Product Guide. Ihr Value Added Distributor für IT -Security Lösungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Product Guide. Ihr Value Added Distributor für IT -Security Lösungen"

Transkript

1 Ihr Value Added Distributor für IT -Security Lösungen Product Guide

2 Inhalt Einleitung 3 Das ist Wick Hill 3 Wer ist Aruba Networks 4 AirWave 5 Virtual RF-Funktionen 8 RAPIDS Funktionen 8 Clear Pass 9 Module 11 ClearPass Onboard 11 ClearPass OnGuard, ClearPass Guest 12 ClearPass WorkSpace, ClearPass QuickConnect 13 ClearPass Policy Manager Technische Daten 14 Mobility Access Switch 15 Aruba 2500 Mobility Access Switch 17 Aruba 3500 Mobility Access Switch 17 ArubaOS 18 Base ArubaOS 19 Policy Enforcement Firewall (PEF) 20 RFProtect (RFP) 20 VIA Client, Adaptive Radio Management 21 Mobility Controller 22 Aruba 600 Series Mobility Controller 24 Aruba 3000 Series Mobility Controller 25 Aruba 6000 Series Mobility Controller 26 Aruba M3 Controller Module, Aruba 7200 Series Mobility Controller 27 Mobility Controller Technische Daten 28 Aruba Instant Access Points 30 IAP-92/93 31 IAP-104/105, IAP RAP-3WN, RAP-108/ Netzwerkservices, AirWave-Verwaltung 32 Aruba Access Points 33 Aruba AP Aruba AP-92 und AP-93 Access Points, Aruba AP-93H 35 Aruba AP-104 und AP-105 Access Points 36 Aruba AP-134 und AP-135 Access Points, Aruba AP-175 Outdoor Access Points 37 Access Points Technische Daten 38 Remote Access Points 40 Aruba RAP-2WG Remote Access Points 41 Aruba RAP-3WN 42 Aruba RAP -108 und RAP Remote Access Points Technische Daten 44 AirMesh Wireless Mesh Router 45 Aruba AirMesh MSR1200 Indoor Wireless Mesh Router 46 Aruba AirMesh MST200 Outdoor Wireless Mesh Router 47 Aruba AirMesh MSR2000 Outdoor Wireless Mesh Router 48 Aruba AirMesh MSR4000 Outdoor Wireless Mesh Router 49 AirMesh Wireless Mesh Router Technische Daten 50 Epilog 51 Das Wick Hill Service Programm 51 2 Wick Hill Kommunikationstechnik GmbH Hammerbrookstraße 90 D Hambur g

3 Das ist Wick Hill Der Value Added Distributor (VAD ) Wick Hill ist auf den Vertrieb von Lösungen für die Absicherung physikalischer sowie virtueller IT-Umgebungen spezialisiert. Kernelemente des Produktportfolios sind IT-Security-Lösungen von Firewalls, AntiVirus/AntiSpam über Authentifizierungssysteme und Desaster-Recovery-Lösungen bis hin zu Unified- Communication-Lösungen wie IP-basierte Videoüberwachungssysteme und TK-Anlagen. Stark im Verkauf mit den besten Partnern Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit mit internationalen Partnern kann Wick Hill Produkte von führenden Herstellern anbieten, die über ein hohes Innovationspotential verfügen und gleichzeitig einfach zu bedienen sind. Bei der Auswahl der Hersteller und Produkte legt der VAD großen Wert darauf, dass die Lösungen den Fachhandelspartnern echte Geschäftsvorteile und eine gute Kapitalrendite bieten. Für Branchengrößen wie WatchGuard, Kaspersky und Vasco ist Wick Hill deutschlandweit der größte Distributor. Dies wird regelmäßig durch verschiedene Auszeichnungen der Hersteller bestätigt, wie aktuell der Best Overall Performance Award von Vasco sowie die Preise umsatzstärkster Distributor von Kaspersky Lab und Distributor des Jahres von WatchGuard. Neben den jährlichen Auszeichnungen der Hersteller zählen auch zahlreiche Preise der Medienpartner dazu, wie der Channel- Award der IT- Business in Platin in der Kategorie IT-Security & Netzwerke. Unser Service ist alles Das Wick Hill Service-Programm zeichnet sich durch einen umfassenden Kundenservice aus: Zum Leistungsspektrum gehören fachlich qualifizierte Schulungen, technischer Support, sowie Unterstützung bei der Implementierung der Produkte auch vor Ort. Für den technischen Support sorgt ein sehr erfahrenes und hochmotiviertes Serviceteam. Darüber hinaus profitieren die Kunden von weiteren Zusatzdiensten und einer professionellen Marketing-Unterstützung. Als wichtiges Bindeglied zwischen Hersteller und Fachhandel arbeitet Wick Hill dabei sehr eng mit seinen Kunden zusammen. Das Serviceteam unterstützt bei der Suche nach dem passenden Produkt. Bestellungen, die bis Uhr eintreffen, werden am nächsten Tag geliefert. Egal welche Fragen auftauchen - jeder Kunde kann sich an seinen persönlichen Ansprechpartner wenden. Wick Hill ist an fünf Tagen in der Woche von 8 bis 18 Uhr telefonisch zu erreichen. Viel Wissen mit Qualität Im Wick Hill Schulungscenter lernen Kunden das notwendige technische und kaufmännische Wissen zu den Produkten und Lösungen in Workshops, Webinaren und Schulungen kennen. Von der Installation, über Supportfragen bis hin zum speziellen Hintergrundwissen keine Fragen bleiben offen: In den Schulungen werden sowohl Theorie als auch die praktische Anwendung wichtiger Elemente und Features der Produkte vorgestellt. Der Einsatz der Produkte wird in Projekttrainings vor Ort geschult. Die Schulungsleiter von Wick Hill sind alle sehr praxisorientiert und qualifizierte Fachtrainer. Kunden können sich darüber hinaus für Hersteller wie z. B. WatchGuard, Fortinet, Seppmail und Vasco zertifizieren lassen. Wick Hill legt großen Wert auf ein umfassendes und hochqualifiziertes Schulungs- und Trainingsangebot, für das der Distributor schon von namhaften Herstellern prämiert wurde. Wick Hill und Aruba Networks Wick Hill bietet für Aruba Networks speziell auf Ihre Kunden angepasste Webinare an, so dass Reseller, die mit dem Hersteller noch nicht so viele Erfahrungswerte sammeln konnten, kompetente Unterstützung von Wick Hill erhalten, sowohl von technischer, als auch von vertrieblicher Seite. Im Marketingbereich bieten wir Ihnen diese umfassende Aruba Networks Broschüre mit Ihrem Logo an. So haben Ihre Kunden alle Informationen von Aruba Networks auf einem Blick. Weitere Informationen finden Sie unter sowie unter Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung unter 040 / T: +49 (0) F: +49 (0)

4 Wer ist Aruba Networks? Aruba Networks ist ein führender Hersteller von Next Generation Netzwerkzugangslösungen für mobile Unternehmen. Die Mobile Virtual Enterprise (MOVE)-Architektur des Unternehmens vereint kabelgebundene und drahtlose Netzwerkinfrastrukturen zu einer nahtlosen Zugangslösung für Firmenzentralen, mobilen Mitarbeitern, Telearbeitern und Gästen. Dieser vereinheitlichte Ansatz für den Netzwerkzugang bringt deutliche Verbesserungen bei der Produktivität, sowie große Einsparungen bei Kapitaleinsatz und Betriebskosten. Das Unternehmen ist in den Indizes NASDAQ und Russell 2000 gelistet. Der Firmensitz befindet sich im kalifornischen Sunnyvale, Kalifornien. Zweigstellen unterhält das Unternehmen in Nord-, Mittel- und Südamerika, Europa, dem mittleren Osten, sowie in der Region Asien-Pazifik. Dominic Orr, President and Chief Executive Warum ist Aruba anders? Optimiert für Benutzer Mobilität, mobile Endgeräte und Applikationen. Der Benutzer hat einen sicheren Zugang zu Enterprise Network Ressourcen auf Grundlage seiner Identität egal wo er sichbefindet, welches Gerät benutzt wird oder wie die Verbindung hergestellt wird. Hohe Sicherheit. Identitätsbasierte Sicherheitsregeln werden mit den Zugriffsrichtlinien der User verknüpft und führt diese zu jeder Zeit und über jede Infrastruktur durch. Einfache Implementation in das bestehende Netzwerk. Die adaptiven n Wireless LANs optimieren sich automatisch selbst, um sicherzustelen, dass die User zu jeder Zeit Zugriff auf Unternehmenskritische Informatio nen haben. Einfache Instanthaltung und Managebarkeit. End-to-End Sichtbarkeit und einfaches Management Mobiler Anwender über Multivendor, Multisite Netzwerke. Gartner Magic Quadrant for Wired and Wireless LAN Infrastructure Firmenprofil Gründungsjahr Februar 2002 Märkte Mobility & Security Gesellschaftsform Public (NASDAQ), unter dem Symbol ARUN Hauptsitz Sunnyvale, CA CEO Dominic Orr Mitarbeiter 1300 Kunden in über 130 Ländern Vetriebsmodell Distributoren, Fachhändler, OEM 4 Wick Hill Kommunikationstechnik GmbH Hammerbrookstraße 90 D Hambur g

5 283,5 AirWave 5 T: +49 (0) Ihr Value F: +49 (0) Added Distributor für IT -Security Lösungen 5

6 AirWave AirWave von Aruba bietet IT-Organisationen betriebliche Effizienz, die sich rasch ändernde Unternehmensnetzwerke verwalten und eine wachsende Anzahl mobiler Mitarbeiter unterstützen. Durch Mobilität erwachsen im Bereich IT neue Herausforderungen, für die ein Überblick über alle Aspekte nötig ist, die sich auf die Dienstqualität auswirken: Die Funkumgebung, Controller, die drahtgebundene Infrastruktur und Access Points. Ferner ist beim Verwalten des Netzwerks ein intelligenter, identitätsorientierter Ansatz erforderlich. AirWave bietet IT-Abteilungen die Übersicht und Kontrolle, die zum effektiven Verwalten moderner mobiler Unternehmensnetzwerke benötigt werden. Dazu zählen die Bereitstellung von Echtzeitüberwachung, proaktive Alarme, Verlaufsberichte und schnelle, effiziente Fehlerbehebung, die über eine zentralisierte, intuitive Benutzeroberfläche verfügbar sind. Dank VisualRF -Lokalisierung und -Kartierung bietet AirWave einen umfassenden Überblick über die unternehmensweite Funkumgebung. Durch die Erstellung einer Karte der Wi-Fi-Netzabdeckung und der zugrunde liegenden drahtgebundenen Topologie gibt AirWave Visual RF ein verständliches und präzises Abbild darüber wieder, welche Benutzer sich an welchem Standort im Netzwerk befinden und welche Leistung dieses aufweist. Zusammen mit ArubaOS RFprotect-Spektralanalyse und Wireless Intrusion Protection-Software sammelt AirWave RAPIDS Informationen zu nicht autorisierten Access Points und nicht autorisierten drahtlosen Zugriffsversuchen. Diese Daten werden zusammen mit den Daten drahtgebundener Netzwerke gesammelt, um die relevantesten Bedrohungen hervorzuheben. Dadurch wird die Anzahl von Fehlalarmen stark minimiert und die Netzwerksicherheit bedeutend verbessert. Dank der benutzerfreundlichen Oberfläche und dem identitätsorientierten Ansatz beim Netzwerkzugriff können Service-Desk-Mitarbeiter Konnektivitätsprobleme isolieren, sodass sich die Techniker der IT-Abteilung auf das proaktive Optimieren der Netzwerkleistung konzentrieren können. AirWave ist als Software oder kombiniertes Paket aus Hardware und Software erhältlich und minimiert Kosten sowie Komplexität, steigert die Dienstqualität und unterstützt IT-Abteilungen dabei, bezüglich der Netzwerkplanung intelligente, fundierte Entscheidungen zu treffen. Unterstützte Hardware Hersteller sind unter anderem: Aruba Networks Avaya Juniper Networks Proxim Alcatel HP ProCurve Nomadix Symbol 6 Wick Hill Kommunikationstechnik GmbH Hammerbrookstraße 90 D Hambur g

7 Features Automatische Geräteerkennung verfügbar in jeder Netzwerkarchitektur (WAN oder LAN) Gruppenbasierte Richtlinien Definition für effizientes Management großer Netzwerke Zentralisierte Gerätekonfiguration Benutzerbasierte Überwachung für real-time In formationen und schnelle Fehlerbehebung Durchgehende Untersuchung und Alarmfunktion für schnelle Problemlösung Integriertes Report Package für Intelligente Plannung Automatisches RF Management für fortwährende Optimierung der WI-FI Performance Rollenbasierte Allokation der Management und Support Aufgaben AirWave Management Benutzerfreundliche Weboberfläche Rollenbasierter Zugriff, anzeigerechte und administrative Privilegien gemäß Verantwortung der jeweiligen Position Anpassbare Ansichten wichtiger Informationen Identifizieren von und Suchen nach Benutzern per Benutzername Geräteerkennung Automatische Erkennung von Geräten in der WLAN-Infrastruktur Betrieb in jeder beliebigen Netzwerkumgebung, einschließlich verteilter Netzwerke mit einer großen Anzahl an Standorten Echtzeitüberwachung Automatische Verfolgung aller drahtloser Benutzer und Geräte, die mit dem Netzwerk verbunden sind Überblick über die drahtgebundene Infrastruktur, mit der drahtlose Controller und Access Points verbunden werden Protokolle und Anzeige zu Funk- und RADIUS-Fehlern, die eine häufige Quelle von Konnektivitätsproblemen sind Schnelles Aufspüren von netzwerkübergreifenden Überwachungsansichten hin zur Anzeige der Überwachung auf Geräteebene Ursachenanalyse und Ereigniszuordnung Aufwärtsgerichtete Darstellung von Beziehungen zwischen Access Points, Controllern und Switches zum Ermitteln von Grundursachen von Ausfällen und Leistungsproblemen Automatisierte Konfigurationsverwaltung Automatische Konfiguration von Access Points, Controllern und Aruba Mobility Access Switches Definition von Konfigurationsrichtlinien über eine webbasierte Benutzeroberfläche oder durch Importieren einer bekanntermaßen bewährten Konfiguration von einem vorhandenen Gerät Hierarchische Richtliniendefinition für schnelle und einfache Aktualisierungen allgemeiner Konfigurationen über das gesamte Netzwerk hinweg ohne Überschreiben von möglicherweise von Standort zu Standort abweichenden Einstellungen Effiziente Remote-Softwareverteilung zur Vermeidung von zeitaufwendigen und fehleranfälligen manuellen Aktualisierungen Intelligente Planung zur Automatisierung von Konfigurationen oder Firmwareaktualisierungen mit minimalen Beeinträchtigungen und Erstellung von wiederkehrenden Aufgaben durch die IT-Abteilung Unterstützung archivierter Gerätekonfigurationen zur Überprüfung und Versionskontrolle Verwaltung detaillierter Prüfprotokolle zu Änderungen von allen AirWave-Benutzern Bessere Netzwerkplanung und -bereitstellung VisualRF und Offline-Tool VisualRF Plan für rasches Planen der Funkabdeckung und drahtgebundenen Abdeckung an neuen Standorten Verwaltung aktueller Technologien, Architekturen und Produkte Zentrale Verwaltungsoberfläche für mehrere Generationen an Geräten Unterstützung unabhängiger, Controller-verwalteter und netzwerkgestützter Access Points Überwachung von Aruba Mobility Access Switches und anderer Edge-Geräte mit standardmäßigen MIB-Daten Berichte zur Nutzung drahtgebundener Ports zur Unterstützung der Kapazitäts- und Netzwerkplanung, Unterstützung der aktuellen Verwaltungsfunktionen von Aruba Unterstützung drahtloser Drittanbieter-Netzwerke führender Hersteller wie Cisco, Motorola und Hewlett-Packard Offene Architektur XML-API für kostengünstige Integration wertvoller Standortdaten in anderen Anwendungen Zugriff auf alle Daten in AirWave über die XML-API Plattformdaten Zentralisiertes Network Operations Center ohne lokale Agenten Kompatibel mit PC-Standardhardware/Linux- Standardbetriebssystem Gerätekommunikation über SSH, Telnet, SNMP V1/V2c/V3 und andere Standardprotokolle Unterstützung von bis zu über verwalteten Geräten T: +49 (0) F: +49 (0)

8 VirtualRF-Funktionen Echtzeitvisualisierung Sprach-Overlay zur Anzeige der Abdeckung für Mobiltelefone einschließlich Funk-Heatmap Anzeige von Aruba Mobility Access Switches und anderer Geräte in Schaltschränken für einen umfassenden Überblick über Netzwerkendgeräte Funktion zum Simulieren von Fehlern zur Analyse von fiktiven Szenarien für proaktive Funkabdeckungsplanung Effektive Standortplanung für präzise Bereitstellungen Ermittlung der korrekten Menge und Platzierung von Access Points, Controllern, Aruba Mobility Access Switches und anderen Edge-Geräten basierend auf Funkabdeckungszielen und -anforderungen. Einbeziehung von Aruba Mobility Access Switches und anderen Geräten in Schaltschränken in der Netzwerkplanung Automatische Erstellung von Materiallistenberichten RAPIDS-Funktionen RAPIDS-Höhepunkte Flexible regelbasierte Bestimmung der Bedeutung nicht autorisierter Access Points für vorhandene Umgebung Korrelation der von der drahtgebundenen Infrastruktur gesammelten Daten mit den Daten aus der WLAN- Infrastruktur zur Minimierung möglicher Fehlalarme Zentrale Verwaltungskonsole für ArubaOS RFprotect zur Überwachung nicht autorisierter Zugriffsversuche und von Abwehraktivitäten Gleichzeitige Erkennung und Neutralisierung nicht auto risierter Access Points Nutzung der Standortdaten aus VisualRF Konformitätsberichte, inklusive Payment Card Industry-Datensicherheitsstandard (PCI) Visualisierung nicht autorisierter Geräte Integration in VisualRF zur Anzeige des Standorts aller nicht autorisierten Geräte im Gebäudegrundriss Intrusion Detection System-Ereignisse (IDS) Aggregation, Korrelation, Warnung und Protokollierung im Netzwerk erkannter und gemeldeter drahtloser Angriffe für ein umfassendes Bild der Infrastruktursicherheit Eigenständiges Planungs-Tool VisualRF Kompatibel mit Windows-basierten Laptops und Arbeitsplatzcomputern Verwendung der gleichen Funkplanungs- und Visualisierungsalgorithmen wie beim integrierten VisualRF- Modul Export offline erstellter Pläne in das integrierte Visual- RF-Modul, ferner Export der Pläne des integrierten VisualRF-Moduls in das eigenständige VisualRF-Tool Integrierte Standortbestimmung und Funkvisualisierung Rasche Standortbestimmung von Benutzern und drahtlosen Geräten zur Fehlerbehebung, Planung und Teileverfolgung Wiedergabe des Standortverlaufs einzelner Benutzer am vergangenen Tag zur Unterstützung der Fehlerbehebung und Wiederbeschaffung verlorener Geräte Zeitlich uneingeschränkte Speicherung des letzten bekannten Standorts aller verfolgten Geräte zum Auffinden verlorener oder gestohlener Geräte Regelbasierte Bedrohungsklassifikation Klassifizierung möglicher Bedrohungen basierend auf angepassten Regeln zur Definierung der Charakteristika nicht autorisierter Geräte Minimierung von Fehlalarmen und Möglichkeit der Konzentration auf bedeutendste Bedrohungen für Mitarbeiter im Bereich Netzwerksicherheit Automatisierte Alarme und Berichte Vordefinierte, anpassbare Berichte zum Eingehen auf den Informationsbedarf bei gängigen Aspekten der Sicherheit und Konformität wie Verfolgung nicht autorisierter Geräte und PCI-Konformität Automatische und manuelle Eindämmung Durchführung manueller oder automatisierter Eindämmung nicht autorisierter Access Points mit Aruba- und Cisco-Controllern Angepasste benutzerdefinierte und regelbasierte Klassifizierung zur Ermittlung der automatischen Eindämmung von Geräten Deaktivierung des Switch-Ports bei Erkennung eines nicht autorisierten Access Points Maximale Sicherheit der Enterprise-Klasse Anzeige der Standorte von AirWave RAPIDS erkannter, nicht autorisierter Access Points für schnellere Erkundung und Deaktivierung Exakte Planung der Standorte zur Bereitstellung dedizierter Wi-Fi-Sensoren wie Aruba-Air-Monitoren zur Gewährleistung einer umfassenden Abdeckung Vergleich drahtgebundener und drahtloser Prüfergebnisse zur Entfernung doppelter Instanzen und Verfeinerung der Bedrohungsbewertung 8 Wick Hill Kommunikationstechnik GmbH Hammerbrookstraße 90 D Hambur g

9 283,5 ClearPass 9 T: +49 (0) Ihr Value F: +49 (0) Added Distributor für IT -Security Lösungen 9

10 ClearPass Policy Manager Die Aruba ClearPass Policy Manager Appliance liefert identitäts- und gerätebasierte Netzwerkzugriffskontrolle (NAC), über jegliche Netzwerkinfrastruktur; ob wired, wireless oder über VPN. Mit eingebauten RADIUS, SNMP und TACACS+ Protokollen, übergibt es Usern Endpoint Access Policies, sobald sich diese mit dem Netzwerk verbinden. Das Resultat ist ein konsistenter und sicherer Netzwerkzugriff, der die Voraussetzung für Bring Your Own Device (BYOD) in Unternehmen erfüllt. Features: Kontextbasierte Zugangskontrolle: Differenzierter Zugang (Rolle, Geräte Typ, Zugangs- Methode) Policy basierte AAA Dienste Kontrolle der Netzwerkelemente über integrierten RADIUS und TACACS+ Server Identitätsspeicher und Datenbanken lesen (AD, LDAP, SQL, Kerberos, Token Server, etc.) Enforcement Optionen Allow/Deny, VLAN, ACL, SNMP strings Kontextabhängiger Zugang (Zeit, Lokation, Gruppe, Rolle, OS Version, Projekt) Framework & Protokoll Support: Microsoft NAP, NAC Funkabdeckungszielen und -Anforderungen. RADIUS, RADIUS CoA, TACACS+, web authentication EAP-FAST (EAP-MSCHAPv2, EAP-GTC, EAP-TLS) PEAP (EAP-MSCHAPv2, EAP-GTC, EAP-TLS) TTLS (EAP-MSCHAPv2, EAP-GTC, EAP-TLS, EAP-MD5, PAP, CHAP) EAP-TLS PAP, CHAP, MSCHAPv1 und 2, EAP-MD5 Wireless, wired, und VPN 802.1X Windows machine authentication MAC auth (non 802.1X devices) Audit (Regeln basierend auf Port und vulnerability Scans) RFC Standards 2246, 2248, 2548, 2759, 2865, 2866, 2869, 2882, 3079, 3579, 3580, 3748, 4017, 4137, 4849, 4851, 5216, 528 Internet drafts Protected EAP Versionen 0 und 1, Microsoft CHAP extensions, dynamic provisioning using EAP-FAST, TACACS Profiling Automatisches Profiling aller Geräte Erstellt eine umfassende Whitelist von Nicht- Authentifizierten Endgeräten wie Netzwerk- Drucker, Telefone und Kameras Ein 5-stufiges Profiling System sichert eine nahezu 100 prozentige Geräteerkennung Klassifiziert und speichert Engeräteattribute innerhalb von Profilen, welche für eine Policy Enforcement genutzt werden kann Die Plattform besitzt außerdem verschiedene Software Module, die die Möglichkeiten des Policy Managers erweitert, inklusive OnBoarding, OnGuarding und Guest Access. Unterstützte Identity Stores Microsoft Active Directory Kerberos Jedes LDAP-compliant directory Jeder ODBC-compliant SQL server Token servers Built-in identity store Built-in static hosts list 10 Wick Hill Kommunikationstechnik GmbH Hammerbrookstraße 90 D Hambur g

11 Module ClearPass Onboard Das Onboard Modul konfiguriert automatisch die Endgeräte und versorgt diese mit allen wichtigen Netzwerkeinstellungen und Applikationen. Dabei ist es egal um welches OS es sich handelt und ob diese wired, wireless oder via VPN auf das Netzwerkwerk zugreifen wollen. Automatisierte Konfiguration für Endgeräte (wired & wireless) Widerruf von speziellen Credentials auf Geräten Bewirkt mit ClearPass Profile die Erkennung von Gerätetyp, Hersteller und Modell Support von Windows, Mac OS X, ios und Android-Geräten Provisonierung von einzelnen Geräte Credentials für BYOD und IT- Managed Geräten Policy Enforcement genutzt werden kann T: +49 (0) F: +49 (0)

12 ClearPass OnGuard Das OnGuard Modul überwacht alle Endgeräte in Echtzeit auf AntiVirus, AntiSpyware, Firewall Einstellungen und deren Versionen. Bei einem Sicherheitsrisiko wird das Gerät automatisch in Quarantäne verschoben und der User wird aufgefordert die Einstellungen oder Version zu verändern. Real-time AntiVirus, AntiSpyware und Firewall Checks auf allen unterstützten OS Erweiterte Überprüfungen für Peer-to-Peer Applikationen, Hotspots, Registry-keys, etc. Automatische Quarantäne / Remediation für alle Geräte, die nicht den Unternehmensanforderungen entsprechen HTML-basierter dissolvable Agent (Überprüfungen für jedes Gerät / OS, das sich über das Captive Portal verbindet) ClearPass Guest Das Guest Modul automatisiert den Gästezugang für mobile Devices, und bietet auch dem Non-IT Personal die Möglichkeit, Gäste-Accounts zu erstellen. Mitarbeiter und Gäste haben zudem selber die Möglichkeit, sich für einen Netzwerkzugriff zu registrieren und sich die Logindaten via SMS (SMS Gateway vorausgesetzt) oder auf das Smartphone senden zu lassen. Erstellung und Modifizierung temporärer User Accounts; mit Hinterlegung eines Ablaufdatums Skalierbar für bis zu tausende von gleichzeitigen Nutzern mit minimalen IT Aufwand Einzigartiger Username und Password pro User Gäste und Mitarbeiter können sich für einen Zugang auf einem individuell anpassbaren Web Interface selbst registrieren Gäste-Account Credentials können für eine einfachere Registration über SMS oder zugestellt werden Die Skin Technology bietet eine anpassbare Customer-branded User Erfahrung 12 Wick Hill Kommunikationstechnik GmbH Hammerbrookstraße 90 D Hambur g

13 ClearPass WorkSpace Das WorkSpace Modul ermöglicht der IT-Abteilung umfangreiche BYOD-Kontrollfunktionen. Darüber hinaus können auch die Enduser auf Steuerungs-möglichkeiten zurückgreifen und ihre BYOD-Erfahrung personalisieren, wodurch die Anforderungen an den Helpdesk reduziert werden. Dieses wird durch die mobile Aruba WorkSpace-Applikation realisiert, die auf den Geräten der Mitarbeiter installiert wird und die so die Möglichkeit bietet, auf Business-Anwendungen zuzugreifen und diese zu verwalten. App-, Geräte- und Netzwerk Policy Einstellungen über einem System Die IT hat die volle Kontrolle über die Unternehmens- Apps, während die persönlichen Informationen der Enduser privat bleiben Automatische Verteilung von Apps abhänging von der User- Rolle und dem Endgerät Per-Application VPN und Data Encryption auf dem Device Built-in remote wipe/lock, cut-and-paste protection, jailbreak detection, geo-fencing und time/motion policies Unterstützt eine große Anzahl an 3rd-party Apps, inklusive content sharing-, collaboration- und productivity Apps Customer-branded User Erfahrung ClearPass QuickConnect ClearPass QuickConnect liefert eine einfache self-configure Möglichkeit für User, um ihr Windows, Mac OS X, ios und Android OS für eine 802.1x Authentifizierung in wired und wireless Netzwerke zu ermöglichen. Cloud-hosted Konfigurationstool zur Provisonierung, erleichtert die Erstellung von 802.1x Packages für Endgeräte Einfache Installation der 802.1x Packages für den User durch einen Wizard (anpassbar) Ermöglicht Endgerätezustandsüberprüfungen Automatischer Download des Aruba ClearPass OnGuard Agents und anderer Applikationen T: +49 (0) F: +49 (0)

14 ClearPass Policy Manager- Technische Daten Leistungsmerkmale ClearPass Policy Manager-500 ClearPass Policy Manager-5000 ClearPass Policy Manager CPU (1) Dual Core Pentium 2,9-GHz G850 (1) Quad Core Xeon 2,66-GHz X3450 (2) Quad Core Xeon 2,66-GHz X5650 Memory 4 GB 8 GB 48 GB Hard drive storage (1) 3,5 SATA (7K RPM) 500-GB hard drive (2) 3,5 SATA (7.2K RPM) 500-GB hard drive PERC H200 RAID-1 controller (4) 2,5 SAS (10K RPM) 300-GB HotPlug hard drives PERC 6/I SAS RAID controller Network ports (2) Gigabit Ethernet (2) Gigabit Ethernet (2) Gigabit Ethernet Appliance Scalability Maximum devices Form Factor Dimensions (W x H x D) 16,8 x 1,7 x 14 17,53 x 1,7 x 26,17 17,53 x 1,7 x 26,17 Weight (max config) 6,35 kg 17,69 kg 17,69 kg Power Power consumption (maximum) 260 watts max 250 watts max 717 watts max Power supply Single Single Dual hot-swappable (optional) AC input voltage 110/220 VAC auto-selecting 110/220 VAC auto-selecting 110/220 VAC auto-selecting AC input frequency 50/60 Hz auto-selecting 50/60 Hz auto-selecting 50/60 Hz auto-selecting Environmental Operating temperature 10º C to 35º C 10º C to 35º C 10º C to 35º C Storage temperature -40º C to 65º C (twmax=29 C) -40º C to 65º C (twmax=29 C) -40º C to 65º C (twmax=29 C) Operating relative humidity 20% to 80% non-condensing (twmax=29º C) 20% to 80% non-condensing (twmax=29º C) 20% to 80% non-condensing (twmax=29º C) Operating relative humidity 20% to 80% non-condensing (twmax=29º C) 20% to 80% non-condensing (twmax=29º C) 20% to 80% non-condensing (twmax=29º C) Storage relative humidity 5% to 95% non-condensing (twmax=38º C) 5% to 95% non-condensing (twmax=38º C) 5% to 95% non-condensing (twmax=38º C) Operating vibration 0,26 G at 5 Hz to 350 Hz for 5 minutes 0,26 G at 5 Hz to 350 Hz for 5 minutes 0,26 G at 5 Hz to 350 Hz for 5 minutes Storage vibration 1,54 Grms random vibration at 10 Hz to 250 Hz for 10 minutes 1,54 Grms random vibration at 10 Hz to 250 Hz for 10 minutes 1,54 Grms random vibration at 10 Hz to 250 Hz for 10 minutes Operating shock 1 shock pulse of 31 G for up to 2,6 ms 1 shock pulse of 31 G for up to 2,6 ms 1 shock pulse of 31 G for up to 2,6 ms Storage shock 6 shock pulses of 71 G for up to 2 ms 6 shock pulses of 71 G for up to 2 ms 6 shock pulses of 71 G for up to 2 ms Operating altitude -16 m to m -16 m to m -16 m to m Storage altitude -16 m to m -16 m to m -16 m to m 14 Wick Hill Kommunikationstechnik GmbH Hammerbrookstraße 90 D Hambur g

15 283,5 Mobility Access Switch 15 T: +49 (0) Ihr Value F: +49 (0) Added Distributor für IT -Security Lösungen 15

16 Mobility Access Switch Die Aruba Networks Mobility Access Switch Serie ist eine neue Produktklasse, mit der auch in drahtgebundenen Netzwerken ein auf Benutzerrollen basierender Zugriff verfügbar ist. Es ist die einzige drahtgebundene Lösung für heutige mobile Mitarbeiter. In drahtgebundenen Umgebungen liefern die Mobiliy Access Switche bis zu 384 wire-speed Gigabit Ethernet Switch Ports und kann als Wired Access Point arbeiten, wenn diese mit einem Mobility Controller arbeiten. Als Wired Access Point werden die User und ihre Geräte über den Mobility Controller mit einer einzigartigen Zugriffs- und Verwaltungsrolle versehen. Diese wird konstant beibehalten, egal ob der Client sich über Wi-Fi verbindet oder über einen Ethernet Port der Mobility Acces Switche. Dadurch nehmen die Mobility Access Switche die Notwendigkeit der Verwaltung von separaten Regelwerken für wired und wireless Umgebungen. Flexibler drahtgebundener Netzwerkzugang Was die Mobility Access Switche so einzigartig machen, ist die Fähigkeit rollenbasierte Zugriffe für LAN-gebundene User zu generieren. Jeder beliebige Port kann so konfiguriert werden, dass der Traffic direkt zu einen Aruba Mobility Controller durchgetunnelt wird, der das Netzwerkmanagement und das Regelwerk mit einer ICSA zertifizierten Firewall verwaltet. Wenn ein Mobility Access Switch an einem Mobility Controller angebunden wird, fungiert dieser als Wired AP, genauso wie ein n Wireless Access Point. Als Wired AP werden User und Geräte über den Mobility Controller authentifiziert und von diesem mit einer Rolle versehen. Die Rolle wird über den User, das eingesetzte Gerät oder die eingesetzte Applikation definiert und über das auf Layer 2-7 arbeitende Regelwerk des Mobility Controllers verarbeitet. Dabei ist es unerheblich, ob der User über einen n Access Point oder über einen Port des Mobility Access Switch verbunden ist. Als Ergebnis werden Sicherheitsrichtlinien konstant an den User weitergegeben, ob er nun drahtlos arbeitet oder hiernach in eine andere drahtgebundene Umgebung wandert. Dieses ergibt eine komplette Kontrolle und Übersicht über jeden User und jedes Gerät im gesamten drahtlosen, wie drahtgebundenen Netzwerk und reduziert die Zeit für die Verwaltung und Konfiguration beider Netzwerkebenen. ArubaStack für Erweiterungen über mehrere Schaltschränke Durch ArubaStack werden mit den Mobility Access Switchen neue Möglichkeiten beim Netzwerkdesign und des Netzwerkzugriffs eröffnet. Mit ArubaStack können bis zu acht S2500 oder S3500-Geräte miteinander verbunden und als ein logisches Gerät mit einer einzigen IP-Adresse, sowie einer einzigen Konfigurationsdatei verwaltet. Jeder S3500 unterstützt ein optionales 10-Gigabit-Ethernet- Uplinkmodul mit vier Ports, jeder S2500 vier integrierte Gigabit / 10 Gigabit-Ethernet Ports, um Stapelkonfigurationen möglich zu machen. 16 Wick Hill Kommunikationstechnik GmbH Hammerbrookstraße 90 D Hambur g

17 Aruba S2500 Mobility Access Switch Der Aruba Networks S2500 Mobility Access Switch ist eine neue Produktklasse, mit der auch in drahtgebundenen Netzwerken ein auf Benutzerrollen basierender Zugriff verfügbar ist. Der S2500 ist fester Bestandteil der Mobile Virtual Enterprise-Architektur (MOVE) von Aruba, mit der bei Benutzern unabhängig von deren Standort, Zugriffsmethode, Gerät oder Anwendung sichere virtuelle Zugriffsdienste bereitgestellt werden. Der S2500 wurde für die Bereitstellung von Netzwerkzugriffen über Netzwerkverteilerschränke in Gebäuden entwickelt und ist in vier Versionen mit 24 oder 48 10/100/1000 Base-T-Ports und einem optionalen Uplinkmodul erhältlich. Modelle mit Power-over-Ethernet-Versorgung (PoE) sind verfügbar, die basierend auf den Standards IEEE 802.3af (PoE) und 82.3at (PoE+) bis zu 30 Watt pro Port unterstützen. Aruba S3500 Mobility Access Switch Der Aruba Networks S3500 Mobility Access Switch ist eine neue Produktklasse, mit der auch in drahtgebundenen Netzwerken ein auf Benutzerrollen basierender Zugriff verfügbar ist. Der S3500 ist fester Bestandteil der Mobile Virtual Enterprise-Architektur (MOVE) von Aruba, mit der bei Benutzern unabhängig von deren Standort, Zugriffsmethode, Gerät oder Anwendung sichere virtuelle Zugriffsdienste bereitgestellt werden. Der S3500 bietet Konnektivität zu drahtgebundenen Ethernet-Geräten wie virtuellen Desktops, IP-Telefonen, Videotelefonen, Peripheriegeräten in Unterrichtsräumen, medizinischen Geräten, Kassengeräten und Überwachungskameras sowie zu jedem beliebigen drahtlosen n-Access Point. Der S3500 wurde für die Bereitstellung von Netzwerkzugriffen über Netzwerkverteilerschränke in Gebäuden entwickelt und ist in vier Versionen mit 24 oder 48 10/100/1000 Base-T-Ports und einem optionalen Uplinkmodul erhältlich. Modelle mit Power-over-Ethernet-Versorgung (PoE) sind verfügbar, die basierend auf den Standards IEEE 802.3af (PoE) und 82.3at (PoE+) bis zu 30 Watt pro Port unterstützen. Funktion Access Switch S2500 Access Switch S3500 Client Ports Fixed 24 or 48 10/100/1000 Base-T RJ -45 Fixed 24 or 48 10/100/1000 Base-T RJ -45 Uplink/Stacking ports Fixed 4x Gigabit Ethernet/10 Gigabit Ethernet Optional uplink module with 4x Gigabit Ethernet/10 Gigabit Ethernet Stacking Up to eight S2500 or S3500 per ArubaStack Up to eight S2500 or S3500 per ArubaStack PoE Budget 400 watt Up to 1,440 watt Redundant Power Fixed power supply Dual hot-swappable power supplies for load-sharing or redundancy Unit Cooling Fixed fan tray Hot-swappable fan tray T: +49 (0) F: +49 (0)

18 ArubaOS 18 Wick Hill Kommunikationstechnik Ihr Value Added GmbH Distributor Hammerbrookstraße für IT -Security 90 D Lösungen Hambur g 18

19 ArubaOS Die ArubaOS Software-Suite dient als Betriebssystem und Anwendungs-Engine für alle Aruba Mobility Controller sowie als Hauptkomponente für die Implementierung benutzerzentrierter Netzwerke. ArubaOS bietet standardmäßig für jeden Aruba Mobility Controller uneingeschränkte Kontrolle über das gesamte mobile Netzwerk und errichtet die einzigartigen adaptiven Drahtlosnetzwerke mit den identitätsorientierten Sicherheitsfunktionen und Application Continuity Services von Aruba. Das Basispaket von ArubaOS umfasst Funktionen für die intelligente Authentifizierung und Verschlüsselung und bietet Schutz gegen nicht-autorisierte, drahtlose Access Points. Zudem beinhaltet es uneingeschränkte Mobilität durch Fast-Roaming, adaptive Funkverwaltung (ARM), Analyse-Tools, zentrale Konfiguration, Standortverfolgung und vieles mehr. Darüber hinaus sind optionale Zusatzmodule für erweiterte Funktionen verfügbar wie z. B.die Aruba Policy Enforcement Firewall (PEF), Wireless Intrusion Protection und Spektrumsanalyse (RFProtect), die erweiterte Layer 2-Verschlüsselung xsec, die Advanced Cryptography for military-grade Suite B encryption und den Virtual Intranet Access (VIA) Software Client, der es Clients ermöglicht, eine sichere IPSec-VPN Verbindung zum Unternehmen aufzubauen. Features Zentralisiertes Wi-Fi-Switching Fortschrittliche Authentifizierung und Verschlüsselung Mobility Services Adaptive Radio Management (ARM) N+1-Redundanz Strategiebasierter Zugang Voice over Wi-Fi-Services Integrierter VPN Server MESH Funktionalität VIA-Client Spektrumsanalyse ArubaOS Softwarebausteine Zum weiteren Ausbau der Grundfähigkeiten des ArubaOS, sind verschiedene lizenzierte Softwarebausteine zur Freischaltung zusätzlicher Funktionalitäten verfügbar: Base ArubaOS Secure Enterprise Mesh Dieser Baustein gestattet die drahtlose Vernetzung von Unternehmensumgebungen im Innen- und Außenbereich mit der Sicherheit und Zuverlässigkeit eines kabelgebundenen LAN. Remote Access Point Erweitert das Unternehmensnetzwerk auf jeden entfernten Standort. Dies wird ermöglicht durch die nahtlose Übertragung von Daten und Sprachdaten an allen Orten, an denen der Benutzer einen Ethernetanschluss oder Mobiltelefonanschluss mit Zugang zum Internet vorfindet und ist somit ideal geeignet für kleine, ausgelagerte Büros, Heimbüros, Telearbeiter, Außendienstmitarbeiter und Business Continuity-Applikationen. VPN Server Erweitert das mobile Unternehmensnetzwerk auf große Zweigniederlassungen und Einzelnutzer über das öffentliche Internet, ohne die Notwendigkeit für separate, externe VPN-Geräte. Adaptive Radio Management (ARM) Eine Management-Technologie, die ein stabiles, schnell laufendes und selbst heilendes System beinhaltet, das keine ständige Überwachung durch einen Administrator nötig macht. ARM beinhaltet einen AP oder AM, der kontinuierlich alle legalen Kanäle in der regulären Domäne scannt. Es koordiniert Kanal und Power Einstellungen der APs über den Mobility Controller. T: +49 (0) F: +49 (0)

20 Policy Enforcement Firewall (PEF) Policy Enforcement Firewall Umsetzung von nutzerbasierten Netzwerkzugangs- und prioritätsbasierten Anwendungsstrategien. Die Strategien können für jeden Nutzer einzeln, zentral definiert und umgesetzt werden, abhängig von der Nutzerrolle und seinen Berechtigungen. Diese Strategien folgen dem Nutzer bei seinen Bewegungen innerhalb des Unternehmensnetzwerks. Er identifiziert und schützt gegen bösartige Angriffe auf Drahtlosnetzwerke sowie gegen Schwachstellen, die von nicht autorisierten Access Points und Client-Geräten verursacht werden. External Services Interface Dieser Baustein bietet eine Reihe von Steuerungs- und Managementschnittstellen zur nahtlosen Integration von externen Netzwerkgeräten, inkrementellen Softwaremodulen und Services in die Aruba-Architektur. Voice Services Dieser Baustein bietet standardbasierte Voiceover- WiFi- Steuerungs- und Managementinnovationen. Durch VSM werden Sprachanwendungen auf breiter Basis unterstützt. Dies ist die Grundlage für Fixed Mobile Convergence (FMC). RFProtect (RFP) Wireless Intrusion Protection Dieser Baustein schützt das Netzwerk vor drahtlosen Bedrohungen, indem es den Schutz vor Eindringlingen in die Netzwerkinfrastruktur integriert und so ein zusätzliches System von Funksensoren und Sicherheitsanwendungen überflüssig macht. Das Modul ermöglicht Administratoren einen unübertroffen transparenten Überblick des kabellosen Netzwerks, vereitelt und unterbindet Angriffe, betrügerische Imitationen von Access Points sowie nicht autorisierte Zugriffe, die kabellos durchgeführt werden. Spektrumsanalyse Dieser Baustein ermöglicht es n Access Points als spectrums analyzer zu arbeiten. Hierbei wird automatisch das 2,4 und 5 GHz Band nach potenziellen RF Interferenzen gescannt und bietet eine real-time Analyse. xsec Dieser Baustein bietet kabelgebundene und drahtlose Verschlüsselungstechnologie nach dem Federal Information Processing Standard (FIPS) zum Einsatz in High- Security-Regierungsnetzwerken. Advanced Cryptography (ACR) ACR nutzt die NSA-genehmigte Suite B und xsec Layer 2 Verschlüsselung auf einem Aruba Mobility Controller und erstellt dadurch eine erschwingliche Lösung für wired und wireless Netzwerke im Behördenumfeld. 20 Wick Hill Kommunikationstechnik GmbH Hammerbrookstraße 90 D Hambur g

ProSafe 20-AP Wireless Controller WC7520

ProSafe 20-AP Wireless Controller WC7520 ProSafe 20-AP Wireless Controller Datenblatt Verlässlicher, sicherer und skalierbarer Wireless Controller Der NETGEAR ProSafe 20-AP Wireless Controller bietet eine hochperformante und mit umfangreichen

Mehr

Ingentive Fall Studie. LAN Netzwerkdesign eines mittelständischen Unternehmens mit HP ProCurve. Februar 2009. ingentive.networks

Ingentive Fall Studie. LAN Netzwerkdesign eines mittelständischen Unternehmens mit HP ProCurve. Februar 2009. ingentive.networks Ingentive Fall Studie LAN Netzwerkdesign eines mittelständischen Unternehmens mit HP ProCurve Februar 2009 Kundenprofil - Mittelständisches Beratungsunternehmen - Schwerpunkt in der betriebswirtschaftlichen

Mehr

Einführung in Cloud Managed Networking

Einführung in Cloud Managed Networking Einführung in Cloud Managed Networking Christian Goldberg Cloud Networking Systems Engineer 20. November 2014 Integration der Cloud in Unternehmensnetzwerke Meraki MR Wireless LAN Meraki MS Ethernet Switches

Mehr

MOVE. Mobile Virtual Enterprise (MOVE) - Aufbau und Zugang ihrer private Cloud

MOVE. Mobile Virtual Enterprise (MOVE) - Aufbau und Zugang ihrer private Cloud MOVE Mobile Virtual Enterprise (MOVE) - Aufbau und Zugang ihrer private Cloud Cloud? Public Cloud Hybrid Cloud Private Cloud bieten IT Ressourcen als Service durch externe Anbieter. Ressourcen werden für

Mehr

Mobile Security. Astaro 2011 MR Datentechnik 1

Mobile Security. Astaro 2011 MR Datentechnik 1 Mobile Astaro 2011 MR Datentechnik 1 Astaro Wall 6 Schritte zur sicheren IT Flexibel, Einfach und Effizient Enzo Sabbattini Pre-Sales Engineer presales-dach@astaro.com Astaro 2011 MR Datentechnik 2 Integration

Mehr

We#bewerbsvorteil-durch-Mobilität.-- Wir-begleiten-Sie.-

We#bewerbsvorteil-durch-Mobilität.-- Wir-begleiten-Sie.- We#bewerbsvorteil-durch-Mobilität.-- Wir-begleiten-Sie.- Agenda' Turmbau-zu-Babel- - - - -- Aruba,-die-Vision - - - -- Die-Komponenten-der-Lösung-inkl.-Demo -- Abschluss - - - - -- 2- Firmenportrait' Gründung

Mehr

Aktuelle. Wireless LAN Architekturen

Aktuelle. Wireless LAN Architekturen Aktuelle Wireless LAN Architekturen Peter Speth Kellner Telecom www.kellner.de 17. November 2003 / 1 WLAN Evolution Gestern punktuelle Erweiterung des kabelgebundenen Netzwerkes Bis zu 10 Accesspoints

Mehr

Alcatel-Lucent Wireless Solution

Alcatel-Lucent Wireless Solution Alcatel-Lucent Wireless Solution Mobile Virtual Enterprise (MOVE) Herausforderungen 2 Die Mobilität im Unternehmen Bisher IT Services accessible from desk only Convenience WLAN Technology Files, Data,

Mehr

Sophos Complete Security

Sophos Complete Security Sophos Complete WLAN am Gateway! Patrick Ruch Senior Presales Engineer Agenda Kurzvorstellung der Firma Sophos, bzw. Astaro Das ASG als WLAN/AP Controller Aufbau und Konfiguration eines WLAN Netzes 2 Astaro

Mehr

Control the. Air. Your Vision Your Network

Control the. Air. Your Vision Your Network Control the Arubas Wireless Intrusion Detection, Spektrumsanalysen und Stateful Firewall Produkte geben Ihnen die Kontrolle über den Wi-Fi Luftraum Air Your Vision Your Network Presented by 2 Your Vision

Mehr

NETGEAR - Die POWER Infrastruktur für Ihr Netzwerk

NETGEAR - Die POWER Infrastruktur für Ihr Netzwerk Power over Ethernet 2 NETGEAR - Die POWER Infrastruktur für Ihr Netzwerk Enterprise-Technologien für kleinere- und Mittelständische Unternehmen Power over Ethernet (PoE) oder auch IEEE 802.3af ist die

Mehr

Fallstudie HP Unified WLAN Lösung

Fallstudie HP Unified WLAN Lösung Fallstudie HP Unified WLAN Lösung Ingentive Networks GmbH Kundenanforderungen Zentrale WLAN Lösung für ca. 2200 Mitarbeiter und 20 Standorte Sicherer WLAN Zugriff für Mitarbeiter Einfacher WLAN Internetzugang

Mehr

CISCO Switching Lösungen für High-Speed-Netzwerke

CISCO Switching Lösungen für High-Speed-Netzwerke CISCO Switching Lösungen für High-Speed-Netzwerke Torsten Schädler Cisco Systems Berlin 1 Die Geschäftsbereiche der Firma Cisco Switched LANs Management Client/Server Deployment Networked Multimedia Workgroup

Mehr

bewegt den Appliance Markt Wählen Sie die beste Security Appliance für Ihre Kunden

bewegt den Appliance Markt Wählen Sie die beste Security Appliance für Ihre Kunden bewegt den Appliance Markt Wählen Sie die beste Security Appliance für Ihre Kunden UTM-1 : alles inclusive - alles gesichert Markt: Kleine bis mittelständische Unternehmen oder Niederlassungen Geschäftsmöglichkeiten:

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010

PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010 PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 180 verschiedene e von vier

Mehr

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn Windows Server - Next Generation Derzeit noch Beta Version (aktuelles Build 5308) Weder definitiver Name und Erscheinungstermin sind festgelegt Direkter

Mehr

Alcatel-Lucent VitalQIP Appliance Manager

Alcatel-Lucent VitalQIP Appliance Manager Alcatel-Lucent Appliance Manager End-to-end, mit hohem Funktionsumfang, anwendungsbasiertes und IP-Adressenverwaltung Optimierung der Verwaltung und Senkung der Verwaltungskosten mit dem Appliance Manager

Mehr

ProCurve Manager Plus 2.2

ProCurve Manager Plus 2.2 ProCurve Manager Plus 2.2 Bei ProCurve Manager Plus 2.2 handelt es sich um eine sichere Windows -basierte Netzwerkverwaltungsplattform mit erweitertem Funktionsumfang zur zentralen Konfiguration, Aktualisierung,

Mehr

Mobile Virtual Enterprise-Architektur: Der Aruba S3500 Mobility Access Switch

Mobile Virtual Enterprise-Architektur: Der Aruba S3500 Mobility Access Switch Technologieinfo Enterprise Mobile Virtual Enterprise-Architektur: Der Aruba S3500 Mobility Access Switch Mobile Virtual Enterprise-Architektur: Der Aruba S3500 Mobility Access Switch Inhaltsverzeichnis

Mehr

Astaro I Sophos UTM - Die perfekte Verbindung von UTM und Endpoint. Sascha Paris Presales Engineer Sophos

Astaro I Sophos UTM - Die perfekte Verbindung von UTM und Endpoint. Sascha Paris Presales Engineer Sophos Astaro I Sophos UTM - Die perfekte Verbindung von UTM und Endpoint Sascha Paris Presales Engineer Sophos Kürzlich um die Ecke Ein Gespräch zwischen Admins, wie es stattgefunden haben könnte Wieso hast

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 180 verschiedene e von vier namhaften

Mehr

Cisco Connected Grid Lösung konkreter

Cisco Connected Grid Lösung konkreter Cisco Connected Grid Lösung konkreter René Frank CCIE #6743 Senior Network Engineer Agenda Cisco Connected Grid Produkte Portfolio Cisco Connected Grid Router CGR2010 und CGR1120 Cisco Connected Grid Swiches

Mehr

Next Generation Firewalls. Markus Kohlmeier DTS Systeme GmbH

Next Generation Firewalls. Markus Kohlmeier DTS Systeme GmbH Next Generation Firewalls Markus Kohlmeier DTS Systeme GmbH Geschichte der Firewalltechnologie 1985 erste Router mit Filterregeln 1988 erfolgte der erste bekannte Angriff gegen die NASA, der sogenannte

Mehr

OmniAccess Wireless. Remote Access Point Lösung

OmniAccess Wireless. Remote Access Point Lösung OmniAccess Wireless Remote Access Point Lösung Die Remote Access Point Lösung im Überblick Dual Mode Phone Zentrale MIPT310/610 LAN WLAN Laptop PC WLAN IP Sec Remote AP ADSL Modem Zum Unternehmensnetz

Mehr

Cisco erweitert Gigabit-Ethernet-Portfolio

Cisco erweitert Gigabit-Ethernet-Portfolio Seite 1/6 Kleine und mittelständische Unternehmen Neue 1000BaseT-Produkte erleichtern die Migration zur Gigabit-Ethernet- Technologie WIEN. Cisco Systems stellt eine Lösung vor, die mittelständischen Unternehmen

Mehr

Sicherheit im IT - Netzwerk

Sicherheit im IT - Netzwerk OSKAR EMMENEGGER & SÖHNE AG IT - SERVICES Email mail@it-services.tv WWW http://www.it-services.tv Stöcklistrasse CH-7205 Zizers Telefon 081-307 22 02 Telefax 081-307 22 52 Kunden erwarten von ihrem Lösungsanbieter

Mehr

Cisco Systems Intrusion Detection Erkennen von Angriffen im Netzwerk

Cisco Systems Intrusion Detection Erkennen von Angriffen im Netzwerk Cisco Systems Intrusion Detection Erkennen von Angriffen im Netzwerk Rene Straube Internetworking Consultant Cisco Systems Agenda Einführung Intrusion Detection IDS Bestandteil der Infrastruktur IDS Trends

Mehr

3Com Switch 7757 7-Slot Chassis Bundle Produkt-Nr.: 3C16895

3Com Switch 7757 7-Slot Chassis Bundle Produkt-Nr.: 3C16895 3Com Switch 7757 7-Slot Chassis Bundle Produkt-Nr.: 3C16895 Leistungsmerkmale High performance, convergence-ready, modular Gigabit switch with PoE support The 3Com Switch 7757 chassis bundle provides the

Mehr

Eine neue starke Generation

Eine neue starke Generation Eine neue, starke Generation Alex Bachmann Product Manager, Studerus AG Agenda Eine Firewall reicht nicht mehr Wo drückt heute der Schuh? Next-Generation USG Serie Bisherige versus Next-Generation USG

Mehr

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen...

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... PRETON TECHNOLOGY Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... 4 System Architekturen:... 5 Citrix and

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

ProCurve Identity Driven Manager 2.0

ProCurve Identity Driven Manager 2.0 ProCurve Identity Driven Manager 2.0 ProCurve Identity Driven Manager 2.0 ist ein Plug-In für ProCurve Manager Plus, mit dem Sicherheits-, Zugriffs- und Leistungseinstellungen dynamisch für Geräte in der

Mehr

Effizientes Sicherheits-Management von Endbenutzergeräten

Effizientes Sicherheits-Management von Endbenutzergeräten Effizientes Sicherheits-Management von Endbenutzergeräten Kammerstetter Bernhard Client Technical Professional IBM Tivoli http://www-01.ibm.com/software/tivoli/solutions/endpoint/ Bernhard_Kammerstetter@at.ibm.com

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

Vorstellung der neuen Fortinet-Meru WLAN Lösung

Vorstellung der neuen Fortinet-Meru WLAN Lösung Vorstellung der neuen Fortinet-Meru WLAN Lösung Jan Willeke-Meyer, Regional Sales Manager 16. September 2015 Copyright Fortinet Inc. All rights reserved. Agenda Übernahme Meru durch Fortinet Warum? Markttrends

Mehr

2010 Cisco und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

2010 Cisco und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten. 2010 Cisco und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten. Einführung Warum Cloud Networking? Technologie Architektur Produktfamilien Produkt Demo Ask questions at any time via chat Fragen bitte

Mehr

www.eset.de Bewährt. Sicher.

www.eset.de Bewährt. Sicher. www.eset.de Bewährt. Sicher. Starke Authentifizierung zum Schutz Ihrer Netzwerkzugänge und -daten ESET Secure Authentication bietet eine starke zusätzliche Authentifizierungsmöglichkeit für Remotezugriffe

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

Warum IT-Sicherheit ohne NAC scheitert

Warum IT-Sicherheit ohne NAC scheitert Warum IT-Sicherheit ohne NAC scheitert macmon secure GmbH Deutscher Hersteller der technologieführenden NAC-Lösung macmon Erfahrenes Team mit Entwicklung, Support und Beratung an zentraler Stelle in Berlin

Mehr

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix. Cloud Services und Mobile Workstyle Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.com Mobile Workstyles Den Menschen ermöglichen, wann, wo und wie sie

Mehr

ALLNET ALL-SG8926PM FULL MANAGED 24 Port Gigabit HPoE Switch nach 802.3at & 802.3af

ALLNET ALL-SG8926PM FULL MANAGED 24 Port Gigabit HPoE Switch nach 802.3at & 802.3af ALLNET ALL-SG8926PM FULL MANAGED 24 Port Gigabit HPoE Switch nach 802.3at & 802.3af Das neue Full-Managed Flagschiff der ALLNET Ethernet Switch Serie Der ALLNET ALL-SG8926PM ist die ideale Basis für alle

Mehr

Aruba Networks. Intelligent Access Solutions for Enterprise Mobility. 2K Aruba Staff 30K+ Customers. $650M Global Company NASDAQ: ARUN

Aruba Networks. Intelligent Access Solutions for Enterprise Mobility. 2K Aruba Staff 30K+ Customers. $650M Global Company NASDAQ: ARUN Aruba Networks Intelligent Access Solutions for Enterprise Mobility 2K Aruba Staff 30K+ Customers $650M Global Company NASDAQ: ARUN 1 @arubanetworks 2 @arubanetworks IDC: Sind Fremdgeräte im Unternehmen

Mehr

Kommunikationsinfrastrukturen mit der Herausforderung: Mobilität, Multimedia und Sicherheit. Claus Meergans claus.meergans@nortel.com 12.09.

Kommunikationsinfrastrukturen mit der Herausforderung: Mobilität, Multimedia und Sicherheit. Claus Meergans claus.meergans@nortel.com 12.09. Kommunikationsinfrastrukturen mit der Herausforderung: Mobilität, Multimedia und Sicherheit Claus Meergans claus.meergans@nortel.com 12.09.2006 Die Trends im Netzwerk Die multi- mediale Erfahrung Freiheit

Mehr

57. DFN-Betriebstagung Überblick WLAN Technologien

57. DFN-Betriebstagung Überblick WLAN Technologien 57. DFN-Betriebstagung Überblick WLAN Technologien Referent / Redner Eugen Neufeld 2/ 36 Agenda WLAN in Unternehmen RadSec Technologie-Ausblick 3/ 36 WLAN in Unternehmen Entwicklung Fokus Scanner im Logistikbereich

Mehr

Portal for ArcGIS - Eine Einführung

Portal for ArcGIS - Eine Einführung 2013 Europe, Middle East, and Africa User Conference October 23-25 Munich, Germany Portal for ArcGIS - Eine Einführung Dr. Gerd van de Sand Dr. Markus Hoffmann Einsatz Portal for ArcGIS Agenda ArcGIS Plattform

Mehr

Herausforderungen der IT-Sicherheit Geschützte Internetkommunikation für Arbeitsplatzrechner und Server

Herausforderungen der IT-Sicherheit Geschützte Internetkommunikation für Arbeitsplatzrechner und Server Sophos UTM Herausforderungen der IT-Sicherheit Geschützte Internetkommunikation für Arbeitsplatzrechner und Server Internet VPN Außenstellen VPN Außendienstler Hauptsitz 2 Herausforderungen der IT-Sicherheit

Mehr

Leistungsstark Effizient Vielseitig Entdecken Sie neue Möglichkeiten

Leistungsstark Effizient Vielseitig Entdecken Sie neue Möglichkeiten Wireless LAN-Portfolio Portfolio von Motorola von Motorola Leistungsstark Effizient Vielseitig Entdecken Sie neue Möglichkeiten Erweitern Sie Sie Ihr Ihr Geschäftsmodell mit WLAN mit WLAN Werden Sie Teil

Mehr

HOB Kurzdarstellung S. 1

HOB Kurzdarstellung S. 1 HOB Kurzdarstellung HOB GmbH & Co. KG als IT-Unternehmen seit 1983 am Markt womöglich der Erfinder des modernen NC s HOBLink seit 1993 auf dem Markt HOB RD VPN (Remote Desktop Virtual Private Network)

Mehr

Was ist Sicherheit? 8. Starnberger IT-Forum Astaro 2010 1

Was ist Sicherheit? 8. Starnberger IT-Forum Astaro 2010 1 Was ist Sicherheit? 8. Starnberger IT-Forum Astaro 2010 1 Was ist Sicherheit? 8. Starnberger IT-Forum Astaro 2010 2 Was ist Sicherheit? 8. Starnberger IT-Forum Astaro 2010 3 IT Security Lösungen der nächsten

Mehr

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service Stefan Mennecke, Director Stefan Mennecke, Director Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion RIM

Mehr

IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) D-LINK DXS-3350SR

IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) D-LINK DXS-3350SR IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) D-LINK DXS-3350SR Seite 1 / 5 D-LINK DXS-3350SR 50-Port Layer3 Gigabit Stack Switch opt. 10GB Uplink Dieser Layer3 Switch aus der D-Link Enterprise Business

Mehr

Merkmale: Spezifikationen:

Merkmale: Spezifikationen: High-Power Wireless AC1200 Dual-Band Gigabit PoE Access Point zur Deckenmontage Rauchmelderdesign, 300 Mbit/s Wireless N (2,4 GHz) + 867 Mbit/s Wireless AC (5 GHz), WDS, Wireless Client Isolation, 26 dbm

Mehr

HANDHABBAR INTEGRIERT UMFASSEND

HANDHABBAR INTEGRIERT UMFASSEND Gefährlichere Bedrohungen Fortgeschrittenerer Anwendungsorientierter Häufiger Auf Profit abzielend Fragmentierung von Sicherheitstechnologie Zu viele Einzelprodukte Dürftige Interoperabilität Fehlende

Mehr

Enzo Sabbattini. Presales Engineer

Enzo Sabbattini. Presales Engineer 7. Starnberger IT-Forum Enzo Sabbattini Presales Engineer Internetsicherheit heute Wachsender Bedarf für Integration Astaro Market URL Filter Anti Virus VPN Antispam URL Filter IDS/IPS Anti Virus VPN Central

Mehr

There the client goes

There the client goes There the client goes Fritz Fritz Woodtli Woodtli BCD-SINTRAG AG 8301 8301 Glattzentrum Glattzentrum Sofort verfügbar Überall erreichbar Intelligent verwaltet Sicher Günstige Kosten Citrix Access Infrastructure

Mehr

Überblick WLAN Portfolio

Überblick WLAN Portfolio Die SCALCOM GmbH and are used under license. All other trademarks are the property of their respective owners. 2012 Motorola, Inc. All rights reserved. Überblick WLAN Portfolio von Motorola Wir bieten

Mehr

Sophos Cloud. Die moderne Art Sicherheit zu verwalten. Mario Winter Senior Sales Engineer

Sophos Cloud. Die moderne Art Sicherheit zu verwalten. Mario Winter Senior Sales Engineer Sophos Cloud Die moderne Art Sicherheit zu verwalten Mario Winter Senior Sales Engineer 1 Sophos Snapshot 1985 FOUNDED OXFORD, UK $450M IN FY15 BILLING (APPX.) 2,200 EMPLOYEES (APPX.) HQ OXFORD, UK 200,000+

Mehr

Integrierte Sicherheitslösungen

Integrierte Sicherheitslösungen Integrierte Sicherheitslösungen Alexander Austein Senior Systems Engineer Alexander_Austein@symantec.com IT heute: Kunstwerk ohne Einschränkung IT ermöglicht unendlich viel - Kommunikation ohne Grenzen

Mehr

Was ist Sicherheit? Astaro 2011 netlogix Hausmesse 2011 1

Was ist Sicherheit? Astaro 2011 netlogix Hausmesse 2011 1 Was ist Sicherheit? Astaro 2011 netlogix Hausmesse 2011 1 Was ist Sicherheit? Astaro 2011 netlogix Hausmesse 2011 2 Was ist Sicherheit? Astaro 2011 netlogix Hausmesse 2011 3 Astaro Security Wall 6 Schritte

Mehr

bluechip Modular Server Sven Müller

bluechip Modular Server Sven Müller bluechip Modular Server Sven Müller Produktmanager Server & Storage bluechip Computer AG Geschwister-Scholl-Straße 11a 04610 Meuselwitz www.bluechip.de Tel. 03448-755-0 Übersicht Produktpositionierung

Mehr

Endpoint Security. Where trust begins and ends. SINN GmbH Andreas Fleischmann Technischer Leiter. www.s-inn.de

Endpoint Security. Where trust begins and ends. SINN GmbH Andreas Fleischmann Technischer Leiter. www.s-inn.de Endpoint Security Where trust begins and ends SINN GmbH Andreas Fleischmann Technischer Leiter www.s-inn.de Herausforderung für die IT Wer befindet sich im Netzwerk? Welcher Benutzer? Mit welchem Gerät?

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops Ralf Schnell WAN Optimization Citrix Branch Repeater WAN WAN Optimization Citrix Branch Repeater Secure Remote Access Infrastructure Internet

Mehr

Network Access Control für Remote Access: Best Practice Technical Paper

Network Access Control für Remote Access: Best Practice Technical Paper Network Access Control für Remote Access: Best Practice Technical Paper Stand Mai 2010 Haftungsausschluss Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden und

Mehr

Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache:

Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache: EIN SERVERSYSTEM, DAS NEUE WEGE BESCHREITET Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache: 80 % verbesserte Produktivität von

Mehr

Security für das Datacenter von Morgen SDN, Cloud und Virtualisierung

Security für das Datacenter von Morgen SDN, Cloud und Virtualisierung Security für das Datacenter von Morgen SDN, Cloud und Virtualisierung Frank Barthel, Senior System Engineer Copyright Fortinet Inc. All rights reserved. Architektur der heutigen Datacenter Immer größere

Mehr

FTA-400 File Transfer Appliance. File Transfer Appliance. Über Qiata. Key Features: Einfacher Dateitransfer

FTA-400 File Transfer Appliance. File Transfer Appliance. Über Qiata. Key Features: Einfacher Dateitransfer FTA-400 File Transfer Appliance File Transfer Appliance Einfacher Dateitransfer - Webbrowser - Große Dateien bis zu 2 GB - Dateiversand auch an verborgene Empfänger (BCC) - Eindeutiger Download Link für

Mehr

ALL YOU NEED IN A WIRELESS WORLD

ALL YOU NEED IN A WIRELESS WORLD Lager und Logistik wireless Ba Automobilindustrie WAN Gesundheitswesen Drahtlose Gastzugänge Beispielhafte Lösungen für wirtschaftliche und flexible WirelessLAN-Infrastrukturen Wireless Backbone 02_03

Mehr

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix XenDesktop, XenApp Wolfgang Traunfellner Senior Sales Manager Austria Citrix Systems GmbH Herkömmliches verteiltes Computing Management Endgeräte Sicherheit

Mehr

Überblick über die Cisco Meraki Lösung

Überblick über die Cisco Meraki Lösung Überblick über die Cisco Meraki Lösung Petr Duvidovic Strategic Sales / Channels, Cisco Systems 2010 Cisco und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten. Growth Hintergrund: - 2006 gegründet

Mehr

VPN-Technologien gestern und heute Entwicklungen, Tendenzen und Fakten

VPN-Technologien gestern und heute Entwicklungen, Tendenzen und Fakten VPN-Technologien gestern und heute Entwicklungen, Tendenzen und Fakten Dr. Matthias Rosche Manager Security Consulting 1 Agenda VPN-Technologien Kundenwünsche und Praxis Neue Lösungsansätze Empfehlungen

Mehr

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen DATA WAREHOUSE Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen Alfred Schlaucher, Detlef Schroeder DATA WAREHOUSE Themen Big Data Buzz Word oder eine neue Dimension

Mehr

Hochgeschwindigkeits-Ethernet-WAN: Bremst Verschlüsselung Ihr Netzwerk aus?

Hochgeschwindigkeits-Ethernet-WAN: Bremst Verschlüsselung Ihr Netzwerk aus? Hochgeschwindigkeits-Ethernet-WAN: Bremst Verschlüsselung Ihr Netzwerk aus? 2010 SafeNet, Inc. Alle Rechte vorbehalten. SafeNet und das SafeNet-Logo sind eingetragene Warenzeichen von SafeNet. Alle anderen

Mehr

BYOD. Überlegungen zur Organisation und Sicherheit bei der Nutzung privater Geräte für den Zugriff auf Unternehmensdaten.

BYOD. Überlegungen zur Organisation und Sicherheit bei der Nutzung privater Geräte für den Zugriff auf Unternehmensdaten. BYOD Überlegungen zur Organisation und Sicherheit bei der Nutzung privater Geräte für den Zugriff auf Unternehmensdaten Stephan Meier smeier@cisco.com November 2012 2010 Cisco and/or its affiliates. All

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 Leistung, Kosten, Sicherheit: Bessere Performance und mehr Effizienz beim Schutz von virtualisierten Umgebungen AGENDA - Virtualisierung im Rechenzentrum - Marktübersicht

Mehr

ERHÖHTE SICHERHEIT IM WLAN DURCH WIRELESS SWITCHING

ERHÖHTE SICHERHEIT IM WLAN DURCH WIRELESS SWITCHING ERHÖHTE SICHERHEIT IM WLAN DURCH WIRELESS SWITCHING Wireless Local Area Networks (WLANs) haben in der Vergangenheit nicht nur durch ihre flexiblen Nutzungsmöglichkeiten von sich Reden gemacht, sondern

Mehr

Lizenzierung von System Center 2012

Lizenzierung von System Center 2012 Lizenzierung von System Center 2012 Mit den Microsoft System Center-Produkten lassen sich Endgeräte wie Server, Clients und mobile Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen verwalten. Verwalten im

Mehr

Aurorean Virtual Network

Aurorean Virtual Network Übersicht der n Seite 149 Aurorean Virtual Network Aurorean ist die VPN-Lösung von Enterasys Networks und ist als eine Enterprise-class VPN-Lösung, auch als EVPN bezeichnet, zu verstehen. Ein EVPN ist

Mehr

Im Kapitel Übersicht und Architektur werden die Komponenten, Funktionen, Architektur und die Lizenzierung von XenApp/XenDesktop erläutert.

Im Kapitel Übersicht und Architektur werden die Komponenten, Funktionen, Architektur und die Lizenzierung von XenApp/XenDesktop erläutert. 2 Übersicht und Architektur Übersicht der Architektur, Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht und Architektur Themen des Kapitels Aufbau der Infrastruktur Funktionen Komponenten

Mehr

HP ProCurve technische und Vertriebszertifizierungen

HP ProCurve technische und Vertriebszertifizierungen HP ProCurve technische und Vertriebszertifizierungen Neues HP ProCurve Curriculum Vertriebszertifizierungen Gründliche Kenntnisse der revolutionären ProCurve Networking Strategie und der Adaptive EDGE

Mehr

Sicherheit, Identity Management und Remote Corporate Access

Sicherheit, Identity Management und Remote Corporate Access Sicherheit, Identity Management und Remote Corporate Access Ralf M. Schnell - Technical Evangelist, Microsoft Deutschland GmbH Hans Schermer - Senior Systems Engineer, Citrix Systems GmbH Identität in

Mehr

Ziehen Sie eine Linie! Demarc your Network

Ziehen Sie eine Linie! Demarc your Network Ziehen Sie eine Linie! Demarc your Network Accedian Networks ist spezialisiert auf die Herstellung von of Ethernet Abgrenzungsgeräten Ethernet Demarcation Device (EDD). Accedian s EtherNID EDD wird auf

Mehr

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote System Center 2012 R2 und Microsoft Azure Marc Grote Agenda Ueberblick Microsoft System Center 2012 R2 Ueberblick Microsoft Azure Windows Backup - Azure Integration DPM 2012 R2 - Azure Integration App

Mehr

Sprach- und Datenlösungen für Menschen. Erfolg ist menschlich. Gute Kommunikation auch... Gastzugang im Enterprise WLAN

Sprach- und Datenlösungen für Menschen. Erfolg ist menschlich. Gute Kommunikation auch... Gastzugang im Enterprise WLAN Erfolg ist menschlich. Gute Kommunikation auch... Gastzugang im Enterprise WLAN Gastzugang im Enterprise WLAN Technical Workshop 2014 Folke Ashberg Leitung IT ETK networks Gastzugang im Enterprise WLAN

Mehr

SZENARIO BEISPIEL. Implementation von Swiss SafeLab M.ID mit Citrix. Redundanz und Skalierbarkeit

SZENARIO BEISPIEL. Implementation von Swiss SafeLab M.ID mit Citrix. Redundanz und Skalierbarkeit SZENARIO BEISPIEL Implementation von Swiss SafeLab M.ID mit Citrix Redundanz und Skalierbarkeit Rahmeninformationen zum Fallbeispiel Das Nachfolgende Beispiel zeigt einen Aufbau von Swiss SafeLab M.ID

Mehr

Virtualisierung & Cloudcomputing

Virtualisierung & Cloudcomputing Virtualisierung & Cloudcomputing Der bessere Weg zu Desktop und Anwendung Thomas Reger Business Development Homeoffice Cloud Intern/extern Partner/Kunden Unternehmens-Zentrale Niederlassung Datacenter

Mehr

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten Tivoli Endpoint Manager für mobile Geräte Die wichtigste Aufgabe für Administratoren ist es, IT-Ressourcen und -Dienstleistungen bereitzustellen, wann und wo sie benötigt werden. Die Frage ist, wie geht

Mehr

Cisco ProtectLink Endpoint

Cisco ProtectLink Endpoint Cisco ProtectLink Endpoint Kostengünstige Daten- und Benutzersicherheit Wenn der Geschäftsbetrieb erste Priorität hat, bleibt keine Zeit für die Lösung von Sicherheitsproblemen, ständiges Patchen und Bereinigen

Mehr

Lösungs Szenarien Enterprise und Datacenter - Netzwerke

Lösungs Szenarien Enterprise und Datacenter - Netzwerke Lösungs Szenarien Enterprise und Datacenter - Netzwerke Jürgen Kramkowski Senior Sales Engineer Enterprise Netzwerk Anforderungen hohe Verfügbarkeit hohe Ausfallsicherheit hohe Sicherheit hohe Performance

Mehr

Sophos Complete Security. Trainer und IT-Academy Manager BFW Leipzig

Sophos Complete Security. Trainer und IT-Academy Manager BFW Leipzig Sophos Complete Trainer und IT-Academy Manager BFW Leipzig Mitbewerber Cisco GeNUA Sonicwall Gateprotect Checkpoint Symantec Warum habe ICH Astaro gewählt? Deutscher Hersteller Deutscher Support Schulungsunterlagen

Mehr

Lösungen für komplexe Rechner-Netzwerke. Allgemeine Firmenpräsentation

Lösungen für komplexe Rechner-Netzwerke. Allgemeine Firmenpräsentation Lösungen für komplexe Rechner-Netzwerke. Lösungen für komplexe Rechner-Netzwerke. Allgemeine Firmenpräsentation 2014 Allgemeine Firmenpräsentation Inhalt GORDION Marktaufstellung / Schwerpunkte Referenzberichte

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

Die neue KASPERSKY ENDPOINT SECURITY FOR BUSINESS

Die neue KASPERSKY ENDPOINT SECURITY FOR BUSINESS Die neue KASPERSKY ENDPOINT SECURITY FOR BUSINESS 1 Erfolgsfaktoren und ihre Auswirkungen auf die IT AGILITÄT Kurze Reaktionszeiten, Flexibilität 66 % der Unternehmen sehen Agilität als Erfolgsfaktor EFFIZIENZ

Mehr

Software defined Workplace Arbeitsplätze der Zukunft Zugriff für jedermann von überall. Holger Bewart Citrix Sales Consultant

Software defined Workplace Arbeitsplätze der Zukunft Zugriff für jedermann von überall. Holger Bewart Citrix Sales Consultant Software defined Workplace Arbeitsplätze der Zukunft Zugriff für jedermann von überall Holger Bewart Citrix Sales Consultant Führend bei sicherem Zugriff Erweitert zu App Networking Erweitert zu Virtual

Mehr

Storage Virtualisierung

Storage Virtualisierung Storage Virtualisierung Einfach & Effektiv 1 Agenda Überblick Virtualisierung Storage Virtualisierung Nutzen für den Anwender D-Link IP SAN Lösungen für virtuelle Server Umgebungen Fragen 2 Virtualisierung

Mehr

Starke Authentifizierung zum Schutz Ihrer Daten und Netzwerke

Starke Authentifizierung zum Schutz Ihrer Daten und Netzwerke Starke Authentifizierung zum Schutz Ihrer Daten und Netzwerke Eines der größten Sicherheitsrisiken sind schwache und verlorene Passwörter. ESET Secure Authentication stellt Einmal-Passwörter (OTPs) auf

Mehr

SMARTPHONES. Möglichkeiten, Gefahren, Sicherheit Best Practice Peter Teufl

SMARTPHONES. Möglichkeiten, Gefahren, Sicherheit Best Practice Peter Teufl SMARTPHONES Möglichkeiten, Gefahren, Sicherheit Best Practice Peter Teufl A-SIT/Smartphones iphone security analysis (Q1 2010) Blackberry security analysis (Q1 2010) Qualifizierte Signaturen und Smartphones

Mehr

Mastervorlage zur Gestaltung von PowerPoint-Präsentationen

Mastervorlage zur Gestaltung von PowerPoint-Präsentationen 802.1x in der Praxis Mastervorlage zur Gestaltung von PowerPoint-Präsentationen DI (FH) Michael Perfler DI (FH) Bernhard Mitterer Kapsch BusinessCom AG Kapsch BusinessCom AG 1 Agenda Einleitung Protokolle

Mehr

W i r p r ä s e n t i e r e n

W i r p r ä s e n t i e r e n W i r p r ä s e n t i e r e n Verbesserte Optik Internet-Schutz neu erfunden Malware kann Sie immer raffinierter ausspionieren. Können Ihre smaßnahmen da mithalten? CA konzentrierte sich auf IT-Experten

Mehr

T-Online Global Corporate Access Integrierte Remote Access Lösungen

T-Online Global Corporate Access Integrierte Remote Access Lösungen T-Online Global Corporate Access Integrierte Remote Access Lösungen 24.11.2004 Hans Panse 13.5.2004, Seite 1 Agenda 1. Marktentwicklungen 2. als Lösung 3. Ausblick 13.05.2004, Seite 2 Trends Connectivity

Mehr