Project management easy done Requirements im Zentrum des Projektes Omar Naas, Senior Consultant, EVOCEAN GmbH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Project management easy done Requirements im Zentrum des Projektes Omar Naas, Senior Consultant, EVOCEAN GmbH"

Transkript

1 REConf 2010 Zürich 7. Oktober 2010 Project management easy done Requirements im Zentrum des Projektes Omar Naas, Senior Consultant, EVOCEAN GmbH

2 Agenda 1. Einleitung Das Chaos im Projektalltag 2. Requirements als Basis für die Projektleitung 3. Change Request Management & Bug Management 4. Test Management 5. Tooling 2 - EVOCEAN

3 Einleitung Das Chaos im Projektalltag

4 Einleitung Das Chaos im Projektalltag Abbildung der WBS 1) in Ticket Systemen Projekt Management Status-Erfassung Reporting mit Excel Change- und Bug- Management Verwalten der Change Requestsin einem Ticket System Termin Planung mit Gantt-Charts Architektur und Design Implementierung Projekt Test Spezifikation in Word Testing Verwalten der Anomalien in einem Ticket System Test Reports in HTML oder Excel 1) WBS: Work Breakdown Structure 4 - EVOCEAN SW Implementierung HW Entwicklung Integration von SW und HW Komponenten Test Tools für automatisierte und manuelle Tests

5 Einleitung Das Chaos im Projektalltag Und was ist mit den Requirements??? 5 - EVOCEAN

6 Folgen von fehlendem Requirements Management Die WBS 1) im Ticket System hat nur wenig mit der Realität zu tun. Sie wird unwartbar. Projekt Management Das Tracking und Reporting wird wertlos, da sie auf Basis der nicht gewarteten Daten erstellt wird. Change- und Bug- Management Analyse von Fehlern und Change-Request sind sehr zeitaufwändig da deren Einfluss nicht verfolgbar ist. Statuserfassung ist nur noch durch Befragung der Teammitglieder möglich. Implementierung Projekt Testing Zunahme von Fehler und Change-Requests da die Requirements Analyse fehlt. 1) WBS: Work Breakdown Structure 6 - EVOCEAN Die Realisierung ist schleppend, da der Abstimmungsbedarf aufgrund der fehlenden Requirementssehr hoch ist. Testspezifikationen werden auf Basis der Implementierung erstellt und nicht auf Basis von Requirements.

7 Folgen von fehlendem Requirements Management Projekt Management Change- und Bug- Management Die Daten werden inkonsistent!!! Das Projekt wird unkontrollierbar und Projekt das geschaffene Prozesshaus fällt in sich Testing zusammen. Implementierung 7 - EVOCEAN

8 Einleitung Das Chaos im Projektalltag Projekt Management Requirements Engineering Change- und Bug- Management Implementierung Testing Wenn Requirements Management als Basis betrachtet wird, kann es auch als elegantes Bindeglied der Artefakten dienen. 8 - EVOCEAN

9 Einleitung Das Chaos im Projektalltag Projekt Management Requirements Engineering Change- und Bug- Management Implementierung Testing Eine gemeinsame Datenbank erleichtert die Wartung der Daten Ein Grossteil der Prozessdaten kann im RE-Tool verwaltet werden 9 - EVOCEAN

10 Requirements als Basis für das Projektmanagement

11 Der Lebenszyklus eines Requirement (Beispiel) new in work proposed rejected reviewed change request released Requirements sind nicht statisch Requirements durchlaufen einen Lebenszyklus Der Zustand eines Requirement ist eine wichtige Information Diese Information beeinflusst die Planung und die Risikoabschätzung 11 - EVOCEAN

12 Realisierungsstatus eines Requirement (Beispiel) unplaned planed in implementation implemented tested released bug reported Der Realisierungsstatus wird für jedes Requirementvergeben Ermöglicht die Projektstatuserfassung auf Basis der Requirements 12 - EVOCEAN

13 Planungsattribute im RE-Tool Realisierungsstatus Bildet den Realisierungsstatus eines Requirement ab Priority Die Priorität für die Umsetzung eines Requirement z.b.: 1-5 Increment Gibt an, in welchem Inkrement die Umsetzung eines Requirement geplant ist 13 - EVOCEAN

14 Planungsattribute im RE-Tool Durch Tool-Parametrisierung kann automatisch der niedrigste Implementierungsstatus eines Requirementeiner Funktion ermittelt werden. Durch Tool-Parametrisierung kann automatisch der Zeitpunkt der vollen Implementierung einer Funktion ermittelt werden. Type Text Realisierungsstatus Prio Inkr. Function Bedienung der Klimaanlage via Touchscreen planed 3 Information Der Anwender kann im Menu Klimaanlage die Einstellungen für die Klimaregelung vornehmen. Requirement Das System soll im Hauptmenu einen Button Klimaanlage anbieten. Requirement Das System soll die Menuseite Klimaanlage darstellen, wenn der Anwender im Hauptmenu das Menu Klimaanlage gewählt hat. Requirement Das System soll die aktuell eingestellte Temperatur darstellen, falls die Menuseite Klimaanlage dargestellt ist. Requirement Das System soll die aktuell gemessene Temperatur der Fahrgastzelle anzeigen, falls die Menuseite Klimaanlage dargestellt ist. tested 2 2 implemented 3 3 in implementation 3 3 planed EVOCEAN

15 Weitere Planungsattribute im RE-Tool Responsible Eine Liste der Entwickler, die für die Umsetzung des Requirement verantwortlich sind Estimated effort Geschätzte Zeit für die Umsetzung der Anforderung Investigated effort Tatsächliche Zeit, welche für die Umsetzung aufgewendet wurde Effort comment Anmerkung zu der für die Umsetzung aufgewendeten Zeit Z.B. Begründung warum die Umsetzungszeit höher war als geplant 15 - EVOCEAN

16 Weitere Planungsattribute im RE-Tool Durch Tool-Parametrisierung kann der Gesamtaufwand für die Umsetzung einer Funktion automatisch berechnet werden. Type Text Responsible Estimated Effort Function Information Bedienung der Klimaanlage via Touchscreen Der Anwender kann im Menu Klimaanlage die Einstellungen für die Klimaregelung vornehmen. Invest. Effort 6d 7,5d Requirement Das System soll im Hauptmenu einen Button Martin 1d 2d Klimaanlage anbieten. Requirement Das System soll die Menuseite Klimaanlage darstellen wenn der Anwender im Hauptmenu das Menu Klimaanlage gewählt hat. Requirement Das System soll die aktuell eingestellte Temperatur darstellen, falls die Menuseite Klimaanlage dargestellt ist. Requirement Das System soll die aktuell gemessene Temperatur der Fahrgastzelle anzeigen, falls die Menuseite Klimaanlage dargestellt ist. Martin 1d 1d Melanie 2d 2d Marwan 2d 2,5d 16 - EVOCEAN

17 Task-Planungs Attribute Object type Definiert den Objekttyp (heading, information, task) Description Beschreibung des Task Effort Definiert den Aufwand um einen Task abzuschliessen Responsible Legt fest wer für die Bearbeitung des Task verantwortlich ist Status Legt den Zustand eines Task fest (new, pending, in progress, closed) 17 - EVOCEAN

18 Task-Planungs Attribute Durch Tool-Parametrisierung kann der verbleibende Aufwand für die Umsetzung einer Funktion automatisch errechnet werden. Type Description Responsible Estimated Effort Heading Task Task Task Task Tasks für die Funktion Bedienung der Klimaanlage Architektur und Design für Bedienung der Klimaanlage Erstellen der Komponenten Anforderungen für Bedienung der Klimaanlage Implementierung der Bedienelemente im Hauptmenu Implementierung der Temperaturanzeigen auf der Menuseite Klimaanlage 16h Status Martin 8h closed Melanie 8h In progress Marwan 4h pending Marwan 4h In progress 18 - EVOCEAN

19 Visualisierung der Tasks im Requirements Dokument Requirements Task required for Task Planing Jeder Task wird mit den betroffenen Requirements verlinkt. Im RequirementsDokument kann eine View aufgesetzt werden, welche in einer zusätzlichen Traceability -Spalte die Tasks zeigt, welche mit einem Requirementverlinkt sind. Die TraceabilityView zeigt, welche Tasks erwartet werden, um das entsprechende Requirement zu realisieren. Die TraceabilityView zeigt, in welchem Zustand die Tasks für die Realisierung eines Requirement gegenwärtig sind. Type Text Traceability to Task Planing Requirement Das System soll die aktuell eingestellte Temperatur darstellen, falls die Menuseite Klimaanlage dargestellt ist. [Type]:Task ;[Description]: Architektur und Design für Bedienung der Klimaanlage ;[Status]: closed [Type]:Task ;[Description]: Erstellen der Komponenten Anforderungen für Bedienung der Klimaanlage ;[Status]: in progress [Type]:Task ;[Description]: Implementierung der Temperaturanzeigen auf der Menuseite Klimaanlage ;[Status]: in progress 19 - EVOCEAN

20 Visualisierung der Requirements im Task Planing Dokument Task Planing Task required for Requirements Umgekehrt kann in dem Task Planing Dokument eine Traceability view aufgesetzt werden die zeigt, welche Requirements für die Bearbeitung einer Task berücksichtigt werden müssen. Die Traceability View zeigt auch, in welchem Inkrement die Task bearbeitet werden soll. Type Description Status Traceability to Requirements Task Implementierung der Temperaturanzeigen auf der Menuseite Klimaanlage in progress [Type]:Requirement ; [Text]: Das System soll die aktuell eingestellte Temperatur darstellen, falls die Menuseite Klimaanlage dargestellt ist. ; [Increment]: 3 [Type]:Requirement ; [Text]: Das System soll die aktuell gemessene Temperatur der Fahrgastzelle anzeigen, falls die Menuseite Klimaanlage dargestellt ist. ; [Increment]: EVOCEAN

21 Change Request Management & Bug Management

22 Change Request Management & Bug Management Change Requests Requirements Links to requirements Bugs Die Verwaltung von Change Requests und von Fehlern in der selben Datenbank wie die Requirements hat viele Vorteile: Traceability Bessere Überschaubarkeit Einfachere Planbarkeit 22 - EVOCEAN

23 Lebenszyklus eines Change Requests (Beispiel) new assigned analized accepted rejected resolved closed Ein Change Request durchläuft einen Lebenszyklus Wie bei Ticket Systemen wird jedem Change Request per Attribut ein Zustand vergeben 23 - EVOCEAN

24 Change Request Management Attribute Change Proposal Beschreibt die gewünschte Änderung Analysis Result Dokumentiert das Analyseresultat Beschreibt welche Artefakte von der Änderung betroffen wären Required Effort Definiert welcher Aufwand notwendig ist um die Änderung umzusetzen Mehrere Attribute könnten sinnvoll sein (Design Effort, Impl. Effort, Test Effortetc.) Implementation Costs Definiert die Kosten, die zur Umsetzung des Change Request notwendig sind Eine Aufteilung in verschiedene Attribute ist möglich (Impl. Costs, Testing Costs, Material Costs. etc.) State Zustand des Change Request gemäss vorhergehender Folie Assignee Definiert, wer für die weitere Bearbeitung des Change Request verantwortlich ist EVOCEAN

25 Change Request Management Attribute State Assignee Change Proposal Analysis Result Required Effort rejected Martin Die Soll-Temperatur in der Fahrgastzelle soll auch durch ein externes Steuergerät über den CAN-Bus einstellbar sein. resolved Hanna Die Temperatureinstellung für die Fahrgastzelle soll für den Fahrer und den Beifahrer separat einstellbar sein. accepted Hanna Die aktuell gemessene Temperatur soll nur in der Variante High angezeigt werden. [Peter: Analyse]: Integration neuer K-Matrix Testen der K-Matrix Ausgrauen der Temperatureinstellungen notwendig.... [Martin: Rejected] Abgelehnt durch Kunden. [Peter: Analyse] Zusätzlicher Einsteller im HMI notwendig. Schnittstelle zu Klimasteuergerät muss angepasst werden. [Peter: Analyse] SW muss Variante einlesen und dementsprechend die aktuelle Temperatur anzeigen oder nicht. Impl. Costs 80h h h EVOCEAN

26 Visualisierung der Change Request Attribute Requirements has influence on Change Requests Jeder Change Request wird mit den betroffenen Requirements verlinkt. Im RequirementsDokument kann eine View aufgesetzt werden, welche die wichtigsten Informationen des Change Request als zusätzliche Traceability -Spalte neben jedem betroffenen Requirementzeigt. Realisierungsstatus der betroffenen Requirementswird auf Change requested gesetzt. Die TraceabilityView schafft eine gute Grundlage für die Planung und Überwachung von Change Requests. Type Text Realisierungsstatus Traceability to change request management Requirement Das System soll die aktuell gemessene Temperatur der Fahrgastzelle anzeigen, falls die Menuseite Klimaanlage dargestellt ist. Change requested [changeproposal]:die aktuell gemessene Temperatur soll nur in der Variante High angezeigt werden. [Analysis Result]:SW muss Variante einlesen und dementsprechend die aktuelle Temperatur anzeigen oder nicht. [state]: accepted; [assignee]: Hanna; [due date]: EVOCEAN

27 Test Management

28 Test Management Requirements Test Cases Test Results Tests Result of Test Cases können im RE-Tool in separatem Dokument spezifiziert werden Test Cases werden mit den Requirements, welche sie testen, verlinkt. Testresultate werden in einem separaten Dokument für jeden Testdurchlauf dokumentiert. Testresultate werden mit den entsprechenden Test Casesverlinkt. Durch die Traceability ist die Testabdeckung einfach feststellbar. Durch die Traceabilityist einfach feststellbar, welche Requirementsfehlerhaft implementiert sind EVOCEAN

29 Test Management Attribute Object Type Beschreibt den Object Type (header, information, test preparation, test case.) Precondition Definiert die Vorbedingung für die erfolgreiche Ausführung eines Test Case Test Cases Test Step Beschreibt den Testschritt der ausgeführt werden sollte Expected Result Beschreibt das erwartete Testresultat nach Ausführung des Testschrittes Test Result Enthält das Resultat des ausgeführten Testschritts (OK, Not OK) Result of Test Results Test Result Comment Dokumentiert das Resultat des Testschrittes 29 - EVOCEAN

30 Visualisierung der Testresultate in der Testspezifikation Test Cases Result of Test Results Bei Ausführung einer Testspezifikation wird ein neues Dokument Test Results erstellt. Testresultate werden in dem angelegten Dokument dokumentiert. Jeder Testschritt ist mit dem dokumentierten Resultat der Testausführung verlinkt. In der Testspezifikation kann eine View aufgesetzt werden, welche die Testresultate für jeden Testdurchlauf anzeigt. Type Text Expected Result Traceability to test results TestStep Wähleim Hauptmenu das Menu Klimaanlage. DieMenuseiteKlimaanlage wird dargestellt. Die aktuell eingestellte Temperatur wird dargestellt. Die aktuell gemessene Temperatur wird dargestellt [Test Result; ]: successful [Test ResultComment; ]: n.a. [Test Result; ]: failed [Test ResultComment; ]: Die Menuseite Klimaanlage wird nicht dargestellt EVOCEAN

31 Visualisierung der Testresultate in den Requirements Requirements Tests Test Cases Result of Test Results Im Requirements Dokument kann eine View aufgesetzt werden, welche sowohl die verlinkten Test Cases als auch die letzten Testresultate für den Test Case anzeigt. Mit entsprechender Filterung kann schnell ermittelt werden, welche Requirements nicht korrekt umgesetzt sind. Type Text Traceability to test cases Requirement Das System soll die aktuell eingestellte Temperatur darstellen, falls die Menuseite Klimaanlage dargestellt ist. [Type]: Test Step [Text]:Wähle im Hauptmenu das Menu Klimaanlage. [Test Result; ]: successful 31 - EVOCEAN

32 Tooling

33 Filterung und Sortierung Durch Filterung und Sortierung der Requirements lassen sich Views für unterschiedliche Rollen im Projekt generieren. Projektleiter Inkrement-Planung: Sortiere nicht implementierte Requirements nach Priorität Inkrement-Status: Zeige alle Tasks des aktuellen Inkrements, die noch nicht im Zustand closed sind Projekt-Status: Zeige alle Requirements die im Zustand Testet sind Entwickler Zugewiesene Tasks: Zeige alle offenen Tasks des aktuellen Inkrements, die mir zugewiesen sind Task Bearbeitung: Zeige alle Requirements, die für die Bearbeitung eines Tasks zu berücksichtigen sind CR Analyse: Zeige alle Requirements, für die es einen Change Request gibt, der mir zugewiesen ist. Tester Testumfang: Zeige alle Requirements, die im Zustand Implemented sind. FailureReporting: Zeige alle Requirements, die ein Test Result failed aufweisen und keinen Bug Report haben 33 - EVOCEAN

34 Statistik Requirement Status Change Requests new in work proposed reviewed released change requested Realisierungsstatus Task Planing unplaned planed in implementation implemented tested released bug reported new pending in progress closed 34 - EVOCEAN

35 Advanced Topics Durch Tool-Anpassungen lassen sich weitere nützliche Hilfsmittel erzeugen. Zustandsübergänge Nur zulässige Zustandsübergänge erlauben Zustandsübergänge nur durch autorisierte Rollen Einige Zustandsübergänge können automatisiert werden new in work propose d reviewe d released changerequest rejected Sprint Burndown Chart Speichern der Historie der Task-Zustände aus der Task-Planung Erzeugen von Burndown Chart aus Historie Product Burndown Chart Speichern der Historie der Realisierungszustände der Requirements Erzeugen der Product Burndown-Chart aus Historie 35 - EVOCEAN

36 Fazit

37 Fazit Requirements im Fokus betrachtet könnenals Grundlage für alle Disziplinen der Projektdurchführung verwendet werden! Die Verwaltung unterschiedlicher Projektartefakte im RE-Tool verhindert redundante Prozessdaten reduziert die Gefahr von inkonsistenten Daten ermöglicht die Verfolgbarkeit der Prozessdaten (Traceability) ermöglicht effizientes Tracking des Fortschritts ermöglicht rollen-abhängige Sichten auf die Prozessdaten (Views) reduziert die Toollandschaft 37 - EVOCEAN

38 Fragen und Antworten Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Omar Naas Senior Consultant Anforderungsmanagement Dipl. Ing. FH Mobile-CH: Mobile-DE: Web: EVOCEAN

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 Software Testing Automatisiert Manuell 100% 70% 1 Überwiegender Teil der Testing Tools fokusiert auf automatisiertes Testen Microsoft

Mehr

Hot & Spicy Erfahrungen mit agilerem Requirements Engineering im Automotive Umfeld Omar Naas, Senior Consultant, EVOCEAN GmbH

Hot & Spicy Erfahrungen mit agilerem Requirements Engineering im Automotive Umfeld Omar Naas, Senior Consultant, EVOCEAN GmbH ReConf 2010 München 17. März 2010 Hot & Spicy Erfahrungen mit agilerem Requirements Engineering im Automotive Umfeld Omar Naas, Senior Consultant, EVOCEAN GmbH Agenda 1. Automotive SPICE Ein kurzer Einblick

Mehr

Stefan Mieth, AIT GmbH & Co. KG

Stefan Mieth, AIT GmbH & Co. KG Stefan Mieth, AIT GmbH & Co KG As a requirements engineer I want to use the TFS 12032015; 16:30 17:30 Requirements Engineering ist neben Testing wohl der Dauerbrenner, wenn es um gerne vernachlässigte

Mehr

TFS Customzing. in der Praxis. Thomas Gugler. seit 2005 bei ANECON. .NET seit 2002 (happy bday!) Schwerpunkte: MCPD.Net 4.0, MCTS TFS, Scrum Master,

TFS Customzing. in der Praxis. Thomas Gugler. seit 2005 bei ANECON. .NET seit 2002 (happy bday!) Schwerpunkte: MCPD.Net 4.0, MCTS TFS, Scrum Master, TFS Customzing in der Praxis Thomas Gugler ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com Thomas Gugler seit 2005 bei

Mehr

Agiles Testmanagment. Hugo Beerli bbv Software Services AG. Luzern, September 2011. www.bbv.ch

Agiles Testmanagment. Hugo Beerli bbv Software Services AG. Luzern, September 2011. www.bbv.ch Agiles Testmanagment Hugo Beerli bbv Software Services AG Luzern, September 2011 Product Backlog (Agenda) 1) Warum System Tests 2) Agile Arbeitsmethode Stand up Meeting 3) Vorteile der agilen Methode 4)

Mehr

Nach Ihrer erstmaligen Anmeldung sollten Sie Ihr Passwort ändern. Dazu klicken Sie bitte auf Ihren Namen.

Nach Ihrer erstmaligen Anmeldung sollten Sie Ihr Passwort ändern. Dazu klicken Sie bitte auf Ihren Namen. 1 Passwort ändern Nach Ihrer erstmaligen Anmeldung sollten Sie Ihr Passwort ändern Dazu klicken Sie bitte auf Ihren Namen Abb 1-1 Erstmaliger Anmeldung Danach erscheint ein PopUp indem Sie Ihr Passwort

Mehr

Management großer Projekte Ein modellbasierter Ansatz

Management großer Projekte Ein modellbasierter Ansatz Management großer Projekte Ein modellbasierter Ansatz Dr. Dehla Sokenou Herausforderungen des Projektmanagements Projekt Initialisierung Aufgaben sinnvoll planen/partitionieren Projekt Monitoring Arbeitsergebnisse/Status

Mehr

SysML Die Zukunft des Systems Engineering?

SysML Die Zukunft des Systems Engineering? ECC 2012 Winterthur 5. Juni 2012 SysML Die Zukunft des Systems Engineering? Omar Naas, Senior Consultant, EVOCEAN GmbH 1934 Citroën 2CV Citroën Direktor Pierre-Jules Boulanger definierte 7 Anforderungen,

Mehr

Polarion QA. POLARION ALM StartUp Training. Testmanagement in Polarion

Polarion QA. POLARION ALM StartUp Training. Testmanagement in Polarion Polarion QA POLARION ALM StartUp Training Index: Polarion QA im V-Modell TestCases / Test Steps TestRun und TestRun Template Execute Test & TestStep Table Suchabfragen Traceability Übungen Testmanagement

Mehr

Requirements Management mit RequisitePro. Rational in der IBM Software Group. Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit

Requirements Management mit RequisitePro. Rational in der IBM Software Group. Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit IBM Software Group IBM Rational mit RequisitePro Hubert Biskup hubert.biskup@de.ibm.com Agenda Rational in der IBM Software Group Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit mit Rational

Mehr

Ticket Center Quick Start

Ticket Center Quick Start AdNovum Informatik AG. Juli 13 2 Wozu dient das? Indem Sie Ihre Fehlermeldungen, Anfragen und Vorschläge zur Software stets im erfassen, helfen Sie uns, die Informationen zur einzelnen Meldung konsistent

Mehr

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Oliver Böhm MKS GmbH Agenda Überblick Der Entwicklungsprozess: Requirements

Mehr

REConf Schweiz 2010 Christoph Wolf, Manager Business Consulting and Analysis. Business Consulting & Analysis @ Sunrise

REConf Schweiz 2010 Christoph Wolf, Manager Business Consulting and Analysis. Business Consulting & Analysis @ Sunrise REConf Schweiz 2010 Christoph Wolf, Manager Business Consulting and Analysis Business Consulting & Analysis @ Sunrise Agenda 1. Sunrise 2. Ausgangslage Business Analysis Planning and Monitoring 3. Team

Mehr

Requirements Management Methodology

Requirements Management Methodology Requirements Management Methodology Thomas Bergmann Presales Consultant & management & management Requirements Management? & management Requirements Management Stakeholder Requirements Acceptance- Requirements

Mehr

YAKINDU Requirements. Requirements Engineering, Management and Traceability with Eclipse. Lars Martin, itemis AG. itemis AG

YAKINDU Requirements. Requirements Engineering, Management and Traceability with Eclipse. Lars Martin, itemis AG. itemis AG YAKINDU Requirements Requirements Engineering, Management and Traceability with Eclipse Lars Martin, itemis AG Agenda YAKINDU Requirements Motivation: Warum Requirements Engineering? Grundlagen: Requirements

Mehr

Polarion Wikiseiten. POLARION ALM StartUp Training. Erste Schritte mit Polarion

Polarion Wikiseiten. POLARION ALM StartUp Training. Erste Schritte mit Polarion Polarion Wikiseiten POLARION ALM StartUp Training Index: Wikiseiten Erstellen Löschen, Verschieben, Umbennen Editieren Grafiken einbinden Suchabfragen Traceability Übungen Erste Schritte mit Polarion Wikiseiten

Mehr

RE-Metriken in SCRUM. Michael Mainik

RE-Metriken in SCRUM. Michael Mainik RE-Metriken in SCRUM Michael Mainik Inhalt Agile Methoden Was ist SCRUM? Eine kurze Wiederholung Metriken Burn Down Graph Richtig schätzen Running Tested Features WBS/ Earned Business Value Business Value

Mehr

Scrum technische Umsetzung und kaufmännische Rahmenbedingungen

Scrum technische Umsetzung und kaufmännische Rahmenbedingungen Scrum technische Umsetzung und kaufmännische 9. Darmstädter Informationsrechtstag 2013 Darmstadt, 15. November 2013 Franziska Bierer 2 andrena ojects ag Gründung 1995 Standorte in Karlsruhe und Frankfurt

Mehr

Leichtgewichtige Traceability im agilen Entwicklungsprozess am Beispiel von Scrum

Leichtgewichtige Traceability im agilen Entwicklungsprozess am Beispiel von Scrum Leichtgewichtige Traceability im agilen Entwicklungsprozess am Beispiel von Scrum Traceability Workshop SE 2013 Aachen 26. Feb. 2013 Elke Bouillon 1, Baris Güldali 2, Andrea Herrmann 3, Thorsten Keuler

Mehr

Effiziente Steuerung von BI-Projekten - Agiles Projektmanagement vs. klassische Vorgehensmodelle. Windhoff Software Services GmbH www.wind-soft.

Effiziente Steuerung von BI-Projekten - Agiles Projektmanagement vs. klassische Vorgehensmodelle. Windhoff Software Services GmbH www.wind-soft. Effiziente Steuerung von BI-Projekten - Agiles Projektmanagement vs. klassische Vorgehensmodelle Folie 2 Agenda Projektmanagement: Ziele und Methoden Agile Methoden: Scrum Agile Methoden im BI Umfeld PM

Mehr

Erfahrungsbreicht... Von der Auswahl bis zur Verwendung von Contour im Grossunternehmen.

Erfahrungsbreicht... Von der Auswahl bis zur Verwendung von Contour im Grossunternehmen. Stefan Topp Honeywell International SARL 16. Februar 2012 Erfahrungsbreicht... Von der Auswahl bis zur Verwendung von Contour im Grossunternehmen. 1 Agenda Hintergruende Der Auswahlprozess Ausrollen von

Mehr

Software Wartung und Evolution

Software Wartung und Evolution Software Wartung und Evolution Dipl.-Ing. Dr. techn. Johannes Weidl-Rektenwald Xion IT Systems AG Lecture 4 Lecture 4 Inhalte Tool Demo Reverse Engineering mit Imagix4D Refactoring mit IntelliJ IDEA Architektur-

Mehr

Agilo [1] ist ein auf Trac [2] basierendes Scrum [3] Tool. Im Folgenden soll eine kurze Überischt gegeben werden, wie Agilo benutzt wird.

Agilo [1] ist ein auf Trac [2] basierendes Scrum [3] Tool. Im Folgenden soll eine kurze Überischt gegeben werden, wie Agilo benutzt wird. AGILO HOWTO Agilo [1] ist ein auf Trac [2] basierendes Scrum [3] Tool. Im Folgenden soll eine kurze Überischt gegeben werden, wie Agilo benutzt wird. ROLLEN IM TEAM In Scrum hat jedes Teammitglied eine

Mehr

Requirements Engineering mit DOORS

Requirements Engineering mit DOORS Requirements Engineering mit DOORS Themenarbeit Softwareengineering Oliver Röösli oliver.roeoesli@stud.hslu.ch Oliver Röösli Seite 1/18 Inhaltsverzeichnis 1. Abbildungsverzeichnis 3 2. Was ist Requirements

Mehr

ITSM Roundtable. Linz, den 25.09.2014

ITSM Roundtable. Linz, den 25.09.2014 ITSM Roundtable Linz, den 25.09.2014 USU auf einen Blick Gründung 2014 Fokus Branche Know-how Rechtsform Mitarbeiter Standorte Unabhängiger Software- und Lösungsanbieter IT Service Management & Knowledge

Mehr

Mi 2.3. Erfolgreiche Projektplanung und Fortschrittskontrolle mit Use Cases. Tom Krauß. Copyright 2008 GEBIT Solutions www.gebit.

Mi 2.3. Erfolgreiche Projektplanung und Fortschrittskontrolle mit Use Cases. Tom Krauß. Copyright 2008 GEBIT Solutions www.gebit. Mi 2.3 Erfolgreiche Projektplanung und Fortschrittskontrolle mit Use Cases Tom Krauß Agenda Motivation Use Case orientiertes Projektmanagement Grundsätzliche Idee Variationsmöglichkeiten Integration in

Mehr

Softwareentwicklung bei eevolution

Softwareentwicklung bei eevolution Softwareentwicklung bei eevolution Darstellung der Prozesse mit dem agilen Entwicklungsansatz Jan Freitag, COMPRA GmbH Jan Freitag Studium: IMIT Bachelor: 2005-2008 IMIT Master: 2008-2010 eevolution: Mitarbeit

Mehr

Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering,

Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering, Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering, Manfred Broy Lehrstuhl für Software & Systems Engineering Technische Universität München Institut für Informatik ISO 26262 Functional

Mehr

Agile Vorgehensmodelle in der Softwareentwicklung: Scrum

Agile Vorgehensmodelle in der Softwareentwicklung: Scrum C A R L V O N O S S I E T Z K Y Agile Vorgehensmodelle in der Softwareentwicklung: Scrum Johannes Diemke Vortrag im Rahmen der Projektgruppe Oldenburger Robot Soccer Team im Wintersemester 2009/2010 Was

Mehr

TFS als ALM Software. Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke. Lukas Müller

TFS als ALM Software. Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke. Lukas Müller TFS als ALM Software Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke Lukas Müller Agenda Tecan Umfeld und Prozesse Einsatzgebiet TFS Tecan Erweiterungen von TFS Erfahrungsaustausch Head Office in der Schweiz, >1100

Mehr

Toolunterstützte Validierung der Anforderungsabdeckung

Toolunterstützte Validierung der Anforderungsabdeckung Wir nehmen Kurs auf Ihren Erfolg Toolunterstützte Validierung der Anforderungsabdeckung Businessanalyse toolunterstützt DI Mag. Martin Lachkovics 1040 Wien, Operngasse 17-21 Agenda Die heikle Aufgabe der

Mehr

Vortrag Entwicklung von Windows Apps. Medical Apps 2013

Vortrag Entwicklung von Windows Apps. Medical Apps 2013 Vortrag Entwicklung von Windows Apps Medical Apps 2013 Helmuth Schob Bernd Lossack MAS Software GmbH Entwicklung Medical Apps Agenda 1. Plattform Windows 8 2. ALM mit TFS 3. Entwicklungs- und Testumgebung

Mehr

Requirements Engineering im Customer Relationship Management: Erfahrungen in der Werkzeugauswahl

Requirements Engineering im Customer Relationship Management: Erfahrungen in der Werkzeugauswahl Requirements Engineering im Customer Relationship Management: Erfahrungen in der Werkzeugauswahl GI-Fachgruppentreffen Requirements Engineering Agenda arvato services innerhalb der Bertelsmann AG Herausforderungen

Mehr

Entwicklungsoptimierung mit einem ALM Tool Positionierung mit Fallstudie

Entwicklungsoptimierung mit einem ALM Tool Positionierung mit Fallstudie Entwicklungsoptimierung mit einem ALM Tool Positionierung mit Fallstudie Gerald Heller Agenda Standortbestimmung ALM Typischer industrieller Setup und Probleme Vorstellung von QualityCenter als ALM tool

Mehr

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG ALM mit Visual Studio Online Philip Gossweiler Noser Engineering AG Was ist Visual Studio Online? Visual Studio Online hiess bis November 2013 Team Foundation Service Kernstück von Visual Studio Online

Mehr

Susanne Muehlbauer 29. November 2011

Susanne Muehlbauer 29. November 2011 Machen Sie noch Modellierung Anforderungsmanagement oder sind Sie schon READY for SCRUM? Susanne Muehlbauer 29. Wer ist HOOD unser Geschäftsfeld Der Einsatz von Requirements Engineering und kontinuierliche

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

Strukturelemente IBM Rational DOORS StartUp Training - Teil 1

Strukturelemente IBM Rational DOORS StartUp Training - Teil 1 Strukturelemente IBM Rational DOORS StartUp Training - Teil 1 Inhalt: Strukturelemente und deren Zugriffs-Architektur DOORS Database Explorer DOORS Document Explorer Editieren von Anforderungen Arbeiten

Mehr

Test-Karussell. Automatisierte Qualitätssicherung im Round-Trip. Test-Karussell. Folie 1 08. November 2006

Test-Karussell. Automatisierte Qualitätssicherung im Round-Trip. Test-Karussell. Folie 1 08. November 2006 Automatisierte Qualitätssicherung im Round-Trip Folie 1 Test und Automatisierung Qualitätssicherung schafft (nur) Transparenz und ist aufwändig und teuer Testen kann die Qualität nicht verbessern 40-50%

Mehr

Der Business Analyst in der Rolle des agilen Product Owners

Der Business Analyst in der Rolle des agilen Product Owners Der Business Analyst in der Rolle des agilen Owners HOOD GmbH Susanne Mühlbauer Büro München Keltenring 7 82041 Oberhaching Germany Tel: 0049 89 4512 53 0 www.hood-group.com -1- Inhalte Agile Software

Mehr

07. November, Zürich-Oerlikon

07. November, Zürich-Oerlikon 07. November, Zürich-Oerlikon Tools for Quality Annina Blaas Team Lead & SSE Landis+Gyr AG Thorsten Ruf ALM TFS Consultant bbv Software Services Agenda Landis+Gyr Ein Smart Grid Pionier Smart Meter Gateway

Mehr

Von 0 auf 13 oder mit Vollgas ins agile Zeitalter

Von 0 auf 13 oder mit Vollgas ins agile Zeitalter Von 0 auf 13 oder mit Vollgas ins agile Zeitalter Silvio Simone, Bison Group Susanne Mühlbauer, HOOD GmbH Scrum Day 2012 Bison Schweiz AG Surentalstrasse 10 CH-6210 Sursee www.bison-group.com HOOD GmbH

Mehr

Innovative Prozessansätze im regulativen Umfeld Unrestricted Siemens AG 2014. All rights reserved

Innovative Prozessansätze im regulativen Umfeld Unrestricted Siemens AG 2014. All rights reserved VMEA 2014 Innovative Prozessansätze im regulativen Umfeld Agenda Regulatives Umfeld Einführung in Kanban Kombination von Scrum und Kanban im regulativen Umfeld Zusammenfassung Page 2 Regulatives Umfeld

Mehr

Modellbasiertes Requirements Engineering - MDD konsequent weitergedacht

Modellbasiertes Requirements Engineering - MDD konsequent weitergedacht Modellbasiertes Requirements Engineering - MDD konsequent weitergedacht Tilo Sauer Copyright 2005 GEBIT Solutions Agenda Motivation Zielsetzungen Anforderungen Abhä ngigkeiten Strukturierung UML Integration

Mehr

ABSICHERUNG MODELLBASIERTER SICHERHEITSKRITISCHER AVIONIK SOFTWARE Dr. Elke Salecker

ABSICHERUNG MODELLBASIERTER SICHERHEITSKRITISCHER AVIONIK SOFTWARE Dr. Elke Salecker ABSICHERUNG MODELLBASIERTER SICHERHEITSKRITISCHER AVIONIK SOFTWARE Dr. Elke Salecker MOTIVATION Fahrzeug-Software wird modellbasiert mit Simulink/TargetLink entwickelt & DO331/DO-178C ermöglicht modellbasierte

Mehr

Application Lifecycle Management mittels Polarion und custom Plug-Ins

Application Lifecycle Management mittels Polarion und custom Plug-Ins Application Lifecycle Management mittels Polarion und custom Plug-Ins Michael Radlingmaier 2011-09-14 Security Classification: Public Über SONY DADC AUSTRIA AG Produzent von optischen Speichermedien (CD,

Mehr

Effizientes Requirements Management mit agosense.requirements

Effizientes Requirements Management mit agosense.requirements Effizientes Requirements Management mit agosense.requirements REFERENT Webinar Nr. 2 17. September 2015 15 Uhr bis 16 Uhr Bernd Röser Key Account Manager Kurzer Hinweis zu Beginn Fragen stellen während

Mehr

Vorlesung Software-Wartung Änderungs- und Konfigurationsmanagement

Vorlesung Software-Wartung Änderungs- und Konfigurationsmanagement Vorlesung Software-Wartung Änderungs- und Konfigurationsmanagement Dr. Markus Pizka Technische Universität München Institut für Informatik pizka@in.tum.de 3.3 Änderungsmanagement (CM) Evolution der Software

Mehr

Praxisbericht und Demo-Projektabwicklung mit der ATLASSIAN Toolchain und Continuous Integration. Markus Stollenwerk, Noser Engineering AG

Praxisbericht und Demo-Projektabwicklung mit der ATLASSIAN Toolchain und Continuous Integration. Markus Stollenwerk, Noser Engineering AG Praxisbericht und Demo-Projektabwicklung mit der ATLASSIAN Toolchain und Continuous Integration Markus Stollenwerk, Noser Engineering AG Agile Softwareentwicklung Crash-Kurs Markus Stollenwerk, 27.9.2013

Mehr

SCRUM. Scrum in der Software Entwicklung. von Ernst Fastl

SCRUM. Scrum in der Software Entwicklung. von Ernst Fastl SCRUM Scrum in der Software Entwicklung von Ernst Fastl Agenda 1. Die Entstehung von Scrum 2. Überblick über den Prozess 3. Rollen 4. Meetings 5. Artefakte 6. Fragen & Antworten Agenda 1. Die Entstehung

Mehr

Agile Embedded Projekte mit Scrum & Kanban. Embedded Computing Conference 2012 Urs Böhm

Agile Embedded Projekte mit Scrum & Kanban. Embedded Computing Conference 2012 Urs Böhm Agile Embedded Projekte mit Scrum & Kanban Embedded Computing Conference 2012 Urs Böhm Der Ingenieur Urs Böhm Dipl.-Ingenieur Elektrotechnik Projektingenieur VDI Certified ScrumMaster urs.boehm@noser.com

Mehr

myscrum Scrum in der Praxis Markus Schramm compeople AG Frankfurt

myscrum Scrum in der Praxis Markus Schramm compeople AG Frankfurt myscrum Scrum in der Praxis Markus Schramm compeople AG Frankfurt Überblick Agilität und Scrum Grundlagen der agilen Softwareentwicklung Rahmenbedingungen bei der Einführung eines agilen Projektvorgehens

Mehr

Agiles Anforderungsmanagement mit SCRUM im regulierten Umfeld

Agiles Anforderungsmanagement mit SCRUM im regulierten Umfeld Agiles Anforderungsmanagement mit SCRUM im regulierten Umfeld Bernhard Fischer Fischer Consulting GmbH MedConf 2011 Luzern Folie 1 Wozu brauchen wir Requirements? MedConf 2011 Luzern Folie 2 Der Anforderungszoo

Mehr

SCRUM. Legalisierung der Hackerei? GI Regionalgruppe Dortmund 07.12.2009 Dipl.-Inform. (FH) Dirk Prüter. Dirk.Prueter@gmx.de

SCRUM. Legalisierung der Hackerei? GI Regionalgruppe Dortmund 07.12.2009 Dipl.-Inform. (FH) Dirk Prüter. Dirk.Prueter@gmx.de SCRUM Legalisierung der Hackerei? GI Regionalgruppe Dortmund 07.12.2009 Dipl.-Inform. (FH) Dirk Prüter Dirk.Prueter@gmx.de Überblick Was ist SCRUM Wie funktioniert SCRUM Warum lohnt es sich, SCRUM anzuwenden

Mehr

Trends in der Agilität Dr. Martin Geier

Trends in der Agilität Dr. Martin Geier Projektmanagement Agil Trends in der Agilität Dr. Martin Geier Zahlen und Fakten Fakten Gründung 2001 Standorte: Deutschland: Erlangen, München USA: Detroit, Miami Auszeichnungen 2004 2008 2011 2006, 2007,

Mehr

Wasserfall, «Death March», Scrum und agile Methoden. 08. Dezember 2011 Embedded Software Engineering Kongress Urs Böhm

Wasserfall, «Death March», Scrum und agile Methoden. 08. Dezember 2011 Embedded Software Engineering Kongress Urs Böhm Wasserfall, «Death March», Scrum und agile Methoden 08. Dezember 2011 Embedded Software Engineering Kongress Urs Böhm Übersicht Warum Projektmanagement? Gängige SW Entwicklungsprozesse Wasserfall V-Modell

Mehr

REQUIREMENTS-Werkzeuge. Dr. Peter Hruschka. TEIL 13 Requirements-Werkzeuge. Requirements Engineering!

REQUIREMENTS-Werkzeuge. Dr. Peter Hruschka. TEIL 13 Requirements-Werkzeuge. Requirements Engineering! 1 REQUIREMENTS-Werkzeuge Dr. Peter Hruschka Atlantic Systems Guild Aaachen London New York www.systemguild.com peter@systemguild.com TEIL 13 Requirements-Werkzeuge 2 Welche Arten von Tools können Requirements

Mehr

Scrum Einführung. SWP: Spieleprogrammierung Fachbereich Mathematik und Informatik

Scrum Einführung. SWP: Spieleprogrammierung Fachbereich Mathematik und Informatik SWP: Spieleprogrammierung Fachbereich Mathematik und Informatik Scrum Einführung Do, Hoang Viet(do@mi.fu-berlin.de) Freie Universität Berlin, SoSe 2013 Rollen Product Owner Definiert die Ziele Product

Mehr

Automatisierung eines ISMS nach ISO 27001 mit RSA Archer

Automatisierung eines ISMS nach ISO 27001 mit RSA Archer Automatisierung eines ISMS nach ISO 27001 mit RSA Archer Wilhelm Suffel Senior Consultant Computacenter AG & Co ohg Hörselbergstraße 7, 81677 München, Germany Tel.: +49 89 45712 446 Mobile: +49 172 8218825

Mehr

Praktische Erfahrungen beim Einsatz des Vorgehensmodells "SCRUM" bei AGFA HealthCare

Praktische Erfahrungen beim Einsatz des Vorgehensmodells SCRUM bei AGFA HealthCare Praktische Erfahrungen beim Einsatz des Vorgehensmodells "SCRUM" bei AGFA HealthCare SCRUM Praktische Erfahrungen beim Einsatz des Vorgehensmodells "SCRUM" eines Entwicklerteams von AGFA HealthCare 2 Praktische

Mehr

Automatisiertes UI Testing. Mark Allibone, 18.04.2013, #2

Automatisiertes UI Testing. Mark Allibone, 18.04.2013, #2 Coded UI Testing Automatisiertes UI Testing Mark Allibone, 18.04.2013, #2 Eine klassische Applikations Architektur Grafische Oberfläche Business Logik Datenzugriff (Datenbank, Cloud, etc) Mark Allibone,

Mehr

Management von Anforderungen im Rational Unified Process (RUP)

Management von Anforderungen im Rational Unified Process (RUP) Management von Anforderungen im Rational Unified Process (RUP) Peter Fröhlich ABB DECRC 69115 Heidelberg Fröhlich-8/98-1 Themen: Was ist RUP? RM im RUP Core Workflows Dokumente Tools Erfahrungen RUP Objectory

Mehr

E-Commerce. Fachtagung. Stolpersteine auf dem Weg zu erfolgreichem E-Commerce. Namics. Thomas Schärli. Projektleiter / Consultant. 26.

E-Commerce. Fachtagung. Stolpersteine auf dem Weg zu erfolgreichem E-Commerce. Namics. Thomas Schärli. Projektleiter / Consultant. 26. E-Commerce. Fachtagung. Stolpersteine auf dem Weg zu erfolgreichem E-Commerce. Thomas Schärli. Projektleiter / Consultant. 26. März 2010 Stolpersteine auf dem Weg zu erfolgreichem E-Commerce. Agenda. Stolpersteine

Mehr

Lars Hansen Softship AG

Lars Hansen Softship AG Lars Hansen Softship AG Agenda Softwareauswahl Genutzte Softwarepakete Issue Typen Workflows Support & Consulting Softwareentwicklung Releasemanagement Abrechnung& Controlling JIRA Service Desk zur Kundenkommunikation

Mehr

Requirements Engineering als Baustein im ITILorientierten

Requirements Engineering als Baustein im ITILorientierten Requirements Engineering als Baustein im ITILorientierten IT Betrieb Sabine Wildgruber HOOD GmbH Berater für RM&E, ITIL Dr.-Ing. Richard Baumann Knorr-Bremse Nutzfahrzeuge GmbH Leiter IT-Abteilung T/PI4

Mehr

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management VERTRAULICH Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management Stefan Friesenecker 24. März 2009 Inhaltsverzeichnis Risikokategorien Projekt-Klassifizierung Gestaltungsdimensionen des Projektrisikomanagementes

Mehr

Verde. Gudula Holzheid Senior Consultant Ex Libris (Deutschland) GmbH

Verde. Gudula Holzheid Senior Consultant Ex Libris (Deutschland) GmbH Verde Senior Consultant Ex Libris (Deutschland) GmbH Agenda Verde im Kurzüberblick Konsortialfunktionen Workflows Verde Roadmap aktuelle Entwicklungen Versionsplanung Ihre Fragen Was verstehen wir unter

Mehr

Use Cases REQEDIT CLIENT. Mai 2014. DER INNOVATIVE TOOLHERSTELLER www.reqteam.com

Use Cases REQEDIT CLIENT. Mai 2014. DER INNOVATIVE TOOLHERSTELLER www.reqteam.com Use Cases REQEDIT CLIENT Mai 2014 Übersicht 1. Einführung Anforderungsmanagement 2. Einführung Anforderungsmanagementtools und Austauschformate 3. Warum ReqEdit? 4. Use Cases - kleinere und mittlere Unternehmen

Mehr

Comparing Software Factories and Software Product Lines

Comparing Software Factories and Software Product Lines Comparing Software Factories and Software Product Lines Martin Kleine kleine.martin@gmx.de Betreuer: Andreas Wuebbeke Agenda Motivation Zentrale Konzepte Software Produktlinien Software Factories Vergleich

Mehr

Wie Sie als Projektleiter RE&M einsetzen, um Ihren Projektauftraggeber und Ihren Projektauftrag besser zu verstehen...

Wie Sie als Projektleiter RE&M einsetzen, um Ihren Projektauftraggeber und Ihren Projektauftrag besser zu verstehen... Wie Sie als Projektleiter RE&M einsetzen, um Ihren Projektauftraggeber und Ihren Projektauftrag besser zu verstehen... Jörg Glunde, PMP, VP Projects 1 Agenda Kurzvorstellung des Referenten Motivation der

Mehr

PROJEKT MANAGEMENT VON 0 AUF 100

PROJEKT MANAGEMENT VON 0 AUF 100 Daniel Baumann, IT PROJEKT MANAGEMENT VON 0 AUF 100 club pm. Management at its best. Andreas Graf AVL List GmbH AGENDA 1. Überblick AVL 2. Der Weg zum Erfolg 3. Projekt Management von 0 auf 100 4. Prozess

Mehr

Service Virtualisierung

Service Virtualisierung Service Virtualisierung So bekommen Sie Ihre Testumgebung in den Griff! Thomas Bucsics ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Agile Methoden bei der Entwicklung medizinischer Software

Agile Methoden bei der Entwicklung medizinischer Software Agile Methoden bei der Entwicklung medizinischer Software Bernhard Fischer Fischer Consulting GmbH Fischer Consulting GmbH Technologie-Forum 2008 Folie 1 Wie soll Software entwickelt werden? Fischer Consulting

Mehr

3b. Issue Management, Issue-Based Change Management und persönliches Zeitmanagement

3b. Issue Management, Issue-Based Change Management und persönliches Zeitmanagement Vorlesung Softwaretechnologie Wintersemester 2011/12 R O O T S 3b. Issue Management, Issue-Based Change Management und persönliches Zeitmanagement 24.10.2013 Motivation: Projektmanagement Was ist zu tun?

Mehr

Projektmanagement. Industriell und agil - sind zweieiige Zwillinge! Photo: Dan Nernay @ YachtPals.com. Inter PM 2012-05-11 Glashütten

Projektmanagement. Industriell und agil - sind zweieiige Zwillinge! Photo: Dan Nernay @ YachtPals.com. Inter PM 2012-05-11 Glashütten Projektmanagement Industriell und agil - sind zweieiige Zwillinge! Inter PM 2012-05-11 Glashütten Photo: Dan Nernay @ YachtPals.com Wolfram Müller 20 Jahre Erfahrung aus mehr als 530 Projekten Fertigungs-

Mehr

Alexander Delater, Barbara Paech RUPRECHT-KARLS-UNIVERSITÄT HEIDELBERG

Alexander Delater, Barbara Paech RUPRECHT-KARLS-UNIVERSITÄT HEIDELBERG , Barbara Paech Ins$tute of Computer Science Chair of So4ware Engineering Im Neuenheimer Feld 326 69120 Heidelberg, Germany hgp://se.ifi.uni- heidelberg.de delater@informa$k.uni- heidelberg.de RUPRECHT-KARLS-UNIVERSITÄT

Mehr

Requirements Management für SAP Solution Manager Projektrisiken minimieren durch professionelles Anforderungsmanagement

Requirements Management für SAP Solution Manager Projektrisiken minimieren durch professionelles Anforderungsmanagement Requirements Management für SAP Solution Manager Projektrisiken minimieren durch professionelles Anforderungsmanagement SAP Consulting Use this title slide only with an image Agenda Risikofaktoren beim

Mehr

Konfiguration Management System. Konfiguration Management System. Versionierung Parallele Entwicklung Workspace

Konfiguration Management System. Konfiguration Management System. Versionierung Parallele Entwicklung Workspace Konfiguration System ClearCase ClearQuest Unified Change Konfiguration System ClearCase Merkmale eines Konfiguration Systems (KM) Buildoptimierung UCM-Unified Change Der Software-sprozess Projekt definiert

Mehr

Requirements Management Center

Requirements Management Center Requirements Management Center Überblick - 1 - Inhalt OMNITRACKER Requirements Management Center im Überblick Workflow im Überblick Informationsmodell Dokumentation und Reports Leistungsmerkmale Anforderungsdefinitionsprozess

Mehr

27. März 2013. Einführung Requirements Engineering: Rückblick und Ausschau

27. März 2013. Einführung Requirements Engineering: Rückblick und Ausschau 27. März 2013 Lukas Müller 27.3.2013 27. März 2013, p 3 Schwerpunkte Umfeld Tecan Aufbau von Requirements Engineering Ausschau 27. März 2013, p 4 Umfeld Tecan 27. März 2013, p 5 Tecan Hauptsitz in Männedorf,

Mehr

Erweiterung für Premium Auszeichnung

Erweiterung für Premium Auszeichnung Anforderungen Beliebige Inhalte sollen im System als Premium Inhalt gekennzeichnet werden können Premium Inhalte sollen weiterhin für unberechtigte Benutzer sichtbar sein, allerdings nur ein bestimmter

Mehr

Die Welt der SW-Qualität Ein Streifzug in 30 Minuten! Johannes Bergsmann Eigentümer

Die Welt der SW-Qualität Ein Streifzug in 30 Minuten! Johannes Bergsmann Eigentümer Die Welt der SW-Qualität Ein Streifzug in 30 Minuten! Johannes Bergsmann Eigentümer Inhalt Top Themen Requirements Testen Testautomatisierung Change-Management Risiko-Management Agile Methoden Traceability

Mehr

Zwei starke Werkzeuge mit Methodik vereint Dynamic Process Testing (DPT)

Zwei starke Werkzeuge mit Methodik vereint Dynamic Process Testing (DPT) Zwei starke Werkzeuge mit Methodik vereint Dynamic Process Testing (DPT) Agenda 1 2 3 4 5 6 Testpille - Die Herausforderung Testpille - Die Realisierung Testpille - Die Keyfacts Testpille - Der Prozess

Mehr

Einführung in SCRUM. Helge Baier 21.01.2010

Einführung in SCRUM. Helge Baier 21.01.2010 Einführung in SCRUM Helge Baier 21.01.2010 Helge Baier Master of Computer Science (Software Engineering) über 10 Jahre Erfahrung in der Software Entwicklung Zertifizierung zum Scrum Master (2009) praktische

Mehr

Scrum. Eine Einführung

Scrum. Eine Einführung Scrum Eine Einführung Scrum-Charakteristika einfache Regeln wenige Rollen Pragmatismus statt Dogmatik iteratives Vorgehen Scrum auf einer Seite erklärt 3 Rollen für direkt am Prozeß beteiligte 1) Product

Mehr

Wer bin ich. > Senior Consultant, Architekt und Trainer (MATHEMA Software GmbH) > 25+ Jahre Software > 12+ Jahre Java Enterprise > 7+ Jahre.

Wer bin ich. > Senior Consultant, Architekt und Trainer (MATHEMA Software GmbH) > 25+ Jahre Software > 12+ Jahre Java Enterprise > 7+ Jahre. Copyright 2010, MATHEMA Software GmbH 1 Wer bin ich > Senior Consultant, Architekt und Trainer (MATHEMA Software GmbH) > 25+ Jahre Software > 12+ Jahre Java Enterprise > 7+ Jahre.Net > Schwerpunkte Software

Mehr

The Rational Unified Process. Eine Einführung von T. Langer und A. Nitert

The Rational Unified Process. Eine Einführung von T. Langer und A. Nitert The Rational Unified Process Eine Einführung von T. Langer und A. Nitert Übersicht Einleitung Probleme der SW-Entwicklung, Best Practices, Aufgaben Was ist der Rational Unified Process? Struktur des Prozesses

Mehr

SiteAudit Knowledge Base. Move Add Change Tracking. Vorteile Übersicht. In diesem Artikel: Vorteile Übersicht Funktionsübersicht Berichte anpassen

SiteAudit Knowledge Base. Move Add Change Tracking. Vorteile Übersicht. In diesem Artikel: Vorteile Übersicht Funktionsübersicht Berichte anpassen SiteAudit Knowledge Base Move Add Change Tracking Dezember 2010 In diesem Artikel: Vorteile Übersicht Funktionsübersicht Berichte anpassen MAC Benachrichtigungen Vorteile Übersicht Heutzutage ändern sich

Mehr

iks Thementag: Requirements Engineering Fallstudie 2: Requirements Engineering mit JIRA und Together

iks Thementag: Requirements Engineering Fallstudie 2: Requirements Engineering mit JIRA und Together iks Thementag: Requirements Engineering Fallstudie 2: Requirements Engineering mit JIRA und Together Herr Holger Benz (Deutsche Post AG, Niederlassung Renten Service) Agenda Vorstellung DP/DHL Renten Service

Mehr

Markup-basiertes Spezifikationsund Anforderungsmanagement in agilen Softwareprojekten

Markup-basiertes Spezifikationsund Anforderungsmanagement in agilen Softwareprojekten Roman Roelofsen Prof. Dr. Stephan Wilczek Markup-basiertes Spezifikationsund Anforderungsmanagement in agilen Softwareprojekten Konferenz Software Engineering & Management 2015 Dresden 19.03.2015 3 Rollen

Mehr

den sicherheitskritischen Bereich Christoph Schmiedinger Frankfurter Entwicklertag 2015 24.02.2015

den sicherheitskritischen Bereich Christoph Schmiedinger Frankfurter Entwicklertag 2015 24.02.2015 Agile Methoden als Diagnose-Tool für den sicherheitskritischen Bereich Christoph Schmiedinger Frankfurter Entwicklertag 2015 24.02.2015 Über mich Berufliche Erfahrung 3 Jahre Projektabwicklung 2 Jahre

Mehr

Projektorganisation und Vorgehen in agilen Projekten. Noser Technologieimpulse München 2013 - Matthias Neubacher

Projektorganisation und Vorgehen in agilen Projekten. Noser Technologieimpulse München 2013 - Matthias Neubacher Projektorganisation und Vorgehen in agilen Projekten Noser Technologieimpulse München 2013 - Matthias Neubacher Ein wenig Theorie Agile Methoden Warum? hohe Anpassbarkeit schnellere Ergebnisse günstigere

Mehr

Block R (Rahmen): SE Aktivitäten 21.10.04 2. Vorlesung Methoden des Software Engineering. Block R Rahmen Aktivitäten der Software-Entwicklung

Block R (Rahmen): SE Aktivitäten 21.10.04 2. Vorlesung Methoden des Software Engineering. Block R Rahmen Aktivitäten der Software-Entwicklung Block R (Rahmen): SE Aktivitäten 21.10.04 1 Vorlesung Methoden des Software Engineering Block R Rahmen Aktivitäten der Software-Entwicklung Martin Wirsing Einheit R.2, 21.10.2004 Block R (Rahmen): SE Aktivitäten

Mehr

TestLink 1.8.0. Ines Pichlbauer 1/14

TestLink 1.8.0. Ines Pichlbauer 1/14 TestLink 1.8.0 Kategorie: Autor: Testmanagement Ines Pichlbauer 1/14 1. Überblick Tool: TestLink Hersteller: Chad Rosen/TestLink Community Webseite: http://testlink.sourceforge.net Kategorie: Testmanagement

Mehr

Empirische Evidenz von agilen Methoden. Seminar in Software Engineering Wintersemester 03/04

Empirische Evidenz von agilen Methoden. Seminar in Software Engineering Wintersemester 03/04 Empirische Evidenz von agilen Methoden Seminar in Software Engineering Wintersemester 03/04 Agenda Einleitung Bedeutung von agil Kurzübesicht agiler Methoden Überprüfung des (agilen) Erfolges Ausgewählte

Mehr

D-Grid Site Monitoring im Hinblick auf EGI

D-Grid Site Monitoring im Hinblick auf EGI D-Grid Site Monitoring im Hinblick auf EGI Foued Jrad KIT die Kooperation von Die Kooperation von www.kit.edu Agenda Site Functional Tests Ersatz für SFT in D-Grid Zukunft der Site Monitoring in D-Grid

Mehr

ERSTELLEN VON INCENTIVES IM ZANOX NETZWERK

ERSTELLEN VON INCENTIVES IM ZANOX NETZWERK ERSTELLEN VON INCENTIVES IM ZANOX NETZWERK USER GUIDE FÜR ADVERTISER INHALTSVERZEICHNIS 1. Einführung...3 2. Incentives veröffentlichen...4 3. Weitere Funktionen...9 ZANOX.de AG Erstellen von Incentives

Mehr

Process Management Solutions. Eckhard Behr Patrick Müller

Process Management Solutions. Eckhard Behr Patrick Müller Process Management Solutions Eckhard Behr Patrick Müller by CaRD / CaRD PLM 2008 Engineering Management VDA 4965 Identification of Potential for Development of Alternative Solutions Specification and Decision

Mehr

ALM Days 2012. Normenkonforme Software-Entwicklung für Medizinprodukte mit dem Microsoft Team Foundation Server

ALM Days 2012. Normenkonforme Software-Entwicklung für Medizinprodukte mit dem Microsoft Team Foundation Server ALM Days 2012 ALM Days 2012 Normenkonforme Software-Entwicklung für Medizinprodukte mit dem Microsoft Team Foundation Server Dipl.- Ing. Birgit Stehlik, Dipl.-Ing. Sven Wittorf, M.Sc. 1 Medizinische Software

Mehr

Handbuch. Ticket Center Handbuch. Ticket Center 2: 1.0 1.1. 1. Juli 2013. AdNovum Informatik AG. Released

Handbuch. Ticket Center Handbuch. Ticket Center 2: 1.0 1.1. 1. Juli 2013. AdNovum Informatik AG. Released BEZEICHNUNG: Ticket Center RELEASE: Ticket Center 2: 1.0 DOKUMENTVERSION: 1.1 DATUM: 1. Juli 2013 AUTOREN: AdNovum Informatik AG STATUS: Released AdNovum Informatik AG. Alle Rechte vorbehalten. Inhaltsverzeichnis

Mehr