Beitrag: Geprellte Kunden, belästigte Mitarbeiter Die Werkstattkette A.T.U.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beitrag: Geprellte Kunden, belästigte Mitarbeiter Die Werkstattkette A.T.U."

Transkript

1 Manuskript Beitrag: Geprellte Kunden, belästigte Mitarbeiter Die Werkstattkette A.T.U. Sendung vom 9. April 2013 von Christian Esser und Dana Nowak Anmoderation: Wer mit dem Auto in die Werkstatt fährt, muss einfach gutgläubig sein. Denn wissen Sie, was in Wahrheit kaputt ist? Da kann der KFZ-Mechaniker Ihnen alles Mögliche erzählen. Und tut s auch. Etwa bei Auto-Teile-Unger, der großen Werkstatt-Kette. A.T.U. leidet unter schlechten Geschäften, und scheint nun rauszuholen was eben geht. Auch im Umgang mit dem Personal wird s richtig unschön. Was eine ehemalige Führungskraft unseren Autoren Christian Esser und Dana Nowak aus der Firma erzählte das will man echt nicht erleben. Nicht als Kunde. Und nicht als Mitarbeiterin. Text: Fünf Jahre war Doris Günther-Brundidge Leiterin der Revision bei der Werkstattkette Auto-Teile-Unger. Sie hat gern für das Unternehmen gearbeitet, obwohl sie immer wieder sexuell belästigt worden sei von einem Kollegen. Bei mir persönlich ist es so, dass ich von ihm aufgefordert wurde, doch ohne BH zur Arbeit zu kommen, weil das doch sehr viel schöner aussehen würde, und überhaupt man sollte doch auch mal an ihn denken. Diese ganzen gleich geformten Brüste, die er hier den ganzen Tag zu sehen bekommt, weil die Damen offensichtlich alle die gleiche BHs tragen, wie langweilig das wäre. Und es wäre doch sehr viel schöner, wenn ich ohne kommen würde. Ähnliche Vorwürfe erheben auch andere Mitarbeiterinnen aus der A.T.U.-Zentrale. Eine Kollegin, die mir das auch erzählt hat, die wurde also auch fast jeden Tag zu ihm ins Büro bestellt. Da war dann die

2 Standardfrage: Welche Farbe Unterhose trägst du heute? Mir, aber auch anderen Kolleginnen, die mir das erzählt haben, wurde angeboten, doch mal ein Gespräch mit seiner Frau zu führen, die uns dann erzählen könnte, wie viel besser der Sex ist, seitdem er Intim-Piercings hat. Schon 2011 verteilen Mitarbeiterinnen Flugblätter in den Waschräumen und warnen: Leider gibt s hier niemanden an den man sich wenden kann, keinen Betriebsrat und keine Frauenbeauftragte. Die Reaktion des Unternehmens: ein Infoblatt mit Ansprechpartnern. Sonst nichts. Betroffene Frauen wenden sich an die Gewerkschaft. O-Ton Peter Donath, IG Metall, Leiter Betriebspoltik: Es gab diese sexuellen Belästigungen. Damit ist auch der verantwortliche Mitarbeiter dann konfrontiert worden, der das letztendlich auch zugegeben hat. Doch erst im Dezember 2012 zieht A.T.U. personelle Konsequenzen. Und das, so erklärt A.T.U. gegenüber Frontal21, obwohl - Zitat: ( ) die arbeitsrechtliche Prüfung ergab, dass die Vorfälle nicht schwerwiegend genug waren ( ). Heute heißt es in einer internen A.T.U.-Mitteilung: Der Betroffene verlässt das Unternehmen im gegenseitigen Einverständnis. Gestörtes Betriebsklima. Den Vorwurf erheben Mitarbeiter auch, als sie in der Zentrale einen Betriebsrat gründen wollten. Die Geschäftsführung habe das verhindern wollen. Es habe Kündigungen gegeben, die Abstimmung sei chaotisch verlaufen und gescheitert. O-Ton Katrin Mecklinger, ehm. A.T.U.-Mitarbeiterin: Es waren immer wieder Zwischenrufe, richtig böse Zwischenrufe. Zum Beispiel, was haben die gesagt? O-Ton Katrin Mecklinger, ehm. A.T.U.-Mitarbeiterin: Dass niemand einen Betriebsrat will und keiner einen braucht und warum wir das hier überhaupt machen. Also, das war - die Stimmung war richtig schlecht. Die Leute standen da, die ganzen Abteilungsleiter waren sehr geschickt positioniert. Überall stand einer, dass er sehen konnte, wer die Hand hebt. Also, es war wirklich niemand unbeobachtet.

3 O-Ton Peter Donath, IG Metall, Leiter Betriebspolitik: Ich habe das Gefühl, jeder Abteilungsleiter hat seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern deutlich gesagt, dass die Geschäftsleitung hier keinen Betriebsrat wünscht. Und das man von den Mitarbeitern erwartet, wenn darüber abgestimmt wird, ob es einen Betriebsrat gibt, dass sie sich dagegen wenden. Wenn sie das dekorieren mit der Entlassung von Beschäftigten und mit der Versetzung von Beschäftigten, entsteht ein Klima, wo ich es schon als mutig bezeichne, dass sich 65 Kolleginnen und Kollegen in offener Abstimmung dafür ausgesprochen haben, dort einen Betriebsrat zu wählen. Manfred Symanzik hat sich getraut. Der Fuhrpark-Leiter ist seit über 26 Jahren bei A.T.U., war lange schwer krank. Der Geschäftsführer habe ihm den Vorruhestand angeboten. Doch als Symanzik für den Betriebsrat stimmte, sei das vom Tisch gewesen. O-Ton Manfred Symanzik, Fuhrparkleiter Er hat gesagt, weil sie sich für den Betriebsrat gemeldet haben. Er hat noch nicht mal gesagt, dass ich mehr oder weniger Mitarbeiter aufgehetzt habe oder, oder, oder, dass ich mich dementsprechend negativ gegenüber der Geschäftsführung verhalten habe - sondern nur den Satz: Weil ich mich gemeldet habe, müsste ich dementsprechend mit den Konsequenzen leben. So ist es bei mir angekommen. Und dass er mich dafür jetzt natürlich bestrafen wollte. Auch im A.T.U.-Logistikzentrum in Werl gab es Unruhe bei der Betriebsratswahl. O-Ton Peter Donath, IG Metall, Leiter Betriebspoltik: Man hat versucht die Leute unter Druck zu setzen, in offener Art und Weise sie dazu zu gewinnen gegen einen Betriebsrat zu stimmen und sich gegen den zu wenden oder man hat bis hin zu solchen kuriosen Maßnahmen, indem man Privatgespräche am Arbeitsplatz verboten hat. A.T.U. bestreitet Betriebsratswahlen jemals verhindert oder gestört zu haben. Man ist offenbar nervös bei der Werkstattkette: Die Umsätze sind schwach. Seit 2004 gehört das Unternehmen dem Finanzinvestor KKR. Einer sogenannten Heuschrecke. O-Ton Ferdinand Dudenhöffer, Experte Automobilwirtschaft: Der Plan und die Ziele von KKR sind mit Sicherheit nicht aufgegangen, denn die Situation hat sich sehr stark verschlechtert, von A.T.U. und bei Finanzinvestoren ist es oft

4 so, dass man mit wenig eigenen Mitteln, mit wenig Eigenkapital, aber viel geliehenem Geld von der Bank Unternehmen kauft. Und diese Unternehmen müssen dann diese Schuldenlast mitschleppen, müssen diese Schulden mitabtragen, das Geld mitverdienen. Da hat nicht geklappt bei A.T.U. Die Schulden lasten auf A.T.U. Im nächsten Jahr werden zwei Anleihen fällig rund 600 Millionen Euro. Ferdinand Dudenhöffer glaubt, dass Unternehmensteile verkauft werden müssen. Zwar habe A.T.U. in der Hälfte aller Filialen Betriebsräte, aber nicht in der Zentrale. Und das sei entscheidend. O-Ton Ferdinand Dudenhöffer, Experte Automobilwirtschaft: Für die Geschäftsführung kann es profitabler sein, ohne Betriebsrat auszukommen, weil ich dann mein Unternehmen leichter international verkaufen kann. Und damit unter Umständen höhere Gewinne oder geringere Verluste für mich erzielen kann. Und zum Zweiten, ich kann Sanierungspläne viel schneller durchdrücken, als mit dem Betriebsrat. Und dann werden die für mich preisgünstiger, also profitabler. Durch die schwierige finanzielle Lage steigt auch der Druck auf die Angestellten in den Filialen. Immer weniger Mitarbeiter müssen mehr arbeiten. Die Kunden hätten das ausbaden müssen. Doris Günther-Brundidge zeigt uns Unterlagen aus einer Filiale. Also, das hier sind Aufträge, wo dem Kunden Verschleißteile bei Inspektionen in Rechnung gestellt wurden. Aber ganz offensichtlich wurden diese Teile nicht in die Fahrzeuge eingebaut und lagen somit zur Inventur im Lager der Filiale und wurden als Plus-Differenz ausgewiesen. Das sind aber ganz schön viele Fälle. Das sind einige hundert Fälle. Und weiß der Kunde darüber eigentlich Bescheid, dass er da betrogen wurde?

5 Nein. Und wenn ich mir das jetzt hier angucke, dass die Werkstatt, was die hier alles für erledigt bzw. geprüft abgehackt hat. Das ist total unrealistisch, das kann nicht sein, das ist zeitlich nicht zu schaffen. Auch die Mietwagenfirma Terstappen soll betroffen sein. Ein Familienunternehmen mit Fahrzeugen weltweit. Wir zeigen dem Geschäftsführer die Aussagen und Unterlagen der ehemaligen Leiterin der Revision. O-Ton Hubert M. Terstappen, Geschäftsführer Terstappen: Es schockiert mich deswegen, weil ich von einer hanseatischen Kaufmannskultur geprägt bin, und wir letztendlich uns auch auf unsere Partner verlassen müssen - wie sich auch unsere Kunden auf uns verlassen. Und insofern bin ich halt schockiert über die Dinge, die ich jetzt gerade gehört habe. Bei Terstappen will man den Vorgang jetzt nachverfolgen. Auch die Autovermietung Hertz soll geschädigt worden sein. Auch hier will man prüfen, gegebenenfalls Maßnahmen gegen A.T.U. ergreifen. A.T.U. schreibt uns, man habe lediglich einen Überbestand an Ölfiltern in dieser Filiale entdeckt. Woher dieser komme, sei nicht nachvollziehbar. Man habe jedoch Zitat: ( ) aufgrund der Unregelmäßigkeiten personelle Konsequenzen gezogen. Als Leiterin der Revision kannte Doris Günther-Brundidge das Unternehmen aus dem FF. Deswegen hofft sie auf eine neue Unternehmenskultur. Zur Beachtung: Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist nur zum privaten Gebrauch des Empfängers hergestellt. Jede andere Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtgesetzes ist ohne Zustimmung des Urheberberechtigten unzulässig und strafbar. Insbesondere darf er weder vervielfältigt, verarbeitet oder zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden. Die in den Beiträgen dargestellten Sachverhalte entsprechen dem Stand des jeweiligen Sendetermins.

Beitrag: Angehörige am Limit Wenn Altenpflege unbezahlbar wird

Beitrag: Angehörige am Limit Wenn Altenpflege unbezahlbar wird Manuskript Beitrag: Angehörige am Limit Wenn Altenpflege unbezahlbar wird Sendung vom 3. Juni 2014 von Tonja Pölitz Anmoderation: Unsere erste Geschichte handelt von einem Sohn mit einer Sorge, die sehr

Mehr

Beitrag: Zunahme von Niedriglöhnen Experten warnen vor Folgen für das Sozialsystem

Beitrag: Zunahme von Niedriglöhnen Experten warnen vor Folgen für das Sozialsystem Manuskript Beitrag: Zunahme von Niedriglöhnen Experten warnen vor Folgen für das Sozialsystem Sendung vom 5. Oktober 2010 Von Anke Becker-Wenzel und Joe Sperling Anmoderation: Alle loben das deutsche Arbeitsplatzwunder.

Mehr

Beitrag: Teuer gebettet Die Matratzen-Abzocke

Beitrag: Teuer gebettet Die Matratzen-Abzocke Manuskript Beitrag: Teuer gebettet Die Matratzen-Abzocke Sendung vom 22. Januar 2013 von Andreas Baum und Markus Böhle Anmoderation: Die Preise stürzen, dass Schnäppchenjägern Hören und Sehen vergeht!

Mehr

WERBUNG MIT BILD VOM HAUS

WERBUNG MIT BILD VOM HAUS ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 12. November 2011, 17.03 Uhr im Ersten WERBUNG MIT BILD VOM HAUS Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist

Mehr

Beitrag: Unfälle durch abschüssige Bahnsteige Achtung Lebensgefahr!

Beitrag: Unfälle durch abschüssige Bahnsteige Achtung Lebensgefahr! Manuskript Beitrag: Unfälle durch abschüssige Bahnsteige Achtung Lebensgefahr! Sendung vom 24. Mai 2016 von H.C. Schultze und Gregor Witt Anmoderation: Das Gute gleich vorweg: Das Kind hat überlebt und

Mehr

Beitrag: Geschäfte mit dem Flüchtlingselend Kommunen unter Zugzwang

Beitrag: Geschäfte mit dem Flüchtlingselend Kommunen unter Zugzwang Manuskript Beitrag: Geschäfte mit dem Flüchtlingselend Kommunen unter Zugzwang Sendung vom 5. Mai 2015 von Kyo Mali Jung und Joe Sperling Anmoderation: Wohin mit all den Flüchtlingen? Es gibt viel zu wenige

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Beitrag: Fragwürdige Geschäftsmodelle Ärzte verdienen mit

Beitrag: Fragwürdige Geschäftsmodelle Ärzte verdienen mit Manuskript Beitrag: Fragwürdige Geschäftsmodelle Ärzte verdienen mit Sendung vom 13. August 2013 von Andreas Halbach, Herbert Klar und Jobst Spengemann Anmoderation: Wenn Sie zum Arzt gehen, wollen Sie

Mehr

Beitrag: Pflegestufe abgelehnt Krankenkassen gegen Patienten

Beitrag: Pflegestufe abgelehnt Krankenkassen gegen Patienten Manuskript Beitrag: Pflegestufe abgelehnt Krankenkassen gegen Patienten Sendung vom 28. Mai 2013 von Jörg Göbel und Christian Rohde Anmoderation: Man möchte es ja gerne glauben: Der Gutachter, den der

Mehr

Papa - was ist American Dream?

Papa - was ist American Dream? Papa - was ist American Dream? Das heißt Amerikanischer Traum. Ja, das weiß ich, aber was heißt das? Der [wpseo]amerikanische Traum[/wpseo] heißt, dass jeder Mensch allein durch harte Arbeit und Willenskraft

Mehr

Beitrag: Im Stich gelassen Armutsrisiko bei Alleinerziehenden

Beitrag: Im Stich gelassen Armutsrisiko bei Alleinerziehenden Manuskript Beitrag: Im Stich gelassen Armutsrisiko bei Alleinerziehenden Sendung vom 21. Januar 2014 von Dana Nowak Anmoderation: Irgendwie ist immer Notstand: bei der Zeit, beim Geld. Oft auch bei den

Mehr

Versicherungsberater. ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe. Sendung vom: 25. August 2012, 17.03 Uhr im Ersten. Zur Beachtung!

Versicherungsberater. ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe. Sendung vom: 25. August 2012, 17.03 Uhr im Ersten. Zur Beachtung! ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 25. August 2012, 17.03 Uhr im Ersten Versicherungsberater Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist nur

Mehr

Beitrag: Von wegen Ausbildung Wie Azubis ausgebeutet werden

Beitrag: Von wegen Ausbildung Wie Azubis ausgebeutet werden Manuskript Beitrag: Von wegen Ausbildung Wie Azubis ausgebeutet werden Sendung vom 4. September 2012 von Christian Esser, Birte Meier und Clemens Pichler Anmoderation: Lehrjahre sind keine Herrenjahre:

Mehr

Die Entscheidung. Fischer hatte sich zu Wort gemeldet und erstattete Bericht.

Die Entscheidung. Fischer hatte sich zu Wort gemeldet und erstattete Bericht. Stefan Leichsenring Die Entscheidung Fischer hatte sich zu Wort gemeldet und erstattete Bericht. "Unsere Lage hat sich in den letzten Monaten eigentlich nicht verschlechtert, sie ist genauso schlecht wie

Mehr

Beitrag: Die Tricks mit dem Strompreis Verbraucher subventionieren EEG-Umlage

Beitrag: Die Tricks mit dem Strompreis Verbraucher subventionieren EEG-Umlage Manuskript Beitrag: Die Tricks mit dem Strompreis Verbraucher subventionieren EEG-Umlage Sendung vom 17. September 2013 von Steffen Judzikowski und Hans Koberstein Anmoderation: Wir sind das Land der Energiewende!

Mehr

Beitrag: Staat behindert Behinderte Auf dem Arbeitsmarkt ausgegrenzt

Beitrag: Staat behindert Behinderte Auf dem Arbeitsmarkt ausgegrenzt Manuskript Beitrag: Staat behindert Behinderte Auf dem Arbeitsmarkt ausgegrenzt Sendung vom 1. Dezember 2015 von H.-C. Schultze und Gregor Witt Anmoderation: Wie ist das in Ihrem Betrieb, in Ihrem Büro?

Mehr

Beitrag: Fettig, billig, bäh! Mieses Mittagessen für Schulkinder

Beitrag: Fettig, billig, bäh! Mieses Mittagessen für Schulkinder Manuskript Beitrag: Fettig, billig, bäh! Mieses Mittagessen für Schulkinder Sendung vom 24. Februar 2015 von Jörg Göbel und Julian Prahl Anmoderation: Gesunde Ernährung ist ganz wichtig, gerade für Kinder.

Mehr

Beitrag: Umweltschaden durch Erdgasförderung Giftige Stoffe im Boden

Beitrag: Umweltschaden durch Erdgasförderung Giftige Stoffe im Boden Manuskript Beitrag: Umweltschaden durch Erdgasförderung Giftige Stoffe im Boden Sendung vom 5. Juni 2012 von Christian Wilk Anmoderation: Giftiges Benzol im Boden! Schuld sind undichte Rohre. Ausgerechnet

Mehr

Beitrag: Riskante Verhütung Antibabypillen unter Verdacht

Beitrag: Riskante Verhütung Antibabypillen unter Verdacht Manuskript Beitrag: Riskante Verhütung Antibabypillen unter Verdacht Sendung vom 3. November 2015 Von Beate Frenkel und Astrid Randerath Anmoderation: Wenn Sie Tag für Tag, Jahr um Jahr, ein Medikament

Mehr

Beitrag: Botschaftstermine gegen Bares - Geschäftemacherei mit syrischen Flüchtlingen

Beitrag: Botschaftstermine gegen Bares - Geschäftemacherei mit syrischen Flüchtlingen Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist nur zum privaten Gebrauch des Empfängers hergestellt. Jede andere Verwertung außerhalb der engen Grenzen des

Mehr

Beitrag: Geschäfte mit der Armut Vermieter zocken Migranten ab

Beitrag: Geschäfte mit der Armut Vermieter zocken Migranten ab Manuskript Beitrag: Geschäfte mit der Armut Vermieter zocken Migranten ab Sendung vom 29. Mai 2012 von Manka Heise und Kyo Mali Jung Anmoderation: Elende Lebensverhältnisse im Paradies: Das ist deutsche

Mehr

Beitrag: Operieren für den Profit Prämien für Ärzte

Beitrag: Operieren für den Profit Prämien für Ärzte Manuskript Beitrag: Operieren für den Profit Prämien für Ärzte Sendung vom 9. Oktober 2012 von Andreas Halbach und Wolfgang Kramer Anmoderation: Stellen Sie sich kurz vor, Sie hätten Rückenschmerzen -

Mehr

Beitrag: Islamist im Staatsauftrag Dschihadist und V-Mann zugleich

Beitrag: Islamist im Staatsauftrag Dschihadist und V-Mann zugleich Manuskript Beitrag: Islamist im Staatsauftrag Dschihadist und V-Mann zugleich Sendung vom 13. Oktober 2015 von Elmar Schön und Elmar Theveßen Anmoderation: Die Geschichte, die wir Ihnen jetzt erzählen,

Mehr

Beitrag: Pflegenotstand Wer kümmert sich um die Alten?

Beitrag: Pflegenotstand Wer kümmert sich um die Alten? Manuskript Beitrag: Pflegenotstand Wer kümmert sich um die Alten? Sendung vom 11. Dezember 2012 von Wolfgang Kramer und Dana Nowak Anmoderation: Die Zahlen sind unheimlich: Im Jahr 2030 werden uns eine

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Beitrag: Verdrängte Schuldenkrise Kommunen vor der Pleite

Beitrag: Verdrängte Schuldenkrise Kommunen vor der Pleite Manuskript Beitrag: Verdrängte Schuldenkrise Kommunen vor der Pleite Sendung vom 17. September 2013 von Joachim Bartz, Andreas Halbach und Reinhard Laska Anmoderation: Wenn es ums Geld geht, kann politische

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Manuskript Die Deutschen sind bekannt dafür, dass sie ihre Autos lieben. Doch wie sehr lieben sie ihre Autos wirklich, und hat wirklich jeder in Deutschland ein eigenes Auto? David und Nina fragen nach.

Mehr

Kündigung von Lebensversicherungen

Kündigung von Lebensversicherungen ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 25. August 2012, 17.03 Uhr im Ersten Kündigung von Lebensversicherungen Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck

Mehr

Beitrag: Ärzte ohne Versicherung Schutzlos beim Doktor

Beitrag: Ärzte ohne Versicherung Schutzlos beim Doktor Manuskript Beitrag: Ärzte ohne Versicherung Schutzlos beim Doktor Sendung vom 17. Mai 2016 von Astrid Randerath und Dana Sümening Mitarbeit: Ulrike Brödermann Anmoderation: Sie haben hoffentlich einen

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Das Deutschlandlabor Folge 09: Auto Manuskript Die Deutschen sind bekannt dafür, dass sie ihre Autos lieben. Doch wie sehr lieben sie ihre Autos wirklich, und hat wirklich jeder in Deutschland ein eigenes

Mehr

Beitrag: Schutzlose Kinder Personalnot im Jugendamt

Beitrag: Schutzlose Kinder Personalnot im Jugendamt Manuskript Beitrag: Schutzlose Kinder Personalnot im Jugendamt Sendung vom 30. September 2014 von Beate Frenkel Anmoderation: Jedes sechste Kind ist schlimmsten Schlägen ausgesetzt. Jedem zehnten Mädchen

Mehr

Beitrag: Dumpinglöhne bei EDEKA Leiharbeit auf Kosten der Mitarbeiter

Beitrag: Dumpinglöhne bei EDEKA Leiharbeit auf Kosten der Mitarbeiter Manuskript Beitrag: Dumpinglöhne bei EDEKA Leiharbeit auf Kosten der Mitarbeiter Sendung vom 4. Februar 2014 von Christian Rohde Anmoderation: Image ist alles. Deshalb gibt sich EDEKA in seiner Werbung

Mehr

Beitrag: Justiz gegen Angehörige Altenpflege im Osten

Beitrag: Justiz gegen Angehörige Altenpflege im Osten Manuskript Beitrag: Justiz gegen Angehörige Altenpflege im Osten Sendung vom 14. Mai 2013 von Tonja Pölitz Anmoderation: Die eigenen Eltern ins Heim geben? Für viele purer Stress, wenn sie nur dran denken:

Mehr

Beitrag: Pflege als Privatsache Ein System vor dem Kollaps

Beitrag: Pflege als Privatsache Ein System vor dem Kollaps Manuskript Beitrag: Pflege als Privatsache Ein System vor dem Kollaps Sendung vom 8. April 2014 von Tonja Pölitz Anmoderation: Wie wird es sein, wenn man alt ist? Den Gedanken hat sich wohl jeder schon

Mehr

BESUCH BEI KATT UND FREDDA

BESUCH BEI KATT UND FREDDA DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL INGEBORG VON ZADOW BESUCH BEI KATT UND FREDDA Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 1997 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs-

Mehr

Nationalrat, XXV. GP 10. Dezember 2015 109. Sitzung / 1

Nationalrat, XXV. GP 10. Dezember 2015 109. Sitzung / 1 Nationalrat, XXV. GP 10. Dezember 2015 109. Sitzung / 1 10.41 Abgeordnete Dr. Dagmar Belakowitsch-Jenewein (FPÖ): Frau Präsidentin! Herr Bundesminister! Frau Kollegin Dietrich, Sie waren zwar als Kontrarednerin

Mehr

Beitrag: Boom der Privatschulen Eltern flüchten vor der Staatsschule Sendung vom 27. März 2007

Beitrag: Boom der Privatschulen Eltern flüchten vor der Staatsschule Sendung vom 27. März 2007 Manuskript Beitrag: Boom der Privatschulen Eltern flüchten vor der Staatsschule Sendung vom 27. März 2007 von Daniela Schmidt-Langels Anmoderation: In Deutschland wird jede Woche mindestens eine neue Privatschule

Mehr

Beitrag: Verhütung mit hohem Risiko Antibabypillen unter Verdacht

Beitrag: Verhütung mit hohem Risiko Antibabypillen unter Verdacht Manuskript Beitrag: Verhütung mit hohem Risiko Antibabypillen unter Verdacht Sendung vom 21. Mai 2013 von Natascha Gillenberg Anmoderation: Die Sache mit den Risiken und Nebenwirkungen rattern sie in der

Mehr

Den Tod vor Augen. Text Florian

Den Tod vor Augen. Text Florian Den Tod vor Augen Text Florian 00:08 Ein schwerer Unfall. Ein Unfall, der ein junges Leben total veränderte. Am 10. Januar 1998 verunfallt Florian unverschuldet. Ein ungeduldiger Autolenker überholt in

Mehr

Beitrag: Gefangen im Netzwerk Die Macht von Facebook

Beitrag: Gefangen im Netzwerk Die Macht von Facebook Manuskript Beitrag: Gefangen im Netzwerk Die Macht von Facebook Sendung vom 25. September 2012 von Kyo Mali Jung und Ralf Paniczek Anmoderation: So leicht entkommen Sie Facebook nicht! Wer einmal drin

Mehr

Beitrag: Sinnloser Patentschutz Schaden für die Wirtschaft?

Beitrag: Sinnloser Patentschutz Schaden für die Wirtschaft? Manuskript Beitrag: Sinnloser Patentschutz Schaden für die Wirtschaft? Sendung vom 24. Mai 2016 von Sha Hua Anmoderation: Deutschland kann sich feiern. Das jedenfalls legt der Innovationsbericht der Bundesregierung

Mehr

Beitrag: Das Geschäft mit Altkleidern Auf den Spuren krimineller Händler

Beitrag: Das Geschäft mit Altkleidern Auf den Spuren krimineller Händler Manuskript Beitrag: Das Geschäft mit Altkleidern Auf den Spuren krimineller Händler Sendung vom 1. März 2016 von Jörg Brase, Anna Feist und Herbert Klar Anmoderation: Sie haben Hosen, Jacken oder Schuhe,

Mehr

Beitrag: Abkassierte Kunden Das System Vodafone

Beitrag: Abkassierte Kunden Das System Vodafone Manuskript Beitrag: Abkassierte Kunden Das System Vodafone Sendung vom 7. Mai 2013 von Andreas Baum und Jens Harloff Anmoderation: Text: Mit dem Anruf hatte Burkhard Janssen nun gar nicht gerechnet: Jemand

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert.

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert. A: Ja, guten Tag und vielen Dank, dass du dich bereit erklärt hast, das Interview mit mir zu machen. Es geht darum, dass viele schwerhörige Menschen die Tendenz haben sich zurück zu ziehen und es für uns

Mehr

Die Bibliothek sei genau der Ort den ich ohnehin habe aufsuchen wollen Schon seit längerem Schon seit Kindsbeinen Die Bemerkung hätte ich mir sparen

Die Bibliothek sei genau der Ort den ich ohnehin habe aufsuchen wollen Schon seit längerem Schon seit Kindsbeinen Die Bemerkung hätte ich mir sparen Und einmal war ich in einem berühmten medizinischen Institut Wie ich dahin kam weiss ich nicht mehr Das heisst doch Ich weiss schon wie Ich weiss nur nicht mehr Warum Ich war aufgestanden und hatte ein

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

Beitrag: Syrische Ärzte in Deutschland Arbeiten verboten

Beitrag: Syrische Ärzte in Deutschland Arbeiten verboten Manuskript Beitrag: Syrische Ärzte in Deutschland Arbeiten verboten Sendung vom 8. Dezember 2015 von Anke Becker-Wenzel und Astrid Randerath Anmoderation: Kriegsflüchtlinge aus Syrien - inzwischen sind

Mehr

Beitrag: Hähnchenreste für Afrika Das Geschäft mit unserem Abfall

Beitrag: Hähnchenreste für Afrika Das Geschäft mit unserem Abfall Manuskript Beitrag: Hähnchenreste für Afrika Das Geschäft mit unserem Abfall Sendung vom 4. März 2014 von Katarina Schickling Anmoderation: Können wir das wirklich alles essen? Fast 630 Millionen Masthähnchen

Mehr

Beitrag: Billiglohn und miese Unterkünfte - Wanderarbeiter in Deutschland

Beitrag: Billiglohn und miese Unterkünfte - Wanderarbeiter in Deutschland Manuskript Beitrag: Billiglohn und miese Unterkünfte - Wanderarbeiter in Deutschland Sendung vom 27. Januar 2015 von Hans Koberstein und Joe Sperling Anmoderation: Sie haben sich von Deutschland etwas

Mehr

Beitrag: Um die Rendite gebracht Lebensversicherer kürzen Überschüsse

Beitrag: Um die Rendite gebracht Lebensversicherer kürzen Überschüsse Manuskript Beitrag: Um die Rendite gebracht Lebensversicherer kürzen Überschüsse Sendung vom 18. März 2014 von Anke Becker-Wenzel Anmoderation: Die Krise ist eine feine Sache. Den Versicherungskonzernen

Mehr

Dieser Text ist von der Partei DIE LINKE. Dies ist unser Kurz-Wahl-Programm für die Europa-Wahl 2014. Für wen ist leichte Sprache?

Dieser Text ist von der Partei DIE LINKE. Dies ist unser Kurz-Wahl-Programm für die Europa-Wahl 2014. Für wen ist leichte Sprache? Dieser Text ist von der Partei DIE LINKE. Dies ist unser Kurz-Wahl-Programm für die Europa-Wahl 2014. geschrieben in leichter Sprache Für wen ist leichte Sprache? Jeder Mensch kann Texte in Leichter Sprache

Mehr

Der HIV-Test: Was ich wissen und was ich mir im Vorfeld überlegen sollte

Der HIV-Test: Was ich wissen und was ich mir im Vorfeld überlegen sollte Der HIV-Test: Was ich wissen und was ich mir im Vorfeld überlegen sollte Pro und Contra: Auch wenn HIV mittlerweile eine behandelbare Krankheit geworden ist, ist AIDS immer noch nicht heilbar. Es gibt

Mehr

Beitrag: Deutsche Doppelmoral Bundesregierung bürgt für fragwürdige Exporte

Beitrag: Deutsche Doppelmoral Bundesregierung bürgt für fragwürdige Exporte Manuskript Beitrag: Deutsche Doppelmoral Bundesregierung bürgt für fragwürdige Exporte Sendung vom 25. September 2012 von Gregorj Kuznetsow und Christian Rohde Anmoderation: Schlechte Zahlungsmoral von

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Beitrag: Alles zum Wohl des Kindes? Das Geschäft mit der Wohlfahrt

Beitrag: Alles zum Wohl des Kindes? Das Geschäft mit der Wohlfahrt Manuskript Beitrag: Alles zum Wohl des Kindes? Das Geschäft mit der Wohlfahrt Sendung vom 4. Dezember 2012 von Beate Frenkel und Joe Sperling Anmoderation: Wir kennen ihre Namen aus schockierenden Schlagzeilen:

Mehr

Beitrag: Prekäre Jobs beim Jobcenter Mieser Arbeitgeber Staat

Beitrag: Prekäre Jobs beim Jobcenter Mieser Arbeitgeber Staat Manuskript Beitrag: Prekäre Jobs beim Jobcenter Mieser Arbeitgeber Staat Sendung vom 9. September 2014 von Andreas Halbach und Heiko Rahms Anmoderation: Immer mehr Arbeitnehmer wissen nicht, wie es mit

Mehr

Beitrag: Gekauftes Elternglück Das Geschäft mit dem Wunschkind

Beitrag: Gekauftes Elternglück Das Geschäft mit dem Wunschkind Manuskript Beitrag: Gekauftes Elternglück Das Geschäft mit dem Wunschkind Sendung vom 27. Mai 2014 von Kyo Mali Jung Anmoderation: Mann und Frau haben sich lieb. Sind verheiratet und fruchtbar. Ein Kind

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 13.12.2011

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 13.12.2011 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

»gefallene Frauen«galten. Aber die Stigmatisierung finde weiterhin auf der beruflichen und finanziellen Ebene statt. 2 Irgendwie gehört das aber

»gefallene Frauen«galten. Aber die Stigmatisierung finde weiterhin auf der beruflichen und finanziellen Ebene statt. 2 Irgendwie gehört das aber »gefallene Frauen«galten. Aber die Stigmatisierung finde weiterhin auf der beruflichen und finanziellen Ebene statt. 2 Irgendwie gehört das aber alles zusammen. Denn hätten die Alleinerziehenden nicht

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 29.10.2013

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 29.10.2013 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL Seite 1 1. TEIL Adrian, der beste Freund Ihres ältesten Bruder, arbeitet in einer Fernsehwerkstatt. Sie suchen nach einem Praktikum als Büroangestellter und Adrian stellt Sie dem Leiter, Herr Berger vor,

Mehr

expopharm 30. September 2015

expopharm 30. September 2015 expopharm 30. September 2015 Dr. Martin Zentgraf Vorsitzender des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie e.v. - Es gilt das gesprochene Wort - Seite 2 Sehr geehrter Herr Schmidt, sehr geehrter

Mehr

Beitrag: Integration für Flüchtlingskinder Zu wenig Lehrer, zu wenig Erzieher

Beitrag: Integration für Flüchtlingskinder Zu wenig Lehrer, zu wenig Erzieher Manuskript Beitrag: Integration für Flüchtlingskinder Zu wenig Lehrer, zu wenig Erzieher Sendung vom 22. März 2016 von Anke Becker-Wenzel und Tine Kugler Anmoderation: Wenn die Integration junger Flüchtlinge

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Volker Spiegel. Wissen weckt Wut. Hinterhältigkeiten. für intelligente und weniger intelligente Verbraucher

Volker Spiegel. Wissen weckt Wut. Hinterhältigkeiten. für intelligente und weniger intelligente Verbraucher Volker Spiegel Wissen weckt Wut Hinterhältigkeiten für intelligente und weniger intelligente Verbraucher VMV Verband marktorientierter Verbraucher e.v. Hinterhältigkeiten 1 Wer nicht weiß, dass er betrogen

Mehr

Beitrag: Lufthansa umfliegt Tarifrecht Sparkurs bei Billigableger

Beitrag: Lufthansa umfliegt Tarifrecht Sparkurs bei Billigableger Manuskript Beitrag: Lufthansa umfliegt Tarifrecht Sparkurs bei Billigableger Sendung vom 2. Februar 2016 Von Andreas Halbach Anmoderation: Mal ehrlich. Wir alle fliegen gerne günstig in den Urlaub. Für

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

Beitrag: Geschäfte mit dem Ölwechsel Wie Autofahrer angeschmiert werden

Beitrag: Geschäfte mit dem Ölwechsel Wie Autofahrer angeschmiert werden Manuskript Beitrag: Geschäfte mit dem Ölwechsel Wie Autofahrer angeschmiert werden Sendung vom 24. März 2015 von Gerd Gerlach Anmoderation: Gleich zu Anfang unserer Sendung erst mal eine ganz gute Nachricht.

Mehr

Beitrag: Teure Pleitebanker Landesbank am Steuertropf

Beitrag: Teure Pleitebanker Landesbank am Steuertropf Manuskript Beitrag: Teure Pleitebanker Landesbank am Steuertropf Sendung vom 25. März 2014 von Hans Koberstein und Reinhard Laska Anmoderation: Feindbild Banker! Die Jahre der Krise haben das so richtig

Mehr

Beitrag: Verzweifelte Patienten - Krankenversicherung verweigert Schmerzmittel

Beitrag: Verzweifelte Patienten - Krankenversicherung verweigert Schmerzmittel Manuskript Beitrag: Verzweifelte Patienten - Krankenversicherung verweigert Schmerzmittel Sendung vom 1. April 2014 von Ingo Dell und Jörg Göbel Anmoderation: Das Leben kann unerträglich sein für Menschen,

Mehr

Rede im Deutschen Bundestag. Zum Mindestlohn. Gehalten am 21.03.2014 zu TOP 17 Mindestlohn

Rede im Deutschen Bundestag. Zum Mindestlohn. Gehalten am 21.03.2014 zu TOP 17 Mindestlohn Rede im Deutschen Bundestag Gehalten am zu TOP 17 Mindestlohn Parlamentsbüro: Platz der Republik 1 11011 Berlin Telefon 030 227-74891 Fax 030 227-76891 E-Mail kai.whittaker@bundestag.de Wahlkreisbüro:

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 17.04.2012

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 17.04.2012 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Material zur Studie. Leitfaden für die Telefoninterviews. 1) Einführung

Material zur Studie. Leitfaden für die Telefoninterviews. 1) Einführung Material zur Studie Persönliche Informationen in aller Öffentlichkeit? Jugendliche und ihre Perspektive auf Datenschutz und Persönlichkeitsrechte in Sozialen Netzwerkdiensten Leitfaden für die Telefoninterviews

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 54-2 vom 15. Juni 2005 Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, zum Bundesausbildungsförderungsgesetz vor dem Deutschen Bundestag am 15. Juni

Mehr

Beitrag: Deutschlands Steuerbetrüger Streit um Steuergeheimnis und gestohlene Daten

Beitrag: Deutschlands Steuerbetrüger Streit um Steuergeheimnis und gestohlene Daten Manuskript Beitrag: Deutschlands Steuerbetrüger Streit um Steuergeheimnis und gestohlene Daten Sendung vom 4. Februar 2014 von Ilka Brecht und Thomas Vogel Anmoderation: Emanze im Elend titelte echt garstig

Mehr

Beitrag: Von Lügen und Halbwahrheiten Deutschland im Wahlkampf

Beitrag: Von Lügen und Halbwahrheiten Deutschland im Wahlkampf Manuskript Beitrag: Von Lügen und Halbwahrheiten Deutschland im Wahlkampf Sendung vom 17. September 2013 von Werner Doyé und Sonja Schünemann Anmoderation: Wahlkampf und Wahrheit das geht schlecht zusammen.

Mehr

Maja Helmer WISO ermittelt Häuslebauer, WISO-Sendung im ZDF vom 12.02.2007, (5 16)

Maja Helmer WISO ermittelt Häuslebauer, WISO-Sendung im ZDF vom 12.02.2007, (5 16) Rechtlicher Hinweis: Der nachfolgende Beitrag war und ist Gegenstand juristischer Auseinandersetzungen. Dadurch wurde die Verbreitung eines einzelnen Satzes untersagt (Urteil des Kammergerichts Berlin

Mehr

Aufgabe 3: Radiosendung 16-25

Aufgabe 3: Radiosendung 16-25 B2 Hörverstehen Aufgabe 3: Radiosendung 16-25 Sie hören nun ein Radiogespräch über eine psychische Störung, die Kaufsucht. Dazu haben Sie zehn Multiple-Choice-Aufgaben zu lösen. Kreuzen Sie den richtigen

Mehr

Mehr Geld verdienen! Lesen Sie... Peter von Karst. Ihre Leseprobe. der schlüssel zum leben. So gehen Sie konkret vor!

Mehr Geld verdienen! Lesen Sie... Peter von Karst. Ihre Leseprobe. der schlüssel zum leben. So gehen Sie konkret vor! Peter von Karst Mehr Geld verdienen! So gehen Sie konkret vor! Ihre Leseprobe Lesen Sie...... wie Sie mit wenigen, aber effektiven Schritten Ihre gesteckten Ziele erreichen.... wie Sie die richtigen Entscheidungen

Mehr

Beitrag: Strompreisbremse ohne Wirkung? Altmaier würgt Energiewende ab

Beitrag: Strompreisbremse ohne Wirkung? Altmaier würgt Energiewende ab Manuskript Beitrag: Strompreisbremse ohne Wirkung? Altmaier würgt Energiewende ab Sendung vom 12. März 2013 von Steffen Judzikowski und Hans Koberstein Anmoderation: Wenn etwas Strompreisbremse heißt -

Mehr

Beitrag: Korruption im Bundesinnenministerium? Millionen für gepanzerte Autos

Beitrag: Korruption im Bundesinnenministerium? Millionen für gepanzerte Autos Manuskript Beitrag: Korruption im Bundesinnenministerium? Millionen für gepanzerte Autos Sendung vom 15. Dezember 2015 von Ulrich Stoll Anmoderation: Beschaffungsamt. Das klingt betulich nach Beamten in

Mehr

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Name : Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Worum geht es? Das Mühleteam möchte mit Euch eine kurze Befragung durchführen. Wir haben das Ziel, die Arbeit im Jugendzentrum ständig zu verbessern.

Mehr

Beitrag: Fragwürdige Versprechen Helfen Alzheimer-Medikamente

Beitrag: Fragwürdige Versprechen Helfen Alzheimer-Medikamente Manuskript Beitrag: Fragwürdige Versprechen Helfen Alzheimer-Medikamente Sendung vom 03. Dezember 2013 von Andreas Halbach Anmoderation: Das große Vergessen im Alter darunter leiden immer mehr. Und die

Mehr

Beitrag: Schulsterben in Deutschland Bildungsrepublik ohne Bildung

Beitrag: Schulsterben in Deutschland Bildungsrepublik ohne Bildung Manuskript Beitrag: Schulsterben in Deutschland Bildungsrepublik ohne Bildung Sendung vom 9. Juni 2015 von Christian Esser und Daniela Schmidt-Langels Anmoderation: Sie und ich, wir alle, leben angeblich

Mehr

Beitrag: Geldwäsche in Deutschland Das Versagen von Banken und Politik

Beitrag: Geldwäsche in Deutschland Das Versagen von Banken und Politik Manuskript Beitrag: Geldwäsche in Deutschland Das Versagen von Banken und Politik Sendung vom 12. April 2016 von Jörg Göbel und Max Löschner Anmoderation: Neuer Jungfernstieg 20 in bester Hamburger Lage.

Mehr

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28)

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Irgendwann kommt dann die Station, wo ich aussteigen muss. Der Typ steigt mit mir aus. Ich will mich von ihm verabschieden. Aber der meint, dass er

Mehr

Arbeitslosenquote steigt weiter Dunkelziffer sehr hoch

Arbeitslosenquote steigt weiter Dunkelziffer sehr hoch Arbeitslosenquote steigt weiter Dunkelziffer sehr hoch 29.01.10 Die negativen Schlagzeilen überhäufen sich in den letzten Wochen, gerade in Bezug auf die Arbeitsmarktsituation. Täglich gibt es neue Schlagzeilen,

Mehr

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt?

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Wenn Du heute ins Lexikon schaust, dann findest du etliche Definitionen zu Legasthenie. Und alle sind anders. Je nachdem, in welches Lexikon du schaust.

Mehr

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd.

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd. Übungen NEBENSÄTZE Dra. Nining Warningsih, M.Pd. weil -Sätze Warum machen Sie das (nicht)? Kombinieren Sie und ordnen Sie ein. 1. Ich esse kein Fleisch. 2. Ich rauche nicht. 3. Ich esse nichts Süßes. 4.

Mehr

Beitrag: Zu krank und zu teuer Wie Krankenkassen Versicherte loswerden

Beitrag: Zu krank und zu teuer Wie Krankenkassen Versicherte loswerden Manuskript Beitrag: Zu krank und zu teuer Wie Krankenkassen Versicherte loswerden Sendung vom 30. Oktober 2012 von Jörg Göbel und Christian Rohde Anmoderation: Jemand ärgert sich gewaltig über seinen Arbeitgeber.

Mehr

Beitrag: Alleinerziehende in Wohnungsnot Mit Kind im Obdachlosenheim

Beitrag: Alleinerziehende in Wohnungsnot Mit Kind im Obdachlosenheim Manuskript Beitrag: Alleinerziehende in Wohnungsnot Mit Kind im Obdachlosenheim Sendung vom 3. November 2015 Von Kyo Mali Jung Anmoderation: In Deutschlands Städten wird es eng. Der Wohnungsmarkt ist angespannt,

Mehr

Beitrag: Auf dem Prüfstand Der ADAC und sein Reformkurs

Beitrag: Auf dem Prüfstand Der ADAC und sein Reformkurs Manuskript Beitrag: Auf dem Prüfstand Der ADAC und sein Reformkurs Sendung vom 2. Dezember 2014 von Andreas Halbach, Michael Haselrieder, Thomas Münten und Heiko Rahms Anmoderation: Für den ADAC war 2014

Mehr

3 lange, spannende und abwechslungs-reiche Jahre Meine Lehre zum Büro-Kaufmann

3 lange, spannende und abwechslungs-reiche Jahre Meine Lehre zum Büro-Kaufmann 3 lange, spannende und abwechslungs-reiche Jahre Meine Lehre zum Büro-Kaufmann Vorstellung Mein Name ist Reinhard Köbler. Ich bin 27 Jahre alt. Mir passiert es immer wieder, dass ich Buchstaben und Zahlen

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Beitrag: Abzocke an der Tankstelle? Wem nutzen die neuen Benzinpreis-Apps?

Beitrag: Abzocke an der Tankstelle? Wem nutzen die neuen Benzinpreis-Apps? Manuskript Beitrag: Abzocke an der Tankstelle? Wem nutzen die neuen Benzinpreis-Apps? Sendung vom 14. Januar 2014 von Andreas Halbach und Christian Rohde Anmoderation: Tanken Sie - ganz egal, was Benzin

Mehr

Erfahrungsbericht der päd. MitarbeiterInnenvon GEBA und von IdA-TeilnehmerInnen

Erfahrungsbericht der päd. MitarbeiterInnenvon GEBA und von IdA-TeilnehmerInnen Erfahrungsbericht der päd. MitarbeiterInnenvon GEBA und von IdA-TeilnehmerInnen im Rahmen des internationalen Expertenaustauschs Beschäftigungsfähigkeit durch berufspraktische Auslandsaufenthalte fördern,

Mehr

Leseprobe aus: Andresen, Lass mich mal- Lesen und schreiben, ISBN 978-3-407-75355-7 2011 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel

Leseprobe aus: Andresen, Lass mich mal- Lesen und schreiben, ISBN 978-3-407-75355-7 2011 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel , ISBN 978-3-407-75355-7 Zeichensprache Papa sagt immer Krümel. Mama sagt manchmal Liebchen oder Lieblingskind. Und wenn Krümel mal wieder wütet, sagen beide Rumpelstilzchen. Wenn Mama zu Papa Hase sagt,

Mehr

ratgeber Weihnachtsfeier ohne Reue

ratgeber Weihnachtsfeier ohne Reue Alle Jahre wieder laden Vorgesetzte ihre Mitarbeiter zur ein. Es gilt das Betriebsklima zu heben und die Motivation der Mitarbeiter zu steigern. Doch die Betriebsweihnachtsfeier kann schnell zu einem Parcours

Mehr