STÄRKEN SIE IHRE WETTBEWERBSPOSITION. MIT INNOVATIVER Technologie. Jetzt TECHNOLOGIE. für Microsoft Dynamics AX

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "STÄRKEN SIE IHRE WETTBEWERBSPOSITION. MIT INNOVATIVER Technologie. Jetzt TECHNOLOGIE. für Microsoft Dynamics AX"

Transkript

1 STÄRKEN SIE IHRE WETTBEWERBSPOSITION MIT INNOVATIVER Technologie Jetzt TECHNOLOGIE für Microsoft Dynamics AX

2 Inhalt SEITE 3 SEITE 6 SEITE 8 SEITE 12 SEITE 14 SEITE 18 Axapta Technologie Axapta Object Server Webtools Sicherheitssystem Entwicklungswerkzeuge Usertools Copyright 2006 Microsoft, Windows, Windows NT und BizTalk sind entweder eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Microsoft Dynamics AX und Microsoft Dynamics Partner sind eingetragene Warenzeichen von Microsoft Business Solutions ApS in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Microsoft Business Solutions ApS ist eine Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation. Alle anderen in diesem Dokument genannten Firmennamen und Produktnamen sind möglicherweise Warenzeichen der jeweiligen Rechtsinhaber. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen basieren auf Microsoft Dynamics AX und können ohne vorherige Ankündigung bei Bedarf geändert werden. Diese Unterlagen dürfen weder in Teilen noch als Ganzes ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Microsoft Corporation in irgendeiner Form oder über irgendwelche Mittel reproduziert oder übertragen werden. Microsoft Corporation lehnt jede Haftung für Fehler und Unterlassungen in diesem Dokument ab. Sämtliche nicht ausdrücklich gewährten Rechte bleiben vorbehalten. Stand: Dezember 2004 Publiziert von: Microsoft Deutschland GmbH MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich Unternehmensanwendungen und ist für Kunden aus 102 Ländern der verlässliche Partner, der flexible Technologie mit umfangreicher Geschäftskompetenz vereint. Die vollständig integrierten Anwendungen für kleine und mittelständische Firmen sowie Organisationen mittlerer Größe ermöglichen die durchgängige Automatisierung von Geschäftsprozessen zwischen Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und Partnern und unterstützen die schnelle, fundierte Entscheidungsfindung Vertriebs-, Implementierungs- und Servicepartner gewährleisten weltweit einen umfassenden Service für Unternehmen aus nahezu allen Branchen. Microsoft Business Solutions ist einer der sieben Geschäftsbereiche der Microsoft Corporation. 2 MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS

3 AXAPTATechnologie Auf erfolgreiches Wachstum programmiert Axapta ist die vollständig integrierte Businesslösung, zielgerichtet entwickelt für Unternehmen des oberen Mittelstandssegmentes. Mit Axapta verfügen Sie über das passende Werkzeug, um sich national und international schnell und effizient neue Wettbewerbsvorteile zu erschließen. Axapta vereint alle dafür notwendigen Funktionen in einer umfassend integrierten Lösung, die auf innovativer Technologie basiert. Axapta überzeugt vor allem durch die nahezu beliebige Skalierbarkeit: Ganz gleich, welchen Herausforderungen Sie heute und in Zukunft gegenüberstehen, Sie können sich der Unterstützung von Axapta in jeder Phase Ihres Wachstumsprozesses sicher sein. Axapta verbindet die Vorteile einer technologisch fortschrittlichen ERP-Plattform mit leistungsfähigen Webanwendungen. Als technologisch einzigartiges Produkt ist Axapta ideal für Unternehmen geeignet, die ihre Geschäftsprozesse automatisieren und ihre Kunden, Lieferanten und Partner enger einbinden möchten. INTEGRATION VON MICROSOFT OFFICE In Axapta können Sie Microsoft Office-Anwendungen wie Word, Outlook, Excel, PowerPoint, Visio und Project einfach über die COM-Technologie integrieren. Auch Produkte von Drittanbietern können direkt auf die Axapta-Businesslogik zugreifen. ARCHITEKTUR UND SKALIERBARKEIT Die Skalierbarkeit von Axapta beruht auf einer flexiblen Systemarchitektur. Axapta unterstützt sowohl 2-tier- als auch 3-tier-Client-/ Server-Umgebungen. Außerdem bietet der Axapta Object Server (AOS) umfassende Skalierungsmöglichkeiten für Unternehmen, die die Leistungsfähigkeit eines verteilten 3-tier-Systems nutzen möchten. ANPASSBARKEIT UND ENTWICKLUNG Axapta stellt Ihnen eine Vielzahl von Funktionen zur Verfügung, um das System optimal auf Ihre Anforderungen zuzuschneiden. Ihr Unternehmen kann so nie aus der Lösung herauswachsen. Im Gegenteil: Dank der einzigartigen technologischen Plattform ist und bleibt Axapta maßgeschneidert für die Anforderungen Ihres Unternehmens. MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS 3

4 AXAPTATechnologie Setzen Sie auf eine Lösung, die Ihr Tempo halten kann Technologie im Überblick Integration von Back-Office- und Front-Office-Prozessen in einer gemeinsamen Businesslogik Bereitstellung aller Funktionalitäten in einem System Aktivierung neuer Module bei wachsenden Anforderungen Eine Programmiersprache Entwicklung und Pflege sämtlicher Funktionen in einem System über X++ Individuelle Anpassung von Axapta über vielfältige Konfigurationsmöglichkeiten Hohe Skalierbarkeit für wachsende Benutzerzahlen und steigendes Transaktionsvolumen Integration von Webanwendungen in die Businesslösung Einfache und kosteneffiziente Systempflege und Upgrades über Layer-Technologie Länderübergreifendes System (Multi-Country) Unterstützung landesspezifischer Anforderungen 2-TIER-LÖSUNG Die Axapta 2-tier-Lösung besteht aus einer Datenbank (SQL Server- Technologie) und der ERP-Businesslogik (die Anwendung Axapta). Bei einer 2-tier-Version handelt es sich um eine klassische Intranetlösung. Dabei werden die Datenbank und die Businesslogik aus Gründen der Performance normalerweise auf eigenen Servern installiert. Die einzelnen Clients greifen über das Netzwerk auf die Businesslogik zu und starten diese auf dem Server. Die Businesslogik kann ebenfalls auf den einzelnen Clients installiert werden, was jedoch zu einem größeren Aufwand bei Upgrades führt. 3-TIER-LÖSUNG MIT AOS Im Kern entspricht die 3-tier-Lösung der 2-tier-Variante. Auch sie enthält eine Datenbank und eine Businesslogik. Zusätzlich wird der Axapta Object Server (AOS) eingesetzt, um externen Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden den Onlinezugriff über einen Thin-Client zu ermöglichen. Mittels AOS wird die Benutzeroberfläche von Axapta schnell und komfortabel über einen herkömmlichen Browser aufgerufen, der dabei nur zum Datentransfer verwendet wird. THIN-CLIENT Beim ersten Aufruf von Axapta wird ein so genannter Thin-Client auf die lokale Festplatte des Arbeitsplatzrechners heruntergeladen. Dieser Thin-Client beinhaltet die Objekte (Formulare, Berichte usw.) und Datensätze, die gerade benötigt werden. WEBTOOLS Der Axapta Business Connector (ABC) enthält sämtliche Tools zur Erstellung, Veröffentlichung und Pflege von Webanwendungen, wie z.b. einen HTML-Editor, und verfügt über alle Daten und Objekte für einen Internetauftritt. Über dieses Modul werden die universellen Webanwendungen wie das Enterprise Portal und der Webfragebogen realisiert. SICHERHEITSSYSTEM Zur Aktivierung von Funktionen bzw. gesamten Modulen werden Konfigurationsschlüssel verwendet. Über zusätzliche Sicherheitsschlüssel können Sie die individuellen Zugriffsrechte von Anwendern bestimmen, also einzelne Axapta-Funktionen je nach Bedarf freigeben bzw. sperren. 4 MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS

5 INDIVIDUALISIERUNG Die Fähigkeit, schnell auf Veränderungen zu reagieren, muss in den Händen der Personen liegen, die das System nutzen und verwalten. In Axapta stehen Ihnen verschiedene Funktionalitäten zur Verfügung, um das System optimal auf Ihre Anforderungen zuzuschneiden. INTELLIMORPH Mit IntelliMorph passen Anwender Formulare und Berichte an ihre individuellen Bedürfnisse an. Mit wenigen Mausklicks werden einzelne Felder in einem Formular angezeigt oder ausgeblendet, wobei IntelliMorph die Neuformatierung des Formulars und Berichtes übernimmt. MORPHX DEVELOPMENT SUITE MorphX Development Suite ermöglicht einfach und schnell umfangreiche Änderungen an Funktionen. Die visuelle Umgebung unterstützt Drag-and-Drop und kann auf den gesamten Quellcode von Axapta zugreifen. Die Anpassung von Axapta an unternehmensspezifische Anforderungen wird so erheblich beschleunigt. Standortübergreifendes System (Multi-Site) Anbindung entfernter Standorte an ein gemeinsames System über Thin-Clients Mandantenfähigkeit separate Verwaltung von Daten in einem gemeinsamen System Mehrsprachenfähigkeit benutzerspezifische Sprachauswahl Mehrwährungsfähigkeit Transaktionen in allen Währungen 3-tier-Architektur für schnelles Wachstum und Expansion Einzigartige Stabilität PROGRAMMIERSPRACHE X++ Erfordern komplexe Aufgaben die Erstellung neuer Businesslogik, wird X++ eingesetzt, die objektorientierte Programmiersprache von Axapta. Bei X++ handelt es sich um eine Datenbanksprache, eine Skriptingsprache, eine Sprache zur Erstellung von Berichten und Formularen für die Benutzeroberfläche und vieles mehr. X++ reduziert maßgeblich die zur Entwicklung umfassender Funktionalität notwendige Codemenge. MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS 5

6 AXAPTAObject Server Nutzen Sie verschiedene Möglichkeiten des Zugriffs 3-tier Thin-Client Niedriges Transaktionsvolumen, d.h. geringe Bandbreite zwischen Client und Server Geringe Hardwareanforderungen an die Clientrechner Größere Sicherheit beim Datenbankzugriff 2-tier Fat-Client Höhere Anforderungen an die Client-Hardware Ideal für die Ausführung von Stapelverarbeitungen (Batch-Prozesse) Bereitstellung im Web Installation, Update, Konfiguration und Einsatz von Axapta mit wenigen Mausklicks Kein manueller Installationsprozess Anzeige des Status der lokalen Installation Serverseitige Speicherung der Clientkonfiguration Cluster-Technologie Automatische Lastenverteilung zwischen den Servern innerhalb eines Clusters Erhöhung der Redundanz durch den Einsatz weiterer Axapta Object Server Mehr Sicherheit bei Serverausfällen andere AOS übernehmen die Aufgabe Die Technologie von Axapta Object Server (AOS) bietet Unternehmen die Möglichkeit, Fat-Clients und Thin-Clients in einem gemeinsamen Netzwerk flexibel einzusetzen. Sowohl Clients als auch Server verwenden standardisierte PC- und Netzwerktechnologien sowie Microsoft-Betriebssysteme (Standardprotokolle UDP/IP und TCP/IP). Auf die Clientrechner werden lediglich die Benutzeroberfläche und die gerade benötigte Programmlogik (Objekte und Datensätze) heruntergeladen. Die Datenbank läuft auf einem zentralen Server, während die Businesslogik auf dem Axapta Object Server verarbeitet wird. Der AOS ist also der Ort der eigentlichen Axapta-Anwendung. In einer 3-tier-Lösung mit AOS sind somit die Anforderungen an die Clients relativ gering. Verzichten Sie auf den Einsatz von Zusatzprodukten und Fremdanwendungen. Profitieren Sie von geringen Datenübertragungskosten. Genießen Sie mehr Sicherheit beim Datenbankzugriff. OBJECT-SERVER-TECHNOLOGIE Der AOS basiert auf bewährten Standards, so dass die technischen Anforderungen gering sind. Die Netzwerkkommunikation basiert auf dem Internet Protocol (IP), und die Datenbank kommuniziert über SQL (Structured Query Language). Alle systembezogenen Aufgaben basieren auf Funktionen des Betriebssystems wie z. B. Protokollierung, Performance und Überwachung. In der neuen AOS-Technologie werden Ressourcen unter den Clients optimal aufgeteilt. Dies beinhaltet auch das Zwischenspeichern von Daten und Objekten, SQL-Verbindungen und SQL-Cursor, um die Leistung und Stabilität Ihrer Axapta-Installation weiter zu verbessern. EINE SKALIERBARE LÖSUNG Die hohe Skalierbarkeit des Axapta Object Servers unterscheidet ihn von herkömmlichen Serverprodukten. Dabei benötigt er nur wenige Systemressourcen, wodurch größere Benutzerzahlen ermöglicht werden. Vom AOS wird nur dann Netzwerk-Traffic erzeugt, wenn er tatsächlich in Rechenoperationen eingebunden ist. Beispielsweise führt das Blättern in Kundenlisten lediglich bei der Darstellung der Daten zu Netzwerkübertragungen. Dies ergibt eine niedrigere Netzauslastung und erlaubt, mehr Clients einzusetzen. 6 MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS

7 Die AOS-Technologie verwendet Leitungen mit weitaus geringerer Bandbreite. Die Daten werden in Clustern über die gesamte Bandbreite der Internetleitung gesendet, anstatt kontinuierlich übertragen zu werden. Hat der Client alle notwendigen Informationen vom Server erhalten, wird kein weiterer Netzwerk-Traffic erzeugt. Dadurch steht den anderen Clients eine größere Bandbreite zur Verfügung, wodurch mehr Benutzer gleichzeitig (Concurrent Users) mit Axapta arbeiten können. Skalierbarkeit Einfache Erweiterung der Businesslösung und Aktivierung neuer Benutzerlizenzen bei steigenden Anforderungen Erhöhung der Kapazität durch Hinzufügen neuer Server zum AOS-Cluster SERVER-CLUSTERING Die Server-Clustering-Technologie bietet Ihnen die Vorteile von hoher Skalierbarkeit, schnellen Zugriffsmöglichkeiten und Einfachheit. Ein AOS kann so konfiguriert werden, dass er in einem logischen Cluster läuft und gleichzeitig von der Prozessorleistung mehrerer Server profitiert. Durch Server-Clustering werden somit ein erweiterter Schutz vor Systemausfall und ein hoher Return-on- Investment erreicht. Greift ein Client auf die Axapta-Anwendung zu, wird automatisch der Axapta Object Server mit der geringsten Auslastung gewählt. So wird stets eine optimale Lastenverteilung (Load-Balance) erreicht. Mit mehreren Axapta Object Servern können Sie die Benutzeranzahl optimal verteilen und die Auslastung der verschiedenen Server reduzieren. Optimaler Ressourceneinsatz Ausführung der gesamten Businesslogik auf dem AOS seine Rechen- und Speicherleistung werden von den Clients gemeinsam genutzt Reduzierung der Anzahl von Datenbankanfragen Gemeinsame Datenbanknutzung aller Clients Geringe Anforderungen an die Client-Hardware Lassen Sie Ihre Anforderungen über die Art des Zugriffs entscheiden MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS 7

8 AXAPTAWebtools Erweitern Sie die Lösung nach Ihren Vorstellungen Schneller Einsatz Assistentenunterstützung bei Erstellung und Einsatz von Websites Direkte Einrichtung des Axapta Business Connector über das Axapta-Konfigurationsprogramm Sprachenunterstützung Erstellung und Anzeige von Webseiten, Labels und Onlinehilfe in beliebigen Sprachen Benutzerspezifische Sprachauswahl Integration externer Informationsquellen Unterstützung von Microsoft Dashboards WebParts zur Integration von Inhalten aus Programmen wie Microsoft Outlook und MSN Business News Integration von Inhalten aus dem Netzwerk und dem Internet über I-Frames Mit den Axapta Webtools erstellen Entwickler Webanwendungen, die auf denselben Geschäftsdaten und derselben Businesslogik wie die Axapta Windows Clients basieren. Axapta Webtools beruhen auf denselben Prinzipien wie die Axapta- Entwicklungsumgebung MorphX Development Suite. Für Entwickler, die bereits mit MorphX vertraut sind, ist die Gestaltung von Webanwendungen sehr einfach. Mit Axapta Webtools können Sie Webanwendungen für verschiedene Endgeräte bzw. Oberflächen erstellen. So können Sie Daten aus Axapta z.b. über einen Browser oder einen PDA abrufen. Installieren Sie die Applikation, Webtools und Webanwendungen von einer Produkt-CD. Nutzen Sie die vollständige Integration der Webanwendungen in Axapta, d. h. eine gemeinsame Businesslogik und Zugriff auf gemeinsame Daten. Die Webtools sind Bestandteil der Axapta-Standardentwicklungsumgebung MorphX. INTEGRATION ALS KONZEPT Vollständige Integration bedeutet, Axapta auf verschiedenen Benutzeroberflächen mit einer Datenbank, einer Anwendung, einem Quellcode und einer Entwicklungsumgebung unter Einsatz von Microsoft Windows, Web-Browsern, PDA-Browsern oder XML zu verwenden. Wie auch immer Sie auf Axapta zugreifen, die Entwicklung der Anwendung erfolgt nach einem einheitlichen Konzept. Über den Browser-basierten Zugriff auf Axapta erhalten Sie augenblicklich Onlinedaten, die stets aktuell sind. Alle Änderungen, ob über das Web oder die Windows-Oberfläche vorgenommen, werden sofort in der zentralen Datenbank abgelegt. DIE ENTWICKLUNGSUMGEBUNG Der Application Object Tree (AOT) stellt die grafische Benutzeroberfläche der Axapta-Entwicklungsumgebung dar. Im AOT erstellen Entwickler neue Anwendungsobjekte über Drag-and-Drop und legen deren Eigenschaften fest. Um den Entwicklern die Arbeit zu erleichtern, verfügt das System über automatische Einstellungsmöglichkeiten für alle Anwendungsobjekte. 8 MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS

9 WEBELEMENTE Webelemente verfügen in der AOT-Struktur über ein eigenes Verzeichnis, können aber per Drag-and-Drop aus einem Applikationsmenü erstellt werden. WEBFORMULARE UND WEBBERICHTE Webformulare sind das wichtigste Interaktionselement zwischen Benutzer und Webanwendung. Über Webformulare werden Daten direkt in der Axapta-Datenbank erstellt, geändert und gelöscht. Aktualisierte Daten stehen anderen Anwendern zur Verfügung, sobald die Änderungen in der Datenbank gespeichert sind. Webberichte werden wie Axapta-Berichte erstellt und können auf unterschiedliche Arten grafisch dargestellt und darüber hinaus auch als PDFs ausgegeben werden. Somit können Sie beispielsweise ein Angebot in einer Webanwendung erstellen und anschließend in einen PDF-Bericht umwandeln und per verschicken. Mit Axapta erzeugen Sie Webseiten, die genau auf eine bestimmte Benutzeroberfläche zugeschnitten sind. Möchten Sie z.b. eine Webseite speziell für einen PDA erstellen, wird Ihnen zur besseren Gestaltung der sichtbare Bereich der Seite im Entwicklungstool angezeigt. Entwicklungs- und Layout-Tools Geringer Schulungsaufwand für MorphX-Entwickler, da die Webanwendungen Bestandteil der MorphX-Entwicklungsumgebung sind Entwicklung und Pflege der Webanwendungsobjekte in Projekten Einfache Übernahme von Elementen aus der Entwicklungsumgebung in Webprojekte über Drag-and-Drop Integrierter Webseiteneditor Verarbeitung von statischen sowie dynamischen Inhalten aus der Entwicklungsumgebung Verwendung von vordefinierten Style-Sheets und Bildern Realisieren Sie Ihre individuellen Anforderungen mit der grafischen Entwicklungsumgebung AOT MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS 9

10 AXAPTAWebtools Webtools Webseiteneditor zum Aufbau von Websites über Drag-and- Drop Große Auswahl an Menüund Inhaltsvorschlägen für Webseiten Verwendung von Weblets Bestimmen der Schriften, Farben usw. über einen Style- Sheet-Editor Suchfunktionen inklusive Crawler-Technologie zur schnellen Indexierung von Websites Sicherheit über personalisierte Benutzerrollen mit genau festgelegten Zugriffsrechten Einsatz des Axapta-Sicherheitssystems auch im Web Verschlüsselung von gesendeten und empfangenen Daten über SSL Assistenten zur Erstellung von Websites und zum Anlegen von Webnutzern WEBELEMENTE Axapta verwaltet Weblets, eine Klasse, die Inhalte externer Programme in Form von HTML-Code generiert, so dass diese in eine Webseite integriert werden können. Axapta verfügt über eine Reihe von Standard-Weblets, die die Codemenge bei der Einrichtung Ihrer Webanwendung deutlich verringern. Ein Beispiel dafür ist das Outlook-Weblet, über das Sie Elemente aus dem Outlook- Kalender darstellen können. Andere Weblets wie das News- und das Discussion-Weblet erzeugen News- bzw. Diskussionsforen, die auf Informationen aus Axapta basieren. WEBSEITENEDITOR Der Axapta-Webseiteneditor dient als Hauptwerkzeug zur Strukturierung Ihrer Webseite. Normalerweise ist der Aufbau einer Webseite über eine HTML-Tabelle festgelegt, in deren Zellen Sie über Drag-and-Drop Bilder, AOT-Elemente und Weblets einfügen können. In Axapta besitzt jeder Anwendungsbereich eine entsprechende Webseitenvorlage mit einer Reihe von Menü- und Inhaltsvorschlägen. Verwenden Sie entweder die Vorlagen und passen diese mit dem Editor an, oder erstellen Sie einfach neue Templates. STYLE-SHEET-EDITOR Mit dem Style-Sheet-Editor wird das Layout von HTML-Tags und -Klassen festgelegt. Dabei wird das Layout vom eigentlichen Inhalt getrennt, so dass die Pflege beider Bereiche an unterschiedlichen Stellen stattfindet. Ändern Sie z.b. die Schrift und Farbe einer bestimmten Überschrift im Style-Sheet-Editor, werden diese Änderungen sofort auf allen Unterseiten der Website wirksam. SICHERHEIT Der externe Zugriff auf Axapta über verschiedene Benutzeroberflächen stellt besondere Anforderungen an die Sicherheit der Datenbank und der Businesslogik. Webanwendungen werden durch dasselbe Sicherheitssystem wie die Axapta-Standardanwendung geschützt. 10 MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS

11 Über Benutzergruppen wird genau festgelegt, auf welche Daten und Funktionen die Anwender zugreifen können. Axapta bietet Ihnen vordefinierte Rollen, über die Benutzer gemäß ihren Zuständigkeitsbereichen in bestimmte Bereiche des Systems gelangen. Es gibt die internen Rollen Mitarbeiter, Verkäufer und Berater und die externen Kunde und Lieferant. Transaktionen, wie z. B. das Aufgeben einer Bestellung, werden über SSL (Secure Sockets Layer) durchgeführt, d. h., alle Daten zwischen Browser und Webserver werden verschlüsselt gesendet. Sicherheit Secure Sockets Layer (SSL) für sichere Datenübertragung Sicherheit für Datenbank und Applikation AOS ist durch eine Firewall geschützt Steuerung des Benutzerzugriffs auf Funktionalitäten über ein detailliertes Sicherheitssystem ASSISTENTEN FÜR WEBSITES UND WEBBENUTZER Assistenten vereinfachen das Einrichten von Websites und die Erstellung von Webnutzern. Dabei begleitet Sie der Website-Assistent Schritt für Schritt durch die Einrichtung und Bereitstellung von Webanwendungen. Der Assistent für Webnutzer unterstützt Sie beim Zuweisen der Rolle und Sprache für den Benutzer sowie bei der Vergabe von ID und Kennwort. Ebenso legen Sie fest, welche Benutzer Zugriff auf welche Websites erhalten. Verwenden Sie den Style-Sheet-Editor zur Erstellung von HTML-Tags MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS 11

12 AXAPTASicherheitssystem Übernehmen Sie die Kontrolle Sicherheitssystem im Überblick Verwaltung und Aktivierung aller Axapta-Funktionalitäten über Konfigurationsschlüssel Festlegung der Zugriffsrechte pro Benutzer über Sicherheitsschlüssel Sicherheit auf Datensatzebene zur Festlegung sehr spezifischer Zugangsbeschränkungen Bevor Sie in eine komplexe Unternehmenssoftware investieren, sollten Sie einige Dinge beachten. Ist die Software in der Lage, Ihre wachsenden Ansprüche zu erfüllen? Können auch später schrittweise neue Funktionen entsprechend Ihren Anforderungen ergänzt werden? In welchem Umfang können individuelle Zugriffsrechte für Benutzer und Systembereiche festgelegt werden? Mit den Axapta Konfigurations- und Sicherheitsschlüsseln konfigurieren Sie Ihr personalisiertes Axapta und definieren die Zugriffsrechte der Benutzer für unterschiedliche Funktionalitäten. Axapta passt sich Ihren individuellen Geschäfts- und Sicherheitsanforderungen an nicht Sie müssen sich dem System anpassen. Blenden Sie alle Funktionen, für die keine Berechtigung vorliegt, aus. Verwalten Sie verschiedene Rechte pro Mandant in einer gemeinsamen Datenbank. Definieren Sie detaillierte Zugriffsrechte auf Datensatzebene. KONFIGURATIONSSCHLÜSSEL Über etwa 100 Konfigurationsschlüssel verwalten Sie die Aktivierung und Deaktivierung aller Axapta-Funktionalitäten. Ein Unternehmen erwirbt z.b. den Lizenzcode für das Modul Handel. Betreibt dieses Unternehmen Handel mit anderen Ländern, aktiviert es den Konfigurationsschlüssel für Außenhandel. Konfigurationsschlüssel gewährleisten, dass Ihre Axapta-Lösung nicht mit unnötigen Funktionalitäten überladen wird. Das vereinfacht Ihre Benutzeroberfläche, beschleunigt die Datenübertragung und entlastet Ihr gesamtes Netzwerk. Deaktivierte Funktionen werden ausgeblendet, jedoch nicht aus dem System entfernt. So wird die Arbeit mit Axapta bereits während der Installation erleichtert ob Sie nun ein Modul oder mehrere einsetzen. Benötigen Sie später weitere Funktionen, können diese bei Bedarf sofort aktiviert werden. SICHERHEITSSCHLÜSSEL Über Sicherheitsschlüssel legen Sie die Funktionalitäten fest, auf die bestimmte Benutzer zugreifen dürfen. Wie bei den Konfigurationsschlüsseln sind die pro Benutzergruppe festgelegten Beschränkungen im gesamten System wirksam. Sie können Zugriffsrechte für ganze Module sowie einzelne Formulare und Felder vergeben. 12 MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS

13 Beispielsweise können Sie einem Benutzer die Rechte zuweisen, Aufträge zu erstellen und den Lagerbestand einzusehen, jedoch kann er keine Lagerbuchungen aufrufen und bearbeiten. Einem anderen Benutzer weisen Sie vollständige Zugriffsrechte auf Lagerbuchungen zu, geben ihm für Aufträge aber nur Leserechte. Die Sicherheitsschlüssel sind in einer Baumstruktur angeordnet, um die detaillierte Einrichtung der einzelnen Schlüssel zu vereinfachen. Über die Drill-down-Funktionalität (Detailansicht) werden Tabellen, Felder, Steuerelemente für Formulare und andere Menüoptionen angezeigt, die über das Hauptmenü zugänglich sind. So wird Ihnen ein Gesamtüberblick über alle Funktionen gegeben, für die Sie Zugriffsrechte vergeben können. Funktionalitäten und dazugehörige Elemente, auf die ein Benutzer nicht zugreifen kann, werden aus der Benutzeroberfläche ausgeblendet. SICHERHEIT AUF DATENSATZEBENE Auf Datensatzebene ist der Zugriff detaillierter als in den Sicherheitsschlüsseln geregelt. Dies kann zusätzlich zu den anderen Zugriffsrechten eingesetzt werden. Sie können eine Abfrage für jede beliebige Kombination aus Mandant und Benutzergruppe einrichten und deren Zugriffsrechte beschränken. Beispielsweise kann festgelegt werden, dass nur eine bestimmte Benutzergruppe die Kundenkonten 1000 bis 2000 sehen und bearbeiten darf. Entscheiden Sie, welche Funktionen welchen Benutzergruppen zur Verfügung stehen MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS 13

14 AXAPTAEntwicklungswerkzeuge Nutzen Sie die Offenheit des Systems MorphX im Überblick Integrierte Entwicklungsumgebung zur Entwicklung und Anpassung von ERP-Anwendungen Anpassung von Menüs und Formularen über IntelliMorph Sicherheit bei Updates und Anpassungen über die Layer-Technologie, ein spezielles Schichtenmodell zur Pflege und Sicherung individueller Anpassungen des Quellcodes Individuelle Gestaltung der Oberflächentexte über ausgelagerte Labeldateien Auswahl einer Sprache pro Axapta-Session Bearbeitung der Onlinehilfe über einen eigenen Editor MorphX Development Suite ist die integrierte Entwicklungsumgebung von Axapta, in der verschiedene Funktionen zur Entwicklung, Bearbeitung, Kompilierung und Systemadministration integriert sind. Axapta ist flexibel und kann auf verschiedenen Ebenen modifiziert werden. Normalerweise müssen Sie einen Parameter nur an einer Stelle ändern, damit die Änderung automatisch für das gesamte System wirksam wird. Ändern Sie z. B. die Länge eines Datenbankfeldes von zehn auf 20 Zeichen, wird das entsprechende Feld überall in der Anwendung vergrößert. Dieses Vererbungsprinzip wird im gesamten System angewendet. Nutzen Sie eine benutzerfreundliche Entwicklungsumgebung. Ihre Axapta-Standardanwendung bleibt auch bei Anpassungen stets erhalten. Sparen Sie Zeit und Kosten durch effiziente Upgrades und Anpassungen. Profitieren Sie von der effizienten Programmierung und verkürzen Sie die Time-to-Market durch Vererbungsprinzip und Wiederverwendung. INTELLIMORPH Mit IntelliMorph können Sie Formular- und Berichtsfelder ein- und ausblenden, neue Felder einfügen, Felder in ein anderes Formularregister übernehmen oder in Berichten Spalten verschieben. Sie können Formulare und Berichte an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen, ohne dabei die grafische Entwicklungsumgebung Application Object Tree (AOT) nutzen zu müssen. IntelliMorph sichert die konsistente und fehlerfreie Darstellung der Anwendung und gewährleistet die Unterstützung des Windows- Look-and-Feel. Beim Sprachwechsel sorgt IntelliMorph z. B. dafür, dass die Feldbezeichnungen längere Namen aufnehmen können und Formulare und Berichte stets optimal aufgebaut sind. 14 MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS

15 LAYER-STRUKTUR Axapta verfügt über eine einzigartige Layer-Struktur (Schichtenmodell), über die Upgrades und Anpassungen gesteuert werden. Die Axapta-Standardfunktionalitäten werden im Kern der Anwendung gespeichert und durch Microsoft Business Solutions gepflegt. Länder-, branchen- und kundenspezifische Anpassungen werden in eigenen Schichten um diesen Kern herum erstellt und gespeichert. Es ist nicht möglich, die Objekte der Standardanwendung zu verändern oder zu löschen. Nehmen Microsoft Business Solutions Partner oder Anwender Änderungen vor, werden diese als Kopien der Originalobjekte gespeichert. Somit bleibt die Axapta Standardversion stets unverändert, denn nur die veränderten Objekte werden in eine höhere Schicht innerhalb der Layer-Struktur kopiert und dort ausgeführt. Somit besteht jederzeit die Möglichkeit, die angepasste Version mit der Standardversion zu vergleichen bzw. zu ihr zurückzukehren. Die innovative Architektur sichert langfristig Ihre Investitionen MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS 15

16 AXAPTAEntwicklungswerkzeuge Änderungen am Axapta-Quellcode mit grafischem X++ Editor und Drag-and-Drop X++ Debugger für Tests und Systemadministration im Axapta-Quellcode Unterstützung der COM-Technologie zur Integration von Microsoft Word, Excel usw. Unterstützung von ActiveX- Komponenten zur Ansteuerung von Axapta aus anderen Programmen heraus Integration der Entwicklung von Webanwendungen in die MorphX-Entwicklungsumgebung, d.h. Zugriff auf eine Businesslogik BEZEICHNUNGEN (LABELS) In Axapta werden Oberflächentexte, wie z. B. Feldnamen oder QuickInfos, nicht im Quellcode definiert, sondern in landesspezifische sprachabhängige Textdateien ausgelagert, die so genannten Labeldateien. Sie können darüber hinaus Ihre eigenen Labeldateien anlegen und dabei mehrere Sprachen unterstützen. AXAPTA-HILFESYSTEM Die Axapta-Onlinehilfe ist HTML-basiert. In der Anwendung verfügen alle Felder, Formulare und Berichte über einen Link zu einer Hilfeseite. Alle Hilfeseiten werden als separate Objekte behandelt. Das vereinfacht Upgrades, da nur die veränderten Seiten aktualisiert werden müssen. Mit einem Mausklick können Sie beliebige Hilfeseiten in einem integrierten Editor öffnen und Text, Aufbau oder Links individuell anpassen. Dabei bietet der Editor eine Bearbeitungs-, Quellcode- und Voransicht. X++ EDITOR Über den X++ Editor können Sie Änderungen mit nur geringem Programmieraufwand durchführen. Methoden werden dabei über Drag-and-Drop einfach von einem Element auf ein anderes übertragen. Verschiedene Funktionen vereinfachen die Programmierung. Beim Schreiben eines Methodenaufrufs versorgt Sie eine QuickInfo mit Parameterinformationen, wobei der aktuelle Parameter hervorgehoben wird. Und wenn Sie eine Klasseninstanz spezifizieren, erscheint eine Auswahlbox mit allen verfügbaren Methoden der entsprechenden Klasse. Informationen über eine Methode können einfach per Mausklick aufgerufen werden. Auf dieselbe Weise können Sie sämtliche Informationen zu einem bestimmten Label abrufen. Parallele Syntaxüberprüfungen sorgen für ein schnelles und effizientes Programmieren. Fehler im Code werden automatisch markiert und können sofort behoben werden. Und Sie können Ihren eigenen X++ Quellcode mit verschiedenen Objekten im System verknüpfen, wie z.b. Formularen, Klassen, Berichten, Abfragen sowie Datenbanktabellen. 16 MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS

17 X++ DEBUGGER Mit dem Axapta-Debug-Programm überprüfen Programmierer beliebige Bereiche des Quellcodes. Auf diese Weise kontrollieren sie schnell die Ergebnisse ihrer Programmierung, ohne komplette Tests durchführen zu müssen. Der Debugger kann den Quellcode Zeile für Zeile ausführen, ohne vorher rekompilieren zu müssen. Durch Einfügen von Haltepunkten kann die Ausführung des Programms an den gewünschten Stellen unterbrochen werden. Der Debugger kann über die Grenzen von Client und Server hinaus eingesetzt werden, z.b. zum Debuggen vom Axapta Business Connector für die Erstellung von Webanwendungen. Des Weiteren ermöglicht er, in separaten Steuerelementen die Überwachung von Variablen (sog. Watches) zu spezifizieren, Werte von Variablen zu ändern und zu vorherigen Positionen im Call Stack zu springen und dabei Variablenwerte einzusehen. COM UND ACTIVEX Axapta unterstützt die COM-Technologie (Component Object Model) und kann somit einfach mit anderen Programmen kommunizieren, wie mit Microsoft Excel und Word. Mit Axapta wird die Verwendung von ActiveX-Komponenten sehr einfach. Beim Hinzufügen eines neuen Steuerelements in ein Formular können Sie die Option ActiveX auswählen. Nach dem Einfügen des ActiveX-Steuerelements haben Sie Zugriff auf alle Methoden, die von der Komponente zur Verfügung gestellt werden. Außerdem erhalten Sie die vollständige Parameterinformation im X++ Editor. Axapta kann aus anderen Programmen heraus ebenfalls angesteuert werden, indem Sie über den Axapta Business Connector Objekte erstellen. Der Business Connector verhält sich dabei wie ein Axapta- Client ohne Benutzeroberfläche. Somit können Daten aus Axapta in anderen Anwendungen verarbeitet werden, wie z. B. eine Kundenliste in Word. MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS 17

18 AXAPTAUsertools Machen Sie es sich einfach Usertools im Überblick Individuelle Anpassungen Assistenten zur Erstellung von benutzerspezifischen Berichten Einfaches Ein- und Ausblenden von Formularfeldern Erstellung individueller Benutzermenüs über Drag-and- Drop Schneller Zugriff Festlegung bestimmter Suchbereiche mithilfe von Suchtypen Schnelle Navigation zwischen Formularen Axapta gibt jedem Anwender eine Vielzahl benutzerfreundlicher Tools für die Anpassung des Systems an seine persönlichen Anforderungen an die Hand. Sie benötigen keine Programmierkenntnisse und können mit einfachen Mitteln Ihre persönliche Produktivität steigern. Gestalten Sie Formulare und Berichte nach Ihren Anforderungen. Verbessern Sie die Navigation in Axapta mithilfe benutzerbezogener Menüs und Formularen. INDIVIDUELLE ANPASSUNGEN Der optimale Aufbau von Formularen und Berichten unterscheidet sich subjektiv von Anwender zu Anwender. Axapta ermöglicht jedem Anwender, Formulare und Berichte so zu ändern, dass sie benutzerbezogen intuitiv und einfach zu benutzen sind. BENUTZERDEFINIERTE BERICHTE Über einen so genannten Auto-Bericht passen Sie automatisch erzeugte Standardberichte an und speichern diese für die spätere Nutzung. Sie können auch aus Formularen, an denen Sie gerade arbeiten, Berichte erstellen. Beispielsweise können Sie beim Anlegen eines neuen Kunden einen Bericht über den gesamten Kundenstamm ausdrucken. Mit wenigen Mausklicks starten Sie den Assistenten zur Berichtserstellung, der Sie Schritt für Schritt bei der Festlegung von Feldern und Inhalten unterstützt. 18 MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS

19 EINRICHTUNG VON FORMULAREN Axapta erlaubt die einfache und schnelle Anpassung von Formularen. Felder, die Sie nicht verwenden, werden einfach ausgeblendet. Die Formularbreite können Sie mit geringem Aufwand anpassen. Alle Felder, die Sie regelmäßig benutzen, legen Sie im ersten Register des Formulars ab ganz einfach über Drag-and-Drop. BENUTZERDEFINIERTE MENÜS Über Menüs greifen Sie auf die Module und Funktionalitäten in Axapta zu. In Axapta können diese Menüs einfach personalisiert werden. Nachdem Sie ein eigenes Menü angelegt haben, ziehen Sie einfach alle gewünschten Module und Funktionen über Drag-and-Drop aus dem Axapta-Hauptmenü in Ihr Benutzermenü. Personalisierte Benutzeroberfläche Unterstützung von Microsoft Windows für größere Benutzerfreundlichkeit Individuelle Anpassung der Onlinehilfe, z. B. über das Hinzufügen von Tipps und Erläuterungen Benutzerdefinierte Datensatzvorlagen Speicherung benutzerspezifischer Elemente und Einstellungen Systemanforderungen Eine aktuelle Zusammenstellung der Systemanforderungen finden Sie im Internet: BusinessSolutions Passen Sie z.b. Ihre Arbeitsfenster schnell und effizient Ihren Anforderungen an MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS 19

20 HABEN SIE FRAGEN ZU DEN LÖSUNGEN VON MICROSOFT BUSINESS SOLUTIONS? Hier bekommen Sie Antworten: FR 02/06 Ihr Microsoft Dynamics Partner Weitere Produktinformationen, Informationen zu Lösungen in Ihrer Branche, zu Trainings und Schulungen erhalten Sie von Ihrem Microsoft Dynamics Partner vor Ort. Microsoft Dynamics im Internet Informationen zu Microsoft Dynamics, detaillierte Produktinformationen zum Download wie auch unseren Rückrufservice finden Sie im Internet unter Die Microsoft-Geschäftskundenhotline Bei allgemeinen Produktfragen sowie der Bestellung von Informationsmaterial wenden Sie sich bitte an die Telefonnummer * *0,12 Euro/Min. deutschlandweit Microsoft-Kundenreferenzen Eine umfassende Datenbank mit Kundenreferenzen finden Sie im Internet unter Microsoft Deutschland GmbH Gasstraße 6 a Hamburg Microsoft Österreich GmbH Am Euro Platz Wien Microsoft Schweiz GmbH Richtistrasse Wallisellen

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

ABIS Architektur integrierter Informationssysteme

ABIS Architektur integrierter Informationssysteme ABIS Architektur integrierter Informationssysteme Einführung in ein integriertes Informationssystem am Beispiel von Microsoft Dynamics AX 4.0 (früher Microsoft Business Solutions-Axapta 3.5) 1 Agenda Microsoft

Mehr

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen.

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. Auf Basis moderner und ausgereifter Technologien liefern wir Ihnen Softwarelösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. INVONIC bietet als Microsoft Gold Certified

Mehr

GIN-AX - Technologische Basis

GIN-AX - Technologische Basis GIN-AX - Technologische Basis Inhaltsverzeichnis 1 Skalierbarkeit... 3 1.1 3 Tier Technology für starke Performance... 3 1.2 Windows Network Load Balancing für größeres Wachstum... 4 1.3 Vorteile dieser

Mehr

Gesteigerte Produktivität im Vertrieb durch erhöhte Benutzerakzeptanz mit Microsoft Dynamics CRM VERTRIEB

Gesteigerte Produktivität im Vertrieb durch erhöhte Benutzerakzeptanz mit Microsoft Dynamics CRM VERTRIEB Gesteigerte Produktivität im Vertrieb durch erhöhte Benutzerakzeptanz mit Microsoft Dynamics CRM VERTRIEB Effi zienter Vertrieb und verbesserte Abschlussraten durch gezielte Information Die im Diagramm

Mehr

Business Intelligence mit MS SharePoint Server

Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server erleichtert es den Entscheidungsträgern, auf Informationen jederzeit

Mehr

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Produktinformation Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Integration von InfoChem ICEdit, ensochemeditor, MDL ISIS / Draw und CS ChemDraw Optional mit Schnittstelle zu anderen Datenbanksystemen

Mehr

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten.

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten. Benutzerhandbuch Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de Stand: 01.08.2012 Inhalt 1 Funktionen... 3 2 Systemanforderungen... 4 3 Installation... 4 4 Einbinden des Gästebuchs... 5 5

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) 1 Übersicht MIK.bis.webedition ist die Umsetzung

Mehr

ERREICHEN SIE MEHR. Microsoft Dynamics NAV 5.0 NUTZEN:

ERREICHEN SIE MEHR. Microsoft Dynamics NAV 5.0 NUTZEN: ERREICHEN SIE MEHR Microsoft Dynamics NAV 5.0 NUTZEN: Fördern Sie Produktivität von Anfang an. Ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern mithilfe einer vertrauten, intuitiven Benutzeroberfläche einen einfachen

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

XML-Formatvorlagen. Microsoft Dynamics NAV. Erstellen von XML- Formatvorlagen für den Datenexport aus Microsoft Dynamics NAV 5.0

XML-Formatvorlagen. Microsoft Dynamics NAV. Erstellen von XML- Formatvorlagen für den Datenexport aus Microsoft Dynamics NAV 5.0 XML-Formatvorlagen Microsoft Dynamics NAV Erstellen von XML- Formatvorlagen für den Datenexport aus Microsoft Dynamics NAV 5.0 Technical White Paper In diesem White Paper finden Sie eine Beschreibung über

Mehr

IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien

IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien Landshut 09. März 2006: Die IT IS AG startet heute das neue, webbasierte IT IS

Mehr

Features und Vorteile von Office 2010

Features und Vorteile von Office 2010 Features und Vorteile von Office 2010 Microsoft Office 2010 bietet Ihnen flexible und überzeugende neue Möglichkeiten zur optimalen Erledigung Ihrer Aufgaben im Büro, zu Hause und in Schule/Hochschule.

Mehr

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server windream Exchange E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server 2 E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server Das ständig wachsende Volumen elektronischer Mitteilungen

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

Business Contact Manager für Outlook 2010 Features und Vorteile

Business Contact Manager für Outlook 2010 Features und Vorteile Produkte / mit Business Contact Manager Business Contact Manager für 2010 Features und Vorteile Features und Vorteile von Die zehn wichtigsten Gründe zum Testen von Features des Business Contact Managers

Mehr

AJAX SSL- Wizard Referenz

AJAX SSL- Wizard Referenz AJAX SSL- Wizard Referenz Version 1.0.2+ - 04.04.2011 Präambel Die vorliegende Dokumentation beschreibt den AJAX basierten SSL- Wizard der CertCenter AG. Der SSL- Wizard kann mit wenigen Handgriffen nahtlos

Mehr

InLoox PM Web App Die Online-Projektsoftware

InLoox PM Web App Die Online-Projektsoftware Bleiben Sie in Verbindung mit Ihrem Team egal wo Sie sind Verbinden Sie Projektteams über das Internet Weltweite Verfügbarkeit vertrauter Bedienkomfort Plattform- und geräteunabhängig ist die leistungsstarke,

Mehr

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Mit der aktuellen Version hält eine komplett neu konzipierte webbasierte Anwendung Einzug, die sich neben innovativer Technik auch durch ein modernes Design und eine intuitive Bedienung auszeichnet. Angefangen

Mehr

Sharpdesk Solution. Sharpdesk Document Management Solution. Geschäftsinformationen umsetzen

Sharpdesk Solution. Sharpdesk Document Management Solution. Geschäftsinformationen umsetzen Sharpdesk Solution Sharpdesk Document Management Solution Geschäftsinformationen umsetzen Workflows verwalten Geschäftsinformationen erfassen, organisieren und austauschen Sharpdesk ist eine beliebte Desktop-Dokumentenverwaltungs-Software.

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Februar 2012 THE NEXT GENERATION DMS Mit neuen Ideen, innovativen Lösungen und dem Produkt CIB doxima

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

vap 2006 R2 Datenbankzugriff mit Windows Integrated Security Technische Dokumenation

vap 2006 R2 Datenbankzugriff mit Windows Integrated Security Technische Dokumenation vap 2006 R2 Datenbankzugriff mit Windows Integrated Security Technische Dokumenation www.visionapp.com Inhalt 1 Einleitung... 2 2 Voraussetzungen... 2 3 Installation... 2 3.1 Infrastrukturelle Anforderungen...

Mehr

Sharpdesk Solution. Sharpdesk Document Management Solution. Geschäftsinformationen umsetzen

Sharpdesk Solution. Sharpdesk Document Management Solution. Geschäftsinformationen umsetzen Sharpdesk Solution Sharpdesk Document Management Solution Geschäftsinformationen umsetzen Workflows verwalten Geschäftsinformationen erfassen, organisieren und austauschen Sharpdesk ist eine beliebte Desktop-Dokumentenverwaltungs-Software.

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Erweiterung für Premium Auszeichnung

Erweiterung für Premium Auszeichnung Anforderungen Beliebige Inhalte sollen im System als Premium Inhalt gekennzeichnet werden können Premium Inhalte sollen weiterhin für unberechtigte Benutzer sichtbar sein, allerdings nur ein bestimmter

Mehr

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

SPTools Übersicht...2. SPTools - Integration von SharePoint Dokumenten Bibliotheken in TYPO3...3

SPTools Übersicht...2. SPTools - Integration von SharePoint Dokumenten Bibliotheken in TYPO3...3 SPTools V.1.6 SharePoint TYPO3 Konnektor Software SPTools Funktionen! Inhalt SPTools Übersicht...2 SPTools - Integration von SharePoint Dokumenten Bibliotheken in TYPO3...3 SPTools - Integration von SharePoint

Mehr

ActivityTools for MS CRM 2013

ActivityTools for MS CRM 2013 ActivityTools for MS CRM 2013 Version 6.10 April 2014 Benutzerhandbuch (Wie man ActivityTools für MS CRM 2013 benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

OPplus Document Capture

OPplus Document Capture OPplus Document Capture Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Document Capture für Microsoft Dynamics NAV Document Capture

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen:

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IPAM verwalten SolarWinds IP Address Manager (IPAM) bietet eine leistungsfähige und zentralisierte

Mehr

1. Einführung 2. 2. Systemvoraussetzungen... 2. 3. Installation und Konfiguration 2. 4. Hinzufügen einer weiteren Sprache... 3

1. Einführung 2. 2. Systemvoraussetzungen... 2. 3. Installation und Konfiguration 2. 4. Hinzufügen einer weiteren Sprache... 3 Inhalt 1. Einführung 2 2. Systemvoraussetzungen... 2 3. Installation und Konfiguration 2 4. Hinzufügen einer weiteren Sprache... 3 5. Aktivierung / Deaktivierung von Funktionen... 4 6. Konfiguration der

Mehr

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Inhaltsverzeichnis 1. Installation des Clientzertifikats... 1 1.1 Windows Vista / 7 mit Internet Explorer 8... 1 1.1.1 Zertifikatsabruf vorbereiten... 1 1.1.2 Sicherheitseinstellungen

Mehr

Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten CTI RECY CLE

Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten CTI RECY CLE Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten RECY CLE Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten steht für Computer Telephony

Mehr

MIRA [suite] Langzeitarchivierung von E-Mails und elektronischen Dokumenten

MIRA [suite] Langzeitarchivierung von E-Mails und elektronischen Dokumenten MIRA [suite] Langzeitarchivierung von E-Mails und elektronischen Dokumenten Die kaum mehr zu bewältigende E-Mailflut in die richtigen Bahnen zu lenken, ist ein vordringliches Problem vieler Unternehmen.

Mehr

Kundendaten immer live dabei

Kundendaten immer live dabei Kundendaten immer live dabei Copyright 2010 cobra computer s brainware GmbH cobra CRM PLUS und cobra CRM PRO sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen

Mehr

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Produktmerkmale Die Avira Small Business Security Suite ist eine komplette Sicherheitslösung, zugeschnitten auf die Erwartungen und

Mehr

CloudMatic V1.0. Inhalt

CloudMatic V1.0. Inhalt CloudMatic V1.0 Inhalt Einleitung... 2 CCUs hinzufügen... 3 meine-homematic.de... 4 Eigenes VPN... 4 View Editor... 5 Übersicht... 5 Allgemeine Einstellungen... 6 Kanäle hinzufügen... 6 Spezielle Kanäle...

Mehr

ELO for Mobile Devices

ELO for Mobile Devices ELO for Mobile Devices ELO 9 for Mobile Devices für Android, ios und BlackBerry 10 Erreichbarkeit und schnelle Reaktionszeiten sind wichtige Erfolgsfaktoren für moderne Unternehmen. Wer effizient agieren

Mehr

Top-Themen. Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2. Seite 1 von 16

Top-Themen. Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2. Seite 1 von 16 Top-Themen Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2 Seite 1 von 16 Schritt-für-Schritt-Anleitung Office 365: So funktioniert die E-Mail- Archivierung von Thomas Joos Seite 2 von 16 Inhalt

Mehr

IVY. White Paper. Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy

IVY. White Paper. Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy White Paper IVY Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy Business Process Management (BPM) unterstützt den gesamten Lebenszyklus von Geschäftsprozessen. BPM-Lösungen liefern Technologie

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey

Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey [Type text] Mamut Active Services Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey 1 Erste Schritte mit Mamut Online Survey Inhalt Über Mamut Online Survey... 2 Erste Schritte mit Mamut Online Survey...

Mehr

Technische Voraussetzungen für ERP Hosting

Technische Voraussetzungen für ERP Hosting Technische Voraussetzungen für ERP Hosting Karsten Schopp, Produkt Manager - Microsoft Dynamics A Michael Berroth, Partner Technology Specialist - Microsoft Dynamics NAV Microsoft Deutschland GmbH Agenda

Mehr

xrm-framework und Microsoft SharePoint

xrm-framework und Microsoft SharePoint MICROSOFT DYNAMICS CRM POSITIONING WHITE PAPER xrm-framework und Microsoft SharePoint Inhalt Überblick... 3 xrm und Microsoft Dynamics CRM... 4 xrm-framework... 5 xrm steuert kundenähnliche Beziehungen...

Mehr

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX Benutzerhandbuch COPYRIGHT Copyright 2012 Flexicom GmbH Alle Rechte vorbehalten. Kurzanleitung für die Software CodeSnap Inventur 3.3 Erste Ausgabe: August 2012 CodeSnap

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 Software Testing Automatisiert Manuell 100% 70% 1 Überwiegender Teil der Testing Tools fokusiert auf automatisiertes Testen Microsoft

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

8 Grundlegendes einer SharePoint-Website

8 Grundlegendes einer SharePoint-Website 59 Der Aufbau eines SharePoint-Portals orientiert sich an der gelebten Philosophie eines Unternehmens, es kann standort-, funktions- oder prozessorientiert aufgebaut sein. Deshalb ist eine vereinfachte

Mehr

Wirkungsvolle Marketingkampagnen und konsistente Kommunikation mit Microsoft Dynamics CRM MARKETING

Wirkungsvolle Marketingkampagnen und konsistente Kommunikation mit Microsoft Dynamics CRM MARKETING Wirkungsvolle Marketingkampagnen und konsistente Kommunikation mit Microsoft Dynamics CRM MARKETING Wirksame Kundenansprache, strategisch geplant operativ perfekt umgesetzt Microsoft Dynamics CRM für Marketing

Mehr

White Paper. Installation und Konfiguration der Fabasoft Integration für CalDAV

White Paper. Installation und Konfiguration der Fabasoft Integration für CalDAV Installation und Konfiguration der Fabasoft Integration für CalDAV Copyright Fabasoft R&D GmbH, A-4020 Linz, 2008. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Hard- und Softwarenamen sind Handelsnamen und/oder

Mehr

Alcatel-Lucent VitalQIP Appliance Manager

Alcatel-Lucent VitalQIP Appliance Manager Alcatel-Lucent Appliance Manager End-to-end, mit hohem Funktionsumfang, anwendungsbasiertes und IP-Adressenverwaltung Optimierung der Verwaltung und Senkung der Verwaltungskosten mit dem Appliance Manager

Mehr

E-Mail: BSCWMaster@dlz-it.de Tel.: +49 (3677) 669 2491 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 1. 1.1 Vorteile 1. 1.2 Hinweise 2 2. WEBDAV MIT WINDOWS 7 3

E-Mail: BSCWMaster@dlz-it.de Tel.: +49 (3677) 669 2491 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 1. 1.1 Vorteile 1. 1.2 Hinweise 2 2. WEBDAV MIT WINDOWS 7 3 WebDAV 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 1 1.1 Vorteile 1 1.2 Hinweise 2 2. WEBDAV MIT WINDOWS 7 3 2.1 WebDAV Verbindung einrichten 3 2.1.1 1.Variante 3 2.1.2 2.Varainte 4 2.1.3 Netzwerkadresse hinzufügen 5 2.2

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

VERBESSERN SIE DIE Zusammenarbeit MIT PARTNERN ÜBER DAS INTERNET. Microsoft Business Solutions NAVISION E-BUSINESS

VERBESSERN SIE DIE Zusammenarbeit MIT PARTNERN ÜBER DAS INTERNET. Microsoft Business Solutions NAVISION E-BUSINESS VERBESSERN SIE DIE Zusammenarbeit MIT PARTNERN ÜBER DAS INTERNET Microsoft Business Solutions NAVISION E-BUSINESS Inhalt SEITE 3 SEITE 4 SEITE 8 Navision E-Business Commerce Portal Commerce Gateway Copyright

Mehr

Business Application Framework für SharePoint Der Kern aller PSC-Lösungen

Business Application Framework für SharePoint Der Kern aller PSC-Lösungen Business Application Framework für SharePoint Der Kern aller PSC-Lösungen Überblick pscbaf Dieses Dokument liefert die Antworten auf folgende Fragen: Was ist das Portal Systems Business Application Framework

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

1. Was ist neu in Project Standard 2010?

1. Was ist neu in Project Standard 2010? Was ist neu? Mit entscheidenden Aktualisierungen und visuellen Erweiterungen bietet Ihnen Microsoft Project 2010 intuitive und vereinfachte Möglichkeiten, um alle Arten von Arbeit effektiv zu planen und

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

Schulung Open CMS Editor

Schulung Open CMS Editor Schulung Open CMS Editor Um Ihr Projekt im OpenCMS zu bearbeiten brauchen Sie lediglich einen Webbrowser, am besten Firefox. Vorgehensweise beim Einrichten Ihrer Site im OpenCMS Erste Schritte Wenn Sie

Mehr

So geht's: Import von Daten in den address manager

So geht's: Import von Daten in den address manager combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz So geht's: Import von Daten in den address manager Einleitung 2 Voraussetzungen 2 Beispiele aus der Praxis 3 Beispiel 1 Import einer Excel Tabelle 3 Beispiel

Mehr

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014 SharePoint 2010 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, Juni 2014 für Site Owner SHPSO2010 4 SharePoint 2010 für Site Owner 4 Subsites, Listen und Bibliotheken In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Subsites

Mehr

visionapp Remote Desktop (vrd) & mremote

visionapp Remote Desktop (vrd) & mremote visionapp Remote Desktop () & Tool-Vergleich Produktinformation www..de visionapp Remote Desktop und im Überblick In diesem Tool-Vergleich werden die wesentlichen Merkmale der visionapp Remote Desktop

Mehr

Installationsanleitung TOPIX WebSolution Server

Installationsanleitung TOPIX WebSolution Server Installationsanleitung TOPIX WebSolution Server WebSolution Version 1.309 TOPIX:8 Ab Version 8.9.3v2 Stand 08/2014 Inhalt 1 Systemvoraussetzungen...3 2 Vorbereitungen für die Installation...4 Die aktuelle

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen)

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) dsbüro: apsubtables Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) Einsetzbar mit cobra Adress PLUS V 11, V12 und folgende (Access Version) Es können max. 3 Zusatztabellen (begrenzt durch

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Responsive Webdesign mit dem Intel XDK

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Responsive Webdesign mit dem Intel XDK Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Responsive Webdesign mit dem Intel XDK Einführung Dieses Hands-on-Lab (HOL) macht den Leser mit dem Intel XDK und dem Responsive Webdesign vertraut. Es wird

Mehr

Integration von XPhone Virtual Directory auf OpenStage 60/80 Telefonen

Integration von XPhone Virtual Directory auf OpenStage 60/80 Telefonen Integration von XPhone Virtual Directory auf OpenStage 60/80 Telefonen Inhaltsverzeichnis Dokumentenhistorie... 1 Allgemeine Informationen zu XPhone Virtual Directory... 1 XPhone Virtual Directory 2011

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Remote Communications

Remote Communications HELP.BCFESDEI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden

7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden 7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden Wenn Sie in Ihrem Office 365-Paket auch die SharePoint-Dienste integriert haben, so können Sie auf die Standard-Teamsite, die automatisch eingerichtet

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 2010 SQL Hinweise zur SQL-Version von A-Plan Copyright Copyright 1996-2010 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Browserwahl und Einstellungen... 1 3. Anmeldung und die Startseite... 3 4. Upload von Dokumenten... 3 5. Gemeinsamer

Mehr

iextensions CRM CRM für Lotus Notes weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren

iextensions CRM CRM für Lotus Notes weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren iextensions CRM CRM für Lotus Notes weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie an die umfassende Lösung, fangen

Mehr

Kommunikationsübersicht XIMA FORMCYCLE Inhaltsverzeichnis

Kommunikationsübersicht XIMA FORMCYCLE Inhaltsverzeichnis Kommunikationsübersicht Inhaltsverzeichnis Kommunikation bei Einsatz eines MasterServer... 2 Installation im... 2 Installation in der... 3 Kommunikation bei Einsatz eines MasterServer und FrontendServer...

Mehr

Aufbau und Pflege von Internetseiten leicht gemacht

Aufbau und Pflege von Internetseiten leicht gemacht Aufbau und Pflege von Internetseiten leicht gemacht Einführung in die Grundlagen der CMS (Content Management Systeme) Was ist ein CMS? frei übersetzt: Inhaltsverwaltungssystem ist ein System, das die gemeinschaftliche

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

2 SharePoint-Produkte und -Technologien

2 SharePoint-Produkte und -Technologien 7 SharePoint ist ein Sammelbegriff für einzelne Bestandteile der Microsoft Share- Point- und Windows-Server-Produkte und -Technologien. Erst die Verbindung und das Bereitstellen der einzelnen Produkte

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Unternehmen effektiv steuern.

Unternehmen effektiv steuern. Unternehmen effektiv steuern. Immer und überall Dezentrale Planung, Analyse und Reporting im Web CP-Air ist ein Web-Client der Corporate Planning Suite. Neue Online-Plattform für Planung, Analyse und Reporting.

Mehr

Datenbank-basierte Webserver

Datenbank-basierte Webserver Datenbank-basierte Webserver Datenbank-Funktion steht im Vordergrund Web-Schnittstelle für Eingabe, Wartung oder Ausgabe von Daten Datenbank läuft im Hintergrund und liefert Daten für bestimmte Seiten

Mehr

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten (Engl. Originaltitel: Setting up Windows SharePoint Services as a Collaborative File Store) Dustin Friesenhahn Veröffentlicht: August

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server

Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server 2014 by Fraas Software Engineering GmbH Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515 Wolfratshausen Germany http://www.fraas.de

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr