vis-à-vis Themen 1/11 Hypi weiter solide im Markt Kompetent - partnerschaftlich - sicher Vertrauen verbindet.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "vis-à-vis Themen 1/11 Hypi weiter solide im Markt Kompetent - partnerschaftlich - sicher Vertrauen verbindet. www.hbl.ch"

Transkript

1 Editorial Hypi weiter solide im Markt Kompetent - partnerschaftlich - sicher Sehr geehrte Damen und Herren Die Vorboten des Frühlings zeigen sich schon überall, die Tage werden wieder heller und wärmer. In dieser Zeit publizieren die meisten Schweizer Banken ihre Geschäftsabschlüsse des vergangenen Jahres. Ihre Hypothekarbank Lenzburg AG präsentiert jeweils als eine der ersten Banken die Resultate seit Jahren sehr erfreuliche Resultate. Ende 2010 überschritt die Bilanzsumme die Marke von CHF 4 Mia. Haupttreiber des Wachstums waren Ihre Kundengelder, ein Zeichen Ihres Vertrauens in unsere Bank. Wir stehen mit ansprechender Eigenmitteldecke solide im Markt und bekräftigen damit unsere strategische Marschroute der Unabhängigkeit. Mitentscheidend für unseren Erfolg ist sicher auch die starke regionale Verankerung. vis-à-vis Themen Fondssparen Ihre Chance für höhere Renditen Nutzen Sie jetzt die Vorteile Roger Brechbühler Neues Mitglied der Geschäftsleitung Zinskosten senken mit Vorsorgekapital Edelmetalle und Minenwerte bleiben interessant 142. Generalversammlung Samstag, 19. März /11 Rückblickend auf unsere Generalversammlung vom Samstag, 19. März 2011 einige bildliche Impressionen können Sie in dieser Ausgabe geniessen will ich als Vorsitzende der Geschäftsleitung Ihnen danken; danken für Ihr Vertrauen und Ihre Treue zu unserer Bank, sei dies in einer langjährigen oder neuen Geschäftsbeziehung mit unserer Bank. Die Lösungen und Antworten auf Ihre Aufgaben und Fragen an uns erfordern langfristige Perspektiven. Stabilität und dauerhafte Beziehungen basieren auf Vertrauen, welches von entscheidender Bedeutung für die Partnerschaft zwischen Ihnen und uns ist. Aber auch persönliches Engagement, Kontinuität und Kompetenz gehören dazu. Wir sprechen die gleiche Sprache wie Sie, liebe Kundinnen und Kunden, und wir haben die gleiche Mentalität. Für unsere Geschäftstätigkeit orientieren wir uns an den lokalen und regionalen Bedürfnissen und suchen dabei konsequent den intensiven Dialog mit Ihnen. Wir sehen, verstehen und spüren täglich die Auswirkungen unseres Tuns durch den direkten und offenen partnerschaftlichen Meinungsaustausch mit Ihnen. Sehr gerne stellen wir Ihnen in dieser Frühlingsausgabe des «vis-à-vis» unser neues Geschäftsleitungsmitglied Roger Brechbühler vor. Er wird mithelfen, den Bedürfnissen unserer anspruchsvollen Kundschaft Rechnung zu tragen. Als führende Regionalbank im Kanton Aargau kennen wir diese Anliegen besonders gut. Mit noch mehr Beratung und Vertriebsorientierung nutzen wir diesen Wissensvorsprung zum Wohle der Kundschaft. Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre und einen schönen Frühling. Vorsitzende der Geschäftsleitung Vertrauen verbindet.

2 Finanz Fondssparen Ihre Chance für höhere Renditen Nutzen Sie jetzt die Vorteile Die gegenwärtig tiefen Zinsen ermöglichen dem Sparer nur bescheidene Renditen auf seinen Guthaben. Mit «Hypi-Fondssparen» bieten wir Ihnen eine Alternative, bei der sich Ihre Chance auf eine Mehrrendite gegenüber dem konventionellen Sparkonto erhöht. + Ihre Fondsspar-Vorteile ++ Geringe Gebührenbelastung Lediglich auf den gekauften Fondsanteilen wird eine Ausgabekommission von 1% sowie die staatliche Abgabe von 0.15 % belastet. Andere Kosten fallen nicht an. Risikominderung gegenüber einer Direktanlage Da in einem Fonds verschiedene Wertpapiere enthalten sind, wird das Risiko einer Fondsanlage gegenüber einer Direktanlage stark gemindert. Zudem werden Wertschwankungen des Fonds durch regelmässige Käufe geglättet. Wertsteigerung durch Reinvestition der Erträge Weil die Wertschriftenerträge direkt dem Fondsvermögen zugerechnet werden, steigt der Wert Ihrer Fondsanteile. Professionelle Anlage Ihr investiertes Vermögen wird in sorgfältig ausgewählten Fonds angelegt und von professionellen Fondsmanagern verwaltet. + = Chance für höhere Renditen Von den langfristig steigenden Kursen an den Wertschriftenbörsen profitiert auch Ihr Vermögen. Ausserdem bleibt Ihr Kapital flexibel, da Sie die Fondsanteile jederzeit verkaufen und über Ihr Guthaben verfügen können. Der zeitliche Aufwand für die Überwachung der Anlage ist gering. So funktionierts Beim Fondssparen werden in vorgängig festgesetzten, regelmässigen Abständen Anteile von einem Fonds gekauft. Gemeinsam mit Ihrem Kundenbetreuer legen Sie zu Beginn Ihre Anlagestrategie fest und wählen den dazu passenden Fonds aus. Anschliessend eröffnen wir Ihnen ein Fondsdepot mit dem zugehörigen Fondskonto. Sobald Ihr Fondskonto jeweils mindestens Fr. 50. Guthaben aufweist, werden dem Kontosaldo entsprechend Anteile vom gewählten Fonds gekauft und in das Fondsdepot eingebucht. Diese Anlagestrategien stehen zur Auswahl Wir offerieren Ihnen sechs verschiedene Fondssparpläne mit unterschiedlichen Anlagerichtlinien. Für ertragsorientierte Anleger steht je ein Obligationenfonds in CHF oder EUR zur Auswahl. Zwei CHF- Portfoliofonds mit einem Aktienanteil von rund 25 % bzw. 45 % bieten wir für diejenigen an, die es lieber ausgewogen mögen. Risikofreudige Anleger können aus einem Aktienfonds in CHF oder in EUR auswählen.

3 Das gilt es zu beachten Beim Fondssparen sind die Renditen von der Marktentwicklung abhängig. Je nach Wahl des Anlagefonds muss der Anleger kleinere oder grössere Kursschwankungen in Kauf nehmen. Diese sind abhängig von der Zusammensetzung des Fonds. Ein hoher Aktienanteil ermöglicht bessere Renditen, bedingt jedoch eine grössere Risikobereitschaft. Ein langfristiger Anlagehorizont ist daher empfehlenswert. Der Vergleich macht es deutlich: Fondssparen lohnt sich! Mit dem Fondssparplan JB Swiss Stock Fund (Aktienfonds Schweizer Standardwerte) und einer monatlichen Ein lage von CHF 100. ist das Spargut ha ben in den vergangenen zwei Jahren auf CHF angewachsen. Davon sind CHF Kursgewinn der Fonds-Anlage. Dies entspricht einer kumulierten Rendite von % auf dem durchschnittlich investierten Kapital, welche deutlich über der Rendite des Fonds und der Rendite eines Sparkontos liegt. «Beim Fondssparen sind Renditen immer von der Marktentwicklung abhängig.» Karin Wipf, Assistenz Bereichsleitung Performancevergleich 50% Fondssparen mit Julius Bär Swiss Stock Fund B Anlagen in Julius Bär Swiss Stock Fund B Wir beraten Sie gerne Wünschen Sie weitere Informationen oder haben Sie Fragen zu unseren Fondssparplänen? Unsere Kundenberater stehen Ihnen gerne zur Verfügung. /

4 Persönlich Vorschau Roger Brechbühler Neues Mitglied der Geschäftsleitung Hypi-Tanz Mellingen für Jung und Alt Was hat Sie dazu bewogen, zur Hypi zu wechseln? Die Hypothekarbank Lenzburg AG ist eine gesunde und unabhängige Regionalbank mit langer Tradition. Und da bekanntlicherweise an der Hypi kein Weg vorbei führt sei es als Kunde oder potenzieller Mitarbeiter hat es mich als Berufsmann zur Hypi hingezogen. Der Mensch steht im Mittelpunkt. Mir gefallen besonders die Verbundenheit mit der Bevölkerung, die Bodenständigkeit und das gute Preis- Leistungsverhältnis. Als neues Mitglied der Geschäftsleitung kann ich für die Gesamtbank unternehmerisch tätig sein und gleichzeitig in einem KMU- Betrieb rasche Entscheidungen fällen. Welche Ziele haben Sie sich gesetzt? In einer ersten Phase gilt es, unser Leis - tungsversprechen «Vertrauen verbindet» noch engagierter zu leben. Regional hat die Hypi eine Führungsrolle und diese gilt es verantwortungsbewusst auszubauen. Als Vertriebsleiter denke ich hier natürlich auch an die Steigerung des Bekannheitsgrads von zusätzlichen Dienstleistungen, welche die Hypi anbietet: Steuererklärungen, Nachlassplanungen, Pensionsplanungen usw. Mein Ziel ist es auch, mehr Freiräume für Kundenanliegen zu schaffen und die Kräfte in der Verarbeitung zu bündeln. Somit haben wir mehr Zeit für die Bedürfnisse und Lösungen unserer Kunden. Welche Erwartungen haben sich für Sie erfüllt? Ich erlebe hier eine Kultur, welche auf gegenseitige aktive Unterstützung beruht. Jeder Mitarbeiter in der Hypi ob Back - office oder Front stellt sein Handeln in den Dienst des Kunden und ist bereit, Veränderungen und Verbesserungen zu tragen. Wie wurden Sie aufgenommen? Wie es sich für eine fortschrittliche Arbeitgeberin gehört: Ich wurde mit offenem Herzen in die Hypi-Familie eingeführt. Die ersten Wochen habe ich genutzt, intensive Gespräche mit einer Mehrzahl aller Kundenberater zu führen. Auch hier durfte ich viel Wohlwollen erfahren. Mir wird die notwendige Unterstützung geboten und die Kollegen der Geschäftsleitung freuten sich auf die sinnvolle Ergänzung eines Vertriebsleiters. Was möchten Sie verändern? Mein Hauptanliegen ist die Stärkung der Kundenberatung und die stetige Weiterentwicklung der Qualität in meinem Einflussbereich. Dabei baue ich auf die Stärken der Hypi und fördere den Austausch unter den Mitarbeitern. So hoffe ich, viele gute Ideen umsetzen zu können, die auch für die Kundschaft spürbar und positiv sind. Was wünschen Sie sich für die Mitarbeitenden? Ich wünsche mir, dass wir weiterhin begeisterungsfähig für eine erfolgreiche und unabhängige Regionalbank einstehen und täglich unser Bestes geben. Das Motto «Vertrauen verbindet» soll für jedermann noch spürbarer werden. Ich als Mensch Ich liebe den Umgang und den Kontakt mit Menschen und so pflege ich auch privat ein Beziehungsnetz mit wohlgesinnten Menschen. Denn ein gutes Gespräch gibt mir Energie und Kraft. Ich geniesse aber auch die harmonischen Momente im Kreise meiner Familie. Zudem mag ich die Natur, sei es auf einer Wanderung oder indem ich unseren Garten geniesse. / Kommerz Zinskosten senken mit Vorsorgekapital Die Hypothekarbank Lenzburg AG, Geschäftsstelle Mellingen, veranstaltet seit einigen Jahren am Nachmittag einen Hypi-Senioren-Tanz. Dieser Anlass wird neu gestaltet. Gerne informieren wir Sie schon heute, dass diese neue Veranstaltung unter dem Namen «Hypi-Tanz Mellingen» am Donnerstag, 16. Juni 2011 im Ryfsaal in Mellingen stattfinden wird. «BADI SOLO» spielt von 18 bis 23 Uhr Musik der 60er bis 80er Jahre. Erleben Sie einen gemütlichen, beschwingten Abend. Bei der Anmeldung am Schalter einer unserer Geschäftsstellen erhalten Sie das Eintrittsticket zu CHF 15.. In diesem Unkostenbeitrag sind Imbiss und Getränke inbegriffen. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Anmeldeschluss ist am 1. Juni Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung. Weitere Auskünfte erteilt gerne die Hypi-Geschäftsstelle Mellingen. / / Firmenporträt 2-Rad-Center Hartmann GmbH Das «2-Rad-Center Hartmann» kann auf eine lange Geschichte zurückblicken wurde das Geschäft von Ruth und Paul Hartmann in Wohlen gegründet erfolgte der Umzug nach Lenzburg. Seither war die Hypothekarbank Lenzburg AG die treue Geschäftspartnerin der Firma. Im Jahr 2001 übernahm René Hartmann das Geschäft. Unter seiner Führung entwickelte sich das grösste Roller-Center der Schweiz. Auf diesem erfolgreichen Weg war die Hypi Lenzburg immer eine wichtige Partnerin, besonders auch bei der Realisierung des Neubaus. Im Februar 2009 erfüllte sich dann ein Traum: Das grosse, helle 2-Rad-Center an der Aarauerstrasse 47 in Lenzburg konnte eröffnet werden. Im Parterre des Geschäftes sind die Fahrradmarken Kris - tall, Wheeler, Bixs, Price und die Elektrofahrräder von Flyer und BionX ausgestellt, im Obergeschoss findet der Kunde die Roller der Marken Piaggio, Vespa, Gilera, Aprilia, Peugeot und Yamaha. Zum Sortiment gehören auch diverses Zubehör und Bekleidung sowie Kinderspielsachen von Wisa-Gloria. Am 12. März dieses Jahres feierte das «2-Rad-Center Hartmann» sein 50-jähriges Firmenjubiläum. An dieser Stelle bedanken sich René und Anita Hartmann mit ihrem Team ganz herzlich für Ihre Kundentreue! Hartmann 2-Rad-Center GmbH Aarauerstrasse 47 CH Lenzburg Tel Fax Die Verwendung von Pensionskassenguthaben ist eine interessante Möglichkeit bei der Finanzierung von selbstbewohntem Wohneigentum. Sie hilft das nötige Eigenkapital aufzubringen und senkt die Zinskosten. Mittel der Pensionskasse, auch beruf - liche Vorsorge oder BVG-Kapital genannt, können den Traum vom Wohneigentum verwirklichen helfen. Von den beiden Formen Verpfändung und Vorbezug spielt letztere eine wichtigere Rolle und darauf beschränken sich die folgenden Ausführungen. Vor- und Nachteile des Vorbezuges Der Vorbezug von PK-Geldern dient als Ergänzung der Eigenmittel, um die von uns Banken geforderte Eigenfinanzierung aufzubringen, für die in der Regel 20 Prozent des Kaufpreises erforderlich sind. Bis zum 50. Altersjahr ist dies bei einem Mindestbezug von Franken unbeschränkt möglich. Davon profitieren vor allem Personen mit wenig Eigenkapital. Der Bezug von PK-Geldern reduziert die Höhe der Hypothekarschuld und damit die Zinskosten. Es verbleibt somit mehr Budget zur Bestrei tung des Lebensunterhaltes. Nach - teil des Vorbezuges ist erstens, dass dieser mit einer einmaligen Steuer belas - tet wird. Sie ist in der Regel aber tiefer als die voraussichtliche Steuerbelastung bei der Auszahlung als Altersrente. Zweitens führt der Vorbezug zu einer Reduktion der PK-Leistungen im Invaliditäts- oder Todesfall beziehungsweise der Altersrente. Dieser Nachteil lässt sich durch Versicherungslösungen absichern, sofern dies aufgrund der persönlichen Situation angezeigt erscheint. Ausgangslage dafür ist eine Leistungsberechnung der Pensionskasse nach dem geplanten Bezug von Vorsorgekapital. Risikobeurteilung In den Medien werden häufig nur die Nachteile der Vorbezüge thematisiert. Diesen sind heute die Risiken von PK- Anlagen gegenüberzustellen, die gerne vergessen werden. In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass auch Pensionskassen nicht auf stabilen Fundamenten stehen. Das eigene Haus ist eine sinnvolle Anlage und bei einer Wertsteigerung kann sogar der Zinsausfall auf dem vorbezogenen PK-Kapital kompensiert werden. Am besten lassen Sie sich von unseren Hypothekarexperten persönlich beraten. Wir freuen uns, mit Ihnen über Ihre persönliche Situation zu sprechen. Kontaktieren Sie uns! Sandra Riederer oder mailen Sie an /

5 Vorsorge Ihre (Früh-)Pensionierung Planung und Optimierung Wer seine Pensionierung rechtzeitig plant, spart Steuern, verbessert seine finanzielle Situation im Alter und kann sich beruhigt auf den dritten Lebensabschnitt einstellen. Das nebenstehende Zitat eines der bekanntesten Finanzexperten bringt es auf den Punkt. Grundsätzlich gilt: «Je früher desto besser.» Der erste Finanzcheck ist spätestens mit Alter 50 fällig, um die Weichen rechtzeitig zu stellen. Etwa fünf Jahre vor der geplanten (Früh-)Pensionierung ist es angebracht, die finanzielle Überbrückung bis zur ordentlichen Pensionierung zu organisieren und genau zu be - rechnen, welche finanziellen Einbussen entstehen. Eine Frühpensionierung kostet oft mehr, als auf den ersten Blick vermutet wird. Nebst dem Wegfall des Erwerbseinkommens ergeben sich Kürzungen bei der AHV und der Pensionskasse. Wird der vorzeitige Ausstieg aus dem Berufsleben nicht durch eine vom Arbeitgeber mitfinanzierten Überbrückungsrente abgefedert, müssen Einkommenslücken bis zum regulären Pensionierungszeitpunkt aus dem Privatvermögen oder durch einen Vorbezug der AHV gedeckt werden. «Manchmal ist es besser, eine Stunde über sein Geld nachzudenken, als eine Woche dafür zu arbeiten.» Die Hypothekarbank Lenzburg AG bietet ihren Kundinnen und Kunden eine unentgeltliche Erstberatung an. Dabei wird ihre persönliche Situation analysiert und ein Massnahmenplan mit ihnen besprochen. Die Ausarbeitung eines detaillierten Finanzplanes durch ein Spezialistenteam wird nach Aufwand in Rechnung gestellt. André Kostolany, Für eine Terminvereinbarung wenden Sie sich bitte an Ihre Kundenberaterin/ Kundenberater oder an die Abteilung Allfinanz und Vorsorge. / Rückblick 20 Jahre Geschäftsstelle Hunzenschwil seit 1991 Finanz Edelmetalle und Minenwerte bleiben interessant Edelmetalle warfen in den vergangenen Jahren glänzende Renditen ab. Allein die im 2009 und 2010 erzielten Kursgewinne in Schweizer Franken je Kilogramm betrugen % bzw % für Gold und % bzw % für Silber. Die aussergewöhnlichen Preisavancen stehen im Zusammenhang mit der 2008 ausgebrochenen Finanzkrise, den historisch tiefen Zinsen, den massiven Staatsverschuldungen und der generell gestiegenen Nachfrage nach Edelmetallen und Rohstoffen. Auch Obligationen sind Gold wert Die erwähnten Kursfortschritte lassen sich nicht auf die Zukunft hinaus hochrechnen. Wird die Preisentwicklung der Metalle unter längerfristigem Zeithorizont betrachtet, sind die Resultate zu relativieren. Gold legte in den vergangenen 23 Jahren 110 % zu. Silber verteuerte sich um 243 %. Der Swiss Market Index SMI avancierte in der gleichen Zeitperiode um 325 %. Mit inländischen Obligationen hätten demnach in der besagten Frist ähnliche Erträge erarbeitet werden können wie mit Gold. Obwohl die Edelmetalle nicht mehr günstig bewertet sind, bleiben die Kurschancen intakt. Die noch immer vorhandenen Unsicherheiten an der Währungsfront, die Situation der Staatsfinanzen sowie Anzeichen von Inflation stützen die Nachfrage. Analog der Rolle des Schweizer Frankens, als sicherer Hafen in unruhigen Zeiten, gilt vor allem das Gold als «Krisenmetall». Die sich in vielen Ländern positiv entwickelnde Konjunktur fördert ausserdem die Nachfrage nach industriell verwendeten Metallen wie Silber, Kupfer, Nickel, Platin usw. Minenwerte als Alternative Als Alternative zum direkten Kauf einzelner Metalle kann auch über den Erwerb von Minenwerten am möglichen Kurspotenzial partizipiert werden. Besonders Goldminentitel haben noch etwas Nachholbedarf, da diese Unternehmen während der Baissejahre einen ansehnlichen Teil ihrer Produktion jeweils auf Termin verkauften. Diese Verpflichtungen wurden in diversen Fällen zurückgekauft, so dass die Gesellschaften von zukünftigen Preissteigerungen profitieren können. Seit der Eröffnung im Frühling 1991 leitet Martin Wildi unsere Geschäftsstelle in Hunzenschwil. Ein inzwischen auf drei Personen angewachsenes Team betreut heute die Kundschaft. Kompetente und freundliche Beratung wird gross geschrieben; Probleme und Wünsche werden zusammen mit den Kundinnen und Kunden besprochen und die bestmöglichen Lösungen erarbeitet. Zusätzlich zur persönlichen Betreuung steht der Bevölkerung ein Bancomat zur Verfügung. / Jahre Geschäftsstelle Oberrohrdorf seit 1971 In einem neuen Wohn- und Geschäftshaus eröffnete die Hypi im April 1971 im Zentrum von Oberrohrdorf die heutige Geschäftsstelle. Physischer «Notgroschen» Edelmetalle, Mi nen- und Rohstoffwerte erachten wir als sinnvolle Portefeuille-Ergänzung. Der prozentuale Anteil am gesamten Anlagevermögen sollte aber auf das persönliche Risikoprofil des Investors abgestimmt sein. Als «Notgroschen» eignen sich vor allem physisch gehaltene Goldmünzen oder Goldbarren. Bei Fragen unterstützt Sie Ihre Kundenberatin/Kundenberater gerne. / Die Räumlichkeiten bestanden damals aus Schalterhalle mit angrenzendem Beratungszimmer. Mitte der 80er Jahre wurde mit dem Wachstum der Bank und dem entsprechenden Personalbestand die bestehende Infrastruktur zu eng und die Hypi in Oberrohrdorf musste ausgebaut werden. Die Schalterhalle wurde vergrössert und modernisiert. Im Obergeschoss konnte eine damalige Wohnung in Büros umfunktioniert werden. Weitere 10 Jahre später wurde die Geschäftsstelle nochmals erweitert und 1995 erfolgte ein kundenfreundlicher Ausbau, der heute noch besteht. In diesem Umfeld wird unsere Kundschaft vom ganzen Team gerne betreut und gut beraten. /

6 142. Generalversammlung Der Bonus gehört Ihnen! Samstag, 19. März 2011 Persönlich, in vielen Bereichen sogar familiär, sympathisch und viel Freiraum bietend für gesellschaftliche und kulinarische Freuden: Das macht seit eh und je den besonderen Charakter der Hypi-Generalversammlung in Lenzburg aus. Der zweitgrösste Anlass der Region stand im Zeichen eines erfreulichen Jahresergebnisses. So wurde die von knapp 1500 Aktionären besuchte GV nicht wie andernorts zum Spiessrutenlaufen für den Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung, sondern zu einer in jeder Hinsicht unverkrampften, gefreuten Begegnung. Eine unveränderte Dividende in der Hö he von 110 Franken pro Aktie und die in Aussicht stehenden kulinarischen Freuden waren mit ausschlaggebend, dass der geschäftliche Teil in knapp fünf Viertelstunden bereinigt war. Der Mensch und seine Gier... Mit Blick auf die Wirtschaft und Bankenwelt sprach Max Bühlmann Klartext: «Es tut offenbar der menschlichen Seele gut, Schuldige für ein Desaster zu suchen», meinte er in Anspielung auf die Finanzindustrie, die angeblich der Auslöser der Wirtschaftskrise gewesen sein soll. Doch: Hinter jeder Institution stünden Menschen, und genau hier ortet der Präsident eines der wohl grössten Probleme: «Am Anfang jeder Spekulationsund Finanzkrise in der Vergangenheit und wohl auch in der Zukunft steht der Mensch mit seiner Gier nach mehr.» Während andere aus der Bahn oder ganz aus dem Rennen geworfen wurden, konnte die Hypi sogar einen Gewinnzuwachs ausweisen. Mehr noch: Der Kurs der Hypi-Aktie war genau so stabil wie die Dividende. Nur wer einander kennt, kann Vertrauen aufbauen. In ihrem Referat liess Marianne Wildi nebst ironischen auch kritische Töne anklingen. Hinter die Vision von Bill Gates, das traditionelle Banking könnte eines Tages als überflüssig von der Bildfläche verschwinden, setzte die Direktorin ein grosses Fragezeichen. «Erinnern Sie sich noch an das papierlose Büro... oder an die bargeldlose Gesellschaft?» Glücklicherweise habe die Realität bewiesen, dass sozialer Kontakt vorläufig nicht nur in den elektronischen Social- Medias wie Facebook oder Twitter stattfinden würde. Sondern: «Dass unsere Kunden das Gespräch von Angesicht zu Angesicht schätzen.» In dieser Hinsicht darf die Hypothekarbank Lenzburg AG mit ihren ebenso kompetenten wie vertrauenswürdigen Mitarbeitenden der visionären Zukunft einer mehr und mehr entmenschlichten, ja sogar seelenlosen Geschäftswelt getrost entgegenblicken. Martin Suter «Unsere Kunden schätzen das Gespräch von Angesicht zu Angesicht.» Marianne Wildi, Vorsitzende der Geschäftsleitung

7 2010 ein solides Jahr Kurzübersicht Veränderung (in CHF 1 000) in % Bilanz Bilanzsumme Ausleihungen an Kunden Kundengelder Eigenkapital Wert der Kundendepots Erfolgsrechnung Ertrag Aufwand und Steuern Cashflow Ausserordentlicher Ertrag Ausserordentlicher Aufwand Abschreibungen/Rückstellungen Jahresgewinn Kennzahlen Aufwand-/Ertragsverhältnis Cost/Income-Ratio Eigenkapitalrendite 46.6 % 10.8 % 46.3 % 11.1 % Eigenmittel-Kennzahlen Bankengesetzlich anerkanntes Eigenkapital Eigenmittel-Auslastungsgrad % % 5.6 Aktie Unternehmensgewinn pro Namenaktie (in CHF) Jahresgewinn pro Namenaktie (in CHF) Ausschüttung pro Namenaktie (in CHF) Rendite (in % des Jahresendkurses) P/E-Ratio % % Börsenkurse Jahresendkurs (in CHF) Jahreshöchst (in CHF) Jahrestiefst (in CHF) Börsenkapitalisierung Personal Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter (teilzeitbereinigt) Lernende

8 Ratgeber Newsletter Infos online Wer in Zukunft keine Informationen und News verpassen möchte, hat die Möglichkeit, sich regelmässig über verschiedene Themen informieren zu lassen: Anlage-Service Wir informieren Sie monatlich über den Geld- und Kapitalmarkt, den Aktienmarkt sowie über Währungen/Gold. Im weiteren erhalten Sie eine Empfehlungsliste für Aktien und Obligationen sowie die aktuellen Devisenkurse. Casa-News Eigenheim und Hypothekarmarkt In jeder Ausgabe (6x jährlich) finden Sie eine Übersicht über die aktuelle Marktsituation, Hypi-News zu neuen Hypothekar-Themen, Informationen zu den aktuellen Wohnbau-Zinsen und dem Hypothekarzins-Barometer. Medienmitteilungen Sämtliche Medienmitteilungen bis hin zum Jahresabschluss stellen wir Ihnen hier gerne zur Verfügung. Trading-News Es erwarten Sie stets eine Bewertung der aktuellen Marktstimmung und Trading-Ideen mit Umsetzungsvarianten. «vis-à-vis» Unsere Kundenzeitschrift erscheint 3x jährlich mit Fachthemen und weiteren Neuigkeiten, die unsere Bank bewegen. Abonnieren Sie jetzt die gewünschten Newsletter unter: Wir freuen uns, Sie mit aktuellen News beliefern zu dürfen. / Ratgeber Neuer Spesentarif Auslandzahlungsverkehr Die meisten Spesentarife zeichnen sich durch Unübersichtlichkeit aus. Die Hypothekarbank Lenzburg AG bietet Ihnen mit ihrem neuen Spesentarif für den Auslandzahlungsverkehr seit dem 1. Januar 2011 eine kundenfreundliche, kostengünstige Alternative. Zahlungen, die per E-Banking aufgegeben werden und den SEPA-Standard erfüllen, werden neu für Sie kostenlos abgewickelt. Die Preise für alle übrigen elektronischen Zahlungen wurden gesenkt. Ab Sparkonten sind weiterhin Überweisungen mit einem Zuschlag möglich. Die Details zu unserem Spesentarif finden Sie in unserem Prospekt «Dienstleistungspreise» oder auf unter «Konti und Karten». Gerne berät Sie unser Team im Auslandzahlungsverkehr und findet für Sie die beste Lösung. / Personelles Eintritte David Fleischmann Applikationsmanagement 1. Dezember 2010 Beat Stöckli Services Florentina Kokollari GST Mellingen 1. Januar 2011 Roger Brechbühler Privatkunden und Vertrieb 1. Februar 2011 Stefan Fäller GST Mellingen Edgar Sperdin Allfinanz und Vorsorge 1. März 2011 Mirjam Ortombina GST Lenzburg West Renate Senn Trainee Jubiläen 5 Jahre Oliver Schneiter, Informatik Produktion 1. Januar 2011 Jürg Forster, Kundendienst Schalter 1. März 2011 Brigitta Hediger, Privatkunden Hypotheken 1. April 2011 Doris Ammann, Kundendienst Schalter Liliane Scherrer, Kundendienst Schalter Ursula Stofer, GST Wildegg 10 Jahre Christa Malfatti, GST Dottikon Beatrice Völkle, Privatkunden Hypotheken 1. Januar 2011 Johanna Bähni, GST Meisterschwanden Nadja Chiorazzo, Kundendienst ZV Hans Härry, Allfinanz und Vorsorge 15. Februar 2011 Paul Buck, GST Meisterschwanden 7. März 2011 Marianne Fischer, GST Lenzburg West 15 Jahre 9. Dezember 2010 Nicole Keusch, GST Oberrohrdorf 15. Januar 2011 Hansruedi Gloor, Informatik Produktion 5. Februar 2011 Judith Holliger, GST Rupperswil 18. März 2011 Lucia De Roma, GST Wildegg 20 Jahre Fiorella Cataldi, Privatkunden Hypotheken Martin Wildi, GST Hunzenschwil 5. November 2010 Markus Säuberli, Organisation 4. Februar 2011 Mario Koller, Informatik Produktion 18. Februar 2011 Esther Wenger, Kundendienst Zahlungsverkehr 25 Jahre Brigitte Strebel, Marketing und Kommunikation 1. April 2011 Patrick Braun, GST Niederlenz 19. April 2011 Stefan Ryser, Finanzbuchhaltung Dario Zanolli, Private Anlagekunden Obligationen und Fonds Kassenobligationen Laufzeiten Zinssätze 2 Jahre % 3 Jahre % 4 Jahre % 5 Jahre % 6 Jahre % 7 Jahre % 8 Jahre % Zuzüglich eidg. Emissionsabgabe CHF.60 (0,06 %) pro Jahr und CHF Fondssparen Anlagefonds Julius Bär WRG Kurs Wertent- Start am Wertent wicklung wicklung seit seit Start Strategy Conservative «B» Val.- Nr CHF % % Strategy Balanced «B» Val.- Nr CHF % % Total Return Bond Fund «B» Val.- Nr EUR % % Swiss Franc Bond Fund «B» Val.- Nr CHF % % Swiss Stock Fund «B» Val.- Nr CHF % % Europe Leading Stock Fund «B» Val.- Nr EUR % % Kurse und Zins sätze zum Zeit punkt des Redaktions schlusses. Änderungen vorbehalten. Veranstaltungskalender 2011 Senioren Donnerstag, 6. Oktober Jass-Nachmittag Mehrzweckgebäude Rupperswil Donnerstag, 20. Oktober Jass-Nachmittag Hotel Löwen, Mellingen Musik Donnerstag, 16. Juni Hypi-Tanz im Ryfsaal, Bahnhofstrasse 51 in Mellingen Gemütlicher Abend mit Musik der 60er bis 80er Jahre, 18 bis 23 Uhr Sonntag, 7. August 67. «Jazz in der Hypi goes downtown» Metzgplatz in Lenzburg Matinée zum Sommerferienende bis Uhr Mittwoch, 19. Oktober Operette Möriken-Wildegg Gemeindehaus Möriken Freitag, 4. November 68. «Jazz in der Hypi» Schalterhalle Hauptsitz Hypothekarbank Lenzburg AG, bis Uhr Fachveranstaltungen Donnerstag, 8. September Allfinanz- und Vorsorge-Apéro am Abend im Hotel Krone, Lenzburg Donnerstag, 15. September 6. Energie-Gipfel Trafo Baden, bis Uhr Ausstellungen 15. bis 17. Oktober RUGA Gewerbeausstellung Rupperswil 18. bis 20. November LEGA 11 Gewerbeausstellung Lenzburg Impressum Redaktionsadresse Hypothekarbank Lenzburg AG, Redaktion vis-à-vis, Postfach, 5600 Lenzburg 1, Layout defacto AG, Werbeagentur, Aarau Druck Kromer Print AG, Lenzburg Auflage Exemplare Nächste Ausgabe 3. Quartal 2011 Hypothekarbank Lenzburg AG Hauptsitz Lenzburg Geschäftsstellen Dottikon Hunzenschwil Lenzburg-West Meisterschwanden Mellingen Mellingen Zentralplatz Niederlenz Oberrohrdorf Rupperswil Seon Wildegg Aktuelle Zinssätze Firmen % Kontokorrent-Konto für geschäftlichen Zahlungsverkehr % EURO-Firmenkonto für geschäftlichen Zahlungsverkehr in EUR Firmen, Private % Mietzins-Konto für Mietzinseingänge % Sparkonto zu Sparzwecken % Anlagekonto mittelfristige Anlage form Private % Privatkonto für regelmässige Gehalts eingänge und den privaten Zahlungsverkehr % EURO-Privatkonto für den privaten Zah lungs verkehr in EUR % Bonuskonto ( %) für Baranlagen von mindestens CHF (1 Jahr Kündigungsfrist). Ein Barbezug bis CHF pro Kalenderjahr ohne Bonusverlust möglich! % Sparplan für regelmässiges Zielsparen Vorsorge % PRIVOR Vorsorgekonto Vorsorgesparen Säule 3A, gebundene Vorsorge % PRIVIT Einmalprämie Anlage und Versicherung, Säule 3A und 3B, freie und gebundene Vorsorge % REVOR Freizügigkeitskonto Säule % REVOR BVG-Konto Pensionskassenlösungen KMU Jugendliche % Jugendkonto für Gehaltsempfänger bis zum 20. Altersjahr % Ausbildungskonto bis zum Abschluss der Ausbildung, längstens bis zum 30. Altersjahr % Jugend-Sparkonto bis zum 20. Altersjahr Private 60 PLUS % Pensionskonto für AHV- und Rentenein gänge ab dem 60. Altersjahr % Alterssparkonto zum Sparen ab dem 60. Altersjahr Vereine % Vereinskonto das Basiskonto für Vereine Wettbewerb Die Gewinner vis-à-vis 3/10 Im «vis-à-vis» 3/10 wurde gefragt: «Wie kann man sich gegen das Risiko steigender Hypothekarzinsen schützen?» Die richtige Antwort lautete: «Hypo theken-mix». Über 600 Leserinnen und Leser haben diese Lösung eingesandt. Das Hypi-Goldvreneli hat gewonnen: Annelies Wernli, Remigen Je einen Hypi-Keyfinder erhielten Madeleine Schwammberger, Auenstein Martha Zemp, Luzern Andreas Keller, Hausen Adolf Fuchs, Luzern Peter Lehner, Suhr Herzliche Gratulation! Allen anderen Teilnehmenden danken wir fürs Mitspielen und wünschen viel Glück bei der Lösung des neuen Wettbewerbs auf der beiliegenden Teilnahmekarte!

Branchentalk Regionalbanken

Branchentalk Regionalbanken Hypothekarbank Lenzburg AG Branchentalk Regionalbanken Podiumsdiskussion, 22. Mai 2014 Vertrauen verbindet. www.hbl.ch Eckpunkte der Präsentation Kurzportrait mit Facts & Figures Geschäftsentwicklung Herausforderungen

Mehr

Wir sind einfach Bank. Ein Überblick.

Wir sind einfach Bank. Ein Überblick. 1 2 Wir sind einfach Bank. Ein Überblick. Das Unternehmen unabhängig und überregional in der deutsch- und französischsprachigen Schweiz tätig Privat- und KMU-Kunden 100 % börsenkotiert, breites Aktionariat

Mehr

Swiss Life Finanzplanung. Ihre persönliche Finanzplanung

Swiss Life Finanzplanung. Ihre persönliche Finanzplanung Swiss Life Finanzplanung Ihre persönliche Finanzplanung Wir möchten eine neue Wohnung leisten wir uns nach der Pensionierung. Swiss Life Finanzplanung 3 Die Swiss Life Finanzplanung für Ihre unterschiedlichen

Mehr

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Personal Financial Services Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Machen auch Sie mehr aus Ihrem Geld. Geld auf einem klassischen Sparkonto vermehrt sich

Mehr

50plus. Was auch immer Sie im Leben noch vorhaben unsere massgeschneiderte Dienstleistung 50plus hilft Ihnen, Ihre Pläne zu realisieren.

50plus. Was auch immer Sie im Leben noch vorhaben unsere massgeschneiderte Dienstleistung 50plus hilft Ihnen, Ihre Pläne zu realisieren. 50plus Was auch immer Sie im Leben noch vorhaben unsere massgeschneiderte Dienstleistung 50plus hilft Ihnen, Ihre Pläne zu realisieren. Faire Dienstleistungen auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Sich lang

Mehr

vis-à-vis Themen 1/12 Wir fragen nicht aus «Gwunder» Vertrauen verbindet. www.hbl.ch

vis-à-vis Themen 1/12 Wir fragen nicht aus «Gwunder» Vertrauen verbindet. www.hbl.ch Editorial Wir fragen nicht aus «Gwunder» Sehr geehrte Damen und Herren Die Europäische Zentralbank (EZB) hat in den letzten Monaten Geld quasi «à discrétion» serviert. Die europäischen Währungshüter wollten

Mehr

SPAREN 3. Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel

SPAREN 3. Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel SPAREN 3 Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel SPAREN 3 EINFACH UND SYSTEMATISCH VORSORGEN Sorgen Sie vor und sichern Sie sich die finanzielle Unabhängigkeit im Ruhestand. Die dritte Säule mit der ge bundenen

Mehr

Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung.

Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung. Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung. Bereit für die Zukunft. Und Wünsche wahr werden lassen. Schön, wenn man ein Ziel hat. Noch schöner

Mehr

Dienstleistungspreise Gültig ab 1.10.2015 Anlagekunden

Dienstleistungspreise Gültig ab 1.10.2015 Anlagekunden X89/09.2015/2500 Dienstleistungspreise Gültig ab 1.10.2015 Anlagekunden Hauptsitz 5600 Lenzburg Bahnhofstrasse 2 Telefon 062 885 11 11 Fax 062 885 15 95 Geschäftsstellen 5605 Dottikon Bahnhofstrasse 20

Mehr

> Sich Gedanken über die Vorsorge zu machen, ist keine Frage des Alters.

> Sich Gedanken über die Vorsorge zu machen, ist keine Frage des Alters. > Sich Gedanken über die Vorsorge zu machen, ist keine Frage des Alters. Vorsorgen > Aktiv vorsorgen und Steuern sparen Private Vorsorge www.sparkasse.ch Ihre zeitgemässe und umfassende Private Vorsorge

Mehr

EKI Fondskonto. Erfolgreicher Vermögensaufbau. mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen

EKI Fondskonto. Erfolgreicher Vermögensaufbau. mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen Sparen + Zahlen + Anlegen + Finanzieren + Vorsorgen = 5 Vorteile mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen EKI Fondskonto Erfolgreicher Vermögensaufbau

Mehr

Sparen 3. Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen.

Sparen 3. Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen. Sparen 3 Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen. Wählen Sie Ihren individuellen Weg zum Sparziel. Sparen 3 mit der Zuger Kantonalbank ist die individuelle Sparmöglichkeit, die nicht

Mehr

Jugendsparen zweiplus Träume erfüllen. Und mehr. Sparen

Jugendsparen zweiplus Träume erfüllen. Und mehr. Sparen Jugendsparen zweiplus Träume erfüllen. Und mehr. Sparen Und Kindheitsträume gehen in Erfüllung. Jugendsparen mit der bank zweiplus. Inhalt So schenken Sie ein Stück finanzielle Unabhängigkeit. Geschätzte

Mehr

Preise für Dienst leistungen im Wertschriftengeschäft. Stand 1. Juli 2015

Preise für Dienst leistungen im Wertschriftengeschäft. Stand 1. Juli 2015 Preise für Dienst leistungen im Wertschriftengeschäft Konditionen Anlegen Stand 1. Juli 2015 Depotgebühren-Tarif Für die Aufbewahrung von Vermögenswerten berechnet die Bank folgende Gebühren pro Jahr (zuzüglich

Mehr

SLR Vorsorgen+Anlegen. SLR meine Bank

SLR Vorsorgen+Anlegen. SLR meine Bank SLR Vorsorgen+Anlegen SLR meine Bank Vorsorge Privatpersonen PRIVOR Vorsorgekonto Säule 3a Das PRIVOR Vorsorgekonto dient dem Aufbau Ihrer privaten Vorsorge Säule 3a. Die jährlichen Einlagen auf das PRIVOR

Mehr

Wir sind nicht nur eine der sichersten Banken der Welt...

Wir sind nicht nur eine der sichersten Banken der Welt... Meine ganz persönliche Bank Wir sind nicht nur eine der sichersten Banken der Welt... Bank EEK AG Amt haus gas se 14 / Markt gas se 19 Postfach 309, 3000 Bern 7 Telefon 031 310 52 52 info@eek.ch, www.eek.ch

Mehr

Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2016

Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2016 Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2016 Vorsorgefrei Ein gutes Vorsorgebetragen führt zu besseren Vorsorge- Am besten steuern Sie direkt auf uns zu. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Doch wer verschenkt

Mehr

Obligationen im tiefen Zinsumfeld wirklich eine sinnvolle Anlage?

Obligationen im tiefen Zinsumfeld wirklich eine sinnvolle Anlage? Meine Meinung Obligationen im tiefen Zinsumfeld wirklich eine sinnvolle Anlage? Im Dezember 2008 sind die CHF-Zinsen überraschend und dramatisch stark gefallen. CHF-Obligationen-Renditen sind historisch

Mehr

Präsentationsmappe DELTA COACHING

Präsentationsmappe DELTA COACHING Präsentationsmappe DELTA ASSET MANAGEMENT DELTA Coaching GmbH Zämattlistrasse 2d Postfach 53 CH-6318 Walchwil/ZG Tel +41 41 758 00 80 Fax +41 41 758 00 88 www.deltacoaching.ch Geschäftsführer: Gerd Lehner,

Mehr

privor vorsorgekonto vorsorgen und steuern sparen

privor vorsorgekonto vorsorgen und steuern sparen privor vorsorgekonto vorsorgen und steuern sparen 2 Gute Gründe sprechen für PRIVOR Wenn Sie später Ihren gewohnten Lebensstandard beibehalten wollen, lohnt es sich, rechtzeitig vorzusorgen für die Zeit

Mehr

Fondssparplan. Gemeinsam aus Träumen Ziele machen. www.zugerkb.ch

Fondssparplan. Gemeinsam aus Träumen Ziele machen. www.zugerkb.ch Fondssparplan Gemeinsam aus Träumen Ziele machen. www.zugerkb.ch Mit Fondssparen werden aus Träumen Ziele. Wer regelmässig spart, investiert langfristig und systematisch in die Erfüllung seiner Lebensträume.

Mehr

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst.

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. Personal Financial Services Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. Persönliche Angaben. Ihre Situation. Herr Frau Titel Name Vorname Strasse, Hausnummer PLZ, Ort Wie beurteilen Sie Ihr Wertpapier-Wissen?

Mehr

Sparen 3 der individuelle Weg zum Vorsorgeziel.

Sparen 3 der individuelle Weg zum Vorsorgeziel. Sparen 3 der individuelle Weg zum Vorsorgeziel. Sparen 3 einfach und systematisch vorsorgen. Sorgen Sie vor und sichern Sie sich die finanzielle Unabhängigkeit im Ruhestand. Die dritte Säule mit der gebundenen

Mehr

Vermögensverwaltung. Vertrauen verbindet. www.hbl.ch. Hauptsitz. Geschäftsstellen. Zusätzliche Bancomaten

Vermögensverwaltung. Vertrauen verbindet. www.hbl.ch. Hauptsitz. Geschäftsstellen. Zusätzliche Bancomaten X53/06.2014/1500 Vermögensverwaltung Hauptsitz 5600 Lenzburg Bahnhofstrasse 2 Telefon 062 885 11 11 Fax 062 885 15 95 Geschäftsstellen 5605 Dottikon Bahnhofstrasse 20 Telefon 056 616 79 40 Fax 056 616

Mehr

AEK Fondskonto. Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt.

AEK Fondskonto. Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt. AEK Fondskonto Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt. Eine Sparlösung der AEK BANK 1826 langfristig profitieren. Aus Erfahrung www.aekbank.ch

Mehr

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen. Baloise Fund Invest (BFI)

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen. Baloise Fund Invest (BFI) Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen Baloise Fund Invest (BFI) Baloise Fund Invest (BFI) bietet Ihnen eine vielfältige Palette an Anlagefonds. Dazu gehören Aktien-, Obligationen-, Strategieund Garantiefonds.

Mehr

unabhängig seit 1852 EKI Portfolios Vermögensverwaltung mit Anlagefonds

unabhängig seit 1852 EKI Portfolios Vermögensverwaltung mit Anlagefonds unabhängig seit 1852 EKI Portfolios Vermögensverwaltung mit Anlagefonds Bank EKI Genossenschaft Unabhängig seit 1852 Die Bank EKI ist eine Schweizer Regionalbank von überblickbarer Grösse. Eine unserer

Mehr

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Portfolio Invest Swisscanto Portfolio Invest einfach und professionell Das Leben in vollen Zügen geniessen und sich nicht

Mehr

Personal Financial Services Anlagefonds

Personal Financial Services Anlagefonds Personal Financial Services Anlagefonds Investitionen in Anlagefonds versprechen eine attraktive bei kontrolliertem. Informieren Sie sich hier, wie Anlagefonds funktionieren. 2 Machen auch Sie mehr aus

Mehr

Andersen & Partners Finanzplanung. Vernetzte Beratung für langjährigen Erfolg. A N D E R S E N & P A R T N E R S. value beyond financial advice

Andersen & Partners Finanzplanung. Vernetzte Beratung für langjährigen Erfolg. A N D E R S E N & P A R T N E R S. value beyond financial advice Andersen & Partners Finanzplanung. Vernetzte Beratung für langjährigen Erfolg. A N D E R S E N & P A R T N E R S value beyond financial advice Schaffen Sie die Basis für eine erfolgreiche Zukunft. Mit

Mehr

Bereit für die Zukunft. Mit der privaten Vorsorge. Wie Sie Ihre private Vorsorge mit der dritten Säule optimieren.

Bereit für die Zukunft. Mit der privaten Vorsorge. Wie Sie Ihre private Vorsorge mit der dritten Säule optimieren. Bereit für die Zukunft. Mit der privaten Vorsorge. Wie Sie Ihre private Vorsorge mit der dritten Säule optimieren. Bereit für die Zukunft. Damit Ihre Träume und Ziele eines Tages wahr werden, bedarf es

Mehr

Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen.

Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen. Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen. NAME: Sebastian Oberleitner WOHNORT: Memmingen ZIEL: So vorsorgen, dass im Alter möglichst viel zur Verfügung steht. PRODUKT: Fondspolice

Mehr

Unser Angebot. Eine Übersicht für Privatpersonen

Unser Angebot. Eine Übersicht für Privatpersonen Unser Angebot Eine Übersicht für Privatpersonen An Ihre Bedürfnisse angepasst. Einfache Lösungen, attraktive Konditionen und kompetente Beratung: Das erhalten Sie bei der Migros Bank. Die etwas andere

Mehr

PRIVOR Private Vorsorge. SLR meine Bank

PRIVOR Private Vorsorge. SLR meine Bank PRIVOR Private Vorsorge SLR meine Bank Gute Gründe sprechen für PRIVOR Wenn Sie später Ihren gewohnten Lebensstandard beibehalten wollen, lohnt es sich, rechtzeitig vorzusorgen für die Zeit nach Ihrer

Mehr

Informatives Banking. banking by bank zweiplus

Informatives Banking. banking by bank zweiplus Informatives Banking banking by bank zweiplus «Ich will die Fakten kennen, bevor ich handle.» INFORMATION BANKING 2 Das cash-portal 4 Die cash-dienstleistungen 6 Das cash-credo 8 Die cash-anlageberatung

Mehr

Unser Antrieb: Ihre Anliegen

Unser Antrieb: Ihre Anliegen Ihre Bank vor Ort 2 3 Unser Antrieb: Ihre Anliegen Ihre finanziellen Anliegen sind ein sensibles Gut. Schließlich bietet Ihnen Ihr Guthaben gute Perspektiven und die Erfüllung besonderer Wünsche, zum Beispiel

Mehr

Pensionsplanung. mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen

Pensionsplanung. mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen Sparen + Zahlen + Anlegen + Finanzieren + Vorsorgen = 5 Vorteile mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen Pensionsplanung Informationen zur Pensionsplanung

Mehr

10 Jahre erfolgreiche Auslese

10 Jahre erfolgreiche Auslese Werbemitteilung 10 Jahre erfolgreiche Auslese Die vier einzigartigen Dachfonds Bestätigte Qualität 2004 2013 Balance Wachstum Dynamik Europa Dynamik Global 2009 2007 2006 2005 2004 Seit über 10 Jahren

Mehr

Jetzt. wohnblau eg. www.wohnblau.de. Genossenschaft für nachhaltiges Wohnen. Mitglied werden und profitieren

Jetzt. wohnblau eg. www.wohnblau.de. Genossenschaft für nachhaltiges Wohnen. Mitglied werden und profitieren Jetzt Mitglied werden und profitieren www.wohnblau.de wohnblau eg Genossenschaft für nachhaltiges Wohnen und Anlegen Liebe Leserin, lieber Leser, regelmäßig fragen uns Bekannte: Habt ihr nicht einen guten

Mehr

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit Fondsarten 6.2 Rentenfonds Rentenfonds investieren in verzinsliche Wertpapiere (weitere Bezeichnungen sind Renten, Anleihen, Obligationen, Bonds u. a.). Sie erzielen vor allem Erträge aus den Zinszahlungen.

Mehr

PRIVOR Plus optimiert vorsorgen. Hohe Sicherheit und attraktive Renditechancen

PRIVOR Plus optimiert vorsorgen. Hohe Sicherheit und attraktive Renditechancen PRIVOR Plus optimiert vorsorgen Hohe Sicherheit und attraktive Renditechancen Was ist PRIVOR Plus? Steht für Sie die finanzielle Sicherheit an erster Stelle und möchten Sie gleichzeitig von einer positiven

Mehr

Warum Sie dieses Buch lesen sollten

Warum Sie dieses Buch lesen sollten Warum Sie dieses Buch lesen sollten zont nicht schaden können. Sie haben die Krise ausgesessen und können sich seit 2006 auch wieder über ordentliche Renditen freuen. Ähnliches gilt für die Immobilienblase,

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Referat von Erich Hunziker Stellvertretender Leiter der Konzernleitung Finanzchef (es gilt das gesprochene Wort) Guten Morgen, meine sehr verehrten Damen und Herren

Mehr

Intelligente Vermögensverwaltung nach Mass.

Intelligente Vermögensverwaltung nach Mass. Intelligente Vermögensverwaltung nach Mass. Willkommen Wer Werte schaffen will, muss Werte haben. Es freut uns, dass Sie sich für Reuss Private interessieren. Wir sind ein unternehmerisch geführter unabhängiger

Mehr

Swiss Life 3a Start. 3a-Banksparen mit flexibler Sparzielabsicherung

Swiss Life 3a Start. 3a-Banksparen mit flexibler Sparzielabsicherung Swiss Life 3a Start 3a-Banksparen mit flexibler Sparzielabsicherung Kombinieren Sie das Banksparen in der Säule 3a mit einer flexiblen Sparzielabsicherung. Swiss Life 3a Start 3 Verbinden Sie 3a-Banksparen

Mehr

Konditionen im Anlagegeschäft

Konditionen im Anlagegeschäft Konditionen im Anlagegeschäft Setzen Sie mit uns auf faire Konditionen. Gültig ab 1. Januar 2016 Wertschriftentransaktionen (Courtage) Aktien, Optionen, Obligationen, börsengehandelte Fonds, Notes und

Mehr

Handelsbestände 3 3 0-7.8!% Finanzanlagen 1'426 1'586-160 -10.1!% Beteiligungen 42 46-4 -7.9!% Übrige Aktiven 294 314-20 -6.3!%

Handelsbestände 3 3 0-7.8!% Finanzanlagen 1'426 1'586-160 -10.1!% Beteiligungen 42 46-4 -7.9!% Übrige Aktiven 294 314-20 -6.3!% Bilanz (Aktiven) in Mio. CHF 31. 12. 2014 31. 12. 2013 Veränderung in Mio. CHF in % Flüssige Mittel 1'092 871 221 25.4!% Ford. aus Geldmarktpapieren 12 13 0-1!% Ford. gegenüber Banken 580 345 235 68.2!%

Mehr

Aktiv vorsorgen: mit PRIVOR. Steuern sparen und beruhigt in die Zukunft blicken

Aktiv vorsorgen: mit PRIVOR. Steuern sparen und beruhigt in die Zukunft blicken Aktiv vorsorgen: mit PRIVOR Steuern sparen und beruhigt in die Zukunft blicken Gute Gründe sprechen dafür: Vorsorgen mit PRIVOR Auch wenn noch einige Jahre zwischen Ihnen und Ihrer Pensionierung liegen:

Mehr

Entscheiden Sie sich für die richtigen Anlagefonds

Entscheiden Sie sich für die richtigen Anlagefonds Entscheiden Sie sich für die richtigen Anlagefonds Eine intelligente Anlage entspricht Ihren Zielen und Bedürfnissen. Lernen Sie unsere hochwertigen Anlagefonds für die freie und die gebundene Vorsorge

Mehr

Privatkunden Kontoübersicht

Privatkunden Kontoübersicht Privatkunden Kontoübersicht Für Ihr Bedürfnis das passende Angebot unsere Konten und Karten für Privatkunden im Überblick. SPAREN/ANLEGEN Sparkonto Sparkonto Jugend Eignung Das klassische Sparkonto für

Mehr

Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Skala 44 2014 monatliche AHV / IV Vollrenten auf den folgenden Seiten

Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Skala 44 2014 monatliche AHV / IV Vollrenten auf den folgenden Seiten Registrierter Vermittler bei der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht - FINMA Registernummer 10592 Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Skala 44 2014 monatliche AHV / IV Vollrenten auf den folgenden

Mehr

Vermögensverwaltung. Vertrauen schafft Werte

Vermögensverwaltung. Vertrauen schafft Werte Vermögensverwaltung Vertrauen schafft Werte Geld anlegen ist eine Kunst und verlangt Weitsicht. Wir bieten Ihnen die ideale Lösung, aktuelle Portfoliotheorien gewissenhaft und verantwortungsbewusst umzusetzen.

Mehr

Meine Privatbank. Vermögensverwaltung Weberbank Premium-Mandat.

Meine Privatbank. Vermögensverwaltung Weberbank Premium-Mandat. Meine Privatbank. Vermögensverwaltung Weberbank Premium-Mandat. Klaus Siegers, Vorsitzender des Vorstandes 3 Sehr geehrte Damen und Herren, die Weberbank ist eine Privatbank, die sich auf die Vermögensanlage

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Männer erfolgreicher bei der Geldanlage als Frauen höhere Risikobereitschaft und Tradinghäufigkeit zahlt sich in guten Börsenjahren aus Zum sechsten Mal hat

Mehr

vis-à-vis Themen 1/10 Nähe ist gefragt Der Mensch im Fokus Vertrauen verbindet. www.hbl.ch

vis-à-vis Themen 1/10 Nähe ist gefragt Der Mensch im Fokus Vertrauen verbindet. www.hbl.ch Editorial Nähe ist gefragt Der Mensch im Fokus Geschätzte Kunden Geschätzte Mitarbeiter Gerne nutze ich die Plattform in unserer neu konzipierten Zeitschrift, um Ihnen einige Gedanken näher zu bringen.

Mehr

Pensionskasse - die Vorsorge 41

Pensionskasse - die Vorsorge 41 Inhalt Vorwort 11 Klug Vorsorgen - der Einstieg 13 Zehn Tipps zum Einstieg 14 Checklisten für Ihre Planung 18 AHV- die staatliche Vorsorge 23 Grundzüge der 1. Säule 24 Bei der AHV sind alle versichert

Mehr

Finanzplanung, Vorsorgeanalyse, Nachlassplanung, Steuerberatung. Allfinanz

Finanzplanung, Vorsorgeanalyse, Nachlassplanung, Steuerberatung. Allfinanz Finanzplanung, Vorsorgeanalyse, Nachlassplanung, Steuerberatung Allfinanz Inhaltsverzeichnis Damit Sie Gewissheit haben, optimal vorgesorgt zu haben und beruhigt in die Zukunft blicken können. Vorwort

Mehr

Kreissparkasse Kelheim

Kreissparkasse Kelheim Disclaimer Sehr geehrte/r Interessent/in, diese Präsentation mit Stand 29.06.2014 dient als zusammenfassende Darstellung von Anlagemöglichkeiten in der Niedrigzinsphase und soll Ihnen als Überblick dienen.

Mehr

Willkommen zum Allfinanz- und Vorsorge-Apéro Alter Gemeindesaal, Lenzburg, 6. September 2012, 18.30 Uhr

Willkommen zum Allfinanz- und Vorsorge-Apéro Alter Gemeindesaal, Lenzburg, 6. September 2012, 18.30 Uhr Willkommen zum Allfinanz- und Vorsorge-Apéro Alter Gemeindesaal, Lenzburg, 6. September 2012, 18.30 Uhr Vertrauen verbindet. www.hbl.ch Begrüssung Hans Gloor Bereichsleiter Anlagekunden Mitglied der Geschäftsleitung

Mehr

Was sind die Erwartungen an eine Bank

Was sind die Erwartungen an eine Bank Private Banking Was sind die Erwartungen an eine Bank Christian Spahr Präsentation für medalumni UZH, UniversitätsSpital Zürich 20. Februar 2013 Agenda Darüber sprechen wir heute Ein Leben lang betreut

Mehr

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen undvorsorgen

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen undvorsorgen Ein gutes Gefühl Beim Anlegen undvorsorgen Baloise Fund Invest (BFI) Baloise Fund Invest(BFI) bietet Ihnen eine vielfältige Palette an Anlagefonds.Dazu gehören Aktien-, Trendfolge-,Obligationen-,Strategie-und

Mehr

Bankpakete für Privatkunden

Bankpakete für Privatkunden Bankpakete für Privatkunden Die Bankpakete beinhalten alles, was Sie für Ihre täglichen Bankgeschäfte brauchen: Konti, Karten und E-Banking. Und viele weitere Vorteile wie Vorzugszins und Gratiseintritte

Mehr

Sparen 3. Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel

Sparen 3. Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel Sparen 3 Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel Sparen 3 einfach und systematisch vorsorgen. Sorgen Sie vor und sichern Sie sich die finanzielle Unabhängigkeit im Ruhestand. Die dritte Säule mit der ge

Mehr

Vorsorge Schnell-Check. Inhalt. Allgemeine Fragen zum Gesamtvermögen. inkl. Vorsorgegelder (8 Fragen) Vorsorge 1. Säule (6 Fragen)

Vorsorge Schnell-Check. Inhalt. Allgemeine Fragen zum Gesamtvermögen. inkl. Vorsorgegelder (8 Fragen) Vorsorge 1. Säule (6 Fragen) Vorsorge Schnell-Check Inhalt Allgemeine Fragen zum Gesamtvermögen inkl. Vorsorgegelder (8 Fragen) Vorsorge 1. Säule (6 Fragen) Vorsorge 2. Säule (13 Fragen) Vorsorge Säule 3a (7 Fragen) Vorsorge Säule

Mehr

Casa-News Februar 2014 Stand: 11.02.2014 Seite: 1/5

Casa-News Februar 2014 Stand: 11.02.2014 Seite: 1/5 Seite: 1/5 Begrüssung Sehr geehrte Damen und Herren Wir freuen uns, Ihnen die aktuelle Ausgabe unseres Newsletters zu präsentieren und wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen und hoffen, Ihnen wertvolle Gedanken

Mehr

Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2015

Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2015 Säule 3a Gültig ab 1. Januar 2015 Vorsorgefrei Ein gutes Vorsorgebetragen führt zu besseren Vorsorge- Am besten steuern Sie direkt auf uns zu. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Doch wer verschenkt

Mehr

vis-à-vis Themen 2/13 Ein Dankeschön für Geduld und Toleranz Vertrauen verbindet. www.hbl.ch

vis-à-vis Themen 2/13 Ein Dankeschön für Geduld und Toleranz Vertrauen verbindet. www.hbl.ch Editorial Ein Dankeschön für Geduld und Toleranz Seit Anfang Februar ist Lenzburg um eine Baustelle reicher: Voraussichtlich bis Ende 2013 ist die Kundenzone im Erdgeschoss des 1974 erstellen Hauptsitzes

Mehr

Ihr Investment ist sicher

Ihr Investment ist sicher TwinStar Invest Ihr Investment ist sicher Investitionsgarantie und Gewinnpotenzial in zwei Anlagevarianten. TwinStar Invest eröffnet ideale Anlageperspektiven für alle, die bei einer Neu- oder Wiederanlage

Mehr

VORSORGEN, aber sicher! Beobachter THOMAS RICHLE MARCEL WEIGELE. So planen Sie Ihre Finanzen fürs Alter. edition

VORSORGEN, aber sicher! Beobachter THOMAS RICHLE MARCEL WEIGELE. So planen Sie Ihre Finanzen fürs Alter. edition THOMAS RICHLE MARCEL WEIGELE VORSORGEN, aber sicher! So planen Sie Ihre Finanzen fürs Alter Beobachter edition EIN RATGEBER AUS DER BEOBACHTER PRAXIS Inhalt Vorwort 11 n Klug Vorsorgen - der Einstieg 13

Mehr

Pensionierung Innovative Renten rente-und-kapital. Mit 2 Komponenten besser leben

Pensionierung Innovative Renten rente-und-kapital. Mit 2 Komponenten besser leben Pensionierung Innovative Renten rente-und-kapital Registrierter Vermittler beim Bundesamt für Privatversicherungen (BPV) Registernummer 10592 Mit 2 Komponenten besser leben Als Berater für private Altersvorsorge

Mehr

YOU INVEST Anlegen, wie Sie es wollen

YOU INVEST Anlegen, wie Sie es wollen Anlegen, wie Sie es wollen Anlegen, wie Sie es wollen. Erleben Sie Veranlagung neu. Flexible Lösungen, professionelles Management und hohe Transparenz: Das ist. Mit bieten Erste Bank und Sparkassen in

Mehr

WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS?

WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS? WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS? Egal, ob Anleger fürs Alter oder für den Autokauf sparen. Ob sie einmalig oder ab und zu etwas auf die Seite legen wollen. Für jeden Sparer gibt es den passenden Investmentfonds.

Mehr

Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung

Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung Bank Linth Invest Die massgeschneiderte Anlagelösung Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung Ein Unternehmen der LLB-Gruppe Vermögensverwaltung einfach und fair Ihre Vorteile auf einen Blick Umfassende

Mehr

FINCheck. Kunde: Name, Vorname Ort, Datum, Unterschrift. Zuträger: Name, Vorname, Agenturnummer Ort, Datum, Unterschrift

FINCheck. Kunde: Name, Vorname Ort, Datum, Unterschrift. Zuträger: Name, Vorname, Agenturnummer Ort, Datum, Unterschrift FINCheck Kunde: Name, Vorname Ort, Datum, Unterschrift Zuträger: Name, Vorname, Agenturnummer Ort, Datum, Unterschrift Betreuer: Name, Vorname, Agenturnummer Ort, Datum, Unterschrift Eingangsstempel Nummernstempel

Mehr

REVOR Personalvorsorge in sicheren Händen

REVOR Personalvorsorge in sicheren Händen Firmenkunden REVOR Personalvorsorge in sicheren Händen REVOR Lösungen von und für Profis Die regionale Wirtschaft unterstützen 2 Als Unternehmerin, als Unternehmer stehen Sie vor der Herausforderung, die

Mehr

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Unsere Anlagelösungen Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Wir begleiten Sie zu Ihren Anlagezielen. Mit passenden Lösungen, preiswerten Dienstleistungen und fundierter Beratung

Mehr

Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Vorsorge und Steuern sparen mit Säule 3a /3b Pensionsplanung - Wie geht man vor?

Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Vorsorge und Steuern sparen mit Säule 3a /3b Pensionsplanung - Wie geht man vor? Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Vorsorge und Steuern sparen mit Säule 3a /3b Pensionsplanung - Wie geht man vor? Registrierter Vermittler Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA Registernummer

Mehr

Informationstag Vermögen vom

Informationstag Vermögen vom Informationstag Vermögen vom Frauen und Vermögen 09.11.2007 Geld sparen und vermehren, so legen Sie den Grundstein für ein zukünftiges Vermögen Aliye Szuecs-Kandemir Kundenberaterin bei der Banca del Gottardo

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Handelszeitung Anlagevorschlag

Handelszeitung Anlagevorschlag Handelszeitung Anlagevorschlag ZURICH Dreikönigstrasse 6 Postfach CH-8022 ZürichLUGANO Contrada di Sassello 2 Postfach CH-6900 Luganoinfo@maerki-baumann.ch Telefon +41 44 286 25 25 Telefax +41 44 286 25

Mehr

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Unsere Anlagelösungen Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Wir begleiten Sie zu Ihren Anlagezielen. Mit passenden Lösungen, preiswerten Dienstleistungen und fundierter Beratung

Mehr

Halbjahresabschluss 2013

Halbjahresabschluss 2013 Halbjahresabschluss 2013 www.zugerkb.ch Stabiles Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Die Zuger Kantonalbank erwirtschaftete in den ersten sechs Monaten 2013 einen stabilen Halbjahresgewinn von 30,2 Mio. Franken

Mehr

Vorsorge für Private. Rendita 3a Freizügigkeit Rendita Lebensversicherungen. Unsere Region. Unsere Bank.

Vorsorge für Private. Rendita 3a Freizügigkeit Rendita Lebensversicherungen. Unsere Region. Unsere Bank. Rendita 3a Freizügigkeit Rendita Lebensversicherungen Unsere Region. Unsere Bank. Rendita 3a Ihre Ansprüche Sie möchten Ihre finanzielle Zukunft sichern, Steuern sparen und im Ruhestand den geplanten Lebensstandard

Mehr

Fondsgebundene Lebensversicherung Fürstlich investieren

Fondsgebundene Lebensversicherung Fürstlich investieren Fondsgebundene Lebensversicherung Fürstlich investieren Fürstlich investieren Vermögen aufbauen, Werte schaffen, Erfolge genießen. Vermögen sind selten Glückstreffer, aber oft die Folge kluger, langfristiger

Mehr

ANLAGEFONDS Arbeitsauftrag

ANLAGEFONDS Arbeitsauftrag Verständnisfragen Aufgabe 1 Welcher Definition passt zu welchem Begriff? Tragen Sie bei den Definitionen die entsprechenden Buchstaben A H ein. A B C D E F G H Fondsvermögen Anteilschein Rendite Zeichnung

Mehr

Versichern, sparen, anlegen, vorsorgen. versichern sparen anlegen vorsorgen

Versichern, sparen, anlegen, vorsorgen. versichern sparen anlegen vorsorgen versichern sparen anlegen vorsorgen In Zusammenarbeit mit Natürlich Gut Versichert Kompetent... Prämien Kinder Jugendliche Erwachsene mit Unfall ohne Unfall mit Unfall Krankenkasse Franchise 0.- Franchise

Mehr

FLEXIBEL IN JEDER LAGE

FLEXIBEL IN JEDER LAGE PRIVATE VORSORGE FLEXIBEL IN JEDER LAGE PAX FONDSANLAGE MIT INDIVIDUELLER GARANTIE FREIHEIT FÜR IHRE ZUKUNFT Die Versicherungsbedürfnisse in der Privaten Vorsorge sind vielfältig. Wenn Sie Sicherheit und

Mehr

Unsere Dienstleistungen für Ihre persönliche finanzielle Sicherheit

Unsere Dienstleistungen für Ihre persönliche finanzielle Sicherheit Unsere Dienstleistungen für Ihre persönliche finanzielle Sicherheit Geldangelegenheiten sind Privatsache, deshalb ist Diskretion für uns selbstverständlich. Wenden Sie sich vertrauensvoll an uns, Ihre

Mehr

3. Säule. Thomas Lustenberger. BVG Obligatorisch und Überobligatorisch. AHV / IV Sicherung der Existenz. Vorsorge. Vorsorge. Ergänzungs- Leistungen

3. Säule. Thomas Lustenberger. BVG Obligatorisch und Überobligatorisch. AHV / IV Sicherung der Existenz. Vorsorge. Vorsorge. Ergänzungs- Leistungen 3. Säule Thomas Lustenberger AHV / IV Sicherung der Existenz BVG Obligatorisch und Überobligatorisch Ergänzungs- Leistungen Staatliche Vorsorge Fortsetzung der gewohnten Lebenshaltung Berufliche Vorsorge

Mehr

Herzlich Willkommen Finanzielle Gesundheit Vom Vermögensaufbau zur Erntephase?

Herzlich Willkommen Finanzielle Gesundheit Vom Vermögensaufbau zur Erntephase? Herzlich Willkommen Finanzielle Gesundheit Vom Vermögensaufbau zur Erntephase? Mirjam Steuble, Raiffeisen Schweiz St.Gallen, 27.11.2014 Seite 1 Raiffeisen Schweiz Fachspezialisten Finanzplanung Ziele und

Mehr

Wohneigentumsförderung und berufliche Vorsorge

Wohneigentumsförderung und berufliche Vorsorge Wohneigentumsförderung und berufliche Vorsorge Ausgabe Tipps und Hinweise Wir machen Sie sicherer. Wohneigentumsförderung und berufliche Vorsorge Allgemeine Informationen Welche Vorsorgegelder stehen Ihnen

Mehr

Professionell investiert Volatilität und Trends immer im Blick. Neu und einzigartig! Private Altersvorsorge FONDSRENTE (FR10)

Professionell investiert Volatilität und Trends immer im Blick. Neu und einzigartig! Private Altersvorsorge FONDSRENTE (FR10) Neu und einzigartig! Private Altersvorsorge FONDSRENTE (FR10) n ALfonds IAS Professionell investiert Volatilität und Trends immer im Blick. ALfonds IAS : Die Fondsrente mit der intelligenten Anlagensteuerung.

Mehr

Genau... S-Sparkassen Pensionskasse. PensionsRente Invest: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Genau... S-Sparkassen Pensionskasse. PensionsRente Invest: Die wichtigsten Fragen und Antworten S-Sparkassen Pensionskasse PensionsRente Invest: Die wichtigsten Fragen und Antworten PensionsRente Invest... Das richtige Produkt für die Zukunft? Also soll die PensionsRente Invest mir eine bessere Rendite

Mehr

Preise für Dienst leistungen im Wert schriftengeschäft

Preise für Dienst leistungen im Wert schriftengeschäft Preise für Dienst leistungen im Wert schriftengeschäft Konditionen Anlegen Stand 1. Juli 2015 Depotgebühren Für die Aufbewahrung von Wertpapieren und anderen Wertgegenständen berechnet die Bank folgende

Mehr

G ESELLSCHAFT FÜR I MMOBILIEN UND V ERMÖGENSAUFBAU MBH

G ESELLSCHAFT FÜR I MMOBILIEN UND V ERMÖGENSAUFBAU MBH GIV mbh Seerosenstr. 19 25474 Ellerbek Tel. 04101/37 90 75 Fax 04101/37 90 79 www.giv-hh.de Lars@GIV-HH.de GIV-Newsletter Januar/Februar 2011 Die Themen dieses Newsletters: 1. Die Aktienmärkte seit November

Mehr

Privatkunden Geschäftskunden. Preise für Dienstleistungen TitelWertschriftengeschäft fair und klar Text

Privatkunden Geschäftskunden. Preise für Dienstleistungen TitelWertschriftengeschäft fair und klar Text Privatkunden Geschäftskunden _ 3 Preise für Dienstleistungen TitelWertschriftengeschäft im fair und klar Text Vertriebsentschädigungen Die Bank BSU bietet Ihren Kunden Anlagefonds an. Für diese Vertriebstätigkeit

Mehr

Medienmitteilung Schaffhauser Kantonalbank

Medienmitteilung Schaffhauser Kantonalbank Medienmitteilung Schaffhauser Kantonalbank Jahresabschluss 2014 Ein Jahresgewinn von 39.04 Millionen (+ 7.4 %) und eine Bilanzsumme von 6.18 Milliarden (+ 5.1 %) setzen neue Bestmarken bei der Schaffhauser

Mehr

DIE BEDEUTUNG DER WIRTSCHAFTSCLUSTER

DIE BEDEUTUNG DER WIRTSCHAFTSCLUSTER ICT CLUSTER BERN/26. März 2014 Seite 1 ICT CLUSTER BERN; Bern, 26. März 2014 Referat von Herrn Regierungsrat Andreas Rickenbacher, Volkswirtschaftsdirektor des Kantons Bern DIE BEDEUTUNG DER WIRTSCHAFTSCLUSTER

Mehr

WKB Anlagefonds. Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen

WKB Anlagefonds. Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen WKB Anlagefonds Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen Mit Anlagefonds lassen sich die Risiken von Anlagen auch mit geringeren Summen gut diversifizieren. Die Wahl des Produkts hängt von den Renditeerwartungen,

Mehr

AURUM. Januar / März 2011. Soliswiss

AURUM. Januar / März 2011. Soliswiss AURUM Januar / März 2011 Soliswiss Editorial Liebe Anlegerin Lieber Anleger Die Welt ist schon immer ein Ort des gewinnträchtigen Strebens gewesen, aber nicht alle Investitionen tragen die gewünschten

Mehr