Flexible und starr-flexible Schaltungen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Flexible und starr-flexible Schaltungen"

Transkript

1 Flexible und starr-flexible Schaltungen Empfehlungen für head electronic GmbH Seestraße Prien am Chiemsee, Deutschland Telefon: Telefax: Internet: Version 1.0_06/10_sf_Handbuch Seite 1 von 23

2 1. Inhaltsverzeichnis Kapitel Text Seite 1. Inhaltsverzeichnis 2 2. Arten der flexiblen und / oder starr-flexiblen Leiterplatten 4 3. Lagenaufbauvorschläge Symmetrische Lagenaufbauten Doppelseitige flexible Leiterplatte 2 Lagen flexibel Lagen Starr-Flex Leiterplatte davon 2 flexibel Lagen Starr-Flex Leiterplatte davon 4 flexibel Legende zu den Lagenaufbauten 8 4. Werkstoff Flexibles Laminat Kennwerte Klebesysteme Kennwerte Kupferarten Kennwerte Konstruktion Biegeradien Biegeradien für flexible Lagen ohne Durchkontaktierung Biegeradien für flexible Lagen mit Durchkontaktierung Mindestabstand Leiterzugverteilung Einreisschutz Leiterzugbreiten und Abstände Außenlagen (alle Lagen mit galvanischer Verstärkung) Innenlagen (sogenannte Ätzware) Lötaugen und Lochdurchmesser Kupferflächen im flexiblen Bereich Harzfluss und Harzrückzug Fräsungen zwischen den starr-flexiblen Übergängen Kantenversiegelung an den starr-flexiblen Übergängen Sonstiges 21 Version Freigabedatum: 1.0_06/10_sf_Handbuch Seite 2 Seite 2 von 23

3 Kapitel Text Seite Längenmaß Toleranzen bei mechanischer Bearbeitung 21 (Grenzabmaße im Nennmaßbereich) Dicken Toleranzen Positionsgenauigkeit Fräserbreiten Laserschneiden (Grenzabmaße im Nennmaßbereich) Lötstoppmasken LongFlex Verarbeitung Trocknen von Leiterplatten Seite 3 Seite 3 von 23

4 2. Arten der flexiblen und / oder starr-flexiblen Leiterplatten einseitig flexible Schaltungen (ef) (ohne oder mit partieller Verstärkung) doppelseitig flexible Schaltungen (df) (ohne oder mit partieller Verstärkung) mehrlagige flexible Schaltungen; sog. Multiflex (mf) (ohne oder mit partieller Verstärkung) starr-flexible Leiterplatten (sf) o symmetrische Lagenaufbauten o asymmetrische Lagenaufbauten Seite 4 Seite 4 von 23

5 3. Lagenaufbauvorschläge 3.1. Symmetrische Lagenaufbauten Doppelseitige flexible Leiterplatte 2 Lagen flexibel Version Freigabedatum: 1.0_06/10_sf_Handbuch Seite 5 Seite 5 von 23

6 Lagen Starr-Flex Leiterplatte davon 2 flexibel Seite 6 Seite 6 von 23

7 Lagen Starr-Flex Leiterplatte davon 4 flexibel Die flexiblen Lagen sind separiert (d.h. nicht verklebt) Seite 7 Seite 7 von 23

8 Legende zu den Lagenaufbauten Legende zu den Lagenaufbauten PI <> Polyimid (Kapton) RA-Cu <> Walzkupfer (rolled annealed) ED-Cu <> Elektrolyt Kupfer (ElectroDeposition) Deckfolie <> Coverlay Flexmaterial <> flexibles Laminat ; i.d.r. mit PI Trägerfolie und Cu Kaschierung BS <> Bauteilseite LS <> Lötseite Seite 8 Seite 8 von 23

9 4. Werkstoff 4.1. Flexibles Laminat - Kennwerte Kennwerte Arten Laminat mit Klebesystem Laminat ohne Klebesystem Werkstoff: Polyimid Polyimid Klebesystem: Acryl weitgehend kleberfrei Aussehen: gelb-braun gelb-braun Wasseraufnahme: 1,3 % / 24 h 0,8 % / 24 h Durchschlagfestigkeit: 160 kv / mm (DC) 160 kv / mm (DC) Dicke: 100 µm (50 µm PI + 2x25 µm Klebesystem) 50 µm PI ((100 µm PI)) 18 µm Kupferkaschierung: 18 µm 35 µm 35 µm ((70 µm)) Max. Betriebstemperatur der LP: 105 C 105 C Temperaturbeständigkeit: 288 C / 5 sec 288 C / 10 sec Dielektrizitätskonstante bei 1 MHz: 3,6 bis 4,0 3,2 Brennbarkeitsklasse: Nicht erfüllt UL94V-0 Handelsbezeichnung: Kapton Kapton Pyralux Pyralux Kurzbezeichnung : LF xxxx AP xxxx Hersteller: Du Pont de Nemours Du Pont de Nemours Prinzipdarstellung des Schichtaufbaus: Legende: Seite 9 Seite 9 von 23

10 4.2. Klebesysteme - Kennwerte Kennwerte Arten Epoxy Klebesystem Acryl Klebesystem Werkstoff: Epoxy Acryl Standarddicke: 25 µm 25 µm Max. Betriebstemperatur der LP: No Flow Prepreg Glasfasergewebe mit Epoxy 45 µm Gewebetyp µm Gewebetyp C 105 C 105 C Temperaturbeständigkeit: 260 C / 5 sec. 288 C / 10 sec. 288 C / 10 sec. Haftfestigkeit: 0,9 KN / m 1,6 KN / m 1,6 KN / m Brennbarkeitsklasse: UL 94 V-0 X UL 94 V-0 Flexibilität: Flexibilität ist gegeben. Anwendung im starren und flexiblen Bereich Flexibilität ist gegeben. Anwendung im starren und flexiblen Bereich Kurzbezeichnung: FR xxxx LF xxxx Hersteller: Du Pont de Nemours 4.3. Kupferarten - Kennwerte Du Pont de Nemours Nicht biegbar, da Glasfaseranteil. Anwendung nur im starren Bereich. Gewebe 104 Gewebe 108(0) Diverse Arten Elektrolytkupfer Walzkupfer Kennwerte ED RA Werkstoff: Elektrolytisch abgeschieden Walzkupfer mit Tempern Standarddicken: 5 µm, 18 µm, 35 µm, (70 µm) 18 µm, 35 µm, (70 µm) Duktilität: 3 % - 8 % 10 % - 15 % Anwendung: vorwiegend im starren Bereich vorwiegend im flexiblen Bereich Seite 10 Seite 10 von 23

11 5. Konstruktion 5.1. Biegeradien Biegeradien für flexible Lagen ohne Durchkontaktierung (sog. Ätzware) Richtwert bei statischer Beanspruchung R = Schaltungsdicke x 6 Richtwerte für dynamische Beanspruchung bitten wir im Hause Hause straschu head electronic Leiterplatten GmbH GmbH zu zu erfragen Biegeradien für flexible Lagen mit Durchkontaktierung Richtwert bei statischer Beanspruchung R = Schaltungsdicke x Seite 11 Seite 11 von 23

12 5.2. Mindestabstand Mindestabstände: Bohrungsrand bzw. Hülsenrand zum starr-flexiblen Übergang k 1,5 mm Metallisierte Flächen zum Randbereich I 0,4 mm Metallisierte Flächen zum Durchbruch J 0,4 mm Leiterzüge zum Rand im starren Bereich u 0,4 mm Leiterzüge zum flexiblen Randbereich z 0,5 mm Seite 12 Seite 12 von 23

13 5.3. Leiterzugverteilung Die Leiterzüge sollen senkrecht zur Biegekante (Übergangszone) verlaufen. Die Leiterzüge sollen möglichst gleichmäßig verteilt werden. Ab 1 mm Breite soll in gleichmäßige Leiterzüge unterteilt werden. Die Leiterzugbreite soll möglichst gleichmäßig sein. Ansonsten besteht eine erhöhte Gefahr der Unterbrechung bei Wechselbiegebeanspruchung. Hinweis: Aus wirtschaftlichen und technischen Gründen wird empfohlen, alle durchkontaktierten Bohrungen in den starren Bereich zu platzieren Seite 13 Seite 13 von 23

14 5.4. Einreisschutz Bei starker mechanischer Beanspruchung der flexiblen Teile ist es sinnvoll, einen sogenannten Einreisschutz einzubringen. In der obigen Darstellung werden Kupfer-Leiterbahnen (ohne elektrische Funktion) parallel zur Außenkante des flexiblen Bereiches geführt. Die Innenwinkel der flexiblen Bereiche sollen mit einem möglichst großen Radius (R) versehen werden, um die Einreisgefahr zu minimieren. Der Standard Radius beträgt 1,2 mm Seite 14 Seite 14 von 23

15 5.5. Leiterzugbreiten und Abstände Außenlagen (alle Lagen mit galvanischer Verstärkung) Kupfer Grundkaschierung Empfehlung Minimale Struktur Anmerkung µm 125 µm µm 125 µm 100 µm für partielle Stellen möglich µm 200 µm µm 250 µm Kein Standard im Hause head electronic GmbH Innenlagen (sogenannte Ätzware) Kupfer Grundkaschierung Empfehlung Minimale Struktur Anmerkung µm 125 µm µm 150 µm µm 225 µm 100 µm für partielle Stellen möglich 125 µm für partielle Stellen möglich Seite 15 Seite 15 von 23

16 Auslegung und und Design 5.6. Lötaugen und Lochdurchmesser Flexible Leiterplatten (ein- oder doppelseitig) Paddurchmesser Empfehlung P = L + 0,6 mm Paddurchmesser Minimum P = L + 0,4 mm Aspect ratio Verhältnis der Leiterplattendicke zum Lochenddurchmesser <= 5 : 1 min. Enddurchmesser: 0,1 mm Multiflex (flexible Leiterplatten mit mehr als 2 Lagen) P = L + 0,6 mm P = L + 0,4 mm <= 5 : 1 min. Enddurchmesser: 0,1 mm Starr-Flexible Leiterplatten (2 bis n Lagen) P = L + 0,6 mm P = L + 0,4 mm <= 6 : 1 min. Enddurchmesser: 0,25 mm Der minimale, theoretische Paddurchmesser kann ggf. in Absprache mir der Fa. head straschu electronic Leiterplatten GmbH GmbH vereinbart vereinbart werden. werden. Für diesen Für diesen Fall kann Fall kein kann ringförmiger kein ringförmiger Restring auf den Leiterplatten garantiert werden. Es werden ggf. funktionslose Lötaugen entfernt und tränenförmige Anbindungen ( tear-drops ) eingebracht (siehe unten): Prinzipdarstellung der tear-drop Anbindung: Version Freigabedatum: 1.0_06/10_sf_Handbuch Seite 16 Seite 16 von 23

17 5.7. Kupferflächen im flexiblen Bereich Große Kupferflächen im flexiblen Bereich (z. B. Abschirmflächen) sind aufzurastern, da die Deckfolie hier zu Delaminierungen neigen. Alternativ wird eine Gitterstruktur oder eine Leiterzugstruktur vorgeschlagen Seite 17 Seite 17 von 23

18 5.8. Harzfluss und Harzrückzug Harz- bzw. Kleberfluss (p): Harz- bzw. Kleberrückzug (o): max. 0,8 mm max. 0,8 mm Seite 18 Seite 18 von 23

19 5.9. Fräsungen zwischen den starren Teilbereichen Die Aussparungen (Fräsungen) zwischen den starren Teilbereichen sollen die folgenden Bedingungen erfüllen: m 1,6 mm n 5,0 mm Seite 19 Seite 19 von 23

20 5.10. Kantenversiegelung an den starr-flexiblen Übergängen Zur Stabilisierung des flexiblen Bereiches kann nach Vereinbarung eine Kantenversiegelung an den starr-flexiblen Übergängen aufgebracht werden. Das folgende Schnittbild zeigt einen schematischen Lagenaufbau und die Darstellung der Kantenversiegelung einer symmetrischen starr-flexiblen Leiterplatte Seite 20 Seite 20 von 23

21 5.11. Sonstiges Längenmaß Toleranzen bei mechanischer Bearbeitung (Grenzabmaße im Nennmaßbereich) 0 mm bis 3,0 mm > 3,0 mm bis 6,0 mm > 6,0 mm bis 30,0 mm > 30,0 mm bis 490,0 mm Flexible Schaltungen + 0,20-0,20 + 0,25-0,25 + 0,30-0,30 + 0,35-0,35 Starr-flexible Schaltungen + 0,15-0,15 + 0,20-0,20 + 0,25-0,25 + 0,30-0, Dicken Toleranzen Die Einzeltoleranz der flexiblen Polyimid- Werkstoffe und starren Laminate beträgt: ± 12 % Positionsgenauigkeit Die Positionsgenauigkeit von partiellen Verstärkungsflächen (z. B. FR4-Verstärkung, Polyimid- Verstärkung) beträgt: ± 0,4 mm Fräserbreiten Standard Fräser- Durchmesser Ggf. mögliche Fräser- Durchmesser 2,4 mm 0,8 mm 1,0 mm 1,2 mm 1,4 mm 1,6 mm 2,0 mm Laserschneiden (Grenzabmaße im Nennmaßbereich) Längenmaß Toleranzen beim Laserschneiden (Grenzabmaße im Nennmaßbereich) ± 0,10 mm Seite 21 Seite 21 von 23

22 6. Lötstoppmasken Als Lötstoppmaske können Deckfolien oder flexible Lötstopplacke verwendet werden. Deckfolien für die flexiblen Bereiche werden vor dem Verpressen mechanisch bearbeitet, um die Lötflächen von Deckfolie freizustellen. Die Freistellungen betragen bei Deckfolien i. d. R. 0,25 mm umlaufend. Bei flexiblen Lötstopplacken beträgt die Freistellung i. d. R. 0,1 mm umlaufend. Die folgenden Prinzipdarstellungen zeigen einige Beispiele: Lötaugen, die einzeln freigestellt sind Lötaugen mit gemeinsamer Freistellung SMD Pads, mit entsprechender Freistellung Version Freigabedatum: 1.0_06/10_sf_Handbuch Seite 22 Seite 22 von 23

23 Flexible Flexible und und starr-flexible starr-flexible Schaltungen Schaltungen Verarbeitung Trocknen von Leiterplatten Definition Trocknen: Wasseraustreiben Definition Tempern: Wärmebehandlung oberhalb TG Die Begriffe Trocknen/Tempern werden sprachlich nicht immer sauber getrennt. Aufgrund der unterschiedlichen Bedeutung wird hier nur noch von Trocknen gesprochen. Basismaterialien speziell Polyimide neigen zur Feuchtigkeitsaufnahme. Beim Löten wird das absorbierte Wasser schlagartig verdampft. Dieser erhöhte Dampfdruck innerhalb der Leiterplatte kann zu Delamination führen. Gerade im Hinblick auf die heute in der SMD-Technik eingesetzten IR-Lötanlagen entsteht eine sehr hohe Materialbeanspruchung. Aus diesem Grund wird von den Leiterplattenherstellern eine Trocknung vor der Bestückung empfohlen. Flexible und starr-flexible Schaltungen neigen zu höherer Feuchtigkeitsaufnahme als starre Leiterplatten. Hier ist ein Trocknen zwingend vorgeschrieben. Lagerbedingungen: Die Leiterplatten sollen in verpacktem Zustand bei 20 C ± 2 C und einer rel. Luftfeuchtigkeit von < 50 % gelagert werden. Eine höhere rel. Luftfeuchtigkeit führt zu einer höheren Feuchtigkeitsaufnahme des Basismaterials. Empfohlen für das Trocknen: Vorgang Trocknen im Umluftofen Verarbeitung nach Trocknen Empfehlung für das Trocknen Einseitig/ Doppelseitig C 2 h (Starr) flexible Schaltungen Multilayer > 8 Lagen Lagen Lagen C 120 C 120 C 120 C 2 h 2 h 4 h 6 h 46 h 8 h 6 h 6 h 6 h Außerhalb obiger Toleranzangabe (Lagerbedingungen) generell vorteilhaft zwingend notwendig Fazit: Das Trocknen von (starr-) flexiblen Leiterplatten ist inzwischen bei allen Anwendern Standard. Es erhöht auch bei starren Leiterplatten - insbesondere bei einer Verarbeitung nach längerer Lagerzeit die Fertigungssicherheit. Freigabedatum: Seite 24 Version 1.0_06/10_sf_Handbuch Seite 23 von 23

3D-Integration Integrierte Bauelemente (Embedded Components)

3D-Integration Integrierte Bauelemente (Embedded Components) 3D-Integration Integrierte Bauelemente (Embedded Components) Integrierte Kapazitäten Integration induktiver Bauteile Wärmeableitende Lagen Integrierte Widerstände J.D. Büsselmann - Anwendungsbeispiele

Mehr

Handhabung u. Lagerung von Leiterplatten

Handhabung u. Lagerung von Leiterplatten Handhabung u. Lagerung von Leiterplatten Handhabung u. Lagerung von Leiterplatten - Umgang mit der Leiterplatte - Richtiges Tempern - Richtiges Lager - Lagerzeiten - Qualitätsbeeinflussung durch Handling

Mehr

LeiterplattenAkademie Kapitelübersicht Seminar Leiterplatten 11 KAPITEL 1 Graphische Symbole... 5 KAPITEL 2 Konzeption eines Multilayers... 8 KAPITEL 3 Basismaterial... 20 KAPITEL 4 Prozessierbare Kupferdicken...

Mehr

Leiterplattenhandbuch

Leiterplattenhandbuch Leiterplattenhandbuch head electronic GmbH Seestraße 11 83209 Prien am Chiemsee, Deutschland Telefon: +49 8051 6404512 Telefax: +49 8051 6404513 E-Mail: adrian.heller@head-electronic.de Internet: www.head-electronic.de

Mehr

Schoeller-Electronics GmbH Tel: +49(0) 64 23 81-0 Marburger Straße 65 Fax: +49(0) 64 23 26-11 35083 Wetter info@se-pcb.de

Schoeller-Electronics GmbH Tel: +49(0) 64 23 81-0 Marburger Straße 65 Fax: +49(0) 64 23 26-11 35083 Wetter info@se-pcb.de Marburger Straße 65 Fax: +49(0) 64 23 26-11 35083 Wetter info@se-pcb.de Was ist eine Polyflex-Schaltung? Polyflex ist eine, nach Art und Herstellungsverfahren einlagige flexible Schaltung, bei der die

Mehr

Leiterplatten Pool-Service

Leiterplatten Pool-Service Leiterplatten Pool-Service Sehr geehrte Kunden, bitte prüfen Sie vor Zusendung Ihrer Gerber-und Bohrdaten dass Ihre Daten den Richtlinien der Spezifikation im Pool entsprechen!!! Material und Startkupferstärken

Mehr

LEITERPLATTENTECHNIK

LEITERPLATTENTECHNIK 3-D-Denken Flexibel mit Starr-flex Von Dipl.-Ing. Jan-Dierk Büsselmann, straschu Leiterplatten GmbH, Oldenburg Am Beispiel der straschu Leiterplatten GmbH wird der Stand der Technik bei der Fertigung starr-flexibler

Mehr

Aufbau von Starr-Flex Leiterplatten

Aufbau von Starr-Flex Leiterplatten Aufbau von Starr-Flex Leiterplatten 1 Uwe Braun Schoeller-Electronics GmbH Head of Internal Sales Deputy Head of Sales Marburger Straße 65 D-35083 Wetter Tel. : + 49 (6423) 81 377 Mobil.: + 49 (1522) 88

Mehr

Flex-LP und Starr-Flex-LP aus der Sicht des Bestückers...

Flex-LP und Starr-Flex-LP aus der Sicht des Bestückers... Flex-LP und Starr-Flex-LP aus der Sicht des Bestückers... 1 Allgemeine Hinweise Wir empfehlen für das Leiterplatten-Design die Richtlinie IPC-2223 / Design - Richtlinie für flexible Leiterplatten. Diese

Mehr

Technologie Starre Leiterplatten Rev. 2.0 27.06.2013 - Für den aktuellsten Stand besuchen Sie bitte www.leiton.de

Technologie Starre Leiterplatten Rev. 2.0 27.06.2013 - Für den aktuellsten Stand besuchen Sie bitte www.leiton.de Auswahloptionen und Eigenschaften Onlinekalkulation auf explizite Anfrage Mengen 1 Stück bis 2,5m² Gesamtfläche ab 1 Stück Lagenanzahl 1 bis 8 Lagen bis 18 Lagen Materialdicke (1- und 2-lagig) Materialdicke

Mehr

Technologietag. Spezielle Leiterplatten-Technologien 23.04.09

Technologietag. Spezielle Leiterplatten-Technologien 23.04.09 Technologietag Spezielle Leiterplatten-Technologien 1 Was kommt alles aus der Schweiz? Schokolade Uhren 2 und natürlich 3 Leiterplatten!!! 4 Willkommen in der Welt der Hoch-Technologie-Leiterplatten 5

Mehr

Im Onlineshop wird FR4 Material mit einem TG135 verwendet.

Im Onlineshop wird FR4 Material mit einem TG135 verwendet. Material Im Onlineshop wird FR4 Material mit einem TG135 verwendet. Leiterplatten bestehen aus einem elektrisch nicht leitenden Trägermaterial, auf dem ein oder zwei Kupferlagen auflaminiert sind. Das

Mehr

Insulated Metallic Substrate (IMS-Leiterplatten)

Insulated Metallic Substrate (IMS-Leiterplatten) 1 Wir sind Partner im Bereich IMS-Leiterplatten, Flex-Leiterplatten, CEM3, FR2 und FR4 Leiterplatten. Unsere Keramik-Substrate für Laser-Submounts, LED-Submounts, LED-Module, HF-Applikationen, Power-Elektroniken

Mehr

Basiskonstruktionen für starr-flexible Leiterplatten

Basiskonstruktionen für starr-flexible Leiterplatten RUWEL bietet vielfältige Lösungen: Basiskonstruktionen für starr-flexible Leiterplatten Von Dipl.-Ing. Markus Wille RUWEL GmbH 1. Einleitung Moderne elektronische Systeme bieten eine hohe Funktionalität

Mehr

EMS Anforderungen Für die optimale Planung und Fertigung von elektronischen Baugruppen

EMS Anforderungen Für die optimale Planung und Fertigung von elektronischen Baugruppen EMS Anforderungen Für die optimale Planung und Fertigung von elektronischen Baugruppen AUTRONIC Steuer und Regeltechnik GmbH Siemensstraße 17 D 74343 Sachsenheim Phone: +49(0)7147/24 0 Fax: +49(0)7147/24

Mehr

Design-Richtlinie für flexible Leiterplatten

Design-Richtlinie für flexible Leiterplatten DE Ihr Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung e. V. FED e. V. - Ihr Fachverband für Design, Leiterplattenund Elektronikfertigung Alte Jakobstraße 85/86 10179 Berlin http://www.fed.de

Mehr

UNTERNEHMEN. Forschungsschwerpunkt Technologien der Mikroperipherik 1

UNTERNEHMEN. Forschungsschwerpunkt Technologien der Mikroperipherik 1 UNTERNEHMEN 1 CONday Hochfrequenz-Technologie Berlin, 13. Mai 2014 Höchste Datenraten und Frequenzen: Herausforderungen an das PCB-Design Referenten: Uwe Maaß/Christian Ranzinger 2 Herzlich Willkommen

Mehr

Über Schoeller-Electronics

Über Schoeller-Electronics Über Schoeller-Electronics Eckdaten Umsatzverteilung nach Branchen Über 50 Jahre Erfahrung in der Produktion von Leiterplatten in Deutschland Avionics & Defence 21% Automotive 15% Communication 2% 250

Mehr

Technologische Informationen bezüglich Leiterplatten von der Firma Basista Leiterplatten

Technologische Informationen bezüglich Leiterplatten von der Firma Basista Leiterplatten Technologische Informationen bezüglich Leiterplatten von der Firma Basista Leiterplatten I. Einleitung...2 II. Datenformat....2 2.1. Allgemeine Anmerkungen...3 2.2. Methoden der Dokumentenzustellung an

Mehr

CONday Hochfrequenz-Technologie

CONday Hochfrequenz-Technologie CONday Hochfrequenz-Technologie Berlin, 13. Mai 2014 Einfluss von Prozess- und Materialtoleranzen auf das Hochfrequenz - PCB-Design Referenten: Christian Tschoban/Christian Ranzinger 1 Einfluss Ätztechnologie

Mehr

4. Kapitel / Rainer Taube

4. Kapitel / Rainer Taube 4. Kapitel / Rainer Taube Risikofaktor Basismaterial Eine Untersuchung mit dem Ziel, Delaminationen von Leiterplatten zu verhindern Vorbemerkung Arnold Wiemers hat in seinem Artikel über die "Eigenschaften

Mehr

Han Leiterplattenanschluss

Han Leiterplattenanschluss Han Leiterplattenanschluss Inhaltsverzeichnis Seite Han-Fast Lock... 20.11 PCB-Adapter für Han DD... 20.13 PCB-Adapter für Han DDD Modul... 20.16 PCB-Adapter für Han 40 A Axial Modul... 20.18 PCB-Adapter

Mehr

Starrflex Basismaterialien und deren Eigenschaften

Starrflex Basismaterialien und deren Eigenschaften Starrflex Basismaterialien und deren Eigenschaften Webinar am 7. Februar 2017 Referent: Andreas Schilpp 07.02.2017 www.we-online.com Einleitung: Integration der Modulverdrahtung Vorteile durch Starrflex

Mehr

Antworten zu Fragenkatalog Leiterplattenmaterial 17/05/2011

Antworten zu Fragenkatalog Leiterplattenmaterial 17/05/2011 1. Welche Arten von Leiterplatten gibt es? Starre Leiterplatten haben einseitige, doppelseitige Kupferkaschierungen und mehrlagige Leiterplatten (Multilayer). Starr-Flex-Leiterplatten sind Verbindungen

Mehr

Weitergabe und Veröffentlichung nur mit Zustimmung der Schweizer Electronic AG Seite 1

Weitergabe und Veröffentlichung nur mit Zustimmung der Schweizer Electronic AG Seite 1 Weitergabe und Veröffentlichung nur mit Zustimmung der Schweizer Electronic AG Seite 1 Leiterplattentechnik im Wandel Der zunehmende Einsatz von erneuerbaren Energien und CO 2 -reduzierten Antriebstechniken

Mehr

Insulated Metal Substrate (IMS) im Porträt. www.we-online.de/waermemanagement Seite 1

Insulated Metal Substrate (IMS) im Porträt. www.we-online.de/waermemanagement Seite 1 Webinar am 2. Februar 2016 Referent: Bert Heinz www.we-online.de/waermemanagement Seite 1 03.02.2016 2. Februar 2016 I 09.30 Uhr Insulated Metal Substrate (IMS) im Porträt Motorsteuerung, Stromumwandlung

Mehr

Technische Richtlinien

Technische Richtlinien Inhalt: Kommerzielles, Gültigkeit, Grundlagen Teil 1 Annahmebedingungen Teil 2 Materialien / Werkstoffe Teil 3 Cu-Kaschierung, Verzinnung, Durchmetallisierungen Teil 4 Lötstopplack Teil 5 Abziehbare Maske

Mehr

Coole Konzepte Wärmemanagement und Kühlung in der Leiterplatte

Coole Konzepte Wärmemanagement und Kühlung in der Leiterplatte GLOBALISIERUNG NEW WORK MOBILITÄT INDIVIDUALISIERUNG URBANISIERUNG NEO-ÖKOLOGIE Coole Konzepte Wärmemanagement und Kühlung in der Leiterplatte SILVER SOCIETY KONNEKTIVITÄT NEUES LERNEN Ferdinand Lutschounig

Mehr

LeiterplattenAkademie Kapitelübersicht Seminar Leiterplatten 2 KAPITEL 1 Anforderungen an Multilayersysteme... 2 KAPITEL 2 Beispiele für Leiterplatten- und Multilayersysteme 8 KAPITEL 3 Graphische Symbole...

Mehr

Empfehlungen/Kommentare zu IPC 1601 (Umsetzung obliegt Kunden-Lieferanten-Vereinbarung)

Empfehlungen/Kommentare zu IPC 1601 (Umsetzung obliegt Kunden-Lieferanten-Vereinbarung) 3.1.1 a. PP + harzb. Folien nur mit Handschuh an Kanten handhaben b. Wiederverschluss geöffneter PP-Beutel c. PP + harzb. Folien bei < 23 0 C u. < 50% Luftfeuchtigkeit lagern d. PP + harzb. Folien aklimatisieren

Mehr

Jenaer Leiterplatten GmbH. Darstellung der Technologie zur Herstellung von LP mit erhöhten Anforderungen. www.jlp.de Seite 1

Jenaer Leiterplatten GmbH. Darstellung der Technologie zur Herstellung von LP mit erhöhten Anforderungen. www.jlp.de Seite 1 Jenaer Leiterplatten GmbH Darstellung der Technologie zur Herstellung von LP mit erhöhten Anforderungen www.jlp.de Seite 1 Vorwort Die zunehmende Dichte von elektronischen Bauteilen und die damit einhergehende

Mehr

Dipl.-Ing. Martin Sachs, DB Electronic Daniel Böck GmbH

Dipl.-Ing. Martin Sachs, DB Electronic Daniel Böck GmbH Dipl.-Ing. Martin Sachs, DB Electronic Daniel Böck GmbH Heatsink-Leiterplatten für Power-LED-Anwendungen Durch den immer größer werdenden Einsatzbereich der High-Power-LED s, gerade im Bereich der Beleuchtungstechnik,

Mehr

IMS Isulated Metallic Substrate

IMS Isulated Metallic Substrate Am Euro Platz 1 A1120 Wien Tel +43 (0) 1 683 000 Fax +43 (0) 1 683 009290 Email info@ats.net www.ats.net IMS Isulated Metallic Substrate Ferdinand Lutschounig, Product Manager AT&S Technologieforum, 4.5.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Han PCB-Adapter 20. 01. Technische Kennwerte Han DD mit PCB-Adapter... 20.02. Han DD mit PCB-Adapter... 20.03

Inhaltsverzeichnis. Han PCB-Adapter 20. 01. Technische Kennwerte Han DD mit PCB-Adapter... 20.02. Han DD mit PCB-Adapter... 20.03 Inhaltsverzeichnis Han Seite Technische Kennwerte Han DD mit................... 20.02 Han DD mit..................................... 20.03 Technische Kennwerte Han E mit.................... 20.04 Han

Mehr

Bohrungen. Publikationen

Bohrungen. Publikationen Einleitung 1. Montagebohrungen Ulrich Wagner / Arnold Wiemers Die Leiterplattentechnik ist bedingtermaßen eng mit der Chiptechnologie verbunden. Die Entwicklung der Leiterplatte ist deshalb genauso rasant

Mehr

Technische Parameter von Leiterplatten, die durch Techno-Service S.A. hergestellt werden

Technische Parameter von Leiterplatten, die durch Techno-Service S.A. hergestellt werden Technische Parameter von Leiterplatten, die durch Techno-Service S.A. hergestellt werden jh Inhaltsverzeichnis 1. Parameter der Basismaterialien, die bei der Produktion von Leiterplatten eingesetzt werden...

Mehr

Han PCB-Adapter. Inhaltsverzeichnis 20. 01. Technische Kennwerte PCB-Adapter für Han DD... 20.02. Han DD Kontakteinsätze mit PCB-Adapter... 20.

Han PCB-Adapter. Inhaltsverzeichnis 20. 01. Technische Kennwerte PCB-Adapter für Han DD... 20.02. Han DD Kontakteinsätze mit PCB-Adapter... 20. Han Inhaltsverzeichnis Seite Technische Kennwerte für Han DD... 20.02 Han DD Kontakteinsätze mit... 20.03 Technische Kennwerte für Han E... 20.04 Han E Kontakteinsätze mit... 20.05 Technische Kennwerte

Mehr

Basisline Level 1 Leiterplattenherstellung mit mechanischer Durchkontaktierung

Basisline Level 1 Leiterplattenherstellung mit mechanischer Durchkontaktierung FERTIGUNGSLINIEN Seite 2 / 12 Basisline Level 1 Leiterplattenherstellung mit mechanischer Durchkontaktierung Original Bungard positiv fotobeschichtete Platten CNC-Bohren und Fräsen (BUNGARD CCD/2) Vakuum

Mehr

Regeln für die Nutzengestaltung

Regeln für die Nutzengestaltung Regeln für die Nutzengestaltung Sven Nehrdich Jenaer Leiterplatten GmbH www.jlp.de Seite 1 Aktuelle Eckdaten Standardleiterplatten von 1 bis 24 Lagen mit allen Marktüblichen Oberflächen mehrlagige Starr/Flexible

Mehr

FR4 Semiflex - billiger als ein Kabelbaum?

FR4 Semiflex - billiger als ein Kabelbaum? FR4 Semiflex - billiger als ein Kabelbaum? Webinar am 6. Mai 2014 Referent: Andreas Schilpp 07.05.2014 Seite 1 von 30 www.we-online.de FR4 Semiflex - billiger als ein Kabelbaum? Definition, Begriffsklärung

Mehr

Bypässe für hohe Ströme Wirelaid - Partielle Hochstromlösungen, Technologie und Anwendung. www.we-online.de

Bypässe für hohe Ströme Wirelaid - Partielle Hochstromlösungen, Technologie und Anwendung. www.we-online.de Bypässe für hohe Ströme Wirelaid - Partielle Hochstromlösungen, Technologie und Anwendung www.we-online.de Agenda Einführung Design Guide Thermische Betrachtung Preisvergleich, thermische Betrachtung WIRELAID

Mehr

Technologie Flexible Leiterplatten Rev Für den aktuellsten Stand besuchen Sie bitte

Technologie Flexible Leiterplatten Rev Für den aktuellsten Stand besuchen Sie bitte Auswahloptionen und Eigenschaften Onlinekalkulation auf explizite Anfrage Mengen 1 Stück bis 1m² Gesamtfläche ab 1 Stück Lagenanzahl 1 bis 2 Lagen bis 6 Lagen Materialdicke 0,05mm bis 0,25mm 0,06mm* bis

Mehr

VDE/VDI-SCHULUNGSBLÄTTER FÜR DIE LEITERPLATTENFERTIGUNG. Mechanische Bearbeitung. Stanzen

VDE/VDI-SCHULUNGSBLÄTTER FÜR DIE LEITERPLATTENFERTIGUNG. Mechanische Bearbeitung. Stanzen Seite 1 Allgemeines Das von Leiterplatten ist ein klassisches Fertigungsverfahren zur Erzeugung von Löchern, Innen- und Außenkonturen bei hohen Stückzahlen und bietet die Gewähr für eine kostengünstige

Mehr

BT-0078E Ordyl AM 100 Ausgabe: Oktober 2011. Wässrig-alkalischer Fototrockenresist für Laserdirektbelichtung LDI/ Standard UV-Belichtung

BT-0078E Ordyl AM 100 Ausgabe: Oktober 2011. Wässrig-alkalischer Fototrockenresist für Laserdirektbelichtung LDI/ Standard UV-Belichtung Arbeitsanleitung Ordyl AM 100 Serie Wässrig-alkalischer Fototrockenresist für Laserdirektbelichtung LDI/ Standard UV-Belichtung Die Serie Ordyl AM 100 ist ein wässrig-alkalischer Fototrockenresist und

Mehr

Leiterplatten 1. Arnold Wiemers. LeiterplattenAkademie. Seminar

Leiterplatten 1. Arnold Wiemers. LeiterplattenAkademie. Seminar LeiterplattenAkademie Arnold Wiemers Seminar Leiterplatten 1 drc2 Eine Einführung in die aktuellen Produktionstechnologien mit Berücksichtigung der elementaren Designregeln für CAD und CAM Wer wird mit

Mehr

Wege in die 3. Dimension von Leiterplatten. FED-Regionalgruppe Österreich

Wege in die 3. Dimension von Leiterplatten. FED-Regionalgruppe Österreich Wege in die 3. Dimension von Leiterplatten FED-Regionalgruppe Österreich 27.04.2017 LEITERPLATTEN LEITERPLATTEN INDIVIDUELL INDIVIDUELL KOMPETENT KOMPETENT PERSÖNLICH PERSÖNLICH LEITERPLATTEN LEITERPLATTEN

Mehr

14. Kapitel / Arnold Wiemers

14. Kapitel / Arnold Wiemers 14. Kapitel / Arnold Wiemers Starrflexible Leiterplatten Mehr Komplexität für einfache Lösungen Starrflexible Baugruppen sind etabliert Noch vor wenigen Jahren waren starrflexible Leiterplatten eher ein

Mehr

Regeln Regel n für di ür e di Nutzen ges tzen ges ltun tun Sven N ehrd r ic i h Jenaer aer L eit ei er t p er lat l t at en Gm G b m H www.jlp.

Regeln Regel n für di ür e di Nutzen ges tzen ges ltun tun Sven N ehrd r ic i h Jenaer aer L eit ei er t p er lat l t at en Gm G b m H www.jlp. Regeln für die Nutzengestaltung Sven Nehrdich Jenaer Leiterplatten GmbH www.jlp.de Seite 1 Aktuelle Eckdaten Standardleiterplatten von 1 bis 24 Lagen mit allen Marktüblichen Oberflächen mehrlagige Starr/Flexible

Mehr

Innovative PCB Solutions. Sparen Sie Zeit und Kosten Schweizer Qualität zu Ihrem Vorteil. THE PCB CHALLENGE Doing it together

Innovative PCB Solutions. Sparen Sie Zeit und Kosten Schweizer Qualität zu Ihrem Vorteil. THE PCB CHALLENGE Doing it together Innovative PCB Solutions Sparen Sie Zeit und Kosten Schweizer Qualität zu Ihrem Vorteil THE PCB CHALLENGE Doing it together INDIVIDUELLE KUNDENLÖSUNGEN von einem zuverlässigen Partner 2 Optiprint bietet

Mehr

Kurze Einführung zum Begriff HDI

Kurze Einführung zum Begriff HDI Dipl.-Ing. Rüdiger Vogt Alcatel SEL AG Stuttgart Industrial Engineering & Qualification Center Abt.: ZS/OEP Tel.: 0711 821 44668 Fax: 0711 821 45604 email: R.Vogt@alcatel.de 1 Vorwort Der Begriff HDI ist

Mehr

Einpresszone [bewährte Geometrien]

Einpresszone [bewährte Geometrien] Einpresstechnik Technik [lötfrei] Gerade im Automobil werden Baugruppen und Bauräume immer kleiner, Anforderungen an Steck - verbinder und Packungsdichten hingegen immer höher. Lötfrei lautet das Wort,

Mehr

Richtlinien für das Design und das Bestellen von Nutzen für Leiterplatten im Pool

Richtlinien für das Design und das Bestellen von Nutzen für Leiterplatten im Pool Richtlinien für das Design und das Bestellen von Nutzen für Leiterplatten im Pool B&D electronic print Ltd. & Co. KG in Folge electronic print genannt bietet mehrere Optionen für das Bestellen von Kundennutzen.

Mehr

CONDAY 2011 Flexibel bleiben eine Technologie für alle Fälle Referent: Christian Ranzinger

CONDAY 2011 Flexibel bleiben eine Technologie für alle Fälle Referent: Christian Ranzinger UNTERNEHMEN CONDAY 2011 Flexibel bleiben eine Technologie für alle Fälle Referent: Christian Ranzinger Agenda Motivation für flexible und starr-flexible Leiterplatten Technologische Gründe Design-to-cost

Mehr

Ihr Durchblick bei Flex / Starrflex / FR4 Semiflex

Ihr Durchblick bei Flex / Starrflex / FR4 Semiflex Ihr Durchblick bei Flex / Starrflex / FR4 Semiflex Starrflex Leiterplatten - Design Guide Part II Wie wichtig ist die Mechanik bei Starrflex-Leiterplatten? Mechanische Konstruktion Layout und Routing Unterlagen

Mehr

Die Eigenschaften von Basismaterialien für elektronische Baugruppen

Die Eigenschaften von Basismaterialien für elektronische Baugruppen Was unsere Welt zusammenhält Die Eigenschaften von Basismaterialien für elektronische Baugruppen Was ist "Basismaterial"? Die einzelnen Bestandteile eines typischen Basismaterials sind: Klebstoff, Trägermaterial

Mehr

Starrflex Design Guide Teil 1

Starrflex Design Guide Teil 1 Starrflex Design Guide Teil 1 Der Trend zur Miniaturisierung in der Elektronik ist ungebrochen. Eine effiziente Nutzung des immer kleiner werdenden Gehäusevolumens in allen drei Dimensionen mit einer integralen

Mehr

Leiterplatten / Platinen / pcb

Leiterplatten / Platinen / pcb Leiterplatten / Platinen / pcb Die Leiterbahnen stellen die elektrischen Verbindungen zu den Bauteilen her. Bauelemente werden konventiuell in Bohrungen verlötet, oder bei SMD-Bauteilen auf Lötflächen

Mehr

Werknorm Leiterplatten

Werknorm Leiterplatten Leiterplatten - LPP - Diese Norm ist Eigentum der! im folgenden "LPP" genannt Sie darf nur mit schriftlicher Einwilligung der LPP kopiert werden! Ersteller: FoR/Q Ausgabe: 01/16, Sandwiesenstraße 3, 72793

Mehr

5. Kapitel / Arnold Wiemers

5. Kapitel / Arnold Wiemers 5. Kapitel / Arnold Wiemers Der Kontakt bestimmt das Sein Die Metallisierung von Bohrungen beeinflußt den Multilayeraufbau Kontakt ist alles Im Prinzip sind Bohrungen ein Störfaktor für jede elektronische

Mehr

Leiterplatten 6 Hochschulseminar

Leiterplatten 6 Hochschulseminar Agenda Montag, 8. September 2014 1. Abschnitt Eine kurze Einführung in die historische Entwicklung der Designstrategie, sowie der Leiterplatten- und Baugruppentechnologie. Information zu den vorliegenden

Mehr

Kurzhubtaster. Rafi GmbH & Co. KG Elektrotechnische Spezialfabrik

Kurzhubtaster. Rafi GmbH & Co. KG Elektrotechnische Spezialfabrik Kurzhubtaster Rafi GmbH & Co. KG Elektrotechnische Spezialfabrik Einbautaster Kurzhubtaster RACON 8 () RACON 8 Bestell-Nr. Typencode Maßzeichnung Printanschluss außenliegend.4.0/0000 in Schienen à 60 Stück

Mehr

21. Kapitel / Arnold Wiemers

21. Kapitel / Arnold Wiemers 21. Kapitel / Arnold Wiemers 10 Klassische Irrtümer aus dem Bereich der Leiterplattentechnologie Mechanik versus Elektronik / Tausche ALT gegen NEU Die Welt ist im Wandel..und die Leiterplatte ist die

Mehr

Dr. Gert Vogel, A&D CD CC SQA E, Amberg. Fehleranalyse an Baugruppen, Fallstudie: Elektrische Durchschläge in Innenlagen von FR4 Leiterplatten

Dr. Gert Vogel, A&D CD CC SQA E, Amberg. Fehleranalyse an Baugruppen, Fallstudie: Elektrische Durchschläge in Innenlagen von FR4 Leiterplatten Dr. Gert Vogel,, Fehleranalyse an Baugruppen, Fallstudie: Elektrische Durchschläge in Innenlagen von FR4 Leiterplatten!!!!! Dr. Gert Vogel, 2004-05-18 Folie 1 : Auftreten des s:! Überlast-Tests zur Freigabe

Mehr

Ihr Durchblick bei Flex / Starrflex / FR4Semiflex

Ihr Durchblick bei Flex / Starrflex / FR4Semiflex Ihr Durchblick bei Flex / Starrflex / FR4Semiflex Starrflex Design Guide, Teil 1 Betrachtung des Gesamtsystems Projektcheckliste für Systemanforderungen Einführung in die Technologien Beispiele zu jeder

Mehr

Materialdatenblatt. EOS Titanium Ti64. Beschreibung

Materialdatenblatt. EOS Titanium Ti64. Beschreibung EOS Titanium Ti64 EOS Titanium Ti64 ist ein vorlegiertes Ti6Al4V-Pulver, welches speziell für die Verarbeitung in EOSINT M-Systemen optimiert wurde. Dieses Dokument bietet Informationen und Daten für Bauteile,

Mehr

Hybrid-Multilayer Die kostengünstige Lösung für erhöhte Packungsdichten

Hybrid-Multilayer Die kostengünstige Lösung für erhöhte Packungsdichten Hybrid-Multilayer Die kostengünstige Lösung für erhöhte Packungsdichten Dipl.-Ing. (FH) Manfred Huschka, Taconic ADD, Mullingar (Irland) Aufbaumöglichkeiten Seit kurzer Zeit werden Basismaterialien aus

Mehr

Die Bedingungen der richtigen Vorbereitung von Leiterplattenprojekten zur Herstellung

Die Bedingungen der richtigen Vorbereitung von Leiterplattenprojekten zur Herstellung Die Bedingungen der richtigen Vorbereitung von Leiterplattenprojekten zur Herstellung 1. Einleitung 2. Datenformat 2.1. Allgemeine Bemerkungen 2.2. Methode der Einreichung der Dokumentation 3. Mechanische

Mehr

Qualifikation und Leistungsspezifikation für flexible Leiterplatten

Qualifikation und Leistungsspezifikation für flexible Leiterplatten DE Ihr Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung e. V. FED e. V. - Ihr Fachverband für Design, Leiterplattenund Elektronikfertigung Alte Jakobstraße 85/86 10179 Berlin http://www.fed.de

Mehr

Flexible und Starr-Flexible Lösungen bei AT&S

Flexible und Starr-Flexible Lösungen bei AT&S Flexible und Starr-Flexible Lösungen bei AT&S Praxisbeispiele Technologie Heute und Zukunftstrends Volker Hofmann Product Manager Flex www.ats.net AT & S Austria Technologie & Systemtechnik Aktiengesellschaft

Mehr

DESIGNRULES (Stand: 30.08.2010)

DESIGNRULES (Stand: 30.08.2010) DESIGNRULES (Stand: 30.08.2010) PIU-PRINTEX GmbH Percostraße 18 1220 Wien Leiterplattentechnik Tel: +43 (0)1 250 80 DW 90 Fax: +43 (0)1 250 80 DW 95 leiterplatten@piu-printex.at www.piu-printex.at Printgröße

Mehr

Microdul AG - Customized Swiss Microelectronics

Microdul AG - Customized Swiss Microelectronics Microdul AG - Customized Swiss Microelectronics Seite 1 Dickschicht Prozesse : Standarddrucke Leiterbahndruck Widerstandsdruck Dielektrikumsdruck Glasdruck Durchkontaktierungen Lasertrimmen Testen Seite

Mehr

LeiterplattenAkademie. Leiterplatten 50...Basismaterial. Arnold Wiemers. Seminar und Tutorial

LeiterplattenAkademie. Leiterplatten 50...Basismaterial. Arnold Wiemers. Seminar und Tutorial Arnold Wiemers Seminar und Tutorial Leiterplatten 50...Basismaterial Eigenschaften von Basismaterialien für die Produktion von starren, flexiblen und starrflexiblen Leiterplatten Wer wird mit dem Seminar

Mehr

Steg Dicke. Kupfer. a) Pad : ØIsolation ØPad + 0.6mm ØPad ØBohrung + 0.4mm b) Bohrung : ØIsolation ØBohrung + 0.6mm. Ø Pad

Steg Dicke. Kupfer. a) Pad : ØIsolation ØPad + 0.6mm ØPad ØBohrung + 0.4mm b) Bohrung : ØIsolation ØBohrung + 0.6mm. Ø Pad 1.0 Anwendung Powerplanes sorgen für die Stromversorgung der Schaltung auf der Leiterplatte. Wegen der großen Metallfläche wirken Powerplanes zudem als Wärmeableiter und als Abschirmung. Powerplanes können

Mehr

Technologie Starre Leiterplatten Rev Für den aktuellsten Stand besuchen Sie bitte

Technologie Starre Leiterplatten Rev Für den aktuellsten Stand besuchen Sie bitte Auswahloptionen und Eigenschaften Onlinekalkulation auf explizite Anfrage ab 1 Stück bis Serie in Mengen 1 Stück bis 2,5m² Gesamtfläche Rahmenaufträgen Lagenanzahl 1 bis 14 Lagen bis 24 Lagen Materialdicke

Mehr

Highspeed Serial Links. Nico Presser, Nils Egewardt Entwickler Mittweida, 05.12.2012

Highspeed Serial Links. Nico Presser, Nils Egewardt Entwickler Mittweida, 05.12.2012 Highspeed Serial Links Nico Presser, Nils Egewardt Entwickler Mittweida, Agenda 1 Motivation 2 Vergleich Basismaterialien 3 10 GBit/s Messergebnisse 4 Auslegung von Vcc-GND-Systemen 5 Simulation von Vcc-GND-Systemen

Mehr

UTM. UTM steht als Kurzbegriff für Ultra-Thin-Multilayerboards

UTM. UTM steht als Kurzbegriff für Ultra-Thin-Multilayerboards UTM UTM steht als Kurzbegriff für Ultra-Thin-Multilayerboards Als UTM werden Multilayer-Bautypen klassifiziert, wenn deren Innenlagen ausschließlich aus Laminaten mit 50µm Materialdicke (oder weniger)

Mehr

2. Ohmscher Widerstand

2. Ohmscher Widerstand 2.1 Grundlagen Der ohmsche Widerstand: ist ein elektrisches Bauelement mit zwei Anschlüssen. ist ein Verbraucher, das heißt er bremst den Strom. wandelt die gesamte aufgenommene elektrische Leistung in

Mehr

Fertigungsspezifikation

Fertigungsspezifikation Fertigungsspezifikation Thomas Peters Geschäftsführer Marco Seidel Geschäftsführer perfectly connected In der alltäglichen Praxis mit der Konstruktion, Entwicklung und Verarbeitung von Leiterplatten tauchen

Mehr

IL3 Innenlage 35µm Kupfer. 1x1080 FR4 1x2116 FR4 Bot L4 Außenlage 35µm Kupfer

IL3 Innenlage 35µm Kupfer. 1x1080 FR4 1x2116 FR4 Bot L4 Außenlage 35µm Kupfer 4-Lagen Multilayer 0,80mm 35µ/35µ Standard Top L1 Außenlage 35µm Kupfer 1x2116 FR4 173µm 1x1080 FR4 IL2 Innenlage 35µm Kupfer 300µm FR4 IL3 Innenlage 35µm Kupfer 1x1080 FR4 173µm 1x2116 FR4 Bot L4 Außenlage

Mehr

Short-Jumps. 3-D hat Zukunft

Short-Jumps. 3-D hat Zukunft Short-Jumps 3-D hat Zukunft Die 3-D-Chance Short-Jumps allgemein Die Leiterplatte ist immer noch der mechanische Untergrund für die Elektronik. Mal starr, mal flexibel, mal starr-flex und immer wieder

Mehr

Stirnzahnräder: Azetalharz gespritzt gerade verzahnt, mit Nabe. Stirnzahnräder: POM gefräst gerade verzahnt, mit Nabe

Stirnzahnräder: Azetalharz gespritzt gerade verzahnt, mit Nabe. Stirnzahnräder: POM gefräst gerade verzahnt, mit Nabe Stirnzahnräder, gerade verzahnt, Übersicht Stirnzahnräder: Azetalharz gespritzt gerade verzahnt, mit Nabe Stirnzahnräder: POM gefräst gerade verzahnt, mit Nabe Modul Zahnbreite in mm Seite 0,5.............3..........

Mehr

LEITERPLATTEN- HERSTELLUNG

LEITERPLATTEN- HERSTELLUNG LEITERPLATTEN- HERSTELLUNG Gars, 25.05.2009 Johann Hackl Anwendungsentwicklung Häusermann GmbH I A-3571 Gars am Kamp I Zitternberg 100 I Tel.: +43 (2985) 2141 0 I Fax: +43 (2985) 2141 444 I E-Mail: info@haeusermann.at

Mehr

Webinar 2014: Vorteile für Starrflex & Co.: Impedanzkontrolle für gute Signalintegrität. Würth Elektronik Circuit Board Technology

Webinar 2014: Vorteile für Starrflex & Co.: Impedanzkontrolle für gute Signalintegrität. Würth Elektronik Circuit Board Technology Webinar 2014: Vorteile für Starrflex & Co.: Impedanzkontrolle für gute Signalintegrität Würth Elektronik Circuit Board Technology www.we-online.de Seite 1 03.09.2014 Agenda S Impedanz und Leiterplatte

Mehr

LEISTUNGSRELAIS. Bestellhinweise

LEISTUNGSRELAIS. Bestellhinweise LEISTUNGSRELAIS Hochleistungsrelais mit hoher Stoßspan nungsfestigkeit und 3 mm Kontaktöffnung. Zuverlässiger Betrieb auch bei kurzzeitigen Spannungsabfällen. Kein Kontaktprellen bei kurzzeitigen Spannungsabfällen

Mehr

Multilayer: Syntax für Bautypen

Multilayer: Syntax für Bautypen 224 1.0 Anwendung Für Verzeichnisse über Leiterplatten-Bautypen, für die Dokumentation zu CAD-Layouts und die Zuordnung von Prozeßabläufen in der Produktion ist die eindeutige Benennung dieser Bautypen

Mehr

Allgemeintoleranzangaben

Allgemeintoleranzangaben Allgemeintoleranzangaben Allgemeintoleranzen für Längen und Winkel (ISO 2768-1) gelten für alle nicht separat tolerierten Maße und Winkel einer Zeichnung. Die Allgemeintoleranzen werden in Klassen unterteilt.

Mehr

KLINGERSIL: Mehr Sicherheit am Flansch

KLINGERSIL: Mehr Sicherheit am Flansch KLINGERSIL: Mehr Sicherheit am Flansch Hier finden Sie alle wichtigen Daten zu unseren Dichtungswerkstoffen der Reihe KLINGERSIL. Besonders aussagefähig ist die Entscheidungshilfe des jeweiligen pt-diagras.

Mehr

Titanlegierungen Freiform- und Gesenkschmiedestücke

Titanlegierungen Freiform- und Gesenkschmiedestücke Mechanische Eigenschaften bei Raumtemperatur Physikalische Eigenschaften Werkstoffkurzzeichen Legierungstyp Wärmebehandlung Wärmebehandlungsdicke d [mm] R po2 [MPa] R m [MPa] A 5 [%] Z [%] Dichte [g/cm

Mehr

by MOS Schnell - preiswert - Serienqualität leiterplattentechnik für die zukunft

by MOS Schnell - preiswert - Serienqualität leiterplattentechnik für die zukunft Pool Plus by MOS Schnell - preiswert - Serienqualität printed circuit board AUSFÜHRUNG IMS-Ma NEU terial (A luminiu Basisp reis: 28 8 L (vorbeh ieferzeit: 6 altlich M AT ater ialverfü m) gbarke 2 Lagen

Mehr

Fertigungsgerechtes Design und Fertigungsgerechte Daten aus der Sicht des Leiterplatten-Herstellers

Fertigungsgerechtes Design und Fertigungsgerechte Daten aus der Sicht des Leiterplatten-Herstellers Fertigungsgerechtes Design und Fertigungsgerechte Daten aus der Sicht des Leiterplatten-Herstellers Copyright (C) 2000 by: L. Zitzmann GmbH und die EDA-EXPERTEN Alle Rechte vorbehalten! Nachdruck oder

Mehr

Klebstoff-Filme und -Preforms

Klebstoff-Filme und -Preforms Klebstoff-Filme und -Preforms Die moderene Art des Klebens Klebstoff-Filme und -Preforms Allgemeines Filme und Preforms basieren überwiegend auf Epoxidharzen, können aber auch Silikon, Polyurethan, Epoxid-Urethan,

Mehr

Brevier über Leiterplatten, Gedruckte Schaltungen & Multilayer Fertigungs- Bedingungen und Restriktionen. Seite 1 von 19

Brevier über Leiterplatten, Gedruckte Schaltungen & Multilayer Fertigungs- Bedingungen und Restriktionen. Seite 1 von 19 Brevier über Leiterplatten, Gedruckte Schaltungen & Multilayer Fertigungs- Bedingungen und Restriktionen. Seite 1 von 19 A BASISMATERIAL Wir verarten die Basismaterialien gem. nachstehender Tabelle in

Mehr

HOSTAFORM C 9021 GV1/20 POM Glasverstärkt

HOSTAFORM C 9021 GV1/20 POM Glasverstärkt Beschreibung Chemische Kurzbezeichnung nach ISO 1043-1: POM Formmasse ISO 9988- POM-K, M-GNR, 02-003, GF20 POM-Copolymer Spritzgießtyp mit ca. 20 % Glasfasern verstärkt; hoher Widerstand gegen thermischen

Mehr

12. Platinenherstellung

12. Platinenherstellung Andere Bezeichnungen: Englische Bezeichnung: Leiterplatte, gedruckte Schaltung PCB (Printed Circuit Board) Aufgabe: Mechanische Befestigung und elektrische Verbindung der Bauelemente Grundmaterial: (Glas-)Faserverstärktes

Mehr

Flex- und Rigid-Flex Technologie

Flex- und Rigid-Flex Technologie Flex- und Rigid-Flex Technologie Von der Materialauswahl bis zu den Design-Rules Albert Schweitzer Fine Line Gesellschaft für Leiterplattentechnik mbh Itterpark 4, D-40724 Copyright Fine Line 23.07.2017

Mehr

Webinar HDI Microvia Technologie - Kostenaspekte

Webinar HDI Microvia Technologie - Kostenaspekte Webinar HDI Microvia Technologie - Kostenaspekte www.we-online.de HDI - Kostenaspekte Seite 1 01.07.2014 Agenda - Webinar HDI Microvia Technologie Kostenaspekte Gründe für den Einsatz von HDI Technologie

Mehr

Verfasser: M. Krokowski, R. Dietrich Einzelteilzeichnung CATIA-Praktikum. Ableitung einer. Einzelteilzeichnung. mit CATIA P2 V5 R11

Verfasser: M. Krokowski, R. Dietrich Einzelteilzeichnung CATIA-Praktikum. Ableitung einer. Einzelteilzeichnung. mit CATIA P2 V5 R11 Ableitung einer Einzelteilzeichnung mit CATIA P2 V5 R11 Inhaltsverzeichnis 1. Einrichten der Zeichnung...1 2. Erstellen der Ansichten...3 3. Bemaßung der Zeichnung...6 3.1 Durchmesserbemaßung...6 3.2 Radienbemaßung...8

Mehr

Leiterplatten Europaproduktion

Leiterplatten Europaproduktion Leistungen unserer Europaproduktion Wir beschaffen für Sie Leiterplatten bis zu 48 Lagen von unseren europäischen Lieferanten mit denen wir bereits eine jahrelange Geschäftsbeziehung pflegen. Dabei steht

Mehr

Checkliste für Elektronik-Projekte

Checkliste für Elektronik-Projekte Checkliste für Elektronik-Projekte (v0.5 2.1.15) Protokollvorlagen verwenden! Hier gibt es eine einfache Vorlage. 1. Projektbeschreibung 1. Formal 1. Titelseite 1. Name, Klasse,Jahrgang 2. Übungsdatum

Mehr

HDI Leiterplatten. Publikationen

HDI Leiterplatten. Publikationen Stand der Technik im Hause ILFA Oliver Bürkle Der Parameterkatalog bildet das Gerüst im Hintergrund für die vorliegende Betrachtung des Gerberformates. Schaltungen die aus mind. 3 Lagen und mit mind. einer

Mehr