Vor dem Projektstart Work-Break-Down-Structure (Arbeitspakete)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vor dem Projektstart Work-Break-Down-Structure (Arbeitspakete)"

Transkript

1 5. Projektplanung und -verfolgung Vor dem Projektstart Work-Break-Down-Structure (Arbeitspakete) Netzplan Gantt-Diagramm Ressourcenverwaltung Projektverfolgung 112

2 Vor dem Projektstart Bevor die eigentliche Projektarbeit, genauer zuerst die Planung beginnt, sind folgende Schritte abgeschlossen: Projektbeschreibung (Aufgabenbeschreibung, z. B. Lastenoder Pflichtenheft) Vertrag (oder interne Verpflichtung) Dokumentation genereller Risiken grobe Aufwandskalkulation Fertigstellungsdatum Endabnahmeprozess Schnittstelle zum Kunden ist geklärt Projektleiter war hoffentlich an Vorbereitungen beteiligt 113

3 Voraussetzungen für einen Projektbeginn klare Aufgabenbeschreibung Festlegung des Projektleiters Klärung, welche technischen und organisatorischen Randbedingungen berücksichtigt werden müssen in studentischen Projekten liegt meist keine Aufwandsschätzung vor, diese muss durch Annahmen ersetzt werden Übung: Diskutieren Sie typische Vorgaben für Projekte in Unternehmen, die gemacht werden, aber nicht unbedingt hilfreich sind 114

4 Auswahl des Vorgehensmodells Vorgehensweise beeinflusst Planung maßgeblich Wasserfall prototypische Entwicklung iterativ inkrementelles Modell agiles Vorgehensmodell Planungsaufwand (am Anfang und im Laufe des Projekts) nimmt von oben nach unten zu Vorgehensweise muss zur Aufgabengröße und Projektmitarbeitern passen im folgenden: kurzer inkrementeller Ansatz (leicht für komplexere Ansätze erweiterbar) 115

5 Festlegung der Arbeitspakete Zerlegung in sogenannter Work-Breakdown- Structure (auch Projektstrukturplan) hierarchische Untergliederung Ziele: klare Aufgabenpakete, Vermeidung überflüssiger Schnittstellen Berücksichtigung von Querschnittsaufgaben wie Projektleitung, Qualitätssicherung für Aufgabenpakete werden Aufwände kalkuliert (wie siehe später) Später kann WBS weiter verfeinert werden (Detailaufgaben, Verantwortliche, Beteiligte) 116

6 Beispiel für WBS PT = Personentage Es muss deutlich sein, wo welches Produkt zugehört (hier z. B. Dokumentation querschnittlich bei allen) Projekt Perpetuum 130 PT Projektleitung 10 PT 80 PT 35 PT Qualitätssicherung Projektinfrastruktur 5 PT Entwicklung Netzwerkanbindung Prototypentwicklung Use Case Energieverbrauch Use Case Energieerzeugung 15 PT 10 PT 35 PT 20 PT 117

7 Abhängigkeiten von Arbeitspaketen Es gibt Beziehungen zwischen Arbeitspaketen: typisch: Paket 2 benötigt Ergebnisse von Paket 1, also muss Paket 1 vorher fertig werden (Ende-Anfang-Beziehung) Anfang-Anfang-Beziehung: Arbeiten sollen bzw. müssen parallel starten (z. B. Nutzung gemeinsamer Ressourcen, wie Testumgebungen) Ende-Ende-Beziehung: Arbeiten sollen möglichst gleichzeitig abgeschlossen werden (z. B. damit Ergebnisse integriert werden können) (Anfang-Ende-Beziehung, vor dem Anfang einer Arbeit muss andere Arbeit abgeschlossen sein, bei Rückwärtsplanung) 118

8 Netzplan und kritische Pfade Abhängigkeiten und Aufwände können als Graph dargestellt werden P2 Paket P1 4 6 min. max. P5 3 7 Dauer Dauer 5 7 P3 P Grundregel 1: Jedes Arbeitspaket enthält einen gewissen Risikoaufschlag Jeder zeitlich mögliche Durchlauf durch den Graphen stellt möglichen Projektplan dar Beispiel P1 P2 P3 P4 P5, minimale Dauer 17, maximale Dauer 29 Optimierungen berechnen, hier z. B. zuerst P1, dann parallel P2 und P3 starten, nach P3 dann P4, nach P4 und P2 dann P5, minimale Dauer 13, maximale Dauer 23 zwischen P2 und P5 maximale Pause von 5 Man erkennt kritische Pfade (legen Projektdauer fest) Grundregel 2: Jedes Arbeitspaket auf dem kritischen Pfad erhält einen zusätzlichen Risikoaufschlag 119

9 Beginn der Projektplanerstellung (1/2) Hier wird Werkzeug GanttProject genutzt (frei, zur Entwicklung von Gantt-Diagrammen) gut, um Ideen zu verstehen, kommerzielle Werkzeuge, z. B. MS- Project, bieten viel viel mehr Möglichkeiten 120

10 Beginn der Projektplanerstellung (2/2) professionelle Werkzeuge erlauben viele Einstellungen, z. B. flexible Feiertage (Rosenmontach) Arbeitsstunden pro Woche mehrere Kalender parallel Übernahmen aus Privatkalendern (Synchronisationn) 121

11 Beschreibung eines Arbeitspakets (1/3) Zentrale Information ist der Aufwand für ein Paket weiterhin kann man festlegen, wie viele Personen an dem Paket arbeiten (Annahme: Arbeit ist teilbar) frühester Startzeitpunkt nur wählbar für Paket am Anfang oder, wenn Zeitpunkt nach Ende alle Vorgängerpakete liegt Grundregel: Es werden niemals Anfangsund Endzeitpunkt eingeben, da Termine vom Planungswerkzeug berechnet werden (wäre sonst nur Malwerkzeug) 122

12 Beschreibung eines Arbeitspakets (2/3) 123

13 Meilensteine Meilensteine kennzeichnen Zeitpunkte in Projekten, an denen ein bestimmtes Ergebnis erreicht werden soll Meilensteine sind typischerweise mit Ergebnisüberprüfungen (z. B. Reviews) verknüpft Meilensteine dienen zur go or no go -Entscheidung (soll Projekt eingestellt werden) (spätestens) nach dem Erreichen des Meilensteins wird der Projektplan aktualisiert externe Meilensteine werden mit dem Kunden vereinbart und zur Teilabnahme genutzt (z. B. Iterationsende) interne Meilensteine ergänzen die externen Meilensteine zur weiteren Projektstrukturierung Meilensteine liegen üblicherweise am Ende von Arbeitpaketen, können aber zusätzlich auch Teil dieser Pakete sein 124

14 Erster Projektplan 125

15 Festlegung der Ressourcen Wichtig, wer arbeitet wann zu wieviel Prozent am Paket auch Räume können Ressourcen sein Gantt: nur Personen mit Rollennamen (1:1) 126

16 Multiprojektmanagement Bei der Personaleinsatzplanung ist die Verfügbarkeit der Mitarbeiter im Unternehmen zu berücksichtigen damit sind alle Projekte unternehmensintern Konkurrenten z. B. kann die (Nicht-)Verfügbarkeit von Experten zu Änderungen des Projektplans führen Jeder Mitarbeiter hat Liste von Rollen (Fähigkeiten), die er annehmen kann abhängig von der Personalplanung, ob genügend Mitarbeiter mit richtiger Qualifikation vorhanden sind Projektpläne müssen evtl. um Qualifizierungsmaßnahmen ergänzt werden Verwaltung der Mitarbeiter in Abteilungen oder Personalpools beeinflusst Planungsflexibilität 127

17 Beschreibung eines Arbeitspakets (3/3) Zuordnung der Ressourcen zu Arbeitspaketen Gantt fehlt: wer beginnt wann im Paket (Lösung über neue Teilpakete) 128

18 Inkrementelle Optimierung des Projektplans Ressourcen mit mehr als 100%-Belastung werden angezeigt Randbedingungen führen zu weiteren Änderungen Plananpassungen sind üblich, sollten aber nicht nur aus Verschiebungen nach hinten bestehen Planungsänderungen sind zu dokumentieren (z. B. Projekt-Logbuch) 129

19 Beispiel: Planungsdefizit einfacher Kasten steht für 100% 130

20 Ergebnisse der Projektplanung zeitliche Abfolge der Arbeitspakete Mitarbeiterbedarf Mitarbeiterauslastung Möglichkeit zur Analyse von Projektverzögerungen (Arbeitspaket zu spät fertig, Mitarbeiter nicht verfügbar) Möglichkeit zur Analyse von Varianten der Projektausführung Professionelle Werkzeuge erlauben Projektplanung für mehrere Projekte und Mitarbeiterpools unter Berücksichtigung von Urlaubsplänen 131

21 Personalgebirge Analyse Design Implementierung Test Aus Planung folgt, wann welche Rolle benötigt wird Personalaufwand Beispiel für eine Iteration Projektdauer 132

22 Projektcontrolling Fortschritt der Arbeitspakete kann in Gantt- Diagramm eingetragen werden Zentrale Maße: wieviel Prozent sollten fertig gestellt sein, wieviel ist es wieviel Mittel (Stunden) sollten verbraucht sein, sind es wichtiges Hilfsmittel: Meilensteintrendanalyse, regelmäßig einschätzen, ob und wie ein Meilenstein verschoben werden muss 133

23 Sachstandsanalyse zu langsam Verbrauch ok zu langsam Verbrauch nicht ok -50% 0-50% +50% Desaster! 50% Ressourcenverbauch (Abweichung) (zu) schnell (zu) effizient (zu) schnell Verbrauch nicht ok Fertigstellungsgrad (Abweichung) (zu) schnell Verbrauch ok 134

24 Projektmanagement-Dokumentation (Auszug) Projekt-Handbuch: Beschreibung der Projektorganisation, zentrale Koordinierungsprozesse mit dem Kunden, Beschreibung von Eskalationswegen, Projektplan, Festlegung der Ergebnisprodukte Projekt-Logbuch: Dokumentation der Entscheidungen (was, wann, warum, eventuelle Alternativen), Ergebnis der Projektsachstandsanalysen Projektabschlussbericht: Was wurde wann erreicht, welche Auswirkungen hatten Randbedingungen, wie wurde mit Risiken umgegangen, welche Erfahrungen mit Prozessen, Werkzeugen und Kunden wurden gemacht, welche Empfehlungen für Folgeprojekte gibt es 135

25 Protokollierung Gerade in großen Projekten muss festgehalten werden, was wann wo diskutiert und entschieden wurde Generell hilfreich: Action Item-Listen, z. B. Protokoll: Bericht der Analyse-Fachgruppe:... offen ist die Frage, welche Browser beim Kunden eingesetzt werden (AI 42).... Protokollanhang: AI-Liste, z. B. Nummer: 42 Beschreibung: Klärung der beim Kunden eingesetzten und damit zu berücksichtigenden Web-Browser wann, wo entdecket: , Analyse-Brainstorming wer ist verantwortlich: Ute Öger bis wann zu erledigen/ zu prüfen: Status: offen 136

26 Übung Erstellen Sie einen Projektplan zur Erstellung einer Bachelorarbeit. Gehen Sie davon aus, dass die Arbeit in einem Unternehmen stattfindet und sie eine Entwicklungsaufgabe erhalten, die durch einen betreuenden Professor durch einen akademischen Anteil angereichert wird. Überlegen Sie, welche Arbeitsaufgaben vor dem Beginn der Arbeit geklärt sein müssen. Überlegen Sie, welche Entwicklungsschritte Sie machen (Planung über 3 Monate), überlegen Sie, welche Arbeitsschritte parallel stattfinden können. Überlegen Sie, welche Ressourcen Sie neben sich selber in Anspruch nehmen werden und arbeiten Sie diese in den Plan ein. Überlegen Sie, welche potenziellen Risiken Ihren Projektplan gefährden könnten und wie sie mit diesen Risiken umgehen. 137

Vor dem Projektstart. 5. Projektplanung und -verfolgung. Vor dem Projektstart Work-Break-Down-Structure (Arbeitspakete) Netzplan Gantt-Diagramm

Vor dem Projektstart. 5. Projektplanung und -verfolgung. Vor dem Projektstart Work-Break-Down-Structure (Arbeitspakete) Netzplan Gantt-Diagramm 5. Projektplanung und -verfolgung Vor dem Projektstart Work-Break-Down-Structure (Arbeitspakete) Netzplan Gantt-Diagramm Ressourcenverwaltung Projektverfolgung Vor dem Projektstart Bevor die eigentliche

Mehr

Prof. Dr.-Ing. Dagmar Meyer Projektmanagement PROJEKTPLANUNG

Prof. Dr.-Ing. Dagmar Meyer Projektmanagement PROJEKTPLANUNG Prof. Dr.-Ing. Dagmar Meyer Projektmanagement PROJEKTPLANUNG Übersicht Planungsschritte Projektmanagement Projektplanung Prof. Dr.-Ing. Dagmar Meyer 2 Projektumfang festlegen Festlegung des Projektumfangs

Mehr

Projektmanagement. Muster-Projekthandbuch

Projektmanagement. Muster-Projekthandbuch Projektmanagement Muster-Projekthandbuch Muster-Projekthandbuch Seite 2 Das Projekthandbuch (PHB) Das Projekthandbuch ist als genereller Leitfaden für die Projektarbeit im Rahmen des Lehrganges Projektmanagement-Bau

Mehr

Software-Projektmanagement

Software-Projektmanagement Software-Projektmanagement Björn Lohrmann Software Engineering Projekt Technische Universität Berlin WS 2007/2008 February 1, 2008 Software-Projektmanagement 1/29 Gliederung Gliederung des Vortrags: Begriffe

Mehr

Management von IT- Projekten. Einführung in Projektmanagement und ausgewählte Schwerpunktthemen

Management von IT- Projekten. Einführung in Projektmanagement und ausgewählte Schwerpunktthemen Management von IT- Projekten Einführung in Projektmanagement und ausgewählte Schwerpunktthemen Magisches Dreieck Kosten Qualität Zeit => welche Auswirkungen auf Planung? Beispiel 1 2 Key-Account-Kunden

Mehr

Operations Strategie und Management. - Projektmanagement - Helmut M. Dietl 1

Operations Strategie und Management. - Projektmanagement - Helmut M. Dietl 1 Operations Strategie und Management - Projektmanagement - Helmut M. Dietl 1 Lernziele Nach dieser Veranstaltung sollen Sie wissen, was man unter einem Projekt versteht was Projektmanagement bedeutet wie

Mehr

Praxis-Handbuch Projektmanagement 00 / Inhaltsangabe

Praxis-Handbuch Projektmanagement 00 / Inhaltsangabe Praxis-Handbuch Projektmanagement Kapitel 01 - Einführung und Grundlagen Unternehmen im Wandel der Zeit Wandel der Organisation 01-03 Gründe für Projektmanagement 01-04 Projektdefinition Merkmale eines

Mehr

Grundlagen des Projektmanagements Im Rahmen der Haupstudiumsprojekte am Fachbereich Informatik und Gesellschaft an der TU Berlin

Grundlagen des Projektmanagements Im Rahmen der Haupstudiumsprojekte am Fachbereich Informatik und Gesellschaft an der TU Berlin Grundlagen des Projektmanagements Im Rahmen der Haupstudiumsprojekte am Fachbereich Informatik und Gesellschaft an der TU Berlin Raphael Leiteritz, raphael@leiteritz.com, 22. April 2002 1 Inhalt 1 Was

Mehr

Projektmanagement. Projektmanagement

Projektmanagement. Projektmanagement Projektmanagement Dipl.-Ing. Oliver Lietz Was ist ein Projekt? Projektmanagement Eindeutiges Ziel Individuell (einmalig) Begrenzt (Anfang und Ende) Komplex (keine Routineaufgabe) Warum Projektmanagement

Mehr

1 Software Projektplanung

1 Software Projektplanung 1 Software Projektplanung Zu Beginn wird von dem Projektleiter (Projektverantwortlicher) ein Projektplan erstellt. In dieser ersten Version des Projektplans müssen alle Aktivitäten enthalten, sowie gewisse

Mehr

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken Seminarunterlage Version: 6.02 Version 6.02 vom 9. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Grundlagen der Projektarbeit

Grundlagen der Projektarbeit Lerninhalte ❶ ❷ ❸ ❹ ❺ ❻ Ziele und Aufgaben des s Beteiligte des s Aufstellung der IS-Architektur (Überblick) Projektplanung Projektentwicklung Projektorganisation Lerninhalte L1 i Ziele und Aufgaben des

Mehr

Schlanke Planung und Steuerung für kleinere Projekte: PM light Webinar: 12.7.2013 Andreas Goldschmid, Anton Lorenz Primas CONSULTING

Schlanke Planung und Steuerung für kleinere Projekte: PM light Webinar: 12.7.2013 Andreas Goldschmid, Anton Lorenz Primas CONSULTING Schlanke Planung und Steuerung für kleinere Projekte: PM light Webinar: 12.7.2013 Andreas Goldschmid, Anton Lorenz Primas CONSULTING 12.07.2013 Primas CONSULTING GmbH 1 Ihre Webinar Trainer Andreas Goldschmid

Mehr

3.2,,Eichung von Function Points (Berichtigte Angabe)

3.2,,Eichung von Function Points (Berichtigte Angabe) I N S T I T U T E F O R R E A L - T I M E C O M P U T E R S Y S T E M S TECHNISCHE UNIVERSIT ÄT MÜNCHEN P R O F E S S O R G. F Ä R B E R Software Engineering 3. Übung 22.05.2003 3.2,,Eichung von Function

Mehr

1 Phase «Initialisierung»

1 Phase «Initialisierung» 1.1 Übersicht Projektanmeldung Projektportfolio Projektrandbedingungen Projekt vorbereiten Projektantrag Projekthandbuch Projektplan Zurückweisung Projektauftrag Projektportfolio Status Abbruch Phase Voranalyse

Mehr

Anforderungen an ein modernes Projektmanagement

Anforderungen an ein modernes Projektmanagement Anforderungen an ein modernes Projektmanagement In Unternehmen aller Branchen scheitern nach unabhängigen Studien ca. 30% aller Projekte. Hierbei handelt es sich sowohl um Projekte des Betriebszwecks als

Mehr

Agile Vorgehensmodelle in der Softwareentwicklung: Scrum

Agile Vorgehensmodelle in der Softwareentwicklung: Scrum C A R L V O N O S S I E T Z K Y Agile Vorgehensmodelle in der Softwareentwicklung: Scrum Johannes Diemke Vortrag im Rahmen der Projektgruppe Oldenburger Robot Soccer Team im Wintersemester 2009/2010 Was

Mehr

Leitfaden zum Erstellen der Projektarbeit

Leitfaden zum Erstellen der Projektarbeit Leitfaden zum Erstellen der Projektarbeit an der Höheren H http://www.slideshare.net www.slideshare.net/rudolpdo/vorgehensweise vorgehensweise-projektarbeit Was ist gefordert? Projektmanagement Unterlagen

Mehr

GanttProject Tutorial

GanttProject Tutorial GanttProject Tutorial Andreas Hackl HTL Hollabrunn 18.11.2010 Andreas Hackl HTL Hollabrunn 18.11.2010 Programmversion: 2.0.10 Vorwort Dieses Tutorial soll einen Einblick in das Open Source Programm GanttProject

Mehr

Projektmanagement. Dokument V 1.1. Oliver Lietz - Projektmanagement. Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Ausführung

Projektmanagement. Dokument V 1.1. Oliver Lietz - Projektmanagement. Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Ausführung Projektmanagement Management- und Phasen-Modelle Vom Wasserfall bis Extreme Programming / Scrum Dokument V 1.1 Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Auftraggeber Projekt-Idee / Ziele [Anforderungen/Spezifikation/

Mehr

Der Projektmanager (nach GPM / IPMA) Fragen zur Selbsteinschätzung und für die Prüfungsvorbereitung. Kapitel B Vorgehensmodelle

Der Projektmanager (nach GPM / IPMA) Fragen zur Selbsteinschätzung und für die Prüfungsvorbereitung. Kapitel B Vorgehensmodelle Der Projektmanager (nach GPM / IPMA) Fragen zur Selbsteinschätzung und für die Prüfungsvorbereitung Kapitel B Vorgehensmodelle Inhaltsverzeichnis 1 B Vorgehensmodell... 3 1.1 Welche Vorgehensmodelle sind

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis. Veranstaltung 3 Teil 2 (05.05.2003):

Professionelles Projektmanagement in der Praxis. Veranstaltung 3 Teil 2 (05.05.2003): Professionelles Projekt-Management in der Praxis Veranstaltung 3 Teil 2 (05.05.2003): Prof. Dr. Phuoc Tran-Gia, FB Informatik, Prof. Dr. Margit Meyer, FB Wirtschaftswissenschaften, Dr. Harald Wehnes, AOK

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis

Professionelles Projektmanagement in der Praxis Institute of Computer Science Chair of Communication Networks Prof. Dr.-Ing. P. Tran-Gia Vorlesung Professionelles Projektmanagement in der Praxis Prof. Dr. Harald Wehnes Veranstaltung 5 Teil 2 (18.05.2015)

Mehr

Management großer Projekte Ein modellbasierter Ansatz

Management großer Projekte Ein modellbasierter Ansatz Management großer Projekte Ein modellbasierter Ansatz Dr. Dehla Sokenou Herausforderungen des Projektmanagements Projekt Initialisierung Aufgaben sinnvoll planen/partitionieren Projekt Monitoring Arbeitsergebnisse/Status

Mehr

Semesterprojekt SS 2011

Semesterprojekt SS 2011 Semesterprojekt SS 2011 Projektmanagement Teil 1 Dr. rer. nat. Andreas Tewes Als Vorlage zu dieser Vorlesung diente: projektmanagement für newcomer RKW Sachsen GmbH Kompetenzzentrum Managementsysteme Selbst

Mehr

Vorlesung am 18.11.2008. Projektmanagement. Dr. F. Sarre Wintersemester 2008 / 2009. Folie 114

Vorlesung am 18.11.2008. Projektmanagement. Dr. F. Sarre Wintersemester 2008 / 2009. Folie 114 Vorlesung am 18.11.2008 Projektmanagement Folie 114 Projektmanagement Was umfasst Projektmanagement? Organisation, Planung und die Steuerung von (IT-) Projekten Führungsaufgaben Teilprojektleitung Steuerung

Mehr

pm k.i.s.s. Projektmanagement 24. November, München Christian Rinner MIB, zpm

pm k.i.s.s. Projektmanagement 24. November, München Christian Rinner MIB, zpm Projektmanagement keep it short and simple 24. November, München Christian Rinner MIB, zpm pmcc > Full Size Anbieter Projektmanagement > 25 Mitarbeiter, 6 Standorte, 10 Sprachen > Graz, Salzburg, Wien,

Mehr

Project Management Center

Project Management Center Project Management Center Überblick - 1 - OMNITRACKER Project Management Center Applikation zur Unterstützung der Projektabwicklung, Projektstrukturierung und zur Überwachung und Steuerung des Projektfortschritts

Mehr

Di 7.2. Sprinten mit dem V-Modell XT. Olaf Lewitz. January 26-30, 2009, Munich, Germany ICM - International Congress Centre Munich

Di 7.2. Sprinten mit dem V-Modell XT. Olaf Lewitz. January 26-30, 2009, Munich, Germany ICM - International Congress Centre Munich Di 7.2 January 26-30, 2009, Munich, Germany ICM - International Congress Centre Munich Sprinten mit dem V-Modell XT Olaf Lewitz Sprinten mit dem V-Modell XT Olaf Lewitz microtool GmbH, Berlin Konkurrenz

Mehr

2 Einführung in das V-Modell XT

2 Einführung in das V-Modell XT Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr 2 Einführung in das V-Modell XT V-Modell XT Anwendung im Projekt

Mehr

TreSolutions. Projektmanagement Training

TreSolutions. Projektmanagement Training TreSolutions Projektmanagement Training Inhaltsverzeichnis Projektmanagementtraining TreSolutions Seite 1 Im Projektmanagementtraining werden die Tools und Techniken für das Leiten eines Projektes vermittelt

Mehr

Einsatz von Projektmanagement-Software

Einsatz von Projektmanagement-Software Einsatz von Projektmanagement-Software Fragen - ist PM-Software in jedem Fall sinnvoll, lohnt sich die Investition? - Spezialsoftware oder eigene Lösung? - wie hoch ist die emotionale Bindung von Mitarbeitern

Mehr

5.3.2 Projektstrukturplan

5.3.2 Projektstrukturplan 5.3.2 Der ist eine der wichtigsten Planungs- und Controllingmethoden und das zentrale Kommunikationsinstrument im Projekt. Er bildet die Basis für sämtliche weitere Projektmanagement- Pläne sowie für die

Mehr

Werkzeuge zum Projektmanagement

Werkzeuge zum Projektmanagement Thema: Autoren: Werkzeuge der Veranstaltung Projektmanagement Prof. Dr. Stephan Kleuker Version / Datum: 1.4 / 5.2.2015 Empfänger: Teilnehmer der Lehrveranstaltung Projektmanagement Die Anleitung zeigt

Mehr

Einführung in die Softwaretechnik Projektmanagement

Einführung in die Softwaretechnik Projektmanagement Projektmanagement Klaus Ostermann mit Folien von Christian Kästner 1 Agenda Aufgaben des Projektmanagements Projektplanung Projektzeitplan Reagieren auf Terminprobleme Risikomanagement 2 Aufgaben des Projektmanagements

Mehr

Projektauszüge. Bundesbehörde. Bundesbehörde (Senior Manager Consultant)

Projektauszüge. Bundesbehörde. Bundesbehörde (Senior Manager Consultant) Bundesbehörde Bundesbehörde (Senior Manager Consultant) Unterstützung der Abteilung Organisation und IT Services bei der Konzeptionierung eines zukünftigen Lizenzmanagements Analyse der Ist Prozesse und

Mehr

Projektplan. Änderungskontrolle, Prüfung, Genehmigung

Projektplan. Änderungskontrolle, Prüfung, Genehmigung Projektplan Ergebnisabkürzung Klassifizierung * Status ** Projektname *** Projektabkürzung Projektleiter Autor Initiale Auftraggeber / Sponsor Betreuer (Fachdozent) PM-Coach Webseite PL Nicht klassifiziert

Mehr

SOFTWARETECHNIK. Kapitel 7 Vorgehensmodelle. Vorlesung im Wintersemester 2012/13 FG System- und Software-Engineering Prof. Dr.-Ing.

SOFTWARETECHNIK. Kapitel 7 Vorgehensmodelle. Vorlesung im Wintersemester 2012/13 FG System- und Software-Engineering Prof. Dr.-Ing. SOFTWARETECHNIK Kapitel 7 Vorgehensmodelle Vorlesung im Wintersemester 2012/13 FG System- und Software-Engineering Prof. Dr.-Ing. Armin Zimmermann Inhalt Vorgehensmodelle Sequenzielle Modelle Iterative

Mehr

Mit Mindjet Software und Vorlagen IT- Projekte planen

Mit Mindjet Software und Vorlagen IT- Projekte planen Erste Schritte Anleitung Mit Mindjet Software und Vorlagen IT- Projekte planen 68% aller IT-Projekte sind nicht erfolgreich. Viele dieser Fehlschläge sind auf schlechte Anforderungsanalysen zurückzuführen,

Mehr

www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Projektmanagement mit Netzplantechnik Von Professor Dr. Jochen Schwarze

www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Projektmanagement mit Netzplantechnik Von Professor Dr. Jochen Schwarze www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Projektmanagement mit Netzplantechnik Von Professor Dr. Jochen Schwarze 11., überarbeitete und erweiterte Auflage *nwb STUDIUM Inhaltsverzeichnis Teil I: Grundlagen

Mehr

Projektmanagement Basistraining

Projektmanagement Basistraining Projektmanagement Basistraining adensio GmbH Kaiser-Joseph-Straße 244 79098 Freiburg info@adensio.com www.adensio.com +49 761 2024192-0 24.07.2015 PM Basistraining by adensio 1 Inhalte Standard 2-Tage

Mehr

PM-smart - Einführung bei der:

PM-smart - Einführung bei der: PM-smart - Einführung bei der: vom Erstkontakt beim PMA-Focus 2012 zum operativen Einsatz Markus Tichy, OeKB Werner Juwan, Evoloso Vortragende Markus Tichy, Oesterreichische Kontrollbank AG o Projektmanager

Mehr

Agiles Multi-Projektmanagement und Ressourcenplanung

Agiles Multi-Projektmanagement und Ressourcenplanung Kompetenzfelder von ermsoft ScenarioAssistant Component www.termsoft.de Zielsetzung: Software für agiles Projektmanagement Neues Paradigma in der Projektmanagement-Welt: Agil Grob gesprochen: Schlankere

Mehr

m.e.d. concept methode erfolg datenverarbeitung V-Modell XT im Überblick 2 V-Modell XT Einführung - Analyse und Roadmap 3

m.e.d. concept methode erfolg datenverarbeitung V-Modell XT im Überblick 2 V-Modell XT Einführung - Analyse und Roadmap 3 Projektmanagement Kompetenztraining V-Modell XT Das V-Modell XT ist urheberrechtlich geschützt, Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten m.e.d. concept methode erfolg datenverarbeitung

Mehr

Termine. 1 Terminarten. 2 Statische Termine

Termine. 1 Terminarten. 2 Statische Termine 1 Terminarten Termine Starttermin Beginn von ganzen Projekten oder Teilgewerken. Es ist wichtig einen Anfang zu definieren, damit auch das Projektende bestimmbar ist. Bei Projekten ist es wichtig den Start

Mehr

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg! Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen Name Straße PLZ, Ort IWW Studienprogramm Grundlagenstudium 2. Musterklausur: Führung

Mehr

Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin

Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg BLINDTEXT THEMA Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin Dagmar Alzinger, Referentin der Geschäftsführung 1 Inhalt 1 2 3 4 5 6 Was ist ein Projekt?

Mehr

Software- Projektmanagement. Dokument V 1.2-2010. Oliver Lietz - Projektmanagement. Projektmodelle im Vergleich. Agil Extreme Programming /

Software- Projektmanagement. Dokument V 1.2-2010. Oliver Lietz - Projektmanagement. Projektmodelle im Vergleich. Agil Extreme Programming / Software- Projektmanagement Management- und Phasen-Modelle Vom Wasserfall bis Extreme Programming / Scrum Dokument V 1.2-2010 Projektmodelle im Vergleich Klassisch Wasserfall -Modell Spezifikation/Pflichtenheft

Mehr

Timeboxing. Rückgrat agiler Projekte. Bernd Oestereich (Geschäftsführer) Christian Weiss (Geschäftsführer) Timeboxing Rückgrat agiler Projekte

Timeboxing. Rückgrat agiler Projekte. Bernd Oestereich (Geschäftsführer) Christian Weiss (Geschäftsführer) Timeboxing Rückgrat agiler Projekte Bernd Oestereich (Geschäftsführer) Timeboxing Rückgrat agiler Projekte Christian Weiss (Geschäftsführer) Copyright by oose GmbH 2006 Das Wasserfallmodell ein historisches Mißverständnis. Der Wasserfallprozess-

Mehr

Basiswissen Software- Projektmanagement

Basiswissen Software- Projektmanagement Bernd Hindel Klaus Hörmann Markus Müller «Jürgen Schmied Basiswissen Software- Projektmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Professional for Project Management nach isqi-standard 2., überarbeitete

Mehr

Grob- und Detailplanung bei der Implementierung nutzen

Grob- und Detailplanung bei der Implementierung nutzen Softwarearchitektur Grob- und Detailplanung bei der Implementierung nutzen Bereich Realisierung Aktivität Softwareinkrement realisieren Ziele Vermitteln einer Orientierungshilfe für alle Entwickler Etablierung

Mehr

Projekt Management Datenbank Beschreibung :

Projekt Management Datenbank Beschreibung : Projekt Management Datenbank Beschreibung : Projektmanagement Tool Projektleiter sehen sich vielfach mit der Aufgabe konfrontiert, komplexe Investitionsprojekte mit einem eng begrenzten Budget unter grossem

Mehr

Wichtig, aber nicht immer einfach Durchführung einer Kosten- Nutzenanalyse

Wichtig, aber nicht immer einfach Durchführung einer Kosten- Nutzenanalyse Einsatz von Projektmanagement-Software Fragen - ist PM-Software in jedem Fall sinnvoll, lohnt sich die Investition? - Spezialsoftware oder eigene Lösung? - wie hoch ist die emotionale Bindung von Mitarbeitern

Mehr

sellmore Project-Suite für Sage CRM

sellmore Project-Suite für Sage CRM App für Sage CRM sellmore Project-Suite für Sage CRM Projektmanagement - einfach, professionell und übersichtlich Die App Mit der sellmore Project- Suite für Sage CRM können Sie Projekte strukturieren,

Mehr

Information zum Download von Checklisten, Hilfsmitteln und Vorlagen

Information zum Download von Checklisten, Hilfsmitteln und Vorlagen Anhang Information zum Download von Checklisten, Hilfsmitteln und Vorlagen In unserem Downloadcenter bieten wir Ihnen praxiserprobte PM-Hilfsmittel an, die Ihnen den Transfer der beschriebenen kritischen

Mehr

Aller Anfang ist schwer Starthilfen in der Wissenschaft. Projektplanung: Do s and Don ts

Aller Anfang ist schwer Starthilfen in der Wissenschaft. Projektplanung: Do s and Don ts 6. COMBATing Breast Cancer Chances for Cure Aller Anfang ist schwer Starthilfen in der Wissenschaft Projektplanung: Do s and Don ts Dieter Niederacher COMBATing Breast Cancer 2013 Präsymposium TraFo Kommission

Mehr

ZENITY - Die Software für Ihre Unternehmens-Releaseplanung

ZENITY - Die Software für Ihre Unternehmens-Releaseplanung ZENITY - Die Software für Ihre Unternehmens-Releaseplanung RELEASEPLANUNG HEUTE Heutige Anwendungen in in Grossunternehmen sind sind keine keine alleinstehenden alleinstehenden Insel-Applikationen Insel-Applikationen

Mehr

Projektmanagement. Terminmanagement. Version: 2.0 Stand: 19.04.2015

Projektmanagement. Terminmanagement. Version: 2.0 Stand: 19.04.2015 Projektmanagement Terminmanagement Version: 2.0 Stand: 19.04.2015 Lernziel Sie können die Ziele des Teminmanagements in Projekten nennen. Sie können erklären wie aus dem PSP Vorgänge abgeleitet werden.

Mehr

GanttProject ein open source Projektmanagementtool

GanttProject ein open source Projektmanagementtool Professionelles Projektmanagement in der Praxis GanttProject ein open source Projektmanagementtool Referenten: Felix Steeger & Matthias Türk Team 6 Agenda I. Was ist GanttProject? II. Download & Installation

Mehr

Vorlesung Projektmanagement und Teamorganisation

Vorlesung Projektmanagement und Teamorganisation Vorlesung Projektmanagement und Teamorganisation Dr. Bernhard Schätz Leopold-Franzens Universität Innsbruck Sommersemester 2003 Übersicht 1. Übersicht 2. Projektmanagement und Software-Engineering 3. Projektstrukturen

Mehr

Zielvereinbarung. Team JAMT.

Zielvereinbarung. Team JAMT. Ziele des Projektes. Wer benötigt das Ergebnis des Softwareprojektes? Gruppenprozessleiter, welche keine Expertise auf dem Gebiet der Gruppenprozesserstellung haben Teams, die computergestützte Gruppenarbeit

Mehr

Hinweise zur Erstellung von Internetprojekten. Projektmanagement. Projektmanagement. bodenwelten.de. Kap. 8. Aufbau der Website nach Antrag

Hinweise zur Erstellung von Internetprojekten. Projektmanagement. Projektmanagement. bodenwelten.de. Kap. 8. Aufbau der Website nach Antrag Kap. 4 Projektmanagement Projekthandbuch Kap. 5 Aufbau der Website nach Antrag Einstiegsseite Opening Trailer bodenwelten.de Kap. 6 Kap. 7 Ausbau und neue Pflege und Technik Projekte Schulprojekt Aktualisierung

Mehr

Projekte planen und überwachen mit OpenProject Anwenderhandbuch

Projekte planen und überwachen mit OpenProject Anwenderhandbuch Projekte planen und überwachen mit OpenProject Anwenderhandbuch Force4project GmbH force4project.ch@ziknet.ch Schulstrasse 1 +41 627390090 CH-5037 Muhen www.force4project.ch Anwenderhandbuch OpenProject

Mehr

Evolutionäres Phasenmodell. Vorgehensmodelle

Evolutionäres Phasenmodell. Vorgehensmodelle Evolutionäres Phasenmodell Vorgehensmodelle PM 1 Die Phase Projektinitialisierung wird in enger Zusammenarbeit zwischen Projektauftraggeber und Auftragnehmer durchgeführt. Die Informationen aus dem Projektportfolio,

Mehr

Basiswissen Software-Projektmanagement

Basiswissen Software-Projektmanagement isql-reihe Basiswissen Software-Projektmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Professional for Project Management nach isqi-standard von Bernd Hindel, Klaus Hörmann, Markus Müller, Jürgen Schmied

Mehr

Projektmanagement. Vorlesung von Thomas Patzelt 8. Vorlesung

Projektmanagement. Vorlesung von Thomas Patzelt 8. Vorlesung Projektmanagement Vorlesung von Thomas Patzelt 8. Vorlesung 1 Möglicher Zeitplan, Variante 3 26.03. Vorlesung 1, Übung Gr.2 28.05. Keine Vorlesung, Pfingstmontag 02.04. Keine Vorlesung, Hochschultag 04.06.

Mehr

Gliederung. Einführung

Gliederung. Einführung Gliederung Softwarepraktikum Objektorientierte Programmierung 2008: 4. Vorlesung Alexander Kuzmanovski 1 Björn Lohrmann 1 1 TU Berlin, Softwaretechnik April 23, 2008 Gliederung des Vortrags: Begriffe Projekt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 TEIL I: Grundlagen... 17. TEIL II: Das Projekt... 83

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 TEIL I: Grundlagen... 17. TEIL II: Das Projekt... 83 Vorwort... 5 TEIL I: Grundlagen... 17 1 Grundlagen... 19 1.1 Grundlagen zu Projekt und Projektmanagement... 19 1.1.1 Projektbegriff... 19 1.1.2 Projektarten... 21 1.1.3 Die Projektmanagement-Aufgaben...

Mehr

Projektplan. Version: 1.0 Datum 2. Mai 2003. Bruno Blumenthal und Roger Meyer Verteiler: Franz Meyer, Gerhard Schwab, Bruno Blumenthal und Roger Meyer

Projektplan. Version: 1.0 Datum 2. Mai 2003. Bruno Blumenthal und Roger Meyer Verteiler: Franz Meyer, Gerhard Schwab, Bruno Blumenthal und Roger Meyer Projektplan Version: 1.0 Datum 2. Mai 2003 Status: Abgeschlossen Autor: Bruno Blumenthal und Roger Meyer Verteiler: Franz Meyer, Gerhard Schwab, Bruno Blumenthal und Roger Meyer Seite 2 / 14 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Mi 2.3. Erfolgreiche Projektplanung und Fortschrittskontrolle mit Use Cases. Tom Krauß. Copyright 2008 GEBIT Solutions www.gebit.

Mi 2.3. Erfolgreiche Projektplanung und Fortschrittskontrolle mit Use Cases. Tom Krauß. Copyright 2008 GEBIT Solutions www.gebit. Mi 2.3 Erfolgreiche Projektplanung und Fortschrittskontrolle mit Use Cases Tom Krauß Agenda Motivation Use Case orientiertes Projektmanagement Grundsätzliche Idee Variationsmöglichkeiten Integration in

Mehr

SOFTWARETECHNIK. Kapitel 8 Projektmanagement. Vorlesung im Wintersemester 2012/13 FG System- und Software-Engineering Prof. Dr.-Ing.

SOFTWARETECHNIK. Kapitel 8 Projektmanagement. Vorlesung im Wintersemester 2012/13 FG System- und Software-Engineering Prof. Dr.-Ing. SOFTWARETECHNIK Kapitel 8 Projektmanagement Vorlesung im Wintersemester 2012/13 FG System- und Software-Engineering Prof. Dr.-Ing. Armin Zimmermann Inhalt Projektmanagement Projektplanung Projektdurchführung

Mehr

Projektmanagement mit Netzplantechnik

Projektmanagement mit Netzplantechnik NWB - Studienbücher Wirtschaftswissenschaften 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Projektmanagement mit

Mehr

Terminland Schritt für Schritt

Terminland Schritt für Schritt Einbindung von Terminland in Mozilla Lightning (Stand: 27.08.2013) Inhalt 1. Überblick... 2 2. Ermitteln der Internetadresse des Terminland-Terminplans... 2 3. Einbindung eines Terminplans als Kalenderabonnement

Mehr

INFOGEM AG Informatiker Gemeinschaft für Unternehmensberatung. Robust und Agil gegeneinander oder miteinander?

INFOGEM AG Informatiker Gemeinschaft für Unternehmensberatung. Robust und Agil gegeneinander oder miteinander? INFOGEM AG Informatiker Gemeinschaft für Unternehmensberatung Rütistrasse 9, Postfach 5401 Baden, Switzerland Phone: +41 56 222 65 32 Internet: www.infogem.ch Robust und Agil gegeneinander oder miteinander?

Mehr

Kundenprojekt Web-Technologien (SoSe 2015)

Kundenprojekt Web-Technologien (SoSe 2015) Kundenprojekt Web-Technologien (SoSe 2015) Prof. Dr.-Ing. Robert Tolksdorf & Marko Harasic Freie Universität Berlin Institut für Informatik Netzbasierte Informationssysteme tolk@ag-nbi.de harasic@inf.fu-berlin.de

Mehr

Fortbildung zum/zur. Projektmanager/in (TVS)

Fortbildung zum/zur. Projektmanager/in (TVS) Ausbildung Fortbildung Thüringer Verwaltungsschule Körperschaft des öffentlichen Rechts Fortbildung zum/zur Projektmanager/in (TVS) Ein Qualifizierungsangebot zum Neuen Steuerungsmodell April 2013 Copyright:

Mehr

Berliner XML Tage 2005: Abbildung des V-Modell XT in Projektron BCS

Berliner XML Tage 2005: Abbildung des V-Modell XT in Projektron BCS Berliner XML Tage 2005: Abbildung des V-Modell XT in Projektron BCS Prof. Dr. Roland Petrasch Dipl.-Inform., M.Sc. Florian Fieber Fachbereich VI Informatik und Medien Technische Fachhochschule Berlin Luxemburger

Mehr

Projektmanagement. Inhalts- und Umfangsmanagement. Version: 2.0 Stand: 09.04.2015

Projektmanagement. Inhalts- und Umfangsmanagement. Version: 2.0 Stand: 09.04.2015 Projektmanagement Inhalts- und Umfangsmanagement Version: 2.0 Stand: 09.04.2015 Lernziel Sie können die Ziele des Inhalts- und Umfangsmanagements in Projekten nennen. Sie können erklären wie Anforderung

Mehr

Projektmanagement: Eine Einführung. 3. Februar 2015

Projektmanagement: Eine Einführung. 3. Februar 2015 Projektmanagement: Eine Einführung 3. Februar 2015 Überblick Welche wesentlichen Projektaufgaben gibt es? Wie sollte eine ideale Projektführung aussehen? Wie plant man ein Projekt? Meilensteine Arbeitspakete

Mehr

Alle Funktionalitäten können auf einem Demo-Server nach Belieben ausgetestet werden. Einloggen als Ben Bigboss oder Petra Projektmanager.

Alle Funktionalitäten können auf einem Demo-Server nach Belieben ausgetestet werden. Einloggen als Ben Bigboss oder Petra Projektmanager. PMO-Version von ]project-open[ Die Aufgaben eines Project Management Office (PMO) sind ebenso wichtig und erfolgsentscheidend für die Projektarbeit, wie vielfältig... Die PMO-Version von ]project-open[

Mehr

IKP Uni Bonn Medienpraxis EDV II Internet Projekt

IKP Uni Bonn Medienpraxis EDV II Internet Projekt IKP Uni Bonn Medienpraxis EDV II Internet Projekt WS 2001/2002 Dozentin: Lucie Prinz Grundlagen der Projektarbeit Was ist ein Projekt? Die Phasen eines Software Projektes Die Projektunterlagen Die Projektplanung

Mehr

Talk im Schloss. Zusammenbringen was zusammen gehört. Der richtige Softwareentwicklungsprozess für erfolgreiches Usability Engineering 10.12.

Talk im Schloss. Zusammenbringen was zusammen gehört. Der richtige Softwareentwicklungsprozess für erfolgreiches Usability Engineering 10.12. Talk im Schloss Zusammenbringen was zusammen gehört Der richtige Softwareentwicklungsprozess für erfolgreiches Usability Engineering 10.12.2007 F.Riemenschneider +49 177 291 68 32 falko.riemenschneider@itemis.de

Mehr

POCKET POWER. Projektmanagement. 3. Auflage

POCKET POWER. Projektmanagement. 3. Auflage POCKET POWER Projektmanagement 3. Auflage 3 Inhalt 1 Einleitung.................................... 5 2 Grundlagen des Projektmanagements................... 8 2.1 Projektdefinition..............................

Mehr

Software Engineering. Prof. Dr. Stefan Enderle NTA Isny

Software Engineering. Prof. Dr. Stefan Enderle NTA Isny Software Engineering Prof. Dr. Stefan Enderle NTA Isny 3 Software Entwicklungsprozesse Softwareentwicklung Systematisches Vorgehen wichtig Zeitlicher Ablauf durch Vorgehensmodell Meist grundlegender Aufbau:

Mehr

Software Engineering (SE) 2) Phasenübergreifende Verfahren

Software Engineering (SE) 2) Phasenübergreifende Verfahren Software Engineering (SE) 2) Phasenübergreifende Verfahren Prof. Dr. Anja Metzner Hochschule Augsburg, Fakultät für Informatik Kontakt: anja.metzner@hs-augsburg.de Studiengang IBac 1 (Stand: 01.10.2014),

Mehr

Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access

Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access Projektteam Führungskraft Portfolio Management

Mehr

Lehrgang Projektassistenz

Lehrgang Projektassistenz Allgemeines ProjektassistentInnen sind MitarbeiterInnen, die nach Weisung der Projektleitung Aufgaben im Rahmen des Projektmanagements übernehmen, wobei die sachliche Verantwortung bei der Projektleitung

Mehr

Freie Universität Berlin. Realisierung von IT-Projekten. Handlungsleitfaden

Freie Universität Berlin. Realisierung von IT-Projekten. Handlungsleitfaden Nur für den internen Dienstgebrauch Freie Universität Berlin Realisierung von IT-Projekten Handlungsleitfaden September 2010 Seite 1 von 12 Handlungsleitfaden Realisierung von IT-Projekten 1 Vorbemerkung

Mehr

Kurs Grundlagen im Projektmanagement Universität Heidelberg

Kurs Grundlagen im Projektmanagement Universität Heidelberg Kurs Grundlagen im Projektmanagement Universität Heidelberg Kursziele Sie verstehen Projektmanagement auf Basis des PMBOK -Standards des Project Management Institute (PMI ) Sie kennen den Projektmanagement-Lebenszyklus,

Mehr

Projektmanagement durch Scrum-Proxies

Projektmanagement durch Scrum-Proxies Cologne Intelligence GmbH Projektmanagement durch Scrum-Proxies Integration von Vorgehensmodellen und Projektmanagement 17. Workshop der Fachgruppe WI-VM der Gesellschaft für Informatik e.v. Stuttgart,

Mehr

Die Wahrheit über erfolgreiche Projekte - wie Sie Ihr Projekt vor dem Scheitern bewahren. Sigrid Hauer EBH GmbH www.ebh-muenchen.

Die Wahrheit über erfolgreiche Projekte - wie Sie Ihr Projekt vor dem Scheitern bewahren. Sigrid Hauer EBH GmbH www.ebh-muenchen. Die Wahrheit über erfolgreiche Projekte - wie Sie Ihr Projekt vor dem Scheitern bewahren Sigrid Hauer EBH GmbH www.ebh-muenchen.de Was macht Projekte erfolgreich? Was ist der richtige Ausschnitt der Wirklichkeit?

Mehr

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken Seminarunterlage Version: 5.01 Version 5.01 vom 11. Juni 2013 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Kundenprojekt Web-Technologien (WS 2009/10)

Kundenprojekt Web-Technologien (WS 2009/10) Kundenprojekt Web-Technologien (WS 2009/10) Prof. Dr.-Ing. Robert Tolksdorf Freie Universität Berlin Institut für Informatik Netzbasierte Informationssysteme tolk@ag-nbi.de Heutiger Termin Veranstalter

Mehr

Projektplan. Software Engineering Projekt. November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1

Projektplan. Software Engineering Projekt. November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1 Projektplan Software Engineering Projekt November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1 Der Projektplan Grundlage der gemeinsamen Arbeit innerhalb des Teams und mit

Mehr

Agenda. VP Projektmanagement SS 2007 Termin 1 Einleitung / Projektstart. VP Projektmanagement SS 07 (Termin 1) - Einleitung & Projektstart

Agenda. VP Projektmanagement SS 2007 Termin 1 Einleitung / Projektstart. VP Projektmanagement SS 07 (Termin 1) - Einleitung & Projektstart (Termin 1) - Kopfzeile VP Projektmanagement SS 2007 Termin 1 Einleitung / Projektstart Agenda Einleitung (Zeitmanagement, Vorstellung, Inhalte der Vorlesung, Spielregeln, Warum Projektmanagement?) Was

Mehr

Klausur mit Lösungshinweisen zur Vorlesung Planung und Entwicklung von IuK-Systemen Sommersemester 2005 02. August 2005 Deckblatt Hinweise

Klausur mit Lösungshinweisen zur Vorlesung Planung und Entwicklung von IuK-Systemen Sommersemester 2005 02. August 2005 Deckblatt Hinweise Klausur mit Lösungshinweisen zur Vorlesung Planung und Entwicklung von IuK-Systemen Sommersemester 2005 02. August 2005 Deckblatt Hinweise Die Bearbeitungszeit der Klausur beträgt 90 Minuten. Es sind alle

Mehr

Projekthandbuch. Projektname: NetWACS Berner Fachhochschule, HTA Biel Datum 16. Juli 2003

Projekthandbuch. Projektname: NetWACS Berner Fachhochschule, HTA Biel Datum 16. Juli 2003 Projekthandbuch Projektname: Institution: Berner Fachhochschule, HTA Biel Datum 16. Juli 2003 Status: abgeschlossen Autoren: Bruno Blumenthal und Roger Meyer Verteiler: Franz Meyer, Gerhard Schwab, Bruno

Mehr

AGILE SOFTWAREPROJEKTE IN REINFORM WAS BEDEUTET DAS RECHTLICH? RA Daniel Schätzle Berlin, 22. April 2015

AGILE SOFTWAREPROJEKTE IN REINFORM WAS BEDEUTET DAS RECHTLICH? RA Daniel Schätzle Berlin, 22. April 2015 AGILE SOFTWAREPROJEKTE IN REINFORM WAS BEDEUTET DAS RECHTLICH? RA Daniel Schätzle Berlin, 22. April 2015 Agiles Vorgehen 2 Agiles Vorgehen 3 WAS BEDEUTET AGIL Abstimmung über Ziel (nicht konkretes Entwicklungsergebnis)

Mehr

Unsere Kunden erzählen keine Geschichten. Ursula Meseberg microtool GmbH Berlin

Unsere Kunden erzählen keine Geschichten. Ursula Meseberg microtool GmbH Berlin Unsere Kunden erzählen keine Geschichten Ursula Meseberg microtool GmbH Berlin Unsere Kunden erzählen keine Geschichten Ein modellbasierter Prozess für die Anforderungsanalyse im Vorfeld agiler Produktentwicklung

Mehr