Digitaler Netzschutz mit zukunftsorientierter Kommunikation

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Digitaler Netzschutz mit zukunftsorientierter Kommunikation"

Transkript

1 Digitaler Netzschutz mit zukunftsorientierter Kommunikation Dr. Siegfried Lemmer, Siemens AG Nürnberg Bei der Schutztechnik für Mittel-, Hoch- und Höchstspannungsnetze hat sich seit Jahren die digitale Technik durchgesetzt. Digitale Schutzgeräte haben neben den Schutzfunktionen häufig weitere Steuerungs- und Überwachungsfunktionen und sind mit umfangreichen Kommunikationsmöglichkeiten ausgestattet. Dementsprechend haben ausreichende Kenntnisse im Bereich der Kommunikation eine steigende Bedeutung für den Schutztechniker. Bild 1 zeigt, für welche Anwendungen Kommunikationsschnittstellen heute in digitalen Schutzgeräten eingesetzt werden können: Stationsbus Leittechnik Internet / INTRANET Zum Schutzgerät am Gegenende Modem RUN ERROR 7SJ DE RUN ERROR 7SJ DE F F F F Prozessbus F F4. 0 +/- F F4. 0 +/- Optischer Wandler Leistungs- Schalter Bild 1: Kommunikationsfunktionen bei digitalen Schutzgeräten Kommunikation mit einem Zentralgerät der Stationsleittechnik. Übertragen werden hier Störfallinformationen und Messwerte (vom Feld zur Zentrale) sowie Steuerbefehle (von der Zentrale zum Feld). Es gibt diverse herstellerspezifische und herstellerunabhängige Protokolle. Seite 1/7

2 Zur Kommunikation mit anderen Feldgeräten in der Station. Diese Kommunikation wird bisher noch nicht sehr häufig eingesetzt und kann z.b. für die Anlagenverriegelung verwendet werden. Zur Kommunikation mit einem PC zur. Der Zugriff kann direkt am Gerät, über den Stationsbus oder von fern erfolgen. Diese Kommunikation ist herstellerspezifisch. Zur Kommunikation mit einem Schutzgerät am anderen Leitungsende beim Leitungsdifferentialschutz oder auch bei Distanzschutzgeräten mit Signalvergleichsverfahren (Wirkschnittstelle). Hierzu liegt inzwischen eine VDN-Empfehlung vor. Zur Kommunikation mit nichtkonventionellen Wandlern mit digitaler Schnittstelle oder mit digital anzusteuernden Schaltgeräten (Prozessbus). Diese Kommunikation wird auch von dem neuen Standard IEC behandelt. In diesem Vortrag wird jedoch nicht weiter darauf eingegangen. Der folgende Teil des Vortrages bezieht sich hauptsächlich auf die Kommunikation mit einer Stationsleittechnik. In diesem Umfeld hat sich im Bereich der öffentlichen Versorgung die Kommunikation nach IEC (früher VDEW-Schnittstelle ) durchgesetzt. Bild 2 zeigt hierzu ein typisches System: Netzleitstelle Corporate Network TCP/IP IEC IEC IEC LWL sternförmig... IEC RS485-Bus Schaltanlage Bild 2: Station mit Kommunikation nach IEC Das Kommunikationssystem hat eine Master-Slave-Struktur mit einem Zentralgerät als Master und den Schutzgeräten als Slaves. Die Kommunikationsverbindungen können sternförmig (optisch oder elektrisch RS232) oder busförmig (RS485) aufgebaut werden. Seite 2/7

3 Insbesondere im Industriebereich sind allerdings auch eine Vielzahl weiterer Kommunikationsprotokolle im Einsatz (z.b. PROFIBUS DP oder FMS, MODBUS, LON-Bus, ). Bei den SIPROTEC 4-Geräten von SIEMENS wird die nötige Flexibilität bei der Kommunikation dadurch erreicht, das separate Kommunikationskarten (Bild 3) gesteckt werden können. Bild 3: Kommunikationskarte Obwohl sich die Schnittstelle nach IEC erfolgreich etabliert hat, werden in vielen Anwendungen auch ihre Grenzen sichtbar: Die Master-Slave-Struktur führt bei großen Anlagen zu Einschränkungen; eine direkte Kommunikation zwischen einzelnen Schutzgeräten ist nicht möglich. Der Standard hat seinen Schwerpunkt beim Schutz und berücksichtigt nicht die inzwischen in vielen Schutzgeräten enthaltenen Steuerfunktionen Eine Parametrierung ist im Standard nicht vorgesehen. Wegen dieser Grenzen und angesichts der erheblichen Fortschritte, die die Kommunikationstechnik seit der Entstehung der VDEW-Schnittstelle gemacht hat, wurden schon vor Jahren Aktivitäten gestartet, einen neuen, weltweit akzeptierten Standard für die Kommunikation zu schaffen. Dieser Standard IEC wurde inzwischen fertig gestellt und SIPROTEC 4 Geräte mit einer Kommunikation nach diesem Standard sind bei SIEMENS verfügbar. In den folgenden Abschnitten werden einige Grundzüge des Standards vorgestellt. Zu Beginn der Arbeiten am Standard IEC wurde festgelegt, Ethernet als Basis für die Kommunikation zu verwenden. Dabei ist zu beachten, dass durch die Einführung von Ethernet alleine noch kein wesentlicher Nutzen für die Anwender zu erzielen ist. Wichtig ist die Interoperabilität zwischen Geräten verschiedener Hersteller. Dazu muss innerhalb der Norm eine bitgenaue Festlegung erfolgen, welche Informationen in welcher Form zu übertragen sind und welche Prozeduren dabei einzuhalten sind. Weitere wichtige zu lösende Anforderungen waren eine direkte Kommunikation zwischen Schutzgeräten, die Möglichkeit, weitere Dienste auf demselben Bus zu übertragen sowie die Schaffung von standardisierten Datenformaten für das Engineering. Bild 4: Interoperabilität Seite 3/7

4 Trennung von: Anwendung (z.b. Schutzfunktion) IEC 61850: Daten M odell Dienste (z.b. Meldung, Befehl) Dienste, Regeln Kommunikation (z.b. MMS/TCP/IP/Ethernet) Abbildung weil Daten sich nicht ändern aber die Kommunikationstechnologie Bild 5 Der Standard IEC verfolgt die Idee, für alle Daten, die auf der Kommunikationsschnittstelle von Schutzgeräten zu übertragen sind, genaue Datenformate festzulegen, ohne dabei Einfluss auf die Struktur der Schutzfunktionen zu nehmen. Um dabei auch möglich robust gegen eine zukünftige Weiterentwicklung der Kommunikationstechnik zu sein, wurde die in Bild 5 dargestellte Trennung von Anwendungen, Diensten und Kommunikation beachtet. Das Datenmodell von IEC basiert auf logischen Knoten. Die gesamte Funktionalität eines Schutzgerätes wird in einzelne Bausteine, die logischen Knoten zerlegt. Dies sind einzelne Schutzfunktionen (z.b. Stufen eines Überstromzeitschutzes) oder auch Mess- oder Steuerfunktionen. Für jeden im Standard enthaltenen logischen Knoten ist festgelegt, wie die Eingangsdaten (z.b. Blockiersignale), die sdaten (z.b. Ansprechwerte) und die Ausgangsdaten (z.b. Auskommandos) zu beschreiben sind. Trotzdem behält natürlich jeder Hersteller die Möglichkeit, die Schutzfunktionen selbst so zu gestalten, wie er es für richtig hält. Im Standard IEC ist ebenfalls festgelegt, wie ein schneller Informationsaustausch zwischen einzelnen Schutzgeräten einer Station erfolgen soll. Dieser Datenaustausch wird GOOSE (Generic Object Oriented Substation Event) genannt. Geräte, die Informationen anbieten, versenden diese per Multicast. Die darauf abonnierten Geräte empfangen diese Nachricht. Damit können beispielsweise Verriegelungen ohne Einsatz eines zentralen Masters realisiert werden. Da das Engineering ein wesentlicher Kostenfaktor bei der Errichtung von Stationsautomatisierungssystemen ist, wird im Standard IEC auch der Engineeringprozess herstellerübergreifend festgelegt. Bild 6 zeigt den Ablauf unter Verwendung des Programms DIGSI: Seite 4/7

5 Typ- (ICD-File) System- (ICD-File) (ICD-File) Typ- Typ- Hersteller B System- (SCD-File) Jedes Gerät muss eine Gerätebeschreibung zur Verfügung stellen können Hersteller X Systemkonfiguration Genormte Datei Hersteller spezifisches Engineeringtool Bild 6: Engineeringprozess nach IEC mit DIGSI Zunächst erfolgt eine Parametrierung der einzelnen Geräte. Bei SIPROTEC-Geräten erfolgt dies mit dem Programm DIGSI. Nach IEC erzeugen die Konfigurierprogramme eine genormte Datei (ICD-File), die alle kommunikationsrelevanten Informationen für das betreffende Gerät enthält. Die Informationen aller Geräte werden dann für die gesamte Station in einem Systemkonfigurator verknüpft. DIGSI stellt diese Funktionalität in seiner aktuellen Version zur Verfügung. Dabei können auch ICD- Files anderer Hersteller verarbeitet werden. Der Systemkonfigurator erzeugt daraus eine Datei, die alle Verknüpfungen beschreibt (SCD-File). Diese Datei kann dann zur endgültigen Parametrierung der Schutzgeräte aber auch einer Leittechnik verwendet werden. Ein wesentliches Merkmal des neuen Standards IEC ist die Sicherstellung von Interoperabilität: Geräte verschiedener Hersteller können an einem Kommunikationsbus betrieben werden Protokollumsetzer können entfallen Herstellerunabhängiger Austausch von Engineeringdaten Um diese Interoperabilität sicherzustellen hat Siemens parallel zur aktiven Gestaltung des Standards gemeinsam mit anderen Herstellern Interoperabilitätstests durchgeführt. Damit konnten bereits in der frühen Phase der Geräteentwicklung mögliche Inkompatibilitäten erkannt und gelöst werden. Die Ergebnisse dieser Tests wurden zuletzt auf der CIGRE 2004 in Paris vorgestellt (Bild 7, links). Zusätzlich wurde mit der KEMA in den Niederlanden ein neutrales Testinstitut mit der Prüfung der in den SIPROTEC-Geräten verfügbaren Schnittstelle auf Konformität zur Norm beauftragt. Siemens hat hier als weltweit erster Hersteller ein entsprechendes Zertifikat erhalten (Bild 7, rechts) Seite 5/7

6 Bild 7: Vorstellung der Interoperabilitätstests und Testzertifkat der KEMA Bild 8 zeigt den Aufbau eines Bussystems für eine Schaltanlage mit IEC 61850: 62,5µ oder 50µ LWL Switch 100 Mbit/s redundanter Ethernet Ring Standby Patch- kabel Gerät 2 Gerät 1 Abgangsfelder Gerät 3 Einspeisefeld Gerät 4 Abgangsfeld Bild 8: Beispielkonfiguration für Stationsbus Hier sind die Geräte über elektrische Verbindungen sternförmig an Switches angeschlossen. Diese Switches sind Geräteausführungen, die die nötigen Standards für den Einsatz in Schaltanlagen erfüllen. Die Switches sind untereinander und mit der Stationsleittechnik über einen optischen Doppelring verbunden. Seite 6/7

7 Die Realisierung der Schnittstelle in den SIPROTEC-Geräten erfolgt dabei wie auch bei anderen Protokollen- mit Kommunikationskarten (Bild 9). Damit sind auch heute schon installierte Geräte später auf den Standard umrüstbar. Bild 9: Kommunikationsmodul Insbesondere bei der Erneuerung der Sekundärtechnik in Schaltanlagen sind häufig Situationen anzutreffen, wo nicht alle Geräte mit einer einheitlichen Kommunikation ausgerüstet sind. Deshalb wurden bei Einführung des Standards IEC Wert darauf gelegt, auch hierfür Lösungen anbieten zu können. Bild 10 zeigt hierzu eine Beispielkonfiguration: Netzleitstelle IEC Corporate Network TCP/IP IEC Station Bus Profibus DP Schutz Steuerung Industrie IEDs Hub IEC (Ethernet) Schutz - Steuerung IEC (+ Erweiterung VDEW) Schutz - Steuerung Hub ILSA (geplant) Profibus FMS Schutz - Steuerung Bild 10: Beispielkonfiguration mit gemischter Kommunikation In diesem Beispiel sind Geräte mit serieller Kommunikation (IEC und auch die im Siemens-Stationsleitsystem LSA früher eingesetzte ILSA- Kommunikation) über Ethernet-Hubs an den Stationsbus angeschlossen. Geräte mit PROFIBUS-Kommunikation können direkt an das Zentralgerät angeschlossen werden. Seite 7/7

Einfluss der Kommunikationsnormung auf die Produkt- und Systemkonzepte der Stationsautomatisierung

Einfluss der Kommunikationsnormung auf die Produkt- und Systemkonzepte der Stationsautomatisierung Einfluss der Kommunikationsnormung auf die Produkt- und Systemkonzepte der Stationsautomatisierung B.M. Buchholz, Siemens AG, Erlangen H. Schubert, Siemens AG, Nürnberg Spannungsfeld: Standardisierung

Mehr

1. PROFIBUS DP (DEZENTRALE PERIPHERIE)

1. PROFIBUS DP (DEZENTRALE PERIPHERIE) DER PROFIBUS PROFIBUS ist ein Bussystem das sowohl im Feldbereich als auch für Zellennetze mit wenigen Teilnehmern eingesetzt wird. Für den PROFIBUS gibt es drei Protokollprofile die gemeinsam auf einer

Mehr

Multimedia und Datenkommunikation

Multimedia und Datenkommunikation Multimedia und Datenkommunikation Einteilung in Unterpunkte Netzwerk Audioausgabe Internetzugang Basis des Projektes Büro 5 Mitarbeiter Datenaustausch via Diskette Kein Netzwerk Ein Nadeldrucker Netzwerke

Mehr

Let s go IEC eine Welt eine Technologie eine Norm IEC IEC Hanover-Messe Der Standard. Ready to go? Validierung Stufe 1

Let s go IEC eine Welt eine Technologie eine Norm IEC IEC Hanover-Messe Der Standard. Ready to go? Validierung Stufe 1 Let s go IEC Der Standard IEC eine Welt eine Technologie eine Norm Let s go IEC Hannovermesse 1 Einsatzbereich der Norm IEC Der Standard HM I Zentrale Funktionen Station Gateway Stationsbus Schutz Feldleitgerät

Mehr

Stationsleittechnik / 6MD61

Stationsleittechnik / 6MD61 Stationsleittechnik / MD I/O-Box SIPROTEC MD LSP-afp.tif LSP.eps Abb. / Beschreibung I/O-Box SIPROTEC MD Die SIPROTEC I/O-Box MD ermöglicht es, die Anzahl der binären Eingänge und Ausgänge in der Schaltanlage

Mehr

Neue LWL-Komponenten überwinden Grenzen

Neue LWL-Komponenten überwinden Grenzen FiberInterfaces von Hirschmann Neue LWL-Komponenten überwinden Grenzen Den Eintritt in bisher aus übertragungstechnischen Gründen unzugängliche Marktsegmente ermöglicht Hirschmann jetzt mit neuartigen

Mehr

Programmierbare Systeme System HIMatrix. CSV Import/Export von Protokolldaten. Handbuch

Programmierbare Systeme System HIMatrix. CSV Import/Export von Protokolldaten. Handbuch Programmierbare Systeme System HIMatrix CSV Import/Export von Protokolldaten Handbuch HIMA Paul Hildebrandt GmbH + Co KG Industrie-Automatisierung HI 800 338 ADA Wichtige Hinweise Alle in diesem Handbuch

Mehr

jet IDS HIGH-LEIT OPC-GATEWAY zur Anbindung von Automatisierungssystemen Ein offenes, skalierbares SCADA System für alle Infrastrukturanwendungen

jet IDS HIGH-LEIT OPC-GATEWAY zur Anbindung von Automatisierungssystemen Ein offenes, skalierbares SCADA System für alle Infrastrukturanwendungen jet IDS GmbH Nobelstraße 18 D-76275 Ettlingen Postfach 10 05 06 D-76259 Ettlingen Tel. +49 7243 218-0 Fax +49 7243 218-100 Email: info@ids.de Internet: www.ids.de IDS HIGH-LEIT Ein offenes, skalierbares

Mehr

Manchester Codierung sowie Differenzielle Manchester Codierung

Manchester Codierung sowie Differenzielle Manchester Codierung Manchester Codierung sowie Differenzielle Manchester Codierung Nadine Sass 1 von 8 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Abbildungsverzeichnis... 3 Das Ethernet... 4 Das IEEE 802.3 Ethernet Paketformat...

Mehr

Zubehör / 7XV5103. RS485-Bussystem 7XV5103 bis 115 kbit/s (nicht geeignet für PROFIBUS)

Zubehör / 7XV5103. RS485-Bussystem 7XV5103 bis 115 kbit/s (nicht geeignet für PROFIBUS) Zubehör / XV0 RS-Bussystem XV0 bis kbit/s (nicht geeignet für PROFIBUS) LSP-afp.tif LSP.tif Abb. / RS-Buskabelsystem XV0 (links) / Kabel- und Steckermodule / -adapter (rechts) Beschreibung Der RS-Bus ist

Mehr

3 TECHNISCHER HINTERGRUND

3 TECHNISCHER HINTERGRUND Techniken und Voraussetzungen 3 TECHNISCHER HINTERGRUND 3.1 Was bedeutet Feldbus-Technik? Die Feldbus-Technik wird zur Datenübertragung zwischen Sensoren / Aktoren und Automatisierungsgeräten, z.b. Speicher-Programmierbaren-

Mehr

Der Distanzschutz SIPROTEC 7SA6 die sichere Investition in die Zukunft

Der Distanzschutz SIPROTEC 7SA6 die sichere Investition in die Zukunft Der Distanzschutz SIPROTEC 7SA6 die sichere Investition in die Zukunft Distanzschutz SIPROTEC 7SA6 Schützen, Steuern und Automatisieren in allen Spannungsebenen zwischen 5 kv und 500 kv Der SIPROTEC 7SA6

Mehr

Profi-S-Net Beschreibung

Profi-S-Net Beschreibung Control Systems and Components 3 Profi-S-Net Beschreibung TCS / ak, pn, lah / 27. APR 2011-1/34- Inhalt Control Systems and Components - Eigenschaften des Saia seriellen S-BusS - S-Net das Saia PCD-Kommunikationskonzept

Mehr

3 Infrarot-Schnittstelle

3 Infrarot-Schnittstelle 3 Infrarot-Schnittstelle Einige PCs und insbesondere Notebooks verfügen über eine Infrarot- Schnittstelle, die sich für die drahtlose Datenübertragung zu/von geeigneter Peripherie eignet. Im Gegensatz

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de Kurzanleitung Version 1de www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der OPTopus PROFIBUS Optical Link ist trotz seiner kleinen Bauweise ein ganz normaler PROFIBUS Repeater. Er ermöglicht die

Mehr

Temperaturerfassung der SIPROTEC V4 Geräte mit Thermobox

Temperaturerfassung der SIPROTEC V4 Geräte mit Thermobox Temperaturerfassung der SIPROTEC V4 Geräte mit Thermobox Die Applikationsmöglichkeiten der SIPROTEC Geräte werden immer vielfältiger. SIPROTEC 7SJ602 kann inzwischen bis zu 6 und SIPROTEC V4 Geräte sogar

Mehr

KNX EtherGate Eine universelle Plattform für KNX/IP Interfaces

KNX EtherGate Eine universelle Plattform für KNX/IP Interfaces WEINZIERL ENGINEERING GMBH F. Heiny, Dr. Th. Weinzierl Bahnhofstr. 6 84558 Tyrlaching Tel. +49 (0) 8623 / 987 98-03 Fax +49 (0) 8623 / 987 98-09 E-Mail info@weinzierl.de KNX EtherGate Eine universelle

Mehr

Automatisierungsforum November 2011. Tipps & Tricks Planung und Aufbau von PROFINET Netzwerken

Automatisierungsforum November 2011. Tipps & Tricks Planung und Aufbau von PROFINET Netzwerken Automatisierungsforum November 2011 Tipps & Tricks Planung und Aufbau von PROFINET Netzwerken Peter Kretzer Siemens Saarbrücken Agenda Vorbetrachtung PROFINET IO Zusammenfassung Weitere Informationen im

Mehr

Baer Meter2SCADA. Meter2SCADA

Baer Meter2SCADA. Meter2SCADA Baer Meter2SCADA Meter2SCADA 1 Meter2SCADA Bär Industrie-Elektronik GmbH 2014 Überblick Strom, Wasser, Gas, Wärme,. Zähltechnik Protokolle IEC 1107, VDEW (IEC 62056-21) DLMS (IEC 62056-46-53-61-62) ModBus

Mehr

Die Expertenlösung: für Sie greifbar nah. EORSys. Wir regeln das.

Die Expertenlösung: für Sie greifbar nah. EORSys. Wir regeln das. Wir regeln das. EORSys Die Expertenlösung: für Sie greifbar nah. Systemlösung für kompensierte, isolierte und starr geerdete Netze exaktes Regeln von Petersen-Spulen zuverlässiges Orten von Erdschlüssen

Mehr

IEC als Basis für eine durchgängige Kommunikationsarchitektur in der Energieversorgung

IEC als Basis für eine durchgängige Kommunikationsarchitektur in der Energieversorgung IEC 61850 als Basis für eine durchgängige Dr. Klaus-Peter Brand Dr. Fred Steinhauser Clemens Hoga ABB OMICRON Siemens IEC 61850 Hannovermesse 2005 1 Protokoll-Zoo heute IEC 61850 Hannovermesse 2005 2 Abhilfe:

Mehr

Building Technologies HVAC Products

Building Technologies HVAC Products 7 615 Modbus-Schnittstelle Das Gerät dient als Schnittstelle zwischen einem LMV2...- / LMV3 - Feuerungsautomat und einem Modbus-System, wie z.b. einem Gebäudeautomationssystem (GAS). Die Modbus-Schnittstelle

Mehr

MODBUS/TCP und Beckhoff Steuerelemente

MODBUS/TCP und Beckhoff Steuerelemente MODBUS/TCP und Beckhoff Steuerelemente Die 1.7.5 Version wurde zum DOMIQ/Base Modul die Funktion der Bedienung des MOD- BUS/TCP und MODBUS/UDP Protokolls hinzugefügt. Das Base Modul erfüllt die Rolle des

Mehr

Produktinformation TROXNETCOM-AS-Interface Planung

Produktinformation TROXNETCOM-AS-Interface Planung TROX GmbH Heinrich-Trox-Platz 47504 Neukirchen-Vluyn Telefon +49(0)28 45/ 2 02-0 Telefax +49(0)28 45/2 02-2 65 e-mail trox@trox.de www.trox.de Produktinformation sleitfaden Folgende Fragen sollten zu Beginn

Mehr

SIPROTEC 5 Applikationsbeschreibung

SIPROTEC 5 Applikationsbeschreibung Applikationen SIPROTEC 5 Applikationsbeschreibung SIP5-APN-007-de: über IEC 61850 www.siemens.com/schutztechnik SIPROTEC 5 - Applikation: SIP5-APN-007-de Anbindung von SIPROTEC 5 Geräten an SICAM PAS über

Mehr

SOLON Regor. Produktbeschreibung. Made in Germany. Produktbeschreibung SOLON Regor DE

SOLON Regor. Produktbeschreibung. Made in Germany. Produktbeschreibung SOLON Regor DE Produktbeschreibung SOLON Regor DE SOLON Regor. Produktbeschreibung. Made in Germany SOLON: Beste Technik für mehr Rendite. Als Full-Service-Unternehmen hat SOLON seit 2004 weltweit Photovoltaikkraftwerke

Mehr

MBUS-MODBUS MODBUS Converter Datenerfassung von MBUS Zählern

MBUS-MODBUS MODBUS Converter Datenerfassung von MBUS Zählern RESI-MBUS MBUS-MODBUS MODBUS Converter Datenerfassung von MBUS Zählern Produktpräsentation WOLLEN SIE,......stets den Überblick ihren Energieverbrauch behalten? INFORMIEREN SIE SICH ÜBER ENERGIEVERBRÄUCHE

Mehr

Feldbus & Netzwerk Technologie

Feldbus & Netzwerk Technologie Feldbus & Netzwerk Technologie Feldbustechnologie Motivation Grundlegende Merkmale von Bussystemen Feldbussysteme PROFIBUS DP Ethernet AS-Interface INTERBUS CANopen 2 Motivation Was ist ein Feldbus? -

Mehr

Installationsanleitung kostal-fb Proxy für SOLARVIEW

Installationsanleitung kostal-fb Proxy für SOLARVIEW Installationsanleitung kostal-fb Proxy für SOLARVIEW Proxy für Kostal Piko und Solarfabrik Convert T Wechselrichter zum Betrieb mit SolarView Verfasser: Manfred Richter Version 1.5 vom 08. Juli 2015 http://www.solarview.info

Mehr

... EYI280, 287. Hardware-Konzept. Für den Aufbau eines novacom sind folgende Komponenten notwendig: Komponenten für den Aufbau eines novacom

... EYI280, 287. Hardware-Konzept. Für den Aufbau eines novacom sind folgende Komponenten notwendig: Komponenten für den Aufbau eines novacom SAUTER EY3600 PDS 97.001 de Produktdatenblatt EYI280, 287 EYI280, 287:, Kommunikationslösung für Das ermöglicht die Anbindung von fremden Automationssystemen an das SAUTER GLT-System EY3600. Dabei kann

Mehr

ProfiHubs Robuste PROFIBUS Netzwerkkomponenten

ProfiHubs Robuste PROFIBUS Netzwerkkomponenten ProfiHubs Robuste PROFIBUS Netzwerkkomponenten Die ProfiHub Familie Die ProfiHub Familie besteht aus fortschrittlichen, flexiblen und robusten Netzwerkkomponenten für PROFIBUS- DP-Installationen. Damit

Mehr

Montageanleitung. AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005

Montageanleitung. AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005 Montageanleitung DE AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005 Inhalt Bestimmungsgemäße Verwendung... 3 Programmierschnittstelle RS232C... 3 Profibus-DP-Schnittstelle... 3 Montage... 3 Elektrischer

Mehr

Barrierefrei statt kompliziert: KML schreitet mit Öffnung seines Produktportfolios fort

Barrierefrei statt kompliziert: KML schreitet mit Öffnung seines Produktportfolios fort Barrierefrei statt kompliziert: KML schreitet mit Öffnung seines Produktportfolios fort Barrierefreiheit wird bei KML groß geschrieben: Das österreichische Mechatronik-Unternehmen KML Linear Motion Technology

Mehr

C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021

C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 Das C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 ist ein Interface Modul zwischen C-DIAS-Steuerungssystem und Profibus. Dieses Modul unterstützt einen galvanisch getrennten

Mehr

Solutions in Communication. Neuheit WinConfig: für alle Leittechnikprofile! Eine Parametrier-Software. Wir regeln das. REGCOMMS

Solutions in Communication. Neuheit WinConfig: für alle Leittechnikprofile! Eine Parametrier-Software. Wir regeln das. REGCOMMS Wir regeln das. REGCOMMS Solutions in Communication REGCOMMS: Daten sicher übertragen für jede Leittechnik IEC 61850 (Ed. 2 in Vorbereitung) IEC 60870-5-104 via Ethernet MODBUS RTU SPABUS Profibus-DP LON-Works

Mehr

Zubehör / 7XV5655. Ethernet-Modem 7XV5655-0BB00 für Schaltanlagen. Leistungsmerkmale

Zubehör / 7XV5655. Ethernet-Modem 7XV5655-0BB00 für Schaltanlagen. Leistungsmerkmale Zubehör / XV Ethernet-Modem XV-0BB00 für Schaltanlagen Abb. / Frontansicht des Ethernet-Modems LSP0.tif Leistungsmerkmale RS-Schnittstelle für die Datenübertragung und Konfiguration der Modems Serielle

Mehr

INES-Webserver. Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online. 1 Inhalt

INES-Webserver. Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online. 1 Inhalt Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online Mit dem Webbrowser bedienen, steuern und überwachen Sie INES und die daran angeschlossene Peripherie... ganz einfach übers Internet. 1 Inhalt 1 Inhalt 1 2 Anwendungen

Mehr

EEG-Einspeisemanagement

EEG-Einspeisemanagement Eine große Herausforderung in der integration erneuerbarer Stromerzeuger ist die Einhaltung des zulässigen Spannungsbandes im Verteilnetz. Nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vom 25.10.2008 müssen

Mehr

Das Saia PCD Kommunikationskonzept "Einführung"

Das Saia PCD Kommunikationskonzept Einführung 1 Das Saia PCD Kommunikationskonzept "Einführung" Inhalt - S-Net -> Das Saia PCD Kommunikationskonzept - Die Saia Netze - Die Saia S-Net Bandbreiten - Saia S-Net erweitert für andere Netze - Seriel S-Net

Mehr

Baby-LIN / HARP-5 Arbeitsablauf und Konfiguration

Baby-LIN / HARP-5 Arbeitsablauf und Konfiguration Baby-LIN / HARP-5 Arbeitsablauf und Konfiguration Andreas Lipowsky Lipowsky Industrie-Elektronik GmbH Folie-1 LIN Bus Anwendungsbereiche Baby-LIN/HARP-5 Geräte werden dazu verwendet, um mit LIN Bus ausgestattete

Mehr

Bocholter Energie- und Wasserversorgung GmbH

Bocholter Energie- und Wasserversorgung GmbH BEW GmbH. Postfach 22 49. 46372 Bocholt Kundeninformation Bocholt, den 5. Februar 2013 Ihr Ansprechpartner: Netzleitstelle Tel.: +49 2871 954-6300 Fax: +49 2871 9549-1008 Einsatz eigener Fernsteuereinrichtungen

Mehr

CoDeSys/WINLOC32. Profibus DP

CoDeSys/WINLOC32. Profibus DP Inbetriebnahme Rotarnock 100 Versuchsaufbau CoDeSys/WINLOC32 Ethernet RS232 Profibus DP IPC/Windows CE Rotarnock 100 Bild 1: Versuchsaufbau Rotarnock 100 Geräte: Dell Laptop Latitude D810, Intel Pentium

Mehr

Medieninformation. AMAXX Your Industry! Mit Lösungen für die Industrie 4.0

Medieninformation. AMAXX Your Industry! Mit Lösungen für die Industrie 4.0 AMAXX Your Industry! Mit Lösungen für die Industrie 4.0 Der Begriff Industrie 4.0 wurde 2011 in Deutschland geprägt. Er beschreibt den Beginn der Epoche der vierten industriellen Revolution. Dabei geht

Mehr

Energiedatenerfassung

Energiedatenerfassung Energiedatenerfassung am in EffizienzPlus GmbH Energieeffizienzberatung Energiemanagementsysteme www.effizienzplus.de 1 Situation im Unternehmen In vielen

Mehr

serielle Schnittstelle/USB-Schnittstelle für das Velbus-System

serielle Schnittstelle/USB-Schnittstelle für das Velbus-System VMBRSUSB serielle Schnittstelle/USB-Schnittstelle für das Velbus-System 1 INHALTSVERZEICHNIS Eigenschaften... 3 Velbus data... 3 RS232C... 3 USB... 3 Anschluss... 4 Das Velbus-System anschließen... 4 Anschluss

Mehr

PROFINET in der Prozessautomation. Dr. Matthias Römer Endress+Hauser Process Solutions AG

PROFINET in der Prozessautomation. Dr. Matthias Römer Endress+Hauser Process Solutions AG Dr. Matthias Römer Endress+Hauser Process Solutions AG Inhalt PROFINET Kurzfristszenario: Durchgängige Integration PA und HART-Kommunikation in PROFINET Langfristszenario: PROFINET-Geräte für die Prozessautomation

Mehr

On-Board Fahrzeugdiagnose

On-Board Fahrzeugdiagnose 1 Übersicht 1.Einführung 2.Bussysteme 3.OBD II 4.Zusammenfassung 2 Einführung Haupteinsatzbereiche elektronischer Systeme in Fahrzeugen: Motorsteuerung (Zündung,Einspritzung,...) Steuerung des Fahrverhaltens

Mehr

PROFIBUS IM EX-BEREICH LICHTWELLENLEITER- KOPPLER UND -REPEATER FOL 7250 PROZESSAUTOMATION

PROFIBUS IM EX-BEREICH LICHTWELLENLEITER- KOPPLER UND -REPEATER FOL 7250 PROZESSAUTOMATION IM EX-BEREICH LICHTWELLENLEITER- KOPPLER UND -REPEATER FOL 7250 PROZESSAUTOMATION IM EX-BEREICH Der -LWL-Koppler und Repeater FOL 7250 wandelt LWL-Signale in -Signale und umgekehrt. Dies ermöglicht die

Mehr

Dipl.-Ing. Herbert Schmolke, VdS Schadenverhütung

Dipl.-Ing. Herbert Schmolke, VdS Schadenverhütung 1. Problembeschreibung a) Ein Elektromonteur versetzt in einer überwachungsbedürftigen Anlage eine Leuchte von A nach B. b) Ein Elektromonteur verlegt eine zusätzliche Steckdose in einer überwachungsbedürftigen

Mehr

Marktanalyse Industrial Ethernet. - Überblick -

Marktanalyse Industrial Ethernet. - Überblick - Marktanalyse Industrial Ethernet - Überblick - Im folgenden Bericht werden die wesentlichen Eigenschaften der Marktanalyse Industrial Ethernet aus Sicht des Maschinenbaus beschrieben. Die Studie ist auf

Mehr

13 Peripherie für PC und Notebooks selbst bauen

13 Peripherie für PC und Notebooks selbst bauen 13 Peripherie für PC und Notebooks selbst bauen 13 Peripherie für PC und Notebooks selbst bauen Einige Komponenten, wie etwa Netzteile und Festplatten, lassen sich weiterverwenden, auch wenn sie etwas

Mehr

Zentrale Bedienung SIPROTEC 3/4 über Ethernet Serial-Hub

Zentrale Bedienung SIPROTEC 3/4 über Ethernet Serial-Hub L2 402,1A L3 402,1A L2 402,1A L3 402,1A Power Transmission and Distribution Zentrale Bedienung SIPROTEC 3/4 über Ethernet Serial-Hub Allgemeines Mit dem Serial-Hub und der zugehörigen Konfigurationssoftware

Mehr

Technical Note 0201 Gateway

Technical Note 0201 Gateway Technical Note 0201 Gateway WDGA Drehgeber mit CANopen an Profibus DP - 1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2 Hinweis... 3 2 Gateway konfigurieren... 4 2.1 Kommunikationseinstellungen...

Mehr

Gateway. Pluto. Profibus DP DeviceNet CANopen Ethernet. Anwendung: übermittlung von der Sicherheits-SPS. Merkmale:

Gateway. Pluto. Profibus DP DeviceNet CANopen Ethernet. Anwendung: übermittlung von der Sicherheits-SPS. Merkmale: Pluto Gateway Anwendung: übermittlung von der Sicherheits-SPS Pluto Profibus DP DeviceNet CANopen Ethernet Merkmale: Bidirektionale Kommunikation Integrierte Filterfunktion, Aufteilung von Netzen Nur 22,5

Mehr

Meter Bus. Das flexible Kommunikationssystem

Meter Bus. Das flexible Kommunikationssystem Meter Bus Das flexible Kommunikationssystem Daten sicher erfassen und optimal auswerten Der M-Bus (auch Meter Bus genannt) entstand aus der Notwendigkeit, eine große Anzahl Verbrauchsmessgeräte (z.b.:

Mehr

WORKFLOW DESIGNDOKUMENT

WORKFLOW DESIGNDOKUMENT Architectural Design WORKFLOW DESIGNDOKUMENT Softwareentwicklung Praktikum, Übungsbeispiel 2 Gruppe 86 Andreas Hechenblaickner [0430217] Daniela Kejzar [0310129] Andreas Maller [0431289] Gruppe 86 Seite

Mehr

L10N-Manager 3. Netzwerktreffen der Hochschulübersetzer/i nnen Mannheim 10. Mai 2016

L10N-Manager 3. Netzwerktreffen der Hochschulübersetzer/i nnen Mannheim 10. Mai 2016 L10N-Manager 3. Netzwerktreffen der Hochschulübersetzer/i nnen Mannheim 10. Mai 2016 Referentin: Dr. Kelly Neudorfer Universität Hohenheim Was wir jetzt besprechen werden ist eine Frage, mit denen viele

Mehr

Bedienungsanleitung Elektronischer Zertifikatsaustausch

Bedienungsanleitung Elektronischer Zertifikatsaustausch Bedienungsanleitung Elektronischer Zertifikatsaustausch Version 1.2 Inhaltsverzeichnis 1 ZERTIFIKATSAUSTAUSCH... 2 1.1 Ablauf des Austauschs der Zertifikate... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 2 DIGITALE ID

Mehr

Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner

Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner Falls Sie den Treiber für das Modem BM-33k6/ISDN pro USB updaten wollen, sollten Sie zunächst den alten Treiber entfernen. Danach können

Mehr

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Seite 1 von 10 ewon Technical Note Nr. 020 Version 1.0 Kombination aus ewon2001 + WZ 10 D IN Modul Konfiguration samt Alarmversendung per SMS Übersicht 10.06.2008/SI

Mehr

Anwendung des ID-Changer

Anwendung des ID-Changer Anwendung des ID-Changer Tel: +49 (0)491 6008 700 Fax: +49 (0)491 6008 99 700 Mail: info@ entwicklung.eq-3.de Version 1.2 eq-3 Entwicklung GmbH Maiburger Straße 36 26789 Leer Autor: eq-3 Entwicklung GmbH

Mehr

Enigmail Konfiguration

Enigmail Konfiguration Enigmail Konfiguration 11.06.2006 Steffen.Teubner@Arcor.de Enigmail ist in der Grundkonfiguration so eingestellt, dass alles funktioniert ohne weitere Einstellungen vornehmen zu müssen. Für alle, die es

Mehr

AMA-61850-ServerSim-G. Server-Simulator für IEC 61850. Datenblatt

AMA-61850-ServerSim-G. Server-Simulator für IEC 61850. Datenblatt Server-Simulator für IEC 61850 Datenblatt Dezember 2013 1. Einführung Der AMA-61850-ServerSim-G bietet die Möglichkeit Client-Systeme, wie z.b. RTUs, Stations- HMIs oder SCADA-Systeme unter IEC 61850 Kommunikation

Mehr

Wie Sie mit Mastern arbeiten

Wie Sie mit Mastern arbeiten Wie Sie mit Mastern arbeiten Was ist ein Master? Einer der großen Vorteile von EDV besteht darin, dass Ihnen der Rechner Arbeit abnimmt. Diesen Vorteil sollten sie nutzen, wo immer es geht. In PowerPoint

Mehr

Koordination Kommunikation Bahn. KoKoBahn. Projektpartner. Laufzeit. Travemünder Datenverbund GmbH, Lübeck. dbh Logistics IT AG, Bremen

Koordination Kommunikation Bahn. KoKoBahn. Projektpartner. Laufzeit. Travemünder Datenverbund GmbH, Lübeck. dbh Logistics IT AG, Bremen Koordination Kommunikation Bahn KoKoBahn Berlin, 09. / 10. Dezember 2010 Projektpartner Travemünder Datenverbund GmbH, Lübeck dbh Logistics IT AG, Bremen Laufzeit 01.06.2008 31.05.2011 Die Komplexität

Mehr

Konfiguratorsoftware. für. M-Bus Impulssammler

Konfiguratorsoftware. für. M-Bus Impulssammler Konfiguratorsoftware für M-Bus Impulssammler Typ : M-Count 2C Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Installation des M-Bus Konfigurators...3 2. Starten des M-Bus Konfigurators...3 3. Basiskonfiguration...5 4.

Mehr

Pflichtenheft. Projektteam. Rexford Osei - Frey Michael Weichert Thomas Thutewohl. Pflichtenheft Seite 1 von 7

Pflichtenheft. Projektteam. Rexford Osei - Frey Michael Weichert Thomas Thutewohl. Pflichtenheft Seite 1 von 7 Pflichtenheft Projektteam Rexford Osei - Frey Michael Weichert Thomas Thutewohl Pflichtenheft Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis Allgemeines Seite 3 Projektteam, Auftraggeber, Betreuer Projektbeschreibung

Mehr

Convision Tech-Tipp SeeTec VMS Strukturen

Convision Tech-Tipp SeeTec VMS Strukturen VMS Strukturen Allgemein Eine Videosicherheitsanlage muss immer den Anforderungen des Kunden entsprechen. Wer ein Netzwerk-basiertes Videosicherheitssystem (VMS Video-Managementsystem) einsetzen will,

Mehr

MVK METALL SAFETY. Aktive Sicherheitstechnik. Höchste Sicherheit. Robust. Dicht

MVK METALL SAFETY. Aktive Sicherheitstechnik. Höchste Sicherheit. Robust. Dicht MVK METALL SAFETY Aktive Sicherheitstechnik Höchste Sicherheit Robust Dicht 02 MVK METALL SAFETY Optimaler Schutz für Mensch und Maschine 03 HÖCHSTE SICHERHEIT IN RAUHER UMGEBUNG Optimaler Schutz für Mensch

Mehr

Erfahrungen bei der Automatisierung von Umspannwerken mit ACOS 750 und IEC61850 Von der Steuertafel zum modernen Stationsautomatisierungssystem

Erfahrungen bei der Automatisierung von Umspannwerken mit ACOS 750 und IEC61850 Von der Steuertafel zum modernen Stationsautomatisierungssystem Erfahrungen bei der Automatisierung von Umspannwerken mit ACOS 750 und IEC61850 Von der Steuertafel zum modernen Stationsautomatisierungssystem Achim Milbich 06.05.2015 Inhalt Erneuerung Stationsautomatisierungssysteme

Mehr

Signierung und Verschlüsselung von E-Mails mit einem S/MIME Zertifikat

Signierung und Verschlüsselung von E-Mails mit einem S/MIME Zertifikat Signierung und Verschlüsselung von E-Mails mit einem S/MIME Zertifikat S/MIME steht für Secure / Multipurpose Internet Mail Extensions und ist ein Standard für die Signierung und Verschlüsselung von E-Mails.

Mehr

Schnelle PROFIBUS-Anbindung für Industrie-PCs

Schnelle PROFIBUS-Anbindung für Industrie-PCs Langfassung PROFIBUS Master-Modul für MODULAR-4/486 High-End-Prozeßsteuerungen im PC-Gewand: Schnelle PROFIBUS-Anbindung für Industrie-PCs Nur mit standardisierter Hard- und Software wird man in der Automatisierung

Mehr

AVR Net-IO. Der originale von Pollin vertriebene Bausatz hat folgende Eckdaten:

AVR Net-IO. Der originale von Pollin vertriebene Bausatz hat folgende Eckdaten: AVR Net-IO 2013 DL2USR Bitte alles sorgfältig lesen. Weitere Hinweise enthält die Readme.txt im Softwareordner. Keine Garantie für Vollständigkeit und Fehlerfreiheit, kein Support in irgendeiner Art! Ein

Mehr

Platz 9: "Direktkopplung"

Platz 9: Direktkopplung Platz 9: "Direktkopplung" PC 91 PC92 WINDOWS 2000 Professional 192.168.1.91 WINDOWS 2000 Professional 192.168.1.92 Direkte Verbindung zweier Rechner unter Windows 2000 Multimedia: Durchführen einer Videokonferenz

Mehr

Bustius quidit alisto volupid min naturi. Industrielle Netzwerktechnik. Industrial Communication - Part 3

Bustius quidit alisto volupid min naturi. Industrielle Netzwerktechnik. Industrial Communication - Part 3 Bustius quidit alisto volupid min naturi Industrielle Netzwerktechnik Industrial Communication - Part 3 Vorwort Switches sind ein wichtiger Bestandteil der M2M Kommunikation. Welotec ist offizieller Distributor

Mehr

Installation OMNIKEY 3121 USB

Installation OMNIKEY 3121 USB Installation OMNIKEY 3121 USB Vorbereitungen Installation PC/SC Treiber CT-API Treiber Einstellungen in Starke Praxis Testen des Kartenlesegeräts Vorbereitungen Bevor Sie Änderungen am System vornehmen,

Mehr

1 DYNAMISCHE LEISTUNGSREDUZIERUNG

1 DYNAMISCHE LEISTUNGSREDUZIERUNG 1 DYNAMISCHE LEISTUNGSREDUZIERUNG 1.1 Allgemein Bei Einspeisebegrenzungen (z.b. max. 70% der kwp oder max. 5 kw) soll der Eigenverbrauch im Haushalt berücksichtigt werden, bevor es zu einer Leistungsreduktion

Mehr

Verteilte Systeme III

Verteilte Systeme III Verteilte Systeme III Feldbusse TTR06 März - Mai 2009 Dipl.-Ing. (BA) Edgar Laile 08-Seite 1 Verteilte Systeme III * Dipl.-Ing. (BA) E. Laile * 2009 Feldbussysteme Für die Verdrahtung von Messfühlern und

Mehr

Vernetzen von Heimcomputern, auf denen verschiedene Windows-Versionen ausgeführt werden

Vernetzen von Heimcomputern, auf denen verschiedene Windows-Versionen ausgeführt werden Vernetzen von Heimcomputern, auf denen verschiedene Windows-Versionen ausgeführt werden In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie die Datei- und Druckerfreigabe in einem Heimnetzwerk mit Computern, auf

Mehr

Der Nutzen von IEC 61850 in der Stationsautomatisierung

Der Nutzen von IEC 61850 in der Stationsautomatisierung Dipl.-Ing. Stefan Habild ABB Utilities GmbH Der Nutzen von IEC 61850 in der Stationsautomatisierung All rights reserved. Der Nutzen von IEC 61850... Inhalt: Die bisherige Situation Die Trends und Marktanforderungen

Mehr

Marktanalyse Industrial Ethernet. - Abschlußbericht -

Marktanalyse Industrial Ethernet. - Abschlußbericht - Marktanalyse Industrial Ethernet - Abschlußbericht - Im folgenden Bericht werden die wesentlichen Ergebnisse und Erkenntnisse der Marktanalyse Industrial Ethernet aus Sicht des Maschinenbaus beschrieben.

Mehr

Pressemitteilung. Forum MikroskopieTrends '14. Mikroskopische Methoden in der Qualitätskontrolle. (08. Januar 2015)

Pressemitteilung. Forum MikroskopieTrends '14. Mikroskopische Methoden in der Qualitätskontrolle. (08. Januar 2015) Pressemitteilung (08. Januar 2015) PhotonicNet GmbH Garbsener Landstraße 10 30419 Hannover Tel.: +49 (0)5 11-277 1640 Fax: +49 (0)5 11-277 1650 E-Mail: info@photonicnet.de www.photonicnet.de Forum MikroskopieTrends

Mehr

BNC-, RJ45-, und Glasfaser- Netzwerkkarten

BNC-, RJ45-, und Glasfaser- Netzwerkkarten Andreas Siebold Seite 1 01.09.2003 BNC-, RJ45-, und Glasfaser- Netzwerkkarten Eine Netzwerkkarte (Netzwerkadapter) stellt die Verbindung des Computers mit dem Netzwerk her. Die Hauptaufgaben von Netzwerkkarten

Mehr

Informationen zum Einbau einer Fernwirkanlage durch EWE NETZ GmbH (zur Umsetzung 9 EEG)

Informationen zum Einbau einer Fernwirkanlage durch EWE NETZ GmbH (zur Umsetzung 9 EEG) Informationen zum Einbau einer Fernwirkanlage durch EWE NETZ GmbH (zur Umsetzung 9 EEG) (August 2014) - 1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein 3 2 Aufbau des Fernwirksystems 3 3 Beschreibung der Schnittstelle

Mehr

Vergleich Wireless Profibus mit DATAEAGLE 3000 und PhoenixContact Lösung (Stand 29.12.2011)

Vergleich Wireless Profibus mit DATAEAGLE 3000 und PhoenixContact Lösung (Stand 29.12.2011) Vergleich Wireless Profibus mit DATAEAGLE 3000 und PhoenixContact Lösung (Stand 29.12.2011) Von der Firma PhoenixContact wird eine RS485 Funkverbindung über Bluetooth angeboten, die auch für eine Profibusübertragung

Mehr

CHECKZRK Benutzerhandbuch

CHECKZRK Benutzerhandbuch Obstgartenstrasse 7 8035 Zürich Tel.: 044 / 350 10 10 Fax.: 044 / 350 10 19 CHECKZRK Benutzerhandbuch Zusammenfassung Diese Dokumentation beschreibt die Bedienung des CHECKZRK FTP-Service. 7.7.2005 Die

Mehr

Externe Abfrage von E-Mail für Benutzer der HSA über Mozilla-Thunderbird

Externe Abfrage von E-Mail für Benutzer der HSA über Mozilla-Thunderbird Externe Abfrage von E-Mail für Benutzer der HSA über Mozilla-Thunderbird Vorweg zunächst einige allgemeine Worte: Sie müssen über einen Account bei uns verfügen und ein E-Mail-Postfach bei uns haben. Dann

Mehr

Zertifikat: 0000039318 / 20. August 2013

Zertifikat: 0000039318 / 20. August 2013 Prüfbericht: 936/21220824/B vom 15. März 2013 Erstmalige Zertifizierung: 23. Juli 2013 Gültigkeit des Zertifikats bis: 22. Juli 2018 Veröffentlichung: BAnz AT 23. Juli 2013 B4, Kapitel II, Nr. 2.3 Genehmigte

Mehr

RS485 Bussysteme für SIPROTEC-Geräte bis 115 kbit/s

RS485 Bussysteme für SIPROTEC-Geräte bis 115 kbit/s Katalogblatt 7XV5103 (Nicht für PROFIUS geeignet) RS485 ussysteme für SIPROTE-Geräte bis 115 kbit/s 7XV5103 Der RS485 us ist ein kostengünstiger, elektrischer halbduplex Kommunikationsbus, der wegen seiner

Mehr

TST 9669. Verschlüsselungsgerät für Baudot- und ASCII-Daten. We keep secrets secret for more than 30 years. Cipher equipment for highest requirements

TST 9669. Verschlüsselungsgerät für Baudot- und ASCII-Daten. We keep secrets secret for more than 30 years. Cipher equipment for highest requirements Timmann We keep secrets secret for more than 30 years Cipher equipment for sgerät für Baudot- und ASCII-Daten Timmann - sgerät für Baudot (Telex)- und ASCII-Daten. 1. Generelle Beschreibung Das ist ein

Mehr

Automatisieren mit PROFINET

Automatisieren mit PROFINET Automatisieren mit PROFINET Industrielle Kommunikation auf Basis von Industrial Ethernet von Raimond Pigan und Mark Metter Publicis Corporate Publishing 1 Vom Schütz zum offenen Standard 14 1.1 Die Simatic-Erfolgsgeschichte

Mehr

Der M-Bus: Ausdehnung des Netzes bei unterschiedlichen Baudraten. Version 1 vom 19.12.1995

Der M-Bus: Ausdehnung des Netzes bei unterschiedlichen Baudraten. Version 1 vom 19.12.1995 Der M-Bus: Ausdehnung des Netzes bei unterschiedlichen Baudraten Version 1 vom 19.12.1995 Prof. Dr. Horst Ziegler Dipl.-Phys. Ing. Carsten Bories Arbeitsgruppe Prof. Dr. Ziegler Fachbereich Physik Universität-GH

Mehr

Phoenix Contact Profibus ECO Link, RS-232( V.24)-Profibus-Konve

Phoenix Contact Profibus ECO Link, RS-232( V.24)-Profibus-Konve Phoenix Contact Profibus ECO Link, RS-232( V.24)-Profibus-Konve Allgemeine Informationen Artikelnummer ET5501102 EAN 4017918190859 Hersteller Phoenix Contact Hersteller-ArtNr 2741480 Hersteller-Typ PB

Mehr

Rosemount Schaltschrank

Rosemount Schaltschrank Rosemount Schaltschrank für Tankmess-Systeme Produktdatenblatt Juli 2015 00813-0105-1860, Rev AA infache Installation in der Messwarte Kürzere Installationszeiten Vollständige Überprüfung der Konfiguration

Mehr

Ethernet. Ethernet Modul Modbus TCP/IP ERW 700. Betriebsanleitung. Änderungen der Abmessungen, Gewichte und anderer technischer Daten vorbehalten.

Ethernet. Ethernet Modul Modbus TCP/IP ERW 700. Betriebsanleitung. Änderungen der Abmessungen, Gewichte und anderer technischer Daten vorbehalten. Ethernet Modul Modbus TCP/IP ERW 700 Betriebsanleitung Ethernet METRA Energie-Messtechnik GmbH Am Neuen Rheinhafen 4 67346 Speyer Telefon +49 (6232) 657-0 Fax +49 (6232) 657-200 Internet: http://www.metra-emt.de

Mehr

RO-INTERFACE-USB Hardware-Beschreibung

RO-INTERFACE-USB Hardware-Beschreibung RO-INTERFACE-USB Hardware-Beschreibung 2010 September INDEX 1. Einleitung 5 1.1. Vorwort 5 1.2. Kundenzufriedenheit 5 1.3. Kundenresonanz 5 2. Hardware Beschreibung 7 2.1. Übersichtsbild 7 2.2. Technische

Mehr

Virtual Serial COM Driver IP 67

Virtual Serial COM Driver IP 67 Keywords Virtual TwinCAT serial seriell EtherCAT EtherCAT Box EP6002 RS232 RS422 RS485 IP67 Schnittstelle Port Driver Virtual Serial Driver Dieses Application Example beschreibt, wie in rauer Industrie-Umgebung

Mehr

E-Mail Verschlüsselung mit Thunderbird

E-Mail Verschlüsselung mit Thunderbird Die Verschlüsselung mit GNUPG funktioniert nur mit Windows XP/Vista 32Bit und natürlich mit Linux! EMails sind wie Postkarten die jeder lesen kann Wir gehen viel zu leichtsinnig um mit unserer Post im

Mehr

Laufzeit-Vergleich verschiedener Switching-Technologien im Automatisierungs-Netz

Laufzeit-Vergleich verschiedener Switching-Technologien im Automatisierungs-Netz Ethernet Performance mit Fast Track Switch Laufzeit-Vergleich verschiedener Switching-Technologien im Automatisierungs-Netz In der Automatisierungstechnik können die Laufzeiten der Ethernet-Telegramme

Mehr

Die Verbindung zwischen drahtlosen xcomfort und Ethernet.

Die Verbindung zwischen drahtlosen xcomfort und Ethernet. Ethernet Communication Interface ECI Die Verbindung zwischen drahtlosen xcomfort und Ethernet. Die Lösung vom Einfamilienhaus bis zum kleinen Zweckbau. Sparen Sie Energie, indem Sie Energie sparen mit

Mehr