Arbeitsschutz-Handbuch

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Arbeitsschutz-Handbuch"

Transkript

1 Jacobs Strassenbau GmbH Heisenbergstraße 3-5 D Bergheim Telefon: / Telefax: / Ersteller: AQUIST GmbH, Düsseldorf Stand: ArbeitsschutzHandbuch doc

2 Inhalt 0 Vorwort Verantwortung der obersten Leitungsebene Delegation der Unternehmerverantwortung und Zuständigkeiten Arbeitssicherheit...3 Fachkraft für Arbeitssicherheit...4 Sicherheitsbeauftragte Gesundheitsschutz Erste Hilfe Beauftragte des Unternehmens Beauftragter für Umweltschutz Beauftragter für Gefahrgut Beauftragter für Strahlenschutz Abfallbeauftragter gemäß KrW/AbfallG Arbeitsschutzausschuss Unterweisung der Beschäftigten Unterweisung nicht deutschsprachiger Beschäftigter Aufsichtspersonen für nicht deutschsprachige Beschäftigte Beurteilung der Arbeitsbedingungen Auswahl geeigneter Personen nach 2 (7) BetrSichV Anwendung Persönlicher Schutzausrüstung Umgang mit Gefahrstoffen Betriebsanweisung und Unterweisung Arbeitsmittel Bereitstellung Einsatz Unterauftragnehmer Einhaltung der SeSaM-Grundsätze und rechtlicher Vorgaben Umgang mit Unfällen und Betriebsstörungen Unfälle Sachschäden Umweltschäden Verbesserungsmaßnahmen Unfallquote...13 ArbeitsschutzHandbuch doc Seite 2 von 13

3 0 Vorwort Das im Aufbau befindliche Handbuch für den Arbeitsschutz erklärt in kompakter Form die Maßnahmen des Unternehmens zur stetigen Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Beschäftigten. Den Verantwortlichen (Polieren) dient dieses Handbuch als Referenz für die vorhandenen Arbeitsschutzdokumente. Die Randbemerkungen ( zu xx. ) beziehen sich auf den SeSaM -Fragenkatalog. 1 Verantwortung der obersten Leitungsebene In Abhängigkeit von der Betriebsgröße ist es sinnvoll, Unternehmerpflichten auf geeignete Beschäftigte zu übertragen. In diesem Fall obliegt dem Unternehmer die Auswahl und Beaufsichtigung der Personen, auf welche Unternehmerpflichten übertragen werden sollen. zu 02. Die Geschäftsführung der Jacobs Straßenbau GmbH hat Unternehmerpflichten wie unten beschrieben auf Beauftragte übertragen bzw. führt diese selbstständig durch. 1.1 Delegation der Unternehmerverantwortung und Zuständigkeiten Kommt es bei dem Vorschlag sicherheitstechnischer Maßnahmen sowie bei Themen des Gesundheitsschutzes zu keiner Einigung mit den Beauftragten für den Arbeitsschutz in den entsprechenden Abteilungen, haben Betriebsarzt sowie die Fachkraft für Arbeitssicherheit das Recht, Ihr Anliegen bei der Geschäftsführung vorzutragen (ASiG). Für diesen Fall ist ein verantwortliches Mitglied der Geschäftsleitung zu benennen. zu 01. Organigramm Arbeitssicherheit Die Unternehmerverantwortung für die Umsetzung von Maßnahmen bezüglich ArbeitsschutzHandbuch doc Seite 3 von 13

4 des Arbeitsschutzes wird von der Geschäftsführung auf die Leiter der Organisationsbereiche delegiert. In den Bestellungsurkunden sind die Funktionen der Beauftragten beschrieben. Fachkraft für Arbeitssicherheit Der Unternehmer hat zur Unterstützung und Beratung bei der Wahrnehmung seiner Pflichten hinsichtlich der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes entsprechend 5, 6 ASiG Fachkräfte für Arbeitssicherheit zu bestellen. Alternativ zu einer Bestellung kann auch ein überbetrieblicher Dienst nach 19 ASiG mit der Wahrnehmung der Aufgaben nach 6 ASiG beauftragt werden. Fachliche Beratung zum Arbeitsschutz und die Wahrnehmung der Aufgaben der Fachkraft für Arbeitssicherheit erfolgt durch einen überbetrieblichen Dienst. zu 01. Organigramm zu 02. zu 03. Sicherheitsbeauftragte Sicherheitsbeauftragte sind als mitarbeitende Kollegen Bindeglied zwischen Sicherheitsfachkraft, Betriebsarzt, Mitarbeitervertretung und Beschäftigten. In ihrer ehrenamtlichen Eigenschaft sollen sie als Vorbild ihre Kollegen zu sicherheitsgerechtem Verhalten motivieren. 1.2 Gesundheitsschutz Im Rahmen der Pflichtenübertragungen für die Arbeitssicherheit wird den Beauftragten für den Arbeitsschutz gleichzeitig aufgegeben, für eine wirksame Erste Hilfe zu sorgen. Der Unternehmer hat sich nach 3 ASiG durch Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Betriebsärzte beraten zu lassen. Diese Aufgabe kann auch durch Inanspruchnahme eines überbetrieblichen Dienstes erfüllt werden. Die Beauftragten für den Arbeitsschutz werden zum Thema Gesundheitsschutz von einem überbetrieblichen betriebsärztlichen Dienst beraten. zu 04. ArbeitsschutzHandbuch doc Seite 4 von 13

5 2 Erste Hilfe Geeignete Sofortmaßnahmen und nachfolgend unverzügliche und fachkundige Erste Hilfe nach einem Unfallereignis ist für Verletze die Grundvoraussetzung für eine rasche Genesung. Sie ist ein bedeutendes Element in der Rettungskette. Ersthelfer werden von durch die Berufsgenossenschaften anerkannten Institutionen in mindestens zweimal acht Stunden umfassenden Lehrgängen ausgebildet. zu 05. Die Anzahl erforderlicher geschulter Ersthelfer ergibt sich entsprechend 26 BGV A 1. Für die Bereiche Lager, Werkstatt, Verwaltung und für jede Baustelle ist jeweils mindestens ein Ersthelfer vorhanden. Die Ausbildung der Ersthelfer ist die ausbildenden Stellen beurkundet. 3 Beauftragte des Unternehmens Um gesetzliche Pflichten zu erfüllen kann es für einen Unternehmer erforderlich sein, Aufgaben auf sogenannte Beauftragte zu verteilen. Dem Unternehmer obliegt in diesem Falle die Personalauswahl sowie die regelmäßige Kontrolle der Beauftragten hinsichtlich der Erfüllung übertragener Unternehmerpflichten. Unternehmerpflichten sind wie unten dargestellt delegiert. 3.1 Beauftragter für Umweltschutz Verantwortliche für den Umweltschutz entsprechend 52a BImSchG sind aufgrund der Aufgabenstellung des Betriebes nicht erforderlich. zu 03. Ein Beauftragter entsprechend 52a BimSchG ist deshalb nicht bestellt. 3.2 Beauftragter für Gefahrgut Zur Unterstützung und Beratung des Unternehmers bei der Wahrnehmung seiner zu 07. ArbeitsschutzHandbuch doc Seite 5 von 13

6 Pflichten hinsichtlich der ordnungsgemäßen Beförderung gefährlicher Güter hat dieser entsprechend 1 GbV9 einen oder mehrere Gefahrgutbeauftragten zu bestellen. Die Pflicht zur Bestellung eines Gefahrgutbeauftragten ergibt sich aus 1 (1) GbV i.v.m. 1a GbV, 9 GGVSE10. Gefahrgut (Kraftstoffe) wird nur in Mengen unterhalb 50 Tonnen (Mengengrenze zur Bestellung eines Gefahrgutbeauftragten nach GbV) je Kalenderjahr für den Eigenbedarf zur Verwendung in Baumaschinen befördert. Ein Gefahrgutbeauftragter ist nicht bestellt. 3.3 Beauftragter für Strahlenschutz Zur Unterstützung und Beratung des Unternehmers bei der Wahrnehmung seiner Pflichten hinsichtlich des ordnungsgemäßen Umgangs mit radioaktiven Stoffen hat dieser entsprechend 31 StrlSchV einen oder mehrere Betriebsbeauftragte für Strahlenschutz zu bestellen. Die Pflicht zur Bestellung eines Strahlenschutzbeauftragten ergibt sich aus 31 (2) StrlSchV i.v.m. 2, 3, 6, 7, 9 AtomG8 sowie 13, 20 StrlSchV. Aufgrund der Aufgabenstellungen des Unternehmens ist die vorgenannte Verordnung nicht zutreffend. Ein Strahlenschutzbeauftragter ist deshalb nicht bestellt. zu Abfallbeauftragter gemäß KrW/AbfallG Der Unternehmer hat zur Einhaltung seiner Pflichten hinsichtlich der ordnungsgemäßen Entsorgung von Abfällen nach 5 KrW-/AbfG dafür zu sorgen, dass ein Mitarbeiter über die erforderliche Sachkunde zur Entsorgung von Abfällen verfügt. Der Entsorgungsnachweis wird seit dem über das elektronische Abfallnachweisverfahren (eanv) geführt. zu 08. Mit der Beseitigung von gefährlichen Abfällen werden zugelassene Beförderer und Entsorger beauftragt. ArbeitsschutzHandbuch doc Seite 6 von 13

7 4 Arbeitsschutzausschuss In regelmäßigen Abständen sollen der Arbeitgeber oder sein Vertreter, die zuständige Fachkraft für Arbeitssicherheit, der Betriebsarzt, die Sicherheitsbeauftragten sowie die Mitarbeitervertreter Themen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes beraten. Zusätzliche Fachleute können bei Bedarf zu den Besprechungen des Arbeitsschutzausschusses eingeladen werden. zu 09. Der Arbeitsschutzausschuss tagt einmal im Quartal. 5 Unterweisung der Beschäftigten Der Unternehmer hat entsprechend 831 BGB sicherzustellen, dass nur ausreichend qualifizierte Mitarbeiter mit Tätigkeiten beauftragt werden. Zusätzlich ist er nach 12 ArbSchG und 4 BGV A 1, verpflichtet, die Mitarbeiter regelmäßig zu unterweisen. zu 10. Beschäftigte der Jacobs Straßenbau GmbH werden einmal Jährlich zu Schwerpunktthemen sowie vor ihren Einsätzen in der Industrie unterwiesen. Vor Beginn der Arbeiten an den Baustellen werden die Beschäftigten im Rahmen mündlicher Kurzunterweisungen über sicherheitsgerechtes Verhalten instruiert. Auf das Unternehmen abgestimmte Unterweisungsthemen werden als Erst-/Wiederholungsunterweisung, Unterweisung bei gefahrgeneigten Arbeiten oder als Kurzunterweisung behandelt. Auszubildende werden unterwiesen, bevor sie auf Baustellen eingesetzt werden. (Dokumentation im Ordner 1 Sicherheitsbeuaftragter ). 5.1 Unterweisung nicht deutschsprachiger Beschäftigter Weder auf den Baustellen noch in der Verwaltung und dem Bereich Werkstatt werden ausländische Mitarbeiter beschäftigt. Unterweisungen in anderen Sprachen als Deutsch sind somit nicht erforderlich. ArbeitsschutzHandbuch doc Seite 7 von 13

8 6 Aufsichtspersonen für nicht deutschsprachige Beschäftigte Der Unternehmer hat durch die Beaufsichtigung seiner Mitarbeiter sicherzustellen, dass die Tätigkeiten auf Baustellen unter Einhaltung der Vorschriften und Anweisungen in Bezug auf Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz durchgeführt werden und dass Korrekturen von Fehlverhalten vorgenommen werden. Die Aufsichtspersonen müssen die deutsche Sprache beherrschen. zu 12. Derzeit sind mehrsprachige Aufsichtspersonen nicht erforderlich, da auf den Baustellen nur deutschsprachige Mitarbeiter beschäftigt werden. 7 Beurteilung der Arbeitsbedingungen Zur Ermittlung aller bei der Durchführung einer Tätigkeit notwendigen Schutzmaßnahmen ist nach 5 und 6 ArbSchG sowie 3 BetrSichV eine Gefährdungsbeurteilung hinsichtlich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz durchzuführen. zu 13. In Zusammenarbeit mit der Fachkraft für Arbeitssicherheit wurden Beurteilungen der Arbeitsbedingungen durchgeführt. Die Beurteilung erfolgte Arbeitsbereich bezogen anhand eines Gefährdungs- und Belastungskatalogs. Den festgestellten Gefährdungen und Belastungen wurden weiterführende Maßnahmen sowie Risikoeinstufungen nach Nohl zugeordnet. 8 Auswahl geeigneter Personen nach 2 (7) BetrSichV Die Prüfung elektrischer Betriebsmittel erfolgt durch eine externe Elektrofachkraft. Technische Arbeitsmittel für den Einsatz auf Baustellen werden von dem eigenen Werkstattmeister überprüft und gewartet. In einem Arbeitsmittelkataster sind den verwendeten Arbeitsmitteln unter zu 14. zu 17. ArbeitsschutzHandbuch doc Seite 8 von 13

9 anderem die für eine Prüfung notwendigen Befähigungsgrade zugeordnet. Im Falle notwendiger Prüfungen durch unterwiesene oder ausgebildete Personen erfolgt eine namentliche Zuordnung. 9 Anwendung Persönlicher Schutzausrüstung Der Arbeitgeber hat nach 4 ArbSchG die Mitarbeiter mit der für ihre Tätigkeit erforderlichen PSA auszustatten. zu 15. Die Mitarbeiter haben die PSA gemäß 15 ArbSchG bestimmungsgemäß zu benutzen. Gegebenenfalls hat er einen Aufsichtführenden zu benennen, der sicherstellt, dass die Versicherten der Tragepflicht bei den entsprechenden Arbeiten nachkommen. Die Beschäftigten erhalten für den Einsatz auf Tiefbaustellen einen standardisierten Satz Persönlicher Schutzausrüstung. 10 Umgang mit Gefahrstoffen 10.1 Betriebsanweisung und Unterweisung Um die Beschäftigten vor Gesundheitsschäden und Unfällen zu schützen, erlässt der Arbeitgeber entsprechende Anweisungen. Hierzu ist er aufgrund seines Direktionsrechts der Verpflichtung, den Beschäftigten zur Organisation des Arbeitsschutzes entsprechende Weisungen zu erteilen, per Gesetz verpflichtet. zu 16. Die Beschäftigten haben ihrerseits den Arbeitgeber bei der Verbesserung des Arbeitsschutzes zu unterstützen. Eine Betriebsanweisung hat den Charakter eines verbindlichen Zusatzes zum Arbeitsvertrag. ArbeitsschutzHandbuch doc Seite 9 von 13

10 Per Unterweisung, die auf den Arbeitsplatz oder die Tätigkeit bezogen sein soll und anhand einer schriftlichen Anweisung werden die Beschäftigten entsprechend in Kenntnis gesetzt und zum sicheren Verhalten verpflichtet. 11 Arbeitsmittel 11.1 Bereitstellung Der Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen bei der Arbeit soll mit der Ausschöpfung technischer Schutzmöglichkeiten beginnen. Der Qualität bereitgestellter Arbeitsmittel kommt unter dem Blickwinkel des Arbeitsschutzes eine besondere Bedeutung zu. Hierbei ist der technische Mindeststandard, welcher für den freien Warenverkehr in der EU einzuhalten ist, einzuhalten. Ein CE-Zeichen auf einem Arbeitsmittel sagt dies aus. Nicht verwechselt werden darf dieses Zeichen mit dem zum Verwechseln ähnlich gestalteten Zeichen für China Export. zu 17. Angestrebt werden sollte die Beschaffung von Arbeitsmitteln mit dem Zeichen für geprüfte Sicherheit (GS). Es sollte darauf geachtet werden, dass ein auf einem Arbeitsmittel angebrachtes CE-Zeichen den nebenstehend dargestellten Proportionen entspricht. Die Sicherheitsfachkraft sollte in die Auswahl geeigneter Arbeitsmittel eingebunden werden Einsatz Entsprechend der BetrSichV und der einschlägigen Regelungen müssen u.a. Hebezeuge, Leitern, Feuerlöscheinrichtungen, elektrische Betriebsmittel, Schweißumformer und Schweißtransformatoren periodisch geprüft werden. zu 17. Alle Arbeitsmittel außer den elektrischen Betriebsmitteln werden von dem Meister der eigenen Werkstatt auf betriebssicheren Zustand überprüft. Eine externe Elektrofachkraft wird regelmäßig mit der Prüfung nach BGV A3 der Elektrischen Betriebsmittel beauftragt. ArbeitsschutzHandbuch doc Seite 10 von 13

11 12 Unterauftragnehmer Voraussetzung für die Bestellung von Unterauftragnehmern sind Nachweise diverser Unbedenklichkeitsbescheinigungen (vgl. Beispiel Unbedenklichkeitsbescheinigungen Fa. Jacobs). zu 18. Sicheres Verhalten auf der Baustelle sowie eine adäquate Baustelleneinrichtung werden über die Ausgabe von Baustellenordnungen sowie Kontrollen anhand von Checklisten (Merkblätter gelbe Mappe) gesteuert. Bei Abweichungen von der Baustellenordnung, werden die Verantwortlichen unverzüglich angesprochen und aufgefordert, einen Zustand entsprechend der Baustellenordnung herbeizuführen Einhaltung der SeSaM-Grundsätze und rechtlicher Vorgaben Zur Einhaltung des SeSaM-Standards, beschrieben durch den Fragenkatalog, sollte der Unternehmer seinerseits nur Unterauftragnehmer zur Projektdurchführung heranziehen, die den Kriterien der SeSaM Checkliste ebenso genügen wie er selbst. Zu 20. Diese Anforderung wird von dem Unternehmen erfüllt, indem 1) bei der Abwicklung von Rahmenverträgen keine Nachunternehmer eingesetzt werden, 2) bei Ausschreibungen eine fallweise Prüfung der Qualifikation der Nachunternehmer erfolgt, 3) unter anderem die Einhaltung der Anforderungen nach 5 Vergabe von Aufträgen der BGV A1 durch den Nachunternehmer Bestandteil der Vertragsbedingungen ist. ArbeitsschutzHandbuch doc Seite 11 von 13

12 13 Umgang mit Unfällen und Betriebsstörungen 13.1 Unfälle Ein Verfahren zur Meldung von Unfällen, Sach- und Umweltschäden ist nicht nur zur Erfüllung der gesetzlichen Meldepflichten erforderlich, es ist eine Voraussetzung für die Festlegung von Maßnahmen zur Vermeidung gleicher oder ähnlicher Vorkommnisse. zu 19. Bei Arbeitsunfällen wird entsprechend dem Ablaufschema Erste Hilfe Allgemeine Pflichten des Unternehmers entsprechend 24 BGV A1 verfahren. Auf den Baustellen stehen zur Verfügung: 1) Ersthelfer 2) PSA zur Rettung aus tiefer gelegenen Räumen (bedarfsweise). 3) Hilfe örtlicher Werkfeuerwehren Überschreitet die unfallbedingte Ausfallzeit drei Tage, erfolgt eine Mitteilung an die Berufsgenossenschaft Sachschäden Bei Sachschäden wird der Geschädigte informiert. Des weiteren erfolgt die Einschaltung von Regulierern der Versicherer Umweltschäden Umweltschäden werden der Unteren Wasserbehörde bzw. dem Abfallwirtschafts- und Bodenschutzbehörde des Rhein-Erft-Kreises mitgeteilt. ArbeitsschutzHandbuch doc Seite 12 von 13

13 13.4 Verbesserungsmaßnahmen Die Beschäftigten wenden sich mit Verbesserungsvorschlägen an den Sicherheitsbeauftragten, der diese mit der Unternehmensleitung diskutiert. Die betreuenden überbetrieblichen Dienste können jederzeit hinzugezogen werden Unfallquote Der Standard der Arbeitssicherheit in einem Unternehmen spiegelt sich auch - unter Berücksichtigung der branchenspezifischen Gegebenheiten - in der Unfallstatistik wider. Das Unternehmen verzeichnete folgendes Unfallaufkommen mit mehr als 3 Ausfalltagen (absolut und Tausend-Mann-Quote (TMQ)): zu Unfälle TMQ ArbeitsschutzHandbuch doc Seite 13 von 13

Beauftragtenwesen Problem oder Lösung?

Beauftragtenwesen Problem oder Lösung? Beauftragtenwesen Problem oder Lösung? Steffen Röddecke www.lia.nrw.de Inhalt Einführung Grundlagen - Verantwortung - Rolle - Aufgaben Welche Beauftragten braucht ein Betrieb? -die wichtigsten Beauftragten

Mehr

Gesetz über den Arbeitsschutz (Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz) in der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg (KArbSchutzG)

Gesetz über den Arbeitsschutz (Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz) in der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg (KArbSchutzG) Arbeitsschutzgesetz KArbSchutzG 4.550 Gesetz über den Arbeitsschutz (Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz) in der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg (KArbSchutzG) (GVBl. 27. Band, S. 31) 1 Grundsatz (1)

Mehr

Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes

Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes Dipl.-Ing. (FH) Martina Hefner 06.12.2013 Warum muss Arbeitsschutz organisiert werden? Der Unternehmer hat die erforderlichen Maßnahmen zur Verhütung von

Mehr

Checkliste zur Beurteilung der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes und des Umweltschutzes bei Auftragnehmern Service-Safety- Management SeSaM

Checkliste zur Beurteilung der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes und des Umweltschutzes bei Auftragnehmern Service-Safety- Management SeSaM Checkliste zur Beurteilung der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes und des Umweltschutzes bei Auftragnehmern Service-Safety- Management SeSaM 01 Name des Unternehmens: 02 Firmenanschrift: 03 Telefon:

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung (Bekanntmachung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 15. September 2006; BAnz.

Mehr

Fragebogen zum Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz E.ON Energy from Waste Leudelange S.àr.l., Stand 09/2008

Fragebogen zum Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz E.ON Energy from Waste Leudelange S.àr.l., Stand 09/2008 Wird von der Sicherheitsfachkr aft ausgefüllt! Zuständiger Einkäufer, Datum: Zuständige Sicherheitsfachkraft: Freigabe, Datum: Unterschrift Sicherheitsfachkraft: Ja Nein Fragebogen zum Arbeits-, Gesundheits-

Mehr

Grundlagen Arbeitsschutz

Grundlagen Arbeitsschutz Grundlagen Arbeitsschutz Dipl.-Ing. Roland Hilfenhaus GKU Gesellschaft für kommunale Umwelttechnik mbh Heinrichstraße 17/19, 36037 Fulda Telefon: 0661 12-403, Mobil: 0170 2731354 E-Mail: roland.hilfenhaus@gku-fulda.de,

Mehr

Rechte und Pflichten einer Sicherheitsfachkraft

Rechte und Pflichten einer Sicherheitsfachkraft Rechte und Pflichten einer Sicherheitsfachkraft IHK-Forum Arbeitsschutz 2014 Mönchengladbach, 30. Oktober 2014 IHK-Forum Arbeitsschutz, Rechte und Pflichten einer SIFA 30.10.2014 Folie 72 Wer bin ich?

Mehr

Checkliste zur Beurteilung der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes und des Umweltschutzes bei Auftragnehmern Service-Safety- Management SeSaM

Checkliste zur Beurteilung der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes und des Umweltschutzes bei Auftragnehmern Service-Safety- Management SeSaM Checkliste zur Beurteilung der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes und des Umweltschutzes bei Auftragnehmern Service-Safety- Management SeSaM 1. Name des Unternehmens: 2. Firmenanschrift: 3. Welcher

Mehr

Erläuterungen und Ergänzungen zum Fragebogen Seite 1

Erläuterungen und Ergänzungen zum Fragebogen Seite 1 Seite 1 Grundsätzliche Organisation von Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz 1. Erläuterungen: Die Verantwortlichkeiten im Unternehmen müssen für die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz

Mehr

- Auszug - 1. Gesetzliche Grundlagen

- Auszug - 1. Gesetzliche Grundlagen Niedersächsisches Kultusministerium Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit der Landesbediensteten in Schulen und Studienseminaren (Arbeitsschutz in Schulen) RdErl. d. MK v. 10. 12. 2013 - AuG-40

Mehr

Kurzinformation. Betriebssicherheitsverordnung und Arbeitsschutzgesetz Pflichten des Betreibers

Kurzinformation. Betriebssicherheitsverordnung und Arbeitsschutzgesetz Pflichten des Betreibers Kurzinformation Betriebssicherheitsverordnung und Arbeitsschutzgesetz Pflichten des Betreibers Jeder Unternehmer / Arbeitgeber unterliegt Grundpflichten, um die Sicherheit und den Gesundheitsschutz seiner

Mehr

Hamburger Arbeitsschutzmodell ABS

Hamburger Arbeitsschutzmodell ABS Amt für Arbeitsschutz Hamburg - Abt. Arbeitnehmerschutz - Hamburger Arbeitsschutzmodell ABS - Aufsicht, Beratung, Systemüberwachung - Checkliste für Klein- und Mittelbetriebe Erläuterungen zur Anwendung

Mehr

Symposium Gefahrstoffe 2009 Schlema VI - TRGS 400 Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen

Symposium Gefahrstoffe 2009 Schlema VI - TRGS 400 Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen Fachzentrum für Produktsicherheit und Gefahrstoffe Dr. Ursula Vater Symposium Gefahrstoffe 2009 Schlema VI - TRGS 400 Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen 26. -28. Januar 2009 Situation

Mehr

Gefährdungsbeurteilung

Gefährdungsbeurteilung Gefährdungsbeurteilung Ziel einer Gefährdungsbeurteilung Die Gefährdungsbeurteilung ist das zentrale Instrument im Arbeitsschutz. Es handelt sich um die systematische Ermittlung und Bewertung von Gefährdungen

Mehr

1 Checkliste für neue Betriebsräte im Arbeits- und Gesundheitsschutz

1 Checkliste für neue Betriebsräte im Arbeits- und Gesundheitsschutz 1 Checkliste für neue Betriebsräte im Arbeits- und Gesundheitsschutz Diese Checkliste soll Neueinsteigern bei den ersten Schritten im Arbeits- und Gesundheitsschutz unterstützen und Betriebsräten die wiedergewählt

Mehr

ARBEITS- UND An der Hasenquelle 6

ARBEITS- UND An der Hasenquelle 6 Mitgänger-Flurförderzeug umgekippt Fahrer schwer verletzt Wie sieht es mit der Haftung aus? In vielen Betrieben wird der Umgang mit sog. mitgängergeführten Flurförderzeugen auf die leichte Schulter genommen.

Mehr

Arbeits- und Gesundheitsschutz

Arbeits- und Gesundheitsschutz Arbeits- und Gesundheitsschutz - Verantwortung und Aufgabenfelder - Zusammenfassung von Hans Günter Abt, Stephanie Caspar und Sabine Menne 1 Arbeitsschutz ist Teil der Unternehmerverantwortung. Der Schutz

Mehr

Unfall mit medizinischer oder mit Erste Hilfe-Behandlung (Unfall, der zu keinem Ausfall eines gesamten Arbeitstages geführt hat.)

Unfall mit medizinischer oder mit Erste Hilfe-Behandlung (Unfall, der zu keinem Ausfall eines gesamten Arbeitstages geführt hat.) ) Erklärung des Auftragnehmers zum HSE-Managementsystem (Health-Safety-Environment) bei swb Der Auftragnehmer verpflichtet sich hiermit zur Beteiligung am Arbeitsschutzmanagementsystem

Mehr

BG ETEM - 7. Rheinsberger Fachtagung Arbeitssicherheit in der Energieversorgung

BG ETEM - 7. Rheinsberger Fachtagung Arbeitssicherheit in der Energieversorgung BG ETEM - 7. Rheinsberger Fachtagung Arbeitssicherheit in der Energieversorgung Prüfung des Explosionsschutzes an Gasanlagen nach TRBS Dipl.-Ing. Peter Warszewski Rheinsberg, 16.09.2014 1 Agenda Europäische

Mehr

Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes. Probleme und Schwierigkeiten im Betrieb

Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes. Probleme und Schwierigkeiten im Betrieb Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes Probleme und Schwierigkeiten im Betrieb Referenten: Dipl.-Ing. (FH) Martina Hefner BG Verkehr Dipl.-Ing. (FH) Jörn Neumann Fachkraft für Arbeitssicherheit

Mehr

Krefeld. RM-Arbeitssicherheitstechnischer Dienst

Krefeld. RM-Arbeitssicherheitstechnischer Dienst RM-Arbeitssicherheitstechnischer Dienst Aus Sicht einer SiFa und SiGeKo Aus der Praxis 2 Deine Haut, die wichtigsten 2m 2 Deines Lebens. Kernaussagen Arbeitsschutzgesetz Sicherstellung und Verbesserung

Mehr

Betriebsvereinbarung

Betriebsvereinbarung Betriebsvereinbarung Zwischen der Unternehmensleitung der Tognum AG und der MTU Friedrichshafen GmbH sowie dem Betriebsrat der Tognum AG und der MTU Friedrichshafen GmbH wird zur Konkretisierung der Regelungen

Mehr

Arbeitsschutz - Umweltschutz

Arbeitsschutz - Umweltschutz Technische Universität Berlin Arbeitsschutz - Umweltschutz Der Präsident Sicherheitstechnische Dienste und Umweltschutz Merkblatt Nr. 1.5 Stand August 2000 314-28888 Bestellung von Sicherheitsbeauftragten

Mehr

Befähigte Person - TRBS - im Verhältnis zur Fachkraft für Arbeitssicherheit

Befähigte Person - TRBS - im Verhältnis zur Fachkraft für Arbeitssicherheit Pfeifer & Langen KG A+A Düsseldorf Befähigte Person - TRBS - im Verhältnis zur Fachkraft für Arbeitskreis Betriebssicherheitsverordnung Günter Burow, Hauptsicherheitsingenieur Pfeifer & Langen KG Dürenerstr.

Mehr

BV 30 Gesundheitsschutz Gesundheit, Arbeitsschutz im Betrieb und Gefährdungsbeurteilungen

BV 30 Gesundheitsschutz Gesundheit, Arbeitsschutz im Betrieb und Gefährdungsbeurteilungen BV 30 Gesundheitsschutz Gesundheit, Arbeitsschutz im Betrieb und Gefährdungsbeurteilungen 1 Geltungsbereich Diese Betriebsvereinbarung gilt für 1. räumlich 2. persönlich, alle Leiharbeitnehmer 3. sachlich

Mehr

Verantwortung beim Betrieb von elektrischen Anlagen

Verantwortung beim Betrieb von elektrischen Anlagen Verantwortung beim Betrieb von elektrischen Anlagen gemäß DIN VDE 0105-100 / EN 50110 3. Fachtagung 14./15.03.2013 Regelungen - Begriffe BGV A1 Unfallverhütungsvorschrift ArbSchG Arbeitsschutzgesetz BetrSichV

Mehr

ARBEITS- UND An der Hasenquelle 6. Qualifizierungsanforderungen für den Einsatz von Fahr- und Steuerpersonal bei mobilen Arbeitsmitteln

ARBEITS- UND An der Hasenquelle 6. Qualifizierungsanforderungen für den Einsatz von Fahr- und Steuerpersonal bei mobilen Arbeitsmitteln Qualifizierungsanforderungen für den Einsatz von Fahr- und Steuerpersonal bei mobilen Arbeitsmitteln Nach geltendem Arbeitsschutzrecht in Deutschland dürfen an und mit Arbeitsmitteln nur Personen beschäftigt

Mehr

5. EErfahrungsaustausch der Koordinatoren

5. EErfahrungsaustausch der Koordinatoren Erfahrungsaustausch 5. EErfahrungsaustausch der Koordinatoren für Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen 27. November 2002, 09.00-16.30 Uhr RAB 30: Geeigneter Koordinator Diese Regel bietet dem

Mehr

Basisinformationen für Firmengründer Allgemein

Basisinformationen für Firmengründer Allgemein Basisinformationen für Firmengründer Allgemein Von Anfang an: Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit Die nachfolgenden Basisinformationen sollen Ihnen in Form einer Checkliste mit Leitfragen und

Mehr

Betreiben von Aufzugsanlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)

Betreiben von Aufzugsanlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Betreiben von Aufzugsanlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Europäische Anforderungen an den sicheren Betrieb von Aufzugsanlagen und die Umsetzung in deutsche Gesetzgebung Mai 04 Dipl.-Ing.

Mehr

Prävention vor Ort ISAG

Prävention vor Ort ISAG ISAG An die Damen und Herren der Kirchenvorstände der Kirchengemeinden und der Kirchengemeindeverbände, Rendanturen sowie der Mitarbeitervertretungen im Erzbistum Köln GmbH Sicherheitsingenieure Fachkräfte

Mehr

Überprüfung der Arbeitsschutzorganisation - Systemkontrolle - 1. Betriebsdaten

Überprüfung der Arbeitsschutzorganisation - Systemkontrolle - 1. Betriebsdaten Gewerbeaufsicht des Landes Bremen - Arbeits- und Immissionsschutzbehörde - [ ] Parkstraße 58/60; 28209 Bremen Tel.: 0421-361-6260 Fax: 0421-361-6522 e-mail: office-hb@gewerbeaufsicht.bremen.de [ ] Lange

Mehr

Befähigte Person im Gerüstbau

Befähigte Person im Gerüstbau Befähigte Person im Gerüstbau Das Thema Befähigte Person ist in Gerüstbauunternehmen ein viel diskutiertes Thema. Viele der Aufsichtsführenden in den Kolonnen sind zwar langjährige erfahrene Gerüstbauer,

Mehr

POCKET POWER. Qualitätsmanagement. in der Pflege. 2. Auflage

POCKET POWER. Qualitätsmanagement. in der Pflege. 2. Auflage POCKET POWER Qualitätsmanagement in der Pflege 2. Auflage Datenschutz (BDSG) 19 sonals sind dabei die häufigste Übertragungsquelle von Krankheitserregern. Die Mitarbeiter sollten daher gut geschult sein,

Mehr

Arbeitsschutzmanagement Handbuch

Arbeitsschutzmanagement Handbuch Grundsätze der internen arbeitsschutzbezogenen Unternehmenskommunikation 1. Zweck Die interne Kommunikation ist die strategisch orientierte Kommunikation nach innen mit dem Ziel die Einstellungen der Beschäftigen

Mehr

Betriebsbeauftragte für Umwelt- und Arbeitsschutz

Betriebsbeauftragte für Umwelt- und Arbeitsschutz Betriebsbeauftragte für Umwelt- und Arbeitsschutz Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Der Gesetzgeber sieht als Teil des innerbetrieblichen Risikomanagements zahlreiche Umweltschutzund

Mehr

Unterweisungskonzept für Auszubildende

Unterweisungskonzept für Auszubildende Unterweisungskonzept für Auszubildende Erforderliche Unterweisung Vorschrift Inhalte Unterweisung durch Form 1 Allgemein 12 ArbSchG 4 BGV A1 29 JArbSchG -Verhalten bei Unfällen -Erste Hilfe -Verhalten

Mehr

2/3 Verantwortlichkeiten im Unternehmen

2/3 Verantwortlichkeiten im Unternehmen Arbeitsschutz Teil 2/3 Seite 1 2/3 2/3.1 Arbeitgeber Gleich in 1 regelt das Arbeitssicherheitsgesetz, dass Arbeitgeber für ihr Unternehmen Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit bestellen müssen.

Mehr

des Handelns der Arbeitsschutzausschuss in Betrieben mit

des Handelns der Arbeitsschutzausschuss in Betrieben mit Beurteilungskriterien 1. Arbeitsschutzziele keine festgelegten Grundsätze zum Umgang mit Sicherheit und Gesundheitsschutz im Unternehmen Werden Sicherheit und Gesundheitsschutz in die Unternehmensziele

Mehr

Aktuelle Arbeitsschutz-Situation in der Arbeitnehmerüberlassung

Aktuelle Arbeitsschutz-Situation in der Arbeitnehmerüberlassung Aktuelle Arbeitsschutz-Situation in der Arbeitnehmerüberlassung NEPTUN Umwelt- und Arbeitsschutz Ingenieur GmbH Werner-Forßmann-Str. 40 21423 Winsen (Luhe) Tel. 04171 6686 0 Fax 04171 6686 29 w.rupprecht@neptun-u-a.de

Mehr

Dienstvereinbarung Organisation des Arbeitsschutzes

Dienstvereinbarung Organisation des Arbeitsschutzes Dienstvereinbarung Organisation des Arbeitsschutzes Gliederung: 1. Rechtsgrundlagen 2. Abkürzungen 3. Geltungsbereich 4. Verantwortung für den Arbeitsschutz 4.1. Kanzler/in und Fachvorgesetzte 4.2. Personalrat

Mehr

Befähigte Person Wer ist das?

Befähigte Person Wer ist das? Befähigte Person Wer ist das? Dipl.-Ing. LL.B. Stefan Pemp Referatsleiter Arbeitsschutz, technischer Verbraucherschutz, Suchtbekämpfung Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Mehr

Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) TRBS 1111 TRBS 2121 TRBS 1203

Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) TRBS 1111 TRBS 2121 TRBS 1203 Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) TRBS 1111 TRBS 2121 TRBS 1203 Achim Eckert 1/12 Am 3. Oktober 2002 ist die Betriebssicherheitsverordnung in Kraft getreten. Auch für den Gerüstbauer und den

Mehr

Gesundheitsschutz im Handwerk

Gesundheitsschutz im Handwerk Gesundheitsschutz im Handwerk Was muss ich im Hinblick auf den gesetzlichen Gesundheits- und Arbeitsschutz in meinem Betrieb beachten? Rudolf Fischer Diplom-Ingenieur (FH) Sicherheitsingenieur Ingolstadt,

Mehr

Welche Grundregeln gelten? Aufbau einer Arbeitsschutz-Organisation.

Welche Grundregeln gelten? Aufbau einer Arbeitsschutz-Organisation. Arbeitsschutz im Unternehmen Welche Grundregeln gelten? Aufbau einer Arbeitsschutz-Organisation. 06 / 2009 Programm-Überblick Ziele des Arbeitsschutzes Überbetrieblicher Arbeitsschutz Arbeitsschutz-Gesetzgebung

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis 2.4. 2.4. 2.4.

Inhaltsverzeichnis 2.4. 2.4. 2.4. Inhaltsverzeichnis Vorwort Abkürzungsverzeichnis V XI XIII 1. Gefahren und gesundheitliche Belastungen in Kitas 1 1.1 Unfallgefahren der Kinder 1 1.1.1 Motorik/Sensorik der Kinder 4 1.1.2 Bauliche Mängel

Mehr

Arbeitssicherheit - Rechtsystem. Reiner Becker Büdelsdorf, 25.09.2014

Arbeitssicherheit - Rechtsystem. Reiner Becker Büdelsdorf, 25.09.2014 Arbeitssicherheit - Rechtsystem Reiner Becker Büdelsdorf, 25.09.2014 Agenda Rechtsgrundlagen Arbeitsschutzorganisation/Risikobewertung Sicherheit bei Flurförderzeugen Betriebssicherheitsverordnung Prüfung

Mehr

Mehr Informationen zum Titel

Mehr Informationen zum Titel Mehr Informationen zum Titel 5 Verantwortungsträger aus den Regelwerken 5.1 Verantwortungsträger in der Elektrotechnik 5.1.1 Verantwortungsebenen Beim Betrieb von elektrischen Anlagen wird zwischen verschiedenen

Mehr

RAB 33 Stand: 12.11.2003

RAB 33 Stand: 12.11.2003 Regeln zum Arbeitsschutz auf Baustellen Allgemeine Grundsätze nach 4 des Arbeitsschutzgesetzes bei Anwendung der Baustellenverordnung RAB 33 Stand: 12.11.2003 Die Regeln zum Arbeitsschutz auf Baustellen

Mehr

Arbeitsschutz an Schulen und Schulkindergärten

Arbeitsschutz an Schulen und Schulkindergärten Arbeitsschutz an Schulen und Schulkindergärten Verwaltungsvorschrift vom 29. März 2001 Az.: 15-0304.5/83 1. Verantwortlichkeiten Für die Beachtung der staatlichen Arbeitsschutzvorschriften ist als Arbeitgeber

Mehr

Selbstcheck des Unternehmens

Selbstcheck des Unternehmens AMS-Nr.: Firmendaten Inhaber: Straße: PLZ: Ort: UN / OB: Telefon: Fax: Mobil: Email: Ansprechpartner Straße: PLZ: Ort: Telefon: Fax: Mobil: Email: Stand 9/2014 Seite 1 von 5 1 Arbeitsschutzpolitik 1.1

Mehr

Betriebssicherheitsverordnung TRIPLAN AG

Betriebssicherheitsverordnung TRIPLAN AG Betriebssicherheitsverordnung TRIPLAN AG BetrSichV 2 Teil A: Teil B: Teil C: Einführung Die Verordnung Was ist zu tun? Einführung 3 Kern: Vorgaben für die Bereitstellung und Benutzung von Arbeitsmitteln.

Mehr

Kommunikation und Zusammenarbeit im Arbeitsschutz im Unternehmen Rolle, Aufgaben und Fähigkeiten der Fachkraft für Arbeitssicherheit

Kommunikation und Zusammenarbeit im Arbeitsschutz im Unternehmen Rolle, Aufgaben und Fähigkeiten der Fachkraft für Arbeitssicherheit Kommunikation und Zusammenarbeit im Arbeitsschutz im Unternehmen Rolle, Aufgaben und Fähigkeiten der Fachkraft für Arbeitssicherheit Sifa-Workshop BAuA Dresden 07./08.05.2015 Dipl.-Wirtsch. André Simon/

Mehr

Managementsysteme und Arbeitssicherheit

Managementsysteme und Arbeitssicherheit Managementsysteme und Arbeitssicherheit 1. Managementsysteme: Welche gibt es? 2. Managementsysteme aus Sicht des Mitarbeiters 3. Schlussfolgerungen für integrierte Managementsysteme 4. 3 Arbeitsschutzgesetz

Mehr

6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung

6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen TK Lexikon Arbeitsrecht 6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung HI2516431 (1) 1 Im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung als Bestandteil der Beurteilung

Mehr

Arbeitsschutz in Handwerksbetrieben. Arbeitsschutz in Handwerksbetrieben. Arbeitsschutz in Handwerksbetrieben. Arbeitsschutz in Handwerksbetrieben

Arbeitsschutz in Handwerksbetrieben. Arbeitsschutz in Handwerksbetrieben. Arbeitsschutz in Handwerksbetrieben. Arbeitsschutz in Handwerksbetrieben Über meine Person: Dr. agr. Michael Reininger Referent in der Abteilung Allgemeine Warenwirtschaft beim DRV in Bonn und dort u. a. zuständig für: Agrartechnik Betrieblicher Umweltschutz & Arbeitssicherheit

Mehr

Im Folgenden Beispiele dafür, wie eine solche Übertragung aussehen kann.

Im Folgenden Beispiele dafür, wie eine solche Übertragung aussehen kann. Für die Wahrnehmung bestimmter Aufgaben müssen die betreffenden Personen ausdrücklich "bestellt" werden, d.h.: die Aufgaben müssen ihnen schriftlich übertragen werden. Dazu gehören in erster Linie Aufgaben

Mehr

Checkliste zur Beurteilung der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes und des Umweltschutzes bei Auftragnehmern Service-Safety- Management SeSaM

Checkliste zur Beurteilung der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes und des Umweltschutzes bei Auftragnehmern Service-Safety- Management SeSaM Checkliste zur Beurteilung der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes und des Umweltschutzes bei Auftragnehmern Service-Safety- Management SeSaM Ansprechpartner: Guido Schwabe Tel.: +49 201 8128 272

Mehr

zur befähigten Person (bp) für die Prüfung von elektrischen Arbeitsmitteln

zur befähigten Person (bp) für die Prüfung von elektrischen Arbeitsmitteln B E S T E L L U N G zur befähigten Person (bp) für die Prüfung von elektrischen Arbeitsmitteln Herr beschäftigt bei Abteilung Vorname Name Firma Abteilung wird hiermit auf Grundlage seiner erlangten, belegbaren

Mehr

Was ist zu beachten, damit Jugendliche unter 18 Jahren zu Ausbildungszwecken zum Steuern von Flurförderzeugen beauftragt werden dürfen?

Was ist zu beachten, damit Jugendliche unter 18 Jahren zu Ausbildungszwecken zum Steuern von Flurförderzeugen beauftragt werden dürfen? Was ist zu beachten, damit Jugendliche unter 18 Jahren zu Ausbildungszwecken zum Steuern von Flurförderzeugen beauftragt werden dürfen? 1 Betrieblicher Arbeitsschutz muss in unternehmerischer Eigenverantwortung

Mehr

Checkliste Bestellung von Beauftragten (Auswahl)

Checkliste Bestellung von Beauftragten (Auswahl) (Auswahl) Abfallbeauftragter Fachkraft für Arbeitssicherheit (SiFa) Betriebsarzt Beauftragter für Biologische Sicherheit Datenschutzbeauftragter 54 Krw/AbfG: Es sind Abfallbeauftragte zu bestellen für

Mehr

VSL Speditionskreis 17.03.2011. Beratung Konzepte Durchführung

VSL Speditionskreis 17.03.2011. Beratung Konzepte Durchführung VSL Speditionskreis 17.03.2011 Beratung Konzepte Durchführung Inhaltsübersicht I. Aufbau Arbeits- und Gesundheitsschutz II. III. IV. Rechtsgrundlagen Neuregelung Betreuungszeiten Verantwortung und Verantwortlichkeiten

Mehr

Ralf Ensmann (Hrsg.) iächerfhefe. Praxisleitfaden für den elektronischen Betriebsteil

Ralf Ensmann (Hrsg.) iächerfhefe. Praxisleitfaden für den elektronischen Betriebsteil Ralf Ensmann (Hrsg.) iächerfhefe Praxisleitfaden für den elektronischen Betriebsteil Stand: Februar 2010 Seite 1 Service und Verzeichnisse Service und Verzeichnisse Expertenservice 1.1 Autorenverzeichnis

Mehr

BGI 5190 Wiederkehrende Prüfungen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel - Organisation durch den Unternehmer

BGI 5190 Wiederkehrende Prüfungen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel - Organisation durch den Unternehmer BGI 5190 Wiederkehrende Prüfungen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel - Organisation durch den Unternehmer DGUV Information 5190 (Fassung April 2010) Standort Dresden Dr. Jelena Nagel Gr. 2.4

Mehr

extra Arbeits- und Gesundheitsschutz Rechte und Pflichten des Betriebsrats Was schreibt das Betriebsverfassungsgesetz

extra Arbeits- und Gesundheitsschutz Rechte und Pflichten des Betriebsrats Was schreibt das Betriebsverfassungsgesetz 29. Oktober 2004 Schä/Co Ausgabe 12 Thema: Arbeits- und Gesundheitsschutz I Ansprechpartner: Volker Cosfeld Bernd Eisenbach 069 957 37 360 volker.cosfeld@igbau.de Arbeits- und Gesundheitsschutz Die Gesundheit

Mehr

Die neue DGUV Vorschrift 1 Grundsätze der Prävention

Die neue DGUV Vorschrift 1 Grundsätze der Prävention Die neue DGUV Vorschrift 1 Grundsätze der Prävention Welche Neuerungen ergeben sich für die Werkstatt? Vortrag Werkstättenmesse 2015 Dipl.-Ing. Ulf Dohne Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und

Mehr

Verantwortung im Arbeitsschutz Rechtsgrundlagen zu Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz

Verantwortung im Arbeitsschutz Rechtsgrundlagen zu Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz Rechtsgrundlagen zu Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz Bedburg, 26.07.2010 Ingenieurbüro Jörg Potesil Web: www.potesil.de Mail: Joerg.std@potesil.de Inhalt I II III Unternehmerpflichten Rechtsfolgen

Mehr

Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel

Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel Rechtliche Grundlagen Arbeitsschutzgesetz 4 Allgemeine Grundsätze Eine Gefährdung für Leben und Gesundheit möglichst vermeiden und die verbleibende Gefährdung

Mehr

3.3 Organisation nach Betriebssicherheitsverordnung

3.3 Organisation nach Betriebssicherheitsverordnung Vorwort Wegweiser Aktuelle Informationen 1 Verzeichnisse 1.2 Hinweise für den Nutzer 1.3 Stichwortverzeichnis 2 System der Arbeitssicherheit 2.1 Einführung 2. Allgemeine Geschichte 2.1.2 Deutsche Geschichte

Mehr

wird folgende über abgeschlossen:

wird folgende über abgeschlossen: Zwischen der und dem der Firma wird folgende über Geschäftsführung Betriebsrat XY Betriebsvereinbarung Gefährdungsbeurteilungen - Erfassung von physischen und psychischen Belastungen Regelung der Beurteilung

Mehr

Fachausschuss- Information

Fachausschuss- Information Fachausschuss- Information Fachausschuss Elektrotechnik Fachausschuss- Informationsblatt Nr. FA ET 6 Stellungnahme des Fachausschuss Elektrotechnik Sachgebietes Laserstrahlung: Aufgaben und Stellung des

Mehr

Baustellenverordnung

Baustellenverordnung Die Informationen sind im Rahmen des Modellvorhabens GUSS Existenzgründung gesund und sicher starten von der Handwerkskammer Wiesbaden zusammengestellt worden (Update Herbst 2006). Das Modellvorhaben wurde

Mehr

hellmann Consulting security and safety Die Profis in Sachen Sicherheit

hellmann Consulting security and safety Die Profis in Sachen Sicherheit hellmann Consulting security and safety Die Profis in Sachen Sicherheit THINKING AHEAD MOVING FORWARD Mit Sicherheit mehr Sicherheit! Der Bereich consulting security & safety existiert bei Hellmann bereits

Mehr

(Arbeitssicherheitsgesetz - ASiG)

(Arbeitssicherheitsgesetz - ASiG) Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit (Arbeitssicherheitsgesetz - ASiG) Vom 12. Dezember 1973 (BGBl. I S. 1885) zuletzt geändert durch Artikel 3 Absatz

Mehr

I. K. Hofmann GmbH Arbeits- und Gesundheitsschutz

I. K. Hofmann GmbH Arbeits- und Gesundheitsschutz I. K. Hofmann GmbH Arbeits- und Gesundheitsschutz I. K. Hofmann GmbH Arbeits- und Gesundheitsschutz 2 Wir machen unsere Prozesse im Arbeits- und Gesundheitsschutz transparent, die auf arbeitsschutzrechtlichen

Mehr

Über den Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Zeitarbeit Handlungsmöglichkeiten und Besonderheiten. Workshop I

Über den Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Zeitarbeit Handlungsmöglichkeiten und Besonderheiten. Workshop I Über den Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Zeitarbeit Handlungsmöglichkeiten und Besonderheiten Workshop I Bettina Splittgerber Referatsleiterin im Hessischen Sozialministerium Arbeitsschutz im AÜG

Mehr

(GMBl. Nr. 40 vom 21. September 2009 S. 851)

(GMBl. Nr. 40 vom 21. September 2009 S. 851) Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 2121 Teil 3 Gefährdungen von Personen durch Absturz Bereitstellung und Benutzung von Zugangs- und Positionierungsverfahren unter Zuhilfenahme von Seilen (GMBl.

Mehr

Arbeitssicherheit Gesundheitsschutz im Abwasserbereich

Arbeitssicherheit Gesundheitsschutz im Abwasserbereich Arbeitssicherheit Gesundheitsschutz im Abwasserbereich Jörg Lunkewitz, WSW Energie & Wasser AG IKT - 1. Deutscher Tag der Referent Jörg Lunkewitz Gruppenleiter - WSW Energie & Wasser AG Schützenstr. 34

Mehr

Prüfen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel BGI/GUV-I 5190 BGI 5090

Prüfen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel BGI/GUV-I 5190 BGI 5090 Prüfen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel BGI/GUV-I 5190 BGI 5090 Wiederkehrende Prüfungen Rechtsgrundlagen / Regeln der Technik Betriebssicherheitsverordnung 10 Prüfungen durchführen 3 Fristen

Mehr

FAQs zum Thema Gefahrstoffe

FAQs zum Thema Gefahrstoffe Wir machen Arbeit sicher FAQs zum Thema Gefahrstoffe Arbeitskreis Gefahrstoffe Woran sind Gefahrstoffe zu erkennen? Im Handel erhältliche Gefahrstoffe sind durch Symbole gekennzeichnet. Die Symbole sind

Mehr

Sicherheitstechnische. Richtlinien. für den Einsatz. von Fremdfirmen. in Deutschland

Sicherheitstechnische. Richtlinien. für den Einsatz. von Fremdfirmen. in Deutschland Sicherheitstechnische Richtlinien für den Einsatz von Fremdfirmen in Deutschland 1/8 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Allgemeines 3. Verantwortlicher der Fremdfirma 4. Bestellung eines Koordinators,

Mehr

Betriebsinterne Organisation des Arbeitsschutzes

Betriebsinterne Organisation des Arbeitsschutzes 3.1 Betriebsinterne Organisation Folie 1 Betriebsinterne Organisation des Arbeitsschutzes Unternehmer Betriebsarzt Fachkraft für Arbeitssicherheit Aufsichtsführender Betriebsrat Sicherheitsbeauftragter

Mehr

TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen

TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen Dieser Teil stellt zusätzliche Anforderungen, die alle befähigten Personen erfüllen müssen, denen Prüfungen zum Schutz vor

Mehr

Allgemeine Vertragsbedingungen. Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz

Allgemeine Vertragsbedingungen. Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz Allgemeine Vertragsbedingungen Arbeitssicherheit, BEW Bergische Energie- und Wasser-GmbH 51688 Wipperfürth Sonnenweg 30 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Beachtung der Rechtsvorschriften... 2 2 Einweisung...

Mehr

Rechte und Pflichten des Betriebsrats beim Arbeits- und Gesundheitsschutz

Rechte und Pflichten des Betriebsrats beim Arbeits- und Gesundheitsschutz Rechte und Pflichten des Betriebsrats beim Arbeits- und Gesundheitsschutz Der Betriebsrat ist als kollektive Interessenvertretung auch in den Bereichen Arbeits- und Gesundheitsschutz, Arbeitssicherheit,

Mehr

Arbeitssicherheit in der Schweiz

Arbeitssicherheit in der Schweiz Christoph Liebi Arbeitssicherheit in der Schweiz und in Deutschland Erwin Stirnadel Felix, Stirnadel & Partner CH-4419 Lupsingen Folie 1 Gesetzlicher Rahmen Persönliches Leid Folie 2 1 Gesetzlicher Rahmen

Mehr

Die neue DGUV Vorschrift 1

Die neue DGUV Vorschrift 1 Die neue Unfallverhütungsvorschrift Grundsätze der Prävention FASI-Veranstaltung Dr. Frank Bell Ausgangslage wesentliche Änderungen Kommunikation DGUV Regel 100-001 Genehmigung/Inkrafttreten 2 - Ausgangslage

Mehr

LANDESÄRZTEKAMMER BADEN-WÜRTTEMBERG MIT DEN BEZIRKSÄRZTEKAMMERN

LANDESÄRZTEKAMMER BADEN-WÜRTTEMBERG MIT DEN BEZIRKSÄRZTEKAMMERN LANDESÄRZTEKAMMER BADEN-WÜRTTEMBERG MIT DEN BEZIRKSÄRZTEKAMMERN Merkblatt zur betriebsärztlichen und sicherheitstechnischen Betreuung von Beschäftigten in Arztpraxen Stand: Juni 2012 I. Rechtsgrundlagen

Mehr

Gefährdungsbeurteilung

Gefährdungsbeurteilung Zwischen der Fritz Dräxlmaier GmbH & Co. KG Landshuter Str. 100 84137 Vilsbiburg und dem Konzernbetriebsrat der vorgenannten Firma, (nachfolgend KBR genannt) wird folgende Betriebsvereinbarung geschlossen:

Mehr

Handlungsanleitung zur Gefährdungsbeurteilung nach Gefahrstoffverordnung, Arbeitsschutzgesetz und Betriebssicherheitsverordnung

Handlungsanleitung zur Gefährdungsbeurteilung nach Gefahrstoffverordnung, Arbeitsschutzgesetz und Betriebssicherheitsverordnung Handlungsanleitung zur Gefährdungsbeurteilung nach Gefahrstoffverordnung, Arbeitsschutzgesetz und Betriebssicherheitsverordnung Einleitung Ein wesentliches Element des betrieblichen Arbeitsschutzes ist

Mehr

Der Sicherheitsbeauftragte

Der Sicherheitsbeauftragte GUV-I 8503 (bisher GUV 20.2.1) GUV-Informationen Der Sicherheitsbeauftragte Informationen für Unternehmer, Sicherheitsfachkräfte, Betriebsärzte, Betriebs-/Personalräte und Sicherheitsbeauftragte Gesetzliche

Mehr

Die Gefährdungsbeurteilung ist die Grundlage eines systematischen und erfolgreichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes

Die Gefährdungsbeurteilung ist die Grundlage eines systematischen und erfolgreichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes Die Gefährdungsbeurteilung ist die Grundlage eines systematischen und erfolgreichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes Karlsruhe, 14.10.2009 Ralf Hammesfahr, Weingarten (Baden) Inhalt Zur Person Einführung

Mehr

Inhalt. Gefährdungsbeurteilungen. Fachkräfte für Arbeitssicherheit. Fachkräfte für Arbeitssicherheit 28.02.2015. Allgemeine Aufgaben

Inhalt. Gefährdungsbeurteilungen. Fachkräfte für Arbeitssicherheit. Fachkräfte für Arbeitssicherheit 28.02.2015. Allgemeine Aufgaben Inhalt en Ein Vortrag von Michael Teich, Fachkraft für Arbeitssicherheit. Fachkräfte für Arbeitssicherheit (FaSi) Arbeitsschutzausschuss (ASA) Wissenswertes aus dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) Fragen

Mehr

Rechtsrahmen in Deutschland

Rechtsrahmen in Deutschland Deutsch-französisches Forum Chaos auf der Baustelle: muss das sein? Rechtsrahmen in Deutschland Matthias Morath, E-Mail: Matthias.Morath@sm.bwl.de www.sm.baden-wuerttemberg.de Straßburg, Planung der Arbeitsschutzmaßnahmen

Mehr

5 Bausteine für einen gut organisierten Arbeitsschutz

5 Bausteine für einen gut organisierten Arbeitsschutz BGI 5124:BGI 5124 14.08.2008 07:55 Seite 2 Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.v. (DGUV) Mittelstraße 51 10117 Berlin-Mitte Tel.: 030 288763-800 Fax : 030 288763-808 Fachausschuss Organisation des

Mehr

Unterweisungsmodul. Elektrische Anlagen und Betriebsmittel

Unterweisungsmodul. Elektrische Anlagen und Betriebsmittel Unterweisungsmodul Elektrische Anlagen und Betriebsmittel Unterweisungsinhalte - Beispiele Rechtliche Grundlagen Elektrische Anlagen und Betriebsmittel Gerätekennzeichen Elektrische Anlagen und Betriebsmittel

Mehr

Gefährdungsbeurteilungen. Ein Vortrag von Michael Teich, Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Gefährdungsbeurteilungen. Ein Vortrag von Michael Teich, Fachkraft für Arbeitssicherheit. Gefährdungsbeurteilungen Ein Vortrag von Michael Teich, Fachkraft für Arbeitssicherheit. Inhalt Fachkräfte für Arbeitssicherheit (FaSi) Arbeitsschutzausschuss (ASA) Wissenswertes aus dem Arbeitsschutzgesetz

Mehr

11 Auswahl wichtiger Arbeitsschutzgesetze und -vorschriften

11 Auswahl wichtiger Arbeitsschutzgesetze und -vorschriften 11 Auswahl wichtiger Arbeitsschutzgesetze und -vorschriften 11.1 Auszüge aus dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) Gesetz über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit

Mehr