SHAREPOINT 2013 Anleitung zur Nutzung von SharePoint 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SHAREPOINT 2013 Anleitung zur Nutzung von SharePoint 2013"

Transkript

1 SHAREPOINT 2013 Anleitung zur Nutzung von SharePoint 2013

2 Inhalt 1. Einleitung Browserwahl und Einstellungen Anmeldung und die Startseite Listen Bibliotheken Upload von Dokumenten Gemeinsamer Kalender Kalenderintegration in Outlook Zugriff auf Dateien per Explorer/ WebDav Verwaltung von Zugriffsrechten Einrichten von Benachrichtigungen Benachrichtigung für eine Bibliothek einstellen Benachrichtigung für ein Dokument einstellen Benachrichtigung für eine Liste einstellen Benachrichtigung für ein Listenelement einstellen Verwaltung der eingestellten Benachrichtigungen Kennwortänderung

3 1. Einleitung SharePoint 2013 Das UniRZ der TU Ilmenau stellt einen Groupware Service auf Basis von Microsoft SharePoint Server zur Verfügung. SharePoint ist eine Webanwendung, die die Kommunikation im Unternehmen durch verschiedene Funktionen unterstützt. Es erleichtert die Zusammenarbeit mit Anwendungen wie Kalender, Aufgabenverwaltung, Blog, Wiki, usw. Es ermöglicht den Up- und Download von Dateien, um sie von dort für einen größeren Kreis von Nutzern zur Verfügung zu stellen. Ebenso können Termine, Kontakte, Formulare oder Listen verwaltet werden. Diese und viele weitere Anwendungen können Sie auch auf mobilen Endgeräten nutzen, um alle relevanten Informationen jederzeit zur Verfügung zu haben. Ein SharePoint-Projekt, genannt Websitesammlung, stellt einen abgeschlossenen Bereich dar, der dezentral administriert wird. Der Zugriff erfolgt vorrangig über einen kompatiblen Webbrowser. In einer Websitesammlung stehen 5 GB Speicherplatz zur Verfügung. In dieser Anleitung werden erste Hinweise zur Benutzung von MS SharePoint 2013 gegeben. Die Nutzer, die bereits mit der Vorgänger Version 2010 gearbeitet haben werden einige Unterschiede feststellen können. In Bezug auf die Oberfläche des Systems sind nun klarere Strukturen vorhanden. Der Schwerpunkt liegt auf den systeminternen Komponenten, die an einigen Stellen verbessert wurden. Zur Einarbeitung ist ebenfalls das Dokument, in dem SharePoint-spezifische Begriffe erklärt werden, zu empfehlen. Es steht unter folgendem Link zum Download bereit. Bei Fragen und Hinweisen zu diesem Dokument senden Sie bitte eine an 2. Browserwahl und Einstellungen Der Zugriff auf ein SharePoint-Projekt erfolgt grundsätzlich per Browser. Dabei stehen in allen aktuellen Browsern (Internet Explorer, Firefox, Chrome, Safari) die grundlegenden Funktionalitäten zur Verfügung. Für volle Funktionalität werden ActiveX Controls benötigt, die zurzeit nur im Internet Explorer 11 in der 32 Bit Version zur Verfügung stehen. Daher wird dieser auch vom UniRZ empfohlen. Für alle weiteren Browser gibt es einige Einschränkungen die auf folgender Seite unter der Überschrift ActiveX-Steuerelemente zu finden sind https://technet.microsoft.com/de-de/library/cc aspx Um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können muss der SharePoint Server zur Zone Intranet hinzugefügt werden. Gehen Sie dazu im Internet Explorer 11 auf das SharePoint-Projekt im Einstellungsmenü auf folgende Punkte: (1) Einstellungen der Kompatibilitätsansicht (2) Folgende Website fügen Sie hinzu: tu-ilmenau.de 2

4 Sollten diese Punkte bei Ihnen ausgegraut sein, wenden Sie sich bitte an den Systemadministrator Ihres PCs

5 (3) Danach klicken Sie im Einstellungsmenü auf (3) Internetoption 3 Folgende Schritte führen Sie danach aus: (4) Reiter Sicherheit (5) Lokales Intranet (6) Button Sites (7) Button Erweitert (8) Button Hinzufügen Abschließend fügen Sie den SharePoint Server zur Zone Lokales Intranet hinzu Abbildung 1: Browserwahl und Einstellungen 4

6 3. Anmeldung und die Startseite Wenn Sie eine Websitesammlung beantragt haben und diese vom UniRZ bereitgestellt wurde, müssen Sie sich als Nutzer authentifizieren, um Zugriff zu bekommen. Den Link zum SharePoint-Projekt erhalten Sie vom zuständigen Mitarbeiter. Nach erfolgreicher Anmeldung an der Websitesammlung ist auf der linken Seite eine Schnellstartleiste (siehe Abbildung 2) zu sehen. Hier befinden sich vorgefertigte Seiten zum Upload von Dokumenten, gemeinsamer Kalender, Teamdiskussionen, usw. Abbildung 2: Anmeldung und Startseite 4. Listen Einer der wichtigsten Gründe für die Nutzung von SharePoint ist die Verwaltung von Daten. Dazu gibt es verschiedenen Anwendungen, die den Nutzern dabei unterstützen. Eine davon sind sogenannte Listen, die sehr vielseitig eingesetzt werden können. Im SharePoint gibt es verschiedenen Listentypen, die standardmäßig zur Verfügung stehen. Wichtige Listen sind u.a.: Aufgabenlisten (Arbeitsaufteilungen können nachverfolgt werden) Ankündigungen (Ereignisse können verwaltet werden, Ankündigungen können erscheinen) Benutzerdefinierte Listen individueller Listenaufbau für unterschiedliche Aufgaben ist möglich) KPI-Listen Überwachung bzw. Überprüfung von Zielvorgaben durch bspw. Ampelsystem Weitere Informationen zu Listen finden Sie unter folgendem Link: https://support.office.com/de-de/article/einf%c3%bchrung-in-listen-f ab6-be96-083a7f67ac32 Um eine neue Benutzerdefinierte Liste zu erstellen, müssen Sie folgende Schritte durchführen: Gehen Sie auf die Website in der Sie die Liste anlegen möchten. (1) Klicken Sie dort auf die Schnellstartleiste oder im Einstellungen-Menü den Punkt Websiteinhalte. 5

7 1 Danach muss die (2) Option App hinzufügen angeklickt werden, woraufhin eine Vorschau der verfügbaren Apps erscheint. 2 Klicken Sie auf die App (3) Benutzerdefinierte Liste. 3 6

8 Im nachfolgenden Dialogfenster können Sie den Namen der Liste eingeben. Dieser sollte kurz sein und keine Sondereichen enthalten. Über die Schaltfläche Erweiterte Optionen können Sie wahlweise eine kurze Beschreibung zu Ihrer Liste hinzufügen. Nach der Erstellung wird Ihnen der Inhalt der Liste angezeigt, der verständlicherweise zu Beginn noch leer ist. Nun können Sie Ihre Liste nach Belieben verändern. Dazu gehen Sie auf den Reiter (4) Liste und klicken auf (5) Listeneinstellungen. Dort stehen Ihnen verschiedenen Anpassungsmöglichkeiten zur Verfügung, die Sie nun nutzen können. 4 Abbildung 3: Listen 5 5. Bibliotheken Bibliotheken dienen ebenfalls zur besseren Datenverwaltung und sind eine spezielle Form der Listen. Sie können auch als ein Sammelplatz angesehen werden, in denen, z.b. Bild- oder Textdateien, Formulare oder Vorlagen vorhanden sind. Wie bei den Listen gibt es bei den Bibliotheken ebenfalls unterschiedliche Arten. Wichtige sind: Dokumentbibliothek (Ablage von Dateien) Bibliothek (Ablage von Grafiken und Bildern, ähnlich wie Dokumentbibliothek) Formularbibliothek (Ablage und Verwaltung von Formularen, die auf XML basieren) Wiki-Seitenbibliothek (Zusammenfassung, bzw. Auflistung verschiedener Webseiten) Sobald Sie wissen welche Bibliothek Sie erstellen möchten, müssen Sie folgende Schritte durchführen: Gehen Sie auf die Website in der Sie die Bibliothek anlegen möchten. Wie bereits bei den Listen erklärt, klicken Sie dort auf die Schnellstartleiste oder im Einstellungen-Menü den Punkt Websiteinhalte. 7

9 Danach muss die Option App hinzufügen angeklickt werden, woraufhin eine Vorschau der verfügbaren Apps erscheint. Klicken Sie auf den gewünschten Bibliothekstypen, z.b. (1) Dokumentbliothek. 1 Im nachfolgenden Dialogfenster können Sie den Namen der Bibliothek eingeben. Dieser sollte kurz sein und keine Sondereichen enthalten. Über die Schaltfläche Erweiterte Optionen können Sie weitere Einstellungen, z.b. Name durchführen, die je nach Bibliotheksart unterschiedlich ist. Nach der Erstellung wird Ihnen die Bibliothek angezeigt, in der Sie darauf die ersten (2) Dokumente hochladen und verwalten können. Tiefe Ordnerstrukturen sind jedoch zu vermeiden, da jeder Ordner- und Dateiname anschließend in der URL sein wird, was zur Unübersichtlichkeit führen kann. 2 Abbildung 4: Bibliotheken 6. Upload von Dokumenten Im nachfolgenden wird Ihnen der Upload von Dateien näher erläutert. Dazu gehen Sie entweder über die Option Neues Dokument oder laden die Datei über das Dateien-Menü hoch. Klicken Sie auf den Reiter (1) Dateien und innerhalb des Menübereichs auf den Button (2) Dokumentupload. Im darauffolgenden Dialogfeld können Sie die Datei suchen und anschließend hochladen. 8

10 1 2 Nun können Sie die Datei bearbeiten und für andere Nutzer zur Verfügung stellen, sobald Sie das Dokument (3) einchecken. Im Internet Explorer 11 sowie im Firefox ist ein Mehrfachdateiupload per Drag & Drop verfügbar. Alternativ kann auf die Dokumentenbibliothek per WebDAV zugegriffen werden. 3 Abbildung 5: Upload von Dokumenten 7. Gemeinsamer Kalender Kalender sind ebenfalls häufig genutzte Anwendungen, die zur verbesserten Zusammenarbeit dienen. Sie beinhalten eine gemeinsame Terminverwaltung und können für Projektgruppen, bestimmte Abteilungen oder für das gesamte Unternehmen zur Verfügung stehen. Folgende Schritte sind zur Erstellung eines Kalenders durchzuführen: Gehen Sie auf die Website in der Sie den Kalender anlegen möchten. Wie bereits bei den Listen erklärt, klicken Sie dort auf die Schnellstartleiste oder im Einstellungen-Menü den Punkt Websiteinhalte. Danach muss die Option App hinzufügen angeklickt werden, woraufhin eine Vorschau der verfügbaren Apps erscheint. Klicken Sie auf die App (1) Kalender. 9

11 1 Im nachfolgenden (2) Dialogfenster können Sie den Namen des Kalenders eingeben. Über die Schaltfläche (3) Erweiterte Optionen können Sie wahlweise eine kurze Beschreibung zu Ihrem Kalender hinzufügen. 2 3 Zusätzlich gibt es bei den erweiterten Optionen, die Möglichkeit den (4) Zeitplan des Mitglieds mit diesem Kalender freizugeben, wodurch Sie den Kalender des aktuell angemeldeten Benutzers anzeigen lassen können. 4 10

12 Nach der Erstellung wird Ihnen der Kalender angezeigt und steht allen berechtigten Benutzern zur Verfügung. Um ein neues Ereignis hinzuzufügen, wählen Sie unter dem Reiter (5) Ereignisse den Button (6) Neues Ereignis. Oder Sie klicken direkt auf das (7) Datum im Kalender. Danach öffnet sich ein Fenster in dem die Daten zum Ereignis ähnlich wie im Outlook eingegeben werden können. Die Daten werden mit dem Button Speichern übernommen Abbildung 6: Gemeinsamer Kalender 8. Kalenderintegration in Outlook Jeder SharePoint-Kalender kann direkt in Microsoft Outlook integriert werden. Wählen Sie den entsprechenden Kalender aus. Wählen Sie im Menübereich Kalendertools Kalender und klicken Sie anschließend den Button (1) Verbindung mit Outlook herstellen. 1 Abbildung 7: Kalenderintegration in Outlook 11

13 Anschließend stehen Ihnen weitere Optionen zur Verfügung, wie z.b. den Namen des Kalenders zu ändern. Nach dem Klick auf den Button muss bestätigt werden, dass der Kalender im Outlook verbunden werden und dass Outlook die Webinhalte öffnen darf. Anschließend ist der Kalender in Outlook sichtbar und die Termine können ohne Browserzugriff verwaltet werden. 9. Zugriff auf Dateien per Explorer/ WebDav Wenn Sie SharePoint Dateien mit dem Windows Explorer öffnen möchten, klicken Sie in der Dokumentenbibliothek auf den Reiter (1) Bibliothek und dann auf (2) Mit Explorer öffnen. Anschließend öffnet sich ein neues Fenster indem alle Dateien zu finden sind. 1 2 Abbildung 8: Zugriff auf Dateien per Explorer Ist der Button Mit Explorer öffnen nicht verfügbar, kann die Verbindung manuell per WebDAV hergestellt werden. Unter Windows 7 geschieht dies folgendermaßen: Sie gehen auf Start, dann auf Computer und klicken auf Computer mit Netzlaufwerk verbinden. Anschließend klicken Sie auf (3) Verbindung mit einer Website herstellen. 12

14 3 Abbildung 9: Verbindung per WebDAV herstellen Daraufhin öffnet sich ein Willkommens Fenster, das mit einem Klick auf Weiter Übersprungen wird. Im nächsten Schritt muss die Einstellung (4) Eine benutzerdefinierte Netzwerkadresse auswählen gewählt werden. 4 Abbildung 10: Angabe der URL Nun muss die Seiten-URL angegeben werden. Die URL können Sie per Copy & Paste einfügen. Gehen Sie dazu per Browser auf das SharePoint-Projekt und in die zu verbindende Dokumentenbibliothek. Kopieren Sie die URL aus der Adressleiste in die Zeile Internet- oder Netzwerkadresse. Dabei löschen Sie den Teil _layouts/15/start.aspx# sowie den letzten Teil ab Forms. https://sharepoint.tuilmenau.de/websites/testsite/_layouts/15/start.aspx#/freigegebene%20dokumente/forms/allitems.aspx die URL für den Wizard Netzwerkadresse hinzufügen https://sharepoint.tu-ilmenau.de/websites/testsite/freigegebene%20dokumente/ Mit ein paar Klicks auf Weiter wird nach den Anmeldedaten gefragt. Mit dem (5) Benutzernamen und Passwort werden die Einstellungen für die Verbindung bestätigt. 13

15 5 Abbildung 11: Angabe der URL und Anmeldung Ist die Anmeldung erfolgreich, wird im darauffolgenden Fenster ein symbolischer Name der Netzwerkadresse eingegeben. Anschließend steht die Dokumentenbibliothek im Windows Explorer zur Verfügung und Dateien/Ordner können per Drag & Drop verschoben und kopiert werden. 10. Verwaltung von Zugriffsrechten Rechte können in SharePoint nur von SharePoint-Projektadministratoren oder von Benutzern mit dem Recht Vollzugriff verwaltet werden. Die Rechteverwaltung ist erreichbar über den Menüpunkt (1) Websiteeinstellungen (2) Websiteberechtigungen. Hier kann anderen Nutzern Zugriff zum Projekt gewährt werden. Erst dann haben andere Personen Zugriff. 1 14

16 2 Abbildung 12: Verwaltung von Zugriffsrechten Im Wizard stehen alle Mitarbeiter und Studierende zur Auswahl. Mitarbeiter die Exchange nutzen melden sich mit diesen Zugangsdaten an. Für alle anderen gilt das Passwort vom Uni-Account (z.b. Mail, WLAN, usw.). Sollen Externe Zugriff auf ein Projekt haben, müssen diese zunächst vom UniRZ manuell als Benutzer angelegt werden. Dazu reicht eine an mit Vorname, Name und adresse der externen Person. Standardmäßig werden die Rechte der Projektstartseite auf alle weiteren Elemente vererbt. Es lassen sich aber für jedes Element (Webseiten, Bibliotheken, Listen, Unterprojekte, etc.) separate Rechte vergeben. Bei größeren SharePoint-Projekten sollte man sich ein Rechtekonzept auf Basis von verschiedenen Nutzergruppen überlegen, da die Rechteverwaltung sonst schnell sehr komplex und undurchsichtig werden kann. 11. Einrichten von Benachrichtigungen Im SharePoint können Sie Benachrichtigungen für Elemente, wie z.b. Dokumente, Bibliotheken oder Listen einstellen. Damit erhalten Sie jedes Mal eine , falls die gewählten Dokumente von anderen Anwendern geändert wurden. Sie können die Nachrichten bei jeder Änderung erhalten oder als tägliche bzw. wöchentliche Zusammenfassung einstellen Benachrichtigung für eine Bibliothek einstellen In einer Bibliothek können Sie sich benachrichtigen lassen, wenn sich ein Dokument ändert, oder ein Dokument hinzugefügt, bzw. entfernt wird. Dazu gehen Sie auf die gewünschte Bibliothek und klicken Sie dann über dem Menüband auf den Reiter (1) Bibliothek. Dann klicken Sie auf den Button (2) Benachrichtigungen, woraufhin Sie Ihre gewünschte Benachrichtigung für die Bibliothek einstellen können. 15

17 1 2 Abbildung 13: Benachrichtigung für eine Bibliothek 11.2 Benachrichtigung für ein Dokument einstellen In einer Bibliothek lassen sich Benachrichtigungen auch für einzelne Dokumente einstellen. Dazu gehen Sie in die Bibliothek und (1) markieren das gewünschte Dokument. 1 Anschließend gehen Sie auf den Reiter (2) Dokumente und klicken auf den Button (3) Benachrichtigungen, wie bereits in Abbildung 10 gezeigt. 2 3 Abbildung 14: Benachrichtigung für ein Dokument 11.3 Benachrichtigung für eine Liste einstellen In einer Liste können Sie sich benachrichtigen lassen, wenn sich ein Listeneintrag ändert, oder ein Listeneintrag hinzugefügt, bzw. entfernt wird. Dazu gehen Sie auf die gewünschte Liste und klicken Sie dann über dem Menüband auf den Reiter (1) Liste. Dann klicken Sie auf den Button (2) Benachrichtigungen, woraufhin Sie Ihre gewünschte Benachrichtigung für die Bibliothek einstellen können. 16

18 1 2 Abbildung 15: Benachrichtigung für eine Liste 11.4 Benachrichtigung für ein Listenelement einstellen In einer Liste lassen sich Benachrichtigungen auch für einzelne Einträge einstellen. Dazu gehen Sie in die Liste und (1) markieren den gewünschten Eintrag. 1 Gehen Sie dann über dem Menüband auf den Reiter (2) Elemente. Anschließend klicken Sie auf den Button (3) Benachrichtigungen, woraufhin Sie Ihre gewünschte Benachrichtigung für die Bibliothek einstellen können. 2 3 Abbildung 16: Benachrichtigung für ein Listenelement 11.5 Verwaltung der eingestellten Benachrichtigungen Bereits eingestellte Benachrichtigungen können Sie zentral in einer Liste verwalten. Klicken Sie auf Benachrichtigen (1) Meine Benachrichtigungen verwalten 17

19 1 (2) Klicken Sie auf den Namen der Benachrichtigung, die Sie ändern möchten. Im nachfolgenden Fenster können Sie die Einstellungen ändern. 2 Auf dieser Seite können Sie zudem nicht mehr benötigte Benachrichtigungen (3) löschen oder weitere (4) hinzufügen, allerdings nur auf Listen, bzw. Bibliotheksebene. 3 4 Abbildung 17: Verwaltung der Benachrichtigung 12. Kennwortänderung Ihr Kennwort können Sie auf der SharePoint Login Seite durchführen. (1) Setzen Sie ein Häkchen bei Ich möchte mein Kennwort nach der Anmeldung ändern, bzw. I want to change my password after logging on 18

20 1 Geben Sie anschließend das alte sowie das neue Kennwort Abbildung 18: Kennwortänderung 19

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Browserwahl und Einstellungen... 1 3. Anmeldung und die Startseite... 3 4. Upload von Dokumenten... 3 5. Gemeinsamer

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Einleitung Das Zentrum für Informations- und Medientechnologie (ZIMT) stellt zur Unterstützung von Gruppenarbeit eine Kollaborationsplattform auf

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Inhalt Einleitung... - 1 - Anmeldung und Startseite... - 1 - Hinzufügen von Mitgliedern... - 6 - Hinzufügen von Dokumenten... - 7 - Gemeinsames

Mehr

HOSTED SHAREPOINT. Skyfillers Kundenhandbuch. Generell... 2. Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2

HOSTED SHAREPOINT. Skyfillers Kundenhandbuch. Generell... 2. Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 HOSTED SHAREPOINT Skyfillers Kundenhandbuch INHALT Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 Mac OS X... 5 Benutzer & Berechtigungen...

Mehr

KIT-Teamseiten mit SharePoint 2013 Handbuch

KIT-Teamseiten mit SharePoint 2013 Handbuch Bitte beachten Sie: die Inhalte dieser Datei werden nicht mehr aktualisiert. Die aktuelle Dokumentation haben wir auf einer Wiki-Teamseite veröffentlicht https://team.kit.edu/dokumentation/_layouts/15/start.aspx#/

Mehr

Erste Schritte mit Sharepoint 2013

Erste Schritte mit Sharepoint 2013 Erste Schritte mit Sharepoint 2013 Sharepoint ist eine webbasierte Plattform zum Verwalten und Teilen (speichern, versionieren, suchen, sortieren, mit Rechten und Merkmalen versehen, ) von Informationen

Mehr

Benutzerhandbuch Managed ShareFile

Benutzerhandbuch Managed ShareFile Benutzerhandbuch Managed ShareFile Kurzbeschrieb Das vorliegende Dokument beschreibt die grundlegenden Funktionen von Managed ShareFile Auftraggeber/in Autor/in Manuel Kobel Änderungskontrolle Version

Mehr

Easy Share Anleitung. April 2016

Easy Share Anleitung. April 2016 Easy Share Anleitung April 2016 1 Einleitung...3 2 Website-Funktionen für den Benutzer...3 2.1 Reiter «Dateien»... 4 2.1.1 Öffnen... 4 2.1.2 Hochladen einer Datei über die Website... 5 2.1.3 Herunterladen...

Mehr

Easy Share Anleitung Februar 2014

Easy Share Anleitung Februar 2014 Easy Share Anleitung Februar 2014 1 Einleitung... 3 2 Website-Funktionen für den Benutzer... 3 2.1 Reiter «Dateien»... 4 2.1.1 Öffnen... 4 2.1.2 Hochladen einer Datei über die Website... 5 2.1.3 Herunterladen...

Mehr

podcast TUTORIAL Zugriff auf das Bildarchiv der Bergischen Universität Wuppertal über den BSCW-Server

podcast TUTORIAL Zugriff auf das Bildarchiv der Bergischen Universität Wuppertal über den BSCW-Server Das folgende Tutorial erläutert die grundlegenden Schritte für den Zugriff auf das Bildarchiv der Bergischen Universität Wuppertal. Als Nutzer für das Bildarchiv freischalten lassen Der Zugriff auf das

Mehr

Einführung in SharePoint 2007

Einführung in SharePoint 2007 Einführung in SharePoint 2007 Kurzanleitung für die wichtigsten Aufgaben IOZ DataCare AG alte Schulhausstrasse 1 6260 Reiden +41 62 758 34 34 Inhalt 1 Einführung... 3 1.1 Was ist SharePoint?...3 1.2 Welche

Mehr

Einführung in SharePoint

Einführung in SharePoint Einführung in SharePoint Kurzanleitung für die wichtigsten Aufgaben vision-7 Multimedia GmbH Alte Schulhausstrasse 1 6260 Reiden +41 62 758 34 34 Inhalt 1 Einführung... 3 1.1 Was ist SharePoint?...3 1.2

Mehr

Umstellung der KIT-Teamseiten von SharePoint 2007 nach 2013

Umstellung der KIT-Teamseiten von SharePoint 2007 nach 2013 Umstellung der KIT-Teamseiten von SharePoint 2007 nach 2013 Hinweise für Teamseiten-Administratoren (SCC) KIT University of the State of Baden-Wuerttemberg and National Research Center of the Helmholtz

Mehr

Schnelleinführung in das Redaktionssystem onpublix

Schnelleinführung in das Redaktionssystem onpublix Schnelleinführung in das Redaktionssystem onpublix Diese Schnelleinführung gibt einen kleinen Einblick in die Online-Redaktion mit onpublix. Übersicht Anmeldung Die Arbeitsoberfläche Seite bearbeiten Texte

Mehr

Kontakt Dipl.-Ing. Christian Ekhart christian.ekhart@icomedias.com Mag. Heidi Simon heidi.simon@icomedias.com

Kontakt Dipl.-Ing. Christian Ekhart christian.ekhart@icomedias.com Mag. Heidi Simon heidi.simon@icomedias.com Dokumentation Version 1.0.0 19. März 2015 Copyright icomedias GmbH icomedias Gruppe www.icomedias.com Kontakt Dipl.-Ing. Christian Ekhart christian.ekhart@icomedias.com Mag. Heidi Simon heidi.simon@icomedias.com

Mehr

Anwenderleitfaden Outlook Web Access (OWA)

Anwenderleitfaden Outlook Web Access (OWA) Anwenderleitfaden Outlook Web Access (OWA) Inhalt Ansprechpartner... 3 Sicherheitstipps... 4 Rechtlicher Hinweis zur Signatur... 4 Arbeiten mit Exchange 2013 OWA... 5 Anmelden am System... 5 Designänderung...

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

SHAREPOINT Unterschiede zwischen SharePoint 2010 & 2013

SHAREPOINT Unterschiede zwischen SharePoint 2010 & 2013 SHAREPOINT Unterschiede zwischen SharePoint 200 & 203 Inhalt. Einleitung... 2 2. Websiteaktion... 3 3. Dateivorschau... 4 4. Dateibearbeitung... 4 5. Datei hochladen... 5 6. Synchronisierung... 6 von 6

Mehr

Datei-Upload auf den Sharepoint-Server (MOSS)

Datei-Upload auf den Sharepoint-Server (MOSS) ICT-Beratung Datei-Upload auf den Sharepoint-Server (MOSS) 1 Datei-Upload auf den Sharepoint-Server (MOSS) Problem Der Zugriff auf den Microsoft-Office-Sharepoint-Server (MOSS) von jedem Computer aus via

Mehr

Dokumentation CAMPUSonline Postfach (E-Mail-Konto)

Dokumentation CAMPUSonline Postfach (E-Mail-Konto) CAMPUSonline Informationsmaterial CAMPUSonline Postfach ( E-Mail-Konto) Seite 1/7 Dokumentation CAMPUSonline Postfach (E-Mail-Konto) Autor: Mario Löchler Stand vom 05/10/2009 http://online.konswien.at

Mehr

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2 UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ Outlook Umstellung Anleitung Martina Hopp Version 2 Anleitung zum Einrichten von Outlook als E-Mail-Client mit Übertragung der Daten aus Thunderbird und Webmail Inhalt Vor der

Mehr

Pfötchenhoffung e.v. Tier Manager

Pfötchenhoffung e.v. Tier Manager Pfötchenhoffung e.v. Tier Manager A.Ennenbach 01.08.2015 Tier Manager Inhalt Administrationsbereich Tiere auflisten & suchen Tier hinzufügen Tier bearbeiten (Status ändern, etc.) Administrationsbereich

Mehr

Sie finden im Folgenden drei Anleitungen, wie Sie sich mit dem Server der Schule verbinden können:

Sie finden im Folgenden drei Anleitungen, wie Sie sich mit dem Server der Schule verbinden können: FTP-Zugang zum Schulserver Sie finden im Folgenden drei Anleitungen, wie Sie sich mit dem Server der Schule verbinden können: Zugang mit dem Internet Explorer (zum download von Dateien) Zugang mit dem

Mehr

Novell Filr 2.0 Web-Kurzanleitung

Novell Filr 2.0 Web-Kurzanleitung Novell Filr 2.0 Web-Kurzanleitung Februar 2016 Kurzanleitung Dieses Dokument macht Sie mit Novell Filr vertraut und enthält Informationen zu den wichtigsten Konzepten und Aufgaben. Funktionen von Filr

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals 1 43 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Microsoft Internet Explorer... 4 Mozilla Firefox... 13 Google Chrome... 23 Opera... 32

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

SharePoint Kurzreferenz

SharePoint Kurzreferenz Das Programm SharePoint ermöglicht die Kommunikation zwischen mehreren Teams eines Projektes, vollkommen unabhängig vom ihrem jeweiligem Ort. Nach einer kurzen Anleitung können Sie bereits grundlegende

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Hinweise: - Dies ist eine schrittweise Anleitung um auf den Server der Ag-Kim zuzugreifen. Hierbei können Dateien ähnlich wie bei Dropbox hoch-

Mehr

SCHNELLEINSTIEG FÜR HOSTED EXCHANGE BASIC / PREMIUM

SCHNELLEINSTIEG FÜR HOSTED EXCHANGE BASIC / PREMIUM SCHNELLEINSTIEG FÜR HOSTED EXCHANGE BASIC / PREMIUM Inhaltsverzeichnis SCHNELLEINSTIEG FÜR HOSTED EXCHANGE BASIC / PREMIUM... 1 SCHNELLEINSTIEG FÜR HOSTED EXCHANGE... 3 WAS KANN HOSTED EXCHANGE BASIC /

Mehr

Anleitung Madison CMS

Anleitung Madison CMS ANLEITUNG Anleitung Madison CMS Datum 24.08.2013 Revision 1 Firma Silverpixel www.silverpixel.ch Urheber CMS Micha Schweizer, Silverpixel micha.schweizer@silverpixel.ch Autor Martin Birchmeier, Silverpixel

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. Zürich, 09. Februar 2011. Eine Dienstabteilung des Finanzdepartements

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. Zürich, 09. Februar 2011. Eine Dienstabteilung des Finanzdepartements Zürich, 09. Februar 2011 Eine Dienstabteilung des Finanzdepartements Seite 2 von 10 Impressum Herausgeberin Stadt Zürich Organisation und Informatik Service Betrieb KITS-Center Wilhelmstr. 10 Postfach,

Mehr

Durch einen kleinen Geldbetrag kann mehr Speicher dazu gekauft werden. Eines der Systeme mit guten Referenzen ist mydrive.

Durch einen kleinen Geldbetrag kann mehr Speicher dazu gekauft werden. Eines der Systeme mit guten Referenzen ist mydrive. Nutzung von Inhalt 1. Allgemeines... 3 2. Begriffe:... 3 3. Registrierung... 4 4. Hauptfunktionen... 6 4.1 Einstellungen... 7 4.1.1 Information... 7 4.1.2 Hauptbenutzer... 7 4.1.3 Gastbenutzer... 7 4.1.4

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

2.1 Sicherheits-Zonen... 3 2.2 ActiveX-Steuerelemente... 5 2.3 Skripting... 7 2.4 Verschiedenes... 8 3 Erweitert... 9

2.1 Sicherheits-Zonen... 3 2.2 ActiveX-Steuerelemente... 5 2.3 Skripting... 7 2.4 Verschiedenes... 8 3 Erweitert... 9 Einrichtungshinweise Microsoft Internet Explorer 9 Dieses Dokument beschreibt Einrichtungshinweise für den Microsoft Internet Explorer 9, die von myfactory International GmbH empfohlen werden, um myfactory

Mehr

KURZANLEITUNG CLOUD OBJECT STORAGE

KURZANLEITUNG CLOUD OBJECT STORAGE KURZANLEITUNG CLOUD OBJECT STORAGE Version 1.12 01.07.2014 SEITE _ 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung... Seite 03 2. Anmelden am Cloud&Heat Dashboard... Seite 04 3. Anlegen eines Containers... Seite 05

Mehr

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014 SharePoint 2010 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, Juni 2014 für Site Owner SHPSO2010 4 SharePoint 2010 für Site Owner 4 Subsites, Listen und Bibliotheken In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Subsites

Mehr

Erste Schritte mit Brainloop Dox

Erste Schritte mit Brainloop Dox Copyright Brainloop AG, 2004-2016. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.1 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber. Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

EveryWare CloudBox User Manual

EveryWare CloudBox User Manual EveryWare CloudBox User Manual Kontakt EveryWare AG Zurlindenstrasse 52a 8003 Zürich T +41 44 466 60 00 F +41 44 466 60 10 E-Mail: info@everyware.ch Datum 25. März 2015 Version V 4.0 / rho, cdo Inhaltsverzeichnis

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Installation von Zertifikaten

Installation von Zertifikaten Version vom 16.01.2012 Vertrauensstelle nach 299 SGB V Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einleitung... 3 2 Mozilla Firefox... 4 3 Microsoft Internet Explorer... 7 Seite 2 / 12 1 Einleitung Dieses

Mehr

ERSTE SCHRITTE. info@kalmreuth.de

ERSTE SCHRITTE. info@kalmreuth.de ERSTE SCHRITTE info@kalmreuth.de ZUGRIFF AUF KMS Die Kalmreuth Mail Services können über folgende URLs aufgerufen werden: - http://mail.kalmreuth.de - http://kalmreuth.de/mail - http://kalmreuth.de/webmail

Mehr

Die Features des owncloud-web-interfaces:

Die Features des owncloud-web-interfaces: Die Features des owncloud-web-interfaces: Die App-Auswahl: (Bild rechts) In der oberen, blauen Leiste befindet sich link die App-Auswahl. Im Menüpunkt Dateien kann eine Liste aller Verzeichnisse und Dateien

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Gemeinsamer Bibliotheksverbund: Übertragung von Datenexporten für den Verbundkatalog Öffentlicher Bibliotheken

Gemeinsamer Bibliotheksverbund: Übertragung von Datenexporten für den Verbundkatalog Öffentlicher Bibliotheken Gemeinsamer Bibliotheksverbund: Übertragung von Datenexporten für den Verbundkatalog Öffentlicher Bibliotheken Mit Anleitung zur Erstellung einer FTP Verbindung unter Windows 7 Matthias Lange

Mehr

Erste Schritte mit InLoox Web App

Erste Schritte mit InLoox Web App Erste Schritte mit InLoox Web App InLoox 9 Web App Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: Februar 2016 Copyright: 2016 InLoox GmbH. Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de 2 Inhalt

Mehr

BOKUbox. Zentraler Informatikdienst (ZID/BOKU-IT) Inhaltsverzeichnis

BOKUbox. Zentraler Informatikdienst (ZID/BOKU-IT) Inhaltsverzeichnis BOKUbox BOKUbox ist ein Spezialservice für alle Mitarbeiter/innen der BOKU. Kurzfristiger Austausch von vielen und großen Dateien kann Ihre Mailbox schnell überlasten. BOKUbox ist die perfekte Alternative

Mehr

KSN-WEBMAIL-BASICS. November 2008. Grundlagen zum Thema Webmail TEIL A. Benutzen von Webmail

KSN-WEBMAIL-BASICS. November 2008. Grundlagen zum Thema Webmail TEIL A. Benutzen von Webmail Seite1 KSN-WEBMAIL-BASICS Grundlagen zum Thema Webmail TEIL A Benutzen von Webmail WebMail bezeichnet eine Methode E-Mail direkt mit dem Web-Browser nach Eingabe von Benutzername und Kennwort zu lesen

Mehr

Häufig gestellte fragen zu Professional officedrive

Häufig gestellte fragen zu Professional officedrive Häufig gestellte fragen zu Professional officedrive Allgemeine Fragen Was ist Professional OfficeDrive? Professional OfficeDrive ist ein Filesharing System. Mit Professional OfficeDrive kann ein Unternehmen

Mehr

1 Schritt: Auf der Seite http://www.fh-brandenburg.de/wlananmeldung/ einloggen und. ODER Zertifikat für VPN, wenn sie nur VPN nutzen möchten

1 Schritt: Auf der Seite http://www.fh-brandenburg.de/wlananmeldung/ einloggen und. ODER Zertifikat für VPN, wenn sie nur VPN nutzen möchten VPN fu Windows 7 1. Zertifikat beantragen und herunterladen Wenn sie noch kein Zertifikat haben müssen sie dieses zuerst beantragen. Wenn sie bereits WLAN an der FH Brandenburg nutzen, können sie direkt

Mehr

Ihr 1&1 Control-Center...6 Ihr SharePoint -Paket im Überblick...7 Verwaltung Ihres 1&1 Kontos...8

Ihr 1&1 Control-Center...6 Ihr SharePoint -Paket im Überblick...7 Verwaltung Ihres 1&1 Kontos...8 4 Inhaltsverzeichnis Das 1&1 Control-Center Ihr 1&1 Control-Center...6 Ihr SharePoint -Paket im Überblick...7 Verwaltung Ihres 1&1 Kontos...8 Domains verwalten Allgemeine Informationen zu Domains...9 Zentrale

Mehr

E-LEARNING REPOSITORY

E-LEARNING REPOSITORY Anwendungshandbuch Nicht eingeloggt Einloggen Startseite Anwendungshandbuch 1 Einführung 2 Lesen 3 Bearbeiten 4 Verwalten Projektdokumentation E-LEARNING REPOSITORY Anwendungshandbuch Inhaltsverzeichnis

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

HANDBUCH PHOENIX II - DOKUMENTENVERWALTUNG

HANDBUCH PHOENIX II - DOKUMENTENVERWALTUNG it4sport GmbH HANDBUCH PHOENIX II - DOKUMENTENVERWALTUNG Stand 10.07.2014 Version 2.0 1. INHALTSVERZEICHNIS 2. Abbildungsverzeichnis... 3 3. Dokumentenumfang... 4 4. Dokumente anzeigen... 5 4.1 Dokumente

Mehr

Schritt für Schritt. Anmeldung

Schritt für Schritt. Anmeldung 01 Anmeldung Da der möbelmat ausschließlich das Handwerk beliefert und wir Privatpersonen keinen Zugang zu unserem Webshop gewähren, müssen Sie sich vor dem Benutzen einmalig anmelden. Auf unserer Webseite

Mehr

Windows 8.1. Grundkurs kompakt. Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014. inkl. zusätzlichem Übungsanhang K-W81-G-UA

Windows 8.1. Grundkurs kompakt. Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014. inkl. zusätzlichem Übungsanhang K-W81-G-UA Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 Windows 8.1 Grundkurs kompakt inkl. zusätzlichem Übungsanhang K-W81-G-UA 1.3 Der Startbildschirm Der erste Blick auf den Startbildschirm (Startseite) Nach

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung Outlook Web App 2010 Kurzanleitung Zürich, 30. Mai 2016 Erstellerin Stadt Zürich Organisation und Informatik Service Betrieb KITS-Center Wilhelmstrasse 10 Postfach, 8022 Zürich Tel. +41 44 412 91 11 Fax

Mehr

Anleitung directcms 5.0 Newsletter

Anleitung directcms 5.0 Newsletter Anleitung directcms 5.0 Newsletter Jürgen Eckert Domplatz 3 96049 Bamberg Tel (09 51) 5 02-2 75 Fax (09 51) 5 02-2 71 - Mobil (01 79) 3 22 09 33 E-Mail eckert@erzbistum-bamberg.de Im Internet http://www.erzbistum-bamberg.de

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Zugang zum BSCW-System an der FH Frankfurt am Main

Zugang zum BSCW-System an der FH Frankfurt am Main BSCW-Redaktion 04.04.2009 Seite 1 Zugang zum BSCW-System an der FH Frankfurt am Main In dieser Anleitung wird beschrieben, wie Sie Ihren BSCW-Arbeitsbereich über WebDAV in Windows einbinden. Um diese Anleitung

Mehr

Daten-Synchronisation zwischen dem ZDV-Webmailer und Outlook (2002-2007) Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen

Daten-Synchronisation zwischen dem ZDV-Webmailer und Outlook (2002-2007) Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen Daten-Synchronisation zwischen dem ZDV-Webmailer und Outlook (2002-2007) Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen Inhalt 1. Die Funambol Software... 3 2. Download und Installation... 3 3.

Mehr

7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden

7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden 7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden Wenn Sie in Ihrem Office 365-Paket auch die SharePoint-Dienste integriert haben, so können Sie auf die Standard-Teamsite, die automatisch eingerichtet

Mehr

Benutzerhandbuch. Leitfaden zur Benutzung der Anwendung für sicheren Dateitransfer.

Benutzerhandbuch. Leitfaden zur Benutzung der Anwendung für sicheren Dateitransfer. Benutzerhandbuch Leitfaden zur Benutzung der Anwendung für sicheren Dateitransfer. 1 Startseite Wenn Sie die Anwendung starten, können Sie zwischen zwei Möglichkeiten wählen 1) Sie können eine Datei für

Mehr

My.OHMportal Team Collaboration Arbeitsbereiche

My.OHMportal Team Collaboration Arbeitsbereiche My.OHMportal Team Collaboration Arbeitsbereiche im Windows Explorer Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 3 April 2014 Technische Hochschule

Mehr

ANLEITUNG E-MAIL-UMZUG IN KOOPERATION MIT HOST EUROPE. Version 1.4. Datei. 2014-01 anleitung audriga e-mail umzug host europe.docx. Datum 25.01.

ANLEITUNG E-MAIL-UMZUG IN KOOPERATION MIT HOST EUROPE. Version 1.4. Datei. 2014-01 anleitung audriga e-mail umzug host europe.docx. Datum 25.01. ANLEITUNG E-MAIL-UMZUG IN KOOPERATION MIT HOST EUROPE Version 1.4 Datei 2014-01 anleitung audriga e-mail umzug host europe.docx Datum 25.01.2014 Kontakt hosteurope@email-umzug.de Seite 1 von 9 INHALT Der

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

INTERN. Microsoft. Office 365. Leitfaden zur Einführung O365. Loretz Reto, Mattmann Stefan 22.04.2016 Version 2.3

INTERN. Microsoft. Office 365. Leitfaden zur Einführung O365. Loretz Reto, Mattmann Stefan 22.04.2016 Version 2.3 INTERN Microsoft Office 365 Leitfaden zur Einführung O365 Loretz Reto, Mattmann Stefan 22.04.2016 - 1 - Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Office 365 Education (O365)... 2 2.1. Login Office 365... 2 3. Benutzung

Mehr

Stichpunkte zur Folie 3 Internetcafe-10-09. Was sind Cookies? Wo liegen die Cookies auf meiner Festplatte? Wie gehe ich mit Cookies um?

Stichpunkte zur Folie 3 Internetcafe-10-09. Was sind Cookies? Wo liegen die Cookies auf meiner Festplatte? Wie gehe ich mit Cookies um? Stichpunkte zur Folie 3 Internetcafe-10-09 Was sind Cookies? Fast jeder hat schon von euch gehört: "Cookies" (Kekse), die kleinen Datensammler im Browser, die von Anti-Spyware-Programmen als potenziell

Mehr

Handbuch für Redakteure

Handbuch für Redakteure Handbuch für Redakteure appbox - Handbuch für Redakteure 1-10 www.appbox.de Inhaltsverzeichnis Herzlich Willkommen!... 3 Das appbox Grundsystem... 4 An- und Abmelden... 4 Globale Einstellungen bearbeiten...

Mehr

WebDAV 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 2 3. BEENDEN EINER WEBDAV-VERBINDUNG 2 4. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS XP) 3 5. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS 7 ) 6

WebDAV 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 2 3. BEENDEN EINER WEBDAV-VERBINDUNG 2 4. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS XP) 3 5. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS 7 ) 6 WebDAV 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 2 2. HINWEISE 2 3. BEENDEN EINER WEBDAV-VERBINDUNG 2 4. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS XP) 3 5. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS 7 ) 6 5.1 Office 2003 6 5.2 Office 2007 und 2010 10

Mehr

Dateimanagement in Moodle Eine Schritt-für

Dateimanagement in Moodle Eine Schritt-für Übersicht: Lehrende können Dateien in einen Moodle-Kurs hochladen, in Verzeichnissen verwalten und für Studierende zugänglich machen. Jeder Moodle-Kurs hat einen Hauptordner Dateien im Administrationsblock.

Mehr

Office 2013 ist eingerichtet - aber es gibt noch keinen Zugang zu dem Postfach im neuen Mailsystem

Office 2013 ist eingerichtet - aber es gibt noch keinen Zugang zu dem Postfach im neuen Mailsystem Outlook 2013 auf Windows 7 ohne Domäne für das neue Mailsystem Symptom: Office 2013 ist eingerichtet - aber es gibt noch keinen Zugang zu dem Postfach im neuen Mailsystem Problem: E-Mail-Profil für Outlook

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Verwenden von Office 365 auf Ihrem Android-Smartphone Schnellstartanleitung E-Mails abrufen Richten Sie Ihr Android-Smartphone für das Senden und Empfangen von E-Mail von Ihrem Office 365-Konto ein. Kalender

Mehr

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de Warenwirtschaft Handbuch - Administration 2 Warenwirtschaft Inhaltsverzeichnis Vorwort 0 Teil I Administration 3 1 Datei... 4 2 Datenbank... 6 3 Warenwirtschaft... 12 Erste Schritte... 13 Benutzerverwaltung...

Mehr

Die Lernplattform bw21 und ihre Funktionalitäten

Die Lernplattform bw21 und ihre Funktionalitäten Die Lernplattform bw21 und ihre Funktionalitäten Die technische Plattform für die Blended Learning Maßnahmen der Führungsakademie ist bw21. Am besten lassen sich die Funktionalitäten der Plattform anhand

Mehr

Anleitung Einrichtung Hosted Exchange. Zusätzliches Outlookprofil einrichten

Anleitung Einrichtung Hosted Exchange. Zusätzliches Outlookprofil einrichten Anleitung Einrichtung Hosted Exchange Folgende Anleitung veranschaulicht die Einrichtung des IT-auf-Abruf Hosted Exchange Zugangs auf einem Windows XP Betriebssystem mit Microsoft Outlook 2003. Mindestvoraussetzungen:

Mehr

Datentransfer. Verschlüsselt und stressfrei mit Cryptshare Kurzanleitung und Nutzungsbedingungen. Cryptshare

Datentransfer. Verschlüsselt und stressfrei mit Cryptshare Kurzanleitung und Nutzungsbedingungen. Cryptshare Datentransfer Verschlüsselt und stressfrei mit Cryptshare Kurzanleitung und Nutzungsbedingungen Cryptshare Kurzanleitung zum sicheren Versenden von Dateien und Nachrichten mit Cryptshare Die Web-Anwendung

Mehr

Browser Einrichtung myfactory

Browser Einrichtung myfactory Seite 1 von 19 Browser Einrichtung myfactory Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, befolgen

Mehr

WordPress lokal mit Xaamp installieren

WordPress lokal mit Xaamp installieren WordPress lokal mit Xaamp installieren Hallo und willkommen zu einem weiteren Teil der WordPress Serie, in diesem Teil geht es um die Lokale Installation von WordPress mithilfe von Xaamp. Kurz und knapp

Mehr

ViSAS Domainadminlevel Quick-Start Anleitung

ViSAS Domainadminlevel Quick-Start Anleitung 1. Was ist VISAS? VISAS ist eine Weboberfläche, mit der Sie viele wichtige Einstellungen rund um Ihre Internetpräsenz vornehmen können. Die folgenden Beschreibungen beziehen sich auf alle Rechte eines

Mehr

Um über FTP Dateien auf Ihren Public Space Server - Zugang laden zu können benötigen Sie folgende Angaben:

Um über FTP Dateien auf Ihren Public Space Server - Zugang laden zu können benötigen Sie folgende Angaben: FTP-Upload auf den Public Space Server mit FileZilla 1. Was wird benötigt? Um über FTP Dateien auf Ihren Public Space Server - Zugang laden zu können benötigen Sie folgende Angaben: Benutzername: Ihr Webuser

Mehr

www.rpi-virtuell.net 23.8.2006 Erste Einführung Erste Einführung: HEINZ-JÜRGEN DEUSTER

www.rpi-virtuell.net 23.8.2006 Erste Einführung Erste Einführung: HEINZ-JÜRGEN DEUSTER Arbeiten mit Rpi-Virtuell: Erste Einführung: Rpi-virtuell von außen und von innen www.rpi-virtuell.net HEINZ-JÜRGEN DEUSTER 23.8.2006 Erste Einführung Kirrberg 8, 35781 Weilburg, Tel: 06471 39635, mobil:

Mehr

Exchange E-Mail Allgemein

Exchange E-Mail Allgemein Exchange E-Mail Allgemein Am Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie wird für den Dienstgebrauch die Verwendung einer Exchangemailbox empfohlen! Microsoft Exchange ist eine Groupwarelösung mit

Mehr

Bedienung der Webseite

Bedienung der Webseite Institut für Afrikanistik Mitarbeiterschulung Bedienung der Webseite Hans Hepach Dieses Dokument ist eine bebilderte Anleitung für die Erstellung und Modifizierung von Inhalten auf der institutseigenen

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

SharePoint 2013. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, November 2014 ISBN: 978-3-86249-372-2 SHPSO2013

SharePoint 2013. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, November 2014 ISBN: 978-3-86249-372-2 SHPSO2013 SharePoint 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort für Site Owner 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, November 2014 SHPSO2013 ISBN: 978-3-86249-372-2 5 SharePoint 2013 für Site Owner 5 Mit Bibliotheken und Listen arbeiten

Mehr

Outlook Web App 2010 Kurzanleitung

Outlook Web App 2010 Kurzanleitung Seite 1 von 6 Outlook Web App 2010 Einleitung Der Zugriff über Outlook Web App ist von jedem Computer der weltweit mit dem Internet verbunden ist möglich. Die Benutzeroberfläche ist ähnlich zum Microsoft

Mehr

easyguide - ready for content Content Management System

easyguide - ready for content Content Management System easyguide - ready for content Content Management System Inhalt Mit dem Redaktionssystem AMAN_RedSYS können Sie, Ihre Mitarbeiter und/oder freie Redakteure ohne spezielle Vorkenntnisse Inhalte erstellen

Mehr

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 P:\Administratives\Information\Internet\hftm\OWA_Benutzerhandbuch.docx Seite 1/25 Inhaltsverzeichnis Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010... 1 1 Zugang zur Webmail-Plattform...

Mehr

Erstellen eines Beitrags auf der Homepage Schachverband Schleswig-Holstein - Stand vom 01.06.2015

Erstellen eines Beitrags auf der Homepage Schachverband Schleswig-Holstein - Stand vom 01.06.2015 Erstellen eines Beitrags auf der Homepage Einleitung... 3 01 Startseite aufrufen... 4 02 Anmeldedaten eingeben... 5 03 Anmelden... 6 04 Anmeldung erfolgreich... 7 05 Neuen Beitrag anlegen... 8 06 Titel

Mehr

KONFIGURATION liveexchange

KONFIGURATION liveexchange KONFIGURATION liveexchange erstellt von itteliance GmbH Beueler Bahnhofsplatz 16 53225 Bonn support@itteliance.de Revision erstellt, überarbeitet Version Stand Möckelmann, Janis 1.0.0.0 15.05.2012 Möckelmann,

Mehr

Schnellübersichten. SharePoint 2016 für Anwender

Schnellübersichten. SharePoint 2016 für Anwender Schnellübersichten SharePoint 2016 für Anwender 1 SharePoint kennenlernen 2 2 SharePoint anwenden 3 3 Die Ansichten in SharePoint 4 4 Dokumentverwaltung 5 5 Zusammenspiel mit Word 2016 6 6 Zusammenspiel

Mehr

Siedlergemeinschaft BASF-Notwende e.v. Office 365-Benutzerhandbuch. Version 1.0 vom 06.04.2015

Siedlergemeinschaft BASF-Notwende e.v. Office 365-Benutzerhandbuch. Version 1.0 vom 06.04.2015 Siedlergemeinschaft BASF-Notwende e.v. Office 365-Benutzerhandbuch Version 1.0 vom 06.04.2015 1 Inhalt 1 Erste Schritte in Office 365... 3 2 Erste Schritte in Microsoft Outlook Web Mail... 7 2.1 Sprache

Mehr

Teamlike Kurzanleitung. In Kooperation mit

Teamlike Kurzanleitung. In Kooperation mit Teamlike Kurzanleitung In Kooperation mit Inhaltsverzeichnis 03 Willkommen bei TeamLike 04 Anmeldung 05 Obere Menüleiste 06 Linke Menüleiste 07 Neuigkeiten 08 Profilseite einrichten 09 Seiten & Workspaces

Mehr