De Finkwarder Jung. In den Vueen wür dat Usus, dat de Jungs von den Vueenskolegen bi annere Vueenskolegen a`s Decksmann oder Bootsmann mitfohrten.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "De Finkwarder Jung. In den Vueen wür dat Usus, dat de Jungs von den Vueenskolegen bi annere Vueenskolegen a`s Decksmann oder Bootsmann mitfohrten."

Transkript

1 De Finkwarder Jung Dat wür Anfang von de föftiger Johrn int letzte Johrhunnert. To kem in Finkwarder `n lütten Jung up de Wilt. Nömt wü em mol Jan. As he man eben loopen kunn, wür he all jümmer an de Elv un bi der Fischkudders ant Stack ant streumern. Swümmen kunn he all bevör he loopen kunn. As he so 7 oder 8 Johr wür, har sie n Vadder `n Motorboot un dormit fohrten se denn jümmer wenn Vadder free har, no Swiensand un no Borstel. Sein Vadder wür Mitglied in een Segelvueen, de in Rüschkonol sein Pontons har, wo de Vueenslüüd jümmer Scheepen liggen harn. In den Vueen wür dat Usus, dat de Jungs von den Vueenskolegen bi annere Vueenskolegen a`s Decksmann oder Bootsmann mitfohrten. Jan käm denn bi een Vueenskolegen nömt wü em Hannis a`s Bootsmann up een Jollenkrüzer an Buurd. Junge wat har Jan dat hild, wenn dat Seiln los güng. He frogte denn Schipper meist een tweetes Lock in Buk. Ob dat bit Reinschipp moken oder de Bülsch reinmokt warn müss, Jan wür jümmer der ierste Mann an de Sprütt. Am besten wür he toweg, wenn Hannis sich Middogs no`n Eeten ton Slopen hinleggen däh, denn wür he die Kuptein. Un wenn to de Tied ok noch seilt wör un he denn ant Rur sitten dä, denn wür he Kuptein un wenn de Schipper em noch frogen däh ob aln`s klor wür, denn wür he meist fünsch, wiso bi em wat unklor wesen kunn. Dat wür een scheune Tied, de see tosomen harn. Dor innerten sich de Lebensümständ von Schipper Hannis un de scheune Tied wür für Jan toend. De Johrn güngen dör dat Land, Hannis hörte af un an mol wat öber Jan, ober tosehn kreeg he em nich. Eenes goden Doogs stünd Jan bi Hannis vör de Dör un freug em, ob he mol mit em snacken kunn, he wüss nich wie dat mit sein Leben wieder gohn schull. Jan het Hannis sein Hart utschütt un vertelte, dat he up Stürmannsschol gohn wür un 1

2 sein Vadder, bi denn he Wohnen däh, em keen Rauh lät, wenn he sien Scholarbeiten moken däh. Deswegen het he de Schol upgeben, he kunn dat nich mihr utholn. He wür woll affgünstig, dat sein Söhn nu mihr kunn as he, de man blots Hobenputent har. Hannis säh to Jan, wie geit dat nu wieder mit Di, wie hest Du Di dat dacht? Jä se Jan ick bliev in Hoben un seuk mit wat bi de Fastmokers. Hannis säh to em, komm Du man hierher, Wohnen un Eeten steiht die free, für dien Tüch und Taschengild müss du sülben sorgen. Wenn Du meenst säh Jan un wür wedder son lütten Jung a`s Hannis em an Burd hat het. Se sünd Obends noch no Finkwarder fohrn un hebt Jan sein Krom bi sien Vadder afholt. Hannis het Jan irstmol in Ruh loten, dormit he sich beruhigen kunn. Denn het he em frogt, ob he nich lust har in de Fischeree to fohr, dor wür doch mihr Gild to moken as bi de Fastmokers. Jo säh Jan lust har he woll ober keen Schip. Hannis het mit een freueren Klassenkammeroden telefoniert, de een Fischkudder in Finkwarder har. Je un de söchte grod een Bestmann un kunn keen kriegen. 2 Doog loter is Jan denn a`s Bestmann no See gohn. He het dort good vudeent un wür mit sich und de Wilt wedder tofreden. As de Gasoel denn so dür wör, het sien Schipper den Kudder uplegt un Jan wür wedder an Land. In de Twüschentied het Hannis mit den Direkter von der Stürmannschol snakt. Denn kennte he von freuere Tieden un het em von Jan vuteelt. Man segt de Direkter, de wür doch de Best in sein Klass, worüm will he nich wieder? Hannis het em dat alln`s so vutilt as he dat von Jan wüss. To segt de Direkter pass up, ick fohr in Urlaub ober mien Sekretärin ropt Die an, wan Jan wedder in de Stürmannschol anfangen kann, dat geiht doch nich, dat son fixen Kerl an Land blif. Hannis keente den Inspekter von een Reedere. Denn het he anropen un frogt, ob he 2

3 een Bootsman ut de Fischeree bruken kunn. Jo komm man glieks mit em her, ick seuk mit de Lücht een Bootsmann für denn Götz von Berlichingen; de fohrt mit Splitt von Klaipeda no Brest un de Bootsmann is krank worn. Dat Schipp is Morgen freuh Klock 4 in Brunsbüddel un schall glieks dörn Konol. Jan un Hannis sünd denn ok glieks no de Reedere hinfohrt un Jan het denn Job kreegen. Nachts Klock 12 is Hannis mit Jan no Brunsbüddel fohrt,dormit see man jo nich denn Götz von Berlichingen vopassen dähn. As see denn up de Slüs stünden un de Götz dor so sinnig rin leep, meente Jan ob ick dat woll schaffen do to het Hannis em in de Rippen knuft un het segt Du kanst dat, ich wet, dat Du dat schaffen deist-. He har Jan dor nix von segt, dat he mit de Stürmannsschool snackt har. Hannis mokte eenige Reisen as Bootsmann un wür bi sein Schipper beter ansehn, as de Stürmann. Jä, Jan wür eben dör un dör Seemann un mokte keen halben Soken. So in Middel von September güng bi Hannis dat Telefong un de Sekretärin von den Direkter ut de Stürmannsschool würn a`n Droht uns äh, dat Jan an 3. Oktober wedder in sein Semester anfangen schull. To kreeg Hannis dat hild, furts `n Seefunktelegramm upset, Utstiegen Brunsbüddel, wann sünd jü dor? Durte nich lang un Jan wür ant Telefon un freug wat dat schull. Hannis säh blos wann büst Du in Brunsbüddel? Muster furts aff de School geiht an 3. Oktober wieder, ick hol Di in Brunsbüddel aff. Jan kunn dat irst nich so ganz begriepen, wie dat mit de School loopen har und dat he wedder in sein ole Klass kommen däh. Hannis het nix segt, ober de Sekretärin het em dat denn mol vuteelt, as dat loopen wür. Jan het sein Stürmannsexomen bestohn un kreeg denn ok glieks enn Steed a`s Stürmann up een 2 Wachenschipp, in de Containerfohrt twüschen Dütschland, Holland und Ingland. 3

4 Sein Kuptein het em veel free Hand loten, wobi he `n Barg liert het. Wenn Jan den no Hus kähm, müss he Hannis irstmol allns wat dor so pussiert is vuteeln, he gev nich ihr Ruh, bit he nich allns besnackt har. As he sein Fohrtied as Stürmann rüm har güng he wedder no School un mokte sien Kupteinsputent. He fohrte denn noch `n Poor Reisen as Stürmann un as sie Schipper Urlaub to kriegen har, wür Jan Kuptein. Lüüd ick seg jo, to sünd Hannis un Jan ober bannig duhn worn denn mit 24 Johr as Kuptein to fohrn, dor hürte all wat to un Hannis wür bannig stulz up sein freueren Bootsmann von denn lütten Jollenkrüzer. Jan har son Nummer bi sein Reeder, dat he jümmer wedder üm sein Meenung frogt wör wenn Scheepen von jüm in de Werft würn un Jan wür in Urlaub to Huus. Eenes Dogs bleev Jan an Land un mokte Booupsicht vör denn grooten Neboo denn sien Reeder bestilt har. He het de mierste Tied up denn Neboo tobröcht un wör kum noch to Hus, dat wür sein Schipp. De Reeder het em seggt, he schull 1 Johr as 1. Stürmann twüschen Nee Seeland un de Amerikonsche Westküst fohrn, denn wull he dorför sorgen, dat he mit Sondergenehmigung dat Schipp as Kuptein forn kunn. He har jedes Johr ¼ Johr Urlaub kreegen. No as dat so is, eenes Nacht geiht bi Hannis dat Telefong, un Jan is an Droht. He vertelte Hannis, wat de Reeder em anbohn har, ober sien Froo,( he har intwüschen heirot un 2 lüte Dierns) har em segt, wenn he dat moken däh, wull se sick scheden loten, He freug Hannis, wat he moken schull, Hannis säh em lot Die Scheeden, up de Kinner war ick woll uppassen-. Jan het sick nich scheeden loten un keem denn in den Knokenmöhl von de Feederscheepen. He fohrte son Ding as Kuptein, jümmer von Göteborg über Kiel no Hamborg, wieder no Bremen öber Rotterdamm no Lissabon un wedder denn sülben Törn retur. So güng dat Johr vör Johr. 4

5 Dör dat fehle Fohrn up de enzelnen Reviere kreeg he Lotsenbefreung in Kiel, Konolstürerbefreung in Kielkonol, Lotsenbefreung op de Ilf un in Hambörger Hoben, Lotsenbefreung up de Weser. Dat bedüdte vör den Reeder `n scheune Ersporniss an Lotsen un Konolstürergebühren. Vör Jan bedüdte dat, dat he vont Kielerfürschipp, bit ut denn Ingelschenkonol rut kuum een Oog dicht kriegen däh, weil se man blos mit 2 Nautikers an Burd würn un de Kuptein jümmer de Jenige is, de wennt kompliziert is, de Wachen sülben geiht. In Hoben müss he sik denn ok noch üm denn ganzen Pupierkrom kümmern und kreeg dor ok keen Oog dicht. He müss jümmer to up`n Kiewiev wesen, dormit man allns klor geiht. Mit Kaffee un Zigeretten wörn de Oogen open holn. Dat güng veele Johrn klor, ober denn het sein Hart dat nich mihr mitmoken wult. He kreeg ok keen Gesundheitstüchnis mihr un müsste mit 44 Johr an Land blieben. Sien Reeder leet em ober ok nich in Ruh, jümmer wenn dor Probleme würn, hebt se em ropen. Jä un denn het de groote Kuptein, de öber alln`s steiht em mit 47 Johr to sich ropen. Dat leebe Lüd is de Geschichte von een Finkwarder Jung, de wieder nix wull, as no See tofohrn, un is dorbi dör de groote Wustmuschin, de man dat erfolgrieke Leben nömt dreiht worn. Dat wür Hannis sein Jung. Wenn ick Mannichmol so still sitten do, denn sünd wü wedder ant Vuteeln as Freuer. Hein Eylmann 5

Düdenbüttel mütt n mol sehen hebben!

Düdenbüttel mütt n mol sehen hebben! Düdenbüttel mütt n mol sehen hebben! Landleven twüschen Facebook un Familienkalenner Edition Temmen Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte

Mehr

Ein Schwank in plattdeutscher Sprache in vier Akten. Ort: Kriseby in Schleswig, zumeist in den Räumen der Sparkasse Kriseby.

Ein Schwank in plattdeutscher Sprache in vier Akten. Ort: Kriseby in Schleswig, zumeist in den Räumen der Sparkasse Kriseby. Der dösige Banksyndikus Ein Schwank in plattdeutscher Sprache in vier Akten von Menno Aden Ort: Kriseby in Schleswig, zumeist in den Räumen der Sparkasse Kriseby. Zeit: jetzt oder so Personen: Dettmers

Mehr

Wat is denn en Bedreevssystem?

Wat is denn en Bedreevssystem? Windows 98-Kurs Siet 1 plattpartu.de Wat is denn en Bedreevssystem? Windows is en Bedreevssystem. Dat heet, dat is dat grunnleggen Programm in n Computer. Ahn dat kann nix lopen. Wenn Se t.b. mit Ehrn

Mehr

Schölers leest Platt

Schölers leest Platt Schölers leest Platt Texten för dat plattdüütsche Wettlesen in n Ooldbezirk Lümborg Öllersgruppen C (.-6.) un D (7.-8. Klass) Rutgeven vun den Berater für Nedderdüütsch und Region in n Ünnerricht an de

Mehr

De Windows-Explorer. Explorer un Arbeitsplatz

De Windows-Explorer. Explorer un Arbeitsplatz Windows 98-Kurs Siet 35 plattpartu.de De Windows-Explorer Nu hebbt wi so veel vun Datein snackt un Se hebbt ok al welk anleggt. In n Verloop vun Johrn warrt dat heel veel Datein warrn. Woans behöllt een

Mehr

Websieden hoochladen

Websieden hoochladen Frontpage-Kurs Siet 41 plattpartu.de Websieden hoochladen Hoochladen nöömt een dat, wenn Se dat Web, wat Se nu op SeEhr egen Fastplatt in n egen PC anleggt hebbt, in t Internet to n frien Bekieken stellt.

Mehr

Ut mien Schooltied 1917-1925

Ut mien Schooltied 1917-1925 Ut mien Schooltied 1917-1925 As ik seß Johr old weer, troken mien Öllern van de Stadt up een lüttjet Dörp. Mien Vadder weer Isendreiher in een Maschinenfabrik (Bünting). Faaken bün ik dorhin gohn un heff

Mehr

Fischbeck: Ünner de Nöötboom

Fischbeck: Ünner de Nöötboom Fischbeck: Ünner de Nöötboom Ünner de Nöötboom Plattdüütsche Vertellsels von Günther Fischbeck (1913 2001) Edition Staubutscher Impressum Copyright 2014 ebooknews press Verlag Dr. Ansgar Warner Rungestr.

Mehr

Zukunftsfähiges Stormarn

Zukunftsfähiges Stormarn Lokaler Agenda 21-Prozeß in Stormarn Runder Tisch Zukunftsfähiges Stormarn Thema: Unsere Nahrung regional erzeugt Ergebnisdokumentation des 7. Plenums am 08. November 2002 Kreis Stormarn Fachbereich Umwelt

Mehr

Laudatio zur Ernennung von Peter-Heinrich Brix zum 1. UNESCO-BOTSCHAFTER FÜR DAS NIEDERDEUTSCHE THEATERSPIEL

Laudatio zur Ernennung von Peter-Heinrich Brix zum 1. UNESCO-BOTSCHAFTER FÜR DAS NIEDERDEUTSCHE THEATERSPIEL Laudatio zur Ernennung von Peter-Heinrich Brix zum 1. UNESCO-BOTSCHAFTER FÜR DAS NIEDERDEUTSCHE THEATERSPIEL Sehr geehrte Damen un Herren, leeve Frünnen vun dat nedderdüütsche Theoter, leeve Peter! Wenn

Mehr

Heft Nr. 82. Ausgabe Dezember 2010. Zeitschrift des Vierländer Kultur- und Heimatvereins De Latücht von 1987 e.v.

Heft Nr. 82. Ausgabe Dezember 2010. Zeitschrift des Vierländer Kultur- und Heimatvereins De Latücht von 1987 e.v. Heft Nr. 82 Ausgabe Dezember 2010 Zeitschrift des Vierländer Kultur- und Heimatvereins De Latücht von 1987 e.v. Tanktreff Ohde Freie Kfz.-Werkstatt Meisterbetrieb Reparaturen und Service aller Fabrikate

Mehr

Mehr Afsatzformate: Afstand

Mehr Afsatzformate: Afstand Wordkurs Siet 59 plattpartu.de Mehr Afsatzformate: Afstand De Utrichten alleen köönt dat doch nich ween, nich? Dat mutt mehr Afsatzformate geven. Stimmt ok: Dat gifft so veel Afsatzformate, dat Se de Gestalt

Mehr

To veel Kuddelmuddel. VADDER Wat weet ik? Is jichenswat nich inne Reeg? ( Beide swiegt still. Denn... ) Mama hett seggt, ji hebbt Striet harrt?

To veel Kuddelmuddel. VADDER Wat weet ik? Is jichenswat nich inne Reeg? ( Beide swiegt still. Denn... ) Mama hett seggt, ji hebbt Striet harrt? - 1 - UP MALLORCA Also wo du denn nu all maal dor büst, köönt wi di jo ook glieks maal de Fotos - Du, Alfred, hol doch maal eben dat Album! Du weetst doch, in dat neje Regaal. Also de mööt wi di unbedingt

Mehr

Vorlesetexte Klassen 9 bis 13: Eskimorull vun Johann Diedrich Bellmann. Muuske seilt in t Winterlager van Erhard Brüchert

Vorlesetexte Klassen 9 bis 13: Eskimorull vun Johann Diedrich Bellmann. Muuske seilt in t Winterlager van Erhard Brüchert Vorlesetexte Klassen 9 bis 13: Eskimorull vun Johann Diedrich Bellmann Muuske seilt in t Winterlager van Erhard Brüchert Kolibri or Krööt vun Bolko Bullerdiek Ossenhunger vun Hans-Hinrich Kahrs Dat grote

Mehr

Karibik ahoi. Komödie in drei Akten von Wilfried Reinehr. Plattdeutsch von Heino Buerhoop. 2013 by Wilfried Reinehr Verlag 64367 Mühltal

Karibik ahoi. Komödie in drei Akten von Wilfried Reinehr. Plattdeutsch von Heino Buerhoop. 2013 by Wilfried Reinehr Verlag 64367 Mühltal Seite 1 Karibik ahoi Komödie in drei Akten von Wilfried Reinehr Plattdeutsch von Heino Buerhoop 2013 by Wilfried Reinehr Verlag 64367 Mühltal Alle Rechte vorbehalten Seite 2 Aufführungsbedingungen für

Mehr

Geschichten, Gedichten un Leder. to Wiehnachten

Geschichten, Gedichten un Leder. to Wiehnachten Geschichten, Gedichten un Leder to Wiehnachten tohoopstellt van Rita Kropp in `n Novembermaand 2007 1 Steerntje geiht up Reisen Ik will jo vandagen ene Geschicht van een lüttjen Steern vertellen. He heet

Mehr

24. plattdeutscher und saterfriesischer Lesewettbewerb 2011

24. plattdeutscher und saterfriesischer Lesewettbewerb 2011 24. plattdeutscher und saterfriesischer Lesewettbewerb 2011 Textvorschläge für Gruppe I und Gruppe II in nordoldenburger Dialekt 11 Seite 2 bis für Gruppe III bis Gruppe VI in südoldenburger Dialekt 20

Mehr

Wi kriegt Storm! Von Ludwig Fels Plattdeutsch von Heino Buerhoop Mahnke-Verlag

Wi kriegt Storm! Von Ludwig Fels Plattdeutsch von Heino Buerhoop Mahnke-Verlag 1 Wi kriegt Storm! Von Ludwig Fels Plattdeutsch von Heino Buerhoop Mahnke-Verlag 1 2 Zum Stück Ein Sturm zieht auf. Sturmwarnung! Die drei Akte dieses Stückes bestehen in dem (natürlich) vergeblichen Versuch,

Mehr

Nachdruck und Vervielfältigung auch auszugsweise bedarf der Genehmigung von Ute Ardelt, Melanie Enkler und Michaela Pawelzik.

Nachdruck und Vervielfältigung auch auszugsweise bedarf der Genehmigung von Ute Ardelt, Melanie Enkler und Michaela Pawelzik. Düsse Book hürt: 4. Auflage, plattdeutsche Ausgabe, April 2014 3. Auflage, Oktober 2012 2. überarbeitete Auflage, Juli 2012 1. Auflage, Juni 2012 Nachdruck und Vervielfältigung auch auszugsweise bedarf

Mehr

sonniges image für genossenschaften Baubeginn 3. Abschnitt am Buekweg 04/05 und Eilbek 12/13 Wohnen mit Hamburger Genossenschaften

sonniges image für genossenschaften Baubeginn 3. Abschnitt am Buekweg 04/05 und Eilbek 12/13 Wohnen mit Hamburger Genossenschaften bei uns Ausgabe 2 / Juni 2013 Wohnen mit Hamburger Genossenschaften Allgemeine Deutsche Schiffszimmerer-Genossenschaft eg Baubeginn 3. Abschnitt am Buekweg 04/05 Weitere Wärmedämmmaßnahmen in Lohbrügge

Mehr

In Friede - Freude - Eintracht!

In Friede - Freude - Eintracht! Bürgervogelschießen am 11. Juli 2012 In Friede - Freude - Eintracht! In Friede Freude Eintracht Der 1. 1. Ältermann, Heinz Heinz Langfeldt hat beim anläßlich Gildeball des am Gildeballes 5. November am

Mehr

PD Deutsches Schulungszentrum www.pddeu.com. Von dem Machandelboom

PD Deutsches Schulungszentrum www.pddeu.com. Von dem Machandelboom Von dem Machandelboom Dat is nu all lang heer, wol ewe dusend Johr, do w r dar en ryk Mann, de hadd ene sch ne frame Fru, un se hadden sik beyde sehr leef, hadden awerst kene Kinner, se wünschden sik awerst

Mehr

Engagierte Bürgerinnen und Bürger stellen die Weichen für die Zukunft und sorgen für die Basis

Engagierte Bürgerinnen und Bürger stellen die Weichen für die Zukunft und sorgen für die Basis Nr. 40 57. Jahrgang 30. September 2015 Tel. 609 99 0 www.heimatecho.de Volksdorf: Gebäudeleerstand S. 3 Duvenstedt: Theaterpremiere S. 4 Tischtennis: SCP Tabellenführung S. 16 1. Plattdeutsche Kulturtage

Mehr

ARBEITSRECHT ERBRECHT VERKEHRSRECHT. Lust auf schöne Schuhe

ARBEITSRECHT ERBRECHT VERKEHRSRECHT. Lust auf schöne Schuhe Ihre NOT - DIENST-Nr.: 0172-450 32 04 Ihr Partner für: HEIZUNGS-Technik alternative ENERGIEN SANITÄR-Arbeiten wir machen mit: Haustechnik Voigt Rosenberg 15 24220 Flintbek Tel.: (04347) 94 63 Fax: (04347)

Mehr

Die Prinzen. Kopiervorlagen. Millionär. www.dieprinzen.de. 2006 Goethe-Institut San Francisco

Die Prinzen. Kopiervorlagen. Millionär. www.dieprinzen.de. 2006 Goethe-Institut San Francisco Step into German Musik im Unterricht www.dieprinzen.de Kopiervorlagen Der Liedtext Geld. Geld. Geld... Ich hab kein Geld, hab keine Ahnung doch ich hab n großes Maul! Bin weder Doktor noch Professor, aber

Mehr

Große Anfrage. Deutscher Bundestag 12. Wahlperiode. Drucksache 12/5355

Große Anfrage. Deutscher Bundestag 12. Wahlperiode. Drucksache 12/5355 Deutscher Bundestag 12. Wahlperiode Drucksache 12/5355 02. 07. 93 Große Anfrage der Abgeordneten Wolfgang Börnsen (Bönstrup), Dietrich Austermann, Heinz Günter Bargfrede, Wilfried Bohlsen, Peter Harry

Mehr

ENDSTATIoN brook. Ein exklusiver krimi aus duvenstedt 12. GooDbYE GERmANY! Work & travel ein Jahr australien 31

ENDSTATIoN brook. Ein exklusiver krimi aus duvenstedt 12. GooDbYE GERmANY! Work & travel ein Jahr australien 31 ausgabe 9 Frühjahr 2014, kostenfrei ENDSTATIoN brook Ein exklusiver krimi aus duvenstedt 12 GooDbYE GERmANY! Work & travel ein Jahr australien 31 NEuES jahr. NEuES GlüCK. NEuER lebensabschnitt. ganz normaler

Mehr

German Section 28 - Online activitites

German Section 28 - Online activitites No. 01 Das Wetter The weather Ich bin nass. Mir ist heiß. Mir ist kalt. Hilfe! I'm wet. I'm hot. I'm cold. Help! No. 02 Memoryspiel Memory game Mir ist heiß. I'm hot. Mir ist kalt. I'm cold. Ich bin nass.

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Neues Aufgabenformat Say it in English

Neues Aufgabenformat Say it in English Neues Aufgabenformat Erläuternde Hinweise Ein wichtiges Ziel des Fremdsprachenunterrichts besteht darin, die Lernenden zu befähigen, Alltagssituationen im fremdsprachlichen Umfeld zu bewältigen. Aus diesem

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

a lot of, much und many

a lot of, much und many Aufgabe 1, und In bejahten Sätzen verwendest du für die deutschen Wörter viel und viele im Englischen Bsp.: I have got CDs. We have got milk. There are cars on the street. Bei verneinten Sätzen und Fragen

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Du hast schon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln:

Du hast schon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln: Fragen mit do/doe Du hat chon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln: Bp.: We can play football in the garden. Can we play football in the garden? I mut learn the

Mehr

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 Transkription Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 M. N.: Guten Tag! Ich bin Miina aus Estland und meine Heimatuniversität hat mich schon als Erasmus-Studentin

Mehr

SCHLEI-KURIER in eigener SAChe intern Deutschlehrer/-in gesucht Computerlehrer/-in gesucht Der Kultur-Fleck gibt bekannt: Willkommen in Fleckeby!

SCHLEI-KURIER in eigener SAChe intern Deutschlehrer/-in gesucht Computerlehrer/-in gesucht Der Kultur-Fleck gibt bekannt: Willkommen in Fleckeby! März 2015 Fleckeby, Güby, Hummelfeld & Kosel SCHLEI-KURIER Mitteilungen der VHS im Schulverband und Umgebung Deutschlehrer/-in gesucht in eigener Sache Zur Unterstützung des engagierten Teams für den Deutschunterricht

Mehr

Es ist Sternsingerzeit

Es ist Sternsingerzeit Es ist Sternsinzeit G C G C H G Glo Wie Wie Wie - ri - a! Es ist C: Lied Nr. 1 Text & Musik: aniela icker Rechte über Kindermissionswerk weit! G zeit! C G G G7 Glo-ri - a, Glo-ri - a, Glo - ri - a! Öff-t

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

SySt-Organisationsberatung Toolkarte

SySt-Organisationsberatung Toolkarte Tool Zuhören als Empfänger und als Sender Entwickelt von Insa Sparrer Anwendungskontext Die SySt-Miniatur Zuhören als Empfänger und als Sender bietet die Möglichkeit eines Probehandelns für eine künftige

Mehr

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer?

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Wie lange lernen Sie schon Deutsch? Wo haben Sie Deutsch gelernt? Mit welchen Büchern haben Sie Deutsch

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr Name: Klasse: Datum: Das neue Jahr Vor wenigen Tagen hat das neue Jahr begonnen. Was es wohl bringen mag? Wenn du die Aufgaben dieses Arbeitsplans der Hamsterkiste bearbeitest, wirst du etwas über unsere

Mehr

Ich habe eine Übersicht erstellt für alle pentatonischen Noten auf der Ukulele. Hier die (verschiebbare!) Skala:

Ich habe eine Übersicht erstellt für alle pentatonischen Noten auf der Ukulele. Hier die (verschiebbare!) Skala: Autor Thema: Pentatonik (neu)- Skalen zur Improvisation moskeeto Herkunft: Bremen Beiträge: 59 erstellt am 09.05.2006 14:04 Ich habe mir mal die Mühe gemacht und einen Haufen Grafiken hergestellt, die

Mehr

Basel 3: Die Rückkehr der Bankregulierer

Basel 3: Die Rückkehr der Bankregulierer Basel 3: Die Rückkehr der Bankregulierer Am Hauptsitz der Universalbank Hey Mann, warum so niedergeschlagen? Hast du die Nachrichten über die neue Basel 3 Regulierung gelesen? Die wollen das Bankkapital

Mehr

Simson, Gottes Starker Mann

Simson, Gottes Starker Mann Bibel für Kinder zeigt: Simson, Gottes Starker Mann Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Lektion 14 Test. Obwohl Herr Stuber gern in der Stadt arbeiten / er einen Bauernhof haben möchten

Lektion 14 Test. Obwohl Herr Stuber gern in der Stadt arbeiten / er einen Bauernhof haben möchten Lktion 14 Grmmtik 1 Ws ist rihtig? Kruzn Si n. Lktion 14 Tst Bispil: Niht X jr j js jn jm Arzt möht Notrzt sin. Jr J Js Jn Jm Pilot ruht vil Erhrung. Glust u, ss jr j js jn jm Angymnsium gut ist? Wir kommn

Mehr

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Universal Music Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.paulvandyk.de

Mehr

Hallo Schlierbach, Schoffem, Langscht un Klescht, gegrüßt seid ihr uff unserm Fest.

Hallo Schlierbach, Schoffem, Langscht un Klescht, gegrüßt seid ihr uff unserm Fest. Hallo Schlierbach, Schoffem, Langscht un Klescht, gegrüßt seid ihr uff unserm Fest. Un all ihr Leit aus Nah und Fern, von de ganze Welt, mir houn eisch gern. Seid gegrüßt hier in unserm Zelt, mit hoffe,

Mehr

Viel mehr konn te ich hier mo men tan nicht aus rich ten. Aber wie so oft dach te ich an die Grün dung ei ner Dop pel pra xis: Gleich am Ein gang

Viel mehr konn te ich hier mo men tan nicht aus rich ten. Aber wie so oft dach te ich an die Grün dung ei ner Dop pel pra xis: Gleich am Ein gang te den Napf an, riss die Ta ges de cke vom Bett, knurr te den Klei derschrank an und biss zu gu ter Letzt in die hol län di schen Pan ti nen. Ich ging zum Fens ter und rief Hans P. zu, doch wie der in

Mehr

Was ist ein (eingebetteter) Computer. Informationstechnik für Luft-und Raumfahrt Aerospace Information Technology

Was ist ein (eingebetteter) Computer. Informationstechnik für Luft-und Raumfahrt Aerospace Information Technology Was ist ein (eingebetteter) Computer Informationstechnik für Luft-und Raumfahrt Größte Maschine/Bau/Werk der Weltgeschichte? Wo ist dieser Werk? Wer hat es gebaut? Größte Maschine/Bau/Werk der Weltgeschichte?

Mehr

Mein Block. Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus. MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00

Mein Block. Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus. MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00 Mein Block Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus 12 13 MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00 Der Berliner legt sehr viel Wert darauf, wo er wohnt. Er und sein Wohnort sind untrennbar

Mehr

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,24-43 Das Unkraut unter dem Weizen

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,24-43 Das Unkraut unter dem Weizen Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,24-43 Das Unkraut unter dem Weizen Personen Jesus Christus Im Gleichnis: - Hausherr, der guten Samen sät - Feind - Knechte des Hausherrn Kern Dieses Gleichnis rechtfertig

Mehr

Hochzeitstage. Geburt. Grüße/Glückwünsche. Geburtstag. Vermählung. Verlobung. Hochzeitstage. Danksagungen. Preisliste

Hochzeitstage. Geburt. Grüße/Glückwünsche. Geburtstag. Vermählung. Verlobung. Hochzeitstage. Danksagungen. Preisliste Preisliste Geburt Danksagungen Verlobung Vermählung Geburtstag Grüße/Glückwünsche Silberhochzeit Silberhochzeit Heute, am Montag, dem 30. Januar 01, feiern unsere lieben Kinder und Eltern Maria und Hermann

Mehr

present progressive simple present 1. Nach Signalwörtern suchen 2. Keine Signalwörter? now today at this moment just now never often

present progressive simple present 1. Nach Signalwörtern suchen 2. Keine Signalwörter? now today at this moment just now never often Teil 1 simple present oder present progressive 1. Nach Signalwörtern suchen Sowohl für das simple present als auch für das present progressive gibt es Signalwörter. Findest du eines dieser Signalwörter,

Mehr

E l b - S e g l e r - V e r e i n i g u n g e. V. Dezember 2013

E l b - S e g l e r - V e r e i n i g u n g e. V. Dezember 2013 E l b - S e g l e r - V e r e i n i g u n g e. V. Dezember 2013 Mitglied im Deutschen Segler-Verband Inhaltsverzeichnis Seite Thema Titel "Emilie" X79- auf der Elbe 2 Impressum 3 Inhaltsverzeichnis 4 Familien-

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Nr. 3 Juni/Juli 2014. Gemeindebote. Mitteilungsblatt der Gemeinde Flintbek. Wir wünschen allen Lesern und Leserinnen einen schönen Sommer!

Nr. 3 Juni/Juli 2014. Gemeindebote. Mitteilungsblatt der Gemeinde Flintbek. Wir wünschen allen Lesern und Leserinnen einen schönen Sommer! Gemeindebote Nr. 3 Juni/Juli 2014 Mitteilungsblatt der Gemeinde Flintbek Wir wünschen allen Lesern und Leserinnen einen schönen Sommer! 20 m² Solarstrommodule für nur 5.977,-! Solarstrom zum Schnäppchenpreis!

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Ein deutsches Requiem

Ein deutsches Requiem Ein deutsches Requiem nach Worten der Heiligen Schrift Johannes Brahms Op. 45 (1868) for soprano and baritone soli, SATB choir, and orchestra Arranged for organ by Andrew Raiskums Copyright 2006 Andrew

Mehr

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL LILLY AXSTER DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN Eine Collage über Kinder und Jugendliche in Konzentrationslagern unter Verwendung authentischen

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense)

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Verben werden durch das Anhängen bestimmter Endungen konjugiert. Entscheidend sind hierbei die Person und der Numerus

Mehr

Externer Meilenstein. Manueller Sammelrollup Unterbrechung. Inaktiver Vorgang. Inaktiver Meilenstein Inaktiver Sammelvorgang

Externer Meilenstein. Manueller Sammelrollup Unterbrechung. Inaktiver Vorgang. Inaktiver Meilenstein Inaktiver Sammelvorgang Nr. Vorgasname Dauer Anfang Fertig stellen VorgWer 1 Kick Off 0 Tage Di 05.02.13 Di 05.02.13 Alle 2 Grobkonzept erstellen 20 Tage Di 05.02.13 Mo 04.03.131 CN 3 Vorauswahl Shopsysteme 21 Tage Di 05.02.13

Mehr

Geschäftsbericht 2006

Geschäftsbericht 2006 S Geschäftsbericht 2006 2 Sparkasse Aurich-Norden Gesellschaftliches Engagement Geschäftsbericht 2006 Sparkasse Aurich-Norden Geschäftsbericht 2006 Wir verbinden Kompetenz in Finanzdienstleistungen mit

Mehr

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert Eine Weihnachtsgeschichte Paul Ekert Die Personen (in Reihenfolge ihres Auftritts) Erzähler(in) - Lieferant(in) - Ängstlicher Programmer - Böser Tester - Super Project Leader - Böser Programmer - Nervöser

Mehr

Leseprobe. Mark Twain. Tom Sawyer als Detektiv. Übersetzt von Andreas Nohl. Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4

Leseprobe. Mark Twain. Tom Sawyer als Detektiv. Übersetzt von Andreas Nohl. Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4 Leseprobe Mark Twain Tom Sawyer als Detektiv Übersetzt von Andreas Nohl Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser-literaturverlage.de/978-3-446-23668-4

Mehr

im Handel gelten eigene Gesetze.

im Handel gelten eigene Gesetze. ...denn im...denn Handel im Handel gelten gelten eigene eigene Gesetze. ...denn...denn im im Handel gelten eigene Gesetze. Manchmal ist ist es es hart, gut zu zu sein. Es ist nicht leicht, sich im Handel

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Magazin für Sicherheit & Gesundheit. www.nb.lsv.de Dezember 2009. haushalte 2010. Ausführlich ab Seite 7. maschinensicherheit alles im blick

Magazin für Sicherheit & Gesundheit. www.nb.lsv.de Dezember 2009. haushalte 2010. Ausführlich ab Seite 7. maschinensicherheit alles im blick LSV kompakt Magazin für Sicherheit & Gesundheit www.nb.lsv.de Dezember 2009 haushalte 2010 Ausführlich ab Seite 7 maschinensicherheit alles im blick Dezember l 09 Inhalt Betriebsübergabe ein Gesundheitsthema

Mehr

Rotary Exchange Year in Canada

Rotary Exchange Year in Canada Rotary Exchange Year in Canada von Erik Häller Rotary Youth Exchange Die Reise So nun geht es wirklich los. Es wurde noch kurz das letzte Mal zu Hause gefrühstückt und dann ging es auch direkt zum Flughafen

Mehr

Manche Eltern führen ihr Kind wie ein Zirkuspferd vor

Manche Eltern führen ihr Kind wie ein Zirkuspferd vor Eindexamen vwo Duits 2014-I - havovwo.nl 5 10 15 20 25 30 Tekst 6 Manche Eltern führen ihr Kind wie ein Zirkuspferd vor Eine Förderhysterie stellt der Marburger Psychologie-Professor Detlef H. Rost fest.

Mehr

Den Mitgliedern der Rahmenplankommission danke ich für die geleistete Arbeit.

Den Mitgliedern der Rahmenplankommission danke ich für die geleistete Arbeit. Vorwort Das Niederdeutsche ist ein wichtiger Teil der Regionalkultur der Menschen in Mecklenburg-Vorpommern. Auch deshalb finden Kinder und Jugendliche zunehmend Freude daran, heimische Traditionen zu

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Das Örtliche Ohne Ö fehlt Dir was

Das Örtliche Ohne Ö fehlt Dir was Großraum Bremen Bassum Bremervörde Diepholz Freie Hansestadt Bremen Lilienthal Osterholz-Sch. Ottersberg Rotenburg Stuhr Sulingen Verden Zeven Bremen Großraum Bremen Bassum und Twistringen Für Bassum und

Mehr

Der Rahlstedter Mitteilungen des Bürgervereins Rahlstedt e.v.

Der Rahlstedter Mitteilungen des Bürgervereins Rahlstedt e.v. Juni 2013 bis September 2013 Der Rahlstedter Mitteilungen des Bürgervereins Rahlstedt e.v. Schweriner Strasse 1983 (heute: Bei den Wandseterrassen) Der Partner für Senioren in Rahlstedt Martha Haus Vollstationäre

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Großprojekte erfolgreich zum Ziel bringen

Großprojekte erfolgreich zum Ziel bringen DI Klaus Lehner Head of Software Development klaus.lehner@catalysts.cc Großprojekte erfolgreich zum Ziel bringen Lessons learned nach über 10 Jahren Praxiserfahrung Über mich 22 Jahre Programmier-Erfahrung

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Lotsengesangverein Knurrhahn von 1929 e. V. Der Rote Knurrhahn. Eine Chronik. von Kapt. Robert Drögemöller und Kapt. Klaus Firnhaber - 143 -

Lotsengesangverein Knurrhahn von 1929 e. V. Der Rote Knurrhahn. Eine Chronik. von Kapt. Robert Drögemöller und Kapt. Klaus Firnhaber - 143 - Lotsengesangverein Knurrhahn von 1929 e. V. Der Rote Knurrhahn Eine Chronik von Kapt. Robert Drögemöller und Kapt. Klaus Firnhaber - 143 - INHALT Vorwort A. Die Gründer B. Der Verein 1. Name 2. Knurrhahnabende,

Mehr

ESG Management School

ESG Management School ESG Management School ETABLISSEMENT D ENSEIGNEMENT SUPERIEUR TECHNIQUE PRIVE RECONNU PAR L ETAT DIPLÔME VISÉ PAR LE MINISTERE DE L ENSEIGNEMENT SUPERIEUR ET DE LA RECHERCHE/ GRADE MASTER MEMBRE DE LA CONFERENCE

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

ja; ORT; B, schön guten tag; * Stimmen im OFF B [(H) ] (R) ich hab da so=n paar fra,gen wegen/ + sie B fümundreissig? (H) zur zeit hausfrau.

ja; ORT; B, schön guten tag; * Stimmen im OFF B [(H) ] (R) ich hab da so=n paar fra,gen wegen/ + sie B fümundreissig? (H) zur zeit hausfrau. Nr: Thema: Baufinanzierung A: Gesprächsannahme der Zeitung A : ommentare zu A B: Ratsuchende B (o); Hausfrau; 35 : Ratgebender c [DIET]; (w) : ommentare zu : sonstige ommentare D: 6:44 1 A zz telefonforum,

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Predigt über Joh 21, 1-14 gehalten in Gaisburg am 1.5.2011

Predigt über Joh 21, 1-14 gehalten in Gaisburg am 1.5.2011 Predigt über Joh 21, 1-14 gehalten in Gaisburg am 1.5.2011 Liebe Gemeinde, herzlichen Dank für die Einladung heute hier zu predigen. Ich möchte mit Ihnen und dem heutigen Predigttext der Frage nachgehen,

Mehr

Roger Witters. Die besten Geschichten aus Europas größtem Bordell

Roger Witters. Die besten Geschichten aus Europas größtem Bordell Roger Witters Die besten Geschichten aus Europas größtem Bordell Inhalt Vorwort 11 Prolog 15 Die besten Geschichten aus Europas größtem Bordell Was treibt Männer ins Bordell? 27 Ordnung muss sein 28 Ein

Mehr

Predigt Lk 19 Verloren wie Zachäus Juni 2015

Predigt Lk 19 Verloren wie Zachäus Juni 2015 Predigt Lk 19 Verloren wie Zachäus Juni 2015 1a Wenn Bäume erzählen könnten: Sie sind stumme Zeugen. Im Garten. Am Straßenrand. Wenn Bäume erzählen könnten. Von Mundräubern und Liebespärchen. Von Auto-Unfällen

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Nemčina v cestovnom ruchu a hotelierstve

Nemčina v cestovnom ruchu a hotelierstve Nemčina v cestovnom ruchu a hotelierstve Lehrtexte A Autor: Róbert Verbich Lektoroval: Heinzpeter Seiser by HUMBOLDT s. r. o. INŠTITÚT DIAĽKOVÉHO ŠTÚDIA BRATISLAVA VŠETKY PRÁVA VYHRADENÉ 2 INHALT: SEITE:

Mehr