in Verhandlungen unbedingt auf bereitwillige Preisnachlässe, die Ihre Glaubwürdigkeit untergraben. Hier helfen folgende Tipps und Erfahrungswerte: - Wiederholen Sie Nutzenargumente und verteidigen und begründen Sie so Ihren Preis. - Zugeständnisse immer an Gegenleistungen binden. - Preisreduzierungen möglichst mit geringerer Leistung verknüpfen. - Nicht um jeden Preis verkaufen die Bereitschaft, auf einen Deal auch zu verzichten, stärkt Ihre Souveränität Wenn Sie die inhaltlichen Faktoren durch eine beeindruckende Präsentation inszenieren, schaffen Sie denkwürdige Erlebnisse bei Ihren Kunden, die lange in Erinnerung bleiben. Kombiniert mit Ihrem echten Interesse am Kunden, Aufmerksamkeit und einer ehrlichen und auf die Bedürfnisse zugeschnittenen Beratung, entsteht eine Beziehung, die dem Preisgespräch einen angenehmen Rahmen gibt. Am allerwichtigsten ist und bleibt allerdings Ihre persönliche Begeisterung für das Angebot, die den Funken überspringen lässt. Gerne unterstützen wir Sie in Fragen der Kosten- und Leistungsrechnung oder bei der optimalen Vorbereitung auf Ihre nächsten Verhandlungen. Aber wie lauten die richtigen Antworten? Für Wirtschaftsbetriebe empfehlen wir als Prognoseinstrument eine gute Unternehmensplanung. Gemeint ist hier eine Abbildung der kommenden Prozesse, Strukturen und Ergebnisse im Unternehmen. Betrachtet für das gesamte Unternehmen skaliert auf die jeweiligen Teilbereiche. Die Unternehmensplanung ist dabei wichtiger Bestandteil für Budgetverteilung und Kontrolle der Geschäftsentwicklung sowie Grundlage bei Finanzierungsgesprächen und Kapitalbeschaffung. Erstellt wird dieser Betriebsfahrplan in 3 Schritten: - Analyse der Vergangenheit - Planung der Zukunft - Soll-Ist-Vergleich Im Anschluss empfiehlt sich die konsequente Analyse der Abweichungen und eine daraus abgeleitete Entwicklung von Maßnahmen zur Gegensteuerung. Gerne unterstützen wir Sie in Ihrer Planung interaktiv. Umsatzsteuernachschau. Wenn unangekündigt der Prüfer vor der Türe steht Kontrollmitteilung, auffällig hoher Vorsteuerabzug, ungenaue Voranmeldung bei Ungereimtheiten steht schnell der Prüfer vor der Tür. Überraschend, unangemeldet und sehr zielstrebig. Am besten, Sie sind vorbereitet. - Lassen Sie sich den Besuchsgrund und die rechtliche Grundlage aufzeigen. - Erlauben Sie den Beamten den Zutritt zu den Geschäftsräumen nur zu den üblichen Öffnungszeiten. - Informieren Sie umgehend Steuerberater und Rechtsanwalt zur Unterstützung. - Halten Sie Unterlagen bereit, die komplexe Sachverhalte erklären bzw. die verdeutlichen, warum es sich um eine betriebliche und nicht private Investition handelt. Darauf achten die Beamten bei der Nachschau: Existenzgründung: Sind die Anschaffungen, die zu den hohen Vorsteuerabzügen führen, tatsächlich gemacht und nachvollziehbar? Einmalig hoher Vorsteuerabzug: Worauf ist dieser hohe Ausschlag zurückzuführen? Regelmäßig hoher Vorsteuerabzug: Warum fallen kontinuierlich so hohe Ausgaben an? Umsatzsteuerfreie Ausfuhren: Gehen tatsächlich so viele Waren/Dienstleistungen in entsprechende Drittländer? Keine Rechnungsstellung: Rechtfertigen die Statistiken/ Auszahlungsprotokolle so hohe Überweisungen ohne Rechnung? Zweifelhafte Rechnungen: Existieren die Absender, sind sie unternehmerisch tätig, können sie die berechneten Leistungen erbracht haben? Fehler bei der Umsatzsteuer: Lassen sich Fehler durch Kontrollmitteilungen an andere Finanzämter klären? Entdecken die Prüfer in den Unterlagen Fehler oder Ungereimtheiten, hat dies in nahezu allen Fällen eine Umsatzsteuersonderprüfung zur Folge, mit der die Beamten nach einem entsprechenden Hinweis sofort starten können. Ziel ist es, damit die Vorbereitung zu verhindern, die bei einer angekündigten Außenprüfung möglich ist. Geprüft werden in solchen Fällen die gesamte Buchhaltung alle Rechnungen bis hin zur Nutzung einzelner Betriebsmittel der vergangenen hre. Resultieren daraus hohe Nachzahlungen, unterstellt das Finanzamt im schlimmsten Falle Steuerhinterziehung. WILLKOMMEN. IN DER REAL-DIGITALEN WELT. Titelthema Die Dimension: Beeindruckend Die Aufgabe: Gestalten. Das Spielfeld: Big Data Im hre 2000 wurden weltweit Terrabytes Daten versendet (1 TB sind Milliarden Byte) 2011 waren es bereits Terrabytes. Fazit: Die Geschwindigkeit ist höchst dynamisch die Tendenz steigend. Bereits 56 Prozent der Menschen würden heute Stellenangebote in Unternehmen ausschlagen, in denen die Verwendung sozialer Medien eingeschränkt oder untersagt ist. 23- bis 27-jährige verbringen wöchentlich durchschnittlich 7 Stunden mit dem Verfassen und Bearbeiten von s die 19- bis 23-jährigen nur noch 4 Stunden. Im Gegenzug ist für sie die Verwendung sozialer Plattformen oder Instant Messaging (Austausch in Echtzeit wie bspw. Chats, Video-Streams) deutlich wichtiger und Grundbedingung. So werden wir täglich mit Worten konfrontiert bei einem durchschnittlichen Wortschatz von Worten eine Aufgabe, die ohne Struktur und Prioritäten nicht zu bewältigen ist. Kurz und knapp: Wir benötigen eine neue digital-reale Kultur, um uns sicher, effizient, respektvoll und maßvoll in dieser Welt zu bewegen. Gleichzeitig gilt es, die Chancen und Möglichkeiten zu erkennen, die uns diese Technologien und Plattformen bieten, um die Dynamik dieser Entwicklung für unsere Aufgaben intelligent zu nutzen. Ob öffentliche Entwicklungsplattformen, Wissensbereitstellung, schnelle und effiziente Kommunikation, Community-Bildung oder auch einfach Wissenstransfer. Für jeden Wirtschaftsbereich entstehen täglich neue Ideen und Ansätze die Auswahl ist groß der Vorbehalt oft auch. Unser Tipp: Mit Augenmaß, Offenheit und Neugier beobachten und klare Prioritäten setzen. Im entscheidenden Moment ist Vernetzung und Austausch in der realen Welt mit Gleichgesinnten oder Wegbegleitern oft die bessere Entscheidung. Über die Herausforderung hinaus, sich ständig neuen Ideen und Plattformen zu stellen, erleben wir derzeit die Macht, die sich dahinter verbirgt: Big Data. Wir werden zu transparenten Wesen, die bis ins Detail analysiert und durchleuchtet werden. Was in der Darstellung unseres Schaltplanes schmunzeln und staunen lässt, schafft auf der anderen Seite neue Märkte mit gewaltigen Dimensionen. Persönliche Daten werden analysiert, um über Gewohnheiten und Verhalten maßgeschneiderte Angebote zu entwickeln und aus Kundeninformationen direkt Produkte und Dienstleistungen zu generieren. Ziel ist es, das, was Tante Emma früher von ihren Kunden wusste auf eine Riesenmenge an Kunden abzubilden und zu nutzen. Hier heißt das Gebot der Stunde, Datenschutz, Umgang mit privaten Daten und Sicherheit im Umgang mit vertraulichen Daten sehr ernst zu nehmen und lieber einmal mehr zu prüfen als einmal zu wenig. Es bleibt spannend. Bleiben Sie dran. aktivberaten.eu 03

4 Fakten Erbschaftssteuer optimieren nachträglich Pflichtteil geltend machen Mit Urteil Az. II R 47/11 vom hat der BFH ein interessantes Sparmodell zur Erbschaftssteuer beim Berliner Testament eröffnet. Kinder können nach dem Tod eines Elternteils den Anspruch auf ihren Pflichtteil auch nachträglich geltend machen, um so Erbschaftssteuer zu sparen oder gar ganz zu vermeiden. Das Berliner Testament sieht Ehepartner gegenseitig als Alleinerben des zuerst verstorbenen Partners vor. Mit dem Tod des zuletzt Verstorbenen fällt der Nachlass an einen oder mehrere Dritte (Kinder). Ziel ist es, für den überlebenden Ehepartner bestmögliche Absicherung und freie Verfügung über das Erbe zu gewährleisten. Kinder und andere Erben haben meist einen Anspruch auf einen Pflichtteil, nehmen diesen aber in der Regel nicht wahr. Unter diesem Hintergrund kann dasselbe Vermögen zweimal der Erbschaftssteuer unterzogen werden. Beim Übergang des Vermögens an den verbliebenen Partner und zum späteren Zeitpunkt an die Kinder. Vorteil des Sparmodells an einem Beispiel: Der Vater einer Steuerzahlerin stirbt Es liegt das Berliner Testament zugrunde. Die Mutter erbt das gesamte Vermögen, die Tochter verzichtet auf ihren Pflichtanteil in Höhe von Stirbt die Mutter, die Tochter wird zur Alleinerbin des Gesamtnachlasses von teilt die Tochter dem Finanzamt mit, dass sie nachträglich ihren Pflichtteil aus dem Nachlass des 2011 verstorbenen Vaters geltend macht. Nach bisher geltender Regel übersteigt das Erbe den persönlichen Freibetrag von und die Tochter müsste Erbschaftssteuer abführen. Nach Entscheidung des BFH ist nun gesichert, dass innerhalb einer Verjährungsfrist von 3 hren die Möglichkeit besteht, den Pflichtteil aus dem Nachlass des Erstverstorbenen auch nach dem Tod des Letztsterbenden geltend zu machen. Somit wird in diesem Fall die Erbschaft um den Pflichtteil aus dem Nachlass des Vaters gekürzt und ist damit unter dem persönlichen Freibetrag sowie erbschaftssteuerfrei. Der Pflichtanteil beträgt bei einem Kind 1/4, bei zwei Kindern je 1/8, bei drei Kindern je 1/12 usw. Familiensplitting Splittingverfahren auch für Alleinerziehende? Mit der BFH-Entscheidung, dass verwitwete Alleinerziehende keinen Anspruch auf Anwendung des Splittingverfahrens haben (BFH, , Az III B 2/13), ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Die Steuerzahlerin hat jetzt Verfassungsbeschwerde erhoben. Praxistipp: Einspruchsverfahren von Alleinerziehenden, die sich gegen Höherbesteuerung im Vergleich zu ehelichen/verpartnerten Familien wenden, können nach 363 Abs. 2 AO ruhen. Kostenfalle Branchenverzeichnisse Aktuell kursieren wieder verschiedenste Angebote für kostenlose Einträge in Dienstleistungsverzeichnissen. Dabei geht es um regionale Branchenbücher, Onlinedatenbanken und Branchenverzeichnisse, um nur einige zu nennen. Allen gleich ist der Umstand, dass aus scheinbar kostenlosen Standardeinträgen mit Rücksendung des Antrages kostenpflichtige Premiumeinträge werden. Teilweise mit Beträgen von mehr als Prüfen Sie alle Angebote auf Absender, Glaubwürdigkeit, Sinn und vor allem Kosten. Für alle Betroffenen lohnt es sich, in entsprechenden Foren zu recherchieren und ggf. juristischen Beistand in Anspruch zu nehmen. Oft gibt es dazu Grundsatzurteile, die die Position des Geschädigten trotz rechtmäßig geschlossenen Vertrags stärken. WSS-Steuerticker: Spenden per PayPal jetzt steuerlich abziehbar Wer per PayPal spendet, kann dies zukünftig vereinfacht als Spende gegenüber dem Finanzamt nachweisen. Benötigt wird ein Kontoauszug, auf dem Kontoinhaber und -Adresse ersichtlich sind, sowie ein Vordruck der gemeinnützigen Organisation, aus dem der Spendenzweck hervorgeht. Eine Zuwendungsbestätigung wird dann erforderlich, wenn die Spende 200 übersteigt. Dienstwagenbesteuerung: 1 % auch ohne Privatnutzung Wissen Wird einem Arbeitnehmer vom Arbeitgeber unentgeltlich oder vergünstigt ein Fahrzeug zur privaten Nutzung zur Verfügung gestellt, führt dies auch dann zu einem steuerpflichtigen Vorteil, wenn das Fahrzeug nicht privat genutzt wird. Es gilt daher die Anwendung der pauschalen 1-Prozent-Regel, es sei denn es besteht ein arbeitsrechtlich vereinbartes Privatnutzungsverbot. Alternativ besteht die Möglichkeit der Besteuerung des tatsächlichen privaten Anteils durch Nachweis über ein ordnungsgemäß geführtes Fahrtenbuch. BFH-Urteile vom und Verpflegungsaufwand für Handwerker in Auswärtstätigkeit Für Handwerker, die als Einzelunternehmer mehr als 8, 14 oder 24 Stunden auswärts tätig sind, gilt eine 3-Monats-Frist. Ist ein Handwerker regelmäßig eine bestimmte Zeit der Woche auswärts tätig, kann er 3 Monate lang entsprechende Verpflegungspauschalen geltend machen. Darüber hinaus ist dies nicht möglich. Jetzt hat der BFH (Urteil ) hierzu ein interessantes Urteil gefällt: Wird nach 3 Monaten die Auswärtstätigkeit für den Kunden/das Projekt um mehr als 4 Wochen unterbrochen, beginnt die Frist von Neuem. Praxistipp: Wer länger als 3 Monate regelmäßig für ein Projekt auswärts tätig ist, sollte nach Ablauf der Frist eine Pause von 4 Wochen einplanen, um steuerlich die maximale Entlastung zu nutzen. steuerberatung Entfernungspauschale auch aufwandsunabhängig Die für wöchentliche Familienheimfahrten zulässige Entfernungspauschale kann auch dann in Anspruch genommen werden, wenn dem Arbeitnehmer keine Kosten für die Fahrt entstanden sind. Vom Arbeitgeber steuerfrei geleistete Reisekostenvergütungen und steuerfrei gewährte Freifahrten sind jedoch mindernd auf die Pauschale anzurechnen. Achtung: Stellt der Arbeitgeber für Familienheimfahrten einen Dienstwagen, kann für diese Fahrten kein Werbungskostenabzug geltend gemacht werden, da hier kein eigener Aufwand entsteht. Folgekosten durch Falschbetankung Neben der Entfernungspauschale sind auch die Folgekosten einer Falschbetankung abziehbar. Sollte während einer Fahrt von und zur Arbeit bzw. einer dienstlichen Fahrt versehentlich der falsche Kraftstoff getankt worden sein, so sind die Reparaturkosten des Motors als Werbungskosten zulässig. Das FG Niedersachsen hat mit Urteil Az 9 K 218/12 vom die bisherige Rechtsprechung zur Berücksichtigung außergewöhnlicher Kfz-Kosten auf den Kopf gestellt. Voraussetzung dafür ist der Nachweis, dass die Falschbetankung auf einer dienstlich verursachten Fahrt passiert ist. Weitere denkbare Sachverhalte: - Versehentliches Nachfüllen eines nicht zulässigen Motorenöls mit Motorschaden als Folge - Trotz Warnsymbol (Ölstand, Überhitzung) weiterfahren mit anschließendem Schaden - Weiterfahrt trotz Verlust von Kühlwasser - Unbekannte füllen während einer betrieblichen Fahrtunterbrechung Zucker in den Tank Wissen aktivberaten.eu 04

5 rechnungswesen intern Verstehen. Verbuchen. Verbinden. Seit Mitte 2013 ist die WSS Rewe GmbH & Co. KG Teil der WSS Gruppe. Kopf des Unternehmens sind Renate und Kurt Kaschuba sowie Marc Becker von WSS Personalmanagement. Ziel ist es, unsere Mandanten interaktiv und mit höchster Qualität zu unterstützen. Die richtigen Grundlagen und vieles mehr dazu werden in der Buchhaltung gelegt. Je professioneller die Vorarbeiten sind, desto einfacher gestalten sich die nächsten Schritte. Neben dem hohen Erfahrungswert zählen Branchenspezialisierung und die dadurch entstehenden Querverbindungen zu unseren Kompetenzen und Stärken. Aktives Controlling und Plausibilitätschecks gehören dabei ebenso zu unserem Leistungsspektrum wie der wertvolle Blickwinkel erfahrener Bilanzbuchhalter mit viel Leidenschaft für das Thema. Die aktuelle Größe von 15 Mitarbeitern macht deutlich, wie wichtig dieser Bereich ist. Gleichzeitig sind wir so in der Lage, auch für größere Unternehmen die ihre Finanzbuchhaltung outsourcen aktiv zu werden. WSS Rewe Ihre Vorteile auf einen Blick - Drei Standorte in Rottweil, Villingendorf und Schramberg für kurze Wege - Hoher Erfahrungswert durch langjährige Tätigkeit - Fachkompetenz aus zahlreichen Kundenbeziehungen - Leidenschaft und Begeisterung für die Themen - Spezialisierung für viele Branchen - Enge Verzahnung mit Personalmanagement und - Aktives Controlling und Plausibilitätsprüfung - 15 Mitarbeiter mit Top-Qualifikationen - Skalierbares Leistungsspektrum für alle Anforderungen - Bereit für Outsourcing Ihrer Finanzbuchhaltung Ihre Ansprechpartner: Renate und Kurt Kaschuba, Marc Becker steuerberatung Fakten Altverlust aus privaten Wertpapiergeschäften. Achtung: Stichtag Im Zuge der Unternehmenssteuerreform wurde 2008 die Abgeltungssteuer für Einkünfte aus Kapitalvermögen und Gewinne aus privaten Veräußerungsgeschäften beschlossen. Verluste können seither nur noch direkt mit Gewinnen aus solchen Geschäften verrechnet oder auf zukünftige Gewinne vorgetragen werden. Ein Verlustrücktrag ist nicht mehr möglich. Für die Anrechnung der Verluste aus der Vergangenheit (vor 2009) gilt die Regel, dass diese nur noch bis mit Wertpapierveräußerungsgewinnen verrechnet werden dürfen. Ab dem ist eine Verrechnung dieser Verluste nur noch mit Gewinnen aus dem Verkauf von Edelmetallen, Kunstgegenständen oder Devisen innerhalb der einjährigen Spekulationsfrist möglich (Voraussetzung: > 600 ) oder mit Gewinnen aus Immobilienveräußerung innerhalb der 10-jährigen Spekulationsfrist. Zur Geltendmachung der Altverluste müssen Anleger beim Finanzamt die Verrechnung beantragen. Am besten, Sie vereinbaren zum Umgang mit Altverlusten einen Beratungstermin. Sonstige Vorsorgeaufwendungen nicht abzugsfähig Dass Beiträge zur privaten Risikolebensversicherung, Unfallversicherung oder Kapitallebensversicherung nicht vollständig als Sonderausgaben abzugsfähig sind, ist nach Auffassung des FG Baden-Württemberg verfassungskonform. Ein Hoffnungsschimmer: Die Revision vor dem BFH ist zugelassen unter AZ X R 5/13. SEPA-Einführung Kein Recht auf RückstellungeN Fallen in einem bilanzierenden Unternehmen aufgrund der europaweiten Standardisierung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs (SEPA) Kosten für die Umstellung an, darf für diese Kosten keine Rückstellung gebildet werden (IDW-Auffassung v ). EXIST-Gründerstipendium nicht steuerfrei Existenzgründer, die ein Stipendium erhalten, um die eigene unternehmerische Selbstständigkeit vorzubereiten und zu begleiten, müssen die aus dem Stipendium erhaltenen Zahlungen in vollem Umfang versteuern (BFH-Urteil v , Az III B 128/11). Gewerblicher Grundstückshandel Wissen Strafbefreiende Selbstanzeige bleibt Der Bundestag lehnte am mit großer Mehrheit zwei Anträge der Linksfraktion ab, mit denen die Abschaffung der strafbefreienden Selbstanzeige gefordert wurde. Grund für Immobilienveräußerung spielt keine Rolle. Wer mehr als drei Immobilien innerhalb von 5 hren veräußert, betreibt aus steuerlicher Sicht gewerblichen Grundstückshandel. Dies gilt auch dann, wenn der Verkauf aufgrund einer drohenden Zwangsversteigerung beschlossen wurde. personalmanagement steuerberatung Wissen Gutschrift auf Zeitwertkonto kein Arbeitslohn Was für normale Arbeitnehmer gilt, gilt laut Urteil des FG Münster auch für beherrschende Gesellschafter-Geschäftsführer: Eine Gutschrift auf ein Zeitwertkonto gilt nicht als Arbeitslohn. Beim BFH ist unter Az VI R 23/12 eine Revision anhängig. Keine Abgeltungssteuer für Kapitalerträge unter Geschwistern Sind Schuldner und Gläubiger bei Kapitalerträgen Geschwister (Angehörige), gelten steuerlich andere Regeln. Statt der sonst üblichen 25%-igen Abgeltungssteuer greift hier der persönliche Steuersatz. So entschieden hat das FG Baden-Württemberg am Az 8K 3100/11. Für alle Betroffenen gibt es noch Hoffnung, da eine Revision aussteht. Aktuell gilt: Einspruch einlegen und Antrag auf Ruhen des Verfahrens stellen. aktivberaten.eu 05

6 intern Partner WSS interaktiv im Gespräch mit Lydia Voitl, Partnerin WSS interaktiv: Willkommen bei WSS, Frau Voitl. In welcher WSS interaktiv: Um wo genau zu unterstützen und anzusetzen? Funktion darf ich Sie im Unternehmen begrüßen? Lydia Voitl: Wenn Sie mich nach der Rolle im Unternehmen fragen, so sehe ich mich mit meinen Partnern zusammen in der Verantwortung, unsere Kompetenzen und unsere Spezialisierung aktiv voranzutreiben. Und dabei natürlich eine feminine Seite in die oft nüchterne Welt der Zahlen und Fakten zu integrieren. Als Partnerin zeichne ich verantwortlich für den Kompetenzbereich Dienstleistung, Freiberufler, Ärzte und Einkommensteuer. Lydia Voitl: Dass Lösungen individuell und passgenau sind, aber Erfahrungen und Erkenntnisse, die aus anderen Fällen gewonnen wurden, zu nutzen. Gleichzeitig sollen unsere Mandanten so den Rücken möglichst frei haben, um ausreichend Freiraum für ihre Kernaufgaben zu haben. WSS interaktiv: Wo sehen Sie da die Chancen und Herausforderungen für sich? Lydia Voitl: Ganz klar in der Spezialisierung oder besser in der Vernetzung. Durch die Vielfalt unserer Mandanten in den diversen Bereichen wollen wir die unterschiedlichen Probleme besser verstehen lernen. Mit dem Ziel, über sinnvolle Querverbindungen und einen möglichst umfassenden Überblick bester Problemlöser auf inhaltlicher und strategischer Ebene zu werden. WSS interaktiv: Was sehen Sie 2014 als Ihre wichtigste Aufgabe vor sich? Lydia Voitl: Das Team Dienstleistung zu stärken, zu vergrößern und aktiv zu entwickeln. WSS interaktiv: Und welchen Tipp haben Sie für die Mandanten? Lydia Voitl: Agieren statt reagieren. Entwickeln Sie Freude am Gestalten und freuen Sie sich an Ihren Erfolgen. WSS interaktiv: Vielen Dank für das offene Gespräch Ihnen eine wunderbare Weihnachtszeit und ein immer glückliches Händchen für diese spannende Herausforderung. Willkommen. In der real-digitalen Welt. Titelthema Lernen lernen und darüber hinaus Die Welt meistern Initiative und Eigenverantwortung Unternehmergeist Soziales und interkulturelles Handeln Immer mehr etabliert sich Weiterbildung und Entwick- Flexibilität und Veränderungsbereitschaft lung zum entscheidenden Schlüssel im Wettbewerb. Chancen ergeben sich hier für Unternehmen wie für Mitarbeiter. Konsequentes Lernen erhöht die Chance, immer einen guten Job zu bekommen gleichzeitig entwickeln sich auf diesem Verständnis Unternehmen in immer schnelleren Märkten aktiv für und in die Zukunft. Wichtigste Basis ist eine auf Lernen ausgerichtete Unternehmenskultur. Diese sollte geprägt sein von Eigenschaften wie: 03 Lernfähigkeit: um mit den gemachten Erfahrungen zukünftig schnelleres und besseres Handeln zu erreichen Darüber hinaus ist für wachsendes Wissen und erfolgreiches Wissensmanagement entscheidend, dass immer die Menschen im Mittelpunkt stehen. Erfolgreiche Unternehmenskonzepte berücksichtigen dies konsequent. Wissen teilen, Wissen tauschen, Wissen vermitteln sind in diesem Zusammenhang 01 Neugierde: hilft, wach und aufmerk- ebenso elementar wichtige Punkte wie sam zu beobachten sowie permanent ein erlebbares Vorbildverhalten und die Möglichkeit, auszuprobieren und Veraufnahme- sowie veränderungsbereit antwortung zu übernehmen. Die nebenzu sein stehende Einteilung in Lern- und Ent02 Reaktionsfähigkeit: als Kompe- wicklungsfelder soll Anregung und Oritenz Signale und Informationen zielfüh- entierung sein, erfolgreich voranzugehen. rend zu filtern, um rasch entscheiden und handeln zu können Führung gemeinsam neues schaffen Innovation und Kreativität Probleme lösen Kommunikation Zusammenarbeiten die welt verstehen Lernen Komplexität Wissensmanagement Medienkompetenz Quelle: aktivberaten.eu 06

7 interview dialog Respektieren. Weiterdenken. Kundisch denken. Als produzierendes Unternehmen in einem umkämpften Markt die Chancen intelligent nutzen. Drehen, fräsen und schleifen so könnte man das Leistungsspektrum der Beck Präzisionstechnik GmbH & Co. KG knapp zusammenfassen. Hinter dem aktuellen Erfolg und der Entwicklung des Unternehmens steckt deutlich mehr als Technik und ein moderner Maschinenpark. Dahinter und für den Erfolg stehen Menschen. Die mit viel Intuition und Fingerspitzengefühl interaktiv agieren. Mit einer gemeinsamen Brille: der des Kunden. WSS interaktiv: Herr Strasser, was genau sind die Schwerpunkte des Unternehmens? Damals, heute und morgen? Roland Strasser: Kurz und knapp sind wir Zulieferer für die Automobil- und Nutzfahrzeugbranche, den Maschinenbau und in der Wehrtechnik. Mit aktuell mehr als 100 Mitarbeitern liefern wir Präzisionsdrehteile in höchster Güteklasse. Heute bewältigen wir bis zu 2 Millionen Bauteile p. a. aufgrund einer ausgefeilten Logistik im Prinzip fehlerfrei. Die meisten unserer Aufträge bewegen sich in kleineren Losgrößen ab 500 Teilen. WSS interaktiv: Das sind große Spannen. Wie sind so unterschiedliche Dimensionen zuverlässig zu meistern? Roland Strasser: Berechtigte Frage. Zum einen haben wir mit dem Bau einer neuen Halle die Grundlagen für modernste Fertigung und ausgefeilte Logistik geschaffen. Und sind damit in der evolutionären Entwicklung des Unternehmens konsequent den nächsten Schritt gegangen. Daneben gibt es aber einen weiteren, sehr viel wichtigeren Faktor. Den Faktor Mensch.Und der ermöglicht uns eine Erfolgsquote von nahezu 100 Prozent. Oder anders gesagt eine maximale Fehlerquote von 40 bei einer Million Teile. WSS interaktiv: Was steckt hinter diesen beeindruckenden Erfolgszahlen? Roland Strasser: Jeder unserer Mitarbeiter ist in höchstem Maße sensibilisiert. Und jedes unserer Teile erfährt eine 100%-ige Prüfung, bevor es das Haus verlässt. Jede Auffälligkeit, jede Abweichung, aber auch jede Verbesserungsmöglichkeit werden bei uns im Team besprochen. Aktiv angegangen. Und aktiv gelöst. Dazu pflegen wir eine sehr offene Informationspolitik, in der wir auf Augenhöhe kommunizieren. Gleichzeitig setzen wir sportliche Ziele, die aber immer auch die Chance haben, erreicht zu werden. So wird mit den richtigen Impulsen die Motivation jedes Einzelnen angesprochen. WSS interaktiv: Das klingt zu schön, um wahr zu sein... Was ist das Geheimnis dahinter? Roland Strasser: Aber es ist Realität. Ich denke, der gegenseitige Respekt und die flachen Hierarchien sind ein wesentlicher Teil des Erfolges. Und die Offenheit, im Team alles infrage zu stellen. Es geht nicht um Chefallüren, sondern um konstruktives und zielgerichtetes Miteinander. Wenn das funktioniert, findet auf allen Ebenen Entwicklung und Optimierung statt. WSS interaktiv: Wie ist dann Ihre persönliche Rolle im Unternehmen? Roland Strasser: Zunächst bin ich ein Teil unserer Unternehmerfamilie, die wundervoll zusammenspielt. Meine Frau kümmert sich um den Einkauf und darum, gemeinsam mit den Mitarbeitern konsequent jede Leistung und jedes Produkt unserer Partner zu hinterfragen, nach Optimierungen zu forschen und zu schauen, welche Potenziale und Verbesserungsmöglichkeiten es gibt. Das passiert dauernd und ist Teil unserer Philosophie. Unser Sohn ist der Motor des Unternehmens und treibt uns alle an. Und gemeinsam haben wir alle ein Ziel: Dient es dem Kunden? Sonst lassen wir es. Meine Aufgabe ist es, hier zu moderieren. WSS interaktiv: Welche zukünftigen Herausforderungen im Markt warten auf Sie? Roland Strasser: In unserer Branche steht mmern ganz oben. Sehen Sie, früher haben wir unsere Leistungen, die Rohstoffe und alle zusätzlichen Produktionsschritte kalkuliert und daraus hat sich der Preis ergeben. Heute gibt es einen Preis und zu dem müssen wir beste Qualität liefern. Es ist unsere Aufgabe, wie wir das lösen. Die Perspektive: jährlich mind. 3 Prozent Abschlag. In dieser Rolle sind wir dann der Belag im Sandwich zwischen unseren Lieferanten, die oft erheblich größer sind als wir, und den Kunden. Da gibt es nur einen Fluchtweg: Wir suchen die Chancen und nutzen sie. WSS interaktiv: Verraten Sie uns Ihre Strategie für die Zukunft? Roland Strasser: Ein bisschen Geheimnis muss sein. Aber so viel: Wir denken aktuell an neue, zukunftsorientierte Märkte wie Gesundheit und Energietechnik und welche Kompetenzen und Leistungen wir hier einbringen können. Gleichzeitig sehen wir Potenziale in bestehenden Verbindungen, die in den letzten hren ruhiger waren. Aber im Mittelpunkt der Strategie steht der Nutzen für unsere Kunden. Ohne klaren Mehrwert ist mit uns nichts zu machen. WSS interaktiv: Stichwort Lernen lernen. Wie wird das bei Ihnen im Unternehmen gelebt? Roland Strasser: Danke für das wunderbare Stichwort. Lernen und Entwickeln wird bei uns ganz großgeschrieben. Zum einen setzen wir in hohem Maße auf Ausbildung und Nachwuchs. Gleichzeitig versuchen wir, voander zu lernen. Das bedeutet, ein Team zu formen, das offen und aktiv zusammenspielt. Von jedem Einzelnen verlangt es die Bereitschaft und die Kunst, mit solch flachen Hierarchien umzugehen. Dann haben wir im Unternehmen einen Raum, in dem sich die Mitarbeiter mit den relevanten Informationen und der Welt unserer Mitarbeiter beschäftigen können sozusagen eine Bibliothek aller Infos rund um die Märkte. Des Weiteren setzen wir verstärkt auf Workshops und Seminare mit unseren Kunden also enge Interaktion, das hat für uns einen sehr hohen Stellenwert. Deutlich mehr als Alibimessebesuche. Summa summarum: Lernen, Entwickeln, Weiterentwickeln. Das ist unsere Welt. WSS interaktiv: Herzlichen Dank für diesen spannenden Einblick in Ihre unternehmerische Welt. Name: Beck Präzisionstechnik GmbH & Co. KG Gründung: 1952 durch Robert Beck Branchen: Automobil, Hydraulik-, Pneumatik- und Antriebstechnik, Maschinenbau, Wehrtechnik Kompetenzen: Drehen, Fräsen, Schleifen, Finishen, Honen, Logistik Mitarbeiter: > 100 Auszubildende: 10 Adresse: Pferlenstraße Oberndorf / N.Beffendorf Tel.:+49 (0) Fax: +49 (0) Entscheidend ist, ob es für den Kunden gut ist dann machen wir es. Beck Präzisionstechnik GmbH & Co. KG aktivberaten.eu 07

8 Mitarbeiter dialog Die Gesichter hinter WSS WSS INTERAKTIV: Seit wann sind Sie Teil des WSS- Teams und was war Ihr Grund, sich für WSS zu entscheiden? Michaela Hauke: Ich bin seit 1. nuar 2012 dabei. Entscheidend war für mich das stimmige Gesamtpaket. Gudrun Mayer: Im nuar 2012 habe ich die Herausforderung angenommen, im WSS-Team mitzuwirken. Entscheidend war für mich die ansprechende Philosophie der Kanzlei. Halina Manka: Seit 1. Juli 1997 engagiere ich mich im Team von WSS über Herrn Willburger wurde der Kontakt hergestellt. WSS INTERAKTIV: Was schätzen Sie besonders an WSS? Michaela Hauke: Es ist immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Mitarbeiter da. Und natürlich die Gleitzeit die vieles einfacher und flexibler macht wie z. B. die stressfreie Anfahrt im Winter. Gudrun Mayer: Die tolle und angenehme Arbeitsatmosphäre und das wunderbare und harmonische Betriebsklima. Halina Manka: Der freundliche und nette Umgang miteinander ist etwas ganz Besonderes. WSS INTERAKTIV: Welches ist Ihr Aufgabenbereich bei WSS? Michaela Hauke: Lohn- und Finanzbuchhaltung. Gudrun Mayer: Bearbeitung von hresabschlüssen und Steuererklärungen. Halina Manka: Ich bin verantwortlich für Ordnung und Sauberkeit in den Büroräumen. WSS INTERAKTIV: Was ist Ihr nächstes berufliches Ziel? Michaela Hauke: Im Lohnbereich die zwei unterschiedlichen Programmoberflächen DATEV und Addison gleich gut zu beherrschen. Gudrun Mayer: Mich weiter im Bereich Industrie zu spezialisieren. Halina Manka: Ich bin zufrieden für mich selbst habe ich den Anspruch, jeden Tag mein Bestes zu geben. WSS INTERAKTIV: Wofür begeistern Sie sich außerhalb der Arbeit?: Michaela Hauke: Für meinen Hund, Oldtimer und Motorrad fahren und natürlich meinen Mann. Gudrun Mayer: Für Musik, neuerdings Zumba und aktiv Fahrrad fahren. Halina Manka: Für meine Familie und draußen sein in der Natur z. B. beim Fahrrad fahren und gerne schmökern in einem guten Buch. Die Gesichter hinter WSS: Michaela Hauke (links), Gudrun Mayer (Mitte), Halina Manka (rechts) (alle Standort Rottweil) aktiv intern jubiläum intern WSS bewegt: sportlich und begeistert Hervorragend geschlagen hat sich unser WSS Aktiv-Team am 28. Juli 2013 beim Bodensee Megathlon in Radolfzell: Wir gratulieren unseren Jubilaren! 5 hre bei WSS: Elke Edel Melanie Haberstroh Sandra Schmid Stephan Tausch 20 hre bei WSS: Ulrike von Au 25 hre bei WSS: Marc Becker Mit der Startnummer 339 sicherten sich Maria da Silva Barros, Stefan Crivellin, Thomas Flaig, Dirk Lachenmaier und Christian Lamers nach starker Teamleistung Platz 196. Die Redaktion gratuliert und freut sich auf weitere sportliche Spitzenleistungen. 15 hre bei WSS: Nicole Becker Sonja Butz 35 hre bei WSS: Andrea Esslinger 40 hre bei WSS: Anne Grossmann termine Wichtige Themen/Termine Mandantenveranstaltung Wir freuen uns auf spannende Themen und Impulse und den Dialog mit Ihnen. 02 Erfolgreich mit Banken verhandeln Ab Mitte nuar 2014 starten wir eine Workshopreihe: Erfolgreich Bankgespräche führen. Ziel ist es; in 3 Schritten Fakten und Hintergrund zu vermitteln; um gut vorbereitet in jegliche Gespräche mit der Bank zu gehen. Schwerpunkte sind: - Bankbeziehungen langfristig erfolgreich gestalten - Fallstricke im Gespräch vermeiden - Finanzierungen auf Augenhöhe verhandeln Dabei geht es einerseits um die Position der Bank und ihre Erwartungshaltung sowie um qualitative und quantitative Themen wie : - Berichterstattung und Vorbereitung der Daten, Zahlen und Fakten - Gesprächsführung und Rollen - Rating, Sicherheiten und Kapitaldienstfähigkeit - Ablauf von Kreditentscheidungen - Fördermöglichkeiten - Unternehmens- und Vorhabenspräsentationen - Verhandlungsspielräume und Argumentationshilfen Die Seminare sind sehr praxisnah mit viel Raum für interaktives Vertiefen wichtiger Punkte. Die genauen Termine erfahren Sie in Kürze unter oder telefonisch unter Impressum WSS INTERAKTIV Ausgabe 03, Dezember 2013 Herausgeber WSS GbR, Personalmanagement, Rechnungswesen, Unternehmensentwicklung, Königstraße 25, Rottweil, Telefon: , Redaktion Lydia Voitl Fotografie WSS-Archiv, Oliver Hartmann Konzept, Gestaltung, Text und Realisierung logo: Werbeagentur, aktivberaten.eu 08

Wenn der Weg das Ziel ist wo öffnet sich dann Raum für Erfolg?

Wenn der Weg das Ziel ist wo öffnet sich dann Raum für Erfolg? Wenn der Weg das Ziel ist wo öffnet sich dann Raum für Erfolg? Erfolg. Was heißt das überhaupt? Was Ihren Erfolg ausmacht, definieren Sie selbst: Ist es möglichst viel Profit oder möglichst viel Freizeit?

Mehr

miteinander wertvoll handeln

miteinander wertvoll handeln miteinander wertvoll handeln www.mwh-berater.de www.hst-hanse-treuhand.de Unsere Philosophie -> Seite 1 Eine Entscheidung, die sich auszahlt! -> Seite 2 Honorartransparenz & Zufriedenheitsgarantie -> Seite

Mehr

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Durch das Alterseinkünftegesetz (Abruf-Nr. 041887) kommt die nachgelagerte Besteuerung. Dadurch bleiben Aufwendungen für

Mehr

Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt

Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt Erbschaftsteuer Inhalt 1 Erbrechtliche Hinweise 2 Erbschaftsteuerliche Besonderheiten 2.1 Erwerbe von Todes wegen 2.2 Entstehung der Erbschaftsteuer 2.3 Steuerpflichtiger Erwerb 2.4 Steuerbefreiungen 2.5

Mehr

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS Wir von SEMCOGLAS... sind zukunftsfähig... handeln qualitäts- und umweltbewusst... sind kundenorientiert... behandeln unsere Gesprächspartner fair...

Mehr

Tipps für ein Bankgespräch

Tipps für ein Bankgespräch Tipps für ein Bankgespräch Download von www.reinhardstrempel.de Betriebsberater Dipl.-Kfm. Reinhard Strempel Gründercoach Gründercoaching Controlling Finanzierung Fachkundige Stellungnahmen Sofortberatung

Mehr

MEHR MEHR LESEN. Über Mattern & Company 04 05 Business to Business 08 09 Was alles geht 12 13 Über 100.000 Erfolge 16 17 Offen für ein Gespräch 18 19

MEHR MEHR LESEN. Über Mattern & Company 04 05 Business to Business 08 09 Was alles geht 12 13 Über 100.000 Erfolge 16 17 Offen für ein Gespräch 18 19 MEHR ERREICHEN. MEHR MEHR LESEN. Über Mattern & Company 04 05 Business to Business 08 09 Was alles geht 12 13 Über 100.000 Erfolge 16 17 Offen für ein Gespräch 18 19 LEISTEN. ALS ERWARTET. Mehr Menschen

Mehr

Mandanten- Informationsblatt

Mandanten- Informationsblatt Mandanten- Informationsblatt Ausgabe Nr. 02/2014 Inhalt 1. Kredit-Gebühren rückforderbar... 2 2. Widerrufsrecht bei Bankdarlehen möglich... 2 3. Reisekosten... 2 3.1 Erste Tätigkeitsstätte anstatt regelmäßige

Mehr

Pflichtteilsergänzung

Pflichtteilsergänzung Pflichtteilsergänzung Der Pflichtteilsergänzungsanspruch bei Schenkungen zu Lebzeiten Für nahe Verwandte gibt es bei Enterbung einen Pflichtteilsanspruch der sich aus dem Nachlass zum Todestag ergibt.

Mehr

Zusammenfassung. Berlin, März 2011. fokus:unternehmen. Eine Information der privaten Banken

Zusammenfassung. Berlin, März 2011. fokus:unternehmen. Eine Information der privaten Banken 1 Öffentliche Förderung Zusammenfassung Berlin, März 2011 fokus:unternehmen Eine Information der privaten Banken Öffentliche Förderung Inhalt I. Was sind öffentliche Fördermittel? Unternehmen stehen immer

Mehr

PERSONALVERWALTUNG. für Mitarbeiter mit Wohnsitz in Österreich. von in Deutschland ansässigen deutschen Unternehmen

PERSONALVERWALTUNG. für Mitarbeiter mit Wohnsitz in Österreich. von in Deutschland ansässigen deutschen Unternehmen PERSONALVERWALTUNG für Mitarbeiter mit Wohnsitz in Österreich von in Deutschland ansässigen deutschen Unternehmen durch die Unsere Erfahrung zeigt: In den letzten Jahren gehen immer mehr deutsche Unternehmen

Mehr

BERNDT & GRESKA WIRTSCHAFTSPRÜFER STEUERBERATER

BERNDT & GRESKA WIRTSCHAFTSPRÜFER STEUERBERATER INFO 03/2014: - Geschenke an Geschäftsfreunde und Arbeitnehmer (BFH) - Kosten eines Studiums als Erstausbildung nicht abziehbar (BFH) - Zinsaufwendungen aus der Refinanzierung von Lebensversicherungen

Mehr

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus?

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Finanzierung - welche ist die richtige? Das Bankgespräch Das Bankgespräch Ergreifen Sie die Initiative - warten

Mehr

Rechtsanwalt (m/w) Immobilienrecht

Rechtsanwalt (m/w) Immobilienrecht Machen Sie eine "Kanzlei des Jahres" noch ein bisschen besser! Verstärken Sie unser Team in München oder Augsburg als Rechtsanwalt (m/w) Immobilienrecht Ihre Aufgaben Sie befassen sich mit allen rechtlichen

Mehr

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Passen Sie Ihre Steuer-Strategie an Seit dem 1. Januar 2009 greift die Abgeltungsteuer. Damit Sie von den Neuerungen profitieren können, sollten Sie Ihre Geldanlagen

Mehr

Erbfolgeplanung. RA Uwe Frosch. Rechtsanwälte Görgen & Frosch, Andernach 1

Erbfolgeplanung. RA Uwe Frosch. Rechtsanwälte Görgen & Frosch, Andernach 1 Erbfolgeplanung RA Uwe Frosch Andernach 1 In sechs Schritten zum erfolgreichen Testament Persönliche Verhältnisse klären Was wird vererbt? Wer soll was bekommen? Lebzeitige Übergabe Steuern Start Andernach

Mehr

Das neue Programm für Nachwuchsführungskräfte der Tönsmeier Gruppe

Das neue Programm für Nachwuchsführungskräfte der Tönsmeier Gruppe Young TALENTS Das neue Programm für Nachwuchsführungskräfte der Tönsmeier Gruppe Viele Experten prophezeien, dass angesichts der demografischen Entwicklung in Zukunft immer weniger gut ausgebildete, talentierte,

Mehr

Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen.

Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen. Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen. Mut zu nachhaltigem Wachstum? Unternehmen sind in den gesamtdynamischen Prozess der Welt eingebunden deshalb entwickeln sie sich in jedem Fall.

Mehr

Steuerliche Gestaltungsoptionen bei einer Praxisübergabe an Familien angehörige

Steuerliche Gestaltungsoptionen bei einer Praxisübergabe an Familien angehörige Steuergestaltung Steuerliche Gestaltungsoptionen bei einer Praxisübergabe an Familien angehörige von Steuerberater Dr. Rolf Michels, Laufenberg Michels und Partner, Köln Die spätere Praxisübergabe an den

Mehr

Sehr geehrter Damen und Herren, Nach einer kurzen Sommer Pause ist unser aktueller Newsletter nach mehrmaligen Anfragen wieder da.

Sehr geehrter Damen und Herren, Nach einer kurzen Sommer Pause ist unser aktueller Newsletter nach mehrmaligen Anfragen wieder da. Newsletter III Quartal Neu bei Salesline Consulting GmbH Sehr geehrter Damen und Herren, Nach einer kurzen Sommer Pause ist unser aktueller Newsletter nach mehrmaligen Anfragen wieder da. Wie immer haben

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

Das Berliner Testament

Das Berliner Testament Das Berliner Testament Besonderheiten und Fallstricke Von RA Dr. Ulrich Zacharias Berlin - Adlershof Das klassische Berliner Testament: Wir setzen uns gegenseitig zum Alleinerben ein. Erben des Überlebenden

Mehr

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild Helvetia Gruppe Unser Leitbild Unser Leitsatz Spitze bei Wachstum, Rentabilität und Kundentreue. Das Leitbild der Helvetia Gruppe hält die grundlegenden Werte und die Mission fest, die für alle Mitarbeitenden

Mehr

Sparen Sie nicht an der Altersvorsorge sondern an den Beiträgen. Basisrente

Sparen Sie nicht an der Altersvorsorge sondern an den Beiträgen. Basisrente Sparen Sie nicht an der Altersvorsorge sondern an den Beiträgen Basisrente Mit der Basisrente zielgerichtet Altersvorsorge mit staatlicher Förderung aufbauen Erwerbsphase Altersvorsorgeaufwendungen zur

Mehr

Vererbung eines Ferienhauses in Frankreich

Vererbung eines Ferienhauses in Frankreich Institut Français de Cologne 12. Juni 2006 Vererbung eines Ferienhauses in Frankreich Isabelle Steinhauser, Rechtsanwältin Dr. Christophe Kühl, Rechtsanwalt und Avocat EPP, GEBAUER & KÜHL Worringer Str.

Mehr

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Passen Sie jetzt Ihre Steuer-Strategie an Die neue Abgeltungsteuer tritt am 1. Januar 2009 in Kraft. Damit Sie von den Neuerungen profitieren können, sollten

Mehr

Die Fachabteilung Einkommensteuer

Die Fachabteilung Einkommensteuer Steuerberater I Rechtsanwalt Wir stellen uns vor: Die Fachabteilung Einkommensteuer Fachabteilung Einkommensteuer Kompetente Beratung über die Deklaration hinaus Wir betreuen im Bereich der Einkommensteuer

Mehr

Bildungsmesse Weilburg 9. November 2012. Abenteuer Steuerberatung - Erbsenzählerei?

Bildungsmesse Weilburg 9. November 2012. Abenteuer Steuerberatung - Erbsenzählerei? Bildungsmesse Weilburg 9. November 2012 Abenteuer Steuerberatung - Erbsenzählerei? Willkommen Ich freue mich, dass ich euer/ihr Interesse an dem Thema Abenteuer Steuerberatung wecken konnte. Sind Steuerberater

Mehr

Kundenbegeisterung durch Service Excellence. Ein neuer Technical Report des CEN hilft, für die Zukunft gerüstet zu sein.

Kundenbegeisterung durch Service Excellence. Ein neuer Technical Report des CEN hilft, für die Zukunft gerüstet zu sein. Kundenbegeisterung durch Service Excellence. Ein neuer Technical Report des CEN hilft, für die Zukunft gerüstet zu sein. Zunehmende Ansprüche und Erwartungen ihrer Kunden sind heute die grossen Herausforderungen

Mehr

Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit

Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit Besteuerung von Dividenden gem. 20 Abs. 1 EStG 1 Bei natürlichen Personen 1.1 Im Privatvermögen Einkünfte aus

Mehr

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring.

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring. Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? So funktioniert Factoring 3. Direktüberweisung der Rechnungssumme Händler 1. Lieferung der Ware und Erstellung der Rechnung 2.

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT

Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT Bürgschaften für Unternehmen, Freie Berufe und Existenzgründungen Die Schleswig-Holstein engagiert sich seit ihrer Gründung

Mehr

Presseinformation. Vom Küchenspezialist zum Unternehmer,

Presseinformation. Vom Küchenspezialist zum Unternehmer, Presseinformation Vom Küchenspezialist zum Unternehmer, wie realistisch ist das in einer Zeit, in der Banken lieber Gelder in spekulative Papiere investieren als Kredite an den Mittelstand zu vergeben?

Mehr

13. Aktionstage Existenzgründung Unternehmenssicherung. 07. und 08. Mai 2009

13. Aktionstage Existenzgründung Unternehmenssicherung. 07. und 08. Mai 2009 13. Aktionstage Existenzgründung Unternehmenssicherung 07. und 08. Mai 2009 Ihre Referentin Gründungs- und Innovationscenter Sparkasse Dortmund Freistuhl 2 44137 Dortmund 2 Gründungscenter 4 Berater -

Mehr

Checken Sie ein. Als Praktikant in einem der besten Teams der Welt.

Checken Sie ein. Als Praktikant in einem der besten Teams der Welt. Checken Sie ein. Als Praktikant in einem der besten Teams der Welt. Beweisen Sie Weitblick. Beginnen Sie Ihre Laufbahn bei Deloitte. Es ist nie zu früh, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Und es

Mehr

Gemeinschaftskonten von Ehegatten Hinweise zur rechtlichen Ausgestaltung, schenkungsteuerlichen Behandlung und Auswirkungen im Erbfall

Gemeinschaftskonten von Ehegatten Hinweise zur rechtlichen Ausgestaltung, schenkungsteuerlichen Behandlung und Auswirkungen im Erbfall HAUS + GRUND MÜNCHEN INFORMIERT Gemeinschaftskonten von Ehegatten Hinweise zur rechtlichen Ausgestaltung, schenkungsteuerlichen Behandlung und Auswirkungen im Erbfall von Stefan Spangenberg Rechtsanwalt

Mehr

Wer erbt eigentlich was?

Wer erbt eigentlich was? Wer erbt eigentlich was? Die sogenannte gesetzliche Erbfolge kurz erklärt Jeder weiß es, jedem ist es bewusst: Sterben müssen wir alle. Und doch wird oft die Frage an mich herangetragen, wer denn nun eigentlich

Mehr

1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen

1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen 1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen Wird ein PKW zu mehr als 50% betrieblich genutzt, stellt es für steuerliche Zwecke sog. notwendiges Betriebsvermögen dar. Wird ein PKW hingegen lediglich zu weniger

Mehr

1. Wie Banken über Kredite entscheiden was Sie über Bankinterna wissen sollten. 1.2 Welche Kreditrisikostrategie fährt Ihre Bank?

1. Wie Banken über Kredite entscheiden was Sie über Bankinterna wissen sollten. 1.2 Welche Kreditrisikostrategie fährt Ihre Bank? Seite I von VI Zur Arbeit mit diesem Praxis-Leitfaden 1. Wie Banken über Kredite entscheiden was Sie über Bankinterna wissen sollten 1.1. Was Ihre Bank alles über Sie weiß 1.2 Welche Kreditrisikostrategie

Mehr

Die Bedeutung der Lebensversicherung im Erbfall

Die Bedeutung der Lebensversicherung im Erbfall 32 2.3 Erbrecht und Gestaltungsmöglichkeiten und Risiken Mit einer kann man einen Teil der Vermögensnachfolge etwas anders gestalten als über ein Testament. Häufig stellt sich für einen allein verdienenden

Mehr

Lebensversicherung im Erbrecht

Lebensversicherung im Erbrecht Lebensversicherung im Erbrecht Lebensversicherung im Erbrecht Auswirkungen auf Pflichtteil, Pflichtteilsergänzung und Ausschlagung Im Rahmen der Nachlassplanung, aber auch im Erbfall, spielen Lebensversicherungen

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Mit Wertschätzung zu staufreien Prozessen

Mit Wertschätzung zu staufreien Prozessen Zabo Staupiloten Mit Wertschätzung zu staufreien Prozessen Egal, ob bei Ihnen die Geschäftsprozesse, das Change Management oder Personalthemen ins Stocken geraten sind. Es geht immer um Menschen und deren

Mehr

Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg. Leitbild. der Classik Hotel Collection

Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg. Leitbild. der Classik Hotel Collection Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg Leitbild der Classik Hotel Collection Inhalt Wer wir sind 3 Was wir tun 4 Unsere Werte so handeln wir 7 Abschluss

Mehr

social media Guidelines

social media Guidelines social media Guidelines Ein Leitfaden der ZBW für den Umgang im Social Web Stand: Mai 2011 Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft Leibniz Information Centre for Economics 2 Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

Mehr

PRESSEKONFERENZ RISIKOGERECHTE ZINSEN BEI GEWERBLICHEN FÖRDERPROGRAMMEN. Hans W. Reich

PRESSEKONFERENZ RISIKOGERECHTE ZINSEN BEI GEWERBLICHEN FÖRDERPROGRAMMEN. Hans W. Reich PRESSEKONFERENZ RISIKOGERECHTE ZINSEN BEI GEWERBLICHEN FÖRDERPROGRAMMEN Ausführungen von Hans W. Reich Sprecher des Vorstands (Es gilt das gesprochene Wort.) sehr geehrter Herr Bundesminister Clement,

Mehr

Richtig erben und vererben. 20.04.2009 Richtig erben und vererben

Richtig erben und vererben. 20.04.2009 Richtig erben und vererben Richtig erben und vererben Inhalt des Vortrages 1. Vorstellung Kanzlei 2. Erbrechtlicher Teil 2.1. Gesetzliche Erbfolge 2.2. Pflichtteil 2.3. Testament 3. Steuerrechtlicher Teil 3.1. Neuregelungen 3.2.

Mehr

So berechnen Sie Vorsorgeaufwendungen bei Freiberuflern richtig

So berechnen Sie Vorsorgeaufwendungen bei Freiberuflern richtig Altersvorsorge So berechnen Sie Vorsorgeaufwendungen bei Freiberuflern richtig von Dipl.-Kfm. Dirk Klinkenberg, Lohmar Das Alterseinkünftegesetz, das seit dem 1.1.05 die beschränkte Abzugsfähigkeit von

Mehr

Werbungskostenabzug bei nur teilweiser Weiterverwendung eines Darlehens für neuen Immobilienkauf

Werbungskostenabzug bei nur teilweiser Weiterverwendung eines Darlehens für neuen Immobilienkauf BUNDESFINANZHOF Werbungskostenabzug bei nur teilweiser Weiterverwendung eines Darlehens für neuen Immobilienkauf Veräußert ein Steuerpflichtiger seine bisher selbst genutzte und durch ein Darlehen finanzierte

Mehr

MMC. Beratung auf Augenhöhe

MMC. Beratung auf Augenhöhe MMC Beratung auf Augenhöhe Erfolgreiches Unternehmertum braucht durchaus auch Entscheidungen aus dem Bauch - jedoch immer flankiert von robusten Steuerungsinstrumenten und umgesetzt in schlanken Prozessen.

Mehr

Ein Arbeitsplatz der Zukunft

Ein Arbeitsplatz der Zukunft Schöne neue Welt Ein Arbeitsplatz der Zukunft Das Büro wandelt sich zum Ort der Kommunikation und Vernetzung. Dazu werden situationsorientierte Räumlichkeiten benötigt, die sowohl den kreativen Austausch

Mehr

Die deutsche Abgeltungsteuer Auswirkungen auf Expats in Hongkong

Die deutsche Abgeltungsteuer Auswirkungen auf Expats in Hongkong Die deutsche Abgeltungsteuer Auswirkungen auf Expats in Hongkong KONTAKT Claus Schürmann claus.schuermann@wts.com.hk +852 2528 1229 Michael Lorenz michael.lorenz@wts.com.hk +852 2528 1229 Wichtiges in

Mehr

Wissenserwerb und Wissensmanagement in deutschen Unternehmen - Eine Untersuchung der Fraunhofer Gesellschaft und der Medienakademie Köln

Wissenserwerb und Wissensmanagement in deutschen Unternehmen - Eine Untersuchung der Fraunhofer Gesellschaft und der Medienakademie Köln Wissenserwerb und Wissensmanagement in deutschen Unternehmen - Eine Untersuchung der Fraunhofer Gesellschaft und der Medienakademie Köln Management Summary Das Prinzip vom lebenslangen Lernen ist als Lippenbekenntnis

Mehr

Grenzenlos gut beraten.

Grenzenlos gut beraten. Steuerberatung Wirtschafts- & Unternehmensberatung Rechnungswesen Fachberatung internationales Steuerrecht www.penka-stb.com Grenzenlos gut beraten. Steuerberatung aus Leidenschaft - seit 1995 Unsere Leidenschaft:

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Immobilien richtig weitergeben und vererben.

Immobilien richtig weitergeben und vererben. Immobilien richtig weitergeben und vererben. Was soll aus meiner Immobilie einmal werden? Wer ein Haus oder eine Wohnung besitzt wird sich eines Tages fragen, was damit passieren soll. Wer soll sie einmal

Mehr

Die Notare Dr. Martin Kretzer & Dr. Matthias Raffel

Die Notare Dr. Martin Kretzer & Dr. Matthias Raffel Die Notare informieren Pflichtteilsrecht Dr. Martin Kretzer & Dr. Matthias Raffel Großer Markt 28 66740 Saarlouis Telefon 06831/ 94 98 06 und 42042 Telefax 06831/ 4 31 80 2 Info-Brief zum Pflichtteilsrecht

Mehr

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH Finanzforum 31.03.2010, Mathias Wendt 1 Gemeinsam seit 50 Jahren: Spitzenleistungen Hand in Hand. > Die BBB ist seit über

Mehr

Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014

Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014 Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014 Gerhard Heinz Winfried Ayl Finanzamt Trier Reisekostenrecht ab 2014 Januar 2014 Folie 1 Reisekostenrecht ab 2014 Inhalt: Folie: I. Historie 4 II. Gesetzliche

Mehr

WIR BERATEN SIE ZUVERLÄSSIG IN ALLEN STEUERLICHEN FRAGEN

WIR BERATEN SIE ZUVERLÄSSIG IN ALLEN STEUERLICHEN FRAGEN WIR BERATEN SIE ZUVERLÄSSIG IN ALLEN STEUERLICHEN FRAGEN WWW.KSL3-STEUERBERATER.DE UNSERE LEISTUNGEN WIR BERATEN PRIVATPERSONEN UNTERNEHMEN & VEREINE. STEUERBERATUNG & betriebswirtschaftliche BERATUNG

Mehr

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Voraussetzungen... 9 Ausbildung... 10 Die Tätigkeit... 11 Reihenfolge der Planung... 12 Wer hilft

Mehr

Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben. Hörgeräte erfolgreich nutzen

Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben. Hörgeräte erfolgreich nutzen Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben Hörgeräte erfolgreich nutzen Willkommen zurück in der Welt der Klänge Herzlichen Glückwunsch, Sie haben sich entschieden, Ihr Gehör wieder aufleben zu lassen! Ihr

Mehr

Betriebsprüfung. 13 Punkte, die Sie zur Betriebsprüfung wissen sollten. Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen.

Betriebsprüfung. 13 Punkte, die Sie zur Betriebsprüfung wissen sollten. Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. Betriebsprüfung 13 Punkte, die Sie zur Betriebsprüfung wissen sollten Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. 1. Bei wem kann eine Betriebsprüfung stattfinden? a) Ohne spezielle Begründung bei Gewerbetreibenden,

Mehr

IHK-Jubiläumsartikel

IHK-Jubiläumsartikel IHK-Jubiläumsartikel Regionale Partnerschaft im Mittelstand WEP Treuhand GmbH und TX Logistik AG Zwei Mittelständler vom Rhein Spende an die Bürgerstiftung Bad Honnef anlässlich des 30. Kanzleijubiläums

Mehr

tue gutes und rede darüber!

tue gutes und rede darüber! Leitlinien tue gutes und rede darüber! Leitlinien für wirkungsvolle Berichterstattung über Corporate Citizenship Seite 2 / 8 einleitung Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen wirkt dann, wenn es

Mehr

Freie Mitarbeiter in der GKV -Praxis

Freie Mitarbeiter in der GKV -Praxis Freie Mitarbeiter in der GKV -Praxis RIESEN CHANCE ODER GROßES RISIKO? Freie Mitarbeiter sind praktisch wenn nur das Risiko nicht wäre 1. Freie Mitarbeiter sind klasse, sowohl für Praxen als auch für die

Mehr

Kompetent bauen im Bestand

Kompetent bauen im Bestand Sieger in der Kategorie: Bauen im Bestand einfügen ausgezeichnet durch Der starke Partner fürf außergew ergewöhnliche Ideen Kompetent bauen im Bestand 2 Zitat: Erfolg besteht darin, dass man genau die

Mehr

Wir achten und schätzen

Wir achten und schätzen achten und schätzen Der Mensch und seine Einzigartigkeit stehen bei uns im Zentrum. begegne ich den Mitarbeitenden auf Augenhöhe und mit Empathie stehe ich den Mitarbeitenden in belastenden Situationen

Mehr

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN 3. BESTEUERUNG 3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN Geringfügige Beschäftigungen, für die vom Arbeitgeber pauschale Beiträge zur Rentenversicherung bezahlt werden, sind steuerfrei, wenn der Arbeitnehmer

Mehr

Steuerlich kontaminiertes Vermögen im Nachlass - was tun bei geerbtem Schwarzvermögen?

Steuerlich kontaminiertes Vermögen im Nachlass - was tun bei geerbtem Schwarzvermögen? Steuerlich kontaminiertes Vermögen im Nachlass - was tun bei geerbtem Schwarzvermögen? Dr. Andreas Menkel Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht Meyer-Köring Oxfordstraße 21 53111 Bonn Tel: +49 228 72636-45

Mehr

Umfinanzierung einer Eigentumswohnung sinnvoll oder nicht?

Umfinanzierung einer Eigentumswohnung sinnvoll oder nicht? Private Vermögensplanung Umfinanzierung einer Eigentumswohnung sinnvoll oder nicht? von Dipl.-Kfm. Dirk Klinkenberg, Rösrath, www.instrumenta.de Bis Ende 2004 wurden viele Finanzierungen von Vermietungsimmobilien

Mehr

Erfolgreicher Verkauf am Telefon

Erfolgreicher Verkauf am Telefon Erfolgreicher Verkauf am Telefon buw consulting GmbH Dipl.-Psych. Matthias Schulte Director buw consulting GmbH Osnabrück, 22. Juni 2009 Dipl.-Psych. Matthias Schulte Rheiner Landstraße 195 D-49078 Osnabrück

Mehr

monex grenke smava bankdarlehen unternehmen + finanzierung

monex grenke smava bankdarlehen unternehmen + finanzierung smava monex grenke bankdarlehen unternehmen + finanzierung Sie suchen Finanzierungsmöglichkeiten für Ihr Kleinunternehmen? Wir stellen Ihnen individuelle und flexible Lösungen vor und helfen Ihnen bei

Mehr

SOCIAL MEDIA GUIDELINES FÜR UNTERNEHMEN

SOCIAL MEDIA GUIDELINES FÜR UNTERNEHMEN SOCIAL MEDIA GUIDELINES FÜR UNTERNEHMEN 4.4.2011 IAB Austria Arbeitsgruppe Social Media Social Media Guidelines für Unternehmen 6 Zentrale Tipps für Unternehmen und ihre Mitarbeiter Die berufliche und

Mehr

Die Besteuerung von Kapitalerträgen ab 2009

Die Besteuerung von Kapitalerträgen ab 2009 Die Besteuerung von Kapitalerträgen ab 2009 1 Abgeltungsteuer für Anfänger (c) Tomasz Trojanowski - Fotolia.com Der Gesetzgeber wollte die Besteuerung von Kapitalerträgen vereinfachen und hat eine Reform

Mehr

Personal- und Managementberatung. evitura

Personal- und Managementberatung. evitura Personal- und Managementberatung evitura INHALT Vorwort 03 Vorwort 05 Philosophie 07 Beratungsprinzipien 09 Erfolgsfaktoren 11 Personalberatung 13 Managementberatung 15 Mergers + Acquisitions 17 Wirtschaftsmediation

Mehr

Handbuch Erben und Vererben interna

Handbuch Erben und Vererben interna Handbuch Erben und Vererben interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1) Wie Sie ein Berliner Testament aufsetzen... 7 2) So setzen Sie ein Einzeltestament auf... 25 3) Alles zur Erbengemeinschaft... 42

Mehr

H I N T Z & W E B E R STEUERBERATER PARTNERSCHAFT. I h r S t e u e r b e r a t e r WWW.HINTZ-WEBER.DE

H I N T Z & W E B E R STEUERBERATER PARTNERSCHAFT. I h r S t e u e r b e r a t e r WWW.HINTZ-WEBER.DE H I N T Z & W E B E R STEUERBERATER PARTNERSCHAFT I h r S t e u e r b e r a t e r WWW.HINTZ-WEBER.DE D i e K a n z l e i Seit 1973 bieten wir kompetente und umfassende Beratung in allen Steuerangelegenheiten.

Mehr

Projektmanagement. Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing

Projektmanagement. Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing Projektmanagement Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing Projektmanagement Als Spezialist für das Lösen von Personalproblemen unterstützen wir Sie bei den verschiedensten Personalprojekten.

Mehr

DB Vitaplus. Eine einzigartige Lösung erkennt man sofort.

DB Vitaplus. Eine einzigartige Lösung erkennt man sofort. Kapitalanlage, Kapitalanlage, Steuerfreiheit, Kapitalanlage, DB Vitaplus. Eine einzigartige Lösung erkennt man sofort. Die aktuellen Versicherungsbedingungen sowie weitere Informationen erhalten Sie bei

Mehr

Zwischen Fehlern und Straftaten der schmale Grad im Steuerstrafrecht

Zwischen Fehlern und Straftaten der schmale Grad im Steuerstrafrecht Steuerberater. Rechtsanwälte. Unternehmerberater Zwischen Fehlern und Straftaten der schmale Grad im Steuerstrafrecht 1. Zwischen Fehlern und Straftaten der schmale Grad im Steuerstrafrecht 1. Abgrenzung

Mehr

DOTconsult Suchmaschinen Marketing

DOTconsult Suchmaschinen Marketing Vorwort Meinen Glückwunsch, die Zeit, welche Sie in investieren, ist die beste Investition für Ihr Unternehmen. Keine Technologie hat das Verhalten von Interessenten und Kunden nachhaltiger und schneller

Mehr

Kruttasch Steuer- und Wirtschaftsberatung. Unternehmenspräsentation

Kruttasch Steuer- und Wirtschaftsberatung. Unternehmenspräsentation Kruttasch Steuer- und Wirtschaftsberatung Unternehmenspräsentation Agenda Die Kanzlei Das Geldwerte Leben Leistungsspektrum Existenzgründer Coaching Fachberatung für Vermögens- und Finanzplanung Kontakt

Mehr

Glückwünsche an die Mitarbeiter

Glückwünsche an die Mitarbeiter Steuerberater Matthias Graf Turniergasse 16 99084 Erfurt 0361 6 63 59 0 Ausgabe 14 August 2014 Kanzleizeitung für Mandanten des Steuerbüros Matthias Graf Glückwünsche an die Mitarbeiter Herr Nennstiel

Mehr

Wissensmanagement für KMU mehr als nur Daten sammeln.

Wissensmanagement für KMU mehr als nur Daten sammeln. Wissensmanagement für KMU mehr als nur Daten sammeln. Wissensmanagement ist weit mehr, als nur Daten in einen Computer einzugeben. Wollen Sie es sich leisten das Rad immer wieder neu zu erfinden? Wissen

Mehr

Integration in die IBM: ein Reisebericht

Integration in die IBM: ein Reisebericht Integration in die IBM: ein Reisebericht Wenn Sie so eine Reise unternehmen wollen, brauchen Sie ein Ziel, eine Vision und die haben wir lange vor Vertragsunterschrift mit dem Management Team der IBM entwickelt.

Mehr

Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen

Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen B a u s t e i n e Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen Nutzen Sie die Chancen der Internationalisierung Die großen internationalen Konzerne solche Ausdrücke können den

Mehr

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz Mit NEUARBEITEN gestalten wir Ihnen eine innovative Arbeitsplattform

Mehr

Startup Weekend FinTech. 25.-27.09.2015 Silver Tower Frankfurt am Main

Startup Weekend FinTech. 25.-27.09.2015 Silver Tower Frankfurt am Main Startup Weekend FinTech 25.-27.09.2015 Silver Tower Frankfurt am Main Startup Weekend Was ist das? 1 Das Startup Weekend ist ein Wochenend-Workshop, bei dem innovative Produktideen, fachlicher Austausch

Mehr

Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services. Kundenbegeisterung ist unser Business.

Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services. Kundenbegeisterung ist unser Business. Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services Kundenbegeisterung ist unser Business. Eine Beratung, ein Engagement, ein Wissen. Eine Servicequalität, die begeistert. Wenn Wünsche

Mehr

DIE SELBSTANZEIGE. Haubner Schäfer & Partner Steuerberater Rechtsanwälte. Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0

DIE SELBSTANZEIGE. Haubner Schäfer & Partner Steuerberater Rechtsanwälte. Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0 Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0 Orleansstraße 6 81669 München 089/41129777 kanzlei@haubner-stb.de DIE SELBSTANZEIGE Berlin am 22.03.2014 Vorstellung Emil Haubner Steuerberater, Rechtsbeistand

Mehr

des Bundes Deutscher Finanzrichterinnen und Finanzrichter

des Bundes Deutscher Finanzrichterinnen und Finanzrichter Stellungnahme des Bundes Deutscher Finanzrichterinnen und Finanzrichter zum Referentenentwurf des Bundesministeriums für Finanzen - Entwurf eines Gesetzes zur Änderung der Abgabenordnung und des Einführungsgesetzes

Mehr

Herausforderungen der Zeit

Herausforderungen der Zeit 02 Steinwert Vermögenstreuhand Herausforderungen der Zeit Herzlich willkommen, kaum ein Thema hat in den vergangenen Jahren so an Bedeutung gewonnen und ist so massiv in den Fokus des öffentlichen Bewusstseins

Mehr

Newsletter. Steuerrecht Oktober 2012

Newsletter. Steuerrecht Oktober 2012 Newsletter Steuerrecht Oktober 2012 Umsatzsteuer: Entstehung der Steuer bei unrichtigem Steuerausweis Bilanzierung doppelt ausgewiesener Umsatzsteuer Betriebsaufgabe: Ermittlung nachträglicher Gewinneinkünfte

Mehr

DIE UNTERNEHMENSLÖSUNG

DIE UNTERNEHMENSLÖSUNG DIE UNTERNEHMENSLÖSUNG - EINE GLÜCKSBASIERTE UNTERNEHMENSKULTUR - Dreamteam Academy GmbH Leopoldstraße 56 80802 München Tel.: 089 / 890 67 31 77 Fax: 089 / 890 67 31 31 E-Mail: info@corporate-happiness.de

Mehr

Erfolgsideen für Autohäuser

Erfolgsideen für Autohäuser Erfolgsideen für Autohäuser Ein Umsetzungsansatz mit einem wirklich besonderen Plus! Münster, 18. März 2012 Wenn etwas davon fehlt - Bedarfsgerechte Liquiditätssteuerung - Entscheidungsorientiertes Planungswesen

Mehr

Basiswissen zur Selbständigkeit

Basiswissen zur Selbständigkeit Basiswissen zur Selbständigkeit Ein Überblick Vortrag im Rahmen der Reihe Butter bei die Fische 31. Oktober 2011 Gundula Zierott Johann Daniel Lawaetz-Stiftung, Hamburg Über uns Lawaetz-Stiftung Team Existenzgründung

Mehr

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung.

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Kennen Sie die wahren Werte Ihres Unternehmens? Im Finanzwesen und dem Controlling Ihres Unternehmens

Mehr