hybridica Forum 2010

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "hybridica Forum 2010"

Transkript

1 hybridica Forum 2010 Hybrides Mehrkomponentenspritzgießen zur Herstellung elektrisch leitfähiger Kunststoffbauteile 10. November 2010, München Dipl.-Ing. Andreas Neuß Institut für Kunststoffverarbeitung an der RWTH Aachen (IKV)

2 Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) Gründung 1950 mit Unterstützung einer Fördervereinigung Angliederung an die RWTH Aachen Fördervereinigung mit 237 Mitgliedern Rohstoffhersteller Maschinenhersteller Kunststoffverarbeiter Forschungsinstitute Verbände Personal im IKV : 79 wissenschaftliche Angestellte 55 Angestellte in Laboren, Werkstätten, Verwaltung etc. 216 studentische Hilfskräfte (Stand: Januar 2010)

3 IKV-Standorte in Aachen Pontstraße Institutsleitung und Sekretariat Spritzgießen PUR-Technologie Ausbildung/Handwerk Seffenter Weg 201 Faserverstärkte Kunststoffe Extrusion und Weiterverarbeitung Formteilauslegung/Werkstofftechnik Zentrum für Kunststoffanalyse und -prüfung

4 Aufgaben des IKV Ausbildung Studierender zu Nachwuchskräften für Führungspositionen in Wirtschaft und Wissenschaft Förderung von Innovation durch praxisorientierte Forschung und Technologietransfer Berufliche Aus- und Weiterbildung Beinhaltet alle technologischen, werkstoffkundlichen, prüf- und anwendungstechnischen Fragestellungen auf dem Thermoplast-, Duroplast- und Elastomersektor

5 Durchgängigkeit der Forschungsund Entwicklungsschwerpunkte THERMOPLASTE, DUROPLASTE, ELASTOMERE, FASERVERSTÄRKTE KUNSTSTOFFE, SONDERWERKSTOFFE PRODUKT- ANFOR- DERUNGEN SPRITZGIESSEN, EXTRUSION, WEITERVERARBEITUNG, PRESSEN, SONDERVERFAHREN Stoffdaten, Werkstoffmodelle CAD, CAE, Gestaltungsund Auslegungsregeln SPC, Statistische Versuchsplanung Werkstoffauswahl Produktgestaltung und -auslegung Qualitätssicherung Werkstoffentwicklung Produktprototyp Prototypwerkzeug/ -maschine, CAM UMWELTSCHUTZ, RECYCLING CAD, CAE, Auslegungsregeln Fertigungsplanung, PPS, Maschinenauswahl Fertigung, Analyse komplexer, gekoppelter Prozesse Messen, Steuern, Regeln, Optimierung/ Sensorik/BDE Werkzeugund Maschinenauslegung Qualitätssensoren, -regelung PRODUKT BETRIEBSORGANISATION, FABRIKPLANUNG

6 Gliederung Kurzvorstellung IKV Einleitung und Motivation Materialauswahl Maschinen- und Werkzeugtechnik für den neuen hybriden Mehrkomponenten- Prozess Aktuelle Untersuchungen zur Herstellung von Metall/Kunststoff-Hybriden Erzielbare Leiterbahnquerschnitte und Leiterbahnlängen Elektrische Bauteileigenschaften Demonstrator Beheizbare Sportbrille Fazit und Ausblick

7 Elektrisch leitfähige Kunststoffbauteile Stand der Technik Herstellung elektrisch leitfähiger Bauteile für Leiterbahnen, Steckerverbindungen, Sensoren etc. Einsatz leitfähig ausgerüsteter Kunststoffe An-/ Um-/ Hinterspritzen von leitfähigen Einlegeteilen/Folien o.ä. Aufbringen leitfähiger Pfade/ Schichten o.ä. [Oechsler AG, TRW Automotive, 3D MID e.v., Engel]

8 Elektrisch leitfähige Kunststoffbauteile Stand der Technik Hybride Materialien Herstellung elektrisch leitfähiger Bauteile Einmischenfür vonleiterbahnen, Füllstoffen Steckerverbindungen, Sensoren etc. wie Ruß oder Graphit auf An-/ Um-/ Hinterspritzen Einsatz leitfähig einem Compounder Aufbringen leitfähiger von leitfähigen Einlegeausgerüsteter Pfade/ Schichten o.ä. Verarbeitung im Standardteilen/Folien o.ä. Kunststoffe Spritzgießen Geringere elektrische Leitfähigkeiten im Vergleich zu Metallen Hoher Füllstoffgehalt führt zu Schwierigkeiten bei der Verarbeitung Minimaler Leiterbahnquerschnitt begrenzt [Oechsler AG, TRW Automotive, 3D MID e.v., Engel]

9 Elektrisch leitfähige Kunststoffbauteile Stand der Technik Hybride Materialien Hybride Prozesse Herstellung elektrisch leitfähiger Bauteile Sensoren etc. Einmischenfür vonleiterbahnen, Füllstoffen Steckerverbindungen, Herstellung elektrischer Leiterbahnen mit wie Ruß oder Graphit auf Leitfähigkeiten im Bereich von Metall An-/ Um-/ Hinterspritzen Einsatz leitfähig einem Compounder Aufbringen leitfähiger Stromtragfähigkeit von leitfähigen Einlege- anpassbar an den ausgerüsteter Pfade/ Schichten o.ä. Verarbeitung im Standardjeweiligen Anwendungsfall teilen/folien o.ä. Kunststoffe Spritzgießen Komplexe Prozesse aufgrund zahlreicher Geringere elektrische Verarbeitungsschritte Leitfähigkeiten im Vergleich Häufig kosten- und/oder zeitintensive Schritte zu Metallen wie Stanzen, Biegen, Galvanisieren oder Hoher Füllstoffgehalt führt Montieren als Bestandteil der Prozesskette zu Schwierigkeiten bei der Einschränkungen in der Produktivität oder der Verarbeitung erreichbaren geometrischen Komplexität der Bauteile Minimaler Leiterbahnquerschnitt begrenzt [Oechsler AG, TRW Automotive, 3D MID e.v., Engel]

10 Neuer Ansatz zur Herstellung von elektrisch leitfähigen Kunststoff/Metall-Bauteilen

11 Gliederung Kurzvorstellung IKV Einleitung und Motivation Materialauswahl Maschinen- und Werkzeugtechnik für den neuen hybriden Mehrkomponenten- Prozess Aktuelle Untersuchungen zur Herstellung von Metall/Kunststoff-Hybriden Erzielbare Leiterbahnquerschnitte und Leiterbahnlängen Elektrische Bauteileigenschaften Demonstrator Beheizbare Sportbrille Fazit und Ausblick

12 Materialauswahl Die Kunststoffe dürfen durch die Verarbeitung der Metallkomponente nicht thermisch degradiert oder mechanisch unzulässig belastet werden. Die Thermoplaste müssen über eine ausreichende Wärmeformbeständigkeit verfügen (z.b.: Polyamid (PA), Polyethersulphon (PES)). Die Verarbeitungstemperatur der Metalle muss zum Temperaturbereich der Thermoplaste passen. Es werden so genannte niedrig schmelzende Metalllegierungen bestehend aus Zinn, Zink und Wismut eingesetzt. Durch geeignete Zusammensetzung können Schmelzpunkte zwischen nur 50 C und 250 C erreicht werden.

13 Elektrische Leitfähigkeit unterschiedlicher Materialien im Vergleich Silber, Kupfer Eisen, MCP200 Germanium Silizium Glas Diamant Quarz Leitfähigkeit [S/m] 10 8 Metalle metallfasergef. Compounds leitfähige Rußcompounds antistat. Rußcompounds Grenze elektrostat. Aufladung Kunststoffe Leiter Halbleiter Isolator

14 Physikalische und mechanische Eigenschaften der Legierung MCP 200 verglichen mit PA 6 MCP 200 PA 6 Viskosität [Pa*s] 0,01-0, Wärmeleitfähigkeit [W/(m*K)] 61 0,29 Spezifische Wärmekapazität [kj/(kg*k)] 0,24 1,95 Temperaturleitfähigkeit [mm 2 /s] 35 0,13 Zugfestigkeit [N/mm 2 ] 54,7 80 Bruchdehnung [%] 32,5 20 [MCP HEK GmbH]

15 Gliederung Kurzvorstellung IKV Einleitung und Motivation Materialauswahl Maschinen- und Werkzeugtechnik für den neuen hybriden Mehrkomponenten- Prozess Aktuelle Untersuchungen zur Herstellung von Metall/Kunststoff-Hybriden Erzielbare Leiterbahnquerschnitte und Leiterbahnlängen Elektrische Bauteileigenschaften Demonstrator Beheizbare Sportbrille Fazit und Ausblick

16 Seitenaggregat zur Verarbeitung der niedrig schmelzenden Metalllegierung

17 Werkzeugtechnik Heißkanal Thermoplast Adapterplatte Aggregat Metalllegierung Düsenseite Anguss Metalllegierung Schließseite auswechselbarer Werkzeugeinsatz Anschnitt Metalllegierung

18 Gliederung Kurzvorstellung IKV Einleitung und Motivation Materialauswahl Maschinen- und Werkzeugtechnik für den neuen hybriden Mehrkomponenten- Prozess Aktuelle Untersuchungen zur Herstellung von Metall/Kunststoff-Hybriden Erzielbare Leiterbahnquerschnitte und Leiterbahnlängen Elektrische Bauteileigenschaften Demonstrator Beheizbare Sportbrille Fazit und Ausblick

19 Untersuchungsschwerpunkte zur Herstellung elektrisch leitfähiger Kunststoffbauteile Verarbeitung der Metalllegierung Ermittlung optimaler Prozessbedingungen Zielgröße: Fließweglänge Leitfähige Kunststoffbauteile Einfluss der Prozessführung auf realisierbare Querschnitte Zielgröße: Elektrische Bauteileigenschaften Kontaktierung der Metalllegierung Verbundfestigkeit Einfluss der Prozessführung Einfluss der Makro-/Mikrogeometrie sowie von Oberflächenbehandlung (z.b. Plasma)

20 Untersuchungsschwerpunkte zur Herstellung elektrisch leitfähiger Kunststoffbauteile Verarbeitung der Metalllegierung Ermittlung optimaler Prozessbedingungen Zielgröße: Fließweglänge Leitfähige Kunststoffbauteile Einfluss der Prozessführung auf realisierbare Querschnitte Zielgröße: Elektrische Bauteileigenschaften Kontaktierung der Metalllegierung Verbundfestigkeit Einfluss der Prozessführung Einfluss der Makro-/Mikrogeometrie sowie von Oberflächenbehandlung (z.b. Plasma)

21 Einfluss von Prozessparametern auf die erzielbare Fließweglänge Geometrie: Fließmäander TWkz pein = 80 C = 100 bar TWkz pein = 100 C = 100 bar TWkz pein = 120 C = 100 bar TWkz pein = 140 C = 100 bar TWkz pein = 160 C = 50 bar TWkz pein = 160 C = 100 bar TWkz pein = 180 C = 100 bar Fließweg [mm]

22 Untersuchungsschwerpunkte zur Herstellung elektrisch leitfähiger Kunststoffbauteile Verarbeitung der Metalllegierung Ermittlung optimaler Prozessbedingungen Zielgröße: Fließweglänge Leitfähige Kunststoffbauteile Einfluss der Prozessführung auf realisierbare Querschnitte Zielgröße: Elektrische Bauteileigenschaften Kontaktierung der Metalllegierung Verbundfestigkeit Einfluss der Prozessführung Einfluss der Makro-/Mikrogeometrie sowie von Oberflächenbehandlung (z.b. Plasma)

23 Verbundmechanismen zwischen Kunststoffträger und niedrig schmelzender Metalllegierung Verbundfestigkeit [N] PBT GF30 zinkbeschichtet PBT GF30 laserstrukturiert PBT GF30 plasmabehandelt Keine Haftung zwischen Kunststoff und Metalllegierung bei Variation der Prozessparameter Herstellung eines klassischen Verbundes zwischen Kunststoff und Metalllegierung über Formschluss Einsatz von Vorbehandlungsmethoden Lasermikrostrukturierung Behandlung mit Atmosphärenplasma Beschichtung durch thermisches Spritzen

24 Untersuchungsschwerpunkte zur Herstellung elektrisch leitfähiger Kunststoffbauteile Verarbeitung der Metalllegierung Ermittlung optimaler Prozessbedingungen Zielgröße: Fließweglänge Leitfähige Kunststoffbauteile Einfluss der Prozessführung auf realisierbare Querschnitte Zielgröße: Elektrische Bauteileigenschaften Kontaktierung der Metalllegierung Verbundfestigkeit Einfluss der Prozessführung Einfluss der Makro-/Mikrogeometrie sowie von Oberflächenbehandlung (z.b. Plasma)

25 Herstellung eines Kunststoffträgers mit integrierter elektrischer Leiterbahn Trägerplatte aus PA 6.6 Trägerplatte mit integrierter Leiterbahn aus MCP 200 Schritt 1 Herstellen der Trägerplatte mittels Spritzgießen Geometrische Abmaße: 105 mm Länge, 125 mm Breite, 4 mm Dicke Material: Schulamid 66 GF 30 Schritt 2 Umsetzen der Kunststoff-Trägerplatte in die zweite Kavität Schritt 3 Herstellen der elektrischen Leiterbahn durch Überspritzen der Trägerplatte mit der niedrig schmelzenden Metalllegierung MCP 200

26 Erzielbare Fließweglängen der Leiterbahnen in Abhängigkeit des Leiterbahnquerschnitts Fließweg [mm] Maximale Fließweglänge 220 mm Querschnitt 1,5x1,5 mm 2 Querschnitt 0,5x0,5 mm Werkzeugtemperatur [ C]

27 Elektrische Bauteileigenschaften Begriffserklärung Spezifische elektrische Leitfähigkeit σ: Kehrwert des spezifischen elektrischen Widerstands ρ Verhältnis von Stromweglänge l zur Querschnittsfläche A und dem elektrischen Widerstand R 1 l S σ = = ρ A R m Stromtragfähigkeit: Stromstärke, mit der eine Leiterbahn durchflossen werden kann, bevor es zu thermischer Überlastung der Leiterbahn oder des Trägermaterials kommt Temperatur T ist die zu betrachtende Größe

28 Elektrische Leitfähigkeit in Abhängigkeit der Werkzeugtemperatur Spez. elektrische Leitfähigkeit [S/m] 8,0x10 6 6,0x10 6 4,0x10 6 2,0x10 6 0, Kunststoffträger mit elektrischer Leiterbahn l = 65 mm; A = 1,5x1,5 mm 2 Werkzeugtemperatur [ C]

29 Elektrische Leitfähigkeit in Abhängigkeit des Leiterbahnquerschnitts Werkzeugtemperatur 160 C Spez. elektrische Leitfähigkeit [S/m] 8,0x10 6 6,0x10 6 4,0x10 6 2,0x10 6 0,0 1,5x1,5 1,5x1 1x1,5 Leiterbahnquerschnitte 1,5x1,5 mm 2 1,5x1 mm 2 1x1,5 mm 2 Kunststoffträger Leiterbahnquerschnitt [mm 2 ] Leiterbahn

30 Thermographiebild des Probenkörpers mit Angabe der Messpunkte Messpunkte für den zeitlichen Temperaturverlauf Messlinie für den Temperaturverlauf über dem Bauteilquerschnitt [ C]

31 Zeitlicher Temperaturverlauf auf dem Probenkörper bei 10 A Stromstärke Querschnitt 1,5x1 mm 2 Temperatur [ C] 50 Leiterbahn Kunststoffträger Zeit [s]

32 Stromtragfähigkeit bei 10 A und unterschiedlichen Leiterbahnquerschnitten Temperatur [ C] 50 1,5x1,5 mm ,5x1 mm 2 1x1,5 mm Weg [mm] Leiterbahnquerschnitte 1,5x1,5 mm 2 1,5x1 mm 2 1x1,5 mm 2 Kunststoffträger Leiterbahn

33 Gliederung Kurzvorstellung IKV Einleitung und Motivation Materialauswahl Maschinen- und Werkzeugtechnik für den neuen hybriden Mehrkomponenten- Prozess Aktuelle Untersuchungen zur Herstellung von Metall/Kunststoff-Hybriden Erzielbare Leiterbahnquerschnitte und Leiterbahnlängen Elektrische Bauteileigenschaften Demonstrator Beheizbare Sportbrille Fazit und Ausblick

34 Idee Demonstrator beheizbare Sportbrille

35 3-K-Spritzgießwerkzeug mit Indexplattentechnik Vollautomatische Herstellung der beheizbaren Sportbrille auf 3-Stationen Indexplattenwerkzeug Station 1 Herstellung der optischen Sichtscheibe und Umspritzen metallischer Kontaktpins Station 2 Einspritzen der Metalllegierung über Heißkanal und Kontaktierung der metallischen Pins Station 3 Herstellung des Rahmens und Entformung des Bauteils

36 Dynamische Werkzeugtemperierung zur Herstellung komplexer Leiterbahnstrukturen [GWK] Temperierung der einzelnen Stationen über separate Wasserkreisläufe Integration einer dynamischen Temperierung in die zweite Station des Indexplattenwerkzeugs Kombination aus Keramikbeheizung und konturnaher Kühlung mittels Wasser Schnelles Aufheizen auf Metallschmelzetemperatur vor dem Einspritzen und anschließendes rasches Abkühlen Erzielung hoher Fließweg/ Wanddickenverhältnisse im Bereich der metallischen Leiterbahn

37 Gliederung Kurzvorstellung IKV Einleitung und Motivation Materialauswahl Maschinen- und Werkzeugtechnik für den neuen hybriden Mehrkomponenten- Prozess Aktuelle Untersuchungen zur Herstellung von Metall/Kunststoff-Hybriden Erzielbare Leiterbahnquerschnitte und Leiterbahnlängen Elektrische Bauteileigenschaften Demonstrator Beheizbare Sportbrille Fazit und Ausblick

38 Fazit und Ausblick Die Kombination von Kunststoff-Spritzgießen und Metalldruckgießen besitzt das Potenzial, die Produktperformance von Elektronikbauteilen zu erhöhen und zugleich die Prozesskette für deren Herstellung deutlich zu verkürzen. Eine Spritzgießmaschine ist um ein Aggregat zur Verarbeitung der niedrig schmelzenden Metalllegierung erweitert worden. Die Prozessparameter Werkzeugwandtemperatur und Einspritzgeschwindigkeit haben starken Einfluss auf die erzielbaren Leiterbahnlängen. Die elektrischen Eigenschaften der hergestellten Leiterplatten zeigen Potenzial zum Einsatz in Elektronikanwendungen. Umsetzung industrienaher Praxisbauteile Prüfung des Langzeitverhaltens (Temperaturwechselbelastung etc.)

39 hybridica Forum 2010 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Die vorgestellten Arbeiten wurden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen des Exzellenzclusters Integrative Produktionstechnik für Hochlohnländer finanziell gefördert.

Integriertes Metall-Kunststoff-Spritzgießen

Integriertes Metall-Kunststoff-Spritzgießen INSTITUT FÜR KUNSTSTOFFVERARBEITUNG IN INDUSTRIE UND HANDWERK AN DER RWTH AACHEN Integriertes Metall-Kunststoff-Spritzgießen Exzellenz durch Integration Die kürzeste Prozesskette für Elektronikanwendungen

Mehr

Fortschrittsmotor Werkzeug: Innovative Prozesse durch optimierte Werkzeugtechnik

Fortschrittsmotor Werkzeug: Innovative Prozesse durch optimierte Werkzeugtechnik INSTITUT FÜR KUNSTSTOFFVERARBEITUNG AACHEN Fortschrittsmotor Werkzeug: Innovative Prozesse durch optimierte Werkzeugtechnik Hochschule trifft Mittelstand 13. Juli 2011 IKV, Campus Melaten, Aachen Dipl.-Ing.

Mehr

Funktionale Mikrostrukturen auf Folien und Bauteilen

Funktionale Mikrostrukturen auf Folien und Bauteilen Funktionale Mikrostrukturen auf Folien und Bauteilen Hochschule trifft Mittelstand 13. Juli 2011 IKV Campus Melaten, Aachen Dipl.-Ing. Maximilian Schöngart Gliederung Einleitung und Motivation Variothermes

Mehr

Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen

Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. W. Michaeli Tel. 0241-80 93 806 Fax 0241-80 92 262 E-Mail: zentrale@ikv.rwth-aachen.de IKV-Standorte in Aachen

Mehr

Überblick über die Arbeiten des Lehrstuhl für Kunststofftechnik - Simulationsgestütze Produkt- und Prozessentwicklung. Lehrstuhl für Kunststofftechnik

Überblick über die Arbeiten des Lehrstuhl für Kunststofftechnik - Simulationsgestütze Produkt- und Prozessentwicklung. Lehrstuhl für Kunststofftechnik LEHRSTUHL FÜR KUNSTSTOFFTECHNIK Prof. Dr.-Ing. D. Drummer 1 Überblick über die Arbeiten des Lehrstuhl für Kunststofftechnik - Simulationsgestütze Produkt- und Prozessentwicklung Arbeitskreistreffen Mold/EMX,

Mehr

Funktionsintegration beim Spritzgiessen. Prof. Dr.-Ing. Frank Ehrig Institutsleiter / Fachbereichsleiter Spritzgiessen Rapperswil, 5.

Funktionsintegration beim Spritzgiessen. Prof. Dr.-Ing. Frank Ehrig Institutsleiter / Fachbereichsleiter Spritzgiessen Rapperswil, 5. Funktionsintegration beim Spritzgiessen Prof. Dr.-Ing. Frank Ehrig Institutsleiter / Fachbereichsleiter Spritzgiessen Rapperswil, 5. September 2013 Gliederung des Vortrags Ziele der Funktions- und Prozessintegration

Mehr

Krallmann-Gruppe. Molding the Future

Krallmann-Gruppe. Molding the Future Krallmann-Gruppe Molding the Future Gliederung 1. Stand der Technik bei elektrisch leitfähigen Bauteilen 3 2. IMKS als Erweiterungsmöglichkeit 4 3. Entwicklung und Stand des IMKS Verfahrens 5 4. Voraussetzungen

Mehr

sys : tron GmbH Qualität ist für uns keine Verpflichtung, sondern tief in unserem täglichem Handeln verwurzelt!

sys : tron GmbH Qualität ist für uns keine Verpflichtung, sondern tief in unserem täglichem Handeln verwurzelt! Qualität ist für uns keine Verpflichtung, sondern tief in unserem täglichem Handeln verwurzelt! Im Mittelpunkt steht für uns das Produkt unserer Kunden und Sie entscheiden, wo wir einsteigen. In der Produktfindung

Mehr

Vorteile von hybriden Druckguss-Spritzguss- Komponenten

Vorteile von hybriden Druckguss-Spritzguss- Komponenten Vorteile von hybriden Druckguss-Spritzguss- Komponenten Vorteile von hybriden Druckguss-Spritzguss- Komponenten Dipl. Ing. ETH Marc Fuchs Leitung Verkauf & Engineering Fa. Wagner AG, Waldstatt, Schweiz

Mehr

GMB 11.11.02. >5g/cm 3 <5g/cm 3. Gusseisen mit Lamellengraphit Gusseisen mit Kugelgraphit (Sphäroguss) (Magensiumbeisatz)

GMB 11.11.02. >5g/cm 3 <5g/cm 3. Gusseisen mit Lamellengraphit Gusseisen mit Kugelgraphit (Sphäroguss) (Magensiumbeisatz) GMB 11.11.02 1. Wie werden Metallische Werkstoffe eingeteilt? METALLE EISENWERKSTOFFE NICHTEISENWERKSTOFFE STÄHLE EISENGUSS- WERKSTOFFE SCHWERMETALLE LEICHTMETALLE >5g/cm 3

Mehr

Benchmarking für Kunststoffverarbeiter

Benchmarking für Kunststoffverarbeiter Benchmarking für Kunststoffverarbeiter Photo: Peter Winandy»Wenn es einen Weg gibt, etwas besser zu machen: finde ihn.«thomas Alva Edison, Erfinder Gliederung 1 Vorstellung der Institute 2 Vorgehensweise

Mehr

Teilnehmer: Name Vorname Position

Teilnehmer: Name Vorname Position Anmeldung AHC Kunden Workshop : Für folgende Termine: Veranstaltungsort: AHC Oberflächentechnik GmbH Werk Kerpen / Medienraum Boelckestr. 25-57 50171 Kerpen Teilnehmerfirma: Personenanzahl: Teilnehmer:

Mehr

Charakterisierung von Dickfilmpasten

Charakterisierung von Dickfilmpasten Charakterisierung von Dickfilmpasten Diskussionssitzung Materialcharakterisierung, Bochum 31.3.2011 Christina Modes W.C. Heraeus GmbH / TFD-TH Gliederung Dickfilmtechnologie Dickfilmpasten Charakterisierung

Mehr

DER Ausbildungsbetrieb im Oberen Wiesental

DER Ausbildungsbetrieb im Oberen Wiesental DER Ausbildungsbetrieb im Oberen Wiesental Wir streben stets danach, den Menschen überall zu helfen, ihre Gesundheit zu verbessern und ihre Lebensqualität zu erhöhen. Willst du... Chancen nutzen? Verantwortung

Mehr

EP 1 901 351 A1 (19) (11) EP 1 901 351 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 19.03.2008 Patentblatt 2008/12

EP 1 901 351 A1 (19) (11) EP 1 901 351 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 19.03.2008 Patentblatt 2008/12 (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 1 901 31 A1 (43) Veröffentlichungstag: 19.03.2008 Patentblatt 2008/12 (1) Int Cl.: H01L 23/36 (2006.01) B23K 3/26 (2006.01) (21) Anmeldenummer: 07024197.1

Mehr

Unsere Entwicklungsarbeiten konzentrieren sich auf folgende Materialien: 1. Thermoplastische Folien und Platinen

Unsere Entwicklungsarbeiten konzentrieren sich auf folgende Materialien: 1. Thermoplastische Folien und Platinen Unsere Entwicklungsarbeiten konzentrieren sich auf folgende Materialien: 1. Thermoplastische Folien und Platinen 2. Platinen (und Folien) aus nachwachsenden Rohstoffen 3. Platinen und Folien auf Basis

Mehr

Hylight Innovative Hybrid-Leichtbautechnologie für die Automobilindustrie

Hylight Innovative Hybrid-Leichtbautechnologie für die Automobilindustrie Hylight Innovative Hybrid-Leichtbautechnologie für die Automobilindustrie Hochschule trifft Mittelstand 13. Juli 2011 IKV, Campus Melaten, Aachen Dipl.-Ing. Klaus Küsters Gliederung Anwendung von Hybridbauteilen

Mehr

Kunststoffschäumen bei Pollmann

Kunststoffschäumen bei Pollmann Kunststoffschäumen bei Pollmann Geschäumter Kunststoff: Querschnitt - kompakte Randschicht - Kern mit zahlreichen mikroskopisch kleinen Bläschen 2 Chemisches und physikalisches Schäumen Es gibt 2 Schäumverfahren:

Mehr

Transparente ZnO:Al 2 O 3 - Kontaktschichten für Cu(In,Ga)Se 2 - Dünnschichtsolarzellen

Transparente ZnO:Al 2 O 3 - Kontaktschichten für Cu(In,Ga)Se 2 - Dünnschichtsolarzellen R. Menner Session III FVS Workshop 25 Transparente ZnO:Al 2 O 3 - Kontaktschichten für Cu(In,Ga)Se 2 - Dünnschichtsolarzellen Einleitung Großflächige Cu(In,Ga)Se 2 -Dünnschichtsolarzellen (CIS) haben über

Mehr

Die Delta Kunststoffe AG ist ein unabhängiger Hersteller von Compounds. Unsere Spezialitäten sind Farbmasterbatches, elektrisch leitfähige

Die Delta Kunststoffe AG ist ein unabhängiger Hersteller von Compounds. Unsere Spezialitäten sind Farbmasterbatches, elektrisch leitfähige 2 Die Delta Kunststoffe AG ist ein unabhängiger Hersteller von Compounds. Unsere Spezialitäten sind Farbmasterbatches, elektrisch leitfähige Kunststoffe sowie individuelle und maßgeschneiderte Compounds.

Mehr

Ultramid B High Speed

Ultramid B High Speed Ultramid B Polyamid 6 mit verbesserten Fließeigenschaften Ultramid im Internet: www.ultramid.de Ultramid B spart Kosten beim Spritzgießen Ultramid B spart Kosten beim Spritzgießen Ein thermoplastischer

Mehr

Konzepte für kosten- und gewichtsoptimierte Anwendungen im Automobil. Ralf Zimnol Düsseldorf 27.August 2009

Konzepte für kosten- und gewichtsoptimierte Anwendungen im Automobil. Ralf Zimnol Düsseldorf 27.August 2009 Konzepte für kosten- und gewichtsoptimierte Anwendungen im Automobil Ralf Zimnol Düsseldorf 27.August 2009 Gliederung Materialeinsatz und CO 2 Diskussion Anwendungsbereiche und Trends Weiterentwickelte

Mehr

Materialeffizienz: Leichtbau mit thermoplastischem Schaum

Materialeffizienz: Leichtbau mit thermoplastischem Schaum Effizienz in der Kunststoffverarbeitung Materialeffizienz: Leichtbau mit thermoplastischem Schaum Institut für Dipl.-Ing. Stefan Jarka Universität Kassel - Institut für - Mönchebergstr. 3-34109 Kassel

Mehr

Projektname: PVD-Beschichtung 2 Projektstart: März 2016

Projektname: PVD-Beschichtung 2 Projektstart: März 2016 Projektziel Ziel des Projektes ist es, mit dem PVD-Verfahren dekorative DLC-Schichten für edle Schwarzchrom-Optiken mit und ohne Schutzlack sowie weitere Farbgebungen durch die Kombination mit unterschiedlichen

Mehr

Endkonturnahe Fertigung von CFK-Bauteilen in hoher Stückzahl

Endkonturnahe Fertigung von CFK-Bauteilen in hoher Stückzahl Endkonturnahe Fertigung von CFK-Bauteilen in hoher Stückzahl Ziele des Technologieprojekts EVo in Stade S. Torstrick M. Meyer M.Wiedemann Unser Profil Wir sind die Experten für Entwurf und Realisierung

Mehr

Presse-Information. Keine Chance für den elektrischen Schlag. Fachpressekonferenz K 2013 am 25. und 26. Juni in Ludwigshafen

Presse-Information. Keine Chance für den elektrischen Schlag. Fachpressekonferenz K 2013 am 25. und 26. Juni in Ludwigshafen Presse-Information 26. Juni 2013 P 312/13 Dr. Sylvia Kaufmann Telefon: +49 5443 12-2238 sylvia.kaufmann@basf.com Fachpressekonferenz K 2013 am 25. und 26. Juni in Ludwigshafen Keine Chance für den elektrischen

Mehr

HOSTAFORM C 9021 GV1/20 POM Glasverstärkt

HOSTAFORM C 9021 GV1/20 POM Glasverstärkt Beschreibung Chemische Kurzbezeichnung nach ISO 1043-1: POM Formmasse ISO 9988- POM-K, M-GNR, 02-003, GF20 POM-Copolymer Spritzgießtyp mit ca. 20 % Glasfasern verstärkt; hoher Widerstand gegen thermischen

Mehr

Materialdatenblatt. EOS Titanium Ti64. Beschreibung

Materialdatenblatt. EOS Titanium Ti64. Beschreibung EOS Titanium Ti64 EOS Titanium Ti64 ist ein vorlegiertes Ti6Al4V-Pulver, welches speziell für die Verarbeitung in EOSINT M-Systemen optimiert wurde. Dieses Dokument bietet Informationen und Daten für Bauteile,

Mehr

Einführung in Werkstoffkunde

Einführung in Werkstoffkunde Einführung in Werkstoffkunde Magnesium Innovations Center (MagIC) GKSS Forschungszentrum Geesthacht GmbH Dr.-Ing. Norbert Hort norbert.hort@gkss.de Inhalte Über mich Einführung Aufbau von Werkstoffen Physikalische

Mehr

Elektronik-Kompetenz aus einer Hand. Ihr Partner für Entwicklung und Produktion Qualität - Zuverlässigkeit - Liefertreue

Elektronik-Kompetenz aus einer Hand. Ihr Partner für Entwicklung und Produktion Qualität - Zuverlässigkeit - Liefertreue Elektronik-Kompetenz aus einer Hand Ihr Partner für Entwicklung und Produktion Qualität - Zuverlässigkeit - Liefertreue Willkommen Ihr Projekt ist bei uns in guten Händen 30 Jahre Erfahrung in der Entwicklung

Mehr

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg PROTOKOLL Modul: Versuch: Physikalische Eigenschaften I. VERSUCHSZIEL Die

Mehr

Messung der Abtragung von Partikeln aus Staubschichten im elektrischen Feld mit überlagerter Korona

Messung der Abtragung von Partikeln aus Staubschichten im elektrischen Feld mit überlagerter Korona Anzahl der Partikel / l Zeit [s] Messung der Abtragung von Partikeln aus Staubschichten im elektrischen Feld mit überlagerter Korona D. Pieloth, H. Wiggers, P. Walzel PiKo Workshop Dialog Experiment Modell

Mehr

5.4 Thermische Anforderungen

5.4 Thermische Anforderungen 5.4 Thermische Anforderungen 133 5.4 Thermische Anforderungen Bild 5-32 Testzentrum zur Wintererprobung in Arjeplog, Schweden (Foto: Bosch) Extreme Temperaturen im Fahrzeug können z. B. durch kalte Winternächte

Mehr

Presse-Information. Composites im Komplettpaket. Fachpressekonferenz K 2013 am 25. und 26. Juni in Ludwigshafen

Presse-Information. Composites im Komplettpaket. Fachpressekonferenz K 2013 am 25. und 26. Juni in Ludwigshafen Presse-Information 25. Juni 2013 P 296/13 Sabine Philipp Telefon: +49 621 60-43348 sabine.philipp@basf.com Fachpressekonferenz K 2013 am 25. und 26. Juni in Ludwigshafen Composites im Komplettpaket Simulation,

Mehr

Short-Jumps. 3-D hat Zukunft

Short-Jumps. 3-D hat Zukunft Short-Jumps 3-D hat Zukunft Die 3-D-Chance Short-Jumps allgemein Die Leiterplatte ist immer noch der mechanische Untergrund für die Elektronik. Mal starr, mal flexibel, mal starr-flex und immer wieder

Mehr

Kunststoffe -Reaktionen, Eigenschaften und Anwendungen

Kunststoffe -Reaktionen, Eigenschaften und Anwendungen HAUS DER TECHNIK Außeninstitut der RWTH Aachen Kooperationspartner der Universitäten Duisburg-Essen Münster - Bonn - Braunschweig Kunststoffe Seminar Kunststoffe -Reaktionen, Eigenschaften und Anwendungen

Mehr

Zentrum für BrennstoffzellenTechnik GmbH

Zentrum für BrennstoffzellenTechnik GmbH Zentrum für BrennstoffzellenTechnik GmbH Material- und Verfahrensentwicklung für eine kostengünstige Herstellung von Hochtemperatur-Bipolarplatten zum Einsatz in PEM-Brennstoffzellen IGF-Vorhaben 16041

Mehr

Innovation 5CE. WE-EF Copyright 2010 1

Innovation 5CE. WE-EF Copyright 2010 1 Innovation 5CE Der gesamte Ablauf bei WE-EF, von der Konstruktion einer Leuchte, über den Produktionsprozess bis hin zum anschließenden Gebrauch, fokussiert auf Langlebigkeit. Jeder Schritt trägt die Verantwortung

Mehr

TA Instruments TGA Q500

TA Instruments TGA Q500 Kunststoffanalyse 2 Kunststoffanalyse Untersuchungsmethode Infrarot ( IR-) Spektralanalyse Thermogravimetrie Differential Scanning Calorimetry ( DSC ) Kurzzeichen FT-IR TGA DSC Prüfnormen Gerätetyp und

Mehr

OSES One Step Epoxy Sandwich Einstufige Herstellung von Sandwichbauteilen mit Epoxidharz-Schaumkernen und endlosfaserverstärkten Deckschichten

OSES One Step Epoxy Sandwich Einstufige Herstellung von Sandwichbauteilen mit Epoxidharz-Schaumkernen und endlosfaserverstärkten Deckschichten OSES One Step Epoxy Sandwich Einstufige Herstellung von Sandwichbauteilen mit Epoxidharz-Schaumkernen und endlosfaserverstärkten Deckschichten Dipl.-Ing. Christos Karatzias, MBA Werkstoffwoche 2015, Symposium

Mehr

c~åüüçåüëåüìäé=açêíãìåç== = = = k~ãéw=

c~åüüçåüëåüìäé=açêíãìåç== = = = k~ãéw= c~åüüçåüëåüìäéaçêíãìåç k~ãéw mêçñkaêkjfåökdk_~äáéä c_p j~íêkjkêkw Klausur: Bordnetze 14.7.2004 Aufgabe 1: Es sollen zwei massive Cu-Leiter auf Ihre Stromtragfähigkeit untersucht werden. Der eine hat einen

Mehr

Verfahrensentwicklung und

Verfahrensentwicklung und FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Chemische Technologie ICT Verfahrensentwicklung und Messtechnik für emissionsoptimierte Kunststoffprodukte Verfahrensentwicklung und Messtechnik für emissionsoptimierte Kunststoffprodukte

Mehr

Alles aus einer Hand

Alles aus einer Hand www.waltle.at zertifiziert nach EN ISO 9001: 2008 Alles aus einer Hand Just in Time JENNY WALTLE Aluminium-Strangpress-Profile Ihren Anforderungen......verleihen wir Profil Pressen Legierungen Oberflächen

Mehr

Fachhochschule Südwestfalen

Fachhochschule Südwestfalen Fachhochschule Südwestfalen Folie 2 (02/2013) 3.TechnologieDialog des Transferverbunds SWF Eine Hochschule für unsere Region Folie 3 (02/2013) Zahlenspiegel 2013 Stand: 2012/2013 Studiengänge insgesamt:

Mehr

GRUNDLAGENLABOR CLASSIC SPEZIFISCHER WIDERSTAND

GRUNDLAGENLABOR CLASSIC SPEZIFISCHER WIDERSTAND GRUNDLGENLBOR CLSSIC SPEZIFISCHER WIDERSTND Inhalt: 1. Einleitung und Zielsetzung...2 2. Theoretische ufgaben Vorbereitung...2 3. Praktische Messaufgaben...4 nhang: Übersicht der Leitfähigkeiten (kein

Mehr

Durostone Lötmasken für die Handhabung von Leiterplatten Durostone

Durostone Lötmasken für die Handhabung von Leiterplatten Durostone Lötmasken für die Handhabung von Leiterplatten Faserverstärkte Kunststoffe Lötmaskenqualitäten Lötmaskenqualitäten wurden speziell für die Fertigung von Leiterplatten entwickelt. Drei Qualitäten, CHP760,

Mehr

Reparaturschweißverfahren für Kunststoffbauteile an Fahrzeugen

Reparaturschweißverfahren für Kunststoffbauteile an Fahrzeugen INSTITUT FÜR KUNSTSTOFFVERARBEITUNG IN INDUSTRIE UND HANDWERK AN DER RWTH AACHEN Reparaturschweißverfahren für Kunststoffbauteile an Fahrzeugen Möglichkeiten und Grenzen IKV-Seminar zur Kunststoffverarbeitung

Mehr

Thermoplast-Schaumspritzgießen

Thermoplast-Schaumspritzgießen INSTITUT FÜR KUNSTSTOFFVERARBEITUNG IN INDUSTRIE UND HANDWERK AN DER RWTH AACHEN Thermoplast-Schaumspritzgießen Einführung in die Grundlagen und Fertigungstechnik IKV-Seminar zur Kunststoffverarbeitung

Mehr

Ausbildungsleitertagung - Vorstellung Werkstofflabor - Prof. Dr.-Ing. Johannes Moosheimer DHBW Stuttgart Mechatronik

Ausbildungsleitertagung - Vorstellung Werkstofflabor - Prof. Dr.-Ing. Johannes Moosheimer DHBW Stuttgart Mechatronik Ausbildungsleitertagung - Vorstellung Werkstofflabor - Prof. Dr.-Ing. Johannes Moosheimer DHBW Stuttgart Mechatronik File: 150313_Vorstellung_WerkstofflaborDHBW 1 Werkstoffkunde Modulbezeichnung: T2M1101

Mehr

Technology Metals Advanced Ceramics. H.C. Starck Ceramics Kompetenz in technischer Keramik

Technology Metals Advanced Ceramics. H.C. Starck Ceramics Kompetenz in technischer Keramik Technology Metals Advanced Ceramics H.C. Starck Ceramics Kompetenz in technischer Keramik 1 Materials steht für unsere Materialkompetenz im Feld der Carbid-, Nitrid- und Oxidkeramik. Auch Keramik-Metall-Systemlösungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...5

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...5 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort...5 1 Einleitung und Grundbegriffe...13 1.1 Lernziele...13 1.2 Bedeutung der Werkstoffkunde...13 1.2.1 Werkstoffe und Produktfunktionalität...13 1.2.2 Werkstoffe

Mehr

Integrationstechnologien für autonome Sensorsysteme: Druck-und Einbetttechnologien für das Internet der Dinge und Dienste Laura Liedtke Freiburg,

Integrationstechnologien für autonome Sensorsysteme: Druck-und Einbetttechnologien für das Internet der Dinge und Dienste Laura Liedtke Freiburg, Integrationstechnologien für autonome Sensorsysteme: Druck-und Einbetttechnologien für das Internet der Dinge und Dienste Laura Liedtke Freiburg, 06.05.2014 Motivation Internet of Things and Services (IoTS)

Mehr

Prozessbegleitende Qualitätssicherungs- maßnahmen für eine automatisierte presstechnische Fertigung

Prozessbegleitende Qualitätssicherungs- maßnahmen für eine automatisierte presstechnische Fertigung Prozessbegleitende Qualitätssicherungs- maßnahmen für eine automatisierte, Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik Einordnung in das Projekt: Auslegung Zuschnittgenerierung Zuschnitt Lagenaufbau Heißpressen

Mehr

Netzoptimierung durch witterungsabhängigen Freileitungsbetrieb und Hochtemperaturleiter

Netzoptimierung durch witterungsabhängigen Freileitungsbetrieb und Hochtemperaturleiter Netzoptimierung durch witterungsabhängigen Freileitungsbetrieb und Hochtemperaturleiter Dr.-Ing. Ralf Puffer Institut für Hochspannungstechnik, RWTH Aachen Vortragstitel 2 Gliederung Witterungsabhängige

Mehr

Thema: Kunststoffspritzgiessen, Beispiel Lego Stein Herstellung

Thema: Kunststoffspritzgiessen, Beispiel Lego Stein Herstellung MIES-VAN-DER-ROHE-SCHULE BERUFSKOLLEG FÜR TECHNIK DER STADT AACHEN Fachschule für Technik / Maschinentechnik Thema: Kunststoffspritzgiessen, Beispiel Lego Stein Herstellung Klasse: T2V1 Fach: Fertigungsverfahren

Mehr

Naturfasern als Verstärkungsmaterial in Spritzgussteilen

Naturfasern als Verstärkungsmaterial in Spritzgussteilen 1 Referenten: Dipl.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Andreas Marek Fachbereich Produktions- und Verfahrenstechnik Fachhochschule BS/WF Standort Wolfsburg Prof. Dr. Hartmut Widdecke Fachbereich Produktions- und

Mehr

Oliver Kronenwerth (Autor) Extraordinary Magnetoresistance Effekt: Meatll-Halbleiter- Hybridstrukturen in homogenen und inhomogenen Magnetfeldern

Oliver Kronenwerth (Autor) Extraordinary Magnetoresistance Effekt: Meatll-Halbleiter- Hybridstrukturen in homogenen und inhomogenen Magnetfeldern Oliver Kronenwerth (Autor) Extraordinary Magnetoresistance Effekt: Meatll-Halbleiter- Hybridstrukturen in homogenen und inhomogenen Magnetfeldern https://cuvillier.de/de/shop/publications/2713 Copyright:

Mehr

Zugversuch. Laborskript für WP-14 WS 13/14 Zugversuch. 1) Theoretische Grundlagen: Seite 1

Zugversuch. Laborskript für WP-14 WS 13/14 Zugversuch. 1) Theoretische Grundlagen: Seite 1 Laborskript für WP-14 WS 13/14 Zugversuch Zugversuch 1) Theoretische Grundlagen: Mit dem Zugversuch werden im Normalfall mechanische Kenngrößen der Werkstoffe unter einachsiger Beanspruchung bestimmt.

Mehr

Konstruktion komplexer Geometrie zur Realisierung mittels RP-Verfahren

Konstruktion komplexer Geometrie zur Realisierung mittels RP-Verfahren Konstruktion komplexer Geometrie zur Realisierung mittels RP-Verfahren Motivation ca. 12% des Gesamtpreises eines Produktes entfallen auf die Konstruktion ca. 75% des Gesamtpreises werden durch die Festlegungen

Mehr

Aluminium-Rundstangen EN AW-6026

Aluminium-Rundstangen EN AW-6026 Information zu: Aluminium-Rundstangen EN AW-6026 Hervorragender Korrosionswidersstand Gute Spanbildung Eloxier und Hartcoatierfähig RoHS-Konform Abmessungsbereich: ø 10-200 mm; gezogen =< ø 60 mm; gepresst

Mehr

Lebenszyklusmanagement für f r KMU der kunststoffverarbeitenden Industrie am Beispiel Holz/Kunststoff-Verbundwerkstoffe

Lebenszyklusmanagement für f r KMU der kunststoffverarbeitenden Industrie am Beispiel Holz/Kunststoff-Verbundwerkstoffe Produktqualität Weiterbildung Forschung Zertifizierung Lebenszyklusmanagement für f r KMU der kunststoffverarbeitenden Industrie am Beispiel Holz/Kunststoff-Verbundwerkstoffe Ökobilanz-Werkstatt, Freising,

Mehr

SALZGITTER FORSCHUNG

SALZGITTER FORSCHUNG Fügetechnische Herausforderungen beim Multi-Material-Design W. Flügge Dresden, den 15. September 2015 Agenda Treiber für Leichtbau Mischbauweisen im Automobilbau Fügetechniken für Mischbauweise Beispiele

Mehr

DER SPEZIALIST FÜR OBERFLÄCHENTECHNIK & VEREDELUNG

DER SPEZIALIST FÜR OBERFLÄCHENTECHNIK & VEREDELUNG DER SPEZIALIST FÜR OBERFLÄCHENTECHNIK & VEREDELUNG Oberflächenveredelung für höchste Ansprüche DER SPEZIALIST FÜR OBERFLÄCHENTECHNIK PULVERBESCHICHTUNG WIRBELSINTERN GUMMIERUNG NACHFOLGENDE MONTAGEPROZESSE

Mehr

META-COAT PLATING. plating. Hohe Haftfestigkeit Leitfähigkeit. Individuell anpassbare Schichten. Hohe Verschleißfestigkeit

META-COAT PLATING. plating. Hohe Haftfestigkeit Leitfähigkeit. Individuell anpassbare Schichten. Hohe Verschleißfestigkeit Metallisierung von Kunststoffbeschichtung Einfache Vorbehandlung Individuell anpassbare Schichten Hohe Haftfestigkeit Hervorragende elektrische Leitfähigkeit Gute Lötbarkeit Elektromagnetische Abschirmung

Mehr

Angewandte Kunststofftechnik

Angewandte Kunststofftechnik Studiengang Angewandte am Studienzentrum in Weißenburg Bachelor of Engineering praxisorientiert, berufsbegleitend, innovativ [12] Kunststoffcampus Technologietransfer und Studienzentrum Weißenburg 1 Kunststoffcampus

Mehr

Anhang SAMMELN zum Zertifikat eines Entsorgungsfachbetriebes T Ü O

Anhang SAMMELN zum Zertifikat eines Entsorgungsfachbetriebes T Ü O Dok.-Nr.: A418 Rev.-Nr.: 05 Seite 1 von 7 Anhang Nr. 1 Zertifizierte abfallwirtschaftliche ätigkeit Sammeln Zertifizierter Standort des Efb Firmenname Mölter GmbH (Firmenbezeichnung) Metall - Recycling

Mehr

BACHELOR/MASTER ARBEITEN AM LZH

BACHELOR/MASTER ARBEITEN AM LZH BACHELOR/MASTER ARBEITEN AM LZH Dr. Marco Jupé / Prof. Detlev Ristau Laser Zentrum Hannover, Germany 19.11.2014 GLIEDERUNG Das LZH Abteilung LK Gruppen und Themenbereiche Themen für Praktika und Bachelor/Master-Arbeiten

Mehr

Sankt Augustiner Expertentreff Gefahrstoffe

Sankt Augustiner Expertentreff Gefahrstoffe Sankt Augustiner Expertentreff Gefahrstoffe 06. und 07. Juli 2010, Bonn Bleifreies Kolbenlöten Expositionssituation, Schutzmaßnahmen Peter Bannert Manuelles Kolbenlöten in den 1980er Jahren Leiterplattenfertigung

Mehr

Typische Eigenschaften von Metallen

Typische Eigenschaften von Metallen Typische Eigenschaften von Metallen hohe elektrische Leitfähigkeit (nimmt mit steigender Temperatur ab) hohe Wärmeleitfähigkeit leichte Verformbarkeit metallischer Glanz Elektronengas-Modell eines Metalls

Mehr

Heatpipe oder Wärmerohr

Heatpipe oder Wärmerohr Heatpipe oder Wärmerohr Ein Wärmerohr ist ein Wärmeübertrager, der mit einer minimalen Temperaturdifferenz eine beträchtliche Wärmemenge über eine gewisse Distanz transportieren kann. Dabei nutzt die Heatpipe

Mehr

Spritzgießen ein ideales Fertigungsverfahren

Spritzgießen ein ideales Fertigungsverfahren Einführung Spritzgießen ein ideales Fertigungsverfahren Leitfragen Was ist Spritzgießen? Wozu wird Spritzgießen eingesetzt? Was sind die Hauptmerkmale einer Spritzgießmaschineneinheit? Inhalt Spritzgießen

Mehr

Neuer Ausbildungsberuf: Stanz- und Umformmechaniker/-in DIHK 2013 1

Neuer Ausbildungsberuf: Stanz- und Umformmechaniker/-in DIHK 2013 1 Neuer Ausbildungsberuf: Stanz- und Umformmechaniker/-in DIHK 2013 1 Ordnungsbedarf BiBB-Vorprojekt Strukturierung und Schneidung einer Berufsgruppe Metall ergibt einen Bedarf für einen neuen, dreijährigen

Mehr

Alternativen zu metallischen Stanzgittern

Alternativen zu metallischen Stanzgittern Schnelle, kompetente Lösungen für die Kunststoffindustrie Alternativen zu metallischen Stanzgittern Quelle: Freudenberg Mectec Europa GmbH Alternativen zum metallischen Stanzgitter Fertigungsmethoden,

Mehr

AG1: Werzeug Licht: Die Lösung für die nächste Generation der Produktion

AG1: Werzeug Licht: Die Lösung für die nächste Generation der Produktion Workshop I Produktion und Maschinenbau qualitäts- und kostengerechte Produktion in D durch robuste Prozesse Ressourcen-effiziente umweltschonende Technologien AG1: Werzeug Licht: Die Lösung für die nächste

Mehr

Einführung in die Dehnungsmessstreifen- (DMS) Technik

Einführung in die Dehnungsmessstreifen- (DMS) Technik Einführung in die Dehnungsmessstreifen- (DMS Technik Stand: 26.06.07, kb-straingage-1 ME-Meßsysteme GmbH Neuendorfstr. 18a Tel.: +49 3302 559 282 D-16761Hennigsdorf Fax: +49 3302 559 141 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Ihr Traumpartner... für Kunststoffteile. schnell flexibel innovativ. Wir stellen uns vor.

Ihr Traumpartner... für Kunststoffteile. schnell flexibel innovativ. Wir stellen uns vor. Ihr Traumpartner...... für Kunststoffteile schnell flexibel innovativ Wir stellen uns vor. Daten und Fakten im Überblick Die WWS Technik in Form und Kunststoff GmbH ist ein deutsches, Inhaber geführtes

Mehr

Montageanleitung für LUGA C/Shop Platinenhalter

Montageanleitung für LUGA C/Shop Platinenhalter MONTAGE- ANLEITUNG FÜR LUGA C/SHOP PLATINENHALTER Platinenhalter für LUGA C/Shop Für LUGA Shop 2015: Für LUGA C 2015: Für LUGA C 2016: DMS099***F / DMS120***F / DMS150***F DMC104***E / DMC115***E / DMC118***E

Mehr

Hybride Werkstoffe und Strukturen für f r die Luftfahrt

Hybride Werkstoffe und Strukturen für f r die Luftfahrt Hybride Werkstoffe und Strukturen für f r die Luftfahrt Werkstoff-Kolloquium 2006 Joachim Hausmann,, Frank Kocian, Heinz Voggenreiter DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v. Inhalt Hybride Metall/CFK-Strukturen

Mehr

Neue Materialien neue Prozesse Herausforderungen für die Kunststoffverarbeitung

Neue Materialien neue Prozesse Herausforderungen für die Kunststoffverarbeitung Neue Materialien neue Prozesse Herausforderungen für die Kunststoffverarbeitung Institut für Metallische Werkstoffe Prof. Dr.-Ing. Berthold Scholtes Kunststoff- und Recyclingtechnik Prof. Dr.-Ing. Andrzej

Mehr

Optische Eigenschaften metallischer und dielektrischer Dünnfilme bei der Ionenstrahlbeschichtung

Optische Eigenschaften metallischer und dielektrischer Dünnfilme bei der Ionenstrahlbeschichtung Optische Eigenschaften metallischer und dielektrischer Dünnfilme bei der Ionenstrahlbeschichtung C. Bundesmann, I.-M. Eichentopf, S. Mändl, H. Neumann, Permoserstraße15, Leipzig, D-04318, Germany 1 Inhalt

Mehr

Fügetechnik - Schweißtechnik

Fügetechnik - Schweißtechnik Fügetechnik - Schweißtechnik Lehrunterlage 7., überarb. u. erw. Aufl. Fügetechnik - Schweißtechnik schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: Schweißtechnik

Mehr

Unsere Firmenphilosophie. Erfolgreich durch Innovation! Unser junges, dynamisches Unternehmen

Unsere Firmenphilosophie. Erfolgreich durch Innovation! Unser junges, dynamisches Unternehmen Unsere Firmenphilosophie Erfolgreich durch Innovation! Unser junges, dynamisches Unternehmen bietet Ihnen Kompetenz und Know-how im Bereich der Edelstahlverarbeitung. Wir entwickeln uns für Sie ständig

Mehr

Vergusstechnik. Allgemeines

Vergusstechnik. Allgemeines Allgemeines Warum vergießen?? Elektrische Bauteile und Platinen sind häufig Feuchtigkeit, extremen Temperaturen, mechanischen Belastungen und chemischen Einflüssen ausgesetzt. Außerdem müssen immer empfindlichere

Mehr

Leseprobe. Andreas Schötz. Abmusterung von Spritzgießwerkzeugen. Strukturierte und analytische Vorgehensweise. ISBN (Buch): 978-3-446-43298-7

Leseprobe. Andreas Schötz. Abmusterung von Spritzgießwerkzeugen. Strukturierte und analytische Vorgehensweise. ISBN (Buch): 978-3-446-43298-7 Leseprobe Andreas Schötz Abmusterung von Spritzgießwerkzeugen Strukturierte und analytische Vorgehensweise ISBN (Buch): 978-3-446-43298-7 ISBN (E-Book): 978-3-446-43611-4 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

(1) Im Studiengang Industrial Materials Engineering umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester.

(1) Im Studiengang Industrial Materials Engineering umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (1) Im Studiengang Industrial Materials umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im

Mehr

Verbunde aus Hochtemperaturthermoplasten und Kupfer für flexible Schaltungsträger

Verbunde aus Hochtemperaturthermoplasten und Kupfer für flexible Schaltungsträger Verbunde aus Hochtemperaturthermoplasten und Kupfer für flexible Schaltungsträger Der Technischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg zur Erlangung des Grades DOKTOR-INGENIEUR vorgelegt von Christian

Mehr

3D Printing: von der Entwicklung bis zur Produktion i-net Technology Event an der FHNW Brugg-Windisch

3D Printing: von der Entwicklung bis zur Produktion i-net Technology Event an der FHNW Brugg-Windisch 3D Printing: von der Entwicklung bis zur Produktion i-net Technology Event an der FHNW Brugg-Windisch Ralf Schumacher Leiter der Gruppe für Medical Additive Manufacturing www.fhnw.ch/ima ralf.schumacher@fhnw.ch

Mehr

Der Spezialist für Oberflächentechnik & Veredelung

Der Spezialist für Oberflächentechnik & Veredelung Der Spezialist für Oberflächentechnik & Veredelung Oberflächenveredelung für höchste Ansprüche DER SPEZIALIST FÜR OBERFLÄCHENTECHNIK PULVERBESCHICHTUNG WIRBELSINTERN GUMMIERUNG NACHFOLGENDE MONTAGEPROZESSE

Mehr

Design-Richtlinie für flexible Leiterplatten

Design-Richtlinie für flexible Leiterplatten DE Ihr Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung e. V. FED e. V. - Ihr Fachverband für Design, Leiterplattenund Elektronikfertigung Alte Jakobstraße 85/86 10179 Berlin http://www.fed.de

Mehr

Elektrisch leitfähige transparente Beschichtungen auf organischer Basis

Elektrisch leitfähige transparente Beschichtungen auf organischer Basis Elektrisch leitfähige transparente Beschichtungen auf organischer Basis Workshop: "Carbon-Nano-Technologie" Weimar, den 23. Mai 2012 Dominik Nemec 1 Anwendungsgebiete Flachbildschirme Touchscreens organische

Mehr

Gießereitechnik. Vertiefungsrichtung Gießereitechnik

Gießereitechnik. Vertiefungsrichtung Gießereitechnik Gießereitechnik Inhalt Allgemeines Gießerei-Institut Lehrstuhl für Gießereimaschinen-/anlagen & Formstoffe Lehrstuhl für Energieeinsatz Aufbau der Studiums Berufsaussichten Welche Vorteile bietet das Gießen?

Mehr

18. Kunststoff- Motorbauteile Forum am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015

18. Kunststoff- Motorbauteile Forum am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015 am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015 Kunststoff- Strukturen in Verbrennungs- Motoren und zukünftigen Alternativen Antrieben www.arabella-alpenhotel.com Ableitung von Forums- Inhalten

Mehr

CERADRESS CVD. Abrichtstäbchen Zuschnitte für Abrichtwerkzeuge. Diamanten für brillante Werkzeuge

CERADRESS CVD. Abrichtstäbchen Zuschnitte für Abrichtwerkzeuge. Diamanten für brillante Werkzeuge CERADRESS CVD Abrichtstäbchen Zuschnitte für Abrichtwerkzeuge Diamanten für brillante Werkzeuge Der Diamant zum Abrichten Abrichtwerkzeuge dienen zum wirtschaftlichen Abrichten von Korund- und Siliciumcarbidschleifscheiben

Mehr

Insulated Metal Substrate (IMS) im Porträt. www.we-online.de/waermemanagement Seite 1

Insulated Metal Substrate (IMS) im Porträt. www.we-online.de/waermemanagement Seite 1 Webinar am 2. Februar 2016 Referent: Bert Heinz www.we-online.de/waermemanagement Seite 1 03.02.2016 2. Februar 2016 I 09.30 Uhr Insulated Metal Substrate (IMS) im Porträt Motorsteuerung, Stromumwandlung

Mehr

Materialdatenblatt. EOS Aluminium AlSi10Mg. Beschreibung

Materialdatenblatt. EOS Aluminium AlSi10Mg. Beschreibung EOS Aluminium AlSi10Mg EOS Aluminium AlSi10Mg ist eine Aluminiumlegierung in feiner Pulverform, die speziell für die Verarbeitung in EOSINT M-Systemen optimiert wurde. Dieses Dokument bietet Informationen

Mehr

Wärmeleitfähige Kunststoffe

Wärmeleitfähige Kunststoffe Projektziel Innerhalb des Projektes werden umfangreiche Kenntnisse zum Thema der wärmeleitfähigen Kunststoffe vermittelt. Im Vordergrund steht zunächst die Eruierung der verschiedenen Einflussfaktoren

Mehr

Flex-LP und Starr-Flex-LP aus der Sicht des Bestückers...

Flex-LP und Starr-Flex-LP aus der Sicht des Bestückers... Flex-LP und Starr-Flex-LP aus der Sicht des Bestückers... 1 Allgemeine Hinweise Wir empfehlen für das Leiterplatten-Design die Richtlinie IPC-2223 / Design - Richtlinie für flexible Leiterplatten. Diese

Mehr

Dreidimensionale transient thermische Analyse eines Lineardirektantriebs mit MAXWELL und

Dreidimensionale transient thermische Analyse eines Lineardirektantriebs mit MAXWELL und Dreidimensionale transient thermische Analyse eines Lineardirektantriebs mit MAXWELL und ANSYS Dipl.-Ing. Matthias Ulmer, Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Schinköthe Universität Stuttgart, Institut für Konstruktion

Mehr

MN 2870. Stickstoff-Station

MN 2870. Stickstoff-Station MN 2870 Stickstoff-Station JBC stellt die Stickstoff-Station MN 2870 vor. Diese Station kombiniert zwei Wege der Wärmeübertragung: - Zunächst durch unmittelbaren Kontakt zwischen der Lötspitze und der

Mehr