Siebengeschossiges Bürogebäude aus Holz in Zürich. Seven Storey Timber Office Building in Zurich. Martin Antemann

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Siebengeschossiges Bürogebäude aus Holz in Zürich. Seven Storey Timber Office Building in Zurich. Martin Antemann"

Transkript

1 Siebengeschossiges Bürogebäude us Holz in Zürich Seven Storey Timber Office Building in Zurich Mrtin Antemnn Mrtin Antemnn ist seit 2006 bei Blumer-Lehmnn AG. Er ist stellvertretender Geschäftsführer und Bereichsleiter»Free forms«und wr ls Projektleiter für den Neubu der Tmedi AG in Zürich verntwortlich. Mrtin Antemnn begn working for the Blumer- Lehmnn AG in He is currently the deputy director nd deprtment hed Free forms. As project mnger, he ws responsible for the new buildung for Tmedi AG in Zurich. 1, 10 Der»intermedite spce«ist ls gebäude hoher Pufferbereich den Büroräumen vorgelgert. 2 Büroräume im Dchgeschoss 3 Knotenpunkt Stütze /Zngen / Buchensperrholzdübel während der Montge 4 Querschnitt, Mßstb 1: 500 1, 10 The intermedite spce constitutes full-height buffer nd is situted in front of the office res. 2 Office res, top floor 3 Joint column/bem pir/beech plywood dowel during ssembly 4 Section, scle 1:500 Im Zentrum Zürichs, unweit des Huptbhnhofs, zeigt seit Kurzem ein spektkuläres Bürogebäude ds Potenzil des Mterils Holz uch für große urbne Buufgben. Für den Stmmsitz des Verlgshuses Tmedi ht der jpnische Architekt Shigeru Bn einen siebengeschossigen Neubu mit sichtbrem Holztrgwerk entworfen, der ähnlich den trditionellen jpnischen Holzbuten ohne Metllverbindungen uskommt. Shigeru Bn, dessen mrknte Holzkonstruktionen, drunter ds Centre Pompidou in Metz, ebenso beknnt sind wie seine Buten mit Krtonröhren, entwickelte ds Tmedi-Bürogebäude us den grundlegenden Entwurfsgednken Trnsprenz und Einfchheit der trgenden Struktur. Ds Trgwerk sollte ähnlich einem Buksten zusmmengefügt werden, ds sttische System nchvollziehbr und die Holzelemente unverkleidet bleiben. Diese rchitektonischen Vorgben unter Verwendung von Brettschichtholz in Sichtqulität und mithilfe millimetergenu gefräster Steckverbindungen umzusetzen, wr eine große Herusforderung für lle Beteiligten. Trnsprenter Bukörper im innerstädtischen Kontext In seiner Kubtur folgt der Entwurf den städtebulichen Vorgben. Der trnsprente Neubu fügt sich in die Blockrndbebuung ein, er schließt die nördliche Grundstücksecke und übernimmt mit überhöhtem Erdgeschoss und Mnsrddchform uch die spezifischen Merkmle des Werd-Arels (Abb. 4). Eine Aufstockung uf dem Nchbrgebäude ergänzt den Entwurf, ihr Tonnendch us Bogenbindern setzt sich forml und kon struktiv vom Neubu b. Dieser wirkt zunächst unspektulär. Erst beim Näherkommen erkennt mn hinter der vollständig verglsten Fssde ein bewusst groß dimensioniertes Holztrgwerk erkennen, dessen Verbindungsknoten n Gelenke erinnern. Besonders eindrucksvoll zeigt sich ds Trgwerk im großzügigen Foyer und den ngrenzenden Bereichen. Die beiden Stützenreihen der Ostseite definieren eine gebäudehohe wintergrtenähnliche Rumschicht, 1 56

2 2 3 4 die den Büroflächen vorgelgert ist. Der 3,20 m tiefe»intermedite spce«dient nicht nur ls Klimpuffer und Erschließungszone, hier schffen versetzt ngeordnete Plttformen uch ein zusätzliches Rumngebot, ds für Besprechungen und Kretivpusen genutzt wird (Abb. 1, 10); die Fssdenelemente dieser Bereiche lssen sich vollständig hochfhren, sodss geräumige offene Loggien mit Blick uf den Fluss Sihl entstehen. Eine durch lufende Treppe verbindet die einzelnen Plttformen und erschließt die Büroetgen. Aufgrund dieses gebäudehohen Rumvolumens ist ds gesmte Gebäude mit einer Sprinklernlge usgestttet. Verbindungselemente us Holz Eine der Zielsetzungen Shigeru Bns wr es, ds Trgwerk ähnlich wie bei trditionellen jpnischen Holzbuten komplett us Holz zu relisieren. Nicht nur Stützen und Träger, sondern uch die Verbindungen in den Knotenpunkten bestehen us Holz: Anstelle von Schruben, Nägeln oder Sthlverbindern übernehmen hier spezielle Dübel us Buchensperrholz die Lstübertrgung und dienen der Buteilverstärkung (Abb. 8). Die Trgkonstruktion us gebäudehohen Stützen, Zngen und ovlen Querblken wurde ls präziser CNC-gefertigter Bustz hergestellt und uf der Bustelle wie ein dreidimensionles Puzzle zusmmengesteckt (Abb. 3, 5) Plnung und Umsetzung des nspruchsvollen Projekts stellen eine große Herusforderung für die Holzbuingenieure und die Holzbuer dr. Wie schon bei nderen Projekten rbeitete Shigeru Bn uch hier mit Hermnn Blumer und dem Unternehmen Blumer-Lehmnn zusmmen, die ds Konzept des Trgwerks gemeinsm entwickelten. Dbei sollten die sichtbren Holzteile möglichst ntürlich wirken und ohne jegliche Nchbehndlung oder Anstrich uskommen. Dies wurde durch ein Mock-up im Mßstb 1:1 getestet. Ds verwendete Fichtenholz, insgesmt 2000 m 3, ist qulittiv hochwertig und stmmt us einem über 1000 m hoch ge legenen zusmmenhängenden Wldgebiet in der Steiermrk. Konstruktionsprinzip des Holzskelettrhmens Den 38,15 m lngen Hupttrkt bilden cht Holzskelettrhmen im Abstnd von 5,45 m. Sie bestehen us jeweils vier Stützen, n die je Geschoss zwei Trägerzngen nschließen. Die durchlufenden Stützen enden uf Trufhöhe und wurden in einem Stück ngeliefert. Jede der us drei Brettschichtholzteilen blockverleimten Stützen ist 21 m hoch, misst 440/440 mm im Querschnitt und ht ein Gewicht von 2,5 t. Die Zngen spnnen im mittleren Feld über 11 m und sind 25 mm überhöht. Stützen und Zngen wurden in den Knotenpunkten mithilfe speziell gefertigter Verbindungselemente us Buchensperrholz gefügt (Abb. 3, 6). Die 240 mm breiten Zngen sind in zwei Teilen mit je 120 mm Breite gefertigt, um ovle, 40 mm dicke Buchensperrholzpltten ls Verstärkung n den vier Knotenpunkten in die Brettschichtholzträger einzubuen. Anschließend wurden die Träger zum Endquerschnitt blockverleimt; so lässt sich die konzentrierte Lsteinleitung hinsichtlich des Querdrucks kontrollieren. Die Zngen werden uf einen mächtigen ovl geformten Buchensperrholzdübel (Abb. 9) gesteckt, der stt in eine ovle Ausfräsung der Stütze integriert ist. Zwei ovle Buchensperrholzpltten bewehren den geschwächten Stützenquerschnitt im Knotenbereich und nehmen die Lsten kontrolliert uf. D die Lst in diesem Fll über Kontkt übertrgen wird, ist exkte Pssgenuigkeit in Plnung und Fertigung Vorussetzung. Die Buchenverbindungsteile sind nicht sichtbr. Umso mehr kommt die genu bgestimmte Geometrie der Knotenform zur Wirkung, uf die der Architekt großen Wert legte. Die Stbilisierung des Trgwerks erfolgt über Deckenscheiben mit 45 mm strken Dreischichtpltten, die n den Treppenkernen us Sthlbeton m Übergng zum Altbu und im nördlichen Seitentrkt ngeschlossen sind. Dchtrgwerk ls biegesteifer Rhmen Biegesteife Rhmen bilden ds Dchtrgwerk mit einer Spnnweite von 17,38 m (Abb. 13). Sie liegen uf Konsolen us Buchensperrholzpltten, die in den Zngen der drunter befindlichen Geschossdecke vernkert sind. Die Innenstützen im Dchgeschoss dienen nicht zur Lstbleitung. Sie sind lediglich horizontl in einer Holzverbindung geführt. Die Verbindungen in den bgewinkelten, biegesteifen Ecken des Dchrhmens wurden ebenflls mit Buchensperrholzpltten usgeführt. Im Eckbereich sind diese n beiden Enden geschäftet, um eine hrmonische Krftüberleitung us den Trägern zu erzeugen und somit die Trgfähigkeit und Duktilität der Schubverbindung zu erhöhen. An der Holzfchschule Biel wurde die Buchenholzverbindung in diversen Versuchen mit überzeugenden Resultten getestet. Ein Belstungstest im montierten Zustnd bestätigte die Robustheit der Verbindung. Vorus set zung wr die Pssgenuigkeit in Plnung, CNC-Fertigung und Montge. D zehn Buteile, drunter vier teils bgeschrägte Buchenfurnierpltten, in einem Vorgng blockverleimt werden mussten, ist die Verbindung so konstruiert, dss Pressdruck und Pssgenuigkeit gesteuert und kontrolliert werden konnten. Für die Verleimung der Rhmenelemente wr es nötig, ds Pressbett der Zngen zu erweitern, sodss die bgewinkelten Arme des 3,70 m hohen Rhmens einbezogen werden konnten. Die Elemente wurden im Werk je Achse zusmmengesetzt und mit einem Spezil- fhrzeug nch Zürich trnsportiert. Trgwerk im Seitentrkt Der Seitentrkt des Gebäudes entlng der Werdstrße ist nur 4 m breit, so verbleiben hier nur eine Außen- und eine Innenstütze, mit gleichem Abstnd wie im Hupttrkt. Eine Besonderheit bildet der Eingngsbereich n der Gebäudespitze: Um einen stützenfreien Vorbereich zu ermöglichen, fängt hier ein Sprengwerk im ersten Obergeschoss die beiden mittleren Stützen der nördlichsten Achse b (Abb. 14). Alle Lsten der oberen Geschosse werden über Knoten und Digonlstreben in die Eckstützen umgeleitet. Für die Knotenpunkte im 57

3 5 6 Sprengwerk wurden speziell geformte Buchensperrholzdübel entwickelt (Abb ). Die doppelt gekrümmte Abgrtung der Sprengwerk streben entstnden us der Vorgbe horizontler Abschnitte n beiden Stützen, die llerdings im Grundriss nicht prllel posi tioniert sind. Die Buteile erforderten spezielle, im Holzbu nicht weitverbreitete Plnungswerkzeuge in der 3D- Modellierung. Plnung und Qulitätssicherung Pssgenuigkeit und Geometrie spielten bei der Plnung und Fertigung des Trgwerks eine zentrle Rolle. Rund 80 % der Buteile, neben dem Holzbu uch die Glsfssde, 7 5 Nchberbeitung der Ausfräsung in der Stütze 6 Stütze mit Dübel und Verstärkungsscheiben 7 Fssdenschnitt, Mßstb 1:50 8 Vertikl-/Horizontlschnitte Knotenpunkt, Mßstb 1:20 Stütze Brettschichtholz 440/440 mm b Znge Brettschichtholz mm c Träger Brettschichtholz ovl 240/350mm d Dübel Buchensperrholz e Verstärkung Buchensperrholzpltte 40 mm 9 Buchensperrholzdübel Treppen, Glsinnenwände und Kühldecken, sind vorgefertigt, um hohe Qulität und kurze Montgezeit zu ermöglichen. Dies bedingte einen hohen Grd n Vorplnung, frühzeitige Entscheidungen und genue Abstimmung der Gewerke bezüglich der Montgebläufe und Tolernzen. Anhnd des für den Holzbu erstellten kompletten 3D-Modells konnten uch die Folgegewerke geplnt werden. Die über 1400 Elemente des Holzbus sind ufgrund der Komplexität des Buwerks zum großen Teil Einzelstücke. Um die einzelnen Gewerke zu koordinieren, gben die Architekten die Unternehmerpläne in einem dreistufigen System frei. Die Klssifizierung mit der höchsten Qulitätssicherungsstufe 4 bedingte, dss Plnung, Produktion und Montge von einem externen Fchingenieur geprüft und genehmigt werden mussten. Auch hinsichtlich des Brndschutzes wurden mßgeschneiderte Lösungen entwickelt. Aufgrund der fehlenden bgehängten Decken im Gebäude sind die Instlltionen im ufgeständerten Hohlboden geführt. D die brndbschnittsbildenden Geschossdecken die mit Feuerwiderstndsklsse REI 60 usgeführten hölzernen Hohlkstendecken durchstoßen werden, mussten für die rund 3500 Durchdringungspunkte schon bei der Vorfertigung im Werk Abschottungen in die Deckenelemente integriert werden. Beim Anschluss der REI-60-Glstrennwände n den Holzbu wurden holzfurnierte Brndschutzpltten us fserverstärkten Anhydridpltten zwischen die trgenden Holzprofile eingelegt, um einen Hinterbrnd n den Anschlussstellen zum Holzbu zu verhindern. Ein siebengeschossiger Holzbu in dieser Form ist in den Vorschriften nicht geregelt. Aus diesem Grund bewilligte die verntwortliche Brndschutzbehörde der Stdt Zürich ds Buvorhben erst, ls die positiven Resultte us Brndversuchen ds Brndschutzkonzept bestätigt htten. Produktion, Montge, Bubluf Die Produktion für den Holzbu umfsste ds Primärtrgwerk und die Fertigung der 2,70 5,30 m großen Deckenelemente; die bereits im Werk mit Snd und Dämmung gefüllten Hohlkstendecken sorgen für die nötige Speichermsse sowie verbesserten Schllschutz. Die vorgefertigten Buteile wurden zwischengelgert. Kntenschutzprofile und Folie schützten ds Primärtrgwerk während der Lgerung und beim Trnsport. Eine schwierige Aufgbe wr die Logistik uf dem innerstädtischen Bupltz, d für Anlieferung und Lgerung nur eine Fhrspur zur Verfügung stnd (Abb. 11). Alle Lieferungen wurden just in time vom Generlunternehmer koordiniert. Für den Holzbu bedeutete dies in Spitzenzeiten bis zu vier Anlieferungen pro Tg. Die Montge erfolg- 58

4 e e e e c d d b b c 8 9 te vom südlich ngrenzenden Bestndsgebäu de usgehend. Achse für Achse wurden die cht Holzrhmen jeweils n der vorherigen Achse ls»schblone«vertikl vormontiert und ufgestellt. Zu Beginn konnten n exkt eingemessenen Konsolen der südlichen Gebäudewnd die erste Hälfte der zweiteiligen Zngen fixiert werden. Dnn wurden die vier Stützen mit den vormontierten Buchensperrholzdübeln in die fünf übereinnder(f)liegenden Zngen eingeschoben und bschließend die zweite Reihe Znge montiert. Direkt n der fertiggestellten Achse konnte dnn der zweite Rhmen zusmmengesetzt e werden. Der e Mobilkrn hob ds gesmte, 25 t schwere c Rhmenelement um wenige Zentimeter n und versetzte es in die finle Position in der nächsten Achse. D sich ds sttische System und die Tolernzen beim Anheben umkehren, trten Knckgeräusche uf, bis die Kontktflächen wieder voll nlgen. Der Rhmen wurde mit leichtem Winkel zur Vertiklen gehlten, sodss sich die ovlen Koppel stäbe zwischen den einzelnen Rhmen Geschoss für Geschoss von unten einführen ließen (Abb. 12); dbei wurde der Rhmen immer mehr in die Vertikle gestellt. Die Einfügung der Deckenelemente geschh ebenflls chsweise über lle Geschosse. D ds Mittelfeld c. 3,5-ml so weit spnnt wie die Außenfelder, hoben sich die Außenstützen leicht n, bis der biegesteife Dchbinder ufgesetzt wr und die Stützen durch ds Gewicht des Dchs in Nullposition drückte. Im Anschluss begnn die Montge der Fssde. Im zweijährigen Gesmtterminpln wren für den Holzbu vier Monte zur Montge und nschließend zwei Monte für den Innenusbu vorgesehen. Der Terminpln ließ sich jedoch durch prllel lufende Arbeiten optimieren, unterstützt uch durch die vertikle Montgebfolge des Skelettbus. So montierten die Holzbuer schon Teile der ersten Achse, während noch der Treppenkern des Nordtrkts betoniert wurde. Und mit Folgegewerken konnte im Hupttrkt bereits begonnen werden, obwohl der Nordtrkt noch nicht montiert wr. b d Konstruktive und tmosphärische Qulitäten des Bustoffs Holz Ds ußergewöhnliche Trgwerk des neuen Tmedi-Gebäudes zeigt die Qulitäten des Bustoffs Holz und ist eine bemerkenswerte Referenz für einen Holzbu im urbnen Kontext. Neben der konstruktiven Lösung eines Holzbus, der weitestgehend uf Sthl verzichtet, ist es vor llem die Atmosphäre im Gebäudeinneren, die Mitrbeiter wie Besucher fsziniert: Die gehobelte und nicht weiter nchbehndelte Oberfläche des Holztrgwerks sorgt für eine wrme, ngenehme Rumwirkung. Ds Projekt setzt die Idee von Einfchheit und Klrheit in einen präzisen Bustz ls konstruktives System um und nutzt dbei digitle Technologie in Plnung und Fertigung, um den ntürlichen Chrkter des Bustoffs Holz optiml in Szene zu setzen. DETAIL 01 02/ Tretment of column milling 6 Column with dowel nd reinforcement plte 7 Fcde section, scle 1:50 8 Joint, verticl/horizontl sections, scle 1:20 glulm column 440/440 mm b glulm bem pir mm c ovl glulm br 240/350 mm d beech plywood dowel e beech plywood reinforcement plte 40 mm 9 Beech plywood dowel 59

5 In the centre of Zurich, not fr from the min rilwy sttion, spectculr office building hs recently begun to demonstrte the potentil of wood s construction mteril. Shigeru Bn designed this new seven-story building with its visible timber structure s n ddition to the hedqurters of the Tmedi publishing compny. The structure llowed n ssembly process similr to building blocks nd feture comprehensible lod-bering system. Wood elements were to remin exposed. To relise these rchitecturl preconditions by using glue-lminted wood in premium qulity for visible ppliction nd locking pin connections milled with extrordinry precision comprised gret chllenge for ll prtners involved. One of Shigeru Bn s ims ws to build the structure in its entirety of wood, similr to trditionl Jpnese timber buildings. Not only columns nd bems, but lso joint connections consist predominntly of wood: insted of screws, nils or steel connectors, specil dowels mde of beech plywood serve for lod trnsmission nd reinforcement of construction components. The lod-bering structure with its full-height columns, bem pirs nd girders with ovl cross-section ws creted s precise, CNC-milled construction kit nd ssembled on-site similr to three-dimensionl puzzle. Plnning nd relistion of this mbitious project were gret chllenge for the timber engineers nd builders. As in previous projects, Shigeru Bn once more collborted with Hermnn Blumer nd the Blumer-Lehmnn Corportion, jointly responsible for developing the concept. The m-long min trct is comprised of eight wood frmes ech set prt t 5.45 m. They consist of four columns ech connected to bem pir per floor. The continuous columns terminte t eve height nd re delivered in one piece. Ech column is mde of three glue-lminted block-bonded timber components. They re 21 m tll with cross section of 440 by 440 mm nd weigh 2.5 t. The bem pirs spn 11 m cross the building s min trct nd re cmbered t 25 mm. Columns nd twin bems re ttched vi joints tht feture specilly crfted connectors mde of beech plywood. The 240-mm-wide bem pirs re mde of two elements of 120 mm in width. They re supplemented by 40-mm-wide ovl beech plywood pnels s reinforcement long the four joints of the gluelminted timber bems. In follow the bems were block-bonded long the end section. As result, concentrted lod introduction cn be controlled in regrd to lterl pressure. The bem pirs re ttched to lrge, ovl beech plywood dowel plced into precisely milled ovl notch within the column. Two ovl beech plywood pnels reinforce the reduced column cross section long the joints, enbling controlled introduction of lods. Since in this cse lods re trnsmitted vi contct, exct fitting is prerequisite for plnning nd production. The beech connectors re conceled. As result, the precisely blnced geometry of the joint form contributes to its impression fct tht the rchitect plced gret importnce in. Roof slbs mde of 45 mm three-ply pnels stbilise the structure. They re connected to the reinforced-concrete stircses long the trnsition to the existing building nd the northern wing. The roof construction consists of rigid frmes spnning m. These re plced on cntilevers mde of beech plywood pnels nchored by the bem pirs of the floor slbs below. The interior columns on the top floor do not trnsmit lods nd re merely ttched horizontlly vi wood connectors. The connections in the ngled rigid corners of the roof frme were lso mde of beech plywood pnels. In the corner re, these were grooved long both ends in order to support n hrmonic lod trnsfer from the bems, thus incresing lod-bering cpcity nd ductility of the sher connections. The building wing long Werdstrsse is merely 4 m wide. Here, only one interior nd exterior column ech remin, set prt identiclly to the min trct. One distinctive feture is the entrnce re t the nrrow end of the building. In order to crete column-free entrnce re, truss frme long the first floor connects to the two centre columns of the northern column line. All lods of the upper floors re trnsmitted 60

6 14 into the corner columns vi joints nd digonl struts. Specilly shped beech plywood dowels were developed for the joints of the truss frme. The doubly curved chmfer of the truss struts meets the requirement tht sections long both columns should be horizontl lthough columns re not prllel to ech other in pln. Specil design tools for 3D modelling tht ren t widely used within wood construction were required for these components. Precision of fitting nd geometry plyed centrl role in the plnning nd production of the structure. Roughly 80 per cent of construction components, including the timber construction, s well s the glss fcde, stirs, interior glss prtitions nd cooling ceilings were prefbricted to gurntee high qulity nd quick ssembly. The production of the timber construction included the primry structure nd mnufcturing of the ceiling elements mesuring m. The hollow-core ceilings were lredy infilled with snd nd insultion in the workshop. They provide the necessry therml storge mss, s well s improved sound proofing. The prefbricted construction components were first plced into storge. Corner gurds nd foil served to protect the primry structure during trnsport nd storge. On the inner-city construction site, logistics were rther difficult tsk: There ws only one driving lne vilble for delivery nd storge. All deliveries were coordinted just-in-time by the generl contrctor. For the timber construction this resulted in up to four deliveries per dy during pek periods. Assembly begn long the existing building s southern perimeter. The 8 timber frmes were pre-ssembled nd erected in succession, with every preceding frme serving s templte for ech successive one. First, the initil hlf of the two-prt bems pirs ws fixed onto precisely mesured cntilevers long the southern building wll. After tht, the four columns with the pre-ssembled beech plywood dowels were pushed into the five bem pirs lying bove ech other. Then the second row of bem pirs ws ssembled. Ech successive one ws erected directly long the completed frme. The entire frme element, 15 weighing 25 tonnes, ws then lifted by mobile crne by few centimetres nd moved to its finl position long the following column line. Since the lod bering system nd tolernces reverse when the element is elevted, crcking sounds could be herd until the connecting surfces were in proper lignment. The frme ws held verticlly, yet slightly inclined to enble plcement of the girder brs with their ovl cross-section between the individul frmes, floor by floor, from bottom to top. During the process, the frme ws progressively moved into verticl position. The ceiling elements were lso ttched one column line fter the other, cross ll floors. Since the centre field spns pproximtely 3.5 times s much s the border fields, the externl columns rose slightly until the rigid roof truss ws ttched nd the columns were forced into their zero position by the weight of the roof. According to the two-yer construction schedule, four months were llocted for the timber construction nd in follow two months for the interior outfitting. The schedule ws optimised by simultneous work processes nd lso supported by the verticl sequence of structurl ssembly. As result, the timber construction ws lredy finished long the first column line, while the concrete of the northern wing stircse ws still being poured. Follow-up trdes could lredy begin work in the min trct, while the northern wing ws still under construction. The extrordinry structure of the new Tmedi building displys the qulities of wood s construction mteril; remrkble reference for wood building in n urbn context. Most of ll, side from the structurl solutions for timber construction lmost completely devoid of ny steel components, it is the tmospheric qulity of the building interior tht fscintes employees s well s visitors: the plned nd unfinished surfce of the wood construction cretes wrm, plesnt sptil impression. The project demonstrtes the ide of simplicity nd clrity within precise construction kit s structurl system nd combines digitl technology in design nd production with the nturl chrcter of wood s construction mteril Anlieferung der Dchträger 12 Einsetzen der ovlen Koppelstäbe 13 Dchträger, Mßstb 1:100. Der biegesteife Rhmen überspnnt die gesmte Gebäudebreite von 17,38 m; die obersten Stützensegmente trgen keine Lst. 14 Sprengwerk n der Eingngsfront für einen stützenfreien überdchten Vorbereich: Digonlstreben leiten im 1. Obergeschoss die Lsten der beiden mittleren Stützen zu den Eckstützen b. 15 Knotenpunkte des Sprengwerks 16, 17 Die Knotenpunkte des Sprengwerkserfordern Verbindungselemente hoher Komplexität. 11 Roof truss delivery 12 Assembly, ovl girders 13 Roof truss scle 1:100 the rigid frme spns the entire building width of m; the top column segments re non-lod-bering 14 Roof truss t entrnce re for column-free covered entrnce re: digonl struts trnsfer lods of the first floor middle columns to the corner columns 15 Truss joints 16, 17 The joints require highly complex connectors 61

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Kappa. Jahre Garantie

Kappa. Jahre Garantie Kpp Flexible Anwendung Mit dem Kpp können rhmenlose Photovoltik-Module leicht in Dächer von Alt- und Neubuten mit beliebiger 1 Eindeckung integriert werden. Ds System wird uf die vorhndene Lttung montiert

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Sicherheitssysteme Digitale Videoüberwachung

Sicherheitssysteme Digitale Videoüberwachung Sicherheitssysteme Digitle Videoüberwchung PM11 M11_A- 6-4- 1 Sie hben lles unter Kontrolle. Für Objekte ller Größen Viele Unternehmen benötigen mehr ls nur eine punktuelle Videoüberwchung. Kom- Lösungen.

Mehr

Interconnection Technology

Interconnection Technology Interconnection Technology Register: 23 Date: 25.05.99 Measuring leads from Hirschmann Following measuring leads are replaced by the next generation. Additionally connectors and sockets in the same design

Mehr

Installation guide for Cloud and Square

Installation guide for Cloud and Square Installation guide for Cloud and Square 1. Scope of delivery 1.1 Baffle tile package and ceiling construction - 13 pcs. of baffles - Sub construction - 4 pcs. of distance tubes white (for direct mounting)

Mehr

Article Negative Einlagezinsen im Euroraum? Lehren aus Dänemark

Article Negative Einlagezinsen im Euroraum? Lehren aus Dänemark econstor www.econstor.eu Der Open-Access-Publiktionsserver der ZBW Leibniz-Informtionszentrum Wirtschft The Open Access Publiction Server of the ZBW Leibniz Informtion Centre for Economics Klose, Jens

Mehr

13 Rekonfigurierende binäre Suchbäume

13 Rekonfigurierende binäre Suchbäume 13 Rekonfigurierende inäre Suchäume U.-P. Schroeder, Uni Pderorn inäräume, die zufällig erzeugt wurden, weisen für die wesentlichen Opertionen Suchen, Einfügen und Löschen einen logrithmischen ufwnd uf.

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

Musterlösung zu Aufgabe 1 (Klassenstufe 9/10)

Musterlösung zu Aufgabe 1 (Klassenstufe 9/10) Musterlösung zu Aufgbe 1 (Klssenstufe 9/10) Aufgbe. Drei Freunde spielen mehrere Runden eines Spiels, bei dem sie je nch Rundenpltzierung in jeder Runde einen festen, gnzzhligen Betrg x, y oder z usgezhlt

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

PART 3: MODELLING BUSINESS PROCESSES EVENT-DRIVEN PROCESS CHAINS (EPC)

PART 3: MODELLING BUSINESS PROCESSES EVENT-DRIVEN PROCESS CHAINS (EPC) Information Management II / ERP: Microsoft Dynamics NAV 2009 Page 1 of 5 PART 3: MODELLING BUSINESS PROCESSES EVENT-DRIVEN PROCESS CHAINS (EPC) Event-driven Process Chains are, in simple terms, some kind

Mehr

1 Räumliche Darstellung in Adobe Illustrator

1 Räumliche Darstellung in Adobe Illustrator Räumliche Drstellung in Adobe Illustrtor 1 1 Räumliche Drstellung in Adobe Illustrtor Dieses Tutoril gibt Tips und Hinweise zur räumlichen Drstellung von einfchen Objekten, insbesondere Bewegungspfeilen.

Mehr

The Integration Company for Logistics

The Integration Company for Logistics The Integrtion Compny for Logistics verb 2 DIE IT- UND LOGISTIK-INTEGRATION VON EURO-LOG LIEFERANT LOGISTIKDIENSTLEISTER HERSTELLER / HANDEL LOGISTIKDIENSTLEISTER KUNDE PPS / WMS Speditionssystem SAP Module

Mehr

FATCA und Rückversicherung. Anita Mikkonen, Insurance Tax Tagung SVV - "FATCA"

FATCA und Rückversicherung. Anita Mikkonen, Insurance Tax Tagung SVV - FATCA FATCA und Rückversicherung Anit Mikkonen, Insurnce Tx Tgung SVV - "FATCA" Inhltsverzeichnis / Agend 1. FATCA und Rückversicherung 1 2. Definitionen 3 3. FATCA Klssifizierung von Gruppengesellschften 4.

Mehr

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL https://escience.aip.de/ak-forschungsdaten H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL 20.01.2015 / Forschungsdaten - DataCite Workshop 1 AK Forschungsdaten der WGL 2009 gegründet - Arbeit für die

Mehr

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Etended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Gerhard Tutz & Gunther Schauberger Ludwig-Maimilians-Universität München Akademiestraße 1, 80799 München

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Swiss Post Solutions

Swiss Post Solutions Swiss Post Solutions Ihr strtegischer Prtner für intelligentes Informtions- und Dokumentenmngement Index Swiss Post Solutions stellt sich vor Input Mngement Customer Contct Mngement Milroom Mngement Archiv

Mehr

Gedanken stoppen und entschleunigen

Gedanken stoppen und entschleunigen 32 AGOGIK 2/10 Bertie Frei, Luigi Chiodo Gednken stoppen und entschleunigen Individuelles Coching Burn-out-Prävention Probleme knn mn nie mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstnden sind. Albert

Mehr

Stanz-, Press- und Ziehteile Punched Pressed and Drawn parts

Stanz-, Press- und Ziehteile Punched Pressed and Drawn parts Stanz-, Press- und Ziehteile Punched Pressed and Drawn parts Produkt Portfolio. Product portfolio Automotive / Sicherheit Produktion von Sicherheitsteilen und kompletten Baugruppen (Nieten, Schweißen,

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Betriebliche Gesundheitsförderung. industriellen Grossbetrieb

Betriebliche Gesundheitsförderung. industriellen Grossbetrieb AGOGIK 2/10 5 Nin Hottinger, Sbine Wiederkehr Betriebliche Gesundheitsförderung und OE im industriellen Grossbetrieb Ds Projekt SWiNG beim Field Service der ALSTOM (Schweiz) AG Ausgngslge Die veränderte

Mehr

HUMAN-CENTRIC WORKFLOW SOLUTION FOR SHAREPOINT

HUMAN-CENTRIC WORKFLOW SOLUTION FOR SHAREPOINT HUMAN-CENTRIC WORKFLOW SOLUTION FOR SHAREPOINT Tool zur grfischen Modellierung von Workflows in ShrePoint Einfches Gestlten von Prozessen und Chnge Mngement Gemeinsme Arbeitsplttform für kufmännische Abteilungen

Mehr

Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* aller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt:

Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* aller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt: 8. Grundlgen der Informtionstheorie 8.1 Informtionsgehlt, Entropie, Redundnz Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* ller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt: 1.

Mehr

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank SwissICT 2011 am Fallbeispiel einer Schweizer Bank Fritz Kleiner, fritz.kleiner@futureways.ch future ways Agenda Begriffsklärung Funktionen und Aspekte eines IT-Servicekataloges Fallbeispiel eines IT-Servicekataloges

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

Intralogistics and Storage System in a Press Shop in the Automotive Industry

Intralogistics and Storage System in a Press Shop in the Automotive Industry Vollert Anlagenbau GmbH + Co. KG Postfach 13 20 74185 Weinsberg/Germany Stadtseestr. 12 74189 Weinsberg/Germany Telefon +49 (0) 7134 / 52-229 Telefax +49 (0) 7134 / 52-222 E-mail: intralogistics@vollert.de

Mehr

Reinigung 146. Reinigen des Hindernissensors. Reinigung der Projektoroberfläche. Reinigen des Projektionsfensters. Warnung. Warnung.

Reinigung 146. Reinigen des Hindernissensors. Reinigung der Projektoroberfläche. Reinigen des Projektionsfensters. Warnung. Warnung. Reinigung 146 Bei Verschmutzung oder Bildverschlechterung muss der Projektor gereinigt werden. Schlten Sie den Projektor vor der Reinigung us. Reinigung der Projektoroberfläche Reinigen Sie die Projektoroberfläche

Mehr

Wo liegen die Unterschiede?

Wo liegen die Unterschiede? 0 VERGLEICH VON MSA UND VDA BAND 5 Wo liegen die Unterschiede? MSA steht für Mesurement System Anlysis. Dieses Dokument wurde erstmls 1990 von der Automotive Industry Action Group (AIAG) veröffentlicht.

Mehr

Streuungsmaße. Grundbegriffe

Streuungsmaße. Grundbegriffe Grundbegriffe Untersuchungseinheiten U,...,U n Merkml X Urliste x,...,x n geordnete Urliste x (),...,x (n) Es gilt i.llg.: xi x() i, i, Κ, n In einer westdeutschen Großstdt gibt es insgesmt drei Träger

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Präfixcodes und der Huffman Algorithmus

Präfixcodes und der Huffman Algorithmus Präfixcodes und der Huffmn Algorithmus Präfixcodes und Codebäume Im Folgenden werden wir Codes untersuchen, die in der Regel keine Blockcodes sind. In diesem Fll können Codewörter verschiedene Länge hben

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

VITEO OUTDOORS SLIM WOOD. Essen/Dining

VITEO OUTDOORS SLIM WOOD. Essen/Dining VITEO SLIM WOOD Essen/Dining Stuhl/Chair Die Emotion eines Innenmöbels wird nach außen transportiert, indem das puristische Material Corian mit dem warmen Material Holz gemischt wird. Es entstehen ein

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Die kleine Box für den großen Erfolg. Fragen und Antworten zur. GUSbox 16, 90* So einfach wie telefonieren. mtl.ab. a Fernwartung Ihrer Praxis -

Die kleine Box für den großen Erfolg. Fragen und Antworten zur. GUSbox 16, 90* So einfach wie telefonieren. mtl.ab. a Fernwartung Ihrer Praxis - So einfch wie telefonieren Frgen und Antworten zur Fxe von jedem Arbeitspltz senden und empfngen. DMP Bögen elektronisch versenden. ** Dle-UV BG Formulre und Abrechnung elektronisch übertrgen. Arztbriefe

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Q-App: Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Differenzwägeapplikation, mit individueller Proben ID Differential weighing application with individual Sample ID Beschreibung Gravimetrische Bestimmung

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Software-Architecture Introduction

Software-Architecture Introduction Software-Architecture Introduction Prof. Dr. Axel Böttcher Summer Term 2011 3. Oktober 2011 Overview 2 hours lecture, 2 hours lab sessions per week. Certificate ( Schein ) is prerequisite for admittanceto

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

QuadroPod. The new Camera Support System of the fourth dimension. Das neue Stativsystem der vierten Dimension

QuadroPod. The new Camera Support System of the fourth dimension. Das neue Stativsystem der vierten Dimension QuadroPod The new Camera Support System of the fourth dimension Das neue Stativsystem der vierten Dimension Die Köpfe / The Bases QuadroPod Basic QuadroPod Basic QuadroPod mit Mittelsäule QP C QuadroPod

Mehr

creative Factory GmbH

creative Factory GmbH Micro compact car smart gmbh smart forfour series w454 Visualization Embeded into the design team of MCC Smart our team was responsible for Class-A surface modelling and for setup of the visible interior

Mehr

Montageanleitung DORMA PT 30. Oberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 30. Overpanel patch fitting

Montageanleitung DORMA PT 30. Oberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 30. Overpanel patch fitting Montageanleitung DORMA PT 30 Oberlichtbeschlag Installation instruction DORMA PT 30 Overpanel patch fitting Stand/Issue 09.0 / 00331 00.5.371.6.3 Wichtige Informationen: Important information: 1 = Bauteil/Baugruppe

Mehr

Schützen Sie diejenigen, die Ihnen am Herzen liegen. Risikopremium

Schützen Sie diejenigen, die Ihnen am Herzen liegen. Risikopremium Schützen Sie diejenigen, die Ihnen m Herzen liegen Risikopremium Verntwortung heißt, weiter zu denken Die richtige Berufswhl, die Gründung einer eigenen Fmilie, die eigenen vier Wände, der Schritt in die

Mehr

Instrument table HT-020. description/ technical data. table height min.: 650mm table height max.: 1320mm tabletop Multiplex beech: 700x 460mm.

Instrument table HT-020. description/ technical data. table height min.: 650mm table height max.: 1320mm tabletop Multiplex beech: 700x 460mm. Wagner&Guder UG(mbH) & Co.KG HT-020 Multiplex beech: 700x 460mm table weight: 40kg 6x multiple socket 230VAC Schuko under table with wheels, two of them with brakes Wagner&Guder UG(mbH) & Co.KG HT-100

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Cloud Architektur Workshop

Cloud Architektur Workshop Cloud Architektur Workshop Ein Angebot von IBM Software Services for Cloud & Smarter Infrastructure Agenda 1. Überblick Cloud Architektur Workshop 2. In 12 Schritten bis zur Cloud 3. Workshop Vorgehensmodell

Mehr

Aufgaben zur Vorlesung Analysis II Prof. Dr. Holger Dette SS 2012 Lösungen zu Blatt 6

Aufgaben zur Vorlesung Analysis II Prof. Dr. Holger Dette SS 2012 Lösungen zu Blatt 6 Aufgben zur Vorlesung Anlysis II Prof. Dr. Holger Dette SS 0 Lösungen zu Bltt 6 Aufgbe. Die Funktion f : [, ) R sei in jedem endlichen Teilintervll von [, ) Riemnnintegrierbr. Für n N sei I n := f() d.

Mehr

BÜROFLÄCHEN BERLIN-NEUKÖLLN

BÜROFLÄCHEN BERLIN-NEUKÖLLN BÜROFLÄCHEN BERLIN-NEUKÖLLN im Stadtring-Center Neukölln, 12057 Berlin, Karl-Marx-Straße 255 PROVISIONSFREI VOM EIGENTÜMER ZU VERMIETEN ab ca. 500 m 2 bis 2.277 m 2 in zentraler Lage. Teilbar in 4 Einheiten.

Mehr

Integration von KS-Hostmonitor in itop

Integration von KS-Hostmonitor in itop Integration von KS-Hostmonitor in itop Itop ist ein Konfigurationsmanagement und Ticketsystem von combodo (www.combodo.com) KS Advanced Hostmonitor ist ein Netzwerkmonitoring Tool von KS-Soft (www.ks-soft.net)

Mehr

BIM Forum Serviceorientierung ein wichtiger Faktor für ein erfolgreiches IT Service Management

BIM Forum Serviceorientierung ein wichtiger Faktor für ein erfolgreiches IT Service Management - ein Kooperationspartner von BIM www.futureways.ch SwissICT 2011 BIM Forum Serviceorientierung ein wichtiger Faktor für ein erfolgreiches IT Service Management Fritz Kleiner, fritz.kleiner@futureways.ch

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Wie agil kann Business Analyse sein?

Wie agil kann Business Analyse sein? Wie agil kann Business Analyse sein? Chapter Meeting Michael Leber 2012-01-24 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Evaluation von School s In im Stadtverband Saarbrücken

Evaluation von School s In im Stadtverband Saarbrücken Dirk Groß, Melnie Bitterlich ABSCHLUSSBERICHT Im Auftrg des Stdtverbndes Srbrücken Evlution von School s In im Stdtverbnd Srbrücken Srbrücken, im November 2006 INSTITUT FÜR SOZIALFORSCHUNG, PRAXISBERATUNG

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

checkliste umzug So vergessen Sie nichts!

checkliste umzug So vergessen Sie nichts! checkliste umzug So vergessen Sie nichts! Ein Umzug ist nstrengend genug - deshlb bietet Your Sweet Home mehr Service ls Sie erwrten. Die mit dem Pket gekennzeichneten Aufgben erledigen wir im Rhmen unserer

Mehr

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES IMMER DAS RICHTIGE WERKZEUG Wer gute Arbeit leisten möchte, braucht immer die

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Das Coulombsche Gesetz

Das Coulombsche Gesetz . ei r = 0 befindet sich eine Ldung Q = 4,0nC und bei r = 40cm eine Ldung Q = 5,0nC ortsfest, so dss sie sich nicht bewegen können. Ds Coulombsche Gesetz Q = 4,0nC Q = 5,0nC r Lösung: Wo muss eine Ldung

Mehr

GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013

GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013 OSC Smart Integration GmbH SAP Business One GOLD-Partner in Norddeutschland GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013 SAP Business One v.9.0 Heiko Szendeleit AGENDA OSC-SI 2013 / SAP Business One

Mehr

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Mit Licht Mehrwert schaffen. Immer mehr Designer, Entwicklungsingenieure und Produktverantwortliche erkennen das Potential innovativer Lichtkonzepte für ihre

Mehr

Domäne und Bereich. Relationen zwischen Mengen/auf einer Menge. Anmerkungen zur Terminologie. r Relationen auf/in einer Menge.

Domäne und Bereich. Relationen zwischen Mengen/auf einer Menge. Anmerkungen zur Terminologie. r Relationen auf/in einer Menge. Reltionen zwischen Mengen/uf einer Menge! Eine Reltion R A B (mit A B) ist eine Reltion zwischen der Menge A und der Menge B, oder uch: von A nch B. Drstellung: c A! Wenn A = B, d.h. R A A, heißt R eine

Mehr

Security Planning Basics

Security Planning Basics Einführung in die Wirtschaftsinformatik VO WS 2009/2010 Security Planning Basics Gerald.Quirchmayr@univie.ac.at Textbook used as basis for these slides and recommended as reading: Whitman, M. E. & Mattord,

Mehr

Digitaltechnik. 3 Sequenzielle. Schaltungen. Revision 1.1

Digitaltechnik. 3 Sequenzielle. Schaltungen. Revision 1.1 igitltechnik 3 Sequenzielle Schltungen A Revision 1.1 Trnsitionssysteme Synchroner sequenzieller Entwurf Timing-Anlyse Pipelining Mely und Moore Mschinen Zustndsmschinen in Verilog Sequentielle Schltungen

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr

PERSONALextern. Vortrag im Dialog-Dome Mittwoch 10. September 2008 16:00-17:00 Uhr. Thema: Aktuelles für die Personalpraxis

PERSONALextern. Vortrag im Dialog-Dome Mittwoch 10. September 2008 16:00-17:00 Uhr. Thema: Aktuelles für die Personalpraxis Vortrg im Dilog-Dome Mittwoch 10. September 2008 16:00-17:00 Uhr Them: Aktuelles für die Personlprxis für Geschäftsführer, Inhber, Mitrbeiter Personlwesen Referenten: Krl-Heinz Heuer, HR-Experte, Heinrich

Mehr

ColdFusion 8 PDF-Integration

ColdFusion 8 PDF-Integration ColdFusion 8 PDF-Integration Sven Ramuschkat SRamuschkat@herrlich-ramuschkat.de München & Zürich, März 2009 PDF Funktionalitäten 1. Auslesen und Befüllen von PDF-Formularen 2. Umwandlung von HTML-Seiten

Mehr

5 Rigorose Behandlung des Kontaktproblems Hertzscher Kontakt

5 Rigorose Behandlung des Kontaktproblems Hertzscher Kontakt 5 Rigoose Behndlung des Kontktpoblems Hetsche Kontkt In diesem Kpitel weden Methoden u exkten Lösung von Kontktpoblemen im Rhmen de "Hlbumnäheung" eläutet. Wi behndeln dbei usfühlich ds klssische Kontktpoblem

Mehr

Sponsored Search Markets

Sponsored Search Markets Sponsored Serch Mrkets ngelehnt n [EK1], Kpitel 15 Seminr Mschinelles Lernen, WS 21/211 Preise Slots b c Interessenten y z 19. Jnur 211 Jn Philip Mtuschek Sponsored Serch Mrkets Folie 1 Them dieses Vortrgs

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE)

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) SMA 15.10.2007 W. Scholz Legal framework Bayerisches Staatsministerium für European Directive on Waste incineration

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707 1) Zusammenfassung der relevanten Part-M Paragraphen und AMC M.A.707 Airworthiness review staff (a) To be approved to carry out reviews, an approved continuing management organisation shall have appropriate

Mehr

News 2011. Alles andere ist Regal.

News 2011. Alles andere ist Regal. News 2011 SPACEWALL News 2011 Neue Warenträger und Profile, angesagte Dekore, ein neues Mittelraummöbelund ein neues Ladenbausystem, dazu mehr Service bei Spacewall gibt es 2011 jede Menge neues. Dieser

Mehr

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC Copyright by Vincotech 1 Revision: 1 module types / Produkttypen Part-Number

Mehr

X Mark 1 Desktop Calculator / Printer

X Mark 1 Desktop Calculator / Printer X Mrk 1 Desktop Clcultor / Printer Product type: PC / Notebook Accessories Mnufcturer: Cnon Product lunch: 09/2012 Product relese: Currently in use Produktbeschreibung Design und Umweltschutz müssen kein

Mehr

Systemsicherheit. Kurze Geschichte. Mobilfunk: Systemüberblick. Kurze Geschichte. Mobilfunk: Systemüberblick. Mobilfunk: Systemüberblick

Systemsicherheit. Kurze Geschichte. Mobilfunk: Systemüberblick. Kurze Geschichte. Mobilfunk: Systemüberblick. Mobilfunk: Systemüberblick urze Geschichte Systemsicherheit Teil 6: Prof. Dr. Erstes kommerzielles system: AT&T 1946 in St. Louis 1980er Jhre: Entwicklung mehrerer zueinnder inkomptiler systeme in Europ 1982: Gründung der Groupe

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Q1 2011. im Vergleich zu. Q1 2011 aus Expertensicht ÜBERBLICK. Berlin hat unter den deutschen Großstädten eine besondere Bedeutung, die weit über

Q1 2011. im Vergleich zu. Q1 2011 aus Expertensicht ÜBERBLICK. Berlin hat unter den deutschen Großstädten eine besondere Bedeutung, die weit über CB RICHARD ELLIS MrketView Büromrkt Berlin www.cbre.de Q1 211 ÜBERBLICK Q1 211 im Vergleich zu Q4 1 Q1 1 Umstz Leerstnd Spitzenmiete Spitzenrendite Fertigstellungen Q1 211 us Expertensicht Mtthis Huff,

Mehr

DAS RICHTIGE SYSTEM FÜR SELBERBAUER

DAS RICHTIGE SYSTEM FÜR SELBERBAUER DAS RICHTIGE SYSTEM FÜR SELBERBAUER Formschönes Verbindungselement für Deckenkonstruktionen ERWEITERBARES BAUKASTEN-SYSTEM MIT MODULEN UND RASTERMASSEN STÜTZEN, ZARKEN, ZUBEHÖR. Zeitlos, modernes Design.

Mehr

MASCHINEN FÜR BETON MACHINES FOR CONCRETE SO MACHT MAN BETON

MASCHINEN FÜR BETON MACHINES FOR CONCRETE SO MACHT MAN BETON MASCHINEN FÜR BETON MACHINES FOR CONCRETE SO MACHT MAN BETON Beton-Center EBC 105-200 DW SO MACHT MAN BETON Beton-Center EBC 105-200 DW EBC D Reihendoseur mit Beschickeraufzug Linear Batcher with Skip

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

5.3 Dynamisches Sitzen und Stehen

5.3 Dynamisches Sitzen und Stehen Dynmisches Sitzen und Stehen 5.3 Dynmisches Sitzen und Stehen Test Bewegen Sie sich eim Sitzen und Stehen kontinuierlich um den Mittelpunkt der senkrechten Oerkörperhltung (S. 39) mit neutrler Wirelsäulenschwingung

Mehr