Abschlussbericht zum Waldschaden-Beobachtungssystem. (WBS): Zusammenstellung von Metadaten und kritische Analyse

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Abschlussbericht zum Waldschaden-Beobachtungssystem. (WBS): Zusammenstellung von Metadaten und kritische Analyse"

Transkript

1 BFW BFWDKUMENTATIN 7/2007 Bundsfrschungs und Ausbildungszntrum für Wald, Naturgfahrn und Landschaft Abschlussbricht zum WaldschadnBbachtungssystm (WBS): Zusammnstllung vn Mtadatn und ritisch Analys Final rprt t th Austrian frst damag mnitring systm (WBS): Cmpsitin f mta data and critical analysis F. KRISTÖFEL, M. NEUMANN FDK 4805:57:(436)

2 Empfhln Zitirung: Abschlussbricht zum WaldschadnBbachtungssystm (WBS): Zusammnstllung vn Mtadatn und ritisch Analys / F. Kristöfl und M. Numann / BFW Dumntatin; Schriftnrih ds Bundsfrschungs und Ausbildungszntrums für Wald, Naturgfahrn und Landschaft, Win, 2007, Nr. 7, 45 S. ISSN Cpyright 2007 by Bundsfrschungs und Ausbildungszntrum für Wald, Naturgfahrn und Landschaft Für dn Inhalt vrantwrtlich: Litr: Dipl.Ing. Dr. Harald Mausr Hrstllung und Druc: Bundsfrschungs und Ausbildungszntrum für Wald, Naturgfahrn und Landschaft ScndrffGudntWg 8 A1131 Win URL: Bstllungn und Tauschvrhr: Bundsfrschungs und Ausbildungszntrum für Wald, Naturgfahrn und Landschaft Biblith ScndrffGudntWg 8 A1131 Win Tl Fax nlin Bstllungn: Nachdruc mit Qullnangab gstattt

3 Inhaltsvrzichnis Kurzfassung... 5 Abstract... 5 Vrwrt... 5 Rücblicnd Einlitung... 6 Bgriff und Dfinitinn... 8 Waldzustand... 9 Krnnzustand Mnitringprgramm Erhbungsparamtr Das WaldschadnBbachtungssystm (WBS) Knzptin ds WBS Arbitsprgramm Flächninrichtung Aufnahmumfang dr inzlnn Prjt Aufnahmumfang Nadlprbn (NPB) Aufnahmumfang Intgral Schadstffmssung (ISM) Aufnahmumfang Trrstrisch Krnnzustandsrhbung (KZI) Aufnahmumfang Luftbildinvntur (LBI) Aufnahmumfang Bdnzustandsinvntur (BZI) Aufnahmumfang frstpathlgisch Untrsuchungn (FP) Aufnahmumfang Zuwachsuntrsuchungn (ZUW) Das End ds WBS Nadlprbn (NP) Intgral Schadstffmssung (ISM) Trrstrisch Krnnzustandsrhbung (KZI) Luftbildinvntur (LBI) Bdnzustandsinvntur (BZI) Frstpathlgisch Untrsuchungn (FP) Zuwachsuntrsuchungn (ZUW) Klimadatn Datn dr Waldinvntur Intgral Auswrtungn Di gsamturpäisch Waldzustandsübrwachung Abschlißnd Bmrung Litratur Litratursammlung(grdnt nach Tilprjtn und Erschinungsjahr) WBS Allgmin LBI KZE BZI FP NP ZUW ISM Abbildungsvrzichnis... 45

4

5 BFWDumntatin 7/2007 ( ) 5 Abschlussbricht zum WaldschadnBbachtungssystm (WBS): Zusammnstllung vn Mtadatn und ritisch Analys F. KRISTÖFEL UND M. NEUMANN Bundsfrschungs und Ausbildungszntrum für Wald, Naturgfahrn und Landschaft, Institut für Waldwachstum und Waldbau, Win Kurzfassung. Das WaldschadnBbachtungssystm (WBS) war ins dr umfangrichstn Prjt dr vrmalign Frstlichn Bundsvrsuchsanstalt (FBVA); hut Bundsfrschungs und Ausbildungszntrum für Wald, Naturgfahrn und Landschaft (BFW). Das Gminschaftsprjt wurd 1987 initiirt und nach inr Laufzit vn 15 Jahrn 2001 ingstllt. Das WBS sllt, als Nachflgprjt dr Waldzustandsinvntur, dn Waldzustand, sin Vrändrungn und Einflussfatrn längrfristig rfassn, um daraus Ursachn dr Waldschädn zu rnnn und Abhilfmaßnahmn ablitn zu önnn. Währnd dr 15jährign Prjtszit ds WBS wurdn laufnd Ergbniss publizirt. Dr nun vrlignd Bricht ann di Infrmatinsmng vn mhr als 150 Publiatinn nicht widrgbn, sll abr inn zusammnfassndn Übrblic übr di durchgführtn Arbitn bitn, swi di angwandtn Mthdn, rhbnn Paramtr und dn Umfang dr vrfügbarn Infrmatinn dumntirn und Schlussflgrungn aus 15 Jahrn Waldzustandsmnitring rmöglichn. Schlüsslwrt: Mnitring, Waldzustand, Waldschädn, Ösystmfrschung Abstract. [Final rprt t th Austrian frst damag mnitring systm (WBS): Cmpsitin f mta data and critical analysis.] Th Frst Damag Mnitring Systm (WBS) was n f th mst xtnsiv prjcts f th frmr Fdral Frst Rsarch Cntr (FBVA); nwadays Fdral Rsarch and Training Cntr fr Frsts, Natural Hazards and Landscap (BFW). Th jint prjct was initiatd in 1987 and aftr a running tim f 15 yars, it was trminatd in Th WBS, as fllwn prjct f th frst cnditin invntry, shuld acquir th frst cnditin, its changs and factrs f influnc at lngr trm, in rdr t rcgniz causs f frst damag and t driv rmdial actins. During th 15 yars f prjct tim f th WBS cnstantly rsults wr publishd by th prjct cllabratrs. This rprt cannt ffr th infrmatin capacity f mr than 150 publicatins. It is hwvr, a rcapitulatry vrviw f th accmplishd wr, as wll as t dcumnt th applid mthds, raisd paramtrs and th rang f th availabl infrmatin and t nabl cnclusins frm 15 yars frst cnditin mnitring. Kywrds: Mnitring, frst cnditin, frst damag, csystm rsarch Vrwrt Das WaldschadnBbachtungssystm (WBS) war ins dr umfangrichstn Prjt dr vrmalign Frstlichn Bundsvrsuchsanstalt (FBVA); hut Bundsfrschungs und Ausbildungszntrum für Wald, Naturgfahrn und Landschaft (BFW). Es wurd 1987 vn Prf. Pllanschütz initiirt, dr s auch bis 1990 litt. Nach inr Laufzit vn 15 Jahrn wurd s 2001 als Gminschaftsprjt ingstllt. Währnd dr Prjtsdaur wurdn laufnd Ergbniss publizirt, in Summ ntstandn durch di Prjtmitwirndn mhr als 150 Biträg in Fachmdin. Darübr hinaus wurdn di wsntlichstn Ernntniss dm Fachpublium im Rahmn vn fünf Sminarn vrgstllt. Das WaldschadnBbachtungssystm war in shr ambitiöss Vrhabn, das als Nachflgr dr Waldzustandsinvntur dn Waldzustand, sin Vrändrungn und Einflussfatrn längrfristig rfassn sllt, um daraus Ursachn dr Waldschädn zu rnnn und Abhilfmaßnahmn ablitn zu önnn. Es slltn als Mnitringauf

6 6 Abschlussbricht zum WaldschadnBbachtungssystm (WBS) gabn und Ursachnanalysn in inm Prjt vrbundn wrdn. Ambitiös war das Vrhabn aus vrschidnn Gründn. Einrsits sllt mit dr Durchführung inr pridisch widrhltn flächndcndn Luftbildinvntur tchnlgischs Nuland bschrittn und in östrrichwits Ntzwr vn Mnitringflächn ingrichtt wrdn. Andrrsits slltn binah all Institut dr Frstlichn Bundsvrsuchsanstalt rdinirt zu inm Frschungsthma bitragn und di Mitarbit ds im Rahmn dr Studingsllschaft für Baurnfragn bis Jahrsnd 1991 xtrn angstllt Prsnals abgstimmt wrdn, was hh Anfrdrungn an das rganisatrisch Gschic stllt. Darübr hinaus war di Luftbildinvntur auf di Mitwirung andrr rganisatinn angwisn. Sit dn rstn Mldungn in dn 80r Jahrn übr Waldstrbn bzw. Nuartig Waldschädn wurd vrsucht, dn Ursachn für di bbachttn Phänmn auf di Spur zu mmn, um ptimal Ggnmaßnahmn ablitn zu önnn. Währnd zu Bginn vilfach di Minung vrhrrscht, dass di Wäldr gnrll durch intragsbdingt Vrsaurung gschädigt wärn, wurd im Lauf dr Zit dutlich, dass disr mnausal Ansatz dr Kmplxität vn Waldösystmn nicht grcht wrdn nnt. Im Lauf dr Zit wurdn dahr diffrnzirtr, vilfach vn Fallstudin abglitt Hypthsn ntwiclt. Das WaldschadnBbachtungssystm zigt, dass dis mplxn Hypthsn nicht allgmingültig durch vrglichswis infach, abr grßflächig pratinal instzbar Erhbungsmthdn vrifizirt wrdn önnn, slbst wnn diss Mnitring übr inn längrn Zitraum und auf inr Vilzahl vn Standrtn durchgführt wird. Allgmin zusammnfassnd lässt sich fststlln, dass dr Waldzustand im Sinn ins Gsundhits bzw. Kranhitszustands ds Walds in Östrrich im bbachttn Zitraum in ntschidnd Vrändrung rfahrn hat und dass s in gnrll Ursach für lal unbfridignd Situatinn gibt. Gnrlln Anlass zur Srg gibt dr (Vrjüngungs) zustand dr Hchlagnwäldr und di rginal vm Gwünschtn abwichnd Zusammnstzung dr Vrjüngung, insbsndr das Fhln vn Laubmischbaumartn und dr Tann. In jüngstr Zit vrmhrt Prblm durch Käfrbfall sind ftmals auch auf dn grßn Schadhlzanfall nach dn Windwürfn vm Nvmbr 2003 und Jännr 2007 zurüczuführn und fallwis übrdurchschnittlich hh Tmpraturn habn di Situatin örtlich xtrm vrschärft. Di Waldflächnntwiclung ist übrwignd psitiv zu bwrtn. Di ständig Vrratszunahm ist hinggn hinsichtlich dr Stabilität dr Waldbständ ritisch zu hintrfragn. Dr nun vrlignd Bricht ann di Infrmatinsmng vn mhr als 150 Publiatinn nicht widrgbn, sll abr inn zusammnfassndn Übrblic übr di durchgführtn Arbitn bitn, r sll di angwandtn Mthdn, rhbnn Paramtr und dn Umfang dr vrfügbarn Infrmatinn dumntirn und Schlussflgrungn aus 15 Jahrn Waldzustandsmnitring rmöglichn. Rücblicnd Einlitung Das Waldstrbn rlangt vn Dutschland ausghnd in dn frühn 1980r Jahrn auch in Östrrich größts öffntlichs Intrss. Übr di Mdin wurdn hftig, tilwis auch inmptnt und unsachlich Disussinn zu dism Thma ausgtragn. Ein Auswahl vn Zitungsschlagziln aus dism Zitraum ann dis blgn: Rzpt ggn dn schnlln Baumtd (Kurir, ) Unsr Wald stirbt (Krnnzitung, Sri ) Schn di Hälft ds Walds ran (Krnnzitung, ) S stirbt dr Wald in Östrrich unaufhaltsam (Kurir, ) Waldschädn ndlich gründlich rhbn (Kurir, ) Waldstrbn: Pr Jahr 20 Milliardn Schadn (Kurir, ) Di Pliti ragirt vrhältnismäßig schnll, auch das di Bdutung dr Situatin untrstrichnd. Einrsits wurdn Vrrdnungn und Gstz rlassn bzw. Fördrungn dr öffntlichn Hand gwährt (z. B. Katalysatrrglung, Rdutin dr Schwflmissinn, Entsticungs und Entstaubungsanlagn) und andrrsits Finanzmittl zur Vrfügung gstllt zur Erfassung ds Ausmaßs dr Waldschädn und für Grundlagnuntrsuchungn. Btrffnn Waldigntümrn wurdn j nach Ausmaß dr Schädn Sturrlichtrungn durch Snung ds Einhitswrts gwährt. Auf intrnatinalr Ebnn wurd im Jahr 1985 im Rahmn ds sit 1979 bsthndn Übrinmmns dr UNECE übr witräumig grnzübr

7 BFWDumntatin 7/2007 ( ) 7 schritnd Luftvrunrinigung (Gnfr Luftrinhaltnvntin) in Intrnatinals Kpratinsprgramm für di Erfassung und Übrwachung dr Auswirungn vn Luftvrunrinigungn auf Wäldr (Intrnatinal Cprativ Prgramm n Assssmnt and Mnitring f Air Pllutin Effcts n Frsts; ICP Frsts) ins Lbn grufn vrabschidt dann auch di Eurpäisch Unin in Prgramm zum Schutz dr Wäldr ggn Luftvrunrinigungn und schuf mit inr Ratsvrrdnung di rchtlich Grundlag für di Durchführung und Kfinanzirung vn Erhbungn. In Östrrich wurd das Thma 1984 brisant gnug, um längrfristig 15 Förstr und 15 Frstaadmir spzill für di Durchführung inr bundswitn Erhbung dr Waldschädn bi dr Studingsllschaft für Baurnfragn anzustlln. Nach dr anfänglichn Brisanz bgann das öffntlich Intrss am Waldstrbn ggn End dr 1980r Jahr widr abzuflaun. Di Wissnschaft und di Frstwirtschaft warn nch di inzign, di sich rnsthaft und langfristig mit dr Thmati ausinandrstztn (RESELE t. al. 2001). Waldzustandsrhbungn zigtn in larn Entwiclungstrnds, zunhmnd vrfügbar Frschungsrgbniss widrlgtn simpl, mnausal Zusammnhäng und witrr Frschungsbdarf wurd ffnbar (GLATZEL 1987; ULRICH 1989; SCHLAEPFER & HAEMMERLI 1990). Auch mit dm Umgang dr Mdin mit dm Thma bgann man sich ausinandr zu stzn (BAUMGARTNER, 1991). Als das vn viln, auch sriösn Qulln, prgnstizirt Strbnssznari nicht im bfürchttm Ausmaß intrat, löst dr Bgriff nuartig Waldschädn di plaativ Bzichnung Waldstrbn ab, dadurch wllt man di atull bbachttn Phänmn vn schn lang banntn Waldschädn abgrnzn (RÖSEL 1996). Auch dazu inig Schlagziln: Nch ist Östrrichs Wald zu rttn! (Di Furch, ) Mythnrichs Waldstrbn. Ausmaß dr Waldschädn wird rhblich übrschätzt (Di Zit, ) Das Waldstrbn aus hutigr Sicht (Nu Zürchr Zitung, ) Hi Waldstrbn, da Waldwuchrn (Di Zit, ) Das Schlagwrt Waldstrbn wurd zwar witrhin nch vrwndt, das grß Intrss daran und di allgmin Btrffnhit darübr hatt sich twas glgt. Dr Wald gab immr dann Anlass zu urzlbign Schlagziln in dr Tagsprss, wnn nust Ergbniss zum Waldzustand vröffntlicht wurdn: Wald stirbt widr schnllr (Kurir, ) Wald ist witr schwr ran (Dr Standard, ) Waldstrbn in Östrrich nch dramatischr als angnmmn (Kurir, ) Hur starbn virmal s vil Bäum wi 1991 (Dr Standard, ) Dm Wald ght s widr schlchtr (Kurir, ) Abschid vm Wald (Nws, 17/1993) Glichzitig bgannn nu Schlagwrt wi Klimaatastrph dr Glbal Warming di Waldschädn aus dn Schlagziln zu vrdrängn, was in prfundr Ausinandrstzung mit dm Thma rmöglicht. Zunhmnd vrfügbar Erhbungsrgbniss zigtn, dass wdr vm Strbn dr Wäldr nch vn umwltbdingtn Zuwachsvrlustn di Rd sin nnt: Östrrich Bäum wrdn schönr, gsündr und zuglich auch mhr (Di Prss, ) Ist Waldstrbn nicht aufzuhaltn? (Winr Zitung, ) Das Waldstrbn nur in Phantm (Di Furch, ) Dr Irrtum dr Naturschützr (Prfil, ) Strbn für di Statisti (Dr Spigl, 51/2001) Dr Wald lbt (Prfil, ) Di Plmin zum Thma Waldstrbn haltn auf nidrigm Nivau witr an, und di Schlagzil vm 12. Juli 2003 in dr dutschn Prss Künast rlärt Waldstrbn für gstppt lifrt widr Anlass für tlich Kntrvrsn. Übr alln Wipfln ist Gift, schrib dr Strn Östrrichs Wald fibrt, warnt dr damalig nidröstrrichisch Landsrat Franz Blchbrgr. Anfang dr Achtzigrjahr gabn Umwltschützr dm mnschlichn und tirischn Lbn auf dr Erd aum mhr als inig Jahrzhnt. Hut, rund drißig Jahr nach dm rstn Aufschri dr Ölgibwgung, ist immr nch nicht dr ltzt Baum grdt, dr ltzt Fluss vrgiftt und dr ltzt Fisch gfangn bwhl Umwltschutzrganisatinn wi Grnpac das ständig prphzin. Im Ggntil: Statt mit Waldstrbn ämpft Mittlurpa mit dm Phänmn Vrwaldung, sll hißn, dass dr Wald schnllr wächst, als Ölgn lib ist. [ ] (HRACZEK 2004).

8 8 Abschlussbricht zum WaldschadnBbachtungssystm (WBS) Vm Waldstrbn übr di nuartign Waldschädn hin zum Waldzustand: Das bdutt nichts andrs, als dass wir uns zum Glüc vn dr Vrstllung ds Waldstrbns trnnn durftn abr auch, dass wir uns an di immissinsbdingtn Waldschädn gwöhnt habn, si gwissrmaßn als Standrtfatr hinnhmn. Was auch das Vrnünftigst sin dürft und nichts mit Schönfärbri zu tun hat. (KRNAUER 2000). Bgriff und Dfinitinn Dr Rücblic zigt, dass vr allm zu Bginn dr Waldzustandsrhbungn di ntschidndn Bgriff nur unscharf dfinirt warn und si dahr in dr Disussin vrmischt bzw. unspzifisch vrwndt wurdn, was ft auch zu Wrtlaubrin führt. Umwltbbachtung, ausghnd vn inm shr witghndn Vrständnis ds Bgriffs, ist di ativ Wahrnhmung vn Vrändrungn bstimmtr Til, Größn und Wirungsgfüg ölgischr Systm. Dis wrdn vilfach mit Hilf vn tchnischphysialischn Hilfsmittln, wi Mssgrät und Rgistririnstrumnt rfasst und fstghaltn dr mittls Zählungn, Invntarn tc. aufgzichnt. Erst wgbritnd Ansätz dazu gab s im UNESC Prgramm Dr Mnsch und di Bisphär (MAB). Es wurd 1970 ins Lbn grufn und stzt sich di Erfrschung dr MnschUmwltBzihungn zum Zil (http://www.unsc.rg/mab/mabprg.shtml). Ein umfassnd Dfinitin vn Umwltbbachtung wurd im Rahmn dr Eurpan Envirnmntal Mnitring Balancing and Prgnsing Cmmunity (EUEMS) dfinirt: Untr Umwltbbachtung wird das Mssn, Erhbn und Erfassn ds Zustands dr Atmsphär, dr Bisphär, dr Hydrsphär, dr Pdsphär, dr Wchslwirungn zwischn dn Umwltmdin und dr Stffinträg in di Umwlt vrstandn. Dazu ghört auch das raum und zitübrgrifnd Auswrtn, Aggrgirn, Bilanzirn und Bwrtn vn Umwltdatn. Ein Zil dr Umwltbbachtung ist di Ermittlung und Frtschribung vn Zustandsgrößn dr Umwlt. (UMEG FG34, 2003). Rglmäßig Bbachtung ist vr allm in tchnischn Brichn als Mnitring bannt. Mnitring nimmt di Übrwachungsfuntin mit Hilf vn tchnischn Mss und Sichtgrätn (Mnitr) wahr. Im dutschn Sprachgbrauch hat sich dr Bgriff ds Umwltmnitrings vr allm für di tchnisch rintirt Übrwachung ghaltn. Mit dr Wandlung vm linarn zum ösystmarn Umwltvrständnis und dm Einbzug vn Wirungsgfügn in di rglmäßig Rgistrirtätigit, hat sich dr Bgriff Umwltbbachtung allgmin durchgstzt. Di Kntrll ist wi das Mnitring in Übrwachungsinstrumnt. Di Rgistrirung rflgt wi bim Umwltbbachtungsvrgang bnfalls rglmäßig. Bim Übrschritn vn fstglgtn Zilund Sllgrößn (Richt und Grnzwrtn) als Schwllnwrt wrdn Handlsanwisungn und intrn Maßnahmn ausglöst. Di Kntrll bfasst sich mit dn Abläufn innrhalb ins Btribs dr ins Prjts. Di Kntrll ann smit Til inr Umwltbbachtungsativität sin. Das KntrllKnzpt sll di durch di hh Arbitstilung in mplxn Systmn ntwndig Krdinatin und Intgratin auf dr Ebn ds Managmnts gwährlistn und dint als intrns Prüf, Diagns und Sturungsinstrumnt. Bi dr Evaluatin handlt s sich um in Analysvrfahrn, das im Ggnsatz zur Kntrll di Wirsamit und Effizinz vn öffntlichn und xtrnn Abläufn untrsucht. Di Evaluatin rflgt nicht rglmäßig, sndrn inmalig vr dr nach Entschidungn. Si vrglicht wi di Kntrll das bbachtt Ergbnis an Zilgrößn (umwltplitisch Zilgröß, Vllzug). W vrsucht wird, Vrändrungn dr Umwltqualität mit bstimmtn Maßnahmn dr Umwltpliti zu rlärn, wird vn dr Evaluatin ds plitischn Vllzugs gsprchn. Dabi wird anhand dr vrfügbarn Umwltinfrmatinn übrprüft, b Umwltvrändrungn auf dn Einsatz spzifischr, umwltplitischr Maßnahmn zurüczuführn sind. Di systmatisch aufgbaut und mthdisch ntrllirt Datnrhbung dr Bbachtung lifrt Msswrt, Häufigitszahln und auch qualitativ Ergbniss. Umwltbbachtung baut auf inr drart nzipirtn Erhbung vn Langzitrihn auf. Wi di wissnschaftlich rintirtn Langzitstudin stützn sich auch di Daur und Langzitbbachtung auf möglichst lücnls Datnrhbungn übr lang Zit. Di aus dr Erhbungsphas dr Umwltbbachtung rsultirndn Datn önnn als Ausgangsdatn zur Umwltinfrmatin und Brichtrstattung dinn.

9 BFWDumntatin 7/2007 ( ) 9 Si önnn abr auch für di Frmulirung vrallgminrndr Aussagn (Gstz) und Thrin in dr Frschung bnutzt wrdn. Di wissnschaftlich rintirt Bbachtung findt im Ggnsatz zur Glgnhitsbbachtung stts untr dm Aspt inr präzisirtn Fragstllung (Hypths) statt. Vn Exprimntn spricht man dann, wnn in Erignis spzill zu sinr Bbachtung hrvrgrufn wird. Im Ggnsatz zum Fldxprimnt, wlchs untr natürlichn Bdingungn stattfindt, wrdn bim Labrxprimnt mit dr Kntrll möglichst allr rlvantn Rahmnbdingungn und Einflussgrößn witghnd ünstlich Situatinn gschaffn. Umwltbbachtung findt im Fld statt und rgistrirt Vrändrungn bstimmtr, möglichst rpräsntativr Kmpartimnt ds ölgischn Systms. Es handlt sich dann um ativ Bbachtung, wnn di Rgistrirativitätn untr xprimntlln Bdingungn ablaufn. Umwltbbachtung Umwltbrichtrstattung pridisch, vrständlich, transparnt, in Wirungszusammnhängn, Vrursachr und Przptinsvrhaltn dr Btrffnn Öffntlichitsinfrmatin Burtilung dr Umwltqualität Vrfahrn und Erflgsntrll, Massnahmnvaluatin Umwltinfrmatin pratinll Drhschib für dn vrtialn und hrizntaln Infrmatinsaustausch Führungsinfrmatin Umwltatlantn, Umwltatastr, Prgnsn, Trnds, Risianalysn Kntrll Paramtrauswahl Auswrtungsstandards, UIS, GIS Datnbarbitung Zitrihnanalys, Mdll, statistisch Mthdn Kntrll Datnrhbung Datnrhbung systmatisch, standardisirt, räumlich und zitlich rprduzirbar, dirt, schnnd, langfristig, stngünstig Datngrundlagn, Luftbildr, Umwltbann, Archiv Qualitätsntrll Datn Abb. 1: Schma Umwltbbachtung (nach Krdinatinsstll SKUB, 1993) Waldzustand In dn frühn 1980r Jahrn bam dr Bgriff Waldzustand plötzlich Bdutung als Synnym für dn Grad ds j nach Sichtwis Gsundhitsdr Kranhitszustands ds Walds. Ein Dfinitin fhlt damals vllmmn und ist auch hut nicht vllständig ggbn. Glichs gilt in nch stärrm Maß für Grnzwrt zu Untrschidung zwischn gut und schlcht. Dr Waldzustand ann inrsits als Prdut allr waldrlvantn Einflussfatrn vrstandn wrdn, andrrsits ann man daruntr dn Grad dr Erfüllung dr vm Mnschn gwünschtn Waldfuntinn vrsthn (KRISTÖFEL & NEUMANN 1994). Ein gutr Waldzustand wär aus anthrpgnr Sicht dann ggbn, wnn all vm Wald gfrdrtn Funtinn im Sinn dr Nachhaltigit zufridnstllnd rfüllt wrdn (NEUMANN 1989). Dr Bgriff ds Waldzustands ist als durch das untrschidlich Ausmaß dr darin subsumirtn, auch subjtivn Aspt, nicht indutig dfinirt und smit ist auch dr Waldzustand nicht indutig rfassbar (NEUMANN 1991). Dr Zustand ds Walds wird swhl vn anthrpgnn als

10 10 Abschlussbricht zum WaldschadnBbachtungssystm (WBS) auch ganz wsntlich vn natürlichn (Schad) Einwirungn wi Klima, Standrt usf. gprägt (KRISTÖFEL & NEUMANN 1994). Nach dm drzitign Vrständnis ann daruntr hr dr Status qu vrschidnr Waldösystm vrstandn wrdn. Gmäß dn Zilstzungn ds ICPFrsts slln di räumlichn und zitlichn Vrändrungn ds wi immr garttn bzw. dfinirtn Waldzustands und sinr Bzihung zu anthrpgnn (namntlich Luftvrunrinigung) und natürlichn Strssfatrn rfasst wrdn (UNECE, CEC 2000). Krnnzustand Di rstn bbachttn Symptm dr nuartign Waldschädn zu End dr 1970r und frühn 1980r Jahrn warn Nadl/Blattvrlust (dfliatin) und/dr Vrfärbungn (discluratin) dr Baumrnn. In vrschidnartign Kmbinatinn galtn Nadl/Blattvrlust und/dr Vrfärbungn als btiligt an dn Syndrmn dr nuartign Waldschädn. Dshalb warn in dn mistn urpäischn Ländrn Nadl/Blattvrlust und/dr Vrfärbungn di Hauptparamtr zur Erfassung ds Krnnzustands (ICPFRESTS 1998). Dis anfänglich in dr Bundsrpubli Dutschland auf dn langfristign Bbachtungsflächn fstgstlltn Symptm löstn di Srg um dn Wald aus. Es nntn abr aus disn Bbachtungn in flächnrpräsntativn Aussagn übr grß Waldflächn gtätigt wrdn. Dshalb wurdn ab 1983 in Tiln Dutschlands und 1984 in dr Schwiz Stichprbnntz zur Erfassung vn Ausmaß und räumlichr Vrtilung dr Waldschädn (BadnWürttmbrg) bzw. für di Entwiclung dr Waldschädn und di Erfassung ds Gsundhitszustands (Schwiz) ingrichtt. Als das ntschidnd Aufnahmmrmal zur Erfassung ds Waldzustands wurd dr Krnnzustand ds Einzlbaums rachtt (KRISTÖFEL & NEUMANN 1994). An dr damalign Frstlichn Bundsvrsuchsanstalt (FBVA) wurd 1983 mit dr Einrichtung, Prbnahm und Analys im Rahmn ds Biindiatrntzs in rstr Schritt zur Übrwachung dr Schadstffblastung durch in östrrichwits passivs Bimnitring gstzt, dis sithr frtgführt Untrsuchung zigt Übrschritungn dr pr Vrrdnung sit 1982 fstglgtn Grnzwrt insbsndr bi Schwfl wurd dann in Vrschlag für di Durchführung dr Waldzustandsinvntur (WZI) rarbitt. Das Hauptzil disr Krnnzustandsrhbungn in Östrrich war di zuvrlässig Erfassung vn Krnnzustandsvrändrungn in Frm ins Bimnitrings vn mrphlgischn Ratinn dr Waldbäum. Es wurd als in Invntur dr Waldzustandsvrändrungn nzipirt, zur Erfassung dr Vrändrungn ds Krnnzustands dr gwähltn Indiatrbäum (PLLANSCHÜTZ 1986). In dr Anfangsphas bstand auch in Östrrich in größts Intrss an dn Ergbnissn dr Krnnzustandsrhbungn und an ntsprchndn Intrprtatinn. Swhl di alljährlich publizirtn Ergbniss als auch di Mthdi dr Erhbungn an sich warn in dr Öffntlichit hftign Disussinn und Kntrvrsn ausgstzt. Allin dr Umstand, dass das Ausmaß dr rhbnn Schädn in Östrrich dutlich gringr war als in Dutschland, führt zu Vrwürfn vn Fhlrn abr auch Manipulatinn. Auch di Zurdnung dr Bäum zu Schadstufn, b Bäum mit inr bstimmtn Krnnzustandsfrm inr bstimmtn Vitalitätsstuf dr Schadlass zurdnbar sind, wurd in Frag gstllt (MAUSER 1987). Für in Burtilung vn Vrändrungn im Sinn ins langfristign Mnitrings ist di Eintilung in Schadstufn an sich jdch vn untrgrdntr Bdutung. Entschidnd ist hinggn, dass in inmal gwählts Klassifizirungsschma übr di Jahr hindurch unvrändrt blibt (PLLANSCHÜTZ 1985). Dr Krnnzustand wurd als Erhbungsparamtr für dn Waldzustand gwählt, wil r licht im Zug vn Invnturn rfassbar ist und in Zusammnhang mit dr Zuwachslistung untrstllt wurd. Disr Zusammnhang wurd auch durch in Vilzahl vn Studin im Lauf dr Jahr blgt (STERBA & ECKMÜLLNER 1988, BECKER t al. 1990). Für Östrrich nnt dis mit Datn ds WBS vn STEYRER (1996) nachgwisn wrdn. Ein intrnatinal Studi (DEFGR) im Rahmn ds ICPFrsts mit Datn widrhltr BHDMssungn an mhr als Bäumn aus 15 Ländrn, di im Rahmn dr EURgulatin finanzirt wrdn war, zigt in ngativ Krrlatin zwischn Grundflächnzuwachs und Nadl /Blattvrlust für di Baumartn Ficht, Kifr und Buch auf (LRENZ t al., 2004). Klar wurd abr im Lauf, dass dr Zusammnhang zwischn Krnnvrlichtung und Zuwachs nicht linar ist und in bträchtlichr Antil unrlärtr Variatin

11 BFWDumntatin 7/2007 ( ) 11 vrblibt und mthdisch Fragn insbsndr di Wahl dr adäquatn Vrglichsbasis vn Bginn an Anlass zu Disussinn gabn (STERBA 1986). Dr Krnnzustand ist übrwignd vn Altr, Standrt und Knurrnz bstimmt. Darübr hinaus wird disr durch in Rih vn bitischn und abitischn Strssrn vrursacht. Di nrt Erfassung ds Krnnzustands ist Abbild ds atulln Zustands zu inm Erhbungszitpunt. Di Ursachn für disn rfasstn Zustand sind jdch Rsultat vn untrschidlichn und vrschidn lang vr dm Erhbungszitpunt instzndn und vntull nch frtwirndn äußrn und innrn Fatrn. J nach Daur und Intnsität und Wirung disr Fatrn sind di Auswirungn auf dn Baum untrschidlich, d.h. hn Knntnis disr Fatrn im inzlnn und in ihrr synrgistischn Wirung ist in Abschätzung dr Knsqunz auf dn Gsundhitszustand nicht möglich. Flglich sind in alln Erhbungsrgbnissn vn Krnnzustandsinvnturn NadlBlattvrlust hn Spzifizirung dr Ursachn zusammngfasst (UNECE, CEC 2002). Ansätz inigr Ländr, im Zug dr Erhbung vr rt in Untrschidung in bannt und unbannt Ursachn dr Krnnvrlichtung zu trffn, nntn sich intrnatinal nicht durchstzn. Mnitringprgramm Das WaldschadnBbachtungssystm war in östrrichwits, waldspzifischs Mnitringprgramm. Entschidnd Aspt vn Mnitring sind: bbachtnd, vrändrungsspzifisch und rglmäßig. Dis Rglmäßigit (in Mthd, Zit und/dr Raum) grnzt Mnitring vn allgminn Aufzichnungn und andtischn Brichtn z.b. Klstrchrnin ab. Di Knzntratin auf di Erfassung vn Vrändrung hat Knsqunzn auf das Erhbungsdsign. Dr Bgriff dr Bbachtung umschlißt all Artn dr Infrmatinsbschaffung, sin s quantitativ dr qualitativ Vrfahrn. Dr ursprünglich Anwndungsbrich vn Mnitring lag im Rgulativn Mnitring. Diss Vrfahrn am aus dm Prdutinsbrich; s wurd abr auch im Umwltbrich z.b. Wassrqualität in Badsn, znnzntratinn, dr Mssung dr Schwflghalt im Biindiatrntz, ingstzt. Ntwndig Vrausstzung dafür sind Grnzwrt, bi drn Errichn bzw. Übrschritn gwiss vrhr fstglgt Maßnahmn in Kraft gstzt wrdn. Dis mist aus Exprimntn rsultirndn Grnzwrt warn und sind im Umwltbrich tilwis nicht vrlignd bzw. nicht anrannt. Ein dnnch gfrdrt Intrprtatin vn Mnitringrgbnissn wird in disn Fälln schwirig, ft wrdn dann Darstllungsgrnzn aus Arbitshypthsn zu Grnzwrtn hn ntsprchnd Absichrung drslbn durch Exprimnt. Das ativ gsturt Exprimnt und das Mnitring als bschribnd Bbachtung mit nachflgndr Analys sind di zwi lassischn Ecpfilr ds Ernntnisgwinns. Di Statisti hat dazu ntsprchnd Wrzug ntwiclt: Tsts auf dr inn Sit und xplrativ Vrfahrn andrrsits. Jn sind bwisnd, dis önnn nur Hypthsn nah lgn. bwhl das igntlich Mnitringzil vn zntralr Bdutung bi alln Mnitringvrhabn ist, wird s im Rahmn vn Umwltbbachtung vilfach nicht vrab dfinirt. Was abr nicht dfinirt dr dfinirbar ist, ann auch nicht rfasst wrdn. Witrs wär s ntschidnd zu lärn, durch wlchn Paramtr das igntlich intrssirnd Mrmal bschribn wrdn ann. b dr Wald in gigntr Indiatr für di gnrll Umwltsituatin (blastung) ist, war und ist bns umstrittn, wi di Frag, wdurch dr Waldzustand charatrisirt wrdn ann. Vil dr Disussinn im Zug ds Waldstrbns sind auf dis unglärtn Fragn zurüczuführn. Erhbungsparamtr Immr wnn das igntlich intrssirnd Mrmal nicht dr nur zu schwirig rfassbar ist, wrdn Paramtr als bschribnd Maßzahln zu dssn Erfassung gwählt. Di Güt dr Charatrisirung ds Mrmals durch dn dr di Paramtr ist vn Gnauigit, Salirung, zitlichn und räumlichn Auflösung dr Paramtr abhängig und vn dr Größnrdnung ds Mrmals und dssn Vrändrungsgschwindigit bstimmt. Di Bbachtung sllt möglichst bjtiv rflgn, di Paramtr slltn valid und rliabl im Sinn vn LIENERT (1968) sin. Dr Nadl/Blattvrlust dr di Krnnvrlichtung und di Vrfärbung als Paramtr für dn Gsundhitszustand ds Baums rfülltn dis Frdrung nur unzurichnd. Di bjtivität vn Krnnzustandsinstufungn wurd zwar durch intnsiv Bmühungn zur

12 12 Abschlussbricht zum WaldschadnBbachtungssystm (WBS) Vrringrung dr prsönlichn Ansprachstruung rhöht, ist jdch bis hut im intrnatinaln Vrglich nicht hinrichnd. Für dn Zuwachs als Paramtr ds Baumzustands spricht di höhr Validität, allrdings ist r star nurrnzbinflußt und s fhln infach anwndbar Vrglichsrfrnzn. Di Mrtalitätsratn wärn zwar in bjtivr und validr Paramtr, nntn jdch dn Wunsch nach inr möglichst frühn Ernnung vn Schädn nicht rfülln. Andr Paramtr warn nicht pratinal instzbar. Nach binah zwi Jahrzhntn dr Waldschadnsfrschung gibt s hut mhr Infrmatin übr di Abhängigitn dr unspzifischn Indiatrn Nadlvrlust und Vrfärbung vn dn natürlichn und dn anthrpgnn Umwltbdingungn. Di Evaluirung dr Aufnahmmthdn zigt, dass di Zurdnung in di Schädigungsstufn innrhalb banntr Grnzn zuvrlässig ist und dr Wrt dr Evaluirung vn Zitsrin wird im grßn Maßstab anrannt (ICP FRESTS 1998). Grad wil di Krnnvrlichtung auf in Vilzahl vn Strssfatrn zurüczuführn ist, ist si in wrtvllr, allgminr Indiatr für dn Waldzustand (UNECE UND EURPÄISCHE KMMISSIN 2003). Di Zusammnhäng zwischn dn vrschidnstn Einflussfatrn und dn mss bzw. sichtbarn Auswirungn auf dn Baum sind jdnfalls shr mplx und nch inswgs ndgültig glärt. Sit and strss factrs Stand / sit histry / managmnt / charactristics Air pllutin / atmsphric dpsitin Psts / disass Mtrlgical cnditins 'Bilgical' csystm cnditin Frst bimass / grwth Crwn cnditin / Phnlgy Grund vgtatin / Spcis divrsity 'Chmical' csystm cnditin Fliar chmistry Critical lads / Slut Fluxs Sil chmistry 'Hydrlgical' factrs Watr availability / watr fluxs Abb. 2: Bzihungn zwischn Standrts und Strssfatrn und dm Zustand ds frstlichn Ösystms (nach EC UNECE, 2003)

13 BFWDumntatin 7/2007 ( ) 13 Das WaldschadnBbachtungssystm (WBS) 1 Es war schn 1984 zu Bginn dr Waldzustandsinvntur (WZI) babsichtigt, in inr rstn Phas das Ausmaß dr Schädigungn unabhängig vn dr Ursach zu rhbn und dann in inr zwitn Phas in Untrsuchung dr UrsachnWirung Zusammnhäng zu bginnn. Mit dm WaldschadnBbachtungssystm (WBS) rflgt 1987 di Umstllung vn inr Übrwachungsinvntur mit dm Zil dr Erfassung vn Zustand und Vrändrungn auf in nus Vrfahrn für das Erfassn und Vrsthn vn Wirungszusammnhängn (KRISTÖFEL & NEUMANN 1994). Auch wurdn schn in dr Anfangsphas dr WZI vn dr frstlichn Öffntlichit umfassndr Untrsuchungn zum Krnnzustand ingfrdrt. Di Untrsuchungn übr dn Zusammnhang zwischn Krnnzustandsfrm und Zuwachs swi physilgischn Mrmaln (Wassrhaushalt, Gas und Stffwchsl, Enzymativität) ds Baums sind zu vrstärn. Drzit ist s nicht möglich, Bäum mit inr bstimmtn Krnnzustandsfrm hn witrs inr bstimmtn Vitalitätsstuf dr Schadlass zuzurdnn (MAUSER 1987). Das WaldschadnBbachtungssystm, im Jahr 1987 vn Prf. Pllanschütz nzipirt, sllt zwi Aufgabn grcht wrdn: Einrsits das natinal Bdürfnis nach Infrmatinn übr dn (Gsundhits) zustand ds Walds rfülln und andrrsits Grundlagndatn für di Untrsuchung vn UrsachnWirungsbzihungn im Zusammnhang mit nuartign Waldschädn lifrn (NEUMANN 1992). Sämtlich Fatrn, di das Waldösystm binflussn, slln s wit als möglich bi disn Untrsuchungn Brücsichtigung findn. Das WBS flgt disn Vrgabn, indm s all Tilprjt auf ÖsystmEbn barbitt (RUHM 1990). Nach PLLANSCHÜTZ (1987) wurdn für das WBS dri Frschungsschwrpunt fstglgt: Grßräumig und smit bundswit pridisch und rpräsntativ Invntur dr Waldschädigungn, swit si am Krnnzustand rnnbar sind, um drn räumlich Ausdhnung und zitlich Entwiclung zuvrlässig und mit vrtrtbarm Aufwand rfassn zu önnn. Intnsiv und intgrirt Untrsuchungn auf rlativ wnign, abr (möglichst) systmatisch übr das Bundsgbit vrtiltn Daurbbachtungsflächn, wbi abgshn vn dn pridischn Krnnzustandsrhbungn di Schwrgwicht auf bdnundlichn, vgtatinsundlichn, immissinsundlichn, frstpathlgischn und zuwachsundlichn Erhbungn lign wrdn. Spzill frstlich ÖsystmAnalysn bis hin zur fundirtn Abschätzung möglichr ünftigr Entwiclungn Knzptin ds WBS Das WaldschadnBbachtungssystm, mit dssn Einrichtung 1987 bgnnn wrdn war, sllt spätstns ab 1989 flgnd Tilprjt umfassn (PLLANSCHÜTZ 1987): Jährlich trrstrisch Erhbung ds Krnnzustands (KZI) an dn Prbbäumn ds prmanntn Stichprbnntzs (twa 300 vn 500 Prbflächn), auf Prbflächn in Bständn jüngr als 50 Jahr (twa 200) rflgt in flächnbzgn, als glbal Krnntaxatin. Pridisch flächndcnd Luftbildinvntur (LBI). Di prmanntn Prbflächn stlln dabi inn Til dr ntwndign Eich bzw. Rfrnzflächn dar. Jährlich Gwinnung vn Nadlprbn (NP) vn j dri sthndn Prbbäumn zur Bstimmung dr Ghalt an aumulirbarn Schadstffn (S, F, Cl, Schwrmtall) und dr Hauptnährlmnt. Auf bstimmt Zitpridn und Rginn bschränt Anwndung intgralr Mssmthdn (ISM) zur Erfassung ds Eintrags (trn Dpsitin) vn S x, N x, und 3 und, w dis möglich ist, zusätzlich Erfassung dr nassn Dpsitin. Pridisch bdnundlich und vgtatinsundlich Untrsuchungn (BZI). Frstpathlgisch Untrsuchungn (FP), insbsndr an gfälltn Analysbäumn aus dm Umfld dr prmanntn Prbflächn, zur Ablärung trrstrisch dr durch Frnrundung fstgstlltr pathlgischr Krnnvrändrungn. Stammschibn disr gfälltn Analysnbäum dinn zuwachsundlichn Untrsuchungn (ZUW). 1 Kurzfristig wurd auch das Kürzl WABSY in Erwägung gzgn (Pllanschütz 1988a).

14 14 Abschlussbricht zum WaldschadnBbachtungssystm (WBS) ÖWI Vrrat Grundfläch/ha WALDSCHADEN BEBACHTUNGSSYSTEM Hagl Trcnhit KLIMA DATEN BZI NP ISM FP LBI KZI ZUW phwrt Nährstffvrs. Schwrmtall... N, P, S Nährstff... S 2 N x 3... Bitisch Abitisch Schädigung... DVG MVG Flächnwrt... DVG MVG Flächnwrt... Jahrringanalysn... Essntill Paramtr Multivariat Statistisch Analys WBSErgbniss Intrprtatin Abb. 3: Di Tilprjt und Ablaufschma ds WBS (nach KRISTÖFEL 1990) Im Jahr 1990 wurdn zudm nch bstandsgschichtlich Erhbungn zur Aufdcung anthrpgnr Störfatrn in Erwägung gzgn (PLLANSCHÜTZ 1991a). Di zusammnschaund dr vrnüpfnd Auswrtung war das igntlich Zil ds Gsamtprjts (NEUMANN 1992). Vrgshn war di intnsiv Vrnüpfung allr auf dn bzw. um di WBSDaurbbachtungsflächn durchgführtn Untrsuchungn und Erhbungn untrinandr und di Einbzihung vn Datn dr Frstinvntur und inr damals nch zu nzipirndn Klimadatnban. Di Ergbniss slltn in inm gminsamn EDVKnzpt inr intgraln Auswrtung zugführt wrdn (KRISTÖFEL 1990). Azptanz Di Ratin dr (frstlichn) Öffntlichit auf das nu Frschungsprjt war zwispältig. Einrsits wurdn di gplantn Ativitätn als Waldösystmmnitring für di nunzigr Jahr (MANNSBERGER & WAGNER, 1991) gut ghißn. Vn viln dr bfragtn Prfssrn und Assistntn wird das WBS als in grßr Frtschritt ggnübr dr WZI gshn (HGL 1990). Andrrsits gab s, vr allm vn Sitn dr Landsfrstdirtinn, Einwänd daß 1989 mit dm nun luftbildgstütztn Waldschadnsbbachtungssystm bgnnn wrdn sll und daß di bishrig trrstrisch Waldzustandsinvntur aus Gldmangl ingstllt wird (SCHEIRING 1989).

15 BFWDumntatin 7/2007 ( ) 15 Es wurdn damals brits auch Zwifl an dr Funtinalität ds WBS gäußrt: Ich hab dn Eindruc, daß nun auch Insidr ihr Zwifl habn, b das mplizirt Krdinatinsgbäud ds WBS tragfähig sin wird. Das Vrhabn ist für di östrrichisch Land und Frstwirtschaft, abr sichrlich auch für vil Brich ds Umwltschutzs und dr Wirtschaft infach zu wichtig, als daß s mißlingn darf (SCHEIRING 1989). An dr FBVA jdnfalls hrrscht damals im Zusammnhang mit dism Prjt in gwiss Aufbruchsstimmung: Prmannt Bbachtung dr Wäldr und dr Schadnsvrläuf im Zusammnspil mit Ursachnfrschung [ ] müssn hn jdn Vrzug mit dm nötign plitischn und dadurch auch finanzilln und prsnlln Nachdruc btribn wrdn (PLLANSCHÜTZ 1991b). Arbitsprgramm Das Gminschaftsprjt G7 dr FBVA mit dr Bzichnung Östrrichischs Waldschadn Bbachtungssystm wurd nach Bratungn innrhalb ds Kntatmits dr FBVA im Auftrag ds BMLF rstmals 1987 in das Arbitsprgramm aufgnmmn (PLLANSCHÜTZ 1988b). In intrdisziplinärr Zusammnarbit dr Institut für Standrtsund, Frstschutz, Waldwachstum und Btribswirtschaft swi Immissinsfrschung und Frstchmi sllt dr Einfluss dr bitischn und abitischn Fatrn auf dn Wald und Waldbdnzustand pridisch rfasst und di Entwiclungn ausalanalytisch rfrscht wrdn (RUHM 1990). Ein Kpratin mit andrn Frschungsinstitutinn war vrgshn (PLLANSCHÜTZ 1987). Di Prjtdaur war zitlich nicht bgrnzt, da di Paramtr inr natürlichn Variatin untrlign und dis rst nach inr gnügnd langn Zitrih intrprtirbar wrdn (NEUMANN 1992). Im witrn Sinn wird nunmhr diss ursprünglich ntwiclt Knzpt, allrdings mit inm witaus gringrn Umfang vn Prbflächn, mit dn Ativitätn auf dn LvlIIFlächn ds ICP Frsts frtgführt. Flächninrichtung Nach intnsivr tils ntrvrsillr Disussin innrhalb dr FBVA wurd ntschidn das WBS mit dr Östrrichischn Frstinvntur zu vrnüpfn. Di Einrichtung dr Prbflächn ds WBS rflgt in dn Jahrn 1987 und 1988 auf dm Jahrsntz 1981 dr Östrrichischn Frstinvntur (ÖFI). Di Erhbungstrat dr Östrrichischn Frstinvntur Di Östrrichisch Frstinvntur (ÖFI) wird sit 1961 vn dr FBVA durchgführt, di Östrrichisch Waldinvntur (ÖWI) sit 1992 ist drn Frtstzung. Di Hauptaufgab dr ÖFI 1961/70 war in bjtiv Erfassung dr Waldfläch, ds Hlzvrrats, ds Zuwachss und ds Einschlags. In dr Erhbungsprid 1971/80 wurdn darübr hinaus Mrmal rhbn, di inn bssrn Einblic in di innr Strutur ds Walds rmöglichn. Bi dr ÖFI nach 1980 wurd in dr Aufnahmprid 1981/85 durch Einrichtung vn Daurprbflächn das Schwrgwicht auf di Ermittlung vn Zustandsvrändrungn glgt. Di Kntinuität und di Vrglichbarit zu dn bidn vrhrggangnn Invnturn blibn jdch witghnd rhaltn. In dr Aufnahmprid 1986/90 wurdn di rstn Flgrhbungn durchgführt. Zur Übrprüfung dr Rpräsntativität ds prmanntn Stichprbnntzs und zur Erhöhung dr statistischn Gnauigit rflgtn zusätzlich Erhbungn auf tmprärn Tratn. Bi dr zwitn Flgrhbung, nunmhr ÖWI 1992/96, fandn auch wichtig ölgisch Fragstllungn wi z.b. Jungwuchsrhbung dr Tthlzaufnahm im Erhbungsnzpt Brücsichtigung. Erstmals wurd auch dr bghbar Schutzwald außr Ertrag in di Erhbungn mitinbzgn. Bi dr ÖWI 2000/02 war dr Infrmatinsbdarf zur Kntrll ins witgfasstn Nachhaltigitsbgriffs vn vrrangigr Bdutung. Dr bsthnd Aufnahmatalg wurd rwitrt um Aussagn auf natinalr Ebn zu dn gsamturpäischn Kritrin und Indiatrn für nachhaltig Waldbwirtschaftung gmäß dr Rslutin L2 dr Drittn Ministrnfrnz zum Schutz dr Wäldr in Eurpa zu rmöglichn. Für di ÖWI 2007/09 rgab sich zusätzlichr Infrmatinsbdarf swhl aus intrnatinaln Brichtspflichtn wi auch aus natinaln Entwiclungn. Vr allm für das Brichtswsn ds Kytprtlls wrdn zahlrich nu Paramtr rfasst. Auch für zntral Frschungsthmn wi di Auswirungn ins möglichn Klimawandls auf dn Wald, di Schutzfuntinalität ds Walds dr di Bidivrsität wrdn zusätzlich Erhbungn bzw. Adaptinn

16 16 Abschlussbricht zum WaldschadnBbachtungssystm (WBS) dr brits in dr ltztn Prid durchgführtn Erhbungn vrgnmmn. Di Erhbungn dr Östrrichischn Waldinvntur bruhn auf inm Stichprbnvrfahrn mit systmatischm Stichprbnrastr. Ein Erhbungsinhit dr s gnannt Trat bstht aus vir Prbflächn (Clustrstichprb). Sit 1981 sind dis Erhbungsinhitn (Trat und Prbflächn) prmannt ingrichtt. Dr Trat, in Quadrat mit inr Sitnläng vn 200 m, wurd vm Südstpunt, dm Trathauptpunt, ausghnd im Gländ fstglgt, jdch nicht sichtbar marirt. Ein rst Bstimmung vn GPSKrdinatn rflgt währnd dr Erhbungsprid 2000/02. Bis 1996 wurd im Rahmn dr Invntur jährlich in Fünftl ds Gsamtumfangs (twa 1100 Trat) rhbn, inm bnfalls glichmäßign Aufnahmntz vn 8,7 x 8,7 m ntsprchnd. Das Tilsampl ds Jahrs 1981 wurd als Basis für di Einrichtung ds WBSAufnahmntzs gwählt. Insgsamt wurdn für das WBS vn dn twa 1100 Prbflächn dr ÖWI 534, auf Wald fallnd südöstlich Trathauptpunt (ÖFIPrbfläch 00) ingrichtt. Für di Flächninrichtung amn flgnd Btribsartn in Btracht: Wirtschaftswald Schutzwald im Ertrag Schutzwald außr Ertrag LandAusschlagwald AunAusschlagwald Es wurdn als, im Untrschid zur ÖFI, auch Flächn im Schutzwald außr Ertrag ingrichtt, falls si dn übrign Auswahlritrin ntsprachn. Im Jahr 2002 wurdn aufgrund ds zwischnzitlich vn dr ÖWI fstgstlltn Waldflächnzugangs acht Prbflächn auf Puntn, di bi dr ltztn Invnturprid Nichtwald warn, nu ingrichtt. Gmäß dr Arbitsanwisung zur Einrichtung vn Daurbbachtungsflächn ds WBS vm April 1987 (unvröffntlicht) wurdn zwi Typn vn WBSDaurbbachtungsflächn untrschidn: Flächnstichprbn 28 Tratlini Hilfspunt 08 ERHEBUNGSTRAKT (800 m Umfang) 4 Daurprbflächn 4 RlaspPunt 04 N 00 Trathauptpunt Abb. 4: Erhbungstrat dr ÖFI (nach Instrutin für di Fldarbit dr Östrrichischn Frstinvntur (Fassung 1981)) 1. WBSDaurbbachtungsflächn hn ingmssn bzw. artirt Prbbäum, auf dnn nur in jährlich flächnbzgn Krnnzustandsburtilung innrhalb ins 500 m2 Prbriss (r=12,62 m) vrgshn war 2. WBSDaurbbachtungsflächn mit ingmssnn und artirtn Prbbäumn, an dnn jährlich in inzlbaumwis Krnnburtilung vrgnmmn wrdn sllt. Dis Flächn sind nzntrisch in zwi Prbrisn angrdnt. Im innrn 500 m2 Prbris (r=12,62 m) wurdn all Bäum ab 5 cm Kluppschwll artirt und vn disn dr BHD gmssn, im äußrn 1000 m2 Prbris (r=17,84 m) all Bäum ab 10 cm rfasst. Drartig Flächn wurdn nur bi ausrichndr Größ ds Waldbstands ingrichtt d.h. wnn zumindst 30 Bäum dr laln Hauptbaumart zur Krnnzu

17 BFWDumntatin 7/2007 ( ) 17 Abb. 5: Basisntz ds WBS WBS Basisntz EFITrat Wald l Nichtwald WBSFlächn hn Prbbäum mit Prbbäumn Nachinrichtung m l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l

18 18 Abschlussbricht zum WaldschadnBbachtungssystm (WBS) WBS BFI: 209 PKT: 703 r = m 1 r = m 2 r = m 3 0 m 5 m 10 m ÖFITrat 0 g g 20% Prbbäum Ficht Tann Buch Nadlprbbäum snstig mittlpunt aufgzichnt. Ein sichtbar, äußr Marirung wurd zur Vrmidung inr Binflussung dr Rpräsntativität dr Frstinvntur untrlassn. Zur Bstimmung dr brhöh wurd di Höh dr 5 stärstn Prbbäum im 500 m2kris gmssn. Außrhalb dr 1000 m2 Prbris wurdn auf bidn Flächntypn, insfrn di Auswahlritrin rfüllt wurdn, zusätzlich 3 Bäum zur jährlichn Gwinnung vn Nadl/Blattprbn ausgwählt. Dis wurdn, im Ggnsatz zu dn Prbbäumn für di Krnntaxatin, daurhaft marirt. Abb. 6: Prbfläch mit ingmssnn Prbbäumn standsburtilung gmäß dn nachflgnd angführtn Kritrin ausgwählt wrdn nntn. Für di Auswahl vn Prbbäumn zur Krnnzustandsburtilung galtn flgnd Kritrin: Di untr Altrsgrnz bi dr Erstinrichtung war das Altr 41 bzgn auf das ÖFIErhbungsjahr Im Jahr 1996 wurdn 54 Flächn gmäß EURichtlini zusätzlich ingrichtt und damit dr östrrichisch Wald hn irgndwlch Einschränung systmatisch rfasst. Im Jahr 2002 wurdn 8 WBSDaurbbachtungsflächn auf nu bwaldtn Flächn ingrichtt, und davn 5 in das transnatinal Ntz intgrirt. Szial Stllung (nach Kraft) vrhrrschnd und hrrschnd Bäum Sichtbarit (Taxirbarit) dr Krn Zusätzlich zu dn Prbbäumn dr Hauptbaumart wurdn di im 1000 m2 Kris vrhandnn gigntn Bäum dr Nbnbaumartn als Prbbäum ausgwählt. All Bäum auf dr Prbfläch, als auch di nicht als Prbbäum ausgwähltn, wurdn mit Nummr, Azimut, Entfrnung vm Prbflächn Aufnahmumfang dr inzlnn Prjt Aus untrschidlichstn Gründn nntn nicht all Prjt auf alln Flächn durchgführt wrdn. Di Abbildung 7 zigt wlch Tilprjt im Lauf dr Jahr auf wlchn Flächn ralisirt wurdn. Aufnahmumfang Nadlprbn (NPB) Auswahlritrin für Nadl und Laubprbbäum: vrhrrschnd dr hrrschnd in Prbbäum dr ÖFI Baumart (Ficht > Kifr > Buch) Bstigbarit Errichbarit in grbn mchanischn Schädn inhitlichr Standrt wi di Prbfläch in Randbäum Entfrnung vm Prbflächn Mittlpunt min. 17,9 m und max. 50 m Mindstaltr 60 Jahr

19 BFWDumntatin 7/2007 ( ) 19 Abb. 7: Im Basisntz durchgführt Tilprjt ds WBS WBS Tilprjt auf dn Prbflächn FP ISM NP KZI BZI WBSBasisntz Nachinrichtung 2002

20 20 Abschlussbricht zum WaldschadnBbachtungssystm (WBS) Auf rund 300 WBSFlächn wurdn ab 1989 jährlich Nadl/Blattprbn im Hrbst durch di Landsfrstdinst gwnnn. Es wurdn jwils Äst aus dm brstn Krnndrittl (6. bis 7. Quirl) ntnmmn, dr 1. und 2. Nadljahrgang abgtrnnt, vrpact und an di FBVA übrmittlt. Di Prbnvrbritung, di Analys und di Auswrtung wurdn an dr FBVA durchgführt. Prbnvrbritung und Analys (nach FÜRST 1992) Di Prbn wurdn ungwaschn bi 80 C im Umlufttrcnschran gtrcnt, vn dn Hlztiln bfrit und gmahln und vr dr Analys bi 105 C nachgtrcnt. Dr Schwflanalys rflgt durch Vrbrnnung mit Saurstff und nachflgndr IRAbsrptinsmssung (LEC). Di Bstimmung ds Sticstffghalts rflgt nach Kjldahlaufschluss titrimtrisch. Di Bstimmung vn Phsphr, Kalium, Calcium, Magnsium, Eisn, Mangan und Zin rflgt nach Aufschluss mit Schwflsäur/Salptrsäur mittls Plasmamissinssptrspi (ICPES). Tabll 1: Jährlich Prbnahmn Jahr Flächn Bäum Prbn FÜRST A. 1992: Blatt und nadlanalytisch Untrsuchungn im Rahmn ds WaldschadnBbachtungssystms Ergbniss FBVABricht Nr. 63, 37 pp. Aufnahmumfang Intgral Schadstffmssung (ISM) Durch di Anwndung intgralr Schadstffmssungn (ISM) slltn Infrmatinn übr di Vrtilung und dn Eintrag vn N x, S 2 und zn gwnnn und Blastungsschwrpunt rmittlt wrdn. Mthdi (nach LEITNER 1990, SMIDT 1994) N x : Di N x Mssung mit N x Krzn bruht auf dr Umwandlung vn Diphnylamin in n Nitrsdiphnylamin, wlchs bi 390 nm phtmtrisch gmssn wird. Di Angab dr Msswrt rflgt in mg Nitrsamin/d. Di Expsitinsdaur bträgt 14 Tag. S 2 : Di S 2 Mssung mit Blirzn bruht auf dr Umwandlung vn Blidixid in Blisulfat. Diss wird mittls Sdaauszug in Natriumsulfat umgwandlt, als Bariumsulfat ausgfällt und gravimtrisch bstimmt. Di Angab dr Msswrt rflgt in mg S 3 /dm2*28d. Di Expsitinsdaur bträgt 28 Tag. 3 : Di 3 Mssung mit Indigpapir bruht auf dr Umwandlung vn Indig zu Isatin. Diss wird bi 404 nm phtmtrisch gmssn, dr IndigKntrllwrt bi 604 nm. Di Angab dr Msswrt rflgt in Extintinsinhitn. Di Expsitinsdaur bträgt 14 Tag. Dtails zur Mthdi findn sich bi LEITNER (1990). Di ISMMssungn rflgtn vn Smmr 1990 bis Smmr In dn rstn bidn Msspridn ab Juni 1990 wurdn an 119 Mss Statinn Mssungn durchgführt, in dr drittn Mssprid ab Juli 1992 an 82 MssStatinn. In dn rstn bidn Msspridn wurdn Statinn in dn Bundsländrn Kärntn, Nidröstrrich, bröstrrich und Stirmar btribn. In dr drittn Mssprid wurdn di Statinn im gsamtn Bundsgbit aufgstllt, di Zahl dr MssStatinn insgsamt jdch rduzirt. Di S 2 Mssungn wurdn nur in dr rstn Mssprid durchgführt. Wil 99 % dr Wrt in Klass 1 (bis 5,6 S 3 /dm2*28d) lagn und dr Mssaufwand rlativ hch war, wurdn dis Mssungn nicht mhr witrgführt. Kritrin zur Flächnauswahl WBSFlächn mit Nadlprbbäumn Frifläch in unmittlbarr Näh dr WBS Fläch Ganzjährig Errichbarit Di Auswahl dr Flächn vr rt und di Btruung dr MssStatinn wurd vn dn Landsfrstbhördn durchgführt. Vrtil dr ISM: Möglichit ds grßflächign Einsatzs Eignung zur Erfassung vn Blastungsschwrpuntn

Controlling im Real Estate Management. Working Paper - Nummer: 6. von Dr. Stefan J. Illmer; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Seite 33.

Controlling im Real Estate Management. Working Paper - Nummer: 6. von Dr. Stefan J. Illmer; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Seite 33. Controlling im Ral Estat Managmnt Working Papr - Nummr: 6 2000 von Dr. Stfan J. Illmr; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Sit 33. Invstmnt Prformanc IIPCIllmr Consulting AG Kontaktadrss Illmr Invstmnt

Mehr

chemisches Fortgeschrittenenpraktikum SS 2000

chemisches Fortgeschrittenenpraktikum SS 2000 Physikalisch-chmischs chmischs Fortgschrittnnpraktikum SS Vrsuch F- 3: UV/VIS-Spktroskopi Vrsuchstag: 7.6. Svn Entrlin Grupp 3 18 97 36 174 Vrsuch F-3: UV/VIS-Spktroskopi PC-Fortgschrittnnpraktikum Glidrung:

Mehr

Der Konjunktiv I 1. er/sie habe gelesen Zukunft: er/sie wird lesen er/sie werde lesen

Der Konjunktiv I 1. er/sie habe gelesen Zukunft: er/sie wird lesen er/sie werde lesen Frum Wirtschaftsdutsch Dr Knjunktiv I 1 Gbrauch Dr Knjunktiv I wird u.a. vrwndt 1.) in dr indirktn Rd: Das Untrnhmn gab bkannt, dass sich sit März dr Auftragsingang shr psitiv ntwicklt hab. Witr btribsbdingt

Mehr

Vorbereitung. Geometrische Optik. Stefan Schierle. Versuchsdatum: 22. November 2011

Vorbereitung. Geometrische Optik. Stefan Schierle. Versuchsdatum: 22. November 2011 Vorbritung Gomtrisch Optik Stfan Schirl Vrsuchsdatum: 22. Novmbr 20 Inhaltsvrzichnis Einführung 2. Wllnnatur ds Lichts................................. 2.2 Vrschidn Linsn..................................

Mehr

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831 Hizlastbrchnung Sit 1 von 5 Erläutrung dr Tabllnspaltn in dn Hizlast-Tablln nach DIN EN 12831 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 3x4x5 6-7 12 + 13 8 x 11 x 14 15 x Θ Orintirung Bautil Anzahl Brit Läng

Mehr

Finanzierung eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) aus Einkommensteuern. Studium Generale der VHS München am 11. 6. 2015

Finanzierung eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) aus Einkommensteuern. Studium Generale der VHS München am 11. 6. 2015 Finanzirung ins bdingungslosn Grundinkommns (BGE) aus Einkommnsturn Vortrag bim BGE-Kurs im Studium Gnral dr VHS Münchn am 11. 6. 2015 Aufgzigt wurd di Finanzirbarkit ins bdingungslosn Grundinkommns in

Mehr

Übersicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ. Leistungsbestandteile im Überblick. Hinweise im Schadenfall:

Übersicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ. Leistungsbestandteile im Überblick. Hinweise im Schadenfall: Übrsicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ Si intrssirn sich für in HansMrkur Risvrsichrung in gut Wahl! Listungsbstandtil im Übrblick BasicPaktschutz Bstandtil Ihrr Risvrsichrung: BasicSmartRücktrittsschutz

Mehr

Auslegeschrift 23 20 751

Auslegeschrift 23 20 751 Int. CI.2: 09) BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND DEUTSCHES PATENTAMT G 0 1 K 7 / 0 0 G 01 K 7/30 G 01 K 7/02 f fi \ 1 c r Auslgschrift 23 20 751 Aktnzichn: P23 20 751.4-52 Anmldtag: 25. 4.73 Offnlgungstag: 14.

Mehr

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag Makroökonomi I/Grundlagn dr Makroökonomi Kapitl 5 Finanzmärkt und Erwartungn Güntr W. Bck Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag 2 2 Übrblick Kurs und Rnditn

Mehr

Tagesaufgabe: Fallbeispiel MOBE GmbH, Wetzlar

Tagesaufgabe: Fallbeispiel MOBE GmbH, Wetzlar Tagsaufgab PPS / ERP Sit 1 Prof. Richard Kuttnrich Praxisbglitnd Lhrvranstaltung: Projkt- und Btribsmanagmnt Lhrmodul 3: 25.07.2012 Produktionsplanung und Sturung - PPS / ERP Tagsaufgab: Fallbispil MOBE

Mehr

Erfolgsfaktoren der Online-Vermarktung von Zeitungsangeboten. Einladung zur Teilnahme am Benchmarking

Erfolgsfaktoren der Online-Vermarktung von Zeitungsangeboten. Einladung zur Teilnahme am Benchmarking März 2010: Start ds Rglbtribs! Bis 31. März 2010 anmldn und zwi BDZV-Studin gratis sichrn! Erfolgsfaktorn dr Onlin-Vrmarktung von Zitungsangbotn Einladung zur Tilnahm am Bnchmarking Erlös durch Displaywrbung

Mehr

Interpneu Komplettradlogistik

Interpneu Komplettradlogistik Zwi Highlights in Pris Montag kostnlos! ab S Informationn Tchnisch Hintrgründ und Lösungn PLAT P 54 Transparnts Priskonzpt: PLAT P 64 Rifnpris + Flgnpris = omplttradpris PLAT P 69 All Rädr fix und frtig

Mehr

gesunde ernährung Ballaststoffe arbeitsblatt

gesunde ernährung Ballaststoffe arbeitsblatt gsund rnährung Ballaststoff Ballaststoff sind unvrdaulich Nahrungsbstandtil, das hißt si könnn wdr im Dünndarm noch im Dickdarm abgbaut odr aufgnommn wrdn, sondrn wrdn ausgschidn. Aufgrund disr Unvrdaulichkit

Mehr

Allgemeine Hinweise zu den Beispielen 6-8 (Abscheidung von Metallen, Elektrodenpotentiale, Redoxreaktionen in Lösung)

Allgemeine Hinweise zu den Beispielen 6-8 (Abscheidung von Metallen, Elektrodenpotentiale, Redoxreaktionen in Lösung) Allgmin Hinwis zu dn Bispiln 6-8 (Abschidung von Mtalln, Elktrodnpotntial, Rdoxraktionn in Lösung) Grundlagn: Oxidation, Rduktion, Oxidationszahln, Elktrongativität, Rdoxraktionn, lktrochmisch Spannungsrih,

Mehr

Theorie der Feuchte Dalton sches Gesetz

Theorie der Feuchte Dalton sches Gesetz Thori dr Fucht Dalton schs Gstz Luft ist in Mischung aus vrschidnn Gasn mit dn Hauptbstandtiln: Gaskomponnt Volumsantil [%] Gwichtsantil [%] Stickstoff N 2 78,03 75,47 Saurstoff O 2 20,99 23,20 Argon Ar

Mehr

BENCHMARKING STUDIE 2016

BENCHMARKING STUDIE 2016 g Studi 2016 STUDIE 2016 Laufzit: 10. uli 2015 bis 5. Fbruar 2016 g-sznarin im btriblichn Einsatz Projktträgr: sipmann mdia g Projktdurchführung: O U R N A L Kooprationspartnr: g Studi 2016 ditorial g

Mehr

Bürger-Energie für Schwalm-Eder. Bürger-Energie für Schwalm-Eder! Die FAIR-Merkmale der kbg! Leben. Sparen. Dabeisein. Einfach fair. h c.

Bürger-Energie für Schwalm-Eder. Bürger-Energie für Schwalm-Eder! Die FAIR-Merkmale der kbg! Leben. Sparen. Dabeisein. Einfach fair. h c. Di FAIR-Mrkmal dr kbg! Bürgr-Enrgi für Schwalm-Edr! Unsr Stromtarif transparnt, günstig, fair! Di kbg ist in in dr Rgion sit 1920 vrwurzlt Gnossnschaft mit übr 1.400 Mitglidrn und in ihrm Wirkn fri von

Mehr

Durchführungsbestimmungen zum Großen Wiener Faschingsumzug 2016

Durchführungsbestimmungen zum Großen Wiener Faschingsumzug 2016 An l äs s l i c h 2 5 0J a h r Wi n rpr a t r! Großr Faschingsumzugs 2016 im Winr Pratr Lib Frund ds Großn Faschingsumzugs 2016 im Winr Pratr! Es ist mir in bsondr Frud, Euch di Ausschribungsuntrlagn zum

Mehr

Quick-Guide für das Aktienregister

Quick-Guide für das Aktienregister Quick-Guid für das Aktinrgistr pord by i ag, spritnbach sitzrland.i.ch/aktinrgistr Quick-Guid Sit 2 von 7 So stign Si in Nach dm Si auf dr Hompag von.aktinrgistr.li auf das Flash-Intro gklickt habn, rschint

Mehr

Voller Pumpwerkskontrolle volle Kostenkontrolle FLYGT WEB-SERVICE DIE FLATRATE FÜR PUMPWERKE

Voller Pumpwerkskontrolle volle Kostenkontrolle FLYGT WEB-SERVICE DIE FLATRATE FÜR PUMPWERKE /Monat, 1 Ab oftwar tzs Zusa Ohn rnt t übr Int k rk ir D n Pumpw ig g n ä g Für all Vollr Pumpwrkskontroll voll Kostnkontroll FLYGT WEB-SERVICE DIE FLATRATE FÜR PUMPWERKE Flygt is a tradmark of Xylm Inc.

Mehr

Produkte und Anwendungen

Produkte und Anwendungen Produkt und Anwndungn AGRO POWER AGRO POWER Kilrimn Kraftband Rippnband Britkilrimn Inhabr sämtlichr Urhbr- und Listungsschutzrcht sowi sonstigr Nutzungs- und Vrwrtungsrcht: Arntz OPTIBELT Untrnhmnsgrupp,

Mehr

[Arbeitsblatt Trainingszonen]

[Arbeitsblatt Trainingszonen] [Arbitsblatt Trainingszonn] H r z f r q u n z 220 210 200 190 180 170 160 150 140 130 120 110 100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 RHF spazirn walkn lockrs zügigs MHF Jogging Jogging Gsundhits -brich Rohdatn

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst Ein Sondrstudi im Rahmn ds Onlin-Banking Mit Sichrhit! Vrtraun und Sichrhitsbwusstsin bi Bankgschäftn im Intrnt mit frundlichr Untrstützung von

Mehr

Diplomarbeit Verteidigung

Diplomarbeit Verteidigung iplomarbit Vrtidigung Mikrocontrollrgstützt Slbstorganisationsprinzipin rkonfigurirbarr Rchnrsystm am Bispil dr Xilinx FPGA-Architktur Falk Nidrlin s6838029@inf.tu-drsdn.d 1 nstitut für chnisch nformatik

Mehr

Kapitel 2: Finanzmärkte und Erwartungen. Makroökonomik I -Finanzmärkte und Erwartungen

Kapitel 2: Finanzmärkte und Erwartungen. Makroökonomik I -Finanzmärkte und Erwartungen Kapitl 2: Finanzmärkt und 1 /Finanzmärkt -Ausblick Anlihn Aktinmarkt 2 2.1 Anlihn I Anlih Ausfallrisiko Laufzit Staatsanlihn Untrnhmnsanlihn Risikoprämi: Zinsdiffrnz zwischn inr blibign Anlih und dr Anlih

Mehr

MetaBridge. Die intelligente Software für vernetzte Kommunikation. Qualität ist messbar.

MetaBridge. Die intelligente Software für vernetzte Kommunikation. Qualität ist messbar. MtaBridg Di intllignt Softwar für vrntzt Kommunikation Qualität ist mssbar. GlutoPak DIE SOFTWARE, DIE VERNETZT MT-CA Als inhitlich Softwarlösung vrntzt di MtaBridg Ihr Brabndr -Grät sowohl mit dn Bnutzrn

Mehr

19. Bauteilsicherheit

19. Bauteilsicherheit 9. Bautilsichrhit Ein wsntlich Aufgab dr Ingniurpraxis ist s, Bautil, di infolg dr äußrn Blastung inm allgminn Spannungs- und Vrformungszustand untrlign, so zu dimnsionirn, dass s währnd dr gsamtn Btribszit

Mehr

Bedienungsanleitung. DSLT (Vorabversion vom 29.01.2001)

Bedienungsanleitung. DSLT (Vorabversion vom 29.01.2001) Bdinungsnlitung für DSLT (Vorbvrsion vom 29.01.2001) Inhlt pprtnsichtn...2 llgmins Löschn von Funktionn...3 nrufumlitung / nrufwitrlitung...3 nruf Bntwortn (xtrn)...4 nruf Bntwortn (intrn)...5 Extrn Gspräch

Mehr

k s Ev. Kirchenkreises Halle-Saalkreis

k s Ev. Kirchenkreises Halle-Saalkreis 3 1 20 n i d m tpris s n u k s Ev. Kirchnkriss s d i r k l a a S l l Ha Exposés zu dn Wttbwrbsbiträgn dr Prämirtn und Nominirtn ds Mdins ds Evanglischn Kirchnkriss Mdium : Fotografi Thma : PROZESS Lioba

Mehr

Kryptologie am Voyage 200

Kryptologie am Voyage 200 Mag. Michal Schnidr, Krypologi am Voyag200 Khvnhüllrgymn. Linz Krypologi am Voyag 200 Sinn dr Vrschlüsslung is s, inn Tx (Klarx) so zu vrändrn, dass nur in auorisirr Empfängr in dr Lag is, dn Klarx zu

Mehr

für die Stadt Paderborn

für die Stadt Paderborn Grundstücksmarktbricht 2000 Sit 0 Dr Gutachtrausschuss für Grundstückswrt in dr Stadt Padrborn Grundstücksmarktbricht 2000 für di Stadt Padrborn Grundstücksmarktbricht 2000 Sit 1 Grundstücksmarktbricht

Mehr

Sensorik. Praktikum Halbleiterbauelemente. B i p o l a r e T r a n s i s t o r e n

Sensorik. Praktikum Halbleiterbauelemente. B i p o l a r e T r a n s i s t o r e n Snsorik Praktikum Halblitrbaulmnt i p o l a r T r a n s i s t o r n 1 Grundlagn... 2 1.1 Struktur und Wirkungsprinzip ds Transistors... 2 1.2 Arbitswis dr Transistorn... 3 1.3 Einstllung ds Arbitspunkts...

Mehr

Beispiel: Ich benutze die folgenden zwei Karten um meine Welt nach FT zu importieren:

Beispiel: Ich benutze die folgenden zwei Karten um meine Welt nach FT zu importieren: Tutorial Importirn inr CC2-Kart nach Fractal Trrains Von Ralf Schmmann (ralf.schmmann@citywb.d) mit dr Hilf von Jo Slayton und John A. Tomkins Übrstzung von Gordon Gurray (druzzil@t-onlin.d) in Zusammnarbit

Mehr

T= 1. Institut für Technische Informatik http://www.inf.tu-dresden.de/tei/ 30.01.2008 D C D C

T= 1. Institut für Technische Informatik http://www.inf.tu-dresden.de/tei/ 30.01.2008 D C D C nstitut für chnisch nformatik 30.01.2008 nhaltsvrzichnis 1. Aufgab dr iplomarbit 2. Konzpt und Grundidn 3. Entwurf inr modularn Architktur 4. st und Auswrtung 5. Zusammnfassung 6. Ausblick nstitut für

Mehr

WEGEN Umbau. Renovierung des letzten Teilstücks der Herbesthaler Straße. Auch mit Baustelle ohne Probleme in die Eupener Innenstadt! Wir für Eupen!

WEGEN Umbau. Renovierung des letzten Teilstücks der Herbesthaler Straße. Auch mit Baustelle ohne Probleme in die Eupener Innenstadt! Wir für Eupen! Wir für Eupn! WEGEN Umbau... göffnt! Wir für Eupn! Wir für Eupn! Auch mit Baustll ohn Problm in di Eupnr Innnstadt! Rnovirung ds ltztn Tilstücks dr Lib Bürgrinnn und Bürgr, wir möchtn Si informirn, dass

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst Ein Sondrstudi im Rahmn ds Onlin-Banking Mit Sichrhit! Vrtraun und Sichrhitsbwusstsin bi Bankgschäftn im Intrnt mit frundlichr Untrstützung von

Mehr

Finanzierung und Förderung von energetischen Maßnahmen für Wohnungseigentümergemeinschaften

Finanzierung und Förderung von energetischen Maßnahmen für Wohnungseigentümergemeinschaften Finanzirung und Fördrung von nrgtischn Maßnahmn für Wohnungsigntümrgminschaftn Rainr Hörl Litr Vrtribsmanagmnt Aktivgschäft Anton Kasak Firmnkundn Zntral Sondrfinanzirungn Sit 1 Finanzirung und Fördrung

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst Ein Sondrstudi im Rahmn ds Govrnmnt Monitor 2010 Bürgr und Staat. Bzihung gstört? mit frundlichr Untrstützung von Govrnmnt Monitor 2010 Bürgr und

Mehr

Erfolg im Mathe-Abi. H. Gruber, R. Neumann. Prüfungsaufgaben Hessen

Erfolg im Mathe-Abi. H. Gruber, R. Neumann. Prüfungsaufgaben Hessen H. Grubr, R. Numann Erfolg im Math-Abi Prüfungsaufgabn Hssn Übungsbuch für dn Listungskurs mit Tipps und Lösungn - plus Aufgabn für GTR und CAS Inhaltsvrzichnis Inhaltsvrzichnis Analysis 1 Ganzrational

Mehr

Geldwäscheprävention aus Sicht der Sparkasse Nürnberg

Geldwäscheprävention aus Sicht der Sparkasse Nürnberg Nürnbrg Gldwäschprävntion aus Sicht dr Nürnbrg Jürgn Baur Markus Hartung Sit 1 Agnda 1. Maßnahmn zur Gldwäschprävntion 2. Vorghnswis bi vrdächtign Transaktionn 3. Fallbispil Nürnbrg Sit 2 Agnda 1. Maßnahmn

Mehr

Auswertung P2-60 Transistor- und Operationsverstärker

Auswertung P2-60 Transistor- und Operationsverstärker Auswrtung P2-60 Trnsistor- und Oprtionsrstärkr Michl Prim & Tobis Volknndt 26. Juni 2006 Aufgb 1.1 Einstufigr Trnsistorrstärkr Wir butn di Schltung gmäß Bild 1 uf, wobi wir dn 4,7µ F Kondnstor, sttt ds

Mehr

Tarif EVS a.ns classic-15 Gültig ab 1. Januar 2015

Tarif EVS a.ns classic-15 Gültig ab 1. Januar 2015 Strom für Privat- und Firmnkundn Anschlusswrt maximal 80 Ampèr 5040 Schöftland Einhitstarif Tarif EVS a.ns classic-15 Das Produkt EVS a.ns classic-15 gilt für Privat- und Firmnkundn in dr Grundvrsorgung

Mehr

Wechselstromkreise. Eine zeitlich periodische Wechselspannung = (1) lässt sich mit der Eulerschen Beziehung (2)

Wechselstromkreise. Eine zeitlich periodische Wechselspannung = (1) lässt sich mit der Eulerschen Beziehung (2) E4 Wchslstromkris Es soll di Frqunzabhängigkit von kapazitivn und induktivn Widrständn untrsucht wrdn. Als Anwndung wrdn Übrtragungsvrhältniss und Phasnvrschibungn an Hoch-, Tif- und Bandpässn gmssn..

Mehr

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen Di günstig Altrnativ zur Kartnzahlung Sichrs Mobil Paymnt Informationn für ksh-partnr k sh Bargldlos. Schnll. Sichr. Was ist ksh? ksh ist in Smartphon-basirts Bzahlsystm dr biw Bank für Invstmnts und Wrtpapir

Mehr

Raman-Spektroskopie Natalia Gneiding 5. Juni 2007

Raman-Spektroskopie Natalia Gneiding 5. Juni 2007 Raman-Spktroskopi Natalia Gniding 5. Juni 2007 Inhaltsvrzichnis 1. Einlitung... 3 2. Historischs: C.V. Raman. 3 3. Raman-Effkt 4 4. Raman-Spktroskopi.. 5 4.1. Auswahlrgln.. 6 4.2. Thortisch Grundlagn...7

Mehr

MS-EXCEL -Tools Teil 2 Auswertung von Schubversuchen

MS-EXCEL -Tools Teil 2 Auswertung von Schubversuchen - 1 - MS-EXCEL -Tools Til 2 Auswrtung von Schubvrsuchn Raab, Olivr Zusammnfassung In dism zwitn Bricht wird di Auswrtung von Schubvrsuchn bi Sandwichbautiln mit Hilf ins klinn EDV-Programms auf dr Basis

Mehr

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum.

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum. Schlussprüfung 2010 büroassistntin und büroassistnt Schulischs Qualifikationsvrfahrn 1 EBA information kommunikation IKA administration Sri 1/2 Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung und Bwrtung Erricht

Mehr

Wie in der letzten Vorlesung besprochen, ergibt die Differenz zwischen den Standardbildungsenthalpien

Wie in der letzten Vorlesung besprochen, ergibt die Differenz zwischen den Standardbildungsenthalpien Vorlsung 0 Spnnungsnrgi dr Cyclolkn Wi in dr ltztn Vorlsung bsprochn, rgibt di Diffrnz zwischn dn Stndrdbildungsnthlpin dr Cyclolkn C n n und dm n-fchn Bitrg für di C - Gruppn [n (-0.) kj mol - ] di Ringspnnung.

Mehr

Eine Topographie des digitalen Grabens durch Deutschland

Eine Topographie des digitalen Grabens durch Deutschland Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst und untrstützt von zahlrichn Sponsorn Ein Topographi ds digitaln Grabns durch Dutschland Nutzung und Nichtnutzung ds Intrnts, Strukturn und rgional

Mehr

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Bekanntmachung der Regeln für Energieverbrauchskennwerte im Wohngebäudebestand

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Bekanntmachung der Regeln für Energieverbrauchskennwerte im Wohngebäudebestand Bundsmnstrum für Vrkhr, Bau und Stadtntwcklung Bkanntmachung dr Rgln für nrgvrbrauchsknnwrt m Wohngbäudbstand Vom 30. Jul 2009 Im nvrnhmn mt dm Bundsmnstrum für Wrtschaft und Tchnolog wrdn folgnd Rgln

Mehr

Vorschlag des Pädagogischen Beirats für IKT Angelegenheiten im SSR für Wien zur Umsetzung der "Digitalen Kompetenzen" am Ende der Grundstufe II

Vorschlag des Pädagogischen Beirats für IKT Angelegenheiten im SSR für Wien zur Umsetzung der Digitalen Kompetenzen am Ende der Grundstufe II Vorschlag ds Pädagogischn Birats für IKT Anglgnhitn im SSR für Win zur Umstzung dr "Digitaln Komptnzn" am End dr Grundstuf II Dis Komptnzlist ntstand untr Vrwndung dr "Digitaln Komptnzn für di 8. Schulstuf"

Mehr

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen Di günstig Altrnativ zur Kartnzahlung Sichrs Mobil Paymnt Informationn für ksh-partnr k sh smart bzahln Bargldlos. Schnll. Sichr. Was ist ksh? ksh ist in Smartphon-basirts Bzahlsystm dr biw Bank für Invstmnts

Mehr

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Lüftungsanlagen (Muster-Lüftungsanlagen-Richtlinie M-LüAR 1 )

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Lüftungsanlagen (Muster-Lüftungsanlagen-Richtlinie M-LüAR 1 ) Fachkommission Bauaufsicht dr Bauministrkonfrnz Mustr-Richtlini übr brandschutztchnisch Anfordrungn an Lüftungsanlagn (Mustr-Lüftungsanlagn-Richtlini M-LüAR 1 ) Stand: 29.09.2005, zultzt gändrt durch Bschluss

Mehr

Telephones JACOB JENSEN

Telephones JACOB JENSEN Tlphons JACOB JENSEN Mhr als nur in Tlfon... Das Jacob Jnsn Tlfon 80 kann wand- odr tischmontirt wrdn. Es ist in drahtloss, digitals DECT Phon mit inr Vilzahl übrragndr Funktionn wi digital Klangschärf,

Mehr

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag 1 1 Makroökonomi I/Grundlagn dr Makroökonomi Kapitl 14 Erwartungn: Di Grundlagn Güntr W. Bck 1 Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag 2 2 Übrblick Nominal-

Mehr

In der Mathematik werden Wachstumsprozesse graphisch durch steigende Graphen dargestellt. Diese können linear oder kurvenförmig verlaufen.

In der Mathematik werden Wachstumsprozesse graphisch durch steigende Graphen dargestellt. Diese können linear oder kurvenförmig verlaufen. Vorbmrkungn Wachstum und Zrall (Jochn Pllatz 2013) Das Thma Eponntialunktionn ist in ignständigs Gbit in dr Mathmatik und wird in dr Schul in vrschidnn Stun untrrichtt. Einach Eponntialunktionn (Kapitl

Mehr

g,s-zustandsdiagramm für Wasser und Wasserdampf

g,s-zustandsdiagramm für Wasser und Wasserdampf hrmodynamik g,s-zustandsdiagramm für Wassr und Wassrdamf Bi dr Untrsuchung von tchnischn Systmn kann di szifisch fri Enthali g Zusatzinformationn lifrn. Dis könnn zum Bisil anhand von Zustandsdiagrammn

Mehr

4. Berechnung von Transistorverstärkerschaltungen

4. Berechnung von Transistorverstärkerschaltungen Prof. Dr.-ng. W.-P. Bchwald 4. Brchnng on Transistorrstärkrschaltngn 4. Arbitspnktinstllng Grndorasstzng für dn Entwrf inr Transistorrstärkrstf ist di alisirng ins Arbitspnkts, m dn hrm im Knnlininfld

Mehr

EInE FüR AllES Die VISA oder MasterCard Gold von card complete

EInE FüR AllES Die VISA oder MasterCard Gold von card complete EInE FüR AllES Di VISA odr MastrCard Gold von card complt IhRE KARTE FüR den AllTäGlIChEn EInSATz VORTEIlE der KREdITKARTEn VOn CARd COMPlETE AUF EInEn BlICK Bstlln Si jtzt Ihr VISA odr MastrCard Gold

Mehr

Entry Voice Mail für HiPath-Systeme. Bedienungsanleitung für Ihr Telefon

Entry Voice Mail für HiPath-Systeme. Bedienungsanleitung für Ihr Telefon Entry Voic Mail für HiPath-Systm Bdinunsanlitun für Ihr Tlfon Zur vorlindn Bdinunsanlitun Zur vorlindn Bdinunsanlitun Dis Bdinunsanlitun richtt sich an di Bnutzr von Entry Voic Mail und an das Fachprsonal,

Mehr

Mehr Leistung bei Demenz

Mehr Leistung bei Demenz Sondrdruck aus Finanztst 3/2011 Mhr Listung bi Dmnz Sondrdruck Pflgrntnvrsichrungn. Si sind vil turr als andr Policn für dn Pflgfall. Dafür bitn si mhr Flxibilität und mhr Gld bi Dmnz. Dr Uhrntst wird

Mehr

Ersti-Info O-Phase 2012

Ersti-Info O-Phase 2012 Ersti-Info O-Phas 0 Mathmatik Fachschaft Informatik Karlsruhr Institut für Tchnologi (KIT) Inhaltsvrzichnis Vorwort Was ist di Fachschaft? 4 Di Studirndnschaft 8 Allgmins zum Studium Bachlor Mathmatik

Mehr

Anwendung des Operationsverstärkers

Anwendung des Operationsverstärkers Anwndung ds Oprationsvrstärkrs Lars Paasch 5.09.0 Inhaltsvrzichnis Inhaltsvrzichnis Das Schaltzichn 3 Vrglich zwischn idaln OPV mit raln OPV 3 Das Baulmnt Dr Bzichnungsschlüssl Dr Cod bkanntr Hrstllr Tmpraturbrich

Mehr

LHG - ein starker Partner für den Lebensmitteleinzelhandel

LHG - ein starker Partner für den Lebensmitteleinzelhandel ng Ausbildu adt... bi dr iblst E n i G LH tion in flich Z din bru vsti n I t u g Ein ukunft! LHG - in starkr Partnr für dn Lbnsmittlinzlhandl Di Lbnsmittlhandlsgsllschaft (LHG) ist di größt inhabrgführt

Mehr

Innovative Information Retrieval Verfahren

Innovative Information Retrieval Verfahren hut Innovativ Vrfahrn Hauptsminar Wintrsmstr 2004/2005 Grundlagn Htrognität Ursachn Bispil Lösungsansätz Visualisirung Ausblick Qualität (PagRank t al.) Multimdia- Maschinlls Lrnn im IR (v.a. nuronal Ntz)

Mehr

Mobile Business Management von mobiler IT in Unternehmen

Mobile Business Management von mobiler IT in Unternehmen M o b i l B u s i n s s M a n a g m n t v o nm o b i l ri T i nu n t r n h m n T. S a m m r A. B a c k T. Wa l t r Thomas Sammr Andra Back Thomas Waltr Mobil Businss Managmnt von mobilr IT in Untrnhmn

Mehr

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview Kompaktwissn für dn ußnhandl usgab 3/013 00 TG IM MT Dr nu Zoll-Chf im Intrviw SNKTIONSLISTNPRÜFUNG Mitarbitrscrning outsourcn? TÜRKI-U 013/014 Zwischn Zwckbzihung Zwangsh Dspratly sking! Fachkräftmangl

Mehr

schulschriften www.schulschriften.de Inhalt

schulschriften www.schulschriften.de Inhalt Schriftn Spzial 2010 schulschriftn i S n l Erstl n i d m s t h c i r r t n U i g n n t f i r h c S n d mit! n h c i z k i f a und Gr Inhalt Druckschriftn Schribschriftn Mathmatik - Fonts Pädagogisch -

Mehr

Arbeitsrecht und. Tariftreue und Öffnungsklauseln in den neuen AVR des DW-EKD Hilfen für Schwerbehinderte im Arbeitsleben

Arbeitsrecht und. Tariftreue und Öffnungsklauseln in den neuen AVR des DW-EKD Hilfen für Schwerbehinderte im Arbeitsleben Arbitsrcht und Zitschrift für Mitarbitrvrtrtungn Kirch 1 2007 A u K Kirch Arbitsrcht und aus dm Inhalt 2 5 9 12 Und was gibt s Nus? Anmrungn zur AVR-Rform Tariftru und Öffnungslausln in dn nun AVR ds DW-EKD

Mehr

Atomphysik. Universität Potsdam, Institut für Physik, Grundpraktikum Betreuer: Dr. H. Weigt, Physik weicher Materie

Atomphysik. Universität Potsdam, Institut für Physik, Grundpraktikum Betreuer: Dr. H. Weigt, Physik weicher Materie Hildbrandt, Dominik Höhn, Christian Lutzky, Christian Pasmann, Diana Sandr, Andras Thomas, Carola 0.0.006-4.0.006 Projkt-Praktikum Atomphysik Univrsität Potsdam, Institut für Physik, Grundpraktikum Btrur:

Mehr

Aufwendungen für das häusliche Arbeitszimmer 2012

Aufwendungen für das häusliche Arbeitszimmer 2012 Nam: Stur-Nr.: Anlag-Nr.: Aufwndungn für das häuslich Arbitszimmr 2012 in dr Mitwohnung im gmittn Haus Gilt für alt und nu Bundsländr I. Voll abzugsfähig Kostn ds Arbitszimmrs 1. Arbitsmittl im Arbitszimmr

Mehr

Auerswald Box. Internet-Telefonie-Adapter. Index. Inbetriebnahme und Bedienung

Auerswald Box. Internet-Telefonie-Adapter. Index. Inbetriebnahme und Bedienung Inbtribnahm und Bdinung Intrnt-Tlfoni-Adaptr Aurswald Box Indx A H M 884261 02 02/05 Allgmin Hinwis...10 Anschluss Call Through... 7 Intrnt-Tlfoni... 3 Kopplung n...9 Auslifrzustand...11 B Bohrschablon...12

Mehr

VERGLEICH VON QUERKRÄFTEN BEI 2D- UND 3D- FE- MODELLIERUNG EINES MAGNETSYSTEMS

VERGLEICH VON QUERKRÄFTEN BEI 2D- UND 3D- FE- MODELLIERUNG EINES MAGNETSYSTEMS Vrglich von Qurkrätn bi 2D- und 3D- FE-Modllirung in Magntytm 1 VERGLEICH VON QUERKRÄFTEN BEI 2D- UND 3D- FE- MODELLIERUNG EINES MAGNETSYSTEMS Z. Shi Für vil vom IMAB ntwicklt Antribytm wrdn zwckmäßig

Mehr

Übersicht zur Überleitung von Amtsinhabern und Amtsinhaberinnen in die neuen Ämter und zur Darstellung der konsolidierten Ämter

Übersicht zur Überleitung von Amtsinhabern und Amtsinhaberinnen in die neuen Ämter und zur Darstellung der konsolidierten Ämter BayBsG: Anlag 11 Übrsicht zur Übrlitung von Amtsinhabrn Amtsinhabrinnn in di nun Ämtr zur Darstllung dr konsolidirtn Ämtr Anlag 11 Übrsicht zur Übrlitung von Amtsinhabrn Amtsinhabrinnn in di nun Ämtr zur

Mehr

Physikalisches Praktikum Wirtschaftsingenieurwesen Physikalische Technik und Orthopädietechnik Prof. Dr. Chlebek, MSc. M. Gilbert

Physikalisches Praktikum Wirtschaftsingenieurwesen Physikalische Technik und Orthopädietechnik Prof. Dr. Chlebek, MSc. M. Gilbert Physikalischs Praktikum Wirtschaftsingniurwsn Physikalisch Tchnik und Orthopäditchnik Prof. Dr. Chlbk, MSc. M. Gilbrt E 07 Elkronn im Magntfld (Pr_EX_E07_Elktronnröhr_6, 4.09.009) Nam Matr. Nr. Grupp Tam

Mehr

Aufwendungen für das häusliche Arbeitszimmer 2011

Aufwendungen für das häusliche Arbeitszimmer 2011 Nam: Stur-Nr.: Anlag-Nr.: Aufwndungn für das häuslich Arbitszimmr 2011 in dr Mitwohnung im gmittn Haus Gilt für alt und nu Bundsländr I. Voll abzugsfähig Kostn ds Arbitszimmrs 1. Arbitsmittl im Arbitszimmr

Mehr

Bildungsstudie: Digitale Medien in der Schule

Bildungsstudie: Digitale Medien in der Schule Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst Ein Sondrstudi im Rahmn ds Bildungsstudi: Digital Mdin in dr Schul mit frundlichr Untrstützung von Bildungsstudi: Digital Mdin in dr Schul Dr

Mehr

Auf Werte setzen Rupperti Höfe I

Auf Werte setzen Rupperti Höfe I Auf Wrt stzn Rupprti Höf I Eigntumswohnungn in Münchn-Untrschlißhim Bst Prspktivn im Münchnr Nordn wohnn in dn rupprti höfn I, Mistralstrass, Robrt-SCHUMAN-straSS 1A Hoch im Kurs bi Mitrn und Anlgrn Das

Mehr

3.2.3 Stochastisches Bestandsmanagement. 3.2.3.1 Einperiodisches Bestandsmanagement. Newsvendor Problem

3.2.3 Stochastisches Bestandsmanagement. 3.2.3.1 Einperiodisches Bestandsmanagement. Newsvendor Problem 3..3 thastishs Bstandsmanagmnt Im lgndn btrahtn wir Prblmstllngn, bi dnn di Nahfrag niht xakt rgnstizirt wrdn kann Das hißt, bwhl di Nahfrag nsihr ist, ist in Bstllmng fstzlgn Daz arbitn wir mit sthastishn

Mehr

c h e c c a p b s G a b V S r r e n mit e Prof. Dr. Bernhard Pellens, Dirk J dicke und Ralf J dicke S. 2503 Zeitschrift f r Recht und Wirtschaft

c h e c c a p b s G a b V S r r e n mit e Prof. Dr. Bernhard Pellens, Dirk J dicke und Ralf J dicke S. 2503 Zeitschrift f r Recht und Wirtschaft Btribs www.btribs-bratr.d Bratr Zitschrift f r Rcht und Wirtschaft 46 62. Jahrgang 12. Novmbr 2007 Sitn 2465 2524 Vrlag Rcht und Wirtschaft Frankfurt a.m. Di rst Sit: Prof. Dr. R digr von Rosn Di MiFID

Mehr

Sonderdruck für BAD NEWS PROZESS IN DE. www.codecentric.de ARCHITEKTURE. Der Mensch ist ice asynchroner S

Sonderdruck für BAD NEWS PROZESS IN DE. www.codecentric.de ARCHITEKTURE. Der Mensch ist ice asynchroner S 3.2010 xprtnwissn für it-architktn, projktlitr und bratr Wintr: ht Di Wlt st nicht still. E S S E Z PRO? n wnigr sin h c s is b in s Darf ssgschäftsproz rnzn von Nutzn und G managmnt S, W E N D O O G :

Mehr

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28).

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28). 21 Si solltn nach Möglichkit immr di aktullstn Vrsionn intzn, bvor Si dn ELO-Support kontaktirn. Oft sind Prlm bi inm nun Updat schon bhn. 21.1 ELOoffic Downloads und Programmaktualisirungn Kostnlon Zugriff

Mehr

Fasten stillt den Hunger unserer Zeit

Fasten stillt den Hunger unserer Zeit W i r k u n g s b r i c h t 2 0 1 4 Fastn stillt dn Hungr unsrr Zit 1 Dr Gsundhitsfördrr östrrichisch gsllschaft ggf für gsundhitsfördrung Hilfastn. Und Si fühln sich wi nugborn. Wi alls bgann Alls bgann

Mehr

HELFEN SIE UNS, IHRE NEUE BRAUEREI ZU FINANZIEREN!

HELFEN SIE UNS, IHRE NEUE BRAUEREI ZU FINANZIEREN! BIER VON HIER info 1/10 Brauri Unsr Bir Laufnstrass 16, 4053 Basl Tlfon 061 338 83 83 info@unsr-bir.ch www.unsr-bir.ch HELFEN SIE UNS, IHRE NEUE BRAUEREI ZU FINANZIEREN! Dr Countdown läuft, bis End Fbruar

Mehr

Einzelhandelssteuerung Gemeinde Birkenwerder

Einzelhandelssteuerung Gemeinde Birkenwerder Bbauungsplan Nr. wit Til ds Birknwrdr Sidlungsgbits darzustlln hat. ufgrund dr gringn Rglungsdicht ds Bbauungsplans Nr. ist in finrr Maßstab nicht rfordrlich. Um dn Rückgriff auf di Gltungsbrichsgrnz ds

Mehr

Geldpolitik und Finanzmärkte

Geldpolitik und Finanzmärkte Gldpolitik und Finanzmärkt Di Wchslwirkung zwischn Gldpolitik und Finanzmärktn hat zwi Richtungn: Di Zntralbank binflusst Wrtpapirpris übr dn Zinssatz und übr Informationn, di si dn Finanzmärktn zur Vrfügung

Mehr

MIT UNTERSTÜTZUNG VON BUND, LÄNDER UND EUROPÄISCHER UNION

MIT UNTERSTÜTZUNG VON BUND, LÄNDER UND EUROPÄISCHER UNION . a t Ausgab 3/2015 waldvrband-oo.at Waldvrbandaktull Infomagazin für aktiv Waldbwirtschaftung Kin gnrll Öffnung ds Walds für Mountainbikr BÄUERLICHER WALDBESITZER VERBAND MIT UNTERSTÜTZUNG VON BUND, LÄNDER

Mehr

Atomkerne und Radioaktivität

Atomkerne und Radioaktivität tomkrn und Radioaktivität Institut für Krnchmi Univrsität Mainz Klaus Ebrhardt und Razvan Buda 30.04.2012 1 Größnskala tom und Krn nordnung dr tom in inm Kupfr-Chlor-Phthalocyanin-Kristall Elktronnhüll:

Mehr

Nützliche Tastenkombinationen

Nützliche Tastenkombinationen Nützlich Tastnkombinationn Nützlich Tastnkombinationn Nutzn von Tastnkombinationn Tastnkombinationn könnn Si vrwnn, um Winows 10 schnllr zu binn. Wichtig Systmprogramm zigt Winows 10 an, wnn Si rückn.

Mehr

Arbeitsrecht und Kirche

Arbeitsrecht und Kirche Arbitsrcht und Kirch Z i t s c h r i f t f ü r M i t a r b i t r v r t r t u n g n 4 2 0 09 A u K Kirch Arbitsrcht und aus dm Inhalt 104 112 114 118 120 Arm trotz Arbit Prkär Bschäftigungsvrhältniss Gtiltr

Mehr

EBA SERIE 2/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2012 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT

EBA SERIE 2/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2012 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHLUSSPRÜFUNG 2012 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN 1 EBA INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SERIE 2/2 Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung PUNKTE

Mehr

Inbetriebnahme und Bedienung Internet-Telefonie-Adapter

Inbetriebnahme und Bedienung Internet-Telefonie-Adapter Inbtribnahm und Bdinung Intrnt-Tlfoni-Adaptr 884261 01 08/04 Funktionn und Listungsmrkmal Intrnt-Tlfoni (Voic ovr IP) mit n (Aurswald o an Hrstllr) -> Sit 2 - mit alln intrnn Tilnhmrn kostnlos 1 übr das

Mehr

Überblick über die Intel Virtualization Technology

Überblick über die Intel Virtualization Technology Übrblick übr di ntl Virtualization chnology hilo Vörtlr s7933688@mail.inf.tu-drsdn.d 1 nstitut für chnisch nformatik http://www.inf.tu-drsdn.d// 13.07.2005 Glidrung Einlitung Hardwar Virtualisirung ntl

Mehr

Rente Deutsch Deutsch Rente. Jetzt Klartext reden und bedarfsgerecht beraten

Rente Deutsch Deutsch Rente. Jetzt Klartext reden und bedarfsgerecht beraten B 510070.qxp_Layout 1 09.09.14 14:34 Sit 1 Nur zu r intrn Vrw n ndung! Rnt Dutsch Dutsch Rnt Jtzt Klartxt rdn und bdarfsgrcht bratn Kurz Aktionsübrsicht Gsprächsauslösr: Sit 4 Rntnpakt di vir rlvantn Punkt

Mehr

Die indialogum GmbH stellt sich vor

Die indialogum GmbH stellt sich vor r ä w n i t s n i E v i t a l r h c u a n n i s n h o, n s w g. r r h l h t a M Di indialogum GmbH stllt sich vor Übr indialogum Prsonal, Bratung, Entwicklung Grn bitn wir Ihnn in dn dri Thmnfldrn Prsonal,

Mehr

Gegeben sei eine elektromagnetische Welle mit Ausbreitung in z-richtung und einer Amplitude in x-richtung:

Gegeben sei eine elektromagnetische Welle mit Ausbreitung in z-richtung und einer Amplitude in x-richtung: 38. Polaisation 38.1. Einfühung Ggbn si in lktomagntisch Wll mit Ausbitung in z-richtung und in Amplitud in x-richtung: E = E 0 i 0 i... Einhitsvkto in x-richtung Di vollständig mathmatisch Bschibung unt

Mehr

55plus Die Seniorenmesse für alle Junggebliebenen

55plus Die Seniorenmesse für alle Junggebliebenen 55plu Di nirnm für all Junggblibnn 14. & 15. Nvmbr 2015 M Graz, Hall A G.55plu-m.at 55plu al RundumInfrmatinm in Graz! timmn zur 55plu: LAbg. Grgr Hammrl hrnamtlichr Landbmann d tirichn nirnbund und Präidnt

Mehr

Straße, Hausnummer, Stockwerk, ggf. Wohnungsnummer, Postleitzahl, Ort

Straße, Hausnummer, Stockwerk, ggf. Wohnungsnummer, Postleitzahl, Ort Antrag au Wohngld (Lastnzuschuss) Erstantrag Erhöhungsantrag Witrlistungsantrag Angabn zur Übrprüung ds Wohngldanspruchs bi Ändrung dr Vrhältniss Wohngldnummr, sowit bkannt Bwilligungsbginn Bitt bi Ihrm

Mehr

Einladung 10. 29. und 30. September 2015 Redoute, Kurfürstenallee 1, 53177 Bonn

Einladung 10. 29. und 30. September 2015 Redoute, Kurfürstenallee 1, 53177 Bonn Einladung 10. 29. und 30. Sptmbr 2015 Rdout, Kurfürstnall 1, 53177 Bonn Hrzlich Willkommn zu dn 10. Bonnr Untrnhmrtagn! Shr ghrt Damn und Hrrn, am 29. und 30. Sptmbr 2015 findn in dr Rdout in Bonn-Bad

Mehr

Lieber ohne Förderung

Lieber ohne Förderung Libr ohn Fördrung Pflgtaggld. Gut Pflgtaggldvrsichrungn könnn di Finanzlück im Pflgfall schlißn. Di staatlich gfördrt Vorsorg taugt abr wnig. Di gstzlich Pflgvrsichrung wird auch künftig nur inn Til dr

Mehr