++ Reminder: Einladung zur MeteringForum. Veranstaltung»Lösungen statt Glaskugel II«am 04./05. November 2014 in Sinsheim

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "++ Reminder: Einladung zur MeteringForum. Veranstaltung»Lösungen statt Glaskugel II«am 04./05. November 2014 in Sinsheim"

Transkript

1 Inhalte des MeteringForum. Newsletters Oktober 2014 Veranstaltungshinweise ++ Reminder: Einladung zur MeteringForum. Veranstaltung»Lösungen statt Glaskugel II«am 04./05. November 2014 in Sinsheim ++ Veranstaltungsbericht: MeteringForum. Exkursion»Zählermonteur 2.0«in Essen & Oberhausen Topmeldungen September: Forschungsprojekt eplanb gestartet September: Neuer Hinweis für Netz- und Messstellenbetreiber zur Kommunikationsanbindung von Smart Metern veröffentlicht September: VOLTARIS wirbt mit Messsystem-Operator September: Feldversuch zur Integration von E-Autos in Smart Grids September: Intelligentes Stromnetz in Kisselbach realisiert September: Siemens entwickelt "Internet der Energie" Messwesen in den Medien September: Intelligente Zähler fehlen September: Stadtwerke setzen auf Smart Home September: Pilotprojekt für Smart Grid: Hier gibt es Strom umsonst September: Gemeinsam ins Netz Oktober: Schlaues Stromnetz: Gemeinde im Münsterland testet für Europa Oktober: Intelligentes Stromnetz steuert Haushaltsgeräte Veranstaltungshinweise ++ Reminder: Einladung zur MeteringForum. Veranstaltung»Lösungen statt Glaskugel II«am 04./05. November 2014 in Sinsheim Das nächste MeteringForum. findet am 04. und 05. November 2014 in der WIRSOL Rhein-Neckar- Arena in Sinsheim statt. Die Veranstaltung bietet interessierten Stadtwerken, Netzbetreibern, Herstellern und Dienstleistern die Möglichkeit, aktuelle Entwicklungen im Messwesen mit ausgewählten Experten zu diskutieren. Neben einem umfassenden Überblick über die aktuellen regulatorischen und marktseitigen Entwicklungen im Messwesen sowie der Vorstellung von strategischen Ansätzen und Konzepten für das Messwesen von morgen, erwartet die Teilnehmer eine Podiumsdiskussion zu ausgewählten Branchenthemen. Ziel der Veranstaltung ist es, durch Expertenvorträge und Diskussionen aktuelles Wissen zu vermitteln und neue Erkenntnisse für die Teilnehmer zu generieren. Ausführlichere Informationen finden Sie hier <http://www.co-met.info/wpcontent/uploads/2014/09/meteringforum.sinsheim-einladung.pdf> in unserem Veranstaltungsflyer. Bei weiteren Fragen schreiben Sie uns eine Mail an oder rufen Sie uns an

2 ++ Veranstaltungsbericht: MeteringForum. Exkursion»Zählermonteur 2.0«in Essen & Oberhausen Am 11. und 12. September fand in Essen die MeteringForum. Veranstaltung»Zählermonteur 2.0«mit Exkursion nach Oberhausen statt. An der Veranstaltung nahmen etwa 40 Experten und Führungskräfte der Energiewirtschaft teil, um sich einen detaillierten Überblick darüber zu verschaffen, was der Einbau intelligenter Zähler und Messsysteme für die operativen Prozesse im Messwesen bedeutet. Der Teilnehmerkreis bestand neben Experten von der Dienstleister- und Herstellerseite überwiegend aus Entscheidungsträgern von Stadtwerken sowie Netzgesellschaften. 1. Tag Nach dem Eintreffen der Teilnehmer wurde die Veranstaltung von Herrn Schlosser (MeteringForum., co.met) eröffnet. Dabei gab Herr Schlosser eine kurze Einführung zum Konzept des MeteringForum. als neutrale Plattform im Messwesen für alle Unternehmen und Organisationsebenen vom Meister bis zum Geschäftsführer. Ziele des MeteringForum. sind die Fachkompetenz der Branche zu bündeln, neue Netzwerke zu schaffen und dadurch gemeinsam die Marktentwicklung im Messwesen positiv zu beeinflussen. Im ersten Veranstaltungsblock stand die neue Technik im Messwesen im Vordergrund. Der Veranstaltungsblock wurde eröffnet von Herrn Konzelmann (Theben), der einen Überblick zu den technischen Anforderungen an das Gateway und dem komplexen Prozess, von der Bestellung bis zum Betrieb des Gateways, gab. Anschließend referierte Herr Schröder (Lackmann) zum Thema»Intelligenter Zähler«und verdeutlichte in seinem Vortrag, dass die»intelligenz«eines Messsystems in Zukunft im Gateway und nicht im eigentlichen Zähler vorzufinden sein wird. Der Veranstaltungsblock wurde mit dem Vortrag von Herrn Handsche (Dr. Neuhaus), der in seinem Vortrag einen Einblick in Bauformen, technische Daten und die innere Architektur der neuen, intelligenten Messtechnik gab, abgeschlossen. Darauf aufbauend konzentrierte sich der zweite Veranstaltungsblock auf dem intelligenten Rollout- Management und dem künftigen Montage-Prozess. Hierzu präsentierte Herr Hosenfeld (SAG) die Lessons Learned aus zwei umfangreichen Pilotprojekten zum Smart Meter Rollout und verdeutlichte dem Auditorium die Komplexität eines flächendeckenden Rollouts. Anschließend wurde der Tagungsraum in Essen verlassen, um den praktischen Teil der Veranstaltung in der Lehrwerkstatt der SAG in Oberhausen fortzusetzen. Die Exkursion wurde gemeinsam von der SAG und co.met inhaltlich vorbereitet und organsiert. Um den Teilnehmer einen Praxiseinblick in das künftige Berufsbild des»zählermonteurs 2.0«zu geben, wurden in den Räumlichkeiten der SAG-Lehrwerkstatt der Einbau von intelligenten Zählern und einem Gateway sowie die anschließende Konfiguration des Messsystems live vor den Teilnehmern durchgeführt. Durch den Praxiseinblick konnten die Teilnehmer nachvollziehen, dass die Anforderungen an den Zählermonteur, insbesondere aufgrund der kommunikativen Anbindung und der anschließenden Konfiguration der Gateways, in Zukunft wesentlich umfangreicher werden. Ein erweitertes Workforce-Management wird in Zukunft ein wichtiger Erfolgsfaktor sein, um den Prozess der Gerätemontage schnell und reibungslos bewerkstelligen zu können.

3 Zum Abschluss des ersten Tages stand ein geführter Rundgang auf der berühmten Margarethenhöhe und eine daran anschließende Abendveranstaltung im»gasthaus zur Margarethenhöhe«auf dem Programm. Dies nutzten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch einmal dazu, die neu gewonnen Eindrücke des Tages zu diskutieren, sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. 2. Tag Die praktischen Einblicke des Vortages zum künftigen Montageprozess und zum Aufgabenfeld des Zählermonteurs 2.0 wurden im ersten Themenblock des zweiten Veranstaltungstages wieder aufgegriffen. Herr Ernst (rhein ruhr partner) veranschaulichte dem Auditorium im Vortrag»Montageprozess 2.0«, welche Aufgaben und Prozesse sich künftig im Montageprozess verändern werden. Insbesondere wurde in dem Vortrag deutlich, dass das stark erhöhte Montageaufkommen im Rollout zwangsläufig zu einem hohen Personalbedarf, logistischen Herausforderungen und steigenden Investitionen im Messwesen führen wird. Anschließend wurde von Herrn Rottländer (SWK SETEC) im Vortrag»Der Messstellenbetrieb im Wandel Zählermonteur 2.0«das künftige Berufsbild des Zählermonteurs 2.0 geschärft. Aufgrund zahlreicher Veränderungen im Bereich des Mess- und Zählerwesens wird das Anforderungsprofil an den Zählermonteur in Zukunft komplexer und erfordert erweiterte Kenntnisse des Monteurs insbesondere in den Bereichen IT, Zähler- und Kommunikationstechnologien sowie gesetzliche Vorschriften. Im letzten Veranstaltungsblock gab Herr Kallmeyer (Vattenfall Europe Metering) einen Praxiseinblick in die Vorbereitung des Rollouts aus Sicht eines Netzbetreibers. Dabei verdeutlichte der Vortrag unter anderem, welche hohen Mengen an intelligenten Zählern und Messsystemen bei den derzeitig diskutierten gesetzlichen Vorgaben in kurzer Zeit eingebaut werden müssten und dass von gesetzlicher Seite bestimmte Freiheitsgrade für Netzbetreiber für einen effizienten Rollout unerlässlich sind. Abschließend präsentierte Herr Wellner (co.met), welche kritischen Anforderungen und Erfolgsfaktoren es für eine effiziente IT-Unterstützung für den Rollout gibt sowie wie das Rollout- Management in die Systemlandschaft eingebunden werden kann. Insgesamt war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Im Feedback zur Veranstaltung äußerten sich die Teilnehmer positiv und mit guten bis sehr guten Bewertungen. Die im Veranstaltungskonzept vorgesehenen, moderierten Diskussionsblöcke zwischen den einzelnen Vorträgen trugen maßgeblich zur belebten Atmosphäre beider Tage bei. Nahezu alle Teilnehmer nutzen diese Gelegenheit, um sich aktiv einzubringen und konnten somit auch individuelle Fragestellungen aus den eigenen Häusern diskutieren. Das hohe Maß an Engagement und Interaktivität beim gesamten Plenum sowie die Qualität der Referenten und ihrer Vorträge zeichne das MeteringForum. aus und gewährleiste einen echten Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer auf höchstem Niveau. Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich und ganz herzlich bei allen Referenten und Teilnehmern für das gute Gelingen der Veranstaltung bedanken. Das MeteringForum. möchte sich ebenfalls bei den Mitarbeitern der Stadtwerke Essen, der rhein ruhr partner und der SAG für die gelungene Veranstaltung nachdrücklich bedanken. Die Organisation der Veranstaltung ließ bei uns und den Teilnehmern keine Wünsche offen. Das MeteringForum. wird sich weiterhin an der Gestaltung der Marktentwicklung beteiligen und als neutrale Kommunikationsplattform einen Beitrag zum Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch in der Metering-Branche leisten.

4 Weitere Informationen und Impressionen zum MeteringForum. in Essen und anderen Veranstaltungen finden Sie unter Topmeldungen September: Forschungsprojekt eplanb gestartet Im Rahmen des Forschungsprojekts eplanb wird derzeit ein intelligentes Lademanagement für den Pendlerverkehr mit Elektrofahrzeugen entwickelt. Dafür wurde im September in Buchloe im Ostallgäu der Startschuss gegeben. Am Park&Ride-Parkplatz am Buchloer Bahnhof wird in den kommenden Monaten eine Ladestation mit acht Ladesäulen aufgebaut. 14 Pendler sollen zunächst für ein halbes Jahr E-Autos zur Verfügung gestellt bekommen und diese tagsüber am Bahnhof aufladen können. Das Hauptziel des Vorhabens ist es, ein intelligentes Lade-Management zu entwickeln, das die Batterien von geparkten Elektroautos dann auflädt, wenn viel Strom aus erneuerbaren Energiequellen eingespeist wird. Das auf drei Jahre angelegte Forschungsprojekt eplanb wird vom Landkreis Ostallgäu, der Stadt Buchloe, den Lechwerken (LEW) und der Forschungsstelle für Energiewirtschaft (FfE) durchgeführt und vom bayerischen Wirtschaftsministerium gefördert September: Neuer Hinweis für Netz- und Messstellenbetreiber zur Kommunikationsanbindung von Smart Metern veröffentlicht Das Forum Netztechnik/Netzbetrieb im VDE (FNN) hat einen aktuellen Hinweis veröffentlicht, der Netz- und Messstellenbetreiber dabei unterstützen soll, aus einer Vielzahl verfügbarer Kommunikationstechnologien die für ihr Netzgebiet geeignete zu finden. Ausgangspunkt ist dabei die Frage, welche technischen Mindestanforderungen eine solche Kommunikationsanbindung erfüllen muss, und zwar unabhängig von der verwendeten Kommunikationstechnologie (z.b. GPRS, Powerline Communication, Funk). Die FNN-Experten unterscheiden dazu vier tatsächlich zu erwartende Anwendungsszenarien. Denn in Zukunft werde nicht jedes intelligente Messsystem zu jedem Zeitpunkt in höchster Intensität kommunizieren. Die Spanne der vier Anwendungsprofile reicht dabei von seltener Zählerdatenauslesung bis hin zu häufiger Auslesung zusammen mit schnellem Schalten für eine netzdienliche Nutzung. Die Netz- und Messstellenbetreiber erhalten mit dem FNN-Hinweis eine Systematik, mit der sie ihre individuellen Anwendungsprofile mit den technischen Eigenschaften der in ihrem Netzgebiet verfügbaren Kommunikationstechnologien abgleichen können. Denn gerade die tatsächliche Ortsverfügbarkeit der Kommunikationstechnologien im jeweiligen Netzgebiet ist immer zusätzlich zur rein technischen Leistungsfähigkeit zu betrachten, so ein Fazit des Dokuments. Die leistungsstärkste Kommunikationstechnologie nutzt nichts, wenn sie am Zählerplatz des Letztverbrauchers nicht zuverlässig zur Verfügung steht.

5 Weitere Informationen und Download-Möglichkeiten unter September: VOLTARIS wirbt mit Messsystem-Operator Der bevorstehende Rollout intelligenter Zähler und Messsysteme bringt eine neue System- und Prozesslandschaft mit sich. Energieversorger müssen entscheiden, ob sie Teilaufgaben der Einführung und des Betriebs eigenständig durchführen oder an externe Dienstleister vergeben. VOLTARIS bietet seinen Kunden Lösungen zu den neuen Messsystemen an wie den sog. Messsystem-Operator ein flexibles IT-System, mit dem intelligente Zähler und Messsysteme verwaltet, in Betrieb genommen und sicher betrieben werden können. Dies geht aus einer aktuellen Unternehmensmeldung hervor. Der Messsystem-Operator enthalte alle erforderlichen IT-Bausteine: von einer auf intelligente Messsysteme erweiterten Geräteverwaltung über ein Gateway-Administrationstool bis hin zu einem optionalen Workforce-Management-System zur Montageunterstützung. Der modulare Aufbau des IT- Systems gebe dem Energieversorger die Möglichkeit, diejenigen Bausteine auszuwählen, die er wirklich benötigt. Zur Abwicklung der Prozesse benötige der Energieversorger lediglich die Kenntnisse und die Funktionalität der Standard-Formate der Wechselprozesse im Messwesen, die als Schnittstelle zwischen dem Messsystem-Oparator und dem ERP-System des Energieversorgers dienen September: Feldversuch zur Integration von E-Autos in Smart Grids Die STAWAG und die smartlab Innovationsgesellschaft sowie sechs weitere Partner haben einen Feldversuch mit Elektrofahrzeugen in zehn Privathaushalten gestartet. Dieser Feldversuch im Rahmen des Projects econnect Germany führt die komplexen Strukturen intelligenter Netze und die verschiedenen Akteure in der Energiewirtschaft unter realen Bedingungen am Beispiel der Elektromobilität zusammen, heißt es dazu in der Pressemeldung der STAWAG. Die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) steuert dabei den Datenfluss zwischen der Energieerzeugung, dem Verbraucher und dem Netzbetreiber. In den Haushalten wurden gleichzeitig Ladegeräte und Smart Meter für die Steuerung des Ladevorgangs sowie den intelligenten Anschluss weiterer elektrischer Verbraucher installiert. Darüber hinaus hat das Konsortium eine neue Kommunikationstechnologie aufgebaut, die als Bindeglied zwischen Stromlieferanten, Netzbetreiber und Kunden fungieren soll. Eine eigens entwickelte App sorge dafür, dass die Aufladung der Fahrzeuge und der Betrieb elektrischer Geräte zu unterschiedlichen Konditionen möglich ist. econnect Germany ist das größte von 18 Projekten, die das BMWi im Rahmen des Forschungsprogramms "IKT für Elektromobilität II" fördert. In diesen Projekten werden Konzepte und Lösungen dafür entwickelt, mithilfe der IKT die Elektromobilität in die intelligente Energieversorgung der Zukunft sowie in moderne Mobilitätskonzepte zu integrieren. In econnect Germany arbeiten

6 Stadtwerke und Partner aus Industrie und Forschung an 7 Standorten in ganz Deutschland zusammen. Aachen ist einer der Standorte. Weitere Informationen zu econnect Germany unter: September: Intelligentes Stromnetz in Kisselbach realisiert In Kisselbach im Hunsrück hat RWE Deutschland ein intelligentes Stromnetz aufgebaut. Nach fast 2- jähriger Vorbereitungszeit sind die zentrale Steuerungseinheit Smart Operator sowie intelligente Bausteine im Netz und in Haushalten Ende September in Betrieb gegangen. Insgesamt nehmen an dem Projekt mehr als 130 Haushalte teil. Das Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz ist Schirmherr des Projekts. Bundesweit gehört Kisselbach zu den drei Gemeinden, in denen RWE Deutschland mit Projektpartnern zum ersten Mal im Praxisbetrieb das Stromnetz der Zukunft erprobt. Im Rahmen des Projekts sind laut RWE erstmalig intelligente Stromzähler, Kommunikationseinheiten in Privathaushalten sowie Netzbausteine wie ein zentraler Batteriespeicher in einem intelligenten Netz zusammengefasst. In der Trafostation des Ortsnetzes wertet der sog. Smart Operator die einlaufenden Daten aus. Er gibt Signale an die stromverbrauchenden Geräte ab, schaltet die Geräte also zum richtigen Zeitpunkt entweder an oder aus. Bei einem Überschuss kann der Strom im zentralen Batteriespeicher gespeichert werden September: Siemens entwickelt "Internet der Energie" Siemens hat Lösungen für die Integration von Elektrofahrzeugen in eine dezentrale Energienetz- Infrastruktur aus erneuerbaren Quellen entwickelt. Dies berichtet das Unternehmen auf seiner Website. Siemens entwickelte im EU-Forschungsprojekt Internet of Energy for Electric Mobility (IoE) u.a. Technologien für die Einbindung von Elektrofahrzeugen in das Energiemanagementsystem großer Gebäude. Die Ergebnisse der Forschungsarbeiten wurden Ende September auf der European Conference on Nanoelectronics and Embedded Systems for Electric Mobility ecocity emotion vorgestellt. Beim weiteren Anstieg der Elektrofahrzeug-Nutzung muss laut Siemens der Energiebedarf der Ladeinfrastruktur koordiniert werden, um das Netz stabil zu halten. Das Internet der Energie zielt dabei darauf ab, dass Produzenten und Verbraucher die Erzeugung und den Verbrauch von Strom untereinander abstimmen. Ein solches Internet der Energie würde über intelligente Prognose-Systeme verfügen, die für die Vorausberechnung des künftigen Energiebedarfs u.a. auch Informationen zum erwarteten Verkehr oder der Wettervorhersage einsetzen. Um dies zu ermöglichen, sammelt ein Energy Service Provider die Last- und Einspeise-Prognosen der verschiedenen Teilnehmer (Gebäude) einschließlich der Elektrofahrzeuge, um den akkumulierten Energiebedarf zu bestimmen und über eine geeignete dynamische Strompreisgestaltung Erzeugung und Verbrauch miteinander in Einklang zu bringen. Die Elektrofahrzeuge können dabei als mobile Energiespeicher dienen, die zur Stabilisierung des Netzes beitragen. Informationen zum Zustand des Netzes liefern u.a.

7 Stromsensoren mit integrierter Power-Line-Kommunikation, die an einer Vielzahl von Stellen in den öffentlichen und privaten Energieverteilnetzen installiert werden. Quelle und weitere Informationen unter Messwesen in den Medien September: Intelligente Zähler fehlen September: Stadtwerke setzen auf Smart Home September: Pilotprojekt für Smart Grid: Hier gibt es Strom umsonst September: Gemeinsam ins Netz Oktober: Schlaues Stromnetz: Gemeinde im Münsterland testet für Europa Oktober: Intelligentes Stromnetz steuert Haushaltsgeräte Haushaltsgeraete.html Wenn Sie den MeteringForum. Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten möchten, geben Sie uns bitte unter Bescheid. MeteringForum. powered by co.met Telefon: (0681) co.met GmbH Firmensitz: Hohenzollernstr. 75, Saarbrücken Amtsgericht Saarbrücken, HRB-Nr Vorsitzender des Aufsichtsrates: Harald Schindel Geschäftsführer: Dipl.-Ing., EUR ING Peter Backes Zum Lesen der rechtlichen Hinweise dieser Mail, kopieren Sie bitte die aufgeführte URL in Ihren Browser oder folgen Sie dem Link

++ 29. November: "Aktuelle Smart Grid-Studie zeigt großes Potenzial für Energiespeicherung, dezentrale Energieerzeugung und Microgrids"

++ 29. November: Aktuelle Smart Grid-Studie zeigt großes Potenzial für Energiespeicherung, dezentrale Energieerzeugung und Microgrids Inhalte des MeteringForum. Newsletter Januar 2013 **** Topmeldungen **** ++ 29. November: "Aktuelle Smart Grid-Studie zeigt großes Potenzial für Energiespeicherung, dezentrale Energieerzeugung und Microgrids"

Mehr

Inhalte des MeteringForum. Newsletters April 2015

Inhalte des MeteringForum. Newsletters April 2015 Inhalte des MeteringForum. Newsletters April 2015 Veranstaltungshinweis ++ MeteringForum.-Veranstaltung»SMART ENERGY 2015 - Die Fabrik des Energiemanagers«am 11./12. Juni in Berlin Topmeldungen ++ co.met

Mehr

++ Einladung zur MeteringForum. Veranstaltung»Lösungen statt Glaskugel I«am 15./16. Mai in Kassel

++ Einladung zur MeteringForum. Veranstaltung»Lösungen statt Glaskugel I«am 15./16. Mai in Kassel Inhalte des MeteringForum. Newsletters April 2014 Veranstaltungshinweis ++ Einladung zur MeteringForum. Veranstaltung»Lösungen statt Glaskugel I«am 15./16. Mai in Kassel Topmeldungen ++ 10. März: Smart

Mehr

Projekt. Roll-Out Messsysteme Infrastruktur. Intelligente Messsysteme in der Umsetzung Das Netze BW Projekt ROMI

Projekt. Roll-Out Messsysteme Infrastruktur. Intelligente Messsysteme in der Umsetzung Das Netze BW Projekt ROMI Projekt Roll-Out Messsysteme Infrastruktur Intelligente Messsysteme in der Umsetzung Das Netze BW Projekt ROMI Energiegemeinschaft Herbstveranstaltung 2014 Ein Unternehmen der EnBW Agenda 1 Hintergründe

Mehr

Smart Meter Gateway Administrator

Smart Meter Gateway Administrator unternehmensberatung und software gmbh Smart Metering Smart Meter Gateway Administrator Strategie Integration Rollout Zähl- und Messwesen im digitalen Zeitalter Herausforderungen Im zweiten Quartal 2014

Mehr

Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity

Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity Willkommen in meinem smarten Zuhause. Ich bin Paul. Gemeinsam mit meinem Hund Ben lebe ich in einem Smart Home. Was

Mehr

Smart Watts die intelligente Kilowattstunde im Internet der Energie

Smart Watts die intelligente Kilowattstunde im Internet der Energie Watts die intelligente Kilowattstunde im Internet der Energie Jonas Fluhr 13. April 2011, Darmstadt ETG Symposium Innovative Informations- und Kommunikationstechnologien als Rückgrat von Distribution fir

Mehr

Stromversorger: Kein Geschäft, aber trotzdem dabei! Riccardo Wahlenmayer, 7. Februar 2012

Stromversorger: Kein Geschäft, aber trotzdem dabei! Riccardo Wahlenmayer, 7. Februar 2012 Stromversorger: Kein Geschäft, aber trotzdem dabei! Riccardo Wahlenmayer, 7. Februar 2012 Die EKZ versorgen fast eine Millionen Menschen mit sicherem, kostengünstigem Strom Eines der grössten Energieversorgungsunternehmen

Mehr

10 Thesen zur weiteren Entwicklung. Dr. Helmut Edelmann, Edelmann Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Das Wachstumsfeld Smart Energy:

10 Thesen zur weiteren Entwicklung. Dr. Helmut Edelmann, Edelmann Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Das Wachstumsfeld Smart Energy: Das Wachstumsfeld Smart Energy: 10 Thesen zur weiteren Entwicklung Dr. Helmut Edelmann, Edelmann Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 1 1. Smart Energy ist fundamental für das Gelingen der

Mehr

Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende

Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende Statement von Karlheinz Kronen CEO der Business Unit Energy Automation Smart Grid Division

Mehr

Smart Grid:Johann Strama Informatik Institut Fu-Berlin. Smart Grid Intelligente Netzwerke. Johann Strama

Smart Grid:Johann Strama Informatik Institut Fu-Berlin. Smart Grid Intelligente Netzwerke. Johann Strama Smart Grid:Johann Strama Informatik Institut Fu-Berlin Smart Grid Intelligente Netzwerke Johann Strama Gliederung 1.Motivation 2.Was ist ein Smart Grid 3.Definition eines Smart Grid 4.Technologien 5.Beispiele

Mehr

Smart Grid als besondere Herausforderung für die M2M-Kommunikation Jörg Reuschel Vattenfall Europe Metering GmbH

Smart Grid als besondere Herausforderung für die M2M-Kommunikation Jörg Reuschel Vattenfall Europe Metering GmbH Smart Grid als besondere Herausforderung für die M2M-Kommunikation Jörg Reuschel Vattenfall Europe Metering GmbH 30.09.2011, TU-HH VDE-ITG Tagung Zukunft der Netze 2011 Übersicht 1 2 3 4 5 6 Vattenfall

Mehr

GridSense. Steuert Energie intelligent.

GridSense. Steuert Energie intelligent. GridSense. Steuert Energie intelligent. GridSense ist die intelligente Technologie der Zukunft auf dem Weg zur Energiewende. Sie steuert Strombezüger wie Wärmepumpen, Boiler, Ladestationen für Elektrofahrzeuge

Mehr

Eigene Energie rund um die Uhr

Eigene Energie rund um die Uhr Eigene Energie rund um die Uhr the PowerRouter Sonnenenergie einzufangen, ist die eine Sache Die Sonne ist eine unerschöpfliche Energiequelle. Mit Solarmodulen und einem Wechselrichter können Sie diese

Mehr

Smart Watts die intelligente Kilowattstunde

Smart Watts die intelligente Kilowattstunde Smart Watts die intelligente Kilowattstunde Allgemeine Präsentation E-Energy Modellregion Aachen utilicount GmbH & Co. KG (Konsortialführer) fir an der RWTH Aachen PSI Energy Markets GmbH SOPTIM AG, Aachen

Mehr

Strom clever selbst nutzen

Strom clever selbst nutzen Stromspeicherung/Elektromobilität/Systeme zur Eigenstromnutzung Eberhard Löffler Sonnenbatterie GmbH Am Riedbach 1 87499 Wildpoldsried Photovoltaik und Windkraft als tragende Säulen der Energiewende GW

Mehr

Das Smart Meter Gateway im Einsatz. Thomas Wolski Smart Grid Forum, Hannover Messe 2015

Das Smart Meter Gateway im Einsatz. Thomas Wolski Smart Grid Forum, Hannover Messe 2015 Das Smart Meter Gateway im Einsatz Thomas Wolski Smart Grid Forum, Hannover Messe 2015 Die Power Plus Communications AG 50 Mitarbeiter Sitz in Mannheim Eigentümer Team und Vorstand British Gas CCC Private

Mehr

smart energy 2.0 7. Fachkongress Intelligente Lösungen für die Energiewende Veranstalter

smart energy 2.0 7. Fachkongress Intelligente Lösungen für die Energiewende Veranstalter Veranstalter 7. Fachkongress smart energy 2.0 Intelligente Lösungen für die Energiewende 17. Juni 2014 18. Juni 2014 Atlantic Congress Hotel, Essen Bild: Initiative Pro Smart Metering sponsored by + Ausstellung

Mehr

- allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren."

- allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren. ELEKTROMOBILITÄT: Innovative Lösungen entlang der Wertschöpfungskette EnInnov2012 / TU Graz 15. und 17. Februar 2012 Dipl.-Ing. Leitung Elektromobilität Siemens AG Österreich Die weltweite Nachfrage nach

Mehr

Smart Metering. Geschäftsmodelle und Handlungsoptionen, Prozesse und Technologien, Rollout, Rechtsgrundlagen. 3., vollständig neu bearbeitete Auflage

Smart Metering. Geschäftsmodelle und Handlungsoptionen, Prozesse und Technologien, Rollout, Rechtsgrundlagen. 3., vollständig neu bearbeitete Auflage Smart Metering Geschäftsmodelle und Handlungsoptionen, Prozesse und Technologien, Rollout, Rechtsgrundlagen 3., vollständig neu bearbeitete Auflage Herausgegeben von Christiana Köhler-Schute Mit Beiträgen

Mehr

Smart Meter Gateway Administration as a service aus der Schleupen.Cloud

Smart Meter Gateway Administration as a service aus der Schleupen.Cloud Smart Meter Gateway Administration as a service aus der Schleupen.Cloud. Präsentationsvorlage (Interessenten) Stand: 25.2.2015 Version 2.1 Schleupen AG Agenda Regelwerk + Roadmap + Sachstand im Markt Prozesse

Mehr

Präsentationsvorlage IT+Energy partnering in Green Business für Herrn Pollert, stv. HGF

Präsentationsvorlage IT+Energy partnering in Green Business für Herrn Pollert, stv. HGF Präsentationsvorlage IT+Energy partnering in Green Business für Herrn Pollert, stv. HGF ITandENERGY Von BigData zu SmartData Die Informations- und Diensteplattform für die Bayerische Wirtschaft Auf dem

Mehr

Ihre neue Aufgabe Smart Meter Gateway Administration

Ihre neue Aufgabe Smart Meter Gateway Administration Ihre neue Aufgabe Smart Meter Gateway Administration Das umfassende Lösungspaket für einen wirtschaftlichen Einstieg. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Ihre neue Aufgabe: Smart Meter Gateway Administration

Mehr

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg, Juli 2012 Andreas Knobloch, Konzerngeschäftsfeld Energie DT Der

Mehr

Pressemitteilung. Intelligenter Strom optimiert Energiemarkt. Aachener Konsortium startet Millionen-Projekt Smart Watts

Pressemitteilung. Intelligenter Strom optimiert Energiemarkt. Aachener Konsortium startet Millionen-Projekt Smart Watts 2009-04 05.02.2009 Kg 3803 120 44 SmartWatts/Kick-Off 1/5 Intelligenter Strom optimiert Energiemarkt Aachener Konsortium startet Millionen-Projekt Smart Watts Aachen Das gesamte Energiesystem von der Erzeugung

Mehr

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Übersicht Die NBB im Portrait Energie smart managen Das Micro Smart Grid auf dem EUREF-Campus 18.06.2012 Micro Smart Grid Innovatives

Mehr

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel: Was sind die wesentlichen Herausforderungen Heute und Morgen? Riesige Datenmengen! Klimawandel Marktliberalisierung Statt einem Zählerstand

Mehr

ENERGIEAUTARKE ELEKTROMOBILITÄT IM SMART-MICRO-GRID

ENERGIEAUTARKE ELEKTROMOBILITÄT IM SMART-MICRO-GRID Lehrstuhl für Energiewirtschaft und Anwendungstechnik Ordinarius Prof. Dr.-Ing. U. Wagner Prof. Dr. rer. nat. Th. Hamacher (komm.) Zentrum für nachhaltiges Bauen Prof. W. Lang assoziierter Partner ENERGIEAUTARKE

Mehr

Deutschlands Weg in die zukünftige Energieversorgung. Ein Blick auf die Ergebnisse der E-Energy Modellregionen.

Deutschlands Weg in die zukünftige Energieversorgung. Ein Blick auf die Ergebnisse der E-Energy Modellregionen. Deutschlands Weg in die zukünftige Energieversorgung Ein Blick auf die Ergebnisse der E-Energy Modellregionen. Ludwig Karg, B.A.U.M. Consult, Leiter der E-Energy Begleitforschung 1 Die Energiewende ist

Mehr

Dimitrios Almpanidis Betreuer: Lars Dittmar

Dimitrios Almpanidis Betreuer: Lars Dittmar Dimitrios Almpanidis Betreuer: Lars Dittmar Ist das wirtschaftlich realisierbar? Heutzutage werden konventionelle Messzähler wie z.b.ferrariszähler benutzt. Der Ferraris-Zähler ist ein Stromzähler und

Mehr

VORLESUNG ENERGIEWENDE TRANSFORMATIONS- MANAGEMENT WS 2013/14 Blocksitzung 18.11.2013. Vom Smart Grid zum Smart Market Energiesysteme im Praxistest

VORLESUNG ENERGIEWENDE TRANSFORMATIONS- MANAGEMENT WS 2013/14 Blocksitzung 18.11.2013. Vom Smart Grid zum Smart Market Energiesysteme im Praxistest VORLESUNG ENERGIEWENDE TRANSFORMATIONS- MANAGEMENT WS 2013/14 Blocksitzung 18.11.2013 Vom Smart Grid zum Smart Market Energiesysteme im Praxistest Franz Lamprecht Stellv. Chefredakteur Energiewirtschaftliche

Mehr

Smart Metering im Testbetrieb

Smart Metering im Testbetrieb Smart Metering im Testbetrieb erste Erfahrungen im Zusammenspiel von SAP IS-U und BTC AMM Dr. Meinolf Piwek, phi-consulting GmbH Thomas Richter, swb Messung und Abrechnung Agenda Ausgangsituation / Rechtlicher

Mehr

++ Zusammenfassung der MeteringForum. Exkursion»Den Smart-Meter-Rollout hautnah erleben«

++ Zusammenfassung der MeteringForum. Exkursion»Den Smart-Meter-Rollout hautnah erleben« Inhalte des MeteringForum. Newsletters Mai 2013 ++ Zusammenfassung der MeteringForum. Exkursion»Den Smart-Meter-Rollout hautnah erleben«topmeldungen ++ 27. März: Neues Workshop-Format zur Entwicklung von

Mehr

Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr. Manfred Sakulin Dipl.-Ing. Christian Elbe

Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr. Manfred Sakulin Dipl.-Ing. Christian Elbe Intelligente Netze und Laststeuerung im Haushaltssektor Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr. Manfred Sakulin Dipl.-Ing. Christian Elbe Technische Universität Graz Institut für www.ifea.tugraz.at Übersicht

Mehr

ERNEUERBARE ENERGIEN.

ERNEUERBARE ENERGIEN. WARMWASSER ERNEUERBARE ENERGIEN KLIMA RAUMHEIZUNG ERNEUERBARE ENERGIEN. INTELLIGENTE ENERGIEKONZEPTE FÜR DAS EFFIZIENZHAUS VON HEUTE. Karlheinz Reitze ENERGIEKONZEPT DER BUNDESREGIERUNG Erneuerbare Energien

Mehr

FLEXIBLE SOFTWAREPLATTFORM FÜR ENERGIEMANAGEMENT

FLEXIBLE SOFTWAREPLATTFORM FÜR ENERGIEMANAGEMENT FLEXIBLE SOFTWAREPLATTFORM FÜR ENERGIEMANAGEMENT Energiesymposium Energietechnik im Wandel 27. Oktober 2014 Peter Heusinger, Fraunhofer IIS Fraunhofer IIS Einführung Gründe für Energiemanagement Energiebewusst

Mehr

Smart Metering aus Sicht eines Service Providers T-Mobile Austria / T-Systems Austria. C. Bergmann-Neubacher, 27.5.2011

Smart Metering aus Sicht eines Service Providers T-Mobile Austria / T-Systems Austria. C. Bergmann-Neubacher, 27.5.2011 Smart Metering aus Sicht eines Service Providers T-Mobile Austria / T-Systems Austria C. Bergmann-Neubacher, 27.5.2011 Smart Metering eine Entwicklung Innovationen treiben gesellschaftlichen Wandel.??

Mehr

Management Abstract. An dieser Stelle sei angemerkt, dass nicht alle geschützten Markennamen entsprechend gekennzeichnet sind.

Management Abstract. An dieser Stelle sei angemerkt, dass nicht alle geschützten Markennamen entsprechend gekennzeichnet sind. Management Abstract Dieses Buch gliedert sich in vier Teile. Der erste Teil beinhaltet Fachbeiträge. Eine Zusammenfassung finden Sie in den nachfolgenden Abschnitten. Der zweite Teil des Buches enthält

Mehr

Marktkonformes Smart Metering Spielregeln und IT-Umsetzung. Dr. Markus Gerdes, BTC Network Forum Energie 2013

Marktkonformes Smart Metering Spielregeln und IT-Umsetzung. Dr. Markus Gerdes, BTC Network Forum Energie 2013 Marktkonformes Smart Metering Spielregeln und IT-Umsetzung Dr. Markus Gerdes, BTC Network Forum Energie 2013 Agenda Einführung in das Spiel Spielregeln Empfohlene Spielweise Fazit 2 Smart Metering ist

Mehr

Smart Energy. Von der reaktiven Kundenverwaltung zum proaktiven Kundenmanagement. Bearbeitet von Christian Aichele

Smart Energy. Von der reaktiven Kundenverwaltung zum proaktiven Kundenmanagement. Bearbeitet von Christian Aichele Smart Energy Von der reaktiven Kundenverwaltung zum proaktiven Kundenmanagement Bearbeitet von Christian Aichele 1. Auflage 2012. Taschenbuch. xxiii, 273 S. Paperback ISBN 978 3 8348 1570 5 Format (B x

Mehr

Messsysteme für Strom- und Gasnetze

Messsysteme für Strom- und Gasnetze Messsysteme für Strom- und Gasnetze Bereich für ein Bild / weitere Bilder Peter Zayer VOLTARIS GmbH peter.zayer@voltaris.de DVGW/VDE 2. Münchener Energietage 17./18. März 2014 18.03.2014 FNN Peter Zayer

Mehr

Regionale Energieversorgung

Regionale Energieversorgung Regionale Energieversorgung Kurzvortrag Rimsting, 23. Juni 2015 Harald Huber 1 Gesellschafterstruktur der D E F GmbH Dr. h.c. Gerd Widmann Über 90-jährige Historie in der Stromerzeugung Unterstützt und

Mehr

Konsequenzen der Energiewende für den Haushalt. Forum Waschen 8. Multiplikatorentagung Fulda, 15. März 2012 T. Zierdt

Konsequenzen der Energiewende für den Haushalt. Forum Waschen 8. Multiplikatorentagung Fulda, 15. März 2012 T. Zierdt Konsequenzen der Energiewende für den Haushalt Forum Waschen 8. Multiplikatorentagung Fulda, 15. März 2012 T. Zierdt RWE Deutschland AG, RWE-Forum Energieeffizienz, 14.12.2011 Selbst die Kaffeeröster machen

Mehr

Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft

Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft Agenda EWE Das Multi-Service-Unternehmen Anforderungen an Verteilnetze Forschung und Entwicklung für intelligente Energienetze Herausforderungen,

Mehr

Prosumer in der Verantwortung Smart Meter II Ines Handrack, Referat 606 Stromverteilernetze

Prosumer in der Verantwortung Smart Meter II Ines Handrack, Referat 606 Stromverteilernetze Prosumer in der Verantwortung Smart Meter II Ines Handrack, Referat 606 Stromverteilernetze www.bundesnetzagentur.de Gliederung EnWG und Verordnungen Kosten-Nutzen-Analyse Betrachtung der Pflichteinbaufälle

Mehr

Wie können intelligente Software-Agenten helfen, erneuerbare Energien ins Netz zu integrieren?

Wie können intelligente Software-Agenten helfen, erneuerbare Energien ins Netz zu integrieren? Wie können intelligente Software-Agenten helfen, erneuerbare Energien ins Netz zu integrieren? Dr. Michael Metzger Projektleiter Siemens Corporate Technology Copyright Selbstorganisierendes Energie- Automatisierungssystem

Mehr

Das Zukunftsmodell der Verteilungsnetzbetreiber. Thomas Schäfer, Leiter Technik 23. April 2013

Das Zukunftsmodell der Verteilungsnetzbetreiber. Thomas Schäfer, Leiter Technik 23. April 2013 Das Zukunftsmodell der Verteilungsnetzbetreiber Thomas Schäfer, Leiter Technik 23. April 2013 Gliederung 1 Anforderungen und Erwartungen 2 Geändertes Anforderungsprofil 3 Smart Grid und Systemverantwortung

Mehr

ZE-HK-EnergySystemHaus-de-11 1/8

ZE-HK-EnergySystemHaus-de-11 1/8 SMA Solar Technology AG Sonnenallee 1 34266 Niestetal Germany Phone: +49 561 9522-0 Fax: +49 561 9522-100 Internet: www.sma.de E-Mail: info@sma.de Amtsgericht Kassel (District court) Kassel HRB (registration

Mehr

Wer zählt wann mit wem?

Wer zählt wann mit wem? Pressemitteilung Velbert, 8. Juni 2010 Elektronischer Datenaustausch im Messwesen Wer zählt wann mit wem? Kleine und mittlere Energieversorger, besonders Stadtwerke, stehen mit den Neuerungen im Energiemarkt

Mehr

GWA PILOTIERUNG BSI MESSSYSTEME

GWA PILOTIERUNG BSI MESSSYSTEME BUSINESS IN THE FAST LANE GWA PILOTIERUNG BSI MESSSYSTEME Pilotprojekt mit GWA und EMT Funktionen nach offiziellen BSI Vorgaben Köln, 18.02.2015 Aktueller Status Pilotprojekte Das Zähler- und Messwesen

Mehr

Kundenfreundliches Laden von Elektrofahrzeugen über Ländergrenzen hinweg: Paneuropäische Initiative beschließt Vernetzung von eroaming- Plattformen

Kundenfreundliches Laden von Elektrofahrzeugen über Ländergrenzen hinweg: Paneuropäische Initiative beschließt Vernetzung von eroaming- Plattformen Kundenfreundliches Laden von Elektrofahrzeugen über Ländergrenzen hinweg: Paneuropäische Initiative beschließt Vernetzung von eroaming- Plattformen Aachen, Berlin, Lissabon, Paris und Rom, 24. März 2015.

Mehr

Was nützt zusätzliches Feedback? Feldversuch Smart Metering. Maximilian Urban, EVN Netz

Was nützt zusätzliches Feedback? Feldversuch Smart Metering. Maximilian Urban, EVN Netz Was nützt zusätzliches Feedback? Feldversuch Smart Metering Maximilian Urban, EVN Netz 1 Inhalt < Versuchsaufbau < Kundenreaktion auf Einladung zum Feldversuch < Ziele und Methoden < Verwendung der Rückmeldungen

Mehr

SMART GRID INTELLIGENTES STROMNETZ. Exhibition Design for Deutsches Museum Bonn Eva Henkel und Sabine Neises

SMART GRID INTELLIGENTES STROMNETZ. Exhibition Design for Deutsches Museum Bonn Eva Henkel und Sabine Neises SMART GRID INTELLIGENTES STROMNETZ Exhibition Design for Deutsches Museum Bonn Eva Henkel und Sabine Neises IDEENFINDUNG ERNEUERBARE ENERGIEN / ENERGIEWENDE als zentrales Thema der 2000er Jahre > Woher

Mehr

Projekt SmartWatts. E-Energy-Abschlusskongress 17.01.2013 in Berlin. fir an der RWTH Aachen. PSI Energy Markets GmbH.

Projekt SmartWatts. E-Energy-Abschlusskongress 17.01.2013 in Berlin. fir an der RWTH Aachen. PSI Energy Markets GmbH. Projekt SmartWatts E-Energy-Abschlusskongress 17.01.2013 in Berlin fir an der RWTH Aachen PSI Energy Markets GmbH SOPTIM AG, Aachen utilicount GmbH & Co. KG (Konsortialführer) Kellendonk Elektronik GmbH

Mehr

Regionale ökologische Energiekonzepte Die Erfolgsfaktoren Messtechnik und Datenmanagement im Fokus. Grüne Karriere, Berlin Rudolf König, Carla Beige

Regionale ökologische Energiekonzepte Die Erfolgsfaktoren Messtechnik und Datenmanagement im Fokus. Grüne Karriere, Berlin Rudolf König, Carla Beige Regionale ökologische Energiekonzepte Die Erfolgsfaktoren Messtechnik und Datenmanagement im Fokus Grüne Karriere, Berlin Rudolf König, Carla Beige Agenda 1. Die naturstrom-gruppe 2. naturstrom als Arbeitgeber

Mehr

Demand Response Intelligentes Lastmanagement für den deutschen Regelleistungsmarkt

Demand Response Intelligentes Lastmanagement für den deutschen Regelleistungsmarkt Demand Response Intelligentes Lastmanagement für den deutschen Regelleistungsmarkt Dr. Jürgen Neubarth :: Dr. Markus Henle :: Stuttgart, 6. Nov. 2012 Demand Response intelligentes Lastmanagement als virtueller

Mehr

Ausbau der Netzinfrastruktur im Spannungsfeld Zentralisierung / Dezentralisierung Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung, EWE NETZ GmbH

Ausbau der Netzinfrastruktur im Spannungsfeld Zentralisierung / Dezentralisierung Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung, EWE NETZ GmbH Ausbau der Netzinfrastruktur im Spannungsfeld Zentralisierung / Dezentralisierung Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung, EWE NETZ GmbH Vortrag auf der Regionalkonferenz Energiewende 2020 Oldenburg,

Mehr

Breitband-Powerline. Smart Grids Smart Metering Smart Cities

Breitband-Powerline. Smart Grids Smart Metering Smart Cities Breitband-Powerline Smart Grids Smart Metering Smart Cities Die Energieversorgung im Wandel Mit den beschlossenen Zielen der Energiewende sind die Weichen für die Transformation der Energieversorgung hin

Mehr

Projekt e-energy@home Prof. Dr.-Ing. Ingo Kunold

Projekt e-energy@home Prof. Dr.-Ing. Ingo Kunold Prof. Dr.-Ing. Ingo Kunold Entwurf eines Informations- und Kommunikationssystems zur zeitetikettierten Energiemengenerfassung und zum parametergestützten Last-Management im Energieversorgungsnetz für Privat-Haushalte

Mehr

VERANSTALTUNGEN in einer erlebbaren vernetzten Mobilitätswelt

VERANSTALTUNGEN in einer erlebbaren vernetzten Mobilitätswelt VERANSTALTUNGEN in einer erlebbaren vernetzten Mobilitätswelt WILLKOMMEN auf der Plattform elekromobilität Anfragen & Planung Durchführung Zusammen können wir Zukunftsthemen erlebbar machen. Wir freuen

Mehr

Tiefenseminar zum MessSystem 2020

Tiefenseminar zum MessSystem 2020 Tiefenseminar zum MessSystem 2020 Ein Seminar des Forum Netztechnik / Netzbetrieb im VDE (FNN) 26.27. November 2013 Hannover 3./4. Dezember 2013 - Nürnberg 26. November 2013 Heinz Klimpke MessSystem 2020

Mehr

Forum 6 Direktvermarktung in neuen Zeiten : Dipl.-Ing. Josef Werum in.power GmbH, Mainz

Forum 6 Direktvermarktung in neuen Zeiten : Dipl.-Ing. Josef Werum in.power GmbH, Mainz 23. Windenergietage, 12. November 2014, Potsdam Forum 6 Direktvermarktung in neuen Zeiten : Direktvermarktung 2.0: Gesetzeskonforme Umsetzung der Fernsteuerbarkeitsanforderungen über den Messstellenbetrieb

Mehr

IT Sicherheit in kritischen Infrastrukturen am Praxisbeispiel des Deutschen Smart Meter Roll-Outs

IT Sicherheit in kritischen Infrastrukturen am Praxisbeispiel des Deutschen Smart Meter Roll-Outs media transfer AG Dolivostr. 11 64293 Darmstadt www.mtg.de IT Sicherheit in kritischen Infrastrukturen am Praxisbeispiel des Deutschen Smart Meter Roll-Outs BITKOM Big Data Summit Hanau, 25.02.2014 Page

Mehr

Eine starke Partnerschaft für stabile und flexible Verteilnetze

Eine starke Partnerschaft für stabile und flexible Verteilnetze in cooperation with Eine starke Partnerschaft für stabile und flexible Verteilnetze Mit führenden Technologien und Know-how einen effizienten Umbau der Verteilnetze für ein dezentrales Energieversorgungssystem

Mehr

Das SMGW im Einsatz erste Erfahrungen Modem Info Tag 2013

Das SMGW im Einsatz erste Erfahrungen Modem Info Tag 2013 Das SMGW im Einsatz erste Erfahrungen Modem Info Tag 2013 Ingo Schönberg, Vorstandsvorsitzender Modem Info Tag 2013 Agenda Über PPC Unternehmen und Produktportfolio Smart Meter Gateway Feldtests Feldtests

Mehr

Datenschutz und IT-Sicherheit. Smart Meter CA & Gateway Administration. SmartMeterCA &

Datenschutz und IT-Sicherheit. Smart Meter CA & Gateway Administration. SmartMeterCA & Datenschutz und IT-Sicherheit Smart Meter CA & Gateway Administration SmartMeterCA & Gateway Administration 4 Projekte 4 gute Ideen für den Smart Meter Gateway Administrator Unsere vier Projekte im Überblick

Mehr

Oldenburger Energiecluster OLEC e.v. Dialogplattform für die Energiewende - Regionales Netzwerk mit internationalen Verbindungen

Oldenburger Energiecluster OLEC e.v. Dialogplattform für die Energiewende - Regionales Netzwerk mit internationalen Verbindungen Oldenburger Energiecluster OLEC e.v. Dialogplattform für die Energiewende - Regionales Netzwerk mit internationalen Verbindungen Cluster Dialogue International - Energy, Hannover, 10 April 2013 Oldenburger

Mehr

Intelligente Verteilnetze für das Gelingen der Energiewende: Siemens und die SWK STADTWERKE KREFELD AG errichten Smart Grid in Wachtendonk

Intelligente Verteilnetze für das Gelingen der Energiewende: Siemens und die SWK STADTWERKE KREFELD AG errichten Smart Grid in Wachtendonk Pressetext zum Thema (Langversion) 23. November 2012 Intelligente Verteilnetze für das Gelingen der Energiewende: Siemens und die SWK STADTWERKE KREFELD AG errichten Smart Grid in Wachtendonk Zu Forschungs-

Mehr

Simulation und Optimierung von Ladevorgängen an steuerbaren E-Ladesäulen

Simulation und Optimierung von Ladevorgängen an steuerbaren E-Ladesäulen Simulation und Optimierung von Ladevorgängen an steuerbaren E-Ladesäulen Inhalt Clean Motion Offensive Projektvorstellung Feldversuch Feldversuch: Nutzungsdaten Auswertungen Ladeverhalten Schlussfolgerung

Mehr

www.kit.edu www.kit.edu Presseinformation Seite 1 / 5 Monika Landgraf Pressesprecherin (komm.)

www.kit.edu www.kit.edu Presseinformation Seite 1 / 5 Monika Landgraf Pressesprecherin (komm.) Wenn die Waschmaschine mit dem Kraftwerk spricht Peer Energy Cloud gewinnt Trusted Cloud-Wettbewerb des Bundeswirtschaftsministeriums. Projektgewinn stellt bahnbrechende Entwicklung von Cloud Enabled Smart

Mehr

Erfahrungsbericht 10.000 Smart-Meter Programm in Bayern. Johann Dirnberger, Referent Messtechnik, E.ON Metering GmbH Frankfurt, 19.

Erfahrungsbericht 10.000 Smart-Meter Programm in Bayern. Johann Dirnberger, Referent Messtechnik, E.ON Metering GmbH Frankfurt, 19. Erfahrungsbericht 10.000 Smart-Meter Programm in Bayern Johann Dirnberger, Referent Messtechnik, E.ON Metering GmbH Frankfurt, 19. April2011 Kurzer inhaltlicher Überblick Das 10.000 Smart Meter Programm

Mehr

2. Fachdialog Intelligente Netze Open Innovation als Methode politischer Gestaltung

2. Fachdialog Intelligente Netze Open Innovation als Methode politischer Gestaltung Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Das Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) GmbH 2. Fachdialog Intelligente Netze Open Innovation als Methode

Mehr

Energiepolitische Ziele 20-20-20 Ziele der EU EU Roadmap 2050: -80% CO2. Totalumbau des Energiesystems Energiewende

Energiepolitische Ziele 20-20-20 Ziele der EU EU Roadmap 2050: -80% CO2. Totalumbau des Energiesystems Energiewende Die Herausforderung Energiepolitische Ziele 20-20-20 Ziele der EU EU Roadmap 2050: -80% CO2 IKT Revolution Internetisierung Internet der Dinge Miniaturisierung Vernetzung Totalumbau des Energiesystems

Mehr

Praktische Probleme als wettbewerblicher Messstellenbetreiber

Praktische Probleme als wettbewerblicher Messstellenbetreiber Praktische Probleme als wettbewerblicher Messstellenbetreiber 18. September 2013 im Rahmen der XX. Zähler-Fachtagung in Erfurt Jürgen Rusche juergen.rusche@bs-energy.de Agenda 1 2 3 Kurzvorstellung der

Mehr

RWE Deutschland AG Ein starkes Team für Deutschland

RWE Deutschland AG Ein starkes Team für Deutschland RWE Deutschland AG Ein starkes Team für Deutschland Unternehmenspräsentation RWE Deutschland 01.09.2015 SEITE 1 Inhalt Starkes Team für Deutschland - Der Vorstand der RWE Deutschland AG - Wir spielen eine

Mehr

Betreff Pressemitteilung Drittes HLI Hamburg Logistik Forum 2012 erfolgreich durchgeführt Hamburger Logistik Institut GmbH Bankverbindung:

Betreff Pressemitteilung Drittes HLI Hamburg Logistik Forum 2012 erfolgreich durchgeführt Hamburger Logistik Institut GmbH Bankverbindung: Hamburger Logistik Institut GmbH Bredowstrasse 20 22113 Hamburg Datum: Telefon: 040 / 5876743 43 Fax: 040 / 5896743 89 email: detlef.aßmus @hli-consulting.de Seite 1 von 5 Betreff Pressemitteilung Drittes

Mehr

Mit BTC gut informiert!

Mit BTC gut informiert! Energie Prozessmanagement Mit BTC gut informiert! SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Veranstaltungen & NetWork Casts in der Energiewirtschaft Know-how über die gesamte Wertschöpfungskette Die BTC AG verfügt über

Mehr

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Chancen und Optionen der IKT in der Energiewirtschaft Detlef Schumann Münchner Kreis E-Energy / Internet der Energie 2009 Die Vision

Mehr

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende.

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. Die Zukunft der Energie ist erneuerbar. Schon heute produzieren erneuerbare Energien wie Wind, Sonne, Wasser und Biomasse

Mehr

Road Map Elektromobilität Steiermark 2025

Road Map Elektromobilität Steiermark 2025 Road Map Elektromobilität Steiermark 2025 Die Road Map wird im Rahmen des Projekts INTELEKT erstellt: Projektpartner: Unterstützt durch: EINLEITUNG Hintergrund Warum Elektromobilität? Chance für einen

Mehr

Arbeitskreis Sichere Smart Grids Kick-off

Arbeitskreis Sichere Smart Grids Kick-off Arbeitskreis Sichere Smart Grids Kick-off 30. Juli 2013, 16.30 bis 18.30 Uhr secunet Security Networks AG, Konrad-Zuse-Platz 2, 81829 München Leitung: Steffen Heyde, secunet Agenda: 16.30 Uhr Begrüßung

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

Netzregelung einst. Siemens AG 2013 All rights reserved. A. Wolfram, Leitung Sektor Infrastructure & Cities CEE. alle Photos Freilichtmuseum Großgmain

Netzregelung einst. Siemens AG 2013 All rights reserved. A. Wolfram, Leitung Sektor Infrastructure & Cities CEE. alle Photos Freilichtmuseum Großgmain The Smart Grid - Constant Energy in a World of Constant Change Energie trifft Intelligenz Mag. Arnulf Wolfram, Leitung Sektor Infrastructure & Cities CEE Answers for infrastructure and cities. Netzregelung

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

co.met GmbH Smart EVU - was ist heute machbar? Veranstaltung Smart EVU des Saarbrücken, 22.07.2015 VKU-Veranstaltung Smart EVU 22.

co.met GmbH Smart EVU - was ist heute machbar? Veranstaltung Smart EVU des Saarbrücken, 22.07.2015 VKU-Veranstaltung Smart EVU 22. co.met GmbH Smart EVU - was ist heute machbar? Veranstaltung Smart EVU des Saarbrücken, 22.07.2015 1 co.met GmbH Agenda 1. Kurzportrait co.met GmbH 2. Smart Metering: Die Veränderung des Messwesens 3.

Mehr

E-Energy: auf dem Weg zum Internet der Energien

E-Energy: auf dem Weg zum Internet der Energien E-Energy: auf dem Weg zum Internet der Energien Dr. Alexander Tettenborn, BMWi, Leiter des Referats VIB3 Entwicklung konvergenter IKT www.bmwi.bund.de 1 Die Energiewende ist beschlossen! 2 Energiewende

Mehr

Strategische Bedeutung von ICT und Data Center in der Schweiz Gedanken aus politischer Sicht. 22.05.2013 / Thomas Maier

Strategische Bedeutung von ICT und Data Center in der Schweiz Gedanken aus politischer Sicht. 22.05.2013 / Thomas Maier Strategische Bedeutung von ICT und Data Center in der Schweiz Gedanken aus politischer Sicht 22.05.2013 / Thomas Maier Agenda 1) Grosse politische Herausforderungen 2) Die Lösungen und Ziele 3) Umsetzung

Mehr

Kapsch Smart Energy GmbH. Ein neues Stromsystem für die Energiewende. Kapsch Smart Energy. Titel der Präsentation Untertitel der Präsentation 1

Kapsch Smart Energy GmbH. Ein neues Stromsystem für die Energiewende. Kapsch Smart Energy. Titel der Präsentation Untertitel der Präsentation 1 Ein neues Stromsystem für die Energiewende Kapsch Smart Energy. Titel der Präsentation Untertitel der Präsentation 1 Die Kommunikation zwischen Maschinen ist eine Kapsch Kernkompetenz Kapsch Group Kapsch

Mehr

Jede normale Steckdose als abrechenbare Eigenstrom-Tankstelle!

Jede normale Steckdose als abrechenbare Eigenstrom-Tankstelle! hsag Heidelberger Services AG Der synchrone mobile Smartmeter: Jede normale Steckdose als abrechenbare Eigenstrom-Tankstelle! www.hsag.info 1 Herausforderung 1: CO 2 Emissionen aus Klimaschutzgründen signifikant

Mehr

Energie smart managen.

Energie smart managen. Kapsch Smart Energy Energie smart managen. always one step ahead Kapsch Smart Energy. Immer den entscheidenden Schritt voraus. Immer zukunftsorientiert. Wir haben uns auf die Energiemärkte der Zukunft

Mehr

Erfahrung bei der Einbindung von virtuellen Kraftwerken am Regelenergiemarkt in Deutschland

Erfahrung bei der Einbindung von virtuellen Kraftwerken am Regelenergiemarkt in Deutschland Erfahrung bei der Einbindung von virtuellen Kraftwerken am Regelenergiemarkt in Deutschland Martin Kramer, RWE Deutschland AG Wien, 4. Juli 2013 RWE Deutschland AG 11.07.2013 SEITE 1 Wir spielen eine starke

Mehr

Smart Metering mit Team Energy

Smart Metering mit Team Energy Smart Metering mit Team Energy Unter dem Namen Team Energy entwickeln und vertreiben die KISTERS AG und die Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH gemeinsam ein umfangreiches Lösungspaket für den Rollout und

Mehr

Direktvermarktung von PV an Gewerbe- und Industriekunden

Direktvermarktung von PV an Gewerbe- und Industriekunden Direktvermarktung von PV an Gewerbe- und Industriekunden Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH 22. Oktober 2013 Berlin Rainer K. Schmidt ecopark GmbH Torgauer Str. 231 04347

Mehr

RWE emobility Elektrisch Laden 2.0. Dr. Norbert Verweyen

RWE emobility Elektrisch Laden 2.0. Dr. Norbert Verweyen RWE emobility Elektrisch Laden 2.0 Dr. Norbert Verweyen RWE Effizienz GmbH 30.04.2015 Inhalte Präsentation Unsere Themen heute > Infrastruktur für emobility > Stromtanken nach Eichrecht > Ladelösungen

Mehr

Energiemanagement und intelligente Stromnutzung im Smart Home

Energiemanagement und intelligente Stromnutzung im Smart Home Smart Eco System regelt die gesamte Haustechnik Energiemanagement und intelligente Stromnutzung im Smart Home Kulmbach, im März 2013. Dimplex stellt auf der ISH 2013 eine Lösung zur komfortablen, zentralen

Mehr

STELLUNGNAHME. Die Entstehung der Stromsteuer nach 5 StromStG bei der Aufladung von Elektrofahrzeugen

STELLUNGNAHME. Die Entstehung der Stromsteuer nach 5 StromStG bei der Aufladung von Elektrofahrzeugen STELLUNGNAHME Die Entstehung der Stromsteuer nach 5 StromStG bei der Aufladung von Elektrofahrzeugen - A. Hintergrund Die Bundesregierung strebt nach ihrem nationalen Entwicklungsplan zur Elektromobilität

Mehr

A Glob Al SolUTIoN. O R L D. A G R E A T W

A Glob Al SolUTIoN. O R L D. A G R E A T W A GREAT WORLD. A Global SOLUTION. EURO SKY PARK Satellitenkommunikation für Unternehmen Wir verbinden Standorte Information und Kommunikation sind für Unternehmen heute erfolgsentscheidend. Wie abgelegen

Mehr

Informationstechnische Anforderungen zur Gewährleistung der Netzstabilität im zukünftigen Stromnetz

Informationstechnische Anforderungen zur Gewährleistung der Netzstabilität im zukünftigen Stromnetz Informationstechnische Anforderungen zur Gewährleistung der Netzstabilität im zukünftigen Stromnetz Nachhaltige Sicherstellung der Einhaltung grundlegender Anforderungen Hans Honecker IT-Sicherheit und

Mehr

Alternative Direktvermarktung Der Weg zum lokalen Stromversorger?! SPREEWIND, 13.11.2014

Alternative Direktvermarktung Der Weg zum lokalen Stromversorger?! SPREEWIND, 13.11.2014 Alternative Direktvermarktung Der Weg zum lokalen Stromversorger?! SPREEWIND, 13.11.2014 ENERVIE Konzernstruktur 19,02 % 14,20 % 42,66 % 24,12 % Aktionäre Weitere Kommunen (1) Stadt Hagen Stadt Lüdenscheid

Mehr

Das Smart Home: Ein neues Geschäftsmodell

Das Smart Home: Ein neues Geschäftsmodell Das Smart Home: Ein neues Geschäftsmodell Oktober 2014 Was bedeutet Smart Home? Ein Smart Home ist ein Haus, das ausgestattet ist mit Beleuchtung, Heizung und elektronischen Geräten, die aus der Entfernung

Mehr