Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team"

Transkript

1 advertorial Rudolf Hauber Susae Mühlbauer betreut bei der HOOD Group als Seior Cosultat das Thema Aforderugsmodellierug ud ist dort für de Bereich Aerospace ud Defese zustädig. Zuvor leitete er bei Kölsch & Altma Software ud Maagemet Cosultig GmbH de Bereich Techologietrasfer. Als lagjähriger IT-Berater arbeitete er i eier Vielzahl vo Großprojekte, als Traier schult er Modellierugsmethode ud Prozesse ud veröffetlichte zahlreiche Artikel ud Koferezbeiträge. Sei Arbeitsschwerpukt ist Modellierug ud System Egieerig. Er bega seie Karriere als Wisseschaftler im OO-Bereich a der Uiversität Müche ist Seior Cosultat bei der HOOD Group. Nebe ihrer Beratugstätigkeit im Bereich Requiremets Egieerig & Maagemet Methode ud Prozesse beschäftigt sie sich uter aderem mit Software-Etwicklugsprozesse ud Use Case Modellierug. Weitere Schwerpukte Ihrer Tätigkeit sid die Theme Cofiguratio, Chage ud Versio Maagemet. Zusätzlich zu Beratugsprojekte im Software-Egieerig- Umfeld hatte sie i der Vergageheit die Projektleitug für Implemetierugsprojekte im Bereich kudespezifischer Softwareetwicklug ud ERP-Systeme. Sie hat verschiedee Artikel ud Studie zum Thema Collaboratio Software ud Aforderugsmaagemet veröffetlicht. Modellierug ud Requiremets Maagemet Ei starkes Team I der Idustrie ist der Eisatz vo Modellierug fest etabliert, ebeso gilt das für Requiremets Maagemet. I der Praxis scheie diese beide Disziplie jedoch oft isoliert voeiader zu arbeite. Dabei ka eie starke Verzahug vo Requiremets Maagemet ud Modellierug der etscheidede Erfolgsfaktor sei. Ei methodisch itegrierter Software-Etwicklugsprozess ermöglicht es, die jeweilige Stärke vo Modellierug ud Requiremets Maagemet deutlich syergetischer zu utze. Der Artikel zeigt verschiedee Lösugsasätze, wie auf Basis eier Geschäftsprozessmodellierug Aforderuge a ei Software-System mittels Modellierug abgeleitet werde köe. Weiterhi zeige wir Ihe auf, wie eie methodisch korrekte ud tool-übergreifede Traceability erreicht werde ka ud gebe eie Eiblick i mögliche Tooluterstützug. Ausgagssituatio Modellierug ud Requiremets Maagemet heute immer och Isellösuge Vor allem i sicherheitskritische Etwickluge, für icht-fuktioale Aforderuge ud i größere Software-Projekte ist die Notwedigkeit vo Requiremets Maagemet ubestritte. Requiremets Maagemet wird dabei vor allem i der Afagsphase vo Projekte verwedet, um die Aforderuge a ei System zu spezifiziere. Der Eisatz vo Modellierug ist i der Software-Etwicklug fest etabliert für die Software-Aalyse ud -Desig. Modellierug wird i Uterehme ferer auch für die Geschäftsprozessdokumetatio verwedet. I der Praxis sehe wir leider, dass es keie Durchgägigkeit vo der Geschäftsprozesserfassug über die Aforderugsspezifikatio bis hi zur Software- Etwicklug gibt. Welche Probleme ergebe sich daraus? Ziel ist es, Etwicklugsprojekte erfolgreich durchzuführe, wobei wir Erfolg als die Erfüllug der Aforderuge defiiere. Aforderuge des Edaweders lasse sich aber ur erfülle, we diese auch alle Projektbeteiligte bekat sid ud für alle verstädlich sid. We die Geschäftsprozessmodellierug vo der Aforderugsspezifikatio ud der Software-Modellierug getret ist (oder gar icht durchgeführt wird) ud für die eizele Disziplie auch och verschiedee Sprache (Notatioe) verwedet werde, ist ei gemeisames Verstädis für das zu etwickelde System ur schwer zu erreiche. Isbesodere dort, wo ma mit Schittstelle zwische viele Projektbeteiligte umgehe muss, ist ei gemeisames Verstädis jedoch esseziell: Fachabteiluge, Systemaalytiker, Software-Architekte ud Desiger, Itegratore ud Tester. Ei weiterer Nachteil dieses Methodebruches ist die fehlede Nachvollziehbarkeit zwische Aforderuge, de Geschäftsprozesse, die durch die Lösug uterstützt werde solle, ud letztlich der Modellierug der Lösug; d. h. des IT-Systems. Die fehlede Durchgägigkeit macht es umöglich sicherzustelle, dass die erstellte Lösug auch tatsächlich zum Erfolg, also der Erfüllug der Aforderuge führt. Leider zeige sich diese Auswirkuge üblicherweise erst i der Itegratio ud beim Systemtest oder sogar erst bei der Eiführug des IT-Systems. Ei methodisch itegrierter Software- Etwicklugsprozess ermöglicht es jedoch, die jeweilige Stärke vo Modellierug ud Requiremets Maagemet deutlich syergetischer zu utze. Ei Vorteil dieser Itegratio ist die Nachvollziehbarkeit vo Aforderuge aus de Geschäftsprozessmodelle ud damit das verbesserte 1

2 Olie-Ausgabe Requiremets Egieerig 2009 advertorial Abbildug 1: Geschäftsprozessmodellierug mit UML Verstädis zwische Fachabteiluge ud Etwicklug. Ei weiterer, wesetlicher Nutze besteht i der Ableitbarkeit der Architekturmodelle aus de Aforderuge ud damit eier verbesserte Grudlage für die Erweiterbarkeit, Skalierbarkeit ud Wartbarkeit. Bleibe Frage wie Wo komme Requiremets her, wie sehe die zugrude liegede Geschäftsprozesse/ operatioelle Abläufe aus? Wie werde diese durch die IT-Systeme uterstützt? Welche Auswirkuge auf das Desig habe die Requiremets? ubeatwortet, führt das zu Probleme beim Verstädis der Problemlage des Kude ud deshalb auch zu Probleme bei der Etwicklug, der Itegratio ud der Abahme des Systems. Die Umsetzug eier möglichst gute Prozessitegratio, d. h. wie Modelle i textuelle Aforderuge zu übersetze oder Modelle i Aforderugsdokumete eizubide sid, ka der Schlüssel zum Erfolg sei. Wie ka eie methodisch saubere ud tool-gestützte Itegratio aussehe? Im Folgede zeige wir verschiedee Lösugsasätze, wie eie saubere ud toolübergreifede Nachvollziehbarkeit zwische Aforderuge, Modelle ud Lösug etabliert werde ka. Modelle als Kommuikatiosmittel Bei der Modellierug vo Geschäftsprozesse geht es darum, das Wisse über die Abläufe i eiem Uterehme zu erfasse ud adäquat zu dokumetiere. Diese Modelle sid eie exzellete Basis für Prozessverbesserugsmaßahme ud stelle ei hervorragedes Kommuikatiosmittel zwische Fachabteiluge ud IT-Abteiluge/ Diestleister dar. Sie ermögliche es de Beteiligte, die für eie Software-Lösug relevate Teilprozesse zu ermittel ud auf dere Basis die weitere Spezifikatio der zu erstellede Software vorazutreibe. Die Notatio der Geschäftsprozesse ist i der Regel sowohl für die Busiess-Seite als auch für Techiker leicht erlerbar ud verstädlich. Aders verhält es sich bei Modelle ud Diagrammtype, die i der Software-Modellierug verwedet werde. Gerade aus Fachbereichs-Sicht besteht hier i der Regel weiger die Bereitschaft, sich mit formale Methode wie UML detailliert auseiaderzusetze. Letztlich ladet ma da bei de klassische Fachkozepte, die versuche, alle Sachverhalte i atürlicher Sprache auszudrücke. Allerdigs liegt gerade hieri ei eormes Verbesserugspotezial, we eizele Diagramme aus de Softwaremodelle i Lastehefte refereziert werde köe, die auch vo der Fachabteilug verstade werde (siehe hierzu Abbildug 4). Ma spart sich dadurch, deselbe Sachverhalt mehrfach i uterschiedliche Notatioe beschreibe zu müsse, was letztlich ur dazu führt, dass Redudaze etstehe, Ikosisteze auftrete ud der Pflegeaufwad sich erhöht. Abbildug 1 zeigt de Ausschitt eies Geschäftsprozessmodells basiered auf dem UML Busiess Modellig Profile. Geschäftsprozesse werde als Busiess Use Cases dargestellt, dere Workflow durch Busiess Activities äher spezifiziert wird (like Seite der Abbildug 1). Iformatioe/Geschäftsobjekte werde durch Busiess Etities dargestellt. Status eies Geschäftsobjekts köe durch State Charts dargestellt werde (rechte Seite der Abbildug 1). Ableitug vo Aforderuge Aus Geschäftsprozessmodelle köe sehr gut Aforderuge a Software-Systeme, das Modell als Kommuikatiosmittel für die Schaffug eies gemeisame Verstädisses geutzt werde ka mittels Modellierug auf Basis eier Geschäftsprozessmodellierug Aforderuge a ei Software-System abgeleitet werde köe Abbildug 2: System Use Cases Olie-Ausgabe Requiremets Egieerig

3 advertorial Werde Busiess Activities icht im Rahme des eigee Geschäftskotexts ausgeführt, soder a eie extere Diestleister delegiert, ka dies im Modell durch tagged values wie {executed by = supplier} dargestellt werde. Die Busiess Activity ship delivery wird beispielsweise durch eie Zustelldiest realisiert. I diesem Fall sid da ur die Prozessschittstelle i dem Software-System umzusetze (z. B. der Versadauftrag ud der Status der Order). Nebe de rei geschäftsprozessorietierte Aspekte sid Geschäftsiformatioe ud Regel ei weiterer wichtiger Pukt. Auch hier köe aus de Geschäftsprozessmodelle direkt Aforderuge abgeleitet werde. Geerell ka das Zusammespiel zwische Modelle ud Aforderuge kokret erfolge über das Abbildug 3: Use Cases ud Requiremets die die Geschäftsprozesse automatisiere, abgeleitet werde. Betrachte wir beispielsweise Abbildug 1. Der Busiess Use Case perform product order aus Abbildug 1 ka für eie Olie-Bestellservice zu eier Reihe vo System Use Cases für de Kude führe (siehe Abbildug 2). Dabei köe eizele Busiess Activities (wie beispielsweise compose Order aus Abbildug 4: Abgeleitete Aforderuge Abbildug 1) zu eiem eigee System Use Case führe (hier order product). Die üblicherweise textuelle Beschreibug des System Use Cases defiiert da im Detail de Ablauf. Diese Use Case Beschreibug stellt somit die Aforderugsspezifikatio dar ud sollte daher i eiem Requiremets- Maagemet (RM) Tool verwaltet werde (Abbildug 3). 1. Eibide vo Modelle/ Diagramme i Aforderugsdokumete oder 2. Ableite vo Aforderuge aus Modelle Aus dem Busiess Etity Diagram i Abbildug 1 ka u das Modell als solches i die Aforderugsspezifikatio für das Software-System als Aforderug eigebettet werde oder das Modell i mehrere atürlich-sprachliche Aforderuge trasformiert werde. Die Aforderug SysReq8 i Abbildug 4 zeigt de erste Asatz mit der Eibidug des State-Chart- Diagramms aus Abbildug 1. Die adere Aforderuge aus Abbildug 4 sid aus dem Busiess Etity Modell der Abbildug 1 abgeleitete atürlich-sprachliche Aforderuge gemäß des zweite Asatzes. Dabei ist darauf hizuweise, dass Asatz 1 fehlerträchtige Redudaze der Trasformatio i atürlich-sprachliche Aforderuge vermeidet, jedoch das Qualitätsmerkmale Atomarität vo Aforderuge icht erfüllt, da das Diagramm mehrere Aforderuge ethält. Welche Asatz ma verfolgt, sollte im Vorfeld der Spezifikatio ahad der gegebee Rahmebediguge ud Teampräfereze festgelegt werde. Eie weitere Quelle für die Ableitug vo Aforderuge - isbesodere für ichtfuktioale Aforderuge (z.b. Megegerüste für Date, Performace, Verfügbarkeit, Sicherheit, etc.) - sid die Busiess Goals. Hierüber lasse sich die Auswirkuge zetraler Aforderuge (sog. Architekturtreiber ) auf die Systemarchitektur sichtbar mache (siehe Abbildug 5). 3

4 Olie-Ausgabe Requiremets Egieerig 2009 Ei eifaches Beispiel für die durchgägige Traceability des Iformatios- auf das Datemodell ist i Abbildug 8 zu sehe. Abbildug 9 zeigt die weiterführede durchgägige Traceability vo Geschäftsprozessmodelle über Software-Aforderuge zu Software-Modelle ud i de Code. Dem stehe im Sie des V-Modells der like Nachweis-Ast mit de verschiedee Teststufe gegeüber, bei dee ebefalls eie Nachvollziehbarkeit auf die Aadvertorial Traceability Wie ma bereits i Abbildug 5 sieht, ist es wichtig die Traceability zwische Diagramme ud Aforderuge, Modelle ud Aforderugsspezifikatioe herzustelle. A dieser Stelle sei auf die Idee vo Architecture Frameworks wie [DoDAF] oder [TOGAF] higewiese (siehe Abbildug 6). Diese ermögliche es, komplexe Architekture durch die Erfassug verschiedeer miteiader verlikter Sichte darzustelle ud darüber verstädlich zu mache. Ierhalb dieser Frameworks sid die Geschäftsziele die Basis jeglicher Aktivität. Aus diese leitet sich der operatioelle Kotext - die Geschäftsprozesse, Orgaisatiosstruktur, Stadorte, Rolle ud Ressource ab (TOGAF Busiess Architecture bzw. DoDAF Operatioal Views). Die Geschäftsregel ud Iformatioe werde umgesetzt durch Systemfuktioe, Date ud Software-Systeme, die auf Systemplattforme a verschiedee Stadorte laufe. Dies wird i de DODAF Systems Views bzw. i der TOGAF Applicatio Architecture ud Data Architecture abgebildet. Verwedete Stadards, Kovetioe ud Techologie, vo dee das zu etwickelde IT-System betroffe ist, fide durch die Techical Views bzw. Techology Architecture Eigag. Die verschiedee Sichte ud dere Elemete stehe über Liks miteiader i Verbidug, so dass sie durchgägig achverfolgbar sid. Abbildug 7 zeigt die Nachverfolgbarkeit der operatioelle Sichte auf die System- Sichte: wie (how) eie Aktivität umgesetzt wird (durch eie Fuktio), wo (where) diese Fuktio abläuft (i welchem System Node), - wer (who) die Aktivität durchführt (Rolle auf Busiess-Seite, System auf System-Seite) ud welche Iformatioe oder Date (what) bearbeitet werde solle Abbildug 5: Busiess Goals ud Requiremets Abbildug 6: TOGAF ud DoDAF Framework Abbildug 7: Traceability Busiess Elemete zu Software-Modellelemete Olie-Ausgabe Requiremets Egieerig

5 Wie bei alle mauelle Vorgäge hat ma hier mit eiem hohe Abgleichaufwad ud hoher Fehlerafälligkeit zu rechadvertorial Traceability ist i viele Fälle ei Erfolgskriterium ud wird vo eiige Etwicklugsstadards (isbesodere für sicherheitskritische Systeme) gefordert. I der Praxis zeigt sich, dass das achträgliche Erstelle vo Traceability viel Aufwad erzeugt oder schlichtweg icht mehr möglich ist. Das heißt, Sie müsse dafür sorge, dass Sie die Liks umittelbar erzeuge köe. Deshalb sollte die vo Ihe eigesetzte Werkzeuge i der Lage sei, Sie beim Erstelle vo Liks zu uterstütze. Darüber hiaus müsse die Werkzeuge ei Navigiere durch die Elemete ermögliche ud auch Auswirkugsaalyse erlaube. Je besser der Schritt des Erstelles vo Liks i die Umgebug des Erstelles vo Etwicklugsartefakte itegriert ist, desto eifacher geligt es, sofort ud mit reduziertem Aufwad Traceability aufzubaue ud zu pflege. Der Bruch zwische Requiremets Maagemet ud Modellierugstools ka auch heute scho überwude werde. Abbildug 8: Traceability Datemodell forderuge ud Systemabläufe vorhade sei muss. I eier itegrierte Lösug sollte es möglich sei, zwische de verschiedee Darstelluge ud Detaillierugsgrade zu avigiere. Dafür ist es otwedig, die Zusammehäge der Elemete sichtbar zu mache ud die Traceability herzustelle. Abbildug 9 zeigt dabei de Eisatz verschiedeer SysML-Depedecies für die Darstellug uterschiedlicher Zusammehäge zwische Aforderuge ud Modellelemete: <<deriverqt>>, <<trace>>, <<refie>>, <<satify>>, <<verify>> (siehe [SysML]). Nutze der Traceability Welche Vorteile erzielt ma dadurch? Vollstädigkeit (ichts wird vergesse) Traces uterstütze Sie dabei sicherzustelle, dass Sie alle Aforderuge (sei es u aus der Aforderugsspezifikatio oder aus der Geschäftsprozessaalyse) i der Lösug berücksichtigt habe. Notwedigkeit (ichts wird uaufgefordert realisiert) Traces uterstütze Sie dabei sicherzustelle, dass Sie ur die Dige realisiere, die auch wirklich gefordert sid. Damit vermeide Sie uötige Realisierugsaufwäde, aber vor allem auch daraus etstehede Test-, Pflegeud Wartugsaufwäde! Auswirkuge (was ist vo eier Äderug betroffe) Traces uterstütze Sie dabei herauszufide, welche adere Aforderuge oder welche Lösugsteile vo eier geplate Äderug tagiert werde ud welche Auswirkuge diese Äderug auf das gesamte IT-System habe wird. Validierug vo Aforderuge (passt die geplate Realisierug zur Aforderug) Traces uterstütze Sie dabei zu prüfe, ob das geplate IT-System auch wirklich die Aforderuge der Stakeholder erfüllt. Abbildug 9: Durchgägige Traceability Tooluterstützug Die Uterstützug, die RM-Werkzeuge ud Modellierugstools bei der Verlikug vo Aforderuge ud Diagramme/ Diagrammelemete biete, ist sehr uterschiedlich ausgeprägt. Grudsätzlich uterscheide wir im folgede 3 Kozepte: mauelle Kozepte uidirektioale Tooliteroperabilitäts- Kozepte bidirektioale Tooliteroperabilitäts- Kozepte Mauelle Kozepte beruhe darauf, dass die Verlikug zwische Aforderug ud Modell über eideutige Idetifier hergestellt wird. Dabei köe Tags oder Labels im Modell vergebe werde ud diese werde da i de RM-Werkzeuge über eie ID refereziert oder umgekehrt (siehe Abbildug 10). 5

6 Olie-Ausgabe Requiremets Egieerig 2009 advertorial Abbildug 10: Mauelle Tooliteroperabilität e. Bei komplexe ud umfagreiche Projekte ist ei mauelles Erstelle der Verlikug icht zu empfehle. Uidirektioale Tooliteroperabilität ermöglicht es, i eiem RM-Tool Modellelemete zu verwalte oder Aforderuge i eiem Modellierugstool abzubilde. Im erste Fall werde Modellelemet-ID ud -Name (ud weitere Iformatioe) automatisiert is RM-Tool kopiert bzw. abgegliche. Dadurch köe die Modellelemete im RM-Tool verlikt werde ud die starke Traceability-Aalysefähigkeite des RM-Tools voll geutzt werde. Im zweite Fall werde mittels des SysML-Modellelemets <<requiremet>> Aforderuge im Modellierugstool repräsetiert. Dadurch köe die Auswirkuge vo wichtige Aforderuge auf die Systemarchitektur sehr gut visualisiert werde (siehe Abbildug 5). Bidirektioale Tooliteroperabilität ermöglicht es, die Vorteile der beide Tooliteroperabilitäts-Kozepte gleichzeitig zu utze. Im Idealfall sid die Tools ur Zugriffs- ud Auswertugsfuktioe auf eie (virtuelle) gemeisame Projektdatebak. Wichtig für die Zukuft ist, dass icht ur proprietäre Schittstelleformate zur Awedug komme, soder diese stadardisiert werde. Zusammefassug Wir habe gezeigt, wie durch die Itegratio vo traditioellem Requiremets Maagemet ud Modellierug erheblicher Nutze für die Projektarbeit gestiftet werde ka. Modelle diee als exzelletes Kommuikatiosmittel für die Schaffug eies gemeisame Verstädisses. Ferer köe auf Basis eier Geschäftsprozessmodellierug Aforderuge a Software-Systeme klar verstädlich abgeleitet werde. Letztlich ka damit eie saubere Nachvollziehbarkeit zwische Geschäftsprozesse, Aforderuge, Software-Modelle bis i de Code ud die Tests etabliert werde. Tooltechische Lösuge dazu sid bereits vorhade, auch we eie Stadardisierug der proprietäre Lösuge höchst wüscheswert wäre. Refereze [DoDAF] com/dodaf/ [ToGAF] [SysML] Olie-Ausgabe Requiremets Egieerig

Kollaboratives Architekturmanagement

Kollaboratives Architekturmanagement Kristia E. Florea (kristia.florea@de.ibm.com) ist seit 2008 bei der IBM Software Group Ratioal als Cliet Techical Professioal im Bereich Architecture Maagemet tätig. Sie uterstützt Kude i uterschiedliche

Mehr

Anforderungsspezifikation in großen IT-Projekten

Anforderungsspezifikation in großen IT-Projekten Aforderugsspezifikatio i große IT-Projekte sd&m AG software desig & maagemet Carl-Wery-Str. 42 81739 Müche Telefo 089 63812-0 www.sdm.de A Compay of Dr. Adreas Birk Jahrestreffe der GI-Fachgruppe Requiremets

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Modellbasierte Testautomatisierung: Von der Anforderungsanalyse zu automatisierten Testabläufen

Modellbasierte Testautomatisierung: Von der Anforderungsanalyse zu automatisierten Testabläufen Modellbasierte Testautomatisierug: Vo der Aforderugsaalyse zu automatisierte Testabläufe Modellbasierte Testautomatisierug: Vo der Aforderugsaalyse zu automatisierte Testabläufe Das i diesem Artikel beschriebee

Mehr

Integration von BPMN und UML: Wie Mars und Venus oder doch zwei Seiten einer Medaille?

Integration von BPMN und UML: Wie Mars und Venus oder doch zwei Seiten einer Medaille? Itegratio vo BPMN ud UML: Wie Mars ud Veus oder doch zwei Seite eier Medaille? Itegratio vo BPMN ud UML: Wie Mars ud Veus oder doch zwei Seite eier Medaille? Die Notatioe BPMN ud UML sid seit Lagem i der

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

Ernst Sikora. 1 www.objektspektrum.de

Ernst Sikora. 1 www.objektspektrum.de der autor Prof. Dr. Klaus Pohl (E-Mail: klaus.pohl@sse.ui-due.de) ist Leiter der Arbeitsgruppe Software Systems Egieerig der Uiversität Duisburg-Esse. Die Schwerpukte der Arbeitsgruppe sid Requiremets

Mehr

CampusSourceEngine HISLSF

CampusSourceEngine HISLSF Kopplug Hochschuliformatiossysteme ud elearig CampusSourceEgie Dipl.-Iform. Christof Veltma Uiversität Dortmud leartec, Karlsruhe, 14.02.2006 - Hochschuliformatiossysteme allgemei: Iformatiossysteme ud

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN LEBENSMITTEL & GETRÄNKE FÜR INDUSTRIE &HANDEL

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN LEBENSMITTEL & GETRÄNKE FÜR INDUSTRIE &HANDEL Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN LEBENSMITTEL & GETRÄNKE FÜR INDUSTRIE &HANDEL Betriebswirtschaftliche Software für Lebesmittel- & Geträkehersteller. Sie kee Ihre Brache. Wir auch.

Mehr

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT Qualitätskezahle für IT-Verfahre i der öffetliche Verwaltug Lösugsasätze zur Vo Stefa Bregezer Der Autor arbeitet im Bereich Softwaretest ud beschäftigt sich als Qualitätsbeauftragter mit Theme zu Qualitätssicherug

Mehr

Bahn aktuell. Foto: DB AG/Max Lautenschläger

Bahn aktuell. Foto: DB AG/Max Lautenschläger Foto: DB AG/Max Lauteschläger 6 Deie Bah 1/2014 Leit- ud Sicherugstechik Sigaltechik 4.0 Idustrialisierug der Sigaltechik Dr. Michael Leiig, Leiter Techologiemaagemet Leit- ud Sicherugstechik ud Dr. Berd

Mehr

SABSA-TOGAF-Integration: Sicherheitsanforderungen für Unternehmensarchitekturen aus Risiko- und Business-Sicht

SABSA-TOGAF-Integration: Sicherheitsanforderungen für Unternehmensarchitekturen aus Risiko- und Business-Sicht SABSA-TOGAF-Itegratio: Sicherheitsaforderuge für Uterehmesarchitekture aus Risiko- ud Busiess-Sicht SABSA-TOGAF-Itegratio: Sicherheitsaforderuge für Uterehmesarchitekture aus Risiko- ud Busiess-Sicht Bei

Mehr

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety Iovative Komplettlösuge vom Spezialiste! egieerig i its etirety Ihre Effiziez user Atrieb Bracheuabhägige Etwicklugsdiestleistuge ud Produktlösuge etlag Ihrer Wertschöpfugskette, Projekte ud Produkte aus

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

Ausgesprochen hochwertig: Hybride Qualitätskontrolle in agilem BPM

Ausgesprochen hochwertig: Hybride Qualitätskontrolle in agilem BPM Ausgesproche hochwertig: Hybride Qualitätskotrolle i agilem BPM Ausgesproche hochwertig: Hybride Qualitätskotrolle i agilem BPM Agile Methode erlaube das effiziete Erfasse ud Apasse vo Geschäftsprozess-Modelle.

Mehr

BILANZ. Bilanzbericht

BILANZ. Bilanzbericht BILANZ Bilazbericht Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 03 2 Itegratio i das AGENDA-System... 04 3 Highlights... 05 3.1 Gestaltug vo Bilazberichte... 05 3.2 Stadardbausteie idividuell apasse... 06

Mehr

BILANZ Bilanzbericht

BILANZ Bilanzbericht BILANZ Bilazbericht Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Gestaltug vo Bilazberichte... 5 3.2 Stadardbausteie idividuell apasse... 6 3.3

Mehr

Ausgesprochen hochwertig: Hybride Qualitätskontrolle in agilem BPM

Ausgesprochen hochwertig: Hybride Qualitätskontrolle in agilem BPM Ausgesproche hochwertig: Hybride Qualitätskotrolle i agilem BPM Ausgesproche hochwertig: Hybride Qualitätskotrolle i agilem BPM Agile Methode erlaube das effiziete Erfasse ud Apasse vo Geschäftsprozess-Modelle.

Mehr

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit Elektrostatische Lösuge für mehr Wirtschaftlichkeit idustrie für igeieure, profis ud techiker i etwicklug, produktio ud motage. www.kerste.de Elektrostatische Lösuge kerste ist seit über 40 Jahre der führede

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

Korrektheit gewährleisten. Rainer Grau. Organized by:

Korrektheit gewährleisten. Rainer Grau. Organized by: Di 8.1 Jauary 22 th -26 th, 2007, Muich/Germay Orgaized by: Lidlaustr. 2c, 53842 Troisdorf, Tel.: +49 (0)2241 2341-100, Fax.: +49 (0)2241 2341-199 www.oopcoferece.com Korrektheit gewährleiste Teste Qualität

Mehr

Industrialisierung durch und durch

Industrialisierung durch und durch SOA: Idustrialisierug durch ud durch SOA: Idustrialisierug durch ud durch Die Idustrialisierug vo IT ud die Eiführug eier SOA wurde jahrelag völlig separat vo uterschiedliche Persoe eies Uterehmes behadelt.

Mehr

Fachgerechte Strukturierung von Planungsinformationen auf der Basis von Gebäudemodellen in Projektkommunikationssystemen

Fachgerechte Strukturierung von Planungsinformationen auf der Basis von Gebäudemodellen in Projektkommunikationssystemen Fachgerechte Strukturierug vo Plaugsiformatioe auf der Basis vo Gebäudemodelle i Projektkommuikatiossysteme Michael Peterse, Joaquí Díaz CIP Igeieurgesellschaft mbh Robert-Bosch-Str. 7, 64293 Darmstadt

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten Erfolgsfaktore des techischuterstützte Wissesmaagemets Dr. Marc Diefebruch Prof. Dr. Thomas Herrma Marc.Diefebruch@ui-dortmud.de Thomas.Herrma@ui-dortmud.de Uiversität Dortmud, Iformatik ud Gesellschaft

Mehr

Demand and Supply Chain Management. Impuls-Apéro 2001 Zürich, 10. Mai 2001

Demand and Supply Chain Management. Impuls-Apéro 2001 Zürich, 10. Mai 2001 Demad ad Supply Chai Maagemet Impuls-Apéro 2001 Zürich, 10. Mai 2001 Michael Jug ROI Maagemet Cosultig AG Müche Die vier Stufe der Logistik 1. Ihalt der Logistik ist die physische Abwicklug der raumzeitliche

Mehr

Engineering von Entwicklungsprojekten mit unsicheren Aktivitätszusammenhängen in der verfahrenstechnischen Industrie

Engineering von Entwicklungsprojekten mit unsicheren Aktivitätszusammenhängen in der verfahrenstechnischen Industrie Egieerig vo Etwicklugsprojekte mit usichere Aktivitätszusammehäge i der verfahrestechische Idustrie Christopher M. Schlick Berhard Kausch Sve Tackeberg 5. Symposium Iformatiostechologie für Etwicklug ud

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll Zollabwicklug Logistik-Lösuge exportkotrolle Zollmaagemet Über 20 Jahre erfahrug mit Softwarelösuge für außewirtschaft, versad ud Zoll Format SoFtware Service GmbH Max Plack-Straße 25 D-63303 Dreieich

Mehr

Hier Position für Kanzleilogo. GoBD. Wesentliche Änderungen durch Einführung der GoBD und Umsetzungsempfehlungen von DATEV

Hier Position für Kanzleilogo. GoBD. Wesentliche Änderungen durch Einführung der GoBD und Umsetzungsempfehlungen von DATEV Hier Positio für Kazleilogo GoBD Wesetliche Äderuge durch Eiführug der GoBD ud Umsetzugsempfehluge vo DATEV Wesetliche Äderuge ud Schwerpukte der GoBD Hier Positio für Kazleilogo Allgemeies Die Regeluge

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

Projektmanagement. Changing the way people work together

Projektmanagement. Changing the way people work together Der Projektleiter ist ählich eiem Uterehmer veratwortlich für Mesche, Techik ud Prozesse. Ihre Aforderuge plus usere Kompeteze sid Ihre Erfolgsfaktore Die Führug eies Projekts etspricht im Wesetliche der

Mehr

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter r echugswese AuguST-wilhelm Scheer Rechugswese ud wirtschaftsiformatik itegrierte iformatiossysteme etwicklug geht weiter der artikel basiert auf dem festvortrag alässlich des dr.-kausch-preises 2012 am

Mehr

Agiles Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareentwicklung

Agiles Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareentwicklung Agiles Projektmaagemet i der öffetliche Verwaltug: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareetwicklug www.fuehrugskraefte-forum.de Agiles Projektmaagemet i der öffetliche Verwaltug: Mehr Flexibilität

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

Feedback-Based Development: Wie kann Softwarequalität gesteigert werden?

Feedback-Based Development: Wie kann Softwarequalität gesteigert werden? Feedback-Based Developmet: Wie ka Softwarequalität gesteigert werde? Feedback-Based Developmet: Wie ka Softwarequalität gesteigert werde? Die Softwareetwicklug uterliegt i de letzte Jahre eiem starke Wadel

Mehr

EAI Enterprise Application Integration

EAI Enterprise Application Integration EAI Eterprise Applicatio Itegratio Erfahruge aus Itegratiosprojekte Harald Lage Hamburg, 25. Oktober 2002 Ageda Kurzvorstellug sd&m Eiführug EAI EAI Projekte bei der E.ON Eergie Erfahruge sd&m AG, 25.10.2002,

Mehr

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll Zollabwicklug Logistik-Lösuge exportkotrolle Zollmaagemet Über 20 Jahre erfahrug mit Softwarelösuge für außewirtschaft, versad ud Zoll Format SoFtware Service GmbH Max Plack-Straße 25 D-63303 Dreieich

Mehr

Business Intelligence Trends

Business Intelligence Trends Busiess Itelligece Treds Rüdiger Eberlei, 10. Juli 2006 sd&m AG software desig & maagemet Carl-Wery-Straße 42 81739 Müche ruediger.eberlei@sdm.de 089 63812-867 www.sdm.de Busiess Itelligece Treds Seite

Mehr

EAM der nächsten Generation: Liefert Ihr EAM wirklich Nutzen für die tägliche Arbeit?

EAM der nächsten Generation: Liefert Ihr EAM wirklich Nutzen für die tägliche Arbeit? EAM der ächste Geeratio: Liefert Ihr EAM wirklich Nutze für die tägliche Arbeit? http://lea42.com/de/leistuge/eterprise-architecture-maagemet EAM der ächste Geeratio: Liefert Ihr EAM wirklich Nutze für

Mehr

Statistik mit Excel 2013. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S

Statistik mit Excel 2013. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S Statistik mit Excel 2013 Peter Wies Theme-Special 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S 3 Statistik mit Excel 2013 - Theme-Special 3 Statistische Maßzahle I diesem Kapitel erfahre Sie wie Sie Date klassifiziere

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

Ontologische Evaluierung von Referenzmodellen Überblick über Methode und Anwendung

Ontologische Evaluierung von Referenzmodellen Überblick über Methode und Anwendung Otologische Evaluierug vo Referezmodelle Überblick über Methode ud Awedug Peter Fettke, Peter Loos Johaes Guteberg-Uiversität Maiz Iformatio Systems & Maagemet Lehrstuhl Wirtschaftsiformatik ud Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

Tonleiter oder Akkord: Wie spielt die Musik im Test

Tonleiter oder Akkord: Wie spielt die Musik im Test INFOGEM AG Iformatiker Gemeischaft für Uterehmesberatug Rütistrasse 9, Postfach 540 Bade, Switzerlad Phoe: +4 56 65 3 Iteret: www.ifogem.ch Toleiter oder Akkord: Wie spielt die Musik im Test Thomas Haas

Mehr

Evita baut auf leistungsstarkes Daten-Management

Evita baut auf leistungsstarkes Daten-Management Damit Patiete sicherer sid ud Spitäler zu echte Parter werde Evita baut auf leistugsstarkes Date-Maagemet Die ehealth Strategie des Budes sieht vor, dass ab 2015 alle Schweizer Bürger Zugag zu ihre Gesudheitsdate

Mehr

Die 10 wichtigsten Gründe

Die 10 wichtigsten Gründe Die 10 wichtigste Grüde AutoCAD Architecture Das bessere AutoCAD für Architekte ud Plaer Mit AutoCAD vertraute Nutzer köe AutoCAD Architecture sofort beutze, um Dokumetatioe, Zeich uge ud Bauteilliste

Mehr

advertorial der autor Warum lohnen sich häufige Tests? Konstantin Diener

advertorial der autor Warum lohnen sich häufige Tests? Konstantin Diener der autor Kostati Dieer (kostati.dieer@cofipro.de) ist Leadig Cosultat bei der Cofipro AG. Er beschäftigt sich seit über zeh Jahre mit Softwarearchitektur ud sei Iteresse gilt allem, was IT ud Fachabteiluge

Mehr

APO-IT-Weiterbildung in der IT-Branche und Wissensmanagement. Hans Christian Raecke Braunschweig, 2005-10-04

APO-IT-Weiterbildung in der IT-Branche und Wissensmanagement. Hans Christian Raecke Braunschweig, 2005-10-04 APO-IT-Weiterbildug i der IT-Brache ud Wissesmaagemet Has Christia Raecke Brauschweig, 2005-10-04 Überblick Struktur der APO-IT-Weiterbildug Die APO-Methode Der Qualifizierugsprozess APO ud Wissesmaagemet

Mehr

Werkzeuge für das Requirements Engineering: Industriepraxis und Bewertung

Werkzeuge für das Requirements Engineering: Industriepraxis und Bewertung Werkzeuge für das Requiremets Egieerig: Idustriepraxis ud Bewertug www.vector.com/re-buch www.vector.com/re-vorlage Werkzeuge für das Requiremets Egieerig: Idustriepraxis ud Bewertug A fool with a tool

Mehr

NoSQL-Architekturen: Wie sich die neuen Datenbanken auswirken

NoSQL-Architekturen: Wie sich die neuen Datenbanken auswirken NoSQL-Architekture: Wie sich die eue Datebake auswirke NoSQL-Architekture: Wie sich die eue Datebake auswirke NoSQL-Datebake stelle die Architekte vo Softwaresysteme vor völlig eue Herausforderuge. Mit

Mehr

ProjectFinder Der Kommunen Optimierer! Lassen Sie sich ProjectFinder noch heute vorführen. Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten

ProjectFinder Der Kommunen Optimierer! Lassen Sie sich ProjectFinder noch heute vorführen. Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten ProjectFider Der Kommue Optimierer! Lasse Sie sich ProjectFider och heute vorführe. Warum auch Sie ProjectFider utze sollte re re abwickel ojekte r P ich e r g fol Er Op tim ie e Si Ih g u Pla Behalte

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

Beurteilung des Businessplans zur Tragfähigkeitsbescheinigung

Beurteilung des Businessplans zur Tragfähigkeitsbescheinigung Fachkudige Stellugahme Beurteilug des Busiessplas zur Tragfähigkeitsbescheiigug Name Datum Has Musterma 7. Oktober 2015 Wilfried Orth Grüdugsberatug Stadort Würzburg: Stadort Stuttgart: Waldleite 9a Möhriger

Mehr

PRAGMATISCHES IT-LANDSCAPING: IN GROSSEN SYSTEMLAND- SCHAFTEN ZÜGIG TRANSPARENZ SCHAFFEN

PRAGMATISCHES IT-LANDSCAPING: IN GROSSEN SYSTEMLAND- SCHAFTEN ZÜGIG TRANSPARENZ SCHAFFEN schwerpukt die autore PRAGMATISCHES IT-LANDSCAPING: IN GROSSEN SYSTEMLAND- SCHAFTEN ZÜGIG TRANSPARENZ SCHAFFEN IT-Vorhabe mit großer Tragweite bedürfe eier grüdliche Aalyse der bestehede Eterprise-Systemladschaft.

Mehr

Chancen und Karriere

Chancen und Karriere Chace ud Karriere ARRK P+Z Egieerig. Das Uterehme. Dyamik für Ihre Etwicklug Fast 50 Jahre Uterehmesgeschichte. Als führeder Abieter vo Etwicklugsdiestleistuge uterstütze wir seit fast 50 Jahre usere Kude

Mehr

Practice Produktion & SCM

Practice Produktion & SCM Practice Produktio & SCM Lieferateworkshops als Ausgagspukt der Gestaltug uterehmesübergreifeder Teileversorgugssysteme Etwurf eies strukturierte Asatzes zur Aalyse kritischer Erfolgsfaktore der uterehmesübergreifede

Mehr

Projekt-Beispiel zum Produkt: Unternehmens- und Strategieentwicklung

Projekt-Beispiel zum Produkt: Unternehmens- und Strategieentwicklung Projekt-Beispiel zum Produkt: Uterehmes- ud Strategieetwicklug Ausgagslage ud Aufgabestellug PLASTON Air Treatmet Systems ist Teil der PLASTON Gruppe ud weltweit führeder Abieter vo hochwertige Luftbehadlugssysteme

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

Drucklufttechnik Potenziale zur Energieeinsparung. www.energieagentur.nrw.de

Drucklufttechnik Potenziale zur Energieeinsparung. www.energieagentur.nrw.de Drucklufttechik Poteziale zur Eergieeisparug www.eergieagetur.rw.de 2 Drucklufttechik optimiere ud Eergieverluste miimiere I fast jeder Produktiosstätte wird Druckluft geutzt. Die Eisatzgebiete reiche

Mehr

Infrastructure-as-Code? Referenzarchitekturen helfen: Praxisbericht zu Puppet und IT-Automatisierung im Großprojekt

Infrastructure-as-Code? Referenzarchitekturen helfen: Praxisbericht zu Puppet und IT-Automatisierung im Großprojekt Ifrastructure-as-Code? Referezarchitekture helfe: Praxisbericht zu Puppet ud IT-Automatisierug im Großprojekt Ifrastructure-as-Code? Referezarchitekture helfe: Praxisbericht zu Puppet ud IT-Automatisierug

Mehr

Wiederkehrende XML-Inhalte in Adobe InDesign importieren

Wiederkehrende XML-Inhalte in Adobe InDesign importieren Wiederkehrede XML-Ihalte i Adobe IDesig importiere Dieses Tutorial soll als Quick & Dirty -Kurzaleitug demostriere, wie wiederkehrede XML-Ihalte (z. B. aus Datebake) i Adobe IDesig importiert ud formatiert

Mehr

Flexibilität beim Lagern und Kommissionieren: Schienengeführte Regalbediengeräte

Flexibilität beim Lagern und Kommissionieren: Schienengeführte Regalbediengeräte Flexibilität beim Lager ud Kommissioiere: Schieegeführte Regalbediegeräte Ei Kozept zwei Baureihe: DAMBACH Regalbediegeräte Seit mehr als 35 Jahre baut die DAMBACH Lagersysteme Regalbediegeräte ud gehört

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Betriebswirtschaftliche Software für Bergbahe. Sie kee Ihre Brache. Wir auch. User Ziel ist es Prozesse ud Iformatioe i Berg bahe durch

Mehr

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

Arbeitsplätze in SAP R/3 Modul PP

Arbeitsplätze in SAP R/3 Modul PP Arbeitsplätze i SAP R/3 Modul PP Was ist ei Arbeitsplatz? Der Stadort eier Aktioseiheit, sowie dere kokrete räumliche Gestaltug Was ist eie Aktioseiheit? kleiste produktive Eiheit i eiem Produktiosprozess,

Mehr

Aktueller Status hinsichtlich der angekündigten Kursgewinnsteuer

Aktueller Status hinsichtlich der angekündigten Kursgewinnsteuer ÄNDERUNGEN IM JAHR 2011 Aktueller Status hisichtlich der ageküdigte Kursgewisteuer Abei möchte wir Sie über wesetliche Ihalte aus der Regierugsvorlage Budgetbegleitgesetz 2011-2014 vom 30.11.2010 zur Kursgewibesteuerug

Mehr

FIBU Offene-Posten- Buchführung

FIBU Offene-Posten- Buchführung FIBU Offee-Poste- Buchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Rechugsprüfug i der Buchugserfassug... 4 2.2 Sammelbuchug... 5 2.3 Zahlugslauf aus offee Poste eilese... 6

Mehr

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations Der Durchbruch i der Zusammearbeit Health Relatios Warum isoft Health Relatios? Der demografische Wadel hat Folge für die Behadlugsbediguge: Es müsse immer mehr Patiete versorgt werde bei gleichzeitig

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

Vorlesung Informationssysteme

Vorlesung Informationssysteme Saarbrücke, 2.05.205 Iformatio Systems Group Vorlesug Iformatiossysteme Vertiefug Kapitel 4: Vo (E)ER is Relatioemodell Erik Buchma (buchma@cs.ui-saarlad.de) Foto: M. Strauch Aus de Videos wisse Sie......welche

Mehr

AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2. Datenfluß und Programmablauf 2. Vorbedingung 3. Nachbedingung 3. Schleifeninvariante 3

AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2. Datenfluß und Programmablauf 2. Vorbedingung 3. Nachbedingung 3. Schleifeninvariante 3 INHALTSVERZEICHNIS AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2 Datefluß ud Programmablauf 2 Vorbedigug 3 Nachbedigug 3 Schleifeivariate 3 KONSTRUKTION 4 ALTERNATIVE ENTWURFSMÖGLICHKEITEN 5 EFFEKTIVE

Mehr

Fingerprinting auf Basis der Geometrischen Struktur von Videos

Fingerprinting auf Basis der Geometrischen Struktur von Videos 35.1 Figerpritig auf Basis der Geometrische Struktur vo Videos Dima Pröfrock, Mathias Schlauweg, Erika Müller Uiversität Rostock, Istitut für Nachrichtetechik, Richard Wager Str. 31, 18119 Rostock, {dima.proefrock,

Mehr

SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES

SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES Der Problematik der alphabetische Codes liege Suchprobleme zugrude, dere Lösug dem iformatiostheoretische Problem der Fidug eies (optimale) alphabetische Codes gleich

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Einführung in die Computerlinguistik Merkmalsstrukturen (Feature Structures)

Einführung in die Computerlinguistik Merkmalsstrukturen (Feature Structures) Eiführug i die Computerliguistik Merkmalsstrukture (Feature Structures) Laura Heirich-Heie-Uiversität Düsseldorf Sommersemester 2013 Eileitug (1) Die i CFGs verwedete Nichttermiale sid i der Regel icht

Mehr

Reengineering mit Sniffalyzer

Reengineering mit Sniffalyzer Reegieerig mit Siffalyzer Dr. Walter Bischofberger Wid River Ic. wbischofberger@acm.org http://www.widriver.com/siff 30.10.01 2001 Wid River Systems, Ic. 1 Das Siffgate Projekt Motivatio Schaffe eier Plattform

Mehr

7.1 Techniken des Requirements Engineering

7.1 Techniken des Requirements Engineering Teil III: Werkzeuge für bestimmte Phase 7. Werkzeuge zur Aforderugsaalyse Prof. Dr. rer. at. Uwe Aßma Istitut für Software- ud Multimediatechik Lehrstuhl Softwaretechologie Fakultät für Iformatik TU Dresde

Mehr

Die Guten ins Töpfchen... Datenmigration einer verteilten Access- und SQLServer-Umgebung in eine JEE-Anwendung innerhalb einer SOA

Die Guten ins Töpfchen... Datenmigration einer verteilten Access- und SQLServer-Umgebung in eine JEE-Anwendung innerhalb einer SOA Die Gute is Töpfche... Datemigratio eier verteilte - ud SQLServer-Umgebug i eie JEE-Awedug ierhalb eier SOA Matthias Köhler Matthias.koehler@mathema.de www.mathema.de Die Gute is Töpfche... Matthias Köhler

Mehr

Neue Wege und Ideen für das Enterprise Content Management

Neue Wege und Ideen für das Enterprise Content Management März 2009 Ausgabe #1-09 Deutschlad Euro 9,60 ISSN: 1864-8398 4 260122 090006 Die Zukuft des Dokumets Vom Artefakt zum lebede Orgaismus Evolutio statt Revolutio: Dokumete-Hadlig bei der NATO Ei Drehbuch

Mehr

B>O?BFQBO&K 0CEGLCÁ1RMNI? +?PISQÁJGE *?AGÁ&MFLCP Î0601,/Á$3BOPFLKÁ

B>O?BFQBO&K 0CEGLCÁ1RMNI? +?PISQÁJGE *?AGÁ&MFLCP Î0601,/Á$3BOPFLKÁ "?R?5?PCFMSQGLEKGR#2* 2MMJQ.MQGRGMLGCPSLE $SLIRGMLQ@CPCGAFC PAFGRCIRSPIMLXCNRC B>O?BFQBO&K 0CEGLCÁ1RMNI? +?PISQÁJGE *?AGÁ&MFLCP >PBIÉÁÁ!BWBJ?BOÁ Î0601,/Á$3BOPFLKÁ &KE>IQPSBOWBF@EKFP 'LF?JRQTCPXCGAFLGQ

Mehr

Ihre Strategie ist falsch

Ihre Strategie ist falsch Praxis ud Aweduge Security i Idustrial Cotrol Systems (ICS) Ihre Strategie ist falsch Prof. Dr. Hartmut Pohl, Geschäftsführeder Gesellschafter softscheck GmbH, Köl Sicherheit i Idustriesteueruge wird zuehmed

Mehr

Das Media-Organisationssystem.

Das Media-Organisationssystem. Das Media-Orgaisatiossystem. motivatio Die Idee Kommuikatio Orgaisatio kreative Idee, soder auch vo eier effektive ud fache Mediaplaug ud schafft die Grudlage, um die zielgruppegerechte Mediaplaug. Mediaplaer,

Mehr

PFLEGERECHT. BAGS-Kollektivvertrag im Mischbetrieb. Zuwendungen zu Ersatzpflege-Kosten. Unterbringung: offen versus geschlossen

PFLEGERECHT. BAGS-Kollektivvertrag im Mischbetrieb. Zuwendungen zu Ersatzpflege-Kosten. Unterbringung: offen versus geschlossen Schriftleitug: Marti Greifeeder ud Klaus Mayr 2/2011 Österreichische Zeitschrift für PFLEGERECHT Zeitschrift für die Heim- ud Pflegepraxis ud Krakeastalte GuKG, Arbeitsrecht & Astalterecht BAGS-Kollektivvertrag

Mehr

Effizientere agile Prozesse: Testfallbasierte Anforderungsdokumentation

Effizientere agile Prozesse: Testfallbasierte Anforderungsdokumentation Effizietere agile Prozesse: Testfallbasierte Aforderugsdokumetatio www.treqs.org Effizietere agile Prozesse: Testfallbasierte Aforderugsdokumetatio Aforderuge i Prosaform berge oft die Gefahr vo Missverstädisse

Mehr

Supercom Die komplette Funklösung

Supercom Die komplette Funklösung Thermal Eergy Flow Meterig Supercom Die komplette Fuklösug Supercom Die komplette Lösug für die Fuk-Ferauslesug vo Verbrauchsdate i ihrer Smart Meterig Umgebug Kudefreudliche ud exakte Verbrauchs-Dateerfassug

Mehr

Projektübergreifende Geschäftssteuerung mit

Projektübergreifende Geschäftssteuerung mit Projektübergreifede Geschäftssteuerug mit Der globale Wettbewerb zwigt Uterehme, die strategische Vorgabe immer scheller ud präziser i operative Maßahme umzusetze, um die kurzfristige Ergebiserwartug ud

Mehr

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a)

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a) Quatisierug eies skalare Feldes Das Ziel ist eigetlich das elektromagetische Feld zu quatisiere, aber wie ma scho a de MAXWELLsche Gleichuge sehe ka, ist es zu kompliziert, um damit zu begie. Außerdem

Mehr

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san easy sa Die Brachesoftware für de Saitätsfachhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV easy sa easy sa Flexible Lösuge für eie dyamische Markt Kaum ei Markt ist so aspruchsvoll ud dyamisch wie die Gesudheitsbrache.

Mehr

System Das Bechmarkig- & Trasferprojekt "Produktivität mit System" Ausbilduge orietierte Traiigsmodule Rolle im Projekt Methode- Experte Produktio Umsetzer Produktio Führugskraft Umsetzer Istadhaltug Koordiator

Mehr

MCC - MyCallCenter for SwyxWare

MCC - MyCallCenter for SwyxWare MCC - MyCallCeter for SwyxWare ... is what you get: MCC - MyCallCeter MCC - MyCallCeter steht für professioelle Softwarelösuge, die bereits i der Kozeptiosphase die Praxis im Auge habe. Kosequet auf Zeit-

Mehr

Verkehrsmanagementsysteme

Verkehrsmanagementsysteme Efficiet. Techology. Efficiet. Techology. Worldwide. Worldwide. Verkehrsmaagemetsysteme Produktkatalog Fahrscheidrucker Bordrecher Mobile Verkaufssysteme eticketig EKS Automate Bedarfsverkehr Verkaufsapplikatioe

Mehr