Kongressprogramm. www. Facility Management Messe und Kongress Exhibition and Conference. Frankfurt am Main

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kongressprogramm. www. Facility Management Messe und Kongress Exhibition and Conference. Frankfurt am Main 06.-08.05.2008"

Transkript

1 fm-messe.de Facility Management Messe und Kongress Exhibition and Conference Frankfurt am Main Kongressprogramm Sie stehen bei uns im Mittelpunkt: n Verantwortliche und Experten für interne -Leistungen n Entscheider über das Outsourcing von -Leistungen For English version please turn over Veranstalter: Mesago Messe Frankfurt GmbH Rotebühlstraße 83-85, Stuttgart Geschäftsführung: Joseph Rath (Vorsitzender), Johann Thoma Amtsgericht Stuttgart, HRB Ideeller Träger: Medienkooperation:

2 Inhaltsverzeichnis fm-messe.de Gute Gründe für Ihre Kongressteilnahme Seite 3 Programmübersicht Seite 4 Kongressprogramm Dienstag Seite 5 Kongressprogramm Mittwoch Seite 6 Symposium Seite 7 Kongressprogramm Donnerstag, Workshops Seite 8 Rahmenveranstaltungen Seite 9 Anreiseinformationen Seite 10 Registrierungsformular Seite 11 Referenten Seite Facility Management Komitee Grundlagen & Trends: Johannes Bungart GEA Deutscher Verband für Facility Management e.v., Bonn Dr. Thorsten Henzelmann Roland Berger Strategy Consultants, München Wolfgang Inderwies Dr. Sasse AG, München Jörg Michelis MWP Consulting GmbH, Dortmund Helena Ohlsson Johnson Controls, London, U.K. Albert Pilger Pilger Facility Management GmbH, Graz, Österreich Prof. Robert Wahlen PRO Robert Wahlen Facility Management Professional, Berlin im industriellen Bereich: Martin Gräber Forum Verlag Herkert GmbH, Merching Ottokar Plundrich Niersberger Gebäudemanagement GmbH & Co.KG, Nürnberg Prof. Dr. Wolfgang Schneider DIA Deutsches Institut für Facility Management GmbH, Nürnberg Hessel van Minnen Heraeus Liegenschafts- und Facility Management GmbH & Co. KG, Hanau Prof. Georg F. Wiesinger Universität Dortmund Veränderung der Immobilienlandschaft im öffentlichen Bereich: Markus Bublat Wehrbereichsverwaltung Süd, Stuttgart Dr. Hans- Jürgen Pritzl Hochbauamt Stadt Frankfurt Dr. Angelika Vogler Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung, Rheinland-Pfalz, Mainz Annette von Hagel Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Berlin Workplace: Prof. Dr. Dieter Lorenz Fachhochschule Gießen Hans Ottomann WORKPLACE, Stephanskirchen Prof. Rudolf Schricker BDIA Bund deutscher Innenarchitekten, Stuttgart im Gesundheitswesen: Günther Bickel Medfacilities GmbH, Köln Eduard Frosch VAMED-KMB Krankenhausmanagement und Betriebsführungsges. M. b. H, Wien, Österreich Dr. Horst Gudat Dr. Gudat Consult, Hannover Prof. Dr. Kunibert Lennerts Universität Karlsruhe (TH) Jörg Reschke Helios Klinik Berlin Research: Prof. Dr. Kunibert Lennerts Universität Karlsruhe Prof. Dr. Alexander Redlein TU Technische Universität Wien, Wien, Österreich Prof. Dr. Dietrich Reiblich fm-one Management Services GmbH, Berlin Thomas Wehrmüller Hochschule Wädenswil, Wädenswil, Schweiz Informationstechnologie im : Prof. Dr. Joachim Hohmann Consultants Circle, Bensheim Prof. Dr. Michael May Fachhochschule für Technik und Wirtschaft, Berlin Wohnungswirtschaft: Prof. Dr. Ulrich Bogenstätter Hochschule für Wirtschaft und Umwelt, Nürtingen - Geisling Gerd Warda Hammonia-Verlag Hamburg 2 Stand Februar 2008 / Änderungen vorbehalten

3 Facility Management Messe und Kongress fm-messe.de Gute Gründe für Ihre Kongressteilnahme! y Die Vorträge haben einen klaren Anwendungsbezug und sind gezielt auf Sie und Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. y Das Kongressprogramm greift Themen auf, die für alle Anwendungsbranchen wichtig sind. Zusätzlich werden branchenspezifische Themen und Fragestellungen behandelt. y Die fachlich versierten Referenten kennen Ihren beruflichen Alltag. Sie sind Profis im Thema, didaktisch kompetent und können Ihnen wertvolle Tipps für Ihre tägliche Arbeit geben. y Die Kontaktmöglichkeiten zu den Referenten und Teilnehmern sowie die direkte Anbindung zur Messe geben Ihnen die Möglichkeit, auftretende Fragen ad hoc zu klären und Erfahrungen auszutauschen. y Die flexiblen Buchungsmöglichkeiten sowie das»springen«zwischen parallelen Sessions ermöglichen es Ihnen, Ihr Wissen flexibel und nach eigenen Bedürfnissen zu erweitern. y Aufgrund des kompakten Programms und der nahen Anbindung zur Messe sparen Sie Kosten und Zeit. y Die hochwertigen Tagungsunterlagen liefern Ihnen ein Nachschlagewerk für den Berufsalltag, um Ihr Fachwissen systematisch zu erweitern. Wählen und kombinieren Sie: Kongress: Pro Session präsentieren qualifizierte Referenten ihre anwendungsorientierten Vorträge zu einem speziellen Themengebiet. Die Vortragsdauer beträgt jeweils 30 min. Workshop: Workshops vermitteln fundiertes, praxisbezogenes Wissen über ein spezielles Themengebiet des Facility Managements. Sie arbeiten interaktiv in überschaubaren Gruppen. Der dreistündige Workshop findet in deutscher Sprache statt und wird nicht simultan übersetzt. Symposium: Das Symposium dient als Forum für Facility- und Immobilien-Manager aus Wissenschaft und Praxis, um Erfahrungen auszutauschen und richtungsweisende Impulse zur Entwicklung des Facility Managements zu geben. Messe: Die Facility Management ist Deutschlands einzige rein auf das Thema Facility Management fokussierte Fachmesse. Messe und Kongress ermöglichen es Ihnen sich zeit- und kosteneffektiv mit gezielter Informationsrecherche und Investitionsentscheidungen zu befassen. Kongressteilnehmer haben freien Zutritt zur Messe und Keynote Session Nähere Informationen zu den Kongressinhalten & Online-Anmeldung unter.fm-messe.de 3 Stand Februar 2008 / Änderungen vorbehalten

4 Programmübersicht fm-messe.de Facility Management Kongress 2008 Schwerpunktthemen für Entscheider und Interessierte aus den Bereichen: y Gesundheitswesen y Öffentliche Hand y Immobilienwirtschaft y Industrie Dienstag, 6. Mai 2008 KEYNOTE FREIER EINTRITT 11:00 12:00 Keynote: Sicheres Entscheiden Dr. Markus Merk FREIER EINTRITT KONGRESSBLOCK 1 WORKSHOP 14:00 15:30 Grundlagen IT im Facility Management WS: -gerechtes Bauen 16:00 17:30 Grundlagen IT im Facility Management WS: -gerechtes Bauen Mittwoch, 7. Mai 2008 KONGRESSBLOCK 2 SYMPOSIUM 09:00 10:30 Richtlinien Energie Management Symposium 11:00 12:30 Prozesse Energie Management Symposium KONGRESSBLOCK 3 SYMPOSIUM Immobilien und im Bereich der öffentlichen Verwaltung Immobilien und im Bereich der öffentlichen Verwaltung 14:00 15:30 im industriellen Umfeld 16:00 17:30 im industriellen Umfeld Donnerstag, 8. Mai 2008 KONGRESSBLOCK 4 09:00 10:30 Symposium Symposium im Gesundheitswesen Human 11:00 12:30 im Gesundheitswesen Asset Management aus Sicht 4 Stand Februar 2008 / Änderungen vorbehalten

5 Kongressprogramm Dienstag, 6. Mai 2008 fm-messe.de Grundlagen Sessionchairmen: Martin Gräber, Forum Verlag Herkert GmbH, Merching Wolfgang Inderwies, Dr. Sasse AG, München 14:00 Grundlagen und Anwendung wissensintensiver Dienstleistungskonzepte im Gebäudemanagement Dr. Jens Otto, TU Dresden, Dresden 14:30 Ermittlung der Life Cycle Costs von Immobilien im Projektdesign René Sigg, Intep Integrale Planung GmbH, München 15:00 Die Deutsche Bank gleicht die Zielsetzungen im Immobilienmanagement mit den Unternehmenszielen ab (e) Jim Blaschke, VFA Inc., Boston, USA 15:30 Kaffeepause 16:00 Gebäudemanagement-Spezifikationen im Rahmen von PPP-Projekten: Praxiserfahrungen aus zwei Projekten im Bereich der Hochtechnologie Dr. Stefan Reimoser, Turner & Townsend GmbH Construction and Management Consultants, München 16:30 Maßgeschneiderte Versicherungslösung für -Unternehmen zur Unterstützung der -Excellence (GEA 700ff) Joachim Lenoir, Büchner + Barella GmbH & Co. KG, Baden-Baden 17:00 Projektbericht: Aspekte der Flächenerfassung bei Großprojekten René Krahmann, 1000hands AG, Berlin IT im Facility Management Sessionchairmen: Prof. Joachim Hohmann, Consultants Circle, Bensheim Prof. Michael May, FHTW Fachhochschule für Technik u. Wirtschaft Berlin, Berlin 14:00 Einführung eines IT-gestützten Portfoliomanagements bei einem mittelständischen Wohnungswirtschaftsunternehmen Asbjörn Gärtner, TU Kaiserslautern, Kaiserslautern 14:30 Integriertes gewerkeübergreifendes Facility Management für Gebäude und Anlagen Silke Eucker, DESY Dt. Elektronen-Synchrotron, Hamburg 15:00 Machen Sie die bewährten Praktiken Ihrer Mitarbeiter in Echtzeit sichtbar (e) Prof. Joseph Roevens, Breda University, Antwerpen, Belgien 15:30 Kaffeepause 16:00 Immobilienmanagement im Life Cycle Fokus oder: Gewährleistungsverfolgung mit SAP Volkmar Westermann, PTSGroup, Bremen 16:30 Lifecyclecosting mit CA Prof. Antje Junghans, Fachhochschule Frankfurt am Main, Frankfurt am Main 17:00 Ausschreibung und Vergabe von Lieferungen und Leistungen im CA (GEA 440) für ein Laborkomplex am Beispiel des Paul-Ehrlich-Instituts, Bundesamt für Sera und Impfstoffe Dr. Monika Schill-Fendl, Paul-Ehrlich-Institut, Langen Teilnehmerstimmen des Kongresses 2007:»Interessante Erkenntnisse aus der Wissenschaft haben den Kongress belebt. Forschung im Bereich der PPP ist wichtig und führt zum Erfolg!«Christian H. Pfob, CEO, WBS»Der Kongress in Frankfurt ist ein fester Termin und eine sehr professionelle Veranstaltung. Er hilft mir, mich bezüglich aktueller Konzepte und Lösungen im Bereich auf dem Laufenden zu halten.«vaclav Albrecht, Tschechische Nationalbank»Der -Kongress ist eine interessante Möglichkeit, mit Fachleuten aus dem -Bereich Kontakte zu knüpfen bzw. aufzufrischen. Die Vorträge waren fachlich sehr fundiert und ermöglichen einen Blick über den Tellerrand. Ich würde mich freuen, den Kongress im nächsten Jahr wieder besuchen zu können.«oliver Meichsner, Facility Manager dspace GmbH Vorträge, die in englischer Sprache gehalten werden, sind nach dem Titel mit einem (e) gekennzeichnet. 5 Stand Februar 2008 / Änderungen vorbehalten

6 Kongressprogramm Mittwoch, 7. Mai 2008 fm-messe.de Richtlinien Sessionchairman: Ulrich Glauche, Rödl & Partner GbR, Nürnberg 09:00 EU-Normierung im Facility Management. Hintergrund, Ziele, Stand. Wolfgang Moderegger, AIS Management GmbH, München 09:20 Die neue DIN Nutzungskosten im Hochbau Prof. Wolfdietrich Kalusche, BTU Cottbus, Cottbus 09:40»-Recht«- Neuer GEA-Richtlinien-Nummernkreis über juristische Fragestellungen im Jörg Schielein, Rödl & Partner GbR, Nürnberg 10:00 GEA-konformes, webbasiertes Regelwerks- Informationssystem für das Ulrich Glauche, Rödl & Partner GbR, Nürnberg 10:30 Kaffeepause Prozesse Sessionchairman: Prof. Robert Wahlen, PRO Robert Wahlen Facility Management Professional, Berlin 11:00 Balanced Scorecards als Auslöser für das Change- Management bei einem diakonischen Servicedienstleister Prof. Markus Krämer, FHTW Berlin, Berlin Jens Rannenberg, Diakonische Heime in Kästorf e.v., Gifhorn 11:30 Ein ganzheitliches -Einführungsmodell auf der Basis von Referenzprozessen Tim Herrmann, FHTW Berlin, Berlin 12:00 Leitfaden zur Organisationsstruktur Facility Management im Zusammenspiel mit dem Eventmanagement Sandra Schum, München 12:30 Mittagspause / Messebesuch Immobilien und Facility Management im Bereich der öffentlichen Verwaltung Sessionchair: Dr. Hans Jürgen Pritzl, Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main Annette von Hagel, Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Berlin 14:00 Vorarlberger Landesverwaltung / Reorganisation von Gebäudewirtschaft und Vermögensmanagement Karl Friedl, Bene Consulting Dienstleistungs GmbH, Waidhofen an der Ybbs, Österreich 14:30 Evaluation eines Kirchlichen Immobilien Management Systems Prof. Peter Heß, Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg, Nürnberg 15:00 Strategisches Real Estate Management auf der Basis von -Werkzeugen Joachim Heintze, rheform GmbH, Frankfurt am Main 15:30 Kaffeepause 16:00 Planung von Instandhaltungskosten Carolin Bahr, Universität Karlsruhe (TH), Karlsruhe 16:30 Vorhersage von Gebäudenutzungskosten auf Grundlage der Entwurfsplanung Hendrik Müller, PIETSCH CONSULT GmbH, Lübeck 17:00 Wie können Bestandsdatenmanagement und Instandhaltungsmanagement miteinander verbunden werden Vorstellung eines Integrationsmodells Christine Jeschke, S&P Information Technologies GmbH, Leipzig 17:30 Langfristige Instandhaltungsplanung Vor- und Nachteile Bertram Thyssen, ProINSTAND, Berlin Energie Management Sessionchairmen: Prof. Wolfgang Schneider, DIA Deutsches Institut für Facility Management GmbH, Nürnberg Ottokar Plundrich, Niersberger Gebäudemanagement GmbH & Co. KG, Nürnberg 09:00 Energieausweis wird Pflicht - Was ist vom Facility- Manager zu beachten. Rechtliche Vorgaben und Haftungsrisiken Beate Spöther, TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH, Darmstadt 09:30 EnEV 2007 Die neue Energieeinsparverordnung Deutsche Umsetzung der Energieeffizienz-Direktive der Europäischen Union Prof. Fritz Schmidt, ennovatis GmbH, Kornwestheim 10:00 Energie-Effizienz-Potentiale im Rahmen von Facility Management-Konzepten Rainer Vollmer, FAMIS Ges. f. Facility Management und Industrieservice mbh, Saarbrücken 10:30 Kaffeepause 11:00 Erfolgreiches Energiemanagement auf der Basis der GEA 124 Prof. Jörn Krimmling, Hochschule Zittau/Görlitz (FH), Zittau 11:30 Energiemanagement für Krankenhäuser Dr. Horst Gudat, Dr. Gudat Consult, Hannover 12:00 Erfolgreiches Energiemanagement in Frankfurt Mathias Linder, Hochbauamt, Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main 12:30 Mittagspause / Messebesuch im industriellen Umfeld Sessionchairmen: Hessel van Minnen, Heraeus Liegenschafts- und Facility Management GmbH & Co. KG, Hanau Prof. Georg Wiesinger, Fachhochschule Mainz, Mainz 14:00 -Shared Services - Eine Zwischenbilanz Olaf Kamlah, EADS Deutschland GmbH, München 14:30 Anforderungen an die Qualitätssicherung zur Sicherstellung der Anlagenverfügbarkeit in der Automobilindustrie Karl Vogt, RIW Industrieservice GmbH, Köln 15:00 Aufbau eines Kunden- / Lieferantenverhältnisses bei einem konzerninternen -Dienstleister Wolfgang Kessler, Heraeus Liegenschafts- und Facility Management GmbH & Co.KG, Hanau 15:30 Kaffeepause 16:00 Strategisches Energiemanagement in der Industrie Oliver Jainta, DiA Deutsches Institut für Facility Management, Nürnberg 16:30 Wege zu robusten Kunden-Lieferanten-Beziehungen im industriellen Facilities Management Irmo H. F. Lehmann, HOCHTIEF Facility Management GmbH, Essen 17:00 Energiedatenerfassung und Abrechnung im Industriepark Arrigo Schnabel, Infraserv GmbH & Co Wiesbaden KG, Wiesbaden 6 Stand Januar 2008 / Änderungen vorbehalten

7 Internationales Symposium, 7. Mai 2008 fm-messe.de & Nachhaltigkeit Wer treibt wen? Sessionchairman: Prof. Dr. Kunibert Lennerts, Universität Karlsruhe, Karlsruhe 09:00 Begrüßung und Einführung Prof. Dr. Kunibert Lennerts, Universität Karlsruhe, Karlsruhe 09:30 Anforderungen und Strategien für ein nachhaltiges Immobilienmanagement Prof. Dr. Holger Wallbaum, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich, Schweiz 10:30 Kaffeepause 11:00 Facility Management und Nachhaltigkeit: Wer treibt wen? Sicht der GEA e.v. Dr. Gert W. Riegel, GEA e.v., Bonn 11:30 Facility Management und Nachhaltigkeit: Wer treibt wen? Sicht der Real e.v. Wolfgang Moderegger, Real e.v., Berlin 12:00 Facility Management und Nachhaltigkeit: Wer treibt wen? Sicht der IA international (e) John McGee, IA International Facility Management Association, Houston, USA 12:30 Mittagspause / Messebesuch 14:00 Beitrag der Energiewirtschaft zur Nachhaltigkeit in der Immobilienbranche Michael Lowak, MVV Energiedienstleistungen GmbH, Mannheim 14:30 Innovative Instandhaltungsstrategien als Beitrag zum nachhaltigen Facility Management Carolin Bahr, Universität Karlsruhe (TH), Karlsruhe 15:00 Nachhaltiges Bauen Perspektiven und Chancen aus Sicht des Bundes Hans-Dieter Hegner, Bundesministerium für Verkehr-, Bau- und Stadtentwicklung, Berlin 15:30 Kaffeepause 16:00 EU persective on LCC contribution into sustainable construction Ergebnisse eines EU Projekts (e) Dr. Anna McCrea, Thinkwell Consulting, London, U.K. 16:30 Überblick über Nachhaltigkeit und Lebenszyklusbetrachtungen weltweit und deren Werkzeuge (e) Nils Larsson, International Initiative for a Sustainable Built Environment, Ottawa, Kanada 17:15 Enddiskussion 7 Stand Februar 2008 / Änderungen vorbehalten

8 Kongress Donnerstag, 8. Mai 2008 fm-messe.de im Gesundheitswesen Sessionchairmen: Prof. Dr. Kunibert Lennerts, Universität Karlsruhe, Karlsruhe Dr. Horst Gudat, Dr. Gudat Consult, Hannover 09:00 Immobilienbasierende Strategien für das Gesundheitswesen (e) Prof. Jan van Dalen, Maastricht School of Management, Hasselt, Niederlande 09:30 Technisches mit SAP für das Gesundheitswesen Jürgen Flakowski, PTS Group, Bremen 10:00 Strukturieren, Automatisieren, Verankern Gelebte Prozesse am Inselspital Bern Dr. Peter Staub, pom+consulting AG, Zürich, Schweiz 10:30 Kaffeepause 11:00 Kosteneinsparung, Prozessoptimierung und Risikomanagement - der integrierte Ansatz im in einer ppp umgesetzt durch ein umfangreiches Qualitäts- und Prozessmanagement Michael Kieschnik, Charité C Facility Management GmbH, Berlin 11:30 Optimierte Funktionsflächenbereitstellung im Krankenhaus in Abhängigkeit vom Primärleistungsportfolio Karin Diez, Universität Karlsruhe (TH), Karlsruhe 12:00 Reduzierung von Betriebskosten durch animierte Prozess-Simulation in alternativen Grundrissen am Beispiel eines OP-Traktes Dr. Peter Szczurko, conceptmed HCC, Bochum 12:30 Mittagspause / Messebesuch Human Sessionchairman: Prof. Dr. Dieter Lorenz, Fachhochschule Giessen-Friedberg, Giessen 09:00 Büroflächenreduzierung in Verwaltungszentralen Ernst-Walter Lipka, Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin 09:30 Das neue Bürogebäude... Die Bedürfnisse des Mieters im 21. Jahrhundert voraussehen Axel Praus, DEGW Deutschland, München 10:00 Social Design in der Gebäudeentwicklung Andreas Leuchtenmüller, Bene Consulting GmbH, Frankfurt 10:30 Kaffeepause Asset Management aus Sicht Sessionchairman: Prof. Dr. Alexander Redlein, Technische Universität Wien, Wien, Österreich 11:00 Investitionsplanung in den Gebäudebestand Prof. Regina Zeitner, FHTW Berlin, Berlin 11:30 Immobilienverwaltung und Facility Mangement: Planung, Bau, Wartung und Facility Management (e) Scato Hooft van Iddekinge, Capgemini, Utrecht, Niederlande 12:00 Lösungen zur Minimierung der Renditerisiken für Asset und Facility Manager: Quantifizierung von Bewirtschaftungskosten und Personalressourcen Dr. Marion Peyinghaus, pom+consulting AG, Zürich, Schweiz 12:30 Mittagspause / Messebesuch Workshop Dienstag, 6. Mai gerechte Bau- und Sanierungsplanung Leitung: Prof. Dipl.-Ing. Achim Heidemann, Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Deutschland Inhalt: Der Workshop setzt sich mit der gegenwärtigen Praxis der Bauund Sanierungsplanung auseinander, bei der die Anforderungen des kaum berücksichtigt werden. Durch die Optimierung des Betriebsmittels»Gebäude«als strategische Ressource lässt sich der Wertschöpfungsprozess eines Unternehmens verbessern. Dieser Ansatz ist für viele Bauplaner schwer verständlich. Nach wie vor dominiert bei der Planung die Architektur und nicht der Nutzen. -Berater finden, selbst wenn Sie rechtzeitig vom Betreiber hinzugezogen werden, selten den richtigen Ansprechpartner auf der Planerseite, um eine -gerechte Bauplanung umsetzen zu können. Dies wird durch die bestehende Trennung in»gewerke«noch erschwert. Auch die geltende Honorarordnung und deren Handhabungspraxis motivieren Planer nicht gerade dazu, mehr zu tun als sie»müssen«. So entstehen selbst bei Neubauten oder Komplettsanierungen Gebäude, die nur eingeschränkt ein unterstützen, obwohl die Voraussetzungen für eine -gerechte Planung hervorragend wären. Analysiert man die Organisation und den Prozess der Bauplanung, dann stellt man fest, dass sich hier in den vergangenen 20 Jahren im Grunde genommen nichts verändert hat. Zwar gibt es heute moderne Bauelemente und innovative Technologien, die Planung selbst erfolgt jedoch konventionell (weitgehend»chaotisch«). Die Kommunikation als Basis für Wissen erfolgt üblicherweise unstrukturiert, Schnittstellen zwischen den beteiligten Fachplanern sind nicht ausreichend definiert, ein Dokumentenmanagement existiert quasi nicht etc. Die Projektleitung liegt gemäß Honorarordnung beim Objektplaner, in der Regel mit Qualifikation Architekt(in). Die bei einem Bauprojekt vor der eigentlichen Bauplanung liegenden Phasen der Bedarfsermittlung und Konzeptentwicklung werden häufig unbewusst durchlaufen. Dabei werden gerade hier die Weichen für die späteren Ereignisse der Bauplanung und damit der Qualität gestellt. Die DIN Bedarfsplanung im Bauwesen ist nach wie vor weitgehend unbekannt. Genau hier muss eine -gerechte Planung jedoch ansetzen. In der Bedarfsplanungsphase erfolgt die Klärung der Nutzung und der Betriebsführung. Anforderungen seitens des sind hier zu definieren. Von den Referenten werden Wege für eine -gerechte Bau- und Sanierungsplanung aufgezeigt und anhand von Beispielen aus durchgeführten Projekten dargestellt. Besondere Berücksichtigung finden dabei die Optimierung von Betriebskosten, insbesondere der Energiekosten. Kurzbiographie des Tutorialleiters: Prof. Dipl.-Ing. Achim Heidemann y Professor im Studiengang Facility Management, Hochschule Albstadt-Sigmaringen y Über 20 Jahre industrielle und freiberufliche Berufserfahrung in Ausführung und Planung y Mitglied im Richtlinienausschuss Elektrotechnik (TGA) des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) y Obmann des VDI-Richtlinienausschusses 3813»Raumautomation«y Mitglied des PPP-Beirat des Wirtschaftsministeriums y Sachverständiger für EnEV und Mitglied des Eintragungsausschusses Sachverständige für EnEV der IngKBW 8 Stand Februar 2008 / Änderungen vorbehalten

9 Rahmenprogramm fm-messe.de Keynote Session Dienstag, 6. Mai 2008, 11:00 12:00 Uhr Messeforum, Halle 4.2 Sicheres Entscheiden Dr. Markus Merk, Weltschiedsrichter 2004 & 2005 Der geborene Kaiserslauterer Dr. Markus Merk gilt zweifellos als einer der berühmtesten Schiedsrichter weltweit. Der Doktor der Zahnmedizin ist seit Frühjahr 2004 mit damals 242 Bundesligapartien Rekordschiedsrichter der Fußball-Bundesliga. In seinen Vorträgen berichtet Merk über seine Erfahrungen im Sport und zieht Parallelen zu einer modernen Unternehmensführung. Der Besuch der Keynote ist für alle Besucher, Kongressteilnehmer und Aussteller kostenfrei. Get Together Dienstag, 6. Mai 2008, 17:15 23:00 Uhr Messe Frankfurt, Foyer Halle 4.2 Im Anschluss an den ersten Veranstaltungstag laden wir die Kongressteilnehmer herzlich zu einer gemeinsamen Abendveranstaltung ein. Das Get Together der Facility Management ist eine perfekte Gelegenheit den Kontakt zu Ausstellern und Konferenzteilnehmern in einer ungezwungenen Atmosphäre zu vertiefen. Gala Dinner Mittwoch, 7. Mai 2008, 18:30 Uhr Alte Oper, Frankfurt Anmeldung erforderlich. Bustransfer ist gewährleistet. Genießen Sie den Ausklang des zweiten Kongress- und Messetages in einem der schönsten Häuser Frankfurts bei einem kulinarisches Spitzenerlebnis. Speisen und plaudern Sie mit anderen internationalen Teilnehmern, Referenten und Komiteemitgliedern mit Blick auf den Opernplatz und Frankfurts Skyline. Teilnahmegebühr: 98,00 EUR Tagesaktuelle Informationen finden Sie auf unsere Homepage unter.fm-messe.de 9 Stand Februar 2008 / Änderungen vorbehalten

10 Anreiseinformationen fm-messe.de FACILITY MANAGEMENT FACILITY MANAGEMENT Alle Wege führen zur Facility Management nach Frankfurt PKW: Das Messegelände ist von den verschiedenen Autobahnausfahrten aus gut ausgeschildert. Routenplaner Zieladresse: Messe Frankfurt GmbH Katharinenkreisel Frankfurt a. M. Parkhaus P4, Zufahrt über Tor Nord Bahn: Schnell, bequem und günstig reisen Sie mit der Deutschen Bahn zur Facility Management 2008 nach Frankfurt a.m. Anreise vom Hauptbahnhof direkt zum Messegelände in ca. 5 Min.: S-Bahn: S3/S4/S5/S6, Haltestelle»Messe«, Messeeingang Torhaus U-Bahn: U4, Haltestelle»Festhalle/Messe«, Messeeingang Via Mobile Ost Flugzeug: Zahlreiche nationale und internationale Metropolen fliegen Frankfurt am Main nonstop an. Vom Flughafen bringen Sie die S-Bahn-Linien S8 und S9 alle 15 Minuten bis zum Hauptbahnhof (Fahrzeit ca. 10 Min.). Von dort aus sind Sie mit der U4 oder der S3/S4/S5/S6 in weniger als 5 Min. am Messezentrum. Hotels: Bitte richten Sie Ihre Buchung direkt an das Hotel mit dem Stichwort: 2008 MARITIM Hotel Frankfurt Theodor-Heuss-Allee Frankfurt am Main Einzelzimmer: 185,00 EUR Doppelzimmer: 212,00 EUR MÖVENPICK HOTEL FRANKFURT CITY Den Haager Straße Frankfurt am Main Einzelzimmer: 180,00 EUR Steigenberger Hotel Frankfurt-City Lange Straße Frankfurt am Main Einzelzimmer: 133,00 EUR Ibis Frankfurt City Messe Zum Rebstockbad Frankfurt am Main Einzelzimmer: 81,50 EUR Doppelzimmer: 91,00 EUR Hotel Hübler Große Rittergasse Frankfurt am Main Einzelzimmer: 65,00 EUR Doppelzimmer: 100,00 EUR Informationen zu Hotels und Reisespecials finden Sie unter.fm-messe.de / Stichwort: Anreise & Stadt 10 Stand Februar 2008 / Änderungen vorbehalten

11 Registrierungshinweise Anmeldebedingungen Registrierungen werden nur mit dem vorgegebenen Anmeldeformular oder als Onlineanmeldungen unter.fm-messe.de akzeptiert. Nach Eingang Ihrer Registrierung erhalten Sie eine Rechnung, welche gleichzeitig als Teilnahmebestätigung dient. Anmeldungen nach dem 28. April 2008 können evtl. nicht mehr rechtzeitig bestätigt werden, sind aber dennoch verbindlich. Bei Anmeldungen vor Ort wird eine Bearbeitungsgebühr von 30,00 EUR pro Person fällig. Bei einer Stornierung (nur schriftlich) der Anmeldung bis zum 31. März 2008 (Poststempel) wird die Teilnahmegebühr abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 74,00 EUR erstattet. Danach bzw. bei Nichterscheinen des Teilnehmers ist keine Rückerstattung möglich. Selbstverständlich kann ein Vertreter benannt werden. Die Teilnahmegebühr ist vor Veranstaltungsbeginn vollständig zu entrichten. Teilnehmer, deren Rechnungen zum Veranstaltungsbeginn nicht bezahlt sind, müssen den Rechnungsbetrag vor Ort in bar bzw. per Kreditkarte entrichten. Andernfalls werden Sie von der Teilnahme ausgeschlossen. Bei zu geringer Teilnehmerzahl oder anderen wichtigen Gründen behalten wir uns vor, die Veranstaltung bzw. einzelne Teile der Veranstaltung abzusagen. Über die Rückerstattung von bereits entrichteten Teilnehmergebühren hinaus sind weitere Ansprüche ausgeschlossen. Vertretbare Abweichungen von angekündigten Programmen bzw. der Wechsel von Referenten bleiben vorbehalten und berechtigen nicht zum Schadenersatz. Registrierungsformular Bitte pro Teilnehmer ein Formular (gegebenenfalls Kopie) verwenden! Ich nehme an folgenden Veranstaltungen teil (bitte ankreuzen) Y Kongressblock 1 Y Gesamtkongress Y Kongressblock 2 Y Workshop Y Kongressblock 3 Y Symposium Y Kongressblock 4 Sondertarife Gesamtkongress (ohne Workshops) Y Hochschulangestellte* Y Studenten* ohne Leistungen / Öffentliche Hand Hiermit buche ich folgenden Rahmenprogramme Y Gala Dinner Y Ich bin Mitglied von GEA Tätigkeitsfeld bitte ankreuzen: Y Öffentliche Hand Y Banken/ Versicherungen Y Handel Y Industrie Y Hotels Y Einkaufszentren Y Wohnanlagen Y Krankenhäuser/ Kliniken Y Bildungseinrichtungen Y Soziale Einrichtungen Y Energie-/ Wasserversorgung Y Flughäfen Y Kultur- und Sporteinrichtungen Y Urban Entertainment Center Y Investoren Y Gebäude-/Industrieanlagenbetreiber Y Liegenschaftsverwaltungen Y Bauträger/ Bauunternehmen Y Immobilienwirtschaft Y Architektur-, Bauing.-, Vermessungsbüros Ich möchte am Kongress der Facility Management 2008 nicht teilnehmen, bin jedoch interessiert als Y Aussteller auf der Facility Management Y Messebesucher Bitte senden Sie mir die entsprechenden Informationen. Anmeldungen per Post an: Ansprechpartnerin: Mesago Messe Frankfurt GmbH Pia Schmitz Rotebühlstraße Tel: , D Stuttgart mesago.messefrankfurt.com Teilnahmegebühren Preise bis 7. April 2008 Preise ab 7. April Kongressblock 290,00 EUR 350,00 EUR 2 Kongressblöcke 530,00 EUR 590,00 EUR 3 Kongressblöcke 770,00 EUR 830,00 EUR Gesamtkongress 960,00 EUR 1.030,00 EUR 1 Workshop 250,00 EUR 300,00 EUR Symposium 430,00 EUR 490,00 EUR Buchung ab 2. Mai 2008 und vor Ort: zzgl. 30,00 EUR pro Person alle Gebühren zzgl. 19% MwST. Sondertarife Gesamtkongress Hochschultarif:* 500,00 EUR Gesamtkongress Studenten o.l.*/öffentliche Hand: 150,00 EUR Rahmenprogramm: Gala Dinner 98,00 EUR * Für Hochschulangestellte und Studenten ist die Registrierung zum Sondertarif nur für den Gesamtkongress (ohne Workshops) möglich und erfordert die Einreichung eines gültigen Ausweises. Für Anmeldungen ab 5 Personen pro Firma nehmen Sie bitte wegen Sonderkonditionen Kontakt mit unserer Kongressabteilung auf. GEA Mitglieder erhalten eine Ermäßigung von 10% auf die Teilnahmegebühr (Diese Ermäßigung gilt nicht für die Sondertarife Gesamtkongress sowie das Gala Dinner). Leistungen: Mit Zahlung der Teilnahmegebühr entsteht ein Anspruch auf folgende Leistungen: Teilnahme an den gebuchten Veranstaltungen, Dokumentation, Messekatalog (inkl.cd-rom), Besuch der Fachmesse, Pausengetränk, Mittagessen bei Buchung des Vor- und Nachmittages, Teilnahme an der Keynote Session und Messeparty am 6. Mai Name: Vorname: Firma: Position/Abt.: Straße: PLZ & Ort: Telefon: Fax: ] 11 Ich erkenne hiermit die in den Registrierungshinweisen aufgeführten Anmeldebedingungen an. Datum / Unterschrift Ihre Adresse wird ausschließlich für Mesago Veranstaltungen verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Falls Sie keine weiteren Informationen wünschen, teilen Sie uns dies bitte umgehend mit. Die Zahlung erfolgt durch (bitte ankreuzen): Kreditkarte Y Visa Y Euro-Mastercard ] Karteninhaber: Kartennummer: gültig bis (z.b. 10/09) fm-messe.de per Fax zurück an oder direkt online registrieren unter.fm-messe.de Datum / Unterschrift Karteninhaber: Y Scheck (beiliegend) Y Banküberweisung nach Erhalt der Rechnung Stand Februar 2008 / Änderungen vorbehalten

12 Referenten fm-messe.de Carolin Bahr ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Facility Management der Universität Karlsruhe (TH). Schwerpunkt Ihrer Forschungsaktivität lag zunächst im Bereich Benchmarking im Facility Management. Seit 2004 beschäftigt sie sich im Rahmen des Forschungsprojekts BEWIS (optimierte Bewirtschaftungsstrategie zum Werterhalt von Bestandsimmobilien) intensiv mit der lebenszyklusorientierten Instandhaltungsplanung von Immobilien der öffentlichen Hand. Im Rahmen ihrer Doktorarbeit entwickelt sie ein Verfahren zur Budgetierung von Instandhaltungsmaßnahmen. Frau Bahr hat in mehreren Arbeitskreisen der IA-Deutschland und der GEA mitgearbeitet und ist Autorin von zahlreichen Veröffentlichungen. Jim Blaschke verfügt über 25jährige Erfahrung in den Bereichen IT-Partnering, Sales und Marketing und war zuletzt für die weltweite Leitung der Channel Sales bei Lumigent Technologies, Inc. zuständig. Zuvor war er bei Intellution, Sun Microsystems, MatrixOne und General Electric in Führungspositionen beschäftigt. In seiner Rolle als Vizepräsident von VFA fungiert er als Leiter des Corporate Real Estate-Lenkungsausschusses der Deutschen Bank. Karin Diez ist seit 2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Facility Management, Inst. für Technologie und Management im Baubetrieb, bei Professor Lennerts an der Universität Karlsruhe (TH). Nach Abschluss des Studiums der Architektur in Karlsruhe und in Chicago war sie zwei Jahre lang als Architektin in der Baupraxis tätig. Danach begann sie Ihre Forschungsarbeit an der Universität Karlsruhe im Rahmen eines Projektes an der Fakultät für Architektur mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeitsbetrachtungen von historischen Gebäudebeständen. Mit ihrem Wechsel an die Fakultät für Bauingenieur- Geo- und Umweltwissenschaften verlagerte sich ihre Forschung durch das EU-geförderte Projekte»Lifetime Engineering«in den Bereich der Lebenszykluskostenanalyse von Gebäuden und Strukturen. Seit April 2004 arbeitet Frau Diez an dem Forschungsprojekt OPIK Optimierung und Analyse von Prozessen in Krankenhäusern. Silke Eucker ist seit 2005 als Projektingenieurin am DESY in der Gruppe Informationsmanagement, Prozesse, Projekte (IPP) tätig. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Product Lifecycle Management und Facility Management, wo sie für den Bereich BauCAD und für die Koordination der gewerkeübergreifenden Gebäudedokumentation verantwortlich ist. Sie hat einen Abschluss als Diplom- Dokumentarin der Hochschule für Angewandte Wisschenschaften in Hamburg. Jürgen Flakowski studierte Bauingenieurwesen mit Schwerpunkt Baubetrieb. Seit 2007 ist er als SAP Berater für Technisches bei der PTSGroup ProTIS AG tätig. Herr Flakowski hat nach seinem Studium Bauleitung für Neubauten und Instandhaltungsmaßnahmen durchgeführt. Anschließend war er als Softwareberater für den Bereich rund um Bau- und Instandhaltungsmaßnahmen tätig. Derzeitiger Tätigkeitsschwerpunkt ist die SAP-Beratung und Implementierung des Modul PM sowie des hauseigenen Add-on (PTS Object Manager). Karl Friedl ist geschäftsführender Gesellschafter der Bene Consulting GmbH mit Sitz in Wien, Frankfurt und Waidhofen/Ybbs. Herr Friedl war Projektleiter einer Vielzahl von Büroneubau- und Sanierungsprojekten in A, D, CH und in angrenzenden Ostländern. Neben seiner Beratungstätigkeit beschäftigt sich Herr Friedl intensiv mit der Weiterentwicklung des gesamten Feldes der facilitären Planung. Er studierte nach einer einschlägigen HTL-Matura (Innenausbau) Betriebswirtschaftslehre an der WU Wien. Er hat seit 1989 Erfahrung in der bedarfsgerechten Entwicklung von Bürogebäuden und verfügt über etwa 20 Fachveröffentlichungen zu den Themen Bauherrenberatung und Facility Management in österreichischen und deutschen Fachmagazinen. Seit Anfang 2000 ist Herr Friedl Dozent zum Thema facilitäre Planung an der Donau Universität Krems und an der ebs Immobilienakademie GmbH in Deutschland. Asbjörn Gärtner absolvierte im Dezember 2005 sein Diplom im Studiengang Bauingenieurwesen an der TU Kaiserslautern. Seitdem ist er als Promotionsstudent am Lehrstuhl für Bauinformatik beschäftigt. Er betreut die Studiengänge Facility Management und Bauingenieurwesen. Seine Forschungstätigkeit konzentriert sich auf die Entwicklung von innovativen IT-gestützten Verfahren im Immobilien- und Facility Management. Ulrich Glauche, studierte an der Georg-Simon-Ohm Fachhochschule Nürnberg im Fachbereich Maschinenbau mit Schwerpunkt Thermische Energietechnik und schloss dort 1984 ab. Nach mehrjährigen Tätigkeiten in der Projektplanung und realisierung bei den Städtischen Werken Nürnberg, einem Ingenieurbüro für die Fachplanung Technischer Gebäudeausrüstung und einem Schweizer Anlagenbauer ist er seit Anfang 2000 in der Nürnberger Kanzlei Rödl & Partner für den Bereich der -Beratung und Begutachtung verantwortlich. Seit 1994 auf spezialisiert hat er ab 1996 das Richtlinienwesen des Verbandes GEA aufgebaut, das er bis heute leitet und vorantreibt. Zahlreiche Richtlinien hat er in Alleinautorenschaft erarbeitet, an vielen weiteren ist er inhaltlich maßgeblich beteiligt. Neben GEA ist er auch Mitglied und Mitarbeiter in Gremien und Ausschüssen von DIN, VDI, gif und der IA-D/Real, wo er an zahlreichen Normen und Richtlinien zum mitgewirkt hat. Daneben engagiert sich Ulrich Glauche als Lehrbeauftragter an der FH Nürnberg, als Dozent bei der IRE BS Immobilienakadmie sowie weiteren Bildungsträgern. Zahlreiche Vorträge und Fachartikel runden seine fachlichen Veröffentlichungen ab. Dr. Horst Gudat studierte Nachrichtentechnik an der TU Hannover und promovierte 1974 an der TU Stuttgart. Nach seinen ersten Jahren als wissenschaftlicher Assistent in der Fraunhofer-Gesellschaft arbeitete er als Geschäftsführer und Direktor bei der Drägerwerk AG in Lübeck und als Geschäftsführer bei Dienstleistungsunternehmen wie Raab Karcher in Essen und Hamburg sowie Gegenbauer in Berlin und Hannover. Er leitete drei große Service-Projekte auf der Expo 2000, bis er 2001 die Dr. Gudat Consult in Hannover gründete. Dr. Gudat ist Vizepräsident der Wissenschaftl. Gesellschaft für Krankenhaustechnik (WGKT) und Autor von mehr als 50 Publikationen zum Krankenhaus- und Gesundheitswesen sowie zum Facility Management. Er ist Mitglied verschiedener nationaler und internationaler Fachvereinigungen wie VDI, VDE und IA und Referent auf zahlreichen nationalen und internationalen Konferenzen. Hans-Dieter Hegner absolvierte 1983 sein Diplom als Bauingenieur an der Hochschule für Architektur und Bauwesen Sofia. Danach war er 7 Jahre als Experte für Wissenschaft und Technik im Ministerium für Bauwesen der DDR tätig. Seit 2007 ist Herr Hegner Leiter des Referats»Bauingenieurwesen, Nachhaltiges Bauen, Bauforschung, baupolitische Ziele«im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS). Dabei ist er u.a. verantwortlich für nachhaltiges Bauen und die Forschungsinitiative Zukunft Bau des BMVBS. Er ist sowohl im Ausschuss»Energetische Kennwerte und Anforderungsbedingungen«im DIN als auch im Sachverständigenausschuss»Baustoffe und Bauarten für den Wärme- und Schallschutz«des DIBt tätig sowie Autor verschiedener Bücher und Fach-artikel zum energiesparenden Bauen. Joachim Heintze ist seit 2003 Geschäftsführender Gesellschafter der rheform Entwicklungs- und Immobilien-Management GmbH. Auf Basis der Ausbildung zum Diplom-Ingenieur an der Universität Fridericiana zu Karlsruhe beschäftigt er sich seit 12 Jahren mit der Optimierung der Wirtschaftlichkeit von Immobilien der Öffentlichen Hand, insbesondere von Hochschulen. Darüber hinaus nutzen die Bauverwaltungen der Länder die Projekterfahrungen zur Implementierung der Planungsmodule in ihre Strukturen und Regularien sowohl für Einzelplanungen und Projekte, als auch in der Organisation der Verwaltung und ihrer Prozesse. Tim Herrmann ist Dipl.-Inf. (FH) der Angewandten Informatik mit Schwerpunkt und CA an der FHTW Berlin. Seit September 2006 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt -ASSIST an der FHTW Berlin tätig. Weiterhin ist er Mitglied im»kompetenzfeld Informationsmanagement im «, welches sich 2007 an der FHTW gegründet hat. Prof. Peter Heß studierte Informatik. Nach 5 Jahren Industrietätigkeit im Bereich Softwareentwicklung wechselte er 1991 an die Georg-Simon-Ohm- Hochschule Nürnberg. Dort vertritt er die Lehrgebiete Angewandte Informatik, Robotik und Informationsmanagement. Außerdem ist er am Weiterbildungsstudiengang Facility Management beteiligt und als Berater bei verschiedenen CA-Projekten tätig. Scato Hooft van Iddekinge begann nach seinem Studium des Ingenieurwesens eine Laufbahn im Projektmanagement. Nach seiner Tätigkeit als Koordinator bei größeren Umzügen, insbesondere für die Bundessteuerbehörde der Vereinigten Staaten (Internal Revenue Service), aber auch bei besonderen Projekten wie dem Umzug der Sammlung des Museums für Naturgeschichte in Leiden, die mehr als eine Million Gegenstände umfasst (Tiere, Knochen etc.), spezialisierte er sich auf Facility Management. Er war Interim-Manager des Olympischen Komitees der Niederlande und Facility Manager bei Symantec Ltd. In den letzten fünf Jahren war er beim Rijksgebouwendienst (Staatliche Baubehörde der Niederlande) Senior Consultant für Betriebskosten. Hier entdeckte er die Immobilienbranche und lernte die Unterschiede zwischen Real Estate und Facility Management kennen. Damals erkannte er die Möglichkeit, das Fachwissen beider Berei-che zu kombinieren. Am 1. August begann Scato mit seiner Arbeit als Managing Consultant bei Capgemini Niederlande. Bei Capgemini liegen Scatos Schwerpunkte in den Bereichen Immobilien, Wohnungswesen und Lebenszyklusmanagement. Oliver Jainta absolvierte seinen Diplomstudiengang Versorgungstechnik an der Georg-Simon-Ohm Fachhochschule Nürnberg von 10/2000 bis 09/2005 sowie seinen Masterstudiengang Gebäudetechnik an der FH München von 10/2005 bis 02/2007. Zur Zeit ist er als Projektleiter im Bereich Energiemanagement beim Deutschen Institut für Facility Management (DiA) in Nürnberg tätig und promoviert seit 03/2007. Christine Jeschke studierte in Leipzig Bauingenieurwesen mit der Vertiefung Konstruktiver Ingenieurbau. Nach dem Studium entwarf sie in den Entwicklungsabteilungen der S&P Gruppe verschiedene Softwarelösungen zur statischen Bauteilbemessung und Module für das Gebäudemanagementsystem IVES. Mit dem Ende ihres berufsbegleitenden Aufbaustudiums zum Master of Science in Information Systems wurde sie zur Prokuristin der S&P Information Technologies GmbH und ist dort mit der Betreuung und Beratung von Unternehmen der Immobilienwirtschaft zum Themen-komplex Technisches Gebäudemanagement betraut. Prof. Antje Junghans ist seit 2006 Professorin der Fachhochschule Frankfurt am Main für das Fachgebiet Facility Management im Fachbereich 1 Architektur, Bauingenieurwesen und Geomatik. Sie arbeitete zuvor mehr als 15 Jahre unter anderem als Beraterin öffentlicher und privater Bauherren sowie im Bereich Termin- und Kostensteuerung. Darüber hinaus führte sie Lehr- und Forschungsarbeiten in der Technischen Universität München Lehrstuhl für Baurealisierung und Informatik, Univ. Prof. Dr.-Ing./Univ. Tokio Th. Bock und in der Universität Wuppertal - Institut für Baumanage-ment (IQ-Bau), Univ. Prof. Dr.-Ing. C.J. Diederichs, Lehr- und Forschungs-gebiet Bauwirtschaft - durch. Zuvor studierte sie Architektur und Baumanagement. Prof. Wolfdietrich Kalusche ist Architekt und Diplom-Wirtschaftsingenieur. Er studierte an der TU Berlin sowie an der TU München und promovierte an der Universität Karlsruhe. Praktische Erfahrungen sammelte er mehrere Jahre in einem Architekturbüro in München sowie acht Jahre in einer Ingenieurgesellschaft in München und Berlin. Seit 1996 ist er Universitätsprofessor und Inhaber des Lehrstuhls Planungs- und Bauökonomie an der BTU Cottbus. Im Sommersemester 2003 war er zudem Gastprofessor an der ETH Zürich. Wolfgang Kessler war nach seinem Ingenieurstudium in verschiedenen technischen Funktionen zwölf Jahre bei der Hoechst AG beschäftigt. Bei der Infraserv Höchst bekleidete er zunächst die Funktion eines Betriebsleiters und schließlich die des Leiters Marketing und Vertrieb für Facility- und Site-Management. Vor fünf Jahren wechselte er als Geschäftsführer zu der Heraeus Liegenschafts- und Facility Management GmbH & Co. KG, der Betreibergesellschaft für die deutschen Standorte des Heraeus Konzerns. 12 Stand Februar 2008 / Änderungen vorbehalten

13 Referenten fm-messe.de Michael Kieschnik leitet das Qualitäts- und Prozessmanagement der Charité C Facility Management GmbH. Nach dem Studium des Verkehrsingenieurwesens an der TU Dresden begann seine berufliche Laufbahn bei der Hellmann Worldwide Logistics GmbH (HWL). Im Jahr 2005 war er für HWL am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf in einer Tochtergesellschaft für Logistikdienstleistungen (KLE) tätig. Schwerpunkte dabei waren die Einführung eines Transportsteuerungssystems, die Mitwirkung bei der Einrichtung eines Zentrallagers und der Ausbau der Modulversorgung von Stationen. Seit 2006 ist er in der Charité C Facility Management GmbH für das Qualitäts- und Prozessmanagement verantwortlich. Ein wichtiger Meilenstein bei dieser Tätigkeit war die erfolgreiche Einführung und Zertifizierung eines Qualitätsmanagementsystems (nach DIN EN ISO 9001 und 13485) sowie die Implementierung eines Risikomanagementsystems. Prof. Markus Krämer vertritt an der FHTW Berlin im Studiengang Facility Management die Schwerpunkte Management Informationssysteme, Geschäftsprozessmanagement und Betriebl. Informationssysteme. Nach seinem Maschinenbaustudium an der TU Berlin, wechselte er 1993 an die Universität Stuttgart und später an das Fraunhofer Institut für Arbeits-wirtschaft und Organisation wo er die Gruppe»Business Process Intranets«leitete. Mit Abschluss seiner Dissertation im Bereich der Informationsmodellierung im Instandhaltungsmanagement wechselte er als geschäftsführender Gesellschafter in die ProActa Business Solutions GmbH, in der er für die Bereiche IT-Consulting und Entwicklung kollaborativer Informationssysteme verantwortlich war. Zum Okt erhielt er den Ruf an die FHTW. René Krahmann studierte von an der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin im Studiengang Angewandte Informatik mit der Spezialisierung Facility Management schrieb er seine Diplom-arbeit bei der 1000hands AG Berlin mit dem Thema der Entwicklung eines Flächenmanagementsystems für die Wohnungswirtschaft auf der Basis von Aperture inkl. Schnittstelle zum CAD-System AutoCAD. Er ist bei 1000hands AG Berlin als Projektleiter tätig und dabei für mehrere Großprojekten u. a. für die Kunden Deutsche Bank, Karstadt Warenhaus AG, Schweizer Bundesamt für Bauten und Logistik und die Deutsche Woolworth tätig. Prof. Jörn Krimmling ist seit mehr als 15 Jahren in der Beratung und Planung im Energie- und Gebäudebereich tätig. Schwerpunkte sind die Erstellung von Energiekonzepten sowie die Einführung von Energiemanagement bei Unternehmen und Institutionen der öffentlichen Hand. Seit 2001 vertritt der Autor als ordentlicher Professor das Lehrgebiet Technisches Gebäudemanagement an der Hochschule Zittau/ Görlitz (FH). Er ist Autor mehrerer Fachbücher (z.b. Energieeffiziente Gebäude; Facility Management). Irmo Lehmann studierte von 1993 bis 1998 Wirtschaftsingenieurwesen der Fachrichtung Maschinenbau an der TU Braunschweig und stieg danach bei Fried. Krupp AG Hoesch-Krupp als Assistent der Geschäftsführung ein. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Unternehmensberater in der Stahlindustrie und im Anlagenbau wechselte er 2004 zu HOCHTIEF Facility Management GmbH. Aktuelle Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Entwicklung und Gestaltung von industriellen -Lösungen. Joachim Lenoir ist Versicherungsbetriebswirt. Er hatte diverse Führungspositionen im Haftpflicht-Underwriter-Bereich bei verschiedenen Versicherern (u.a. Gerling, AGF Deutschland) inne und ist seit 2006 Leiter Stabsabteilung Haftpflicht bei Büchner & Barella Assekuranzmakler. Andreas Leuchtenmüller ist geschäftsführender Gesellschafter der Bene Consulting. Nach seiner betriebswirtschaftlichen Ausbildung im Studium der Handelswissenschaften an der Wirtschaftsuniversität Wien war er zunächst in der Industrie tätig. Bereits in der Gründungsphase stieß er zur Bene Consulting und war wesentlich am Aufbau des Bauherrenberatungsunternehmens beteiligt. Seine Erfahrung und sein Wissen aus internationaler Projekttätigkeit bringt er als Vorsitzender und Referent bei Fachveranstaltungen zu den Themenfeldern Arbeitsplatz- u. Raumgestaltung, Bürogebäudeentwicklung, -planung u. -betrieb ein. Mathias Linder legte 1982 auf dem humanistischen Gymnasium das Abitur ab schloss er sein Studium des allgemeinen Maschinenbaues an der TH Darmstadt mit dem Diplom ab. Danach absolvierte er das Aufbaustudium Energietechnik an der GH Kassel und war in einem freien Ingenieurbüro sowie als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Energietechnik der TU Berlin beschäftigt. Seit 1991 leitet er die Abteilung Energiemanagement im Hochbauamt der Stadt Frankfurt a. M. (vormals Büro für ökologisches Bauen und Energieeinsparung). Ernst-Walter Lipka studierte von an der TU Karlsruhe Allgemeiner Maschinenbau mit den Schwerpunkten Fahrzeugbau, Motorenbau, Industriebetriebswirtschaftslehre. Von war er bei MAN Nutzfahrzeuge AG tätig, von Versuchs- und Akustik-Ingenieur für Dieselmotoren in Nürnberg und von Leiter der Serviceniederlassungen in Hildesheim, Hamburg und Berlin. Seit 1998 ist er bei den Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) AöR als Leiter der Zentralwerkstatt und des Fuhrparks sowie als Direktor des Zentralbereiches Infrastruktur tätig. Sein Verantwortungsbereich umfasst dabei: Real Estate- und Facility Management für die Immobilien, Liegenschaften und Anlagen der BVG inklusive Aufzüge, Fahrtreppen und Fahrschein-Verkaufssysteme und Energieanlagen, Planung und Erstellung von Omnibus, Straßenbahn- und U-Bahnbetriebshöfen, Energie- und Fluidmanagement Michael Lowak war nach Abschluß seines Maschinenbau Studiums von bei der Braun AG in Walldürn und Kronberg tätig. Nach seinem Wechsel zur MVV Energie AG Anfang 1999 übernahm Herr Lowak das Produktmanagement bei der MVV Energie AG. Ab März 2000 war Herr Lowak Leiter der Geschäftseinheit»Energiedienstleistungen«, worin sämtliche Dienstleistungsprodukte der MVV Energie AG ergebnisverantwortlich zusammengefasst wurden. Seit dem 11. September 2003 ist Herr Lowak kaufm. Geschäftsführer der MVV Energiedienstleistungen GmbH, einen 100%-igen Tochterunternehmen der MVV Energie AG. Im Zuge der Fokussierung der MVV Energie AG auf das Energiedienstleistungsgeschäft sind alle relevanten Tochterunternehmen zum 01. Oktober 2004 auf die MVV Energiedienstleistungen GmbH übertragen worden. Anna McCrea ist eine unabhängige Beraterin und Expertin für Nachhaltigkeit, Lebenszykluskosten (LCC) und EDV-Fragen für die Baubranche. Sie hat ihr Studium im Bauingenieurwesen an der City University in London abgeschlossen. Zuvor war sie als führende Beraterin bei Davis Langdon tätig der größten Beratungsgesellschaft in Großbritannien. Sie ist auch als Gastdozentin am University College London (UCL) akademisch sehr aktiv. Ihr Projekt-/Aufgabenportfolio beinhaltet die Entwicklung einer Methodologie für Lebenszykluskosten, um eine nachhaltige Bebauung für die Europäische Kommission zu unterstützen; die Entwicklung von LCC-Kostenmodellen für Modellbauwerke einschließlich Nachhaltigkeitsoptionen für die Lokalbehörde in London und das Management des IT-Forums für das Baugewerbe, das das von der Regierung gesponserte Ziel verfolgt, die Bauindustrie in Großbritannien weiter zu entwickeln. John McGee hat erst vor kurzem seine Position als kaufmännischer Geschäftsführer der Union Switch & Signal (US&S) in Pittsburgh, Pa. John Mc. Gee hatte bei der US&S, die Budgetverantwortung für die US&S Einheit Nachrichtenübermittlung und Zugsteuerung sowie Automatisierungs- und Informationssysteme. Des Weiteren war er für die Entwicklung und Einführung bewährter Lösungen für das Produktmanagement und die Produktentwicklung verantwortlich. Er arbeitete in der Halbleiterindustrie, Prozessregelung, Gebäudeleittechnik und im Facility Management. John McGee war in leitenden Positionen in den Vereinigten Staaten, Deutschland, Italien, England und Island tätig. Bevor er erster stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates des IA Führungsgremium wurde, war er zweiter stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes. Wolfgang Moderegger widmete sich nach seinem Architekturstudium in München dem Aufbau und der Leitung des eigenen Planungs-büros. Er ist Dozent an der FH Kufstein für Immobilienwirtschaft und Facility Management, an der European Business School ebs Immobilienakademie und an der TU München für Baurealisierung und -informatik. Als Grün-dungsgesellschafter und Geschäftsführer der AIS Management umfasst sein Aufgabengebiet die standortübergreifende Spezifikation, Ausschreibung und Verhandlung von Rahmenleistungsverzeichnissen für alle Ausbaugewerke eines internationalen Elektronikkonzerns; Reorganisation des konzernweiten Facility Managements einer führenden Versicherungsgruppe; Entwicklung und Umsetzung diverser Betriebskonzepte für Großstandorte der Fahrzeug- und Pharmaindustrie in Europa; Lieferantenentwicklungsstrategie für den Zentraleinkauf einer börsennotierten Unternehmensgruppe; Fabrik- und industrielle Anlagenplanungen in Deutschland, Osteuropa und Asien Hendrik Müller ist Dipl. Ing. Technisches Gesundheitswesen und promoviert momentan zum Dr. Ing. Bauwirtschaftslehre mit dem Thema Vorhersagemodell für Gebäudenutzungskosten. Er ist Geschäftsführer Pietschconsult GmbH (Visionen-Konzepte-Lösungen für das Facility Management) sowie Projektleiter und Berater im Facility Management seit Seine Schwerpunktthemen umfassen: Gebäudebewirtschaftung, Prozessoptimierung, Dienstleistungen, Controlling Schwerpunktbereiche: öffentliche Hand, Gesundheitswesen Dr. Jens Otto studierte von Bauingenieurwesens an der TU Dresden sowie City University London, UK. Von war er als Projektleiter für Hoch- und Brückenbau bei Leonhardt, Andrä und Partner tätig; von absolvierte er sein Studium der Wirtschaftswissen-schaften an der FernUniversität Hagen. Seit 2002 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Baubetriebswesen der TU Dresden (Prof. Dr.-Ing. R. Schach. Seine Arbeitsschwerpunkte umfassen: Finanzwirtschaft und Organisation von Bauunternehmen, Projektmanagement, Facility Manage-ment, PPP; Promotion zum Thema»Integrierte Datenstrukturen als Basis für Dienstleistungen im Facility Management«. Dr. Marion Peyinghaus studierte an der TU Berlin und der EAPB Paris Architektur und beendete das Studium 2001 an der ETH Zürich. Im Anschluss wechselte sie an die Universität St. Gallen, um ihre Dissertation am Institut für Technologiemanagement zu erstellen. Diese wurde im Rahmen eines SNF- Stipendiums 2004 am INSEAD in Fontainbleau abgeschlossen. Im Herbst 2004 trat Marion Peyinghaus in der Funktion als Consultant bei der pom+consulting AG ein. Sie hat in dieser Zeit verschiedene Reorganisations- und Prozessmangementprojekte im Bereich Immobilienmanagement realisiert. Seit 2006 ist sie für die internat. Entwicklung der pom+ Gruppe verantwortlich. Parallel hat sie an der FHTW Berlin einen Lehrauftrag für das Fach Benchmarking im Facility Management übernommen. Axel Praus ist seit Anfang 2007 Geschäftsführer von DEGW Deutschland in München. Als Wirtschaftsingenieur mit Schwerpunkt verfügt er über einen breit gefächerten Erfahrungshintergrund im Bereich Projektmanagement Architektur und Design. Sein Fokus liegt auf der Steuerung komplexer Projekte zur Entwicklung maßgeschneiderter Arbeitsplatzkonzepte europaweit. Seit seinem Wechsel zur DEGW Gruppe hat Herr Praus sowohl das Büro in München aufgebaut, als auch die Koordination und das Management des projektspezifischen paneuropäischen DEGW Teams in München, Mailand, Madrid und London übernommen. Unter seiner Leitung realisiert DEGW Projekte für eine Vielzahl internationaler Kunden wie zum Beispiel Deutsche Bank, Google, NSN, Swisscom, ResMed, Roche und Philips. 13 Stand Februar 2008 / Änderungen vorbehalten

14 Referenten fm-messe.de Jens Rannenberg ist Vorstand der Diakonischen Heime Kästorf e.v. sowie Geschäftsführer der Diakonischen Servicegesellschaft Kästorf GmbH und Vorstand der Stiftung Wohnen und Beraten in Braunschweig. Nach seinem Studium der Int. Agrarentwicklung war er zunächst als Wissenschaftlicher Mitarbeiter der SPD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt tätig und wechselte 1994 als Leiter des Ministerialbüros in das Ministerium für Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt. Ab 1999 war er für die Sachsen LB, Landesbank Sachsen Girozentrale u.a. als Bereichsleiter Vorstandsstab und Prokurist tätig. Im Jahr 2002 übernahm er die Geschäftsführung der Bike Systems GmbH & Co KG. Außerdem war er als Personalleiter der Bira AG, Neukirch/Lausitz tätig. Zum April 2006 wechselte er in den Vorstand der Diakonischen Heime Kästorf e.v. Dr. Stefan Reimoser war von Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut f. Industriebau der Technischen Universität Wien (Schwerpunkte»Fraktale Fabrik«und»Integrale Infrastrukturplanung«). Von arbeitete er im CERN Europäisches Zentrum für Teilchen-physik, Genf (Forschungsprojekt Ionentherapie). Seit 2000 ist er bei Turner & Townsend Construction & Management Consultants, in München als Director für den Bereich»Design & Management Solutions«tätig sowie für die Projektsteuerung / Projektmanagement von Projekten im industriellen Sektor und im Gesundheitssektor. Er verfügt über Erfahrung im Bereich Business-Planning, Prozessgestaltung und Betriebsorganisation und ist Experte für Public-Private-Partnership.Seit 2006 ist er als Lektor an der TH Stuttgart tätig. Dr. Gert W. Riegel ist Teamleiter Public Private Partnership der HSG Technischer Service GmbH. Er ist für alle PPP-Projekte der HSG von der Angebotsbearbeitung bis zur Umsetzung in den Regelbetrieb zuständig. Des Weiteren ist er Lehrbeauftragter für»strategisches Facility Management«an der Technischen Universität Darmstadt. Er ist Mitglied im Normungsausschuss DIN 18960»Nutzungskosten im Hochbau«, Normungsausschuss DIN 15221»Facility Management«sowie im IA AK»-gerechte Planung«und GEA AK GEA 100 sowie GEA 220ff. Prof. Joseph Roevens begann sein Geschäftsleben als EU-Lobbyist für Organisationen, die sich Nachhaltigkeitswerten und gesunder Marktperformance verschrieben haben. Er hält Vorlesungen, forscht und berät in den Bereichen Veränderungsmanagement und interkulturelle Verständigung an der NHTV-Universität für Angewandte Wissenschaften in Breda, Akademie für Facility Management, an der Fachhochschule Bremerhaven sowie für Privatkunden. Joseph hat Postgraduierten-Titel in International Management der Cornell University, der Johns Hopkins University und der IEP-HEC in Paris und macht einen PhD an der Universität Tilburg. Er ist Co-Autor des erfolgreichen»organize with Chaos«und betreibt Forschung zu innovativen Organisationsmethoden im -Bereich, so wie Network Tracker 2.0 und Systemische Aufstellungsarbeit. Jörg Schielein absolvierte sein Studium in Erlangen-Nürnberg und Madrid. Er ist seit 01/2000 als Anwalt tätig und verantwortlich für -Recht und Vergabe bei Rödl & Partner. Jörg Schielein ist Leiter des GEA-Arbeitskreises»-Recht«, Mitglied der internationalen Practice Group»Immobilien & Fonds«und Autor des Titels»Haftungsfragen zum Organisationsverschulden im «Dr. Monika Schill-Fendl ist Architektin, Regierungsbaumeisterin und Lehrbeauftragte. Sie ist im Paul-Ehrlich-Institut, Bundesamt für Sera und Impfstoffe, Langen seit 2005 tätig und leitet das Referat Bau, Betrieb. Seit 2005 unterrichtet sie an der Fachhochschule Augsburg an der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen u. a. Planungsmethoden, Post-Occu-pancy Evaluation, Programming und Gebäudelehre. Von war sie Referentin für Bundesbau, Zuwendungsbau und Krankenhausbau sowie Grundsatzfragen des Baumanagement im Sächsischen Immobilien- und Baumanagement in Dresden. Davor war sie von im Universitäts-bauamt Regensburg, Baureferendarin im Bereich Projektmanagement, Baurecht und Baumanagement. An der Fakultät Architektur der TU Dresden war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in Lehre, Forschung und Drittmittelforschung (DFG) von tätig. Prof. Dr. Fritz Schmidt, ist seit 2004 Leiter des Bereiches Forschung und Entwicklung der Firma ennovatis Energiemanagement Systeme GmbH. Davor war er an der Universität Stuttgart tätig und vertrat dort das Lehrgebiet Simulation komplexer Systeme. Die Firma ennovatis ist eine Ausgründung dieses Arbeitsbereiches. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, die an der Universität erlangten Erkenntnisse in die Praxis umzusetzen. Sandra Schum war nach ihrem Studium an der FH München als Bauingenieurin im Bereich der Projektsteuerung beschäftigt. Seit 2005 ist sie als Beraterin für bei der Firma Intep Integrale Planung GmbH in München tätig. Ihre Schwerpunkte liegen in den Themenbereichen Betriebsführung und Organisationsprozesse, Inbetriebnahmemanagement sowie baubegleitendes. Von 2006 bis 2008 absolvierte sie das berufsbegleitende Aufbaustudium»Master of Facility Management«an der FH Nürnberg. René Sigg ist Diplomingenieur für Maschinenbau. Er absolvierte danach den Universitätslehrgang in Umweltwissenschaften an der Universität Zürich. Seit 1997 ist er geschäftsführender Gesellschafter des Beratungsunternehmens Intep Integrale Planung GmbH mit den Standorten München, Hamburg, Zürich und Minneapolis. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der Realisierung von Facility Management Projekten im internationalen Umfeld. Er ist Mitglied verschiedener nationaler und internationaler Fachvereinigungen und Referent an nationalen und internationalen Konferenzen. Zudem ist er Dozent für Facility Management an verschiedenen Fachhochschulen. Beate Spöther. Die studierte Diplom Wirtschaftingenieurin ist beim TÜV Hessen im Bereich Industrie Service als Vertriebsleiterin tätig. Sie ist für die Entwicklung neuer Dienstleistungen und für key accounts zuständig. Erfahrungen im Bereich facility management hat sie als langjährige Geschäftführerin einer Hausverwaltungsgesellschaft gesammelt. Zuvor war sie mehre Jahre als Auditorin und Seminarleiterin im Bereich Qualitätsmanagement tätig. Ihr Credo: Große Erfolge kommen in kleinen Portionen, vor allem aber durch Kontinuität und Leidenschaft. Dr. Peter Staub diplomierte als Bauingenieur an der ETH Zürich im Herbst Nach verschiedenen Stellen im Software-Bereich des Bauwesens und einer Ausbildung als Softwareingenieur dissertierte er am Lehrstuhl von Prof. Dr. H. R. Schalcher im Bereich des Immobilienmanagements. Im Jahr 2002 schloss er eine Ausbildung zum Master of Business Engineering an der HSG in St.Gallen erfolgreich ab hat er als Geschäftsführer die Firma pom+consulting AG gegründet und 2005 zusammen mit seinem Team den ESPRIX-Preis für Innovation gewonnen. Er hat seit der Gründung verschiedene Projekte in allen Bereichen des Immobilienmanagements für Banken, Versicherungen, Industrie und die öffentliche Hand geleitet und realisiert. Seit 2002 ist Peter Staub am Lehrstuhl Betrieb und Unterhalt der ETH Zürich als Dozent tätig und seit 2005 unterstützt er das CUREM im Studiengang MSc Real Estate im Rahmen eines Lehrauftrags. Dr. Peter Szczurko hat an der RWTH-Aachen Informatik mit dem Schwerpunkt medizinischer Anwendungen studiert und in den Themenbereichen der Entwicklung von Informationssystemen und der Unternehmensmodellierung promoviert. Seit 1996 war er in verschiedenen Systemhäusern für Krankenhaus- Informationssysteme verantwortlich für die Bereiche Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement und hat die Zertifizierung für mehrere Unternehmensbereiche nach ISO 9000:2000 erlangt. Seit 2001 arbeitet er als Krankenhaus-Berater mit den Schwerpunkten Organisations-Analysen, Re-Organisation von OPs und Arbeitszeit-Management. Sein besonderes Interesse gilt der Simulation von Prozess- Abläufen im Krankenhaus. Im Jahr 2005 gründet er die concept-med Health Care Consulting und arbeitet als Selbständiger in einem Berater-Netzwerk. Seither entwickelte er zahlreiche Methoden und Werkzeuge zu den Themen: Simulation von KH-Abläufen, Arbeitszeit-Management, Prozess- und Daten-Analysen. Bertram Thyssen ist Diplom-Ingenieur und Architekt. Er vollendete sein Diplom 1992 an der Fachhochschule Münster und ist seither als Dozent sowie in verschiedene Architkekturbüros, bei Projektentwicklern und Bauträgern tätig. Seit 2001 ist er Inhaber eines Architekturbüros mit 5 Mitarbeitern in Berlin und ist seit 2006 als Dozent für Instandhaltungsmanage-ment an der Fachhochschule für Wirtschaft, Berlin tätig. Prof. Jan van Dalen ist Gastprofessor an der Maastricht School of Management und an einigen Universitäten im Ausland, z.b. in China, Malaysia, Indonesien, Ägypten und Kasachstan. Er ist auf Strategisches Management, (Services) Marketing, Lieferkettenmanagement und New Economy spezialisiert. Er hat einen Bachelor of Science in Mechanischer Technologie, einen Master of Science in Ökonometrie, beide aus Amsterdam, sowie einen PhD in Management Studies von der Universität Twente (NL). Er ist (Non-Executive) Mitglied verschiedener Firmen- und akademischer Gremien weltweit. Seine Forschungsinteressen konzentrieren sich auf interorganisatorische Koordination (Organizational Networking), betriebliche und politische Entscheidungsfindung (insbesondere innovative Entscheidungen), Governance und New Economy sowie die Entwicklung von Schwellenökonomien (z.b. Indien, China, Ägypten). Zuletzt sammelte er Erfahrungen insbesondere im Agrar- und Lebensmittelsektor sowie im Gesundheitswesen. Rainer Vollmer ist seit über 10 Jahren in den verschiedenen Bereichen des Facility Managements tätig. Er ist seit mehreren Jahren Bereichsleiter der Abteilung Vertrieb und Marketing und Prokurist beim Facility Management- Dienstleister FAMIS GmbH mit Hauptsitz in Saarbrücken. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist der weitere Ausbau der Vertriebsgebiete der FAMIS. Vertriebsniederlassungen befinden sich derzeit in Ludwigshafen, Dortmund und Alzenau. Er ist auch Geschäftsführer der FAMIS-Tochtergesellschaften K-tec GmbH und HOSPITEC Facility Management im Kranken-haus GmbH. Außerdem ist er Leiter des Regionalkreises Rheinland-Pfalz/Saarland der GEA (Deutscher Verband für Facility Management). Holger Wallbaum absovierte nach dem Abitur eine Lehre als Industriemechaniker mit anschließendem Studium ( ) der Sicherheitstechnik/ Technischer Umweltschutz in Wuppertal und Gefahrstoffmanagement und Toxikologie in Mulhouse/Frankreich. Von 1995 bis 2001 war Holger Wallbaum Mitarbeiter und Koordinator in der Abteilung Stoffströme und Strukturwandel sowie der Forschungsgruppe Nachhaltiges Produzieren & Konsumieren am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Von hatte Holger Wallbaum einen Lehrauftrag für Ökologisches Produktdesign im Fachbereich Industrial Design an der Universität in Wuppertal. Im Jahr 2002 war er Mitgründer der Forschungsund Beratungsunternehmen triple innova mit den Schwerpunkten Zukunftsfähiges Wirtschaften, Corporate Social Responsibility (CSR) und Nachhaltigkeitsberichterstattung. Im Jahr 2004 war er auch Mitgründer des mipshaus- Institutes für ressourcenschonendes Bauen. Seit 1. August 2006 ist er Assistenzprofessor für Nachhaltiges Bauen an der ETH Zürich. Volkmar Westermann studierte Bauingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Bauinformatik. Seit 2001 ist er als SAP Berater und Projektleiter für Technisches Facility Management bei der PTSGroup - ProTIS AG tätig. Herr Westermann ist ein ausgewiesener Experte für die Umsetzung von technischen Anforderungen und Prozessen in IT-Konzeptionen. Darüber hinaus war er als Berater verantwortlich für die Umsetzung von Applikationen für Ingenieure & Architekten mit denen der gesamte Bauprozess in SAP-Systeme integriert wurde. Derzeitiger Tätigkeits-schwerpunkt ist die Realisierung eines Störungsmanagement-Centers zur Bearbeitung von TGA Störungssignalen im SAP-CRM System. Berufsbegleitend studiert er im Rahmen eines Masterstudiengangs Technische Unternehmensführung mit dem Schwerpunkt Facility Management. Prof. Regina Zeitner, Architektin, studierte an der FH Coburg und der TU Berlin. Nach mehrjähriger Berufstätigkeit wurde sie 2000 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Planungs- u. Bauökonomie an der TU Berlin. Von 2003 bis 2005 hatte sie eine Verwaltungsprofessur im Studiengang Bau- u. Immobilienwirtschaft an der FH NON inne und promovierte 2005 an der TU Berlin. Seit Ende 2005 ist sie Professorin für Facility Management und Grundlagen Bauwirtschaft an der FHTW Berlin mit den Schwerpunkten Projektentwicklung im Bestand und Flächenmanagement. 14 Stand Februar 2008 / Änderungen vorbehalten

15 fm-exhibition.com Facility Management Messe und Kongress Exhibition and Conference Frankfurt am Main Conference Program That s exactly what you need if you are: n a facility manager responsible for internal services n responsible for outsourcing of facility management services in your company Zur deutschen Version des Kongressprogramms bitte wenden. Organizer: Mesago Messe Frankfurt GmbH Rotebühlstraße 83-85, Stuttgart, President: Joseph Rath (Chair), Johann Thoma Amtsgericht Stuttgart, HRB Ideal Sponsor: Mediapartner:

16 Table of content fm-exhibition.com Why you should attend the Conference Page 3 Program at a glance Page 4 Conference Program Tuesday Page 5 Conference Program Wednesday Page 6 Symposium Page 7 Conference Program Thursday, Workshops Page 8 Social Events Page 9 Travel Information Page 10 Registration Form Page 11 Speakers Page Facility Management Committee basics & trends: Johannes Bungart GEA Deutscher Verband für Facility Management e.v., Bonn, Dr. Thorsten Henzelmann Roland Berger Strategy Consultants, Munich, Wolfgang Inderwies Dr. Sasse AG, Munich, Jörg Michelis MWP Consulting GmbH, Dortmund, Helena Ohlsson Johnson Controls, London, UK Albert Pilger Pilger Facility Management GmbH, Graz, Austria Prof. Robert Wahlen PRO Robert Wahlen Facility Management Professional, Berlin, Industrial : Martin Gräber Forum Verlag Herkert GmbH, Merching, Ottokar Plundrich Niersberger Gebäudemanagement GmbH & Co.KG, Nuremberg, Prof. Dr. Wolfgang Schneider DIA Deutsches Institut für Facility Management GmbH, Nuremberg, Hessel van Minnen Heraeus Liegenschafts- und Facility Management GmbH & Co. KG, Hanau, Prof. Georg F. Wiesinger Universität Dortmund, Changes of the management of real estates in the public sector: Markus Bublat Wehrbereichsverwaltung Süd, Stuttgart, Dr. Hans- Jürgen Pritzl Hochbauamt Stadt Frankfurt, Dr. Angelika Vogler Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung, Rheinland-Pfalz, Mainz, Annette von Hagel Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Berlin, Workplace: Prof. Dr. Dieter Lorenz Fachhochschule Gießen, Hans Ottomann WORKPLACE, Stephanskirchen, Prof. Rudolf Schricker BDIA Bund deutscher Innenarchitekten, Stuttgart, in health care: Günther Bickel Medfacilities GmbH, Köln, Eduard Frosch VAMED-KMB Krankenhausmanagement und Betriebsführungsges. M. b. H, Wien, Austria Dr. Horst Gudat Dr. Gudat Consult, Hannover, Prof. Dr. Kunibert Lennerts Universität Karlsruhe (TH), Jörg Reschke Helios Klinik Berlin, Research: Prof. Dr. Kunibert Lennerts Universität Karlsruhe, Prof. Dr. Alexander Redlein TU Technische Universität Wien, Wien, Austria Prof. Dr. Dietrich Reiblich fm-one Management Services GmbH, Berlin, Thomas Wehrmüller Hochschule Wädenswil, Wädenswil, Switzerland Information technology within : Prof. Dr. Joachim Hohmann Consultants Circle, Bensheim, Prof. Dr. Michael May Fachhochschule für Technik und Wirtschaft, Berlin, Residential trade and industry: Prof. Dr. Ulrich Bogenstätter Hochschule für Wirtschaft und Umwelt, Nürtingen - Geisling, Gerd Warda Hammonia-Verlag Hamburg, 2 as by February 2008 / subject to change without notice

17 Facility Management Exhibition and Conference fm-exhibition.com Why you should attend the Conference: y The Conference lectures are focussed on your needs. y The Conference Program is addressing topics which are of importance to all application sectors as well as focussed lectures for decision makers from specific sectors. y The highly respected and experienced speakers know your daily work. They are profs who can offer you insights and tips to achieve the best results. y The networking opportunities for speaker and participants are excellent. The direct connection to the exhibition offers you the possibility to get an immediate respond to a occuring question and to exchange experience. y The variable booking possibilites and the opportunity to change sessions offers you the opportunity to broaden your knowledge according to your own needs. y Because of the tight Conference Program and the close connection to the exhibition hall you can save time and money. y The high quality Conference Proceedings serve as a book of reference for your daily work and will help you to broaden your expert knowledge. Choose and combine between: Conference Lectures: In each session highly qualified speakers present their practically orientated lectures about a specific Topic. The presentation time for each lecture is 30 minutes. Workshop: Workshops are supposed to give profound knowledge about special topics. Workshops includes hand-on activities or demonstrations, illustrated by means of examples and commonly acquired solutions. Please note the workshop language is German and that the workshop will not be translated. Symposium: The -Symposium has been created in 2002 to intensify the exchange between science and practice. The Symposium has become a platform for Facility and Property Manager to meet regularly and discuss present and future developments in the sector and new research results. Therefore it had become a starting point for trendsetting impulse regarding the progression of Facility Management. Exhibition: The Facility Management is 's only exhibition being solely focused on the subject of Facility Management. It offers a comprehensive and up to date overview of products and services in the domain. Conference participants have free admission the the exhibition and the Keynote Session For detailed Information about the conference lectures & online-registration please have a look at.fm-exhibition.com 3 as by February 2008 / subject to change without notice

18 Conference Program at a glance fm-exhibition.com Facility Management Conference 2008 Key topics for decision makers of the following sectors: y Health Care y Public Sector y Property Industry y Industry Tuesday, 6 May 2008 KEYNOTE FREE ENTRY 11:00 12:00 Keynote: Confident decision-making Dr. Markus Merk FREE ENTRY CONFERENCE PART 1 WORKSHOP Basics 14:00 15:30 IT in Facility Management 16:00 17:30 WS: Constructional engineering and reconstruction planning according to standards* Basics IT in Facility Management Wednesday, 7 May 2008 WS: Constructional engineering and reconstruction planning according to standards* *please note: Workshop language is german CONFERENCE PART 2 SYMPOSIUM 09:00 10:30 Guidelines Energy Management Symposium 11:00 12:30 Processes Energy Management Symposium CONFERENCE PART 3 SYMPOSIUM Real Estate and Facility Management in the field of Public Administration 14:00 15:30 in the Industrial Environment Symposium Real Estate and Facility Management in the field of Public Administration 16:00 17:30 in the Industrial Environment Symposium Thursday, 8 May 2008 CONFERENCE PART 4 09:00 10:30 in the Health Care Sector Human 11:00 12:30 in the Health Care Sector Asset Management from a perspective 4 as by February 2008 / subject to change without notice

19 Kongressprogramm Conference Tuesday, Dienstag, 6 May Mai 2008 fm-exhibition.com Basics Sessionchairmen: Martin Gräber, Forum Verlag Herkert GmbH, Merching, Wolfgang Inderwies, Dr. Sasse AG, Munich, 14:00 Principles and application of knowledge-intensive service concepts in Facility Management Dr. Jens Otto, TU Dresden, Dresden, 14:30 Determining the life cycle costs of real estate in the project design René Sigg, Intep Integrale Planung GmbH, Munich, 15:00 Deutsche Bank Aligns Real Estate Goals with Corporate Objectives (e) Jim Blaschke, VFA Inc., Boston, USA 15:30 Coffee break 16:00 Facility Management - Specifications in the framework of PPP projects: Practical experiences from two projects in the field of high technology Dr. Stefan Reimoser, Turner & Townsend GmbH Construction and Management Consultants, Munich, 16:30 Custom-made insurance solution for companies in support of Excellence (GEA 700ff) Joachim Lenoir, Büchner + Barella GmbH & Co.KG, Baden-Baden, 17:00 Project report: Aspects of measurement and area calculations in major projects René Krahmann, 1000hands AG, Berlin, IT in Facility Management Sessionchairmen: Prof. Joachim Hohmann, Consultants Circle, Bensheim, Prof. Michael May, FHTW Fachhochschule für Technik u. Wirtschaft Berlin, Berlin, 14:00 Implementation of an IT-based Portfolio Management at a medium-sized housing company Asbjörn Gärtner, TU Kaiserslautern, Kaiserslautern, 14:30 Integrated and Comprehensive Facility Management for buildings and systems across different trades Silke Eucker, DESY Dt. Elektronen-Synchrotron, Hamburg, 15:00 Make your best Human practices visible in real time (e) Prof. Joseph Roevens, Breda University, Antwerpen, Belgium 15:30 Coffee break 16:00 Real Estate Management in Life Cycle Focus or: Warranty tracking with SAP Volkmar Westermann, PTSGroup, Bremen, 16:30 Life Cycle costing with CA Prof. Antje Junghans, Fachhochschule Frankfurt am Main, Frankfurt am Main, 17:00 Tender and allocation of deliveries and services in the CA (GEA 440) for a laboratory complex, for example»the Paul-Ehrlich Institute, Bundesamt für Sera und Impfstoffe«(Federal Agency for Sera and Vaccines) Dr. Monika Schill-Fendl, Paul-Ehrlich-Institut, Langen, Conference participants of the Conference 2007 had the following to say:»interesting findings out of science have inspirit the Conference. Research in the domain PPP is important and leads to success!«christian H. Pfob, CEO, WBS» Conference in Frankfurt is traditional and very professional event that helps me to be informed/up to date on current ideas and solutions in area of.«vaclav Albrecht, Czech National Bank»The Conference is an interesting opportunity to make and maintain contact with professionals in the field of. The lectures were sound and enabled us all to expand our horizons. I would be pleased to visit the conference next year.«oliver Meichsner, Facility Manager dspace GmbH Lectures held in English language are marked with an (e). All lectures of the Conference will be translated simultaneously in German and English 5 Stand as by February Januar 2008 / as / subject by January to change 2008 without notice

20 Conference Wednesday, 7 May 2008 fm-exhibition.com guidelines Sessionchairman: Ulrich Glauche, Rödl & Partner GbR, Nuremberg, 09:00 EU Standardisation in Facility Management. Background, Objectives, Status. Wolfgang Moderegger, AIS Management GmbH, Munich, 09:20 The New DIN Utilisation costs in building construction Prof. Wolfdietrich Kalusche, BTU Cottbus, Cottbus, 09:40» Law«New GEA-Guidelines - Number group about legal questions in Jörg Schielein, Rödl & Partner GbR, Nuremberg, 10:00 GEA-compliant, web-based regulatory Information System for Ulrich Glauche, Rödl & Partner GbR, Nuremberg, 10:30 Coffee break Processes Sessionchairman: Prof. Robert Wahlen, PRO Robert Wahlen Facility Management Professional, Berlin, 11:00 Balanced Scorecards as a catalyst for Change Management at a diaconal service provider Prof. Markus Krämer, FHTW Berlin, Berlin, Jens Rannenberg, Diakonische Heime in Kästorf e.v., Gifhorn, 11:30 An integrated -introductory model based on Reference Processes Tim Herrmann, FHTW Berlin, Berlin, 12:00 Guidelines for Organisational structure Facility Management in interaction with Event Management Sandra Schum, Munich, 12:30 Lunch break / Exhibition visit Real Estate and Facility Management in the field of Public Administration Sessionchair: Dr. Hans Jürgen Pritzl, Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main, Annette von Hagel, Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Berlin, 14:00 Vorarlberger State administration / Reorganisation of the Building Industry and Asset Management Service Karl Friedl, Bene Consulting Dienstleistungs GmbH, Waidhofen an der Ybbs, Austria 14:30 Evaluation of an Ecclesiastical Real estate Management System Prof. Peter Heß, Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nuremberg, Nuremberg, 15:00 Strategic Real Estate Management based on -Tools Joachim Heintze, rheform GmbH, Frankfurt am Main, 15:30 Coffee break 16:00 Planning Maintenance Costs Carolin Bahr, Universität Karlsruhe (TH), Karlsruhe, 16:30 Prediction of Building Development Costs based on Draft planning Hendrik Müller, PIETSCH CONSULT GmbH, Lübeck, 17:00 How can Inventory Data Management and Maintenance Management be combined with each other Introduction of an Integration Model Christine Jeschke, S&P Information Technologies GmbH, Leipzig, 17:30 Long-term maintenance planning Advantages and disadvantages Bertram Thyssen, ProINSTAND, Berlin, Energy Management Sessionchairmen: Prof. Wolfgang Schneider, DIA Deutsches Institut für Facility Management GmbH, Nuremberg, Ottokar Plundrich, Niersberger Gebäudemanagement GmbH & Co. KG, Nuremberg, 09:00 Energy pass becomes mandatory What is to be noted by the Facility Manager. Legal guidelines and Liability Risks Beate Spöther, TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH, Darmstadt, 09:30 EnEV 2007 The new energy saving regulation German implementation of the energy efficiency Directive of the European Union Prof. Fritz Schmidt, ennovatis GmbH, Kornwestheim, 10:00 Potentials for energy efficiency in the context of Facility Management concepts Rainer Vollmer, FAMIS Ges.f.Facility Management und Industrieservice mbh, Saarbrücken, 10:30 Coffee break 11:00 Successful Energy management based on GEA 124 Prof. Jörn Krimmling, Hochschule Zittau/Görlitz (FH), Zittau, Germay 11:30 Energy management for Hospitals Dr. Horst Gudat, Dr. Gudat Consult, Hannover, 12:00 Successful Energy Management in Frankfurt Mathias Linder, Hochbauamt, Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main, 12:30 Lunch break / Exhibition visit in the Industrial Environment Sessionchairmen: Hessel van Minnen, Heraeus Liegenschafts- und Facility Management GmbH & Co. KG, Hanau, Prof. Georg Wiesinger, Fachhochschule Mainz, Mainz, 14:00 -Shared Services A Balance Sheet Olaf Kamlah, EADS Deutschland GmbH, Munich, 14:30 Challenges for quality management in order to secure the plant availability in the automobile industry Karl Vogt, RIW Industrieservice GmbH, Köln, 15:00 Establishment of a customer-supplier relationship for a service provider within a corporate group Wolfgang Kessler, Heraeus Liegenschafts- und Facility Management GmbH & Co.KG, Hanau, 15:30 Coffee break 16:00 Strategic Energy management in the Industry Oliver Jainta, DiA Deutsches Institut für Facility Management, Nuremberg, 16:30 On the road to robust customer-supplier relationships in industrial facilities management Irmo Lehmann, HOCHTIEF Facility Management GmbH, Essen, 17:00 Energy data collection and billing in the industrial park Arrigo Schnabel, Infraserv GmbH & Co Wiesbaden KG, Wiesbaden, 6 as by February 2008 / subject to change without notice

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen beka GmbH Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen 3. und 4. November 2015 in Potsdam Leitung, Obmann des Arbeitsteams Fahrzeuge zum Arbeiten unter Spannung

Mehr

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Prof. Koch studierte Wirtschaftswissenschaften und promovierte berufsbegleitend bei Prof. Dr. Winand in Wirtschaftsinformatik über Vorgehensmodelle

Mehr

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Dienstag, den 25. Oktober 2011, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren INHALT INHALT Abschnitt A: Zusammenfassung der Studienergebnisse 7 Der mobile Kunde: Ausgewählte Ergebnisse des

Mehr

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Werttreibende Faktoren und Risiken im Fokus 29. November 2006 CREDIT SUISSE JUNGHOFPLAZA FRANKFURT/

Mehr

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Mittwoch, den 20. Oktober 2010, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Immobilienwirtschaftliche Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten. August 2008 Markus Demary

Immobilienwirtschaftliche Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten. August 2008 Markus Demary Immobilienwirtschaftliche Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten August 2008 Markus Demary 1 Immobilienwirtschaft braucht bessere Ausbildung Pressemitteilung der Universität Regensburg fordert dies

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

Claim Management im Bau und Anlagenbau Mit Nachforderungen erfolgreich umgehen Minimieren von Auftragsrisiken

Claim Management im Bau und Anlagenbau Mit Nachforderungen erfolgreich umgehen Minimieren von Auftragsrisiken Claim Management im Bau und Anlagenbau Mit Nachforderungen erfolgreich umgehen Minimieren von Auftragsrisiken Die Auseinandersetzung mit Claims, Vertragsstrafen und anderen Vertragsfragen gewinnt im Rahmen

Mehr

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung!

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung! Dachmarkenforum 2015 Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing aus Online Betrachtung! Mittwoch, 11. März 2015 Halle 29 Ι Showroom Seidensticker Rheinmetall Allee 3 Ι Düsseldorf Dachmarkenforum.com

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Besucherinformation. Answers for automation. Nürnberg, 26. 28.11.2013 mesago.de/sps

Besucherinformation. Answers for automation. Nürnberg, 26. 28.11.2013 mesago.de/sps Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Besucherinformation Nürnberg, 26. 28.11.2013 mesago.de/sps Answers for automation Willkommen zur SPS IPC Drives

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

MiDay Osterreich 2015

MiDay Osterreich 2015 MiDay Osterreich 2015 Zukunftsorientierte Spritzgusstechnologien - Status, Tendenzen, Innovationen - 17. September 2015 Institute of Polymer Product Engineering Johannes Kepler Universität Linz Vielen

Mehr

innovativ global gemeinsam. gemeinsam. innovativ. global. global. GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld

innovativ global gemeinsam. gemeinsam. innovativ. global. global. GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld isin-code: de0005878003 wertpapierkennnummer (wkn): 587800 Lebensläufe der Kandidaten für die Wahl in den Aufsichtsrat wissen werte gemeinsam. stärke gemeinsam.

Mehr

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 Mitglieder der TERMIN BEGINN ENDE 9. - 10. Juni 2015 9. Juni, 9.30 Uhr 10. Juni, 14.00 Uhr VERANSTALTUNGSORT Die Veranstaltung findet in der Konferenzetage

Mehr

Einladung zum 2. Bauphysikalischen Frühjahrsforum

Einladung zum 2. Bauphysikalischen Frühjahrsforum Einladung zum 2. Bauphysikalischen Frühjahrsforum Forum mit unabhängigen Experten 11. Februar 2014 in Hannover, Copthorne Hotel 12. Februar 2014 in Hamburg, Gastwerk Hotel 13. Februar 2014 in Kiel, ATLANTIC

Mehr

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Baars, Henning Dr. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Keplerstr. 17 70174 Stuttgart 10.1991 04.1997 Studium des Fachs Wirtschaftsinformatik an der Universität zu Köln 04.1997 Diplom im Fach

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

CQS. Integrales Projektmanagement TECHNISCHES PROJEKTMANAGEMENT CONTROLLING RISIKOMANAGEMENT JURISTISCHES PROJEKTMANAGEMENT* PROZESSMANAGEMENT

CQS. Integrales Projektmanagement TECHNISCHES PROJEKTMANAGEMENT CONTROLLING RISIKOMANAGEMENT JURISTISCHES PROJEKTMANAGEMENT* PROZESSMANAGEMENT CQS Integrales Projektmanagement TECHNISCHES PROJEKTMANAGEMENT JURISTISCHES PROJEKTMANAGEMENT* CONTROLLING PROZESSMANAGEMENT RISIKOMANAGEMENT MULTIPROJEKTMANAGEMENT CQS Integrales Projektmanagement in

Mehr

SOA Was ist geblieben nach dem Hype?

SOA Was ist geblieben nach dem Hype? FACHKONFERENZ SOA Was ist geblieben nach dem Hype? www.softwareforen.de/goto/soa2009 KÖLN, 2. 3. DEZEMBER 2009 MIT VORTRÄGEN VON MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG DURCH VERANSTALTUNGSBESCHREIBUNG Das Paradigma

Mehr

Ergebnisse Uni-Ranking 2009

Ergebnisse Uni-Ranking 2009 access-uni-ranking in Zusammenarbeit mit Universum Communications und der Handelsblatt GmbH. Alle Angaben in Prozent. 1. Wie beurteilen Sie derzeit die generellen Aussichten für Absolventen, einen ihrem

Mehr

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME),

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Persönliche Angaben. Dominik Eberle

Persönliche Angaben. Dominik Eberle Dominik Eberle Berater für Online-Marketing und E-Commerce DOMINIK EBERLE Dominik Eberle (Jahrgang 1968) ist Kaufmann und begann seine Karriere im Jahr 1992 beim IT- Distributor Computer 2000 GmbH in München.

Mehr

Wir denken und handeln aus der Perspektive unseres Kunden.

Wir denken und handeln aus der Perspektive unseres Kunden. Wir denken und handeln aus der Perspektive unseres Kunden. EXistenziell Der Einfluss auf die Nachhaltigkeit der Immobilie in baulicher und wirtschaftlicher Hinsicht Unternehmen Leitbild und Philosophie

Mehr

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Einladung Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011 Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Sie sind

Mehr

Besucherinformation. Answers for automation. Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress

Besucherinformation. Answers for automation. Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Besucherinformation Answers for automation Willkommen zur SPS IPC Drives 2014! Wenn Nürnberg zum Dreh- und Angelpunkt

Mehr

Münchner M&A-Forum Mittelstand

Münchner M&A-Forum Mittelstand Münchner M&A-Forum Mittelstand Workshop 1: Der M&A-Prozess Ablaufplanung, Zeithorizont, Due Diligence Donnerstag, 27. November 2014 Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Wir laden Sie herzlich zum Münchner

Mehr

Rechnungswesen und Controlling

Rechnungswesen und Controlling 1. Trierer Forum Rechnungswesen und Controlling Problemlösungen für Unternehmen der Region 22. September 2006 1 Programm 14:00 Begrüßung 14:20 Basel II: Herausforderung für das Controlling Prof. Dr. Felix

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT 1 STANDORTE CAMPUS DEUTZ (Ingenieurwissenschaftliches Zentrum) Betzdorfer Straße 2, 50679 Köln-Deutz Ingenieurwissenschaftliche (technische) Studiengänge, Architektur, Bauingenieurwesen

Mehr

Der Aufsichtsrat Windreich AG

Der Aufsichtsrat Windreich AG Der Aufsichtsrat Windreich AG Aufsichtsratsvorsitzender Dr.-Ing. Axel Müller Dr. Axel Müller, geboren 1966, absolvierte sein Studium der Metallurgie und Werkstoffwissenschaften an der TU Clausthal; danach

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

10. Arbeitstreffen Leipzig, 2./3. Dezember 2013

10. Arbeitstreffen Leipzig, 2./3. Dezember 2013 USER GROUP 10. Arbeitstreffen Leipzig, 2./3. Dezember 2013 Themenschwerpunkt DevOps, Continuous Delivery, Continuous Deployment - das Zusammenspiel von AE und IT-Betrieb realisieren Ausgewählte Teilnehmer

Mehr

Saxonia Systems. Saxonia Systems AG Alumnitreffen BTU Cottbus 17.06.2011. Dresden Frankfurt/Main Leipzig München Hamburg Görlitz Berlin. www.saxsys.

Saxonia Systems. Saxonia Systems AG Alumnitreffen BTU Cottbus 17.06.2011. Dresden Frankfurt/Main Leipzig München Hamburg Görlitz Berlin. www.saxsys. Saxonia Systems AG Alumnitreffen BTU Cottbus 17.06.2011 Dresden Frankfurt/Main Leipzig München Hamburg Görlitz Berlin Andreas Post IMT M.Sc. 2007 Vertiefung: Kommunikationstechnologien Direkteinstieg Matthias

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 25. November 2015 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Programm. 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement. 6. November 2014 Novotel München Messe

Programm. 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement. 6. November 2014 Novotel München Messe Programm 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement Konferenz für Unternehmer, Personalmanager, Berater und Wissenschaftler 6. November 2014 Novotel München Messe 9.

Mehr

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Presseinformation Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Experten und Meinungsbildner der Finanzdienstleistungsbranche diskutieren am 6.11.2014 Gegenwart

Mehr

Die Effizienz von Sachanlagen steigern

Die Effizienz von Sachanlagen steigern Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Die Effizienz von Sachanlagen steigern SNV-SEMINAR Gewinnen Sie einen Einblick in die wichtigsten Grundlagen der neuen Norm ISO 5500X Asset-Management.

Mehr

Online Automotive SPICE Kompakt Kurs

Online Automotive SPICE Kompakt Kurs Besuchen Sie den Online Automotive SPICE Kompakt Kurs www.ecqa.org Wie? In diesem Online Kurs werden Sie in den Aufbau und die Inhalte von Automotive SPICE eingeführt. Sie befassen sich aktiv anhand einer

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

Manufacturing Execution Systems in der Praxis

Manufacturing Execution Systems in der Praxis Einladung zum Anwender-Workshop Manufacturing Execution Systems in der Praxis Marktüberblick und Branchenbeispiele von der Automations- bis zur ERP-Ebene Kongresshalle Böblingen I 21.03.2013 + 22.03.2013

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 Themenschwerpunkt IT-Risk-Management Prozesse, Rollen, Praxisberichte Ausgewählte Teilnehmer und Referenten ZIEL DER USER GROUP Diese ist eine auf

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE am 21. Mai 2015 in München Sehr geehrte Damen und Herren, die wertorientierte Steuerung von Immobilienbeständen ist eine große Herausforderung für Immobilienmanager.

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Der IT-Unternehmertag

Der IT-Unternehmertag Der IT-Unternehmertag Mehr Produktivität im Software-Entwicklungsprozess Fachveranstaltung für IT-Unternehmer und Entwicklungsleiter am Donnerstag, 17. September 2015, in Agenda 10:00 Uhr Begrüßungskaffee

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Vertriebs- und Servicesteigerung mit Sprachund Bildschirmaufzeichnung Diskutieren Sie mit Experten aus der Praxis! Gewinnen Sie einen Überblick über die Möglichkeiten

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Einladung zur Seminarreihe 2013 Intelligente Technologien für die Raumautomation

Einladung zur Seminarreihe 2013 Intelligente Technologien für die Raumautomation Einladung zur Seminarreihe 2013 Seminarreihe 2013 Welche Technologien benötigt die Raumautomation? Die Gebäudeautomation befindet sich im Wandel! Steigende Anforderungen an die Energieeffizienz und Nachhaltigkeit

Mehr

International beschäftigt Einsatz ausländischer Fachkräfte

International beschäftigt Einsatz ausländischer Fachkräfte International beschäftigt Einsatz ausländischer Fachkräfte Seminarangebot 2011 Was erwartet Sie? Arbeitgeber, die Mitarbeiter ins Ausland entsenden, tragen besondere Verantwortung. Dabei geht es nicht

Mehr

5. Münsteraner Symposium Krankenhausmanagement in der Praxis

5. Münsteraner Symposium Krankenhausmanagement in der Praxis 5. Münsteraner Symposium Krankenhausmanagement in der Praxis Konzentration auf die Kernkompetenzen Auslagerung von Dienstleistungen und Prozessen im Krankenhaus am 15. Oktober 2008, 10-17 Uhr Parkhotel

Mehr

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME), www.bme.de

Mehr

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Vorwort FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao forum informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Service-Wissen strukturieren Wissensdatenbanken aufbauen Stuttgart,

Mehr

Motiviert. Integriert. Kombiniert. Ansprechpartner der Bildungsanbieter für Schüler/innen

Motiviert. Integriert. Kombiniert. Ansprechpartner der Bildungsanbieter für Schüler/innen der Bildungsanbieter für Schüler/innen accadis Bildung GmbH International Business Administration i i Annette Vornhusen www.accadis.com - Business Administration - Logistics Management - Marketing, Media

Mehr

Geschäftsmodell Corporate FM. Frankfurt, 26.03.2015

Geschäftsmodell Corporate FM. Frankfurt, 26.03.2015 Geschäftsmodell Corporate FM Frankfurt, 26.03.2015 Drees & Sommer Umfassende Markt, Kunden und Produktexpertise Drees & Sommer Referent Christoph Zimmer, Head of Corporate Consulting Drees & Sommer Studium

Mehr

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main B-1409 Technische Regeln für den Brandschutz in unterirdischen Betriebsanlagen nach BOStrab 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main Leitung: Stellvertretender Betriebsleiter BOStrab/BOKraft

Mehr

novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer

novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer 1 novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer 2 novem business applications GmbH novem Perspektiven Mehr Performance für unsere Kunden Niederlassungen

Mehr

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen www.pwc.de/de/events Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Talk am Abend 18. Mai 2011, Mannheim Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Kosteneinsparungen und

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten.

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. Franz Markus Haniel, Bad Wiessee Dipl.-Ingenieur, MBA Mitglied des Aufsichtsrats der BMW AG seit 2004 1955 geboren in Oberhausen 1976 1981 Maschinenbaustudium

Mehr

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by FUTURE MACHINERY 1. ke NEXT-Kongress Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe Future Machinery Powered by 2014 der erste ke NEXT-fachKongress Industrie 4.0

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Woche der Studienorientierung 3. bis 7. November 2008. Veranstaltungen in Dortmund. Gymnasium 16 START INS STUDIUM! Logo

Woche der Studienorientierung 3. bis 7. November 2008. Veranstaltungen in Dortmund. Gymnasium 16 START INS STUDIUM! Logo Gymnasium 16 Woche der Studienorientierung 3. bis 7. November 2008 Veranstaltungen in Dortmund START INS STUDIUM! Logo START INS STUDIUM In einer bundesweiten Informationswoche wollen das Netzwerk Wege

Mehr

15. forum vergabe Gespräche 2012

15. forum vergabe Gespräche 2012 15. forum vergabe Gespräche 2012 vom 18. bis 20. April 2012 Mittwoch, 18. April 2012 16.00 Uhr Mitgliederversammlung (nur für Mitglieder des forum vergabe) 19.00 Uhr Perspektiven des Vergaberechts Dr.

Mehr

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6 Wenn S ie diese Bewertungskriteri en berücksichtigen welche Gesamtnote würden Si e den folgenden Universitäts standorten aufgrund Ihrer persönlichen Erfahrung und Einsc hätzung im Allgemeinen geben? 1

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

Ihr Spezialist für die Zielgruppe Studenten und Akademiker

Ihr Spezialist für die Zielgruppe Studenten und Akademiker Ihr Spezialist für die Zielgruppe Studenten und Akademiker 2,7 Mio. Unique User bei 100 Mio. Page Impressions monatlich im größten offiziellen Online-Hochschulnetzwerk Erreichen Sie die junge Bildungselite

Mehr

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Mittwoch, 29.02.2012 Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Ab 13:00 Uhr Anmeldung Tagungsbüro im Foyer I. Lernen älterer Menschen im akademischen Kontext Moderation des Tages: Prof.

Mehr

Real Estate Asset Management. IFZ-Konferenz. Donnerstag, 19. März 2015, 8.45 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Real Estate Asset Management. IFZ-Konferenz. Donnerstag, 19. März 2015, 8.45 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ IFZ-Konferenz Real Estate Asset Management Donnerstag, 19. März 2015, 8.45 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ www.hslu.ch/ifz-konferenzen Real Estate Asset Management Themen/Inhalt Das

Mehr

KVD Spotlight SPEZIAL Mobile Lösungen für den Service

KVD Spotlight SPEZIAL Mobile Lösungen für den Service KVD Spotlight SPEZIAL Mobile Lösungen für den Service 12. Mai 2011 Congress Park Hanau Schlossplatz 1, 63450 Hanau Worum geht es bei der KVD Spotlight SPEZIAL Mobile Lösungen für den Service? Diskussion:

Mehr

Projektkaufmann (m/w)

Projektkaufmann (m/w) NSW ist eines der weltweit führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Energie- und Telekommunikationsseekabel, Luftkabel, Spezialkabel für die Offshore-Industrie und andere Unterwasser- und Landanwendungen

Mehr

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Agenda IBM Vorträge IBM Sprecher Gastvortrag Anmeldung/Kontakt Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Oktober 2012 Brenners

Mehr

»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?«

»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?« Seminar»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?«berlin, 09. Mai 2012 Einladung Veranstaltungsort: IDEE UND HINTERGRUND DER VERANSTALTUNG Facebook,

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

Die FH Erfurt - Kurzportrait

Die FH Erfurt - Kurzportrait Die FH Erfurt - Kurzportrait - Gründung am 01. Oktober 1991 in der Tradition langjähriger Erfurter Ingenieurausbildung mit zunächst 6 Fachbereichen (FB) (Architektur, Sozialwesen, Bauingenieurwesen, Gartenbau,

Mehr

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs.

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs. Leichtbau City Campus LEICHtBAUGIPFEL 2013 Management des Leichtbaus Strategien technologien Perspektiven 26. 27. Februar 2013 V E R A N S TA LT E R www.carhs.de www.vogel.de Leichtbau fordert Management

Mehr

Prozessmanagement in der Assekuranz

Prozessmanagement in der Assekuranz Christian Gensch / Jürgen Moormann / Robert Wehn (Hg.) Prozessmanagement in der Assekuranz Herausgeber Christian Gensch Christian Gensch ist Unit Manager bei der PPI AG Informationstechnologie und leitet

Mehr

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 TÜV NORD Akademie 07. Oktober 2015 in Hamburg Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 Revision, Innovation, Evolution der sichere Weg in die Zukunft TÜV NORD GROUP Fachtagung Qualitätsmanagement Fachtagung

Mehr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Villa Merton, Union International Club e.v. Am Leonhardsbrunn 12, 60487 Frankfurt Referenten Dr. Sibylle Peter Mitglied der

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

2002 wechselte Haas als CFO in den Vorstand der Talanx AG und des HDI V.a.G. Seit 2006 ist Haas Vorstandsvorsitzender beider Gesellschaften.

2002 wechselte Haas als CFO in den Vorstand der Talanx AG und des HDI V.a.G. Seit 2006 ist Haas Vorstandsvorsitzender beider Gesellschaften. Herbert K. Haas Herbert K. Haas, Jahrgang 1954, schloss 1980 sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der TU Berlin ab. Seine ersten Berufsjahre verbrachte Haas beim Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen

Mehr

BVK/VGB-Fachtagung Flugasche im Beton Neue Erkenntnisse

BVK/VGB-Fachtagung Flugasche im Beton Neue Erkenntnisse BVK/VGB-Fachtagung Flugasche im Beton Neue Erkenntnisse Neue Erkenntnisse aus der Forschung und die Entwicklung neuer Materialien führen zu immer neuen Einsatzmöglichkeiten für den Baustoff Beton. Neue

Mehr

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 4. NOVEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Die Diskussion um besondere Merkmale ist durch den neuen VDA-Band»Besondere

Mehr

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur Ausgabe 02/2014 Liebe Studierende, Lehrbeauftragte, Professoren und Mitarbeiter der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, liebe Interessierte, vor wenigen Wochen sind wir in ein neues Wintersemester gestartet.

Mehr

Ihr Office Management. Die Projektverwaltungssoftware für ein zuverlässiges Office Management

Ihr Office Management. Die Projektverwaltungssoftware für ein zuverlässiges Office Management Die Projektverwaltungssoftware für ein zuverlässiges Office Management Ihr Office Management Leistungsbild Honorarermittlung Zeiterfassung Leistungskontrolle Ablage und Dokumente Sehr geehrte Leserin,

Mehr

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Wirtschaftsingenieurwesen Logistik & Einkauf Prof. Dr. Michael Hauth Studiendekan Projekt Zukunft vom Diplom zum Bachelor/Master Ägypten??? Nö, Bologna

Mehr

Einladung zur 16. Pantaenius-Immobilientagung. Hamburg Düsseldorf München Nürnberg

Einladung zur 16. Pantaenius-Immobilientagung. Hamburg Düsseldorf München Nürnberg Einladung zur 16. Pantaenius-Immobilientagung Hamburg Düsseldorf München Nürnberg Hiermit laden wir Sie herzlich zur 16. Pantaenius-Immobilientagung ein! Veranstaltungsort Sheraton München Arabellapark

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

»Usability Engineering«7. Arbeitstreffen Leipzig, 15./16. Mai 2014. Themenschwerpunkt Usability für mobile Applikationen heute und morgen

»Usability Engineering«7. Arbeitstreffen Leipzig, 15./16. Mai 2014. Themenschwerpunkt Usability für mobile Applikationen heute und morgen USER GROUP 7. Arbeitstreffen Leipzig, 15./16. Mai 2014 Themenschwerpunkt Usability für mobile Applikationen heute und morgen Ausgewählte Teilnehmer und Referenten Organisatorisches TERMIN BEGINN ENDE ANSPRECHPARTNER

Mehr

6. Forum der Interessengemeinschaft Klinik Services 05.- 06. November 2015 in Köln

6. Forum der Interessengemeinschaft Klinik Services 05.- 06. November 2015 in Köln Tagungsprogramm 6. Forum der Interessengemeinschaft Klinik Services 05.- 06. November 2015 in Köln Tagungsprogramm Donnerstag, 05.11.2015 Sehr geehrte Damen und Herren, der Termin für das 6. Forum der

Mehr

Career in Real Estate Forum

Career in Real Estate Forum Career in Real Estate Forum Nachwuchskräfte der Immobilienwirtschaft treffen auf Unternehmen mit Zukunft Mittwoch, 18. November 2009 Forum Messe Frankfurt Programm Jetzt anmelden unter www.eurofinanceweek.com/cre

Mehr

Exklusiv für Sie! Ihre Persönliche Einladung zum Security Forum Ratingen am 28. März 2012. SAP NetWeaver Single Sign-On. Live Demo von SAP NW SSO

Exklusiv für Sie! Ihre Persönliche Einladung zum Security Forum Ratingen am 28. März 2012. SAP NetWeaver Single Sign-On. Live Demo von SAP NW SSO Exklusiv für Sie! Ihre Persönliche Einladung zum Security Forum Ratingen am 28. März 2012. SAP NetWeaver Single Sign-On Live Demo von SAP NW SSO Referenzberichte über praktische Anwendung direkt von Kunden

Mehr

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 DAISY-Kunden wissen mehr! DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19 69214 Eppelheim Fon 06221 40670 Fax 06221 402700 info@daisy.de

Mehr