Stadtrat: Konstituierung und Delegationen des Stadtrats für die Amtsdauer ; Konstituierungsbeschluss 1 (Stand per 1. Mai 2014) SR.14.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stadtrat: Konstituierung und Delegationen des Stadtrats für die Amtsdauer 2014-2018; Konstituierungsbeschluss 1 (Stand per 1. Mai 2014) SR.14."

Transkript

1 Stadtrat Protokollauszug vom Stadtrat: Konstituierung und Delegationen des Stadtrats für die Amtsdauer ; Konstituierungsbeschluss 1 (Stand per 1. Mai 2014) SR Der Stadtrat hat beschlossen: 1. Gemäss Verordnung über die Organisation der Stadtverwaltung vom (VOS) und gemäss Geschäftsordnung des Stadtrates vom konstituiert sich der Stadtrat für die Amtsdauer mit Wirkung ab 1. Mai 2014 wie folgt: Departement Kulturelles und Dienste: Departement Finanzen: Departement Bau: Departement Sicherheit und Umwelt: Departement Schule und Sport Departement Soziales: Departement Technische Betriebe:, Stadtpräsident Stv und gleichzeitig Vizepräsident des Stadtrates: Yvonne Beutler Stv: Josef Lisibach Stv: Yvonne Beutler Stv: Josef Lisibach Stv: Stv: Stv: 2. Die Zuteilung der Bereiche, Ämter und Aufgaben an die Departemente richtet sich nach 2 und 6 bis 13 VOS sowie nach 2 bis 9 der Vollzugsverordnung über die Organisation der Stadtverwaltung (VVOS) vom 13. Dezember 2006.

2 Die stadträtlichen Ausschüsse setzen sich wie folgt zusammen: Personalausschuss: Grundsteuerausschuss: (Grundsteuerbehörde) Bauausschuss: (Baubehörde) Finanz- und Investitionsausschuss (Vorsitz) Yvonne Beutler (stv. Vorsitz) (Ersatz) (Ersatz) Yvonne Beutler (Vorsitz) (stv. Vorsitz) Josef Lisibach (Ersatz) (Ersatz) Josef Lisibach (Vorsitz) (stv. Vorsitz) Yvonne Beutler (Ersatz) (Ersatz) Yvonne Beutler (Vorsitz) (stv. Vorsitz) Josef Lisibach (Ersatz) (Ersatz) 4. Als Vertretungen des Stadtrates in Behörden und öffentlichen Institutionen werden bezeichnet: Wahlbüro Präsident: Stellvertreter: Zweckverband Regionalplanung Vorstands- Josef Lisibach Winterthur und Umgebung (RWU) mitglieder: (für Vizepräsidium RWU vorgeschlagen) Delegierte: Barbara Günthard- Maier Zentralschulpflege Präsident: *) Stellvertreter: Zentralschulpflege gewählt

3 - 3 - Kommission Berufsvorbereitungsjahre Präsident: *) Stellvertreter: Kommission gewählt Kommission Mechatronik Schule Winterthur Präsident: *) Stellvertreter: Kommission gewählt Sozialhilfebehörde Präsident: *) Stellvertreter: Sozialhilfebehörde gewählt *) Vizepräsidenten/innen sind gleichzeitig Mitglieder; die Stellvertreter/innen haben nur im Falle einer notwendigen Stellvertretung mitzuwirken. Wenn nichts vermerkt ist, gilt die ordentliche Stellvertretung. Schweizerischer Städteverband, Vorstand Vereinigung "Maires pour la Paix" Verein Metropolitanraum Zürich, Vorstand Verband der Gemeindepräsidenten des Kantons Zürich, Leitender Ausschuss Vereinigung der Gemeindepräsidenten Bezirk Winterthur, Vorstand e-government Strategie Schweiz e-government-zusammenarbeit Kanton und Gemeinden, Steuerungsausschuss Konsultative Konferenz für die Diskussion von Flughafenfragen Plattform zur Zusammenarbeit der Klimabündnis-Städte der Schweiz Interessengemeinschaft kommunaler Polizeivorstände Konferenz städtischer Sicherheitsdirektoren (KSSD) Yvonne Beutler

4 - 4 - Verkehrsrat des Kantons Zürich (vom Regierungsrat gewählt) Städteinitiative Bildung Volksschule Präsidialkonferenz Zürcher Berufsfachschulen Spitalrat Kantonsspital Winterthur (vom Regierungsrat gewählt) Städteinitiative Sozialpolitik Fachschulkommission des Zentrums für Ausbildung im Gesundheitswesen Kanton Zürich (ZAG) (durch Bildungsdirektion ernannt) Kantonale Jugendhilfekommission Nationaler Drogenausschuss Städteallianz Verkehr Luzern / Zug / Zürich / Winterthur / St. Gallen Regionale Verkehrskonferenz Winterthur Regionalplanungsgruppe Nord-Ost-Schweiz Schweizerische Vereinigung des Rates der Gemeinden und Regionen Europas, Vorstand (ab GV Sommer 2014) 5. Als Vertretungen des Stadtrates in privaten oder gemischtwirtschaftlichen Organisationen werden bestimmt: - Aufsichtskommission der Sammlung Oskar Reinhart "Am Römerholz" (durch den Bundesrat gewählt) - Stiftungsrat der Stiftung Oskar Reinhart - Stiftungsrat Stiftung Jakob Briner - Stiftungsrat Technorama - Vorstand Trägerverein Villa Flora - Vorstand Kunstverein - Vorstand Musikkollegium - Verwaltungsrat Technopark Winterthur AG

5 Vorstand Standortförderung Region Winterthur (Präsident) - Stiftungsrat Greater Zurich Area (als Präsident Standortförderung Region Winterthur) - Vereinsvorstand Winterthur 750 (Präsident) - Stiftungsrat Pensionskasse Stadt Winterthur - Vorstand Theater Kanton Zürich Yvonne Beutler - Stiftungsrat Pensionskasse Stadt Winterthur - Vorstand der Genossenschaft für Alters- und Invalidenwohnungen (GAIWO) (bis Rücktritt) - Stiftungsrat für Kleinsiedelungen (bis Rücktritt) - Stiftungsrat Schweizerische Technische Fachschule Winterthur - Stiftungsrat Wölfflin Stiftung - Verwaltungsrat Eulachhallen AG - Vorstand Musikkollegium - Verein Winterthur Vorstand der Genossenschaft für Alters- und Invalidenwohnungen (GAIWO) - Stiftungsrat Generationendialog - Stiftungsrat Arnold Schenkel-Stiftung - Stiftungsrat Margaretha und Werner Ehrat-Stiftung - Stiftungsrat Hans Vogel-Stiftung - Netzwerk Gesundheitsökonomie Winterthur (NGW) - Vorstand Altersforum - Fachkommission Trägergesellschaft Trampolin Dr. - Verwaltungsrat swisspower Netzwerk AG - Waldwirtschaftsverband Kanton Zürich - Abfallverwertungsverbund Zürich (ZAV) - Region Ost (Fluglärmorganisation) - Parkhaus Winterthur AG (solange Beteiligung Stadt besteht) - Vorstand Verein Interessengemeinschaft Rettungsdienst Region Winterthur (Präsidentin) - Verein Winterthur Arbeitsgruppe Rotlicht

6 Ehemaligen Stadtratsmitgliedern sind die folgenden Vertretungsmandate übertragen: Pearl Pedergnana: Reinhard Stahel: Ernst Wohlwend Schweizer Delegation für den Kongress der Regionen und Gemeinden Europas (KGRE) (bis Ende Oktober 2014) Vorstand Schweizerische Vereinigung des Rates der Gemeinden und Regionen Europas (bis GV Sommer 2014) Stiftungsrat Zürcher Filmstiftung Stiftungsrat Fotomuseum Winterthur 7. Die stadträtlichen Kommissionen und Arbeitsgruppen sowie die Vertretungsmandate städtischer Angestellter werden in einem separaten Stadtratsbeschluss (Konstituierungsbeschluss 2) geregelt. 8. Mitteilung an: Mitglieder des Stadtrates, Stadtschreiber, Informationschef, Departementssekretärinnen und -sekretäre, Stadtkanzlei, Bezirksrat. Vor dem Stadtrat Der Stadtschreiber: A. Frauenfelder

Schulordnung der Stadt Rheineck

Schulordnung der Stadt Rheineck Stadt Rheineck Schulordnung der Stadt Rheineck Vom Stadtrat genehmigt am 14. Oktober 2003 H:\Kanzlei\Kanzlei\Reglemente\Homepage\Schulordnung.doc - 1 - Schulordnung Der Gemeinderat Rheineck erlässt in

Mehr

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

MEDIENINFORMATIONEN LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE PAX HOLDING UND PAX, SCHWEIZERISCHE LEBENSVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT AG

MEDIENINFORMATIONEN LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE PAX HOLDING UND PAX, SCHWEIZERISCHE LEBENSVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT AG MEDIENINFORMATIONEN LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE PAX HOLDING UND PAX, SCHWEIZERISCHE LEBENSVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT AG LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE VERWALTUNGSRAT UND GESCHÄFTSLEITUNG Verwaltungsrat

Mehr

Neuausrichtung der Stiftung Greater Zurich Area Standortmarketing (GZA)

Neuausrichtung der Stiftung Greater Zurich Area Standortmarketing (GZA) Kanton Zürich Volkswirtschaftsdirektion Neuausrichtung der Stiftung Greater Zurich Area Standortmarketing (GZA) Zustimmung und Kredit Medienkonferenz vom 6. Dezember 2010 Regierungsrat Ernst Stocker Worum

Mehr

Swiss Communication and Marketing Association of Public Health Scaph

Swiss Communication and Marketing Association of Public Health Scaph Swiss Communication and Marketing Association of Public Health Scaph Statuten 1. Name und Zweck a) Im Sinne von Artikel 60 ff. ZGB besteht auf unbestimmte Dauer die «Swiss Communication and Marketing Association

Mehr

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

SCHWEIZERISCHE VEREINIGUNG ZUM SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS (AIPPI SCHWEIZ) S T A T U T E N. A. Name, Sitz und Zweck des Vereins

SCHWEIZERISCHE VEREINIGUNG ZUM SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS (AIPPI SCHWEIZ) S T A T U T E N. A. Name, Sitz und Zweck des Vereins SCHWEIZERISCHE VEREINIGUNG ZUM SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS (AIPPI SCHWEIZ) S T A T U T E N A. Name, Sitz und Zweck des Vereins 1 Unter dem Namen "Schweizerische Vereinigung zum Schutz des geistigen

Mehr

REGLEMENT ÜBER DIE STÄNDIGEN KOMMISSIONEN DES GEMEINDERATS

REGLEMENT ÜBER DIE STÄNDIGEN KOMMISSIONEN DES GEMEINDERATS REGLEMENT ÜBER DIE STÄNDIGEN KOMMISSIONEN DES GEMEINDERATS Fassung vom 26. November 2012 Inhaltsverzeichnis Artikel Seite I. Allgemeiner Teil Grundsatz 1 3 Vertretungsansprüche in Kommissionen 2 3 II.

Mehr

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungssystematik FaGe Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich tätig sind und sich

Mehr

Schulordnung. Schulen und schulische Einrichtungen Die Gemeinde führt folgende Schulen und schulischen Einrichtungen:

Schulordnung. Schulen und schulische Einrichtungen Die Gemeinde führt folgende Schulen und schulischen Einrichtungen: Der Gemeinderat Degersheim erlässt, gestützt auf Art. 33 des Volksschulgesetzes vom 13. Januar 1983 und Art. 40 der Gemeindeordnung vom 26. März 2012 folgende Schulordnung I. Grundlagen Art. 1 Zweck und

Mehr

30 Jahre Erfahrung in der Unternehmensberatung und öffentlichen Institutionen

30 Jahre Erfahrung in der Unternehmensberatung und öffentlichen Institutionen zur Person Jürg Brändli, lic.oec.hsg MPA unibe CMC Inhaber und Geschäftsführer PublicPerform Zwiegartenstrasse 1, 8952 Schlieren Telefon 079 428 08 02 e-mail jb@publicperform.ch geboren am 24. Juni 1950

Mehr

gestützt auf 50 Abs. 4 des Schuldekretes vom 27. April 1981 1),

gestützt auf 50 Abs. 4 des Schuldekretes vom 27. April 1981 1), 0.0 Verordnung des Erziehungsrates über die Lehrerkonferenzen (Konferenzreglement) vom. November 98 Der Erziehungsrat des Kantons Schaffhausen, gestützt auf 50 Abs. des Schuldekretes vom 7. April 98 ),

Mehr

9. Sitzung vom 7. Juni 2011 INHALTSVERZEICHNIS. Nr. Geschäfte Seiten

9. Sitzung vom 7. Juni 2011 INHALTSVERZEICHNIS. Nr. Geschäfte Seiten GEMEINDERAT 9. Sitzung vom 7. Juni 2011 INHALTSVERZEICHNIS Nr. Geschäfte Seiten Beschlüsse Finanzausgleichsgesetz (FAG)/Entwurf Verordnung/Stellungnahme Beleuchtung Reppischtalstr./Schützenhaus/Sennhütte/Kreditabrechnung

Mehr

Beschluss des Regierungsrates über die Erneuerungswahl der zürcherischen Mitglieder des schweizerischen Nationalrates für die Amtsdauer 2015 2019

Beschluss des Regierungsrates über die Erneuerungswahl der zürcherischen Mitglieder des schweizerischen Nationalrates für die Amtsdauer 2015 2019 1 Beschluss des Regierungsrates über die Erneuerungswahl der zürcherischen Mitglieder des schweizerischen Nationalrates für die Amtsdauer 2015 2019 (vom 6. Mai 2015) Der Regierungsrat beschliesst: I. Die

Mehr

Interkommunales Reglement über die Organisation im Falle von besonderen und ausserordentlichen Lagen

Interkommunales Reglement über die Organisation im Falle von besonderen und ausserordentlichen Lagen Gemeinde Steg-Hohtenn Gemeinde Gampel-Bratsch 1 Gemeinde Steg-Hohtenn Gemeinde Gampel-Bratsch Interkommunales Reglement über die Organisation im Falle von besonderen und ausserordentlichen Gemeinde Steg-Hohtenn

Mehr

Winterthur, 21. Februar 2007 Nr. 2006/049. W i n t e r t h u r

Winterthur, 21. Februar 2007 Nr. 2006/049. W i n t e r t h u r Winterthur, 21. Februar 2007 Nr. 2006/049 An den Grossen Gemeinderat W i n t e r t h u r Beantwortung der Interpellation betreffend Rentenalter beim städtischen Personal, eingereicht von Gemeinderat St.

Mehr

Beschluss des Regierungsrates über die Anordnung der Erneuerungswahl des Kantonsrates für die Amtsdauer 2015 2019

Beschluss des Regierungsrates über die Anordnung der Erneuerungswahl des Kantonsrates für die Amtsdauer 2015 2019 1 Beschluss des Regierungsrates über die Anordnung der Erneuerungswahl des Kantonsrates für die Amtsdauer 2015 2019 (vom 3. September 2014) Der Regierungsrat beschliesst: I. Die Erneuerungswahl des Kantonsrates

Mehr

Statuten. Der Sektion Schützen

Statuten. Der Sektion Schützen Statuten Der Sektion Schützen 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 I. Name, Sitz und Zweck... 3 Art. 1... 3 Art. 2... 3 Art. 3... 3 II. Mitgliedschaft... 3 Art. 4... 3 Art. 5... 4 Art. 6... 4 Art.

Mehr

Winterthur, 10. September 2008 GGR-Nr. 2008/041

Winterthur, 10. September 2008 GGR-Nr. 2008/041 Winterthur, 10. September 2008 GGR-Nr. 2008/041 An den Grossen Gemeinderat W i n t e r t h u r Beantwortung der Interpellation betreffend Jungunternehmen in Winterthur, eingereicht von Gemeinderat M. Zeugin

Mehr

Verordnung über die Ausrichtung von Stipendien und unverzinslichen Darlehen für die Vor-, Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen und Erwachsenen

Verordnung über die Ausrichtung von Stipendien und unverzinslichen Darlehen für die Vor-, Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen und Erwachsenen 416.100 Verordnung über die Ausrichtung von Stipendien und unverzinslichen Darlehen für die Vor-, Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen und Erwachsenen Gemeinderatsbeschluss vom 7. April 1971 1 A. Allgemeines

Mehr

Weiterführung von E-Government Schweiz ab 2016. Anna Faoro, Fachtagung Informatik VTG, 03.09.2015, Weinfelden

Weiterführung von E-Government Schweiz ab 2016. Anna Faoro, Fachtagung Informatik VTG, 03.09.2015, Weinfelden Weiterführung von E-Government Schweiz ab 2016 Anna Faoro, Fachtagung Informatik VTG, 03.09.2015, Weinfelden Agenda Wie arbeiten Bund, Kantone und Gemeinden heute und in Zukunft zusammen, um E-Government

Mehr

Zivilschutzreglement der Zivilschutzregion Amriswil

Zivilschutzreglement der Zivilschutzregion Amriswil Zivilschutzreglement der Zivilschutzregion Amriswil Ausgabe 2006 Politische Gemeinden Amriswil, Hefenhofen und Sommeri Stadt Amriswil Zivilschutzreglement Inhaltsverzeichnis I. Allgemeines Seite Art.

Mehr

Vereinbarung über den Schutz und die Pflege des Weltkulturerbes Stiftsbezirk St.Gallen

Vereinbarung über den Schutz und die Pflege des Weltkulturerbes Stiftsbezirk St.Gallen Vereinbarung über den Schutz und die Pflege des Weltkulturerbes Stiftsbezirk St.Gallen Die Regierung des Kantons St.Gallen, der Administrationsrat des Katholischen Konfessionsteils des Kantons St.Gallen

Mehr

SVP Obersiggenthal Statuten. Die Partei des Mittelstandes

SVP Obersiggenthal Statuten. Die Partei des Mittelstandes SVP Obersiggenthal Statuten Die Partei des Mittelstandes SCHWEIZER QUALITAT Die Partei des Mittelstandes Statuten der Schweizerischen Volkspartei Obersiggenthal 1. Name, Sitz, Zweck und Aufgaben Art. 1:

Mehr

Verhandlungsbericht (GR-Sitzungen zweites Quartal 2013)

Verhandlungsbericht (GR-Sitzungen zweites Quartal 2013) Verhandlungsbericht (GR-Sitzungen zweites Quartal 2013) Termine 2014 Der hat den Terminplan für 2014 verabschiedet. Für die Gemeindeversammlungen gelten folgende Termine: Datum Geschäfte allfällige Fortsetzung

Mehr

Die ständige ausländische Wohnbevölkerung der Schweiz setzte sich in den vergangenen Jahren wie folgt zusammen:

Die ständige ausländische Wohnbevölkerung der Schweiz setzte sich in den vergangenen Jahren wie folgt zusammen: Anhang zum Argumentarium zur Migrationspolitik aus städtischer Sicht Januar 2014 Schweizerischer Städteverband Seite 1 1. Einige Zahlen und Fakten zur Zuwanderung in die Schweiz Anhang Bern, Januar 2014

Mehr

der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Zürich-Paulus

der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Zürich-Paulus 1 Kirchgemeindeordnung der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Zürich-Paulus I. Die Kirchgemeinde Artikel 1: Rechtsstellung und Zweck Die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Zürich-Paulus ist eine

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Gemeinderates von Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Gemeinderates von Zürich Auszug aus dem Protokoll des Gemeinderates von Zürich vom. September 998 67. 98/4 Weisung 45 vom 7..998: Stiftung Wohnungsfürsorge für kinderreiche Familien der Stadt Zürich, Totalrevision der Statuten

Mehr

Liebe Einbürgerungswillige

Liebe Einbürgerungswillige Liebe Einbürgerungswillige Sie interessieren sich für das Schweizer Bürgerrecht. Um dieses zu erhalten, sollten Sie wichtige Fakten über die Schweiz, den Kanton Zürich und Thalwil kennen. Im Gespräch mit

Mehr

Teilrevision der Verbandsstatuten

Teilrevision der Verbandsstatuten Primarschule Heilpädagogische Schule Bezirk Bülach Teilrevision der Verbandsstatuten Antrag und Weisung an den Gemeinderat Bülach, 18. März 2014 Antrag Der Gemeinderat wird beantragt, er wolle beschliessen:

Mehr

Statuten. und. Reglement über den Rechtsschutz

Statuten. und. Reglement über den Rechtsschutz Statuten und Reglement über den Rechtsschutz Statuten I. Name und Sitz Art. 1 Der Baselstädtische Angestellten-Verband (BAV) ist ein Verein im Sinne des ZGB. Sitz des Verbandes ist Basel. II. Zweck und

Mehr

SPITEX ZÜRICH SIHL STATUTEN

SPITEX ZÜRICH SIHL STATUTEN SPITEX ZÜRICH SIHL STATUTEN Name/Sitz Zweck I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen Spitex Zürich Sihl besteht ein Verein im Sinne der Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Zürich. Er ist politisch und konfessionell

Mehr

Power Point Präsentation. Daniela Wendland Stadtentwicklung Zürich

Power Point Präsentation. Daniela Wendland Stadtentwicklung Zürich Power Point Präsentation Daniela Wendland Stadtentwicklung Zürich Workshop 4 Zürcher Langstrassenkredit: Finanzielle Unterstützung von Firmen zur Quartieraufwertung Zürcher Langstrassenkredit: Finanzielle

Mehr

Gesetz über die Zürcher Kantonalbank. vom 28. September 1997

Gesetz über die Zürcher Kantonalbank. vom 28. September 1997 Gesetz über die Zürcher Kantonalbank vom 8. September 1997 Gesetz über die Zürcher Kantonalbank (Kantonalbankgesetz) 1 vom 8. September 1997 1 (Loseblattsammlung Nr. 951.1) Erster Abschnitt Allgemeines

Mehr

Informationen über den Reformierten Stadtverband

Informationen über den Reformierten Stadtverband Informationen über den Reformierten Stadtverband Adresse: Verband der stadtzürcherischen evangelisch-reformierten Kirchgemeinden Stauffacherstrasse 10 8004 Zürich Telefon: 043 322 15 30 Fax: 043 322 15

Mehr

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungssystematik FaGe Als spezialisierte Fachstelle der Berufsberatung des Kantons informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits

Mehr

- Aktionäre oder deren Vertreter 79.22 % (3 440 579) - Unabhängigen Stimmrechtsvertreter 20.78 % ( 902 745)

- Aktionäre oder deren Vertreter 79.22 % (3 440 579) - Unabhängigen Stimmrechtsvertreter 20.78 % ( 902 745) Protokoll 22. ordentliche Generalversammlung Emmi AG Datum und Zeit 22. April 2015, 16.00 Uhr Ort Sport- und Freizeitcenter Rex, Hansmatt 5, Stans Vorsitz Konrad Graber, Präsident des Verwaltungsrats Protokoll

Mehr

Winterthur, 9. Juni 2010 GGR-Nr. 2010/064. Die Abrechnungen der Verpflichtungskredite gemäss beiliegender Aufstellung werden abgenommen.

Winterthur, 9. Juni 2010 GGR-Nr. 2010/064. Die Abrechnungen der Verpflichtungskredite gemäss beiliegender Aufstellung werden abgenommen. Winterthur, 9. Juni 2010 GGR-Nr. 2010/064 An den Grossen Gemeinderat W i n t e r t h u r Verpflichtungskredit-Abrechnungen I/2010 Antrag: Die Abrechnungen der Verpflichtungskredite gemäss beiliegender

Mehr

Gesetz über die Aargauische Kantonalbank

Gesetz über die Aargauische Kantonalbank 68.00 Gesetz über die Aargauische Kantonalbank Vom 3. Juli 973 Der Grosse Rat des Kantons Aargau, gestützt auf Art. 94 der Staatsverfassung ), beschliesst: I. Rechtsform, Zweck, Staatsgarantie Unter der

Mehr

gestützt auf Artikel 76 der Kantonsverfassung 2 und in Ausführung von Art. 35 Abs. 1 Ziff. 7 des Gemeindegesetzes (GemG) 3

gestützt auf Artikel 76 der Kantonsverfassung 2 und in Ausführung von Art. 35 Abs. 1 Ziff. 7 des Gemeindegesetzes (GemG) 3 Reglement über die Entschädigung der Mitglieder des Gemeinderates, der Kommissionen und der Arbeitsgruppen der Politischen Gemeinde Oberdorf (Entschädigungsreglement, EntschR) vom 21. Mai 2014 1 Die Gemeindeversammlung

Mehr

Datenschutzreglement (DSR)

Datenschutzreglement (DSR) Datenschutzreglement (DSR) vom 20. September 2010 Ausgabe Januar 2011 Datenschutzreglement (DSR) Der Stadtrat von Burgdorf, gestützt auf Artikel 3 Absatz 3 der Gemeindeordnung der Stadt Burgdorf (GO),

Mehr

Art. 4 Personen und Institutionen kann die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden.

Art. 4 Personen und Institutionen kann die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden. Statuten Alumni Organisation Executive MBA Universität Zürich I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen "Alumni Organisation Executive MBA Universität Zürich" besteht ein Verein im Sinne von Art.

Mehr

Winterthur, 2. Juli 2015 GGR-Nr. 2015/050

Winterthur, 2. Juli 2015 GGR-Nr. 2015/050 Winterthur, 2. Juli 2015 GGR-Nr. 2015/050 An den Grossen Gemeinderat W i n t e r t h u r Kredit von 1 470 000 Franken für die Weiterführung des gemischtwirtschaftlichen Vereins Standortförderung Region

Mehr

1849-1851 Eidgenössische Post: Barfrankierter Ortspostbrief in Zürich, eine Ausnahme

1849-1851 Eidgenössische Post: Barfrankierter Ortspostbrief in Zürich, eine Ausnahme 1849-1851 Eidgenössische Post: Barfrankierter Ortspostbrief in Zürich, eine Ausnahme Reinhard Stutz (Bearbeitet 2006) Ortsposten bestanden unter den kantonalen Verwaltungen bereits in mehreren Orten, weshalb

Mehr

Winterthur, 7. November 2007 GGR-Nr. 2007/103. Die Abrechnungen der Verpflichtungskredite gemäss beiliegender Aufstellung werden abgenommen.

Winterthur, 7. November 2007 GGR-Nr. 2007/103. Die Abrechnungen der Verpflichtungskredite gemäss beiliegender Aufstellung werden abgenommen. Winterthur, 7. November 2007 GGR-Nr. 2007/103 An den Grossen Gemeinderat W i n t e r t h u r Verpflichtungskredit-Abrechnungen I/2007 Antrag: Die Abrechnungen der Verpflichtungskredite gemäss beiliegender

Mehr

Bildungsreglement der Stadt Thun (BiR)

Bildungsreglement der Stadt Thun (BiR) 0.0.0 Bildungsreglement der Stadt Thun (BiR) (Stadtratsbeschluss Nr. 9 vom. April 009) Der Stadtrat von Thun, gestützt auf, Art. und 5 des Volksschulgesetzes vom 9. März 99 (VSG) sowie Art. 8 lit. a der

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Stadtrats von Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Stadtrats von Zürich Auszug aus dem Protokoll des Stadtrats von Zürich vom 31.10.2012 1386. Human Resources Management, Projekt HR-Strategie Konstituierung HR-Gremien IDG-Status: öffentlich 1. Zweck der Vorlage Mit dieser

Mehr

W i n t e r t h u r. An den Grossen Gemeinderat. Winterthur, 5. Mai 2004 Nr. 2004/034

W i n t e r t h u r. An den Grossen Gemeinderat. Winterthur, 5. Mai 2004 Nr. 2004/034 Winterthur, 5. Mai 2004 Nr. 2004/034 An den Grossen Gemeinderat W i n t e r t h u r Einmalige Kredite von total Fr. 2'512 000. für den Unterricht in Biblischer Geschichte an der Primarschule während der

Mehr

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen Schulung Weiterbildungssystematik Pflege Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich

Mehr

Projektwettbewerb Ersatzneubau Wohnüberbauung Erikastrasse, Zürich, 1. Preis, 2014 Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich

Projektwettbewerb Ersatzneubau Wohnüberbauung Erikastrasse, Zürich, 1. Preis, 2014 Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich Z i t a C o t t i A r c h i t e k t e n A G / D i p l A r c h i t e k t e n E T H / S I A Limmatstrasse 285 CH- 8005 Zürich Tel +41 43 204 10 80 Fax +41 43 204 10 81 mail@cottiarchch WETTBEWERBE / STUDIENAUFTRÄGE

Mehr

www.hirzel.ch Gemeinde- Ordnung Schulgemeinde Hirzel vom 27. September 2005

www.hirzel.ch Gemeinde- Ordnung Schulgemeinde Hirzel vom 27. September 2005 www.hirzel.ch Gemeinde- Ordnung Schulgemeinde Hirzel vom 27. September 2005 Ausgabe 2006 I n h a l t s v e r z e i c h n i s A. Allgemeines 1 Gemeindeart 3 2 Schulgemeindeordnung 3 3 Aufgaben 3 4 Personalrecht

Mehr

E-Government Kanton Zürich

E-Government Kanton Zürich E-Government Kanton Zürich Kantonale E-Government-Strategie und egovpartner.zh.ch Fachtagung VZGV vom 19. September 2013 Stabsstelle E-Government Staatskanzlei des Kantons Zürich Kaspar Escher-Haus CH-8090

Mehr

OPERNHAUS ZÜRICH AG. Statuten vom 20. April 2012

OPERNHAUS ZÜRICH AG. Statuten vom 20. April 2012 OPERNHAUS ZÜRICH AG Statuten vom 20. April 2012 Wo im folgenden Personenbezeichnungen verwendet werden, gelten sie sowohl für männliche als auch für weibliche Funktionsinhaber. I. Grundlage Art. 1 Firma,

Mehr

974.01 Verordnung über die internationale Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe

974.01 Verordnung über die internationale Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe 974.01 Verordnung über die internationale Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe vom 12. Dezember 1977 (Stand am 1. Januar 2013) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 15 des Bundesgesetzes

Mehr

Übertritt der städtischen Lehrpersonen in die Pensionskasse der Stadt Zug: Schlussabrechnung; Genehmigung

Übertritt der städtischen Lehrpersonen in die Pensionskasse der Stadt Zug: Schlussabrechnung; Genehmigung S t a d t r a t Grosser Gemeinderat, Vorlage Nr. 2031.4 Übertritt der städtischen Lehrpersonen in die Pensionskasse der Stadt Zug: Schlussabrechnung; Genehmigung Bericht und Antrag des Stadtrats vom 12.

Mehr

Gemeindeführungsstab (GFS) Gemeindereglement

Gemeindeführungsstab (GFS) Gemeindereglement Gemeindeführungsstab (GFS) Gemeindereglement Reglement Gemeindeführungsstab Baltschieder Seite - 1 von - 7 - Reglement über die Organisation im Falle von Katastrophen und ausserordentlichen Lagen Die Urversammlung

Mehr

Primarschule. Schulanlage Schwerzgrueb Sanierung Lehrschwimmbad. Kreditabrechnung. Antrag und Weisung an den Gemeinderat

Primarschule. Schulanlage Schwerzgrueb Sanierung Lehrschwimmbad. Kreditabrechnung. Antrag und Weisung an den Gemeinderat Primarschule Schulanlage Schwerzgrueb Sanierung Lehrschwimmbad Kreditabrechnung Antrag und Weisung an den Gemeinderat Bülach, 27. Mai 2014 Antrag Dem Gemeinderat wird beantragt, er wolle beschliessen:

Mehr

Die Sozialbehörde beantragt dem Gemeinderat, gestützt auf Art. 44 lit. c der Gemeindeordnung vom 23. September 2001, folgenden Beschluss zu fassen:

Die Sozialbehörde beantragt dem Gemeinderat, gestützt auf Art. 44 lit. c der Gemeindeordnung vom 23. September 2001, folgenden Beschluss zu fassen: Uster, 27. März 2007 Nr. F5.10 Zuteilung: KSG/RPK Sozialbehörde Antrag der Sozialbehörde betreffend Begleitung von privaten Mandatsträgern vormundschaftlicher Massnahmen durch die Pro Senectute, Kredit

Mehr

Organisationsreglement des Stadtrates

Organisationsreglement des Stadtrates Stadt Stein am Rhein StR 172.101 Organisationsreglement des Stadtrates vom 01. Januar 2014 Alle Personen- und Funktionsbezeichnungen dieses Reglements gelten - ungeachtet der männlichen oder weiblichen

Mehr

Politische Schwerpunkte/Lobbyarbeit Vorstösse im Kantonsrat

Politische Schwerpunkte/Lobbyarbeit Vorstösse im Kantonsrat Jahresbericht 2012 Politische Schwerpunkte/Lobbyarbeit Vorstösse im Kantonsrat 1. Das Postulat Departementsübergreifende Koordination der Weiterbildungsmassnahmen Grundkompetenz Erwachsener von Scherrer/Margreiter

Mehr

Statuten EMBA Alumni UZH

Statuten EMBA Alumni UZH Statuten EMBA Alumni UZH I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen «EMBA Alumni UZH» besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz an der Plattenstrasse 14 in 8032 Zürich. Art. 2 Der Verein

Mehr

Regionale Zentren und ländliche Entwicklung in der Schweiz

Regionale Zentren und ländliche Entwicklung in der Schweiz Regionale Zentren und ländliche Entwicklung in der Schweiz Qualitative Studie zur Bedeutung und Funktion regionaler Zentren für die ländliche Entwicklung und deren regionalpolitischer Inwertsetzung im

Mehr

Mit Spenden Steuern sparen

Mit Spenden Steuern sparen ZEWOinfo Tipps für Spenderinnen und Spender Mit Spenden Steuern sparen Spenden an Hilfswerke mit ZEWO-Gütesiegel können so - wohl bei der direkten Bun - des steuer, als auch bei den Kantons- und Gemeinde

Mehr

Organisationsgesetz der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB-OG)

Organisationsgesetz der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB-OG) BVB: Organisationsgesetz 95.00 Organisationsgesetz der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB-OG) Vom 0. März 00 (Stand. Januar 006) Der Grosse Rat des Kantons Basel-Stadt, auf Antrag seiner Kommission, erlässt

Mehr

Gemeinde Grengiols GEMEINDEREGLEMENT KOMMUNALER FÜHRUNGSSTAB GRENGIOLS

Gemeinde Grengiols GEMEINDEREGLEMENT KOMMUNALER FÜHRUNGSSTAB GRENGIOLS Gemeinde Grengiols GEMEINDEREGLEMENT KOMMUNALER FÜHRUNGSSTAB GRENGIOLS Reglement für den Gemeindeführungsstab Die Urversammlung der Gemeinde Grengiols Eingesehen das Gesetz vom 2. Oktober 1991 über die

Mehr

Die Schulverwaltung Das Kompetenz- und Dienstleistungszentrum

Die Schulverwaltung Das Kompetenz- und Dienstleistungszentrum VEREINIGUNG DES PERSONALS ZÜRCHERISCHER SCHULVERWALTUNGEN Die Schulverwaltung Das Kompetenz- und Dienstleistungszentrum Sicheres Potenzial in bewegter Zeit die Schulverwaltungen des Kantons Zürich Das

Mehr

Der Modell Rennsport-Club St. Gallen ist der SRCCA, Swiss R/C Car Clubs Association angeschlossen.

Der Modell Rennsport-Club St. Gallen ist der SRCCA, Swiss R/C Car Clubs Association angeschlossen. S T A T U T E N DES MODELL RENNSPORT-CLUB ST. GALLEN Der Modell Rennsport-Club St. Gallen ist der SRCCA, Swiss R/C Car Clubs Association angeschlossen. I BEZEICHNUNG, SITZ UND AUFGABE 1. Bezeichnung Der

Mehr

GEMEINDEORDNUNG POLITISCHE GEMEINDE MAUR (EINHEITSGEMEINDE)

GEMEINDEORDNUNG POLITISCHE GEMEINDE MAUR (EINHEITSGEMEINDE) GEMEINDEORDNUNG POLITISCHE GEMEINDE MAUR (EINHEITSGEMEINDE) Definitive Vorlage der Behörden zu Handen der Urne. Angenommen in der Gemeindeabstimmung vom 17. Mai 2009. I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Art. 1

Mehr

REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN

REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN G E M E I N D E Münster-Geschinen REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN Die Urversammlung von Münster- Geschinen Eingesehen das Gesetz vom 2. Oktober 1991

Mehr

Stiftungsurkunde für die öffentlich-rechtliche Personalvorsorgestiftung der Stadt Zürich

Stiftungsurkunde für die öffentlich-rechtliche Personalvorsorgestiftung der Stadt Zürich 177.210 Stiftungsurkunde für die öffentlich-rechtliche Personalvorsorgestiftung der Stadt Zürich Gemeinderatsbeschluss vom 6. Februar 2002 Art. 1 Name und Sitz 1.1 Unter dem Namen «Pensionskasse Stadt

Mehr

11. Sitzung vom 18. Juni 2012 INHALTSVERZEICHNIS

11. Sitzung vom 18. Juni 2012 INHALTSVERZEICHNIS GEMEINDERAT 11. Sitzung vom 18. Juni 2012 INHALTSVERZEICHNIS Geschäfte Beschlüsse Vernetzungsprojekt Phase 2/Überarbeitung und Übernahme in Amtl. Vermessung Entwurf Vereinb. zur Zusammenarbeit zw. Gemeinden/Kt.

Mehr

Stadt Dübendorf. Gemeindeordnung der Stadt Dübendorf. vom 5. Juni 2005 (revidiert am 9. Juni 2013 und am 9. Februar 2014)

Stadt Dübendorf. Gemeindeordnung der Stadt Dübendorf. vom 5. Juni 2005 (revidiert am 9. Juni 2013 und am 9. Februar 2014) Stadt Dübendorf Gemeindeordnung der Stadt Dübendorf vom 5. Juni 005 (revidiert am 9. Juni 0 und am 9. Februar 04) INHALT Gemeindeordnung der Stadt Dübendorf... A. Allgemeine Bestimmungen... B. Die Gemeinde...

Mehr

Reglement. zum. Öffentlichkeitsprinzip. und. Datenschutz

Reglement. zum. Öffentlichkeitsprinzip. und. Datenschutz Reglement zum Öffentlichkeitsprinzip und Datenschutz Der Gemeinderat, gestützt auf 10, Abs. 3 und 31, Abs. 3 des Informations- und Datenschutzgesetzes (Info DG), sowie 5, Abs. 1.1. und 1.2. der Gemeindeordnung,

Mehr

Kantonales Jugendamt Bern Gerechtigkeitsgasse 81 3001 Bern Telefon 031 633 76 33 Telefax 031 633 76 18 E-Mail kja@jgk.be.ch Website www.be.

Kantonales Jugendamt Bern Gerechtigkeitsgasse 81 3001 Bern Telefon 031 633 76 33 Telefax 031 633 76 18 E-Mail kja@jgk.be.ch Website www.be. AG AR AI BS BL BE Departement Volkswirtschaft und Inneres Abteilung Register und Personenstand Bahnhofplatz 3c 5001 Aarau Telefon 062 835 14 49 Telefax 062 835 14 59 E-Mail katja.nusser@ag.ch Website www.ag.ch

Mehr

Stadt Luzern Stadtrat

Stadt Luzern Stadtrat Stadt Luzern Stadtrat Bericht und Antrag an den Grossen Stadtrat von Luzern vom 11. Dezember 2013 (StB 999) B+A 29/2013 Detailkonzepte Pflegeversorgung und Umwandlung HAS Zusatzkredit Vom Grossen Stadtrat

Mehr

Förderverein FernAkademie für Erwachsenenbildung und berufliche Weiterbildung (VFA) I. Allgemeine Bestimmungen

Förderverein FernAkademie für Erwachsenenbildung und berufliche Weiterbildung (VFA) I. Allgemeine Bestimmungen Förderverein FernAkademie für Erwachsenenbildung und berufliche Weiterbildung (VFA) Statuten Art. 1 Name, Rechtsform, Sitz I. Allgemeine Bestimmungen 1 Unter dem Namen Verein FernAkademie für Erwachsenenbildung

Mehr

Einladung zur 40. ordentlichen Generalversammlung der BELIMO Holding AG. Montag, 20. April 2015

Einladung zur 40. ordentlichen Generalversammlung der BELIMO Holding AG. Montag, 20. April 2015 Einladung zur 40. ordentlichen Generalversammlung 14 der BELIMO Holding AG Montag, 20. April 2015 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre Wir freuen uns, Sie zur 40. ordentlichen Generalversammlung der

Mehr

5109 Gesetz über Controlling und Rechnungslegung (CRG)

5109 Gesetz über Controlling und Rechnungslegung (CRG) 1 Antrag des Regierungsrates vom 9. Juli 2014 5109 Gesetz über Controlling und Rechnungslegung (CRG) (Änderung vom............; Beitragsschlüssel Sportfonds und Lotteriefonds) Der Kantonsrat, nach Einsichtnahme

Mehr

Winterthur, 29. Februar 2012 GGR-Nr. 2011/085

Winterthur, 29. Februar 2012 GGR-Nr. 2011/085 Winterthur, 29. Februar 2012 GGR-Nr. 2011/085 An den Grossen Gemeinderat W i n t e r t h u r Beantwortung der Interpellation betreffend Büroräumlichkeiten Kreisschulpflege, eingereicht von Gemeinderat

Mehr

KOMMUNIKATIONSKONZEPT

KOMMUNIKATIONSKONZEPT 00.03.0 KommKo KOMMUNIKATIONSKONZEPT vom. Juli 03 Stadthaus Märtplatz 9 Postfach 8307 Effretikon Telefon 05 354 4 4 Fax 05 354 3 3 info@ilef.ch www.ilef.ch IMPRESSUM Stadt Illnau-Effretikon Abteilung Präsidiales

Mehr

1. Name, Sitz und Zweck

1. Name, Sitz und Zweck 1. Name, Sitz und Zweck Art. 1 1 Die Männerriege Ettingen (MRE), gegründet im Jahre 1945, ist ein Verein im Sinne von Art. 60ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches mit Sitz in Ettingen. Art. 2 1 Die

Mehr

"11"11 11 I'~'I. Postulat Thomas Hensel und Mitunterzeichnende betreffend

1111 11 I'~'I. Postulat Thomas Hensel und Mitunterzeichnende betreffend "11"11 11 I'~'I Stadt Chur Bericht des Stadtrates an den Gemeinderat Nr.31/2006 512.20 Postulat Thomas Hensel und Mitunterzeichnende betreffend Einsparungsmöglichkeiten beim Betrieb und Unterhalt der städtischen

Mehr

Obergericht des Kantons Zürich

Obergericht des Kantons Zürich Obergericht des Kantons Zürich NI Nr. 574/2002 KREISSCHREIBEN DER VERWALTUNGSKOMMISSION DES OBERGERICHTES DES KANTONS ZÜRICH an die Notariate betreffend die Änderung des Reglementes vom 16. Januar 1985

Mehr

21. September 2009. Nr. 2009-609 R-721-13 Interpellation Erich Arnold, Bürglen, zur Erhöhung der Krankenkassenprämien 2010; Antwort des Regierungsrats

21. September 2009. Nr. 2009-609 R-721-13 Interpellation Erich Arnold, Bürglen, zur Erhöhung der Krankenkassenprämien 2010; Antwort des Regierungsrats 21. September 2009 Nr. 2009-609 R-721-13 Interpellation Erich Arnold, Bürglen, zur Erhöhung der Krankenkassenprämien 2010; Antwort des Regierungsrats Am 17. Juni 2009 reichte Landrat Erich Arnold, Bürglen,

Mehr

Vorgehen für die Erteilung einer ZSR-Nummer an eine juristische Person 1

Vorgehen für die Erteilung einer ZSR-Nummer an eine juristische Person 1 Vorgehen für die Erteilung einer ZSR-Nummer an eine juristische Person 1 Die männliche Form gilt analog immer auch für die weibliche. 1. Grundvoraussetzung: SRK-Registrierung der angestellten Physiotherapeuten

Mehr

Kantonale Zulassungsbestimmungen

Kantonale Zulassungsbestimmungen Kanton Zuständigkeit Gesetze/Zulassungsprüfungen Diverses Aargau Departement Gesundheit und Soziales Bachstrasse 15 5001 Aarau Es dürfen grundsätzlich nur gesunde Personen betreut und begleitet werden,

Mehr

Jahresbericht 2014. ADHS-Beratung. Referate, Weiterbildungen, Öffentlichkeitsarbeit

Jahresbericht 2014. ADHS-Beratung. Referate, Weiterbildungen, Öffentlichkeitsarbeit Jahresbericht 2014 Liebe Mitglieder und Botschafter, Werte Sponsoren und Spender Liebe Mitglieder der Arbeitsgruppen adhs 20+ Ein bewegendes Jahr 2014 Unsere Organisation hat sich im Bereich ADHS in der

Mehr

Bern Genf Lausanne Lugano Luzern Sion St. Gallen Zürich Zug Ihr Treuhandpartner

Bern Genf Lausanne Lugano Luzern Sion St. Gallen Zürich Zug Ihr Treuhandpartner Ihr Treuhandpartner 1 Buchführung / Auslagerung Rechnungswesen Gemeinsam mit uns entwickeln Sie Ihr massgeschneidertes Konzept zur Auslagerung Ihres Rechnungswesens. Dabei bestimmen Sie, wie viel Zeit

Mehr

Datum: 12. Juli 2011. Statuten YAAAY. Betreff: YAAAY c/o Divio GmbH Riedtlistrasse 23 8006 Zürich

Datum: 12. Juli 2011. Statuten YAAAY. Betreff: YAAAY c/o Divio GmbH Riedtlistrasse 23 8006 Zürich Datum: 12. Juli 2011 Betreff: Statuten YAAAY YAAAY c/o Divio GmbH Riedtlistrasse 23 8006 Zürich 1 Name und Sitz Art. 1 Unter dem Namen «YAAAY» («Yet another awesome association, YAAAY!» besteht ein Verein

Mehr

Neue Spitalfinanzierung und Zusatzversicherungen

Neue Spitalfinanzierung und Zusatzversicherungen Neue Spitalfinanzierung und Zusatzversicherungen Herausforderungen für Ärzte und Kliniken 2. Zukunftskonferenz von The Swiss Leading Hospitals 17. und 18. März 2011 Hotel Radisson Blu Zürich Flughafen

Mehr

Stadt St.Gallen. Volksabstimmung vom 15. November 2015. Nachtrag IV zur Gemeindeordnung (Kompetenzregelung für die Energiebeschaffung) www.stadt.sg.

Stadt St.Gallen. Volksabstimmung vom 15. November 2015. Nachtrag IV zur Gemeindeordnung (Kompetenzregelung für die Energiebeschaffung) www.stadt.sg. Stadt St.Gallen Volksabstimmung vom 15. November 2015 Nachtrag IV zur Gemeindeordnung (Kompetenzregelung für die Energiebeschaffung) www.stadt.sg.ch Darüber wird abgestimmt Vorlage Nachtrag IV zur Gemeindeordnung

Mehr

Stadt Luzern. Bericht und Antrag. Verkauf von Aktien der Parkhaus Luzern-Zentrum AG an die städtische Pensionskasse

Stadt Luzern. Bericht und Antrag. Verkauf von Aktien der Parkhaus Luzern-Zentrum AG an die städtische Pensionskasse AB Stadt Luzern Stadtrat Bericht und Antrag an den Grossen Stadtrat von Luzern vom 10. September 2008 (StB 831) B+A 37/2008 Verkauf von Aktien der Parkhaus Luzern-Zentrum AG an die städtische Pensionskasse

Mehr

STV Bernhardzell S T A T U T E N

STV Bernhardzell S T A T U T E N S T A T U T E N ALLGEMEINES 1. Im Text verwendete Abkürzungen Schweizerischer Turnverband Sportversicherungskasse des STV STV Bernhardzell Hauptversammlung Vereinsvorstand Turnstand STV SVK-STV Verein

Mehr

Vereinbarung. zwischen

Vereinbarung. zwischen SDK Schweizerische Sanitätsdirektorenkonferenz CDS Conférence des directeurs cantonaux des affaires sanitaires CDS Conferenza dei direttori cantonali della sanità Interverband für Rettungswesen IVR Interassociation

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Sitzung vom 22. Dezember 2010 1886. Musikschulgesetz (Konzept, Vernehmlassung) 1. Ausgangslage 1.1 Grundsatz Musik ist für die Bildung junger

Mehr

Statuten der Grünen Kanton Zürich

Statuten der Grünen Kanton Zürich Statuten der Grünen Kanton Zürich I. Name und Sitz Mit dem Namen Grüne Kanton Zürich (Grüne ZH) besteht ein Verein gemäss diesen Statuten und den Bestimmungen des ZGB (Art. 60 ff.). Der Sitz ist am Ort

Mehr

Gemeindeordnung. der politischen Gemeinde Dietlikon. Stand: 22.9.2013 (Gültig ab 1.3.2014)

Gemeindeordnung. der politischen Gemeinde Dietlikon. Stand: 22.9.2013 (Gültig ab 1.3.2014) Gemeindeordnung der politischen Gemeinde Dietlikon Stand: 22.9.2013 (Gültig ab 1.3.2014) Inhalt I. Allgemeine Bestimmungen... 1 Artikel 1 Gemeindeart... 1 Artikel 2 Gemeindeordnung... 1 Artikel 3 Aufgaben...

Mehr

VOLTA Elektro und Telecom AG

VOLTA Elektro und Telecom AG 8404 Winterthur Diverse Objekte Kommunikation Arbeitsgattung Elektroanlagen Stadt Winterthur, Abt. Informatik/Kommunikation Objekteigenschaften: Unterhaltsarbeiten Zürcher Kantonalbank Arbeitsgattung Elektroanlagen

Mehr

Datenschutz und Sicherheit 2015

Datenschutz und Sicherheit 2015 Datenschutz und Sicherheit 2015 Erkenntnisse und Perspektiven 20. Symposium on Privacy and Security ETH Zürich, Auditorium Maximum Donnerstag, 27. August 2015 20 Jahre Symposium on Privacy and Security

Mehr

GEMEINDE WEINFELDEN. Gemeindeordnung. der Politischen Gemeinde Weinfelden vom 10. Mai 2000

GEMEINDE WEINFELDEN. Gemeindeordnung. der Politischen Gemeinde Weinfelden vom 10. Mai 2000 GEMEINDE WEINFELDEN Gemeindeordnung der Politischen Gemeinde Weinfelden vom 0. Mai 000 Ausgabe 00 Gemeindeordnung der Politischen Gemeinde Weinfelden vom 0. Mai 000 Art. Art. Art. Art. 4 ) Art. 5 I. Allgemeine

Mehr