Wie kommt der Belegarzt in der Zukunft zu seinem Geld - mit Grundversicherungen?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wie kommt der Belegarzt in der Zukunft zu seinem Geld - mit Grundversicherungen?"

Transkript

1 Kongresse die wirken Eine Veranstaltung der MEDICONGRESS MEDICAL 7. Belegarztakademie 22. Oktober PORSCHE Zentrum Bern Wie kommt der Belegarzt in der Zukunft zu seinem Geld - mit Grundversicherungen? HIGHLIGHTS: Verschiedene Abgeltungs-Modelle zwischen Versicherer und Spital für grundversicherte und stationäre Leistungen? Wie wird die Abgeltung geregelt? Wie die Veränderungen aufgleisen? Privatkliniken: Nur grundversicherte Leistung erbringen wegen den Spitallisten?

2 VORWORT 3 Kongressagenda Donnerstag, 22. Oktober :30 16:00 Akkreditierung und Willkommenskaffee 16:00 18:30 Konferenz 18:30 20:00 Apéro riche Zielgruppen Belegärzte Chefärzte & Spitalärzte Ärzte mit eigener Praxis Mitglieder der Geschäftsleitung / Direktion von öffentlichen und privaten Spitälern Verwaltungs- und Stiftungsräte von öffentlichen und privaten Spitälern Weitere gesundheits- und standespolitisch Interessierte Herzlich willkommen Liebe Belegärztinnen und Belegärzte Die Zukunft des Belegarztsystems ist ungewiss. Wir legen Wert darauf, mit Ihnen Lösungswege aufzuzeigen und mit Ihnen aktiv die Probleme zu diskutieren. Genau deshalb haben wir die Belegarztakademie geschaffen und weiter entwickelt. Dass Sie sich ein Zeitfenster zur Teilnahme an der Belegarztakademie freihalten, schätzen wir sehr. Wir wissen, welchen zeitlichen und inhaltlichen Anforderungen Sie in Ihrem Berufsalltag ausgesetzt sind und wie hoch das Tempo und der Druck manchmal sind. Wir sind überzeugt, dass Sie hier Ihre Zeit gut investieren. Und wir sind sicher, dass es sich lohnt, sich für ein paar Stunden auszuklinken und auf der richtigen Plattform konzentriert zu denken und aktiv zu kommunizieren. Bereits zum 7. Mal findet die Belegarztakademie von MediCongress statt. Wir freuen uns sehr darüber. Danke für Ihre Treue, Ihr Interesse und Ihre Teilnahme! Wir wissen, dass Sie hier wertvolle Gedanken, Gespräche und Kontakte finden. Mit Vergnügen tun wir alles, um Ihnen möglichst viel zu bieten. Herzlich willkommen Doris Brandenberger-Krauer Inhaberin - MediCongress GmbH, Zürich

3 VORWORT 5 Was Sie erwartet Weniger Leute können oder wollen sich eine Zusatzversicherung leisten. Privatkliniken nehmen zunehmend auch nur grundversicherte Patienten auf, weil sie auf den kantonalen Spitallisten bleiben wollen. Da gilt es auch für Belegärzte, sich zu überlegen, welche wirtschaftliche Bedeutung die Grundversicherung für die eigene Tätigkeit in der Zukunft haben könnte. GEMEINSAM GRENZEN ÜBERSCHREITEN: HIRSLANDEN UND SOLAR IMPULSE 2015 will das Team von Solar Impulse die Erde im Solarflugzeug umrunden. Bei diesem ehrgeizigen Vorhaben wird nichts dem Zufall überlassen auch nicht die medizinische Sicherheit der Besatzung. Deshalb hat sich Solar Impulse für Hirslanden als Medical Advisor entschieden. KOMPETENZ, DIE VERTRAUEN SCHAFFT. Welche verschiedenen Abgeltungs-Modelle zwischen Krankenversicherern und Belegarzt-Spital gibt es heute für grundversicherte stationäre Leistungen? Wie wird die Abgeltung der belegärztlichen Tätigkeiten darin geregelt? Welche Vor- und Nachteile weisen die praktizierten Modelle auf? Welchen Änderungsbedarf gibt es aus Sicht der Belegärzte? Wie könnten entsprechende Veränderungen aufgegleist werden? Was habe ich als einzelner Belegarzt zu beachten, wenn ich in der Zukunft grundversicherte Leistungen noch kostendeckend erbringen will? Diesen und weiteren Fragen soll unter aktivem Einbezug des Publikums aus unterschiedlichen Blickwinkeln (Klinik, Zuweiser, Belegarzt) nachgegangen werden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Dr. oec. HSG Willy Oggier Gesundheitsökonomische Beratungen AG, Küsnacht Fachbeirat MediCongress GmbH HIRSLANDEN A MEDICLINIC INTERNATIONAL COMPANY

4 PROGRAMM 6 15:30 16:00 Akkreditierung und Willkommenskaffee 16:05 16:15 Wie kommt der Belegarzt in der Zukunft zu seinem Geld - mit Grundversicherungen? Begrüssung und Einführung ins Thema Dr. rer. pol Walter Annasohn 16:15 16:30 Vor- und Nachteile verschiedener OKP- Verträge aus Sicht einer Belegarzt-Klinik- Gruppe: eine schweizerische Übersicht 16:30 16:45 Vor- und Nachteile der aktuellen OKP- Verträge aus Sicht des Bethesda-Spitals Basel 16:45 17:00 Vor- und Nachteile der aktuellen OKP- Verträge aus Sicht eines Belegarztes: das Berner Beispiel Lukas Eichenberger Thomas Rudin Dr. med. Beat Meister 17:00 18:30 Diskussion 18:30 20:00 Apéro riche Moderation Dr. oec. HSG Willy Oggier

5 PROGRAMM 8 PROGRAMM 9 16:05-16:15 Einleitung zur Thematik Dr. rer. pol Walter Annasohn Generalsekretär BBV+ Liebefeld 16:15-16:30 Die Ansicht einer Belegarzt-Klinik- Gruppe Lukas Eichenberger Leiter Tarife & Verträge Hirslanden AG, Head Office Zürich Grundversicherte Patienten sind für den Belegarzt geschätzte Kunden im Viereck Spital-Versicherer-Patient-Arzt, in welchem einvernehmliche Entgeltlösungen bei gutem Willen immer möglich sein sollten. Wer in Zukunft bestehen will, muss sich gegenüber aussen differenzieren, intern hingegen standardisieren.

6 PROGRAMM 10 PROGRAMM 11 16:30-16:45 Die Ansicht eines Spitaldirektors 16:45-17:00 Die Ansicht eines Belegarztes Thomas Rudin Direktor Bethesda-Spital Basel Dr. med. Beat Meister Anästhesiologie und Intensivmedizin FMH Ittigen Belegarzt-Spital: Partnerschaft als Zukunftsmodell? Unter den knappen Ressourcen helfen nur kreative Lösungen, damit die Bedürfnisse von Spital und Belegarzt ohne Qualitätseinbusse berücksichtigt werden. Die Honorierung der Belegärzte im Schweizer DRG-System ist nicht gelöst. Ärzte und Spitäler kämpfen um ihren Anteil. Gute Modelle sind gefragt.

7 PARTNER 12 INFOS 13 Anmeldeinformationen Konferenzort PORSCHE Zentrum Bern, Orchid Sports Cars Bern AG Hallmattstrasse 10, 3018 Bern Porsche Zentrum Bern Ein ganz grosses DANKESCHÖN an unsere Partner, welche es uns ermöglichen einen solchen Anlass durchzuführen. Anmeldung Bitte registrieren Sie sich unter Sparen Sie CHF gegenüber der Anmeldung per Fax oder . Einsatz für Ihren Nutzen Ärzte, Mitarbeitende von Spitälern, Krankenversicherer, Apotheken, Drogerien, Spitex, Reha, öff. Verwaltungen - Teilnahmegebühr online CHF 95 - Teilnahmegebühr Fax & CHF 105 * Industriepartner, die am Kongress teilnehmen: - Teilnahmegebühr online CHF Teilnahmegebühr Fax & CHF 400 * Zu diesen Teilnehmenden zählen: - Mitarbeitende von MedTech & Pharmaindustrie, die nicht offizielle Partner des Anlasses sind. - Mitarbeitende von Unternehmen "ausserhalb" der Gesundheitsbranche (Banken, Informatik, Berater etc.). Bei Stornierungen ab dem wird der Gesamtbetrag fällig.

8 INFOS 15 Anmeldetalon Ich nehme am Anlass gerne teil. Ich nehme auch am Apéro riche gerne teil. Titel... Unternehmung... Name / Vorname... Strasse... PLZ / Ort Telefon... Ich möchte am Bahnhof Bern (vor Hotel Schweizerhof) abgeholt werden: PIONIERE VERÄNDERN DIE WELT. DIE FRAGE IST: WELCHE? >> Entdecken Sie unsere Denkweise auf juliusbaer.com/visionary-thinking 15:35 Uhr Einsenden Per Fax oder günstiger mit diesem QR-Code über medicongress.ch online registrieren. Wir freuen uns die Belegarztakademie in Bern unterstützen zu dürfen. Julius Bär ist die führende Private-Banking-Gruppe der Schweiz und weltweit an rund 50 Standorten präsent. Von Dubai, Frankfurt, Genf, Guernsey, Hongkong, London, Lugano, Monaco, Montevideo, Moskau, Nassau, Singapur bis Zürich (Hauptsitz).

9 Diese Berge. Diese Weite. Dieses Licht! Der beste Pulverschnee der Alpen ist leicht zu finden: Nutzen Sie einfach unseren Hotelskipass. Kongresse die wirken Als professionelle Kongressorganisation im Gesundheitswesen denken und wirken wir für Ihren Anlass. Wir schaffen Knotenpunkte, die inspirieren und den Meinungsaustausch in Gang bringen. Nicht nur als Organisator, auch als Verfasser eines stimmigen Ganzen. Kongresse die wirken MEDICONGRESS EXECUTIVE MEDICONGRESS EXECUTIVE MEDICONGRESS EXECUTIVE 2. Zürcher Forum für Versorgungsforschung 18. & 19. Juni Zürich Was bedeutet gute Versorgung? 2. Healthcare & Branding Conference 3. September Zürich Healthcare Brands in der digitalen Welt 4. Spitalmanagement Symposium 24. September Zürich Personalisierte Medizin Termine eintragen und für den Kongress registrieren! Wer mehr als eine Nacht bucht, erhält den Hotelskipass für CHF 35.. Jetzt informieren und buchen auf Angebot gültig pro Person und Tag während der gesamten Aufenthaltsdauer in den teilnehmenden Hotels in der ganzen Wintersaison bis 22. Mai MediCongress GmbH. Fraumünsterstrasse 11. CH-8001 Zürich T +41 (0) F +41 (0)

Zusatzversicherungen: in der Zukunft überhaupt noch eine Einkommensquelle für Belegärzte? 8. Belegarztakademie. 9. Juni 2016 - PORSCHE Zentrum Bern

Zusatzversicherungen: in der Zukunft überhaupt noch eine Einkommensquelle für Belegärzte? 8. Belegarztakademie. 9. Juni 2016 - PORSCHE Zentrum Bern Kongresse die wirken Eine Veranstaltung der MEDICONGRESS MEDICAL 8. Belegarztakademie 9. Juni 2016 - PORSCHE Zentrum Bern Zusatzversicherungen: in der Zukunft überhaupt noch eine Einkommensquelle für Belegärzte?

Mehr

Tarmed: Wer sich selber eine Grube gräbt...

Tarmed: Wer sich selber eine Grube gräbt... Belegarztakademie und Doctor's Talk erstmals unter einem Dach. Kongresse die wirken Eine Veranstaltung der MEDICONGRESS MEDICAL 9. Belegarztakademie & 1. Doctor's Talk 3. November 2016 - Restaurant Brasserie

Mehr

Was bedeutet gute Versorgung?

Was bedeutet gute Versorgung? Kongresse die wirken 2. Zürcher Forum für Versorgungsforschung 18. und 19. Juni 2015 - Sheraton Hotel Eine Veranstaltung der MEDICONGRESS EXECUTIVE Was bedeutet gute Versorgung? approved by 11 Credits

Mehr

Healthcare Brands in der digitalen Welt

Healthcare Brands in der digitalen Welt Kongresse die wirken 2. Healthcare & Branding Conference 3. September 2015 - ARENA Cinemas Sihlcity Zürich Eine Veranstaltung der MEDICONGRESS EXECUTIVE Healthcare Brands in der digitalen Welt HIGHLIGHTS:

Mehr

2. STEPHANSHORN-FACHSYMPOSIUM MODERNE THERAPIE DES TYP 2 DIABETES MELLITUS INDIVIDUELL BEHANDELN MIT AUGENMASS

2. STEPHANSHORN-FACHSYMPOSIUM MODERNE THERAPIE DES TYP 2 DIABETES MELLITUS INDIVIDUELL BEHANDELN MIT AUGENMASS 2. STEPHANSHORN-FACHSYMPOSIUM MODERNE THERAPIE DES TYP 2 DIABETES MELLITUS INDIVIDUELL BEHANDELN MIT AUGENMASS Donnerstag, 4. Juli 2013, 15.30 Uhr, Einstein Hotel und Congress, St. Gallen KOMPETENZ, DIE

Mehr

OFFENE FRAGEN ZUR SPITALPLANUNG UND -FINANZIERUNG: WIE WEITER?

OFFENE FRAGEN ZUR SPITALPLANUNG UND -FINANZIERUNG: WIE WEITER? Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis OFFENE FRAGEN ZUR SPITALPLANUNG UND -FINANZIERUNG: WIE WEITER? Freitag, 5. September 2014 Grand Casino Luzern (1148.) Institut für Rechtswissenschaft und

Mehr

Universität St.Gallen Bodanstrasse 4 9000 St.Gallen Tel. +41 (0)71 224 24 24 Fax +41 (0)71 224 28 83 irp@unisg.ch www.irp.unisg.ch

Universität St.Gallen Bodanstrasse 4 9000 St.Gallen Tel. +41 (0)71 224 24 24 Fax +41 (0)71 224 28 83 irp@unisg.ch www.irp.unisg.ch TARIFE IN DER SOZIAL VERSICHERUNG ZWISCHEN NORM UND VERTRAG Interdisziplinärer Blick auf Grundlagen Gestaltungskriterien Entwicklungen Donnerstag, 19. November 2015 Nachmittagsveranstaltung 13.30 bis 17.30

Mehr

TARIFE IN DER SOZIALVERSICHERUNG ZWISCHEN

TARIFE IN DER SOZIALVERSICHERUNG ZWISCHEN Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis TARIFE IN DER SOZIALVERSICHERUNG ZWISCHEN NORM UND VERTRAG Interdisziplinärer Blick auf Grundlagen Gestaltungskriterien Entwicklungen Donnerstag, 19. November

Mehr

Tagung Qualitätsmedizin Schweiz Mit Quantität zur Qualität?!

Tagung Qualitätsmedizin Schweiz Mit Quantität zur Qualität?! Tagung Qualitätsmedizin Schweiz Mit Quantität zur Qualität?! Donnerstag, 18. Juni 2015, Kursaal Bern In Verbindung mit: Programm 09.00 Uhr Registrierung, Kaffee 09.45 Uhr Begrüssung PD Dr. med. Simon

Mehr

BVG-Lösungen mit Zukunft. Persönliche Einladung zu den Informations veranstaltungen von Zurich und Vita

BVG-Lösungen mit Zukunft. Persönliche Einladung zu den Informations veranstaltungen von Zurich und Vita BVG-Lösungen mit Zukunft Persönliche Einladung zu den Informations veranstaltungen von Zurich und Vita Berufliche Vorsorge von den Vita Sammels ungen und der Zurich Versicherung Wir kommen Ihnen entgegen.

Mehr

ehealth im Kanton anstossen- BeHealth

ehealth im Kanton anstossen- BeHealth ehealth im Kanton anstossen- BeHealth ehealth-informationsveranstaltung mit Meinungsaustausch amt Ergebnis-Protokoll des 2. Teil der Veranstaltung (Meinungsaustausch) Bern, 22. Januar 2016 Telefon Telefax

Mehr

ZIELE WORKSHOP. Foto: Olten Tourismus. www.ev3.net ev3 GmbH c/o Covidien AG Victor von Bruns-Str. 19 CH-8212 Neuhausen. Your endovascular company.

ZIELE WORKSHOP. Foto: Olten Tourismus. www.ev3.net ev3 GmbH c/o Covidien AG Victor von Bruns-Str. 19 CH-8212 Neuhausen. Your endovascular company. WORKSHOP ZIELE Foto: Olten Tourismus Workshop Fit für SwissDRG praktisches grundlagenwissen über Fallpauschalen 21. Juni 2011 KONFERENZZENTRUM Restaurant Buffet Olten www.ev3.net ev3 GmbH c/o Covidien

Mehr

Mit Quantität zur Qualität?!

Mit Quantität zur Qualität?! Mit Quantität zur Qualität?! Donnerstag, 18. Juni 2015 Kursaal Bern In Verbindung mit: Wir möchten Sie herzlich zur Tagung Qualitätsmedizin Schweiz einladen. Unter dem Titel Mit Quantität zur Qualität?!

Mehr

Qualitätsmedizin Schweiz Teil I

Qualitätsmedizin Schweiz Teil I Schweizerische Gesellschaft für Medizincontrolling In Verbindung mit: Qualitätsmedizin Schweiz Teil I SwissDRG, ANQ, Qualitätslabel, Versorgungsforschung - Welchen Beitrag leisten die einzelnen Akteure

Mehr

4. Fachtagung am Inselspital Bern vom 19./20. Mai 2011 «Change» Wir (re)agieren auf Veränderungen im Gesundheitswesen. Hotellerie im Spital

4. Fachtagung am Inselspital Bern vom 19./20. Mai 2011 «Change» Wir (re)agieren auf Veränderungen im Gesundheitswesen. Hotellerie im Spital 4. Fachtagung am Inselspital Bern vom 19./20. Mai 2011 «Change» Wir (re)agieren auf Veränderungen im Gesundheitswesen Hotellerie im Spital Programm und Anmeldung http://www.insel.ch/gastronomie_hotelleriekongress.html

Mehr

Neue Spitalfinanzierung und Zusatzversicherungen

Neue Spitalfinanzierung und Zusatzversicherungen Neue Spitalfinanzierung und Zusatzversicherungen Herausforderungen für Ärzte und Kliniken 2. Zukunftskonferenz von The Swiss Leading Hospitals 17. und 18. März 2011 Hotel Radisson Blu Zürich Flughafen

Mehr

Ernährungskonzept 4. Ernährungssymposium USZ Bedeutung von Fett im klinischen Alltag

Ernährungskonzept 4. Ernährungssymposium USZ Bedeutung von Fett im klinischen Alltag Ernährungskonzept 4. Ernährungssymposium USZ Bedeutung von Fett im klinischen Alltag Donnerstag, 12. November 2015, 13.30 Uhr Hörsaal WEST 9 Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren Liebe Kolleginnen und

Mehr

Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten

Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten Schweizerische Gesellschaft für Medizincontrolling Controlling im Gesundheitswesen Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten Donnerstag, 18. Juni 2009 InselspitalBern In Verbindung mit: FMH Verbindung

Mehr

Programm 21. bis 22. März 2011 in Zürich

Programm 21. bis 22. März 2011 in Zürich BilderBox.com Programm 21. bis 22. März 2011 in Zürich Wir danken Strategien für den Gesundheitsmarkt Positionieren Sie Ihr Spital durch systematisches Klinikmarketing! 2. Swiss Forum Liebe Interessentinnen,

Mehr

Beratung bei vorgeburtlichen Untersuchungen

Beratung bei vorgeburtlichen Untersuchungen Fortbildung Beratung bei vorgeburtlichen Untersuchungen unter besonderer Berücksichtigung ethischer, rechtlicher und psychosozialer Aspekte 05. April 2012, 13.30 Uhr bis 17.45 Uhr Fortbildungsseminar für

Mehr

M&A-Seminar für Verwaltungsratsmitglieder Herausforderungen aus der Praxis

M&A-Seminar für Verwaltungsratsmitglieder Herausforderungen aus der Praxis Binder Corporate Finance Member of the world s leading M&A alliance NORTH AMERICA SOUTH AMERICA A EUROPE AFRICA A ASIA AUSTRALIA A M&A-Seminar für Verwaltungsratsmitglieder Herausforderungen aus der Praxis

Mehr

DIGIPASS IHR ZUGANGSGERÄT FÜR E-BANKING BENUTZERANLEITUNG

DIGIPASS IHR ZUGANGSGERÄT FÜR E-BANKING BENUTZERANLEITUNG IHR ZUGANGSGERÄT FÜR E-BANKING BENUTZERANLEITUNG WILLKOMMEN BEI E-BANKING Diese Broschüre führt Sie durch das e-banking-login und beschreibt, was Sie über die Benutzung des Digi pass wissen müssen: Vom

Mehr

SWISS COMPLIANCE FORUM. Nachhaltige Ertragssteigerung trotz oder dank Regulierung?

SWISS COMPLIANCE FORUM. Nachhaltige Ertragssteigerung trotz oder dank Regulierung? SWISS COMPLIANCE FORUM Nachhaltige Ertragssteigerung trotz oder dank Regulierung? ZUNFTHAUS ZUR MEISEN, ZÜRICH 15. SEPTEMBER 2015 NACHHALTIGE ERTRAGSSTEIGERUNG TROTZ ODER DANK REGULIERUNG? Die Umsetzung

Mehr

BEST PRACTICE MEETING Kinderspital Zürich : «Zwischen Notfall, Forschung und optimalen Prozessen» Donnerstag, 26. Februar 2015, 16.30 21.

BEST PRACTICE MEETING Kinderspital Zürich : «Zwischen Notfall, Forschung und optimalen Prozessen» Donnerstag, 26. Februar 2015, 16.30 21. Kinderspital Zürich : «Zwischen Notfall, Forschung und optimalen Prozessen» Donnerstag, 26. Februar 2015, 16.30 21.00 Uhr «Wissen teilen und nutzen» Seit über 50 Jahren fördert die SMG mit ihren Veranstaltungen

Mehr

Stand der Einführung und Ausblick unter DRG in der Schweiz

Stand der Einführung und Ausblick unter DRG in der Schweiz Symposium Stand der Einführung und Ausblick unter DRG in der Schweiz 7. Mai 2012 in Zürich Radisson Blu Hotel, Zürich Airport CH-8058 Zürich-Flughafen approved by RS Medical Consult GmbH Unternehmensberatung

Mehr

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Binder Corporate Finance Member of the world s leading M&A alliance NORTH AMERICA SOUTH AMERICA A EUROPE AFRICA A ASIA AUSTRALIA A M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Donnerstag, 4. September

Mehr

ADAM Forum 2015. Mittwoch, 10. Juni, Zürich. Persönliche Einladung zum Forum ADAM das Spital der Zukunft

ADAM Forum 2015. Mittwoch, 10. Juni, Zürich. Persönliche Einladung zum Forum ADAM das Spital der Zukunft ADAM Forum 2015 Mittwoch, 10. Juni, Zürich Persönliche Einladung zum Forum ADAM das Spital der Zukunft ADAM das Spital der Zukunft Geschätzte Freunde der Effizienz im Spitalwesen Gesundheitswesen ist eine

Mehr

EINLADUNG GLÜCKSSPIEL, SEX UND INTERNET DIE «NEUEN SÜCHTE» UND IHRE BEHANDLUNG

EINLADUNG GLÜCKSSPIEL, SEX UND INTERNET DIE «NEUEN SÜCHTE» UND IHRE BEHANDLUNG WICHTIGE MITTEILUNG Ort Wilhelm Klein-Strasse 27, CH-4012 Basel Hörsaal Zeit Freitag, 6. Mai 2011, 09.15 Uhr bis 17.00 Uhr Kontakt Silvia Bischoff, Bereichssekretariat ABP Tel. +41 61 325 51 32, Fax +41

Mehr

Rhetorik in der Medizin Die Kunst der Kommunikation

Rhetorik in der Medizin Die Kunst der Kommunikation Beantragt bei der Landesärztekammer Programm CME FORTBILDUNGSPUNKTE Rhetorik in der Medizin Die Kunst der Kommunikation 06. Dezember 2013 23. Mai 2014 Berlin 26. September 2014 Bochum Vorwort Liebe Kolleginnen

Mehr

KURSANGEBOTE DER GEBURTENABTEILUNG

KURSANGEBOTE DER GEBURTENABTEILUNG KURSANGEBOTE DER GEBURTENABTEILUNG UNSERE HEBAMMEN DER KLINIK HIRSLANDEN BEGLEITEN SIE GERNE MIT EINEM VIELFÄLTIGEN KURSANGEBOT ZUM THEMA SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND BABY. HIRSLANDEN A MEDICLINIC INTERNATIONAL

Mehr

Information für Partner. 3. und 4. September 2013 Bern. media. Das Forum für ICT im Gesundheitswesen Le forum pour les TIC dans le système de santé

Information für Partner. 3. und 4. September 2013 Bern. media. Das Forum für ICT im Gesundheitswesen Le forum pour les TIC dans le système de santé Das Forum für ICT im Gesundheitswesen Le forum pour les TIC dans le système de santé 3. und 4. September 2013 Bern Information für Partner 2013 AUSSTELLUNG//CONFÉRENCE//NETWORKING//SALON Präsentiert von

Mehr

Ernährungskonzept Ernährungssymposium Ethik in der klinischen Ernährung Donnerstag, 15. Mai 2014, 13.30 Uhr Hörsaal WEST U UniversitätsSpital Zürich

Ernährungskonzept Ernährungssymposium Ethik in der klinischen Ernährung Donnerstag, 15. Mai 2014, 13.30 Uhr Hörsaal WEST U UniversitätsSpital Zürich Ernährungskonzept Ernährungssymposium Ethik in der klinischen Ernährung Donnerstag, 15. Mai 2014, 13.30 Uhr Hörsaal WEST U Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren Liebe Kolleginnen und Kollegen Ernährungsprobleme

Mehr

einladung & PROGRAMM ERNÄHRUNG, BEWEGUNG UND PSYCHE 02. JUNI 2016 12.30 17.00 UHR Titelbild Dario Berther, Wallbach

einladung & PROGRAMM ERNÄHRUNG, BEWEGUNG UND PSYCHE 02. JUNI 2016 12.30 17.00 UHR Titelbild Dario Berther, Wallbach einladung & PROGRAMM SSCLP SYMPOSIUM BASEL ERNÄHRUNG, BEWEGUNG UND PSYCHE 02. JUNI 2016 12.30 17.00 UHR Titelbild Dario Berther, Wallbach einladung Sehr geehrte Damen und Herren Liebe Kolleginnen und Kollegen

Mehr

6. St. Galler Leadership-Tag mit Nacht Durch Führung Fans gewinnen: Mitarbeiter und Kunden

6. St. Galler Leadership-Tag mit Nacht Durch Führung Fans gewinnen: Mitarbeiter und Kunden 6. St. Galler Leadership-Tag mit Nacht Durch Führung Fans gewinnen: Mitarbeiter und Kunden 6./7. April 2016 Weiterbildungszentrum der Universität St. Gallen EINLADUNG Sehr geehrte Damen und Herren Als

Mehr

GeschÄfts- Bericht 09 der berner klinik Montana

GeschÄfts- Bericht 09 der berner klinik Montana GeschÄfts- Bericht 09 der berner klinik Montana Bericht Der Direktion Change also Wechsel ist unser Schlüsselwort für das Jahr 2009. Change zunächst in der Leitung unserer Klinik: Mehr als 28 Jahre hat

Mehr

SWISS COMPLIANCE FORUM

SWISS COMPLIANCE FORUM SWISS COMPLIANCE FORUM Business-Modell 2016 in der Schweizer Vermögensverwaltungsindustrie KONGRESSHAUS ZÜRICH, 11. MÄRZ 2014, 14.30 UHR BUSINESS-MODELL 2016 IN DER SCHWEIZER VERMÖGENSVERWALTUNGSINDUSTRIE

Mehr

5. FACHSyMpoSiuM der ACAdeMy-StepHAnSHorn praktische diabetologie interessantes FÜr den HAuSArzt

5. FACHSyMpoSiuM der ACAdeMy-StepHAnSHorn praktische diabetologie interessantes FÜr den HAuSArzt 5. FACHSyMpoSiuM der ACAdeMy-StepHAnSHorn praktische diabetologie interessantes FÜr den HAuSArzt Donnerstag, 26. Juni 2014, 15.30 Uhr, Restaurant netts Schützengarten, St. Gallen KoMpetenz, die VertrAuen

Mehr

36. KVD Service Congress Service für den Markt der Zukunft - Integration von Technologie und Mensch

36. KVD Service Congress Service für den Markt der Zukunft - Integration von Technologie und Mensch JETZT 300 EUR0 SPAREN Nutzen Sie den Frühbucher-Preis bis zum 30. April 2016 und sparen Sie bei der Teilnahmegebühr! 36. KVD Service Congress Service für den Markt der Zukunft - Integration von Technologie

Mehr

Praxisberichte und Erfahrungen nach 5 Jahren der DRG-Einführung in Deutschland. Symposium

Praxisberichte und Erfahrungen nach 5 Jahren der DRG-Einführung in Deutschland. Symposium Praxisberichte und Erfahrungen nach 5 Jahren der DRG-Einführung in Deutschland Was ist in der Schweiz anders und was sollte unbedingt jetzt getan und beachtet werden? Symposium 11. Mai 2009 Zürich Marriott

Mehr

Rehabilitation als wesentlicher Wertschöpfungsfaktor

Rehabilitation als wesentlicher Wertschöpfungsfaktor Rehabilitation als wesentlicher Wertschöpfungsfaktor Forum Gesundheitswirtschaft 2012, Basel Judith Meier CEO RehaClinic Bad Zurzach 1 Agenda 1. Rehabilitation 2. Rehabilitation als bedeutender Wirtschaftsfaktor

Mehr

8. KARDIOLOGISCHES SYMPOSIUM

8. KARDIOLOGISCHES SYMPOSIUM SRH KLINIKEN EINLADUNG ZUR FORTBILDUNGSVERANSTALTUNG DER KLINIK FÜR INNERE MEDIZIN I 8. KARDIOLOGISCHES SYMPOSIUM MITTWOCH, 28. OKTOBER 2015, 17 UHR, RINGBERG-HOTEL, SUHL GRUSSWORT Sehr geehrte Kolleginnen

Mehr

Zentralschweizer Pflegesymposium. Emergency & Intensive Care Ausnahmezustand Dienstag 16. Juni 2015. Kompetenz, die lächelt.

Zentralschweizer Pflegesymposium. Emergency & Intensive Care Ausnahmezustand Dienstag 16. Juni 2015. Kompetenz, die lächelt. Zentralschweizer Pflegesymposium Emergency & Intensive Care Ausnahmezustand Dienstag 16. Juni 2015 Kompetenz, die lächelt. Ausnahmezustand Sehr geehrte Damen und Herren Wir laden Sie herzlich zum 3. Zentralschweizer

Mehr

Zwischen Qualitätsbewusstsein und Spardruck

Zwischen Qualitätsbewusstsein und Spardruck Zwischen Qualitätsbewusstsein und Spardruck Neue Lösungen und Modelle im Beschaffungswesen der Leistungserbringer Prof. Dr. med. Michele Genoni Präsident SGHC Klinik für Herzchirurgie Stadtspital Triemli,

Mehr

Seminar in Rosenheim am 23.05.2012. Identnummer: 20091319 Diese Veranstaltung wird mit 6 Fortbildungspunkten bewertet.

Seminar in Rosenheim am 23.05.2012. Identnummer: 20091319 Diese Veranstaltung wird mit 6 Fortbildungspunkten bewertet. Seminar in Rosenheim am 23.05.2012 Identnummer: 20091319 Diese Veranstaltung wird mit 6 Fortbildungspunkten bewertet. Sehr geehrte Damen und Herren, pflegen, versorgen, betreuen und verstehen täglich erbringen

Mehr

AKUPUNKTUR- BEHANDLUNGEN IN DER GEBURTSHILFE

AKUPUNKTUR- BEHANDLUNGEN IN DER GEBURTSHILFE AKUPUNKTUR- BEHANDLUNGEN IN DER GEBURTSHILFE HIRSLANDEN A MEDICLINIC INTERNATIONAL COMPANY WAS BEWIRKT AKUPUNKTUR? Während der Schwangerschaft Wir bieten Behandlungen bei Schlafstörungen, Ödemen, Sodbrennen,

Mehr

Einladung. Kosten und Nutzen im Managed Care. 10. Novartis - Forum für Gesundheitsökonomie

Einladung. Kosten und Nutzen im Managed Care. 10. Novartis - Forum für Gesundheitsökonomie 10. Novartis - Forum für Gesundheitsökonomie Einladung Kosten und Nutzen im Managed Care Mittwoch, 21. November 2007 13.00 16.30 Uhr Stehlunch ab 12.15 Hotel Bellevue Palace, Bern Einladung Wir laden Sie

Mehr

Einladung zum 7. Forum zertifizierter Immobilienverwalter Deutschlands der InRaCon GmbH

Einladung zum 7. Forum zertifizierter Immobilienverwalter Deutschlands der InRaCon GmbH Einladung zum 7. Forum zertifizierter Immobilienverwalter Deutschlands der InRaCon GmbH Sehr geehrte Damen und Herren, Bereits zum 7. Mal findet das Forum zertifizierter Immobilienverwalter statt. Auch

Mehr

NEUES IN DER PNEUMOLOGIE 2016

NEUES IN DER PNEUMOLOGIE 2016 NEUES IN DER PNEUMOLOGIE 2016 8. Interdisziplinäre Fortbildung Hirslanden Klinik Aarau, Donnerstag, 2. Juni 2016 Anerkannt von SGAIM (6 Credits), SGP (6 Credits) PERSÖNLICH. UMFASSEND. FLEXIBEL. HIRSLANDEN

Mehr

Zwei aktuelle Fachthemen - an einem Abend. Qualität erleben.

Zwei aktuelle Fachthemen - an einem Abend. Qualität erleben. Zwei aktuelle Fachthemen - an einem Abend Qualität erleben. 2 Vorwort Mehr wissen, mehr erreichen Herzlich willkommen bei der Caparol Akademie Schweiz. Freuen Sie sich auf eine neue Akademie RoadShow mit

Mehr

Post ESHRE. 1.Treffen 2011. www.post-eshre.de. 15. Juli 2011 Sheraton Frankfurt Airport

Post ESHRE. 1.Treffen 2011. www.post-eshre.de. 15. Juli 2011 Sheraton Frankfurt Airport Post ESHRE 1.Treffen 2011 15. Juli 2011 Sheraton Frankfurt Airport Highlights 27th Annual Meeting of the European Society of Human Reproduction and Embryology 2011 unter der Schirmherrschaft von: www.post-eshre.de

Mehr

15. Vierwaldstätter- Psychiatrietag. Donnerstag, 22. Januar 2015, Grand Casino Luzern

15. Vierwaldstätter- Psychiatrietag. Donnerstag, 22. Januar 2015, Grand Casino Luzern 15. Vierwaldstätter- Psychiatrietag Donnerstag, 22. Januar 2015, Grand Casino Luzern Einladung Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen Wir stehen mit unserem psychiatrisch-psychotherapeutischen Handeln aufgrund

Mehr

8. REAL ESTATE conference day

8. REAL ESTATE conference day 8. REAL ESTATE conference day Immobilien Projekte GU/TU-Projekte und -Werkverträge: Aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet Donnerstag, 21. April 2016 09.15 Uhr bis 12.00 Uhr (12.00 Uhr Stehlunch) Business

Mehr

Daniel Liedtke, Klinik Hirslanden 1

Daniel Liedtke, Klinik Hirslanden 1 Daniel Liedtke, Klinik Hirslanden 1 PATIENTENNUTZEN UND SPITAL PERFORMANCE DR. DANIEL LIEDTKE 3. SEPTEMBER 2014 Daniel Liedtke, Klinik Hirslanden 2 AGENDA Die Klinik Hirslanden Wie wird Patientennutzen

Mehr

SPZ-Symposium 2015 Sozialpädiatrisches Zentrum Chemnitz

SPZ-Symposium 2015 Sozialpädiatrisches Zentrum Chemnitz Veranstaltungsort poliklinik-chemnitz.de Einladung Programm SPZ-Symposium 2015 Leipziger Str. Poliklinik GmbH Chemnitz 2015 Satz & Gestaltung: Jörg Kottwitz Markersdorfer Straße 124 09122 Chemnitz Tel.:

Mehr

7. Revisorenfrühstück Versicherungen

7. Revisorenfrühstück Versicherungen www.pwc.de/de/events 7. Revisorenfrühstück Versicherungen Business Breakfast 27. November 2013, Köln 28. November 2013, Frankfurt am Main 4. Dezember 2013, Hannover 5. Dezember 2013, Stuttgart 11. Dezember

Mehr

Schweizerische Interessengemeinschaft für Urologiepflege Association Suisse des Soins en Urologie Associazione Svizzera Cure Urologiche

Schweizerische Interessengemeinschaft für Urologiepflege Association Suisse des Soins en Urologie Associazione Svizzera Cure Urologiche SIGUP ASSU ASCU Schweizerische Interessengemeinschaft für Urologiepflege Association Suisse des Soins en Urologie Associazione Svizzera Cure Urologiche SIGUP Kongress 2014 4. und 5. September Montreux

Mehr

PwC Roundtable Events 2015 Unternehmenssteuerreform III (USTRIII)

PwC Roundtable Events 2015 Unternehmenssteuerreform III (USTRIII) www.pwc.ch/ustr PwC Roundtable Events 2015 Unternehmenssteuerreform III (USTRIII) Wie sich das Reformpaket auf Ihr Unternehmen auswirkt und wie Sie sich gezielt vorbereiten. Eine Veranstaltung von PwC

Mehr

prämien Eine Erläuterung zu den Prämien 2016

prämien Eine Erläuterung zu den Prämien 2016 prämien Eine Erläuterung zu den Prämien 2016 5 Fragen an Roland Lüthi Leiter Privatkunden der Visana-Gruppe Weshalb steigen die Prämien der Krankenversicherer auch im Jahr 2016? Die Gesundheitskosten steigen

Mehr

innovationdays 2013 11. bis 15. Februar in Luzern, Schweiz Jetzt anmelden: www.innovationdays.ch

innovationdays 2013 11. bis 15. Februar in Luzern, Schweiz Jetzt anmelden: www.innovationdays.ch innovationdays 2013 11. bis 15. Februar in Luzern, Schweiz Jetzt anmelden: www.innovationdays.ch Menschen & Maschinen Willkommen. In ihrer 10. Auflage haben die Hunkeler innovationdays wieder jede Menge

Mehr

Europäische Gesundheitskooperation III

Europäische Gesundheitskooperation III Pilotprojekt SG-FL - Europäische Gesundheitskooperationen 1 Europäische Gesundheitskooperation III Das grenzüberschreitende Pilotprojekt Fürstentum Liechtenstein 10. Dezember 2009 Peter Altherr Leiter

Mehr

Das Krankenversicherungsgesetz (KVG) Mehr Autonomie Mehr Erfolg?

Das Krankenversicherungsgesetz (KVG) Mehr Autonomie Mehr Erfolg? Das Krankenversicherungsgesetz (KVG) Mehr Autonomie Mehr Erfolg? Donnerstag, 27. August Grand Casino Luzern Für den Gesetzgeber: Gleiche Finanzierung von ambulanten und stationären Spitalleistungen Referat

Mehr

Energiesteuern und Energieabgaben. können Sie noch rechnen?

Energiesteuern und Energieabgaben. können Sie noch rechnen? www.pwc.de/de/events www.pwc.de/energiesteuer Energiesteuern und Energieabgaben 2014 und womit können Sie noch rechnen? Business Breakfast 13. Februar 2014, Leipzig Energiesteuern und Energieabgaben 2014

Mehr

All-in Signing Service

All-in Signing Service All-in Signing Service Elektronische Signatur neu definiert 12. Juni 2014 Renaissance Zürich Tower Hotel Willkommen zur Premiere Persönliche Einladung zu unserem All-in Signing Service Launch Wollen Sie

Mehr

2. Nordwestschweizer Lymphomsymposium

2. Nordwestschweizer Lymphomsymposium EINLADUNG 2. Nordwestschweizer Lymphomsymposium Immuntherapie bei Lymphomen und Leukämien Donnerstag, 28. Januar 2016, 14h30 18h30 Institut für Pathologie Credits: SGH, SGMO Veranstalter: Zentrum für Hämato-Onkologie

Mehr

22. Oktober 2015, Hotel Bellevue, Bern

22. Oktober 2015, Hotel Bellevue, Bern Psychiatrische Erkrankungen bringen uns individualisierte Therapien weiter? 22. Oktober 2015, Hotel Bellevue, Bern Wissenschaftliche Leitung/Veranstalter: Direktor Universitätsklinik für Psychiatrie und

Mehr

3. St.Galler Leadership -Tag 2013. Leadership 2.0. 7. März 2013 Weiterbildungszentrum der Universität St.Gallen

3. St.Galler Leadership -Tag 2013. Leadership 2.0. 7. März 2013 Weiterbildungszentrum der Universität St.Gallen 3. St.Galler Leadership -Tag 2013 Leadership 2.0 7. März 2013 Weiterbildungszentrum der Universität St.Gallen 1 HERZLICHE EINLADUNG Sehr geehrte Damen und Herren Führungskräfte stehen jeden Tag vor neuen

Mehr

100 Jahre Schweizer Chirurginnen und Chirurgen. 100 Jahre für die Patienten. Partner-Dokumentation für das Jubiläumsjahr

100 Jahre Schweizer Chirurginnen und Chirurgen. 100 Jahre für die Patienten. Partner-Dokumentation für das Jubiläumsjahr 1913 2013 100 Jahre Schweizer Chirurginnen und Chirurgen 100 Jahre für die Patienten Partner-Dokumentation für das Jubiläumsjahr VORWORT DES PRÄSIDENTEN 100 Jahre Schweizer Chirurginnen und Chirurgen das

Mehr

12. ALPINES KOLLOQUIUM

12. ALPINES KOLLOQUIUM Anmeldung / Allgemeine Informationen DATUM UND ZEIT: Donnerstag, 03. November 2011, 13:30 Uhr bis 18:30 Uhr (Ab 12:00 Uhr Stehlunch) Freitag, 04. November 2011, 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr (Ab 13:00 Uhr Stehlunch

Mehr

GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN AN DER ZÜSPA

GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN AN DER ZÜSPA GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN AN DER ZÜSPA DIE GESUNDHEITSPLATTFORM IN DER GROSSREGION ZÜRICH DIE AUSSTELLUNG Die GsundZüri 2016 findet als Parallelmesse während der Züspa, der grössten Zürcher Publikumsmesse,

Mehr

18. & 19. September 2015. Symposium «Sicherheit in der Anästhesie» European Patient Safety Course Schweiz

18. & 19. September 2015. Symposium «Sicherheit in der Anästhesie» European Patient Safety Course Schweiz 18. & 19. September 2015 Symposium «Sicherheit in der Anästhesie» European Patient Safety Course Schweiz Sehr geehrte Damen und Herren In Kooperation mit der «European Society for Anaesthesiology» (ESA)

Mehr

Konzept CEO Forum Schweiz Wissensforum für Chief Executive Officers

Konzept CEO Forum Schweiz Wissensforum für Chief Executive Officers Konzept CEO Forum Schweiz Wissensforum für Chief Executive Officers Zweck Im Zentrum steht der praktische Wissensaustausch in der Rolle als CEO in einer branchenübergreifenden Gruppe. Die Mitarbeit im

Mehr

_ Leistungsportfolio und Referenzen

_ Leistungsportfolio und Referenzen _ Leistungsportfolio und Referenzen _ wikonect _ ist Full-Service-Agentur mit ganzheitlicher und individueller Betreuung _ hat langjährige Erfahrung im Kongress- und Eventbereich _ entwickelt innovative

Mehr

MediFuture. MediFuture 09: Laufbahn-Orientierung für Ärztinnen und Ärzte. www.medifuture.ch. Samstag, 14. November 2009 Lake Side, Zürich

MediFuture. MediFuture 09: Laufbahn-Orientierung für Ärztinnen und Ärzte. www.medifuture.ch. Samstag, 14. November 2009 Lake Side, Zürich MediFuture MediFuture 09: Laufbahn-Orientierung für Ärztinnen und Ärzte Gesundheitspolitik Gesundheitsmarkt Samstag, 14. November 2009 Lake Side, Zürich www.medifuture.ch Ärztinnen und Ärzte Themen FÜNF

Mehr

Biomethan vom Bauernhof

Biomethan vom Bauernhof BIOMASSE SUISSE ERFAHRUNGSAUSTAUSCH Biomethan vom Bauernhof Ein Modell mit Zukunft! Wann Wo 23. November 2015; 13:30 Uhr bis 17:15 Uhr landw. Betrieb Reto Grossenbacher, Spitzhubelstr. 3, 6260 Reidermoos

Mehr

EINLADUNG CAPS LIVE 2012

EINLADUNG CAPS LIVE 2012 EINLADUNG CAPS LIVE 2012 Donnerstag, 27. September 2012 auf dem Katamaran CIRRUS in Luzern SPEZIAL Katamaran Cirrus Ihre Kosten immer im Überblick. Wir laden Sie herzlich zu unserem CAPS LIVE 2012 Event

Mehr

Patientensicherheit in der Pharmakotherapie

Patientensicherheit in der Pharmakotherapie Einladung 6. Netzwerkertreffen Süddeutschland Patientensicherheit in der Pharmakotherapie Samstag, 25.01.2014 von 09:30 Uhr bis 15:00 Uhr Veranstaltungsort: Landesmesse Stuttgart GmbH ICS - Int. Congresszentrum

Mehr

Fünftes Zürcher Adipositassymposium

Fünftes Zürcher Adipositassymposium Fünftes Zürcher Adipositassymposium Donnerstag, 20. März 2014, 14.15 Uhr Grosser Hörsaal OST Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren Liebe Kolleginnen und Kollegen Bereits zum fünften Mal findet am 20.

Mehr

Newsletter April 2011

Newsletter April 2011 Newsletter April 2011 Inhaltsverzeichnis Standorte in Betrieb im Kanton St.Gallen Erstellungsstandorte im Kanton Graubünden Wie kann die Frau teilnehmen? Wie läuft das Einladungswesen ab? Kostenübernahme

Mehr

MediFuture. MediFuture 10: Laufbahn-Orientierung für Ärztinnen und Ärzte. Samstag, 27. November 2010 Stade de Suisse, Bern. Ärztinnen und Ärzte

MediFuture. MediFuture 10: Laufbahn-Orientierung für Ärztinnen und Ärzte. Samstag, 27. November 2010 Stade de Suisse, Bern. Ärztinnen und Ärzte MediFuture MediFuture 10: Laufbahn-Orientierung für Ärztinnen und Ärzte Gesundheitspolitik Gesundheitsmarkt Samstag, 27. November 2010 Stade de Suisse, Bern Ärztinnen und Ärzte Themen Fünf Themenblöcke

Mehr

13. Megger Neuunternehmer/innen-Seminar

13. Megger Neuunternehmer/innen-Seminar 13. Megger Neuunternehmer/innen-Seminar 10./11. November 2006 und 17./18. November 2006 Wirtschaftsförderung Alpenquai 30 6005 Telefon 041 367 44 00 Fax 041 367 44 01 email: info@luzern-business.ch Patronat:

Mehr

Kursprogramm EKG 2015

Kursprogramm EKG 2015 Kursprogramm EKG 2015 Für Kardiologen, Internisten, Sportmediziner, Ärzte aus kardialer Rehabilitation, MPAs/MTAs, etc. auf den Geräten Jaeger, Carefusion, GE, Amedtec, Ergoline und Suntech. Ort PanGas

Mehr

Tischkalender 2015. Seit über 20 Jahren eingeführt. Die beliebte Schreibtischunterlage der Schweizer Ärzte & Apotheker

Tischkalender 2015. Seit über 20 Jahren eingeführt. Die beliebte Schreibtischunterlage der Schweizer Ärzte & Apotheker Tischkalender 2015 Seit über 20 Jahren eingeführt Die beliebte Schreibtischunterlage der Schweizer Ärzte & Apotheker Unsere Tischkalender 2015 Seit vor 21 Jahren mit der Einführung des Tischkalenders Praxis

Mehr

Nicht-operative Orthopädie. Impuls-Fortbildungen für Grundversorger Spiraldynamik Med Center Basel Bern Zürich Die verflixte Schulter

Nicht-operative Orthopädie. Impuls-Fortbildungen für Grundversorger Spiraldynamik Med Center Basel Bern Zürich Die verflixte Schulter Nicht-operative Orthopädie Impuls-Fortbildungen für Grundversorger Spiraldynamik Med Center Basel Bern Zürich Die verflixte Schulter Der Veranstalter Spiraldynamik Med Center Basel Bern Zürich Durch den

Mehr

Hygiene und korrektes Verhalten im Reinraum

Hygiene und korrektes Verhalten im Reinraum Mo. 05. November 2012, Wattwil Zeit: Themen: 08.30 16.30 Uhr Ursachen und Auswirkungen der Kontamination Anforderungen an die Reinraumbekleidung Betriebshygiene GMP Entwicklung und praktische Aspekte Reinigungs-

Mehr

11.3.15 24.2.15 14.4.15 VERKAUF + MARKETING SICHER AUFTRETEN UND EIN PUBLIKUM BEGEISTERN MENSCHEN- KENNTNIS DER SCHLÜSSEL ZUM VERKAUFS- ERFOLG

11.3.15 24.2.15 14.4.15 VERKAUF + MARKETING SICHER AUFTRETEN UND EIN PUBLIKUM BEGEISTERN MENSCHEN- KENNTNIS DER SCHLÜSSEL ZUM VERKAUFS- ERFOLG 11.3.15 MENSCHEN- KENNTNIS DER SCHLÜSSEL ZUM VERKAUFS- ERFOLG 24.2.15 SICHER AUFTRETEN UND EIN PUBLIKUM BEGEISTERN IM UNTERNEHMERISCHEN ALLTAG EFFEKTVOLLES MIT GUTEN IDEEN UND KLEINEM BUDGET 14.4.15 IM

Mehr

5. Jahreskongress des SPV vom 8. November 2014 Kultur- und Kongresszentrum TRAFO in Baden

5. Jahreskongress des SPV vom 8. November 2014 Kultur- und Kongresszentrum TRAFO in Baden 5. Jahreskongress des SPV vom 8. November 2014 Kultur- und Kongresszentrum TRAFO in Baden Schweizerischer Podologen-Verband SPV UPDATE Thema: Update Diabetes Herzlich willkommen Liebe Kongressbesucherin

Mehr

Umfassend und ganzheitlich versichert

Umfassend und ganzheitlich versichert Umfassend und ganzheitlich versichert anthrosana ist Partner der KPT Als Partner der KPT hat die Patientenorganisation anthrosana einen Kollektivvertrag mit der KPT abgeschlossen. Dieser bietet Ihnen eine

Mehr

1. DRG Forum 2012. 2. 3. Februar 2012 Hotel Ambassador Bern. Credit Points sind beantragt

1. DRG Forum 2012. 2. 3. Februar 2012 Hotel Ambassador Bern. Credit Points sind beantragt 1. DRG Forum 2012 2. 3. Februar 2012 Hotel Ambassador Bern Credit Points sind beantragt 1. DRG Forum Schweiz Deutschland Alle reden vom Countdown der Swiss DRG-Einführung. Doch was kommt nach der Einführung?

Mehr

Supply Chain Leadership-Dialog

Supply Chain Leadership-Dialog www.pwc.de/management_consulting Supply Chain Leadership-Dialog Expertengespräch zu Trendthemen für Innovation im Supply Chain Management in der Praxis 31. Januar 2013, Frankfurt am Main Supply Chain Leadership-Dialog

Mehr

Swisscom (Schweiz) AG Grossunternehmen Postfach CH-8021 Zürich www.swisscom.ch/global

Swisscom (Schweiz) AG Grossunternehmen Postfach CH-8021 Zürich www.swisscom.ch/global Entdecken Sie die hohe Kunst der weltweiten Business-Kommunikation. Grossunternehmen Postfach CH-8021 Zürich www.swisscom.ch/global Ihre Einladung nach Hongkong, LA, London, Mumbai Lieber ((Herr Mustermann))

Mehr

Auflage: 54233 Gewicht: Artikel auf regionalen Seiten, gross

Auflage: 54233 Gewicht: Artikel auf regionalen Seiten, gross Auflage: 54233 Gewicht: Artikel auf regionalen Seiten, gross 7. Februar 2012 BERN, SEITE 17 Wie auf dem Basar Simon Hölzer will für Klarheit bei den Spitalkosten sorgen. --- BERN, SEITE 23 Die Prämien

Mehr

Der Behandlungsfehlervorwurf - Wie sollen Ärzte reagieren?

Der Behandlungsfehlervorwurf - Wie sollen Ärzte reagieren? Der Behandlungsfehlervorwurf - Wie sollen Ärzte reagieren? Interdisziplinäres Fachsymposium Suva/SGTV Lucia Rabia, Rechtsdienst FMH 30. Juni 2011 Zu Beginn oft noch unklare Situation > Patient... wirft

Mehr

Healthcare Adress-Stamm Ärzte Apotheker Drogisten

Healthcare Adress-Stamm Ärzte Apotheker Drogisten Ihr Adressenpotenzial im Schweizer Gesundheitsmarkt Healthcare Adress-Stamm Ärzte Apotheker Drogisten Ihr Kundenpotential auf einen Blick < 25 000 postalische Adressen < 24 000 email-adressen Stand: September

Mehr

Wir pflegen kranke und behinderte Kinder zu Hause mit Ihrer Hilfe.

Wir pflegen kranke und behinderte Kinder zu Hause mit Ihrer Hilfe. Wir pflegen kranke und behinderte Kinder zu Hause mit Ihrer Hilfe. Warum wir Ihre Unterstützung brauchen. Womit wir Ihre Spende verdienen. Wie die Kinder davon profitieren. Ambulante Kinderkrankenpflege

Mehr

Reinigung im GMP Umfeld 2011

Reinigung im GMP Umfeld 2011 Reine Räume, warum dann noch reinigen? Do. 15. September 2011, Muttenz Zeit: Themen: 09.00 16.30 Uhr Regulatorische Anforderungen an die Reinraumreinigung Desinfektion in der Praxis Desinfektionsvalidierung

Mehr

1. Loan Recovery Conference

1. Loan Recovery Conference 28. März 2011 Le Royal Méridien Hotel Hamburg 1. Loan Recovery Conference Hamburg»Portfoliosteuerung von Banken«In Kooperation mit: Sehr geehrte Damen und Herren, Die globale Finanzkrise hat die deutsche

Mehr

Warum sind Kosten und Prämien kantonal unterschiedlich?

Warum sind Kosten und Prämien kantonal unterschiedlich? Warum sind Kosten und Prämien kantonal unterschiedlich? Die vom BAG angekündigten kantonalen durchschnittlichen Prämienerhöhungen von 15% bewegen sich in einer Bandbreite von 3 bis 20 Prozent Warum gibt

Mehr

Dermatologie und Venerologie Gynäkologie und Geburtshilfe Allgemeine Innere Medizin Kinder- und Jugendmedizin Apotheke

Dermatologie und Venerologie Gynäkologie und Geburtshilfe Allgemeine Innere Medizin Kinder- und Jugendmedizin Apotheke Dermatologie und Venerologie Gynäkologie und Geburtshilfe Allgemeine Innere Medizin Kinder- und Jugendmedizin Apotheke Wir sind das neue Kompetenzzentrum für ambulante medizinische Versorgung in Rapperswil-Jona.

Mehr

M&A Konferenz 2014 Unternehmensübernahmen stellen einen wichtigen. Park Hyatt Zürich 24. Juni 2014

M&A Konferenz 2014 Unternehmensübernahmen stellen einen wichtigen. Park Hyatt Zürich 24. Juni 2014 Park Hyatt Zürich 24. Juni 2014 M&A Konferenz 2014 Unternehmensübernahmen stellen einen wichtigen Bestandteil des Wirtschaftslebens und der Unternehmensstrategie dar. Dabei ergeben sich nicht nur eine

Mehr