Windows 2003 Server paedml Windows 2.5 für schulische Netzwerke. Installationsanleitung SESAM-MediaManager SCHOOL

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Windows 2003 Server paedml Windows 2.5 für schulische Netzwerke. Installationsanleitung SESAM-MediaManager SCHOOL"

Transkript

1 Windows 2003 Server paedml Windows 2.5 für schulische Netzwerke Installationsanleitung SESAM-MediaManager SCHOOL Stand:

2 Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument. Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) Support-Netz Rotenbergstr Stuttgart Autoren Peter Klein Support-Netz, LMZ Endredaktion Elke Albrecht Weitere Informationen Veröffentlicht: 2011 Landesmedienzentrum Baden-Württemberg 2 paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Firewallrichtlinien-Update ISA 2006 /

3 0. Inhaltsverzeichnis 1 1. Vorbemerkungen und Voraussetzungen Kurzbeschreibung SESAM-MediaManager SCHOOL Voraussetzungen für Installation und Inbetriebnahme Allgemein paedml-server paedml-clients 3 2. Installation auf dem Musterlösungsserver Das Installationspaket Installation Entpacken des Installationspaketes Installation MySQL Installation PHP Installation phpmyadmin Installation Zend-Optimizer Installation SESAM-MediaManager SCHOOL Lizenzdatei beschaffen und einspielen Programmverknüpfungen einrichten Players, Plugins und Programme für die Clients Internet-Explorer-Einstellungen Clients zentral vorgeben Administration SESAM-MediaManager SCHOOL Abgrenzungen Programmverwaltung Speicherort Mediendateien umziehen Backup Medienbestand erstellen Backup Medienbestand wiedereinspielen Automatische und zeitversetzte Medien-Downloads Automatische Aufräumarbeiten Downloadverzeichnis Limitierung maximale Dateigröße für Uploads einstellen Deinstallation SESAM-MediaManager SCHOOL Weiterführende Informationen zur Benutzung von SESAM- MediaManager SCHOOL 57 paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

4 1. Vorbemerkungen und Voraussetzungen 1.1. Kurzbeschreibung SESAM-MediaManager SCHOOL Der hiermit vorliegende SESAM-MediaManager SCHOOL vereint die unter den nachstehend genannten Web-Links beschriebenen Eigenschaften und Vorteile der bereits seit einiger Zeit verfügbaren MediaManager-Version für Einzelplatzsysteme mit einer nahtlosen Integration in das Schulnetz-Konzept der paedml: Dies betrifft im Wesentlichen die Unterstützung des paedml-rollenmodells sowie die zentrale Vorhaltung und Bereitstellung der gewünschten digitalen Medien für paedml-benutzer im Schulnetz in Form einer webbasierten Intranet-Anwendung Voraussetzungen für Installation und Inbetriebnahme Allgemein Im Idealfall verfügen alle Lehrkräfte Ihres Hauses, die mit der paedml arbeiten, über ein Benutzerkonto bei SESAM, da der SESAM-MediaManager SCHOOL seine volle Leistungsfähigkeit vor allem in der Verzahnung mit dem Online-Angebot der Medienrecherche entfaltet. So werden beispielsweise registrierten SESAM-Benutzern in SESAM-Mediamanager SCHOOL alle vom Benutzer auf dem SESAM- Server erzeugten Mediensammlungen (Bestellungen) per Knopfdruck zum Download angeboten. Lehrkräfte, welche noch über kein Benutzerkonto bei SESAM verfügen, können sich hierfür online unter registrieren lassen. Weitere Informationen bezüglich der Benutzung von SESAM-MediaManager SCHOOL finden Sie im Kapitel 5 dieser Anleitung paedml-server Grundvoraussetzung für die Installation und Inbetriebnahme des SESAM-MediaManager SCHOOL in der paedml Windows ist das Vorhandensein einer paedml Windows 2.5 auf Basis von Microsoft Windows Server 2003, Microsoft Exchange 2003 sowie Microsoft ISA 2006 inklusive Firewallrichtlinien-Update vom Zusätzlich müssen ein MySQL-Datenbank-Server, die Skriptsprachen-Erweiterung PHP5 für den Webserver IIS6 sowie eine entsprechende Version des Zend-Optimizers auf dem paedml- Server installiert werden. Die Installation der hierfür vom LMZ angebotenen Softwarepakete wird im Kapitel 2 dieser Anleitung beschrieben. paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

5 paedml-clients Da der SESAM-MediaManager SCHOOL und die von ihm verwalteten digitalen Medien in der Regel von den paedml-clients aus genutzt werden, müssen diese ebenfalls gewisse Software-Voraussetzungen erfüllen. Die Bereitstellung der entsprechenden Players, Plugins und Programme für die Clients über den paedml- Server wird ebenfalls im Kapitel 2 dieser Anleitung beschrieben. 2. Installation auf dem Musterlösungsserver 2.1. Das Installationspaket Das im Folgenden beschriebene Installationspaket ist bei der Ein- sowie Mehrserver-Lösung immer auf dem Server S1 zu installieren, da sich der Webserver der paedml auf dieser Maschine befindet. Bitte laden Sie sich von der Support-Netz-Website im Kundenportal unter "Erweiterungen" (http://www.support-netz.de/kundenportal/erweiterungen/windows/sesam-mediamanager-school.html) die ZIP-Datei namens sesammediamanager.zip herunter und entpacken Sie diese an einem geeigneten Ort. In dem darin enthaltenen selbstextrahierenden Archiv befinden sich unter anderem. die folgenden wichtigen Dateien: - Installationspaket MySQL-Server community-nt (Datenbank-Server) - Installationspaket PHP für IIS 6.0 (entsprechende Skriptsprachen-Erweiterung für den Webserver) - Installationspaket phpmyadmin (webbasiertes Tool zur Verwaltung eines MySQL-Servers) - Zend Optimizer für die o.g. PHP-Installation (Interpreter für Zend-Guard-Encoded PHP- Scripts) - Installationspaket SESAM-MediaManager SCHOOL (eigentliche Webanwendung der Firma Lokando) Da die meisten der vorgenannten Softwarepakete auch den Webserver der paedml Windows (IIS) betreffen, sollten Sie deren Installation zu einem Zeitpunkt durchführen, zu dem keine Benutzer mit der paedml (Schulkonsole etc.) arbeiten. paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

6 2.2. Installation Entpacken des Installationspaketes Bitte melden Sie sich am Server (S1) als Administrator an und führen Sie die gemäß dem vorigen Abschnitt entpackte Archiv-Datei sesammediamanager.exe aus. Drücken Sie den Button Start. Das Archiv entpackt sich nun automatisch in den Pfad D:\Install\ML_Erweiterungen\SesamMediaManager: Bestätigen Sie den folgenden Dialog mit OK: Installation MySQL Öffnen Sie den Windows-Explorer und navigieren Sie in das Verzeichnis D:\Install\ML_Erweiterungen\SesamMediaManager und führen Sie dort die Setup-Datei MySQL5.0.77_LMZ.msi per Doppelklick aus, um die Installation zu starten: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

7 Bestätigen Sie den folgenden Dialog mit Weiter: Klicken Sie Installieren. Der nun folgende Installationsprozess kann einige Sekunden in Anspruch nehmen: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

8 Klicken Sie nun Fertig stellen um die Installation von MySQL abzuschließen: Standardmäßig ist nach der Installation für den Benutzer root das Passwort muster eingetragen. Über das Kommandozeilen-Tool myadmin haben Sie die Möglichkeit dies zu ändern, was unter Sicherheitsaspekten dringend anzuraten ist. Öffnen Sie hierzu über Start Ausführen und über die Eingabe des Befehls cmd das Kommandozeilen-Fenster (DOS-Box) Ihres Servers. Mit folgendem Befehl kann das Passwort geändert werden (eckige Klammern nicht mit eingeben): mysqladmin --user=root --password=<altes Passwort> password <neues Passwort> Beispiel "Änderung Root-Passwort MySQL" per Kommandozeilen-Fenster: Bitte notieren Sie sich das eben geänderte Root-Passwort für Ihren MySQL-Server auf, da dieses im Verlauf der weiteren Installationen zu SESAM-MediaManager SCHOOL noch benötigt wird. paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

9 Installation PHP Öffnen Sie den Windows-Explorer und navigieren Sie in das Verzeichnis D:\Install\ML_Erweiterungen\SesamMediaManager und führen Sie dort die Setup-Datei PHP5.2.9_LMZ.msi per Doppelklick aus, um die Installation zu starten: Bestätigen Sie den folgenden Dialog mit Weiter: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

10 Klicken Sie Installieren. Der nun folgende Installationsprozess kann einige Sekunden in Anspruch nehmen: Klicken Sie nun Fertig stellen um die Installation von PHP abzuschließen: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

11 Öffnen Sie nun den Internet Explorer und geben Sie die unten markierte URL in dessen Adressleiste ein: Wenn die oben abgebildete Seite im Browser zu sehen ist, wurde PHP korrekt auf Ihrem Server installiert. Löschen Sie anschließend das PHP-Testskript aus dem Root-Verzeichnis des Webservers, da dieses potentiellen Angreifern unnötig viele Informationen über Ihr System verraten könnte. Sie finden das Testskript unter C:\Inetpub\wwwroot\test.php auf dem lokalen Dateisystem Ihres Servers S1. paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

12 Installation phpmyadmin Öffnen Sie den Windows-Explorer und navigieren Sie in das Verzeichnis D:\Install\ML_Erweiterungen\SesamMediaManager und führen Sie dort die Setup-Datei phpmyadmin _lmz.msi per Doppelklick aus, um die Installation zu starten: Bestätigen Sie den folgenden Dialog mit Weiter: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

13 Klicken Sie nun Installieren: Geben Sie im unten abgebildeten Dialogfeld Ihr MySQL-Root-Passwort ein und klicken Sie dann OK: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

14 Klicken Sie nun Fertig stellen um die Installation von phpmyadmin abzuschließen: Öffnen Sie nun den Internet Explorer und geben Sie die unten markierte URL in dessen Adressleiste ein: Wenn die oben abgebildete Seite im Browser zu sehen ist, wurde phpmyadmin korrekt auf Ihrem Server installiert. paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

15 Installation Zend-Optimizer Öffnen Sie den Windows-Explorer und navigieren Sie in das Verzeichnis D:\Install\ML_Erweiterungen\SesamMediaManager und führen Sie dort die Setup-Datei ZendOptimizer Windows-i386.exe 1 per Doppelklick aus, um die Installation zu starten: Klicken Sie Next: 1 Die Benennung der Installationsdatei durch den Hersteller mit ist leicht irreführend, da durch deren Ausführung tatsächlich der Zend Optimizer in der Version auf Ihrem System installiert wird. Für die Nutzung in der Praxis ist dies jedoch ohne weitere Relevanz. paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

16 Wählen Sie I accept... und bestätigen Sie dann mit Next: Belassen Sie den voreingestellten Standard-Installationspfad und klicken Sie Next: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

17 Der IIS sollte bereits automatisch vom Setup voreingestellt worden sein, bestätigen Sie mit Next: Der Pfad zur PHP-Konfigurationsdatei sollte bereits automatisch vom Setup voreingestellt worden sein, bestätigen Sie mit Next: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

18 Der Pfad zum Basisverzeichnis des Webservers sollte bereits automatisch vom Setup voreingestellt worden sein, bestätigen Sie mit Next: Bitte bestätigen Sie die unten abgebildete Zusammenfassung des Setups mit Install: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

19 Bitte bestätigen Sie den unten gezeigten Hinweis des Setups mit Ja. Der Webserver wird nun für die Zeit der Installation angehalten und danach wieder neu gestartet. Entfernen Sie den Haken bei View Readme Now und bestätigen Sie den Abschluss der Installation mit Finish: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

20 Installation SESAM-MediaManager SCHOOL Öffnen Sie den Windows-Explorer und navigieren Sie in das Verzeichnis D:\Install\ML_Erweiterungen\SesamMediaManager und führen Sie dort die Setup-Datei SesamMediaManager.msi per Doppelklick aus, um die Installation zu starten: Bestätigen Sie den folgenden Dialog mit Weiter: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

21 Klicken Sie nun Installieren: Geben Sie im unten abgebildeten Dialogfeld Ihr MySQL-Root-Passwort ein und klicken Sie dann OK: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

22 Klicken Sie nun Fertig stellen um die Installation von SESAM-MediaManager SCHOOL abzuschließen: Lizenzdatei beschaffen und einspielen Im Folgenden wird davon ausgegangen, dass Sie sich wie im Abschnitt beschrieben für ein Benutzerkonto (Anmeldung) bei SESAM registrieren lassen haben. Öffnen Sie den Internet-Explorer und geben Sie die unten abgebildete URL "http://medienrecherche.lmz-bw.de" in die Adressleiste des Browsers ein: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

23 Navigieren Sie auf die Registerkarte Anmeldung und loggen Sie sich anschließend mit Ihrem SESAM-Benutzerkonto auf dieser Website ein: Klicken Sie nun auf MEDIA-MANAGER downloaden: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

24 Scrollen Sie bis zum Ende der nun folgenden Seite und folgen Sie dort dem letzten Link: Scrollen Sie erneut bis zum Ende der nun folgenden Seite und folgen Sie dort dem vorletzten Link: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

25 Klicken Sie auf Speichern: Speichern Sie die Datei unter D:\Install\ML_Erweiterungen\SesamMediaManager ab, diese wird im Folgenden gleich wieder benötigt: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

26 Navigieren Sie über das Startmenü Ihres Servers in das Programm-Menü des SESAM- MediaManager SCHOOL und wählen Sie dort den Menüeintrag Import_Lizenzdatei aus: Klicken Sie im Import-Assistenten auf die Schaltfläche Durchsuchen: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

27 Wählen Sie dann im nachfolgenden Dateiauswahl-Dialog die kurz zuvor herunter geladene Lizenzdatei aus und klicken Sie im Anschluss daran im Import-Assistenten auf die Schaltfläche Lizenzdatei importieren: Das nachfolgende Dialogfenster bestätigen Sie bitte mit Ja: Das nachfolgende Dialogfenster bestätigen Sie bitte mit OK: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

28 Der Import-Assistent für die Lizenzdatei kann nun geschlossen werden. Öffnen Sie nun den Internet- Explorer und geben Sie die URL in die Adresszeile des Browsers ein: Wenn wie oben abgebildet automatisch erkannt wird, dass Sie momentan als Administrator in der paedml eingeloggt sind, dann wurde der SESAM-MediaManager SCHOOL korrekt auf Ihrem Server installiert. Wenn ähnlich wie in der obigen Abbildung in der Lizensiert für-sektion der Name Ihrer Schule aufgeführt wird, dann wurde die Lizensierung von SESAM-MediaManager SCHOOL korrekt durchgeführt. paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

29 Programmverknüpfungen einrichten Das Setup von SESAM-MediaManager SCHOOL erzeugt eine Programmverknüpfung in \\S1\pgm$: Das heißt, dass Lehrer und Schüler nun standardmäßig wie unten abgebildet in ihrem "K:"-Laufwerk eine Programmverknüpfung zu SESAM-MediaManager SCHOOL vorfinden: Sollte es darüber hinaus in ihrem Schulnetzwerk gewünscht sein, dass Lehrer und Schüler direkt auf ihren jeweiligen Desktops Verknüpfungen zu SESAM-MediaManager SCHOOL vorfinden, so müssen Sie sich lediglich jeweils an einer Arbeitsstation als AProfLehrer bzw. AProfSchueler anmelden und dann die paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

30 oben gezeigte Verknüpfung von Laufwerk "K:" auf den jeweiligen Desktop kopieren. Danach müssten dann nur noch gemäß Abschnitt 6.3 der Installationsanleitung zur paedml Windows 2.1 die zuvor geänderten Lehrer- und Schüler-Profile neu per Schulkonsole verteilt werden. Sie finden die vorgenannte Installationsanleitung unter auf unserer Website Players, Plugins und Programme für die Clients Um die digitalen Medien aus dem Online-Angebot von SESAM in SESAM-MediaManager SCHOOL richtig darstellen bzw. abspielen zu können, müssen auf den Clients in Ihrem Schulnetz die nachstehend beschriebenen Software-Komponenten installiert sein. Deren Verteilung auf die Clients empfehlen wir gemäß dem in Abschnitt 14.2 des Basiskurses 3.1 zur paedml Windows beschriebenen Verfahren vorzunehmen. Sie finden das vorgenannte Dokument unter auf der Website der Lehrerfortbildung. Die hierzu notwendigen Msi-Softwarepakete können von registrierten Kunden über den Service-Desk des LMZ unter im Internet bezogen werden (SoN Downloads). Im Prinzip gelten für die paedml-clients ähnliche Voraussetzungen wie für PCs, welche auf Tauglichkeit für eine Installation der bereits seit einiger Zeit verfügbaren MediaManager-Version für Einzelplatzsysteme geprüft werden sollen: Die folgende Auflistung spezifiziert jedoch diese Software-Angaben aus dem SESAM-Wiki für die paedml Windows, auch im Hinblick auf entsprechend verfügbare SoN-Msi-Pakete: a) Browser: Der SESAM-MediaManager SCHOOL wurde mit dem Internet-Explorer in den Versionen 7 und 8 getestet. Die automatische Erkennung von paedml-benutzern (Integrierte Windows-Authentifizierung) ist standardmäßig in der paedml-windows nur für diesen Browser vorgesehen. b) Software für die Darstellung von Textinformation und Animationen: Aktueller Acrobat Reader (ab Vers. 10.1) wegen interaktiver Arbeitsblätter - Office-Paket mit Textverarbeitung (MS Office 2003 oder höher, OpenOffice 3.0 oder höher) - IrfanView 4.23 für SWF-Animationen c) Software für die Darstellung von AV-Medien (Audio/Video) Für aktuelle Videoformate (Flash): Adobe Flashplayer Plugin 10.1 ActiveX (für Internet Explorer) Für ältere Videoformate (WMV, SVCD): Microsoft Mediaplayer 11 (Nur für Windows XP erforderlich, für Windows 7 nicht notwendig, da bereits im System enthalten) paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

31 Speziell für das Format MPEG2 (optional, da MPEG2 sukzessive aus dem SESAM-Angebot entfernt werden wird): Freeware-Tool fddshow, da der vorgenannte Player hierfür leider keine Codecs enthält. Da dieses Tool nicht im SoN-Angebot enthalten ist, wurde ein entsprechend vorkonfiguriertes Msi-Paket dem Installationspaket (siehe D:\Install\ML_Erweiterungen\SesamMediaManager) von SESAM-MediaManager SCHOOL beigefügt. Anmerkungen zum VLC-Player: Da das Browser-Plugin dieses Players derzeit noch nicht mit der Integrierten Windows-Authentifizierung umgehen kann, kommt diese Software für den Einsatz in Kombination mit SESAM-MediaManager SCHOOL in der paedml Windows momentan nicht in Frage. Da hier der Automatismus zur Ansteuerung von Browser-Plugins in SESAM-MediaManager SCHOOL jedoch so programmiert ist, dass bei entsprechenden Formaten zuerst das Browser-Plugin des Microsoft Mediaplayers ausgeführt wird, ist eine Parallel-Installation beider Tools auf den paedml Clients unproblematisch Internet-Explorer-Einstellungen Clients zentral vorgeben Falls Sie auf Ihren paedml-clients den Internet-Explorer in der Version 8 im Einsatz haben sollten, so empfiehlt es sich, in der zugehörigen serverseitigen GPO (im unten gezeigten Beispiel IE8Settings) die nachstehend beschriebenen Einstellungen vorzunehmen: Die oben gezeigten Einstellungen verbessern die Darstellung der Medieninhalte in SESAM-MediaManager SCHOOL sowie die Performanz der gesamten Anwendung. paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

32 3. Administration SESAM-MediaManager SCHOOL 3.1. Abgrenzungen Die nachfolgenden Abschnitte behandeln alle relevanten Aspekte bezüglich der technischen Administration der Anwendung SESAM-MediaManager SCHOOL. Hierbei geht es vor allem darum, die technischen Rahmenbedingungen für das korrekte Funktionieren der Anwendung zu erhalten. Da sich SESAM-MediaManager SCHOOL nahtlos in das Rollenmodell der paedml Windows integriert, sind die nachstehend beschriebenen Funktionalitäten ausschließlich der Gruppe der Domänen-Administratoren vorbehalten. Die Administration von Medieninhalten (Mediensammlungen herunterladen, anlegen, löschen etc.) ist wiederum klar von technisch-administrativen Arbeiten im Zusammenhang mit SESAM-MediaManager SCHOOL abzugrenzen. Derartige Tätigkeiten (Medienverwaltung) sind explizit dazu gedacht, von Kollegen mit normalem Lehrer-Konto wahrgenommen zu werden und nur in Ausnahmefällen vom Netzwerkberater (Administrator). Grundsätzlich stehen Administratoren für die Arbeit mit Medieninhalten zwar dieselben Funktionalitäten wie für Lehrer und Schüler zur Verfügung. Bei der Arbeit vom Server aus ist hierbei jedoch zu beachten, dass auf dieser Maschine die hierfür erforderlichen Players und Plugins i.d.r. nicht installiert sein werden. Für die Arbeit mit Medieninhalten empfiehlt sich folglich ein Login auf dem Client mit einem normalen Lehrer-Konto. paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

33 3.2. Programmverwaltung Melden Sie sich als Administrator auf S1 an und öffnen Sie SESAM-MediaManager SCHOOL über die entsprechende Programmverknüpfung: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

34 Wechseln Sie dann auf die Registerkarte Programmverwaltung: Die Angaben auf dem Reiter Überblick sollten mit den unter Kapitel 2 installierten Komponenten korrespondieren. Wechseln Sie nun auf den Reiter Speicherorte: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

35 Standardmäßig speichert SESAM-MediaManager die Volldarstellungen der Medienobjekte wie unten gezeigt unter D:/MediaManager/Media/ ab: Darüber hinaus kann der oben gezeigten Seite auch entnommen werden, wieviel Speicherplatz in Gigabyte noch unter dem eingestellten Pfad für Medienobjekte verfügbar ist. Ebenso kann an dieser Stelle der Speicherort für Medienobjekte, z.b. auf eine externe USB-Festplatte, geändert werden. Was hierbei zu beachten ist, finden Sie im nächsten Abschnitt beschrieben. paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

36 Speicherort Mediendateien umziehen Öffnen Sie im Explorer das Verzeichnis D:/MediaManager und öffnen Sie per Rechtsklick das Kontextmenü des Unterverzeichnisses Media und klicken Sie dort auf Eigenschaften: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

37 Wechseln Sie auf den Reiter Sicherheit, die hier zu sehenden Benutzergruppen und deren Verzeichnisberechtigungen sind für die Funktionsfähigkeit von SESAM-MediaManager SCHOOL wichtig: Aus den vorgenannten Gründen ist es von Bedeutung, dass das neue Zielmedium zur Speicherung der Medienobjekte (z.b. eine externe USB-Festplatte) vor Einsatz mit dem Dateisystem NTFS formatiert wird. Nur in diesem Falle ist eine korrekte Übernahme der Benutzerberechtigungen gewährleistet. paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

38 Im nachfolgenden Beispiel wurde ein USB-Datenträger über die Datenträgerverwaltung wie zuvor beschrieben formatiert und mit der Bezeichnung MediendateienMM benannt. Da jedoch unter Windows Server 2003 beim volumenübergreifenden Kopieren von Dateien und Verzeichnissen die NTFS- Berechtigungen standardmäßig nicht mitkopiert werden, muss dies zunächst in der Registry eingestellt werden. Hierfür liegt unter D:\Install\ML_Erweiterungen\SesamMediaManager das Skript CopyFilesWithPermissons_ON.vbs bereit, welches Sie bitte wie unten gezeigt ausführen: Um die vorgenannte Änderung wirksam werden zu lassen, ist eine kurze Ab- und Wiederanmeldung am Server erforderlich. Setzen Sie Ihre Arbeit dann an derselben Stelle fort. paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

39 Kopieren Sie nun über den Windows-Explorer das Verzeichnis D:/MediaManager/Media/ auf das neue Laufwerk und kontrollieren Sie zugleich, ob die Berechtigungen korrekt übernommen wurden: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

40 In SESAM-MediaManager SCHOOL navigieren Sie nun bitte erneut über die Programmverwaltung auf das Register Speicherorte, ändern Sie den Pfad wie unten gezeigt ab und bestätigen Sie dann per Speichern: Sie haben nun den Speicherort der Mediendateien von SESAM-MediaManager SCHOOL erfolgreich umgezogen. Falls Sie die standardmäßige Mitnahme von Benutzerberechtigungen beim NTFSvolumenübergreifenden Kopieren wieder deaktivieren wollen, so steht Ihnen hierfür unter D:\Install\ML_Erweiterungen\SesamMediaManager das Skript CopyFilesWithPermissons_OFF.vbs zur Verfügung Backup Medienbestand erstellen Zur Erstellung von Backups bietet SESAM-MediaManager SCHOOL Administratoren eine eigene Funktionalität an. Diese ist insbesondere dann nützlich, wenn beispielsweise die ganze Anwendung mit samt ihrer zugehörigen Komponenten (Datenbank etc.) oder gar der gesamte Server neu installiert werden muss. Kann man auf ein entsprechendes Backup zurückgreifen, so erspart man sich die Mühe, alle über einen gewissen Zeitraum aufgebauten Mediensammlungen und -objekte wieder einzeln in eine frische Installation einspielen oder gar neu über die Medienrecherche zusammenstellen zu müssen. Durch ein gemäß nachfolgender Anleitung erstelltes Backup hat man die Möglichkeit, den gesamten Medienbestand inklusive zugehöriger Metadaten auf einen Schlag wiederherzustellen. paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

41 Da sich bei starker Nutzung von SESAM-MediaManager SCHOOL in kurzer Zeit ein beachtliches Datenvolumen anhäufen kann (Video-, Audio-, Bilddateien etc.), empfiehlt es sich auch in diesem Fall, die Backups auf ein separates Speichermedium erstellen zu lassen. Im folgenden Beispiel wurde hierfür ein externer Datenträger namens BackupMM mit NTFS formatiert und an den Server angeschlossen: In SESAM-MediaManager SCHOOL navigieren Sie nun bitte über die Programmverwaltung auf das Register Backup und klicken dann auf Komplett. Danach geben Sie unter Zielverzeichnis den Laufwerksbuchstaben des vorgenannten Backup-Datenträgers ein und bestätigen mit Backup starten: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

42 Sobald Sie auf der vorherig genannten Seite unterhalb des Felds Zielverzeichnis die Meldung Backup abgeschlossen erhalten, sollte auf dem Backup-Datenträger die folgende Datenstruktur zu sehen sein: Ist dies der Fall, so wurde das Backup erfolgreich erstellt. Dem nachfolgenden Abschnitt können Sie entnehmen, wie ein solches Backup in eine neue bzw. leere Installation von SESAM-MediaManager SCHOOL wieder eingespielt werden kann. paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

43 Backup Medienbestand wiedereinspielen Um die Einspielung des im vorigen Abschnitt erstellten Backups zu demonstrieren, ist es zunächst erforderlich, die unter Kapitel 2 erstellten Mediensammlungen aus SESAM-MediaManager SCHOOL zu löschen. Öffnen Sie hierzu die Anwendung und navigieren Sie bitte auf die Registerkarte Medienverwaltung und löschen Sie die beiden Mediensammlungen über die entsprechende Funktionalität: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

44 Nach einem Refresh des Browserfensters (Strg+Alt+F5) sollten Sie in der Medienverwaltung die unten gezeigte Systemmeldung Es sind keine Medien verfügbar in roter Farbe zu sehen bekommen: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

45 Ist dies der Fall, so wurde der komplette Medienbestand erfolgreich gelöscht. Der nachfolgend erklärte Schritt ist notwendig, um die Weboberfläche zur Einspielung eines Backups zu aktivieren. Die hierbei zu entfernenden Dateien sind im zuvor erstellten Backup enthalten und werden bei dessen Einspielung wiederhergestellt. Schließen Sie nun die Anwendung bzw. das Browserfenster und navigieren Sie über den Windows-Explorer in das Konfigurationsverzeichnis von SESAM-MediaManager SCHOOL und löschen Sie die drei unten markierten Dateien: Öffnen Sie im Anschluss daran die URL im Browser und wählen Sie die Option Rücksicherung starten aus: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

46 Auf der folgenden Seite geben Sie bitte den Pfad zum vorhin erstellten Backup sowie die Daten Ihres MySQL-Root-Benutzerkontos ein und bestätigen dann mit Sicherung einspielen: SESAM-MediaManager SCHOOL wechselt nach erfolgreicher Einspielung des Backups automatisch auf den Medienkatalog. Die zuvor gelöschten Mediensammlungen sollten nun alle wieder verfügbar sein: paedml Windows 2003 Server / Version 2.5 / Installation Sesam-MediaManager SCHOOL/

Windows 2003 Server paedml Windows 2.5 für schulische Netzwerke. paedml Firewallrichtlinien-Update ISA 2006

Windows 2003 Server paedml Windows 2.5 für schulische Netzwerke. paedml Firewallrichtlinien-Update ISA 2006 Windows 2003 Server paedml Windows 2.5 für schulische Netzwerke paedml Firewallrichtlinien-Update ISA 2006 Stand: 07.07.2010 Inhaltsverzeichnis Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum Baden-Württemberg

Mehr

Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument.

Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument. Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke Anleitung: 64-Bit für Windows 7 Clients - Ergänzung Stand: 27.11.2012 Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument. Impressum

Mehr

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. Update-Anleitung: Patch 2 für paedml Windows 2.7

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. Update-Anleitung: Patch 2 für paedml Windows 2.7 Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke Update-Anleitung: Patch 2 für paedml Windows 2.7 Stand: 2.11.2012 Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument. Impressum

Mehr

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06 Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Basiskurs Windows-Musterlösung Version 3 Stand: 19.12.06 Impressum Herausgeber Zentrale Planungsgruppe Netze (ZPN) am Kultusministerium Baden-Württemberg

Mehr

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. Update-Anleitung: Patch 1 für paedml Windows 2.7

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. Update-Anleitung: Patch 1 für paedml Windows 2.7 Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke Update-Anleitung: Patch 1 für paedml Windows 2.7 Stand: 24.01.2012 Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument. Impressum

Mehr

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. HowTo Desktop via Gruppenrichtlinienobjekte (GPO) anpassen

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. HowTo Desktop via Gruppenrichtlinienobjekte (GPO) anpassen Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke HowTo Desktop via Gruppenrichtlinienobjekte (GPO) anpassen Stand: 11.11.2011 Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument.

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Inhalt 1. Vorbedingungen... 4 2. Installation... 5 2.1. Umstellung von Datenspooler Version A.03.09 auf Datenspooler-Version

Mehr

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Stand: 01.06.2015 SFirm 3.1 wird als separates Programm in eigene Ordner installiert. Ihre Daten können Sie nach der Installation bequem

Mehr

Software im Netz. Musterlösung für schulische Netzwerke

Software im Netz. Musterlösung für schulische Netzwerke Software im Netz Musterlösung für schulische Netzwerke Encarta 2005 / Installationsanleitung 28.06.2006 Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) Projekt Support-Netz Rosensteinstraße

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Version 1.0 So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Das Wordpress-Plugin Duplicator ermöglicht Ihnen, in wenigen Schritten Ihre Wordpress-Instanz umzuziehen.

Mehr

Handbuch. SIS-Handball Setup

Handbuch. SIS-Handball Setup Handbuch SIS-Handball Setup GateCom Informationstechnologie GmbH Am Glockenturm 6 26203 Wardenburg Tel. 04407 / 3141430 Fax: 04407 / 3141439 E-Mail: info@gatecom.de Support: www.gatecom.de/wiki I. Installation

Mehr

a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2

a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2 DIANIZER 3.0 WEB einrichten Inhalt a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2 b) Dianizer WEB einrichten Seite 5 b1) Rufen Sie Ihre Wunsch-Subdomain auf. Seite 5 b2) Melden Sie sich

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

Neuinstallation von ELBA 5.7.0 in einem Netzwerk

Neuinstallation von ELBA 5.7.0 in einem Netzwerk Neuinstallation von ELBA 5.7.0 in einem Netzwerk Dieses Dokument unterstützt Sie bei der Neuinstallation von ELBA 5.7.0 in einem Netzwerk. Für die Netzwerkinstallation melden Sie sich bitte lokal am Server

Mehr

Installationsanleitung Microsoft Dynamics NAV Classic Datenbank-Server

Installationsanleitung Microsoft Dynamics NAV Classic Datenbank-Server Installationsanleitung Microsoft Dynamics NAV Classic Datenbank-Server Diese Anleitung beschreibt die Installation eines oder mehrerer Microsoft Dynamics NAV 2009 Classic Datenbank-Server im Unterrichtsnetz.

Mehr

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009 Schrittweise Anleitung Zum Download, zur Installation und zum Export mit Passwortänderung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0 Diese Anleitung

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Datenarchivierung / GDPdU

Installationsanleitung. Novaline Datenarchivierung / GDPdU Installationsanleitung Novaline Datenarchivierung / GDPdU Mai 2013 Inhalt: Inhalt:...1 Programminstallation...2 Erstellen der GDPdU Prüf-CD...5 GDPdU_Def.ini einrichten...5 Datenbankverknüpfung erstellen...5

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

1. Laden Sie sich zunächst das aktuelle Installationspaket auf www.ikonmatrix.de herunter:

1. Laden Sie sich zunächst das aktuelle Installationspaket auf www.ikonmatrix.de herunter: Bestellsoftware ASSA ABLOY Matrix II De- und Installationsanleitung Installation Erfahren Sie hier, wie Sie ASSA ABLOY Matrix II auf Ihrem Rechner installieren können. Halten Sie Ihre Ihre Firmen- und

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Installationsanleitung des Druckertreibers für das Output Management Projekt unter Windows 7 (32Bit/64Bit)

Installationsanleitung des Druckertreibers für das Output Management Projekt unter Windows 7 (32Bit/64Bit) Installationsanleitung des Druckertreibers für das Projekt unter Windows 7 (32Bit/64Bit) Hochschule Reutlingen Installationsanleitung Windows 7 (32Bit / 64 Bit) Seite 1 von 25 Anmeldung an den Server In

Mehr

Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke

Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke Nutzen eines Terminalservers mit privaten Notebooks Handreichung paedml Windows 2.1 für Windows 2003 Server Stand: 14.04.2008 Impressum Herausgeber

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Anleitung zur Installation und Konfiguration des MySQL-Datenbanksystems

Anleitung zur Installation und Konfiguration des MySQL-Datenbanksystems Anleitung zur Installation und Konfiguration des MySQL-Datenbanksystems 1 Installation des Basispakets Falls Sie bereits erfolglos versucht haben MySQL zu installieren, deinstallieren Sie MyS- QL bitte

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

Drupal 8 manuell installieren

Drupal 8 manuell installieren Drupal 8 manuell installieren Version 1.0 Drupal 8 manuell installieren Um die aktuellste Version zu nutzen, muss Drupal manuell installiert werden. Dazu benötigst Du Zugriff auf Dein STRATO Hosting-Paket,

Mehr

WordPress lokal mit Xaamp installieren

WordPress lokal mit Xaamp installieren WordPress lokal mit Xaamp installieren Hallo und willkommen zu einem weiteren Teil der WordPress Serie, in diesem Teil geht es um die Lokale Installation von WordPress mithilfe von Xaamp. Kurz und knapp

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

Umzug der Datenbank Firebird auf MS SQL Server

Umzug der Datenbank Firebird auf MS SQL Server Umzug der Datenbank Firebird auf MS SQL Server Umzugsanleitung auf MS SQL Server Im Folgenden wird ein Umzug der julitec CRM Datenbank von Firebird auf MS SQL Server 2008 Express R2 beschrieben. Datensicherung

Mehr

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH Copyright 1997 2010 Schäf Sytemtechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der Firma Schäf Systemtechnik

Mehr

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup pj Tiscover Travel Information Systems AG Maria-Theresien-Strasse 55-57, A-6010 Innsbruck, Austria phone +43/512/5351 fax +43/512/5351-600 office@tiscover.com www.tiscover.com Address/CRM 3.0 Axapta Client

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

von Version 1.6.2, 1.6.4 oder 1.7.0 auf Version 1.7.1 1. Allgemeines... 2 2. Sichern... 2 2.1 Alle Daten sichern mithilfe der Sichern-Funktion...

von Version 1.6.2, 1.6.4 oder 1.7.0 auf Version 1.7.1 1. Allgemeines... 2 2. Sichern... 2 2.1 Alle Daten sichern mithilfe der Sichern-Funktion... AZ6-1 Update von Version 1.6.2, 1.6.4 oder 1.7.0 auf Version 1.7.1 1. Allgemeines... 2 2. Sichern... 2 2.1 Alle Daten sichern mithilfe der Sichern-Funktion... 2 2.2 Lerneinheiten und Lerndaten sichern

Mehr

Anleitung zum Download und zur Bedienung des Tarifbrowsers für Microsoft Windows 7 und Mozilla Firefox

Anleitung zum Download und zur Bedienung des Tarifbrowsers für Microsoft Windows 7 und Mozilla Firefox Anleitung zum Download und zur Bedienung des Tarifbrowsers für Microsoft Windows 7 und Mozilla Firefox Inhalt 1 Kurz und knapp... 1 2 Allgemeine Erklärungen zur Funktionsweise des Browsers... 2 3 Download...

Mehr

Update-Anleitung für Patch 4

Update-Anleitung für Patch 4 Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml - stabil und zuverlässig vernetzen Update-Anleitung für Patch 4 Stand 06.09.2015 paedml Windows Version: 3.0 Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

SESAM (Server für schulische Arbeit mit Medien) www.lmz-bw.de

SESAM (Server für schulische Arbeit mit Medien) www.lmz-bw.de 1 SESAM (Server für schulische Arbeit mit Medien) www.lmz-bw.de 1. Allgemeines Damit lassen sich alle Medien in BW recherchieren. Notwendig: Registrierung Medien- Distribution in Bild, Ton, Schrift und

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00)

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) Hinweis: Um stets aktuell zu sein, finden Sie unter www.mmm-software.at/dl die neueste Anleitung! Diese Anleitung wurde von MMM Software zur Vereinfachung

Mehr

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update Es gibt mehrere Versionen der Software (Firmware), da es unterschiedliche Editionen des ebook-reader 3.0 gibt. Um zu überprüfen, welches

Mehr

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Aufbau von MediaWizard... 2 2 Installation... 2 2.1 Bestehende Installation und Daten... 2 3 Übersicht, wo wird was installiert...

Mehr

Neuinstallation von ELBA 5.7.0 auf einem Einzelplatz

Neuinstallation von ELBA 5.7.0 auf einem Einzelplatz Neuinstallation von ELBA 5.7.0 auf einem Einzelplatz Dieses Dokument unterstützt Sie bei der Neuinstallation von ELBA 5.7.0 auf einem Arbeitsplatz. Für die Einzelplatzinstallation melden Sie sich bitte

Mehr

Problembehebung LiveUpdate

Problembehebung LiveUpdate Problembehebung LiveUpdate Sage50 Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage... 3 1.1 Meldung Kein Update nötig wird immer angezeigt... 3 1.2 Download bleibt

Mehr

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur Seite 1/17!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Klassenlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort:

Mehr

Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke

Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke Nutzung von Netzwerkressourcen mit privaten Notebooks. PrivateMap - Handreichung für die Nutzung privater Notebooks paedml Windows 2.1 für Windows

Mehr

FSC Storagebird Tivoli Edition Handbuch

FSC Storagebird Tivoli Edition Handbuch FSC Storagebird Tivoli Edition Handbuch Stand: 26.02.2009 Copyright BYTEC GmbH 2009 Seite 1 von 19 /ofc/lcl/usr/lbrecht/slssrv/bytec_unterlagen/tivoli/tivoli-anleitung-final.odt FSC Storagebird Tivoli

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

FAPLIS Webclient Support Tool Anleitung

FAPLIS Webclient Support Tool Anleitung FAPLIS Webclient Support Tool Anleitung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 2 Installation und Start des FAPLIS Webclient Support Tools... 3 3 Einstellungen... 4 3.1 Allgemeine Einstellungen... 4 3.2

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Home

Installationsanleitung CLX.PayMaker Home Installationsanleitung CLX.PayMaker Home Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 4 3. Einrichtung

Mehr

DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2. Anleitung zur Konfiguration

DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2. Anleitung zur Konfiguration DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2 Anleitung zur Konfiguration Projekt: DLS 7.0 Thema: MS Win XP SP 2 Autor: Björn Schweitzer Aktualisiert von: Andreas Tusche am 18.08.2004 2:38 Dateiname: xpsp2.doc

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Für die Betriebssysteme Windows XP, Vista und Windows 7 (32 und 64-bit) stellen wir

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

Installationsanleitung Home & Office-Banking Plattform

Installationsanleitung Home & Office-Banking Plattform Installationsanleitung Home & Office-Banking Plattform Mehrplatz/Netzwerk-Installation Bei der Mehrplatzvariante wird die Anwendung einmal im Netzwerk installiert und beliebig viele Clients können darauf

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Installationsanleitung für S-TRUST Wurzelzertifikate

Installationsanleitung für S-TRUST Wurzelzertifikate Installationsanleitung für S-TRUST Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Installation von S-TRUST n...4 2.1 Installation in Microsoft Internet Explorer Version 6.0... 4 2.2 Installation in Mozilla Firefox

Mehr

OpenSSH installieren (Windows) Was ist OpenSSH?

OpenSSH installieren (Windows) Was ist OpenSSH? OpenSSH installieren (Windows) Was ist OpenSSH? OpenSSH (Open Secure Shell) ist eine freie SSH/SecSH-Protokollsuite, die Verschlüsselung für Netzwerkdienste bereitstellt, wie etwa Remotelogins, also Einloggen

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Installation und Bedienung von vappx

Installation und Bedienung von vappx Installation und Bedienung von vappx in Verbindung mit WH Selfinvest Hosting Inhalt Seite 1. Installation Client Software 2 2. Starten von Anwendungen 5 3. Verbindung zu Anwendungen trennen/unterbrechen

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Update Version 2.0... 1 1.1 Vor der Installation... 1 1.2 Installation des Updates... 1 2 Installation... 4 2.1 Installation unter

Mehr

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert

Mehr

Installationsanleitung VIO Copy 2.x

Installationsanleitung VIO Copy 2.x Installationsanleitung VIO Copy 2.x Mit dieser Software ist es möglich, Programme und Setup-Einstellungen eines VIO-Gerätes der Version 2.x.x zu archivieren und auf ein anderes VIO-Gerät der Version 2.x.x

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

I. Travel Master CRM Installieren

I. Travel Master CRM Installieren I. Travel Master CRM Installieren Allgemeiner Hinweis: Alle Benutzer müssen auf das Verzeichnis, in das die Anwendung installiert wird, ausreichend Rechte besitzen (Schreibrechte oder Vollzugriff). Öffnen

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Hinweis: Gerne bietet Ihnen moveit Software die Durchführung einer lokalen Neuinstallation zu einem günstigen Pauschalpreis an. Die rasche und professionelle

Mehr

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 bestmeetingroom VMware Install Seite 2 Voraussetzungen: Bitte beachten Sie, dass Sie für die Installation des

Mehr

Installationsanleitung für den Online-Backup Client

Installationsanleitung für den Online-Backup Client Installationsanleitung für den Online-Backup Client Inhalt Download und Installation... 2 Login... 4 Konfiguration... 5 Erste Vollsicherung ausführen... 7 Webinterface... 7 FAQ Bitte beachten sie folgende

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Stand: 1.10.2010 1 Inhaltsverzeichnis Systemanforderungen...3 Installation auf Windows-Plattformen starten...3 Installationsschritte...3 Lizenzabkommen...3 Alte UniWahl4 Installation

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Installation/Einrichtung einer Datenbank für smalldms

Installation/Einrichtung einer Datenbank für smalldms Einleitung In den folgenden Seiten werden wir uns damit beschäftigen eine lokale Installation einer MySQL- Datenbank vorzunehmen, um auf dieser Datenbank smalldms aktivieren zu können. Wir werden das XAMPP-Paket

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Wissenswertes über LiveUpdate

Wissenswertes über LiveUpdate Wissenswertes über LiveUpdate 1.1 LiveUpdate «LiveUpdate» ermöglicht den einfachen und sicheren Download der neuesten Hotfixes und Patches auf Ihren PC. Bei einer Netzinstallation muss das LiveUpdate immer

Mehr

UpToNet Events and Artists Installation der Testversion und Einrichten einer Demodatenbank

UpToNet Events and Artists Installation der Testversion und Einrichten einer Demodatenbank UpToNet Events and Artists Installation der Testversion und Einrichten einer Demodatenbank UpToNet Event&Artist UpToNet Events and Artists - Anleitung: Einrichten der Demodatenbank Unter folgender URL

Mehr

Administrator-Anleitung

Administrator-Anleitung Administrator-Anleitung für die Typ 2 Installation der LEC-Web-Anwendung auf einem Microsoft Windows Server Ansprechpartner für Fragen zur Software: Zentrum für integrierten Umweltschutz e.v. (ZiU) Danziger

Mehr

Installationsanleitung WordPress auf greenwebhosting

Installationsanleitung WordPress auf greenwebhosting Installationsanleitung WordPress auf greenwebhosting Kurzbeschreibung Ersteller Schritt-für-Schritt Anleitung für die Installation und Konfiguration von WordPress green.ch/customer Care Center Datum 30.06.2014

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Achtung! Bitte beachten Sie, dass diese Installation durch einen Administrator zentral erfolgen muss. Downloadvorgang des vworkspace Clients

Achtung! Bitte beachten Sie, dass diese Installation durch einen Administrator zentral erfolgen muss. Downloadvorgang des vworkspace Clients Info fb-gesellschaftsportal Franke und Bornberg Research GmbH Prinzenstraße 16 30159 Hannover Tel. 05 11 / 35 77 17 00 Fax 05 11 / 35 77 17 13 gesellschaftsportal@fb-research.de Leitfaden für die Installation

Mehr

Windows NT/2000-Server Update-Anleitung

Windows NT/2000-Server Update-Anleitung Windows NT/2000-Server Update-Anleitung Für Netzwerke Server Windows NT/2000 Arbeitsplatzrechner Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung In dieser Anleitung finden Sie Informationen über

Mehr

Installationsanleitung INFOPOST

Installationsanleitung INFOPOST Um mit dem Infopost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 400 MB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 4 3. Einrichtung

Mehr

b4) Optional: Übernahme der bisherigen Dianizer-Daten Seite 7

b4) Optional: Übernahme der bisherigen Dianizer-Daten Seite 7 DIANIZER 3.0 BLACKBOX einrichten Inhalt Kurzer Überblick Seite 2 a) Dianizer Blackbox vorbereiten Seite 3 a1) Windows-Freigaben Seite 3 b) Dianizer Blackbox - erste Schritte Seite 3 b1) Rufen Sie die Blackbox-IP

Mehr

Anleitung. Elvis Web-Projekt

Anleitung. Elvis Web-Projekt Anleitung Elvis Web-Projekt 2012-10-30 Seite 1 von 11 1 Zweck In diesem Dokument werden die Einrichtung und der Test eines vorhandenen und im Anschluss die Einrichtung eines neuen Elvis Web-Projekts beschrieben.

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Sage50 startet nicht Comlib-Fehler

Sage50 startet nicht Comlib-Fehler Sage50 startet nicht Comlib-Fehler Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.0 Ausgangslage 3 1.1 Sage50 kann nicht gestartet werden 3 2.0 Lösungsvorschläge 4 2.1 Sage50 Tools 4 2.2 Freigabe 5 2.3 TrendMicro

Mehr

ZEUS visitor Installation

ZEUS visitor Installation Begrüßung Herzlich Willkommen zu ZEUS visitor. ZEUS visitor ist eine professionelle Besuchermanagementsoftware die es ermöglicht Gäste, Besucher, Lieferanten, Zeitarbeiter und Fremdfirmen auf dem Firmengelände

Mehr