Technische und redaktionelle Unterstützung für Ihre BKK von zwei kompetenten Partnern.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Technische und redaktionelle Unterstützung für Ihre BKK von zwei kompetenten Partnern."

Transkript

1 Technische und redaktionelle Unterstützung für Ihre BKK von zwei kompetenten Partnern. Imago BKK-News-Lösung Agis-Verlag GESUNDHEIT &WELLNESS WIRTSCHAFT &SOZIALES KULTUR &FREIZEIT Regelmäßige Contentlieferung Imago IT GmbH Vorteile für die BKK Schnell und einfach zu bedienen - keine Schulung notwendig - dadurch sofort einsetzbar. Regelmäßige Content-Lieferungen durch den AGIS-Verlag sorgen für aktuelle Inhalte auf Ihrer Internetseiten und in Ihrem Newsletter. Alle HTML-Seiten werden im Design Ihrer BKK erstellt. Das System ist per Link in jede Internetpräsenz integrierbar. BKK-NEWSPAGES Gestalten Sie automatisch das virtuelle Schaufenster Ihrer Internetfiliale mit attraktiven Inhalten und präsentieren Sie sich so als moderner Partner. Die zentral gelieferten Inhalte können Sie jederzeit redigieren und so an Ihre Bedürfnisse anpassen. BKK-NEWSLETTER Verschicken Sie regelmäßig Newsletter und bringen Sie sich und Ihre Leistungen in Erinnerung. So binden Sie dauerhaft Ihre Mitglieder an Ihre BKK.

2 BKK-NEWSPAGE (Beispiel) -Newspages... - Krankenversicherung - Gesundheit - Personalbüro - Versicherung - Jugend Krankenversicherung BKK liegen bei Selbsthilfe deutlich vorne Im Jahr 2001 haben die Betriebskrankenkassen über 3,8 Millionen Euro für die Selbsthilfeförderung ausgegeben. Das sind 0,31 Euro pro Mitglied. Damit geben die BKK nach eigenen Angaben durchschnittlich 0,11 Euro mehr pro Mitglied aus als der Durchschnitt aller anderen gesetzlichen Krankenkassen. In den ersten drei Quartalen des vergangenen Jahres sind der Selbsthilfe immerhin bereits 0,40 Euro pro Versicherten zugute gekommen. Trotzdem ist auch von den BKK der gesetzlich vorgeschriebene Richtwert von 0,52 Euro pro Mitglied in den Jahren 2001 und 2002 noch verfehlt worden. Versicherte wandern weiter zu den BKK ab Immer mehr Kassenmitglieder wandern von den Großkassen zu den Betriebskrankenkassen ab. Die 255 BKK gewannen von Januar bis Dezember 2002 erneut Mitglieder. Gesundheit Die Orts- und Ersatzkassen verloren weiter Beitragszahler. Trotz der neuen Kündigungsfristen wuchs die Mitgliederzahl der BKK von Januar Acrylamid bis Ende Dezember doch nicht 2002 so um gefährlich? 8,9 % auf 9,7 Millionen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung hält die Gefahr, die von Acrylamid in Lebensmitteln ausgeht, nach wie vor für ernst zu nehmend. Es widerspricht damit den Ergebnissen einer neuen schwedischen Studie, nach der Acrylamid doch nicht krebsgefährlich für Menschen sei. Zwischen Bund und Ländern ist ein Konzept zur Minimierung der Acrylamidbelastung in Lebensmitteln verabredet worden, das auf so genannten Signalwerten beruht, die sich nach dem aktuellen Stand der amtlichen Untersuchungsergebnisse richten: Alle Produkte, die in ihrer Warengruppe nach den aktuellen Ergebnissen zu den 10 % der am stärksten mit Acrylamid belasteten Lebensmittel gehören, überschreiten diesen Signalwert. Die Hersteller dieser Erzeugnisse und generell aller Produkte, deren Acrylamidgehalt Mikrogramm/Kilogramm übersteigt, werden aufgefordert, die Gehalte zu reduzieren Personalbüro Neues Gesetz gegen Schwarzarbeit Besseren Schutz fürs faire Handwerk bringt das Gesetz zur erleichterten Bekämpfung von illegaler Beschäftigung und Schwarzarbeit. Einige Änderungen müssen Arbeitgeber bei der Abwicklung sozialversicherungsrechtlicherangelegenheiten unbedingt beachten: Versicherung Versicherungsfreiheit in der Rentenversicherung Die Kontrollmeldung bzw. die Meldung wegen Nichtvorlage des Sozialversicherungsausweises ist jetzt entfallen. Bislang musste der Arbeitgeber Beschäftigte, die eine Vollrente wegen Alters aus der gesetzlichen Rentenversicherung beziehen, sind vom Rentenbeginn an versicherungsfrei in der diese Meldung erstellen, wenn der Sozialversicherungsausweis nicht bei Beschäftigungsbeginn vorlag. Rentenversicherung. Dies gilt u. a. auch für Personen, die nach beamtenrechtlichen Vorschriften oder Grundsätzen eine Versorgung nach Erreichen Ebenfalls neu: Die Sofortmeldung ist als Meldeart ersatzlos gestrichen. Diese Änderung betrifft allerdings nur folgende Gewerke: Baugewerbe, einer Altersgrenze beziehen. Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe, Personen- und Güterbeförderungsgewerbe, Schaustellergewerbe, Gebäudereinigungsgewerbe, Unter- Der Arbeitgeberanteil zu den Rentenversicherungsbeiträgen ist jedoch für beide Personenkreise zu entrichten. nehmen, die sich am Aufund Abbau von Messen und Ausstellungen beteiligen Beitragshaftung im Baugewerbe neu geregelt: Unternehmen des Baugewerbes haften nun auch für die Sozialversicherungsbeiträge eines direkt beauftragten Nachunternehmers (Subunternehmers) oder für die eines vom Nachunternehmer beauftragten Personalverleihers. Die Bauunternehmen müssen also im Haftungsfall für dessen Sozialversicherungsbei- Jugend träge aufkommen. Musik stört beim Lernen! Gleichzeitig einen Aufsatz schreiben und Musik hören das war zu viel für die 45 Studenten, mit denen die Psychologin Sarah Randsdell von der Florida Atlantic University ihre Tests durchführte. Sobald die Prüflinge mit Musik im Hintergrund egal, ob Pop, Rock oder Klassik arbeiteten, sank ihre Schreibgeschwindigkeit um rund 60 Wörter pro Stunde. Aber wenn man zum Lernen seine eigene Lieblingsmusik hört dann ist das doch etwas anderes? Gerade nicht! Musik, die uns gefällt, regt den Teil des Gehirns an, der dem körperlichen und seelischen Wohlbefinden nutzt aber der Konzentration schadet. Geistige Arbeit klappt also besser ohne Musik, dafür sind aber Pausen wichtig. Unser Gehirn kann nur ungefähr 45 Minuten lang am Stück effektiv arbeiten, dann lässt die Aufmerksamkeit nach. Deshalb lernt man am gründlichsten und schnellsten, wenn man immer nach einer Dreiviertelstunde ganz bewusst eine Pause einlegt. Am besten mit körperlicher Bewegung und gerne mit Musik!

3 BKK-NEWSLETTER (Beispiel) - Newsletter Ausgabe Guten Tag Herr Müller. herzlich willkommen zur ersten Ausgabe des BKK-Newsletters. Freuen Sie sich auf aktuelle Informationen und Neuigkeiten rund um die BKK und Ihre Gesundheit. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Ihr BKK-Team! Krankenversicherung BKK liegen bei Selbsthilfe deutlich vorne Im Jahr 2001 haben die Betriebskrankenkassen über 3,8 Milionen Euro für die Selbsthilfeförderung ausgegeben. Das sind 0,31 Euro pro Mitglied. Damit geben die BKK nach eigenen Angaben durchschnittlich 0,11 Euro mehr pro Mitglied aus als der Durchschnitt aller anderen gesetzlichen Krankenkassen. In den ersten drei Quartalen des vergangenen Jahres sind der Selbsthilfe immerhin bereits 0,40 Euro pro Versicherten zugute gekommen. Trotzdem ist auch von den BKK der gesetzlich vorgeschriebene Richtwert von 0,52 Euro por Mitglied in den Jahren 2001 und 2002 noch verfehlt worden. Versicherte wandern weiter zu den BKK ab Immer mehr Kassenmitglieder wandern von den Großkassen zu den Betriebskrankenkassen ab. Die 255 BKK gewannen von Januar bis Dezember 2002 erneut Mitglieder. Die Orts- und Ersatzkassen verloren weiter Beitragszahler. Trotz der neuen Kündigungsfristen wuchs die Mitgliederzahl der BKK von Januar bis Ende Dezember 2002 um 8,9% Versicherung Versicherungsfreiheit in der Rentenversicherung Beschäftigte, die eine Vollrente wegen Alters aus der gesetzlichen Rentenversicherung beziehen, sind vom Rentenbeginn an versicherungsfrei in der Rentenversicherung. Dies gilt u. a. auch für Personen, die nach beamtenrechtlichen Vorschriften oder Grundsätzen eine Versorgung nach Erreichen einer Altersgrenze beziehen. Der Arbeitgeberanteil zu den Rentenversicherungsbeiträgen ist jedoch für beide Personenkreise zu entrichten. Feedback - Anmelden - Abmelden - Archiv - Weiterempfehlen

4 FAXANTWORT News-System V2.0 Ein flexibles Marketingwerkzeug AN: Imago IT GmbH Sauerwiesen Kaiserslautern ABSENDER: Name der BKK Fax: BETREFF: Anforderung eines unverbindlichen Angebots für das Imago BKK-NEWS-System Ansprechpartner Abteilung Tel. (Durchwahl) DAS NEWS-SYSTEM FÜR UNSERE BKK SOLLTE FOLGENDEN FUNKTIONSUMFANG HABEN: - BITTE ANKREUZEN - WIR MÖCHTEN... monatlich einmalig... ein einfach und schnell zu bedienendes Werkzeug für unseren Vertrieb, Marketing, Öffentlichkeitsarbeit. NEWS-System v2.0 Grundlizenz Das System ist einfach per Link in jede Internetpräsenz zu integrieren und ohne Schulung direkt einsetzbar. ASCII-Newsletter (nur Text) an unsere Abonnenten verschicken. Die An- und Abmeldeseiten für unseren Newsletter erscheinen im Design unserer BKK. HTML-Newsletter (Text und Bilder) an unsere Abonnenten verschicken. Die Anund Abmeldeseiten für unseren Newsletter, sowie der HTML-Newsletter erscheinen im Design unserer BKK. Aktuelle Nachrichten auf unterschiedlichen HTML-Seiten unserer Internetpräsenz publizieren, z.b. für die Versicherten im internen Mitgliederbereich, für Arbeitgeber im Rahmen des Betriebsservice oder als Information für potentielle Kunden. Das Content Paket des AGIS-Verlag mit Inhalten für Newsletter und Internetseiten im Abonnement, mit monatlich mehr als 20 neuen Beiträgen zu Themenbereichen wie Gesundheit, Sozial- und Krankenversicherung, Personalarbeit etc. Bereits bestehende Kontaktdaten für den Newsletter-Versand nutzen und diese Daten in das System importieren? 49,00 *) 649,00 0,00 **) 0,00 19,00 ** ) 149,00 29,00 299,00 39,00 ***) 0,00 0,00 a. Anfrage Auf Basis der von uns gewünschten Konfiguration, erhalten wir von Imago ein individuelles und unverbindliches Angebot. *) zzgl. Plattenplatz und Trafficpaket ab 15,50 mtl. **) zzgl. Kosten je Abonnent (bis 1000 Abonnenten 0,06 je Abonnent / bis 5000 Abonnenten 0,05 je Abonnent) ***) zzgl. Kosten je Abonnent (bis 1000 Abonnenten 0,08 je Abonnent / bis 5000 Abonnenten 0,06 je Abonnent) Imago Informationstechnologie GmbH Sauerwiesen 6 D Kaiserslautern Tel , Fax Stand:

5 NEWS-System V2.0 ALLGEMEINE INFORMATIONEN Mit dem Imago News-System 2.0 können Sie Ihre News schnell und einfach in eine bestehende Website integrieren und per an Ihre Abonnenten versenden. Die Inhalte des News-Systems sind Beiträge, die von Autoren erstellt und von Redakteuren freigegeben werden. Das News-System 2.0 verfügt über eine Online An-und Abmeldung, die individuell auf das Design der entsprechenden Website angepasst werden kann. Die Online-Abonnentenverwaltung ermöglicht neben dem Export der Abonnenten-Adressdaten auch die webbasierte Verwaltung der Benutzer. Im Rahmen der Online-Anmeldung kann ein Internetbesucher unterschiedliche Themen abonnieren, die das System dann in einem persönlichen Newsletter individuell zusammenstellt. Das News-System 2.0 ermöglicht die Gewinnung von Kundenprofilen (wie z.b. Alter, Geschlecht, Lebenslage). Durch das HTML-Newspage-Add-On können die Beiträge der Newsletter automatisch in eine Website integriert werden. Somit entfällt die aufwändige doppelte Pflege der Newsletterinhalte. Durch ein Beitragsarchiv, in dem alle versendeten Beiträge gespeichert werden, können Beiträge zu wiederkehrenden Anlässen (z.b. Weihnachten oder Aktionen) als Vorlage wiederverwendet werden. Das News-System 2.0 bietet alle Funktionen, um als Content-Management-System für den Bereich News eingesetzt zu werden. FEATURES FUNKTIONEN DES ENDKUNDEN-FRONTEND Die Grundfunktionen des Systems können durch zahlreiche Add-Ons (im folgenden mit * gekennzeichnet) auf individuelle Anforderungen angepasst werden. Individualisierbare Online An-/Abmeldung Freischaltmechanismus ( -Verifikation) bei der Anmeldung Passwort-Vergessen-Mechanismus Vom Kunden änderbare persönliche Daten Themenabos auf der An-/Abmeldeseite (*)

6 FUNKTIONEN DER NEWS-SYSTEM-ADMINISTRATION Allgemeines Erstellen, Ändern, Kopieren, Löschen von Benutzern Komfortable Suche von Benutzern Verwalten von Autorenrechten Beliebig viele Autoren und Redakteure Online-Hilfe zu jedem Untermodul und Tooltipps zu Funktionen und Eingabefeldern Beitragsverwaltung Komfortable Suche nach Stichworten und Eigenschaften Kopieren von Beiträgen Doppelter Freischaltmechanismus - Autoren geben Beiträge zum Redigieren frei. - Redakteure geben Beiträge zum Versand frei. Freigabe über einen Zeitraum oder zum einmaligen Versand Personalisierung der Beiträge durch Einfügen von Platzhaltern, die beim Versand durch persönliche Daten des Abonnenten ersetzt werden Kurzfassung zu Beiträgen Einstellen von Notizen zu Beiträgen Beitrags-Vorschau Sperrmechanismus zum Verhindern von Konflikten beim gleichzeitigen Editieren eines Beitrags Beitragsarchiv Komfortable Suche im Archiv Reaktivieren archivierter Beiträge Newsletter veröffentlichen (ASCII) Versand zeitgesteuert oder direkt Versand von Vorschau-Newslettern Individualisierbares Template Betreffzeile, Vorwort und Anhang einstellbar, auch mit Platzhaltern Sortierung der Beiträge nach verschiedenen Kriterien Zeilenlänge administrierbar Systemmeldungen per - Versand hat begonnen / Versand ist abgeschlossen - Anzahl der versendeten Newsletter und entstandener Mail-Traffic

7 Einstellungen Mail- und Formulartexte zu Anmeldung, Freischaltung, Abmeldung frei administrierbar Frei administrierbarer Autorenvertrag Frei administrierbare Abo-Erinnerung (Versenden einer Mail nach längerer Passivität) Online Themenverwaltung (*) Erstellen und Administrieren beliebig vieler Themen und Oberthemen Freie Zuweisung von Beiträgen zu Themen Themenbasierte Abos für Endkunden Vergabe von Autorenrechten nach Themen Nachträgliche Administration abonnierter Themen von Benutzern Massenzuweisung von Themenabos an Benutzer Themenbezogene Sortierung der Beiträge beim Newsletter-Versand HTML-Newsletter (*) Erstellen der Beiträge in HTML-Format mit HTML-Vorschau-Newsletter Zuordnung eines Bildes zu jedem Beitrag Vergabe von Autorenrechten für einzelne Medienkanäle HTML-Newspage (*) Erstellen beliebig vieler HTML-Newspages mit verschiedenen Themenzusammenstellungen Wählbare Layouts für HTML-Newspages Erstellen eines eigenen Beitragsformates für HTML-Newspages Einstellen eines Bildes zu jedem Beitrag Festlegen eines Veröffentlichungszeitraumes des Beitragsformates Sortieren der Themen und Beiträge auf der HTML-Newspage Vergabe von Autorenrechten für einzelne Medienkanäle Systemstatistik (*) Angaben über Anzahl von Abonnenten Anzahl von Abmeldungen Anzahl der versendeten Newsletter Anzahl von Themen in verschiedenen Formaten Anzahl von Beiträgen und Formaten

8 Angaben über einzelne Themen: - Anzahl der Abonnenten - Anzahl der Abmeldungen - Anzahl der Beiträge und Formate Newsletter-Statistik (*) Angaben über den Newsletterversand Anzahl der Abonnenten in verschiedenen Formaten Entstandener Mail-Traffic Anzahl von Themen in verschiedenen Formaten Anzahl von Beiträgen in verschiedenen Formaten Angaben über einzelne Themen: - Anzahl der Abonnenten beim Versand - Anzahl der Abonnenten momentan - Anzahl der Beiträge und Formate Bilderarchiv (* in Verbindung mit HTML-Formaten) Einstellen von Bildern Suchen von Bildern Zuweisen von Bildern zu Beiträgen von HTML-Newspages und HTML-Newslettern VORTEILE DES NEWS-SYSTEM2.0 AUF EINEN BLICK Publizieren in unterschiedliche Medien ( und HTML) System ist skalierbar bei überschaubaren, kalkulierbaren Kosten Keine Hard und Softwareinstallation System ist von jedem Webarbeitsplatz aus bedienbar Das Imago News-System ist erprobt, es befindet sich seit mehr als 2 Jahren im Einsatz. Individuelle Programmanpassungen sind möglich, da es sich um eine Imago- Entwicklung handelt. Das Imago News-System bietet alle Vorteile einer Imago-ASP-Lösung (siehe Produktinformation Imago-ASP-Lösung).

9 Beispiele für den Einsatz von Imago News-Systemen BEISPIEL HTML NEWS-PAGES Veröffentlichung von News-Beiträgen auf HTML-Seiten. Das News-System 2.0 erlaubt die Veröffentlichung in unterschiedliche Medienkanäle. BEISPIEL THEMENAUSWAHL Alle Imago-News-Systeme verfügen über Online-Module zum An-/ Abmelden. Über eine Themenauswahl kann ein Abonnent die Themen seines Newsletters individuell zusammenstellen.

10 BEISPIEL NEWSSYTEM FÜR VERLAGE (VE): Das Imago News-System VE bietet die Möglichkeit zentrale Inhalte schnell und einfach an Filialen (z.b. Geschäftsstellen) zu verteilen. Jedes Filial-NEWS-System verfügt dabei über seine eigene Abonnenten und Beiträgen. DG-VERLAG für die Volksbanken AGIS-VERLAG für die BKK s

11 Unsere Strategie - ASP WAS IST ASP? ASP ist die Abkürzung für Application Service Providing (ASP) und bedeutet die Bereitstellung und Nutzung von Programmen über das Internet. Anbieter einer ASP-Lösung ist der Application Service Provider. Imago ist somit ein klassischer Application Service Provider. WWW INTERNET Kunde nutzt ASP-Lösung Application Service Provider betreut Serverhard- und Software Bei einer ASP-Lösung erwirbt der Kunde eine Nutzungslizenz an einer Applikation (Software) für einen bestimmten Zeitraum. VORTEILE EINER ASP-LÖSUNG Eine ASP-Lösung bietet gegenüber einer gekauften und lokal laufenden Software die folgenden Vorteile: HARDWARE Bei einer ASP-Lösung wird kundenseitig keine Serverhardware benötigt. Somit entstehen auch keine Anschaffungskosten für Serverhardware. Im Betrieb entstehen keine Kosten für Reparaturen, da diese durch den Application Service Provider abgedeckt sind. VERFÜGBARKEIT Bei vielen Internetapplikationen wie z.b. Webservern oder auch Mail können durch Ausfälle z.t. hohe Schäden entstehen. Aus diesem Grund sollten die entsprechenden Server redundant (doppelt) ausgelegt werden. Dies führt bei lokal laufender Software zu mehr als doppelt so hohen Kosten an Hardware. Diese zusätzlichen Betriebskosten seitens des Kunden entfallen bei einer ASP-Lösung, da der Application Service Provider entsprechende Serverhardware doppelt vorhält.

12 SKALIERBARKEIT Bei steigenden Anforderungen, wie z.b. eine erhöhte Anzahl der Webzugriffe durch Kunden oder versendeten Newslettermails wird bei jeder Hardware und bei jeder Netzanbindung der Zeitpunkt kommen, bei der die Leistungsgrenze einer lokalen Lösung erreicht ist. So muss bei lokal laufender Software zu diesem Zeitpunkt eine neue Hardware beschafft werden, um die Qualität der über das Internet angebotenen Dienstleistung sicherzustellen. Hierbei entstehen dem Kunden bei einer lokal laufenden Software zusätzliche Einrichtungs- und Betriebskosten, während dies bei einer ASP-Lösung für den Kunden kein Kostenfaktor darstellt. NETZANBINDUNG Auch die Bandbreite, mit der eine lokal laufende Applikation an das Internet angebunden ist, kann bei steigenden Anforderungen zu einem Engpass werden. Die Kosten für eine redundante Netzanbindung mit einer hohen Bandbreite (z.b. größer 2Mbit) führen in diesen Fällen zu einem sprungartigen Anstieg der Betriebskosten für die Netzanbindung einer lokal laufenden Software. Bei einer ASP-Lösung wird die kundenseitige Netzanbindung lediglich zur Administration benötigt. Für diesen Zweck sind im Allgemeinen vorhandene Firmenanbindungen (z.b. über DSL) völlig ausreichend. DATENSICHERUNG Die Durchführung und Überprüfung von Datensicherungen stellt einen wesentlichen Bestandteil bei dem Betrieb jeder Applikation dar. Bei einer ASP-Lösung entstehen geringere Kosten, da die zentrale Sicherung von großen Datenbeständen wesentlich effektiver durchgeführt werden kann, als die Sicherung einzelner PCs. PERSONALKOSTEN Bei einem Großteil der Applikationen bilden die Personalkosten, insbesondere die Kosten für die Systemadministration, neben den Netz- und Serverkosten den größten Teil der Betriebskosten. Bei einer ASP-Lösung können die vom Kunden benötigten Personalkosten für Administrative Betreuung der Server, Bereitschaftsdienst für Serverausfälle oder Störung der Netzanbindung, Support für die Applikation, Pflege der Applikation (Einspielen von Updates), entfallen, da diese von dem Application Service Provider übernommen werden. HAFTUNG Bei einer ASP-Lösung haftet der Application Service Provider für das Funktionieren seiner Software, d.h. der ASP-Kunde kann die Haftung für seine Dienste im Falle einer Inanspruchnahme durch eigene Kunden oder Internetbesucher an den Application Service Provider weitergeben. Voraussetzung hierfür ist, dass der Application Service Provider entsprechende SLAs (Service Level Agreements, Beispiel: siehe für seine Dienste hat. ANZAHL DER ARBEITSPLÄTZE Eine ASP-Lösung ist von jedem Webarbeitsplatz aus bedienbar. Bei vielen lokalen PC-Applikationen ist dies nicht der Fall bzw. es werden mehrere Arbeitsplatzlizenzen und Installationen benötigt.

13 VERGLEICHSRECHNUNG LOKALE SOFTWARE/ ASP-LÖSUNG Beim Kostenvergleich zwischen einer ASP-Lösung und einer lokalen laufenden Software sollten alle obenstehenden Punkte der Checkliste ASP-Lösungen was Einrichtung und Betrieb betrifft, erfasst und gegenübergestellt werden. Ein Beispiel für die Kalkulation eines New-Systems mit geringen Anforderungen an Bandbreite und Anzahl der Abonnenten könnte wie folgt aussehen: Beispiel: Vergleich der Kosten einer ASP-Lösung gegenüber einer lokal laufenden Software bei einem Personalkostenstundensatz von 30 und einer Abschreibung der Einrichtung und des Betriebs für einen ASP-Kunden auf 2 Jahre: Einrichtung lokale Software ASP-Lösung Beschaffung und Installation Serverhardware 2.000,00 Installation lokaler PC (2h) 60,00 Beschaffung Softwarelizenz 200,00 - Personalkosten Installation (4h) 120,00 - Einrichtung ASP-Lizenz 649,00 Einrichtung red. Netzanbindung 1.500,00 Gesamt Einrichtung 3.880,00 649,00 Betrieb Betreuung lokaler PC (4h/Monat) 120,00 Datensicherung lokaler PC (2h/Monat) 60,00 redundante Netzanbindung (DSL) 80,00 Webmonitoring 25,00 - ASP-Lizenz 49,00 Hosting(Traffic+Plattenplatz) 16,50 Abonnenten (500) 30,00 Gesamt Betrieb (monatlich) 285,00 95,50 Personalkosten / h 30,00 Monatliche Kosten bei Abschreibung auf 2 Jahre 446,67 122,54

14 KRITERIEN ZUR AUSWAHL EINES APPLICATION SERVICE PROVIDERS Da bei jeder ASP-Lösung der Application Service Provider alle Daten der Applikation speichert, wird ein hohes Maß an Vertrauen des Kunden dem Application Service Provider gegenüber vorausgesetzt. Vor einer vertraglichen Bindung mit einem Application Service Provider sollten dessen Kompetenz, speziell in Hinsicht auf Applikationen, d.h. nicht nur die Erstellung statischer Websites, geprüft werden (Referenzen). Eine ASP-Lösung kann insbesondere nur dann effizient funktionieren, wenn die folgenden Punkte gewährleistet sind: Sicherheit Um die Sicherheit der Kundendaten zu gewährleisten muss der Application Service Provider eigene Serverfarmen betreiben. Die ASP-Applikationen müssen auf eigenen ASP-Servern laufen, zu denen Dritte keinen Zugang haben. Die Applikationen sollten nicht auf Servern Dritter gehostet werden, da dies im Falle eines Datenverlustes oder Serverausfalls zu einer Haftungsfrage zwischen Application Service Provider und Serverbetreiber führen kann. Datenschutz Der Application Service Provider sollte im Rahmen einer Privacy-Vereinbarung festlegen, was mit den Daten des Kunden geschieht. Werden im Sinne der Datenverarbeitung Daten von Dritten (z. B. in Formularen) erfasst, so ist der Kunde hierzu seitens des 6 TDG rechtlich verpflichtet. (Beispiel für eine Privacy-Vereinbarung Verfügbarkeit und Performanz Die Verfügbarkeit und die Performanz jeder Applikation sollte durch ein Webmonitoring (z.b. überwacht werden. Durch ein 24h Webmonitoring ist der Kunde ständig über die Geschwindigkeit, mit der seine Applikation aus Kundensicht reagiert, und über Ausfälle informiert. Durch ein transparentes Eskalationsmanagement sollte exakt definiert werden, wer zu welchem Zeitpunkt informiert wird, wenn die Applikation ausgefallen ist oder Störungen aufgetreten sind. Service Level Agreements In den SLAs sichert der Application Service Provider dem Kunden Eigenschaften seiner Applikationen zu, für die er auch im Rahmen seiner Verträge haftet. Diese SLAs dienen als Rückversicherung für den Kunden und sind aus haftungstechnischen Gründen von großer Bedeutung. (Beispiel für eine SLA:

15 -Marketing DIE IST DIE MEISTGENUTZTE FUNKTION DES INTERNET IN ALLEN ALTERSGRUPPEN. WARUM -MARKETING? Alle Unternehmen haben das Ziel, bestehende Kunden zu binden und neue Kunden zu gewinnen. Um dieses Ziel zu erreichen, setzen Unternehmen verstärkt auf Maßnahmen aus dem -Marketing. -Marketing lässt sich sowohl im Firmen- als auch im Privatkundenbereich sehr einfach durch den Aufbau eines regelmäßigen Newsletters und die Erhebung eigener -Adressen realisieren. Aus einer Studie der Hamburger Unternehmensberatung Loyalty Management & Communications geht hervor: 50% der deutschen -Nutzer haben mindestens einmal ein Produkt aufgrund einer Werbe- gekauft; Über 71% der -Nutzer rufen Ihre Nachrichten mehr als dreimal täglich ab. Regelmäßige Newsletter zur Vorstellung neuer Produkte oder zur Ankündigung bestimmter Events oder Unternehmensnachrichten steigern das Branding und dienen der Verkaufsförderung. Damit ist das -Marketing der ideale Weg, um Beziehungen zwischen Unternehmen und Kunden aufzubauen und zu pflegen. DIE VORTEILE DES -MARKETING -Marketing hat u.a. folgende Vorteile für werbetreibende Unternehmen: Werbekosten sparen Die Vorlaufzeit eines -Newsletters beträgt nur3-5 Tage, je nachdem, ob auch HTML-Designserstellt, oder nur Textbotschaften verschickt werden. Ein Print-Mailing würde im Gegensatz dazu 3-6 Wochen Vorlauf benötigen. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass nur geringe Materialkosten entstehen und eine E- Mail-Kampagne somit im Schnitt nur 1/3 der Kosten einer herkömmlichen Kampagne verursacht. Hohe Antwortraten Durch die rechtlich notwendige Einwilligung (Opt-In) der Empfänger, werden s nur an Personenverschickt, die dem Erhalt von Werbung zugestimmt haben, diese somit erwarten und ihr größere Aufmerksamkeit schenken. Daher sind die Antwortraten 3-4 mal höher als bei vergleichbaren Print-Mailing- Kampagnen. Hinzu kommt, dass die ein sehr schnelles Medium ist. 80% der Anworten sind daher bereits in den ersten 48 Stunden zu verzeichnen.

16 Zeitnahe Auswertungen Durch die Möglichkeit der Auswertung in Echtzeit, kann der Erfolg einer Kampagne online und in mehreren Schritten gemessen werden. Messbare Faktoren sind hierbei: Die Opening-Rate Sie gibt an wie viel Prozent der Empfänger die geöffnet haben um Sie zu lesen. Sofern die über eine ansprechende Betreffzeile verfügt, sind dies im Schnitt % der Empfänger. Die Click-Through-Rate Bei ansprechendem Inhalt und attraktivem Produkt- oder Dienstleistungsangebot klicken 5-15 % der Empfänger auf einen oder mehrere unterschiedliche Links, um weitere Informationen zu finden. Die Conversion Rate 2-5 % der Empfänger werden schließlich zukunden, falls eine Bestellung direkt und ohnemedienbruch, z.b. in einem Online-Shop oder über ein Kontaktformular, durchgeführt werden kann. Kein anderes Medium bietet derart günstig und schnell die Möglichkeit für eine Auswertung und damit für eine zeitnahe Optimierung. Das Resultat dieser Optimierung ist ein detailliertes Kundenprofil. Dadurch werden Streuverluste und damit Kosten minimiert.

17 Zahlen & Fakten Firma: Imago Informationstechnologie GmbH Rechtsform: GmbH Sitz: Sauerwiesen Kaiserslautern Internetadresse: Gründungsjahr: Juli 1995 Handelsregister: HRB 3008 Amtsgericht Kaiserslautern Gegenstand des Unternehmens: Gegenstand des Unternehmens sind Forschungstätigkeiten, Entwicklungen und der Vertrieb von Systemlösungen im Bereich Informationstechnik sowie damit verbundene Dienstleistungen. Geschäftsjahr: Juli bis Juni Stammkapital Euro Geschäftsführer: Herr Christian Keller, Dipl.-Ing. Mitarbeiter: 31 feste Mitarbeiter 2 freie Mitarbeiter USt.-ID: DE

18 Referenzen Die StartUp-Werkstatt ist heute das größte Internet-Planspiel in Deutschland. Das Spiel entstand durch die Zusammenarbeit vom Magazin stern, den Sparkassen, der Unternehmensberatung McKinsey & Company und der Firma Imago. Das seit 1983 durchgeführte Planspiel Börse der deutschen Sparkassenorganisation zählt mit über Schülerinnen und Schüler in rund Teams zu den erfolgreichsten Wirtschaftsspielen in Europa. KNAX ist die Initiative, mit der die Sparkassen an ihre jüngsten Kunden herantreten. Imago entwickelte mit KNAXonline eine interaktive Kommunikationsplattform für die KNAX-Klubs der Sparkassen. Der DG-Verlag ist der zentrale Anbieter von Content für die Genossenschaftsbanken. Für den Verlag hat die Imago IT GmbH eine Lösung entwickelt, durch die ein zentraler Newsletterversand durch den Verlag für alle Genossenschaftsbanken möglich ist. Für die DSV GRUPPE versendet die Imago IT GmbH zwei mal wöchentlich die Sparkassen- Zeitung online als PDF-Ausgabe an mehr als Adressen der Abonnenten. Die Firma Sissel, mit über Kunden aus den Bereichen Therapie & Praxis und dem Fachhandel im gesamten Bundesgebiet, vertraut auf die E- Commerce Lösungen der Firma Imago sowohl in Deutschland, als auch im europäischen Ausland.

19 Kontakt Sie können uns auf folgenden Wegen erreichen: Postanschrift: Imago Informationstechnologie GmbH Sauerwiesen Kaiserslautern NEWS-System - Sales & Service Herr Andreas Müller Telefon: Telefax:

INTERAKTIV E-MAIL-MARKETING. Für professionelle Newsletter & E Mailings. 2011 Interaktiv GmbH Creative Information Solutions

INTERAKTIV E-MAIL-MARKETING. Für professionelle Newsletter & E Mailings. 2011 Interaktiv GmbH Creative Information Solutions INTERAKTIV E-MAIL-MARKETING Für professionelle Newsletter & E Mailings 2011 Interaktiv GmbH Creative Information Solutions INHALTSVERZEICHNIS 02 03 05 08 Wie mache ich E-Mail-Marketing? 03 Was wir bieten!

Mehr

E-Mail Kampagnen mit Maildog

E-Mail Kampagnen mit Maildog E-Mail Kampagnen mit Maildog Dokumentversion 2.0 1 E-Mail Marketing leicht gemacht Das Maildog Newslettersystem bietet alles um erfolgreiche Newsletterkampagnen durchzuführen. Newsletter erstellen Erstellen

Mehr

Modul Versand. Das Modul Versand versendet rasch und zuverlässig eine praktisch unbegrenzte Zahl von E- Mails an Ihre Empfänger.

Modul Versand. Das Modul Versand versendet rasch und zuverlässig eine praktisch unbegrenzte Zahl von E- Mails an Ihre Empfänger. Modul Versand Das Modul Versand versendet rasch und zuverlässig eine praktisch unbegrenzte Zahl von E- Mails an Ihre Empfänger. Sie können die Nachrichten personalisiert im Textoder HTML-Format verschicken.

Mehr

nitgofer netkey information technology gmbh VORTEILE AUF EINEN BLICK

nitgofer netkey information technology gmbh VORTEILE AUF EINEN BLICK netkey information technology gmbh nitgofer Produkt Broschüre www.netkey.at Ihr persönlicher Laufbursche im World Wide Web. Massenmailing einfach gemacht. Mit Hilfe von nitgofer ist es Ihnen möglich E-Mailaussendungen

Mehr

CON belle artes edition http://belle-artes.tycon.info

CON belle artes edition http://belle-artes.tycon.info powered by Visionen und Vielfalt ins Netz bringen. Mit der Sonderedition der Internet-Software tycon 3.2 können Künstler ihre Informationen selbstständig im Internet präsentieren. Alles über die belle

Mehr

5 Den Kundendialog über den Internet-Auftritt fördern

5 Den Kundendialog über den Internet-Auftritt fördern 5 Den Kundendialog über den Internet-Auftritt fördern Das fünfte Kapitel zeigt, wie Internet und Kundendialog zusammenhängen. Warum der Kundendialog übers Internet so wichtig ist. Und wie Sie Ihren Support

Mehr

SEND-IT Webbasiertes Newsletter-System

SEND-IT Webbasiertes Newsletter-System :HQQ VFK Q GHQQ VFK Q.9(-02 c >,)+,:0.5 c 05;,95,; +0,5:;3,0:;

Mehr

sendit online Newslettertool Das Tool für kostengünstiges und erfolgreiches Newsletter- Management in Firmen, Institutionen und Vereinen.

sendit online Newslettertool Das Tool für kostengünstiges und erfolgreiches Newsletter- Management in Firmen, Institutionen und Vereinen. sendit online Newslettertool Das Tool für kostengünstiges und erfolgreiches Newsletter- Management in Firmen, Institutionen und Vereinen. Inhaltverzeichnis Was ist «sendit»? 3 Für jede Arbeit das richtige

Mehr

CHECKLISTE E-MAIL-MARKETING

CHECKLISTE E-MAIL-MARKETING CHECKLISTE E-MAIL-MARKETING E-Mail-Marketing ist das am häufigsten verwendete Marketing- Instrument im Online-Marketing. Die Stärken dieser Werbeform liegen in der direkten Ansprache des Kunden, im Aufbau

Mehr

x-cms the explainer Newsletter Tool x-cms the explainer Newsletter Tool

x-cms the explainer Newsletter Tool x-cms the explainer Newsletter Tool x-cms 1 Inhaltsverzeichnis: Einleitung 3 Vorteile 3 Bericht erstellen 4 Newsletter Vorschau 6 Newsletter versenden 7 Empfängeradressen 7 Installation 8 Systemaufbau 8 2 Einleitung: Viele Websitebenutzer

Mehr

In 7 Schritten zum ersten Newsletter

In 7 Schritten zum ersten Newsletter In 7 Schritten zum ersten Newsletter Präsentation der XQueue GmbH Webchance Academy 2014 Frankfurt am Main, den 10. Januar 2014 Robert Loos X Q ueue 2014 2013 1/37 Kurzvorstellung XQueue Überblick Status

Mehr

Der Newsletter Das mächtige Marketinginstrument

Der Newsletter Das mächtige Marketinginstrument Der Newsletter Das mächtige Marketinginstrument 11.04.2013 - Digitaler Donnerstag - Kreuzlingen www.comsolit.com Newsletter Impuls - Version: 1 Seite 1 / 16 Inhalt 1. Sinnvoller Einsatz eines Newsletters

Mehr

Handbuch zum Newsletter Modul Anleitung zum Erstellen eines eigenen Newsletters

Handbuch zum Newsletter Modul Anleitung zum Erstellen eines eigenen Newsletters Handbuch zum Newsletter Modul Anleitung zum Erstellen eines eigenen Newsletters -0- Handbuch zum Newsletter Modul Inhaltsverzeichnis - Welche Möglichkeiten bietet das Newsletter Modul? (Seite 2) - Wie

Mehr

Der Newsletter. Mehrwert in der Kommunikation eines Unternehmens. Sabina Zukowska

Der Newsletter. Mehrwert in der Kommunikation eines Unternehmens. Sabina Zukowska Der Newsletter Mehrwert in der Kommunikation eines Unternehmens Sabina Zukowska Sabina Zukowska: Der Newsletter Mehrwert in der Kommunikation eines Unternehmens S. 1 Inhalt 1. Newsletter im Mix des E-Mail-Marketings

Mehr

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT.

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. Bereits 11 Betriebe in der Destination nutzen unser E-CRM System. Zermatt Tourismus praktiziert seit einigen Jahren erfolgreich E-Mail-Marketing mit der Hilfe des E-CRM- Systems.

Mehr

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT.

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. AUSGANGSLAGE. E-Mail-Marketing (bzw. Newsletter-Marketing) ist aufgrund der hohen Reichweite und Akzeptanz bei den Kunden sowie der geringen Kosten ein sehr nützliches Marketinginstrument

Mehr

Worldsoft-ECMS FollowUp-Newsletter. FollowUp-Newsletter. Gruppenverwaltung. E-Mail-Vorlagen erstellen

Worldsoft-ECMS FollowUp-Newsletter. FollowUp-Newsletter. Gruppenverwaltung. E-Mail-Vorlagen erstellen 1 Mit dieser Zusatzfunktion des Worldsoft Communication Centers lassen sich automatisiert E-Mails nach voreingestellten Zeitintervallen versenden. Die Empfänger erhalten Ihre Informationen in festen Zeitabständen

Mehr

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT.

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. Bereits 11 Betriebe in der Destination nutzen unser E-CRM System. Zermatt Tourismus praktiziert seit einigen Jahren erfolgreich E-Mail-Marketing mit der Hilfe der Wilken E-

Mehr

Angebot: E-Mail-Newsletter-Software der XQueue GmbH

Angebot: E-Mail-Newsletter-Software der XQueue GmbH XQueue GmbH Christian-Pleß-Str. 11-13 D-63069 Offenbach am Main präsenz & profil Frau Christine Riedelsberger Richelstrasse 4 80634 München XQueue GmbH Christian-Pleß-Str. 11-13 D-63069 Offenbach am Main

Mehr

(IT - Dienstleistungsvertrag)

(IT - Dienstleistungsvertrag) (IT - Dienstleistungsvertrag) Seite 1 von 5 Auftraggeber (nachfolgend Kunde genannt) Auftragnehmer (nachfolgend Provider genannt) Transoffice GmbH Industriestrasse 27 61381 Friedrichsdorf 1. Präambel Das

Mehr

Evolution im Marketing

Evolution im Marketing Evolution im Marketing Evomail Evolution im Marketing E-Mail-Marketing hat sich zu einer der effektivsten Werbeformen der letzten Jahre entwickelt. Mit Evonewsletter können Sie Ihre Kampagne innerhalb

Mehr

Suchmaschinenmarketing AGOMA

Suchmaschinenmarketing AGOMA Suchmaschinenmarketing AGOMA agoma.de Augsburger Str. 670 Obertürkheim Tel: 0711 25 85 8888 Fax: 0711 25 85 888 99 Email: kontakt@agoma.de http://www.agoma.de Google Adwords Werbung - Mehr Umsatz und Gewinn

Mehr

Eine Online-Software, die Marketing, Vertrieb und Organisation erstaunlich einfach macht!

Eine Online-Software, die Marketing, Vertrieb und Organisation erstaunlich einfach macht! MMP Marken-Management-Portal Eine Online-Software, die Marketing, Vertrieb und Organisation erstaunlich einfach macht! MMP macht Kommunikation offener und vernetzter. Unternehmen nutzen MMP, um ihre Kunden

Mehr

PROFESSIONELLES E-MARKETING MIT FIRMATIC

PROFESSIONELLES E-MARKETING MIT FIRMATIC PROFESSIONELLES E-MARKETING MIT FIRMATIC Das Internet dient heute längst nicht mehr der reinen Firmendarstellung. Vielmehr ist es heute eine Plattform, wo sich Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter

Mehr

COMPACT. microplan ASP IT-Sourcing. Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose. Kurz und knapp und schnell gelesen!

COMPACT. microplan ASP IT-Sourcing. Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose. Kurz und knapp und schnell gelesen! COMPACT Kurz und knapp und schnell gelesen! microplan ASP IT-Sourcing Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose 2 microplan IT-Sourcing Beste Leistung bei kalkulierbaren, monatlichen Kosten - auch für kleine

Mehr

E-Mail-Marketing: One-to-one im Internet

E-Mail-Marketing: One-to-one im Internet E-Mail-Marketing: One-to-one im Internet TM E-Mail-Marketing: Direkter gehts nicht E-Mail-Marketing als Zukunft des Direkt-Marketings E-Mail ist der meistverwendete Service im Internet. Marketing mittels

Mehr

MayControl - Newsletter Software

MayControl - Newsletter Software MayControl - Newsletter Software MAY Computer GmbH Autor: Dominik Danninger Version des Dokuments: 2.0 Zusammenstellen eines Newsletters Zusammenstellen eines Newsletters Artikel

Mehr

Stand: November 2010 Seite 1 von 5

Stand: November 2010 Seite 1 von 5 Stand: November 2010 Seite 1 von 5 L.U.N. L.U.N. das professionelle E-Mail-Marketing Tool von Lohbeck & Unnasch ://interactive/. Unternehmen, Verbände und Institute brauchen Lösungen für Ihre Online Kommunikation,

Mehr

Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern

Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern Die Kurzanleitung dient als Leitfaden zur Erstellung eines E-Mail Newsletters. Zum Setup Ihres eyepin-accounts lesen Sie bitte Einrichtung Ihres Accounts oder

Mehr

Einrichten eines News-Systems in Typo3

Einrichten eines News-Systems in Typo3 Einrichten eines News-Systems in Typo3 Generelles: tt_news ist eine der beliebtesten Erweiterungen für Typo3 und wir bereits auf vielen Sites Vorarlberger Schulen verwendet: Beispiele: http://www.vobs.at/hsl

Mehr

UmbauPortal Professionelle Auf- und Umbauten

UmbauPortal Professionelle Auf- und Umbauten UmbauPortal Professionelle Auf- und Umbauten Willkommen im neuen UmbauPortal. Als Aufbauhersteller haben Sie zwei erklärte Ziele: Sie wollen alle Informationen, um professionell auf Volkswagen Nutzfahrzeuge

Mehr

Echtes SaaS oder nur eine Hosted-Lösung? - SaaS heißt Verzicht auf jegliche Hard- oder Software auf Kundenseite

Echtes SaaS oder nur eine Hosted-Lösung? - SaaS heißt Verzicht auf jegliche Hard- oder Software auf Kundenseite Echtes SaaS oder nur eine Hosted-Lösung? - SaaS heißt Verzicht auf jegliche Hard- oder Software auf Kundenseite Interviewrunde: Name: Funktion/Bereich: Organisation: Homepage Orga: Hosted Security & Security

Mehr

Wellnessradar-Newsletter

Wellnessradar-Newsletter Wellnessradar-Newsletter I. Newsletter werben besser Anzeigenwerbung in Zeitschriften, Radio- und TV- Werbung, die Hauswurfsendung, die Plakatwerbung - alles Werbung, die die Verbraucher nicht bestellen,

Mehr

Alle Preise zzgl. der gesetzl. MwSt. WW S-InterCom GmbH Weender Landstrasse 37 37075 Göttingen

Alle Preise zzgl. der gesetzl. MwSt. WW S-InterCom GmbH Weender Landstrasse 37 37075 Göttingen Feature Mini Edtion Basic Edtion Business Edition Basis-CMS für ein Projekt Mediensystem 2 Seitenbäume mit 2 Navigationsebenen Backend-Zugang mit einem einzelnen Benutzeraccount Selbstständig pflegbares

Mehr

«Web-to-Lead» Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing

«Web-to-Lead» Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing «Web-to-Lead» E-Mail-Marketing ganz einfach und intuitiv Das Erstellen und der Versand von Newslettern an eine Vielzahl von Empfängern ist kein

Mehr

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Das Internet bietet unendlich viele Möglichkeiten um sich zu präsentieren, Unternehmen zu gründen und Geld zu verdienen. Fast ohne Aufwand kann jeder dort

Mehr

Mailchimp. Stand 11/2014

Mailchimp. Stand 11/2014 Mailchimp Stand 11/2014 EXACT ONLINE 2 Inhalt Vorwort... 3 Erster Schritt: In Mailchimp... 4 Ein Mailchimp-Konto einrichten... 4 Zweiter Schritt: In Exact Online... 5 Mailchimp mit Exact Online verbinden...

Mehr

- 1 - LOGION CMS. MedienService Ladewig

- 1 - LOGION CMS. MedienService Ladewig - 1 - LOGION CMS MedienService Ladewig - 2 - Administration Einführung: Warum Online Redaktion einfach sein kann... Wer Informationen aufbereitet und verteilt, steht mit den Mitteln moderner Informationstechnologie

Mehr

Die kostengünstige und erfolgreiche Lösung

Die kostengünstige und erfolgreiche Lösung Die kostengünstige und erfolgreiche Lösung für Ihr E-Management E-Mail-Newsletter sind begehrte Kommunikationsmittel zur Kundenbindung. Doch was in erster Linie einen erfolgreichen Newsletter ausmacht,

Mehr

optivo broadmail Die leistungsstarke Software für professionelles E-Mail-Marketing

optivo broadmail Die leistungsstarke Software für professionelles E-Mail-Marketing Die leistungsstarke Software für professionelles E-Mail-Marketing Einführung Top-Leistung einfach verpackt E-Mail-Marketing ist eine besonders effektive Werbeform. Mit keiner anderen Marketing-Gattung

Mehr

Content Management für Verlage

Content Management für Verlage Content Management für Verlage CMS-V ist ein branchenorientiertes Content Management System mit integriertem Media Asset Management, entwickelt für die besonderen Anforderungen von Verlagen. Die CMS-V

Mehr

Impressum. Angaben gemäß 5 TMG: Vertreten durch: Kontakt: Registereintrag: Umsatzsteuer-ID: Farbenmühle mcdrent GmbH & CO. KG Hagdorn 13 45468 Mülheim

Impressum. Angaben gemäß 5 TMG: Vertreten durch: Kontakt: Registereintrag: Umsatzsteuer-ID: Farbenmühle mcdrent GmbH & CO. KG Hagdorn 13 45468 Mülheim Impressum Angaben gemäß 5 TMG: Farbenmühle mcdrent GmbH & CO. KG Hagdorn 13 45468 Mülheim Vertreten durch: Jens Müller Kontakt: Telefon: 004915168497847 E-Mail: info@mcdrent.de Registereintrag: Eintragung

Mehr

How- to. E- Mail- Marketing How- to. Newsletter- Abmeldung optimal gestalten. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy

How- to. E- Mail- Marketing How- to. Newsletter- Abmeldung optimal gestalten. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy E- Mail- Marketing How- to How- to Newsletter- Abmeldung optimal gestalten Welche Gründe ein Empfänger auch für die Abmeldung von einem Newsletter hat: Jedes Kündigungshindernis sorgt für Verärgerung.

Mehr

Auf einen Blick! und die geradezu unglaublichen Möglichkeiten für Analysen, Erfolgs-Kontrolle und Folge-Maßnahmen.

Auf einen Blick! und die geradezu unglaublichen Möglichkeiten für Analysen, Erfolgs-Kontrolle und Folge-Maßnahmen. Auf einen Blick! Man kommuniziert nicht mit einer Zielgruppe. Man kommuniziert mit Menschen. dialog-mail ist ein professionelles, web-basiertes E-Mail Marketing System. Sie verschicken damit personalisierte

Mehr

Der einfache Weg zu Ihrem erfolgreichen Event. Vertrauen Sie dem Marktführer für Business Events. Sparen Sie dabei auch noch Zeit und Ressourcen!

Der einfache Weg zu Ihrem erfolgreichen Event. Vertrauen Sie dem Marktführer für Business Events. Sparen Sie dabei auch noch Zeit und Ressourcen! Der einfache Weg zu Ihrem erfolgreichen Event Verkaufen Sie mehr Tickets, erhöhen Sie Ihre Reichweite und bieten Sie Ihren Teilnehmern einen ausgezeichneten Service mit unserer Event-Software amiando.

Mehr

Affiliate Marketing. Ein kleiner Einblick in die Welt des Affiliate Marketing

Affiliate Marketing. Ein kleiner Einblick in die Welt des Affiliate Marketing Affiliate Marketing Ein kleiner Einblick in die Welt des Affiliate Marketing Stand: Oktober 2003 Was ist Affiliate Marketing? Was ist Affiliate Marketing? Affiliate Marketing ist die konsequente Umsetzung

Mehr

schlank stark beweglich

schlank stark beweglich schlank stark beweglich mit Ant-On! für Intranet, Websites und Web-basierte Spezialanwendungen schlank Ant-On! ist handbuchfrei zu bedienen Ant-On! ist das ideale System für alle Online-Redakteure. Es

Mehr

Kapitel 4. Bilder von www.clipdealer.com Bilder und Texte dürfen nur für die Ausbildung verwendet werden.

Kapitel 4. Bilder von www.clipdealer.com Bilder und Texte dürfen nur für die Ausbildung verwendet werden. Kapitel 4 Notwendige Voraussetzungen für diese Schulung: Internetfähiger Computer mit aktuellem Browser (z.b. Firefox, Internet Explorer) Internet-Domain mit aufgeschaltetem Worldsoft SalesPower-Paket.

Mehr

Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing. WebtoLead

Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing. WebtoLead Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing WebtoLead E-Mail-Marketing ganz einfach und intuitiv Das Erstellen und der Versand von Newslettern an eine Vielzahl von Empfängern ist kein Problem,

Mehr

Sparkassen-Finanzportal GmbH Vorstellung emma 23.02.2015 Seite 1

Sparkassen-Finanzportal GmbH Vorstellung emma 23.02.2015 Seite 1 Seite 1 Professionelle Lösung für Ihr E-Mail Marketing Seite 2 Frei konfigurierbares Dashboard Ermöglicht Ihnen den unmittelbaren Zugriff auf alle wichtigen Funktionen Seite 3 Verschiedene Templates Ihnen

Mehr

365 Tage Roadshow im Netz AKTUELL ALTERNATIV FOKUSSIERT

365 Tage Roadshow im Netz AKTUELL ALTERNATIV FOKUSSIERT A L T E R N A T I V E I N V E S T O R I N F O R M A T I O N 365 Tage Roadshow im Netz AKTUELL ALTERNATIV FOKUSSIERT I H R D I R E K T E R Z U G A N G Z U M I N V E S T O R Sind Institutionelle Investoren

Mehr

Ohne Technik kein Online-Journalismus

Ohne Technik kein Online-Journalismus Ohne Technik kein Online-Journalismus von Frank Niebisch, Redakteur für Technologie- und Medien-Themen ECONOMY.ONE AG - Verlagsgruppe Handelsblatt Online. f.niebisch@t-online.de 0173/2934640 Bochum, 15.05.2002

Mehr

X-Newsletter In 30 Minuten zur eigenen Kundenzeitung! X-NEWSLETTER

X-Newsletter In 30 Minuten zur eigenen Kundenzeitung! X-NEWSLETTER X-Newsletter In 30 Minuten zur eigenen Kundenzeitung! X-NEWSLETTER Inhalt 1 Wie Sie durch Permission Marketing stetig dazulernen was Ihre Kunden interessiert und neue Kunden gewinnen 2 Wie andere Unternehmen

Mehr

Das professionelle E-Mailing. In fünf Schritten zum erfolgreichen E-Mailing - alles aus einer Hand.

Das professionelle E-Mailing. In fünf Schritten zum erfolgreichen E-Mailing - alles aus einer Hand. Das professionelle E-Mailing In fünf Schritten zum erfolgreichen E-Mailing - alles aus einer Hand. E-Mailing - das effiziente Direktmarketing-Instrument Möchten Sie die Vorteile des E-Mail-Marketings nutzen,

Mehr

Benutzerhandbuch. Bürgel ConsumerCheck für OXID eshop

Benutzerhandbuch. Bürgel ConsumerCheck für OXID eshop Bürgel ConsumerCheck für OXID eshop Benutzerhandbuch 2014 derksen mediaopt GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Es wurden alle Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass die in diesem Benutzerhandbuch

Mehr

Dokumentation. Mailinglisten. domain)factory Mailinglisten

Dokumentation. Mailinglisten. domain)factory Mailinglisten Dokumentation domain)factory Mailinglisten domain)factory bietet Ihnen mit der Mailman Mailinglisten-Software ein umfangreiches und sehr mächtiges Werkzeug zum Versenden von Newslettern und zum Verwalten

Mehr

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz Mit NEUARBEITEN gestalten wir Ihnen eine innovative Arbeitsplattform

Mehr

Newsletter erfolgreich einsetzen

Newsletter erfolgreich einsetzen Newsletter erfolgreich einsetzen Was ist ein Newsletter? Newsletter erfolgreich einsetzen Tipps fürs E-Mail-Marketing Newsletter sind Massenmails, die mit Hilfe eines E-Mail-Programms an einen bestimmten

Mehr

Newsletter-Analyse für langzeittest.de

Newsletter-Analyse für langzeittest.de # ##äö#äö Newsletter-Analyse für langzeittest.de Sehr geehrter Herr Malkowski, nach der Analyse Ihres Newsletters möchten wir Ihnen unten stehende Tipps und Verbesserungsvorschläge geben. Bitte entschuldigen

Mehr

Auswahlkriterien bei der Providerwahl

Auswahlkriterien bei der Providerwahl Auswahlkriterien bei der Providerwahl Lars Schaarschmidt www.internet24.de Inhalt des Vortrages Mögliche Entscheidungskriterien - Unternehmen - Rechenzentrum - Hardware - Support - Traffic - Skalierbarkeit,

Mehr

mohn.net Webstrategie Konzeption - Beratung Grundlagen Newsletter-Marketing

mohn.net Webstrategie Konzeption - Beratung Grundlagen Newsletter-Marketing Grundlagen Newsletter-Marketing Kurzvita Daniel Mohn 12 Jahre Verlagserfahrung 4 Jahre Projekterfahrung mit nbsp Berufliche Stationen 2004- Selbständiger Berater Webstrategie/Konzeption/Beratung 2002-2004

Mehr

Newsletter erfolgreich einsetzen

Newsletter erfolgreich einsetzen Newsletter erfolgreich einsetzen Träger des BIEG Hessen Frankfurt am Main Fulda Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern Offenbach am Main 1/6 Newsletter erfolgreich einsetzen Was ist ein Newsletter? Newsletter sind

Mehr

1 Der erste Start von Outlook. 2 E-Mail versenden und empfangen. Inhaltsverzeichnis

1 Der erste Start von Outlook. 2 E-Mail versenden und empfangen. Inhaltsverzeichnis 1 Der erste Start von Outlook 13 Kostenlose E-Mail-Adresse einrichten...........14 Outlook mit Ihrem E-Mail-Konto verbinden......18 Ein weiteres E-Mail-Konto in Outlook einrichten..20 Kontoeinstellungen

Mehr

Mehr als nur eine Website Business-orientierter Internet-Auftritt

Mehr als nur eine Website Business-orientierter Internet-Auftritt Mehr als nur eine Website Business-orientierter Internet-Auftritt Was ist das Ziel Ihrer Website? Firmenpräsentation Neukunden-Gewinnung Direktverkauf (Online-Shop) Spezielle Anforderungen Member der Webmaster-Alliance

Mehr

Bewertung und der Analyse von Content-Management-Systemen

Bewertung und der Analyse von Content-Management-Systemen Bewertung und der Analyse von Content-Management-Systemen von Andreas Ritter Erstauflage Diplomica Verlag 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95850 957 3 schnell und portofrei erhältlich

Mehr

LOS InS netz. Die Lösung für den professionellen Auftritt im Internet

LOS InS netz. Die Lösung für den professionellen Auftritt im Internet LOS InS netz Die Lösung für den professionellen Auftritt im Internet DIE VORTEILE EInER InTERnETPRÄSEnz Gefunden werden Zeitgemäße Präsenz zeigen Verfügbarkeit außerhalb der Geschäftszeiten Erreichen neuer

Mehr

Verfügbarkeit (in %) = (Messperiode - (Anzahl der nicht beantworteten IP-Pakete x 5Min.)) x 100 / Messperiode

Verfügbarkeit (in %) = (Messperiode - (Anzahl der nicht beantworteten IP-Pakete x 5Min.)) x 100 / Messperiode Service Level Agreements Hosting und Housing 1. Einleitung QualityHosting hat Bewertungskriterien für die Qualität der bereitgestellten Dienstleistungen definiert. Die Bewertungskriterien dienen dazu den

Mehr

Agentur für Werbung & Internet. Schritt für Schritt: Newsletter mit WebEdition versenden

Agentur für Werbung & Internet. Schritt für Schritt: Newsletter mit WebEdition versenden Agentur für Werbung & Internet Schritt für Schritt: Newsletter mit WebEdition versenden E-Mail-Adresse im Control Panel einrichten Inhalt Vorwort 3 Einstellungen im Reiter «Eigenschaften» 4 Einstellungen

Mehr

Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann

Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann 1 Einführung 2 Voraussetzungen 3 I nstallation allgemein 4 I nstallation als Plugin für AT Contenator 5 Funktionalitäten 6

Mehr

WISSEN VORSPRUNG DURCH

WISSEN VORSPRUNG DURCH WISSENSMANAGEMENT LANGZEITARCHIVIERUNG TEXTERKENNUNG INFORMATIONSBESCHAFFUNG APPLICATION SERVICE PROVIDING EMAIL-MANAGEMENT SCAN-SERVICE WISSENSNETZ INHALTSERSCHLIESSUNG WISSENSBEWAHRUNG VORSPRUNG DURCH

Mehr

Der Website-Generator

Der Website-Generator Der Website-Generator Der Website-Generator im Privatbereich gibt Ihnen die Möglichkeit, schnell eine eigene Website in einheitlichem Layout zu erstellen. In Klassen, Gruppen und Institutionen können auch

Mehr

Oxybul éveil et jeux

Oxybul éveil et jeux Online Intelligence Solutions Oxybul éveil et jeux Oxybul éveil et jeux nutzt das Potential der Daten von AT Internet erfolgreich um kontinuierlich effizientere und effektivere Retargeting-Kampagnen zu

Mehr

KANN DAS NICHT JEMAND ANDERES MACHEN?

KANN DAS NICHT JEMAND ANDERES MACHEN? Es wird Zeit für Ihre Präsenz im Internet! KANN DAS NICHT JEMAND ANDERES MACHEN? WIR KÖNNEN. WIEDEMANN Online-Welt Homepage Service Starke Leistungen Für ein starkes Gewerk Das Leistungsspektrum für das

Mehr

Anleitung für CleverReach

Anleitung für CleverReach Anleitung für CleverReach Für viele unserer Kunden bietet sich das Versenden eines Online-Newsletters an, um die eigene Kundschaft einmalig oder regelmäßig über Neues und Wichtiges zu informieren. Wir

Mehr

DIE NEUE PROFESSIONELLE ART VON DIREKTMARKETING ONLINE SCHNELLEINSTIEG. 2002 viva technologies - ing. gstrein andreas. Alle Rechte vorbehalten

DIE NEUE PROFESSIONELLE ART VON DIREKTMARKETING ONLINE SCHNELLEINSTIEG. 2002 viva technologies - ing. gstrein andreas. Alle Rechte vorbehalten DIE NEUE PROFESSIONELLE ART VON DIREKTMARKETING ONLINE SCHNELLEINSTIEG 2002 viva technologies - ing. gstrein andreas. Alle Rechte vorbehalten ILONGO 2 Einführung Willkommen bei ILONGO, der Zukunft für

Mehr

Secure Identity & Access Management. Mit SICHERHEIT bester SERVICE

Secure Identity & Access Management. Mit SICHERHEIT bester SERVICE Secure Identity & Access Management Mit SICHERHEIT bester SERVICE Secure Identity & Access Management Mit SICHERHEIT bester SERVICE deron bietet Ihnen die Sicherheit, dass Ihre neu eingeführte oder auch

Mehr

Die Kosten, für Sie als Abonnent eines unserer Printprodukte, betragen hierfür statt 49 nur 9 in den ersten 6 Monaten.

Die Kosten, für Sie als Abonnent eines unserer Printprodukte, betragen hierfür statt 49 nur 9 in den ersten 6 Monaten. Angebotsinformationen iphone App - Adventsaktion Mit Ihrer individuellen Kanzlei iphone App sind Sie Ihren Kollegen immer einen Schritt voraus und informieren Ihre bestehenden und potentiellen Mandanten

Mehr

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten.

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten. Benutzerhandbuch Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de Stand: 01.08.2012 Inhalt 1 Funktionen... 3 2 Systemanforderungen... 4 3 Installation... 4 4 Einbinden des Gästebuchs... 5 5

Mehr

DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014

DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014 DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014 Die IT-Welt dreht sich für Kanzleien immer schneller Produktzyklen für Hard- und Software werden immer kürzer Mindestanforderungen

Mehr

RITOP CLOUD. Leittechnik aus der Cloud hohe Servicequalität, passgenau dimensioniert

RITOP CLOUD. Leittechnik aus der Cloud hohe Servicequalität, passgenau dimensioniert RITOP CLOUD Leittechnik aus der Cloud hohe Servicequalität, passgenau dimensioniert «RITOP CLOUD STELLT IMMER DIE RICHTIGE INFRASTRUKTUR FÜR DIE LEITTECHNIK BEREIT. DAS BEWAHRT DIE FLEXIBILITÄT UND SPART

Mehr

NetStream Helpdesk-Online. Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets

NetStream Helpdesk-Online. Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets NetStream GmbH 2014 Was ist NetStream Helpdesk-Online? NetStream Helpdesk-Online ist ein professionelles Support-Tool, mit dem Sie alle Ihre Support-Anfragen

Mehr

Einfaches und rechtssicheres Kunden-WLAN

Einfaches und rechtssicheres Kunden-WLAN Einfaches und rechtssicheres Kunden-WLAN WLAN ist zu einem zentralen Bestandteil unseres Lebens geworden. Facebook-Messaging, WhatsApp-Kommunikation und Musik- Streaming waren bis vor Kurzem noch auf das

Mehr

Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter

Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter 1 Newsletter erstellen 1. Sprachversion... 1 1.1 Newsletter erfassen/editieren... 1 1.2 Bilder erfassen: Sprachneutrales Bild... 9 1.3 Bilder erfassen: Mehrsprachiges

Mehr

T3 Mail. Die perfekte Symbiose: Newsletter direkt im TYPO3 Backend erstellen und versenden. Kontaktverwaltung inklusive. TYPO3 Newsletter Tool

T3 Mail. Die perfekte Symbiose: Newsletter direkt im TYPO3 Backend erstellen und versenden. Kontaktverwaltung inklusive. TYPO3 Newsletter Tool T3 Mail TYPO3 Newsletter Tool Die perfekte Symbiose: Newsletter direkt im TYPO3 Backend erstellen und versenden. Kontaktverwaltung inklusive. System-Voraussetzungen: WebSite mit TYPO3 ab Version 4.2 BlueChip

Mehr

Auswahlkriterien bei der Providerwahl

Auswahlkriterien bei der Providerwahl Auswahlkriterien bei der Providerwahl Internet World 2012 www.internet24.de Inhalt des Vortrages Mögliche Entscheidungskriterien - Unternehmen - Rechenzentrum - Hardware - Support - Traffic - Skalierbarkeit,

Mehr

SFTP Datenübertragungsclient PK-SFTP. automatische Verbindung zu einem SFTP-Server in einstellbaren Zeitintervallen

SFTP Datenübertragungsclient PK-SFTP. automatische Verbindung zu einem SFTP-Server in einstellbaren Zeitintervallen SFTP Datenübertragungsclient PK-SFTP automatische Verbindung zu einem SFTP-Server in einstellbaren Zeitintervallen senden, abholen und verifizieren der bereitstehenden Daten Protokollierung der Datenübertragung

Mehr

Herzlich Willkommen. Der Weg zur eigenen Homepage. vorgestellt von Frank Kullmann

Herzlich Willkommen. Der Weg zur eigenen Homepage. vorgestellt von Frank Kullmann Herzlich Willkommen Der Weg zur eigenen Homepage vorgestellt von Frank Kullmann 1. Die Planung Was soll auf unserer Homepage abgebildet werden (Texte, Bilder, Videos usw.)? Welche Struktur soll unsere

Mehr

GEFUNDEN WERDEN. WAS GOOGLE GUT FINDET CONLABZ GMBH, WWW.CONLABZ.DE TIMO HERBORN + DANIEL SCHMIDT

GEFUNDEN WERDEN. WAS GOOGLE GUT FINDET CONLABZ GMBH, WWW.CONLABZ.DE TIMO HERBORN + DANIEL SCHMIDT GEFUNDEN WERDEN. WAS GOOGLE GUT FINDET CONLABZ GMBH, WWW.CONLABZ.DE TIMO HERBORN + DANIEL SCHMIDT conlabz für hartmann//koch ONLINE-MARKETING AUS DER WÜSTE IN DIE INNENSTADT...oder: Wie werden Angebote

Mehr

Das Business Web für KMU Software as a Service

Das Business Web für KMU Software as a Service Das Business Web für KMU Software as a Service Andreas Von Gunten http://www.ondemandnotes.com http:// TopSoft 2007 (20. Sept. 2007) Weitere Infos: Software as a Service Blog http://www.ondemandnotes.com

Mehr

Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter. Sage Schweiz AG Infoline: 0848 868 848 info@sageschweiz.ch www.sageschweiz.ch 2011 by Sage Schweiz AG

Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter. Sage Schweiz AG Infoline: 0848 868 848 info@sageschweiz.ch www.sageschweiz.ch 2011 by Sage Schweiz AG Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter Sage Schweiz AG Infoline: 0848 868 848 info@sageschweiz.ch www.sageschweiz.ch 2011 by Sage Schweiz AG 2 Inhalt 1. Newsletter erstellen 1. Sprachversion 3

Mehr

WLAN-AGB. 1. Gegenstand. 2. Nutzungsberechtigung. 3. Sicherheit

WLAN-AGB. 1. Gegenstand. 2. Nutzungsberechtigung. 3. Sicherheit Seite 1/5 WLAN-AGB 1. Gegenstand Die nachfolgenden WLAN-AGB regeln die Nutzung und den Zugang zum WLAN ( BVB WLAN ) der Borussia Dortmund GmbH und Co. KGaA ( BVB ). 2. Nutzungsberechtigung 2.1. Die Nutzung

Mehr

n-komm Newsletter April 2014

n-komm Newsletter April 2014 n-komm Newsletter April 2014 1. Nachlese n-komm Coect Am 1. April fand die n-komm Coect, ehemals bekat als Lotus Day, statt. Etwa 30 Kunden und Geschäftspartner der n-komm GmbH haben sich im Renaissance

Mehr

dadagoo Newsletter Management Services

dadagoo Newsletter Management Services dadagoo Newsletter Management Services Inhalt Strategie Technik dadagoo - vertraulich Seite 1 dadagoo Newsletter Services E-Mail Newsletter sind nicht nur ein wirkungsvolles Marketing-Instrument, sondern

Mehr

Kunden besser binden und besser verkaufen: [.nfq] Inxmail-Modul für den OXID eshop

Kunden besser binden und besser verkaufen: [.nfq] Inxmail-Modul für den OXID eshop Kunden besser binden und besser verkaufen: [.nfq] Inxmail-Modul für den OXID eshop OXID eshop & Inxmail Professional Der OXID eshop ist eine Lösung für kleine, mittelgroße und große Händler, die erfolgreich

Mehr

Kompetentes Dokumentenmanagement

Kompetentes Dokumentenmanagement Kompetentes Dokumentenmanagement Selbst im Online-Zeitalter ist Papier immer noch der Informationsträger Nummer Eins. Nie zuvor wurde in unseren Büros so viel Papier verbraucht. Doch die Anhäufung von

Mehr

Volle Arbeitnehmerfreizügigkeit ab Mai 2011 und die sozialversicherungsrechtlichen Rahmenbedingungen

Volle Arbeitnehmerfreizügigkeit ab Mai 2011 und die sozialversicherungsrechtlichen Rahmenbedingungen Volle Arbeitnehmerfreizügigkeit ab Mai 2011 und die sozialversicherungsrechtlichen Rahmenbedingungen Seminar für MitarbeiterInnen der Mai 2011 Marek Rydzewski Unternehmensbereichsleiter Die Gesundheitskasse

Mehr

Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH

Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH efax Handbuch Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH Wir freuen uns, Ihnen unser efax vorstellen zu dürfen. Mit dem efax können Sie zu jeder Zeit mit Ihrem Rechner Faxe empfangen. Sie bekommen diese dann

Mehr

In Kontor.NET können ein oder auch mehrere xt:commerce Webshops angebunden werden. Über die Shop- Schnittstelle tauscht Kontor.

In Kontor.NET können ein oder auch mehrere xt:commerce Webshops angebunden werden. Über die Shop- Schnittstelle tauscht Kontor. In Kontor.NET können ein oder auch mehrere xt:commerce Webshops angebunden werden. Über die Shop- Schnittstelle tauscht Kontor.NET automatisch Artikel, Bestände und Bestellungen und weitere Informationen

Mehr

Wenn Sie eine Mail haben die in Ihren Augen kein SPAM. asspnotspam@dachau.net

Wenn Sie eine Mail haben die in Ihren Augen kein SPAM. asspnotspam@dachau.net Wissenswertes über SPAM Unter dem Begriff Spam versteht man ungewünschte Werbenachrichten, die per E-Mail versendet werden. Leider ist es inzwischen so, dass auf eine gewünschte Nachricht, oft zehn oder

Mehr

NLprofessional Newsletter- und E-Mail-Marketing - Software

NLprofessional Newsletter- und E-Mail-Marketing - Software NLprofessional Newsletter- und E-Mail-Marketing - Software Nachfolgend sind alle Funktionen der NLprofessional-Grundversion 3.0 und den verfügbaren Erweiterungen (Cronjob-AddOn 4.0, MultiUser-AddOn 1.0,

Mehr