Das Europäische Sprachenportfolio

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Europäische Sprachenportfolio"

Transkript

1 Das Europäische Sprachenportfolio Das Europäische Sprachenportfolio soll die Mitbestimmung der Lernenden fördern und die Nachweise der Sprachkenntnisse europaweit leichter vergleichbar machen. Es orientiert sich an dem vom Europarat entwickelten Gemeinsamen Referenzrahmen, der sprachliche Kompetenz auf sechs verschiedenen Leistungsstufen beschreibt (A1, A2, B1, B2, C1, C2). Mit dem Europäischen Sprachenportfolio sollen Lernende ihre Ziele beim Sprachenlernen mitbestimmen und ihren Lernfortschritt beurteilen und dokumentieren können. Das Portfolio stellt dazu verschiedene Werkzeuge zur Verfügung: Der Sprachenpass dokumentiert die gesamten sprachlichen und interkulturellen Erfahrungen eines Lerners. Er nennt z. B. Auslandsaufenthalte und listet Diplome, Zertifikate und Kursbestätigungen auf. In einem Raster auf der Grundlage der Leistungsstufen A1 C2 kann der Lernende eine Selbstbeurteilung vornehmen. Die Sprachenbiographie dient dazu, einen Überblick über die eigene Sprachlerngeschichte und Lernerfolge zu erlangen. Angaben zu Zielen und Vorlieben beim Sprachenlernen ermuntern dazu, über das eigene Lernen nachzudenken. Anhand von Checklisten zur Selbsteinschätzung (A1 C2) kann der Lerner seine sprachlichen Fähigkeiten in den Bereichen Sprechen, Verstehen und Schreiben selbst beurteilen. Das Dossier stellt eine Dokumentensammlung des Lerners dar, in der eigene und fremde Texte jeder Art aufbewahrt werden können. Es ist ein persönliches Lernarchiv. Wie hilft mir das Europäische Sprachenportfolio beim Sprachenlernen? Ich kann meine Sprachkenntnisse selbst einschätzen und dokumentieren. Ich lege meine Schwerpunkte und Ziele beim Sprachenlernen selbst nach meinen Bedürfnissen fest. Ich denke über das Lernen nach, übernehme Verantwortung für meine Lernfortschritte und werde mir meiner Vorlieben beim Lernen bewusst. Der Kursleiter / Die Kursleiterin kann mir behilflich sein, meine Ziele zu erreichen, da er/sie meine Ziele und Vorlieben beim Lernen kennt. Ich kann auch meine außerschulischen Aktivitäten dokumentieren. Ich dokumentiere interkulturelle Erfahrungen und Begegnungen mit anderen Sprachen Auslandsaufenthalte, Kontakte mit Touristen, Geschäftskontakte mit dem Ausland usw. 130 one hundred and thirty

2 Mein persönliches Sprachenportfolio* Mein Sprachenpass Familienname: Vorname: Ausschnitt aus dem Raster zur Selbstbeurteilung (Stufe B1) Verstehen Hören: Ich kann die Hauptpunkte verstehen, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Themen aus den Bereichen Arbeit, Freizeit, usw. geht. Lesen: Ich kann Texte verstehen, in denen vor allem sehr gebräuchliche Alltags- oder Berufssprache verwendet wird. Sprechen An Gesprächen teilnehmen: Ich kann ohne Vorbereitung an Gesprächen über Themen teilnehmen, die mir vertraut sind, die mich persönlich interessieren oder die sich auf Themen des Alltags oder aktuelle Ereignisse beziehen. Zusammenhängend sprechen: Ich kann in einfachen zusammenhängenden Sätzen sprechen, um Erfahrungen zu beschreiben und über Ereignisse zu berichten. Ich kann Meinungen kurz begründen und Pläne erläutern. Schreiben Ich kann über Themen, die mir vertraut sind, oder die mich persönlich interessieren, einfache zusammenhängende Texte schreiben. Council of Europe Überblick über meine sprachlichen und interkulturellen Erfahrungen: Besuch von Sprachkursen: Studium und Ausbildung in der Sprache: Gebrauch der Sprache im Beruf: Regelmäßiger Kontakt mit Sprechenden dieser Sprache: Meine Zertifikate und Diplome: Bezeichnung Institut Sprache Ort und Datum * Weitere Informationen unter one hundred and thirty-one 131

3 Meine Sprachenbiographie: Hier halte ich meine Sprachlernerfahrung und Sprachverwendung fest. Die Eintragungen sind für mich persönlich bestimmt und helfen mir, über mein Lernen nachzudenken und meine Erfahrungen außerhalb des Unterrichtes zu dokumentieren und zu reflektieren. Sprachverwendung: Meine Erstsprache/n ist / sind: In meiner Familie wird / werden folgende Sprache/n gesprochen: Mit meinen Freunden spreche ich folgende Sprache/n: Im Urlaub spreche ich in folgenden Sprachen: In meinem Beruf verwende ich folgende Sprache/n: Meine Sprachlernerfahrung: In der Schule: In Kursen: Im Studium: Im Selbststudium / privat: Nachdenken über das Lernen: Welche Bereiche sind beim Sprachenlernen für mich wichtig? Hören Lesen Sprechen Schreiben Welche Strategien kenne ich und wende ich an, um neue Wörter oder Sätze zu lernen? Wie lerne ich Grammatik? Kenne ich verschiedene Methoden? Wie verbessere ich meine Leseleistung? Welche Möglichkeiten habe ich, meine Sprechfertigkeit zu trainieren? Wenden Sie sich an den Kursleiter / die Kursleiterin, um diese Fragen zu diskutieren. Nachdenken über Vorlieben beim Lernen: Wie viel Zeit möchte ich für den Fremdsprachenerwerb aufwenden? 132 one hundred and thirty-two

4 Welche Zeiteinteilung ist für mich am günstigsten? Welcher Lerntyp bin ich? Wie lerne ich am besten? (z. B. durch Hören, durch Lesen, durch Schreiben, wenn ich mich bewege, usw.) Meine persönlichen Ziele beim Sprachenlernen: Wofür brauche ich die Sprache? Beruf / Studium Auslandsaufenthalte Familie / Freunde Studium Anderes Über welche Themen möchte ich sprechen können? Welche Themen möchte ich verstehen? Checkliste zur Selbsteinschätzung Überprüfen Sie nach jeder Unit Ihre Kompetenzen. An Gesprächen teilnehmen das kann ich bin mir nicht sicher daran möchte ich noch arbeiten Ich kann ein persönliches Gespräch über mir bekannte Themen beginnen, in Gang halten und beenden. (z.b. Small Talk zu Themen wie das Wetter, meine Heimatstadt, usw.) Ich kann persönliche Meinungen in Gesprächen im Freundes-, Familien- und Bekanntenkreis äußern und den Meinungen anderer zustimmen oder höflich widersprechen. (z.b. mit Arbeitskollegen/kolleginnen oder bei politischen Diskussionen) Ich kann die meisten Situationen bewältigen, die sich beim Planen von Reisen und im (englischsprachigen) Ausland selbst ergeben. (z.b. nach öffentlichen Verkehrsmitteln fragen und die Antwort prinzipiell verstehen, Auskunft über Sehenswürdigkeiten erbitten und die Antwort darauf verstehen.) Ich kann meine Gefühle ausdrücken und auf Gefühlsäußerungen anderer reagieren. (z.b. Überraschung, Interesse oder Interesselosigkeit, Freude, Trauer) Ich kann nach dem Weg fragen und genaue Wegbeschreibungen verstehen. one hundred and thirty-three 133

5 das kann ich bin mir nicht sicher daran möchte ich noch arbeiten Zusammenhängend sprechen Ich kann sowohl über Träume, Ziele, Hoffnungen als auch über meine Absichten und Pläne sprechen. (z.b. Urlaubspläne, Zukunftsträume und konkrete Berufsund Lebensziele, eine Geschäftsidee) Ich kann ein Buch oder einen Film zusammenfassen und meine Meinung dazu äußern. Ich kann detailliert über Erfahrungen sprechen und dabei meine Reaktionen und Gefühle beschreiben. Ich kann Teile aus schriftlichen Texten auf einfache Art mündlich wiedergeben, indem ich mich sehr genau an den Text halte. Hören Ich kann einem längeren Alltagsgespräch folgen, wenn deutlich gesprochen und Standardsprache verwendet wird. (z.b. Berichte über das Wochenende oder persönliche Vorlieben) Ich kann die Hauptpunkte von Radionachrichten und Fernsehsendungen, Nachrichten auf der Mailbox oder dem Anrufbeantworter verstehen, wenn langsam und deutlich gesprochen wird. Ich kann einer kurzen Erzählung folgen und mir vorstellen, was folgen wird. (z.b. Reiseberichte, Kulturberichte, persönliche Erlebnisse) Lesen Ich kann einfache geschäftliche Standardbriefe und Mails verstehen. Ich kann private Mails in punkto Erlebnisse und Gefühle so gut verstehen, dass ich mich regelmäßig dazu mit einem Brieffreund austauschen kann. Ich kann die wichtigsten Informationen aus Broschüren und Bedienungsanleitungen herauslesen. Ich kann kurze Texte überfliegen und wichtige Fakten und Informationen finden. (z.b. wer wo etwas gemacht hat). Ich kann die Hauptpunke eines kürzeren Zeitungsartikels über mir vertraute Themen verstehen. Ich kann in Printmedien Kommentare und Interviews, in denen jemand einen Standpunkt vertritt, lesen und die wesentlichen Aussagen verstehen. 134 one hundred and thirty-four

6 das kann ich bin mir nicht sicher daran möchte ich noch arbeiten Ich kann die Bedeutung mir unbekannter Wörter aus dem Zusammenhang ableiten, wenn mir das Thema vertraut ist. (z.b. Erzählungen, Reiseberichte, Nachrichtentexte) Schreiben Ich kann meinen Lebenslauf schreiben. (z.b. für eine Bewerbung um eine Arbeit, zum Studium an einer Universität oder Fachhochschule) Ich kann einen Text über meine Interessen und persönliche Meinungen verfassen. (z.b. für einen Brief an einen Brieffreund / eine Brieffreundin) Ich kann einfache Texte für Broschüren oder interne Zeitungen schreiben. (z.b. persönliche Reiseberichte für Firmenzeitungen, Profile für Intranets, usw.) Ich kann an meine Familie und Freunde Briefe oder s schreiben. Ich kann eine Zusammenfassung eines Buches oder Filmes verfassen. Ich kann in einer oder einem Fax kurze sachliche Informationen übermitteln oder nach solchen fragen. Strategien Ich kann Teile dessen, was mir jemand erzählt hat, wiederholen, um sicherzugehen, dass ich es richtig verstanden habe. Ich kann jemanden bitten, mir noch einmal zu erklären, was er/sie mir gerade erzählt hat. Ich kann einen Begriff umschreiben, wenn mir dieser nicht einfällt. Mein Dossier: Im Dossier kann ich alles sammmeln, was ich aufbewahren möchte: z. B. selbst verfasste Texte (Berichte, Gedichte, Liedertexte usw.), selbst erstellte CDs und DVDs, Zeitungsausschnitte, Werbematerial, Aufkleber, Bedienungsanleitungen, Prospekte, Speisekarten, usw. Dokument Nr. Kurzbeschreibung Sprache Datum one hundred and thirty-five 135

Das Europäische Sprachenportfolio

Das Europäische Sprachenportfolio Das Europäische Sprachenportfolio Das Europäische Sprachenportfolio soll die Mitbestimmung der Lernenden fördern und die Nachweise der Sprachkenntnisse europaweit leichter vergleichbar machen. Es orientiert

Mehr

Sprachenportfolio. 1) Sprachenpass. 2) Sprachenbiografie 6 7 8 9 10. 3) Dossier. Name. Portfolio angelegt am

Sprachenportfolio. 1) Sprachenpass. 2) Sprachenbiografie 6 7 8 9 10. 3) Dossier. Name. Portfolio angelegt am Name Portfolio angelegt am Sprachenlernen macht Freude. Das Berliner Platz Portfolio soll Ihnen helfen, über Ihre Lernziele und -methoden, Ihre Lernerfahrungen und -fortschritte nachzudenken und sie zu

Mehr

Sprachenportfolio. 1) Sprachenpass. 2) Sprachenbiografie. 3) Dossier. Name. Portfolio angelegt am

Sprachenportfolio. 1) Sprachenpass. 2) Sprachenbiografie. 3) Dossier. Name. Portfolio angelegt am Sprachenportfolio Name Portfolio angelegt am Sprachenlernen macht Freude. Und mit ein wenig Fleiß und Ausdauer erreichen Sie die besten Ergebnisse. Das Network Now Portfolio soll Ihnen helfen, über Ihre

Mehr

Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachen

Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachen Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachen Liebe Interessentinnen und Interessenten, Sie möchten gern an der Hamburger Volkshochschule einen Sprachkurs belegen, wissen aber nicht genau, auf welchem Niveau

Mehr

Einstufungstest: Hörer aller Fak., Punktzahl: Philologie, Punktzahl:

Einstufungstest: Hörer aller Fak., Punktzahl: Philologie, Punktzahl: Fragebogen, allgemeine Angaben Name, Vorname: Matrikel-Nr.: Studienadresse Straße: Studienadresse PLZ Ort: Telefon: E-Mail: Studienfach 2. Hauptfach (falls zutreffend): Nebenfach bzw. Nebenfächer: Studiensemester:

Mehr

Informationen für Teilnehmende an Sprachkursen

Informationen für Teilnehmende an Sprachkursen Aufbau des KVHS-Sprachkurssystems: Die Sprachkurse der Kreis-Volkshochschule sind so angelegt, dass die einzelnen Kursbzw. Leistungsstufen in ihren Schwierigkeitsgraden aufeinander aufbauen. Die Kursteilnahme

Mehr

Deutsch als Zweitsprache

Deutsch als Zweitsprache Deutsch als Zweitsprache Deutsch Zielniveau A1 In den A1-Kursen lernen Sie praktisches Deutsch, buchstabieren und zählen, Formulare ausfüllen und über Ihre Familie und Wohnsituation zu sprechen, Sie lernen

Mehr

1. SPRACHENPASS UND DOKUMENTE

1. SPRACHENPASS UND DOKUMENTE Europäisches Sprachenportfolio 1. Dieser Teil zeigt Ihre Sprachkenntnissse und interkulturellen Erfahrungen auf einen Blick. Er stellt Ihre Sprachkenntnisse nach Fertigkeiten differenziert, verständlich

Mehr

CURRICULUM AUS ENGLISCH 1. Biennium FOWI/SOGYM/SPORT

CURRICULUM AUS ENGLISCH 1. Biennium FOWI/SOGYM/SPORT 1. Klasse Kompetenzen am Ende des 1. Bienniums Die Schülerin, der Schüler kann wesentliche Hauptaussagen verstehen, Hauptinformationen entnehmen wenn relativ langsam gesprochen wird und klare Standardsprache

Mehr

Bildungsstandards für Fremdsprachen (Englisch)

Bildungsstandards für Fremdsprachen (Englisch) , 8. Schulstufe 1 Hinweise zum Verständnis der Deskriptoren Die in den Deskriptoren immer wieder angesprochenen vertrauten Themenbereiche sind identisch mit den im Lehrplan angeführten Themen. Eine Liste

Mehr

Versuchen Sie bitte, Ihre Vorkenntnisse mit Hilfe der unten stehenden Aussagen einzuschätzen.

Versuchen Sie bitte, Ihre Vorkenntnisse mit Hilfe der unten stehenden Aussagen einzuschätzen. Der XL Test: Schätzen Sie Ihre Sprachkenntnisse selbst ein! Sprache: Deutsch Englisch Französisch Italienisch Spanisch Mit der folgenden Checkliste haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fremdsprachenkenntnisse

Mehr

A1 -B1. Fairway. Portfolio

A1 -B1. Fairway. Portfolio A1 -B1 Fairway Portfolio Inhalt Inhaltsverzeichnis Das Fairway Portfolio: Einleitung Seite 3 Sprachbiographie: Zielsetzung Seite 4 Qualifikationen und Begegnungen mit der englischen Sprache Seite 5 Englisch-Trainingsplan

Mehr

Der Sprachenpass ergänzt den (unter http://europass.cedefop.eu.int verfügbaren) Europass-Lebenslauf, dem er als Anhang beigefügt werden kann.

Der Sprachenpass ergänzt den (unter http://europass.cedefop.eu.int verfügbaren) Europass-Lebenslauf, dem er als Anhang beigefügt werden kann. LEITFADEN FÜR DAS AUSFÜLLEN DES EUROPASS-SPRACHENPASSES EINLEITUNG Der Europass-Sprachenpass ist ein Dokument, in das Sie Ihre sprachlichen Fähigkeiten und Kompetenzen eintragen können. Entwickelt hat

Mehr

kapitel 5 meine sprachkompetenz Meine Sprachkompetenz

kapitel 5 meine sprachkompetenz Meine Sprachkompetenz kapitel 5 Meine Sprachkompetenz Dieses Kapitel ermöglicht eine Selbsteinschätzung Ihrer Sprachkompetenzen. Hier schreiben Sie auf, wie, warum und wo Sie Deutsch oder Italienisch oder andere Sprachen gelernt

Mehr

Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen ein.

Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen ein. Hören B1 Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen. M sehr Ich kann em Alltagsgespräch folgen, wenn deutlich und in Standardsprache gesprochen wird. Ich kann die wichtigsten Punkte in

Mehr

Personen beschreiben (Aussehen) Kann sagen, was er/sie beruflich tut und wo er/sie wohnt

Personen beschreiben (Aussehen) Kann sagen, was er/sie beruflich tut und wo er/sie wohnt /2 Produktion Mündliche Produktion Globalziel: Kann sich auf einfache Art verständigen, doch die Kommunikation ist völlig davon abhängig, dass etwas langsamer wiederholt, umformuliert oder korrigiert wird.

Mehr

Sprachenportfolio für Zuwanderinnen und Zuwanderer* Sprachenlernen bewusster gestalten

Sprachenportfolio für Zuwanderinnen und Zuwanderer* Sprachenlernen bewusster gestalten Sprachenportfolio für Zuwanderinnen und Zuwanderer* Sprachenlernen bewusster gestalten Beate Benndorf-Helbig, PhD (Thüringer Volkshochschulverband e.v.) Es ist oft nicht bekannt, aber der Gemeinsame Europäische

Mehr

Sprachen lernen im Europäischen System. Der Europäische Referenzrahmen

Sprachen lernen im Europäischen System. Der Europäische Referenzrahmen Sprachen lernen im Europäischen System Die Sprachkurse der GEB sind einheitlich nach dem Europäischen Referenzrahmen strukturiert. Der Europäische Referenzrahmen Niveau A1/ Grundstufe 1 verstehen, wenn

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Schulversuch 41-6621.00/225 vom 7. Juli 2011 Bildungsplan für die Berufsschule Fremdsprache Englisch (A2, B1 und B2) Schuljahr 1, 2 und 3 Der

Mehr

Kann-Aussagen. Zum Beispiel:

Kann-Aussagen. Zum Beispiel: 1 Kann-Aussagen Hier finden Sie eine Anzahl Kann-Aussagen, Aussagen über Ihre Sprachkenntniss in Deutsch und Englisch. Ich bin daran interessiert, wie gut oder schlecht Sie Ihre eigene Sprachkenntnis in

Mehr

Selbsteinschätzung Lesen

Selbsteinschätzung Lesen Lesen Ich kann dank eines ausreichend großen Wortschatzes viele Texte zu Themen des Alltagslebens (z.b. Familie, Hobbys, Interessen, Arbeit, Reisen, Tagesereignisse) verstehen. Ich kann unkomplizierte

Mehr

Lehrplan für das Grundlagenfach Englisch

Lehrplan für das Grundlagenfach Englisch (August 2012) Lehrplan für das Grundlagenfach Englisch Richtziele des schweizerischen Rahmenlehrplans Grundkenntnisse 1.1 Über die grundlegenden Kenntnisse der englischen Sprache verfügen, welche Kommunikation

Mehr

Der Weg zum Europäischen Sprachenportfolio für Erwachsene

Der Weg zum Europäischen Sprachenportfolio für Erwachsene Hueber Der Weg zum Europäischen Sprachenportfolio für Erwachsene Ein Leitfaden für Programmverantwortliche an Volkshochschulen Impressum: Erarbeitet und herausgegeben im Auftrag des Thüringer Volkshochschulverbandes

Mehr

SPRACHKURS-WEGWEISER zum VHS Jahresprogramm 2015/2016

SPRACHKURS-WEGWEISER zum VHS Jahresprogramm 2015/2016 SPRACHKURS-WEGWEISER zum VHS Jahresprogramm 2015/2016 Die Wahl des richtigen Sprachkurses Alle Informationen zum Erlernen von Sprachen finden Sie auf www.linz.at/bildung/3014.asp Hier finden Sie die Online-Einstufungstests.

Mehr

Rosetta Stone Course Englisch und die Korrespondenzen zum Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen

Rosetta Stone Course Englisch und die Korrespondenzen zum Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen Rosetta Stone Course Englisch und die Korrespondenzen zum Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen Rosetta Course bietet Sprachenlernenden die Lerninhalte, die zum Erreichen der Kompetenzstufe

Mehr

Abschluss Sekundarstufe I für Erwachsene

Abschluss Sekundarstufe I für Erwachsene Abschluss Sekundarstufe I für Erwachsene Handbuch zu den Prüfungen 3. Auflage November 2015 (1. Aufl. 2004; 2. Auflage 2007) Copyright 2015, des Kantons Zürich, 8090 Zürich Herausgegeben von der des Kantons

Mehr

Europass Sprachenpass Sprache als Brücke

Europass Sprachenpass Sprache als Brücke Lebenslauf I Sprachenpass I Mobilität I Zeugniserläuterungen I Diploma Supplement Sprachenpass Sprache als Brücke 02 l Sprachenpass l Sprachenpass 03 Der Sprachenpass Sprache als Brücke Wer Fremdsprachen

Mehr

Networking in Excellence

Networking in Excellence Networking in Excellence ELCL Einstufungstest www.elcl.org Einstufungstest - Raster zur Selbstüberprüfung - Der hier vorliegende Test ist dem Common European Framework of Reference for Languages: learning,

Mehr

Der XL Test: Was können Sie schon?

Der XL Test: Was können Sie schon? Der XL-Test Deutsche Version Der XL Test: Was können Sie schon? Schätzen Sie Ihre Sprachkenntnisse selbst ein! Sprache: Deutsch Englisch Französisch Italienisch Spanisch Mit der folgenden Checkliste haben

Mehr

Arbeit mit dem Lehrbuch gemäss Beschluss der Fachschaft

Arbeit mit dem Lehrbuch gemäss Beschluss der Fachschaft 3.2 Schwerpunktfach Schwerpunktfach 4. Klasse Niveau A2 des Europäischen Sprachenportfolios erreichen Einzelne Sätze und gebräuchlichste Wörter (z.b. einfache Informationen zur Person, Familie, Arbeit

Mehr

SPRACHEN LERNEN QUALIFIZIERT

SPRACHEN LERNEN QUALIFIZIERT SPRACHEN LERNEN QUALIFIZIERT Sommer 2013 t kommunikativ Der gemeinsame europäische Referenzrahmen GER: C1 Hören: Ich kann längeren Redebeiträgen folgen. Ich kann ohne grosse Mühe Fernsehsendungen und Spielfilme

Mehr

1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. Total 60 L. 60 L. 60 L. 60 L. 240 L.

1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. Total 60 L. 60 L. 60 L. 60 L. 240 L. Bildungsziele und Stoffinhalte Italienisch Kaufmännische Grundbildung E-Profil E-Profil 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. Total 60 L. 60 L. 60 L. 60 L. 240 L. : 1 Chiaro! Der Italienischkurs, Hueber Verlag,

Mehr

A1 -B1. Allegro. Portfolio

A1 -B1. Allegro. Portfolio A1 -B1 Allegro Portfolio Inhalt Inhaltsverzeichnis Das Allegro Portfolio Einleitung Seite 3 Sprachbiografie Zielsetzung Seite 4 Qualifikationen und Begegnungen mit der italienischen Sprache Seite Italienisch-Trainingsplan

Mehr

Typ : Gruppenunterricht, teilzeit oder vollzeit

Typ : Gruppenunterricht, teilzeit oder vollzeit 1 Zertifizierte Weiterbildungen (Bis zu 100% staatliche Förderung mit Bildungsgutscheinen, bzw. Weiterbildungen während d. Kurzarbeit, KuG, WeGebAU, & ESF) Der Common European Framework of Reference for

Mehr

Einstufung: XL Test Deutsche Version

Einstufung: XL Test Deutsche Version Einstufung: XL Test Deutsche Version XL-Test zur Selbsteinstufung Sie haben bereits eine Sprache gelernt und wollen Ihre Kenntnisse auffrischen oder erweitern? Wir helfen Ihnen bei der Suche nach einem

Mehr

Zertifikatskurs Englisch B.B.Gymnasium Thie. Cambridge Certificate in Advanced English (CAE)

Zertifikatskurs Englisch B.B.Gymnasium Thie. Cambridge Certificate in Advanced English (CAE) Das Cambridge Certificate in Advanced English (kurz CAE) ) ist ein Sprachzertifikat der University of Cambridge. Es wird nur noch vom Cambridge Certificate of Proficiency in English übertroffen. Auf der

Mehr

abz*austria Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium für Inneres (ko-)finanziert

abz*austria Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium für Inneres (ko-)finanziert abz*sprachtagebuch Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium für Inneres (ko-)finanziert Vorwort Es freut uns sehr, dass wir im Auftrag des Bundesministeriums für Inneres dieses Sprachtagebuch speziell

Mehr

KURSE Schuljahr 2015 16

KURSE Schuljahr 2015 16 KURSE Schuljahr 2015 16 Sprachkurse Englisch Englisch einfache Konversation: Let s talk! Zeit: Montag, 10.00-11.15 Uhr Beginn: wird bekanntgegeben Trainer: Shaun Epps Niveau: A2+, Nr.: E1MO10.00A2+ Englisch

Mehr

Appellationsgericht Basel-Stadt

Appellationsgericht Basel-Stadt «OMR1»1«OMR2»«OMR3»_ Appellationsgericht Basel-Stadt Kanzlei Bäumleingasse 1 4051 Basel Zentrale 061 267 81 81 Direktwahl 061 267 63 13 Christine Bucher Internet www.gerichte.bs.ch Datenbank für Dolmetscherinnen

Mehr

FRANZÖSISCH ZWEITE LANDESSPRACHE

FRANZÖSISCH ZWEITE LANDESSPRACHE FRANZÖSISCH ZWEITE LANDESSPRACHE 1 Stundendotation G1 G2 G3 G4 G5 G6 Grundlagenfach 4 4 4 3 Schwerpunktfach Ergänzungsfach Weiteres Pflichtfach Weiteres Fach GER A2 A2+ B1 B1+ DELF B1 2 Didaktische Hinweise

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

Kurzinformationen. BVA ZfA VI 2 (2004) : GER / Kurzinformationen, Seite 1 von 6

Kurzinformationen. BVA ZfA VI 2 (2004) : GER / Kurzinformationen, Seite 1 von 6 Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen Kurzinformationen BVA ZfA VI 2 (2004) : GER / Kurzinformationen, Seite 1 von 6 In jüngsten Veröffentlichungen zum Fremdsprachenunterricht ist sehr häufig

Mehr

SPRACHNIVEU B1 IM GEMEINSAMEN EUROPÄISCHEN REFERENZRAHMEN

SPRACHNIVEU B1 IM GEMEINSAMEN EUROPÄISCHEN REFERENZRAHMEN TITEL ORT für Fortgeschrittene (B1) Institute of Intensive English, Honolulu, Hawaii USA KURSLEITER Joel Beck DATUM 09.06.2014 20.06.2014 Kosten 1001 Four Corners 3-Richards, Jack C., & David Bohlke. Cambridge:

Mehr

Fremdsprachen: Englisch. Modulbezeichnun g: Modulnummer: DLSPEN. Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester; ab dem 1.

Fremdsprachen: Englisch. Modulbezeichnun g: Modulnummer: DLSPEN. Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester; ab dem 1. Modulbezeichnun g: Modulnummer: DLSPEN Fremdsprachen: Englisch Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester; ab dem 1. Semester wählbar Modultyp: Wahlpflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 300 h

Mehr

Einstufungstest Englisch B1 C2

Einstufungstest Englisch B1 C2 Einstufungstest Englisch B1 C2 Wir freuen uns darauf, Sie bald zu unterrichten und wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg beim Englischlernen! Die Beantwortung der folgenden Fragen erleichtert es uns, für

Mehr

LOGBUCH. Sprachen lernen im Tandem. Sprachenzentrum Sprachtandem. Vorname Name: Muttersprache: Zielsprache: Tandempartner/-in: Beginn des Tandem:

LOGBUCH. Sprachen lernen im Tandem. Sprachenzentrum Sprachtandem. Vorname Name: Muttersprache: Zielsprache: Tandempartner/-in: Beginn des Tandem: Sprachenzentrum Sprachtandem LOGBUCH Vorname Name: Sprachen lernen im Tandem Muttersprache: Zielsprache: Tandempartner/-in: Beginn des Tandem: Ende des Tandem: INHALT 1. Tandem-Regeln 2. Bedingungen für

Mehr

Informationen zum Sprachleistungstest Französisch und Spanisch

Informationen zum Sprachleistungstest Französisch und Spanisch Informationen zum Sprachleistungstest Französisch und Spanisch Liebe Studienanfängerinnen und Studienanfänger, vor Beginn des Wintersemesters findet für alle Erstsemester der Sprachen Französisch und Spanisch

Mehr

Voyages Portfolio A1 -B1. Für Ihre Kursteilnehmer: Gratis Download im Internet! www.klett.de/voyages W 640019

Voyages Portfolio A1 -B1. Für Ihre Kursteilnehmer: Gratis Download im Internet! www.klett.de/voyages W 640019 Voyages Portfolio Für Ihre Kursteilnehmer: Gratis Download im Internet! www.klett.de/voyages W 640019 A1 -B1 inhalt inhaltsverzeichnis Das Voyages Portfolio: Einleitung Seite 3 Sprachbiografie: Zielsetzung

Mehr

Welche Themen sind interessant für japanische Lerner im Fremdsprachenunterricht?

Welche Themen sind interessant für japanische Lerner im Fremdsprachenunterricht? Welche Themen sind interessant für japanische Lerner im Fremdsprachenunterricht? Fumiko Yosida ➀Einleitung Wir haben viele Themen im Deutsch-Unterricht. Aber nicht alle Themen sind immer interessant für

Mehr

Europäisches Portfolio der Sprachen

Europäisches Portfolio der Sprachen Europäisches Portfolio der Sprachen Aufbauportfolio Europäisches Portfolio der Sprachen: akk. Modell Nr. XX.XXXX 90.2007 European Language Portolio: accredited model No. XX.XXXX 90.2007 Portfolio européen

Mehr

Lehrplan Schwerpunktfach Italienisch

Lehrplan Schwerpunktfach Italienisch toto corde, tota anima, tota virtute Von ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft Lehrplan Schwerpunktfach Italienisch A. Stundendotation Klasse 1. 2. 3. 4. 5. 6. Wochenstunden - - 4 4 3 4

Mehr

Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen ein.

Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen ein. Hören B2 Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen. M sehr Ich kann in Alltagssituationen Gespräche in Standardsprache über bekannte und weniger bekannte Themen verstehen. Ich kann Informationen

Mehr

Entwurf April 2012/Oktober 2012

Entwurf April 2012/Oktober 2012 ENTWURF FÜR AUTONOMIEBEREICH: INTERNATIONALE KOMMUNIKATION IN DER WIRTSCHAFT III. Jahrgang 5. Semester Bildungs- und Lehraufgabe: verfügen über begrenzte mehrsprachige Kompetenz und können auf einfache

Mehr

Welche Staatsangehörigkeit(en) haben Sie?... Mutter geboren?...

Welche Staatsangehörigkeit(en) haben Sie?... Mutter geboren?... Erhebung zu den Meinungen und Erfahrungen von Immigranten mit der deutschen Polizei Im Rahmen unseres Hauptseminars zu Einwanderung und Integration an der Universität Göttingen wollen wir die Meinungen

Mehr

MEIN SPRACHENPORTFOLIO Französisch

MEIN SPRACHENPORTFOLIO Französisch MEIN SPRACHENPORTFOLIO Französisch überarbeitete Fassung 2009 Mein Sprachenportfolio Das Sprachenportfolio wurde überarbeitet von: Leitung: Hans-Josef Dormann, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend

Mehr

maledive.ecml.at Reflexionsfragen 1 für Lehrende in der Aus- und Fortbildung

maledive.ecml.at Reflexionsfragen 1 für Lehrende in der Aus- und Fortbildung Reflexionsfragen 1 für Lehrende in der Aus- und Fortbildung Mit welchen Sprachen sind/werden Lehramtsstudierende und Lehrkräfte in Schulen konfrontiert? Welche Erwartungen haben Schulen an Lehramtsstudierende

Mehr

Standardisierter europäischer Sprachenpass für Erwachsene

Standardisierter europäischer Sprachenpass für Erwachsene Standardisierter europäischer npass für Erwachsene Diese Übersetzung des standardisierten europäischen npasses für Erwachsene des Europarats stellt eine Verstehenshilfe dar. Um die (grafische) Wiedererkennbarkeit

Mehr

Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachenkenntnisse

Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachenkenntnisse Sprachenzentrum Weiterbildung Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachenkenntnisse Der nachfolgende Bogen orientiert sich am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER) und seinen Zielniveaus und kann

Mehr

Sprachenportfolio. Humboldtschule Hannover. Seite 1 von 20

Sprachenportfolio. Humboldtschule Hannover. Seite 1 von 20 Sprachenportfolio Humboldtschule Hannover Seite 1 von 20 Liebe Schülerin, lieber Schüler aus Klasse 6! In Klasse 6 solltest du dich vertraut machen mit dem Aufbau des Sprachenport-folios. Dieses Sprachenportfolio

Mehr

PROGRAM NAUKI JĘZYKA NIEMIECKIEGO

PROGRAM NAUKI JĘZYKA NIEMIECKIEGO Moduł 1 Moduł 2 PROGRAM NAUKI JĘZYKA NIEMIECKIEGO - 210 godzin (7 modułów) Studium Języków Obcych PW Podręcznik Materiał leksykalny Materiał gramatyczny Ćwiczone sprawności językowe 2A Lektion1 2A Lektion

Mehr

EUROPÄISCHES SPRACHENPORTFOLIO FÜR ERWACHSENE

EUROPÄISCHES SPRACHENPORTFOLIO FÜR ERWACHSENE EUROPÄISCHES SPRACHENPORTFOLIO FÜR ERWACHSENE erarbeitet und herausgegeben im Auftrag des Thüringer Volkshochschulverbandes e. V. Konrad-Zuse-Str. 3 07745 Jena www.vhs-thueringen.de Mitglieder der Arbeitsgruppe:

Mehr

Sprachkursangebote für Asylsuchende und Flüchtlinge Speyer Sommer/Herbst 2015

Sprachkursangebote für Asylsuchende und Flüchtlinge Speyer Sommer/Herbst 2015 Sprachkursangebote für Asylsuchende und Flüchtlinge Speyer Sommer/Herbst 2015 (Netzwerk Integration Arbeitskreis Sprachförderung Asyl) Stand 06.07.2015 Die Sprachkursangebote orientieren sich am Gemeinsamen

Mehr

Schullehrplan F - 1. Semester Detailhandelsfachleute

Schullehrplan F - 1. Semester Detailhandelsfachleute Schullehrplan F - 1. Semester Die Lernenden machen Angaben zu ihrer Person Persönliche Angaben zu: Familie, Hobbys, Freizeit, Beruf, Geschäft. Rond Point 1: Unité 1,2 Aug. Sept.: 16 sowie zu anderen. Anlässe

Mehr

Schreiben A1 Teil 1 67-A DE CHECKLISTEN SCHREIBEN. Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen ein.

Schreiben A1 Teil 1 67-A DE CHECKLISTEN SCHREIBEN. Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen ein. Schreiben A1 Teil 1 Was hast du in deiner? Ich kann einige Wörter und Ausdrücke über mich selbst, meine Familie, meine Schule und darüber, wo ich wohne verwenden. Ich kann einfache Sätze schreiben, wenn

Mehr

DaF kompakt A1 B1 Kursbuch

DaF kompakt A1 B1 Kursbuch Kursbuch DaF kompakt A1 B1 DaF kompakt A1 Kurs- und Übungsbuch ISBN 978-3-12-676186-4 DaF kompakt A2 Kurs- und Übungsbuch ISBN 978-3-12-676187-1 DaF kompakt B1 Kurs- und Übungsbuch ISBN 978-3-12-676188-8

Mehr

Zertifizierte Weiterbildungen (Bis zu 100% staatliche Förderung mit Bildungsgutscheinen, & Weiterbildungen während der Kurzarbeit, KuG, WeGebAU, ESF)

Zertifizierte Weiterbildungen (Bis zu 100% staatliche Förderung mit Bildungsgutscheinen, & Weiterbildungen während der Kurzarbeit, KuG, WeGebAU, ESF) Zertifizierte Weiterbildungen (Bis zu 100% staatliche Förderung mit Bildungsgutscheinen, & Weiterbildungen während der Kurzarbeit, KuG, WeGebAU, ESF) Der Common European Framework of Reference for Languages

Mehr

Im ersten Teil des Fragebogens geht es um persönliche Informationen.

Im ersten Teil des Fragebogens geht es um persönliche Informationen. Im ersten Teil des Fragebogens geht es um persönliche Informationen. 1. Kreuzen Sie bitte Ihr Geschlecht an Weiblich Männlich 2. Geben Sie bitte Ihr Geburtsjahr an Geburtsjahr: (Hier bitte das Jahr eintragen)

Mehr

Bewerberbogen für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst 112 Bachelor für den Einstellungstermin: 01.04.2016

Bewerberbogen für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst 112 Bachelor für den Einstellungstermin: 01.04.2016 Bewerberbogen für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst 112 Bachelor für den Einstellungstermin: 01.04.2016 Name Vorname Geburtsdatum und Ort gfs. Geburtsname Straße und Hausnummer PLZ und Ort Telefonnummer

Mehr

Deutsch lernen A1 nach Themen, 05/20

Deutsch lernen A1 nach Themen, 05/20 , 05/20 Deutsch lernen mit deutschlernerblog.de A. Informationen geben Sprachen Meine Muttersprache ist Spanisch. Ich habe zwei Muttersprachen. Mein Vater spricht Arabisch und meine Mutter Französisch.

Mehr

Fach Italienisch 1. Lehrjahr 2. Semester BM 1

Fach Italienisch 1. Lehrjahr 2. Semester BM 1 Fachspezifischer Schullehrplan WSKV Chur Fach Italienisch 1. Lehrjahr 2. Semester BM 1 M 1 1. Sem. 2. Sem. Total 60 60 120 Lerngebiete und fachliche Kompetenzen Lerngebiete und Teilgebiete Sem. Lek. Fachliche

Mehr

Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachen

Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachen Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachen Sie möchten gerne an der einen Sprachkurs belegen, wissen aber nicht genau, auf welchem Niveau Ihre Sprachkenntnisse sind? Anhand dieses Selbsteinschätzungsbogens

Mehr

LERNEN INTERNATIONAL BEWERBUNG BIS SPÄTESTENS 22. MAI 2015

LERNEN INTERNATIONAL BEWERBUNG BIS SPÄTESTENS 22. MAI 2015 Liebe Studierende, wir freuen uns, dass Sie die Chance ergreifen wollen ein Praktikum im Ausland zu machen. Der Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) vermittelt diese Praktika mit Auslandsaufenthalt

Mehr

'Weibliche Selbstsicherheit'

'Weibliche Selbstsicherheit' I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H 'Weibliche Selbstsicherheit' Präsentation der 'Selbst & Sicher Studie' im Auftrag von Procter & Gamble am 3. November 2000 in Frankfurt Außerordentlich

Mehr

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Name: Anna Studienfächer: Anglistik und Biologie Gastland: USA Gastinstitution: East Stroudsburg University of Pennsylvania Zeitraum des Auslandsaufenthalts:

Mehr

Wer eine Fremdsprache lernt, zieht den Hut vor einer anderen Nation. (Martin Kessel)

Wer eine Fremdsprache lernt, zieht den Hut vor einer anderen Nation. (Martin Kessel) 4. Sprachen Wer eine Fremdsprache lernt, zieht den Hut vor einer anderen Nation. (Martin Kessel) Damit Sie herauszufinden, welcher Kurs Ihren Vorkenntnissen und Erwartungen entspricht, lesen Sie sich bitte

Mehr

Englisch. Grundlagenfach. Anzahl Lektionen pro Semester

Englisch. Grundlagenfach. Anzahl Lektionen pro Semester Grundlagenfach UNTERRICHTSORGANISATION Anzahl Lektionen pro Semester Vorkurs 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semester 6. Semester Grundlagenfach 2 1 1 1 2 2 Schwerpunktfach Ergänzungsfach

Mehr

Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen: Lehrplan Bildungsstandards Europäisches Sprachenportfolio. Sprachenunterricht im Wandel

Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen: Lehrplan Bildungsstandards Europäisches Sprachenportfolio. Sprachenunterricht im Wandel Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen: Lehrplan Bildungsstandards Europäisches Sprachenportfolio Sprachenunterricht im Wandel Sprachenunterricht im Wandel Basis: Gemeinsamer europäischer

Mehr

Spanische Zertifikate. INSTITUTO CERVANTES DIPLOMAS DE ESPAÑOL COMO LENGUA EXTRANJERA D.E.L.E. Offizielles Diplom für Spanisch als Fremdsprache

Spanische Zertifikate. INSTITUTO CERVANTES DIPLOMAS DE ESPAÑOL COMO LENGUA EXTRANJERA D.E.L.E. Offizielles Diplom für Spanisch als Fremdsprache Spanische Zertifikate INSTITUTO CERVANTES DIPLOMAS DE ESPAÑOL COMO LENGUA EXTRANJERA D.E.L.E. Offizielles Diplom für Spanisch als Fremdsprache Angebotene Zertifikate DELE A1 DELE A2 DELE INICIAL DELE INTERMEDIO

Mehr

zum Erstellen des Dossiers zum Nachweis der Weiterbildung von Lehrpersonen

zum Erstellen des Dossiers zum Nachweis der Weiterbildung von Lehrpersonen Wegleitung zum Erstellen des Dossiers zum Nachweis der Weiterbildung von Lehrpersonen Dossier für Lehrpersonen / Wegleitung Seite 1 von 5 Informationen zum Dossier für Lehrpersonen Liebe Ausbilderinnen

Mehr

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Name : Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Worum geht es? Das Mühleteam möchte mit Euch eine kurze Befragung durchführen. Wir haben das Ziel, die Arbeit im Jugendzentrum ständig zu verbessern.

Mehr

Allgemeines. Funktion

Allgemeines. Funktion Portfolio Allgemeines - Aufbau- Funktion- Einsatz im Unterricht - Einführung des Portfolio an der Schule- Empfehlung für die Klassen 3-10- neues Portfolio innerhalb des Verbundprojekts - EPOS - weitere

Mehr

CURRICOLO DI TEDESCO L2

CURRICOLO DI TEDESCO L2 CURRICOLO DI TEDESCO L2 SCUOLA PRIMARIA E SECONDARIA DI I GRADO Biennium 1 Stufenprofile Hörverstehen im Alltag häufig gebrauchte Formeln (Begrüßungen, Verabschiedungen, Entschuldigungen, ) verstehen in

Mehr

Fit in Deutsch 2. Für den Prüfungsteil Schreiben hast du 30 Minuten Zeit. In diesem Teil musst du auf eine Anzeige mit einem Brief antworten.

Fit in Deutsch 2. Für den Prüfungsteil Schreiben hast du 30 Minuten Zeit. In diesem Teil musst du auf eine Anzeige mit einem Brief antworten. Information Für den Prüfungsteil hast du 30 Minuten Zeit. In diesem Teil musst du auf eine Anzeige mit einem Brief antworten. Du bekommst vier Inhaltspunkte. Zu jedem Punkt musst du ein bis zwei Sätze

Mehr

Fachlehrplan Englisch

Fachlehrplan Englisch Bildungszentrum für Technik Frauenfeld Fachlehrplan Englisch 1. Allgemeine Bildungsziele Fremdsprachen sind in der mehrsprachigen Schweiz und in einer globalisierten Welt eine unerlässliche Voraussetzung

Mehr

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN EUROBAROMETER-BERICHT 54 DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN ZUSAMMENFASSENDER BERICHT Diese spezielle Eurobarometer-Erhebung wurde zwischen dem 6. Dezember und dem 23. Dezember 2000 in allen 15 EU-Mitgliedstaaten

Mehr

1 / 12. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Februar-März 2007

1 / 12. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Februar-März 2007 1 / 12 Fachbereich 05 : Sprache Literatur - KulturInstitut für Romanistik Abt. Didaktik der romanischen Sprachen Prof. Dr. Franz-Joseph Meißner Karl-Glöckner-Str. 21 G 35394 Gießen Projet soutenu par la

Mehr

MCI LANGUAGE CENTER MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK

MCI LANGUAGE CENTER MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK swegweiser für Sprachniveau MCI LANGUAGE CENTER MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Liebe Studierende, der Selbsteinstufungswegweiser soll Ihnen dabei helfen, die Selbsteinschätzung und Einstufung bei Sprachkursen

Mehr

"Schule grenzenlos. Internationalisierung im Schulbereich/Schulentwicklung und Qualitätsmanagement im 21. Jahrhundert"

Schule grenzenlos. Internationalisierung im Schulbereich/Schulentwicklung und Qualitätsmanagement im 21. Jahrhundert "Schule grenzenlos. Internationalisierung im Schulbereich/Schulentwicklung und Qualitätsmanagement im 21. Jahrhundert" Fachkreis 4 Gemeinsames Europa. Kooperationen im Schulbereich Benefit von europäischen

Mehr

Azubis in die USA das Auslandspraktikum für Auszubildende

Azubis in die USA das Auslandspraktikum für Auszubildende Bewerbungsformular Azubis in die USA das Auslandspraktikum für Auszubildende Liebe Auszubildende, wir freuen uns, dass Sie sich für das Auslandspraktikum in den USA bewerben. Das Bewerbungsformular setzt

Mehr

SPANISCH OBERSTUFENCURRICULUM

SPANISCH OBERSTUFENCURRICULUM SPANISCH OBERSTUFENCURRICULUM KERNCURRICULUM SCHULCURRICULUM Hör- und Hör-/Sehverstehen KOMMUNIKATIVE FERTIGKEITEN Gesprächen, Berichten, Diskussionen, Referaten etc. folgen, sofern Standardsprache gesprochen

Mehr

Fazit. Was hat mich weitergebracht?

Fazit. Was hat mich weitergebracht? Fazit Auf diesem Arbeitsblatt werden der Ablauf des Projekts und die Aufgabenstellungen festgehalten. Es soll herausgefunden werden, mit welchen Bausteinen die Studierenden engagiert arbeiten konnten und

Mehr

Zeit- und Selbstmanagement in der Prüfungsphase (den Studienabschluss planen) B. Reysen-Kostudis

Zeit- und Selbstmanagement in der Prüfungsphase (den Studienabschluss planen) B. Reysen-Kostudis Zeit- und Selbstmanagement in der Prüfungsphase (den Studienabschluss planen) Zeit- und Selbstmanagement in der Prüfungsphase: Die Entscheidung für die Prüfung Standortbeschreibung Wo stehe ich jetzt?

Mehr

Europass in Wiener Schulen

Europass in Wiener Schulen Europass in Wiener Schulen 7. Ideen in die Tat umsetzen nicht teilweise sehr gut ausgezeichnet 0, 0 0 % 7.. Ich kann eine Ideensammlung erstellen und diese z.b. in einem Innovations-Sparbuch festhalten.

Mehr

Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache (DaF/DaZ)

Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache (DaF/DaZ) 1 Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache (DaF/DaZ) Lehrplan 1. Unterrichtsziele Unsere Sprachschule setzt sich die Förderung der kommunikativen Kompetenz unserer Schülerinnen und Schüler zum Ziel. Den verschiedenen

Mehr

telc SPRACHEN- ZERTIFIKATE

telc SPRACHEN- ZERTIFIKATE telc SPRACHEN- ZERTIFIKATE 2016 Jetzt anmelden unter www.klubschule.ch oder 0844 844 900 telc auf einen Blick Ich weiß, was ich kann! Sie haben gerade einen Sprachkurs belegt? Oder Sie lernen schon seit

Mehr

Mein Englisch Portfolio für die Grundschule

Mein Englisch Portfolio für die Grundschule 4 Mein Englisch Portfolio für die Grundschule Ich und meine Sprachen Schreibe hier auf, welche Sprachen du schon kennst. Diese Sprache(n) kann ich verstehen: Diese Sprache(n) kann ich sprechen: Diese Sprache(n)

Mehr

Das Sprachenportfolio ist in vielen verschiedenen Fassungen, zum Beispiel für verschiedene Länder/Regionen oder Altersgruppen erhältlich.

Das Sprachenportfolio ist in vielen verschiedenen Fassungen, zum Beispiel für verschiedene Länder/Regionen oder Altersgruppen erhältlich. Informationen zum Europäischen Sprachenportfolio Das Europäische Sprachenportfolio (ESP) ist ein Projekt des Europarates. Der Europarat betreut eine eigene Website zum Sprachenportfolio mit zahlreichen

Mehr

Europäisches Portfolio der Sprachen

Europäisches Portfolio der Sprachen Europäisches Portfolio der Sprachen Grundportfolio G-1 Europäisches Portfolio der Sprachen: akk. Modell Nr. XX.XXXX 90.2007 European Language Portolio: accredited model No. XX.XXXX 90.2007 Portfolio européen

Mehr

TANDEM. Informationsbroschüre. Sprachlernzentrum an der Abteilung IKM, Universität Bonn. WiSe 2015/16

TANDEM. Informationsbroschüre. Sprachlernzentrum an der Abteilung IKM, Universität Bonn. WiSe 2015/16 TANDEM Informationsbroschüre, Universität Bonn WiSe 2015/16 Wie melde ich mich an? In vier Schritten zum Tandem 1. Das Anmeldeformular ausfüllen Das Formular steht auf der Homepage des SLZ zum Download

Mehr

Die großen 5 des Deutschunterrichts: Wann? Was? Warum? Wer? Wie?

Die großen 5 des Deutschunterrichts: Wann? Was? Warum? Wer? Wie? Bildungscampus Nürnberg Die großen 5 des Deutschunterrichts: Wann? Was? Warum? Wer? Wie? Fachtag Flüchtlingshilfe Deutsch 30. Januar 2016 Wann? Grundsätzlich gilt: So bald wie möglich, aber Alles zu seiner

Mehr