Business Rules Management mit Visual Rules: Die ausgereifte Software für intelligente Entscheidungen. Software Innovations BRM

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Business Rules Management mit Visual Rules: Die ausgereifte Software für intelligente Entscheidungen. Software Innovations BRM"

Transkript

1 Business Rules Management mit Visual Rules: Die ausgereifte Software für intelligente Entscheidungen. Software Innovations BRM

2 2 Business Rules Management mit Visual Rules Visual Rules: Geschäftsregeln intuitiv modellieren, verwalten, nahtlos integrieren und effizient ausführen. Wozu Rules Management? Innovative Mitbewerber. Globale Märkte. Und gesetzliche Rahmenbedingungen, die ständigen Änderungen unterliegen. Für den Unternehmenserfolg werden zwei Faktoren immer wichtiger: Agilität und Flexibilität. Hier kommt Business Rules Management ins Spiel. Es ermöglicht die nahtlose Einbindung von Fachbereichen entlang des gesamten Lebenszyklus der Geschäftslogik. In das Process Management integriert, hilft es außerdem erheblich bei der Gestaltung schlanker und agiler Prozesse. Visual Rules bietet einen besonders intuitiven grafischen Einstieg in das Business Rules Management. Es wird daher von Fachbereichen und IT gleichermaßen gerne verwendet und von Analysten ausgezeichnet bewertet. Der modellgetriebene Ansatz sorgt für ein gemeinsames Verständnis und für eine messbare Beschleunigung von Entwicklung und Bereitstellung neuer Regelversionen. Visual Rules unterstützt Unternehmen umfassend: Von der Definition und Ausgestaltung der beteiligten Benutzerrollen, ihrer Zusammenarbeit und der Einhaltung von Policies bis hin zur revisionssicheren Dokumentation aller Änderungen. Und das selbst innerhalb verteilter, heterogener Teams, die für eine Vielzahl unterschiedlicher Mandanten tätig sein können! Wann Business Rules Management (BRM) besonders sinnvoll ist: Bei vielen Regeln: Optimieren Sie die Organisation und Strukturierung der Geschäftslogik. Um hohe Komplexität zu beherrschen: Nutzen Sie die gebündelte IT- und Fachkompetenz, indem Sie die Fachbereiche direkt einbinden. Bei verteilten Regeln: Organisieren Sie Policies und optimieren Sie deren Wiederverwendbarkeit. Für höchste Transparenz: Schaffen Sie bestmögliche Nachvollziehbarkeit, beispielsweise für die Revision. Bei häufigen Änderungen: Seien Sie auf Veränderungen der Marktstruktur oder der Gesetzgebung vorbereitet! BRM hilft Ihnen bei häufigen Änderungen und Optimierungen Ihrer Geschäftslogik und bei ihrer Neudefinition. Zum Beschleunigen der Entwicklung: Durchbrechen Sie typische Entwicklungszyklen. Ihre Vorteile mit Visual Rules Intuitive grafische Modellierung Abdeckung des kompletten Java-Umfangs bei Daten- und Regelmodellen ohne Notwendigkeit der Programmierung Codegenerierung für höchste Performance Unterstützung des kompletten Lebenszyklus von Regeln Durchgängige, aktuelle Dokumentation von Regeln und Datenmodellen Testgetriebene Qualitätssicherung Hohe Wiederverwendbarkeit von Regelmodellen und Daten Gemeinsame Nutzung von Regeln durch ein zentrales Repository Nachvollziehbare Änderungshistorie und Versionierung Umfassende Analyse und Verwaltung von Abhängigkeiten Volle Revisionsfähigkeit der Regelausführung Vollständig mandantenfähige Architektur inkl. der Verwaltung von Mandantenbeziehungen Skalierbares Lizenz- und Preismodell mit niedrigen Betriebskosten und hohem ROI

3 Business Rules Management mit Visual Rules 3 DHL Die weltweit führende Mail & Logistics Group DHL vertraut auf Visual Rules, um Paletten Tracking, Briefsortierung und Portoermittlung intelligent zu automatisieren. Durch mehr Flexibilität bei Änderungen, höhere Effizienz und die Ausschöpfung höchster Rabatt stufen in relevanten Tarifsystemen wurden Margen kontinuierlich optimiert und erhöht. Referenzen, auf die wir stolz sind eine Auswahl Ausgereift. Marktführend. Mehrfach prämiert: Unternehmen verschiedenster Branchen rund um den Globus setzen auf Visual Rules für die Implementierung ihrer Geschäftsregeln. HanseMerkur Versicherungsgruppe Mit Visual Rules steigerte sich die Automatisierungsquote in der Leistungsabrechnung auf über 30 %. Eine ausgezeichnete Leistung: Das Unternehmen gewann 2011 den Europe Gold Award for Excellence! Green Charge Networks Visual Rules kommt bei der Energiemanagement-Lösung GridSynergy zum Einsatz und ermöglicht Statusupdates in Echtzeit, Entscheidungshilfen und -empfehlungen. Nutzen: Ein verbessertes Handling von Nachfragespitzen, automatisierte Bedarfsermittlung und verringerte Inves titions- und Betriebskosten für Stromversorger. TeamBank AG Regelmodelle für Bonitätsprüfung, Kreditentscheidung und Berechnung der Konditionen für mehr als 800 Banken? Kein Problem mit Visual Rules. Nahtlos in die bestehende Architektur integriert, wurde eine nachvollziehbare und konzernweit konsistente Abbildung der Regelmodelle im Kredit- und Risikomanagement erreicht. Anwendungsszenarien Business Process Management Prozessautomatisierung Elektronischer Datenaustausch Vorgangs-Routing Business Intelligence Frühwarnsysteme Berechnung von KPIs Balanced Scorecards CRM Kampagnenmanagement Kundenprofiling und Portfolio-Analyse Finanzcontrolling Buchhaltung Preiskalkulation Compliance Geldwäsche erkennen Risikobewertung (Basel II, SOX, Solvency) Embargoüberwachung Marktmissbrauch und Insiderhandel aufdecken Supply Chain Management Disposition Sendungsverfolgung Suzuki International Europe Mit Visual Rules können sensible Daten aus den Vorsystemen konsolidiert und direkt in die SAP-Finanzbuchhaltung überführt werden. Der visuelle Modellierungsansatz ermöglicht hier die enge Zusammenarbeit von Fachbereich und IT. Softwareentwicklung Datenmigration Modernisierung von Altsystemen Internet der Dinge und Dienste Maschinensteuerung, Monitoring und Diagnose Regelbasierte Auswertung von Sensordaten Kritische Systemzustände automatisch erkennen und eskalieren

4 Ausführung/Überwachung 4 Business Rules Management mit Visual Rules Rundum messbar effizienter: Visual Rules im gesamten Lebenszyklus von Ablaufregeln, Entscheidungstabellen und ereignisgesteuerten Zustandsabläufen. Visual Rules unterstützt Fachbereich und IT durchgängig im gesamten iterativen Prozess der Erstellung, Verwaltung, Optimierung und Wartung von Geschäfts regeln. Alle Schritte im Lebenszyklus von Regeln werden mit intuitiv zu bedienenden grafischen Werkzeugen und Plattformen von Visual Rules ausgeführt, die sich individuell kombinieren und integrieren lassen. Der BRM-Lebenszyklus Modellierung/Optimierung Modellierung und Optimierung Regeln werden grafisch modelliert und können anschließend sofort getestet und in Simulationsszenarien aus giebig erprobt werden. Die Erstellung und Pflege von Regeln ist auch für Fachanwender möglich und das ohne Programmierkenntnisse. Administration/Deployment BRM Administration und Deployment Die Visual Rules Team Platform vereinfacht in hohem Maße die Organisation, Versionierung und Wiederverwendung von Regeln: Fachbereich und IT können diese gemeinsam und effizient verwalten. Die einzigartige Mandantenfähigkeit und leistungsfähige Build-Tools sind ebenfalls Highlights. Ausführung und Überwachung Visual Rules unterstützt unterschiedliche Ausführungsszenarien. Von der direkten Integration in eine Java- Anwendung über die Massendatenverarbeitung bis hin zur Bereitstellung der Regeln als Web-Services in einer serviceorientierten Infrastruktur: Allen Szenarien gemein ist die Möglichkeit, zur Laufzeit Ausführungsstatistiken aufzuzeichnen und zudem die Regelausführung zu überwachen und nachzuverfolgen. Regeln modellieren mit Visual Rules Ablaufregel Entscheidungstabelle Zustandsablauf

5 Business Rules Management mit Visual Rules 5 Modellierung und Optimierung: Unterschiedliche Regeltypen ein grafischer Ansatz. Von Agilität bis Zeitersparnis! Mehr Agilität vom Start weg! Mit dem einzigartigen Modellierungsansatz von Visual Rules kommen auch Fachanwender ohne Programmierkenntnisse schnell und intuitiv zu einsatzreifen Ergebnissen. Modellierung Mit dem Visual Rules Modeler und WebModeler lassen sich Regeln intuitiv modellieren selbst bei sehr komplexer Fachlogik. Dokumentation Sind die Regeln modelliert, erzeugt Visual Rules auf Knopfdruck eine umfassende grafische Dokumentation des Regel- und Datenmodells. Test und Simulation Spezielle Werkzeuge helfen Fachanwendern, ihre Testfälle zu definieren und zu organisieren. Außerdem können sie sich Ausführungsstatistiken, Testergebnisse und Abweichungen zu erwarteten Referenzergebnissen anzeigen lassen. Grafisches Debugging hilft dabei, Fehler interaktiv zu erkennen und die Regellogik zu plausibilisieren. Der testgetriebene Ansatz stellt sicher, dass nur funktional korrekte Regeln in den operativen Betrieb übergeben werden. Analyse Durchdachte Analysewerkzeuge helfen dabei, Abhängigkeiten zwischen Regeln und Datenmodellen schnell und einfach aufzudecken. Anschauliche Diagramme visualisieren Regelabhängigkeiten und die Datenverwendung. Analysewerkzeuge Der Vergleichseditor zeigt Änderungen an Daten und Regeln. Im Testeditor werden Testfälle definiert. Abhängigkeitsgraph für Modelle, Pakete, Regeln und Tests. Die Datenverwendungsmatrix.

6 6 Business Rules Management mit Visual Rules Administration und Deployment: Effiziente Verwaltung und sichere, zügige Bereitstellung. Im Team erfolgreich! Build for Change noch nie waren die Anforderungen an die Agilität der Geschäftslogik so hoch wie in der heutigen Zeit. Um im Team an neuen Regeln oder Regeländerungen zu arbeiten, werden besondere Werkzeuge, Methoden und Prozesse benötigt. Gleichzeitig ist es wichtig, dass nur fehlerfreie und fachlich korrekte Regeln in Produktion gelangen. Visual Rules bietet Ihnen für beide Aspekte passende Funktionalitäten und Tools. Verwaltung Die Visual Rules Team Platform koordiniert die gleichzeitige Bearbeitung von Regelmodellen durch mehrere Autoren und dient der Verwaltung von Zugriffsrechten für Gruppen, Benutzer und Mandanten. Innerhalb von Regelprojekten können neben Regeln, Tests und Dokumentationen beliebige weitere Dokumente mit verwaltet und versioniert werden und sind so zentral verfügbar. Verschiedene Versionen können Sie per Knopfdruck grafisch abgleichen und zusammenführen. Visual Rules im Einsatz: Regeln bereitstellen Bereitstellung Sie erfolgt entweder manuell mit dem Visual Rules Modeler oder automatisiert als Teil eines Build-Prozesses. Konfiguriert und überwacht wird die automatisierte Bereitstellung entweder in der Visual Rules Team Platform oder durch den in Build-Verfahren integrierten Visual Rules Builder. Beide Ansätze ermöglichen die Bereitstellung von Regelversionen auf der Execution Platform ohne Ausfallzeit (Hot-Deployment). Team Server Repository Business/IT Alignment Business IT Ziele Fokus auf fachliche Aspekte Schnelle und einfache Änderungen Zuständigkeit für Geschäftslogik Fokus auf technische Aspekte Klare Vorgaben vom Fachbereich Geringerer Wartungsaufwand Team Server Build Management Ergebnisse durch BRM Agilere Software Geringere Kosten Höhere Qualität Visual Rules reduziert als einzigartige Kooperationsplattform Zeit und Kosten für die Entwicklung nachweislich um bis zu 50 % und für die Wartung um bis zu 90 %. Es unterstützt die klare Aufgabenteilung zwischen Fachbereich und IT und schafft dadurch ein neues Modell der Zusammenarbeit im Unternehmen und darüber hinaus. Zugriffskontrolle des Team Servers

7 Business Rules Management mit Visual Rules 7 Ausführung und Überwachung: Überall einsetzbar jederzeit nachvollziehbar. Voller Durchblick bei höchster Performance! Visual Rules integriert sich in eine breite Architekturpalette und sorgt für mehr Transparenz über Ihre gesamten Geschäftsabläufe hinweg. Denn durch ein integriertes, flexibles BRM haben Sie jederzeit alle Regeln im Blick und können direkt eingreifen! Ausführung mit der Visual Rules Execution Platform Eine Ausführungs-Plattform für verschiedene Clients: Die Execution Platform stellt Regeln als Web-Services auch für heterogene IT-Landschaften und Altsysteme zur Verfügung. Die Unterstützung der SOA-Integrationsstandards und Versio nierungsmöglichkeiten erlauben zuverlässiges Regel management auch in sehr komplexen Szenarien. Nutzungs- und Zugriffsrechte können für Benutzer, Teams oder Mandanten sehr genau geregelt werden für maximale Sicherheit. Visual Rules im Einsatz: Regeln ausführen Batchverarbeitung Mit der Visual Rules Batch Platform wird die für interaktive Softwareanwendungen erstellte Geschäftslogik auch für die nicht-interaktive Verarbeitung von Massendaten verwendet. Die Batch-Applikationen genügen dabei höchsten Anforderungen bezüglich Perfor mance und der Verarbeitung größter Datenmengen. Web Console der Execution Platform Überwachung Im grafischen Modell zeigen Laufzeitstatistiken die pro Aufruf verarbeiteten Regeln sowie die benötigte Verarbeitungszeit an. So können Sie alle Ausführungsdetails im laufenden Betrieb nachvollziehen. Die Auswertung von Logdateien und die schrittweise Regelausführung liefern weitere Informationen. Zugriffskontrolle auf die Execution Platform Ihre Vorteile Hohe Laufzeit-Performance und Clusterfähigkeit Geschäftsregeln als Web-Service zur SOA-Integration Umfassende Versions- und Abhängigkeitsverwaltung Dynamische Ermittlung passender Regelmodelle zum Ausführungszeitpunkt Gleiche Regeln für Batchverarbeitung und Dialogbetrieb Sequenzielle oder parallelisierte Ausführung Statistiken im Regelmodell

8 8 Business Rules Management mit Visual Rules Werkzeuge und Plattformen: Leistungsfähiges Handwerkszeug. Unter dem Dach von Visual Rules existieren leistungsfähige Werkzeuge und Plattformen für die Erstellung, Verwaltung und den Betrieb der Geschäftslogik für alle Ihre Anwendungen. Egal ob Client-/Serversysteme, Enterprise-Anwendungen oder Geschäftsprozesse mit Visual Rules passen Sie die Geschäftslogik schnell an Neuerungen aus den Märkten, gesetzlichen Regularien und strategischen Entscheidungen an. Die Architektur von Visual Rules Modeling Frontend Administration Frontends Client Modeler Rules Modeling Analysis Testing Deployment WebModeler Rules Modeling Test Maintenance Team Console Execution Console Identity Management BRM Server Team Platform Collaboration Rule Repository Builder Building Tagging Testing Deployment Execution Platform Rule Services Batch Platform Mass Data Processing Identity Management Processes Device Data & Events Repositories Execution Core Runtime Runtime Environment Enterprise Systems Für alle Aufgaben gerüstet! Aufbau und Architektur von Visual Rules Die Visual Rules BRM Technologie integriert sich nahtlos in Ihre bestehende IT-Infrastruktur, verschmilzt mit Ihren bestehenden Anwendungen oder steht mit leistungsfähigen Services unternehmensweit zur Verfügung. Fachbereiche werden so in die Lage versetzt, ihre Geschäftsregeln selbst zu erstellen, zu optimieren und dabei operative Entscheidungen zu automatisieren.

9 Business Rules Management mit Visual Rules 9 Werkzeuge Visual Rules Modeler Intuitive grafische Modellierung von Regeln, Entscheidungstabellen und Zustandsabläufen Integriertes Test- und Simulationsmanagement Detaillierte Ausführungsstatistiken Testausführung und Debugging im grafischen Modell Erzeugung der Regeldokumentation als HTML, DOC und PDF Visual Rules Builder Automatisierung der Erzeugung von Code, Ausführung der Tests und Bereitstellung der Regeln Ant-Tasks und Maven-Plug-ins für die Integration in bestehende Build-Prozesse und Übergabeverfahren Visual Rules WebModeler Anzeigen, Ändern und Veröffentlichen von Regeln via eines Web-Browsers Erstellen, Pflege und Organisation von Tests und Test-Suites und Anzeigen von Ausführungsstatistiken Zusammenarbeiten in verteilten Teams innerhalb des Unternehmens und mit Partnern und Kunden Visual Rules DatabaseIntegrator Standardisierter Zugriff auf relationale Datenbanken inklusive Transaktionssteuerung Einfache Generierung lauffähiger Programme zur regelbasierten Analyse und Verarbeitung beliebiger Daten (z. B. im Data Warehouse) Plattformen Visual Rules Team Platform Zentrales Regel-Repository Versionierung von Regeln und anderen Dokumenten Benutzer- und teambezogene Zugriffskontrolle mit Audit-Log und automatischem oder manuellem Sperren Wiederverwendung von Regeln und Datenmodellen Administration per Web Console Visual Rules Execution Platform Hot-Deployment für den unterbrechungsfreien Austausch geänderter Regeln und Ablage in einer Regelartefakt-Datenbank Bereitstellung mehrerer Regelversionen als Web-Services Dynamische Ermittlung passender Regelmodelle bei Service-Aufrufen und Unterstützung von Metadaten Aufzeichnung der Aufrufhistorie inklusive Statistiken Administration per Web Console Konfigurierbare Zugriffskontrolle auch für den Aufruf von Web-Services Visual Rules Execution Core Ausführungseinheit für Regeln mit Zugriff auf die Regelartefakt-Datenbank Direkt integrierbar in Java-Anwendungen (ohne Execution Server) Visual Rules Batch Platform Ausgelegt für Stapelverarbeitungsszenarien aller Art Leistungsstarke, transparente Massendatenverarbeitung Wiederverwendung von Regeln interaktiver Einsatzbereiche Identity Management Zentrales, einheitliches Benutzermanagement Verwaltung von Benutzern, Gruppen, Rollen, Rechten, Domänen, Anwendungen und Mandanten Verwaltung der Beziehungen zwischen Mandanten und der mandantenbezogenen Zugriffsrechte Web-basiertes, intuitives User-Interface Integration in das inubit Business Process Management Konnektoren Integration zur Ausführungszeit

10 10 Business Rules Management mit Visual Rules Mehrwert für jeden Einzelnen: Visual Rules für große Unternehmen und Service-Provider. Die vollständig mandantenfähige Architektur von Visual Rules ermöglicht eine skalierbare Infrastruktur und die gemeinsame Nutzung von Regeln und Services und somit unternehmensweit einen noch wirtschaftlicheren und wartungsfreundlicheren Betrieb. Mit Visual Rules können die Instanzen der Serverkomponenten gleichzeitig mehreren Mandanten zur Verfügung gestellt werden. Dabei haben die Benutzer unterschiedlicher Mandanten im Standard keinen Einblick in Regeln, Daten, Regel-Services, Build-Prozesse, Benutzer und Berechtigungsstrukturen der anderen Mandanten. Für Service-Provider und Unternehmen mit organisatorisch getrennt agierenden Bereichen bieten die neuen Mandantenbeziehungen zusätzlich die Möglichkeit, Regeln und Daten zu teilen sowohl zwischen Service-Providern und ihren Mandanten als auch zwischen den Mandanten selbst. Diese Enterprise-Funktionalität ist die Grundlage für verschiedenste Betriebsmodelle und neue Servicekonzepte wie SaaS, Cloud-Services, Kooperationen und Handeln im Auftrag. Flexibles Identity Management Mit dem zentralen Identity Management von Bosch Software Innovations werden Mandanten komfortabel angelegt. Jeder Mandant verwaltet dann selbst seine Benutzer, Gruppen, Rollen, Rechte, Domänen und Anwendungen oder delegiert diese Aufgabe auf Wunsch zurück an den Betreiber oder einen anderen vertrauenswürdigen Mandanten. Unternehmensweites BRM mit Visual Rules Visual Rules skaliert beliebig von Standalone-Szenarien bis hin zum unternehmensweiten Einsatz und einem Enterprise Decision Management. Hierzu bietet Visual Rules eine ausgereifte und umfangreiche Mandantenfähigkeit mit der Möglichkeit, Rollen gemäß Zuständigkeiten in verteilten und heterogenen Teams zu definieren und die Einhaltung zugewiesener Zugriffsrechte zu über- Mandantenfähigkeit mit Visual Rules Mandant A Visual Rules Modeler A B Visual Rules Server Komponenten Web Application Server Betriebssystem Hardware Service Provider/Unternehmen Mandantenfähigkeit Mandantenbeziehung Infrastruktur Mandant B Visual Rules Modeler C Mandant C Visual Rules Modeler A B C Datenbank wachen. Um auch höchsten Governance-Anforderungen gerecht zu werden, steuern, überwachen und dokumentieren eine Vielzahl erprobter Features den gesamten Lebenszyklus von Regeln. Hierbei unter stützen die beteiligten Komponenten eine flexible Anpassung an die von Unternehmen definierte Organisation manueller und automatischer Prozesse. Mandantenfähigkeit und Mandantenbeziehungen Ihre Vorteile Höhere Skalierbarkeit: Mehrere Instanzen der Visual Rules Team Platform und Execution Platform können auf Basis einer Datenbank betrieben und Mandanten (Kunden) bereitgestellt werden. Neue Mandanten können zur Laufzeit eingeführt werden und verursachen keine unmittelbaren Änderungen an der existierenden IT-Infrastruktur. Mehr Wirtschaftlichkeit: X X Software-Lizenzen können von den Mandanten gemeinsam genutzt und Wartungskosten geteilt werden. X X Bessere Service-Garantie und schnellere Updates durch eine übersichtlichere Infrastruktur. X X Neue Service-Konzepte und Betriebsmodelle durch das sichere Teilen von Regeln und Daten gemäß definierter Mandantenbeziehungen.

11 Business Rules Management mit Visual Rules 11 Die Bosch Software Innovations Suite Mehr Intelligenz für besseres Business. Alles drin für besseres Business! Mit unserer Suite haben wir ein Werkzeug entwickelt, mit dem Sie Ihre Ideen im Bereich der vernetzten Welt verwirklichen können. Ganz gleich, ob Sie Dinge miteinander kommunizieren lassen oder Ihre Geschäftsprozesse optimieren wollen: Unsere Software Suite ist modular aufgebaut und bietet für jede Herausforderung die passende Lösung. Dabei arbeiten alle Komponenten nahtlos zusammen und erlauben es Ihnen, intuitiv über die gesamte Geschäftslogik hinweg zu operieren. Building Blocks Business & End Users App Store Design Tools Editors, Modeler COMMON ENVIRONMENT (CE) Identity Management User Interface Management Tenants Users Device Management (M2M) Business Process Management (BPM) Business Rules Management (BRM) M2M UI Models M2M Information Models Roles BPM Process Models Relations Run Time Repository Run Time Repository Run Time Repository BRM Rule Models Authorizations Execution Systems Distributed Devices Design Time Systems Device Management Unsere M2M-Komponente ermöglicht die Entwicklung und den Betrieb einer sicheren, flexiblen und transparenten Infrastruktur für verteilte Dinge und Geräte. Das Device Management kann dabei Geräte einfach in die Geschäftsprozesse einbinden (Device-to-Process) und mit Hilfe vordefinierter Regeln automatisiert auf Geräte-Events reagieren. Business Process Management Um IoT- und Enterprise-Szenarien erfolgreich umzusetzen, ist es entscheidend, vorhandene Geschäftsprozesse in verschiedene und heterogene IT-Infrastrukturen integrieren zu können. Durch die intuitive Modellierung unserer BPM-Komponente können Sie Ihre Geschäftspro zesse nahtlos ausführen, transparent überwachen, konsequent optimieren und effizient gestalten. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, flexibel auf sich ändernde Anforderungen zu reagieren. Business Rules Management Unsere BRM-Komponente zeichnet sich durch ihre intuitive grafische Modellierung aus und ermöglicht darüber hinaus die perfekte Organisation und den Betrieb jeglicher Art von Geschäftslogik. Sie unterstützt Unternehmen durchgängig im gesamten iterativen Prozess der Erstellung, Verwaltung, Optimierung und Wartung von Geschäftsregeln. Was unsere Software Suite außerdem auszeichnet: Einfache Vernetzung: Dinge, Nutzer, Unternehmen und Partner werden mit einem Ansatz sowohl auf technischer wie auch auf Geschäftsebene vernetzt. Durchgängige Modellierung: Die Modellierung von Geschäftsprozessen und -regeln erhöht die Transparenz und ermöglicht Ihnen Agilität im Geschäft jeden Tag. Einfache Integration: Vorhandene IT-Systeme werden mit einem Adapter-Baukasten einfach angebunden. Sicherheit durch eine einzigartige Benutzer-, Mandantenund Rechteverwaltung vom Server bis zum Gerät. Bewährte SOA-Technologie, die bereits in mehr als 600 internationalen Projekten zum Einsatz kommt. Gerätemanagement: Alles im Griff von Software- Updates und der Zertifikatsverteilung bis zum täglichen Management der Vielzahl von Geräten im Feld. Aufbau als modulares System, bei dem alle Bereiche perfekt zusammenspielen.

12 Europa Bosch Software Innovations GmbH Schöneberger Ufer Berlin Germany Tel Fax Amerika Bosch Software Innovations Corp. 161 N. Clark Street Suite 3550 Chicago, Illinois 60601/USA Tel Fax Asien Bosch Software Innovations c/o Robert Bosch (SEA) Pte Ltd. 11 Bishan Street 21 Singapore Tel Fax Die Bosch Software Innovations GmbH, das Software- und Systemhaus der Bosch-Gruppe, konzipiert, entwickelt und betreibt weltweit innovative Software- und Systemlösungen, die unsere Kunden sowohl im Internet of Things als auch im klassischen Enterprise-Umfeld voranbringen. Unseren Fokus legen wir dabei auf die Themenfelder Mobilität, Energie, Fertigungsindustrie, Banken und Versicherungen. Unsere Software Suite ist für Projekte im Internet of Things und für Projekte im Umfeld von Device Management (M2M), Business Process Management (BPM) und Business Rules Management (BRM) die perfekte Basis. Bosch Software Innovations ist mit rund 600 Mitarbeitern weltweit mit Standorten in Deutschland (Berlin, Immenstaad am Bodensee, Stuttgart), in Singapur, China (Shanghai), Australien (Melbourne) und den USA (Chicago und Palo Alto) vertreten. Mehr Informationen unter Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013 nach vorläufigen Zahlen mit rund Mitarbeitern einen Umsatz von 46,4 Milliarden Euro (Hinweis: Aufgrund veränderter gesetzlicher Kon solidierungsregularien sind die Kennzahlen für 2013 mit den früher veröffentlichten Kennzahlen für 2012 nur bedingt vergleichbar). Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Kraftfahrzeugtechnik, Industrietechnik, Gebrauchsgüter sowie Energie- und Gebäudetechnik. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 360 Tochterund Regionalgesellschaften in rund 50 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2013 meldete Bosch rund Patente weltweit an. Ziel der Bosch-Gruppe ist es, mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Lebensqualität der Menschen durch innovative, nutzbringende sowie begeisternde Lösungen zu verbessern und Technik fürs Leben weltweit anzubieten. Mehr Informationen unter 08/2013 NA

Business Rules Management mit Visual Rules: Die ausgereifte Software für intelligente Entscheidungen. Financial Software BRM

Business Rules Management mit Visual Rules: Die ausgereifte Software für intelligente Entscheidungen. Financial Software BRM Business Rules Management mit Visual Rules: Die ausgereifte Software für intelligente Entscheidungen. Financial Software BRM 2 Business Rules Management mit Visual Rules Visual Rules: Geschäftsregeln intuitiv

Mehr

Business Rules Management mit Visual Rules: Die ausgereifte Software für intelligente Entscheidungen. Software Innovations BRM

Business Rules Management mit Visual Rules: Die ausgereifte Software für intelligente Entscheidungen. Software Innovations BRM Business Rules Management mit Visual Rules: Die ausgereifte Software für intelligente Entscheidungen. Software Innovations BRM 2 Business Rules Management mit Visual Rules Visual Rules: Geschäftsregeln

Mehr

Business Rules Management mit Visual Rules BRM: Intuitive Modellierung. Agile Regeln. Intelligente Entscheidungen. Software Innovations BRM

Business Rules Management mit Visual Rules BRM: Intuitive Modellierung. Agile Regeln. Intelligente Entscheidungen. Software Innovations BRM Business Rules Management mit Visual Rules BRM: Intuitive Modellierung. Agile Regeln. Intelligente Entscheidungen. Software Innovations BRM 2 Business Rules Management mit Visual Rules BRM Visual Rules

Mehr

Visual Rules Suite. Regelbasierte Integration Werkzeuge und Plattformen auf Basis ausgereifter Technologien. Bosch Software Innovations BRM

Visual Rules Suite. Regelbasierte Integration Werkzeuge und Plattformen auf Basis ausgereifter Technologien. Bosch Software Innovations BRM Visual Rules Suite Regelbasierte Integration Werkzeuge und Plattformen auf Basis ausgereifter Technologien Bosch Software Innovations BRM 2 Visual Rules Suite Regelbasierte Integration Regeln konsequent

Mehr

Geschäftsprozesse und Entscheidungen automatisieren schnell, flexibel und transparent. Die BPM+ Edition im Überblick

Geschäftsprozesse und Entscheidungen automatisieren schnell, flexibel und transparent. Die BPM+ Edition im Überblick Geschäftsprozesse und Entscheidungen automatisieren schnell, flexibel und transparent. Die BPM+ Edition im Überblick Software Innovations BPM BRM Die Software-Suite von Bosch Alles drin für besseres Business!

Mehr

***Pressemitteilung***

***Pressemitteilung*** ***Pressemitteilung*** Innovations Software Technology GmbH Ziegelei 7 88090 Immenstaad/GERMANY Tel. +49 7545 202-300 stefanie.peitzker@innovations. de www.innovations.de Business Rules Management System

Mehr

Software Innovations BPM M2M BRM

Software Innovations BPM M2M BRM Intelligente Geräte. Intelligente Prozesse. Intelligent vernetzt. So starten Sie erfolgreiche Projekte im Internet of Things and Services. Die IoTS Edition im Überblick Software Innovations BPM M2M BRM

Mehr

Production Rules Configurator Regelbasierte Analyse von Produktionsdaten. Mit den ConnectedManufacturing Solutions von Bosch Software Innovations.

Production Rules Configurator Regelbasierte Analyse von Produktionsdaten. Mit den ConnectedManufacturing Solutions von Bosch Software Innovations. Production Rules Configurator Regelbasierte Analyse von Produktionsdaten. Mit den ConnectedManufacturing Solutions von Bosch Software Innovations. Software Innovations 2 Production Rules Configurator Abweichungen

Mehr

Release-Informationen

Release-Informationen Visual Rules Suite - Execution Platform Release-Informationen Version 6.1 Bosch Software Innovations Americas: Bosch Software Innovations Corp. 161 N. Clark Street Suite 3500 Chicago, Illinois 60601/USA

Mehr

Release-Informationen

Release-Informationen Visual Rules Suite - Execution Platform Release-Informationen Version 6.1 Bosch Software Innovations Americas: Bosch Software Innovations Corp. 161 N. Clark Street Suite 3500 Chicago, Illinois 60601/USA

Mehr

Release-Informationen

Release-Informationen Visual Rules Suite - Builder Release-Informationen Version 6.1 Bosch Software Innovations Americas: Bosch Software Innovations Corp. 161 N. Clark Street Suite 3500 Chicago, Illinois 60601/USA Tel. +1 312

Mehr

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Presse Talk CeBIT 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Agenda. Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel

Agenda. Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel Vom Prozess zur IT Agenda Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel Das Unternehmen Seit etwa 30 Jahren Anbieter von Business Communication Lösungen Planung und Realisierung von

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Januar 2013 INHALT 1 CIB DOXIMA 2 1.1 The next generation DMS 3 1.2 Dokumente erfassen Abläufe optimieren

Mehr

Aufbau eines softwaregestützten Interessenkonfliktmanagements

Aufbau eines softwaregestützten Interessenkonfliktmanagements Automatisierte Erkennung von potenziellen Interessenkonflikten Aufbau eines softwaregestützten Interessenkonfliktmanagements Bosch Software Innovations Projektbericht Ziele Automatische Erkennung potenzieller

Mehr

Integration mit Service Repositories zur SOA Governance

Integration mit Service Repositories zur SOA Governance Integration mit Service Repositories zur SOA Governance Nürnberg, 10.11.2009 I N H A L T 1. SOA Governance 2. Service Repository 3. Modelle und Service Repository 4. Modell-Driven SOA I N H A L T 1. SOA

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

Decision Management am Beispiel einer Kreditautobahn Dr. Olaf Weinmann, Bosch Software Innovations GmbH

Decision Management am Beispiel einer Kreditautobahn Dr. Olaf Weinmann, Bosch Software Innovations GmbH InnovationsForum Banken & Versicherungen 2013 Zürich, 28. November 2013 Decision Management am Beispiel einer Kreditautobahn Dr. Olaf Weinmann, GmbH 1 InnovationsForum 2013 INST/PRV-BI 28.11.2013 GmbH

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

Stadtwerke Lösung. Multi-Prozess & Service-Plattform. Service. Technik Außendienst. Service Management Automation/Fernsteuern Facility Management

Stadtwerke Lösung. Multi-Prozess & Service-Plattform. Service. Technik Außendienst. Service Management Automation/Fernsteuern Facility Management Stadtwerke Lösung Web-Plattform und mobile App-Lösungen in einem System Multi-Prozess & Service-Plattform Web-Plattform Business App-Lösungen Technik Außendienst Service Zentrale Prüfungs-App Zähler-App

Mehr

Der Nutzen von Visual Rules. für Geschäftsanwendungen

Der Nutzen von Visual Rules. für Geschäftsanwendungen Der Nutzen von Visual Rules für Geschäftsanwendungen White Paper Mai 2010 Innovations Software Technology GmbH, 2010. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von

Mehr

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Ihre PRAXIS Software AG a t o s - nalytisch - aktisch - perativ - trategisch Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Das atos Konzept macht geschäftskritische Daten und Abläufe transparent ermöglicht einfache

Mehr

BPEL als Eckpfeiler einer Serviceorientierten Architektur

BPEL als Eckpfeiler einer Serviceorientierten Architektur BPEL als Eckpfeiler einer Serviceorientierten Architektur Stand der Technik und hands-on Demonstration 1. Dez. 2005 Marc Pellmann www.inubit.com inubit AG = Standardsoftware für integrierte Geschäftsprozesse

Mehr

DWH Szenarien. www.syntegris.de

DWH Szenarien. www.syntegris.de DWH Szenarien www.syntegris.de Übersicht Syntegris Unser Synhaus. Alles unter einem Dach! Übersicht Data-Warehouse und BI Projekte und Kompetenzen für skalierbare BI-Systeme. Vom Reporting auf operativen

Mehr

AristaFlow BPM Suite Überblick. AristaFlow GmbH Ulm

AristaFlow BPM Suite Überblick. AristaFlow GmbH Ulm AristaFlow BPM Suite Überblick AristaFlow GmbH Ulm AristaFlow BPM Suite Activity Repository Editor Aktivitäten und Services integrieren und verwalten Org Model Editor Organisationsmodell abbilden Process

Mehr

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung Was für ein Tempo! Das Rad dreht sich rasant schnell: Die heutigen Anforderungen an Softwareentwicklung sind hoch und werden

Mehr

Credit Risk Rating Platform: Software-Lösung für das Kreditrisikomanagement

Credit Risk Rating Platform: Software-Lösung für das Kreditrisikomanagement Credit Risk Rating Platform: Software-Lösung für das Kreditrisikomanagement Financial Software Plattform für interne Ratingmodelle Jahresabschlussanalyse Frühwarnsystem Simulation und Stresstests Reportingumgebung

Mehr

Business Intelligence Meets SOA

Business Intelligence Meets SOA Business Intelligence Meets SOA Microsoft People Ready Conference, München, Nov. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Manuelles Testmanagement. Einfach testen.

Manuelles Testmanagement. Einfach testen. Manuelles Testmanagement. Einfach testen. Testmanagement als Erfolgsfaktor. Ziel des Testprozesses ist die Minimierung des Restrisikos verbleibender Fehler und somit eine Bewertung der realen Qualität

Mehr

generic.de QDBAddOn Produktinformationsblatt Automatisierung der NetIQ AppManager -Überwachung und Vereinfachung von bestehenden Funktionalitäten.

generic.de QDBAddOn Produktinformationsblatt Automatisierung der NetIQ AppManager -Überwachung und Vereinfachung von bestehenden Funktionalitäten. generic.de QDBAddOn Produktinformationsblatt Automatisierung der NetIQ AppManager -Überwachung und Vereinfachung von bestehenden Funktionalitäten. Produktbeschreibung generic.de QDBAddOn Die Softwarelösung

Mehr

Business Rules und SOA. Parallelen und Synergien

Business Rules und SOA. Parallelen und Synergien Business Rules und SOA Parallelen und Synergien White Paper Januar 2008 Innovations Software Technology GmbH, 2008. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von

Mehr

IBM Datacap Taskmaster

IBM Datacap Taskmaster IBM Datacap Taskmaster Die Lösung für Scannen, automatisches Klassifizieren und intelligente Datenextraktion Michael Vahland IT-Specialist ECM Software Group Michael.Vahland@de.ibm.com Agenda 2 Einführung

Mehr

Vom Prozess zur IT. Agenda. Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel. Rohleder-Management-Consulting.de 2

Vom Prozess zur IT. Agenda. Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel. Rohleder-Management-Consulting.de 2 Vom Prozess zur IT Agenda Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel Rohleder-Management-Consulting.de 2 Thomas Kopecky Positionen Fast 20 Jahre in Führungspositionen als Key Account

Mehr

Process Quality Manager Prozessdaten überwachen und dokumentieren. Mit den ConnectedManufacturing Solutions von Bosch Software Innovations.

Process Quality Manager Prozessdaten überwachen und dokumentieren. Mit den ConnectedManufacturing Solutions von Bosch Software Innovations. Process Quality Manager Prozessdaten überwachen und dokumentieren. Mit den ConnectedManufacturing Solutions von Bosch Software Innovations. Software Innovations 2 Process Quality Manager Prozessdaten intelligent

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren CWA Flow Prozessmanagement und Workflow-Management Per Browser einfach modellieren und automatisieren Workflow- und webbasierte Lösung Workflow- und webbasierte Lösung Webbasierte Prozessmanagement und

Mehr

Feature Liste Stand 01.2012. Visual Rules. Bosch Software Innovations

Feature Liste Stand 01.2012. Visual Rules. Bosch Software Innovations Feature Liste Stand 01.2012 Visual Rules Bosch Software Innovations 2 Visual Rules Feature-Liste 01.2012 Inhalt Seite 3 Visual Rules Modeler 6 Visual Rules Team Platform 7 Visual Rules Execution Platform

Mehr

Die Credit Decision Platform: Flexibel, schnell und transparent zur automatisierten Kreditentscheidung

Die Credit Decision Platform: Flexibel, schnell und transparent zur automatisierten Kreditentscheidung Die Credit Decision Platform: Flexibel, schnell und transparent zur automatisierten Kreditentscheidung Software Innovations Global einsetzbar? Global rechtssicher? Konzernweit konsistente, intelligente

Mehr

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Datei: Asklepius DA Flyer_Leistung_2 Seite: 1 von:5 1 Umfassende Datenanalyse Mit Asklepius-DA

Mehr

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM 5. IIR Forum BI, Mainz, Sept. 2006 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

CDN SERVICE APPLICATION DELIVERY NETWORK (ADN) Deutsche Telekom AG

CDN SERVICE APPLICATION DELIVERY NETWORK (ADN) Deutsche Telekom AG CDN SERVICE APPLICATION DELIVERY NETWORK (ADN) Deutsche Telekom AG International Carrier Sales and Solutions (ICSS) CDN-Service Application Delivery Network (ADN) Mehr Leistung für webbasierte Anwendungen

Mehr

Java Forum Stuttgart 7. Juli 2005

Java Forum Stuttgart 7. Juli 2005 Java Forum Stuttgart 7. Juli 2005 Das Versprechen der BPM-Plattform Plattform-Anbieter Eine kritische Analyse Dieter Szegedi Agenda Die zentralen Konzepte Ein Paradigmenwechsel Aufgabenstellung und Grundsätze

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Requirements Management mit RequisitePro. Rational in der IBM Software Group. Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit

Requirements Management mit RequisitePro. Rational in der IBM Software Group. Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit IBM Software Group IBM Rational mit RequisitePro Hubert Biskup hubert.biskup@de.ibm.com Agenda Rational in der IBM Software Group Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit mit Rational

Mehr

Vorlesung. Modelle für Geschäftsprozesse und Services. Prof. Dr. Karsten Wolf

Vorlesung. Modelle für Geschäftsprozesse und Services. Prof. Dr. Karsten Wolf Vorlesung Modelle für Geschäftsprozesse und Services Prof. Dr. Karsten Wolf Was ist ein Geschäftsprozess? Beispiele: Bearbeitung eines Schadensfalls in einer Versicherung Kreditüberprüfung in einer Bank

Mehr

Service Virtualisierung

Service Virtualisierung Service Virtualisierung So bekommen Sie Ihre Testumgebung in den Griff! Thomas Bucsics ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser. Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT

Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser. Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT HERAUSFORDERUNG Gestiegener Wettbewerbsdruck, höhere Differenzierung im Markt, die konsequente

Mehr

Wenn Sie Zug um Zug den künftigen Anforderungen gerecht werden wollen

Wenn Sie Zug um Zug den künftigen Anforderungen gerecht werden wollen Wenn Sie Zug um Zug den künftigen Anforderungen gerecht werden wollen Schleupen.CS 3.0 die neue prozessorientierte Business Plattform Geschäftsprozesse automatisiert und individuell Branchenfokus: CRM,

Mehr

Business Analytics verbessert die Wertschöpfungskette

Business Analytics verbessert die Wertschöpfungskette Pressemitteilung Hamburg, 05. September 2013 Business Analytics verbessert die Wertschöpfungskette accantec zeigt auf dem SAS Forum in Mannheim vom 11.- 12.09.2013, wie Unternehmen mit SAS Visual Analytics

Mehr

SOA Governance Konzepte und Best Practices

SOA Governance Konzepte und Best Practices SOA Governance Konzepte und Best Practices Gerd Schneider Senior Director SOA Marketing Software AG 2/27/2007 Agenda Überblick SOA Governance Warum SOA Governance? Kundenbeispiel SAS Airlines Technische

Mehr

Was wäre, wenn Sie die Produktivität Ihrer IT- Administratoren um bis zu 50 % erhöhen?

Was wäre, wenn Sie die Produktivität Ihrer IT- Administratoren um bis zu 50 % erhöhen? Was wäre, wenn Sie die Produktivität Ihrer IT- Administratoren um bis zu 50 % erhöhen? Wenn Sie die IT-Betriebskosten um die Hälfte reduzieren könnten? Können Sie sich Systeme vorstellen, die so konzipiert

Mehr

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Sven Körner Christian Rodrian Dusan Saric April 2010 Inhalt 1 Herausforderung Kundenkommunikation... 3 2 Hintergrund... 3 3

Mehr

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?!

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! Oliver Steinhauer Sascha Köhler.mobile PROFI Mobile Business Agenda MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! HERAUSFORDERUNG Prozesse und Anwendungen A B

Mehr

digital business solution E-Mail-Management

digital business solution E-Mail-Management digital business solution E-Mail-Management 1 E-Mail-Management von d.velop ist weit mehr als nur die Archivierung elektronischer Post. Geschäftsrelevante Nachrichten und Anhänge werden inhaltlich ausgelesen

Mehr

PLM-Systeme integrieren

PLM-Systeme integrieren PLM-Systeme integrieren Wir verbinden Ihre PLM-Prozesse Automatisiert Zuverlässig Durchgängig M a n s o l l t e a l l e s s o e i n f a c h w i e m ö g l i c h Integration von Prozessen Die Integration

Mehr

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

inxire Enterprise Content Management White Paper

inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management Einleitung Die Informationstechnologie spielt eine zentrale Rolle für den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint Microsoft bietet mit SharePoint eine leistungsfähige Technologie- und Portalplattform. Mit d.link for microsoft

Mehr

Produktgeschäft Dienstleistungsgeschäft

Produktgeschäft Dienstleistungsgeschäft Grundlagen für die Automatisierung mobiler Geschäftsprozesse Symposium am 11. Juni 2010 Braunschweig 1 Inhalt Ausgangslage Aspekte mobiler Geschäftsprozesse Herausforderungen der Automatisierung Lösungsansatz

Mehr

Prozessorientierte Applikationsund Datenintegration mit SOA

Prozessorientierte Applikationsund Datenintegration mit SOA Prozessorientierte Applikationsund Datenintegration mit SOA Forum Business Integration 2008, Wiesbaden Dr. Wolfgang Martin unabhängiger Analyst und ibond Partner Business Integration 1998 2008 Agenda Business

Mehr

SaaS leben am Beispiel der

SaaS leben am Beispiel der Gesellschaft für innovative Personalwirtschaftssysteme mbh SaaS leben am Beispiel der GIP mbh SaaSKON2009, Stuttgart 1 Agenda SaaS für Kunden SaaS bei GIP GIP inside mit SaaS SaaS Enabling bei GIP 2 GIP

Mehr

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Thema: David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Autor: Dipl. Wirtsch.-Inf. Torsten Kühn PRAXIS-Consultant PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und

Mehr

IBM FileNet die Plattform für die Umsetzung von Prozessen & Fachanforderungen. Hamburg, 27.09.2011

IBM FileNet die Plattform für die Umsetzung von Prozessen & Fachanforderungen. Hamburg, 27.09.2011 IBM FileNet die Plattform für die Umsetzung von Prozessen & Fachanforderungen Hamburg, REFERENTEN Dieke Meyer Senior Project Manager ECM nextevolution AG Rolf Hamel General Manager & VP ECM nextevolution

Mehr

EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE MANAGEMENT: FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX

EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE MANAGEMENT: FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX THEGUARD! SERVICEDESK EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE : FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE : FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX THEGUARD! SERVICEDESK Im Fokus

Mehr

Self Service BI der Anwender im Fokus

Self Service BI der Anwender im Fokus Self Service BI der Anwender im Fokus Frankfurt, 25.03.2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC 1 Kernanforderung Agilität = Geschwindigkeit sich anpassen zu können Quelle: Statistisches

Mehr

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von:

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von: ERP-Systeme für den Mittelstand am Beispiel von: SAP Business ByDesign Das -Systemhaus in Ihrer Nähe Über sine qua non und SAP-Basis-Technologien und Positionierung Business bydesign Details - Agenda ITbyCloud_Industry_Templates

Mehr

Wenn wir Ihnen schon heute die Lösungen von morgen bieten, dann sind Sie auch für übermorgen bestens gerüstet.

Wenn wir Ihnen schon heute die Lösungen von morgen bieten, dann sind Sie auch für übermorgen bestens gerüstet. Wenn wir Ihnen schon heute die Lösungen von morgen bieten, dann sind Sie auch für übermorgen bestens gerüstet. Software Innovations Guten Morgen, Zukunft! Zukunft wann beginnt die eigentlich? Mit Softwarelösungen

Mehr

Komplexität der Information - Ausgangslage

Komplexität der Information - Ausgangslage Intuition, verlässliche Information, intelligente Entscheidung ein Reisebericht Stephan Wietheger Sales InfoSphere/Information Management Komplexität der Information - Ausgangslage Liefern von verlässlicher

Mehr

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Launch Microsoft Dynamics AX 4.0 Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Sonia Al-Kass Partner Technical

Mehr

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen.

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. Auf Basis moderner und ausgereifter Technologien liefern wir Ihnen Softwarelösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. INVONIC bietet als Microsoft Gold Certified

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory Clouds bauen, bereitstellen und managen Die visionapp CloudFactory 2 Lösungen im Überblick Kernmodule CloudCockpit Das Frontend Der moderne IT-Arbeitsplatz, gestaltet nach aktuellen Usability-Anforderungen,

Mehr

Integration mit. Wie AristaFlow Sie in Ihrem Unternehmen unterstützen kann, zeigen wir Ihnen am nachfolgenden Beispiel einer Support-Anfrage.

Integration mit. Wie AristaFlow Sie in Ihrem Unternehmen unterstützen kann, zeigen wir Ihnen am nachfolgenden Beispiel einer Support-Anfrage. Integration mit Die Integration der AristaFlow Business Process Management Suite (BPM) mit dem Enterprise Information Management System FILERO (EIMS) bildet die optimale Basis für flexible Optimierung

Mehr

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN Dr. Bernd Kiupel Azure Lead Microsoft Schweiz GmbH NEUE MÖGLICHKEITEN DURCH UNABHÄNGIGKEIT VON INFRASTRUKTUR BISHER: IT-Infrastruktur begrenzt Anwendungen

Mehr

Analyse von unstrukturierten Daten. Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria

Analyse von unstrukturierten Daten. Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria Analyse von unstrukturierten Daten Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria Evolution von Business Intelligence Manuelle Analyse Berichte Datenbanken (strukturiert) Manuelle Analyse Dashboards

Mehr

(Oracle) BPM in der Cloud

(Oracle) BPM in der Cloud ti&m seminare (Oracle) BPM in der Cloud Integration, Chancen und Risiken Alexander Knauer Architect ti&m AG Version 1.0 28. Januar 2013 ti&m AG Buckhauserstrasse 24 CH-8048 Zürich Belpstrasse 39 CH-3007

Mehr

Effizientes Monitoring und Applikationsanalyse von verteilten IT- Systemlandschaften

Effizientes Monitoring und Applikationsanalyse von verteilten IT- Systemlandschaften Effizientes Monitoring und Applikationsanalyse von verteilten IT- Systemlandschaften Autor: Olaf Bischoff Account Manager olaf.bischoff@realtech.com www.realtech.com Die Experten in SAP-Beratung Professionelle

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Februar 2012 THE NEXT GENERATION DMS Mit neuen Ideen, innovativen Lösungen und dem Produkt CIB doxima

Mehr

12. Februar 2015. Robert Bosch GmbH Postfach 10 60 50 70049 Stuttgart

12. Februar 2015. Robert Bosch GmbH Postfach 10 60 50 70049 Stuttgart 12. Februar 2015 [ 01 ] Bosch treibt erstes europäisches Innovationsprojekt des Industrial Internet Consortium Vernetzte Industriewerkzeuge verbessern Qualität in der Fertigung Robert Bosch GmbH Postfach

Mehr

Business Intelligence

Business Intelligence Business Intelligence TOP Priorität für CIOs? Köln 08. Mai 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business Intelligence BI TOP Priorität

Mehr

Unternehmen agil gestalten und die Geschäftsprozesse industrialisieren

Unternehmen agil gestalten und die Geschäftsprozesse industrialisieren Unternehmen agil gestalten und die Geschäftsprozesse industrialisieren Oracle Fusion Middleware Event Dezember 2008 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor

Mehr

Infrastruktur fit machen für Hochverfügbarkeit, Workload Management und Skalierbarkeit

Infrastruktur fit machen für Hochverfügbarkeit, Workload Management und Skalierbarkeit make connections share ideas be inspired Infrastruktur fit machen für Hochverfügbarkeit, Workload Management und Skalierbarkeit Artur Eigenseher, SAS Deutschland Herausforderungen SAS Umgebungen sind in

Mehr

1 + 1 = mehr als 2! Geschwindigkeit, Transparenz und Sicherheit

1 + 1 = mehr als 2! Geschwindigkeit, Transparenz und Sicherheit Seite 1 objective partner 1 + 1 = mehr als 2! Sicherheit Effiziente Prozesse mit SAP Seite 2 objective partner AG Gründung: 1995 Mitarbeiterzahl: 52 Hauptsitz: Weinheim an der Bergstraße Niederlassungen:

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June Software EMEA Performance Tour 2013 Berlin, Germany 17-19 June Change & Config Management in der Praxis Daniel Barbi, Solution Architect 18.06.2013 Einführung Einführung Wer bin ich? Daniel Barbi Seit

Mehr

Intelligent Energy Management Connected Energy Solutions von Bosch Software Innovations

Intelligent Energy Management Connected Energy Solutions von Bosch Software Innovations Intelligent Energy Management Connected Energy Solutions von 1 Our Company Überblick Industrie Lösungen Utilities, Financial Services, Manufacturing, Retail & Logistics, Public, Telco, Insurance Technologien

Mehr

Hapag-Lloyd IT-Outsourcing spart enorme Kosten

Hapag-Lloyd IT-Outsourcing spart enorme Kosten 1998 IT Outsourcing Vertrag Hapag-Lloyd IT-Outsourcing spart enorme Kosten Die Aufgabe Outsourcing der IT-Infrastruktur, d. h. Implementierung einer standardisierten LAN-Infrastruktur (Local Area Network)

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Bison Technology. Entwicklungsplattform für Business Software. Leading Business IT Solutions

Bison Technology. Entwicklungsplattform für Business Software. Leading Business IT Solutions Bison Technology Entwicklungsplattform für Business Software Leading Business IT Solutions Gewusst wie! Built on Bison Technology. Ihr Know-how zählt. Ihre Softwareentwicklung fokussiert auf Prozesse und

Mehr

ERP in der Cloud? Priv.-Doz. Dr. Axel Winkelmann. ERP in der Cloud? PD Dr. Axel Winkelmann

ERP in der Cloud? Priv.-Doz. Dr. Axel Winkelmann. ERP in der Cloud? PD Dr. Axel Winkelmann Priv.-Doz. Dr. Axel Winkelmann Evolution der Anwendungssystemlandschaft Erste digitale Revolution Digitalisierung und Computerisierung erlauben die virtuelle Abbildung der Real-Welt Digitalisierung Realität

Mehr

Meter Gateway Manager zertifiziert Messdaten sicher verteilt. Mit den ConnectedEnergy Solutions von Bosch Software Innovations.

Meter Gateway Manager zertifiziert Messdaten sicher verteilt. Mit den ConnectedEnergy Solutions von Bosch Software Innovations. Meter Gateway Manager zertifiziert Messdaten sicher verteilt. Mit den ConnectedEnergy Solutions von Bosch Software Innovations. Software Innovations 2 Meter Gateway Manager Die Smart Meter Gateway Administration:

Mehr

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management The Intelligent Way of Project and Planning Data Management EN4M Multi-Projekt- und Planungsdaten-Management System (PPDM) Mit der Software EN4M können Unternehmen Projekte und Prozesse planen, steuern

Mehr

Basel II in Südafrika: Rand Merchant Bank ermittelt Kreditrisiken nach dem IRB-Ansatz

Basel II in Südafrika: Rand Merchant Bank ermittelt Kreditrisiken nach dem IRB-Ansatz ***Pressemitteilung*** Innovations Softwaretechnologie GmbH Ziegelei 7 88090 Immenstaad/Bodensee Deutschland Tel. +49 7545-202-300 presse@visual-rules.de www.visual-rules.de Basel II in Südafrika: Rand

Mehr

Service-Orientierte InterSystems GmbH 2009

Service-Orientierte InterSystems GmbH 2009 Fast Track to SOA Ein flexibler Ansatz für Software-Entwickler Michael Brösdorf, InterSystems GmbH Agenda InterSystems im Überblick Was ist eine service-orientierte Architektur? (Legacy-)Applikation in

Mehr

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Office Übersichtliche Dokumentenstruktur und schneller Zugriff auf alle wichtigen Funktionen. Steuern Sie Ihre Projekte

Mehr

Production Performance Manager systematische Verbesserung der Maschinenverfügbarkeit.

Production Performance Manager systematische Verbesserung der Maschinenverfügbarkeit. Production Performance Manager systematische Verbesserung der Maschinenverfügbarkeit. www.bosch-si.de/production-performance-manager Mit den ConnectedManufacturing Solutions von Bosch Software Innovations.

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Guten Tag! CampusSource. Die CSE Integration Platform. CampusSource Engine. Christof Pohl Softwareentwicklung Medienzentrum Universität Dortmund

Guten Tag! CampusSource. Die CSE Integration Platform. CampusSource Engine. Christof Pohl Softwareentwicklung Medienzentrum Universität Dortmund Engine Die CSE Integration Platform Guten Tag! Christof Pohl Softwareentwicklung Medienzentrum Universität Dortmund Integriertes Informationsmanagement mit der Engine - A2A vs. EBI Folie 2 Integration

Mehr

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Seit über 20 Jahren spezialisiert sich FrontRange Solutions auf die Entwicklung von Software zur Steigerung von IT-Effizienz und Wertschöpfung.

Mehr