Weiterbildungscurriculum

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Weiterbildungscurriculum"

Transkript

1 Weiterbildungscurriculum Chefarzt: Prof. Dr. med. Gunter N. Schmidt, MBA Abteilung für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie Asklepios Klinik Altona Paul-Ehrlich-Str Hamburg Tel.:

2 INHALT 1. EINLEITUNG ZIEL DES WEITERBILDUNGSCURRICULUMS STRUKTUR DER WEITERBILDUNG ROTATION... 4 EINARBEITUNG... 5 BASIS... 6 FORTGESCHRITTEN... 6 INTENSIV... 6 FORTGESCHRITTEN DOKUMENTATION DER WEITERBILDUNG WEITERBILDUNGSGESPRÄCHE FACHARZTVORPRÜFUNG DOKUMENTATION DER ANÄSTHESIELEISTUNGEN FORTBILDUNGEN... 9 ERSTER WERKTAG IM MONAT (30 MINUTEN)... 9 DRITTER DONNERSTAG IM MONAT (60 MINUTEN)... 9 FORTBILDUNG DER MITARBEITER IN DER WEITERBILDUNG (60 MINUTEN)... 9 SONSTIGE FORTBILDUNGEN PRAKTISCHE AUSBILDUNG LEHRTÄTIGKEIT

3 1. Einleitung Der Chefarzt der Abteilung, Herr Prof. Dr. Gunter N. Schmidt, besitzt die volle Weiterbildung für das Fach Anästhesiologie und für die Zusatzweiterbildung Intensivmedizin. Der Oberarzt der Abteilung, Herr Dr. C. Pfad, besitzt zusätzlich die Weiterbildung für die Schmerztherapie. Das Curriculum der Abteilung für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie an der Asklepios Klinik Altona orientiert sich eng an den Richtlinien der Weiterbildungsordnung (WBO) der Landesärztekammer Hamburg, der Musterweiterbildungsordnung der Bundesärztekammer und den entsprechenden Empfehlungen der gemeinsamen Kommission des Berufsverbandes deutscher Anästhesisten (BDA) und der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI). Das Weiterbildungscurriculum soll dazu dienen, durch Strukturierung einer qualifizierten Facharztweiterbildung die Prozess- und Behandlungsqualität im Fachgebiet zu sichern und weiter zu entwickeln, die Zufriedenheit und Motivation der Mitarbeiter zu erhöhen und den Nachwuchs an das Fach zu binden. 2. Ziel des Weiterbildungscurriculums Den Kolleginnen und Kollegen in der Weiterbildung zum Facharzt Anästhesiologie soll in der Abteilung für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie an der Asklepios Klinik Altona eine strukturierte Ausbildung geboten werden. Die Voraussetzung zur Fachärztin/zum Facharzt für Anästhesiologie soll nach 5 bis 6 Jahren in Vollzeittätigkeit erreicht sein

4 3. Struktur der Weiterbildung Die Weiterbildung für Mitarbeiter der Abteilung für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie gliedert sich in fünf Abschnitte: EINARBEI- TUNG, BASIS, FORTGESCHRITTEN, INTENSIV und FORTGESCHRITTEN+. Die Einteilung in die Spät-, Wochenend- und Schichtdienste ist an den Ausbildungsstand gekoppelt (Abbildung 1). EINARBEITUNG BASIS 1 BASIS 2 Planung NEF, Schmerz, THG FORTGESCHRITTEN 1 FORTGESCHRITTEN 2 INTENSIV FORTGESCHRITTEN+ Eina rbeit ung BASIS FORTGESCHRITTEN INTENSIV FORTGESCHRITTEN FORT- GESCHRITTEN Jahre Spätdienste + Wochenende + Schichtdienst Intensiv + Facharztdienst Abbildung 1: Struktur der Weiterbildung und Zeitpunkte der e. 4. Rotation Während der Ausbildungsabschnitte BASIS und FORTGESCHRITTEN rotieren die Mitarbeiter durch die verschiedenen operativen Fachdisziplinen der Asklepios Klinik Altona (Abbildung 2). Die Inhalte der Weiterbildung orientieren sich hierbei zum einen an den allgemeinen Ausbildungszielen und zum anderen an den fachgebietsspezifischen Besonderheiten der Fachdisziplinen. Zu Beginn einer Rotation findet ein Gespräch zwischen dem Oberarzt und dem Mitarbeiter statt. Gemeinsam wird der Weiterbildungsabschnitt geplant

5 Rotation BASIS FORT- GESCHRITTEN INTENSIV FORT- GESCHRITTEN+ (Monate) (Monate) (Monate) (Monate) Einarbeitung Allgemeinchirurgie Aufwachraum 2 Geburtshilfe 2 Gynäkologie 2 - HNO 2 2 Neurochirurgie Prämedikation Thorax-Gefäßchirurgie 2 - Unfallchirurgie Urologie 2 - Pool (inkl. Aussenbereich) Schmerz NEF - * - ICU zusammen * der Einsatz auf dem NEF erfolgt schichtweise Nach Bedarf Abbildung 2: Weiterbildungsrotation der Abschnitte BASIS, FORTGESCHRITTEN, INTENSIV und FORTGESCHRITTEN+. Angegeben sind die Mindestzeiten in den verschiedenen Bereichen und nicht die Reihenfolge der Rotation. EINARBEITUNG Am 1. Arbeitstag wird jedem neuen Mitarbeiter ein erstes Kennenlernen der Abteilung für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie ermöglicht. Wichtige organisatorische Dinge werden in einem ersten Gespräch mit dem neuen Mitarbeiter besprochen. Mit der Abteilungsleitung wird - abhängig von den Erfahrungen des Mitarbeiters - ein Einarbeitungsplan erstellt. Zu Beginn der Tätigkeit in der Abteilung für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie sind die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für 2 Monate einem Bereich zugeteilt. In den ersten vier Wochen der Facharztweiterbildung erfolgt die Narkoseführung nur unter direkter Supervision eines Tutors. In dieser Zeit werden die Grundfertigkeiten erlernt

6 Der Tutor ist für die Einhaltung der Einarbeitung/Einweisung verantwortlich. Am Ende der Einarbeitung findet ein Mitarbeitergespräch mit dem Tutor und dem Ltd. Oberarzt/Chefarzt statt. Dieses Gespräch wird protokolliert und ist Bestandteil des Logbuchs. Basis Nach der Einarbeitung wird in den ersten zwei Jahren der Weiterbildung der Abschnitt BASIS durchlaufen. In dieser Zeit findet eine Rotation durch die Bereiche Allgemeinchirurgie, Unfallchirurgie, Urologie, Gynäkologie ohne Geburtshilfe, Hals- Nasen-Ohrenheilkunde und Neurochirurgie statt. Nach einem und nach zwei Jahren werden e geführt. Im Gespräch nach Ende des 2. Jahres wird die Planung für den Abschnitt FORTGESCHRITTEN abgestimmt, dabei sollen insbesondere der Wunsch und die Eignung des Mitarbeiters für die Bereiche NEF besprochen werden. Fortgeschritten Im 3. bis zum 5. Jahr der Weiterbildung wird der Abschnitt FORTGESCHRITTEN durchlaufen. In dieser Zeit findet eine zweite Rotation statt. Im 4. Jahr ist hierbei der Abschnitt INTENSIV geplant. Zusätzlich erfolgt der Einsatz in den Bereichen: Gefäß- und Thoraxchirurgie, Geburtshilfliche Anästhesie, Aufwachraum und bei Wunsch und Eignung der Mitarbeiter in der Präklinischen Notfallmedizin. Zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin stehen Ausbildungskapazitäten durch Mitfahren auf dem NEF zur Verfügung. Im 5. Weiterbildungsjahr werden insbesondere Erfahrungen im Perinatalzentrum gesammelt. Hierzu gehören insbesondere die Techniken der PCEA sowie die Durchführung der eiligen und cito Sectio

7 INTENSIV In der Regel wird im 4. Weiterbildungsjahr der Abschnitt INTENSIV durchlaufen. Für einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gibt es jedoch auch die Möglichkeit, zu einem früheren Zeitpunkt zu Beginn des Abschnitts FORTGESCHRITTEN für 1 Jahr den Abschnitt INTENSIV zu absolvieren. Nach einer strukturierten Einarbeitungsphase auf der Intensivstation erfolgt der Einsatz im Schichtdienst auf der anästhesiologisch geleiteten Intensivstation. Im Rahmen dieser Rotation werden die Mitarbeiter mit sämtlichen etablierten Verfahren der Intensivbehandlung erwachsener Patienten vertraut gemacht und die intensivmedizinischen Weiterbildungsinhalte werden vermittelt. Fortgeschritten+ Falls die Qualifikation zum Facharzt für Anästhesiologie nach fünf Jahren noch nicht erreicht sein sollte, erfolgt der Abschnitt FORTGESCHRITTEN+. Ziel sollte in diesem Abschnitt sein, die Anforderungen für die Facharztprüfung im Bereich Anästhesiologie zu erfüllen. Anhand des Mitarbeitergesprächs am Ende des Abschnitts FORTGESCHRITTEN erfolgt die Planung der entsprechenden Einsatzorte. Die Rotation erfolgt gezielt in Bereiche, in denen die noch fehlenden Voraussetzungen für die Facharztprüfung vermittelt werden. Hierzu werden am Ende des 5. Jahres im gezielt die noch fehlenden Voraussetzungen für die Facharztprüfung besprochen und der Einsatz im Abschnitt FORTGESCHRITTEN+ geplant

8 5. Dokumentation der Weiterbildung Die Dokumentation der Weiterbildung erfolgt nach den Vorgaben der Ärztekammer Hamburg anhand eines Logbuchs. In diesem Heft werden alle Protokolle der e, die Weiterbildungsprotokolle und die Nachweise der Weiterbildungsveranstaltungen gesammelt. Zusätzlich werden die Daten der Narkose- Protokolle abgelegt. Das Logbuch ist von der Mitarbeiterin oder dem Mitarbeiter in der Weiterbildung zu führen. Der Fortschritt der Weiterbildung wird jeweils gemeinsam während der e protokolliert. 6. e Mindestens einmal pro Jahr wird mit jedem Mitarbeiter in der Weiterbildung ein Gespräch nach Vorgabe der Ärztekammer Hamburg geführt. Zusätzlich werden ab dem 2. Weiterbildungsjahr bei jedem Gespräch die bis zu diesem Zeitpunkt dokumentierten Anästhesien gemeinsam besprochen. Ziel der Gespräche ist es, einerseits den Ausbildungsstand zu dokumentieren und andererseits Defizite in der Ausbildung rechtzeitig zu erkennen und diese gezielt zu beheben. Die Ausbildungsziele für den folgenden Abschnitt werden erörtert und abgestimmt. 7. Facharztvorprüfung Zur Bescheinigung der Facharztreife wird weiterhin ein entsprechendes Prüfungsgespräch am Ende der Weiterbildungszeit mit dem Chefarzt der Abteilung stattfinden. 8. Dokumentation der Anästhesieleistungen Die Anästhesieleistungen werden - wenn die Mitarbeiter nicht widersprechen - elektronisch dokumentiert (Medlinq). Bei den en wird eine Aufstellung über die Gesamtzahl der bisher erbrachten Anästhesieleistungen zur Verfügung gestellt

9 9. Fortbildungen Neben der Ausbildung der Mitarbeiter in der Abteilung für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie wird von den Mitarbeitern erwartet, dass sie an Fortbildungsveranstaltungen teilnehmen. Eine Übersicht über die Fortbildungsveranstaltungen wird im Logbuch protokolliert. Die Abteilung für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie bietet verschiedene Fortbildungsveranstaltungen mit Vergabe von CME- Punkten der Ärztekammer Hamburg an. Erster Werktag im Monat (30 Minuten) Fortbildungen zu aktuellen Themen des gesamten Fachgebietes und Fallbesprechungen. Dritter Donnerstag im Monat (60 Minuten) Öffentliche Fortbildungen zu aktuellen Themen des gesamten Fachgebietes. Vortragende sind die Mitarbeiter der Klinik. Jeder Mitarbeiter in der Weiterbildung wird im Laufe seiner Ausbildungszeit mehrfach referieren. Die Vorbereitung erfolgt nach Rücksprache mit einem Tutor. Fortbildung der Mitarbeiter in der Weiterbildung (60 Minuten) Einmal monatlich findet eine Fortbildung für die Mitarbeiter in der Weiterbildung statt. Themen sind die Grundlagen des Fachs. Die Themen wiederholen sich alle vier Jahre (Anhang: Fortbildung der Mitarbeiter in der Weiterbildung). Alle vier Monate gibt es zudem Zeit, aktuelle Probleme vorzustellen und zu diskutieren. Ein erfahrener Facharzt nimmt an der Fortbildung teil und moderiert sie

10 Sonstige Fortbildungen Jedem Mitarbeiter stehen in der online Asklepios-Zentralbibliothek rund um die Uhr und an jedem PC kostenfrei internationale Journale, medizinische Fachzeitschriften im Online-Abonnement, medizinische Fachzeitschriften, medizinische Zeitschriftenarchive, medizinische Datenbanken und Multimediaangebote zur Verfügung. Der Besuch von fachübergreifenden Fortbildungen an der Asklepios Klinik Altona wird unterstützt. Jeder Mitarbeiter hat gemäß Tarifvertrag einen Anspruch auf 3 Fortbildungstage im Jahr (z. B. Kongressbesuch, Kursteilnahme). 10. Praktische Ausbildung Die Mitarbeiter in der Weiterbildung werden unter Aufsicht und Anleitung mit allen etablierten Verfahren der Anästhesie und Intensivmedizin vertraut gemacht. Die einzelnen praktischen/manuellen Lernschritte erfolgen nach Einschätzung der jeweiligen Oberärzte. Eine Anleitung für die häufigsten praktischen Fertigkeiten soll in den nächsten Jahren erarbeitet werden. 11. Lehrtätigkeit Während der Weiterbildungszeit wird durch die Tätigkeit als Dozent im Rahmen des Studentenunterrichtes die Vermittlung klinischen Wissens erlernt. Dies dient gleichzeitig der Festigung des eigenen Wissens

Weiterbildungscurriculum Facharzt/Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie Facharzt/Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Weiterbildungscurriculum Facharzt/Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie Facharzt/Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie Seite 1 von 5 Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Unfallchirurgie 1. Einführung Ziel der Weiterbildung zum sowie Plastische und Ästhetische Chirurgie ist die Basisweiterbildung zur Erlangung der Facharztkompetenz

Mehr

ZUSATZ-WEITERBILDUNG MEDIZINISCHE INFORMATIK

ZUSATZ-WEITERBILDUNG MEDIZINISCHE INFORMATIK ZUSATZ-WEITERBILDUNG MEDIZINISCHE INFORMATIK Logbuch zur Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung vom 25. Mai 2011 Angaben zur Person: Name, Vorname Geb.-Datum Geburtsort/ggf. -land

Mehr

Curriculum Zusatzweiterbildung Intensivmedizin (Stand 09-2012)

Curriculum Zusatzweiterbildung Intensivmedizin (Stand 09-2012) Hetzelstift Neustadt/ Weinstraße Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Notfallmedizin, Schmerztherapie, Palliativmedizin Chefarzt: Prof. Dr. med. habil. Dierk A. Vagts, MSc., DEAA, EDIC Curriculum

Mehr

Weiterbildungskonzept zur Erlangung der Bezeichnung Fachärztin/Facharzt für Innere Medizin/Kardiologie

Weiterbildungskonzept zur Erlangung der Bezeichnung Fachärztin/Facharzt für Innere Medizin/Kardiologie Weiterbildungskonzept zur Erlangung der Bezeichnung Fachärztin/Facharzt für Innere Medizin/Kardiologie Medizinische Klinik II Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Campus Lübeck Direktor: Prof. Dr. H.

Mehr

ZUSATZ-WEITERBILDUNG SPEZIELLE S CHMERZTHERAPIE (KONS ERVATIV)

ZUSATZ-WEITERBILDUNG SPEZIELLE S CHMERZTHERAPIE (KONS ERVATIV) ZUSATZ-WEITERBILDUNG SPEZIELLE S CHMERZTHERAPIE (KONS ERVATIV) Logbuch zur Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung vom. Mai 2011 Angaben zur Person: Name, Vorname Geb.-Datum Geburtsort/ggf.

Mehr

Struktur der Weiterbildung für Assistenzärztinnen und Assistenzärzte

Struktur der Weiterbildung für Assistenzärztinnen und Assistenzärzte Struktur der Weiterbildung für Assistenzärztinnen und Assistenzärzte der Abteilung für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin am Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach Standort Ebertplatz Erstellt

Mehr

Curriculum zur Erlangung der Facharztweiterbildung. Anästhesiologie. für Ärztinnen und Ärzte der Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin

Curriculum zur Erlangung der Facharztweiterbildung. Anästhesiologie. für Ärztinnen und Ärzte der Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin Curriculum zur Erlangung der Facharztweiterbildung Anästhesiologie für Ärztinnen und Ärzte der Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin Direktor

Mehr

Weiterbildungskonzept

Weiterbildungskonzept Departement Anästhesie Intensivmedizin und Reanimation Weiterbildungskonzept Weiterbildungskonzept Departement Anästhesie, Intensivmedizin und Reanimation Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland

Mehr

Weiterbildungskonzept. Interdisziplinäres Ambulatorium der Klinik Sonnenhof Bern

Weiterbildungskonzept. Interdisziplinäres Ambulatorium der Klinik Sonnenhof Bern Interdisziplinäres Ambulatorium der Klinik Sonnenhof Bern 04.11.2010 Datum: 30.10.2010 Datum: 04.11.2010 Datum:04.11.2010 Datum: 1 von 6 1. Ausbildungsstätte 1.1 Betriebliche Merkmale Die Klinik Sonnenhof

Mehr

Leitfaden für stationäre Weiterbilder

Leitfaden für stationäre Weiterbilder Leitfaden für stationäre Weiterbilder Informationen für Weiterbilder des klinischen Weiterbildungsabschnittes August 2015 Wir freuen uns, dass Sie eine Ärztin zur Fachärztin für Allgemeinmedizin / einen

Mehr

Dokumentationsbogen / Logbuch

Dokumentationsbogen / Logbuch Bayerische Landesärztekammer Mühlbaurstraße 16 81677 München Tel.: 089 4147-0 Dokumentationsbogen / Logbuch Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung

Mehr

Curriculum zur Basisweiterbildung Innere Medizin Die Weiterbildung Innere Medizin

Curriculum zur Basisweiterbildung Innere Medizin Die Weiterbildung Innere Medizin zur Basisweiterbildung Die Weiterbildung Zum jetzigen Zeitpunkt sind in der Abteilung Innere Medizin neun Assistenzärzte im Rahmen der Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin beschäftigt. Im Folgenden

Mehr

ÖFFENTLICHES GESUNDHEITSWESEN

ÖFFENTLICHES GESUNDHEITSWESEN ÖFFENTLICHES GESUNDHEITSWESEN Logbuch zur Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung vom 25. Mai 2011 Angaben zur Person: Name, Vorname Geb.-Datum Geburtsort/ggf. -land Weiterbildungsgang:

Mehr

Anlage 2b. Weiterbildungscurriculum für Weiterbildung Allgemeinmedizin im Krankenhaus Bad Oeynhausen. zur Kooperationsvereinbarung

Anlage 2b. Weiterbildungscurriculum für Weiterbildung Allgemeinmedizin im Krankenhaus Bad Oeynhausen. zur Kooperationsvereinbarung Anlage 2b Weiterbildungscurriculum für Weiterbildung im Krankenhaus Bad Oeynhausen zur Kooperationsvereinbarung Sektorübergreifender Weiterbildungsverbund im Mühlenkreis (Weiterbildungsverbund im Kreis

Mehr

Vorschläge zur Struktur der pädiatrischen Weiterbildungsstätten

Vorschläge zur Struktur der pädiatrischen Weiterbildungsstätten AGPD Arbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Diabetologie www.diabetes-kinder.de Vorschläge zur Struktur der pädiatrischen Weiterbildungsstätten Zusatz- Weiterbildungen Kinder-Endokrinologie und Diabetologie

Mehr

Stand der Weiterbildung zum Krankenhaushygieniker und zum Hygienebeauftragten Arzt

Stand der Weiterbildung zum Krankenhaushygieniker und zum Hygienebeauftragten Arzt Stand der Weiterbildung zum Krankenhaushygieniker und zum Hygienebeauftragten Arzt In der Weiterbildungsordnung (WBO) verankerte Qualifikationen als Voraussetzung für den Krankenhaushygieniker gemäß ThürHygVO

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) über die Zusatz-Weiterbildung Diabetologie Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.-Datum Akademische Grade: Dr. med.

Mehr

ZUSATZ-WEITERBILDUNG PLASTISCHE OPERAT ION EN (MUN D-KIEFER- GES ICHTS CHIRU RGIE)

ZUSATZ-WEITERBILDUNG PLASTISCHE OPERAT ION EN (MUN D-KIEFER- GES ICHTS CHIRU RGIE) ZUSATZ-WEITERBILDUNG PLASTISCHE OPERAT ION EN (MUN D-KIEFER- GES ICHTS CHIRU RGIE) Logbuch zur Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung vom. Mai 2011 Angaben zur Person: Name, Vorname

Mehr

Curriculum zur Erlangung der Weiterbildung Anästhesiologie für Ärztinnen und Ärzte der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

Curriculum zur Erlangung der Weiterbildung Anästhesiologie für Ärztinnen und Ärzte der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie Curriculum zur Erlangung der Weiterbildung Anästhesiologie für Ärztinnen und Ärzte der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

Mehr

(M u s t e r-) L o g b u c h

(M u s t e r-) L o g b u c h (M u s t e r-) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) über die Zusatz-Weiterbildung Röntgendiagnostik -fachgebunden- Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname

Mehr

Psychologe für Straffälligenarbeit

Psychologe für Straffälligenarbeit Psychologe für Straffälligenarbeit Bitte auswählen Allgemeine Informationen Weiterbildungsordnung Weiterbildungsmodule Eine Fortbildungsveranstaltung der Bildungsstätte Justizvollzug Mecklenburg -Vorpommern

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) über die Zusatz-Weiterbildung Rehabilitationswesen Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.- Akademische Grade: Dr.

Mehr

Die Empfehlung der Vereinigung der Hochschullehrer und Lehrbeauftragten für Allgemeinmedizin e.v. (2003)

Die Empfehlung der Vereinigung der Hochschullehrer und Lehrbeauftragten für Allgemeinmedizin e.v. (2003) Das Fach 'Allgemeinmedizin' hat durch die am 1.10.2003 in Kraft getretene neue Approbationsordnung für Ärzte einen grösseren Stellenwert in der medizinischen Ausbildung erhalten. Diese erweiterte Rolle

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) über die Zusatz-Weiterbildung Röntgendiagnostik - fachgebunden - Die Weiterbildung in der Röntgendiagnostik - fachgebunden - erfolgt jeweils an

Mehr

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen.

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen. L o g b u c h Zusatzweiterbildung Rehabilitationswesen Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer

Mehr

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen.

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen. L o g b u c h Zusatzweiterbildung Naturheilverfahren Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg-

Mehr

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Facharztweiterbildung. Öffentliches Gesundheitswesen

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Facharztweiterbildung. Öffentliches Gesundheitswesen L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Facharztweiterbildung Öffentliches Gesundheitswesen Angaben zur Person / Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen)

Mehr

Dokumentationsbogen / Logbuch

Dokumentationsbogen / Logbuch Bayerische Landesärztekammer Mühlbaurstraße 16 81677 München Tel.: 089 4147-0 Dokumentationsbogen / Logbuch Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Schwerpunktweiterbildung

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) über die Zusatz-Weiterbildung Ärztliches Qualitätsmanagement Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.- Akademische Grade:

Mehr

L o g b u c h. Ärztliches Qualitätsmanagement. 1. Angaben zur Person: I I I I I I I I I Geburtsort / ggf. -land I I I I I I I I I

L o g b u c h. Ärztliches Qualitätsmanagement. 1. Angaben zur Person: I I I I I I I I I Geburtsort / ggf. -land I I I I I I I I I L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung über die Weiterbildung Ärztliches Qualitätsmanagement. Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) I I I I

Mehr

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie - bezogen auf den speziellen Abschnitt der Weiterbildung -

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie - bezogen auf den speziellen Abschnitt der Weiterbildung - ÄRZTEKAMMER HAMBURG Weidestraße 122 B (Alstercity) 22083 Hamburg Tel.: 20 22 99 264 / 265 KRANKENHAUS Erhebungsbogen zum Antrag auf Erteilung einer Weiterbildungsbefugnis zum Facharzt für Plastische und

Mehr

Weiterbildungskonzept zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Spezielle Schmerztherapie

Weiterbildungskonzept zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Spezielle Schmerztherapie Weiterbildungskonzept zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Spezielle Schmerztherapie Der Deutsche Ärztetag hat 1996 die Einführung der Zusatzbezeichnung "Spezielle Schmerztherapie". beschlossen. Zum Erwerb

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) über die Zusatz-Weiterbildung Psychotherapie - fachgebunden - Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.-Datum Akademische

Mehr

Chirurgie (Basisweiterbildung, Common Trunk), Weiterbildungsumfang 24 Monate (voll) gemeinsam mit der Chirurgischen Klinik

Chirurgie (Basisweiterbildung, Common Trunk), Weiterbildungsumfang 24 Monate (voll) gemeinsam mit der Chirurgischen Klinik Weiterbildungsmöglichkeiten für Ärzte in der Gefäßchirurgischen Klinik Als angestellter Arzt (Ärztin) in der Klinik für Gefäßchirurgie im Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen (RKK) können Sie folgende von der

Mehr

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie There are no translations available. Die Kliniken des Medizinischen Zentrums bieten allen interessierten Kollegen umfassende Weiterbildungsmöglichkeiten an. Aufgrund der aktuellen Weiterbildungsordnung

Mehr

Ausbildungscurricula der internistischen Kliniken des Klinikums Stuttgart

Ausbildungscurricula der internistischen Kliniken des Klinikums Stuttgart Ausbildungscurricula der internistischen Kliniken des Klinikums Stuttgart I. Ausbildungscurriculum für die Weiterbildung zum Internisten am Zentrum für Innere Medizin (ZIM), Klinikum Stuttgart, Klinik

Mehr

- 2 - Evangelisches Krankenhaus Duisburg-Nord Fahrner Straße 133-135 47169 Duisburg. T: (0203) 508-00 www.klinikum-niederrhein.de

- 2 - Evangelisches Krankenhaus Duisburg-Nord Fahrner Straße 133-135 47169 Duisburg. T: (0203) 508-00 www.klinikum-niederrhein.de Evangelisches Krankenhaus Duisburg-Nord Fahrner Straße 133-135 47169 Duisburg T: (0203) 508-00 www.klinikum-niederrhein.de Zentrale Abteilung für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie Chefarzt

Mehr

1. Fortbildung Gruppenpsychotherapie und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

1. Fortbildung Gruppenpsychotherapie und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Stand 14.03.2016 Richtlinie zur Förderung der ambulanten Aus-, Fort- und Weiterbildung für psychologische Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, Fachärzte für psychosomatische Medizin

Mehr

Weiterbildungsangebot zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie an der Asklepios Klinik Nord-Ochsenzoll

Weiterbildungsangebot zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie an der Asklepios Klinik Nord-Ochsenzoll Weiterbildungsangebot zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie an der Asklepios Klinik Nord-Ochsenzoll Einführung An der Asklepios Klinik Nord-Ochsenzoll können junge Kolleginnen und Kollegen ihre

Mehr

Weiterbildungsangebot Allgemeinmedizin

Weiterbildungsangebot Allgemeinmedizin Kliniken Lübeck GmbH / Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein Weiterbildungsangebot Allgemeinmedizin 0114_Fl_Allgemeinm_Ausbil 1 12.03.2009 14:07:32 Uhr WEITERBILDUNGSANGEBOT Verbundweiterbildungsangebot

Mehr

Mitarbeiterbefragung 2009. Klinik für Anästhesiologie m.s. operative Intensivmedizin

Mitarbeiterbefragung 2009. Klinik für Anästhesiologie m.s. operative Intensivmedizin Mitarbeiterbefragung 2009 Klinik für Anästhesiologie m.s. operative Intensivmedizin Beschreibung Fragebogen mit 12 Frageblöcken Zustimmung durch Datenschutz Charité und Gesamtpersonalrat Zeitraum: 3 Wochen

Mehr

Klinikum Mittelbaden ggmbh www.klinikum-mittelbaden.de

Klinikum Mittelbaden ggmbh www.klinikum-mittelbaden.de Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Iber, M.A. Chefarzt der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin E-Mail: t.iber@klinikum-mittelbaden.de Tel.: 07221 91-2300 Klinikum Mittelbaden Baden-Baden Balg Klinikum Mittelbaden

Mehr

Psychologe für Straffälligenarbeit

Psychologe für Straffälligenarbeit Psychologe für Straffälligenarbeit Bitte auswählen Allgemeine Informationen Weiterbildungsordnung Weiterbildungsmodule Allgemeine Informationen Berufsbegleitende Weiterbildung für Psychologen für Straffälligenarbeit

Mehr

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung. Medizinische Informatik

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung. Medizinische Informatik L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung Medizinische Informatik Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.-Datum

Mehr

Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie. Ausbildung von PJ-Studenten

Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie. Ausbildung von PJ-Studenten Oberer Eselsberg 40 89081 Ulm Telefon 0731 / 1710 0 AllgFspWNBw 5926 88 BwKrhs Ulm, HNO Klinik, Oberer Eselsberg 40, 89081 Ulm Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde,

Mehr

FrAktion Gesundheit in der Ärztekammer Berlin. Anforderungen an eine Reform der ärztlichen Weiterbildung Thesen

FrAktion Gesundheit in der Ärztekammer Berlin. Anforderungen an eine Reform der ärztlichen Weiterbildung Thesen Anforderungen an eine Reform der ärztlichen Weiterbildung Thesen Die ärztliche Weiterbildung ist dringend reformbedürftig. Eine Beziehung zwischen den aktuellen Herausforderungen einer guten Gesundheitsversorgung

Mehr

Untersuchungskurs U5 im Sommersemester 2009

Untersuchungskurs U5 im Sommersemester 2009 Untersuchungskurs U5 im Sommersemester 2009 Liebe Studierende, willkommen im klinischen Abschnitt in MeCuM. In dieser Zusammenfassung zum Untersuchungskurs im Longitudinalkurs (L5) erhalten Sie Informationen

Mehr

Weiterbildungsangebot zum. Facharzt/-ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie an der. Asklepios Klinik Nord Ochsenzoll und der Klinik für

Weiterbildungsangebot zum. Facharzt/-ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie an der. Asklepios Klinik Nord Ochsenzoll und der Klinik für Weiterbildungsangebot zum Facharzt/-ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie an der Asklepios Klinik Nord Ochsenzoll und der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Wandsbek Einführung An der Asklepios

Mehr

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen.

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen. L o g b u c h Zusatzweiterbildung Psychotherapie - fachgebunden - Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der

Mehr

Erhebungsbogen zum Antrag auf Erteilung einer Weiterbildungsbefugnis im Gebiet. Arbeitsmedizin

Erhebungsbogen zum Antrag auf Erteilung einer Weiterbildungsbefugnis im Gebiet. Arbeitsmedizin ÄRZTEKAMMER HAMBURG Weidestraße 122 B (Alstercity) 22083 Hamburg Tel.: 20 22 99-264 / - 265 Erhebungsbogen zum Antrag auf Erteilung einer Weiterbildungsbefugnis im Gebiet Arbeitsmedizin A. UMFANG DER BEFUGNIS

Mehr

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen.

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern bitte mit vorlegen. L o g b u c h Zusatzweiterbildung Medizinische Informatik Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer

Mehr

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum:

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum: Dieser Vordruck ist nur für ein Weiterbildungsjahr gültig und sollte kontinuierlich (z.b. alle 2 Monate) geführt werden. Bei Wechsel der/des Weiterbildungsbefugten, ist ebenfalls ein neuer Vordruck anzuwenden.

Mehr

(M u s t e r-) L o g b u c h

(M u s t e r-) L o g b u c h (M u s t e r-) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) über die Schwerpunktweiterbildung Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen)

Mehr

Vorschläge der ÖGBT für neue Strukturen der ärztlichen Ausbildung

Vorschläge der ÖGBT für neue Strukturen der ärztlichen Ausbildung Vorschläge der ÖGBT für neue Strukturen der ärztlichen Ausbildung - FA f.immunhämatologie und Transfusionsmedizin - ÖÄK Spezialdiplom Blutdepotleiter Prof.Dr.Dieter SCHWARTZ dieter.schwartz@meduniwien.ac.at

Mehr

Allgemeine Regelungen

Allgemeine Regelungen Richtlinien zur Gewinnung von Blut und Blutbestandteilen und zur Anwendung von Blutprodukten (Hämotherapie), aufgestellt gemäß 12a u. 18 Transfusionsgesetz von der Bundesärztekammer im Einvernehmen mit

Mehr

(M u s t e r-) L o g b u c h

(M u s t e r-) L o g b u c h (M u s t e r-) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) über die Zusatz-Weiterbildung Psychotherapie -fachgebunden- Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname

Mehr

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Facharztprüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Facharztprüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern L o g b u c h Facharztweiterbildung Öffentliches Gesundheitswesen Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Facharztprüfung

Mehr

L o g b u c h. Zusatzweiterbildung Allergologie

L o g b u c h. Zusatzweiterbildung Allergologie L o g b u c h Zusatzweiterbildung Allergologie Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg-

Mehr

I. Eignung der Ausbildungsstätten ( 27 BBiG) 1 Allgemeines

I. Eignung der Ausbildungsstätten ( 27 BBiG) 1 Allgemeines Richtlinien über die Eignung der Ausbildungsstätten und der Ausbilderinnen und Ausbilder für den Ausbildungsberuf "Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste" StAnz. /2007, S. Aufgrund des 9

Mehr

Voraussetzungen für die Tätigkeiten von HFP gemäß HygVO der Bundesländer Seite 1 DGKH November 2012

Voraussetzungen für die Tätigkeiten von HFP gemäß HygVO der Bundesländer Seite 1 DGKH November 2012 Voraussetzungen für die Tätigkeiten von HFP gemäß HygVO der Seite 1 DGKH November 2012 Baden-Württemberg Zusatzbezeichnung auf dem Gebiet der Krankenhaushygiene Erfolgreicher Abschluss einer strukturierten,

Mehr

Informationen. zum Praktischen Jahr am Klinikum Idar-Oberstein

Informationen. zum Praktischen Jahr am Klinikum Idar-Oberstein PJ 2014 Informationen zum Praktischen Jahr am Klinikum Idar-Oberstein Wahlfächer Aufteilung Innere Medizin und Chirurgie Sehr geehrte Studierende, als Akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität

Mehr

zum Zweck der Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin (WbO) von 2004 Facharztweiterbildung

zum Zweck der Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin (WbO) von 2004 Facharztweiterbildung L o g b u c h zum Zweck der Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin (WbO) von 2004 Facharztweiterbildung Öffentliches Gesundheitswesen (WbO 2004 9. und 10.

Mehr

Ausbildung zum Facharzt/Fachärztin* für Radiologie am Institut für Diagnostische Radiologie, Universitätsklinikum Düsseldorf

Ausbildung zum Facharzt/Fachärztin* für Radiologie am Institut für Diagnostische Radiologie, Universitätsklinikum Düsseldorf Ausbildung zum Facharzt/Fachärztin* für Radiologie am Institut für Diagnostische Radiologie, Universitätsklinikum Düsseldorf (* In diesem Weiterbildungsprogramm gilt grundsätzlich für alle Funktionen natürlicher

Mehr

Dreifaltigkeits- Krankenhaus Wesseling. - wohltuend anders - PRAKTISCHES JAHR PRAKTISCHES JAHR WESSELING

Dreifaltigkeits- Krankenhaus Wesseling. - wohltuend anders - PRAKTISCHES JAHR PRAKTISCHES JAHR WESSELING Dreifaltigkeits- Krankenhaus Wesseling - wohltuend anders - PRAKTISCHES JAHR Liebe Studentinnen und Studenten, das Dreifaltigkeits-Krankenhaus Wesseling ist akademisches Lehrkrankenhaus der Universität

Mehr

Weiterbildungskonzept für ärztliche Mitarbeiter die Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin.

Weiterbildungskonzept für ärztliche Mitarbeiter die Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin. Weiterbildungskonzept für ärztliche Mitarbeiter die Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin. Zweck und Zielsetzung Dieses Weiterbildungskonzept stellt dar, wie sich die Weiterbildung zum

Mehr

Prozessmanagement & klinisches Risikomanagement mit dem KTQ-Zertifizierungsverfahren

Prozessmanagement & klinisches Risikomanagement mit dem KTQ-Zertifizierungsverfahren Prozessmanagement & klinisches Risikomanagement mit dem KTQ- Agenda: 1. Kliniken der Stadt Köln ggmbh 2. Wo ist der besondere Nutzen von KTQ? 3. Wie unterstützt KTQ das Prozessmanagement? 4. Risikomanagement

Mehr

Curriculum. zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Kardiologie für Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin

Curriculum. zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Kardiologie für Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin Curriculum zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Kardiologie für Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin Marienhospital Stuttgart Lehrkrankenhaus der Universität Tübingen Zentrum für Innere Klinik

Mehr

Mindestanforderungen an psychiatrische und psychosomatische Kliniken während der Praktischen Tätigkeit

Mindestanforderungen an psychiatrische und psychosomatische Kliniken während der Praktischen Tätigkeit Sprecher: Robin Siegel Stellvertretung: Friederike Andernach, Maria Glaen Kontakt: pia.vertretung.nrw@googlemail.com www.pia-vertretung-nrw.de Mindestanforderungen an psychiatrische und psychosomatische

Mehr

Anlage 2 zur Weiterbildungsordnung in der Fassung vom 05.11.2011

Anlage 2 zur Weiterbildungsordnung in der Fassung vom 05.11.2011 Anlage 2 zur Weiterbildungsordnung in der Fassung vom 05.11.2011 Qualifikation der Weiterbildungsermächtigten, der Supervisorinnen/Supervisoren und Gutachterinnen/Gutachter sowie der Weiterbildungsstätten

Mehr

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Facharztprüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Facharztprüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern L o g b u c h Facharztweiterbildung Arbeitsmedizin Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Facharztprüfung bei der Ärztekammer

Mehr

(Muster-) Kursbuch. Homöopathie

(Muster-) Kursbuch. Homöopathie (Muster-) Kursbuch Homöopathie Methodische Empfehlungen, Lehr- und Lerninhalte für den Weiterbildungskurs zum Inhalt der Zusatz-Weiterbildung "Homöopathie Nach den Richtlinien zur (Muster-)Weiterbildungsordnung

Mehr

Die anstehende Novellierung der Weiterbildungsordnung: Neue Inhalte für die Rheumatologie? Prof. Dr. J. Kekow

Die anstehende Novellierung der Weiterbildungsordnung: Neue Inhalte für die Rheumatologie? Prof. Dr. J. Kekow Die anstehende Novellierung der Weiterbildungsordnung: Neue Inhalte für die Rheumatologie? Prof. Dr. J. Kekow Die anstehende Novellierung der Weiterbildungsordnung: Neue Inhalte für die Rheumatologie?

Mehr

Logbuch Physikalisch- Rehabilitative Medizin

Logbuch Physikalisch- Rehabilitative Medizin Logbuch Physikalisch- Rehabilitative Medizin Friedrich-Schiller-Universität Jena Vorname Nachname PJ-Tertial vom bis Einrichtung Station PJ-VerantwortlicheR: 2 Logbuch Physikalisch-Rehabilitative Medizin

Mehr

Praktisches Jahr am Asklepios Klinikum Schwalm-Eder

Praktisches Jahr am Asklepios Klinikum Schwalm-Eder Praktisches Jahr am Asklepios Klinikum Schwalm-Eder Tobias Honacker Assistenzarzt Medizinische Klinik, Schwalmstadt Dr. Andreas Hettel Chefarzt für Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin, Schwalmstadt

Mehr

PJ-Logbuch für das Tertial Innere Medizin

PJ-Logbuch für das Tertial Innere Medizin PJ-Logbuch für das Tertial Innere Medizin Friedrich-Schiller-Universität Jena Vorname Nachname PJ-Tertial vom bis Einrichtung Station PJ-VerantwortlicheR: 2 Logbuch für Innere Medizin Universitätsklinikum

Mehr

PJ im Klinikum Chemnitz

PJ im Klinikum Chemnitz PJ im Klinikum Chemnitz Das Klinikum Chemnitz ist ein leistungsfähiges Gesundheitszentrum und zählt zu den größten Krankenhäusern Deutschlands. Im Mittelpunkt der PJ-Ausbildung an unserem Klinikum steht

Mehr

Informationsblatt und Allgemeine Bedingungen der Zusatzqualifikation Interventionelle Kardiologie

Informationsblatt und Allgemeine Bedingungen der Zusatzqualifikation Interventionelle Kardiologie Informationsblatt und Allgemeine Bedingungen der Zusatzqualifikation Interventionelle Kardiologie Die Zusatzqualifikation Interventionelle Kardiologie zertifiziert einen Ausbildungsprozess für spezialisierte

Mehr

30. Medizinische Informatik (Zusatzbezeichnung)

30. Medizinische Informatik (Zusatzbezeichnung) Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) Definition: Die Weiterbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung

Mehr

Der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV)

Der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) Der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) c WER WIR SIND: Der Wiener Krankenanstaltenverbund... c ist einer der größten Gesundheitseinrichtungen in Europa und größter Ausbildner für Gesundheitsberufe in

Mehr

43. Röntgendiagnostik fachgebunden

43. Röntgendiagnostik fachgebunden Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) 43. Röntgendiagnostik fachgebunden (Zusätzliche Weiterbildung

Mehr

Leitlinie-Qualitätszirkel

Leitlinie-Qualitätszirkel Leitlinie-Qualitätszirkel 2 23 Leitlinie-Qualitätszirkel INHALTSVERZEICHNIS Präambel 3 1 Qualitätszirkel 3 1.1 Definition 3 1.2 Arten 3 1.3 Größe und Struktur 3 1.4 Themen, Dauer und Häufigkeit 4 1.5 Dokumentation

Mehr

Das Praktische Jahr. Informationen für Medizinstudenten

Das Praktische Jahr. Informationen für Medizinstudenten Das Praktische Jahr Informationen für Medizinstudenten Liebe Studenten, mit dem Einstieg in das Praktische Jahr beginnt für Sie eine neue Etappe in Ihrer medizinischen Laufbahn. Jetzt können Sie Ihr Wissen

Mehr

Zentrum für. Orthopädie und Unfallchirurgie

Zentrum für. Orthopädie und Unfallchirurgie Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie Geschäftsführender Direktor & Lehrstuhl für Unfallchirurgie: Prof. Dr. S. Ruchholtz Medizinische Direktorin & Lehrstuhl für Orthopädie: Prof. Dr. S. Fuchs-Winkelmann

Mehr

Elektroencephalographie (SGKN)

Elektroencephalographie (SGKN) Elektroencephalographie (SGKN) Fähigkeitsprogramm vom 1. Januar 2000 2 Begleittext zu den Fähigkeitsprogrammen Elektroencephalographie (SGKN) und Elektroneuromyographie (SGKN) Die Fähigkeitsausweise "Elektroencephalographie

Mehr

Das ZNA-Konzept der Bundeswehr

Das ZNA-Konzept der Bundeswehr Das ZNA-Konzept der Bundeswehr Notaufnahme zwischen Einsatz und Friedensversorgung Oberfeldarzt Hans-Peter Daniel Abteilung für Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin Abteilungsleiter: Oberstarzt

Mehr

Erhebungsbogen zum Antrag auf Erteilung einer Weiterbildungsbefugnis für die Zusatz-Weiterbildung. Homöopathie

Erhebungsbogen zum Antrag auf Erteilung einer Weiterbildungsbefugnis für die Zusatz-Weiterbildung. Homöopathie ÄRZTEKAMMER HAMBURG Weidestraße 122 B (Alstercity) 22083 Hamburg Tel.: 20 22 99 264 / 265 Erhebungsbogen zum Antrag auf Erteilung einer Weiterbildungsbefugnis für die Zusatz-Weiterbildung Homöopathie A.

Mehr

Weiterbildungsmöglichkeiten für Ärzte in der Gefäßchirurgischen Klinik des RKK

Weiterbildungsmöglichkeiten für Ärzte in der Gefäßchirurgischen Klinik des RKK Weiterbildungsmöglichkeiten für Ärzte in der Gefäßchirurgischen Klinik des RKK Als angestellter Arzt (Ärztin) in der Klinik für Gefäßchirurgie im Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen (RKK) können Sie folgende

Mehr

Informationen zum PJ im Evangelischen Krankenhaus Göttingen Weende ggmbh. Sieglinde Voß - 2014 ev. Krankenhaus Göttingen-Weende

Informationen zum PJ im Evangelischen Krankenhaus Göttingen Weende ggmbh. Sieglinde Voß - 2014 ev. Krankenhaus Göttingen-Weende Informationen zum PJ im Evangelischen Krankenhaus Göttingen Weende ggmbh 2014 Sieglinde Voß - 2014 ev. Krankenhaus Göttingen-Weende Das Evangelische Krankenhaus Göttingen-Weende ist das zweitgrößte Krankenhaus

Mehr

Wir stellen uns vor. Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Tübingen. Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin

Wir stellen uns vor. Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Tübingen. Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Tübingen Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Wir stellen uns vor Martina Schürg / Julia Daub Januar 2015 Die Universitätsklinik für Kinder-

Mehr

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung. Ärztliches Qualitätsmanagement

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung. Ärztliches Qualitätsmanagement L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung Ärztliches Qualitätsmanagement Angaben zur Person / Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen)

Mehr

Hospitationsreglement NEF Heidelberg (2/82-1 und 2/82-2)

Hospitationsreglement NEF Heidelberg (2/82-1 und 2/82-2) Universitätsklinikum INF 110 69120 Heidelberg Hospitationsreglement NEF Heidelberg (2/82-1 und 2/82-2) Grundsätzliche Regelung: - Es besteht die Möglichkeit der Hospitation für die 50 benötigten Einsatzfahrten

Mehr

Weiterbildungskonzept Klinik für Innere Medizin, Klinik für Kardiologie und Angiologie und Klinik für Geriatrie Chefarzt Dr.

Weiterbildungskonzept Klinik für Innere Medizin, Klinik für Kardiologie und Angiologie und Klinik für Geriatrie Chefarzt Dr. Weiterbildungskonzept Klinik für Innere Medizin, Klinik für Kardiologie und Angiologie und Klinik für Geriatrie Chefarzt Dr. Andreas Blattner Chefarzt Prof. Dr. Georg Horstick Chefarzt Dr. Xaver Sünkeler

Mehr

Die Rolle der Weiterbildungsgesellschaft Meilenstein in der Verbundweiterbildung Allgemeinmedizin

Die Rolle der Weiterbildungsgesellschaft Meilenstein in der Verbundweiterbildung Allgemeinmedizin Die Rolle der Weiterbildungsgesellschaft Meilenstein in der Verbundweiterbildung Allgemeinmedizin Dr. med. Birgit Stoßberg Fachbereich Gesundheit Informationsveranstaltung im Kreishaus Meppen Meppen, 4.

Mehr

Was beinhaltet grundsätzlich die Facharztausbildung Psychiatrie und Psychotherapie?

Was beinhaltet grundsätzlich die Facharztausbildung Psychiatrie und Psychotherapie? Was beinhaltet grundsätzlich die Facharztausbildung Psychiatrie und Psychotherapie? Grundlage der Facharztausbildung ist die Weiterbildungsordnung von 2005 der Landesärztekammer, in der die wesentlichen

Mehr

Approbationsordnung (ApprO)

Approbationsordnung (ApprO) Approbationsordnung (ApprO) 1. Welche konkreten Details soll das in der Approbationsordnung definierte Ausbildungsziel beinhalten? Stichwörter: Aspekte des Berufsbildes, Breite des Tätigkeitsprofils, Legaldefinition,

Mehr

Curriculum für die strukturierte Weiterbildung Herzchirurgie. Das Mainzer Modell

Curriculum für die strukturierte Weiterbildung Herzchirurgie. Das Mainzer Modell Curriculum für die strukturierte Weiterbildung Herzchirurgie Randbedingungen: Das Mainzer Modell Selektion der Weiterbildungsassistenten Die in Frage kommenden Weiterbildungsassistenten werden den Assistentensprechern

Mehr

Praktische Tätigkeit gemäß 5 Abs. 1 PsychThG i.v.m. 2 PsychTh-APrV bzw. KJPsychTh-APrV. Zwischen dem/der... [psychiatrischen Einrichtung]...

Praktische Tätigkeit gemäß 5 Abs. 1 PsychThG i.v.m. 2 PsychTh-APrV bzw. KJPsychTh-APrV. Zwischen dem/der... [psychiatrischen Einrichtung]... Mustervertrag 1 Praktische Tätigkeit gemäß 5 Abs. 1 PsychThG i.v.m. 2 PsychTh-APrV bzw. KJPsychTh-APrV Vertrag über die Praktische Tätigkeit Zwischen dem/der... [psychiatrischen Einrichtung]... - nachstehend

Mehr

SUpporting Challenging Careers Training Exceptional PhySician Scientists

SUpporting Challenging Careers Training Exceptional PhySician Scientists SUpporting Challenging Careers Training Exceptional PhySician Scientists Physician Scientist Program Klinik für Innere Medizin I Hämatologie, Onkologie und Stammzelltransplantation Zielsetzung: Das Physician-Scientist-Program

Mehr

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten)

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) (Zusätzliche Weiterbildung in den Gebieten Allgemeinmedizin,

Mehr

Ärztliche Aus- und Weiterbildung in der Erwachsenenpsychiatrie

Ärztliche Aus- und Weiterbildung in der Erwachsenenpsychiatrie Psychiatrisches Zentrum Nordbaden Ärztliche Aus- und Weiterbildung in der Erwachsenenpsychiatrie Facharztweiterbildungen Praktisches Jahr www.pzn-wiesloch.de Famulaturen Praktika Haupteingang des Zentralgebäudes

Mehr