Persönliche Finanzplanung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Persönliche Finanzplanung"

Transkript

1 Persönliche Finanzplanung erstellt für Herr Franz Muster und Frau Anna Muster Bernstrasse 1 33 Bern Finanzplan Gegenüberstellung ordentliche und vorzeitige Pensionierung Ihre Beraterin Tiziana Valente Bittner umfassende Finanzberatung Vechigenstrasse 21a 376 Worb Worb, im März 215

2 Inhaltsverzeichnis Seite Titelblatt 1 Inhaltsverzeichnis 2 Persönliche Angaben und Ziele 3 Beschreibung der Szenarien 4 Einnahmen und Ausgaben der Ausgangslage 5 Vermögensbilanz 6 Entwicklung der Einnahmen und der Ausgaben, Entwicklung Vermögen, Entwicklung Steuern, Massnahmen 1 Grundlagen und Rahmenbedingungen 11 umfassende Finanzberatung/ Seite 2

3 Persönliche Angaben und Ziele Persönliche Angaben Vorname/Name Franz Muster Anna Muster Geburtsdatum Konfession Evangelisch reformiert Andere Zivilstand verheiratet verheiratet Alter bei Planerstellung Alter bei gewünschter Pensionierung 63 6 Adresse Bernstrasse 1 PLZ/Ort 33 Bern Steuerkanton BE Steuergemeinde Bern Kinder (Vorname/Alter) Hans (28) Greta (26) Ziele der Finanzplanung Gesamtübersicht Gegenüberstellung ordentliche und vorzeitige Pensionierung Steueroptimierung Regelung des Nachlasses umfassende Finanzberatung/ Seite 3

4 Beschreibung der Szenarien Ausgangslage Ehepaar Muster arbeitet im angestellten Verhältnis und es wird die ordentliche Pensionierung abgebildet. - Frau Muster Alter 64 / Herr Muster Alter 65 / 223 1%iger Rentenbezug für beide aus der Pensionskasse angenommen. Sämtliche Säule 3a Konti im gleichen Jahr bezogen: Finanzplanung PK-Einkäufe für Herrn Muster jährlich CHF 2' ab 215 bis 218 simuliert. Vorzeitige Pensionierung Frau Muster Alter 6 / 219 Vorzeitige Pensionierung Herr Muster Alter 63 / 221 1%iger Rentenbezug für beide aus der Pensionskasse angenommen. Gestaffelter Bezug der Säule 3a Konti / Brechung der Steuerprogression Bemerkungen/Empfehlungen:... Fazit: Sicherstellung des bisherigen Lebensstandardes auch bei einer vorzeitigen Pensionierung gewährleistet. umfassende Finanzberatung/ Seite 4

5 5' 1' 15' 2' 25' 3' 35' 4' 45' 5' Einnahmen und Ausgaben der Ausgangslage 215 Einnahmen CHF Ausgaben CHF Erwerbseinkommen aus Anstellung 17' Lebenshaltung 46' Franz Muster 12' Haushalt 24' Anna Muster 5' Sonstige Ausgaben 12' Erwerbseinkommen aus Selbständigkeit Gesundheitskosten Franz Muster Rückstellungen 1' Anna Muster Wohnen/Zinsen 8'7 Weitere Einnahmen 4'84 Miete Mieteinnahmen Neben-/Unterhaltskosten Leibrente/Zeitrente Schuldzinsen 8'7 Diverse Einnahmen Mobilität 9' AHV Rente(n) Auto/Benzin/Service 6' BVG Rente (n) Fahrspesen/ÖV 3' Dividende (QB) Versicherungen 12' Einkommen aus Vermögen 4'84 Versicherungen 4' Diverse Einnahmen 2 Krankenkasse 8' Diverse Einnahmen 3 Diverse Ausgaben 25' TOTAL Einnahmen 174'84 Ferien/Freizeit 2' Hobby/Sport 5' Lebenshaltung Wohnen/Zinsen Mobilität Versicherungen Diverse Ausgaben Kapitalbildung Steuern Saldo 8'7 9' 12' 13'536 25' 26'14 34'5 46' Alimente AHV Beiträge NE Aus-/Weiterbildung Kapitalbildung 13'536 Kapitalbildung Amortisation Beiträge 3a 13'536 Steuern 34'5 Steuern 34'5 TOTAL Ausgaben 148'736 umfassende Finanzberatung Saldo 26'14 umfassende Finanzberatung/ Seite 5

6 Vermögensbilanz 215 Aktiva Konti und Anlagen 68' Liquidität 23' Übrige Anlagen 45' Übriges Vermögen 1 Übriges Vermögen 2 Lebensversicherungen 3b Immobilien Gemischte Versicherung Leibrentenversicherung Sonst. Versicherung Selbstgenutzt Renditeliegenschaft Sonst. Wohneigentum 3'' 2'5' 2'' 1'5' 5' TOTAL Aktiva Konti und Anlagen 68' Versicherungen 3b Immobilien Vorsorgevermögen 1'45' Vorsorgevermögen 1'45' umfassende Finanzberatung BVG Altersguthaben P1 6' BVG Altersguthaben P2 28' Guthaben 3a P1 1' Guthaben 3a P2 65' TOTAL Aktiva 2'725' Passiva Hypotheken & Darlehen 45' Hypothek 45' Darlehen Sonst. Kredit Nettovermögen Nettovermögen TOTAL Passiva 2'275' 2'275' 2'725' 3'' 2'5' 2'' 1'5' 5' TOTAL Passiva Hypothek 45' Darlehen Sonst. Kredit Nettovermögen 2'275' umfassende Finanzberatung umfassende Finanzberatung/ Seite 6

7 Entwicklung der Einnahmen und der Ausgaben, Jahr Alter 57/56 58/57 59/58 6/59 61/6 62/61 63/62 64/63 65/64 66/65 67/66 68/67 69/68 Summe Ausgangslage Einnahmen 174'84 174'84 174'84 174'84 174'84 174'84 174'84 174'84 147' ' ' ' '971 2'61'873 Ausgaben 148' ' ' ' ' ' ' '51 174' ' ' ' '65 1'933'477 Saldo Ausgangslage 26'14 23'467 22'949 22'429 21'98 21'386 2'863 2'339-27'598-4'961-5'693-6'163-6' '396 Finanzplanung Einnahmen 174'84 174'84 174'84 174'84 157'69 145'32 9'446 79' ' ' ' ' '774 1'778'713 Ausgaben 148' ' ' ' ' ' ' '75 126'82 127'82 131' ' '642 1'799'82 Saldo Finanzplanung 26'14 29'841 29'355 27'599 9'446 2'19-53'533-47'276-7'395-6'45-9'947-1'46-1'867-21'17 Differenz 6'374 6'46 5'17-12'462-19'367-74'396-67'615 2'23-1'84-4'253-4'243-4' '52 2' 18' 16' 14' 12' 1' 8' 6' 4' 2' 18' 16' 14' 12' 1' 8' 6' 4' Lorem 2' ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt 2' ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben umfassende Finanzberatung umfassende Finanzberatung/ Seite 7

8 Entwicklung Vermögen, Jahr Alter 57/56 58/57 59/58 6/59 61/6 62/61 63/62 64/63 65/64 66/65 67/66 68/67 69/68 Differenz Ausgangslage Konti, Anlagen 3b 76'14 729' '52 774' ' ' '17 859'446 1'129'334 1'74'373 1'68'679 1'62'516 1'55' '778 Vorsorgekapital, 3a 1'12'81 1'161'451 1'22'937 1'281'282 1'342'5 1'44'66 1'467'613 1'531' '12'81 Immobilien Hypotheken, Schulden -45' -45' -45' -45' -45' -45' -45' -45' -45' -4' -4' -4' -4' 5' Nettovermögen 2'358'914 2'441'22 2'523'457 2'66'231 2'689'358 2'772'849 2'856'72 2'94'983 1'679'334 1'674'373 1'668'679 1'662'516 1'655'882-73'32 Finanzplanung Konti, Anlagen 3b 686'14 695'945 75'3 753'74 814' ' '17 876'31 868' '869 82' ' '648 95'544 Vorsorgekapital, 3a 1'122'81 1'21'81 1'281'994 1'322'61 98'998 97'453 5'229-1'122'81 Immobilien Hypotheken, Schulden -45' -45' -45' -45' -45' -45' -45' -45' -45' -4' -4' -4' -4' 5' Nettovermögen 2'358'914 2'447'746 2'537'293 2'626'35 2'345'411 2'388'44 1'473'335 1'426'31 1'418'914 1'412'869 1'42'922 1'392'516 1'381' '265 Differenz 6'724 13'836 2'74-343' '445-1'383'385-1'514'673-26' '54-265'757-27' -274' '233 adsh kfasf kajsfdasfadsfwtwetrewt wertrewtrewtet wertrewtrewt rewtrewt 4'' 3'5' 3'5' 3'' 2'5' 2'' 1'5' 5' -5' - 3'' 2'5' 2'' 1'5' 5' -5' - Hypotheken, Schulden Immobilien Vorsorgekapital, 3a Konti, Anlagen 3b Nettovermögen Hypotheken, Schulden Immobilien Vorsorgekapital, 3a Konti, Anlagen 3b Nettovermögen umfassende Finanzberatung umfassende Finanzberatung/ Seite 8

9 Entwicklung Steuern, Jahr Alter 57/56 58/57 59/58 6/59 61/6 62/61 63/62 64/63 65/64 66/65 67/66 68/67 69/68 Total Ausgangslage Eink.steuern 32' 34'545 34'545 34'545 34'545 34'545 34'545 34'545 34'545 26'561 26'824 26'824 26' '397 Verm.steuern 2'5 2'132 2'188 2'243 2'297 2'349 2'41 2'451 2'499 3'147 3'135 3'122 3'17 33'57 Kap.steuern 19'841 19'841 Total Steuern AL 34'5 36'677 36'733 36'788 36'842 36'895 36'946 36'996 56'885 29'79 29'96 29'946 29' '87 Finanzplanung Eink.steuern 32' 28'22 28'22 28'22 28'22 29'482 29'264 13'724 11'479 21'74 24'59 24'59 24'59 323'428 Verm.steuern 2'5 2'84 2'17 2'13 2'246 2'391 2'52 2'532 2'54 2'522 2'58 2'484 2'459 31'22 Kap.steuern 1'269 1'68 1'618 1'932 1'581 8'8 Total Steuern FP 34'5 3'33 3'327 31'619 32'73 33'492 33'716 17'838 14'19 23'596 27'16 26'992 26' '458 Differenz -6'374-6'46-5'17-4'769-3'43-3'23-19'158-42'867-6'113-2'943-2'954-2'964-16'349 6' 5' 4' 3' 2' 1' Total Steuern AL Total Steuern FP umfassende Finanzberatung umfassende Finanzberatung/ Seite 9

10 Massnahmen Wann Wer Was Franz Muster Einkauf in die Pensionskasse: CHF 2' Franz Muster Einkauf in die Pensionskasse: CHF 2' Franz Muster Einkauf in die Pensionskasse: CHF 2' Franz Muster Einkauf in die Pensionskasse: CHF 2' Franz Muster Auszahlung Konto 3a: CHF 4' Franz Muster Auszahlung Konto 3a: CHF 51' Anna Muster Datum gewünschte Pensionierung Anna Muster Beginn BVG Rente 1: CHF 2' Anna Muster Auszahlung Konto 3a: CHF 51' Franz Muster Auszahlung Konto 3a: CHF 58' Anna Muster Auszahlung Konto 3a: CHF 58' Franz Muster Datum gewünschte Pensionierung Franz Muster Beginn BVG Rente 1: CHF 54' Anna Muster Auszahlung Konto 3a: CHF 5' Franz Muster Beginn AHV Rente Anna Muster Beginn AHV Rente Beide Amortisation Hypothek CHF 5' umfassende Finanzberatung/ Seite 1

11 Grundlagen und Rahmenbedingungen Der vorliegende Planungsbericht basiert ausnahmslos auf den Daten und Unterlagen, die Sie uns zur Verfügung gestellt haben. Ihr Finanzplaner hat deren Richtigkeit und Vollständigkeit nicht nachgeprüft. Unsere Annahmen hinsichtlich der künftigen Entwicklung von konkreten Anlagen und/oder Finanzkategorien beruhen auf der langfristigen Beobachtung der Finanz- und Hypothekarmärkte. Als Basis für die Festsetzung der im Bericht verwendeten Renditeangaben dienen in der Vergangenheit beobachtete Entwicklungen relevanter Indices, Musterportfolios oder Anlagefonds. Die Renditeangaben (Renditeerwartungen) sind nicht als Garantien für zukünftige Ergebnisse zu verstehen. Sowohl die Marktentwicklung als auch die Entwicklung der konkret empfohlen Anlagen können davon abweichen. Bei den Berechnungen gehen wir von Zielrenditen aus, die Sie in den Planungstabellen ersehen können. Die Zielrenditen liegen zum Teil weit unter den in der Vergangenheit effektiv erzielten Renditen. Trotz dieser zusätzlichen Sicherheit bestehen aber auch in diesem Fall keine Garantien für zukünftige Entwicklungen der Anlagen. Die Planung setzt voraus, dass die Kapitalerträge laufend reinvestiert und nicht ausgeschüttet werden. Die angewandten Simulationsberechnungen beruhen auf jährlichen Berechnungen. Aus diesem Grunde sind gewisse Abweichungen bei den Wertentwicklungen bei unterjährigen Ereignissen unvermeidlich. Überaus wichtig bei der Abschätzung der Anlagerisiken ist die Anlagedauer. Wertschriften unterliegen kurzzfristig Schwankungen, die sich aber in der Regel über längere Zeit wieder ausgleichen. Kurzfristige Rückzüge aus diesen Anlagen sind nicht eingeplant und sollten vermieden werden. Die Versicherungsanlagen beinhalten die ausgewiesenen Zahlen, die garantierten Leistungen und die voraussichtliche - nicht garantierten - Überschussbeteiligungen. Letztere hängen vom Risikoverlauf und vom Geschäftsergebnis der jeweiligen Versicherungsgesellschaft ab und werden jährlich neu festgesetzt. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass nicht vorhersehbare Änderungen von Rahmenbedingungen, Gesetzen, usw. Auswirkungen auf die vorgeschlagenen Massnahmen haben können. Insbesondere die Steuergesetzgebung kann Änderungen unterliegen. Obwohl Ihr Finanzplaner diese Finanzplanung mit grösster Sorgfalt und nach bestem Wissen erstellt hat, kann sie weder für die Vollständigkeit der Auswertungen noch für die Richtigkeit und Zweckmässigkeit der daraus abgeleiteten konkreten Empfehlungen eine Haftung übernehmen. Der Entscheid, und mit diesem das Risiko, die vorgeschlagenen Massnahmen einzeln oder in ihrer Gesamtheit umzusetzen, liegt ausschliesslich bei Ihnen. Die Steuerberechnungen sind auf Grund der Angaben mit Hilfe des Taxware Steuerrechners genau berechnet. Alle Angaben sind auf der Basis des Schweizer Frankens berechnet. Die jährliche Teuerung, ist auf der detaillierten Einnahmen-Ausgaben sowie Vermögensübersicht notiert. Anpassung des Planungsberichts Änderungen in den finanziellen Zielsetzungen oder familiäre Änderungen geben Anlass die Planung zu überprüfen. umfassende Finanzberatung/ Seite 11

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten in das wissenschaftliche Arbeiten L A TEX Beamer Vorlage Dr. Pia Heins Westfälische Wilhelms-Universität Münster 14. April 2015 Übersicht 1 in das Thema des Themas Gestaltung von Seiten durch 2 Spalten

Mehr

Absender. Adressat. Datum des Schreibens:.. Mieterhöhung nach Modernisierung Konkrete Bezeichnung des Mietverhältnisses: Sehr geehrte/r,

Absender. Adressat. Datum des Schreibens:.. Mieterhöhung nach Modernisierung Konkrete Bezeichnung des Mietverhältnisses: Sehr geehrte/r, Absender Adressat Datum des Schreibens:.. Mieterhöhung nach Modernisierung Konkrete Bezeichnung des Mietverhältnisses: Sehr geehrte/r, wir beziehen uns auf unsere Modernisierungsankündigung vom... In der

Mehr

Formatvorlage für Abschlussarbeiten am Fachgebiet Immobilienökonomie

Formatvorlage für Abschlussarbeiten am Fachgebiet Immobilienökonomie Formatvorlage für Abschlussarbeiten am Fachgebiet Immobilienökonomie 1) Allgemeine Hinweise 2) Vorlage Titelblatt 3) Vorlage Abstract 4) Vorlage Versicherung Stand: März 2015 Prof. Dr. Björn-Martin Kurzrock

Mehr

Kanton St.Gallen. Das Erscheinungsbild des Kantons Kapitel Digitale Medien

Kanton St.Gallen. Das Erscheinungsbild des Kantons Kapitel Digitale Medien Das Erscheinungsbild des Kantons Kapitel Stand: 9. Seite 2/13 Analog zu den gedruckten Medien werden auch bei digitalen Medien die Grundelemente des Erscheinungsbildes konsequent umgesetzt. Sehr geehrte

Mehr

Titel 1. Zeile (32pt) Titel 2. Zeile (32pt) Untertitel 1. Zeile (28pt) Untertitel 2. Zeile (28pt)

Titel 1. Zeile (32pt) Titel 2. Zeile (32pt) Untertitel 1. Zeile (28pt) Untertitel 2. Zeile (28pt) Titel 1. Zeile (32pt) Titel 2. Zeile (32pt) Untertitel 1. Zeile (28pt) Untertitel 2. Zeile (28pt) Vorname Name oder Abteilung Ort, 01.01.2010 Titel 1. Zeile (32pt) Titel 2. Zeile (32pt) Untertitel 1. Zeile

Mehr

Technische Grundlagen der Blockchain. Prof. Dr. Christoph Sorge juris-stiftungsprofessur für Rechtsinformatik

Technische Grundlagen der Blockchain. Prof. Dr. Christoph Sorge juris-stiftungsprofessur für Rechtsinformatik Technische Grundlagen der Blockchain juris-stiftungsprofessur für Rechtsinformatik EDV-Gerichtstag: Blockchain 2 Hash-Funktionen h : * n NoZXJuZCBhw59lbiBNw6R4Y2hlbnMZCBhw59lFLDvGJlbiwgSm9naHVydCB1bm QgUXV4Y2hlbnMgVsOZCBhw59l2R4Y2hlbnMgVsOZ2R4bnMgVsOVsIFLDhcms=

Mehr

Appsolut vielseitig SAP-Lösungen für eine mobile Welt. Inhalt. Immer im Bilde. Die Mobility- Strategie. Personalwesen. Vertrieb. Service.

Appsolut vielseitig SAP-Lösungen für eine mobile Welt. Inhalt. Immer im Bilde. Die Mobility- Strategie. Personalwesen. Vertrieb. Service. olut vielseitig SAP-Lösungen für eine mobile Welt Die Mobility Staregie Bestens aufgestellt Sybase Unwired Platform und Afaria Interview In jeder Branche zu Hause 3D Systems Engineering GmbH ABAYOO Business

Mehr

Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten. ProjectFinder! Das Projektmanagement-Tool für die Baubranche. Jetzt exklusiv von:

Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten. ProjectFinder! Das Projektmanagement-Tool für die Baubranche. Jetzt exklusiv von: Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten ProjectFinder! Das Projektmanagement-Tool für die Baubranche Jetzt exklusiv von: Unser Weg... Company AG ist Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing

Mehr

Bachelorarbeit (bzw. Masterarbeit)

Bachelorarbeit (bzw. Masterarbeit) Titel der Arbeit Bachelorarbeit (bzw. Masterarbeit) zur Erlangung des akademischen Grades einer/eines Bachelor/Master of Science (B.Sc./M.Sc.) Psychologie durch den Fachbereich Bildungs- und Sozialwissenschaften

Mehr

- 1 - & Werbematerial. Zertifizierungssiegel

- 1 - & Werbematerial. Zertifizierungssiegel - 1 -. & Werbematerial Zertifizierungssiegel Herzlichen Glückwunsch Sie sind erfolgreich zertifiziert! Sind Sie bereit, Ihren Erfolg mit anderen zu teilen? Fördern Sie Ihr Image und teilen Ihren Mitarbeitern

Mehr

Ziel des Website-Relaunchs

Ziel des Website-Relaunchs Ziel des Website-Relaunchs Ziel des Website-Relaunchs Fokussierung auf Hausverkäufer Ziel des Website-Relaunchs Fokussierung auf Hausverkäufer Was macht kayser.immo einzigartig gegenüber den Wettbewerbern

Mehr

Rota Vicentina. Leseprobe

Rota Vicentina. Leseprobe Rota Vicentina Leseprobe Inhalt Rote Vicentina Etappe x Fakten Wo geht s los Routenbeschreibung Hinweise Pausen Rückweg Unterkünfte anklickbare Karten Empfehlungen SOS Rota Vicentina Von Santiago do Cacém

Mehr

EIN HERZLICHES WILLKOMMEN!

EIN HERZLICHES WILLKOMMEN! EIN HERZLICHES WILLKOMMEN! UNSERE NEUE MARKENSTRATEGIE UNSERE NEUE MARKENSTRATEGIE Warum sind wir diesen Weg gegangen? Was ist das Ergebnis? DIE KONKURRENZ IST GROSS! Und sie schläft nicht! DIE KONKURRENZ

Mehr

- 1 - & Werbematerial. Zertifizierungssiegel

- 1 - & Werbematerial. Zertifizierungssiegel - 1 -. & Werbematerial Zertifizierungssiegel Herzlichen Glückwunsch Sie sind erfolgreich zertifiziert! Sind Sie bereit, Ihren Erfolg mit anderen zu teilen? Fördern Sie Ihr Image und teilen Ihren Mitarbeitern

Mehr

Absender. Adressat. Datum des Schreibens: Betriebskostenabrechnung für den Abrechnungszeitraum bis Konkrete Bezeichnung des Mietverhältnisses:

Absender. Adressat. Datum des Schreibens: Betriebskostenabrechnung für den Abrechnungszeitraum bis Konkrete Bezeichnung des Mietverhältnisses: Absender Adressat Datum des Schreibens: Betriebskostenabrechnung für den Abrechnungszeitraum bis Konkrete Bezeichnung des Mietverhältnisses: Mit diesem Schreiben erhalten Sie gemäß 556 Abs. 3 BGB die Abrechnung

Mehr

Portfolio P /- LOGOENTWICKLUNG INTERFACEDESIGN PRINTWERBUNG SCREENDESIGN WEBDESIGN SEO RODUKTENTWICKLUNG DESIGN F OTOGRAFIE & FOTOMONTAGE

Portfolio P /- LOGOENTWICKLUNG INTERFACEDESIGN PRINTWERBUNG SCREENDESIGN WEBDESIGN SEO RODUKTENTWICKLUNG DESIGN F OTOGRAFIE & FOTOMONTAGE www.maximilianwendland.de Portfolio Maximilian Wendland RODUKTENTWICKLUNG DESIGN F OTOGRAFIE & FOTOMONTAGE LOGOENTWICKLUNG INTERFACEDESIGN P /- PRINTWERBUNG SCREENDESIGN WEBDESIGN SEO Entwicklung des neuen

Mehr

Wohnungsbeschreibung/ Abnahme- und Übergabeprotokoll

Wohnungsbeschreibung/ Abnahme- und Übergabeprotokoll Wohnungsbeschreibung/ Abnahme- und Übergabeprotokoll über die Wohnungsübergabe/Wohnungsabnahme am:.. Angaben zum Mietobjekt (genaue Bezeichnung des Mietobjektes ist erforderlich): Wohnungsnummer: Anwesend:

Mehr

Social Media. Personalbeschaffung im Web 2.0!

Social Media. Personalbeschaffung im Web 2.0! Social Media Personalbeschaffung im Web 2.0! Entstehung Entstehung von Social Media 1969 Internet 1992 HTML 2003 Begriff Web 2.0 Gründung von myspace Gründung von openbc (XING) Gründung von facebook. Ein

Mehr

Der Werbewahrnehmung auf der Spur. dmexco, Köln, 13.09.2012 Claudia Dubrau, Silke Kreutzer

Der Werbewahrnehmung auf der Spur. dmexco, Köln, 13.09.2012 Claudia Dubrau, Silke Kreutzer Der Werbewahrnehmung auf der Spur dmexco, Köln, 13.09.2012 Claudia Dubrau, Silke Kreutzer Was bedeutet das? Die AGOF setzt Standards Mit ihrer standardisierten Online-Reichweitenwährung sowie umfassenden

Mehr

Augsburger Off-Topic-Seminar Einführung in die Typographie 1 / 18

Augsburger Off-Topic-Seminar Einführung in die Typographie 1 / 18 Augsburger Off-Topic-Seminar Einführung in die Typographie 1 / 18 Gliederung 1 Todsünden 2 Praktische Tipps 3 Endgegner Augsburger Off-Topic-Seminar Einführung in die Typographie 2 / 18 Augsburger Off-Topic-Seminar

Mehr

LAURA PARADIEK. Antonistraße 5 20359 Hamburg 0178-4075432 laura.paradiek@gmail.com

LAURA PARADIEK. Antonistraße 5 20359 Hamburg 0178-4075432 laura.paradiek@gmail.com Platzhalter GmbH Herr Jedermann Fiktive Allee 123 70111 Ort ohne Namen Bewerbung als eierlegende Wollmilchsau Sehr geehrter Herr Jedermann, invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Mehr

CORPORATE DESIGN RICHTLINIEN

CORPORATE DESIGN RICHTLINIEN CORPORATE DESIGN RICHTLINIEN Vorläufiger Stand: Februar 2017 VORWORT INHALTSVERZEICHNIS Dies ist das Corporate-Design-Handbuch der AMANN Group und die Arbeitsgrundlage für ein einheitliches und unverwechselbares

Mehr

INFRASTRUKTUR SERVER STORAGE NETZWERK SICHERHEIT DATA CENTER BACKUP. Consulting + Hardware + Software + Services. aliquyam erat, sed diam.

INFRASTRUKTUR SERVER STORAGE NETZWERK SICHERHEIT DATA CENTER BACKUP. Consulting + Hardware + Software + Services. aliquyam erat, sed diam. GF Einfäufer IT-Team 360 360 IT Anwender INFRASTRUKTUR Microsoft SAM-Audits Virtualisierung LAN SAN WLAN NAS Tape Load Balancer Mobile Device Management Racks Verkabelung Vee a m S y m antec SERVER STORAGE

Mehr

Henrik Kniberg. Lean from the Trenches Managing Large-Scale Projects with Kanban

Henrik Kniberg. Lean from the Trenches Managing Large-Scale Projects with Kanban Henrik Kniberg Lean from the Trenches Managing Large-Scale Projects with Kanban Preface: The Project PUST (Polisens mobila Utrednings STöd) 2 Jahre 10 60+ Mitarbeiter 3 Feature Teams 1 Requirements Analyst

Mehr

Hurenkinder Zwiebelfische Augenpulver

Hurenkinder Zwiebelfische Augenpulver LUG Erding Hurenkinder Zwiebelfische Augenpulver Einführung in die Typographie und das Desktop-Publishing mit Scribus Jan Schulze 25. März 2009 Agenda Grundlagen Typographie inkl. Fachchinesisch Warum

Mehr

Die Vertriebsunterstützung zu den neuen Herausforderungen

Die Vertriebsunterstützung zu den neuen Herausforderungen HOLEN SIE IHRE KUNDEN AUS DER ZINSFALLE Die Vertriebsunterstützung zu den neuen Herausforderungen WIR INVESTIEREN NICHT IN FONDS WIR INVESTIEREN IN FONDSMANAGER Der Niedrigzins wird zum Risiko für Anleger.

Mehr

1. Tragen Sie in die freien Felder Ihre Überschriften, Adresse bzw. Text ein.

1. Tragen Sie in die freien Felder Ihre Überschriften, Adresse bzw. Text ein. Sie benötigen: DIN A4-Qualitätspapier oder -karton Anleitung: 1. Tragen Sie in die freien Felder Ihre Überschriften, Adresse bzw. Text ein. Bei Verwendung von DIN A4-Kartonpapier legen Sie dieses in das

Mehr

Kapitel 1 2 14. Februar 2010

Kapitel 1 2 14. Februar 2010 1 14. Februar 2010 Kapitel 1 2 14. Februar 2010 E-BusinessMarketing KPI MarketingOnline KPI Marketing Web Web Assessment Usability Benchmarking Controlling Controlling Benchmarking Usability E-Business

Mehr

Wohnungsbeschreibung/ Abnahme- und Übergabeprotokoll

Wohnungsbeschreibung/ Abnahme- und Übergabeprotokoll Wohnungsbeschreibung/ Abnahme- und Übergabeprotokoll über die Wohnungsübergabe/Wohnungsabnahme am:.. Angaben zum Mietobjekt (genaue Bezeichnung des Mietobjektes ist erforderlich): Wohnungsnummer: Anwesend:

Mehr

Dataforce Analytics Öko-Studie Beispielanalyse

Dataforce Analytics Öko-Studie Beispielanalyse Dataforce Analytics Öko-Studie 2016 Beispielanalyse Übersicht Zustimmung zu vorgelegten Aussagen Die zu bewertenden Aussagen lauten wie folgt: Der geringe CO 2 -Ausstoß des Fahrzeugs spielt bei der Auswahl

Mehr

Corporate Design Manual. Stand 18.11.2015

Corporate Design Manual. Stand 18.11.2015 Corporate Design Manual Stand 18.11.2015 Vorwort Ein Corporate Design Manual ist wie das Regelwerk eines Spiels. Es legt die Spielregeln fest, definiert die größe des Spielfelds, zeigt die Spielregeln

Mehr

Mit innovativen Services die Nase vorn: Ertragsmodelle entwickeln und vermarkte

Mit innovativen Services die Nase vorn: Ertragsmodelle entwickeln und vermarkte Mit innovativen Services die Nase vorn: Ertragsmodelle entwickeln und vermarkte Linz, 9.November 2015 Mag. Hubert Preisinger Mag. Andreas Gumpetsberger, MBA Mag. Andreas Gumpetsberger, MBA www.orange-cosmos.com

Mehr

Mietvertrag über einen Pkw-Stellplatz Mieternummer:

Mietvertrag über einen Pkw-Stellplatz Mieternummer: Mietvertrag über einen Pkw-Stellplatz Mieternummer: Zwischen - folgend Vermieter genannt - und geboren am: derzeit wohnhaft: und _ geboren am: derzeit wohnhaft: - folgend Mieter genannt wird folgender

Mehr

Kurzanleitung zur Handhabung des neuen Schreinerlogos

Kurzanleitung zur Handhabung des neuen Schreinerlogos Kurzanleitung zur Handhabung des neuen Schreinerlogos Fachverband Schreiner handwerk Bayern Auszug aus dem Gestaltungshandbuch der Betriebe Häufig gestellte Fragen Soll ich als Betrieb mein eigenes Erscheinungsbild

Mehr

Über mich. Welche kommunikativen Fähigkeiten benötigen seniortrainer/innen?

Über mich. Welche kommunikativen Fähigkeiten benötigen seniortrainer/innen? Daniel Pichert Welche kommunikativen Fähigkeiten benötigen seniortrainer/innen? Über mich Coaching & Training im Nonprofit-Bereich Organisationsentwicklung Projektmanagement Fundraising/ Finanzierung Initiativen,

Mehr

ZUM 50. TODESTAG VON JOSEPH PILATES. Mein Ziel ist es, dass jeder in Deutschland während der Kampagne einmal das Wort Pilates liest.

ZUM 50. TODESTAG VON JOSEPH PILATES. Mein Ziel ist es, dass jeder in Deutschland während der Kampagne einmal das Wort Pilates liest. ZUM 50. TODESTAG VON JOSEPH PILATES Mein Ziel ist es, dass jeder in Deutschland während der Kampagne einmal das Wort Pilates liest. Lukas Fehling PROJEKT MANAGER EINE INITIATIVE VON VORWORT Dieses Jahr

Mehr

S e m i n a r a r b e i t im Wissenschaftspropädeutischen Seminar Pseudo Latin Languages

S e m i n a r a r b e i t im Wissenschaftspropädeutischen Seminar Pseudo Latin Languages Lorem-Ipsum-Test-Gymnasium Abiturjahrgang 2014 Qualifikationsphase S e m i n a r a r b e i t im Wissenschaftspropädeutischen Seminar Pseudo Latin Languages Lorem Ipsum Verfasser: Leitfach: Seminarleiter:

Mehr

CORPORATE DESIGN MANUAL

CORPORATE DESIGN MANUAL CORPORATE DESIGN MANUAL LOGO Farben auf hellem Untergrund auf dunklem Untergrund LOGO Varianten MIT ILLUSTRATION normale Variante OHNE ILLUSTRATION zum Beispiel für Gebäudebeschriftung, Kleidung, Werbemittel

Mehr

iviuelles Design Immobilien Profesionelle KUNDENPOTENTIAL EFFIZIE höheres einfachste Administration einfachste Aktualisier

iviuelles Design Immobilien Profesionelle KUNDENPOTENTIAL EFFIZIE höheres einfachste Administration einfachste Aktualisier OBILE ITES K iviuelles Design ZIENTE hlogik alisierung chste SE Exp SPRACHEN EFFIZIE suchlo Aktualisier ES BIL uelles Design NTE ogik ierung te SE E SPRACH vermarktung auf höchstem Niveau Von profis für

Mehr

Mit gutem Beispiel voran!

Mit gutem Beispiel voran! tekom-jahrestagung Vortrag UA/SWD 4 Mit gutem Beispiel voran! Demo-Inhalte als Bestandteil der User Experience Martin Häberle, Vorsicht Lesegefahr! 3 Thesen Was Sie hier erwartet 6 Demos 2 Prognosen 4

Mehr

1. Fehler Wie bleibst du lange am Ball?

1. Fehler Wie bleibst du lange am Ball? 1. Fehler Wie bleibst du lange am Ball? Viele Anfänger stürzen sich einfach in ein Fitnessstudio in Ihrer Nähe und denken sich, dass Sie schon Zeit fürs Trainieren finden werden. Oftmals aber ist der Gedanke

Mehr

Name der Projektarbeit

Name der Projektarbeit Auf dieser Seite Bilder einfügen und schön gestalten. Name der Projektarbeit Autor: Pauline Musterfrau Klasse: 9g Projektmitglieder: Paul, Peter, Pauline Betreuer: Herr Müller Projektarbeit GGemS Pönitz

Mehr

Software up to date: Zur eigenen Sicherheit Lücken schließen

Software up to date: Zur eigenen Sicherheit Lücken schließen Software up to date: Zur eigenen Sicherheit Lücken schließen Armin Leinfelder Produktmanager baramundi software AG Agenda Software up to date! Gefahren Lösungen Unternehmen 2 ! Gefahren und Herausforderungen

Mehr

Abnahme- und Übergabeprotokoll

Abnahme- und Übergabeprotokoll Abnahme- und Übergabeprotokoll über die Übergabe/Abnahme am:.. Angaben zum Mietobjekt (genaue Bezeichnung des Mietobjektes ist erforderlich): Nummer der Einheit: Anwesend: (alle Anwesenden mit Vor- und

Mehr

VISUELLE KOMMUNIKATION

VISUELLE KOMMUNIKATION VISUELLE KOMMUNIKATION Brand Guidelines für Partner und Distributoren Version 3. 204 Avira EDITORIAL Die Marke Avira steht für modernste Technologien, für zuverlässigen Unternehmens- und Privatanwenderschutz,

Mehr

Mietvertrag über Kellerraum Mieternummer:

Mietvertrag über Kellerraum Mieternummer: Mietvertrag über Kellerraum Mieternummer: Zwischen - folgend Vermieter genannt - und geboren am: derzeit wohnhaft: und _ geboren am: derzeit wohnhaft: - folgend Mieter genannt wird folgender Mietvertrag

Mehr

Mediadaten Onlinewerbung. CeBIT

Mediadaten Onlinewerbung. CeBIT Mediadaten Onlinewerbung CeBIT 2017 www.cebit.de Mediadaten Onlinewerbung Werbemöglichkeiten im Überblick 2 Werbemöglichkeit Platzierung Seite Werbung auf der Website Sponsored Post Startseite und Newsseite

Mehr

Bachelorarbeit/Masterthesis/ Diplomarbeit

Bachelorarbeit/Masterthesis/ Diplomarbeit Bachelorarbeit/Masterthesis/ Diplomarbeit zur Erlangung des akademischen Grades xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Technische Hochschule Wildau [FH] Fachbereich Wirtschaft, Informatik, Recht Studiengang xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Mehr

Einstieg Köln Gezielte Nachwuchsgewinnung in der Rhein-Metropole

Einstieg Köln Gezielte Nachwuchsgewinnung in der Rhein-Metropole Einstieg Köln Gezielte Nachwuchsgewinnung in der Rhein-Metropole 1 Einstieg Köln im Innovations-Hotspot die Engagiertesten für sich gewinnen! Et bliev nix, wie et wor alles ändert sich, das ist dem Kölner

Mehr

LOHNSTAR für Gründer. Unternehmen

LOHNSTAR für Gründer. Unternehmen optimieren. beraten. Über uns Lohnstar bietet einen kompetenten und unkomplizierten Rundum-Service zu allen Fragen der Lohnabrechnung und des Personalkostenmanagements. Als Spezialisten betreuen wir Sie

Mehr

Universitätsklinikum Tübingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Corporate Design Gestaltungsgrundsätze und Anwendungsbeispiele von Drucksachen

Universitätsklinikum Tübingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Corporate Design Gestaltungsgrundsätze und Anwendungsbeispiele von Drucksachen Universitätsklinikum Tübingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Corporate Design Gestaltungsgrundsätze und Anwendungsbeispiele von Drucksachen INHALTSVERZEICHNIS: SYMPATHIEN WERDEN AUF DEN ERSTEN BLICK

Mehr

Werbemittelkatalog ZUR KOMMUNALWAHL 2016

Werbemittelkatalog ZUR KOMMUNALWAHL 2016 WerBeMittelKatalog NIEDERSACHSEN ProduKt 1 Werbemittelkatalog ZUR KOMMUNALWAHL 2016 FDP Landesverband Niedersachsen Walter-Gieseking-Str. 22 30159 Hannover Tel.: 0511-28 07 10 nds@fdp.de www.fdp-nds.de

Mehr

Textvergleich-Gutachten

Textvergleich-Gutachten Textvergleich-Gutachten Der 60tools Textvergleich hat zwei Texte auf ihre Ähnlichkeit miteinander verglichen. Dabei wurde auftragsgemäß ermittelt, wie und worin sich die Texte unterscheiden. Für die ermittelten

Mehr

Propädeutische Hausarbeit im. Bürgerlichen Recht

Propädeutische Hausarbeit im. Bürgerlichen Recht Max Musterfrau Musterstraße 1 11111 Musterstadt Matrikelnummer: 11 11 111 3. Fachsemester Dies ist eine beispielhafte Verwendung der Dokumentvorlage für juristische Hausarbeiten mit OpenOffice.org / StarOffice

Mehr

Weltneuheit. GPS-Ortung von Luftfracht

Weltneuheit. GPS-Ortung von Luftfracht Weltneuheit GPS-Ortung von Luftfracht 2 bringt mehr Transparenz und Sicherheit in die Luftfracht In der Luftfrachtlogistik steigen die Kundenanforderungen an die Überwachung und Sendungsverfolgung von

Mehr

Kreatives Gestalten mit Word 2003(4/9) Kurzlehrgang für Seniorinnen und Senioren

Kreatives Gestalten mit Word 2003(4/9) Kurzlehrgang für Seniorinnen und Senioren Kreatives Gestalten mit Word 2003(4/9) Kurzlehrgang für Seniorinnen und Senioren Briefköpfe, Grusskarten, Register, Fotos und ClipArt einfügen, Einladungen, Dokumente, CD-Hüllen, Broschüren, Verzeichnisse,

Mehr

Titel der Arbeit. Untertitel (auch über mehrere Zeilen) Diplomarbeit

Titel der Arbeit. Untertitel (auch über mehrere Zeilen) Diplomarbeit Titel der Arbeit Untertitel (auch über mehrere Zeilen) Diplomarbeit zur Erlangung des akademischen Grades eines Magisters / einer Magistra der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften eingereicht bei Herrn

Mehr

Corporate Design * Titel. Corporate Design Manual. Informationen zum visuellen Erschienungsbild von i ceramisti nach dem Redesign.

Corporate Design * Titel. Corporate Design Manual. Informationen zum visuellen Erschienungsbild von i ceramisti nach dem Redesign. Corporate Design * Titel Corporate Design Manual Informationen zum visuellen Erschienungsbild von i ceramisti nach dem Redesign Stand Januar 2012 CD i ceramisti 1 Corporate Design * Inhaltsverzeichnis

Mehr

Enter the help project title here

Enter the help project title here Enter the help project title here Place your own product logo here and modify the layout of your print manual/pdf: In Help & Manual, click "Tools" > "Print Manual Designer" and open this manual template

Mehr

Corporate Design Manual. Informationen zum visuellen Erscheinungsbild von Sternenspiegel

Corporate Design Manual. Informationen zum visuellen Erscheinungsbild von Sternenspiegel Corporate Design Manual Informationen zum visuellen Erscheinungsbild von Sternenspiegel Stand Januar 2012 Corporate Design Inhalt Sternenspiegel 3 Logo 4 Farben 5 Schriften 6 Visitenkarte 7 Flyer 8 Faltflyer

Mehr

Mediadaten Onlinewerbung HANNOVER MESSE

Mediadaten Onlinewerbung HANNOVER MESSE Mediadaten Onlinewerbung HANNOVER MESSE 2018 www.hannovermesse.de Mediadaten Onlinewerbung 2 Werbemöglichkeiten im Überblick Werbemöglichkeit Platzierung Seite Werbung auf der Website Sponsored Post Startseite

Mehr

Das Bewertungsportal fürs Fernstudium

Das Bewertungsportal fürs Fernstudium Über FernstudiumCheck Deutschlands Nr. 1 für Fernstudieninteressierte Empfehlungen und Erfahrungsberichte spielen heutzutage bei jeder Entscheidung eine wesentliche Rolle, auch bei der Wahl des richtigen

Mehr

Finanzplan. erstellt für. Herr Peter Muster Frau Maria Muster Beispielstrasse 12 9495 Triesen

Finanzplan. erstellt für. Herr Peter Muster Frau Maria Muster Beispielstrasse 12 9495 Triesen Finanzplan erstellt für Herr Peter Muster Frau Maria Muster Beispielstrasse 12 9495 Triesen N Das vorliegende Dokument basiert auf den von Ihnen erhaltenen Angaben und Unterlagen sowie auf den aktuellen

Mehr

Einfach viel schneller lektorieren und produzieren.

Einfach viel schneller lektorieren und produzieren. Einfach viel schneller lektorieren und produzieren. FINAL v23 v23 NEU Vergleichen & Korrekturlesen v23 NEU Vergleichen & Korrekturlesen Nervig Ineffizient Zeitraubend Lösungsversuche Schreiben Teilen &

Mehr

Die Nr. 1 bei der Studienentscheidung. Mediadaten 2018

Die Nr. 1 bei der Studienentscheidung. Mediadaten 2018 Die Nr. 1 bei der Studienentscheidung Mediadaten 2018 Über StudyCheck.de Deutschlands Nr. 1 bei der Studienentscheidung Empfehlungen und Erfahrungsberichte spielen heutzutage bei jeder Entscheidung eine

Mehr

Die Nr. 1 bei der Studienentscheidung. Mediadaten 2018

Die Nr. 1 bei der Studienentscheidung. Mediadaten 2018 Die Nr. 1 bei der Studienentscheidung Mediadaten 2018 Über StudyCheck.de Deutschlands Nr. 1 bei der Studienentscheidung Empfehlungen und Erfahrungsberichte spielen heutzutage bei jeder Entscheidung eine

Mehr

DocMeyer. Handgemacht alles frisch gerührt. Aktuelles und Termine. Emfehlungen für die Herbstzeit. Ihr Apothekenteam stellt sich vor

DocMeyer. Handgemacht alles frisch gerührt. Aktuelles und Termine. Emfehlungen für die Herbstzeit. Ihr Apothekenteam stellt sich vor DocMeyer Die DocMeyer-Apotheken in Adendorf & Scharnebeck 01/13 Handgemacht alles frisch gerührt Aktuelles und Termine Emfehlungen für die Herbstzeit Ihr Apothekenteam stellt sich vor Editorial Kurzmeldungen

Mehr

FA C H T H E O R I E : D I G I TA L I TÄT U N D G E S E L L S C H A F T E I N E P R Ä S E N TAT I O N V O N M I N H V U U O N G

FA C H T H E O R I E : D I G I TA L I TÄT U N D G E S E L L S C H A F T E I N E P R Ä S E N TAT I O N V O N M I N H V U U O N G F A C H T H E O R I E : D I G I TA L I TÄT U N D G E S E L L S C H A F T F A C H T H E O R I E : D I G I TA L I TÄT U N D G E S E L L S C H A F T E I N E P R Ä S E N TAT I O N VON MINH VU UONG INHALT

Mehr

Exodus. von Open/Libre Office zu LaTeX

Exodus. von Open/Libre Office zu LaTeX Exodus von Open/Libre Office zu LaTeX Axel Kielhorn LaTeX Anwender seit 1990 Word Anwender seit 1996 (Office 93) Pages Anwender seit 2008 OpenOffice Anwender seit 2010 Es war einmal Dokument als ASCII-Text

Mehr

Das Bewertungsportal. fürs Fernstudium. Über FernstudiumCheck. Mediadaten Deutschlands Nr. 1 für Fernstudieninteressierte

Das Bewertungsportal. fürs Fernstudium. Über FernstudiumCheck. Mediadaten Deutschlands Nr. 1 für Fernstudieninteressierte Über FernstudiumCheck Deutschlands Nr. 1 für Fernstudieninteressierte Empfehlungen und Erfahrungsberichte spielen heutzutage bei jeder Entscheidung eine wesentliche Rolle, auch bei der Wahl des richtigen

Mehr

Styleguide Corporate Design

Styleguide Corporate Design Styleguide Corporate Design manteufel pakorax pakorax Einleitung Corporate Design bei manteufel Das Erscheinungsbild soll dazu beitragen, pakorax auf allen Plattformen als Marke zu etblierenund wieder

Mehr

Niemanden zurücklassen Lesen macht stark Erste Schritte mit der Lesemappe

Niemanden zurücklassen Lesen macht stark Erste Schritte mit der Lesemappe Niemanden zurücklassen Lesen macht stark Erste Schritte mit der Lesemappe Kronshagen, den 16.6.2015 Uta Hartwig Schleswig-Holstein. Der echte Norden. Warum Lesen macht stark? 23% der 15jährigen in Deutschland

Mehr

Vernetzung im Forschungsgebiet der internationalen Bildungsmedienforschung und Erprobung neuer Formen wissenschaftlicher Kommunikation und Publikation

Vernetzung im Forschungsgebiet der internationalen Bildungsmedienforschung und Erprobung neuer Formen wissenschaftlicher Kommunikation und Publikation Vernetzung im Forschungsgebiet der internationalen Bildungsmedienforschung und Erprobung neuer Formen wissenschaftlicher Kommunikation und Publikation Andreas L. Fuchs / Roderich Henrÿ / Robert Strötgen

Mehr

Businessplan Transport für XXXX Kunden durch die ZZZZ GmbH. Appendix

Businessplan Transport für XXXX Kunden durch die ZZZZ GmbH. Appendix Businessplan Transport für XXXX Kunden durch die ZZZZ GmbH Appendix Inhalt 1. Geschäftsidee 2. Vision 3. Langfristige Lieferpartnerschaft 4. Konkreter Nutzen für XXXX 5. Konsequente Strategie: Kostenführer

Mehr

CD MANUAL - HOTEL TERRASSENHOF

CD MANUAL - HOTEL TERRASSENHOF CD MANUAL - HOTEL TERRASSENHOF Inhalt 04/05 Einführung: Leitsatz 06/07 Einführung: Grundsätze 08/09 Basiselement: Logo 10/11 Basiselement: Logo Variation 12/13 Basiselement: Farben 14/15 Basiselement:

Mehr

Gestaltungsvorgaben der Stadt Wolfenbüttel im Printbereich. Stadt Wolfenbüttel. Navigation. Rückfragen

Gestaltungsvorgaben der Stadt Wolfenbüttel im Printbereich. Stadt Wolfenbüttel. Navigation. Rückfragen Gestaltungsvorgaben der im Printbereich Navigation Rückfragen Klick auf Register Klick auf Untermenü Klick auf Musterseite Klick auf Seitentitel > zu Untermenü > zu Musterseite > zurück ins Untermenü >

Mehr

Pensionsplanung. mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen

Pensionsplanung. mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen Sparen + Zahlen + Anlegen + Finanzieren + Vorsorgen = 5 Vorteile mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen Pensionsplanung Informationen zur Pensionsplanung

Mehr

MEDIADATEN: FORMATE & PREISE 2017

MEDIADATEN: FORMATE & PREISE 2017 MEDIADATEN: FORMATE & PREISE 2017 Stand: 1.11.2016 Druckfehler & Preisänderungen vorbehalten Hinweis: Vorliegende Seiten sind Musterseiten und erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit. VETJOURNAL - DAS

Mehr

Hier finden Sie Ihren Platz für KINDER, AUTOS, TIERE... großes Landhaus erwartet Sie!

Hier finden Sie Ihren Platz für KINDER, AUTOS, TIERE... großes Landhaus erwartet Sie! IHRE ANSPRECHPARTNERIN Ramona Meyer Steinrausch 18 54441 Schoden Tel.: 06581-6888 Mobil: 0176-81119469 E-Mail: r.meyer@raum-immobilien.de Hier finden Sie Ihren Platz für KINDER, AUTOS, TIERE... großes

Mehr

Sparkassenstiftungen in Deutschland Dr. Heike Kramer,

Sparkassenstiftungen in Deutschland Dr. Heike Kramer, Sparkassenstiftungen in Deutschland Dr. Heike Kramer, 20.1.2017 1. Sparkassenstiftungen in Deutschland 2. Gemeinsame Klammern / AK Stiftungen Inhalt 3. Handlungsprinzipien, Strategiepapier 2014 2020, Stiftungsportal,

Mehr

Swiss Life Finanzplanung. Ihre persönliche Finanzplanung

Swiss Life Finanzplanung. Ihre persönliche Finanzplanung Swiss Life Finanzplanung Ihre persönliche Finanzplanung Wir möchten eine neue Wohnung leisten wir uns nach der Pensionierung. Swiss Life Finanzplanung 3 Die Swiss Life Finanzplanung für Ihre unterschiedlichen

Mehr

Alles rund ums. Das richtige Papier für jeden Anlass. www.pagro.at

Alles rund ums. Das richtige Papier für jeden Anlass. www.pagro.at Alles rund ums Papier Das richtige Papier für jeden Anlass Papier ist nicht gleich Papier. Mit der Auswahl des richtigen Papiers für jeden Anlass können Sie einen besonders guten Eindruck hinterlassen

Mehr

Mietvertrag über Wohnraum Mieternummer:

Mietvertrag über Wohnraum Mieternummer: Mietvertrag über Wohnraum Mieternummer: Zwischen - folgend Vermieter genannt - und geboren am: derzeit wohnhaft: und geboren am: derzeit wohnhaft: - folgend Mieter genannt - wird folgender Mietvertrag

Mehr

Einstieg Hamburg Effiziente Nachwuchsgewinnung im Norden Deutschlands

Einstieg Hamburg Effiziente Nachwuchsgewinnung im Norden Deutschlands Einstieg Hamburg Effiziente Nachwuchsgewinnung im Norden Deutschlands Einstieg Hamburg hier trifft der Norden seine Zukunft! Hamburg - die vielfältigste Stadt in Norddeutschland. Hier mischen sich maritime

Mehr

Erläuternde Informationen zu den Zeichen finden Sie immer unter de.wikipedia.org. Zeichen Erklärung Erstellung durch

Erläuternde Informationen zu den Zeichen finden Sie immer unter de.wikipedia.org. Zeichen Erklärung Erstellung durch Schreibwerkstatt von Andreas Vieth Hier finden Sie eine Tabelle mit Zeichen, die typografisch einwandfrei gesetzt werden sollten. Die grauen Zeichen (insbesondere der Unterstrich) sollen Ihnen helfen,

Mehr

Der Testsieger bei der. Fernstudienentscheidung. Über FernstudiumCheck. Mediadaten Deutschlands Nr. 1 für Fernstudieninteressierte

Der Testsieger bei der. Fernstudienentscheidung. Über FernstudiumCheck. Mediadaten Deutschlands Nr. 1 für Fernstudieninteressierte Über FernstudiumCheck Deutschlands Nr. 1 für Fernstudieninteressierte Empfehlungen und Erfahrungsberichte spielen heutzutage bei jeder Entscheidung eine wesentliche Rolle, auch bei der Wahl des richtigen

Mehr

Mit den ESC Kempten Sharks werden wir mitreißendes und erfolgreiches EishocKEey in Kempten bieten und die Begeisterung für diese Sportart ausbauen!

Mit den ESC Kempten Sharks werden wir mitreißendes und erfolgreiches EishocKEey in Kempten bieten und die Begeisterung für diese Sportart ausbauen! Tradition UND Geschichte DES EishocKEy in Kempten 1950/51 wurde in Kempten bereits auf einer Natureisbahn, nähe des heutigen Illerstadions, EishocKEy gespielt. 1977, mit der Eröffnung der Kunsteishalle

Mehr

Muster Social Media Report

Muster Social Media Report Muster Social Media Report Kunde: Coca-Cola Zeitraum: 6 / 215 7 / 215 Empfänger: Max Mustermann PLATTFORMEN SPRACHEN BRANDS IM SCOPE FB TW YT IN Einführung Hinweis Alle Marken und Zahlen, sowie die getroffenen

Mehr

Segway Einführungskampagne. Stefan Cramer Text, Publicis Dialog, Zürich Joël Weber Art, dd com, Zürich

Segway Einführungskampagne. Stefan Cramer Text, Publicis Dialog, Zürich Joël Weber Art, dd com, Zürich Segway Einführungskampagne Stefan Cramer Text, Publicis Dialog, Zürich Joël Weber Art, dd com, Zürich Abschlussarbeit ADC/BSW Kreativschule 2010/2011 Insight: Ein Segway erweitert Ihren Aktionsradius auf

Mehr

HTML-STANDARDS ZUR OPTIMALEN VERWENDUNG IN WCMS VOM HTML-DUMMY ZUR CONTENT-KLASSE

HTML-STANDARDS ZUR OPTIMALEN VERWENDUNG IN WCMS VOM HTML-DUMMY ZUR CONTENT-KLASSE HTML-STANDARDS ZUR OPTIMALEN VERWENDUNG IN WCMS VOM HTML-DUMMY ZUR CONTENT-KLASSE HTML-DUMMY MUSS ICH VON NULL STARTEN? MUSS ICH VON NULL STARTEN? FRAMEWORKS Foundation 5 bzw. NEU 6 Basis CSS für Elemente

Mehr

Homepage mit HTML und CSS

Homepage mit HTML und CSS Homepage mit HTML und CSS Ein schneller und zielgerichteter Einstieg zur Erstellung einer Homepage Erstellungsdatum: November 2010 Autor: Thomas von Glahn Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorbereitende Tätigkeiten

Mehr

SITA Deutschland GmbH I Personalmarketing I Konzeptpräsentation. Wirz & Hafner für die SITA Deutschland GmbH. Präsentation Leitidee Personalmarketing.

SITA Deutschland GmbH I Personalmarketing I Konzeptpräsentation. Wirz & Hafner für die SITA Deutschland GmbH. Präsentation Leitidee Personalmarketing. Wirz & Hafner für die SITA Deutschland GmbH Präsentation Leitidee Personalmarketing. Der Hintergrund. Die Sita Deutschland GmbH ist einer der führenden privaten Entsorgungs-Dienstleister in Deutschland.

Mehr

Pensionsplanung. Felix Muster. Zambra Finanz AG Sergio Zambra Geschäftsführer Schaffhauserstrasse 63, PF. Schaffhauserstrasse 63.

Pensionsplanung. Felix Muster. Zambra Finanz AG Sergio Zambra Geschäftsführer Schaffhauserstrasse 63, PF. Schaffhauserstrasse 63. Dieses Dokument wurde erstellt für Ihr Ansprechpartner Zambra Finanz AG Sergio Zambra Geschäftsführer Schaffhauserstrasse 63, PF 8152 Glattbrugg Schaffhauserstrasse 63 8152 Glattbrugg Datum: 27.12.212

Mehr

Bildschirmmedien. Bildschirmmedien

Bildschirmmedien. Bildschirmmedien Vom Team für webbasierte Dienste des ZIMT sowie von der Online-Redaktion der Stabsstelle für Presse, Kommunikation & Marketing erhalten Sie umfassende Beratung und Unterstützung, wenn Sie auf das Corporate

Mehr

Universitätsklinikum Tübingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Corporate Design Gestaltungsgrundsätze und Anwendungsbeispiele von Drucksachen

Universitätsklinikum Tübingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Corporate Design Gestaltungsgrundsätze und Anwendungsbeispiele von Drucksachen Universitätsklinikum Tübingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Corporate Design Gestaltungsgrundsätze und Anwendungsbeispiele von Drucksachen INHALTSVERZEICHNIS: SYMPATHIEN WERDEN AUF DEN ERSTEN BLICK

Mehr

Gestaltungsrichtlinien

Gestaltungsrichtlinien Gestaltungsrichtlinien Stiftung Haus der kleinen Forscher Version Februar / 05 PARTNER Helmholtz-Gemeinschaft Siemens Stiftung Dietmar Hopp Stiftung Deutsche Telekom Stiftung Autostadt GmbH Einleitung

Mehr

1. Dezember Teure Medizin. Können wir uns die neuen Medikamente leisten? Dr. Heiner Sandmeier, MPH Stv. Generalsekretär Interpharma

1. Dezember Teure Medizin. Können wir uns die neuen Medikamente leisten? Dr. Heiner Sandmeier, MPH Stv. Generalsekretär Interpharma 1. Dezember 2016 Teure Medizin Können wir uns die neuen Medikamente leisten? Dr. Heiner Sandmeier, MPH Stv. Generalsekretär Interpharma Fortschritt findet meist schrittweise statt 2 und man befürchtete

Mehr

Hochschule Bochum. Bochum University of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik und Informatik. Titel der Arbeit. Bachelorarbeit / Masterarbeit

Hochschule Bochum. Bochum University of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik und Informatik. Titel der Arbeit. Bachelorarbeit / Masterarbeit Hochschule Bochum Bochum University of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Titel der Arbeit Bachelorarbeit / Masterarbeit von Vorname Nachname Labor für Medien, Internet und Robotik

Mehr

mediadaten 2014 Recruiting und Hochschulmarketing mit großer Reichweite

mediadaten 2014 Recruiting und Hochschulmarketing mit großer Reichweite Tarif Nr. 21, gültig ab 01.01.2014 mediadaten 2014 Recruiting und Hochschulmarketing mit großer Reichweite Unsere Highlights 2014 neue Werbeformate niedrigere Anzeigenpreise jetzt auch Produktwerbung möglich

Mehr

Mareike Engelke portfolio 2013

Mareike Engelke portfolio 2013 Mareike Engelke portfolio 2013 mareike engelke Diplom-Kommunikationsdesignerin FH * 18. Februar 1979, Orsoy am Niederrhein verheiratet, zwei pubertierende Kater Kölner Str. 49 47051 Duisburg 0178 146 2029

Mehr