Glossar. Abstandsregelung. Bart CNC. Contour Cut. Contour Cut Speed CUTBUS A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Glossar. Abstandsregelung. Bart CNC. Contour Cut. Contour Cut Speed CUTBUS A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z"

Transkript

1 Glossar A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Abstandsregelung Abstandsregelungen nehmen einen großen Einfluss auf die Qualität von Plasmaschnitten. Sie sorgen für den richtigen und konstant gehaltenen Abstand zwischen der Düse des Plasmabrenners und dem Werkstück. B Bart Als Bart wird der tropfenähnliche Anhang an der Schnittunterkante bezeichnet. C CNC CNC steht als Abkürzung für "Computerized Numerical Control" und ist eine elektronische Methode zur Regelung und Steuerung von Werkzeugmaschinen oder auch Führungssystemen. Contour Cut Contour Cut ist eine Weiterentwicklung der HiFocus Technologie insbesondere zum Schneiden kleiner Konturen in Baustahl. Vor allem Löcher mit einem Durchmesser im Verhältnis 1:1 zur Materialstärke werden in höchster Qualität geschnitten. Contour Cut Speed Mit Contour Cut Speed können Konturen bei ähnlicher Qualität bis zu 50 % schneller geschnitten werden. Durch die kürzere Bearbeitungsdauer werden die Schnittmeterkosten reduziert. CUTBUS Ein CUTBUS dient zur Datenübertragung von Technologieparametern vom Führungssystem zur Abstandsregelung. Seite 1 von

2 D Dissoziation Unter Dissoziation versteht man in der Chemie den angeregten oder den selbsttätig ablaufenden Vorgang der Zerlegung einer chemischen Verbindung in zwei oder mehrere Moleküle, Atome oder auch Ionen. Die Dissoziationsenergie ist die notwendige Energie um eine chemische Bindung zu trennen. E Elektrode siehe Katode nach oben Enthalpie Die Enthalpie ist die Wärmemenge, die bei einem Prozess, der bei konstantem Druck abläuft, frei wird (exotherm) oder verbraucht wird (endotherm). F Faserlaser Bei den Faserlasern der XFocus-Reihe von Kjellberg handelt es sich um Kompaktsysteme bestehend aus Laserquelle mit Lichtleitfaser, Kühleinheit, Technologiedatenbank, automatischer Gasversorgung, Achse mit Abstandsregelung und Laserschneidkopf mit motorischer Fokuslagenverstellung. H HiFocus HiFocus ist eine von Kjellberg Finsterwalde entwickelte Schneidtechnologie, bei der ein Wirbelgas den Plasmastrahl besonders stark einschnürt. Es ergeben sich hervorragende Schnittqualitäten (laserähnlich), die Schnittflächen sind nahezu senkrecht. HiFocus F HiFocus F bezeichnet eine Schneidtechnologie, mit der "fliegend" angeschnitten werden kann. Der Pilotlichtbogen muss dabei nicht über dem Material, sondern kann außerhalb gezündet werden. Nach dem Heranführen an das Werkstück und dem Kontakt mit dem Material, wird automatisch der Hauptlichtbogen ausgebildet. Seite 2 von

3 HiFocus neo HiFocus neo ermöglicht hohe Schneidgeschwindigkeit bei gleichzeitig sehr guter Qualität und geringen Prozesskosten. Der Anwender profitiert von einem geringen Gasverbrauch, robusten Kupfer-Katoden und einer optimierten Technologie, die die Lebensdauer der Verschleißteile verbessert. Das Plasmaschneiden wird so noch effizienter. HotWire Unterart des indirekten Schneidens (Einsatz einer Hilfsanode, wie zum Beispiel einem Schweißdraht) zum Schneiden unterbrochener Strukturen oder nicht leitender Werkstoffe. Höhensteuerung siehe Abstandsregelung I Identgas (IG) Dieses Gas ist das vom Brenner zurückgeleitete Kontrollgas und dient der Erkennung (Identifizierung) unterschiedlicher Brenner-Wechselköpfe. Indirektes Plasmaschneiden Anders als beim direkten Plasmaschneiden, wird der Lichtbogen nicht übertragen. Die Düse dient statt des Werkstückes als Anode. Ionisation Ionisation heißt jeder Vorgang, bei dem aus einem Atom oder Molekül ein oder mehrere Elektronen entfernt werden, sodass das Atom oder Molekül als positiv geladenes Ion (Kation) zurückbleibt. Der umgekehrte Vorgang, bei dem ein Elektron von einem positiv geladenen Atom oder Molekül eingefangen wird, wird als Rekombination bezeichnet. K Katode Der Begriff Katode wird aufgrund der negativen Ladung der nicht abschmelzende Elektrode des Plasmabrenners verwendet. Gelegentlich wird allerdings auch von der Elektrode gesprochen. Kontrollgas (KG) Dieses Gas wird an den Brennerkopf geleitet und überwacht das Vorhandensein der dort befindlichen Schutzkappe. Das bedeutet, die Anlage kann nur bei ordnungsgemäß montiertem Brenner in Betrieb genommen werden. M Markiergas (MG) Der Begriff Markiergas ist die Bezeichnung des Gases beim Markieren mit Plasma. Seite 3 von

4 P Pilotlichtbogen Der Pilotlichtbogen ist für die Zündung des Hauptlichtbogens zuständig. Er zeichnet sich dadurch aus, dass er energiearm ist und für die beginnende Ionisation der Strecke zwischen Plasmabrenner und Werkstück sorgt. Damit kann die Lebensdauer der Katode positiv beeinflusst werden. Plasmagas (PG) Unter Plasmagas sind alle Gase oder Gasgemische zu verstehen, die für die Erzeugung des Plasmastrahles und Durchführung des Schneidprozesses eingesetzt werden können. Man kann von zwei hauptsächlichen Phasen des Plasmalichtbogens ausgehen: Der Zündphase und der Schneidphase. Dem entsprechend kann das Plasmagas in Zünd- und Schneidgas unterteilt werden. Diese können sich sowohl in der Gasart als auch im Volumenstrom unterscheiden. Plasmafugen Plasmafugen ist ein Verfahren zum Abtragen von Material mit Hilfe des Plasmastrahls. PLUS-Technologie Die PLUS-Technologie wurde von Kjellberg Finsterwalde entwickelt um senkrechte Schnitte zu ermöglichen. Während beide Schnittflächen beim konventionellen Plasmaschneiden eine leichte Neigung aufweisen, wird dies mit der PLUS-Technologie vermieden und es entsteht eine senkrechte Schnittfläche. Durch die korrekte Wahl der Schneidrichtung (Außenkontur rechts herum, Innenkontur links herum) kann sichergestellt werden, dass die senkrechte Schnittfläche immer in Schneidrichtung rechts und damit am geschnittenen Produkt und nicht auf der Verschnittseite liegt. nach oben Q Qualität siehe Qualitätsparameter Seite 4 von

5 Qualitätsparameter Die Qualität von Schnittflächen bei thermischen Trennverfahren wird durch die Rechtwinkligkeits- oder Neigungstoleranz und die gemittelte Rautiefe bestimmt. Zusätzlich können der Rillennachlauf, die Anschmelzung der Oberkante und eventuell auftretende Bart- oder Tropfenbildung an der Schnittunterkante des Werkstückes betrachtet werden. Festgelegt werden diese Parameter in der DIN EN ISO S Schneidgas (SG) Das Schneidgas ist durch die Ionisation elektrisch leitfähig und kann den Hauptlichtbogen zwischen Katode und Werkstück aufbauen. Durch die Energie des Lichtbogens wird der Werkstoff zunächst aufgeschmolzen und durch die Strömungsgeschwindigkeit des Schneidgases ausgeblasen. Damit optimale Schnittergebnisse erzielt werden können, variieren die Schneidgase je nach Werkstoffart und -dicke (Beispiel: Zündgas Luft mit Schneidgas Sauerstoff oder Zündgas Argon mit Schneidgas Argon/Wasserstoff, Argon/Wasserstoff/Stickstoff, Argon/Stickstoff). Smart Focus Smart Focus ist die neue, moderne Plasmaanlagenreihe für das CNC-geführte Plasmaschneiden auch unter anspruchsvollen Bedingungen. Die Anlagen Smart Focus 130, 200 und 300 erreichen mit nur wenigen Einstellungen beste Schneidergebnisse im Materialdickenbereich von 1 bis 80 mm. Für das Schneiden von Baustahl kommt auch mit den neuen Brenner PerCut 2000 und 4000 die bewährte Contour Cut-Technologie zum Einsatz. Sperrgas (SpG) Sperrgas ist Wirbelgas mit verringertem Volumenstrom während der Schneidpausen beim Unterwasser-Plasmaschneiden. Es verhindert bei eingetauchtem Brenner das Eindringen von Wasser in den Brennerkopf. W Wirbelgas (WG) Dieses Gas hüllt den Plasmastrahl ein. Es trägt zur weiteren Verbesserung der Schnittqualität bei, da es den Lichtbogen zusätzlich einengt und kühlt und die Verschleißteile beim Einstechen sowie beim Schneiden unter Wasser schützt. Auch hier können verschiedene Gase eingesetzt werden. X XFocus Die Faserlaser der XFocus-Reihe markieren und schneiden Baustahl, Edelstahl und Aluminium bis maximal 15 mm. Als Ergänzung zum Dünnblechschneiden lassen sich die Anlagen leicht an alle gängigen zum Plasmaschneiden geeigneten Führungssysteme adaptieren. Z Seite 5 von

6 Zündgas (ZG) Dieses Gas wird für den Zündvorgang des Plasmabogens eingesetzt. Es hat die Aufgabe, den Zündvorgang zu erleichtern und kann die Lebendauer der Katode positiv beeinflussen. Seite 6 von

Plasmaschneiden mit Roboter

Plasmaschneiden mit Roboter Plasmaschneiden mit Roboter vielseitig effizient sicher Pionier des Plasmaschneidens seit 1959 made in Germany Plasmaschneiden an dreidimensionalen Strukturen Ablängen, Konturschnitte sowie Schneiden von

Mehr

Fachveranstaltung der Firma Reiz Schweisstechnik am 28. und 29.02.2008

Fachveranstaltung der Firma Reiz Schweisstechnik am 28. und 29.02.2008 http://www.reiz-online.de/ Fachveranstaltung der Firma Reiz Schweisstechnik am 28. und 29.02.2008 Manuelles Plasmaschneiden von unlegiertem Stahl, Aluminium und Edelstahl Schnittoptimierung und häufige

Mehr

Präzision ist TRUMPF Technologie Feinschneiden

Präzision ist TRUMPF Technologie Feinschneiden Präzision ist TRUMPF Technologie Feinschneiden Christof Siebert Branchenmanagement Mikrobearbeitung TRUMPF Laser - und Systemtechnik GmbH Ditzingen 14.02.2013 Laserschneiden Schneidgas Fokussierter Laserstrahl

Mehr

Inhalt. Grundlagen des Plasmalichtbogen-Schwei. Schweißenen. Verfahrensvarianten Gase zum Plasmalichtbogen-Schwei. Brenner und Brennerausrüstung

Inhalt. Grundlagen des Plasmalichtbogen-Schwei. Schweißenen. Verfahrensvarianten Gase zum Plasmalichtbogen-Schwei. Brenner und Brennerausrüstung Plasmaschweißen en in der Theorie und Praxis Dipl.Wirtsch.Ing.. SFI/EWE Boyan Ivanov 2011 EWM EWM HIGHTEC HIGHTEC WELDING GmbH Plasmaschweißen in der Theorie und Praxis W.Hahmann, B.Ivanov 1 Inhalt Grundlagen

Mehr

Zuschnitt von technischen Textilien mittels Plasma

Zuschnitt von technischen Textilien mittels Plasma Zuschnitt von technischen Textilien mittels Plasma Dr.-Ing. Katerina Machova Einleitung Indirektes Verfahren Einstellparameter - Einfluss auf Schnittqualität Direktes Plasmaschneiden von Kunststoffen Brenngasanalyse

Mehr

Ihr Vorsprung im Dünnblech.

Ihr Vorsprung im Dünnblech. TruLaser 5030 fiber: Ihr Vorsprung im Dünnblech. Werkzeugmaschinen / Elektrowerkzeuge Lasertechnik / Elektronik Medizintechnik Im Dünnen unschlagbar. Inhalt Im Dünnen unschlagbar. 2 Treffen Sie die richtige

Mehr

Wir brennen fürs Schneiden

Wir brennen fürs Schneiden Wir brennen fürs Schneiden stahl. metall. services Faszination Plasmaschneiden Das Plasmaschneidsystem besteht aus Inverter, Brennerkopf, Massekabel, Stromzuleitung und Druckluftzuleitung. Ein Plasmaschneider

Mehr

Plasmaschneiden. Diese Betriebsanweisung gilt für alle Bereiche der Fachhochschule in denen o.g. Tätigkeiten ausgeführt werden. Begriffsbestimmungen

Plasmaschneiden. Diese Betriebsanweisung gilt für alle Bereiche der Fachhochschule in denen o.g. Tätigkeiten ausgeführt werden. Begriffsbestimmungen Tätigkeitsbezogene Betriebsanweisung nach der Unfallverhütungsvorschrift BGV-D 1, 26 Abs. 1 und 30 Abs. 4 und der GUV-Regel GUV-R 500, Kapitel 2.26, Abschnitt 3.1 Plasmaschneiden Diese Betriebsanweisung

Mehr

6. Tag: Chemisches Gleichgewicht und Reaktionskinetik

6. Tag: Chemisches Gleichgewicht und Reaktionskinetik 6. Tag: Chemisches Gleichgewicht und Reaktionskinetik 1 6. Tag: Chemisches Gleichgewicht und Reaktionskinetik 1. Das chemische Gleichgewicht Eine chemische Reaktion läuft in beiden Richtungen ab. Wenn

Mehr

1 Entstehung, Aufbau und Gefüge von Nitrierschichten

1 Entstehung, Aufbau und Gefüge von Nitrierschichten 1 Entstehung, Aufbau und Gefüge von Nitrierschichten Dieter Liedtke 1.1 Begriffsbestimmungen Das thermochemische Behandeln zum Anreichern der Randschicht eines Werkstückes mit Stickstoff wird nach DIN

Mehr

Grundwissen Chemie 8I

Grundwissen Chemie 8I 1) Stoffe, Experimente Chemie ist die Lehre von den Stoffen, ihren Eigenschaften, ihrem Aufbau, ihren Veränderungen und ihrer Herstellung. Einfache Möglichkeiten der Stofferkennung (Farbe, Glanz, Kristallform,

Mehr

LYNX FL Faserlaser- Schneidsystem

LYNX FL Faserlaser- Schneidsystem LYNX FL Faserlaser- Schneidsystem ENTWICKELT ZUR KOSTENEFFIZIENTEN LASERBEARBEITUNG LVDGROUP.COM LYNX FL STEIGEN SIE EIN IN DIE WELT DES SCHNEIDENS MIT EINEM FASERLASER Entwickelt zur kosteneffizienten

Mehr

Übungsfragen zur Aufbereitung der Vorlesung UMF (Umform-/Fügetechnik), Teil Fügetechnik

Übungsfragen zur Aufbereitung der Vorlesung UMF (Umform-/Fügetechnik), Teil Fügetechnik Es wird empfohlen, zunächst die vorlesungsbegleitenden Fragen zum Teil Fügetechnik des Moduls FERT (Grundlagen der Fertigungstechnik) zu wiederholen (Kap. 2 und 4). Der Stoff der Modulteile Schweißen von

Mehr

Welches Mischverhältnis wird beim Schweissen am Brenner eingestellt? Begründe.

Welches Mischverhältnis wird beim Schweissen am Brenner eingestellt? Begründe. Wie nennt man das Gasschmelzschweissen auch noch? Welches Mischverhältnis wird beim Schweissen am Brenner eingestellt? Begründe. Wie wird Acetylen in der Flasche gespeichert, damit es nicht bei 2bar explodiert?

Mehr

! " +),-" -. 01 -. / 2. / 3. 01 3. / 7 $ '% /89 & &. % $+ ) % 19 (, : + & : ( & & )& &4 7 4 )! % 5 % < & 4 + & ( )! $ >? + 4 ) : %%, & & ) %, ;+ " <)*

!  +),- -. 01 -. / 2. / 3. 01 3. / 7 $ '% /89 & &. % $+ ) % 19 (, : + & : ( & & )& &4 7 4 )! % 5 % < & 4 + & ( )! $ >? + 4 ) : %%, & & ) %, ;+  <)* ! " ! 7 $ '% /89 & &. % $+ ) % 19 (,! "! "'( * : + & : ( & & )& &4 & & ) %, 5 % < & 4 + &, 7 4 )! % ( )! $ >? + 4 ) : %%, "#" #") +),-" # $! % &! '% $( %& )*) + ) % &+, -. / -. 01 ;+ "

Mehr

GARAGEN TORE THERMALSAFE DOOR

GARAGEN TORE THERMALSAFE DOOR GARAGEN THERMALSAFE DOOR garagen LUFTDICHTIGKEIT KLASSE 4 U-WERT Durchschnittlich 22% höhere Dämmwirkung Die thermische Effizienz und die Verringerung der Luftdurchlässigkeit sind ausschlaggebende Aspekte

Mehr

WAS BEDEUTET DER BEGRIFF LASER?

WAS BEDEUTET DER BEGRIFF LASER? Dieselstraße 19 A-4623 Gunskirchen Tel. +43 (0) 7246/20250 Fax-DW 20 Email: office@steinhuber.biz WAS BEDEUTET DER BEGRIFF LASER? Der Begriff Laser ist ein amerikanisches Kunstwort und steht für die Abkürzung:

Mehr

Bauchemie 1. 1. Welche elementaren Teilchen enthält a) der Atomkern und b) die Atomhülle?

Bauchemie 1. 1. Welche elementaren Teilchen enthält a) der Atomkern und b) die Atomhülle? Bauchemie 1 1. Welche elementaren Teilchen enthält a) der Atomkern und b) die Atomhülle? a) Der Atomkern besteht aus Neutronen und Protonen, die zusammen auch Nukleonen genannt werden. Er befindet sich

Mehr

zial Spezial Spezial Spezial Spe

zial Spezial Spezial Spezial Spe Service in Bestform OTTO-HAHN-STRASSE 1 63303 DREIEICH-SPRENDLINGEN TELEFON 06103 9947-0 TELEFAX 06103 9947-50 INTERNET www.walzstahl-gmbh.de E-MAIL info@walzstahl-gmbh.de UST-IDENT-No. DE 113593886 zial

Mehr

Grundwissen Chemie. Jahrgangsstufe 9 (SG) von Christiane Markreiter und Thomas Gerl

Grundwissen Chemie. Jahrgangsstufe 9 (SG) von Christiane Markreiter und Thomas Gerl Grundwissen Chemie Jahrgangsstufe 9 (SG) von Christiane Markreiter und Thomas Gerl Ludwig-Thoma-Gymnasium Seestr. 25b 83209 Prien am Chiemsee Tel.: 08051 / 96 404 0 Fax.: 08051 / 96 404 100 thomas.gerl@gmx.de

Mehr

PA-S25 W PA-S45 W PA-S70 W

PA-S25 W PA-S45 W PA-S70 W Plasmafeinstrahlanlagen PA-S W PA-S W PA-S W für das Schneiden mit Maschinen- und Handbrenner sowie für das Plasma-Fugenhobeln an allen elektrisch leitfähigen Werkstoffen auch mit technischen Gasen Bewährte

Mehr

Salzweg 27 A-5082 Grödig Fax: 06246 / 7400417 E-Mail: office@wal-austria.at http:\\www.wal-austria.at. Handbuch zum Thema Plasmaschneiden

Salzweg 27 A-5082 Grödig Fax: 06246 / 7400417 E-Mail: office@wal-austria.at http:\\www.wal-austria.at. Handbuch zum Thema Plasmaschneiden W e r k s t a t t A u s r ü s t u n g L e i t n e r J o s e f Salzweg 27 A-5082 Grödig Fax: 06246 / 7400417 E-Mail: office@wal-austria.at http:\\www.wal-austria.at W A L A u s t r i a Handbuch zum Thema

Mehr

Die intelligente centerless Schleifmaschine. Vereinfachen Sie mit SMART 10!

Die intelligente centerless Schleifmaschine. Vereinfachen Sie mit SMART 10! Die intelligente centerless Schleifmaschine. Vereinfachen Sie mit SMART 10! Die intelligente centerless Schleifmaschine Vereinfachen Sie! Durch ein innovatives Konzept erreicht BONELI mit der smart 10

Mehr

W A L. Werkstatt A usrüstung L eitner Josef

W A L. Werkstatt A usrüstung L eitner Josef Brenn und Plasmaschneidmaschinen 3-D Spanntische Autogentechnik W A L Austria Werkstatt A usrüstung L eitner Josef Schmidham 26 A-4870 Vöcklamarkt Tel. +43-664-88512370 Fax +43-7682-2171817 E-Mail: office@wal-austria.at

Mehr

Grundlagen. Maximilian Ernestus Waldorfschule Saarbrücken

Grundlagen. Maximilian Ernestus Waldorfschule Saarbrücken Grundlagen Maximilian Ernestus Waldorfschule Saarbrücken 2008/2009 Inhaltsverzeichnis 1 Chemische Elemente 2 2 Das Teilchenmodell 3 3 Mischungen und Trennverfahren 4 4 Grundgesetze chemischer Reaktionen

Mehr

Empfohlene Hilfsmittel zum Lösen der Arbeitsaufträge: Arbeitsblätter, Theorieblätter, Fachbuch, Tabellenbuch und Ihr Wissen aus dem Praxisalltag

Empfohlene Hilfsmittel zum Lösen der Arbeitsaufträge: Arbeitsblätter, Theorieblätter, Fachbuch, Tabellenbuch und Ihr Wissen aus dem Praxisalltag 2.1.1 Aufbau der Materie (Arbeitsaufträge) Empfohlene Hilfsmittel zum Lösen der Arbeitsaufträge: Arbeitsblätter, Theorieblätter, Fachbuch, Tabellenbuch und Ihr Wissen aus dem Praxisalltag 1. Beim Bearbeiten

Mehr

Stoff, Reinstoff, Gemisch, homogenes Gemisch, heterogenes Gemisch. Reinstoff, Element, Verbindung. Zweiatomige Elemente.

Stoff, Reinstoff, Gemisch, homogenes Gemisch, heterogenes Gemisch. Reinstoff, Element, Verbindung. Zweiatomige Elemente. 1 1 Einteilung der Stoffe: Stoff, Reinstoff, Gemisch, homogenes Gemisch, heterogenes Gemisch Stoff Reinstoff Mischen Gemisch Bei gleichen Bedingungen (Temperatur, Druck) immer gleiche Eigenschaften (z.b.

Mehr

Laserquellen für die Anwendung Laserschneiden. 2. Juli 2009 Roland Stöckli

Laserquellen für die Anwendung Laserschneiden. 2. Juli 2009 Roland Stöckli Laserquellen für die Anwendung Laserschneiden 2. Juli 2009 Roland Stöckli Gliederung 1. Laserschneiden 2. CO 2 Laserquellen 3. Potential 4. Alternativen Juli 2009, Folie 2 1. Laserschneiden Bystronic 1985

Mehr

Hier ist aerni. Blechbearbeitung Von aerni. www.aerni.com. Sicherheitswerkbank a 1 safetech

Hier ist aerni. Blechbearbeitung Von aerni. www.aerni.com. Sicherheitswerkbank a 1 safetech Basel West Sicherheitswerkbank a 1 safetech www.aerni.com Hier ist aerni Aerni AG Dürrenhübelstrasse 9 CH-4133 Pratteln Telefon +41 61 811 12 12 Fax +41 61 811 12 11 E-Mail pratteln@aerni.com Blechbearbeitung

Mehr

W2020. www.mchale.net STAPELWICKLER. Die Professionelle Wahl

W2020. www.mchale.net STAPELWICKLER. Die Professionelle Wahl www.mchale.net Die Professionelle Wahl D er neue McHale W2020 ist ein Hochleistungs-Stapel-Wickler mit zwei Vorstreckern. Eine sehr kompakte Maschine, die es erlaubt Ballen mit einem Traktor zu transportieren,

Mehr

Grundlagen der Chemie Elektrolyt- und Nichtelektrolytlösungen

Grundlagen der Chemie Elektrolyt- und Nichtelektrolytlösungen Elektrolyt- und Nichtelektrolytlösungen Prof. Annie Powell KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Elektrolyt- und Nichtelektrolytlösungen

Mehr

Praxisseminar September 2011

Praxisseminar September 2011 Praxisseminar September 2011 Agenda 22.September 2011, Reiz GmbH 8:30 Uhr Begrüßung durch Ralf Schiller 8:40 Uhr Rundgang durch die Firma Reiz 8:50 Uhr Beginn Theorie, Vortrag WIG Verfahrensvarianten 9:45

Mehr

ENTWICKLUNGEN IM DICKBLECHSCHNEIDEN MIT HOCHLEISTUNGSLASERN

ENTWICKLUNGEN IM DICKBLECHSCHNEIDEN MIT HOCHLEISTUNGSLASERN TRUMPF Werkzeugmaschinen ENTWICKLUNGEN IM DICKBLECHSCHNEIDEN MIT HOCHLEISTUNGSLASERN T. Hesse, TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH T. Schüning, TECHNOLOGIEPOOL GmbH Papenburg, 17.06.2014 Agenda 1. Entwicklung

Mehr

Wissenswertes. Plasmaschneiden

Wissenswertes. Plasmaschneiden Wissenswertes Plasmaschneiden Was ist Plasma? Plasma wird als der 4. Aggregatzustand in der Natur bezeichnet. Jeder Mensch hatte schon mal Kontakt mit Plasma in der Natur - nämlich bei einem Gewitter.

Mehr

Allgemeintoleranzangaben

Allgemeintoleranzangaben Allgemeintoleranzangaben Allgemeintoleranzen für Längen und Winkel (ISO 2768-1) gelten für alle nicht separat tolerierten Maße und Winkel einer Zeichnung. Die Allgemeintoleranzen werden in Klassen unterteilt.

Mehr

BRENNZUSCHNITTE. Stahl und. Wasserstrahl- Laserschneiden. Kompetenz eine Welt. Autogen - Plasma. www.mbstahltechnik.de

BRENNZUSCHNITTE. Stahl und. Wasserstrahl- Laserschneiden. Kompetenz eine Welt. Autogen - Plasma. www.mbstahltechnik.de Stahl BRENNZUSCHNITTE Stahl und Kompetenz eine Welt www.mbstahltechnik.de Autogen - Plasma Wasserstrahl- Laserschneiden SELB/BAyErN NIEDErWIESA Wir liefern Ihnen Qualität bei allem was wir tun. Unsere

Mehr

Element. Verbindung. Reinstoff. homogenes Gemisch

Element. Verbindung. Reinstoff. homogenes Gemisch Element Reinstoff, der chemisch nicht mehr zersetzt werden kann und dessen Teilchen(Atome oder Moleküle) aus einer einzigen Atomart (d.h. Teilchen mit gleicher Ordnungszahl) besteht. Verbindung Reinstoff,

Mehr

1. Was ist ein Schneidspalt? Der Schneidspalt ist der Spalt zwischen Stempel und Schneidplatte.

1. Was ist ein Schneidspalt? Der Schneidspalt ist der Spalt zwischen Stempel und Schneidplatte. 1 Schneiden Schneidspalt an Scherschneidwerkzeugen: 1. Was ist ein Schneidspalt? Der Schneidspalt ist der Spalt zwischen Stempel und Schneidplatte. 2. Wovon ist die Größe des Schneidspaltes abhängig? der

Mehr

Oxidation und Reduktion Redoxreaktionen Blatt 1/5

Oxidation und Reduktion Redoxreaktionen Blatt 1/5 Oxidation und Reduktion Redoxreaktionen Blatt 1/5 1 Elektronenübertragung, Oxidation und Reduktion Gibt Natrium sein einziges Außenelektron an ein Chloratom (7 Außenelektronen) ab, so entsteht durch diese

Mehr

Statische Versuchsplanung (DoE - Design of Experiments)

Statische Versuchsplanung (DoE - Design of Experiments) Statische Versuchsplanung (DoE - Design of Experiments) Übersicht Bei der statistischen Versuchsplanung wird die Wirkung von Steuerparametern unter dem Einfluss von Störparametern untersucht. Mit Hilfe

Mehr

Meine Energiequelle. das effizienteste Mikrokraftwerk der Welt

Meine Energiequelle. das effizienteste Mikrokraftwerk der Welt Meine Energiequelle das effizienteste Mikrokraftwerk der Welt Aus Gas wird Strom Innovative Brennstoffzellen-Technologie Der BlueGEN wird mit Ihrem Gasanschluss verbunden und erzeugt aus Erdgas oder Bioerdgas

Mehr

www.osram.de Technischer Anwendungsleitfaden Schutzarten (IP-Codes) nach DIN EN 60529

www.osram.de Technischer Anwendungsleitfaden Schutzarten (IP-Codes) nach DIN EN 60529 www.osram.de Technischer Anwendungsleitfaden Schutzarten (IP-Codes) nach DIN EN 60529 SCHUTZARTEN Was sind Schutzarten? Elektrische Betriebsmittel (z. B. Leuchten, LED-Module und Betriebsgeräte) müssen

Mehr

B Chemisch Wissenwertes. Arrhénius gab 1887 Definitionen für Säuren und Laugen an, die seither öfter erneuert wurden.

B Chemisch Wissenwertes. Arrhénius gab 1887 Definitionen für Säuren und Laugen an, die seither öfter erneuert wurden. -I B.1- B C H E M I S C H W ISSENWERTES 1 Säuren, Laugen und Salze 1.1 Definitionen von Arrhénius Arrhénius gab 1887 Definitionen für Säuren und Laugen an, die seither öfter erneuert wurden. Eine Säure

Mehr

jenseits des üblichen Standards eine individuelle Lösung Allroundservice für Abmessungen Für jede Anfrage Profil

jenseits des üblichen Standards eine individuelle Lösung Allroundservice für Abmessungen Für jede Anfrage Profil Profil Allroundservice für Abmessungen jenseits des üblichen Standards Als Wilhelm Göcke 1988 sein Unternehmen gründete, wusste er, dass Stahlblechverarbeitung zumeist in Massenproduktion durchgeführt

Mehr

Allroundservice für Abmessungen jenseits des üblichen Standards

Allroundservice für Abmessungen jenseits des üblichen Standards Profil Als Wilhelm Göcke 1988 sein Unternehmen gründete, wusste er, dass Stahlblechverarbeitung zumeist in Massenproduktion durchgeführt wird, sodass kein Raum für Individuelles oder Abmessungen abseits

Mehr

Löschen. 1. einen : Das Material muss sein. kein Feuer entstehen oder unterhalten werden. Zündtemperatur erreicht, kann ebenfalls kein Feuer

Löschen. 1. einen : Das Material muss sein. kein Feuer entstehen oder unterhalten werden. Zündtemperatur erreicht, kann ebenfalls kein Feuer Löschen 1. Was braucht man, damit ein Feuer brennt? Zum Entfachen eines Feuers braucht man: 1. einen : Das Material muss sein 2. : Ohne den notwendigen kann kein Feuer entstehen oder unterhalten werden

Mehr

auto-cut xt SYStEME PLaSMaScHNEIDSYStEME We Bring Intelligence to the Table.TM Victor Thermal Dynamics stellt vor:

auto-cut xt SYStEME PLaSMaScHNEIDSYStEME We Bring Intelligence to the Table.TM Victor Thermal Dynamics stellt vor: automatisierte PLaSMaScHNEIDSYStEME Victor Thermal Dynamics stellt vor: Beim Schneiden dickerer Bleche sind die neuen auto-cut xt Systeme in puncto Flexibilität und Zuverlässigkeit einen Schritt weiter.

Mehr

ANARBEITUNGSZENTRUM FÜR BLECHE Sieben Techniken, unbegrenzte Möglichkeiten

ANARBEITUNGSZENTRUM FÜR BLECHE Sieben Techniken, unbegrenzte Möglichkeiten Carl Spaeter Südwest GmbH Anarbeitungszentrum für Bleche Draisstraße 12 76646 Bruchsal Tel +49 72 51 97 16-0 Fax +49 72 51 97 16-27 info@spaeter-karlsruhe.de www.spaeter-karlsruhe.de DIN EN ISO 9001:2008

Mehr

GALVANISCHE ELEMENTE, BATTERIEN UND BRENNSTOFFZELLEN

GALVANISCHE ELEMENTE, BATTERIEN UND BRENNSTOFFZELLEN 10. Einheit: GALVANISCHE ELEMENTE, BATTERIEN UND BRENNSTOFFZELLEN Sebastian Spinnen, Ingrid Reisewitz-Swertz 1 von 17 ZIELE DER HEUTIGEN EINHEIT Am Ende der Einheit Galvanische Elemente, Batterien und

Mehr

DESIGN UNENDLICHE MÖGLICHKEITEN

DESIGN UNENDLICHE MÖGLICHKEITEN Wir sind ein junges Unternehmen, welches sich zum Ziel gesetzt hat individuelle Kundenwünsche im Bereich Laserschneiden und Lasergravieren qualitativ, wirtschaftlich und in kürzester Zeit umzusetzen. LASERSCHNEIDEN

Mehr

A. Weiß. Schweißanweisung DIN EN ISO 15609. Anforderungen und Qualifizierung von Schweißverfahren für metallische Werkstoffe. weiss@slv-muenchen.

A. Weiß. Schweißanweisung DIN EN ISO 15609. Anforderungen und Qualifizierung von Schweißverfahren für metallische Werkstoffe. weiss@slv-muenchen. GSI Gesellschaft für Schweißtechnik International mbh Niederlassung SLV München DIN EN ISO 15609 Anforderungen und Qualifizierung von Schweißverfahren für metallische Werkstoffe Schweißanweisung A. Weiß

Mehr

Fragenkatalog Elektrotherapie Stand Februar 2009 01.) Woraus besteht ein Atom? a) Atomkern aus Protonen und Neutronen b) Atomhülle aus Elektronen

Fragenkatalog Elektrotherapie Stand Februar 2009 01.) Woraus besteht ein Atom? a) Atomkern aus Protonen und Neutronen b) Atomhülle aus Elektronen Fragenkatalog Elektrotherapie Stand Februar 2009 01.) Woraus besteht ein Atom? a) Atomkern aus Protonen und Neutronen b) Atomhülle aus Elektronen 02.) Was ist a) die kleinste positive elektrische Ladungsmenge?

Mehr

HiFocus High Precision Plasma Cutting. HiFocus 80i & HiFocus 161i, 280i, 360i, 440i, 600i neo HIFOCUS PLASMA CUTTING

HiFocus High Precision Plasma Cutting. HiFocus 80i & HiFocus 161i, 280i, 360i, 440i, 600i neo HIFOCUS PLASMA CUTTING Welding Hardfacing Engineering PLASMA CUTTING HIFOCUS High Precision Plasma Cutting 80i & 161i, 280i, 360i, 440i, 600i neo Plasmaschneiden von 0,5 bis 160 mm Plasma cutting from 0.5 to 160 mm kjellberg.de

Mehr

thermomaxx Thermoölanlagen für flüssige und gasförmige

thermomaxx Thermoölanlagen für flüssige und gasförmige thermomaxx Thermoölanlagen für flüssige und gasförmige Brennstoffe Das Rezept gegen steigende Energiepreise: thermomaxx Erhitzer! Die variablen Einsatzmöglichkeiten von Thermoöl-Anlagen bieten vielfältige

Mehr

Tabelle 1.1 Entwicklung der Bauelementeabmessungen bis 2020 [1] Jahr 2000 2002 2003 2004 2007 2009 2012 2015 2020 25 2 1,5 1 0,5 0,25 0,125 0,08 0,04

Tabelle 1.1 Entwicklung der Bauelementeabmessungen bis 2020 [1] Jahr 2000 2002 2003 2004 2007 2009 2012 2015 2020 25 2 1,5 1 0,5 0,25 0,125 0,08 0,04 1 Einleitung Elektronische Bauelemente und Baugruppen sind sehr empfindlich gegenüber elektrostatischen Auf- und Entladevorgänge. Dabei gilt dies für alle aktiven elektronischen Bauelemente und Baugruppen

Mehr

"Moderne AC-Motoren benötigen keine Kohlebürsten mehr und sind daher wartungsfrei".

Moderne AC-Motoren benötigen keine Kohlebürsten mehr und sind daher wartungsfrei. Wellenerdung "Moderne AC-Motoren benötigen keine Kohlebürsten mehr und sind daher wartungsfrei". Diese plakative Aussage war bis vor einigen Jahren von Seiten vieler Motorkonstrukteure zu hören. Mittlerweile

Mehr

DENSO Iridium. Zündkerzen. Ultimative Leistung, wegweisende Technologie

DENSO Iridium. Zündkerzen. Ultimative Leistung, wegweisende Technologie DENSO Iridium Zündkerzen Ultimative Leistung, wegweisende Technologie Zündkerzen Der DENSO Unterschied DENSO ist ein führender Hersteller von Originalteilen und -systemen für die weltweite Automobilindustrie.

Mehr

Einplatinen MMA/TIG-Inverter

Einplatinen MMA/TIG-Inverter MMA/TIG-Inverter eatures Die neueste Generation von Invertern vereint die folgenden eatures in einem robusten und kompakten Gehäuse: Pro Arc 160 arbeitet mit 230 V oder 110 V Wechselstrom leichte Zugänglichkeit

Mehr

3.4. Leitungsmechanismen

3.4. Leitungsmechanismen a) Metalle 3.4. Leitungsmechanismen - Metall besteht aus positiv geladenen Metallionen und frei beweglichen Leitungselektronen (freie Elektronengas), Bsp.: Cu 2+ + 2e - - elektrische Leitung durch freie

Mehr

Mean Time Between Failures (MTBF)

Mean Time Between Failures (MTBF) Mean Time Between Failures (MTBF) Hintergrundinformation zur MTBF Was steht hier? Die Mean Time Between Failure (MTBF) ist ein statistischer Mittelwert für den störungsfreien Betrieb eines elektronischen

Mehr

Medizinprodukte Information des LAGetSi. Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten 1

Medizinprodukte Information des LAGetSi. Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten 1 Medizinprodukte Information des LAGetSi Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten 1 Problem Aufgrund von Fehlfunktionen an Kranken- und Pflegebetten sind in Deutschland seit 1998 mehrere pflegebedürftige

Mehr

WARMWASSER- WÄRMEPUMPE WPA E-LF / WPA ECO

WARMWASSER- WÄRMEPUMPE WPA E-LF / WPA ECO WARMWASSER- WÄRMEPUMPE WPA E-LF / WPA ECO Zentrale und Werk: Austria Email AG A-8720 Knittelfeld, Austriastraße 6 Tel. (03512) 700-0, Fax (03512) 700-239 Internet: www.austria-email.at E-Mail: office@austria-email.at

Mehr

Chemie Zusammenfassung KA 2

Chemie Zusammenfassung KA 2 Chemie Zusammenfassung KA 2 Wärmemenge Q bei einer Reaktion Chemische Reaktionen haben eine Gemeinsamkeit: Bei der Reaktion wird entweder Energie/Wärme frei (exotherm). Oder es wird Wärme/Energie aufgenommen

Mehr

Hightech by Gerster: Gasnitrieren.

Hightech by Gerster: Gasnitrieren. Hightech by Gerster: Gasnitrieren. Mit neuester Technologie zu Spitzenresultaten. Das Gasnitrieren gehört zur Gruppe der ther mochemischen Diffusionsverfahren. Bei Be handlungstemperaturen von 480 C bis

Mehr

Werkstoffkunde Chemische Bindungsarten

Werkstoffkunde Chemische Bindungsarten Folie 1/27 Die Elektronen auf der äußersten Schale eines Atoms (Außenelektronen oder Valenzelektronen genannt) bestimmen maßgeblich die chemischen Eigenschaften. Jedes Atom hat dabei das Bestreben die

Mehr

1 Thermisches Trennen

1 Thermisches Trennen 1 Thermisches Trennen Unterteilung der thermischen Abtragvertahren nach DIN: Thermisches Abtragen durch festen Körper Flüssigkeit Gas elektr. Gas- Strahl Bewegung elektr. entladung Strom Weitere Unterteilung:

Mehr

Zusatzinformationen zu Wärmelehre/Energieumsetzung

Zusatzinformationen zu Wärmelehre/Energieumsetzung Zusatzinformationen zu Wärmelehre/Energieumsetzung Katalysator Dieses Kapitel überschreitet die Fächergrenze zur Chemie. Da heute vielfach fächerübergreifende Themen für die Unterrichtspraxis empfohlen

Mehr

Chemie für Biologen. Vorlesung im. WS 2004/05 V2, Mi 10-12, S04 T01 A02. Paul Rademacher Institut für Organische Chemie der Universität Duisburg-Essen

Chemie für Biologen. Vorlesung im. WS 2004/05 V2, Mi 10-12, S04 T01 A02. Paul Rademacher Institut für Organische Chemie der Universität Duisburg-Essen Chemie für Biologen Vorlesung im WS 200/05 V2, Mi 10-12, S0 T01 A02 Paul Rademacher Institut für Organische Chemie der Universität Duisburg-Essen (Teil : 03.11.200) MILESS: Chemie für Biologen 66 Chemische

Mehr

Anfassen erlaubt. Aluminium in hochwertiger Edelstahloptik. unempfindlich gegen

Anfassen erlaubt. Aluminium in hochwertiger Edelstahloptik. unempfindlich gegen Anfassen erlaubt. Aluminium in hochwertiger Edelstahloptik unempfindlich gegen FINGERABDRÜCKE Aluminium in Edelstahloptik die intelligente Alternative zu Edelstahl... Aluminium in Edelstahloptik ist ein

Mehr

Neue Architektur mit Profil.

Neue Architektur mit Profil. Neue Architektur mit Profil. 1 Ein Unternehmen von ThyssenKrupp Steel ThyssenKrupp DAVEX tk 2 Die Technologie. Die Produkte DAVEX eröffnet neue Wege zur Gestaltung von Stahlkonstruktionen durch maßgenaue,

Mehr

Elektrisch ableitfähige Fußbodensysteme

Elektrisch ableitfähige Fußbodensysteme Elektrostatische Grundlagen Maßgebliche Größen im Bereich der Elektrostatik sind elektrische Ladungen. Alle Gegenstände und Personen enthalten positive und negative elektrische Ladungen, die sich normalerweise

Mehr

Grundwissen Chemie 9. Jahrgangsstufe Sprachlicher Zweig

Grundwissen Chemie 9. Jahrgangsstufe Sprachlicher Zweig Grundwissen Chemie 9. Jahrgangsstufe Sprachlicher Zweig 1. Stoffeigenschaften und modell a) modell Alle Stoffe bestehen aus kleinsten Die eines Stoffes sind untereinander gleich. Die verschiedener Stoffe

Mehr

Musterprüfung Chemie Klassen: MPL 09 Datum: 14. 16. April 2010

Musterprüfung Chemie Klassen: MPL 09 Datum: 14. 16. April 2010 1 Musterprüfung Chemie Klassen: MPL 09 Datum: 14. 16. April 2010 Themen: Metallische Bindungen (Skript S. 51 53, inkl. Arbeitsblatt) Reaktionsverlauf (Skript S. 54 59, inkl. Arbeitsblatt, Merke, Fig. 7.2.1

Mehr

schnell präzise zuverlässig

schnell präzise zuverlässig schnell präzise zuverlässig Laser Autogen Plasma Umformen Richten Zerspanen Oberflächen-/ Kantenbearbeitung Schweißnahtvorbereitung Das Unternehmen Wir realisieren Ihre Ideen Blechzuschnitte und die Bearbeitung

Mehr

Die Wärmepumpe funktioniert auf dem umgekehrten Prinzip der Klimaanlage (Kühlsystem). Also genau umgekehrt wie ein Kühlschrank.

Die Wärmepumpe funktioniert auf dem umgekehrten Prinzip der Klimaanlage (Kühlsystem). Also genau umgekehrt wie ein Kühlschrank. WÄRMEPUMPEN Wie funktioniert die Wärmepumpe? Die Wärmepumpe funktioniert auf dem umgekehrten Prinzip der Klimaanlage (Kühlsystem). Also genau umgekehrt wie ein Kühlschrank. Die Wärmepumpe saugt mithilfe

Mehr

Metall mit Windenergie Modernes Plasmaschneiden und Hochleistungsschweißen bei der Fertigung von Windkrafttürmen

Metall mit Windenergie Modernes Plasmaschneiden und Hochleistungsschweißen bei der Fertigung von Windkrafttürmen Metall mit Windenergie Modernes Plasmaschneiden und Hochleistungsschweißen bei der Fertigung von Windkrafttürmen Dr. Norbert Pietsch Dipl.-Ing. Wolfram Müller 5. November 2010 Ein Unternehmen mit Tradition

Mehr

Aufgrund von Fehlfunktionen an Kranken- und Pflegebetten sind in Deutschland seit 1998 mehrere pflegebedürftige Menschen zu Tode gekommen.

Aufgrund von Fehlfunktionen an Kranken- und Pflegebetten sind in Deutschland seit 1998 mehrere pflegebedürftige Menschen zu Tode gekommen. Informationen der für Medizinprodukte zuständigen obersten Landesbehörden zu den Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten (Sicherheitsinformation von Mai 2001, aktualisiert Januar 2014 für NRW)

Mehr

3 - WIG Schweißen. WIG Brenner... ab 26 Wolframelektroden... ab 30 Verschiedenes... 32

3 - WIG Schweißen. WIG Brenner... ab 26 Wolframelektroden... ab 30 Verschiedenes... 32 3 - WIG Schweißen 3 SCHWEISSEN WIG WIG Brenner............................................................... ab 26 Wolframelektroden.................................................. ab 30 Verschiedenes................................................................

Mehr

Übungen zur VL Chemie für Biologen und Humanbiologen 05.12.2011 Lösung Übung 6

Übungen zur VL Chemie für Biologen und Humanbiologen 05.12.2011 Lösung Übung 6 Übungen zur VL Chemie für Biologen und Humanbiologen 05.12.2011 Lösung Übung 6 Thermodynamik und Gleichgewichte 1. a) Was sagt die Enthalpie aus? Die Enthalpie H beschreibt den Energiegehalt von Materie

Mehr

chnische Hinweise zur Leistungsreduktion von Hochdruckentladungslampen, Feb. 2009 Seite 1 von 5

chnische Hinweise zur Leistungsreduktion von Hochdruckentladungslampen, Feb. 2009 Seite 1 von 5 chnische Hinweise zur Leistungsreduktion von Hochdruckentladungslampen, Feb. 2009 Seite 1 von 5 1. Einleitung Hochdruckentladungslampen erzeugen das Licht durch die Anregung von Quecksilber bzw. anderen

Mehr

3 Gestreckte Abschlussprüfung, Teil 1 Allgemeine und Präparative Chemie

3 Gestreckte Abschlussprüfung, Teil 1 Allgemeine und Präparative Chemie 43 3 Gestreckte Abschlussprüfung, Teil 1 Allgemeine und Präparative Chemie 3.1 Atombau, chemische Bindung, Periodensystem der Elemente 3.1.1 Elektronegativität und Beurteilung der Polarität Zur Beurteilung

Mehr

Robert-Koch-Gymnasium Deggendorf. Grundwissen Chemie. 8. Jahrgangsstufe

Robert-Koch-Gymnasium Deggendorf. Grundwissen Chemie. 8. Jahrgangsstufe Robert-Koch-Gymnasium Deggendorf Grundwissen Chemie 8. Jahrgangsstufe Teilchenmodell und Stoffeigenschaften Teilchenmodell: Alle Stoffe bestehen aus kleinsten Teilchen, vereinfacht dargestellt als Kugeln.

Mehr

SOLARLADEGERÄT MIT USB ANSCHLUSS FÜR SMARTPHONES

SOLARLADEGERÄT MIT USB ANSCHLUSS FÜR SMARTPHONES SOLARLADEGERÄT MIT USB ANSCHLUSS FÜR SMARTPHONES Eines unserer wichtigsten Dinge in unserem Leben sind unsere Smartphones, mit denen wir uns sehr viel und gerne beschäftigen. Da wir eigentlich hauptsächlich

Mehr

Didaktik der Physik Demonstrationsexperimente WS 2006/07

Didaktik der Physik Demonstrationsexperimente WS 2006/07 Didaktik der Physik Demonstrationsexperimente WS 2006/07 Messung von Widerständen und ihre Fehler Anwendung: Körperwiderstand Hand-Hand Fröhlich Klaus 22. Dezember 2006 1. Allgemeines zu Widerständen 1.1

Mehr

Für jedes Gelände C.D. Wälzholz

Für jedes Gelände C.D. Wälzholz Für jedes Gelände C.D. Wälzholz Unser bringt das Motormanagement des VW Touareg auf Hochtouren! Als Steuerkette für Nockenwellenantriebe ersetzt es den herkömmlichen Zahnriemen und überzeugt in jeder Hinsicht:

Mehr

Übersichtsvortrag Schneiden

Übersichtsvortrag Schneiden Übersichtsvortrag Schneiden E. Beyer 1,2, M. Lütke 1, F. Bartels 1, T. Himmer 1 1 Fraunhofer IWS, Dresden 2 Technische Universität Dresden 06.03.2009 08_10_xx_hansa_doc_bey.ppt, Folie: 1 Inhalt remocut

Mehr

WÄrMEPUMPE. WARMWASSER- WÄRMEPUMPE WPA E-lF WPA ECo

WÄrMEPUMPE. WARMWASSER- WÄRMEPUMPE WPA E-lF WPA ECo WÄrMEPUMPE WARMWASSER- WÄRMEPUMPE WPA E-F WPA ECo WaRMWASSER-WÄRMEPUMPEn Typenreihe WPA ECO Durch die Kombination besonders hochwertiger Komponenten entsteht ein Wärmepumpenspeicher, der das technisch

Mehr

Sonnenmotor STIRLING

Sonnenmotor STIRLING Umwelt / Energien Lehrwerkstätten und Berufsschule Zeughausstrasse 56 für Mechanik und Elektronik Tel. 052 267 55 42 CH-8400 Winterthur Fax 052 267 50 64 Sonnenmotor STIRLING P A6042 STIRLING- Funktionsmodell

Mehr

Durch diese Anleitung soll eine einheitliche Vorgehensweise bei der Vermessung und Bewertung von Golfplätzen sichergestellt werden.

Durch diese Anleitung soll eine einheitliche Vorgehensweise bei der Vermessung und Bewertung von Golfplätzen sichergestellt werden. Da die Länge der Spielbahnen auch unter dem Course-Rating-System (CRS) das wichtigste Bewertungskriterium für einen Golfplatz darstellt, ist die korrekte Vermessung der Spielbahnen eine unverzichtbar notwendige

Mehr

Element. Verbindung. Reinstoff. Gemisch

Element. Verbindung. Reinstoff. Gemisch Element Reinstoff, der chemisch nicht mehr zersetzt werden kann dessen Teilchen (Atome oder Moleküle) aus einer einzigen Atomart (gleiche Ordnungszahl) besteht Verbindung = Reinstoff, der sich in Elemente

Mehr

PLEXIGLAS RP. Rückprojektion in höchster Qualität

PLEXIGLAS RP. Rückprojektion in höchster Qualität PLEXIGLAS RP Rückprojektion in höchster Qualität PLEXIGLAS RP für kontrastreiche Projektion in heller Umgebung Das Produktspektrum PLEXIGLAS RP wurde speziell für die Anwendung Rückprojektion entwickelt,

Mehr

Teil 1 Schnurverbindungsknoten (Schnur an Schnur) von Andreas Glock

Teil 1 Schnurverbindungsknoten (Schnur an Schnur) von Andreas Glock Teil 1 Schnurverbindungsknoten (Schnur an Schnur) von Andreas Glock Ausgabe: März 2010 Inhalt Albright-Knoten Albright-Knoten Variante Verbesserter Albright-Knoten Strenknoten Komposite Schlagschnurknoten

Mehr

Präzision aus Leidenschaft. BIESINGER ERODIERTECHNIK WERKZEUGBAU HSC-FRÄSEN

Präzision aus Leidenschaft. BIESINGER ERODIERTECHNIK WERKZEUGBAU HSC-FRÄSEN Präzision aus Leidenschaft. BIESINGER ERODIERTECHNIK WERKZEUGBAU HSC-FRÄSEN Willkommen in der Unikat-Fabrik 02 Wir sind ein schwäbisches Familienunternehmen, das sich seit 1986 durch Innovation, Qualität

Mehr

30% SCHNELLER SCHWEISSEN

30% SCHNELLER SCHWEISSEN WM.0375.00 10.2006 Änderungen vorbehalten 30% SCHNELLER SCHWEISSEN Großes Einsparpotential durch schnelleres Schweißen und weniger Material- und Lohnkosten Ausgezeichnete Schweißnahtqualität durch optimale

Mehr

Energiesparen hier und jetzt! SPARBUCH E3CON DAS ENERGIE TRANSPARENZ SYSTEM

Energiesparen hier und jetzt! SPARBUCH E3CON DAS ENERGIE TRANSPARENZ SYSTEM Energiesparen hier und jetzt! SPARBUCH DAS ENERGIE TRANSPARENZ SYSTEM 1 WASSER Energie sparen allein durch effizientes Energiemanagement. Das Energie Transparenz System macht s möglich. METEOROLOGIE GAS

Mehr

Laser in der Materialbearbeitung

Laser in der Materialbearbeitung LASER IN DER MATERIALBEARBEITUNG Laser in der Materialbearbeitung Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen Jürgen Scholz, Unterschleißheim Laser in der Materialbearbeitung Laser in der Materialbearbeitung Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen

Mehr

HSM Modal. Höher, breiter, länger und schneller. The Leading Edge in Lightweight & Speed

HSM Modal. Höher, breiter, länger und schneller. The Leading Edge in Lightweight & Speed HSM Modal Höher, breiter, länger und schneller HSM - MODAL (The Cheetah Class) Höher, breiter, länger und schneller. - Wasserstrahlschneiden - HSM - MODAL Wasserstrahlschneiden (elektrisch) Zwei Welten

Mehr

MODELOPTIC Best.- Nr. MD02973

MODELOPTIC Best.- Nr. MD02973 MODELOPTIC Best.- Nr. MD02973 1. Beschreibung Bei MODELOPTIC handelt es sich um eine optische Bank mit deren Hilfe Sie die Funktionsweise der folgenden 3 Geräte demonstrieren können: Mikroskop, Fernrohr,

Mehr

Kapitel 13: Laugen und Neutralisation

Kapitel 13: Laugen und Neutralisation Kapitel 13: Laugen und Neutralisation Alkalimetalle sind Natrium, Kalium, Lithium (und Rubidium, Caesium und Francium). - Welche besonderen Eigenschaften haben die Elemente Natrium, Kalium und Lithium?

Mehr

Chemie Zusammenfassung III

Chemie Zusammenfassung III Chemie Zusammenfassung III Inhaltsverzeichnis Atombau & Kernphysik... 2 Aufbau der Atome... 2 Atomkern... 2 Atomhülle... 2 Atomgrösse und Kernladung... 3 Reaktivität und Gruppen des Periodensystems...

Mehr