Checkliste für Ihr neues Bad

Save this PDF as:
Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Checkliste für Ihr neues Bad"

Transkript

1 Checkliste für Ihr neues Bad Sie möchten ein neues Bad? Sie wissen aber nicht, wo Sie beginnen sollen? Unsere Lösung: Füllen Sie einfach unsere Checkliste aus. Damit ist ein guter Anfang gemacht. Denn so können Sie prüfen, was Sie sich für Ihr Traumbad wünschen. Bringen Sie die ausgefüllte Checkliste zu einem Beratungstermin mit in unsere Ausstellung und wir könne zusammen besprechen, ob und wie Ihre Wünsche realisiert werden können. 1. Geplanter Etat? 2. Wieviel Personenleben in Ihrem Haushalt? 3. Leben Kinder im Haushalt? Wenn ja, wie viele? a. Anzahl b. Alter 4. Leben im Haushalt Menschen mit Behinderung? Welche Bedürfnisse/Risiken müssen berücksichtigt werden? 5. Bauliche Voraussetzungen? a. Umbau b. Neubau 6. Größe des Raumes? a. Breite b. Höhe c. Tiefe 7. Sind Sanitäranschlüsse vorhanden

2 b. Nein 8. Sind genügend Stromanschlüsse vorhanden? b. Nein 9. Können die Sanitäranschlüsse versetzt werden? (Vorwandinstallationen?) b. Nein 10. Wie viele Personen nutzen das Bad regelmäßig? a. Erwachsene b. Kinder 11. Welchen Badtyp planen Sie? a. Singlebad b. Bad für Zwei c. Familienbad d. Gästebad e. Barrierefreies Bad 12. Ihr Stil? a. Klassisch b. Landhaus c. Design d. Romantik e. Glamour 13. Die Farbrichtung? a. Weiß b. Naturtöne

3 c. Ton in Ton d. Kontraste e. Farbig 14. Heizung Neuinstallation b. Nein c. Fußbodenheizung d. Heizkörper e. Handtuchwärmer 15. Waschtisch a. Einzelwaschtisch b. Doppelwaschtisch c. Mit Möbeln 16. Waschtischarmaturen a. Mischarmatur b. Zweigriffarmatur c. Dreilocharmatur d. Wandauslauf e. Elektronische Armaturen 17. Waschtischmaterial a. Keramik b. Naturstein c. Glas d. Corian e. Mineralguss f. Kunstharz

4 18. Accessoires a. Handtuchhaken b. Handtuchhalter c. Toilettenpapierhalter d. WC Bürste e. Kosmetikspiegel f. Zahnputzgläser 19. Seifenablage für a. Waschtisch b. Dusche c. Wanne 20. Seifenspender für a. Waschtisch b. Dusche c. Wanne 21. Stauraum a. Spiegelschrank b. Waschtischunterschrank c. Weitere Schränke 22. Schränke mit a. Faltklappen b. Nach rechts öffnend c. Nach links öffnend 23. Schrankmaterial/Fronten a. Holz b. Glas

5 c. Metall d. Lackoberflächen e. Furnier f. Kunststoff 24. Duschform a. Eckdusche b. Viertelkreisdusche c. Quadratisch d. Walk-in-Lösung e. Sonstige 25. Duschtasse a. Bodenebene Dusche b. Duschwanne c. Gefliest d. Tief e. Flach 26. Duschtür a. Schiebetür b. Pendeltür c. Flügeltür d. Badewannenabtrennung e. Sonderlösung 27. Duschfunktionen a. Handbrause b. Kopfbrause c. Seitenbrause d. Dampfdusche

6 e. Schawallbrause f. Duschhimmel g. Licht, Duft, & Wasserszenarien 28. Duscharmaturen a. Aufputzarmaturen b. Unterputzarmaturen c. Thermostat d. Mischbatterie e. Elektronische Armaturen 29. Badewanne a. Rechteckig b. Oval c. Rund d. Sechseckwanne e. Badewannen-Duschkombination f. Freistehend g. Whirlwanne 30. Badewannenmaterial a. Stahl/ b. Sanitäracryl c. GFK d. Corian e. Sonstiges 31. Badewannenarmaturen a. Mischbatterie b. Vierloch-Lösung c. Elektronische Armatur

7 d. Thermostat e. Wandauslauf f. Schwallarmatur 32. WC a. Wandhängend b. Standversion c. Dusch WC d. Flachspül WC e. Tiefspül WC 33. Bidet a. Wandhängend b. Standversion c. Mischbatterie d. Einhebelmischer e. Thermostat 34. Urinal b. Nein 35. Licht a. Deckenbeleuchtung b. Spiegelleuchten c. Wandleuchten d. Halogenstrahler e. LED Beleuchtung f. LED Wechsellicht g. Indirektes oder Direktes Licht

8 36. Wand- & Bodengestaltung a. Fliesen b. Naturstein c. Feinsteinzeug d. Holzfußboden e. Marmor 37. Wand a. Fliesen b. Naturstein c. Feinsteinzeug d. Marmor e. Verputzte Wände f. Tapete g. Sonstige 38. Wellness a. Sauna b. Dampfbad/Dampfdusche c. Infrarotkabine d. Fitnessgeräte e. Solarium 39. Umfeldgestaltung a. Sitzgelegenheiten b. Ruhemöglichkeit c. Schminktisch 40. Sonstiges a. Anschluss für Waschmaschine/Trockner b. Raumentlüftung

9

sanibel wohlfühlbäder www.sanibel.de

sanibel wohlfühlbäder www.sanibel.de sanibel wohlfühlbäder www.sanibel.de Checkliste Badplanung Diese Checkliste ist Ihr erster Schritt zu einem neuen Bad. Sie hilft Ihnen bei der Bestandsaufnahme, beim Festlegen Ihres Ausstattungsbedarfs

Mehr

Wir planen Ihr Badezimmer in 3D. 1.0 Allgemeine Fragen

Wir planen Ihr Badezimmer in 3D. 1.0 Allgemeine Fragen Wir planen Ihr Badezimmer in 3D. www.badplaner123.de Fragebogen für Ihre Badezimmerplanung 1.0 Allgemeine Fragen 1.0 In welcher Etage befindet sich das Badezimmer? (Keller, Erdgeschoss, Obergeschoss, Dachgeschoss)

Mehr

Mit uns zum Wunschbad: Fragebogen zur BADPLANUNG

Mit uns zum Wunschbad: Fragebogen zur BADPLANUNG ANGABEN ZUR PERSON 1. Wie viele Personen benutzen das Badezimmer? 2. Wie alt sind die Personen? 3. Bitte geben Sie die Größen aller Personen an 4. Bestehen körperliche Behinderungen oder Einschränkungen?

Mehr

C H E C K L I S T B A T H R O O M. Geplantes Bauvorhaben Neubau EFH Neubau ETW Umbau ETW: Erneuerung / Vergrösserung / Verlegung sanfte Renovation

C H E C K L I S T B A T H R O O M. Geplantes Bauvorhaben Neubau EFH Neubau ETW Umbau ETW: Erneuerung / Vergrösserung / Verlegung sanfte Renovation C H E C K L I S T B A T H R O O M Geplantes Bauvorhaben Neubau EFH Neubau ETW Umbau ETW: Erneuerung / Vergrösserung / Verlegung sanfte Renovation Grundlagen Grundrisspläne im Massstab 1:100 / 1:50 / 1:20

Mehr

MEIN BAD DIANA BADPLANER. Werden Sie zum Architekten in Ihrem eigenen Bad

MEIN BAD DIANA BADPLANER. Werden Sie zum Architekten in Ihrem eigenen Bad MEIN BAD BADPLANER Werden Sie zum Architekten in Ihrem eigenen Bad Planungsraster Zeichnen Sie hier Ihren Badeziergrundriss ein! Maßstab 1:20 Checkliste Bad 450 Die Bedeutung des Badeziers war noch vor

Mehr

Ein raum für das. Badkomfort vorausschauend geplant und

Ein raum für das. Badkomfort vorausschauend geplant und Ein raum für das ganze leben Badkomfort vorausschauend geplant und PROFESSIONELL UMGESETZT. Ein Raum für das ganze Leben. der Bevölkerung 88% wünscht sicht eine altersgerechte Badausstattung. Angesichts

Mehr

CHECKLISTE Renovierung

CHECKLISTE Renovierung CHECKLISTE Renovierung Gehen Sie bitte die Checkliste der Reihe nach durch und zeichnen Sie eine grobe Skizze Ihres Bades inklusive Elektro- und Wasseranschlüsse, Fenster, Türen, Heizung usw. Diese Skizze

Mehr

Badimpulse DER WEG ZU IHREM NEUEN WOHLFÜHLBAD BEGINNT HIER.

Badimpulse DER WEG ZU IHREM NEUEN WOHLFÜHLBAD BEGINNT HIER. Badimpulse DER WEG ZU IHREM NEUEN WOHLFÜHLBAD BEGINNT HIER. So können Sie sich auf Ihren Beratungstermin vorbereiten: 1. Anhand des Bauplanes für Ihre Wohnung oder Ihr Haus kann der Berater die Gesamtsituation

Mehr

FEELPerfektion fühlen AUF DEN SPUREN DER PERFEKTION

FEELPerfektion fühlen AUF DEN SPUREN DER PERFEKTION FEELPerfektion fühlen AUF DEN SPUREN DER PERFEKTION Lebensraum Bad KERAMIK ARMATUREN WANNEN DUSCHABTRENNUNGEN MÖBEL FLIE- Seite 3 SENKONZEPTE DESIGNHEIZKÖRPER LICHTKONZEPTE SOUNDKONZEPTE Wir setzen den

Mehr

Wasser zählt zu den wichtigsten Elementen der Natur und bestimmt unser Leben.

Wasser zählt zu den wichtigsten Elementen der Natur und bestimmt unser Leben. Als Fachhandwerksbetrieb der Sanitär-, Heizungs- und Klimabranche sind wir in der glücklichen Lage, vorrangig für die Zukunft zu arbeiten. Unser Handwerk und unser Name stehen für Beständigkeit und Wertigkeit

Mehr

Ein Bad ist mehr als ein Raum mit WC, Dusche, Waschtisch und Badewanne. Gute Bäder sind Rückzugsgebiete mit hohem Erholungswert, sie sind Quellen des

Ein Bad ist mehr als ein Raum mit WC, Dusche, Waschtisch und Badewanne. Gute Bäder sind Rückzugsgebiete mit hohem Erholungswert, sie sind Quellen des Ein Bad ist mehr als ein Raum mit WC, Dusche, Waschtisch und Badewanne. Gute Bäder sind Rückzugsgebiete mit hohem Erholungswert, sie sind Quellen des Wohlbefindens und Ausdruck von Lebensqualität. Um all

Mehr

Mein Badplaner WillKOMMen im WUnSCHBad

Mein Badplaner WillKOMMen im WUnSCHBad Mein Badplaner WillKOMMen im WUnSCHBad Sie träumen von einem Bad, dem Sie sich nicht anpassen müssen, sondern das sich Ihren Wünschen anpasst? Willkommen bei der Badplanung mit unbegrenzten Möglichkeiten:

Mehr

Sanitär. Heizung. Flaschnerei.

Sanitär. Heizung. Flaschnerei. Sanitär. Heizung. Flaschnerei. Nicht mehr aber auch kein bisschen weniger. www.scheffel-haustechnik.de Zuverlässigkeit und Qualität. Für Ihre Projekte. Qualitäts- Materialien zu fairen Preisen. Rund um

Mehr

LIFO -Stärkenmanagement: Übungen und Spiele

LIFO -Stärkenmanagement: Übungen und Spiele LIFO -Stärkenmanagement: Übungen und Spiele Kirsten Möbius Mai 2011 1 Inhaltsangabe Übung zur Interpretation des LIFO - Fragebogens Übung zur Vertiefund der LIFO - Stile (Aufstellung) Übung zur Vertiefung

Mehr

Hinweise zum Datenschutz, Einwilligungs-Erklärung

Hinweise zum Datenschutz, Einwilligungs-Erklärung Hinweise zum Datenschutz, Einwilligungs-Erklärung Bitte lesen Sie dieses Schreiben aufmerksam durch. Darum geht es in diesem Schreiben: Welche Daten das Land Hessen von Ihnen braucht Warum Sie der Einwilligungs-Erklärung

Mehr

AUSSTATTUNGSPAKET Top 1 bis 6

AUSSTATTUNGSPAKET Top 1 bis 6 AUSSTATTUNGSPAKET Top 1 bis 6 Böden Eiche Parkett Sockelleiste Fliesen (Wohn-Küche, Zimmer, Abstellraum und Flur) (Badezimmer und Gäste WC) MARKE: KEOPE Sockelleiste Serie Sunrise - Farbe Quartz oder Golden

Mehr

CHECKLISTE BADPLANUNG

CHECKLISTE BADPLANUNG PERSÖNLICHE DATEN CHECKLISTE BADPLANUNG Name, Vorname: Adresse: Telefon: e-mail: ALLGEMEINES Welches Bad planen Sie? Wieviele Personen leben im Haushalt? Dusch-Bad Gäste-Bad Gäste-WC Wellness-Bad Barrierefreies

Mehr

Erfolg beginnt im Kopf

Erfolg beginnt im Kopf Erfolg beginnt im Kopf Wie Sie ausgeglichen bleiben und Ihre Ziele einfacher erreichen 8. VR-Unternehmerforum AGRAR Die Ausgangslage Am Markt 6 49406 Barnstorf Am Markt 6 49406 Barnstorf Alles verändert

Mehr

BERGMANN & FRANZ KEY-ACCOUNT-MANAGEMENT

BERGMANN & FRANZ KEY-ACCOUNT-MANAGEMENT BERGMANN & FRANZ KEY-ACCOUNT-MANAGEMENT Willkommen bei Berlins größtem Komplettanbieter für Sanitär, Heizung und Fliese. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit für den Bergmann & Franz-Imagefilm. Wenn Sie

Mehr

Das Recht auf gesundheitliche Versorgung ein Menschenrecht!

Das Recht auf gesundheitliche Versorgung ein Menschenrecht! Das Recht auf gesundheitliche Versorgung ein Menschenrecht! Ein Positionspapier des Bundesverbands evangelische Behindertenhilfe e.v. Sätze zum Recht auf gesundheitliche Versorgung in leichter Sprache

Mehr

Die SPD und die Grünen machen im Niedersächsischen Landtag. Alle Menschen sollen in der Politik mitmachen können.

Die SPD und die Grünen machen im Niedersächsischen Landtag. Alle Menschen sollen in der Politik mitmachen können. Antrag Die SPD und die Grünen machen im Niedersächsischen Landtag einen Vorschlag: Alle Menschen sollen in der Politik mitmachen können. Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung. Der Niedersächsische

Mehr

Einfach schön. Schön einfach. Entdecken Sie»MyStyle«das moderne Badkonzept für höchsten Komfort und vollendetes Design.

Einfach schön. Schön einfach. Entdecken Sie»MyStyle«das moderne Badkonzept für höchsten Komfort und vollendetes Design. Einfach schön. Schön einfach. Entdecken Sie»MyStyle«das moderne Badkonzept für höchsten Komfort und vollendetes Design. Wohlfühlen garantiert. Ruhe und Wärme, Reinheit und Design: Ein schönes Bad macht

Mehr

Eigentlich sollte es ein Wanderpokal werden.

Eigentlich sollte es ein Wanderpokal werden. Eigentlich sollte es ein Wanderpokal werden. Umso mehr freuen wir uns, ihn erneut entgegennehmen zu dürfen. Denn die DWS ist zum 11. Mal in Folge Deutschlands beste Fondsgesellschaft. Dies ist das Ergebnis

Mehr

Energie- und Gebäudeberatung. Barrierefreie Bad- und Wohnraumplanung. Koordination von Bauleistungen CHECKLISTE BADPLANUNG

Energie- und Gebäudeberatung. Barrierefreie Bad- und Wohnraumplanung. Koordination von Bauleistungen CHECKLISTE BADPLANUNG CHECKLISTE BADPLANUNG CHECKLISTE BADPLANUNG PERSÖNLICHE DATEN Vorname/Name: Straße/Nr.: PLZ/Ort: Telefon: E-Mail: ALLGEMEINES Welches Bad planen Sie? Dusch-Bad Gäste-Bad Gäste-WC Wellness-Bad Welche Fördermittel

Mehr

ÜBERGABEPROTOKOLL für eine Wohnung

ÜBERGABEPROTOKOLL für eine Wohnung ÜBERGABEPROTOKOLL für eine Wohnung Vermieter Unternehmen: Vorname und Name: Strasse & Hausnummer: PLZ & Ort: Vertreten durch: Mieter Unternehmen: Vorname und Name: Strasse & Hausnummer: PLZ & Ort: Telefon:

Mehr

Konzentration auf das. Wesentliche.

Konzentration auf das. Wesentliche. Konzentration auf das Wesentliche. Machen Sie Ihre Kanzleiarbeit effizienter. 2 Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, die Grundlagen Ihres Erfolges als Rechtsanwalt sind Ihre Expertise und Ihre Mandantenorientierung.

Mehr

Sauna World garantiert entspannt

Sauna World garantiert entspannt Sauna World garantiert entspannt Sauna World garantiert entspannt Seit mehr als 15 Jahren gestalten wir gemeinsam mit unseren Kunden Wellness- Oasen. Die Liebe zum Detail ist uns ebenso wichtig wie eine

Mehr

Fragebogen zur Kooperation und Hilfeplanung

Fragebogen zur Kooperation und Hilfeplanung [Name der Einrichtung] [z.h. Herr/ Frau] [Adresse] [PLZ, Stadt] Fragebogen zur Kooperation und Hilfeplanung Dieser Fragebogen richtet sich an Personen, die mit der Planung und Bewilligung von Hilfen für

Mehr

Der Wunschkunden- Test

Der Wunschkunden- Test Der Wunschkunden- Test Firma Frau/Herr Branche Datum Uhrzeit Ich plane mich im Bereich Controlling selbständig zu machen. Um zu erfahren, ob ich mit meinem Angebot richtig liege, würde ich Ihnen gerne

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren

Sehr geehrte Damen und Herren Sehr geehrte Damen und Herren Im Infobrief 3 von Netzwerk Elternschaft von Menschen mit geistiger Behinderung, haben wir Sie aufgefordert, Ihre Kenntnisse über Eltern mit einer geistigen Behinderung und

Mehr

Wohnungsbeschreibung/Abnahme-/Übergabeprotokoll

Wohnungsbeschreibung/Abnahme-/Übergabeprotokoll Wohnungsbeschreibung/Abnahme-/Übergabeprotokoll Wohnungsnummer: Wohnanlage: Geschoss links mitte Ausziehender Mieter: Termin Auszug: Name: Vorname: Neuer Mieter: Termin Einzug: Name: Vorname: Neue Anschrift:

Mehr

Großzügige Villa in Traiskirchen! Provisionsfrei für den Käufer!

Großzügige Villa in Traiskirchen! Provisionsfrei für den Käufer! Großzügige Villa in Traiskirchen! Provisionsfrei für den Käufer! 2514 Traiskirchen, Österreich Nähe: Im Winkel Eckdaten Objektnummer 20205 Wohnfläche: ca. 203,7 m² Grundfläche: ca. 645 m² Kellerfläche:

Mehr

Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus?

Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus? Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus? Dieser Text ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache hilft vielen Menschen, Texte besser zu verstehen. In Leipzig

Mehr

SWOT Analyse zur Unterstützung des Projektmonitorings

SWOT Analyse zur Unterstützung des Projektmonitorings SWOT Analyse zur Unterstützung des Projektmonitorings Alle QaS-Dokumente können auf der QaS-Webseite heruntergeladen werden, http://qas.programkontoret.se Seite 1 Was ist SWOT? SWOT steht für Stärken (Strengths),

Mehr

badakzente BEUTTENMÜLLER BADKULTUR City zieht um... Alexanderstraße 20 --> Kronprinzstraße 12 70173 Stuttgart JUNI 2010

badakzente BEUTTENMÜLLER BADKULTUR City zieht um... Alexanderstraße 20 --> Kronprinzstraße 12 70173 Stuttgart JUNI 2010 JUNI 2010 badakzente IDEEN FÜRS BAD. TECHNIK FÜRS HAUS. BADKULTUR City zieht um... Alexanderstraße 20 --> Kronprinzstraße 12 70173 Stuttgart Jetzt großer Abverkauf in BADKULTUR City. Wertvolle Einzelstücke

Mehr

Effiziente und effektive Meetings. Checkliste. Kosten-Nutzen-Analyse von Meetings und Besprechungen

Effiziente und effektive Meetings. Checkliste. Kosten-Nutzen-Analyse von Meetings und Besprechungen Effiziente und effektive Meetings Checkliste Kosten-Nutzen-Analyse von Meetings und Besprechungen Checkliste Kosten-Nutzen-Analyse von Meetings und Besprechungen Wirtschaftlichkeit von Meetings und Besprechungen

Mehr

Einführungsexperiment mit Hellraumprojektor. Spiegel zuklappen. Behälter mit Wasser gefüllt. zuklappen. Schwarzes Papier als Abdeckung.

Einführungsexperiment mit Hellraumprojektor. Spiegel zuklappen. Behälter mit Wasser gefüllt. zuklappen. Schwarzes Papier als Abdeckung. Einführungsexperiment mit Hellraumprojektor Spiegel zuklappen Behälter mit Wasser gefüllt zuklappen Schwarzes Papier als Abdeckung zuklappen schmaler Lichtstreifen ergibt bessere Ergebnisse Tipps: Je höher

Mehr

Wohnanlage : Geschoss links mitte

Wohnanlage : Geschoss links mitte Wohnungsbeschreibung/Abnahme-/Übergabeprotokoll Vorbemerkung Die Beschreibung der Wohnung bei Übergabe an den neuen Mieter dient dazu, den Zustand und evtl. Mängel festzuhalten, damit ihm diese nicht bei

Mehr

Was ist Journalismus? Basis-Stilform: Die Nachricht. Metall. Macht. Medien. Eine Plattform der IG Metall Jugend

Was ist Journalismus? Basis-Stilform: Die Nachricht. Metall. Macht. Medien. Eine Plattform der IG Metall Jugend Was ist Journalismus? Metall. Macht. Medien. Ein freies PDF der Medienkompetenz Webseite Eine Plattform der IG Metall Jugend Was ist eine Nachricht? Es ist die grundlegende und häufigste Stilform in Zeitungen.

Mehr

Deutsches Rotes Kreuz. Kopfschmerztagebuch von:

Deutsches Rotes Kreuz. Kopfschmerztagebuch von: Deutsches Rotes Kreuz Kopfschmerztagebuch Kopfschmerztagebuch von: Hallo, heute hast Du von uns dieses Kopfschmerztagebuch bekommen. Mit dem Ausfüllen des Tagebuches kannst Du mehr über Deine Kopfschmerzen

Mehr

WIR MACHEN ES IHNEN GEMÜTLICH! Stressfreie Sanierung Ihrer Haustechnik mit dem MEISTER DER ELEMENTE.

WIR MACHEN ES IHNEN GEMÜTLICH! Stressfreie Sanierung Ihrer Haustechnik mit dem MEISTER DER ELEMENTE. WIR MACHEN ES IHNEN GEMÜTLICH! Stressfreie Sanierung Ihrer Haustechnik mit dem MEISTER DER ELEMENTE. IN IHR WOHLBEFINDEN STECKEN WIR UNSERE GANZE ENERGIE! Sie suchen: Top-Handwerksleistung qualifizierte

Mehr

wie / warum, wann,... 15. Braucht die Schweiz zum Heizen mehr oder weniger als ein Drittel der Gesamtenergie?

wie / warum, wann,... 15. Braucht die Schweiz zum Heizen mehr oder weniger als ein Drittel der Gesamtenergie? Indirekte I W- Ja/Nein- Ja. Im Versuchsreaktor in Lucens, am 21. Januar 1969. 1969. Zwischen 11 und 14 Uhr. 11. Was ist graue Energie? 13. Gibt es ein Label für energiesparende Geräte? 16. Mit welchen

Mehr

ISL Schulungs-Angebot Stärker werden und etwas verändern!

ISL Schulungs-Angebot Stärker werden und etwas verändern! ISL Schulungs-Angebot Stärker werden und etwas verändern! Diese Schulung ist nur für behinderte Menschen. Sind Sie ein Mann oder eine Frau mit Behinderung? Wollen Sie stärker werden? Wollen Sie neue Dinge

Mehr

Einladung zum Dialog-Forum zum Thema: Engagement von Menschen mit Behinderung

Einladung zum Dialog-Forum zum Thema: Engagement von Menschen mit Behinderung Einladung zum Dialog-Forum zum Thema: Engagement von Menschen mit Behinderung Junge Menschen können sich im Ausland engagieren. Dazu sagt man auch: Auslands-Engagement. Engagement spricht man so aus: Ong-gah-schmong.

Mehr

Menge Artikel-Bezeichnung Preis (EUR) 10 St Ausstemmen und Demontieren von

Menge Artikel-Bezeichnung Preis (EUR) 10 St Ausstemmen und Demontieren von Familie Mustermann Musterstraße 23a 54678 Musterhausen Angebot Angebots-Nr.: 3189657 Datum: 16.12.15 Bearbeiter: A. Schlüter Einfamilienhaus Mustermann, Sandstr. 17b Menge Artikel-Bezeichnung Preis (EUR)

Mehr

Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache

Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Siegen - Wittgenstein/ Olpe 1 Diese Information hat geschrieben: Arbeiterwohlfahrt Stephanie Schür Koblenzer

Mehr

Empfehlungen zum Orientierungssystem

Empfehlungen zum Orientierungssystem Empfehlungen zum Orientierungssystem im Gebäude der pro familia Beratungsstelle Theodor-Heuss-Straße 23, 70174 Stuttgart Für die Arbeitsgruppe Stephan Kurzenbergrer / Dezember 2011 Es wurde versucht, alle

Mehr

* Leichte Sprache * Leichte Sprache * Leichte Sprache *

* Leichte Sprache * Leichte Sprache * Leichte Sprache * * Leichte Sprache * Leichte Sprache * Leichte Sprache * Was ist die Aktion Mensch? Viele Menschen sollen gut zusammenleben können. Dafür setzen wir uns ein. Wie macht die Aktion Mensch das? Wir verkaufen

Mehr

Checkliste. zur Gesprächsvorbereitung Mitarbeitergespräch. Aktivität / Frage Handlungsbedarf erledigt

Checkliste. zur Gesprächsvorbereitung Mitarbeitergespräch. Aktivität / Frage Handlungsbedarf erledigt Checkliste zur Gesprächsvorbereitung Mitarbeitergespräch Aktivität / Frage Handlungsbedarf erledigt Wissen des Mitarbeiters zu Führen mit Zielen Reicht es aus? Nein? Was muß vorbereitend getan werden?

Mehr

Landes-Arbeits-Gemeinschaft Gemeinsam Leben Gemeinsam Lernen Rheinland-Pfalz e.v.

Landes-Arbeits-Gemeinschaft Gemeinsam Leben Gemeinsam Lernen Rheinland-Pfalz e.v. Landes-Arbeits-Gemeinschaft Gemeinsam Leben Gemeinsam Lernen Rheinland-Pfalz e.v. Wer sind wir? Wir sind ein Verein. Wir setzen uns für Menschen mit Behinderung ein. Menschen mit Behinderung sollen überall

Mehr

Meine Entscheidung zur Wiederaufnahme der Arbeit

Meine Entscheidung zur Wiederaufnahme der Arbeit Meine Entscheidung zur Wiederaufnahme der Arbeit Die nachfolgende Übersicht soll Sie dabei unterstützen, Ihre Wünsche und Vorstellungen zur Wiederaufnahme der Arbeit für sich selbst einzuordnen. Sie soll

Mehr

Anhang. 3. Was denken Sie: An wen richtet sich das Lernprogramm für Psycholinguistik? zu nicht nicht zu

Anhang. 3. Was denken Sie: An wen richtet sich das Lernprogramm für Psycholinguistik? zu nicht nicht zu Anhang Bitte füllen Sie den Fragebogen vollständig, ehrlich und genau aus! Es gibt keine falschen Antworten! Ihre Angaben sind anonym und werden absolut vertraulich behandelt. Sie werden nur zu Forschungs-

Mehr

Statuten in leichter Sprache

Statuten in leichter Sprache Statuten in leichter Sprache Zweck vom Verein Artikel 1: Zivil-Gesetz-Buch Es gibt einen Verein der selbstbestimmung.ch heisst. Der Verein ist so aufgebaut, wie es im Zivil-Gesetz-Buch steht. Im Zivil-Gesetz-Buch

Mehr

Auswertung des Fragebogens zum Stand der Bildarchivierung und -verarbeitung

Auswertung des Fragebogens zum Stand der Bildarchivierung und -verarbeitung Auswertung des Fragebogens zum Stand der Bildarchivierung und -verarbeitung Legende: : : : Unternehmen, die keine Bildarchivierung haben Unternehmen, die Bildarchivierung haben, deren Gesamtmenge an Bildern

Mehr

Sonderrundschreiben. Arbeitshilfe zu den Pflichtangaben in Immobilienanzeigen bei alten Energieausweisen

Sonderrundschreiben. Arbeitshilfe zu den Pflichtangaben in Immobilienanzeigen bei alten Energieausweisen Sonderrundschreiben Arbeitshilfe zu den Pflichtangaben in Immobilienanzeigen bei alten Energieausweisen Sonnenstraße 11-80331 München Telefon 089 / 5404133-0 - Fax 089 / 5404133-55 info@haus-und-grund-bayern.de

Mehr

Abschrift. Zur Optionspflicht, welche für Sie am eingetreten ist, weisen wir Sie auf folgendes hin:

Abschrift. Zur Optionspflicht, welche für Sie am eingetreten ist, weisen wir Sie auf folgendes hin: Abschrift Absender: Stadt - Einwohneramt Adresse: Mit Postzustellungsurkunde Herr Betr.: Staatsangehörigkeit; Optionspflicht aufgrund Eintritt der Volljährigkeit Anlage 1: Anlage 2: Anlage 3: Optionserklärung

Mehr

Was ist das Budget für Arbeit?

Was ist das Budget für Arbeit? 1 Was ist das Budget für Arbeit? Das Budget für Arbeit ist ein Persönliches Geld für Arbeit wenn Sie arbeiten möchten aber nicht mehr in einer Werkstatt. Das gibt es bisher nur in Nieder-Sachsen. Und in

Mehr

Arbeitshilfe "Tipps für Gespräche mit Vorgesetzten und KollegInnen" Was gilt für mich?

Arbeitshilfe Tipps für Gespräche mit Vorgesetzten und KollegInnen Was gilt für mich? Arbeitshilfe "Tipps für Gespräche mit Vorgesetzten und KollegInnen" Mit dieser Arbeitshilfe können Sie Gespäche über Veränderungen an Ihrem Arbeitsplatz wirkungsvoll vorbereiten. Tipps Bereiten Sie sich

Mehr

Die Checkliste für Ihr Traumbad

Die Checkliste für Ihr Traumbad Die Checkliste für Ihr Traumbad Zur Planung Ihres neuen Bades bedarf es einiger Informationen Mein Handwerker: Mein Richter+Frenzel Standort: Ansprechpartner: Name: Adresse: Ansprechpartner: E-Mail: Mobil:

Mehr

Fragebogen Seite 1 von 7

Fragebogen Seite 1 von 7 Fragebogen Seite 1 von 7 Wir sind ein Netzwerk von und für Frauen und Mädchen mit Behinderung. Mit diesem Fragenbogen möchten wir gerne wissen, ob Ihre Klinik für diesen Personenkreis geeignet ist. Wir

Mehr

Investitionen von ImmobilienScout24-Nutzern während der Umzugsphase

Investitionen von ImmobilienScout24-Nutzern während der Umzugsphase www.scout24media.de Investitionen von ImmobilienScout24-Nutzern während der Umzugsphase Berlin 2016 Vorwort Ein Umzug bedeutet oft ein Wechsel in eine neue Lebensphase Viele Investitionen werden getätigt

Mehr

STLB-Bau Kundenmanager

STLB-Bau Kundenmanager STLB-Bau Kundenmanager Kundenmanager Er managt keine Kunden, aber alle Fragen und deren Antworten! Ich möchte Ihnen folgende Fragen beantworten: Wie können Sie Ihre Fragen stellen? Wo können Sie Ihre Fragen

Mehr

Für die Planung von barrierefreien Bädern und WC s sind folgende Normen zu beachten:

Für die Planung von barrierefreien Bädern und WC s sind folgende Normen zu beachten: Normen und Maße Für die Planung von barrierefreien Bädern und WC s sind folgende Normen zu beachten: DIN 18040-1 Öffentlich zugängliche Gebäude Dieser Teil der Norm bezieht sich auf öffentlich zugängliche

Mehr

Offen für Neues. Glas im Innenbereich.

Offen für Neues. Glas im Innenbereich. Offen für Neues. Glas im Innenbereich. Leichtigkeit durch Transparenz. Innovative Glasanwendungen im Innenbereich Glas ist einzigartig. Denn kein anderes Material ist in der Lage, Räume mit Licht zu gestalten

Mehr

Fragebogen für Versicherungsnehmer. J e n s R e i m e R e c h t s a n w a l t. Fachanwalt für Bank und Kapitalmarktrecht

Fragebogen für Versicherungsnehmer. J e n s R e i m e R e c h t s a n w a l t. Fachanwalt für Bank und Kapitalmarktrecht Fragebogen für Versicherungsnehmer Beantwortung & Rückleitung sind kostenfrei & unverbindlich I. Zur Person wer ist / sind die / der Versicherungsnehmer Name/-n: Geburtsdatum:... Anschrift:. Telefon.Telefax:

Mehr

Ein Zimmer in der Natur. Wintergärten Terrassenüberdachungen

Ein Zimmer in der Natur. Wintergärten Terrassenüberdachungen Ein Zimmer in der Natur Wintergärten Terrassenüberdachungen Ihr neuer Lieblingsplatz HASKAMP Das ganze Jahr ein Zimmer im Grünen Außenvergnügen von Januar bis Dezember Viele Menschen wünschen sich, den

Mehr

Das Baddesign Badarchitektur Wellness zu Hause

Das Baddesign Badarchitektur Wellness zu Hause 1.2013 30. Jahrgang 1 9,80 Österreich: 1 10,80 Schweiz: sfr 19,60 BeNeLux: 1 11,25 Italien/Spanien/Portugal (cont.)/slowenien: 1 12,75 Das 1.2013 Armaturen Badewanne & Whirlpool Dampfdusche Das Wohnbad

Mehr

Projektblatt # 1. Einleitung. Kontaktinformationen. Grundlegende Projektinformationen

Projektblatt # 1. Einleitung. Kontaktinformationen. Grundlegende Projektinformationen Projektblatt # 1 Einleitung Dieser Projektplaner soll helfen die Gesamtziele Ihrer Webseite festzulegen, damit wir Ihnen zeitnah ein individuelles Angebot zukommen lassen können. Wir bitten Sie also die

Mehr

Kommunikations- und Konflikttraining empathisch kommunizieren auf der Grundlage der Gewaltfreien Kommunikation(GFK)

Kommunikations- und Konflikttraining empathisch kommunizieren auf der Grundlage der Gewaltfreien Kommunikation(GFK) Worte können Mauern sein oder Fenster Marshall B. Rosenberg Kommunikations- und Konflikttraining empathisch kommunizieren auf der Grundlage der Gewaltfreien Kommunikation(GFK) Konzept zum Teamtraining

Mehr

Hinweise für die Planung von altersgerechten und barrierefreien Wohnungen

Hinweise für die Planung von altersgerechten und barrierefreien Wohnungen Hinweise für die Planung von altersgerechten und barrierefreien Wohnungen Die demografische Entwicklung und Veränderung hat auch Auswirkungen auf unser Wohnen. Je älter wir werden, um so wichtiger wird

Mehr

Vor jeder erfolgreichen Rauchentwöhnung steht die Entscheidung, ob Sie das Rauchen aufhören möchten.

Vor jeder erfolgreichen Rauchentwöhnung steht die Entscheidung, ob Sie das Rauchen aufhören möchten. Vor jeder erfolgreichen Rauchentwöhnung steht die Entscheidung, ob Sie das Rauchen aufhören möchten. Daher können Sie die Gründe für und wider das Rauchen auf der Tabelle auf der nächsten Seite niederschreiben.

Mehr

Wohnsituation in Baden-Württemberg

Wohnsituation in Baden-Württemberg Wohnsituation in Baden-Württemberg Repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag der W&W Studiendesign Zielsetzung Derzeitige Wohnform und die Einschätzung der Bürger zur Grundgesamtheit/ Zielgruppe

Mehr

Dr. Hans-Ulrich Rülke. Der nächste Schritt für unser Land Das Kurz-Wahlprogramm in Leichter Sprache

Dr. Hans-Ulrich Rülke. Der nächste Schritt für unser Land Das Kurz-Wahlprogramm in Leichter Sprache Dr. Hans-Ulrich Rülke Der nächste Schritt für unser Land Das Kurz-Wahlprogramm in Leichter Sprache Liebe Bürger und Bürgerinnen, Baden-Württemberg ist Vorbild für Deutschland. Viele andere Bundes-Länder

Mehr

Kategorien der Hauptpreise (Bitte ankreuzen!)

Kategorien der Hauptpreise (Bitte ankreuzen!) Kategorien der Hauptpreise (Bitte ankreuzen!) Hinweis: Umweltidee Best Green Innovation Ideenförderer Idea Angel Trendidee Ideas For Upcoming Challenges Internationale Idee International Idea Die feierliche

Mehr

Mit mehrjähriger Erfahrung seit 2001 können wir auf eine Vielzahl von erfolgreichen Arbeiten zurückblicken.

Mit mehrjähriger Erfahrung seit 2001 können wir auf eine Vielzahl von erfolgreichen Arbeiten zurückblicken. Wir möchten gern mit Ihnen zusammenarbeiten! Erlauben Sie uns eine kleine Vorstellung unserer Leistungen, die wir für Sie oder Ihre Partner erbringen möchten. Förste, André Eberswalder Straße 54 16230

Mehr

Qualität und Verlässlichkeit Das verstehen die Deutschen unter Geschäftsmoral!

Qualität und Verlässlichkeit Das verstehen die Deutschen unter Geschäftsmoral! Beitrag: 1:43 Minuten Anmoderationsvorschlag: Unseriöse Internetanbieter, falsch deklarierte Lebensmittel oder die jüngsten ADAC-Skandale. Solche Fälle mit einer doch eher fragwürdigen Geschäftsmoral gibt

Mehr

Leit-Bild der Sonnenhofschule

Leit-Bild der Sonnenhofschule Leit-Bild der Sonnenhofschule Dieses Dokument ist geschützt. Ein Kopieren oder Exportieren des Seiteninhalts ist nicht möglich. Sie können dieses Leit-Bild aber ohne Einschränkungen am Bildschirm lesen.

Mehr

Zimmerauflistung 2014. Schloss Burgellern

Zimmerauflistung 2014. Schloss Burgellern Zimmerauflistung 2014 Schloss Burgellern gültig nur für Gruppen und Hochzeiten Im Folgenden erhalten Sie eine Detaillierte Auflistung der Zimmer im Schloss Burgellern und deren Ausstattung. Bitte beachten

Mehr

MODELL EINES ABNAHMEPROTOKOLLS FESTSTELLUNGEN

MODELL EINES ABNAHMEPROTOKOLLS FESTSTELLUNGEN MODELL EINES ABNAHMEPROTOKOLLS Mieter Adresse Wohnung Nr. Einzugsdatum Auszugsdatum Vermieter Adresse FESTSTELLUNGEN Küche Fußboden gut normaler zu renovieren Wände gut normaler zu renovieren Decke gut

Mehr

Die Größe von Flächen vergleichen

Die Größe von Flächen vergleichen Vertiefen 1 Die Größe von Flächen vergleichen zu Aufgabe 1 Schulbuch, Seite 182 1 Wer hat am meisten Platz? Ordne die Figuren nach ihrem Flächeninhalt. Begründe deine Reihenfolge. 1 2 3 4 zu Aufgabe 2

Mehr

SCHRITT 1: Öffnen des Bildes und Auswahl der Option»Drucken«im Menü»Datei«...2. SCHRITT 2: Angeben des Papierformat im Dialog»Drucklayout«...

SCHRITT 1: Öffnen des Bildes und Auswahl der Option»Drucken«im Menü»Datei«...2. SCHRITT 2: Angeben des Papierformat im Dialog»Drucklayout«... Drucken - Druckformat Frage Wie passt man Bilder beim Drucken an bestimmte Papierformate an? Antwort Das Drucken von Bildern ist mit der Druckfunktion von Capture NX sehr einfach. Hier erklären wir, wie

Mehr

Fragebogen. P1 P2 P3 Demenz

Fragebogen. P1 P2 P3 Demenz Fragebogen Sie suchen eine Pflege-, Betreuungs- bzw. Hilfskraft für Ihren Haushalt? Gerne helfe ich Ihnen bei Ihrer Suche. Durch die Informationen, die Sie mir in diesem Fragebogen geben, kann ich Ihnen

Mehr

Im Prinzip wie ein Fotokopierer

Im Prinzip wie ein Fotokopierer Im Prinzip wie ein Fotokopierer Mit diesem Experiment kannst Du das Grundprinzip verstehen, wie ein Fotokopierer funktioniert. Du brauchst : Styropor-Kügelchen Im Bild sind welche abgebildet, die es in

Mehr

Hotel Augustinenhof Berlin

Hotel Augustinenhof Berlin Prüfbericht Hotel Augustinenhof Berlin 1/38 Prüfbericht Hotel Augustinenhof Berlin Ausgabe für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Prüfbericht Hotel Augustinenhof Berlin 2/38 Prüfergebnis Das

Mehr

Hier finden Sie eine Auswahl unserer Vorher - Nachher - Badezimmer.

Hier finden Sie eine Auswahl unserer Vorher - Nachher - Badezimmer. Beispiel 9 0 1 Dagmar und Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Betrachten. Über eine E-Mail über unsere Kontaktseite würden wir uns freuen. Sie können uns aber auch gerne anrufen. Vereinbaren Sie jetzt Ihren

Mehr

Richtig sanieren. Mit dem Schöck Isokorb R. Verfügbar ab Juni 2011

Richtig sanieren. Mit dem Schöck Isokorb R. Verfügbar ab Juni 2011 Richtig sanieren. Mit dem Schöck Isokorb R. Verfügbar ab Juni 2011 Gebäude wirksam sanieren. Und was ist mit dem Balkon? 2 Wenn saniert wird, steht meist der energetische Gedanke im Vordergrund. Aus gutem

Mehr

Vermarktung. 1. Warum ist der Begriff Ambush Marketing, der eine bestimmte Form der Werbung beschreibt, ungenau oder sogar irreführend?

Vermarktung. 1. Warum ist der Begriff Ambush Marketing, der eine bestimmte Form der Werbung beschreibt, ungenau oder sogar irreführend? Vermarktung 1. Warum ist der Begriff Ambush Marketing, der eine bestimmte Form der Werbung beschreibt, ungenau oder sogar irreführend? Vermarktung 2. Wie können sich Unternehmen, die nicht zum Kreis der

Mehr

ecommerce Deshalb ist es für Unternehmen jeder Grösse wichtig, den Schritt in den Online-Verkauf nicht zu verpassen.

ecommerce Deshalb ist es für Unternehmen jeder Grösse wichtig, den Schritt in den Online-Verkauf nicht zu verpassen. Der Verkauf im Internet ist wichtiger denn je. Es gibt heutzutage praktisch nichts mehr, was sich nicht online bestellen und nach Hause liefern lässt. Deshalb ist es für Unternehmen jeder Grösse wichtig,

Mehr

DER WEG ZUM TRAUMBAD DER WEG ZUM TRAUMBAD BERATUNGSTERMIN UNTER 050 483-7000

DER WEG ZUM TRAUMBAD DER WEG ZUM TRAUMBAD BERATUNGSTERMIN UNTER 050 483-7000 DER WEG ZUM TRAUMBAD DER WEG ZUM TRAUMBAD BERATUNGSTERMIN UNTER 050 483-7000 Mehr Infos hier Von der Idee bis zur Realisierung Wir begleiten Sie am Weg zu Ihrem Traumbad Lieber Kunde! Ein funktionales

Mehr

Die Post hat eine Umfrage gemacht

Die Post hat eine Umfrage gemacht Die Post hat eine Umfrage gemacht Bei der Umfrage ging es um das Thema: Inklusion Die Post hat Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung gefragt: Wie zufrieden sie in dieser Gesellschaft sind.

Mehr

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen! Herzlich willkommen! Zu Ca. 15 20 Minuten Am Arbeitsplatz Stress - Management??? In den Pausen sollst Du ruh n oder Tausend Schritte tun Stress wird bezeichnet als die Alarm-Reaktion des Körpers angesichts

Mehr

Basis (=100%) zusätzlichen Schulabschluss an. Befragungszeitraum: 29.11.-10.12.2011

Basis (=100%) zusätzlichen Schulabschluss an. Befragungszeitraum: 29.11.-10.12.2011 Tabelle 1: Interesse an höherem Schulabschluss Streben Sie nach Beendigung der Schule, die Sie momentan besuchen, noch einen weiteren oder höheren Schulabschluss an? Seite 1 Selektion: Schüler die nicht

Mehr

Die geometrische Grundform des Trapezes zieht sich, als gestalterisches und funktionales Element, konstant durch die gesamte Kollektion.

Die geometrische Grundform des Trapezes zieht sich, als gestalterisches und funktionales Element, konstant durch die gesamte Kollektion. Design: Vetica Die zentrale Form von moderna plus ist das Trapez. Entwickelt wurde sie von Peter Wirz, Vetica. Das mehrfach für seine Arbeiten ausgezeichnete Unternehmen mit Sitz in Zürich, Luzern und

Mehr

Mehr Arbeits-Plätze für Menschen mit Behinderung auf dem 1. Arbeits-Markt

Mehr Arbeits-Plätze für Menschen mit Behinderung auf dem 1. Arbeits-Markt Mehr Arbeits-Plätze für Menschen mit Behinderung auf dem 1. Arbeits-Markt 1. Arbeits-Markt bedeutet: Menschen mit Behinderung arbeiten da, wo Menschen ohne Behinderung auch arbeiten. Zum Beispiel: Im Büro,

Mehr

Familie Christian Pernkopf Malbrettweg 13 6534 Serfaus, Tirol Tel.: +43 5476 6131 Fax: +43 5476 6131-5 castel@aon.at www.castel.at

Familie Christian Pernkopf Malbrettweg 13 6534 Serfaus, Tirol Tel.: +43 5476 6131 Fax: +43 5476 6131-5 castel@aon.at www.castel.at Familie Christian Pernkopf Malbrettweg 13 6534 Serfaus, Tirol Tel.: +43 5476 6131 Fax: +43 5476 6131-5 castel@aon.at www.castel.at ~... p u r e L e b e n s f r e u d e ~ ~ Prachtvolle Lage. Vollendete

Mehr

Waschtischarmaturen montieren in 8 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung

Waschtischarmaturen montieren in 8 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Waschtischarmaturen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und Designs: als Einhebel-, Zweigriff- oder Thermostat- Armatur. Die Montage der unterschiedlichen Waschtischarmaturen

Mehr

SHG INVEST DAS SOLLTEN SIE UNBEDINGT. lesen, bevor Sie selbst verkaufen...

SHG INVEST DAS SOLLTEN SIE UNBEDINGT. lesen, bevor Sie selbst verkaufen... DAS SOLLTEN SIE UNBEDINGT lesen, bevor Sie selbst verkaufen... Bevor Sie mit uns über Ihre Immobilie reden, sprechen wir mit Ihnen über unser diskretes Verkaufsmarketing. Wir sind der Meinung, dass Sie

Mehr

Angebot. UVV-Prüfungen und Wartungen von mobilen Abfallpressen

Angebot. UVV-Prüfungen und Wartungen von mobilen Abfallpressen Angebot UVV-Prüfungen und Wartungen von mobilen Abfallpressen Sehr geehrte Damen und Herrn, die Firma Allpress Ries Hydraulikservice und Pressen GmbH führt UVV-Überprüfungen und Wartungen von Müllpressen

Mehr

CHECKLISTE BAD 1. BASISDATEN. Anrede. Titel. Vorname. Name. Straße. Hausnummer PLZ. Ort. Telefon. . Wann sind Sie erreichbar?

CHECKLISTE BAD 1. BASISDATEN. Anrede. Titel. Vorname. Name. Straße. Hausnummer PLZ. Ort. Telefon.  . Wann sind Sie erreichbar? CHECKLISTE BAD 1. BASISDATEN Anrede Titel Vorname Name Straße Hausnummer PLZ Ort Telefon E-Mail Wann sind Sie erreichbar? 1. ALLGEMEINE INFOS ZUR BADNUTZUNG Wie viele Personen nutzen das Bad regelmäßig?

Mehr

Arbeit zur Lebens-Geschichte mit Menschen mit Behinderung Ein Papier des Bundesverbands evangelische Behindertenhilfe e.v.

Arbeit zur Lebens-Geschichte mit Menschen mit Behinderung Ein Papier des Bundesverbands evangelische Behindertenhilfe e.v. Arbeit zur Lebens-Geschichte mit Menschen mit Behinderung Ein Papier des Bundesverbands evangelische Behindertenhilfe e.v. Meine Lebens- Geschichte Warum ist Arbeit zur Lebens-Geschichte wichtig? Jeder

Mehr