EDM CAE Forum am 10./11. Juli Im ICS der Landesmesse Stuttgart unter dem Motto Engineering for Global Success.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EDM CAE Forum am 10./11. Juli 2013. Im ICS der Landesmesse Stuttgart unter dem Motto Engineering for Global Success. www.daimler."

Transkript

1 EDM CAE Forum am 10./11. Juli Im ICS der Landesmesse Stuttgart unter dem Motto Engineering for Global Success.

2 3 Inhaltsverzeichnis Grußwort Grußwort 3-7 Grußwort Dr. Michael Gorriz 3 Grußwort Georg Weiberg 4 Grußwort Stephan Wolfsried 5 Grußwort Wendelin Wolbert 6 Grußwort Dr. Stephan Geier 7 Dr. Michael Gorriz Vice President CIO ITM Daimler Vortragsprogramm 8-27 Mittwoch, 10. Juli Donnerstag, 11. Juli PLM2015 Supplier Day Kompakt 27 Ausstellung Digital Product 28 Data Management 36 CAE 41 Digital Factory 44 Process Management 46 Veranstaltungsinformationen Lageplan 50 Anreise 52 Veranstaltungshinweise 54 Das zehnte EDM CAE Forum unterstreicht seine Bedeutung als wertvolle Veranstaltungsplattform, wenn es darum geht, uns mit unseren Partnern über zukünftige Technologien für die Produktentwicklung zu informieren und auszutauschen. Der Einsatz innovativer IT-Lösungen wird dabei immer wichtiger für eine Differenzierung unserer Produkte und Services zum Wettbewerb. Denn Konnektivität und Mehrwertdienste des digitalen Fahrzeugs sind zunehmend ein wichtiges Verkaufsargument. Darüber hinaus müssen die entstehenden Datenströme durch intelligente Informationstechnologie zielgerichtet verarbeitet werden. Dies alles erfolgt in einem globalen Umfeld mit digitalen Fabriken, in virtueller Zusammenarbeit und mit Hilfe von computergestützten Arbeitsprozessen. Das diesjährige Motto Engineering for Global Success bringt diese Entwicklung auf den Punkt, die gleichzeitig neue Herausforderungen für eine globale Produktentwicklung an uns stellt. Nutzen Sie die Chance zum Dialog unter Experten damit wir gemeinsam den nachhaltigen Erfolg der Daimler AG unterstützen. Teilnahme Wenn Sie am Daimler EDM CAE Forum 2013 teilnehmen wollen, müssen Sie sich bis zum 28. Juni anmelden unter:

3 4 5 Grußwort Grußwort Georg Weiberg Vice President Truck Product Engineering Stephan Wolfsried Vice President Vehicle Functions & Chassis Mercedes-Benz Cars Development Daimler Trucks agiert rund um den Globus. So überrascht es kaum, dass mehr als die Hälfte der Nutzfahrzeugentwickler außerhalb Deutschlands sitzen und sogar über vier Kontinente verteilt sind. Eine zentrale Herausforderung unserer Division ist, sowohl in strategischen Diskussionen als auch im täglichen Geschäft, einen solch internationalen und kulturell vielfältigen Bereich zusammenzuhalten. Neben den Menschen und dem persönlichen Kontakt zwischen den handelnden Personen, ist für mich einer der wichtigsten Punkte eine funktionierende Prozessund Systemlandschaft, das Sprachrohr unserer Ingenieure, die wir in enger Partnerschaft mit der IT-Organisation unseres Unternehmens forcieren. Die Vereinheitlichung dieser Landschaft wurde in den letzten Jahren schon weit vorangetrieben, z. B. können wir heute von Stuttgart aus Prüfstände in Detroit betreuen und simultan an mehreren Standorten im CAD an Bauteilen und Komponenten arbeiten. Es gibt aber auch noch viel zu tun. Wenn wir und damit meine ich insbesondere Sie es schaffen weitere wichtige Schritte zu nehmen, dann können wir uns nicht nur bei den Produkten über globale Skaleneffekte freuen, sondern auch bei den Systemen ganz im Sinne von Engineering for Global Success! Ich wünsche Ihnen bei dem EDM CAE Forum interessante Vorträge und erfolgreiche Gespräche an den vielfältigen Messeständen. Global Success ist ein Ziel, für das die Daimler AG und ihre Entwicklungspartner noch intensiver zusammenarbeiten müssen, um den Anforderungen der internationalen Märkte gewachsen zu sein. Um auf den verschiedenen Märkten mit ihren unterschiedlichen Anforderungen erfolgreich zu sein, ist auch die Internationalisierung des Engineering eine wichtige Voraussetzung. Die sich daraus ergebende weltweite, gemeinsame Entwicklungs-Zusammenarbeit der Partner ist nur durch intensive Nutzung aller Vorteile des digitalen Entwicklungsprozesses erreichbar. Lassen Sie uns das EDM CAE Forum 2013 nutzen, um die bisherige gute Zusammenarbeit zwischen Daimler AG und Entwicklungspartnern zu vertiefen. Ich wünsche den Teilnehmern, dass der wechselseitige Wissensaustausch durch interessante Vorträge und angeregte Diskussionen zu Impulsen und neuen Ideen führt, um die (digitalen) Herausforderungen der Zukunft erfolgreich zu meistern.

4 6 7 Grußwort Grußwort Wendelin Wolbert Vice President International Procurement Services Dr. Stephan Geier Director RD operations Das diesjährige Motto des EDM CAE Forums lautet Engineering for Global Success - wir im Einkauf für Nichtproduktionsmaterial und Dienstleitungen verbinden damit vor allem eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten. Warum? Um den vielfältigen Ansprüchen unserer Kunden weltweit gerecht zu werden, müssen wir immer höhere Anforderungen an die Entwicklung unserer Produkte und Prozesse stellen. Hier bauen wir auf langfristige und leistungsorientierte Partnerschaften mit unseren Lieferanten, denn die Innovationskraft, Flexibilität und Motivation unserer Partner in Forschung und Entwicklung machen einen maßgeblichen Anteil am Erfolg unseres Unternehmens aus. Wir wollen heute den Erfolg der Zukunft gestalten gemeinsam mit Ihnen! In diesem Sinne wünschen wir von IPS ein erfolgreiches und informatives EDM CAE Forum 2013 und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit. Um erfolgreich die sich ständig verändernden Herausforderungen in der Automobilbranche zu meistern, bedarf es heute mehr denn je kooperativer Zusammenarbeitsmodelle. Die elektronische Interaktion im Engineeringbereich ist dabei ein Schlüsselfaktor. Besonders Ingenieurinnen und Ingenieure aus Forschung und Entwicklung benötigen deshalb Systeme, Tools und Methoden, die sie in ihrem immer stärker vernetzten Arbeitsumfeld unterstützen; unternehmensintern, firmenübergreifend, kollaborativ. Die Daimler AG hat diese Herausforderung sehr früh erkannt und das Daimler EDM CAE Forum ins Leben gerufen. Das diesjährige 10. Forum bietet mit seinen Vorträgen und Messeständen eine hervorragende Möglichkeit für einen intensiven Informations- und Meinungsaustausch. Es bietet aber auch die Möglichkeit, sich ganz praxisorientiert über Neuerungen innerhalb der Tool-Landschaft zu informieren. Ich lade Sie daher zu einer anregenden Konferenz ein und freue mich auf Ihre aktive Teilnahme für ein Engineering for Global Success.

5 8 9 Vortragsprogramm Mittwoch, 10. Juli 2013 Raum C :00 Der neue CLA. Ungezähmt. [E] [V] Prof. Dr. Hans Georg Engel, Daimler AG, RD/CC 10:00 Update zur Daimler Engineering IT: Ergebnisse der beiden letzten Jahre, aktueller Stand, zukünftige Herausforderungen. [V] Prof. Alfred Katzenbach, Daimler AG, ITA/D 17:00 - JT-Strategie, Potenziale, Umsetzung im Zusammenspiel mit PLM2015. Dr. Sebastian Handschuh, Daimler AG, ITA/DC 18:00 Computer in der Raumfahrt. [V] Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner, Deutsches Zentrum für Luft- & Raumfahrt 11:00 PLM2015: Überblick über das Projekt PLM2015: Ziele, Organisation, zeitliche Planung und Vorgehen. Dr. Peyman Merat, Daimler AG, ITA/PLM 12:00 PLM2015 Rollout NX worldwide. Jochen Epple, Daimler AG, PLM2015, ITA/PLM Kolja Kolossow, Daimler AG, PLM2015, ITA/EP 13:00 Datenmigration von CATIA V5 nach Siemens NX im Rahmen des Projektes PLM2015. Heike Buchter, Daimler AG, ITA/PLM 14:00 Siemens NX: Innovation und Effizienz für Automotive Prozesse. Ein Update zu Roadmap und Strategie. [E] Jim Rusk, Siemens PLM Software 15:00 SiPP - der PDM-System-integrierte Packaging-Prozess. Dr. Hans-Dieter Werdon, Daimler AG, ITA/DE Dr. Kai Schwebke, Daimler AG, ITA/DE 16:00 Einfach ändern: flexibel, transparent, kosteneffizient. Das neue Änderungsmanagement von MBC und VAN. Torsten Knoll, Daimler AG, ITA/DP Raimund Hobmeier, msg systems ag Alle Vorträge im Raum C1.1 werden simultan übersetzt. [E] Vortrag wird in Englisch gehalten. [V] Vortrag wird bei Bedarf in den Raum C1.2 videoübertragen.

6 10 11 Vortragsprogramm Mittwoch, 10. Juli 2013 Raum C 1.2 Raum C :00 Fahrzeugentwicklung 2020: Nutzung modernster Werkzeuge und Abläufe. Prof. Dr. Thomas Breitling, Daimler AG, RD/FN 11:00 50 Jahre Computeranwendungen mit FEM bei Daimler. Prof. Dipl.-Ing. Peter Groth, IGF Ingenieur-Sozietät Ingenieurleistung, Hochschule Esslingen 12:00 Digitale Fahrzeugentwicklung im Virtual Reality Center. Raymond Guilliard, Daimler AG, ITA/DC Michael Frey, Daimler AG, RD/MCV 13:00 Adaptive Lösungsansätze für die Client-Integration in den Daimler EC am Beispiel des Daimler-BOM-Systems. Dr. Harald Holz, Daimler AG, ITA/DE Dr. Harald Gerken, Daimler AG, ITA/DE 14:00 MultiCAD (V5/NX/JT): flexibles Datenhandling als Voraussetzung für die schrittweise NX-Einführung. Axel Neuburger, Daimler AG, ITA/PLM 15:00 Applikationslandschaft in einem internationalen Entwicklungsverbund. Martin Becker-Hermann, Daimler AG, ITA/DC 16:00 NX-Konstruktionsmethoden bei Daimler. Michael Brill, Daimler AG, ITA/DC Ralf Deeß, Daimler AG, ITA/DC 17:00 Methoden zur Beherrschung der Komplexität im Produktdatenmanagement. Michael Edig & Holger Klaus, Daimler AG, ITA/DE Alle Vorträge im Raum C1.2 werden simultan übersetzt. 11:00 DigitalLife in Production Planning Meets Digital Car. Rainer Eissrich, Daimler AG, PWT/DPP Dr. Norbert Lange, Daimler AG, ITA/FP 12:00 Säen - düngen - ernten: warum der moderne Fabrikplanungsprozess den gleichen Regeln folgen sollte wie die traditionelle Landwirtschaft. Hans-Jürgen Liebig, Daimler AG, ITA/FP Peter Csavajda, Daimler AG, FP/WP 13:00 Eine echte Chance für Produktdatenstandards durch JT Potenzial zur optimierten Handhabung von Geometriedaten im gesamten Produktlebenszyklus. Dr. Mario Leber, InMediasP GmbH Jens Stiller, InMediasP GmbH 14:00 Sind wir bereit für die Digitale Fabrik der nächsten Generation? Rudolf Schmid, T-Systems International GmbH 15:00 Usability im EC. Bernd Watzal, Daimler AG, ITA/DM 16:00 Das Backbone PDM-System der Daimler AG. Karl Bulkescher, Daimler AG, ITA/DE 17:00 NX-Einführung bei einem Engineering-Dienstleister - Risiken vermeiden und Chancen nutzen. Janus Lorenz, MBtech Group GmbH & Co. KGaA

7 12 13 Vortragsprogramm Mittwoch, 10. Juli 2013 Raum C 4 11:00 Kooperation Daimler-Renault/Nissan: Prinzipien in der Zusammenarbeit mit Renault und Nissan, Prozesse und Methoden zur gemeinsamen IT-Versorgung. Josef Schuldis, Daimler AG, ITA/DT Alain Testard, Renault S.A.S. 12:00 PLM openness for HD-Integration. Dr. Thomas Wendel, T-Systems International GmbH Svilen Georgiev, T-Systems International GmbH 13:00 Intelligente 3D-Modelle in der Multi-CAD-Prozesskette. Ansgar Stickeler, IndustrieHansa Consulting & Engineering GmbH Hansjörg Müller, IndustrieHansa Consulting & Engineering GmbH 14:00 Partnerintegration im Requirement Engineering. Elmar Weißschuh, Daimler AG, ITA/DC Dr. Frank Houdek, Daimler AG, RD/EDT 15:00 Speed up Time-to-Market - Effizienz durch agile Systementwicklung. Rüdiger Mierzwa, Daimler TSS GmbH Matthias Weinmann, Daimler TSS GmbH 16:00 Teamcenter UA - Migration von CAD- und cpdm-daten. Patric Thurm, Atos IT Solutions & Services Martijn Damen, Siemens AG Raum C :00 Die Welt wird flach - globale Zusammenarbeit in der Fahrzeugentwicklung mit IBM Rational. Peter Schedl, IBM Deutschland GmbH Stephan Rosche, IBM Deutschland GmbH 12:00 Prozessorientierter CAD-Datenaustausch: Varianten, Mehrwertdienste, Modularität. Ralf Luithardt, SSC-Services GmbH 13:00 PLM - eine Business-Transformation. Axel Schmidt, Accenture Rüdiger Stern, Accenture 14:00 Lite3D: JT-Plattform zur Absicherung und Unterstützung der virtuellen Produktentstehung. Jens Potthoff, Transcat PLM GmbH 15:00 Smart Supplier Collaboration. Udo Hering, PROSTEP AG 16:00 Wie können Unberechenbarkeiten in Produktionsabläufen vermieden werden? Thomas Flaig, Dassault Systemes Deutschland GmbH 17:00 Software-gestützte Qualitätssicherung von CAD- Daten spart Millionen. Prof. Dr. Margita Pries, Beuth Hochschule für Technik, Berlin 17:00 Strukturdatenaustausch mit Daimler: CATIA - NX - JT. Jörg Katzenmaier, Daimler AG, ITA/DP

8 14 15 Vortragsprogramm Mittwoch, 10. Juli 2013 Raum C 6.1 Raum C :00 Ein Spaziergang durchs Simulationsdatenmanagement. Dr. Hans-Peter Steiert, Daimler AG, ITA/DM Matthias Ebeling, Daimler AG, ITA/DM 12:00 NVH-Entwicklung unter Berücksichtigung globaler Anforderungen. Dr. Detlef Schulze-Fehrenbach, Daimler AG, RD/FNS Jürgen Kohler, Daimler AG, RD/FNB 13:00 NVH-Herausforderungen moderner Antriebe. Dr. Stefan Bikker, Daimler AG, RD/FNP Christoph Meier, Daimler AG, RD/FNP 14:00 Aufbauzustände der digitalen und realen Fahrzeuge für Ride & Handling (Top25). Dr. Frank Dettki, Daimler AG, RD/FRD Dr. Dietmar Rapf, science + computing ag 15:00 CAE-Simulation von FVK-Strukturen und -Bauteilen. Dr. Martin Kögl, Daimler AG, RD/RMC Dr. Norbert Dölle, Daimler AG, RD/RMC 16:00 Insassensimulation für neue S-Klasse: Historie, Betrachtungsumfang, Herausforderungen. Claus Geisler, Daimler AG, RD/KSR 17:00 Methodenentwicklung und Modellvalidierung für die Crash-Simulation von FVK Strukturen in Automotive Anwendungen. David Moncayo, Daimler AG, RD/RMC 12:00 Absicherung von Fahrzeugvarianz bei der Entwicklung von Bremsregelsystemen mit Software-in-the-Loop Simulation. Klaus Wüst, Daimler AG, TP/PCF Dr. Uwe Baake, Daimler AG, TP/PC 13:00 Simulationsgetriebene Innovation - wie rechnergestützte Optimierung und automatisierte Prozesse bessere Produkte hervorbringen. Dr. Uwe Schramm, Altair Engineering GmbH 14:00 Optimierung und robustes Design in der virtuellen Produktentwicklung, Anwendungsbeispiele bei Daimler. Dr.-Ing. Johannes Will, Dynardo GmbH Dr. Roland Niemeier, Dynardo GmbH 15:00 Simulationsgestützte Auslegung und Absicherung von Kabeln und Schläuchen. Dr. Klaus Dreßler, Fraunhofer ITWM 16:00 TEC BENCH: Benchmark mittels CAE-Methoden. Thomas Brandt, TECOSIM Technische Simulation GmbH Bernd-Ulrich Hapke, TECOSIM Technische Simulation GmbH 17:00 Frühzeitiger Einsatz von Simulationen für einen optimalen Kompromiss zwischen NVH-Verhalten und Energiemanagement ökoeffizienter Antriebsstränge. Emanuel Bory, LMS Deutschland GmbH

9 16 17 Vortragsprogramm Mittwoch, 10. Juli 2013 Raum C :00 Digital Mock-up integriert in das Daimler PDM-System. Hermann Gaigl, invenio Virtual Technologies GmbH 12:00 PDM/PLM-Berater Zertifizierungskonzept für Mitarbeiter im Produktdatenmanagement. Dr. Roman Klement, Daimler Protics GmbH 13:00 Heidelberg CAx Quality Manager - Enabler zum Erfolg: NX kostengünstig einführen und nutzen. Kay-Uwe Herzog, Heidelberger Druckmaschinen AG 14:00 AVL Konstruktions- & Simulationsmethodik der nächste Schritt in Richtung höherer Produktreife. Dr. Klaus Zamazal, AVL LIST GmbH 15:00 OEM/Lieferanten-Integration - Prozesse, Methoden und Lösungen für Multi-CAD Datenaustausch. Dr. Sven Kleiner, :em engineering methods AG Dr. Marcus Krastel, :em engineering methods AG 16:00 DEEPC: Durchgängige E/E-Dokumentationsprozesse. Dr. Frank Arbes, Daimler AG, ITA/DM 17:00 Eine zukunftsfähige PDM-Plattform für Prozessinnovation im Bereich E/E. Dr. Peter Markun, Capgemini Deutschland GmbH

10 18 19 Vortragsprogramm Donnerstag, 11. Juli 2013 Raum C :00 Globaler Trend im Entwicklungs- und Elektroniksegment. [E] [V] R. K. Shenoy, Robert Bosch Engineering and Business Solutions Limited 10:00 Global Engineering IT Trucks & Buses - Herausforderungen und Chancen. [V] Markus Maier, Daimler AG, ITA/E 11:00 BOM und DMU für Trucks - die hohe Varianz beherrschen. Ines Kittel, Daimler AG, ITA/ED 16:00 Prozesse, Methoden und Systeme für globales Engineering. Harald Katzenstein, Daimler AG, ITA/DC 17:00 20 Jahre EDM CoC, 10. EDM CAE Forum: ein historischer Rückblick, Zukunftsperspektiven. [V] Prof. Alfred Katzenbach, Daimler AG, ITA/D Bharat Balasubramanian, Ph.D. Professor Executive Director, Center for Advanced Vehicle Technologies, University of Alabama 12:00 Next Generation DMU bei Daimler Trucks. Sebastian Fuchs, Daimler AG, ITA/ED Alexander Ludwig, Daimler AG, ITA/ED 13:00 Optimierter DMU und Freigabeprozess auf Basis einer System-Architektur für integrierte Release-Aktivitäten. Heike Halkenhäußer, Daimler AG, ITA/ED Jürgen Hergenhan, Daimler AG, TP/EVD 14:00 Siemens NX: Konsolidierung der Engineering-Systemund Prozesslandschaft bei Daimler Trucks. Udo Ess, Daimler AG, ITA/EP Eduard Torno, Daimler AG, ITA/EP 15:00 Daimler Next Generation IT Engineering Architecture. Andreas Kurfiss, Daimler AG, ITA/EP Christian Dieckmann, Daimler AG, ITA/EP Alle Vorträge im Raum C1.1 werden simultan übersetzt. [E] Vortrag wird in Englisch gehalten. [V] Vortrag wird bei Bedarf in den Raum C1.2 videoübertragen.

11 20 21 Vortragsprogramm Donnerstag, 11. Juli 2013 Raum C 1.2 Raum C :00 Globale Nutzfahrzeugentwicklung - Ausrichtung eines integrierten weltweiten CAE-Netzwerks. Dr. Uwe Baake, Daimler AG, TP/PC 11:00 External Engineering Workplace. André Schwarz, Daimler AG, ITA/EP 12:00 Daimler Trucks & Buses: JT im Engineering-Umfeld. Frank Besserer, Daimler AG, ITA/EP 13:00 Der Engineering P-DMU in der Prototypenwerkstatt. Ein Ansatz zur Absicherung und Fehleranalyse an hochkomplexen und individuellen Gesamtfahrzeugen. Christoph Indruch, Daimler AG, ITA/EP Stefan Steiner, Daimler AG, TE/PEA 14:00 Trillium: globale Produktdokumentation von morgen schon heute. Bertram Pamminger, Daimler AG, ITA/NT 15:00 Digitale Planungsmethoden - ein Beitrag zur globalen Standardisierung bei Daimler Trucks. Frank Stromberger, Daimler AG, TG/MFT-DP 16:00 Konstruktionsmethoden für Gussbauteile in NX. Oliver Götte, IndustrieHansa Consulting & Engineering GmbH 11:00 Die zukünftige digitale Prozessplanung im Automobilbereich - Siemens PLM Richtung und Strategie. [E] Zvi Feuer, Siemens PLM Software Todd Bengtsson, Siemens PLM Software 12:00 Globale IT-Entwicklung und -Services für Daimler AG mit MBRDI, Bangalore. Satheeskaran Navaratnam, Mercedes-Benz Research and Development India, ITA/RDI 13:00 PLM2015 Supplier Day Kompakt Teil 1: Installation und Projektvorbereitung, Schulung und Lizenzen, CAD-Methoden. Weitere Infos siehe Seite 27. Hans-Peter Martin, Daimler AG, ITA/DP und weitere Referenten 15:00 PLM2015 Supplier Day Kompakt Teil 2: Produktdatenqualität, Datenaustausch, CAx-Qualifikation. Weitere Infos siehe Seite 27. Hans-Peter Martin, Daimler AG, ITA/DP und weitere Referenten Alle Vorträge im Raum C1.2 werden simultan übersetzt. [E] Vortrag wird in Englisch gehalten.

12 22 23 Vortragsprogramm Donnerstag, 11. Juli 2013 Raum C 4 11:00 Engineering Tools auf Basis SharePoint-Plattform. Marco Groll, Daimler AG, ITA/EE Preeti Bedi, Daimler AG, ITA/EE 12:00 Globale Synergieeffekte zwischen IT und Fachbereichen im Requirement-Engineering und -Management. Holger Hug, Daimler AG, ITA/E Andres Font, Daimler AG, T/OGP 13:00 IT Governance - Herausforderungen im globalen Engineering IT Umfeld: Sicherstellung einer nachhaltigen Entwicklung der IT-Systemlandschaft. Anita Koerdt, Daimler AG, ITA/EC 14:00 Daimler Trucks Global Engineering Workplace: stellt den globalen Projekten der Truck Group Lösungen für z.b. Project Documentation Management bereit. Ingo Keutgen, Daimler AG, ITA/EE 15:00 Nutzung von Infrastructure as a Service in der (Private) Cloud, zur Optimierung der Prozesskosten. Thomas Weber, T-Systems International GmbH 16:00 NX für Daimler-Zulieferer - Lizenzen, Ausbildung und Unterstützung vor Ort. Andreas Schäfer, Siemens PLM Software Peter Scheller, Siemens PLM Software Raum C :00 Cloud und Mobility - der Mehrwert entscheidet! Joachim Klink, Hewlett-Packard GmbH 12:00 Zukunft der Produktentstehung. Philipp Wibbing, UNITY AG 13:00 Kooperatives Engineering: vom DMU zum Functional DMU. Dietmar Rostek, TWT GmbH Science & Innovation Dr. Stephan Blankenburg, TWT GmbH Science & Innovation Dr. Carsten Kübler, TWT GmbH Science & Innovation 14:00 EPLAN Electrical Engineering - Produktivitätsvorteile und Zuliefererintegration. Uwe Harder, EPLAN Software & Service GmbH & Co KG 15:00 Daten sind das neue Öl. Dr. Andreas Ribbrock, Teradata GmbH 16:00 Effiziente Entwicklung mit NX - von der Erarbeitung von Methoden und Tools bis zur Anwendung an Hand von Beispielen für Produktentwicklungen der EDAG. Catrin Schlensok, EDAG Group Alain Biahmou, EDAG Group

13 24 25 Vortragsprogramm Donnerstag, 11. Juli 2013 Raum C 6.1 Raum C :00 50 Jahre Computeranwendungen mit FEM bei Daimler. Prof. Dipl.-Ing. Peter Groth, Hochschule Esslingen 12:00 Aerodynamik-Optimierung in der Vorentwicklung mit NFZ-Beispielen. Oliver Moos, Daimler AG, RD/RCS Dr. Franz R. Klimetzek, Daimler AG, RD/RCS Reinhard Blanke, Daimler AG, TP/PCD 13:00 Entwicklungstrends in der Berechnung Aerodynamik und Thermische Absicherung Gesamtfahrzeug (TAG). Dr. Erich Jehle-Graf, Daimler AG, RD/FNA Walter Bauer, Daimler AG, RD/FNT 14:00 Wärmemanagement des Doppelkupplungsgetriebes, simuliert in einem energetischen Gesamtfahrzeugmodell. Dietrich Steffens, Daimler AG, RD/FNT 15:00 Festigkeitsoptimierung von faserverstärkten Kunststoffbauteilen mit NX CAE. Afshin Parvazi, CAE Engineering und Service GmbH Martin Köhrer, CAE Engineering und Service GmbH 16:00 Der FMI-Standard: Übersicht und Anwendungsbeispiel. Dr. Bernd Relovsky, Daimler AG, RD/EDS Sebastian Brandes, Daimler AG, RD/FCF Dr. Klaus-Dieter Hilf, Daimler AG, RD/FFD 12:00 Die Grafikkarte als High-Performance Computer - Nutzung von GPGPUs für CAE Simulationen. Dr. Marcus Camen, science + computing ag 13:00 MBRDI-CAE: Weg hin zur Zusammenarbeit für herausragende Entwicklung. [E] Prasanna Gonuguntla, Mercedes-Benz Research & Development India, RD/KBC 14:00 Nichtlineare Optimierung in der Entwicklung und Produktion. Prof. Dr. Thomas Bäck, divis intelligent solutions GmbH 15:00 Skalierbares Simulationsdaten Management unter Verwendung der Software-Werkzeuge von BETA CAE Systems. Michael Tryfonidis, BETA CAE Systems S.A. 16:00 Optimierte Datensicherheit - Integration von CAE- Daten im Datenmanagementsystem SimManager. Dr. Tarik El-Dsoki, MSC Software [E] Vortrag wird in Englisch gehalten.

14 26 27 Vortragsprogramm Donnerstag, 11. Juli 2013 PLM2015 Supplier Day Kompakt Donnerstag, 11. Juli 2013 Raum C :00 State-of-the-Art Composite-Simulationen: Einsatzmöglichkeiten für Preforming, Infusion und Crash-Simulation. Patrick Doelfs, ESI GmbH Anthony Pickett, ESI GmbH 12:00 Die Engineering-Daten sind da, und wie geht es weiter? Wiederverwendung von E/E-Daten in globalen Projekten und zur Unterstützung des Einkaufs. [E] Martin O Brien, Mentor Graphics 13:00 Digitales und physisches Fahrzeug optimal verbinden in Design, Entwicklung und Produktion. Marco Gittmann, Tebis Technische Informationssysteme AG 14:00 Erfolgsrezepte für die Entwicklung komplexer softwarebasierter Systeme. Christoph Bräuchle, Parametric Technology GmbH 15:00 PLM und Template-Ansätze in globalen Kooperationsprojekten. Dr. Florian Gerhardt, NTT DATA Deutschland GmbH Sascha Wasse, NTT DATA Deutschland GmbH 16:00 Projektsteuerung in Entwicklungsnetzwerken. Markus Lipinsky, ACTANO GmbH Raum C :00 Begrüßung. 13:05 Status NX/JT Einführung bei Lieferanten. Hans-Peter Martin, Daimler AG, ITA/DP 13:10 Installation/Projektvorbereitung. Hans-Peter Martin, Daimler AG, ITA/DP 13:35 V5-NX-Datenmigration für Lieferanten in Indien. N.N. 13:45 Schulung und Lizenzen. Armin Walter, Siemens PLM 14:05 CAD Methoden - Vertiefung. Michael Brill, Daimler AG, ITA/DC 14:30 Pause. 15:00 CAD Datenqualität. Michael Maletzki, Daimler AG, ITA/EP 15:20 Datenaustausch inklusive Demo. Hans-Peter Martin, Daimler AG, ITA/DP 15:50 Externer PDM-System Client mit NX Schnittstelle (RNI). André Schwarz, Daimler AG, ITA/EP 16:05 NX/JT Qualifikation und nächste Schritte inklusive Demo Supplier Package. Alexander Kurz, Daimler AG, ITA/DP [E] Vortrag wird in Englisch gehalten. 16:25 Verabschiedung.

15 28 29 Ausstellung Digital Product 3Dfine GmbH Konstruktive Lösungen in NX und CATIA: die Entwicklung von Methoden für Datennutzungsmodelle, Datentransfer, Implementierung, Schulung und Support. (DP 48) AVL LIST GMBH Powertrain. (DP 51) Konstruktionsmethodik. (DP 52) Barco GmbH Barco LED-Projektionsmodule in 3D-Stereo. (DP 53) C-CON Unternehmensgruppe Durchgängige Prozesskette im Werkzeug- und Anlagenbau mit NX-Lösungen. (DP 47) Daimler AG PLM2015 Information. (DP A) Daimler AG PLM2015 Rollout-Planung und Support. (DP 02) PLM2015 Lieferantenintegration: Installation, Lizenzen, Supplier Package, Datenaustausch, CADQualifikation, Support. (DP 03) PLM2015: JT. (DP 04) CoC-Tubing und -Elektrik: mechanische Leitungen und elektrische Leitungssatzverlegung mit Siemens NX. (DP 05) Einsatz von NX in den Werksprozessen von MB Cars und Daimler Trucks. (DP 06) Standardisierter Messprozess: Messplanung, Messdatenmanagement, Messprogrammierung. (DP 09) Vorgabedokumente als Erfolgsfaktor globaler Wertschöpfungsprozesse. (DP 10) PLM2015 Infostand: Ziele, Gründe, Treiber, grobe Zeitplanung, Projektinhalte, beteiligte Bereiche, Organisation, Kontakt. (DP B+C) Optimierter DMU und Freigabeprozess auf Basis einer System-Architektur für integrierte Release-Aktivitäten. (DP 13) PLM2015 CAD: Vorstellung und NX-Demo CAx + MultiCAD im Rahmen des Projekts PLM2015 (Umstieg von CATIA V5 nach NX). (DP D+E) PLM2015: Training. Konzepte und Module für eine effiziente NX-Ausbildung für Daimler Mitarbeiter und Zulieferer. (DP 01) DMU mit NX für Daimler Trucks. (DP 14) Anwenderbezogener DMU in der vollen Varianz mit ContextEngine. (DP 17) Berechnungsprogramm für die Einbaudokumentation am Rahmenlängsträger, Prozessintegration und DMU-Absicherung in Entwicklung und Produktion. (DP 18)

16 30 31 Ausstellung Digital Product Daimler AG Digitale Fahrzeugentwicklung im Virtual Reality Center - virtuelle Methoden zur realitätsnahen Absicherung. (DP 54) SIIS - Enabling Global Engineering. (DP 60) Kooperation Daimler-Renault/Nissan: Prinzipien in der Zusammenarbeit mit Renault und Nissan, Prozesse und Methoden zur gemeinsamen IT-Versorgung. (DP F+G) Daimler Protics GmbH Virtual Engineering. (DP P) EDAG Group/Feynsinn Die Verbindung von Prozessen, Methoden und Tools im NX-Umfeld zur effizienten Anwendung bei der Kopplung von Produktentwicklung und Produktion. (DP 15 16) Elysium Konvertierung CATIA V5 zu NX. (DP 23) :em engineering methods AG OEM/Lieferanten-Integration - Prozesse, Methoden und Lösungen für MultiCAD Datenaustausch. (DP 29) EPLAN Software & Service GmbH & Co KG Efficient Engineering. (DP 49 50) ESI Engineering System International GmbH Body in White: Composites, Stamping, Hotforming, VDP. (DP 55) Virtual Reality: virtuelle Absicherung im Produktionsbereich. (DP 56) Geometric Limited Integrierte Teamcenter- und NX-Lösungen zur Beschleunigung des Produktentwicklungszyklus. (DP 36) GOM - Gesellschaft für Optische Messtechnik mbh Optische Messsysteme und -lösungen für die 3D-Koordinatenmesstechnik, Material- und Bauteilprüfung in Industrie und Forschung. (DP O) Heidelberger Druckmaschinen AG Heidelberg CAx Quality Manager. Sicherstellung der NX-Datenqualität im digitalen Produktentstehungsprozess. (DP 27 28) IndustrieHansa Consulting & Engineering GmbH Digitaler PEP vom Entwurf bis zum Aftersales. (DP 30) Intelligente 3D-Modelle in der Multi-CAD-Prozesskette. (DP 31) Konstruktionsmethoden für Gussbauteile in NX. (DP 32)

17 32 33 Ausstellung Digital Product InMediasP GmbH Komplexitätsbeherrschung variantenreicher Produkte: Einsatz von Test-Werkzeugen zur entwicklungsbegleitenden Absicherung der Produktvarianz. (DP 21) Effizient mit JT - Anwendungsprozesse und Technologien rund um das Datenformat JT. (DP 22) Tool-Unterstützung im Freigabeprozess: Erfahrungen beim Zusammenführen von Produktdaten im Bereich Truck. (DP 25) Assoziative Konstruktion im Multi-CAD-Systemverbund. (DP 26) invenio Virtual Technologies GmbH Digital Mock-up integriert in das Daimler PDM-System. (DP 19) CAD-Beratung und Training (CATIA, NX, Pro/E). (DP 20) IPG Automotive GmbH CarMaker - Integrations- und Testplattform für den virtuellen Fahrversuch (ADAS, Regelsysteme, Fahrdynamik, Energiemanagement) für MIL-SIL-HIL. (DP 59) Larsen & Toubro Limited Wir bieten in der Transport Branche Modellierung & Analyse, V&V, Prototyping, Value Engg., HMI, PLM, Virtual Engg. & Consulting an. (DP 24) MBtech Group GmbH & Co. KGaA MBtech Academy: zertifizierte NX-Bildungsdienstleister, Umsteiger Training CATIA V5 - NX, PDM-System-Training. (DP 39) IT for Engineering: Systembetrieb, Serverbetrieb, 2nd Level Support, Supplier-Package, Bundling & Support, Hotline Service. (DP 40) Software Solutions: CGI StepCamp Solutions (Aftersales,...), JT-Konverter (NX/CATIA), Applikationen (NX, TCUA). (DP 43) Consulting & Methoden: KBE (Knowledge-based- Engineering), FMU (Functional Mock-up), System-Template, Process Format JT, Requirements Management. (DP 44) Mentor Graphics Systems-Engineering mit Capital. (DP 45 46) PITERION GmbH Optimieren Sie Ihre PLM-Landschaft basierend auf Teamcenter: Verbesserung der UI/Performance, Integration Ihrer Systeme (Multi PDM/CAD, CAE Integration). (DP 42) PRION Group Siemens PLM Teamcenter: Implementierung, Migration und NX-Automatisierung. (DP 35)

18 34 35 Ausstellung Digital Product QuEST Global Engineering PLM2015, Technische Publikationen (Übersetzungen 28 Sprachen), Carbon Composites (CFK), Berechnungen (CAE, CFD), Workstream Workout. (DP K) QUITO streamlined engineering NX schulen und umsetzen. (DP 34) RTT AG Lösungen für die globale Fahrzeugentwicklung durch maximal realistische Visualisierung und eine völlig neue virtuelle Produkterfahrung in Echtzeit. (DP 58) Siemens PLM Software NX: die effiziente Integration heutiger Prozesse und zukünftiger Methoden und Technologien. (DP 07) NX-basierte Zusammenarbeit mit Zulieferern der Daimler AG. (DP 08) NX und Teamcenter: die optimale Basis der zukünftigen integrierten Prozesskette. (DP 11 12) Simpatec GmbH Spritzgusssimulation als Kopplungselement von CAD und FEM mit Bezug auf Siemens NX. (DP L) Tebis Technische Informationssysteme AG Software und Dienstleistung zur effizienten Verbindung von physischem und digitalem Auto. (DP H+I) Transcat PLM GmbH Seit 25 Jahren bieten wir Dienstleistungen und Softwareentwicklung im PLM-Umfeld an. Lernen Sie unsere Möglichkeiten mit ENOVIA, CATIA und JT kennen. (DP M) Wir bieten JT-Software auf Basis unserer Lite3D-Plattform an. Auf dem EDM CAE Forum 2013 präsentieren wir Q-Checker JT, xcompare V5/JT und LiteBox3D. (DP N) TranscenData Europe Ltd. Konvertierung, Validierung & Austausch von CAD Daten zwischen verschiedenen Softwareanwendungen. (DP 33) TWT GmbH Science & Innovation Digitales Fahrzeug mit PLM2015. (DP 37) worknx AG Maßgeschneiderte Siemens NX-Einführungskonzepte für den Mittelstand - MultiCAD-Integration, Anwendungsmigration, OEM-Schulungen und Lizenzen. (DP 38) T-Systems International GmbH Kostengünstiges Engineering PDM Supplier Package für einen abgesicherten Daimlerkonformen Datenaustausch. (DP 41)

19 36 37 Ausstellung Data Management Accenture PLM - eine Business Transformation. (DM 33 34) ATLAS9000 ATLAS - PLM: Product Lifecycle Management, integrated Engineering Collaboration, NX-Interface, SharePoint-Integration. (DM 35) Atos IT Solutions and Services GmbH Teamcenter UA Planung, Entwicklung, Migration und Betrieb (PLM trifft ALM). (DM 23) ecollaboration und Lieferantenanbindung mit Supplier Connect. (DM 27) Integration EDM als Teil einer Aftersales-Architektur der Zukunft. (DM 28) Canopy PLM-Architektur der Zukunft mit Cloud Services und sozialen Netzwerken. (DM 24) Daimler AG Common Engineering Client: Einblicke in die Strategie des Engineering Client und das CEC-Framework. (DM 01) Das PDM-System der Daimler AG. MultiCAD-Fähigkeit, Datenmanagement und Methoden für digitale Fahrzeugentwicklung. (DM 02) Daimler AG Service Portfolio der Engineering IT (Engineering Service Bus/Repository, PDM WebConnector), Visualisierung von Geometrien mit und (DM 05) Mechanismen für Konstrukteure in NX: Modellieren realitätsnaher Mechanismen mit dem CAD-Werkzeug NX Motion Simulation. (DM 09) Vorstellung der neuen NX Tool-Landschaft. Überblick zur Integration und Zusammenführung lokaler Anforderungen in weltweit gemeinsam genutzten Tools. (DM 10) Systemübergreifendes Arbeiten in der Produktdokumentation. (DM 13) 4T-REDOC. (DM 14) Trillium-Überblick und Software-Demonstration. (DM 17 18) Globaler PDM-System-Betrieb: Beherrschung der Komplexität eines weltweit verteilten PDM-Systems. (DM 39) Lieferantenintegration: Anbindung an Engineering Systeme der Daimler AG. (DM 41 42) Werkzeuge für den asynchronen Datenaustausch. (DM 43) PDQ - CAx-Produktdatenqualität in der Daimler AG. (DM 44)

20 38 39 Ausstellung Data Management Daimler Protics GmbH Produktdatenmanagement im Produktlebenszyklus. (DM 37) Daimler TSS GmbH TSS Integrated Quality Solution - der natürliche Feind des Softwarefehlers. (DM 06) IT Sicherheit - nun auch wichtig für Ihr Auto. (DM 07) Engineering IT - hochwertige Lösungen für PLM. (DM 08) ENX Association Das Kommunikationsnetzwerk der Automobilindustrie. (DM 04) :fepcon creative solutions GmbH Datenmonitoring mit dem EDM Controller. (DM 36) in-integrierte informationssysteme GmbH SharePoint-Anwendungen und Mobile Business Solutions für das Collaborative Engineering. (DM 03) IndustrieHansa Consulting & Engineering GmbH PLM2015 zertifizierte Zuliefertrainings. (DM 21) NX-Qualifikation. (DM 22) Mercedes-Benz Research and Development India Engineering Portal. (DM 45) Daimler Internationalisierungsstrategie bei MBRDI in Bangalore für IT-Softwareentwicklung und -Services. (DM 46) NTT DATA Deutschland GmbH Produktdaten- und Lifecycle-Management in globalen Kooperationsprojekten. (DM 11) Entwicklung und Verwaltung von Elektrik/ Elektronik (E/E) - Funktionsarchitekturen mit PLM und Systems Engineering Ansätzen. (DM 12) PDTec AG Lösungen zur Lieferantenintegration und zum Datenmanagement für NX und CATIA V5. (DM 31) PROSTEP AG Smart Supplier Collaboration. (DM 25) PLM Systemmigration und -integration. (DM 26) SEEBURGER AG SEEBURGER Komplettlösung für globalen Engineering- Datenaustausch. Managed File Transfer für den sicheren, weltweiten Produktdatenaustausch. (DM 38) Siemens PLM Software Teamcenter - übergreifend integrierte Informationen als Rückgrat für effiziente Entscheidungsprozesse. (DM 32) SSC-Services GmbH Globale Lieferanten- und Joint-Venture-Integration. Internationaler Datenaustausch. (DM 19 20)

Iterative (Agile) PLM Einführungmethode am Beispiel der PDM Workbench

Iterative (Agile) PLM Einführungmethode am Beispiel der PDM Workbench Iterative (Agile) PLM Einführungmethode am Beispiel der PDM Workbench Faszination für Innovation und IT. Begeisterung für die Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie. T-Systems Project Delivery Center

Mehr

Globale Wertschöpfungsketten.

Globale Wertschöpfungsketten. Globale Wertschöpfungsketten. Effektive und sichere Zusammenarbeit in der Entwicklung. Martin.Schmidt@t-systems.com 1 T-Systems Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom AG. Ihr Partner für ICT-Lösungen.

Mehr

Globale Wertschöpfungsketten. Effektive und sichere Zusammenarbeit in der Entwicklung.

Globale Wertschöpfungsketten. Effektive und sichere Zusammenarbeit in der Entwicklung. Globale Wertschöpfungsketten. Martin.Schmidt@t-systems.com 1 T-Systems Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom AG. Ihr Partner für ICT-Lösungen. Kunden weltweit ca. 160.000 Umsatz weltweit ca. 11 Mrd.

Mehr

Software Hardware Consulting für das professionelle IT-Umfeld

Software Hardware Consulting für das professionelle IT-Umfeld Software Hardware Consulting für das professionelle IT-Umfeld Visionen entwickeln. Zukunft gestalten. Eine Erfolgsgeschichte seit 12 Jahren Die encad consulting Die encad consulting wurde 1998 in Nürnberg

Mehr

EDM CAE Forum am 22./23. Juli 2015 im ICS der Landesmesse Stuttgart. Unter dem Motto Global Engineering Unique Products. www.daimler.

EDM CAE Forum am 22./23. Juli 2015 im ICS der Landesmesse Stuttgart. Unter dem Motto Global Engineering Unique Products. www.daimler. EDM CAE Forum am 22./23. Juli 2015 im ICS der Landesmesse Stuttgart. Unter dem Motto Global Engineering Unique Products. www.daimler.com/edm-cae-forum 3 Inhaltsverzeichnis Grußwort Grußwort 3 7 Grußwort

Mehr

SAPs PLM Interface für CATIA V5

SAPs PLM Interface für CATIA V5 V6 SAPs PLM Interface für CATIA V5 Durchgängige, sichere und trotzdem schlanke Geschäftsprozesse erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit in einem immer härteren globalen Wettstreit um die Gunst der potenziellen

Mehr

Bild: Visenso. Einladung. 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger

Bild: Visenso. Einladung. 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger Bild: Visenso Einladung 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger Fellbach / Mittwoch / 26. März 2014 Vorwort Virtuelle Technologien für den Produktentstehungsprozess

Mehr

Ihr Weg zu Industrie 4.0 führt über. Entwicklung 4.0. Feynsinn beraten.realisieren.schulen - 1 - FEYNSINN

Ihr Weg zu Industrie 4.0 führt über. Entwicklung 4.0. Feynsinn beraten.realisieren.schulen - 1 - FEYNSINN Ihr Weg zu Industrie 4.0 führt über Entwicklung 4.0 Feynsinn beraten.realisieren.schulen - 1 - FEYNSINN Betrifft mich Industrie 4.0 schon heute? Es ist noch ein langer Weg bis zur Einführung von Industrie

Mehr

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Mario Fürst, Siemens Schweiz AG Industrie 4.0 Das Internet revolutioniert die Geschäftswelt Seite 2 Industrie 4.0 ist eine Initiative der deutschen Industrie, die von der deutschen Bundesregierung unterstützt

Mehr

EDM CAE Forum 12. /13. Juli 2011 im ICS Messe Stuttgart. 125! Jahre Innovationen 25! Jahre Digital Engineering.

EDM CAE Forum 12. /13. Juli 2011 im ICS Messe Stuttgart. 125! Jahre Innovationen 25! Jahre Digital Engineering. EDM CAE Forum 12. /13. Juli 2011 im ICS Messe Stuttgart. 125! Jahre Innovationen 25! Jahre Digital Engineering. 3 Inhaltsverzeichnis. Grußwort. Grußwort 3-7 Grußwort Prof. Dr. Bharat Balasubramanian 3

Mehr

One step ahead. Kosten minimieren Entwicklungs- und Fertigungszeiten reduzieren CAD/CAM/PDM-Lösungen konsequent nutzen

One step ahead. Kosten minimieren Entwicklungs- und Fertigungszeiten reduzieren CAD/CAM/PDM-Lösungen konsequent nutzen One step ahead. Kosten minimieren Entwicklungs- und Fertigungszeiten reduzieren CAD/CAM/PDM-Lösungen konsequent nutzen Nutzen Sie Ihr Potenzial? In vielen Unternehmen sind historisch gewachsene CAx-Insellösungen

Mehr

Enterprise Cloud Services Virtual Engineering Product Lifecycle Management

Enterprise Cloud Services Virtual Engineering Product Lifecycle Management CAx as a Service Enterprise Cloud Services Virtual Engineering Product Lifecycle Management High performance computing on demand for engineers alvaronic hat sich darauf spezialisiert CAx-Engineering-Arbeitsplätze

Mehr

CAx Methoden, Training & Support.

CAx Methoden, Training & Support. we keep you ahead vehicle engineering CAx Methoden, Training & Support. Ihr leistungsstarker und zuverlässiger Partner für computerunterstützte Prozesse. Disziplin Methoden Vertrauen Innovation Training

Mehr

Professionelles Projektmanagement für die Produktentstehung

Professionelles Projektmanagement für die Produktentstehung Professionelles Projektmanagement für die Produktentstehung Als erfolgreichster Anbieter von Projektmanagementlösungen in der Automobilindustrie ist ACTANO Benchmark für Collaborative und Cross Company

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

Tagungsband - 6. PLM Future Tagung und zehnjähriges Lehrstuhljubiläum 22. Oktober 2014

Tagungsband - 6. PLM Future Tagung und zehnjähriges Lehrstuhljubiläum 22. Oktober 2014 Lehrstuhl für Virtuelle Produktentwicklung Prof. Dr.-Ing. Martin Eigner Tagungsband - 6. PLM Future Tagung und zehnjähriges Lehrstuhljubiläum 22. Oktober 2014 Product Lifecycle Management - Integration,

Mehr

Zulieferer Integration Neue Lösungen.

Zulieferer Integration Neue Lösungen. Supplier Integration Seite 1 Zulieferer Integration Neue Lösungen. ProSTEP ivip Symposium, Köln,, BMW Group Seite 2 Inhalt Lösungen für die Zulieferer Integration, Schrittweise Einführung ab Mai 2007 Motivation

Mehr

NX 10 Neue Lösungen für die Konstruktion Realisieren Sie Ihre Innovationen

NX 10 Neue Lösungen für die Konstruktion Realisieren Sie Ihre Innovationen NX 10 Neue Lösungen für die Konstruktion Realisieren Sie Ihre Innovationen Webinar : 29. Januar 2015, 14:00 15:00 Uhr Ihre heutigen Referenten: Torsten Westphal NX Presales Peter Scheller NX Marketing

Mehr

Design des Kabelbaums Das Potenzial der Zukunft. Ein innovativer Ansatz zur Prozessoptimierung für das Kabelstrangdesign

Design des Kabelbaums Das Potenzial der Zukunft. Ein innovativer Ansatz zur Prozessoptimierung für das Kabelstrangdesign Design des Kabelbaums Das Potenzial der Zukunft Ein innovativer Ansatz zur Prozessoptimierung für das Kabelstrangdesign Rahmenbedingungen Viele der heutigen Innovationen passieren im E/E-Umfeld Gleichzeitig

Mehr

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015 Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Realize innovation. Eine kleine Zeitreise 1 9 7 3 1 9 8 5 2 0 1 5 Im Jahre

Mehr

MBtech Academy. MBtech Group GmbH & Co. KGaA Kolumbusstraße 19+21 71063 Sindelfingen

MBtech Academy. MBtech Group GmbH & Co. KGaA Kolumbusstraße 19+21 71063 Sindelfingen MBtech Academy MBtech Group GmbH & Co. KGaA Kolumbusstraße 19+21 71063 Sindelfingen Fon: +49(0)7031 686-5544 Fax: +49(0)711 305 212 7096 Email: academy@mbtech-group.com Wir sind auch online für Sie da,

Mehr

Product Lifecycle Management

Product Lifecycle Management Product Präsentation der Funktionen von PLM-Systemen Stud.-Ing. Ansprechpartner: Dr. -Ing. Harald Prior Fachhochschule Dortmund Sommersemester 2013 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Dr. Kurt Hofstädter, Head of Sector Industry CEE Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Siemens AG 2013. Alle Rechte vorbehalten. siemens.com/answers Zeitungsartikel Page Page 3 3 20XX-XX-XX

Mehr

Wir machen aus Technologien Lösungen. www.infinities1st.com

Wir machen aus Technologien Lösungen. www.infinities1st.com Wir machen aus Technologien Lösungen www.infinities1st.com Infinities1st Ihr PLM- und ALM-Spezialist Infinities1st ist etablierter Spezialist und Anbieter von PLM (Product Lifecycle Management) und ALM

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Eckard Eberle, CEO Industrial Automation Systems Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit siemens.com/answers Industrie 4.0 Was ist das? Der zeitliche Ablauf der industriellen Revolution

Mehr

Entwurf, Konzept- und Angebotsentwicklung auch für Nicht-CAD-Experten mit SpaceClaim und CADENAS PARTcommunity

Entwurf, Konzept- und Angebotsentwicklung auch für Nicht-CAD-Experten mit SpaceClaim und CADENAS PARTcommunity Entwurf, Konzept- und Angebotsentwicklung auch für Nicht-CAD-Experten mit SpaceClaim und CADENAS PARTcommunity Detlev Mohr, Senior Technical Consultant Copyright 2012 Die Firma SpaceClaim Gründer Pioniere

Mehr

Prozessoptimierung für die Elektromechanische Produktentwicklung. Mittwoch, 22. April 2010 Heinz Eichholzer, Dipl. Ing. FH

Prozessoptimierung für die Elektromechanische Produktentwicklung. Mittwoch, 22. April 2010 Heinz Eichholzer, Dipl. Ing. FH Prozessoptimierung für die Elektromechanische Produktentwicklung Mittwoch, 22. April 2010 Heinz Eichholzer, Dipl. Ing. FH Documentation Produktentwicklung mit steigender Herausforderung Komplexe Produkte

Mehr

Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte

Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte Insight 2013, Nürnberg November 2013 Jens Donig, Dr. Martin Künzle Agenda 01 Einleitung 02 Model-based ALM 03 Demo 04 Lernende Plattform November 2013 Jens

Mehr

OPENPDM - OPENPDM - OPENPDM - OPENPDM. OpenPDM. Produktdaten-management ohne Grenzen

OPENPDM - OPENPDM - OPENPDM - OPENPDM. OpenPDM. Produktdaten-management ohne Grenzen OPENPDM - OPENPDM - OPENPDM - OPENPDM OpenPDM Produktdaten-management ohne Grenzen I n t e g r a t i o n s t e l l t e i n e A r t v o n s i c h 0.1 1. Viele Brüche. Produktentwicklung ist eine Gemeinschaftsaufgabe,

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010.

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems die Großkundensparte der Deutschen Telekom.

Mehr

Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- Architekturentwicklung von Fahrzeugen

Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- Architekturentwicklung von Fahrzeugen Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- entwicklung von Fahrzeugen Martin Jaensch, Dr. Bernd Hedenetz, Markus Conrath Daimler AG Prof. Dr. Klaus D. Müller-Glaser

Mehr

Pressekonferenz im Vorfeld der Hannover Messe 2014

Pressekonferenz im Vorfeld der Hannover Messe 2014 18. Februar 2014 - Nürnberg, Le Méridien Grand Hotel Pressekonferenz im Vorfeld der Hannover Messe 2014 siemens.com/hannovermesse Anton S. Huber, CEO Industry Automation Siemens Industry Strategie Making

Mehr

Standardisierung im Kontext von PLM- und ERP-Prozessen

Standardisierung im Kontext von PLM- und ERP-Prozessen Standardisierung im Kontext von PLM- und ERP-Prozessen Möglichkeiten und Erfahrungen Udo Buschbeck Direktor PLM Beratung udo.buschbeck@tesis.de TESIS PLMware GmbH Baierbrunner Str. 15 D-81379 München Tel:

Mehr

ASQT 2015. 13. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation

ASQT 2015. 13. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation ASQT 2015 13. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation Kongress Graz 16. u. 17. April 2015 www.asqt.org Motivation In den letzten 50 Jahren haben zwei Wellen der Informationstechnologie

Mehr

Geometrie-basierte Simulation in Offshore- und Schiffbauindustrie

Geometrie-basierte Simulation in Offshore- und Schiffbauindustrie Geometrie-basierte Simulation in Offshore- und Schiffbauindustrie Eckardt Niederauer Business Page 1 Manager CAE & Felix Mühlhoff shipdesign mühlhoff Siemens Organisation Vier Sektoren arbeiten an den

Mehr

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Quelle: Optima packaging group GmbH Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Packaging Valley e.v., Schwäbisch

Mehr

Pressemitteilung Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt

Pressemitteilung Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt Stuttgart, 18.09.2006 Vector Consulting GmbH, der Anbieter von Prozesstools

Mehr

Industriearbeitskreis VR Textil - Technik

Industriearbeitskreis VR Textil - Technik Virtual Shop von RTT für Adidas [Bild: VDC] Industriearbeitskreis VR Textil - Technik Vorwort Industriearbeitskreis VR Technik Technik In der Automobilindustrie und im Maschinenbau sind die Computer-gestützte

Mehr

9. Anwenderkonferenz für Softwarequalität und Test Hörsaal II Technische Universität Graz Rechbauerstaße 12 8010 Graz

9. Anwenderkonferenz für Softwarequalität und Test Hörsaal II Technische Universität Graz Rechbauerstaße 12 8010 Graz 9. Anwenderkonferenz für Softwarequalität und Test Hörsaal II Technische Universität Graz Rechbauerstaße 12 8010 Graz Mittwoch, 28. September 2011 Tutorial 1: Secure Development Lifecycle Management Security-Testing

Mehr

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 In vielen Unternehmensbereichen sind mobile Prozesse gewünscht. Immer mehr neue Anforderungen

Mehr

Know-How Schutz mittels ERM in der industriellen Praxis

Know-How Schutz mittels ERM in der industriellen Praxis Know-How Schutz mittels ERM in der industriellen Praxis ERM-Tag 2014 Schenck Technologie- und Industriepark, Darmstadt 23. September 2014 Peter Pfalzgraf, PROSTEP AG peter.pfalzgraf@prostep.com PROSTEP

Mehr

Ihre PLM-Prozessexperten für Entwicklung und Konstruktion

Ihre PLM-Prozessexperten für Entwicklung und Konstruktion Ihre PLM-Prozessexperten für Entwicklung und Konstruktion PLM2015 Umfrage zur Umstellung CATIA nach Siemens NX bei Daimler AG 16.04.2013 l Umfrageergebnisse 2 VIELEN DANK Vielen Dank für die zahlreiche

Mehr

Professionelles Projektmanagement für die Produktentstehung

Professionelles Projektmanagement für die Produktentstehung Professionelles Projektmanagement für die Produktentstehung Als erfolgreichster Anbieter von Projektmanagementlösungen in der Automobilindustrie ist ACTANO Benchmark für Collaborative und Cross Company

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

AutomationML Ein Überblick. Alexander Alonso Garcia - Daimler AG 1st DevCon AutomationML 5. Mai 2010

AutomationML Ein Überblick. Alexander Alonso Garcia - Daimler AG 1st DevCon AutomationML 5. Mai 2010 AutomationML Ein Überblick Alexander Alonso Garcia - Daimler AG 1st DevCon AutomationML 5. Mai 2010 Daimler Verfahrensentwicklung Von der Idee zur Produktionstechnologie 2 Unser täglich Brot - Automatisierungstechnik

Mehr

EIN TYPISCHER TAG IM ENGINEERING

EIN TYPISCHER TAG IM ENGINEERING EIN TYPISCHER TAG IM ENGINEERING HEUTE UND MORGEN! VPE Network e.v. 04. November 2013 04.11.2013 VPE Network e.v. VPE Future - Ein Typischer Tag im Folie 1 Das Gründungsteam... Dr. Michael Bitzer Accenture

Mehr

Mixed Mock-Up System und Anwendungen bei Daimler. Ralf Specht, Daimler AG Information Technology Mercedes-Benz Cars

Mixed Mock-Up System und Anwendungen bei Daimler. Ralf Specht, Daimler AG Information Technology Mercedes-Benz Cars Mixed Mock-Up System und Anwendungen bei Daimler Ralf Specht, Daimler AG Information Technology Mercedes-Benz Cars Inhalt Mixed Reality Einführung Grundsätzliche Anwendungsgebiete System/Software Mixed

Mehr

SimpaTec jetzt neuer Vertriebspartner für CADdoctor

SimpaTec jetzt neuer Vertriebspartner für CADdoctor PRESSEINFORMATION 4/2013 SimpaTec jetzt neuer Vertriebspartner für CADdoctor Aachen, 18. März 2013 Die SimpaTec Aachen, eines der führenden Software- und Dienstleistungsunternehmen für die kunststoffverarbeitende

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

> EINFACH MEHR SCHWUNG

> EINFACH MEHR SCHWUNG > EINFACH MEHR SCHWUNG Mit unserer Begeisterung für führende Technologien vernetzen wir Systeme, Prozesse und Menschen. UNTERNEHMENSPROFIL VORSTAND & PARTNER CEO CFO COO CTO PARTNER ROBERT SZILINSKI MARCUS

Mehr

15. - 16.06.2015 SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS

15. - 16.06.2015 SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS 10 Jahre CIDEON Software Anwendertreffen CIDEON SOFTWARE ANWENDERTREFFEN / USER GROUP MEETING CIDEON SOFTWARE GMBH & CO. KG 19. - 20.05.2014 ANWENDERTREFFEN USER GROUP MEETING SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS

Mehr

The activity stream: applying social media concepts in PLM

The activity stream: applying social media concepts in PLM The activity stream: applying social media concepts in PLM Workshop Smart Factories Mensch & Computer 2014 Reiner Schlenker Dr. Patrick Müller München, 2. September 2014 Product Lifecycle Management (PLM)

Mehr

When testing meets intelligence MECHATRONIK

When testing meets intelligence MECHATRONIK When testing meets intelligence MECHATRONIK Mechatronik Entwicklungs- und Testzentrum Integrierte Testumgebung für mechatronische Systeme und Strukturen. Mechatronik Durch die Kombination von Mechanik,

Mehr

IT Prozesse erfolgreich standardisieren

IT Prozesse erfolgreich standardisieren IT Prozesse erfolgreich standardisieren Dr. Michael Gorriz CIO Daimler und Leiter (ITM) automotiveday Cebit 2010 Dr. Michael Gorriz,, Daimler AG, Hannover, den 03. März 2010 03. März 2010 3 Agenda Der

Mehr

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien 05. Mai 2015 ab 17.30 Uhr BMW Welt München Am Olympiapark 1 80809 München lounge lounge Grußwort Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

Mehr

SOA und Prozessmanagement: Herausforderung und aktuelle Arbeiten

SOA und Prozessmanagement: Herausforderung und aktuelle Arbeiten SOA Prozessmanagement: Herausforderung aktuelle Arbeiten Projekt-Kurzvorstellung beim Gründungstreffen des EMISA-Arbeitskreises Entwicklung agiler, prozessorientierter Informationssysteme Reiner Siebert,

Mehr

MiDay Osterreich 2015

MiDay Osterreich 2015 MiDay Osterreich 2015 Zukunftsorientierte Spritzgusstechnologien - Status, Tendenzen, Innovationen - 17. September 2015 Institute of Polymer Product Engineering Johannes Kepler Universität Linz Vielen

Mehr

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by FUTURE MACHINERY 1. ke NEXT-Kongress Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe Future Machinery Powered by 2014 der erste ke NEXT-fachKongress Industrie 4.0

Mehr

Aufruf zur Beitragseinreichung ASQT 2013. 11. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation

Aufruf zur Beitragseinreichung ASQT 2013. 11. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation Aufruf zur Beitragseinreichung ASQT 2013 11. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation Technische Universität Graz Campus Inffeldgasse Hörsaal i12 und i13 19. u. 20. September 2013 www.asqt.org

Mehr

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved. Slide 1

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved. Slide 1 Slide 1 BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y Slide 2 Partner Solution Show Case ACE Germany integrate2/ecad-connectoren(cae) J2xPLM Integrationsplattform(xPLM) Eugen Kienzler Managing Director CAE Consulting

Mehr

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 We make IT matter. Unternehmenspräsentation Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 KOMPETENZ Unsere Kernkompetenz: Ganzheitliche Unterstützung bei der Weiterentwicklung der IT. IT-Dienstleistung, von der

Mehr

Firmenpräsentation. ingenieurteam GMBH

Firmenpräsentation. ingenieurteam GMBH Firmenpräsentation ingenieurteam GMBH Firmenleitbild Die Realisierung einer geschlossenen Prozesskette zwischen Idee und Serienprodukt Ein Höchstmaß an Qualität - dass der Kunde zurückkommt und nicht

Mehr

TechDoc in der Praxis. SLM-Prozesse DATACOPY/ASCAD 10.07.2013

TechDoc in der Praxis. SLM-Prozesse DATACOPY/ASCAD 10.07.2013 TechDoc in der Praxis SLM-Prozesse DATACOPY/ASCAD 10.07.2013 Die DATACOPY 30 Jahre Erfahrung in der Erstellung strukturierter Publikationen Consulting, Projektmanagement, Programmierung, Support Bisher

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

Industrie 4.0 fit für die Produktion von Morgen

Industrie 4.0 fit für die Produktion von Morgen Industrie 4.0 fit für die Produktion von Morgen Andreas Schreiber Agenda Industrie 4.0 Kurzüberblick Die Bedeutung für die Produktionstechnik Potenziale und Herausforderungen Fazit 1 Umsetzungsempfehlungen

Mehr

Usability Engineering

Usability Engineering Usability Engineering Effiziente Entwicklung intuitiver Bedienung 28. September 2015 TWT GmbH Stuttgart nsere Ve ompakt u Begrüßung Mensch und Maschine arbeiten heute Hand in Hand. Um eine effiziente und

Mehr

Software Engineering und Information Technology

Software Engineering und Information Technology Innovation, together we do it Software Engineering und Information Technology Helbling Technik Ihr Partner für gemeinsame Innovation und Software-Entwicklung Hochwertige Software für unsere Kunden weltweit

Mehr

NX Product Template Studio Effiziente und flexible Konstruktionsvorlagen

NX Product Template Studio Effiziente und flexible Konstruktionsvorlagen NX Product Template Studio Effiziente und flexible Konstruktionsvorlagen Webinar : 20. November, 14:00 15:00 Uhr Ihr heutigen Referenten: Andrej Funke, NX Presales Peter Scheller, NX Marketing Unrestricted

Mehr

Dynamic Workplace Framework

Dynamic Workplace Framework Dynamic Workplace Framework Einsatz bei einem Grossunternehmen 06.11.2014 Torsten Dellmann Thomas Haller Patrick Kaeslin Swisscom Enterprise Customers Swisscom Die Struktur 3 3 Privatkunden Kleine und

Mehr

Ideenaustausch. ReAdy 4 the big bang. 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl

Ideenaustausch. ReAdy 4 the big bang. 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl Ideenaustausch 4.0 ReAdy 4 the big bang 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl Ready for the next Industrial Revolution Die Vernetzung von roboterbasierten Systemen mit unterschiedlichen Diensten

Mehr

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved.

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved. BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y F.X. Meiller - Ablöse einer ACE Germany bestehenden PLM Umgebung durch Aras Innovator Jens Rollenmüller Aras Partner Manager T-Systems Slide 3 F.X. Meiller Produkte. Slide

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

Virtuelle Produktionsplanung. Erstellt: Beck Reinhard / Magna Powertrain

Virtuelle Produktionsplanung. Erstellt: Beck Reinhard / Magna Powertrain Virtuelle Produktionsplanung Erstellt: Beck Reinhard / Magna Powertrain Inhalt der Präsentation Digitale Fabrik vs. Virtuelle Produktion Aufbau einer virtuellen Produktionsplanung Projektphasen der virtuellen

Mehr

NEW TECHNOLOGY FIRST 8. 12. April 2013 Hannover Germany

NEW TECHNOLOGY FIRST 8. 12. April 2013 Hannover Germany CAE-Forum Halle 7, Stand E04 NEW TECHNOLOGY FIRST 8. 12. April 2013 Hannover Germany Die stetig wachsende Anzahl virtueller Entwicklungen in Industrie und Handwerk lässt den Markt der numerischen Simulation

Mehr

PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche

PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche Presseinformation des sendler\circle, August 2009 PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche sendler\circle, München, 27. August 2009 Wie erleben die Anbieter von IT-Tools im Umfeld des Produkt-Lebenszyklus-Management

Mehr

Product Lifecycle Management: Lieferantenintegration in den Änderungsmanagement-Prozess

Product Lifecycle Management: Lieferantenintegration in den Änderungsmanagement-Prozess Arbeitskreis Softwaretechnologie Konstanz, 12.11.2010 Hans-Joachim Matheus Product Lifecycle Management: Lieferantenintegration in den Änderungsmanagement-Prozess... integrieren... visualisieren... optimieren...

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

COMPUTE CLUSTER DER TURBO FÜR CAE-SIMULATIONEN

COMPUTE CLUSTER DER TURBO FÜR CAE-SIMULATIONEN COMPUTE CLUSTER DER TURBO FÜR CAE-SIMULATIONEN 19. MÄRZ 2015 HANNOVER Anwendungen. Lösungen. Erfolgsstories. PROGRAMM 19. MÄRZ 2015 9:30-13:00 09:30-09:40 09:40-09:55 09:55-10:20 10:20-10:40 Einführung

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

Transparenz optimieren durch Managed Services. Dr. Armin Metzger, sepp.med gmbh MID Insight, Nürnberg 2012-11-20

Transparenz optimieren durch Managed Services. Dr. Armin Metzger, sepp.med gmbh MID Insight, Nürnberg 2012-11-20 Transparenz optimieren durch Managed Services Dr. Armin Metzger, sepp.med gmbh MID Insight, Nürnberg 2012-11-20 Inhalt Managed Services was ist das? Motivation und Benefits von Managed Services Parameter

Mehr

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Agenda Ausgangslage EAM Tool-Landschaft bei Daimler planningit

Mehr

cenitconnect APM cenitconnect Advanced Process Management Intelligente Prozesssteuerung auf SAP Standard Basis

cenitconnect APM cenitconnect Advanced Process Management Intelligente Prozesssteuerung auf SAP Standard Basis cenitconnect APM cenitconnect Advanced Process Management Intelligente Prozesssteuerung auf SAP Standard Basis www.cenit.com/de/sap/apm Funktionsübergreifende Prozess- und Aktivitäten-Lenkung cenitconnect

Mehr

Does IT matter? - Challenges for a modern CIO Information Technology Management @ Daimler

Does IT matter? - Challenges for a modern CIO Information Technology Management @ Daimler Does IT matter? - Challenges for a modern CIO Information Technology Management @ Daimler Dr. Michael Gorriz Chief Information Officer Daimler AG Dr. Michael Gorriz Information Technology Management Daimler

Mehr

Vodafone Test & Innovation Center.

Vodafone Test & Innovation Center. Vodafone Test & Innovation Center. Wir bieten Ihnen ideale Bedingungen, um Ihre neuen Hard- und Software-Lösungen aus dem IT- und Kommunikations bereich zu testen und zu optimieren von der ersten Idee

Mehr

Erstes PDM-Symposium mit hoher Resonanz

Erstes PDM-Symposium mit hoher Resonanz Erstes PDM-Symposium mit hoher Resonanz Das erste PDM-Symposium des ProSTEP Vereins, im Konferenz-Center der DaimlerChrysler AG, Stuttgart, statt. Über 150 Teilnehmer aus dem In- und Ausland folgten der

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 16. & 17. Juni 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 6. & 7. Oktober 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Leipzig, 5./6. Dezember 2013

Leipzig, 5./6. Dezember 2013 WORKSHOP»NoSQL, NewSQL, In-Memory - Datenbanktrends und ihre Auswirkungen im Überblick«Leipzig, 5./6. Dezember 2013 Mit Beiträgen von Organisatorisches TERMIN BEGINN ENDE ANSPRECHPARTNER 5./6. Dezember

Mehr

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs.

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs. Leichtbau City Campus LEICHtBAUGIPFEL 2013 Management des Leichtbaus Strategien technologien Perspektiven 26. 27. Februar 2013 V E R A N S TA LT E R www.carhs.de www.vogel.de Leichtbau fordert Management

Mehr

Impulse. Impulse sind für Festo der Ausgangspunkt für stetige Innovation in allen Bereichen. Selbstorganisation, Selbststeuerung

Impulse. Impulse sind für Festo der Ausgangspunkt für stetige Innovation in allen Bereichen. Selbstorganisation, Selbststeuerung 1 Impulse Impulse sind für Festo der Ausgangspunkt für stetige Innovation in allen Bereichen. Festo Selbstorganisation, Selbststeuerung und Selbsterneuerung sind die Basis. Innovationen die Gegenwart.

Mehr

Symbio das effiziente & intuitive BPM System. Symbio for SAP

Symbio das effiziente & intuitive BPM System. Symbio for SAP Symbio das effiziente & intuitive BPM System Symbio for SAP Über uns Das Potenzial liegt in unseren Mitarbeitern, Kunden und Partnern Warum P+Z Unsere Ziele Portfolio Beratung Produkt Partner Das einfachste

Mehr

BRZ-Impulstage. Jetzt anmelden! Vernetzt arbeiten im Baubetrieb. Mehr Effizienz. Mit Sicherheit.

BRZ-Impulstage. Jetzt anmelden! Vernetzt arbeiten im Baubetrieb. Mehr Effizienz. Mit Sicherheit. Jetzt anmelden! Informationen zu aktuellen Terminen, Zeiten und Orten finden Sie in beiliegender Faxanmeldung oder im Internet unter: www.brz.eu/connect-impulstage BRZ-Impulstage Vernetzt arbeiten im Baubetrieb.

Mehr

solvtec Informationstechnologie GmbH Prozess- und Qualitätsmanagement Integrierte Lösungen für die Fertigungsindustrie

solvtec Informationstechnologie GmbH Prozess- und Qualitätsmanagement Integrierte Lösungen für die Fertigungsindustrie solvtec Informationstechnologie GmbH Bayreuther Straße 6, D-91301 Forchheim solvtec Informationstechnologie GmbH Prozess- und Qualitätsmanagement Integrierte Lösungen für die Fertigungsindustrie Dipl.-Ing.

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

Kongress 2014. IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie

Kongress 2014. IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie In Kooperation mit: Simultanuous translation available Kongress 2014 IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie Top-Referenten Hochkarätige Networking Plattform Größter IT-Gipfel der Branche Seit Jahren

Mehr

Cloud basiertes Asset Management

Cloud basiertes Asset Management Products Solutions Services Cloud basiertes Asset Management Asset Information Management im Industrie-4.0-Zeitalter Andreas Buchdunger, Endress+Hauser Dr. Barbara Schennerlein, SAP Slide 1 ABU Cloud for

Mehr

forum IT Security Management PASS Forum Operations Mittwoch, 14. November 2012 PASS Performance Center MesseTurm, 24. Etage Frankfurt/Main

forum IT Security Management PASS Forum Operations Mittwoch, 14. November 2012 PASS Performance Center MesseTurm, 24. Etage Frankfurt/Main PASS Forum Operations IT Security Management Mittwoch, 14. November 2012 PASS Performance Center MesseTurm, 24. Etage Frankfurt/Main Agenda des Nachmittags 13.00 13.30 Uhr 13.30 14.00 Uhr 14.00 15.00 Uhr

Mehr