lf!e~~ Technische federn \~ * IG'=

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "lf!e~~ Technische federn \~ * IG'="

Transkript

1 OK DDR-Standard Juni1977 lf!e~~ Technische federn \~ * IG'= Deß!9.,~che Rrpötihk Druckfedern kalt geformt. "'. \ /01 Technische Lieferbedingungen' ~ :,. e: _..,;es :;...ruppe flir Aicfilfeku -. u e.r '<Pr!-Muli' Mechanical Springs TexHM'-leCHMe npy>hhhbl ii Helical Compression Springs npy>hmhbl C>H8TMFI XOßOAHOAecj>opMMPOBBHHble i Cold Coiled TexHM4eCHMe yc~obmfi noctabhm. 0 Technical Terms of Delivery cii '[to "!"----~ : ~ -ä c \l i -c a -c c D.;; Deskriptoren: Druckfeder; Kaltumformen; Technische Lieferbedingung Verbindlich ab Dieser Standard gilt für kalt geformte zylindrische Druckfedern aus runden Drähten mit einem Wickelverhältnis w von 4 bis 24; einer Anzahl der federnden Windungen if von 2, 5 bis 32, 5; einem Drahtdurchmesser d von 0, 1 bis 16 mm. Die s er Stand a r d gilt n i c h t für kalt geformte zylindrische Druckfedern aus runden Drähten für höchste schwingende Beanspruchung nach TGL c ".!! i ä.;; " III iil m Maße in mm oi Q Q -c.!! E ä! "'.!! > 1. BE ZEICHNUNG La Bild 1 Für die Bezeichnung von Druckfedern gilt nachfolgendes Schema. Sofern einzelne Parameter nicht funktionsbestimmend sind, kann die Bezeichnung auch gekürzt angewendet werden. Die Bezeichnun,g standardisierter Druckfedern ist den jeweiligen Maßstandards zu entnehmen. d! lii ~ = 1 Fortsetzung Seite 2 bis 8 i Verantwortlich: VVB Wälzlager und Normteile, Karl-Marx-stac:t.! i&-.;;;;;;;;;;:;;;...;.;.;...;...; BestAtlgt: '1'1, Amt ftir standardisierung, Meßwesen und Warenprifung, Berlin :l 1~ ~

2 Seite 2 TGL 18393/01 ~==CJmrurt n. Abschn. 3. Drahtdurchmesser. Außendurchmesser rrg'10 xi Gesamtwindungszahl Länge im unbelasteten Zustand. 0 xp Länge im belasteten Zustand Federkraft in N zugeordnet der, Länge ln Form nach Abschnitt 2. Gütegrad nach Abschnitt "" 0 g TGL 0000 konserviert Standardnummer Oberflächenbehandlung nach Abschnitt J 1.1. Bezeichnungsbeispiel Bezeichnung einer Druckfeder aus Federstahldraht der Festigkeitsklasse C verzinkt gezogen von Drahtdurchmesser d = 1, 2 mm nach TGL 14193/01; Außendurchmesser da = 8, 5 mm; Gesamtwindungszahl ig = 21, 5; Länge im unbelasteten Zustand 1 0 = 59, 4 mm; Länge im belasteten Zustand ln = 29, 8 mm; Federkraft (zugeordnet der Länge ln) Pn = 82, 8 N; Form A; Gütegrad grob (g) nach TGL OOOQX2) Druckfeder C verzinkt 1, 2 x 8, 5 x 21, 5 x 59, 4 x 29, 8 x 82, 8 Ag TGL 0000* 2 ) Anstatt Werte für die höchste Belastung (ln, Pn) sind auch solche für die erste Belastung (li. P1) oder solche für die zweite Belastung (1 2, P 2 ) zulässig. 2. FORMEN Tabelle 1 Kurzzeichen Form Darstellung Bemerkung A Endwindungen angelegt u'.ld auf O, 65 bis 0, 9 Umfang rechtwinklig zur I ederachse geschliffen Regelausführung für Drahtdurchmesser d C: 0, 5 mm ig = if + 2 B Endwindungen angelegt Regelausführung für Drahtdurchmesser d < 0, 5 mm ig=ir+2 Fortsetzung der Tabelle Seite 3 L Bei linkssteigenden Federn nach Abschnitt 2.1. ist das Wort "links" anzufügen. 2) Bei nicht standardisierten Federn entfällt die Standardnummer.

3 TGL 18393/01 Seite 3 Fortsetzung der Tabelle 1 Kurzzeichen Form Darstellung Bemerkung c Endwindungen offen aus - laufend u. rechtwinklig zur Federachse geschliffen für Neukonstruktionen nicht empfohlen D Endwindungen offen auslaufend if abhängig von Federaufnahme Ohne Angabe einer Form gilt die für den entsprechenden Drahtdurchmesser festgelegte Regelausführung Windungsrichtung Druckfedern sind in der Regel rechtssteigend Wickelverhältnis d Wickelverhältnis w = ~ = 4 bis 16. Nur in technisch begründeten Fällen sind nach Vereinbarung Druckfedern Form Boder Form D mit w > 16 bis 24 zulässig Windungszahl Gesamtwindungszahl ig muß mit einer halben Windung enden. Eine Abweichung ist nur in technisch begründeten Fällen nach Vereinbarung und ohne Gewährleistung der Belastungswerte nach Abschnitt zulässig Federenden Angeschliffene Endwindungen (Form A) nur bei d <: 0, 5 mm; w :> 16 und einem Verhältnis de <: 0, 03 N mm - 2 m In technisch begründeten Fällen sind nach Vereinbarung Abweichungen von dieser Festlegung zulässig Abstand zwischen den federnden Windungen Federnde Windungen müssen bei Belastung P n einen Mindestabstand nach TGL haben. 3. WERKSTOFF Runder patentiert-gezogener unlegierter Federstahldraht für technische Federn nach TGL 14193/01 Klasse A, B oder C Warmfeste Stähle für Federn; Technische Lieferbedingungen nach TGL z. B. 50 Cr V 4 oder 55 Cr 3 Runder blanker Federstahldraht aus rost- und säurebeständigen Stählen nach TGL z. B. X 12 Cr Ni Runddrähte aus Kupfer und Kupfer-Knetlegierungen für allgemeine Verwendung; Abmessungen nach TGL Arbeitstemperatur in K 238 bis bis bis bis 353

4 Seite 4 TGL 18393/01 Stangen und Drähte aus Kupfer und Kupfer-Knetlegierungen; Technische Lieferbedingungen nach TGL /02 Nach Vereinbarung ist der Einsatz anderer Federwerkstoffe zulässig. 4. TECHNISCHE FORDERUNGEN Gütegrade grob (g) mittel (m) fein (f) ohne Angabe gilt Gütegrad" mittel" Oberfläche Zugelassen sind gratarme Federenden, eingebrannter Schleifstaub, wenn die zulässigen Abweichungen für den Federdurchmesser nicht überschritten werden sowie einzelne Kratzer und Spuren von Wickeldornen. Nicht zugelassen ist scharfkantiger Grat Zulässige Abweichungen des Außendurchmessers Zulässige Abweichungen des Außendurchmessers da in Abhängigkeit vom Gütegrad und vom Wickelverhältnis w sind in Tabelle 2 festgelegt. Ist da als Fertigungsausgleich nach Abschnitt freigegeben, dann darf die Abweichung vom Sollwert die Größe der Toleranz nach Gütegrad" grob" nicht überschreiten. Ist in technisch begründeten Fällen die Einhaltung des Innendurchmessers d1 notwendig, dann gilt die für da festgelegte Toleranz. Ohne Angabe gilt da als Prüfmaß. Tabelle 2 Zulässige Abweichungen des Außendurchmessers da Gütegrad grob mittel fein -- Wickelverhältnis 4 bis 8 über 8 über 16 4 bis 8 über 8 über 16 4 bis 8 über 8 über 16 w bis 16 bis 24 bis 16 bis 24 bis 16 bis 24 d zulässige Abweichung ±_ a o, 5 bis 1 0,2 0,2-0,1 0, über 1 bis 1, 6 0,2 0,3-0,1 0, über 1, 6 bis 2, 5 0,3 0,3 0,5 0,2 0,2 o, über 2, 5 bis 4 0,3 0,4 o, 6 0,2 0,2 o, 3 0,1 0,1 0,2 über 4 bis 6 0,4 o, 5 o, 7 0,2 0, 3 0,4 0,1 0,2 o, 3 über 6 bis 10 0,5 0,6 0,8 0,3 0,3 0,4 0,2 0,2 0,3 über 10 bis 16 0,6 0,7 0, 9 0,3 0,4 o, 5 0,2 0,2 o, 3 über 16 bis 25 0,7 o, 9 1, 1 o, 4 o, 5 0,6 0,2 0,3 0,4 über 25 bis 40 1,0 1,2 1,6 o, 5 0,6 0,8 o, 3 0,3 0,4 über 40 bis 60 1, 5 2,0 2,4 0,8 1,0 1,2 0,4 o, 5 o, 7 über 60 bis 100 2,3 3,0 3,6 1,2 1,5 1,8 0,6 0,8 1,0 über 100 bis 160 3, 5 4,6 5, 5 1, 8 2, 3 2, 8 0,9 1,2 1,5 über 160 bis 250 5,0 7, 0 9, 0 3,0 5,0 7, 0 1,6 2, 5 4, Zulässige Abweichungen der Länge der unbelasteten Feder Die Länge 1 0 der unbelasteten Feder ist in Übereinstimmung mit Abschnitt zu tolerieren. Zulässige Abweichungen für die Länge 1 0 in Abhängigkeit vom Gütegrad und vom-wickelverhältnis w nach Tabelle 3. '

5 TGL 18393/01 Seite 5 Tabelle 3 Zulässige Abweichungen der Länge l 0 Gütegrad grob mittel fein Wickelverhältnis 4 bis 12 über 12 über 16 w bis 16 bis 24 4 bis 12 über 12 bis 16 über 16 4 bis 12 über 12 über 1E bis 24 bis 16 bis zulässige Abweichung:!:. bis 4 0,5 o, 6 0, 8 o, 3 0, 3 über 4 bis 6 0,6 0, 7 0,9 0,3 0,4 über 6 bis 10 0,7 0,8 1, 1 0,4 0,4 über 10 bis 16 o, 8 1, 0 1, 3 0,4 0, 5 über 16 bis 25 1,0 1,3 1, 7 o, 5 0, 7 über 25 bis 40 1, 3 1,8 2,3 0,7 0,9 über 40 bis 60 1,9 2, 5 3, 2 ' 1, 0 1, 3 über 60 bis 100 2,5 3, 5 4, 5 1, 3 1,8 über 100 bis 160 4,0 5, 5 7, 2 2,0 2, 8 über 160 bis 250 6,4 8, ,2 4, 3 über 250 bis ,0 6, 5 über 400 bis , 5 10 über 630 bis über 1000 bis , 5 0,2 0,2 0,3 0,6 0,2 0,3 0,4 o, 7 0,3 0,4 0,6 0, 9 0,4 '0, 5 0,7 1,2 0, 5 0, 6 0,9 1,6 0,6 0,8 1,1 2,1 0,8 1, 1 1,3 2,8 1,1 1, 5 1, 9 4,5 1, 5 2,0 2, 5 7,0 2,0 2, 5 3, , 5 3, 5 4, ,0 5,0 8,0 23 8, Zulässige Abweichungen der Federkraft Zulässige Abweichungen in% für die Federkraft P bei vorgegebener Federlänge 1 0, in Abhängigkeit vom Drahtdurchmesser d, Gütegrad und den Gesamtwindungen ig nach Tabelle 4. Tabelle 4 Zulässige Abweichungen der Federkraft Gütegrad grob mittel fein Gesamtwindungen 4 bis 6 über 6 uber 12 4 bis 6 über 6 ber 12 4 bis 6 über 6 über 12 i bi-s 12 bis 12. bis 12 g 1 d zulässige Abweichung% + - O, 1 bis 0, uber 0, 5 bis über 1 bis 1, über 1, 6 bis 2, über 2, 5 bis über 4 bis 6, über 6, 3 bis über 10 bis Bei einem Wickelverhältnis w > 16 sind die zulässigen Abweichungen zu vereinbaren.

6 Seite 6 TGL 18393/ Zulässige Abweichungen der Federachse und der Parallelität Die zulässigen Abweichungen ei der Mantellinie von der Senkrechten bei der unbelasteten Feder und die zulässigen Abweichungen e2 der Parallelität bei geschliffenen Federauflageflächen in Abhängigkeit vom Gütegrad nach Tabelle 5. Diese Werte sollen nur angewandt werden, wenn sie für die Feder funktionswichtig sind. Tabelle 5 Gütegrad grob mittel oder fein 0, , 08 da O, 04. da 1 - :1 Bild Fertigungsausgleich Zur Einhaltung der vorgeschriebenen Federkräfte ist ein Fertigungsausgleich nach Tabelle 6 festgelegt. Tabelle 6 Vorgeschrieben Fertigungsausgleich Federkraft P Länge 1 0 mit Abmaß und Federkraft P i. i. d f' g' a Federkraft P 1 und P Oberflächenbehandlung Kalt geformte Druckfedern sind zu konservieren, sofern kein verzinkt gezogener oder nichtrostender Federstahldraht eingesetzt wird. Anlaßfarben sind zulässig. Nach Vereinbarung sind kugelgestrahlte Ausführung, Lacküberzüge und andere Oberflächenbehandlungen zulässig. 5. PRÜFUNG Prüfumfang Prüfung nach TGL mit einem p at-wert = 2, 5 %, Prüfstufe 2. Die Probenahme hat so zu erfolgen, daß die Stichprobe dem Durchschnitt der Lieferung entspricht Prüfung der Oberfläche Druckfedern sind einer Sichtprüfung mit normalsichtigem oder entsprechend korrigiertem Au~e auf Oberflächenbeschaffenheit zu unterziehen Prüfung der Abmessungen und Formen Die Abmessungen und Formen der Druckfedern sind mit geeigneten Prüf- und Meßmitteln zu k mtrollieren.

7 5. 4. Prüfung der statischen Belastung TGL 18393;01 Seite 7 Die Belastun~sprüfung ist an der stehenden Druckfeder in Richtung der Federachse durchzuführen. In jedem Falle :,mß die Druckfeder vor der statischen Prüfung auf Blocklänge oder auf die Federlänge gedrückt werden, die der zulässigen Beanspruchung entspricht. Für Druckfedern, die auf Dorn oder Hülse geprüft werden müssen, ist das Prüfverfahren zu vereinbaren. / / 0,7 Pn p r3pn ~o:=;-i~-a~.j~r.~n-+---~~q~1~r,,---ri-n r.sa 5 a Mindeslobstonct Bild 3 Prüfdiagramm für Druckfedern In das Prüfdiagramm sind nur die Werte einzusetzen, die für die Funktion der Feder bestimmend sind. Es sind maximal zwei Federkräfte zu prüfen, die zwischen 0, 3 P n und 0, 7 P n liegen müssen. Bedingung: f 1 ~ 3 mm. Die Federkonstante c ist nicht zu prüfen. Falls die Federkonstante c = ~ ;' mit Hilfe der Federken.nlinie berechnet werden soll, muß diese im Bereich von 0, 3 bis 0, 7 Pn durchgeführt werden. Die Blocklänge ist nicht zu prüfen. Abweichungen von diesen Festlegungen sind nach Vereinbarung zulässig Prüfung der Oberflächenbehandlung Dte Prüfung der Oberflächenbehandlung hat durch Sichtprüfung mit normalsichtigem oder entsprechend korrigiertem Auge zu erfolgen. 6. ABNAHMEPRÜFUNG Die in Ausnahmefällen auf Grund gesetzlicher Regelungen vorgeschriebene amtliche Abnahme ist im Herstellerwerk vorzunehmen. Die zur Abnahme erforderlichen Prüfeinrichtungen (Lehren. Geräte usw.) sind vom Hersteller zur Verfügung zu stellen. Die Meßunsicherheit und Beschaffenheit der Prüf- und Meßmittel ist vom Hersteller dem Abnahmebeauftragten zu belegen. Der Abnahmebeauftragte ist berechtigt, die Herstellung der Druckfedern zu' überwachen. Die durchzuführenden Abnahmeprüfungen und die Probe - nahme ist vom Abnahmebeauftragten festzulegen. Dabei dürfen die Abnahmeprüfungen und die Probenahmen den in Abschnitt 5.1. festgelegten Umfang nicht überschreiten. Ein anderer Prüfumfang ist zu vereinbaren. Die Prüfungen sind so durchzuführen, daß der Fertigungsprozeß im Herstellerwerk nicht gestört wird. 7. KENNZEICHNUNG Die Kennzeichnung hat nach den gesetzlichen Regelungen zu erfolgen. Besondere Kennzeichnungen sind zu vereinbaren. 8. VERPACKUNG Druckfedern sind so zu verpacken, daß sie gegen mechanische Beschädigungen auf dem Transport weitgehend geschützt sind. In jede Packung dürfen nur Druckfedern gleicher Bestellbezeichnung \"erpackt werden. Kleine Druckfedern im Abmessungsbereich d <: 0, 2 bis 0, 8 mm; da~ 2 bis 10 mm; 1 0 ~ 25 bis 50 rnrn dürfen nach Vereinbarung magazinierfähig in Plaststreifen verpackt werden.,

8 Seite 8 TGL 18393/01 9. TRANSPORT UND LAGERUNG Die Packungen sind rüttelfest zu transportie ren. Die Transportbehälter sind so zu sichern, daß keine Verlagerung des Inhalts eintreten kann. Beim Transport müssen die Federn vor Feuchte geschützt werden. Druckfedern sind in geschlossenen trockenen Räumen zu lagern. Für konservierte Druckfedern gelten folgende Lagerbedingungen: Raumtemperatur mindestens 293 Kund relative Luftfeuchte max. 65 %. Hinweise gemeinsam mit TGL 18393/02 und /03 Ersatz für TGL Ausg Anderungen gegenüber Ausg : Vollkommen überarbeitet, Bezeichnungsbeispiel und Toleranztabelle für 1 0 erweitert, Windungszahl und AußendUrchmesser da bei Fertigungsfreigabe begrenzt, Toleranzen des Außendurchmessers für Wickelverhältnis w > 16, Lacküberzüge für Druckfedern als Oberflächenschutz, magazinierfähige Verpackung kleiner Druckfedern, Prüfung nach TGL und Lagerbedingungen aufgenommen. Entstanden unter Berücksichtigung der Empfehlungen zur Standardisierung RS und der ständigen Kommission des RGW für Standardisierung. Gegenüber den Empfehlungen RS und wurde nicht aufgenommen: Prüfung von e 1 und e 2 unter Belastung, Messung und Prüfung von Druckfedern auf Steigung. Gegenüber den Empfehlungen RS und wurde zusätzlich aufgenommen: Begrenzung der Windungszahl, Arbeitstemperaturen, linkssteigende Federn, Drähte aus warmfesten und aus nichtrostenden Stählen, Drähte aus Kupferlegierungen. Im vorliegenden Standard ist auf folgende Standards Bezug genommen: TGL 10065; TGL 13872; TGL 14187; TGL 14193/01; TGL 14450; TGL 18391; TGL 22040; TGL /02 Technische Federn; Zugfedern kalt geformt; Technische Lieferbedingungen siehe TGL 18393/02 Technische Federn; Druckfedern warm geformt; Technische Lieferbedingungen siehe TGL 18393/03 Technische Federn; Druckfedern; Drahtdurchmesser O, 1 bis 0, 45 mm siehe TGL Technische Federn; Druckfedern; Drahtdurchmesser 0, 5 bis 16 mm siehe TGL ' - J.,

.,s:ltl!llll, "'" Mk\111' k - ~e~ T G L. Techmsche federn -, \'' r:;,-, ~ r - - Druckfedern warm geformt - 2

.,s:ltl!llll, ' Mk\111' k - ~e~ T G L. Techmsche federn -, \'' r:;,-, ~ r - - Druckfedern warm geformt - 2 -5 ropr4e~e~opmhpob8hhble TexHH4eCHHe ycnobhr noct&bhh i.~...., L DK 62-272.272 DDR-Standard Juni1977.,,. ehe.,s:ltl!llll, "'" Mk\111' k - ~e~ T G L Techmsche federn -, \'' r:;,-, ~ r - - Demo lche 0 Druckfedern

Mehr

NORMF. Druckfedern nach DIN 2098 Zugfedern nach FTK-Normen

NORMF. Druckfedern nach DIN 2098 Zugfedern nach FTK-Normen ORMF Druckfedern nach DI 2098 Zugfedern nach FTK-ormen 01.2014 2 www.federtechnik.ch/onlineshop Inhaltsverzeichnis Druckfedern Beschreibung Seite Druckfedern Federdraht SH 1.1200 / 0.50 10.00 8-20 Federdraht

Mehr

KATALOG FÜR LAGERFEDERN

KATALOG FÜR LAGERFEDERN KATALOG FÜR LAGERFEDERN Druckfedern Zugfedern Federschläuche Federdrähte Tellerfedern Werkzeugfedern nach ISO 10243 sowie Original RAYMOND Federscheiben gewellt und gewölbt Zackenringe Sicherungsringe

Mehr

Schweißfittings. RO-FI Ihr starker Partner in Sachen Edelstahl. Zuverlässig durch Qualitätsmanagement - ISO 9001 STAINLESS STEEL

Schweißfittings. RO-FI Ihr starker Partner in Sachen Edelstahl. Zuverlässig durch Qualitätsmanagement - ISO 9001 STAINLESS STEEL STAINLESS STEEL Schweißfittings Zuverlässigkeit durch Qualitätsmanagement Reliability by quality management Zuverlässig durch Qualitätsmanagement - ISO 9001 Maße in mm 1 Anwendungsbereich Diese Norm ist

Mehr

Praktikum - Prüfbericht Stahlwerkstoffe Seite 2 von 7

Praktikum - Prüfbericht Stahlwerkstoffe Seite 2 von 7 Praktikum - Prüfbericht Stahlwerkstoffe Seite 2 von 7 1 Vorgang Im Rahmen des Pflichtpraktikums Stahlwerkstoffe zur Lehrveranstaltung Baustofftechnologie an der Hochschule Ostwestfalen Lippe wurden unter

Mehr

Prü:fung von Stahl ZUGVERSUCH AN STÄBEN AUS BEWEHRUNGSSTAHL. Deskriptoren: Zugversuch; Bewehrungsstahl verbindlich ab 1.7.197a

Prü:fung von Stahl ZUGVERSUCH AN STÄBEN AUS BEWEHRUNGSSTAHL. Deskriptoren: Zugversuch; Bewehrungsstahl verbindlich ab 1.7.197a DK 669:620.72:00.4 Fachbereichstandard Juli 977 Deutsche Demokratische Republik Prü:fung von Stahl ZUGVRSUCH AN STÄBN AUS BWHRUNGSSTAHL - - ~TGL 23879 Gruppe 2 00 HcrmTaH:ee CTa.Jlß HCIIHT.AHH IIPYTKOB

Mehr

Werkstoffprüfung. Ausgewählte metallische Werkstoffe. Verlag für Standardisierung

Werkstoffprüfung. Ausgewählte metallische Werkstoffe. Verlag für Standardisierung Werkstoffprüfung Ausgewählte metallische Werkstoffe Verlag für Standardisierung Inhalt Vorwort Metallographische Prüfverfahren TGL7488 Ausg 679 V * Verfahren zur Bestimmung der Entkohlungstiefe TGL 7571/02

Mehr

Einkaufsbedingungen Einkaufsbedingungen

Einkaufsbedingungen Einkaufsbedingungen Seite 1 von 6 müssen eingeführt werden, um die Ziele eines effektiven Risikomanagementsystems zu erfüllen. Seite 2 von 6 der Firma Baumann GmbH I. Allgemeines Diese gelten für alle Bestellungen unseres

Mehr

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I Bestelldaten Bezeichnung Typ Artikel Nr. Umsetzer 2313 118 306 01 AX Einschubbaustein, Europakarte 100 x 160mm An nicht eigensichere Telefonnetze anschließbar, mit eigensicherem Ausgang Keine zusätzliche

Mehr

TEILEGUTACHTEN. Nr.374-0019-00

TEILEGUTACHTEN. Nr.374-0019-00 ULT Seite: 1/4 TEILEGUTACHTEN Nr.374-0019-00 über die Vorschriftsmäßigkeit eines Fahrzeuges bei bestimmungsgemäßem Ein- oder Anbau von Teilen gemäß 19 Abs. 3 Nr. 4 StVZO für das Teil / den Änderungsumfang

Mehr

TEILEGUTACHTEN Nr. 00-2080-00-02

TEILEGUTACHTEN Nr. 00-2080-00-02 Seite 1 von 5 TEILEGUTACHTEN über die Vorschriftsmäßigkeit eines Fahrzeuges bei bestimmungsgemäßen Ein- oder Anbau von Teilen gemäß 19 Abs. 3 Nr.4 StVZO für das Teil: 1 Satz Fahrwerksfedern vom Typ: 40-117

Mehr

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 01. Bezeichnung des Stoffes bzw. der Zubereitung und Firmenbezeichnung Bezeichnung des Stoffes oder der Zubereitung Fräselemente aus Andere Bezeichnungen REACH-Registrierungsnr. Verwendung des Stoffes

Mehr

SUPERSPRINGS. Schraubendruckfedern

SUPERSPRINGS. Schraubendruckfedern SUPERSPRINGS Schraubendruckfedern Die Geschichte der SuperSprings Unsere eigenen Erwar tun - gen an Schraubendruck - federn sind sehr hoch, deshalb haben wir eines der anspruchsvollsten Produktionswerke

Mehr

Medizinprodukte Information des LAGetSi. Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten 1

Medizinprodukte Information des LAGetSi. Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten 1 Medizinprodukte Information des LAGetSi Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten 1 Problem Aufgrund von Fehlfunktionen an Kranken- und Pflegebetten sind in Deutschland seit 1998 mehrere pflegebedürftige

Mehr

Stahlrohre. Normenübersicht. Stahlrohre aus unlegierten Stählen - geschweißt - nahtlos. Präzisionsstahlrohre. Gewinderohre.

Stahlrohre. Normenübersicht. Stahlrohre aus unlegierten Stählen - geschweißt - nahtlos. Präzisionsstahlrohre. Gewinderohre. Stahlrohre Normenübersicht Stahlrohre aus unlegierten Stählen - geschweißt - nahtlos Präzisionsstahlrohre Gewinderohre 08 Zinküberzüge Schweißnahtvorbereitung Nahtlose Rohre aus warmfesten Stählen Elektrisch

Mehr

Aufgrund von Fehlfunktionen an Kranken- und Pflegebetten sind in Deutschland seit 1998 mehrere pflegebedürftige Menschen zu Tode gekommen.

Aufgrund von Fehlfunktionen an Kranken- und Pflegebetten sind in Deutschland seit 1998 mehrere pflegebedürftige Menschen zu Tode gekommen. Informationen der für Medizinprodukte zuständigen obersten Landesbehörden zu den Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten (Sicherheitsinformation von Mai 2001, aktualisiert Januar 2014 für NRW)

Mehr

Teilegutachten Nr. 390-1379-95-FBRD

Teilegutachten Nr. 390-1379-95-FBRD Antragsteller: VDF Vogtland Blatt 1 von 5 Teilegutachten Nr. 390-1379-95-FBRD nach 19 (3) StVZO 1. Allgemeine Angaben: 1.1 Antragsteller und VDF Vogtland GmbH Hersteller Allemannenweg 25-27 58119 Hagen

Mehr

ZERT-Media GmbH Werkstoffprüflabor Grebenstein Bahnhof 1, 34393 Grebenstein Tel.: 05674 37399120 Mail: mail@zert-media.de Internet: www.zert-media.

ZERT-Media GmbH Werkstoffprüflabor Grebenstein Bahnhof 1, 34393 Grebenstein Tel.: 05674 37399120 Mail: mail@zert-media.de Internet: www.zert-media. Seite 1 von 7 Arbeitsanweisung zur Konformitätsbewertung nach DIN EN 1090 für EXC2 1 Abkürzungen WPK SAP EXC SP werkseigene Produktionskontrolle Schweißaufsichtsperson Ausführungsklasse Sichtprüfung 2

Mehr

Ingenieurbüro für Schweißtechnik Wienecke Heiko Wienecke

Ingenieurbüro für Schweißtechnik Wienecke Heiko Wienecke Ingenieurbüro für Schweißtechnik ienecke Heiko ienecke Grimmsche Straße 6, 34 393 GrebensteinSFI (IE), Seite 1 von 5 Voraussetzungen zur Leistungserklärung nach DIN EN 1090 und BauPVO für EXC2 (Im Einzelfall

Mehr

Untersuchung von Werkstoffund Fertigungseinflüssen auf das VHCF-Verhalten von Schraubendruckfedern

Untersuchung von Werkstoffund Fertigungseinflüssen auf das VHCF-Verhalten von Schraubendruckfedern Untersuchung von Werkstoffund Fertigungseinflüssen auf das VHCF-Verhalten von Schraubendruckfedern Prof. Dr.-Ing. Matthias Oechsner Dr.-Ing. Jörg Beyer Dr.-Ing. Desislava Veleva M. Eng. Isabell Brunner

Mehr

Allgemeintoleranzangaben

Allgemeintoleranzangaben Allgemeintoleranzangaben Allgemeintoleranzen für Längen und Winkel (ISO 2768-1) gelten für alle nicht separat tolerierten Maße und Winkel einer Zeichnung. Die Allgemeintoleranzen werden in Klassen unterteilt.

Mehr

C Si Mn P S Cr Ni Mo Ti. min. - - - - - 16,5 10,5 2,0 5xC. max. 0,08 1,0 2,0 0,045 0,03 18,5 13,5 2,5 0,7. C Si Mn P S Cr Ni Mo Ti N

C Si Mn P S Cr Ni Mo Ti. min. - - - - - 16,5 10,5 2,0 5xC. max. 0,08 1,0 2,0 0,045 0,03 18,5 13,5 2,5 0,7. C Si Mn P S Cr Ni Mo Ti N NICHTROSTENDER AUSTENITISCHER STAHL CHEMISCHE ZUSAMMENSETZUNG (IN MASSEN-% NACH DIN EN 10088-3) C Si Mn P S Cr Ni Mo Ti min. - - - - - 16,5 10,5 2,0 5xC max. 0,08 1,0 2,0 0,045 0,03 18,5 13,5 2,5 0,7 CHEMISCHE

Mehr

heatingthroughinnovation. C E K o n f o r m i t ä t s e r k l ä r u n g 0 0 3 6 - C P D - 9 1 3 1 5 0 0 1 U N I - P PA

heatingthroughinnovation. C E K o n f o r m i t ä t s e r k l ä r u n g 0 0 3 6 - C P D - 9 1 3 1 5 0 0 1 U N I - P PA C E K o n f o r m i t ä t s e r k l ä r u n g 0 0 3 6 - C P D - 9 1 3 1 5 0 0 1 S y s t e m a b g a s a n l a g e U N I - P PA m i t s t a r r e n u n d f l e x i b l e n A b g a s l e i t u n g e n b

Mehr

Schweißfittings. RO-FI Ihr starker Partner in Sachen Edelstahl TECHNISCHE INFORMATIONEN, ANWENDUNGSBEREICHE, WERKSTOFFE, BESTELL-HINWEISE

Schweißfittings. RO-FI Ihr starker Partner in Sachen Edelstahl TECHNISCHE INFORMATIONEN, ANWENDUNGSBEREICHE, WERKSTOFFE, BESTELL-HINWEISE STAINLESS STEEL Schweißfittings TECHNISCHE INFORMATIONEN, ANWENDUNGSBEREICHE, WERKSTOFFE, BESTELL-HINWEISE Zuverlässigkeit durch Qualitätsmanagement Reliability by quality management Zuverlässig durch

Mehr

Arbeitskreis für Hygiene in Gesundheitseinrichtungen des Magistrats der Stadt Wien MA 15 Gesundheitsdienst der Stadt Wien STERILGUTVERSORGUNG

Arbeitskreis für Hygiene in Gesundheitseinrichtungen des Magistrats der Stadt Wien MA 15 Gesundheitsdienst der Stadt Wien STERILGUTVERSORGUNG Arbeitskreis für Hygiene in Gesundheitseinrichtungen des Magistrats der Stadt Wien MA 15 Gesundheitsdienst der Stadt Wien 18 Stand: 16.03.2016 STERILGUTVERSORGUNG Die internationale Normenreihe ÖNORM EN

Mehr

Leitlinie Produktionsprozess- und Produktfreigabe (PPF)

Leitlinie Produktionsprozess- und Produktfreigabe (PPF) Umsetzung der Forderungen nach TS 16949 E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH Altdorf E-T-A 01.12.2014 1/7 Leitlinie_ Produktfreigabe_1_d Inhaltsverzeichnis: 1 Vorwort... 2 2 Zweck... 2 3 Bewertung der

Mehr

Federelemente. Systemfedern / Systemfedereinheiten. Schraubendruckfedern. Elastomerfedern. Druckstücke 4.1

Federelemente. Systemfedern / Systemfedereinheiten. Schraubendruckfedern. Elastomerfedern. Druckstücke 4.1 Federelemente Systemfedern / Systemfedereinheiten Schraubendruckfedern Elastomerfedern Druckstücke 4. Inhaltsverzeichnis SZ8005 4.7 SZ800 4.0 SZ8020 4.3 SZ8030 4.6 SZ8040 4.9 SZ8045 4.22 SZ8047 4.25 SZ8049

Mehr

Pflichten des Auftraggebers. der

Pflichten des Auftraggebers. der Pflichten des Auftraggebers Seite: Seite 1 von 5 der Seite: Seite 2 von 5 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 2. Leistungsangebot der units IMT... 3 3. Erforderliche Informationen, Dokumentationen und

Mehr

HENNLICH. Industrietechnik HENNLICH FEDERNTECHNIK

HENNLICH. Industrietechnik HENNLICH FEDERNTECHNIK HENNLICH Industrietechnik HENNLICH FEDERNTECHNIK Federnkatalog Einleitung... Seite 1-6 Druckfedern Edelstahl / Federstahl... Seite 7-55 Druckfederstränge... Seite 57-59 Stempelfedern... Seite 61-71 Zugfedern

Mehr

Untergrundvoraussetzungen wichtige Hinweise für die Verlegung von ter Hürne-Bodendielen

Untergrundvoraussetzungen wichtige Hinweise für die Verlegung von ter Hürne-Bodendielen Untergrundvoraussetzungen wichtige Hinweise für die Verlegung von ter Hürne-Bodendielen Inhalt 1. Verlegemöglichkeiten 2. Allgemeine Voraussetzungen an den Untergrund 2.1 Untergrundarten 2.2 Beschaffenheit

Mehr

Wir verkaufen und liefern, falls nicht schriftlich etwas anderes vereinbart worden ist, unter folgenden Bedingungen:

Wir verkaufen und liefern, falls nicht schriftlich etwas anderes vereinbart worden ist, unter folgenden Bedingungen: Verkaufs- und Lieferbedingungen Wir verkaufen und liefern, falls nicht schriftlich etwas anderes vereinbart worden ist, unter folgenden Bedingungen: I. Umfang und Lieferpflicht Für Bestellung und Umfang

Mehr

Kombiniertes Funktions- und Belegreifheizen

Kombiniertes Funktions- und Belegreifheizen Arbeitsblatt Kombiniertes Funktions- und Belegreifheizen Estrichtechnisch angepasstes Auf- und Abheizprotokoll für Fußbodenheizungen mit Calciumsulfat- und Zementestrichen Im Zuge moderner Bauweise gibt

Mehr

Brauanlage BBO 100-3-0 HA (3 Behälter-Brauanlage) zur Herstellung von 80 bis 100 L Würze je Braugang. Leistungsparameter:

Brauanlage BBO 100-3-0 HA (3 Behälter-Brauanlage) zur Herstellung von 80 bis 100 L Würze je Braugang. Leistungsparameter: Brauanlage BBO 100-3-0 HA (3 Behälter-Brauanlage) zur Herstellung von 80 bis 100 L Würze je Braugang Leistungsparameter: In ca. 10 Stunden können bis 500 Liter Würze gebraut werden mit dem beschleunigten

Mehr

Technische Lieferbedingungen (TLB) für. Lieferanten

Technische Lieferbedingungen (TLB) für. Lieferanten Technische Lieferbedingungen (TLB) für Lieferanten finova Feinschneidtechnik GmbH Am Weidenbroich 24 D 42897 Remscheid - nachstehend finova genannt und Lieferant - nachstehend Lieferant genannt - 1 von

Mehr

Federnfibel. Technische Informationen für Anwender und Konstrukteure Technische Federn - Herstellung und Berechnung

Federnfibel. Technische Informationen für Anwender und Konstrukteure Technische Federn - Herstellung und Berechnung Federnfibel Technische Informationen für Anwender und Konstrukteure Technische Federn - Herstellung und Berechnung Technische Publikation von Max Nüsser Co-Autoren: Christian Neumann & Fabian Kleine Technische

Mehr

Spezifikation Nr.: 736 - ALU (Seite 1 von 2)

Spezifikation Nr.: 736 - ALU (Seite 1 von 2) Spezifikation Nr.: 736 - ALU (Seite 1 von 2) Werkstoff: Leichtmetall GK-ALSI 12 Toleranzen lt. DIN 2642 Ausführungsart: PN 10, lt. DIN 2642, blank B2: lt. DIN 2642 ausser bei den metrischen Abmessungen

Mehr

ISW. Überwachung und Zertifizierung nach EN 1090 Begutachtung Ausbildung Bauüberwachung

ISW. Überwachung und Zertifizierung nach EN 1090 Begutachtung Ausbildung Bauüberwachung Voraussetzungen zur Leistungserklärung nach DIN EN 1090 und BauPVO für EXC2 (Im Einzelfall können auch andere oder eingeschränkte Voraussetzungen Grundlage sein) 1 Abkürzungen WPK SAP EXC SP werkseigene

Mehr

Übersetzung aus dem Russischen. Export Nadelschnittholz Nordsortierung GOST 26002-83. (einschließlich der Änderungen vom 01.01.

Übersetzung aus dem Russischen. Export Nadelschnittholz Nordsortierung GOST 26002-83. (einschließlich der Änderungen vom 01.01. Übersetzung aus dem Russischen Export Nadelschnittholz Nordsortierung GOST 26002-83 (einschließlich der Änderungen vom 01.01.1987) Die Nichteinhaltung des Standards wird vom Gesetz geahndet. Der vorliegende

Mehr

Leitlinie Produktionsprozess- und Produktfreigabe (PPF)

Leitlinie Produktionsprozess- und Produktfreigabe (PPF) Umsetzung der Forderungen nach TS 16949 E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH Altdorf E-T-A 22.03.2013 1/6 Leitlinie_Produktionsprozess- und Produktfreigabe_1_d.doc Vorwort Zur Erfüllung der Anforderungen

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung (Bekanntmachung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 15. September 2006; BAnz.

Mehr

WERKZEUGFEDERN Original RAYMOND Technische Beschreibung

WERKZEUGFEDERN Original RAYMOND Technische Beschreibung WEKZEUGFEDEN Technische Beschreibung Kurzzeichen [Einheit] Bezeichnung Drahtquerschnitt Dd Durchmesser des Dorns Dh Durchmesser der Hülse F1 Federkraft bei langer der belasteten Feder F2 Federkraft bei

Mehr

Fochbereichstandord. Dichtungen TOPFMANSCHETTEN Abmessungen Nenndurchmesser der Einbauräume. g i. 1 t. Maße in mm

Fochbereichstandord. Dichtungen TOPFMANSCHETTEN Abmessungen Nenndurchmesser der Einbauräume. g i. 1 t. Maße in mm DK 62-762.643.2:678 Asbest YmIOTHeHBst M a H x e T H q a m e ~ H M e Pa~eps: HoMMHanbHHe nuae-rpm nocanoqhwc MeCT Dieser Standard aus Elastomeren. Fochbereichstandord Dichtungen TOPFMANSCHETTEN Abmessungen

Mehr

Zugversuch. Laborskript für WP-14 WS 13/14 Zugversuch. 1) Theoretische Grundlagen: Seite 1

Zugversuch. Laborskript für WP-14 WS 13/14 Zugversuch. 1) Theoretische Grundlagen: Seite 1 Laborskript für WP-14 WS 13/14 Zugversuch Zugversuch 1) Theoretische Grundlagen: Mit dem Zugversuch werden im Normalfall mechanische Kenngrößen der Werkstoffe unter einachsiger Beanspruchung bestimmt.

Mehr

VPA 2 Stand: August 2005 Moosgummidichtungen und frei geschäumte Dichtungen

VPA 2 Stand: August 2005 Moosgummidichtungen und frei geschäumte Dichtungen Verwendete Normen: DIN 7715-1 vom Febr. 1977 - Guiteile, zulässige Maßabweichungen, Artikel aus Hartgui DIN ISO 3302-1 vom Okt. 1999 Gui-Toleranzen Fertigteile DIN EN ISO 1307 vom Jan. 1996 Gui- und Kunststoffschläuche

Mehr

TEMPER TEMPER. TEMPER ist eine gebrauchsfertige Lösung und muss nicht verdünnt werden.

TEMPER TEMPER. TEMPER ist eine gebrauchsfertige Lösung und muss nicht verdünnt werden. ist ein gebrauchsfertiger Kälteträger auf der Basis von Kaliumacetat und -formiat in wässriger Lösung, ohne Glykol, ungiftig, nicht verschmutzend. Das Produkt beinhaltet erneuernde Korrosionshemmer, die

Mehr

ISW. Überwachung und Zertifizierung nach EN 1090 Begutachtung Ausbildung Bauüberwachung

ISW. Überwachung und Zertifizierung nach EN 1090 Begutachtung Ausbildung Bauüberwachung Voraussetzungen zur Leistungserklärung nach DIN EN 1090 und BauPVO für EXC3 (Im Einzelfall können auch andere oder eingeschränkte Voraussetzungen Grundlage sein) 1 Abkürzungen WPK SAP EXC SP werkseigene

Mehr

Hochfeste Stahlrohre (HSS) für den Stahl- und Maschinenbau

Hochfeste Stahlrohre (HSS) für den Stahl- und Maschinenbau Hochfeste Stahlrohre (HSS) für den Stahl- und Maschinenbau 2 Tenaris produziert eine große Abmessungspalette an nahtlosen Rohren aus hochfesten Stählen für Anwendungen im Stahl- und Maschinenbau, bei denen

Mehr

Allgemeine Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen der Klaiber + Heubach GmbH & Co. KG (freigegeben am 31.03.2014)

Allgemeine Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen der Klaiber + Heubach GmbH & Co. KG (freigegeben am 31.03.2014) Allgemeine Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen der Klaiber + Heubach GmbH & Co. KG (freigegeben am 31.03.2014) Geltungsbereich dieser Bedingungen 1. Diese Allgemeinen Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen

Mehr

NORTON Federendenschleifscheiben

NORTON Federendenschleifscheiben NORTON Federendenschleifscheiben Saint-Gobain heute... 33 Milliarden Umsatz Konsolidiert > 1000 Unternehmen in 46 Ländern 200.000 Mitarbeiter 700 Millionen jährlich für F&E Ein weltweit führendes Unternehmen

Mehr

September 2000. September 2000. September 2000. März 2001

September 2000. September 2000. September 2000. März 2001 1 Veröffentlicht im Bundesanzeiger vom 31. Januar 2001, S. 1424-1425 mit folgenden eingearbeiteten Nachträgen: Information zum Verzeichnis veröffentlicht im Bundesanzeiger Nr. 85 vom 8. Mai 2001, S. 8913

Mehr

Druckfeder - kaltgeformt

Druckfeder - kaltgeformt HTL Kapfenberg Druckfeder - kaltgeformt Seite von 8 Franz Hubert Kainz franz.kainz@htl-kapfenberg.ac.at Druckfeder - kaltgeformt Mathematische / Fachliche Inhalte in Stichworten: Maschinenelemente, Grundlagen

Mehr

Einkaufsbedingungen der Firma MBA Design & Display Produkt GmbH (Stand: Mai 2015) 1 Allgemeines Gültigkeit

Einkaufsbedingungen der Firma MBA Design & Display Produkt GmbH (Stand: Mai 2015) 1 Allgemeines Gültigkeit Einkaufsbedingungen der Firma MBA Design & Display Produkt GmbH (Stand: Mai 2015) 1 Allgemeines Gültigkeit (1) Unsere Einkaufsbedingungen gelten ausschließlich; entgegenstehende oder von unseren Einkaufsbedingungen

Mehr

ir---------------------------------------------------------~ 1 Cl' )(..J:._.;,/~ ~ . STANDARDSTELLE Verbindlich ab 01.05.1975 OTBOP Jd Id3BECTH

ir---------------------------------------------------------~ 1 Cl' )(..J:._.;,/~ ~ . STANDARDSTELLE Verbindlich ab 01.05.1975 OTBOP Jd Id3BECTH OK 666. 92: 62C.i11 Fachbereichstandard August 1974,.c-" ~~ < Deuts~fr-' o/~~ ~ROBENAHME UND PROBEJ.IJ-VORBEREITUNG lgl Demo:.. - ~ "' - FÜR 28109 ~1i..-; Gruppe R~fl!l,.. KALKERZEUGNISSE 1511 2,< 15114,

Mehr

Ergänzende Bedingungen zu der Niederspannungsanschlussverordnung (NAV)

Ergänzende Bedingungen zu der Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) Ergänzende Bedingungen zu der Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) I. Netzanschluss, 5-9 NAV 1. Die Herstellung sowie Veränderungen des Netzanschlusses, auf Veranlassung des Anschlussnehmers, sind

Mehr

Die Schweißverfahrensprüfung in der Praxis Anforderungen und Ausführungen nach der DIN EN 1090-2

Die Schweißverfahrensprüfung in der Praxis Anforderungen und Ausführungen nach der DIN EN 1090-2 Die Schweißverfahrensprüfung in der Praxis Anforderungen und Ausführungen nach der DIN EN 1090-2 Schwerter Qualitätstage 25.-26.09.2013 Dr.-Ing. Lorenz Gerke W.S. Werkstoff Service GmbH 1 / 29 DIN EN 1090-2

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 2. 5. Mitgeltende Unterlagen 5

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 2. 5. Mitgeltende Unterlagen 5 Inhaltsverzeichnis Vorwort 2 1. Allgemeines 2 1.1 Anwendungsbereich 2 1.2 Qualitätsanforderungen 2 1.3 Anforderungen / Beschränkungen 2 2. Qualitätsfähigkeit von Lieferanten 3 2.1 Bewertung der Qualitätsfähigkeit

Mehr

3. Anwendungen. 3.1. Chemische Reaktionen. Aufgabe: Die Gleichung + +

3. Anwendungen. 3.1. Chemische Reaktionen. Aufgabe: Die Gleichung + + 1 3. Anwendungen 3.1. Chemische Reaktionen Aufgabe: Die Gleichung + + beschreibt die Verbrennung von Ammoniak zu Stickstoffoxid und Wasser Für welche möglichst kleine natürliche Zahlen x1, x2, x3 und x4

Mehr

Festigkeit und Härte

Festigkeit und Härte Festigkeit und Härte Wichtige Kenngrößen für die Verwendung metallischer Werkstoffe sind deren mechanische Eigenschaften unter statischer Beanspruchung bei Raumtemperatur (RT). Hierbei hervorzuheben sind

Mehr

VERPACKUNGSHANDBUCH. für Sendungen in Mehrwegverpackungen an die Voith Turbo GmbH & Co.KG Schleißheimer Str. 101, 85748 Garching

VERPACKUNGSHANDBUCH. für Sendungen in Mehrwegverpackungen an die Voith Turbo GmbH & Co.KG Schleißheimer Str. 101, 85748 Garching VERPACKUNGSHANDBUCH für Sendungen in Mehrwegverpackungen an die Voith Turbo GmbH & Co.KG Schleißheimer Str. 101, 85748 Garching Um eine effektive Handhabung der grossen Gütermengen zu ermöglichen, die

Mehr

NORM für Druckrohrnetze November 2015. Reduzierstücke von Stahl- auf Gussrohre WN 333

NORM für Druckrohrnetze November 2015. Reduzierstücke von Stahl- auf Gussrohre WN 333 NORM für Druckrohrnetze November 2015 Reduzierstücke von ahl- auf Gussrohre WN 333 Klassifikation: Formstücke Schlagwörter: Formstück, R-ück, Rohrverbindung, Rohrkupplung, ahlrohr, Übergangsstück, Gussrohr

Mehr

ÖNORM EN Zylindrische Schraubenfedern aus runden Drähten und Stäben Berechnung und Konstruktion Teil 2: Zugfedern

ÖNORM EN Zylindrische Schraubenfedern aus runden Drähten und Stäben Berechnung und Konstruktion Teil 2: Zugfedern ÖNORM EN 13906-2 Ausgabe: 2002-09-01 Normengruppe M Ident (IDT) mit EN 13906-2:2001 ICS 21.160 Zylindrische Schraubenfedern aus runden Drähten und Stäben Berechnung und Konstruktion Teil 2: Zugfedern Cylindrical

Mehr

KISSsoft Tutorial 014: Druckfederberechnung. 1 Starten von KISSsoft

KISSsoft Tutorial 014: Druckfederberechnung. 1 Starten von KISSsoft KISSsoft Tutorial: Druckfederberechnung nach EN 13906 KISSsoft Tutorial 014: Druckfederberechnung Für Release 10/2008 kisssoft-tut-014-d-druckfeder.doc Letzte Änderung 31.10.2008 08:19:00 1.1 Starten des

Mehr

Entwicklung eines Standards für heimenterale Ernährung. Dr. med. Hubert Bucher MDK Sachsen-Anhalt

Entwicklung eines Standards für heimenterale Ernährung. Dr. med. Hubert Bucher MDK Sachsen-Anhalt Entwicklung eines Standards für heimenterale Ernährung Dr. med. Hubert Bucher MDK Sachsen-Anhalt Durchführung und Mengengerüst der Untersuchung Zur Versorgungsüberprüfung in Auftrag gegeben: Untersuchungsregion:

Mehr

AUTOMOTIVE Teilegutachten Nr.: 374-0019-99-FBKA N 01. TEILEGUTACHTEN Erweiterung 01 Nr.374-0019-99-FBKA N01

AUTOMOTIVE Teilegutachten Nr.: 374-0019-99-FBKA N 01. TEILEGUTACHTEN Erweiterung 01 Nr.374-0019-99-FBKA N01 Typ: Lucas 2 Seite: 1/5 TEILEGUTACHTEN Erweiterung 01 Nr.374-0019-99-FBKA N01 über die Vorschriftsmäßigkeit eines Fahrzeuges bei bestimmungsgemäßem Ein- oder Anbau von Teilen gemäß 19 Abs. 3 Nr. 4 StVZO

Mehr

3M Verkehrssicherheit. Retroreflektierende. Fahrzeugmarkierung. und -werbung. Sicherheit durch Sichtbarkeit

3M Verkehrssicherheit. Retroreflektierende. Fahrzeugmarkierung. und -werbung. Sicherheit durch Sichtbarkeit 3M Verkehrssicherheit Retroreflektierende Fahrzeugmarkierung und -werbung Sicherheit durch Sichtbarkeit Retroreflektierende Fahrzeugmarkierung und -werbung LKW früher erkennen: Weniger Unfälle, sinkende

Mehr

QUALITÄTSSICHERUNGSVEREINBARUNG WEBER HYDRAULIK GMBH FÜR LIEFERANTEN VON HEILBRONNER STR. 30 74363 GÜGLINGEN. nachfolgend Weber Hydraulik genannt

QUALITÄTSSICHERUNGSVEREINBARUNG WEBER HYDRAULIK GMBH FÜR LIEFERANTEN VON HEILBRONNER STR. 30 74363 GÜGLINGEN. nachfolgend Weber Hydraulik genannt QUALITÄTSSICHERUNGSVEREINBARUNG FÜR LIEFERANTEN VON WEBER HYDRAULIK GMBH ZWISCHEN WEBER HYDRAULIK GMBH HEILBRONNER STR. 30 74363 GÜGLINGEN nachfolgend Weber Hydraulik genannt UND IM FOLGENDEN ALS LIEFERANT

Mehr

Teilegutachten Nr. 390-1000-95-FBRD

Teilegutachten Nr. 390-1000-95-FBRD Antragsteller: VDF Vogtland Blatt 1 von 5 Teilegutachten Nr. 390-1000-95-FBRD nach 19 (3) StVZO 1. Allgemeine Angaben: 1.1 Antragsteller und VDF Vogtland GmbH Hersteller Allemannenweg 25-27 58119 Hagen

Mehr

KISSsoft 03/2013 Tutorial 14

KISSsoft 03/2013 Tutorial 14 KISSsoft 03/2013 Tutorial 14 Druckfederberechnung nach DIN EN 13906-1 KISSsoft AG Rosengartenstrasse 4 8608 Bubikon Schweiz Tel: +41 55 254 20 50 Fax: +41 55 254 20 51 info@kisssoft.ag www.kisssoft.ag

Mehr

Prüfung nach Instandsetzung und Änderung und Wiederholungsprüfung Die neue DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702)

Prüfung nach Instandsetzung und Änderung und Wiederholungsprüfung Die neue DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702) Prüfung nach Instandsetzung und Änderung und Wiederholungsprüfung Die neue DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702) Dipl.-Ing./EUR Ing. Arno Bergmann DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik, Elektronik Informationstechnik

Mehr

2 Sonstige Leistungen und Lieferungen

2 Sonstige Leistungen und Lieferungen 1 Anwendungsbereich (1) Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Lieferungen und Leistungen der Fa. Stahlbau Schäfer GmbH mit ihren Vertragspartnern (Auftraggebern). (2) Abweichende

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Bird Like - Designagentur

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Bird Like - Designagentur Allgemeine Geschäftsbedingungen für Bird Like - Designagentur Bird Like - Designagentur / Schachtstr. 12b / 31180 Giesen info@bird-like.com / www.bird-like.com Stand April 2015 Seite 1 von 5 Allgemeine

Mehr

Qualitätssicherungsvereinbarung

Qualitätssicherungsvereinbarung Anlage 6 zur MPA QS 14 Qualitätssicherungsvereinbarung zwischen Joseph Dresselhaus GmbH & Co. KG Dresselhaus International GmbH Zeppelinstraße 13, 32051 Herford mit deren Niederlassungen und Tochtergesellschaften.

Mehr

Bedingungen VORBEREITUNG

Bedingungen VORBEREITUNG Verlegeempfehlung Bedingungen GEBRAUCH Starfloor Click ist ausschließlich für den Einsatz im Innenbereich geeignet. * *Beachten Sie die speziellen Empfehlungen AKKLIMATISIERUNG Lagern Sie die Pakete in

Mehr

Mitgeltende Unterlage

Mitgeltende Unterlage 19.07.2012 01.08.2012 1 von 7 Empfänger Lieferanten von Miele & Cie. KG / Werk Lehrte Referenz Managementsystem Werk Lehrte Autor (STKZ/FKZ/Name) LE/QM/Bartels Titel Leitfaden zur Bemusterung durch Lieferanten

Mehr

Merkblatt. Hinweise zu entzündlichen Flüssigkeiten

Merkblatt. Hinweise zu entzündlichen Flüssigkeiten Merkblatt Hinweise zu entzündlichen Flüssigkeiten Lagerung von entzündlichen/entzündbaren Flüssigkeiten Der Umgang mit Gefahrstoffen, zu denen auch die entzündlichen bzw. entzündbaren Flüssigkeiten gehören,

Mehr

Aufbauanleitung Katschotec Palettenregale

Aufbauanleitung Katschotec Palettenregale Aufbauanleitung Katschotec Palettenregale Vielen Dank, dass Sie sich für das hochwertige Palettenregal von Katschotec entschieden haben! Bitte beachten Sie die Aufbauhinweise sowie die Aufbauanleitung.

Mehr

Berechnungsbeispiel Druckfeder nach DIN EN Ausgabe 2002

Berechnungsbeispiel Druckfeder nach DIN EN Ausgabe 2002 Berechnungsbeispiel Druckfeder nach DIN EN 13906-1 Ausgabe 2002 Ausgabe Juni 2013 c 2013 GWJ Technology GmbH Rebenring 31 38106 Braunschweig Tel.: +49 (0) 531 129 399-0 Inhaltsverzeichnis 0.1 Berechnungsbeispiel:

Mehr

Technische Beschreibung der Thermolumineszenzdosimeter und des Auswerteverfahrens

Technische Beschreibung der Thermolumineszenzdosimeter und des Auswerteverfahrens Magistrat der Stadt Wien MAGISTRATSABTEILUNG 39 Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle der Stadt Wien PTPA Labor für Strahlenschutz Standort: Währinger Gürtel 18-20 Ebene 04, Leitstelle 4 B A-1090

Mehr

PATENTANMELDUNG. Int. CIA B23K 3/047, H05K 13/04

PATENTANMELDUNG. Int. CIA B23K 3/047, H05K 13/04 Europäisches Patentamt J European Patent Office Office europeen des brevets Veröffentlichungsnummer: 0 41 9 996 A2 EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG Anmeldenummer: 90117874.9 Int. CIA B23K 3/047, H05K 13/04

Mehr

Protokoll Dehnungsmessung: Ebener Spannungszustand

Protokoll Dehnungsmessung: Ebener Spannungszustand Protokoll Dehnungsmessung: Ebener Spannungszustand Praktikumsteilnehmer: Aufgabenstellung: Eine Kreisplatte wird im Zentrum mit einer Einzelkraft belastet Im Abstand r_dms soll mit Dehnungsmessstreifen

Mehr

Zusatz-Betriebsanleitung nach ATEX

Zusatz-Betriebsanleitung nach ATEX 1. Allgemeines nach ATEX Diese enthält grundlegende Hinweise für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen, die bei Montage, Betrieb und Wartung zu beachten sind. Daher ist diese unbedingt vor Montage

Mehr

2 Produkte für den Winterdienst. Bundesanstalt für Straßenwesen Bergisch Gladbach, 25.02.2014

2 Produkte für den Winterdienst. Bundesanstalt für Straßenwesen Bergisch Gladbach, 25.02.2014 1 Bundesanstalt für Straßenwesen Bergisch Gladbach, 25.02.2014 Prüfung der Ausstattung für den Straßenbetriebsdienst Hinweise zur Beschaffung mit Bezug zum Allgemeinen Rundschreiben Straßenbau 21/2013

Mehr

KLINGERSIL: Mehr Sicherheit am Flansch

KLINGERSIL: Mehr Sicherheit am Flansch KLINGERSIL: Mehr Sicherheit am Flansch Hier finden Sie alle wichtigen Daten zu unseren Dichtungswerkstoffen der Reihe KLINGERSIL. Besonders aussagefähig ist die Entscheidungshilfe des jeweiligen pt-diagras.

Mehr

Technisches Handbuch. 3. Werkstoffe. 3. Werkstoffe. 3.1. Schraubenwerkstoffe allgemein. 3.1.1. Festigkeitskennwerte von Schraubenwerkstoffen

Technisches Handbuch. 3. Werkstoffe. 3. Werkstoffe. 3.1. Schraubenwerkstoffe allgemein. 3.1.1. Festigkeitskennwerte von Schraubenwerkstoffen 3.1. Schraubenwerkstoffe allgemein 3.1.1. Festigkeitskennwerte von Schraubenwerkstoffen Zugfestigkeit: Fm = (N/mm 2 ) Ao Fm = maximale Zugkraft (N) Ao = Anfangsquerschnitt (mm 2 ) Streckgrenze: Rel (N/mm

Mehr

Inkrementale magnetische Wegmesssysteme. - ideal verwendbar auch für Direktantriebe

Inkrementale magnetische Wegmesssysteme. - ideal verwendbar auch für Direktantriebe Inkrementale magnetische Wegmesssysteme Auswerteelektroniken: EHPx-Reihe - ideal verwendbar auch für Direktantriebe EHPx/90 EHPx Die extrem klein bauenden Auswerteelektroniken der EHPx-Reihe sind mit einem

Mehr

ß ñ. Sarah Schneider Sprachdienste s p a n i s c h - d e u t s c h e s S p r a c h b ü r o

ß ñ. Sarah Schneider Sprachdienste s p a n i s c h - d e u t s c h e s S p r a c h b ü r o Allgemeine Geschäftsbedingungen für Übersetzungen 1. Geltungsbereich (1) Diese Auftragsbedingungen gelten für Verträge zwischen dem Übersetzer und seinem Auftraggeber, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Präambel

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Präambel Allgemeine Geschäftsbedingungen Präambel S-CAD erbringt Leistungen insbesondere in den Bereichen Schulung und Datenanlage für imos- Software sowie darüber hinaus Leistungen bei Arbeitsvorbereitung, Planung

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt

EG-Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 5 ABSCHNITT 1: des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens Produktidentifikator Parkettreiniger natural Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffes oder Gemischs und Verwendungen,

Mehr

Montage- und Betriebsanleitung. Steckregal-System

Montage- und Betriebsanleitung. Steckregal-System Montage- und Betriebsanleitung Steckregal-System Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Entscheidung! Mit dem Kauf eines BERT-Regalsystems haben Sie sich für eine breite Funktionalität und für einen hohen Qualitätsstandard

Mehr

Temperaturfühler G1/" hygienisch

Temperaturfühler G1/ hygienisch 1 Produktinfo TFP-41, -44, -51, -54, -161, -164, -181, -184 Temperaturfühler G1/" hygienisch Einsatzbereich / Verwendungszweck Zulassungen Temperaturmessung in Rohren und Behältern Frontbündige Temperaturmessung

Mehr

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Zertifizierungsprogramm: Prüf- und Zertifizierungsordnung Projektmanager (TÜV )

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Zertifizierungsprogramm: Prüf- und Zertifizierungsordnung Projektmanager (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Zertifizierungsprogramm: Prüf- und Zertifizierungsordnung Projektmanager (TÜV ) Projektmanager (TÜV ) Personenzertifizierung Große Bahnstraße 31 22525 Hamburg

Mehr

Achten Sie auf die Marke! Qualität macht den Unterschied normgeprüfte Pferdestreu erfüllt strenge Kriterien

Achten Sie auf die Marke! Qualität macht den Unterschied normgeprüfte Pferdestreu erfüllt strenge Kriterien 1. Artikel 2. Bilder 3. Kriterien aus der ÖNORM S 1030 Achten Sie auf die Marke! Qualität macht den Unterschied normgeprüfte Pferdestreu erfüllt strenge Kriterien Erstmals im europäischen Raum gibt es

Mehr

Qualitätssicherungsrichtlinie QR001 Allgemeine Qualitätssicherungsanforderungen für Lieferanten der Dürr Assembly Products GmbH (DAP)

Qualitätssicherungsrichtlinie QR001 Allgemeine Qualitätssicherungsanforderungen für Lieferanten der Dürr Assembly Products GmbH (DAP) Inhalt 1 Allgemeines... 3 1.1 Begriffe... 3 1.2 Allgemein-Toleranzen... 3 2 Zu prüfende Maße... 4 3 Prüfmittel... 5 4 Stichprobenumfang... 6 5 Kennzeichnung geprüfter Teile bei einer Stichprobenprüfung...

Mehr

- Pv-Einspeisevertrag -

- Pv-Einspeisevertrag - Vertrag über die Stromeinspeisung aus einer Photovoltaikanlage in das Niederspannungsnetz der - Pv-Einspeisevertrag - zwischen Name des Einspeisers Straße Nr. P üott - nachstehend,,einspeisef' genannt

Mehr

Benutzungsordnung für das Feuerwehrgerätehaus

Benutzungsordnung für das Feuerwehrgerätehaus Benutzungsordnung für das Feuerwehrgerätehaus 1 Zweckbestimmung 1. Das im Jahr 1970/71 erstellte Feuerwehrgerätehaus an der Florianstraße steht im Eigentum der Gemeinde Winterbach. Der große Übungssaal

Mehr

Tools for Business Success QUALITY MO ES. Verfahrensanweisung Beschaffung & Einkaufprozess. Fachinfo & Tools aus der

Tools for Business Success QUALITY MO ES. Verfahrensanweisung Beschaffung & Einkaufprozess. Fachinfo & Tools aus der Fachinfo & Tools aus der QUALITY MO ES Jeden Monat aktuelle Checklisten und Vorlagen! Testen Sie HIER 30 Tage gratis! Tools for Business Success WISSEN. WERKZEUGE. TRAININGSUNTERLAGEN { Sofort nutzbar

Mehr

Luftführungssysteme Kühl- und Heizsysteme. Auslegungskriterien für thermische Behaglichkeit

Luftführungssysteme Kühl- und Heizsysteme. Auslegungskriterien für thermische Behaglichkeit Luftführungssysteme Kühl- und Heizsysteme Auslegungskriterien TB 69 213 n der thermischen Behaglichkeit Hinsichtlich der thermischen Behaglichkeit in Komfortanlagen definiert die europäische Norm EN ISO

Mehr

Elastische Kupplung Nor-Mex GHBS BAWN015-DEU-2. Montage- und Betriebsanleitung. 1 Funktion. 2 Aufbau

Elastische Kupplung Nor-Mex GHBS BAWN015-DEU-2. Montage- und Betriebsanleitung. 1 Funktion. 2 Aufbau R Elastische Kupplung Nor-Mex GHBS BAWN015-DEU-2 Montage- und Betriebsanleitung 1 Funktion Die Nor-Mex -Kupplung GHBS ist eine drehelastische und durchschlagsichere Klauenkupplung mit Bremsscheibe und

Mehr

RIBE Technische Federn SPANNENDE LÖSUNGEN

RIBE Technische Federn SPANNENDE LÖSUNGEN RIBE Technische Federn SPANNENDE LÖSUNGEN 03 100 Jahre Innovationen Erfahrung auf die Sie sich verlassen können für die beste Lösung Ihrer Anforderungen. Mit kleineren & stärkeren Lösungen optimieren wir

Mehr