Agrarwirtschaft 57 (2008), Heft 2

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Agrarwirtschaft 57 (2008), Heft 2"

Transkript

1 Agrarwrtschaft 57 (008), Heft Im Dschugel der Importzölle De Bedeutug der verwedete Methodk be der Aggregato vo Importzölle I the jugle of mport tarffs The mportace of the mplemeted measure to aggregate mport tarffs Jae Pelka ud Marta Brockmeer Joha Herch vo Thüe-Isttut Brauschweg Zusammefassug De Methodk der Aggregato vo Importzölle ka de Ergebsse vo Lberalserugsstude maßgeblch beeflusse. Gegestad deses Betrages st e Verglech der uterschedlche Methode zur Aggregato vo Importzölle. Zuächst erfolgt herfür ee theoretsche Darstellug der Vor- ud Nachtele verschedeer Aggregatosmethode. Am Bespel der EU werde m emprsche Tel deses Betrages der efache Durchschtt ud der hadelsgewchtete Durchschtt aller agewadte ud gebudee Zölle gebldet ud produktspezfsch ausgewese. Berückschtgug fde herbe wertmäßge ud spezfsche Zölle sowe Zollquote. Darüber haus erfasse de Berechuge MFN-Zölle ud blateral mplemeterte präferetelle Zölle. Ausgehed vo derselbe Datebass werde da de Zölle mt Hlfe des Trade Restrctveess Idex (TRI) ud des Merkatlstsche Trade Restrctveess Idex (MTRI) aggregert. Aufgrud der gerge Dateverfügbarket auf der detallerte Zollleebee wrd ee partelle, verefachte Awedug deser bede Idzes umgesetzt, de auch auf de gesamte Zolldatebass ees ökoomsche Hadelsmodells ausgedeht werde köte. De Ergebsse zege, dass zwar ee hohe Korrelato zwsche de ezele Aggregatosmethode besteht, de Höhe der berechete Zölle allerdgs stark voeader abweche ka. Zudem wrd für ege Agrarprodukte der EU ee hohe Dfferez zwsche agewadte ud gebudee Zölle berechet. Schlüsselwörter teratoaler Agrarhadel; Zollaggregato; gebudee Zölle; agewadte Zölle; Trade Restrctveess Idex (TRI); Merkatlstscher Trade Restrctveess Idex (MTRI) Abstract The results of lberalzato studes ca be flueced decsvely by the methodology of mport tarff aggregato. Ths artcle deals wth dfferet measures used to aggregate mport tarffs. Therefore, the advatages ad dsadvatages of dfferet aggregato measures are dscussed theoretcally. I the emprcal part of the paper, the smple average ad the trade-weghted average of boud ad appled tarffs are calculated for dfferet agrcultural products of the EU. The aalyss cosders ad valorem ad specfc tarffs as well as tarff rate quotas. Addtoally, for the appled tarffs, a dstcto s made betwee MFN-tarffs ad blateral preferetal tarff rates. Usg the same data base, the product specfc Trade Restrctveess Idex (TRI) ad the Mercatlst Trade Restrctveess Idex (MTRI) are calculated. Because of the poor data avalablty at the detaled tarff-le level, a smple partal equlbrum applcato of these dces s mplemeted, whch ca be exteded to the whole mport tarff data base of a ecoomc trade model. The results show a strog correlato betwee all aggregato methods, but the sze of the mport tarffs dffers hghly, depedg o the aggrega- to measure used. Furthermore, hgh dffereces betwee boud ad appled tarffs for some EU agrcultural products are calculated. Key words agrculture teratoal trade; tarff aggregato; boud tarffs; appled tarffs; Trade Restrctveess Idex (TRI); Mercatlst Trade Restrctveess Idex (MTRI). Eletug Progose über de Auswrkuge eer multlaterale Hadelslberalserug zu treffe, st für Ökoome ee große Herausforderug. Ergebsse eer Utersuchug vo UNCTAD (003) zege, dass de Wohlfahrtseffekte vo Lberalserugsstude stark voeader abweche köe. Des legt bespelswese a de uterschedlche Modelle (partell oder allgeme, statsch oder dyamsch), de berechete Szeare oder de verwedete Elastztäte. Aber auch de verwedete Datebase sd sehr heteroge ud führe zu Dvergeze de jewelge Modellergebsse (HESS ud VON CRAMON-TAUBADEL, 006). Isbesodere be der Messug ud Abbldug vo Außehadelsprotekto sd auf zwe Ebee Möglchkete zu Verzerruge gegebe. Erstes ka de Protekto vele Varatoe auftrete: Es gbt tarfäre sowe cht tarfäre Hadelshemmsse, ud Importzölle köe als Wert- (ad valorem), Mege- oder Mschzoll oder Form vo Zollquote (TRQs) erhobe werde. Um de verschedee Istrumete zu vergleche, müsse se ee gemesame Metrk überführt werde. Allerdgs gbt es herfür zurzet kee perfekte Lösug (CIPOLLINA ud SALVATICI, 006). I de meste Datebase werde de Poltkstrumete deshalb ad-valorem- Äquvalete (AVEs) umgewadelt. Doch auch herbe trete Verzerruge auf. SALAMON (006) zegt bespelswese für Mlch, dass de Umrechug der spezfsche Zölle AVEs stark vo dem zugrude gelegte Bassjahr abhägt. Zwetes führt de Aggregato der Date zu Verzerruge. Hadelspoltk wrd auf der sehr detallerte Ebee der Zollle betrebe, auf der mehrere Mlloe Zollformatoe exstere. De Modelle beötgte Kosumoder Produktosdate lege allerdgs auf eem vel höhere Aggregatosveau vor. Um Berechuge mt Hlfe vo ökoomsche Modelle zu ermöglche, st es daher erforderlch, de Zolldate auf das Modellveau zu aggregere. Aufgrud der gerge Dateverfügbarket auf 9

2 Agrarwrtschaft 57 (008), Heft Zollleebee gbt es jedoch ur weg praktkable Möglchkete, ee theoretsch fuderte Aggregato durchzuführe. Bsher werde deshalb be der Modellerug häufg efache oder hadelsgewchtete Durchschtte der Zolldate verwedet (MANOLE ud MARTIN, 005). ANDERSON ud NEARY (994, 003) etwckel zwe theorebaserte Idzes, de ee wohlfahrtsäquvalete bzw. ee mportäquvalete Aggregato der Zölle ermöglche. Das Zel deses Artkels st es, dese vo ANDERSON ud NEARY (994, 003) deferte Idzes für de Erstellug vo Zolldatebase für de Modellerug azuwede. Herfür wrd Kaptel de Aggregato der Problematk der Aggrega- HSx-Ebee ugekürzte (6-, 8-, 0-, ud - HSx-Zollle to vo Zölle vo der stellge Zollle) (Methodk) detallerte Zollleebee auf de Modellebee dargestellt. Im drtte Kaptel folgt ee Dskusso der Vor- ud Nachtele vo bsher der Modellerug verwedete Aggregatosmethode. Zudem werde desem Kaptel de wohlfahrtsäquvalete ud de mportäquvalete Aggregatosmethode vorgestellt. Im verte Kaptel wrd ee formale Abletug für ee partelle Implemeterug der äquvalete Idzes vorgeomme. Kaptel 5 begt mt eer Beschrebug der für de emprsche Aalyse verwedete Date. Schleßlch erfolgt exemplarsch für de EU-5 ee Aggregato der Agrarzölle mt Hlfe der de vorherge Kaptel dskuterte ver Idzes. Herbe wrd zwsche de tatsächlch agewadte ud de gebudee Zölle uterschede. De aggregerte Zölle werde für ezele Agrarsektore ausgewese ud verglche. Das Kaptel 6 fasst de wesetlche Ergebsse zusamme.. Ebee der Zollaggregato Berechuge mt Hlfe ökoomscher Modelle erforder ee kosstete Zolldatebass. De detallerte Zollformatoe werde bespelswese mt Hlfe des Klassfzerugssystems des Harmozed System (HS) ausgewese. Je ach Lad sd de Zollle 6-, 8-, 0- oder - stellg vorhade ud werde m Folgede mt HSx bezechet. Um de Zölle zwsche Sektore ud Läder verglechbar zu mache, st es daher otwedg, de Zölle der detallertere Ebee des Harmozed System auf ee gemesame Ebee zu brge. De 6-stellge Zollleebee (HS6) st Gebudee Zölle dee als Verhadlugsgrudlage de WTO-Verhadluge. Se blde ee Obergreze, über welche de agewadte Zölle der WTO-Mtgledsläder cht stege dürfe. 0 de kleste gemesame Berechugsgrudlage zwsche alle Läder weltwet. Daher eget se sch, Zölle verschedeer Läder derselbe Dmeso zu vergleche. Allerdgs ka es scho be der Aggregato der Zölle vo der HSx- auf de HS6-Ebee zu Verzerruge komme (vgl. Abb. ). Wetere Verzerruge köe be der Aggregato auf de Ebee des Modells etstehe. Abbldug. Aggregatosmöglchkete vo der HSx- auf de Modellebee Quelle: egee Darstellug HS6-Ebee (6-stellge Zollle) HS6-Ebee (6-stellge Zollle) dsproportoale Zollkürzug Aggregato der ugekürzte HS6-Zollle (Methodk) dsproportoale Zollkürzug Modellebee (4-stellge ud edrgere Zollle) Aggregato der gekürzte HS6-Zollle (Methodk) gekürzter Edzoll auf Modellebee gekürzter Edzoll auf Modellebee. Aggregato vo der HSx- auf de HS6-Ebee Vele Datebase (z.b. OECD, TRAINS) wese de Zölle ur bs zu der 6-stellge Ebee des Harmozed System aus. De Aggregato der Zollle vo der HSx-Ebee auf de HS6-Ebee verursacht jedoch Verzerruge. Aufgrud der gerge Dateverfügbarket auf der HSx-Ebee st es mest ur möglch, ee efache Durchschtt der HSx- Zölle zur Überführug de HS6-Ebee zu blde. Herdurch ka auf der HS6-Ebee de Varaz der HSx-Zölle cht mehr erfasst werde. ARCE ud REINERT (994) zege für das Zollsystem der USA, dass de Varaz der Zölle auf der HS6-Ebee ur e Füftel der Varaz auf HSx- Ebee beträgt. Zudem wrd de relatve Wchtgket bestmmter Zölle cht berückschtgt (BACH ud MARTIN, 00). We bespelswese der durchschttlche Importzoll, ausgehed vo der HS6-Bass, berechet wrd, ergbt sch e aderer Wert, als we be der Berechug vo der HSx-Ebee ausgegage wrd. Des lässt sch mt Hlfe ees efache Bespels verdeutlche: Gegebe see zwe HS6-Zölle A ud B. Währed sch A aus zwe HSx-Zollle zusammesetzt, besteht B aus ver HSx-Zölle. Be eem Durchschtt aus de sechs HSx-Zölle würde B doppelt so stark zu dem Gesamtergebs betrage we A. Wrd allerdgs der efache Durchschtt über A ud B gebldet, erhalte bede HS6-Zollle das gleche Gewcht. FORBES et al. (004) zege für Idustreprodukte, dass de Verzerrug durch de Aggregato Abhäggket vo dem utersuchte Lad varert. Währed der durchschttlche gebudee HSx-Zoll der EU,7 % über dem durchschttlche gebudee HS6-Zoll legt, uterschede sch de

3 Agrarwrtschaft 57 (008), Heft berechete Durchschttszölle de USA um 0,6 %. Be de agewadte Zölle verrger sch de Uterschede der EU auf 0,6 % ud de USA auf 5,8 %. Für Agrarprodukte sd bsher kee Stude bekat, de ee solche Verglech utersuche.. Aggregato vo der HS6- auf de Modellebee Auch auf der HS6-Ebee exstere mehrere Mlloe Zolldate. Um de Ressourceaufwad (Computerkapaztäte, Zugag zu de Datebase) be modellgestützte Utersuchuge zu reduzere, werde de Zolldate mest auf e höheres Nveau (Modellebee) aggregert (vgl. Abb., obere Hälfte). Auf dem aggregerte Nveau werde da de Zollkürzuge mplemetert. Herdurch gehe wetere Iformatoe verlore, we m Rahme der Modellberechuge de Zölle dsproportoal gekürzt werde. Das Problem der Aggregatosebee (HS6- oder Modellebee) trtt cht auf, we für ee Modellsmulato alle Zölle eer Produktgruppe um de gleche Prozetsatz gesekt werde. Her ergbt sch uabhägg vo der Aggregatosmethode dasselbe Ergebs für de gekürzte Edzoll. Des ka ebefalls ahad ees Bespels verdeutlcht werde: Gegebe see de HS6-Zölle A ud B, de zusamme ee durchschttlche Zoll C 0 (A+B) / auf der Modellebee blde. Werde A ud B um x % gekürzt ud da auf C aggregert, ergbt sch folgede Glechug: [A(-(x/00))+B(-(x/00))]/ C. Dese Glechug ka auch geschrebe werde als: [(-(x/00))(a+b)]/ C bzw. (-(x/00))c 0 C. Sobald de Zölle A ud B allerdgs um verschedee Prozetsätze (z.b. x ud y) gekürzt werde, uterschede sch de Ergebsse. Für Modellsmulatoe der laufede WTO-Verhadlugsrude st es vo großer Bedeutug, auf welcher Ebee de Zollkürzuge mplemetert werde, de m Rahme der Marktzugagsverhadluge wrd ee gestufte Harmoserugsformel dskutert, de höhere Zölle stärker sekt als edrgere. ARCE ud REINERT (994) bereche für e CGE-Modell der USA de Wohlfahrtseffekte eer vollstädge Lberalserug. Herbe vergleche se ee Aggregato auf HS-Ebee mt eer Aggregato auf Modellebee. De Ergebsse zege, dass de Wohlfahrt der Hadelslberalserug be der Zollkürzug auf Modellebee uterschätzt wrd. BROCKMEIER et al. (006) zege ahad des GTAP-Modells, dass sch de Modellergebsse be der Berechug vo WTO-Lberalserugsszeare auf HS6-Ebee stark vo Berechuge auf der Modell- Ebee uterschede köe ud je ach Produktgruppe zu postve ud egatve Abwechuge der Ergebsse führe. Ee systematsche Abwechug ka deser Stude jedoch cht achgewese werde. 3. Methodk der Zollaggregato Für de Modellergebsse st es eersets vo Bedeutug, auf welcher Ebee de Zollkürzuge mplemetert werde, d.h. wa (vor oder ach der Kürzug) de Zölle aggregert werde. Aderersets werde de Ergebsse vo der Methode der Aggregato beeflusst, d.h. davo we de Zölle aggregert werde. Doch welche Methode führt zu de gergste Verzerruge? Je ach Fragestellug ud Dateverfügbarket werde uterschedlche Methode agewedet. Im folgede Kaptel werde de Vor- ud Nachtele vo Aggregatosmethode dargestellt, de der Modellerug agewedet werde. Zudem werde zwe äquvalezbaserte Methode vorgestellt, de Kaptel 4 formal abgeletet werde. 3. Ugewchteter arthmetscher Mttelwert Ee sehr efach azuwedede Aggregatosmethode st de Bldug des ugewchtete arthmetsche Mttels (efacher Durchschtt). Herbe wrd jedem Zoll das gleche Gewcht gegebe. Dese Methode wrd hauptsächlch da verwedet, we kee Date für de Awedug eer adere Methodk zur Verfügug stehe. Als Vortel des ugewchtete arthmetsche Mttelwertes wrd häufg de Möglchket zur Berückschtgug vo prohbtve Zölle geat. We berets erwäht besteht der Nachtel dar, dass de relatve Wchtgket bestmmter Zölle cht berückschtgt wrd (BACH ud MARTIN, 00). Außerdem sollte de Zölle be der Bldug des ugewchtete arthmetsche Mttelwerts aäherd ormalvertelt se, um repräsetatve Ergebsse zu erhalte. MANOLE ud MARTIN (005) stelle e weteres Problem deser Aggregatosmethode heraus: Se st sehr afällg für Mapulatoe. So köte bespelswese be der Berechug des durchschttlche Zolls Tausede vo Zollle hzuaddert werde, de kee Zoll, aber auch kee Hadelsstrom aufwese ud somt kee Bedeutug für das etsprechede Lad habe. Herdurch ka e sehr edrger Durchschttszoll errecht werde, welcher aber cht de reale Protekto wderspegelt. 3. Hadelsgewchteter Durchschtt De Zollaggregato über de Gewchtug der Importwerte zu Weltmarktprese st de am häufgste verwedete Aggregatosmethode be der Modellerug (MANOLE ud MARTIN, 005). Herfür wrd der aggregerte Zoll (t agg ) als gewchteter Durchschtt der ad valorem-zölle (t) vo Gut berechet : t Agg () w t Das Gewcht w basert auf der Importmege (q) ud dem Weltmarktpres (p w ) vo : q pw () w q p w Dese Methode ermöglcht de Berückschtgug der relatve Wchtgket vo Hadelsflüsse. De je größer de Bedeutug ees Produktes für de Hadel st, desto größer st auch das Gewcht, welches desem Produkt be der Aggregato gegebe wrd. E Vortel gegeüber adere Aggregatosmethode besteht dar, dass de Importwerte vo Zölle bs zu der 6-stellge Ebee teratoal erfasst ud zugäglch sd. So köe de beötgte Date bespelswese lecht über de Software WITS 3 (World 3 Formel abstrahert vo der Aggregato über de Importeure ud Exporteure ud es wrd ur über de ezele Produkte aggregert. vgl.:

4 Agrarwrtschaft 57 (008), Heft Itegrated Trade Soluto) aus der COMTRADE-Datebass 4 ermttelt werde. De Problematk deser Methode besteht dar, dass de zu messede Protekto edoge de Aggregato efleßt. We e Importzoll stegt ud folgedesse de Importachfrage skt, verlert das Gewcht deses Zolls a Bedeutug. De Wohlfahrtsverluste ees Zolls stege hgege überproportoal mt der Ahebug deses Importzolls. Be eer relatv elastsche Importachfrage habe de Zölle theoretsch größere Effekte auf de Wohlfahrt ud de gehadelte Mege als be eer relatv uelastsche Nachfragefukto. Der mportgewchtete Zoll west aber gerade für Produkte mt uelastscher Nachfragefukto hohe Werte aus. Zudem fleße prohbtve Zölle be der Importgewchtug mt eem Gewcht vo Null de Aggregato e, obwohl sch de Wohlfahrtsverluste m Maxmum befde. De edogee Verzerrug führt folglch zu eer Uterschätzug der Zollrestrktoe. I der Lteratur gbt es verschedee Asätze, mt Hlfe derer versucht wrd, dese Edogetätsverzerrug der Importgewchtug zu mmere. Bespelwese schlage BOUËT et al. (004) ee Gewchtug über Referezgruppe vor. Herbe wrd e gewchteter Importwert V über Referezgruppe (RefGrp) gebldet: (3) V r V r s r Re fgrp(s) m r m V V r s r Re fgrp(s) V r RefGrp(s) st der Wert des Produktes, de de Referezgruppe des Importeurs s vo Lad r mportert. Der zwete Term der Glechug stellt ee Normalserugsfaktor dar, mt dem der Atel der gesamte Importe ees Lades a de gesamte Importe der Referezgruppe berückschtgt wrd. Herdurch hat de Größe der Referezgruppe kee Efluss auf das Ergebs. De wetere Berechug des aggregerte Zolls erfolgt da etspreched der Formel () wobe w defert st als: (4) w r s V r s V r s Darüber haus wrd der Lteratur de Gewchtug der Zölle mt uverzerrte Werte häufg als ee sehr gute Aggregatosmethode dargestellt. De OECD (997) bezechet bespelswese ee Gewchtug über de Wert der Importe oder der Produkto ohe Hadelsbarrere als deal. LEAMER (974) schlägt e Modell vor, dem zollfree Importwerte über ee Fukto der Varable Bruttosozalprodukt, Bevölkerug ud Ressourceausstattug geschätzt werde. De auf dese Wese ermttelte Importwerte werde da für de Gewchtug der Zölle verwedet. ANDERSON ud NEARY (005) zege jedoch, dass ee Gewchtug über de uverzerrte Importwerte zwar de Edogetätsverzerrug verrger ka. Ee korrekte Darstellug der Wohlfahrt ud des Hadelswertes st aller- 4 Uted Natos Commodty Trade Statstcs Database: dgs cht gewährlestet, da de Elastztäte cht erfasst werde. E zusätzlcher Nachtel deser Methode st, dass de Hadelsmege uter Frehadel ur schwer zu messe sd. Für ee Schätzug der Gewchte werde vele Iformatoe beötgt, ud e komplettes Importachfragemodell müsste spezfzert ud geschätzt werde. 3.3 Gewchtug über de Produkto oder de Kosum Für de Gewchtug der Importzölle über de Produkto ees Gutes gbt es zwe verschedee Möglchkete. Währed de OECD (997) über de Atel der Güter a der hemsche Produkto des Importeurs gewchtet, verwedet ROODMAN (007) de Produkto des Exporteurs als Gewchtugsfaktor. Ee Zollaggregato, be der de Produkto des Exporteurs als Gewchtug det, ermöglcht de Berückschtgug der relatve Wchtgket ees Importzolls für adere Läder ud st deser Egeschaft äquvalet zu der Methode der Gewchtug über de Importwerte. Be der Gewchtug mt der hemsche Protekto des Importlades wrd de hoch protektoerte Produkte e starkes Gewcht gegebe. Zudem fleße Produkte, de m Importlad cht selber produzert werde, mt eem Gewcht vo Null de Aggregato e. Ee Problematk deser bede Methode besteht dar, dass Produktosdate mest cht auf der 6- oder mehrstellge Ebee verfügbar sd. ROODMANN (007) löst das Problem der Dateverfügbarket auf Produktosebee, dem er zuächst de 6-stellge Zolldate über de Importwerte vo Referezgruppe auf Sektorebee aggregert. Aggregerte Regoe werde geerert, dem über das BIP des jewelge Lades gewchtet wrd. Erst be der Bldug der Aggregate auf der Modellebee wrd mt der Produkto des Exporteurs gewchtet. Astatt über de Produkto der Güter zu gewchte, st es auch möglch, de lädsche Kosum als Gewchtugsfaktor zu verwede. Dese Methode führt, we de Gewchtug über de Importwerte, zu eer Edogetätsverzerrug, da der Kosum mt stegedem Zoll zurückgeht. 5 Zudem st auch her de Dateverfügbarket bs h zu eer detallerte Zollleebee cht gegebe. 3.4 Der Trade Restrctveess Idex Der vo ANDERSON ud NEARY (994) etwckelte Trade Restrctveess Idex (TRI) ermöglcht ee wohlfahrtsbaserte Aggregato der Zölle. Er gbt a, welche Hadelsrestrktoe auf aggregertem Nveau zu der afäglche dsaggregerte Protektosstruktur wohlfahrtsäquvalet sd. Mt Hlfe ees Pres-Mege-Dagramms (vgl. Abb. ) lässt sch lecht zege, dass uter der Aahme ees klee Lades, das ur e Gut hadelt ud desse ezge Importrestrkto e Zoll (t) st, de Wohlfahrtskoste (Marshalldreecke) ees Zolls vo desse Höhe ud vo der Elastztät der Importachfrage abhäge. De Abbldug zegt, dass der Wohlfahrtsverlust (Fläche c + d) be eer elastsche Importachfragefukto (ID ) wesetlch 5 Her wrd ageomme, dass e höherer Zoll vollstädg auf de Kosumetepres übertrage wrd ud de Nachfrage mt stegedem Pres abmmt.

5 Agrarwrtschaft 57 (008), Heft Abbldug. Wohlfahrtsverluste ees Zolls be uterschedlche Importachfrageelastztäte p d t p w p c d ID q d q w q w Quelle: egee Darstellug ID größer st als der Wohlfahrtsverlust (Fläche c) be eer weger elastsche Importachfragefukto (ID ). Deses wrd be der Aggregato der Zölle durch Awedug des TRI berückschtgt. Be der Aggregato uterschedlch hoher Importzölle mt Hlfe des TRI wrd zuächst der Wohlfahrtsverlust berechet, de dese Zölle hervorrufe. Da wrd e aggregerter Zoll edoge bestmmt, der de gleche Wohlfahrtsverlust ergbt, we de ezele dsaggregerte Zölle der Gesamtsumme hervorrufe. ANDERSON ud NEARY (996, 005) lete de TRI als ee Allgemee Glechgewchtsawedug aus der vo DEATON (979) etwckelte Abstadsfukto ab. Se defere h als de verse, uforme Zollfaktor, welcher de repräsetatve Kosumete für ee aktuelle Wohlfahrtsäderug kompesert, wobe de Hadelsblaz kostat gehalte wrd. De meste Stude über de TRI utze dese Allgemee Glechgewchtsawedug (z.b. ANDERSON ud NEARY, 005; BACH ud MARTIN 998; SALVATICI, 00). Der Vortel deser Methode st de theoretsche Kosstez. Allerdgs st es hermt cht möglch, ee detallerte Zollstruktur zu erfasse, da auf deser Ebee de otwedge Date cht zur Verfügug stehe (CIPOLLINA ud SALVATICI, 006). De Zölle werde de Allgemee Glechgewchtsaweduge zuächst mt Hlfe vo adere Methode aggregert (z.b. mt Hadelsgewchte) ud aschleßed wrd das wohlfahrtsäquvalete Protektosveau errechet. Es st aber auch möglch, de TRI partell zu mplemetere (ANDERSON ud NEARY, 005). BUREAU ud SALVATICI (004a ud 004b) bereche bespelswese de produktspezfsche TRI für de Agrarsektor der EU-5 ud der USA. Se aggregere de gebudee Zölle vo der HS8-Ebee auf de GTAP- Sektorebee. De für de Aggregato beötgte Elastztäte werde aus der GTAP-Datebass etomme ud lege daher ur auf dem aggregerte Nveau des Modells vor. De Importachfrage wrd deser Stude mt eer CES- (Costat Elastctes of Substtuto) Fukto abgebldet. KEE et al. (005a) bereche de TRI uter Berückschtgug vo tarfäre ud cht tarfäre Hadelshemmsse für 9 Läder. Se aggregere herfür alle agewadte Zölle vo der HS6-Ebee auf de Läderebee, so dass e Zoll pro Lad ausgewese wrd. De Importachfrage wrd mt eer leare Fukto modellert. Durch q ee Umformug der verwedete Glechug zur Berechug des TRI köe prohbtve Zölle berückschtgt werde. Herdurch st es be der emprsche Aalyse otwedg, astelle der Elastztäte, de Stegug der Importachfragefuktoe auf der HS6-Ebee zu verwede. BUREAU et al. (000) bereche de prozetuale Äderuge des TRI basered auf de gebudee Zölle der HS8-Ebee für de EU ud de USA. Herbe wrd der TRI basered auf Date des Jahres 995 mt dem TRI m Jahr 000 verglche. De beötgte Importachfrageelastztäte werde auf der 4-stellge Ebee geschätzt. Der TRI st m Gegesatz zu de adere berets dskuterte Methode theorebasert. De verschedee Stude zege jedoch, dass vele verefachede Aahme getroffe werde müsse, um de TRI emprsch zu bereche. Isbesodere de magelde Dateverfügbarket auf der HSx-Ebee erschwert de Awedug deses Kozeptes der Modellerugspraxs. I der partelle Awedug des TRI köe kee Kreuzpreseffekte oder Ekommeseffekte berückschtgt werde, d.h., dass durch Äderuge vo Hadelspoltke kee tersektorale Effekte erfasst werde köe. Außerdem st de zugrude gelegte Aahme ees klee Lades sehr restrktv ud ermöglcht kee Berückschtgug vo Terms-of-Trade-Effekte. Herdurch ka der Zoll de Weltmarktprese cht beeflusse ud de Wohlfahrtsäquvalez wrd ur durch ee Äderug der Allokatoseffzez ausgedrückt. 3.5 Der Merkatlstsche Trade Restrctveess Idex Der Merkatlstsche Trade Restrctveess Idex (MTRI) wurde ebefalls vo ANDERSON ud NEARY (003) defert ud basert auf Arbete vo CORDEN (966). Mt Hlfe deses Idexes wrd de mportäquvalete Protekto gemesse. Er st defert als aggregerter Zoll, der de gleche Importwert (zu Weltmarktprese) ergbt, we der afäglche Vektor des cht-aggregerte Zolls (ANDER- SON ud NEARY, 003). Abbldug 3 stellt de MTRI am Bespel vo zwe Güter dar. Auf Gut wrd e Zoll t erhobe ud es ergbt sch e lädscher Marktpres vo p w (+t ). Der Zoll t für Gut legt über dem Zoll für Gut ud führt zu eem lädsche Marktpres vo p w (+t ). Um ee aggregerte Zoll (t MTRI ) zu bereche, st es daher erforderlch, de Zoll für Gut zu erhöhe ud de Zoll für Gut zu seke. Herbe skt bzw. stegt de mporterte Mege der bede Güter. Der MTRI st da errecht, we de Fläche e der Fläche h etsprcht. We der TRI wrd der MTRI emprsch mest als e Allgemeer Glechgewchtsdex berechet (CIPOLLINA ud SALVATICI, 006). I deser Form wrd er bespelswese vo ANDERSON ud NEARY (005) oder ANTIMIANI ud SALVATICI (005) agewedet, wobe der erste Stude auf der HS4-Ebee gearbetet wrd ud der zwete auf der Ebee des GTAP-Modells. De detallerte Zolldate werde bede Stude mt Hadelsgewchte auf de jewelge Ebee gebracht. Näherugswese ka der MTRI auch mt Hlfe eer partelle Glechgewchtsawedug berechet werde. Des wurde bespelswese vo KEE et al. (005a) m Rahme der obe berets erwähte Stude durchgeführt. We be 3

6 Abbldug 3. Graphsche Darstellug des MTRI Agrarwrtschaft 57 (008), Heft p Gut Gut p p w (+t ) p w (+t MTRI ) p w (+t MTRI ) p w (+t ) p w p w q MTRI Quelle: Alehug a CORDEN (966) e h ID ID q q q q w q q MTRI q w der Berechug des TRIs werde für de MTRI de agewadte Zölle vo der HS6-Ebee auf de Läderebee aggregert, d.h. es wrd ur e über alle Sektore aggregerter Zoll pro Lad ausgewese. Prohbtve Zölle werde berückschtgt, dem astelle der Elastztät de Stegug der Importachfragefukto als Gewchtugsfaktor det. BUREAU ud SALVATICI (004b) bereche de produktspezfsche MTRI für de Agrarsektor der EU-5 ud der USA. De verwedete Import- ud Zolldate sd deser Stude ebefalls detsch mt de Date für de Berechug des TRIs. BUREAU et al. (000) bereche de Äderuge des MTRI durch de Implemeterug des Uruguay-Abkommes für de EU ud de USA. Der MTRI legt alle Stude uter dem TRI. Des ka tutv folgedermaße erklärt werde: We e afäglcher Zollvektor vo cht aggregerte Zölle durch ee aggregerte Zoll ersetzt wrd, da stege edrgere Zölle a ud höhere Zölle werde gesekt. Da aber be dem MTRI der Importwert kostat blebe muss, werde de Wohlfahrtsverluste ees Zollastegs absolut gerger se als de Wohlfahrtsgewe eer Zollsekug. Folglch erhöht sch de Wohlfahrt be der Implemeterug des MTRIs. Um de Wohlfahrt auf hrem ursprüglche Nveau zu halte, st e höherer Zoll erforderlch. Herdurch legt der TRI mmer über dem MTRI (ANDERSON ud NEARY, 005). 6 We de Wohlfahrt als Referezstuato det, uterschätzt der MTRI folglch de aggregerte Zoll. Asoste glt be der partelle Awedug, we be dem TRI, dass kee tersektorale Effekte erfasst werde köe ud de Aahme ees klee Lades restrktv wrkt. 4. Implemeterug des TRI ud des MTRI De emprsche Berechug des TRI ud des MTRI erfolgt desem Artkel ach eem efache Przp, das auf de gesamte Datebass ees Modells ausgedeht werde ka. Der TRI wrd Alehug a e Kozept vo FEENSTRA (995) ud ANDERSON ud NEARY (005) aus der leare Importachfragefukto der ezele Güter berechet: (5) q a b p 6 Für ee formale Bewes deser Aussage vgl. auch ANDERSON ud NEARY, 005: 66ff. Wobe b de Stegug der Nachfragekurve beschrebt ud a de Pukt, a dem de Nachfragekurve de Ordate schedet. De achgefragte Mege des Produktes wrd mt q bezechet ud der Pres des Produktes mt p. Der Wohlfahrtsverlust (W ), der durch ee Importzoll (t) etsteht, etsprcht de Fläche c + d bzw. der Fläche c Abbldug. Deser ka formal dargestellt werde als: p d p w d w d d pw ) 0 0 (6) W q dp q dp q (q bzw.: (7) W [a (p + p t ) 0,5b (p + p t p w p d w (a p w w 0,5b p w )] w w ) [ a b (p + p t ) (p p )] Weltmarktpres des Produktes Iladspres des Produktes defert als: p p t + p d w w Durch Umformug ergbt sch folgeder Term: (t pw ) b (8) W w Der gesamte Wohlfahrtsverlust (W) st de Summe über de ezele Verluste ( W W ), so dass der wohlfahrtsäquvalete Zoll Δt TRI mplzt durch folgede Term ausgedrückt wrd: TRI w p w ) b ] (9) [( Δt p ) b ] [(t De lke Sete deser Glechug beschrebt de hypothetsche Wohlfahrtsverlust, währed de rechte Sete de aktuelle Wohlfahrtsverlust ausdrückt. Ee Umformug ach Δt TRI ud Erweterug mt q ergbt: (0) Δt TRI w pw b pw q q pw b pw q q d t w 0.5 4

7 Agrarwrtschaft 57 (008), Heft p b Da de Elastztät als w ε defert werde ka, st q es möglch, de Formel (0) umzuforme: () Δt TRI ε pw q t [ pw q ] ε Durch Erweterug mt [ w q] / [ pw q] 0.5 p auf der rechte Sete der Glechug ud Esetze vo w (sehe Glechug ()) ergbt sch: () Δt TRI ε w t [ w ] ε Der MTRI (Δt MTRI ) wrd Alehug a das Kozept vo CORDEN (966) berechet ud ebefalls aus der leare Importachfragefukto abgeletet. Er lässt sch mplzt mt Hlfe vo Glechug (3) bereche. (3) [ p w [ a b ( + Δt MTRI ) p w ]] 0.5 [ p w [ a b ( + t ) p w ]] De lke Sete der Glechug beschrebt de gesamte Wert der Importe, de durch ee uforme Zoll etstehe würde. De rechte Sete der Glechug defert hgege de gesamte Wert aller Importe uter de gegebee Zölle. Wrd Glechug (3) ach Δt MTRI umgeformt, ergbt sch Glechug (4): (4) Δt MTRI b p t w w [ b p ] Durch Esetze vo b p w ε q ergbt sch: pw q ε (5) Δt MTRI t [pw q ε ] Auch deser Term ka rechts des Glechhetszeches mt [ p w q] / [ pw q] erwetert werde, so dass w egesetzt werde ka: ε w (6) Δt MTRI t [ ε w ] Glechug () ud (6) dee m Folgede zur Berechug des MTRI ud des TRI. 5. Emprsche Aalyse We Kaptel 3 dargestellt, gbt es ur wege partelle Aweduge des TRIs oder MTRIs. Währed KEE et al. (005a) ur de agewadte Zölle verwede, werde der Stude vo BUREAU ud SALVATICI (004a ud 004b) sowe BUREAU et al. (000) ur de gebudee Zölle utersucht. Bsher gbt es kee Stude, de be der Berechug des TRIs oder des MTRIs sowohl gebudee als auch agewadte Zölle berückschtgt. ANDERSON ud MARTIN (006) beschrebe jedoch, dass de Dfferez zwsche gebudee ud agewadte Zölle sbesodere für Etwcklugsläder vo großer Bedeutug st. Be Idustreläder gbt es hgege ur ee gerge Abstad zwsche gebudee ud agewadte Zölle. Alle Stude, de dese Aussage treffe, begrüde se auf der Bass vo durchschttlche Zölle (z.b. WALKENHORST ud DIHEL, 003) oder Hadelgewchte (z.b. BCHIR et al., 006; LAIRD, 00). Oft wrd auch ur der Utersched zwsche gebudee ud MFN-Zölle 7 utersucht, we z.b. LAIRD (00). De Dfferez beder Zölle setzt sch allerdgs aus zwe Kompoete zusamme. Zum ee dem bdg overhag, der ach FRANCOIS ud MARTIN (003) de Dfferez zwsche gebudeem ud MFN-Zoll beschrebt ud zum adere der Dfferez zwsche de MFN- ud de präferetelle Zölle (ANDERSON ud MARTIN, 006). We groß st de Dfferez vo gebudee ud agewadte Zölle für de EU-5, we der TRI oder der MTRI zugrude gelegt wrd? I dem emprsche Tel deses Artkels soll dese Frage utersucht werde. Isbesodere be der Modellerug vo WTO-Lberalserugsszeare st ee Klärug deser Frage teressat, da ur de Redukto vo agewadte Zölle Hadelseffekte duzere ka Dategrudlage De für de Berechuge verwedete Zolldate stamme aus der MAcMap 9 -(Market Access Map) Datebass, de durch ee Zusammeführug der Iformatoe aus de Datebase COMTRADE, TRAINS 0, AMAD ud der WTO-Datebass etstade st. MAcMap lefert Iformatoe über Zollpräfereze, Zollquote ud ee kosstete Umrechug der spezfsche Zölle AVEs. De Iformatoe über Präferezzölle werde der TRAINS- Datebass etomme ud mt atoale Quelle ergäzt. De Berechug der AVEs für de agewadte Zölle erfolgt auf der Bass des blaterale mttlere Ehetswerts E Most Favoured Nato (MFN) Zoll wrd gegeüber alle WTO-Mtgleder gewährt. Nach dem Przp der Mestbegüstgug muss e WTO-Mtgled alle Kodtoe, de es eem Hadelsparter m Rahme der WTO zugesteht, auch alle adere Läder eräume. Uter der Aahme, dass de agewadte Zölle cht prohbtv hoch sd. Trade Aalyss ad Iformato System: Agrcultural Market Access Database: WTO-Databass, Zugag über: 5

8 Agrarwrtschaft 57 (008), Heft der Exporteure, der sch als Mttelwert aus de Hadelsflüsse der Jahre 000 bs 003 ergbt (BOUЁT et al., 004). De Berechug der AVEs für de gebude Zölle erfolgt mt Hlfe vo durchschttlche Weltmportehetswerte derselbe Jahre (BCHIR et al., 006). Ethält ee Zollle TRQs, so wrd dese mt Hlfe der Füllrate der AMAD- Datebass umgerechet. We de Füllrate kleer als 90 % st, wrd der Zoll erhalb der Quote verwedet. Ist de Füllrate dagege größer als 99 %, wrd der Zoll außerhalb der Quote egesetzt. Legt de Füllrate zwsche 90 % ud 99 %, wrd e efacher Durchschtt aus de Zölle erhalb ud außerhalb der Quote gebldet. Dese Vorgeheswese ermöglcht ee geäherte Margalbetrachtug der quoterte Zölle. I ältere Versoe der MAcMap- Datebass wurde de Zölle erhalb ud außerhalb der Quote hadelsgewchtet. Nach BOUЁT et al. (004) führt dese Methode allerdgs zu eer Uterschätzug der Protekto. De eue Methode oretert sch daher a dem margale Zoll. Im Fall eer Quoteausfüllug vo uter 90 % wrd de Quote als cht bded agesehe, so dass sch de Exporteure a dem Zoll erhalb der Quote oretere. Be eer Füllrate vo über 99 % wrd ageomme, dass de Quote bded st ud der margale Zoll dem Zoll außerhalb der Quote etsprcht. Legt de Füllrate hgege zwsche 90 % ud 99 % wrd uterstellt, dass de Quote bded ud der Zoll außerhalb der Quote prohbtv hoch st. De Bldug ees efache Durchschtts ka her allerdgs zu eer Über- oder Uterschätzug des margale Zolls führe. Für wetere Stude wäre es teressat, de TRI ud de MTRI uter Berückschtgug vo Zölle er- ud außerhalb der Quote sowe der Füllrate zu bereche. Weterer Forschugsbedarf besteht darüber haus be der Berückschtgug vo adere cht-tarfäre Hadelshemmsse. MÖNNICH (004) zegt bespelswese, dass de Füllrate vo Zollquote auch durch de Admstrato der Quote beeflusst wrd. Ee Berückschtgug deser Hadelshemmsse Form vo AVEs köte daher zu eer höhere Protekto führe als der Datebass dargestellt. De verwedete Importachfrageelastztäte sd vo KEE et al. (005b) auf der 6-stellge Zollleebee mt eer semflexble Traslogfukto geschätzt worde. De Methode basert auf Arbete vo KOHLI (99) ud HARRIGAN (997), wobe Importe als Iputs ee BIP- Fukto aufgeomme werde. Weltmarktprese, Faktorausstattug ud ee Hcks-eutrale Produktvtät gehe als exogee Varable de Fukto e. De Berechug mt Hlfe eer BIP-baserte Fukto setzt voraus, dass de mporterte Güter m Ilad weterverarbetet werde. Vor dem Htergrud zuehmeder vertkaler Itegrato ud der Aahme, dass selbst be mporterte Edprodukte e Wertzuwachs durch Trasport ud Marketg m Importlad etsteht, wrd dese BIP-baserte Fukto mmer häufger für de Schätzug solcher Elastztäte agewedet. Isgesamt wurde vo KEE et al. (005) Importachfrageelastztäte für 7 Läder geschätzt. Der efache Durchschtt deser Elastztäte beträgt -,67 ud de Stadardabwechug,47. Der medae t-wert legt be,96. 9 % der geschätzte Elastztäte sd auf dem 5 %- Nveau ud 93 % auf dem 0 %-Nveau sgfkat. De verwedete Hadelsdate stamme aus der COM- TRADE-Datebass ud gebe ee Durchschtt der Jahre 000, 00 ud 00 weder. Der Itrahadel der EU- 5 wurde herbe aus de Hadelsdate herausgerechet. 5. Ergebsse De aggregerte Agrarzölle werde der vorlegede Stude für de EU-5 produktspezfsch ausgewese. Herfür wrd de Produktklassfkato des Global Trade Aalyss Project (GTAP) 3 -Modells geutzt. GTAP betet de Möglchket, Tausede detallerter Zollformatoe vo der HS6-Ebee mt Hlfe vo so geate Kokordaztabelle etsprechede Produktgruppe zuzuorde. Des erlechtert de Verarbetug eer große Azahl vo Zolldate. De Berechuge erfolge schleßlch mt Hlfe des Statstsche Aalyss Systems (SAS). Tabelle stellt de Ergebsse vo ver verschedee Aggregatosmethode für agewadte ud gebudee Zölle m Agrarsektor dar. Es zegt sch be alle Aggregatosmethode, dass de gebudee Zölle zum Tel sehr wet über de agewadte Zölle lege. Isbesodere be Weze st der Abstad zwsche de be der WTO erfasste ud de tatsächlch agewadte Zölle besoders groß. Her würde ee Reduzerug der gebudee Importzölle m Rahme der laufede WTO-Verhadlugsrude kaum ee Effekt habe, da se ach der Kürzug wahrschelch cht uter de agewadte Zölle lege würde. De hohe Dfferez zwsche de gebudee ud agewadte Zölle lässt sch damt begrüde, dass deser Stude de Präferezabkomme be de agewadte Zölle berückschtgt werde. Blateral werde oft sehr gerge Zölle gewährt, welche de agewadte Zölle efleße. Adere Stude, de gebudee ud agewadte Zölle bereche, wese oft ee gergere Dfferez zwsche bede Zölle aus (z.b. WALKENHORST ud DIHEL, 003). Der Grud herfür legt dar, dass dese Stude ur de so geate bdg overhag bereche. Tabelle zegt de erste Spalte das arthmetsche Mttel, welches her über alle Zölle gebldet wrd, dere Produkte gehadelt werde. Herdurch werde Zölle, de für de Hadel der EU cht vo Bedeutug sd, vo de Berechuge ausgeomme. Allerdgs fde prohbtve Zölle durch de gewählte Vorgeheswese kee Berückschtgug. Be eem Verglech des arthmetsche Mttels mt dem mportgewchtete Durchschtt fällt auf, dass der mportgewchtete Zoll häufg über dem ugewchtete Zoll legt. Bespelswese kommt es be de gebudee Zölle der Sektore sostges Getrede ud Zucker zu große Abwechuge zwsche de Ergebsse der bede Aggregatosmethode. Zu desem Ergebs komme auch BUREAU ud SALVATICI (005). Se erkläre dese Utersched damt, dass der EU hohe Zölle auf Produkte mt relatv uelastscher Importachfrage (Getrede ud Zucker) erhobe werde. Warum legt der mportgewchtete Zoll häufg uter de äquvalezbaserte Methode? Das Hadelsgewcht gbt Zölle auf Produkte mt relatv uelastscher Nachfrage fukto e hohes Gewcht. De Wohlfahrt ud der Hadelswert werde allerdgs stärker beeflusst, we de Importachfragefukto relatv elastsch st (vgl. Abb. ). 3 Für ee Dokumetato des Modells sehe HERTEL (997). 6

9 Agrarwrtschaft 57 (008), Heft Tabelle. Gebudee ud agewadte Zölle der EU-5 m Jahr 00 % arthmetsches Mttel ) (%) mportgewchtet (%) TRI (%) MTRI (%) Varatoskoeffzet BT ) AT 3) BT AT BT AT BT AT BT AT uverarbetete Produkte (Prmärprodukte) Res 86,0 69,9 76,8 58,0 8,5 63,6 80, 59, 0,3 0,4 Weze 64,8, 60, 0,7 53,7 0,6 53, 0, 0,30,53 sostges Getrede 39,6 4,3 6,5 7,8 53,4 9, 36,5 4,6 0,9,4 Gemüse, Früchte, Nüsse 4,5 7,8 6,5 7,5 30,8 5, 5, 7,,80 3,00 Ölsaate 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Zuckerrohr, Zuckerrübe 7, 77,4 75,4 85,6 8,9 76,6 80,3 65,0 0,3,08 sostge pflazl. Produkte 8,6,5 0,0,4 43,6 6,4,8 3, 4,7,97 Rder, Schafe, Zege, Pferde 9,3 7,8 3,0, 7,4 6,9 7,9 6,0,77,70 sostge ter. Produkte 6,0,9 6,0 3,6 3,,6 0,8 0,4,,43 Forstwrtschaft,6 0,5,0 0,7,9,4,0 0,7,60,7 Fschere 8,9 3,7 6,8 3, 9,7 5, 8,0 3,6 0,67,3 verarbetete Produkte (Sekudärprodukte) verarbetete Rder, Schafe, Zege, Pferde 69,5 44,9 79, 40,9 95,4 73,5 88, 46,5 0,80,46 sostge Fleschprodukte,3 5,5 7,5 0,9 33,8 6,7 7,0 0,4 0,67 0,89 pflazlche Öle, Fette,4 0,3 3,9 3,7 4,4 6,4 7, 6,4,00,97 Mlchprodukte 64,8 44,9 54, 4,8 56, 38,8 50,5 36,3 0,58 0,63 verarbeteter Res 09,4 00,6 6,8 3,,6 9, 7,5 6,5 0,33 0,54 Zucker 0,5 85,9 40,3 0,3 68,5 3,4 58,8 6, 0,74 0,86 sostge Nahrugsmttel 7,0 9,8 7, 7,3,3 3, 7,4 7,9 0,95,3 Geträke, Tabak 3,4 8,4 0,4 8,3,6 8,6 5,0,,55,63 Agrarprodukte sgesamt 7,6 0,4 0,4,3 44,7 3,9 3,3,8,67,8 ) Das arthmetsche Mttel wrd über alle Zölle gebldet, dere Produkte auch gehadelt werde. ) BT Gebudeer Zoll. 3) AT Agewadter Zoll. Quelle: egee Berechuge Des wrd be dem TRI bzw. MTRI berückschtgt ud st e weterer Grud für de Abwechuge zwsche de Idzes. Be de meste Produkte Tabelle legt der mportgewchtete Zoll über dem efache Durchschtt. Des deutet auf uelastsche Importachfragefuktoe h. Der MTRI reflektert deses Ergebs ud west häufg Werte aus, de uter dem mportgewchtete Zoll lege (z.b. sostges Getrede, Zucker). De Zölle vo Res ud pflazlche Öle ud Fette blde ee Ausahme. Be dese Produkte legt der mportgewchtete Durchschtt uter dem arthmetsche Mttel, was auf elastschere Importachfragefuktoe schleße lässt. Der MTRI bestätgt deses Ergebs ereut ud west Werte auf, de über dem mportgewchtete Zoll lege. De Ergebsse aller ver Aggregatosmethode bewege sch be de ezele Agrarsektore deselbe Rchtug. Tabelle west de Korrelatoskoeffzete zwsche dem efache Durchschtt ud dem mportgewchtete Durchschtt mt de äquvalezbaserte Methode aus. Sowohl der Korrelatoskoeffzet ach Pearso ud Bravas als auch der Ragkorrelatoskoeffzet ach Spearma zege sgfkate postve Korrelatoe zwsche de ezele Idzes. Trotz der sgfkate Korrelato gbt es je ach Aggregatosmethode große Uterschede der Höhe der Zölle. Sowohl für de gebudee als auch für de agewadte Zölle erreche sch m Verglech aller ver Methode de gergste Werte be Verwedug des arthmetsche Mttels. De höchste Zölle werde mt Hlfe des TRIs berech- Tabelle. Korrelatoskoeffzete der Aggregatosmethode ) Gebudeer Zoll Agewadter Zoll Pearso/Bravas Korrelatoskoeffzet Spearmas Ragkorrelatoskoeffzet Pearso/Bravas Korrelatoskoeffzet Spearmas Ragkorrelatoskoeffzet TRI ud arth. Mttel 0,93 0,94 0,96 0,95 TRI ud mportgewchtet 0,97 0,96 0,97 0,98 MTRI ud arth. Mttel 0,95 0,98 0,97 0,96 MTRI ud mportgewchtet 0,98 0,97 0,98 0,98 ) De Werte sd sgfkat postv korrelert be eer Irrtumswahrschelchket vo 0,0 %. Quelle: egee Berechuge 7

10 Agrarwrtschaft 57 (008), Heft et. We berets Kaptel 3.5 dargestellt, legt etspreched der zugrude legede Theore der TRI alle Fälle über dem MTRI. Be füf (sebe) Agrarprodukte sd de gebudee (agewadte) Zölle des TRI sogar doppelt so hoch bzw. mehr als doppelt so hoch we be dem MTRI. I der letzte Zele der Tabelle sd de Zölle für de gesamte Agrarsektor der EU ausgewese, de ausgehed vo der HS6-Ebee berechet wurde. De gebudee Agrarzölle der EU köe je ach verwedeter Aggregatosmethode ee Höhe vo 7,6 % bs 44,7 % betrage, de tatsächlch mplemeterte bzw. de agewadte Zollhöhe schwakt zwsche 0,4 % ud 3,9 %. Warum sd gerade m Aggregat über alle Agrarprodukte de Abwechuge zwsche de ezele Idzes besoders groß? ANDERSON ud NEARY (005) kote theoretsch ud emprsch zege, dass de Dfferez zwsche dem TRI ud dem mportgewchtete Zoll vo der Varaz der Zölle abhägt. We bespelswese auf alle Märkte der gleche Zoll agewedet wrd, ergebe alle Aggregatosmethode dese Zoll. Je mehr Zölle eem Aggregat vorlege, desto größer sd häufg auch de Varatoskoeffzete deser Zölle ud desto uterschedlcher sd folglch de aggregerte Importzölle. Aus desem Grud wecht auch der TRI über alle Agrarprodukte vel stärker vo dem mportgewchtete Zoll ab als der TRI der ezele Agrarprodukte. Der Varatoskoeffzet aller gebude (agewadte) Agrarzölle beträgt deser Stude 67 % (8 %) ud ka somt auch als Erklärug dafür dee, dass der mportgewchtete agewadte Zoll (,3 %) ur ca. e Drttel des wohlfahrtsäquvalete Zolls (3,9 %) beträgt. Im Gegesatz dazu st der mportgewchtete gebudee Zoll (0,4 %) etwa halb so groß we der wohlfahrtsäquvalete Zoll (44,7 %). De Ergebsse zege, dass auch der EU ee Dfferez zwsche gebudee ud agewadte Zölle besteht ud ee Hadelslberalserug m Rahme der WTO wahrschelch cht alle Sektore Wrkuge auf de tatsächlch mplemeterte Zölle ud somt de Hadel habe wrd. De uterschedlche Ergebsse der Zollaggregato berge außerdem de Gefahr, dass sch bestmmte Iteressegruppe dejege Methode auswähle, de hre jewelge Verhadlugsposto stärkt. We sch de Uterschede auf de Ergebsse ees Hadelsmodells auswrke, wäre ee wetere teressate Forschugsfrage. De hohe Korrelato der uterschedlch berechete Zölle deutet allerdgs darauf h, dass m Gegesatz zu der Implemeterug uterschedlcher Aggregatosebee systematschere Abwechuge zu erwarte sd. 6. Schlussfolgeruge De zugrude gelegte Zolldate köe de Ergebsse vo Lberalserugsstude maßgeblch beeflusse. Voraussetzug für de agewadte Poltkaalyse ud -beratug st daher ee ehetlche ud vor allem trasparete Zolldatebass. De MAcMap-Datebass (BOUЁT et al., 004) stellt ee sehr wchtge Etwcklug desem Zusammehag dar. Se führt de Datebase AMAD, TRAINS, WTO, COMTRADE sowe Iformatoe aus atoale Quelle zusamme ud west gebudee ud agewadte Zölle be kossteter Umrechug der spezfsche Zölle AVEs bs zu der 6-stellge Zollleebee aus. Dese detallerte Beretstellug der Date ermöglcht de Implemeterug vo Zollkürzuge auf eer dsaggregerte Ebee. Verzerruge, de durch de Aggregatosebee etstehe, köe herdurch verrgert werde. Ee Problematk besteht allerdgs der agewedete Methodk zur Umrechug vo Zollquote AVEs, de zu eer Überoder Uterschätzug der Hadelsrestrktvtät führe ka. De Ergebsse vo Lberalserugsstude köe darüber haus durch de Aggregato der Zolldate auf e modellkompatbles Nveau beeflusst werde. Be der herfür otwedge Aggregato stehe verschedee Methode zur Verfügug. Am häufgste werde der efache ud der hadelsgewchtete Durchschtt gebldet. Der Vortel deser bede Methode st der verglechswese gerge Dateaufwad. Allerdgs basere se auf keer ökoomsche Theore. ANDERSON ud NEARY (994, 003) etwckel daher zwe äquvalezbaserte Aggregatosmethode, de theoretsch fudert abgeletet werde. Herbe hadelt es sch um de TRI (Trade Restrctveess Idex), der ee wohlfahrtsäquvalete Aggregato der Zölle ermöglcht ud de MTRI (Merkatlstscher Trade Restrctveess Idex), der de mportäquvalee Zoll errechet. Dese Idzes stelle sehr hohe Aforderuge a de herbe zu verwedede Date, de vele Fälle cht erfüllt werde köe. We jedoch verefachede Aahme getroffe werde, st es mt dem berets exsterede Datemateral möglch, dese Idzes zu bereche. Im vorlegede Paper kote exemplarsch für de EU-5 gezegt werde, dass de mt Hlfe der uterschedlche Aggregatosmethode berechete Zölle zwar ee hohe Korrelato aufwese; de Höhe der Zollaggregate deoch sehr uterschedlch se ka. De Uterschede der Höhe der errechete Zollaggregate sd dabe vor allem auf ver Grüde zurückzuführe: Der hadelsgewchtete Zoll legt oft über dem durchschttlche Zoll, we hohe Zölle auf Produkte mt eer relatv uelastsche Importachfragefukto erhobe werde. Wrd e Zoll auf Güter mt relatv elastscher Importachfrage erhobe, werde de Wohlfahrt ud de Hadelsmege stärker beeflusst, als we der gleche Zoll auf e Gut mt uelastscher Importachfragefukto erhobe wrd. Der hadelsgewchtete Zoll gbt aber gerade de Produkte mt eer elastsche Nachfragefukto e gerges Gewcht. Daher lege de hadelsgewchtete Zölle be Produkte mt elastscher Nachfragefukto uter de Zölle, de mt de äquvalezbaserte Methode berechet werde. Etspreched der zugrude legede Theore st der MTRI mmer edrger als der TRI. Je höher der Varatoskoeffzet des Ausgagsdatesatzes st, desto höher legt der TRI über dem MTRI. Des Wetere kote gezegt werde, dass alle Aggregatosmethode ee Dfferez zwsche de agewadte ud gebudee Zölle der EU-5 auswese. Je ach verwedeter Aggregatosmethode betrage de agewadte Agrarzölle sgesamt ur etwa zwe Drttel bzw. de Hälfte der gebudee Zölle. Im Rahme vo wetere Stude wäre es teressat zu utersuche, we sch de verschedee Aggregatosmethode ud de heraus berechete 8

11 Agrarwrtschaft 57 (008), Heft uterschedlche Dfferez zwsche agewadte ud gebudee Zölle auf de Ergebsse eer multlaterale Hadelslberalserug auswrke. Wüscheswert wäre herfür ee Datebass mt ehetlch otfzerte Werte, welche de Ausgagsverzerrug der dsaggregerte Zollledatebass auf e Mmum reduzert. Lteratur ANDERSON, J.E. ud J.P. NEARY (005): Measurg the trade restrctveess of teratoal trade polcy. MIT Press, Cambrdge, Großbrtae, Massachusetts, USA. (003): The Mercatlst dex of trade polcy. I: Iteratoal Ecoomc Revew 44 (): (996): A ew approach to evaluatg trade polcy. I: Revew of Ecoomc Studes (6): (994): Measurg the restrctveess of trade polcy. The World Bak Ecoomc Revew 8 (): ANDERSON, K. ud W. MARTIN (006): Scearos for global trade reform. I: Hertel, T.W. ud A. Wters (Hrsg.): Poverty ad the WTO Impacts of the Doha Developmet Ageda: ANTIMIANI, A. ud L. SALVATICI (005): EU trade polces: Bechmarkg protecto a geeral equlbrum framework. Arbetspaper Nr. 05/04. TradeAG, Brüssel, Belge. ARCE, H.M. ud K.A. REINERT (994): Aggregato ad the welfare aalyss of US tarffs. I: Joural of Ecoomc Studes (6): BACH, C.F. ud W. MARTIN (00): Would the rght tarff aggregator for polcy aalyss please stad up? I: Joural of Polcy Modelg 3 (6): BCHIR, M.H., S. JEAN ud D. LABORDE (006): Bdg overhag ad tarff-cuttg formulas. I: Revew of World Ecoomcs 4 (): BOUЁT, A., Y.DECREUX, L. FONTANAGE, S. JEAN ud D. LABORDE (004): A cosstet, ad valorem equvalet measure of appled protecto across the world: The MacMap-HS6 database. Arbetspaper Nr.. CEPII, Pars, Frakrech. BROCKMEIER, M., R. KLEPPER ud J. PELIKAN (006): How to calculate ad mplemet mport tarff cuts? 9th Aual Coferece o Global Ecoomc Aalyss, , Adds Ababa, Äthope. BUREAU, J.C. ud L. SALVATICI (004a): WTO egotatos o market access agrculture: a comparso of alteratve tarff cut proposals for the EU ad the US. I: Topcs Ecoomc Aalyss & Polcy 4 (): Artkel 8. (004b): WTO egotatos o market access: What we kow, what we do't ad what we should. I: Aaa, G., M.E. Bohma, C.A. Carter ud A.F. McCalla (Hrsg.): Agrcultural polcy reform ad the WTO: Where are we headg? Edward Elgar Publshg, Chelteham, Großbrtae ad Northampto, MA, USA. BUREAU, J.C., L. FULPONI ud L. SALVATICI (000): Comparg EU ad US trade lberalsato uder the Uruguay Roud Agreemet o Agrculture. I: Europea Revew of Agrcultural Ecoomcs 7 (3): DEATON, A. (979): The dstace fucto cosumer behavour wth applcatos to dex umbers ad optmal taxato. I: Revew of Ecoomc Studes 46 (3): CIPOLLINA, M. ud L. SALVATICI (006): Measurg protecto: Msso mpossble? Arbetspaper Nr. 06/07. TradeAG, Brüssel, Belge. CORDEN, W.M. (966): The effectve protectve rate, the uform tarff equvalet ad the average tarff. I: Ecoomc Record 4: FEENSTRA, R.C. (995): Estmatg the effects of trade polcy. I: Grossma, G. ud K. Rogoff (Hrsg.): Hadbook of Iteratoal Ecoomcs 3 (30): FORBES, M.D., J.M. FRY, P.A. JOMINI ud A. STRZELECKI (004): A tegrated tarff aalyss system: Software ad database. Productvty Commsso Staff Arbetspaper. ABARE, Melboure, Australe. FRANCOIS, J.F. ud W. Mart (003): Formulas for success? Formula approaches to market access egotatos. I: World Ecoomy 6 (): -8. HARRIGAN, J. (997): Techology, factor supples, ad teratoal specalzato: Estmatg the eoclasscal model. I: The Amerca Ecoomc Revew 87 (4): HERTEL, T.W. (997): Global trade aalyss modelg ad applcatos. Cambrdge Uversty Press, Cambrdge, Großbrtae. HESS, S. ud S. VON CRAMON-TAUBADEL (006): Meta-aalyss of geeral ad partal equlbrum smulatos of Doha Roud outcomes. IAAE, Ivted Paper, , Gold Coast, Australe. KEE, H.L., A. NICITA ud M. OLARREAGA (005a): Import demad elastctes ad trade dstortos. Cetre for Ecoomc Polcy Research. Arbetspaper Nr Lodo, Großbrtae. (005b): Estmatg trade restrctveess dces. The World Bak Group. Washgto, DC, USA. KOHLI, U. (99): Techology, dualty ad foreg trade: the GNP fucto approach to modelg mports ad exports. The Uversty of Mchga Press, A Arbor, USA. LAIRD, S. (00): Market access ssues ad the WTO: A overwew. I: Hoekma B., A. Mattoo ud P. Eglsh (Hrsg.): Developmet trade ad the WTO A Hadbook. Kaptel. The World Bak, Washgto, DC, USA. LEAMER, E.E. (974): Nomal tarff averages wth estmated weghts. I: Souther Ecoomc Joural 4: MANOLE, V. ud W. MARTIN (005): Keepg the devl the detals: A feasble approach to aggregatg trade dstortos. Europea Trade Studes Group, Koferezbetrag, , Dubl, Irlad. MÖNNICH, C. (004): Tarff rate quotas ad ther admstrato. Theory, practce ad a ecoomc model for the EU. I: Zetrum für teratoale Etwcklugs- ud Umweltforschug der Justus- Lebg-Uverstät Geße (Hrsg.): Schrfte zur teratoale Etwcklugs- ud Umweltforschug. Bad 9. Europäscher Verlag der Wsseschaft, Peter Lag, Frakfurt, Deutschlad. OECD (997): Idcators of tarff ad o-tarff trade barrers. Report 997. Pars, Frakrech. ROODMAN, D. (007): Producto-weghted estmates of aggregate protecto rch coutres toward developg coutres. I: World Ecoomy 30 (6): SALAMON, P. (006): Woh bewegt sch der Mlchpres Deutschlad ud der EU? I: Ladbauforschug Völkerode FAL Agrcultural Research, Soderheft 99: SALVATICI, L. (00): Trade dstorto dexes ad multregoal AGE-models: The case of the commo agrcultural polcy. Arbetspaper Nr. 45. Uversta' Degl Stud D Roma La Sapeza Dpartmeto D Ecooma Pubblca, Rom, Itale. UNCTAD (003): Back to bascs: Market access ssues the Doha Ageda. Doc. UNCTAD/DITC/TAB/Msc.9, Gef, Schwez. WALKENHORST, P. ud N. DIHEL (003): Tarff bdgs, uused protecto ad agrcultural trade lberalzato. I: OECD Ecoomc Studes 36. Pars. Daksagug Wr dake Herr Heko Hase, M.Sc. ud Herr Dr. Carste Struve für de wertvolle Areguge zu der Berechug des TRIs ud des MTRIs. Kotaktautor: JANINE PELIKAN Joha Herch vo Thüe-Isttut (vti) Isttut für Marktaalyse ud Agrarhadelspoltk Budesallee 50, 386 Brauschweg Tel.: , Fax: E-Mal: 9

Im Wöhlerdiagramm wird die Lebensdauer (Lastwechsel oder Laufzeit) eines Bauteils in Abhängigkeit von der Belastung dargestellt.

Im Wöhlerdiagramm wird die Lebensdauer (Lastwechsel oder Laufzeit) eines Bauteils in Abhängigkeit von der Belastung dargestellt. Webull & Wöhler 0 CRGRAPH Wöhlerdagramm Im Wöhlerdagramm wrd de Lebesdauer ( oder Laufzet) ees Bautels Abhägget vo der Belastug dargestellt. Kurzetfestget Beaspruchug Zetfestget auerfestget 0 5 3 4 6 0

Mehr

Leitfaden zu den Indexkennzahlen der Deutschen Börse

Leitfaden zu den Indexkennzahlen der Deutschen Börse Letfade zu de Idexkezahle der Deutsche Börse Verso.5 Deutsche Börse AG Verso.5 Letfade zu de Idexkezahle der Deutsche Börse Page Allgemee Iformato Um de hohe Qualtät der vo der Deutsche Börse AG berechete

Mehr

= k. , mit k als Anzahl der Hypothesen A i und den Daten B. Bestimmtheitsmaß:!Determinationskoeffizient

= k. , mit k als Anzahl der Hypothesen A i und den Daten B. Bestimmtheitsmaß:!Determinationskoeffizient Ablehugsberech:!Sgfkazveau abhägge Gruppe: Gruppe vo Versuchspersoe, dee jede ezele Versuchsperso aus Gruppe A eer äquvalete Versuchsperso aus Gruppe B etsprcht (oder tatsächlch de gleche Versuchsperso

Mehr

Aufgaben. 1. Gegeben seien folgende Daten einer statistischen Erhebung, bereits nach Größe sortiert (Rangliste):

Aufgaben. 1. Gegeben seien folgende Daten einer statistischen Erhebung, bereits nach Größe sortiert (Rangliste): Aufgabe. Gegebe see folgede Date eer statstsche Erhebug, berets ach Größe sortert (Raglste): 0 3 4 4 5 6 7 7 8 8 8 9 9 0 0 0 0 0 3 3 3 3 4 4 5 5 5 5 5 6 6 6 7 7 8 30 Erstelle Se ee Tabelle, der de Merkmalsauspräguge

Mehr

(Markowitz-Portfoliotheorie)

(Markowitz-Portfoliotheorie) Thema : ortfolo-selekto ud m-s-rzp (Markowtz-ortfolotheore) Beurtelugskrtere be quadratscher Nutzefukto: Beroull-rzp + quadratsche Nutzefukto Thema Höhekompoete: Erwartugswert µ Rskokompoete: Stadardabwechug

Mehr

2. Zusammenhangsanalysen: Korrelation und Regression

2. Zusammenhangsanalysen: Korrelation und Regression 2. Zusammehagsaalse: Korrelato ud Regresso Dowloads zur Vorlesug 2. Zusammehagsaalse: Korrelato ud Regresso 2 Grudbegrffe zwedmesoale Stchprobe De Gewug vo mehrere Merkmale vo eer Beobachtugsehet führt

Mehr

Beispielklausur BWL B Teil Marketing. 45 Minuten Bearbeitungszeit

Beispielklausur BWL B Teil Marketing. 45 Minuten Bearbeitungszeit Bespelklausur BWLB TelMarketg 45MuteBearbetugszet BWLBBespelklausurTelMarketg Sete WchtgeHwese:. VOLLSTÄNDIGKEIT: PrüfeSeuverzüglch,obIhreKlausurvollstädgst(Aufgabe).. ABGABE: EsstdegesamteKlausurabzugebe.

Mehr

2. Mittelwerte (Lageparameter)

2. Mittelwerte (Lageparameter) 2. Mttelwerte (Lageparameter) Bespele aus dem täglche Lebe Pro Hemspel hatte Borussa Dortmud der letzte Saso durchschttlch 7.2 Zuschauer. De deutsche Akte sd m Durchschtt um 0 Zähler gefalle. I Ide wurde

Mehr

die Schadenhöhe ( = Risikoergebnis) des i-ten Versicherungsnehmers i 1,, n).

die Schadenhöhe ( = Risikoergebnis) des i-ten Versicherungsnehmers i 1,, n). Aufgabe Wr betrachte ee Reteverscherug der Retebezugszet mt jährlch vorschüssger Retezahlug solage der Verscherte lebt. a) Bezeche V bzw. V de rechugsmäßge Deckugsrückstellug am Afag bzw. am Ede des Verscherugsjahres.

Mehr

Grundlagen der Energietechnik Energiewirtschaft Kostenrechnung. Vorlesung EEG Grundlagen der Energietechnik

Grundlagen der Energietechnik Energiewirtschaft Kostenrechnung. Vorlesung EEG Grundlagen der Energietechnik Prof. Dr. Ig. Post Grudlage der Eergetechk Eergewrtschaft Kosterechug EEG. Vorlesug EEG Grudlage der Eergetechk De elektrsche Eergetechk st e sogeates klasssches Fach. Folglch st deses Fach vele detallert

Mehr

Ordnungsstatistiken und Quantile

Ordnungsstatistiken und Quantile KAPITEL Ordugsstatste ud Quatle Um robuste Lage- ud Streuugsparameter eführe zu öe, beötge wr Ordugsstatste ud Quatle... Ordugsstatste ud Quatle Defto... Se (x,..., x R ee Stchprobe. Wr öe de Elemete der

Mehr

Sitzplatzreservierungsproblem

Sitzplatzreservierungsproblem tzplatzreserverugsproblem Be vele Zugsysteme Europa müsse Passagere mt hrem Zugtcet ee tzplatzreserverug aufe. Da das Tcetsystem Kude ee ezele Platz zuwese muss, we dese e Tcet aufe, ohe zu wsse, welche

Mehr

Deskriptive Statistik - Aufgabe 3

Deskriptive Statistik - Aufgabe 3 Desrptve Statst - Aufgabe 3 De Überachtugszahle der Fremdeverehrsgemede "Bachstadt" für de Moate ud zege auf de erste Blc scho deutlche Uterschede de ezele Ortschafte. We seht e etsprecheder Verglech der

Mehr

Spannweite, Median Quartilsabstand, Varianz und Standardabweichung.

Spannweite, Median Quartilsabstand, Varianz und Standardabweichung. Rudolf Brkma http://brkma-du.de Sete 06.0.008 Spawete, Meda Quartlsabstad, Varaz ud Stadardabwechug. Streuug um de Mttelwert. I de folgede Säuledagramme st de Notevertelug zweer Schülergruppe (Mädche,

Mehr

WIB 2 Mathematik und Statistik Formelsammlung. Z Menge der ganzen Zahlen {...,-3,-2,-1,0,1,2,3,...}

WIB 2 Mathematik und Statistik Formelsammlung. Z Menge der ganzen Zahlen {...,-3,-2,-1,0,1,2,3,...} 1 Allgeme Geometrsche Rehe: q t = 1 q1 t=0 1 q Mtterachtsformel: ax 2 bxc=0 x 1/ 2 = b±b2 4ac 2a Bomsche Formel: 1. ab 2 =a 2 2abb 2 2. a b 2 =a 2 2abb 2 3. ab a b=a 2 b 2 Wurzel: ugerade 1 Ergebs gerade

Mehr

Allgemeine Prinzipien

Allgemeine Prinzipien Allgemee Przpe Es estere sebe Grudehete der Physk; alle adere physkalsche Größe ka ma darauf zurückführe. Dese Grudehete sd: Läge [m] Masse [kg] Zet [s] Elektrsche Stromstärke [A] Temperatur [K], Stoffmege

Mehr

Geometrisches Mittel und durchschnittliche Wachstumsraten

Geometrisches Mittel und durchschnittliche Wachstumsraten Dpl.-Kaufm. Wolfgag Schmtt Aus meer Skrpterehe: " Kee Agst vor... " Ausgewählte Theme der deskrptve Statstk Geometrsches Mttel ud durchschttlche Wachstumsrate Modellaufgabe Übuge Lösuge www.f-lere.de Geometrsches

Mehr

Methoden der computergestützten Produktion und Logistik

Methoden der computergestützten Produktion und Logistik Methode der comutergestützte Produkto ud Logstk 9. Bedesysteme ud Warteschlage Prof. Dr.-Ig. habl. Wlhelm Dagelmaer Modul W 336 SS 06 Bedesysteme ud Warteschlage Besel: Fahrradfabrk Presse Puffer Lackerere

Mehr

Formelsammlung für die Lehrveranstaltung Wirtschaftsmathematik / Statistik

Formelsammlung für die Lehrveranstaltung Wirtschaftsmathematik / Statistik Formelsammlug rtschaftsmathemat / Statst Formelsammlug für de Lehrverastaltug rtschaftsmathemat / Statst zugelasse für de Klausure zur rtschaftsmathemat ud Statst de Studegäge der Techsche Betrebswrtschaft

Mehr

Einführung Fehlerrechnung

Einführung Fehlerrechnung IV Eführug Fehlerrechug Fehlerrechuge werde durchgeführt, um de Vertraueswürdgket vo Meßergebsse beurtele zu köe. Uter dem Fehler eer Messug versteht ma de Abwechug ees Meßergebsses vom (grudsätzlch ubekate

Mehr

Lage- und Streuungsmaße

Lage- und Streuungsmaße Statstk für SozologIe Lage- ud Streuugsmaße Uv.Prof. Dr. Marcus Hudec Beschrebug quattatver Date Um de emprsche Vertelug ees quattatve Merkmals zu beschrebe, betrachte wr Parameter, de ee Verdchtug der

Mehr

(i) Wie kann man für eine Police mit Einmalbeitrag E = 20000 eine kongruente Deckung des Gewinnversprechens darstellen?

(i) Wie kann man für eine Police mit Einmalbeitrag E = 20000 eine kongruente Deckung des Gewinnversprechens darstellen? Aufgabe 1 (60 Pukte) De Gesellschaft XYZ betet als prvate Reteverscherug ee Idepolce gege Emalbetrag a mt eer Aufschubfrst vo zwe Jahre. Ivestert wrd e so geates IdeZertfkat, das be Retebeg das folgede

Mehr

Maße zur Kennzeichnung der Form einer Verteilung (1)

Maße zur Kennzeichnung der Form einer Verteilung (1) Maße zur Kezechug der Form eer Vertelug (1) - Schefe (skewess): Defto I - Ee Vertelug vo Messwerte wrd als schef bezechet, we se der Wese asymmetrsch st, dass lks oder rechts des Durchschtts ee Häufug

Mehr

Multiple Regression (1) - Einführung I -

Multiple Regression (1) - Einführung I - Multple Regreo Eführug I Mt eem Korrelatokoeffzete ud der efache leare Regreo köe ur varate Zuammehäge zwche zwe Varale uterucht werde. Beutzt ma tatt dee mehrere Varale zur Vorherage, egt ma ch auf da

Mehr

Zur Interpretation einer Beobachtungsreihe kann man neben der grafischen Darstellung weitere charakteristische Größen heranziehen.

Zur Interpretation einer Beobachtungsreihe kann man neben der grafischen Darstellung weitere charakteristische Größen heranziehen. Rudolf Brkma http://brkma-du.de Sete 0.0.008 Lagemaße der beschrebede Statstk. Zur Iterpretato eer Beobachtugsrehe ka ma ebe der grafsche Darstellug wetere charakterstsche Größe herazehe. Mttelwert ud

Mehr

( ) ( ) ) ( ) 1/ ( ) Beispiel: U = y1. 3. Ergänzungen zur Haushaltstheorie, insbesondere Dualität und Anwendungen

( ) ( ) ) ( ) 1/ ( ) Beispiel: U = y1. 3. Ergänzungen zur Haushaltstheorie, insbesondere Dualität und Anwendungen Prof. Dr. Fredel Bolle 3. rgäzuge zur Haushaltstheore, sbesodere Dualtät ud Aweduge (Btte wederhole Se zuächst emal de Haushaltstheore aus Mkro I!!!) komme gegebe errechbare Idfferezkurve festgelegt Güterprese

Mehr

2 Regression, Korrelation und Kontingenz

2 Regression, Korrelation und Kontingenz Regresso, Korrelato ud Kotgez I desem Kaptel lerst du de Zusammehag zwsche verschedee Merkmale durch Grafke zu beschrebe, Maßzahle ür de Stärke des Zusammehags zu bereche ud dese zu terpretere, das Wsse

Mehr

4. Marshallsche Nachfragefunktionen Frage: Wie hängt die Nachfrage nach Gütern

4. Marshallsche Nachfragefunktionen Frage: Wie hängt die Nachfrage nach Gütern Prof. Dr. Fredel Bolle Vorlesug "Mkroökoome" WS 008/009 III. Theore des Haushalts 0 Prof. Dr. Fredel Bolle Vorlesug "Mkroökoome" WS 008/009 III. Theore des Haushalts 0 4. Marshallsche Nachfragefuktoe Frage:

Mehr

Zentrum für Sensorsysteme Projektbereich 5 "Anwendung von Sensoren in der Fertigungstechnik" Univ.-Prof. Dr.-Ing. Peter Scharf

Zentrum für Sensorsysteme Projektbereich 5 Anwendung von Sensoren in der Fertigungstechnik Univ.-Prof. Dr.-Ing. Peter Scharf UNIVERSITÄT SIEGEN Zetrum für Sesorssteme Projektberech 5 "Awedug vo Sesore der Fertgugstechk" Uv.-Prof. Dr.-Ig. Peter Scharf Utersuchug des Eflusses vo Algorthme auf de Messuscherhet be der D-Geometremessug

Mehr

Quantitative Methoden in der klinischen Epidemiologie

Quantitative Methoden in der klinischen Epidemiologie Quattatve Methode der klsche Epdemologe Korrelato ud leare Regresso Lerzele Besteht e fuktoeller Zusammehag zwsche zwe Messuge a eem Patete? Korrelato als Maßzahl für de Stärke ees leare Zusammehages Beschrebe

Mehr

Diskussionspapiere der WHL Wissenschaftlichen Hochschule Lahr. http://www.whl-lahr.de/diskussionspapiere. Verfasser: Tristan Nguyen und Karsten Rohlf*

Diskussionspapiere der WHL Wissenschaftlichen Hochschule Lahr. http://www.whl-lahr.de/diskussionspapiere. Verfasser: Tristan Nguyen und Karsten Rohlf* skussospapere der WHL Wsseschaftlche Hochschule Lahr http://wwwwhl-lahrde/dskussospapere Verfasser: Trsta Nguye ud Karste Rohlf* Herausgeber: WHL Wsseschaftlche Hochschule Lahr Hohbergweg 15 17-77933 Lahr

Mehr

Korrelations- und Assoziationsmaße

Korrelations- und Assoziationsmaße k m χ : j l r +. Zusammehagsmaße ( o e ) jl jl e jl Korrelatos- ud Assozatosmaße e jl 5 Merkmal Y Summe X b b m a H (a,b) H (a,b). a H (a,b) H (a,b). Summe.. Zusammehagsmaße Eführug Sche- ud Noses-Korrelato

Mehr

Investmentfonds. Kennzahlenberechnung. Performance Risiko- und Ertragsanalyse, Risikokennzahlen

Investmentfonds. Kennzahlenberechnung. Performance Risiko- und Ertragsanalyse, Risikokennzahlen Ivestmetfods Kezahleberechug erformace Rsko- ud Ertragsaalyse, Rskokezahle Gültg ab 01.01.2007 Ihalt 1 erformace 4 1.1 Berechug der erformace über de gesamte Beobachtugzetraum (absolut)... 4 1.2 Aualserug

Mehr

Grundzüge der Preistheorie

Grundzüge der Preistheorie - - Grudzüge der Prestheore Elemetare Gedake der uterehmersche Prespoltk Verso 3. Harr Zgel 999-3, EMal: HZgel@aol.com, Iteret: http://www.zgel.de Nur für Zwecke der Aus- ud Fortbldug Ihaltsüberscht. Grudgedake.....

Mehr

6. Zusammenhangsmaße (Kovarianz und Korrelation)

6. Zusammenhangsmaße (Kovarianz und Korrelation) 6. Zuammehagmaße Kovaraz ud Korrelato Problemtellug: Bher: Ee Varable pro Merkmalträger, Stchprobe x,, x Geucht: Maße für Durchchtt, Streuug, uw. Jetzt: Zwe metrche! Varable pro Merkmalträger, Stchprobe

Mehr

Marketing- und Innovationsmanagement Herbstsemester 2013 - Übungsaufgaben Lesender: Prof. Dr. Andreas Fürst

Marketing- und Innovationsmanagement Herbstsemester 2013 - Übungsaufgaben Lesender: Prof. Dr. Andreas Fürst Marketg- ud Iovatosmaagemet Herbstsemester 2013 - Übugsaufgabe Leseder: Prof. Dr. Adreas Fürst Isttut für Marketg ud Uterehmesführug Abtelug Marketg Uverstät Ber Ihaltsverzechs 1 Eletug Allgemee Grudlage

Mehr

Klausur Betriebswirtschaftslehre PM/B

Klausur Betriebswirtschaftslehre PM/B Isttut für Fazwrtschaft, Bake ud Verscheruge, Karlsruher Isttut für Techologe Klausur Betrebswrtschaftslehre PM/B Achtug: Ihalte der Vorlesug köe Zukuft ggf. cht mehr kosstet mt de Ihalte deser Klausur

Mehr

Gliederung: A. Vermögensverwaltung I. Gegenstand II. Ablauf III. Kosten. Jan Lenkeit

Gliederung: A. Vermögensverwaltung I. Gegenstand II. Ablauf III. Kosten. Jan Lenkeit Glederug: A. Vermögesverwaltug I. Gegestad II. Ablauf III. Koste B. Grudzüge der Kaptalmarkttheore I. Portefeulletheore 1. Darstellug. Krtk II. Captal Asset Prcg Model (CAPM) 1. Darstellug. Krtk III. Arbtrage

Mehr

Messfehler, Fehlerberechnung und Fehlerabschätzung

Messfehler, Fehlerberechnung und Fehlerabschätzung Apparatves Praktkum Physkalsche Cheme der TU Brauschweg SS1, Dr. C. Maul, T.Dammeyer Messfehler, Fehlerberechug ud Fehlerabschätug 1. Systematsche Fehler Systematsche Fehler et ma solche Fehleratele, welche

Mehr

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang & LehrerInnenteam Arbeitsblatt Semester ARBEITSBLATT 7-8 WAHRSCHEINLICHKEITSRECHNUNG UND STATISTIK

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang & LehrerInnenteam Arbeitsblatt Semester ARBEITSBLATT 7-8 WAHRSCHEINLICHKEITSRECHNUNG UND STATISTIK Mathematk: Mag. Schmd Wolfgag & LehrerIeteam Arbetsblatt 7-7 7. Semester ARBEITSBLATT 7-8 WAHRSCHEINLICHKEITSRECHNUNG UND STATISTIK STATISTISCHE GRUNDBEGRIFFE Statstk gledert sch zwe Telbereche De Beschrebede

Mehr

Verdichtete Informationen

Verdichtete Informationen Verdchtete Iormatoe Maßzahle Statstke be Stchprobe Parameter be Grudgesamthete Maßzahle zur Beschrebug uvarater Verteluge Maßzahle der zetrale Tedez (Mttelwerte) Maßzahle der Varabltät (Streuugswerte)

Mehr

6. Zusammenhangsmaße (Kovarianz und Korrelation)

6. Zusammenhangsmaße (Kovarianz und Korrelation) Problemstellug: Bsher: Gesucht: 6. Zusammehagsmaße (Kovaraz ud Korrelato) Ee Varable pro Merkmalsträger, Stchprobe x1,, x Maße für Durchschtt, Streuug, usw. Bespel: Kurse zweer Akte ud a 9 aufeader folgede

Mehr

Grundgesetze der BOOLEschen Algebra und Rechenregeln

Grundgesetze der BOOLEschen Algebra und Rechenregeln 5... Grudgesetze der BOOLEsche Algebra ud Recheregel Auf de mathematsch korrekte Eführug der BOOLEsche Algebra ka ch verzchte, da das Ihrer Mathematkausbldug ausführlch behadelt wrd. Ich stelle Ihe zuächst

Mehr

Formelsammlung zur Zuverlässigkeitsberechnung

Formelsammlung zur Zuverlässigkeitsberechnung Formelsmmlug zur Zuverlässgetsberechug zusmmegestellt vo Tt Lge Fchhochschule Merseburg Fchberech Eletrotech Ihlt:. Zuverlässget vo Betrchtugsehete.... Zuverlässget elemetrer, chtreprerbrer ysteme... 3.

Mehr

Einführung in Statistik

Einführung in Statistik Eführug Statstk 4. Semester Begletedes Skrptum zur Vorlesug m Fachhochschul-Studegag Iformatostechologe ud Telekommukato vo Güther Kargl FH Campus We 2009 Ihaltsverzechs Eführug Statstk Eletug. Deskrptve

Mehr

14. Folgen und Reihen, Grenzwerte

14. Folgen und Reihen, Grenzwerte 4. Folge ud Rehe, Grezwerte 4. Folge ud Rehe, Grezwerte 4. Ee Folge defere Defere de Folge (a ) Õ mt a =+: Eplzte Defto *+ a() Doe 3, falls = Rekursve Defto Defere de Folge (b ) Õ, b = : b + sost whe(=,

Mehr

Lösungen zum Übungs-Blatt 7 Wahrscheinlichkeitsrechnung

Lösungen zum Übungs-Blatt 7 Wahrscheinlichkeitsrechnung Lösuge zum Übugs-Blatt 7 Wahrschelchketsrechug BMT Bostatstk Prof. Dr. B. Grabowsk ----------------------------------------------------------------------------------------------- Bedgte Wahrschelchket

Mehr

REGRESSION. Marcus Hudec Christian Neumann. Eine anwendungsorientierte Einführung. Unterstützt von Institut für Statistik der Universität Wien

REGRESSION. Marcus Hudec Christian Neumann. Eine anwendungsorientierte Einführung. Unterstützt von Institut für Statistik der Universität Wien REGRESSION Ee awedugsoreterte Eführug Marcus Hudec Chrsta Neuma Uterstützt vo Isttut für Statstk der Uverstät We Eletug De Regresso st e velfältg esetzbares Werkzeug zur Beschrebug ees fuktoale Zusammehags

Mehr

Regressionsrechnung und Korrelationsrechnung

Regressionsrechnung und Korrelationsrechnung Regressosrechug ud Korrelatosrechug Beschrebede Statstk Modul : Probleme be der Abhäggketsaalyse Problem : Es gbt mest cht ur ee Eflussfaktor (Probleme sd selte mookausal ) A Ursache() Wrkug B C - efache

Mehr

Unter einer Rente versteht man eine regelmässige und konstante Zahlung

Unter einer Rente versteht man eine regelmässige und konstante Zahlung 8 Aweduge aus der Fazmathematk Perodsche Zahluge: Rete ud Leasg Uter eer Rete versteht ma ee regelmässge ud kostate Zahlug Bespele: moatlche Krakekassepräme, moatlche Altersrete, perodsches Spare, verteljährlcher

Mehr

Investitionsentscheidungen im Multi-Channel-Customer-Relationship Management 1

Investitionsentscheidungen im Multi-Channel-Customer-Relationship Management 1 Ivesttosetscheduge m Mult-Chael-Customer-Relatoshp Maagemet Has Ulrch Buhl, Na Kreyer, Na Schroeder Lehrstuhl für Betrebswrtschaftslehre, Wrtschaftsformatk & Facal Egeerg Kerkompetezzetrum Iformatostechologe

Mehr

Quantitative Geochemie mit Excel

Quantitative Geochemie mit Excel Kompaktkurs Quattatve Geocheme mt Excel Vom Meßwert zur petrogeetsche Modellerug geochemscher Date. ag: DAENAUFBEEIUNG Dateegabe ud Normerug Statstsche Kegröße Auswertug ees ICP-MS Datesatzes (Stöchometrsche

Mehr

( ) := 1 N. μ 1 : Mittelwert. 2.2 Statistik und Polydispersität. Definition des k-ten Moments: Definition des k-ten zentralen Moments: 1 N

( ) := 1 N. μ 1 : Mittelwert. 2.2 Statistik und Polydispersität. Definition des k-ten Moments: Definition des k-ten zentralen Moments: 1 N . Charakterserug vo Polymere. moodsperse polydsperse cytochrom c Ege Bopolymere (Ezyme) habe ur ee ehetlche olekülgröße. moodsperse mometa st kee Polymersatosmethode verfügbar, de Polymere mt eer ehetlche

Mehr

Induktion am Beispiel des Pascalschen Dreiecks

Induktion am Beispiel des Pascalschen Dreiecks Iduto am Bespel des Pascalsche Dreecs Alexader Rehold Coldtz 0.02.2005 Eletug vollstädge Iduto De vollstädge Iduto st ebe dem drete ud drete Bewesverfahre ees der wchtgste der Mathemat. Eher bespelhaft

Mehr

19. Amortisierte Analyse

19. Amortisierte Analyse 9. Amortserte Aalyse Amortserte Aalyse wrd egesetzt zur Aalyse der Laufzet vo Operatoe Datestrukture. Allerdgs wrd cht mehr Laufzet ezeler Operatoe aalysert, soder de Gesamtlaufzet eer Folge vo Operatoe.

Mehr

Entwicklung einer Dispatcherfunktion zur Überprüfung von Nominierungsmengen in der Betriebsführung von Erdgasspeichern

Entwicklung einer Dispatcherfunktion zur Überprüfung von Nominierungsmengen in der Betriebsführung von Erdgasspeichern AMMO Berchte aus Forschug ud Techologetrasfer Etwcklug eer Dsatcherfukto zur Überrüfug vo Nomerugsmege der Betrebsführug vo Erdgassecher Prof. Dr. sc. tech. Dr. rer. at. R. Ueckerdt Dr.Ig. H.W. Schmdt

Mehr

Institut für Statistik und Ökonometrie

Institut für Statistik und Ökonometrie Isttut für Statstk ud Ökoometre Zähldatemodelle (Cout Data Models) Asätze ud Aweduge Verea Dexhemer Arbetspaper Nr. 3 (Ma 00) Johaes Guteberg-Uverstät Fachberech Rechtsud Wrtschaftswsseschafte Haus Recht

Mehr

Die Binomialverteilung als Wahrscheinlichkeitsverteilung für die Schadenversicherung

Die Binomialverteilung als Wahrscheinlichkeitsverteilung für die Schadenversicherung De Bomalvertelg al Wahrchelchketvertelg für de Schadevercherg Für da Modell eer Schadevercherg e gegebe: = Schade ee Verchergehmer, we der Schadefall etrtt w = Wahrchelchket dafür, da der Schadefall etrtt

Mehr

Analyse und praktische Umsetzung unterschiedlicher Methoden des Randomized Branch Sampling

Analyse und praktische Umsetzung unterschiedlicher Methoden des Randomized Branch Sampling Aalse ud praktsche Umsetzug uterschedlcher Methode des Radomzed Brach Samplg Dssertato zur Erlagug des Doktorgrades der Fakultät für Forstwsseschafte ud Waldökologe der GeorgAugustUverstät Göttge vorgelegt

Mehr

Wie gelingt es den Buchmachern (oder FdJ 1 ) IMMER zu gewinnen

Wie gelingt es den Buchmachern (oder FdJ 1 ) IMMER zu gewinnen We gelgt es de Buchacher (oder FdJ IMMER zu gewe Eletug Schrebwese ud Varable Erwarteter Gew des Buchachers 4 4 De Stratege der Buchacher 5 4 Der ehrlche Buchacher 6 4 "real lfe" Buchacher6 4 La FdJ 9

Mehr

Innovative Information Retrieval Verfahren

Innovative Information Retrieval Verfahren Thomas Madl Iovatve Iformato Retreval Verfahre Hauptsemar Wtersemester 004/005 Überblc Formales Vortrag Ausarbetug Scheerwerb Termplaug Kurzvorstellug Theme Themevergabe Wederholug Grudlage Gewchtug ud

Mehr

Sozialwissenschaftliche Methoden und Statistik I

Sozialwissenschaftliche Methoden und Statistik I Sozalwsseschaftlche Methode ud Statstk I Uverstät Dusburg Esse Stadort Dusburg Itegrerter Dplomstudegag Sozalwsseschafte Skrpt zum SMS I Tutorum Vo Mark Lutter Stad: Aprl 004 Tel I Deskrptve Statstk Mark

Mehr

IV. VERSICHERUNGSUNTERNEHMUNG

IV. VERSICHERUNGSUNTERNEHMUNG IV. VERSICHERUNGSUNTERNEHMUNG Vers.-Oek.Tel-I-Ka-IV--5 Dr. Rurecht Wtzel; HS 09.0.009 IV. VERSICHERUNGSUNTERNEHMUNG IV. VERSICHERUNGSUNTERNEHMUNG. Überblck ) I desem Katel wede wr us der Aalyse der Verscherugsuterehmug

Mehr

Teil IV Musterklausuren (Univ. Essen) mit Lösungen

Teil IV Musterklausuren (Univ. Essen) mit Lösungen Tel IV Musterklausure (Uv. Esse) mt Lösuge Hauptklausur WS 9/9 Aufgabe : a) Revolverheld R stzt m Saloo ud pokert. De Wahrschelchket, daß er dabe ee seer Mtspeler bem Falschspel erwscht (Eregs F), bezffert

Mehr

Übungen zur Wahrscheinlichkeitsrechnung und Schliessenden Statistik

Übungen zur Wahrscheinlichkeitsrechnung und Schliessenden Statistik Übuge zur Wahrschelchketsrechug ud Schlessede Statstk Aufgabe ud Lösuge vo Peter M Schulze, Verea Dexhemer. Auflage Übuge zur Wahrschelchketsrechug ud Schlessede Statstk Schulze / Dexhemer schell ud portofre

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Messtechnik

Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Messtechnik Ihaltsverzechs I Allgemee Messtechk. Grudsätzlches. Grudbegrffe des Messes.. Iteratoales Ehetesystem (SI), Begrffe des Normes, Eche, Justere, Kalbrere.. Das Meßgerät als System, der Begrff der Übertragug.3

Mehr

1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen. 1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen

1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen. 1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen .. Jährlche Retezahluge... Vorschüssge Retezahluge Ausgagspukt: Über ee edlche Zetraum wrd aus eem Kaptal (Retebarwert v, ), das zseszslch agelegt st, jewels zu Beg ees Jahres ee bestmmte Reterate ř gezahlt

Mehr

Zahlensysteme. Dezimalsystem. Binär- oder Dualsystem. Hexadezimal- oder Sedezimalzahlen

Zahlensysteme. Dezimalsystem. Binär- oder Dualsystem. Hexadezimal- oder Sedezimalzahlen IT Zahlesysteme Zahledarstellug eem Stellewertcode (jede Stelle hat ee bestmmte Wert) Def. Code: Edeutge Abbldugsvorschrft für de Abbldug ees Zeche-Vorrates eem adere Zechevorrat. Dezmalsystem De Bass

Mehr

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot Abschlussprüfug zum/zur Fazplaer/ mt edg. Fachauswes Formelsammlug Autor: Iwa Brot Dese Formelsammlug wrd a de Prüfuge abgegebe sowet erforderlch. Stad 1. Jul 2010. Äderuge vorbehalte. Formelsammlug Fazplaer

Mehr

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot Abschlussprüfug zum/zur Fazplaer/ mt edg. Fachauswes Formelsammlug Autor: Iwa Brot Dese Formelsammlug wrd a de Ole- ud a de müdlche Prüfuge abgegebe sowet erforderlch. A der schrftlche Klausur (Ope-book-Prüfug)

Mehr

D. Plappert Die Strukturgleichheit verschiedener physikalischer Gebiete gezeigt am Beispiel Hydraulik-Elektrizitätslehre

D. Plappert Die Strukturgleichheit verschiedener physikalischer Gebiete gezeigt am Beispiel Hydraulik-Elektrizitätslehre D. Plappert De Strukturglechhet verschedeer physkalscher Gebete gezegt am Bespel Hydraulk-Elektrztätslehre Erschee Kozepte ees zetgemäße Physkuterrchts, Heft 3, Schroedel Verlag 979. Eletug De megeartge

Mehr

Investition und Finanzierung Skript III

Investition und Finanzierung Skript III Ivestto ud Fazerug Skrpt III zuletzt geädert am: 05.05.03 Ivestto ud Fazerug Skrpt III Quelle: Vorlesug Ivestto ud Fazerug 6. Semester, FH Erfurt, Prof. Dr. Waldhelm Copyrght 2003 BSTM Sete Alle Agabe

Mehr

Universitätslehrgang Sports Physiotherapy Einführung in die Statistik

Universitätslehrgang Sports Physiotherapy Einführung in die Statistik Departmet of Sport Scece ad Kesolog Uverstätslehrgag Sports Phsotherap Eführug de Statstk Gerda Strutzeberger Block I Block Mttwoch 5..0 3:00 bs 4:50 Grudlage, Skaleveau 5:05 bs 7:00 Gütekrtere, Hpothese,

Mehr

Lorenz' sche Konzentrationskurve und Disparitätsindex nach Gini

Lorenz' sche Konzentrationskurve und Disparitätsindex nach Gini Dpl.-Kaufm. Wolfgag Schmtt Aus meer Skrpterehe: " Kee Agst vor... " Ausgewählte Theme der deskrptve Statstk Lorez' sche Kozetratoskurve ud Dspartätsdex ach G Übuge Aufgabe Lösuge www.f-lere.de Begrff Lorez'

Mehr

EINLEITUNG, FEHLERRECHNUNG

EINLEITUNG, FEHLERRECHNUNG Eletug FEHLERRECHNUNG ohe Dfferetalrechug 04.05.006 Blatt 1 EINLEITUNG, FEHLERRECHNUNG Aufgabe des physkalsche Praktkums st es, dem Studerede de Physk durch das Expermet äher zu brge, h mt der Methode

Mehr

Nagl, Einführung in die Statistik Seite 1

Nagl, Einführung in die Statistik Seite 1 Nagl, Eführug de Statstk Sete Eletug Damt der Wert des Faches Statstk für wsseschaftlche Utersuchuge besser gesehe werde ka, wrd zuerst e kurzer Abrß über de Ablauf eer wsseschaftlche Utersuchug voragestellt.

Mehr

BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FB B: SCHUMPETER SCHOOL OF BUSINESS AND ECONOMICS

BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FB B: SCHUMPETER SCHOOL OF BUSINESS AND ECONOMICS Name: Vorame: Matrkel-Nr.: BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FB B: SCHUMPETER SCHOOL OF BUSINESS AND ECONOMICS Itegrerter Studegag Wrtshaftswsseshaft Klausuraufgabe zur Hauptprüfug Prüfugsgebet: BWW 2.8

Mehr

Quantitative BWL 2. Teil: Finanzwirtschaft

Quantitative BWL 2. Teil: Finanzwirtschaft Quattatve BWL. el: Fazwtschaft Mag. oáš Sedlačk Lehstuhl fü Fazdestlestuge Uvestät We Quattatve BWL: Fazwtschaft Ogasatosches Isgesat wd es 6 ee gebe (5 Ehete + Klausu Klausu fdet a D 7. Jaua 009 statt

Mehr

Mannheimer Manuskripte zu Risikotheorie, Portfolio Management und Versicherungswirtschaft. Nr. 145

Mannheimer Manuskripte zu Risikotheorie, Portfolio Management und Versicherungswirtschaft. Nr. 145 Mahemer Mauskrpte zu Rskotheore, Portfolo Maagemet ud Verscherugswrtschaft Nr. 45 Methode der rskobaserte Kaptalallokato m Verscherugs- ud Fazwese vo Peter Albrecht ud Sve Korycorz Mahem 03/2003 Methode

Mehr

Preisindex. und. Mengenindex

Preisindex. und. Mengenindex Dpl.-Kaufm. Wolfgag Schmtt Aus meer Skrpterehe: " Kee Agst vor... " Ausgewählte Theme der deskrptve Statstk resdex ud Megedex Übuge Aufgabe ösuge www.f-lere.de resdex 1 De Etwcklug der rese wrd der Öffetlchket

Mehr

F 6-2 π. Seitenumbruch

F 6-2 π. Seitenumbruch 6 trebsauslegug Für dese ckelprozess üsse de otore so ausgelegt werde, dass dese Fahrbetreb cht überlastet werde. Herfür üsse de ezele asseträghetsoete [7] der Bautele (otor, etrebe, ckler ud Ulekrolle)

Mehr

Stoffwerte von Flüssigkeiten. Oberflächenspannung (PHYWE)

Stoffwerte von Flüssigkeiten. Oberflächenspannung (PHYWE) Stoffwerte vo Flüssgkete Oberflächespaug (PHYWE) Zel des Versuches st, de Platzbedarf ees Ethaol-Moleküls der Grezfläche zwsche Dapfphase ud Lösug aus der Kozetratosabhäggket der Oberflächespaug be wässrge

Mehr

Ralf Korn. Elementare Finanzmathematik

Ralf Korn. Elementare Finanzmathematik Ralf Kor Elemetare Fazmathematk Ihaltsverzechs. Eletug Exkurs : Akte Begrffe, Grudlage ud Geschchte. We modellert ma Aktekurse? 4. Edlche E-Perode-Modelle 6. Edlche Mehr-Perode-Modelle 3.3 Das Black-Scholes-Modell

Mehr

Einschlägige Begriffe zur Meßunsicherheit Dr. Wolfgang Kessel, Braunschweig

Einschlägige Begriffe zur Meßunsicherheit Dr. Wolfgang Kessel, Braunschweig Eschlägge Begrffe zur Meßuscherhet /7 Eschlägge Begrffe zur Meßuscherhet Dr. Wolfgag Kessel, Brauschweg De Aufstellug folgt cht der re lexografsch-alphabetsche Aordug. Verwadte Begrffe sd velmehr zu Gruppe

Mehr

W D P. Sebastian Müller, Gerhard Müller. Sicherheits-orientiertes Portfoliomanagement. Heft 09 / 2005

W D P. Sebastian Müller, Gerhard Müller. Sicherheits-orientiertes Portfoliomanagement. Heft 09 / 2005 Fachberech Wrtschaft Faculty of Busess Sebasta Müller, Gerhard Müller Scherhets-oretertes Portfolomaagemet Heft 09 / 2005 W D P Wsmarer Dskussospapere / Wsmar Dscusso Papers Der Fachberech Wrtschaft der

Mehr

Workshops zum TI-83 PLUS

Workshops zum TI-83 PLUS Workshops zum TI-83 PLUS Beträge vo T 3 Flader / Belge E Uterrchtsbehelf zum Esatz moderer Techologe m Mathematkuterrcht T 3 Österrech / ACDCA am PI-Nederösterrech, Hollabru Vorwort Alässlch userer gemesame

Mehr

AG Konstruktion KONSTRUKTION 2. Planetengetriebe (Umlaufgetriebe) Skript. TU Berlin, AG Konstruktion

AG Konstruktion KONSTRUKTION 2. Planetengetriebe (Umlaufgetriebe) Skript. TU Berlin, AG Konstruktion AG Kstrut KONTRUKTION Plaetegetrebe (Umlaufgetrebe) rpt TU Berl, AG Kstrut Plaetegetrebe Vrtele Plaetegetrebe: e Achsversatz z.t. sehr grße Über-/Utersetzuge möglch grße Tragraft guter Wrugsgrad Rhlff

Mehr

8. Mehrdimensionale Funktionen

8. Mehrdimensionale Funktionen Prof. Dr. Wolfgag Koe Mathematk, SS05.05.05 8. Mehrdmesoale Fuktoe Wer Greze überschretet, versucht, ee eue Dmeso vorzustoße. [Dael Mühlema, (*959), Übersetzer ud Aphorstker] Ege Leute sollte cht dü werde,

Mehr

1 k. 2.5 Logistischer Trend, Sättigungsmodelle Nichtlineare Regressionsanalyse, Bestimmtheitsmaß als Prüfmaß

1 k. 2.5 Logistischer Trend, Sättigungsmodelle Nichtlineare Regressionsanalyse, Bestimmtheitsmaß als Prüfmaß Thema Zetrehe Statstk - Neff INHALT. Zetreheaalyse, Tred Leare Regressosaalyse mt eem Eflussfaktor X = "Zet" De tredberegte Sasoschwakuge e = s = y ŷ De mttlere Sasoschwakuge s j k k = = s De rreguläre

Mehr

Lageparameter (Mittelwerte) und Streuungsparameter

Lageparameter (Mittelwerte) und Streuungsparameter Statstk Grudlage Charakterserug vo Verteluge Eführug Wahrschelchketsrechug Wahrschelchketsverteluge Schätze ud Teste Korrelato Regresso Lageparameter (Mttelwerte) ud Streuugsparameter Mttelwerte: Gebe

Mehr

Strittige Auffassungen zu Anforderungsprofil und Betriebsart bei der Neufassung der IEC 61508-3 und -7

Strittige Auffassungen zu Anforderungsprofil und Betriebsart bei der Neufassung der IEC 61508-3 und -7 Strtte Auffassue zu Aforderusrofl ud Betrebsart be der Neufassu der IEC 6508-3 ud -7 Vortra a der TU Brauschwe m November 205 vo Wolfa Ehreberer, Hochschule Fulda 7..205 Ehreberer, IEC 6508, Strtte Auffassue...

Mehr

Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Braunschweig

Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Braunschweig Üerscht üer essuscherhetserechuge vo der Darstellug der Ehet des Drehmometes üer de Wetergae s h zur Aedug ud Bespel eer Ope-ource-Aedug dafür Drk Röske Physkalsch-Techsche Budesastalt, Brauscheg Darstellug

Mehr

Verteilungen und Schätzungen

Verteilungen und Schätzungen Verteluge ud Schätzuge Zufallseperet Grudbegrffe Vorgag ach eer bestte Vorschrft ausgeführt ( Przp) belebg oft wederholbar se Ergebs st zufallsabhägg be ehralge Durchführug des Eperets beeflusse de Ergebsse

Mehr

Formelsammlung der Betriebswirtschaft

Formelsammlung der Betriebswirtschaft - - Formelsammlug der Betrebswrtschaft Ee Überscht über de wchtgste mathematsche Kozepte ud Recheverfahre Rechugswese, Cotrollg ud Betrebswrtschaft Verso 0.00 Harry Zgel 99-006, EMal: HZgel@aol.com, Iteret:

Mehr

Festverzinsliche Wertpapiere. Kurse und Renditen bei ganzzahligen Restlaufzeiten

Festverzinsliche Wertpapiere. Kurse und Renditen bei ganzzahligen Restlaufzeiten Festverzslche Wertaere Kurse ud Redte be gazzahlge Restlaufzete Glederug. Rückblck: Grudlage der Kursrechug ud Redteermttlug 2. Ausgagsstuato 3. Herletug der Formel 4. Abhäggket vom Marktzsveau 5. Übugsaufgabe

Mehr

Übung Statistik II SS 2006 Musterlösung Arbeitsblatt 6

Übung Statistik II SS 2006 Musterlösung Arbeitsblatt 6 Ihalt: Efaktorelle Varazaalyse Bortz: Bortz Kap. 7.0-7. Übug Statstk II SS 006 Musterlösug rbetsblatt 6 ufgabe 1: Nee Se de Verfahre für Mttelwertsvergleche, de Se bsher für tervallskalerte Date kee gelert

Mehr

Deskriptive Statistik - Aufgabe 2

Deskriptive Statistik - Aufgabe 2 Derptve Statt - Augabe Budelad Mäer Fraue Bade-Württemberg 7,5 7,5 Bayer 6,8 7,5 Berl-Wet 4,4 Berl-Ot,8 4, Bradeburg 0, 0,8 Breme 4,6,6 Hamburg, 8, Hee 8, 8, Mecleburg-Vorpommer,3, Nederache 0,3, Nordrhe-Wetale

Mehr

Auswertung univariater Datenmengen - deskriptiv

Auswertung univariater Datenmengen - deskriptiv Auswertung unvarater Datenmengen - desrptv Bblografe Prof. Dr. Küc; Statst, Vorlesungssrpt Abschntt 6.. Bleymüller/Gehlert/Gülcher; Statst für Wrtschaftswssenschaftler Verlag Vahlen Bleymüller/Gehlert;

Mehr

Statistik für Ingenieure (IAM) Version 3.0/21.07.2004

Statistik für Ingenieure (IAM) Version 3.0/21.07.2004 Stattk fü Igeeue (IAM) Veo 74 Vaazaalye Mt de efache Vaazaalye (ANOVA Aaly of Vaace) wd de Hypothee gepüft, ob de Mttelwete zwee ode mehee Stchpobe detch d, de au omaletelte Gudgeamthete gezoge wede, de

Mehr

Prof. Dr. H. Rommelfanger: Entscheidungstheorie, Kapitel 3 54

Prof. Dr. H. Rommelfanger: Entscheidungstheorie, Kapitel 3 54 Prof. Dr. H. Rommelfager: tschedugstheore, Katel 3 54 3.2.8 ARROW-PRATT-Maß für de Rskoestellug Rskoverhalte bsher grob kategorsert ach Rskoeutraltät, -symathe ud averso be Rskoaverso: (X) < SÄ Rskoräme

Mehr