VORBEREITUNG UND DURCHFÜHRUNG VON ENTNAHMEN VON WASSERPROBEN ZUR UNTERSUCHUNG AUF LEGIONELLEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VORBEREITUNG UND DURCHFÜHRUNG VON ENTNAHMEN VON WASSERPROBEN ZUR UNTERSUCHUNG AUF LEGIONELLEN"

Transkript

1 Arbeitskreis für Krankenhaushygiene des Magistrats der Stadt Wien MA 15 Gesundheitswesen und Soziales in Zusammenarbeit mit dem Klinischen Institut für Hygiene und medizinische Mikrobiologie der Univ. Wien 22 Stand Juni 2003 VORBEREITUNG UND DURCHFÜHRUNG VON ENTNAHMEN VON WASSERPROBEN ZUR UNTERSUCHUNG AUF LEGIONELLEN 1. Einleitung Legionellen sind natürlich vorkommende Wasser- und Bodenbakterien, die in sehr geringen Konzentrationen auch im Trinkwasser vorhanden sind. In ungünstig konzipierten Warmwasserversorgungsanlagen und schlecht isolierten Kaltwassersystemen von Gebäuden, in schlecht gewarteten Armaturen, in Beckenbädern, Whirlpools und Kühltürmen können sich diese Bakterien bei entsprechenden Temperaturverhältnissen und stagnierendem Wasser vor allem in Biofilmen vermehren. Verzweigte Wassersysteme von großen Gebäuden wie Krankenhäusern, Altersheimen, Pflegeheimen, Hotels sowie von Bädern sind besonders anfällig. In Bereichen, in denen resistenzgeminderte Personen Aerosolen aus legionellenhältigen Wassersystemen ausgesetzt sind, ist die Gefahr einer Infektion durch Legionellen besonders hoch. Zumindest in Krankenhäusern, Pflegeheimen und Bädern sind daher routinemäßige Kontrollen der Wassersysteme auf Legionellen erforderlich. In den meisten Bundesländern gibt es Auflagen der Gesundheitsbehörden zur jährlichen Überprüfung auf Legionellen in solchen Bereichen. In anderen Bereichen muss zumindest eine Abschätzung des Risikos von Legionella-Infektionen mit stichprobenartigen Kontrollen stattfinden. Gemäß Bäderhygieneverordnung (BGBl. II Nr. 420/1998) sind Beckenbäder und Whirlpools, die mit Füllwasser mit einer Temperatur von über 20 C gespeist werden oder bei denen das aufbereitete Wasser eine Temperatur von über 30 C aufweist und die mit aerosolbildenden Einrichtungen ausgestattet sind, auch auf Legionellen zu untersuchen. Offene Kühltürme haben sich wiederholt als Quelle für Ausbrüche von Legionärskrankheit und Pontiac-Fieber erwiesen. Durch regelmäßige Wartungsarbeiten kann die Gefahr einer Vermehrung von Legionellen im Wasser von Kühltürmen minimiert werden, routinemäßige mikrobiologische Kontrollen von Kühltürmen in Krankenhäusern auf Legionellen sind angezeigt. MA 15 I/5 K Seite 1 von 6

2 2. Ziel Die Richtlinie für die Überprüfung von Warmwasserversorgungsanlagen, Bädern und Kühltürmen im Hinblick auf eine Kontamination mit Legionellen soll Hinweise auf sinnvolle Vorgangsweisen bei der Probenentnahme, dem Transport und der Befundinterpretation geben. 3. Kontrolle von Wasserversorgungsanlagen auf Legionellen 3.1. Auswahl der Entnahmestellen Bei Warmwasserversorgungsanlagen sind, wenn möglich: eine Probe vom Ablaufhahn des Warmwasserspeichers, eine Probe vom Zirkulationsrücklauf und je nach Größe des Systems mehrere Proben aus der Peripherie von Duschen oder an anderen Wasserauslässen zu ziehen. Im Speziellen sollen Entnahmestellen, bei denen resistenzgeminderte Personen exponiert sind, oder die sich als problematisch erwiesen haben, bei den Routinekontrollen berücksichtigt werden. Kaltwasserproben sind dann zu entnehmen, wenn sich dieses durch Stagnation bzw. durch unzureichende Isolierung zwischen Warm- und Kaltwasserleitungen auf Temperaturen von über 20 C erwärmen kann Probenentnahme Routinemäßige Kontrollen sind unter normalen Betriebsbedingungen und nicht während einer Aufheizphase vorzunehmen. Von peripheren Entnahmestellen sollen Proben nach kurzem Abrinnen lassen (z.b. 15 sec) ohne Abschrauben von Duschköpfen oder Perlatoren und ohne Abflammen entnommen werden. Auf die Wartung von Duschen und Perlatoren ist zu achten. Um die Frage zu klären, ob eine systemische Kontamination der Warmwasserversorgungsanlage mit Legionellen oder eher ein Problem in einer peripheren Leitung bzw. einer Armatur vorliegt, kann an einem Auslass eine zusätzliche Probe nach längerem Abrinnen lassen von Wasser, nachdem Temperaturkonstanz erreicht wurde (mindestens 2 min), entnommen werden. Proben vom Speicherablauf sind zu entnehmen, wenn nach ausreichend langem Spülen sichergestellt ist, dass stagniertes Wasser aus dem Ablaufrohr entfernt wurde. Für routinemäßige Kontrollen ist die Untersuchung von mindestens 100 ml der Probe erforderlich. Um bei starker Begleitflora Wiederholungsuntersuchungen im Laboratorium zu ermöglichen, sind Proben von mindestens 250 ml zu entnehmen. Das erforderliche Probenvolumen hängt auch von der verwendeten Untersuchungsmethode ab. Daher ist die Probenmenge mit dem jeweiligen Institut, welches die Untersuchungen durchführt, abzusprechen. MA 15 I/5 K Seite 2 von 6

3 Die Untersuchung von größeren Volumina (z. B. 1 Liter) kann bei gezielter Suche einer Infektionsquelle im Zusammenhang mit einem Erkrankungsfall sinnvoll sein. Als Probengefäße sind sterile Flaschen mit Schraubverschluss zu empfehlen. Handelt es sich um gechlortes Wasser, sind Flaschen mit Zusatz von Natriumthiosulfat (wie Pkt. 4.2.) zu verwenden. Zur Dokumentation sind die Flaschen zu beschriften und auf einem Begleitschein sind die notwendigen Daten festzuhalten. Die Wassertemperatur soll nach längerem Ablaufen lassen, nachdem Temperaturkonstanz erreicht wurde, gemessen und dokumentiert werden. Die Ablesung auf der Temperaturanzeige des Warmwasserspeichers ist zu notieren Transport und Aufbewahrung von Proben Nach der Probenentnahme sind die Proben umgehend ins Laboratorium zu transportieren, nach Möglichkeit innerhalb eines Arbeitstages, zumindest jedoch innerhalb von 48 Stunden. Die Proben müssen innerhalb von 48 Stunden nach Entnahme im Laboratorium aufgearbeitet werden (Lagertemperatur 6-18 C; ISO und -2). Für den Transport mit der Post oder EMS sind die Flaschen gut zu verpacken und vor Bruch zu schützen Befundinterpretation Die Konzentration in KBE (koloniebildende Einheiten) von Legionellen soll zumindest in einem Untersuchungsvolumen 100 ml untersucht und angegeben werden. Die Angabe pro 1 ml ist nicht zu empfehlen. Die Interpretation von Legionella-Befunden ist schwierig, weil die gemessenen Konzentrationen nicht die tatsächliche Gefährdung von Personen widerspiegeln. Das liegt einerseits an den sehr großen Virulenzunterschieden der verschiedenen Legionella-Stämme und andererseits an der Art der Expositionsmöglichkeiten und der Resistenz der exponierten Personen. Bezüglich der Virulenz sind Stämme von Legionella pneumophila Serogruppe 1 im Allgemeinen als kritischer einzustufen als andere Serogruppen von Legionella pneumophila bzw. andere Legionella Spezies. Besonders schwerwiegend ist der Nachweis von Legionella-Stämmen in Anlagen, die im Zusammenhang mit Infektionen stehen. Daher ist es wichtig, bei der Diagnostik von Legionella-Infektionen den kulturellen Nachweis zu führen oder durch serologische Untersuchungen die Serogruppe zu bestimmen, um Zusammenhänge zwischen Infektionserregern und Isolaten aus Wasserproben nachweisen zu können. Besteht der Verdacht, dass eine Anlage eine Infektionsquelle darstellt, sind auch bei geringen Konzentrationen von Legionellen Sanierungsmaßnahmen erforderlich. MA 15 I/5 K Seite 3 von 6

4 Die hygienische Beurteilung der Ergebnisse ist von einem Sachverständigen für Hygiene vorzunehmen. Die Befunde müssen dem Hygieneteam vorgelegt werden (siehe ProHyg - Leitlinie). Bewertung der Befunde bei einer orientierenden Legionellen-Untersuchung (in Anlehnung an DVGW Arbeitsblatt W552) Legionellen (KBE/100 ml) > Bewertung Maßnahmen massive Kontamination Nutzungseinschränkung z.b. Duschverbot und unverzügliche Sanierung notwendig Un- weitergehende tersuchungen umgehend > sehr hohe Kontamination unverzügliche Sanierung ist angezeigt umgehend > mäßig hohe Kontamination Sanierungsmaßnahmen sind individuell zu entscheiden individuell zu entscheiden geringe Kontamination derzeit keine Sanierung erforderlich individuell zu entscheiden nicht nachweisbar in 100 ml keine Legionellen nachweisbar keine keine 4. Kontrolle von Beckenbädern und Whirlpools auf Legionellen 4.1. Auswahl der Entnahmestellen Gemäß Bäderhygieneverordnung (BGBl. II Nr. 420/1998) ist das Beckenwasser und das aufbereitete Wasser zu untersuchen, wenn die Füllwassertemperatur über 20 C und/oder die Temperatur des aufbereiteten Wassers über 30 C liegt und aerosolbildende Einrichtungen vorhanden sind. Zusätzlich soll eine Probe aus einem Probenhahn zwischen Filter und Chlordosierung entnommen werden, da sich Legionellen in erster Linie im Filter ansiedeln können Probennahme Routinemäßige Kontrollen sind unter normalen Betriebsbedingungen vorzunehmen. MA 15 I/5 K Seite 4 von 6

5 Als Probengefäße sind sterile Flaschen mit Zusatz von Natriumthiosulfat (18 mg/l) zu verwenden, um das Chlor im Badewasser sofort zu inaktivieren (ISO 19458). Zur Dokumentation sind die Flaschen zu beschriften und auf einem Begleitschein sind die notwendigen Daten festzuhalten. Für routinemäßige Kontrollen ist die Untersuchung von 100 ml der Probe erforderlich. Proben von mindestens 250 ml sind zu entnehmen Transport und Aufbewahrung von Proben Wie Pkt Befundinterpretation Gemäß Bäderhygieneverordnung (BGBl. II Nr. 420/1998) zum Bäderhygienegesetz darf Legionella pneumophila in jeweils 100 ml Probenmenge vom Beckenwasser und vom aufbereiteten Wasser nicht nachweisbar sein. Die hygienische Beurteilung der Ergebnisse ist von einem Sachverständigen für Hygiene vorzunehmen. Die Befunde müssen dem Hygieneteam vorgelegt werden (siehe ProHyg - Leitlinie). 5. Kontrollen von Kühltürmen auf Legionellen 5.1. Auswahl der Entnahmestellen Proben von offenen Kühlwassersystemen sollen am besten aus dem Kühlturm entnommen werden. Wenn dies nicht möglich ist, kann eine Probe auch aus dem Kühlwassersystem bei der Kühlmaschine entnommen werden Probennahme Routinemäßige Kontrollen sind unter normalen Betriebsbedingungen, möglichst lange nach einer Biozidzugabe vorzunehmen. Als Probengefäße sind sterile Flaschen zu verwenden. Zur Inaktivierung von Bioziden sollten, wenn möglich, entsprechend Zusätze von Neutralisatoren (z. B. 3 % Tween 80, 0,3 % Histidin, 0,3 % Cystein und 0,5 % Natriumthiosulfat) verwendet werden. Zur Dokumentation sind die Flaschen zu beschriften und auf einem Begleitschein sind die notwendigen Daten (Wassertemperatur, Konzentration an Desinfektionsmittel) festzuhalten. MA 15 I/5 K Seite 5 von 6

6 Für routinemäßige Kontrollen ist die Aufarbeitung von mindestens 100 ml der Probe erforderlich. Da wegen der starker Begleitflora entsprechende Vorbehandlungen der Probe erforderlich sind, sollen mindestens 250 ml entnommen werden Transport und Aufbewahrung von Proben Wie Pkt Befundinterpretation Da der Nachweis von Legionellen in solchen Wasserproben besonders schwierig ist, kann ein negativer Legionellen-Befund nicht mit Sicherheit als Freisein der Probe von Legionellen interpretiert werden. Die Interpretation von Untersuchungsergebnissen von Kühlturmwässern ist von einem Sachverständigen für Hygiene vorzunehmen. Die Befunde müssen dem Hygieneteam vorgelegt werden (siehe ProHyg - Leitlinie). 6. Untersuchungsstellen Folgende Institute in Wien untersuchen auch für externe Einsender Wasserproben auf Legionellen (inklusive Ansprechpartner): AGES, Institut für medizinische Mikrobiologie und Hygiene, Wien (Prof. Dr. Günther Wewalka) Institut für Umweltmedizin der Stadt Wien (Dr. Dieter Rossboth) Klinisches Institut für Hygiene und medizinische Mikrobiologie der Universität Wien (Prof. Dr. Regina Sommer) MA 15 I/5 K Seite 6 von 6

MIKROBIOLOGISCHE ÜBERPRÜFUNG VON WASSERFÜHRENDEN SYSTEMEN IN GESUNDHEITSEINRICHTUNGEN

MIKROBIOLOGISCHE ÜBERPRÜFUNG VON WASSERFÜHRENDEN SYSTEMEN IN GESUNDHEITSEINRICHTUNGEN Arbeitskreis für Hygiene in Gesundheitseinrichtungen des Magistrats der Stadt Wien MA 15 Gesundheitsdienst der Stadt Wien 22 Stand: 14. Juli 2012 MIKROBIOLOGISCHE ÜBERPRÜFUNG VON WASSERFÜHRENDEN SYSTEMEN

Mehr

Überprüfung der Qualität von Flüssigkeiten für die Hämodialyse

Überprüfung der Qualität von Flüssigkeiten für die Hämodialyse Arbeitskreis für Krankenhaushygiene des Magistrats der Stadt Wien MA 15 Gesundheitswesen und Soziales gemeinsam mit dem Klinischen Institut für Hygiene und medizinische Mikrobiologie der Universität Wien

Mehr

Steckbrief: Legionärskrankheit

Steckbrief: Legionärskrankheit Im Juli 1976 fand in einem großen Hotel in Philadelphia im Bundesstaat Pennsylvania, USA, ein Treffen von Veteranen der American Legion statt. Während des Treffens erkrankten ca. 180 Legionäre an einer

Mehr

Klinisches Institut für Krankenhaushygiene

Klinisches Institut für Krankenhaushygiene Klinisches Institut für Krankenhaushygiene ALLGEMEINES KRANKENHAUS DER STADT WIEN HYGIENERICHTLINIE gültig ab: 05.12.2012 Version 02 Seite 1 von 13 1 GELTUNGSBEREICH UND ZWECK Diese Hygienerichtlinie gilt

Mehr

Legionellen. Informationen, Vorschriften, Untersuchungen. HuK Umweltlabor GmbH. Division: Horn & Co. Analytics. Group

Legionellen. Informationen, Vorschriften, Untersuchungen. HuK Umweltlabor GmbH. Division: Horn & Co. Analytics. Group Legionellen Informationen, Vorschriften, Untersuchungen HuK Umweltlabor GmbH Division: Horn & Co. Analytics Group Was sind Legionellen? Legionellen sind bewegliche stäbchenförmige Bakterien mit einer durchschnittlichen

Mehr

Überprüfung der Qualität von Flüssigkeiten für die Hämodialyse

Überprüfung der Qualität von Flüssigkeiten für die Hämodialyse Arbeitskreis für Hygiene in Gesundheitseinrichtungen des Magistrats der Stadt Wien MA 15 Gesundheitsdienst der Stadt Wien Gemeinsam mit dem Institut für Hygiene und Angewandte Immunologie der Medizinischen

Mehr

r Umwelt Legionellen: eine hygienische Herausforderung in der Trinkwasser-Hausinstallation

r Umwelt Legionellen: eine hygienische Herausforderung in der Trinkwasser-Hausinstallation Abteilung 29 - Landesagentur für f r Umwelt Amt 29.9 Biologisches Labor Ripartizione 29 - Agenzia provinciale per l Ambiente l Ufficio 29.9 Laboratorio biologico Legionellen: eine hygienische Herausforderung

Mehr

Legionellen-Prävention aus der Sicht eines Wärmedienstleisters

Legionellen-Prävention aus der Sicht eines Wärmedienstleisters Legionellen-Prävention aus der Sicht eines Wärmedienstleisters DI Dr. Harald Moser Inhalt: - Motivation - Was sind Legionellen? - Gesetzlicher und normativer Rahmen - Legionellen-Prävention - Kundeninformation

Mehr

Der kleine Paul mag Entchen im Wasser, aber keine Legionellen dafür sorgen wir persönlich.

Der kleine Paul mag Entchen im Wasser, aber keine Legionellen dafür sorgen wir persönlich. INFORMATION Kunden Trinkwasser Der kleine Paul mag Entchen im Wasser, aber keine Legionellen dafür sorgen wir persönlich. Tassilo Henke, einer Ihrer persönlichen Ansprechpartner für die Legionellenprüfung

Mehr

TÜV Rheinland-Test: Starke Keimbelastung im Trinkwasser 02.08.2011 Köln

TÜV Rheinland-Test: Starke Keimbelastung im Trinkwasser 02.08.2011 Köln TÜV Rheinland-Test: Starke Keimbelastung im Trinkwasser 02.08.2011 Köln Nichts erfrischt mehr als ein Glas kühles Leitungswasser. Doch auch wenn Deutschland für seine hohe Trinkwasserqualität bekannt ist,

Mehr

Legionellen - darüber kann man nie genug wissen -

Legionellen - darüber kann man nie genug wissen - Legionellen - darüber kann man nie genug wissen - Klinisches Institut für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie Wasserhygiene BÄDERKONGRESS 2009, 29. Jänner 2009, Salzburg Legionellen darüber kann man

Mehr

Legionellen-Untersuchungen in Trinkwasser-Installationen

Legionellen-Untersuchungen in Trinkwasser-Installationen Legionellen-Untersuchungen in Trinkwasser-Installationen Information für Unternehmer/sonstige Inhaber (UsI) einer Trinkwasser-Installation, in der sich eine Großanlage zur Trinkwassererwärmung befindet

Mehr

LEGIONELLEN in Trinkwasser-Installationen

LEGIONELLEN in Trinkwasser-Installationen Wärmetechnik... weil Energie wertvoll ist! LEGIONELLEN in Trinkwasser-Installationen Verbraucherinformation Was sind Legionellen? Legionellen sind eine Gattung stäbchenförmiger Bakterien aus der Familie

Mehr

Aqua Protect GmbH Mannheim Legionellen Legionellen Lebensbedingungen Vorkommen von Legionellen

Aqua Protect GmbH Mannheim Legionellen Legionellen Lebensbedingungen Vorkommen von Legionellen Legionellen Legionellen (Legionella) sind stäbchenförmige Bakterien, die vor allem in stehendem, warmem Wasser (25 C bis 50 C) leben und erst bei Temperaturen von über 60 C absterben. Warmwasserspeicher

Mehr

Pflichten des Hausbesitzers in Verbindung mit den Trinkwasserleitungen (Legionellenproblematik)

Pflichten des Hausbesitzers in Verbindung mit den Trinkwasserleitungen (Legionellenproblematik) Pflichten des Hausbesitzers in Verbindung mit den Trinkwasserleitungen (Legionellenproblematik) Technische Aspekte von Dipl.-Ing.Univ. Claudia Bergbauer Legionellen begleiten uns nun schon seit vielen

Mehr

Wasseruntersuchungen nach Trinkwasserverordnung

Wasseruntersuchungen nach Trinkwasserverordnung Wasseruntersuchungen nach Trinkwasserverordnung Legionellen-und Mikrobiologische Untersuchungen Vermieter oder Hausverwaltungen müssen Warmwasserversorgungsanlagen jährlich auf Legionellen überprüfen lassen!

Mehr

Legionellen in Schwimm- und Badebeckenwasser

Legionellen in Schwimm- und Badebeckenwasser Legionellen in Schwimm- und Badebeckenwasser Markus Funcke Dipl.-Ing. Lehr- und Versuchsgesellschaft für innovative Hygienetechnik mbh (LVHT) Mülheim an der Ruhr Trinkwasser > TrinkwV > DVGW W270 > Gefährdungsanalysen

Mehr

Trinkwasserverordnung. Änderungen in Bezug auf Trinkwassergüte und -hygiene

Trinkwasserverordnung. Änderungen in Bezug auf Trinkwassergüte und -hygiene Trinkwasserverordnung Änderungen in Bezug auf Trinkwassergüte und -hygiene Trier 7. Dezember 2011 Dr. Steffen Schneider Hessenwasser Zentrallabor / Mikrobiologie Minimierungsgebot TrinkwV 2001 4 (1) frei

Mehr

Systemische Untersuchungen von Trinkwasser-Installationen auf Legionellen nach Trinkwasserverordnung

Systemische Untersuchungen von Trinkwasser-Installationen auf Legionellen nach Trinkwasserverordnung EMPFEHLUNG 23. August 2012 Systemische Untersuchungen von Trinkwasser-Installationen auf Legionellen nach Trinkwasserverordnung Empfehlung des Umweltbundesamtes nach Anhörung der Trinkwasserkommission

Mehr

Ihr Gesundheitsamt informiert: Untersuchung auf Legionellen in den Warmwasser-Systemen von öffentlichen oder gewerblichen Gebäuden

Ihr Gesundheitsamt informiert: Untersuchung auf Legionellen in den Warmwasser-Systemen von öffentlichen oder gewerblichen Gebäuden Ihr Gesundheitsamt informiert: Untersuchung auf Legionellen in den Warmwasser-Systemen von öffentlichen oder gewerblichen Gebäuden Informationen für Betreiber, Hausverwalter, Vermieter und Eigentümer:

Mehr

Legionellen in Verdunstungskühlanlagen Was können wir aus dem Fall Warstein lernen?

Legionellen in Verdunstungskühlanlagen Was können wir aus dem Fall Warstein lernen? Für Mensch & Umwelt Legionellen in Verdunstungskühlanlagen Was können wir aus dem Fall Warstein lernen? Dr. Regine Szewzyk, Fachgebiet II 1.4 Mikrobiologische Risiken Umweltbundesamt, Berlin Legionellen

Mehr

Mikrobiologische Trinkwasserunterschungen

Mikrobiologische Trinkwasserunterschungen Mikrobiologische Trinkwasserunterschungen Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene (IMMH) Mikrobiologische Untersuchungen In kaltem Wasser Grenzwert nach TrinkwV E.Coli / coliforme Keime KbE

Mehr

Legionellen in gewerblich oder öffentlich genutzten Gebäuden. Eine Information des Märkischen Kreises zur neuen Trinkwasserverordnung

Legionellen in gewerblich oder öffentlich genutzten Gebäuden. Eine Information des Märkischen Kreises zur neuen Trinkwasserverordnung Legionellen in gewerblich oder öffentlich genutzten Gebäuden Eine Information des Märkischen Kreises zur neuen Trinkwasserverordnung 2011 Am 1.11.2011 ist eine geänderte Trinkwasserverordnung in Kraft

Mehr

LEGIONELLEN in Trinkwasser-Installationen

LEGIONELLEN in Trinkwasser-Installationen Wärmetechnik... weil Energie wertvoll ist! LEGIONELLEN in Trinkwasser-Installationen Verbraucherinformation Was sind Legionellen? Legionellen sind eine Gattung stäbchenförmiger Bakterien aus der Familie

Mehr

Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema LEGIONELLEN

Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema LEGIONELLEN Institut für Energetik und Umwelt Institute for Energy and Environment www.ie-leipzig.de Forschung, Entwicklung, Dienstleistung für - Energie - Wasser -Umwelt Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema

Mehr

Legionellenuntersuchung

Legionellenuntersuchung Legionellenuntersuchung (nach TrinkwV 2001, in der Fassung vom 03. Mai 2011) Installation von Probenahmeventilen Probenahme Untersuchung auf Legionellen Abwicklung mit den Behörden Allgemeine Informationen

Mehr

Die Empfehlung des Umweltbundesamtes zur Untersuchung auf Legionellen gemäß geltender Trinkwasserverordnung

Die Empfehlung des Umweltbundesamtes zur Untersuchung auf Legionellen gemäß geltender Trinkwasserverordnung Die Empfehlung des Umweltbundesamtes zur Untersuchung auf Legionellen gemäß geltender Trinkwasserverordnung Dr. Dietmar Petersohn, Leiter Qualitätssicherung Berliner Wasserbetriebe EMPFEHLUNG 23. August

Mehr

Information zur Legionellenverkeimung in warmwasserführenden Systemen

Information zur Legionellenverkeimung in warmwasserführenden Systemen Information zur Legionellenverkeimung in warmwasserführenden Systemen 1. Einführung: Aufgrund ihrer weltweiten natürlichen Verbreitung kommen Legionellen auch in geringer Anzahl (meist < 1KBE/Liter) im

Mehr

Legionellen. Als Krankheitserreger unter den Non- pneumophila Spezies sind folgende relevant:

Legionellen. Als Krankheitserreger unter den Non- pneumophila Spezies sind folgende relevant: Legionellen Die Bakteriengattung Legionella wurde erstmals 1976 als humanpathogener identifiziert, als in einem Hotel in Philadelphia USA eine Legionellen assoziierte Epidemie ausbrach, im Rahmen derer

Mehr

Wasser braucht Qualität

Wasser braucht Qualität Wasser braucht Qualität Legionellenprüfung Ihrer Trinkwassererwärmungsanlagen Die WATERcontrol AG führt bundesweit Probenahmen und Trinkwasseruntersuchungen für Wohnungsunternehmen durch. Wir haben uns

Mehr

Anzahl und Verteilung der Untersuchungsparameter. 202 Mikrobiologie. Chemie. Trinkwasser -hygiene. Planung. Altanlagen / Bestand.

Anzahl und Verteilung der Untersuchungsparameter. 202 Mikrobiologie. Chemie. Trinkwasser -hygiene. Planung. Altanlagen / Bestand. Paulo dos Santos Altanlagen / Bestand Trinkwasser -hygiene Planung Neubauten 426 Untersuchungen Anzahl und Verteilung der Untersuchungsparameter 101 Grenzwertüberschreitungen das sind 24 % im Schnitt 202

Mehr

Biofilme und Verkeimung in Filteranlagen

Biofilme und Verkeimung in Filteranlagen LGA Baden-Würtemberg www.hyg.de Legionellen-Bekämpfung im Schwimmbad Biofilme und Verkeimung in Filteranlagen PD Dr. Georg-Joachim Tuschewitzki 1 Legionellen: Verhalten im Wasser www.hyg.de < 20 C nur

Mehr

Legionellen und Trinkwasserverordnung Was ist neu?

Legionellen und Trinkwasserverordnung Was ist neu? Legionellen und Trinkwasserverordnung Was ist neu? Institut für f r Hygiene Universitätsklinikum tsklinikum MünsterM Prof.Dr.Werner Mathys Version 4 1976 Philadelphia: Die erste Attacke war absolut spektakulär

Mehr

Merkblatt. Legionellen-Kontamination in wasserführenden Systemen an Bord von Schiffen

Merkblatt. Legionellen-Kontamination in wasserführenden Systemen an Bord von Schiffen Merkblatt Legionellen- in wasserführenden Systemen an Bord von Schiffen Empfehlungen des Arbeitskreises der Küstenländer für Schiffshygiene an die Hafenärztlichen Dienste zur Reduktion des Infektionsrisikos

Mehr

Fachveranstaltung Heizungs-Netzwerk

Fachveranstaltung Heizungs-Netzwerk Fachveranstaltung Heizungs-Netzwerk Warmwasserbereitung Anforderungen an die Hygiene Was müssen Vermieter bei der Bereitstellung von Warmwasser beachten? Vorschriften DIN EN 806-1 Allgemeines DIN EN 806-2

Mehr

Arbeitskreis für Hygiene in Gesundheitseinrichtungen des Magistrats der Stadt Wien MA 15 Gesundheitsdienst der Stadt Wien

Arbeitskreis für Hygiene in Gesundheitseinrichtungen des Magistrats der Stadt Wien MA 15 Gesundheitsdienst der Stadt Wien Arbeitskreis für Hygiene in Gesundheitseinrichtungen des Magistrats der Stadt Wien MA 15 Gesundheitsdienst der Stadt Wien 4 Stand 10. Mai 2007 INTERVALLE FÜR KRANKENHAUSHYGIENISCHE UNTERSUCHUNGEN Eine

Mehr

1976 Philadelphia: Die erste Attacke war absolut spektakulär

1976 Philadelphia: Die erste Attacke war absolut spektakulär Legionellenund Trinkwasserverordnung Was ist neu? Institut für Hygiene Universitätsklinikum Münster Prof.Dr.Werner Mathys 1976 Philadelphia: Die erste Attacke war absolut spektakulär Mehr als 30 Todesfälle,

Mehr

DIE LEGIONELLEN INFORMATIONEN UND EMPFEHLUNGEN ZUR PRÄVENTION UND KONTROLLE

DIE LEGIONELLEN INFORMATIONEN UND EMPFEHLUNGEN ZUR PRÄVENTION UND KONTROLLE DIE LEGIONELLEN INFORMATIONEN UND EMPFEHLUNGEN ZUR PRÄVENTION UND KONTROLLE INFORMATIONEN UND EMPFEHLUNGEN ZUR PRÄVENTION UND KONTROLLE DER LEGIONELLEN Herausgeber: Assessorat für Gesundheit- und Sozialwesen

Mehr

Steigerung Energieeffizienz für WP-Anlagen mittels Schichtspeicher und Warmwasser-Erzeugung im Durchflusserhitzer-Prinzip mit Frischwasserstationen

Steigerung Energieeffizienz für WP-Anlagen mittels Schichtspeicher und Warmwasser-Erzeugung im Durchflusserhitzer-Prinzip mit Frischwasserstationen Steigerung Energieeffizienz für WP-Anlagen mittels Schichtspeicher und Warmwasser-Erzeugung im Durchflusserhitzer-Prinzip mit Frischwasserstationen Fachvortrag: Frischwasserstation Hygienische Warmwasserbereitung

Mehr

Dr. habil. Anna Salek. Vorteile Serotypisierung Legionella: Falsch negatives oder positives Ergebnis

Dr. habil. Anna Salek. Vorteile Serotypisierung Legionella: Falsch negatives oder positives Ergebnis Dr. habil. Anna Salek Vorteile Serotypisierung Legionella: Falsch negatives oder positives Ergebnis Was ist in Ihrer Wasserleitung? Legionellen: Regelmäßige Kontrollen Regelmäßige Kontrollen sind unverzichtbar

Mehr

Novellierung der Trinkwasserverordnung

Novellierung der Trinkwasserverordnung Novellierung der Trinkwasserverordnung Neue Pflichten und Haftungsrisiken für Eigentümer und Verwalter von Gebäuden mit zentraler Warmwasserbereitung Seit Dezember 2012 gilt die geänderte Fassung! ista

Mehr

Vorkommen und hygienische Bedeutung von Legionellen in wasserführenden

Vorkommen und hygienische Bedeutung von Legionellen in wasserführenden Vorkommen und hygienische Bedeutung von Legionellen in wasserführenden Systemen Bernd Lange RHEINISCH-WESTF WESTFÄLISCHES INSTITUT FÜR F WASSERFORSCHUNG GEMEINNÜTZIGE GMBH Institut an der Mitglied im DVGW-Institutsverbund

Mehr

Trinkwasser nur zum Trinken? Dipl. Ing. (BA) Anica Schulze Mai 2011

Trinkwasser nur zum Trinken? Dipl. Ing. (BA) Anica Schulze Mai 2011 Trinkwasser nur zum Trinken? Dipl. Ing. (BA) Anica Schulze Mai 2011 Rechtliche Grundlagen Infektionsschutzgesetz und Trinkwasser 7. Abschnitt Wasser 37 Beschaffenheit von Wasser für den menschlichen Gebrauch

Mehr

Institut für Hygiene Priv.-Doz.Dr.Werner Mathys Robert-Koch-Str.41 48129 Münster

Institut für Hygiene Priv.-Doz.Dr.Werner Mathys Robert-Koch-Str.41 48129 Münster Institut für Hygiene Priv.-Doz.Dr.Werner Mathys Robert-Koch-Str.41 48129 Münster http://medweb.uni-muenster.de/institute/hygiene/ Email: mathys@uni-muenster.de Legionella The Millenium Bug Bob Dylan Song

Mehr

Regina Sommer. Klinisches Institut für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie der Universität Wien

Regina Sommer. Klinisches Institut für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie der Universität Wien Wasser im Krankenhaus: eine mögliche Ursache nosokomialer Infektionen Klinisches Institut für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie der Universität Wien 7. Tag der Hygiene, 15. und 16. Oktober 2008, Villach

Mehr

Hygienische Aspekte und Problemstellungen aus Sicht der Wasseraufbereitung

Hygienische Aspekte und Problemstellungen aus Sicht der Wasseraufbereitung Trinkwasser Installationssysteme Hygienische Aspekte und Problemstellungen aus Sicht der Wasseraufbereitung Informationsveranstaltung Trinkwasserhygiene 6. Okt. 2014 Klagenfurt am Wörthersee Jürgen Zechner,

Mehr

Trinkwasserhygiene Elektrolytische Legionellenbekämpfung in Trinkwasserinstallationen

Trinkwasserhygiene Elektrolytische Legionellenbekämpfung in Trinkwasserinstallationen Trinkwasserhygiene Elektrolytische Legionellenbekämpfung in Trinkwasserinstallationen Gesetzliche Grundlagen für die Trinkwasserhygiene Nach lnfektionsschutzgesetz sind Legionellen meldepflichtig (IfSG

Mehr

Ergebnisprotokoll Arbeitskreis Trinkwasserinstallation und Hygiene

Ergebnisprotokoll Arbeitskreis Trinkwasserinstallation und Hygiene Ergebnisprotokoll Arbeitskreis Trinkwasserinstallation und Hygiene 1. Allgemeiner Erfahrungsberichte Pseudomonas aeruginosa Altenheimsanierung Im Zusammenhang mit der Sanierung eines Altenheimes, welches

Mehr

Wasserdesinfektion in gewerblich genutzten Gebäuden

Wasserdesinfektion in gewerblich genutzten Gebäuden Wasserdesinfektion in gewerblich genutzten Gebäuden Um gesund zu bleiben, muss das Wasser, das wir trinken oder mit dem wir duschen, sauber sein. Eines der am weitesten verbreiteten Gesundheitsrisiken

Mehr

Im Folgenden wird die systemische Untersuchung gemäß Trinkwasserverordnung beschrieben. Darüber

Im Folgenden wird die systemische Untersuchung gemäß Trinkwasserverordnung beschrieben. Darüber EMPFEHLUNG 17. Januar 2012 Nachweis von Legionellen in Trinkwasser Probennahme, Untersuchungsgang und Bewertung 1 Anlass Die geänderte Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) i schreibt für die Untersuchung

Mehr

Empfehlungen zum Vorgehen bei der Untersuchung von Trinkwasser. Dipl.- Ing. (BA) Anica Schulze 22. Februar 2012

Empfehlungen zum Vorgehen bei der Untersuchung von Trinkwasser. Dipl.- Ing. (BA) Anica Schulze 22. Februar 2012 Empfehlungen zum Vorgehen bei der Untersuchung von Trinkwasser auf Legionellen aus Laborsicht Dipl.- Ing. (BA) Anica Schulze 22. Februar 2012 1 Inhalt 1. Angebot 2. Terminvereinbarung 3. Probenahme 4.

Mehr

Biofilme wirksam bekämpfen

Biofilme wirksam bekämpfen Reinigung & Desinfektion mit biostream - Produkten Biofilme wirksam bekämpfen Das Trinkwasser in Deutschland hat eine sehr gute Qualität. Trotzdem kann es in sensiblen Bereichen und Geräten aufgrund von

Mehr

Gesetzliche Grundlagen: 1. Das Stmk. Pflegeheimgesetz idgf 2. StPHVO idgf. Inhalt: Mindestanforderung für Pflegeheime

Gesetzliche Grundlagen: 1. Das Stmk. Pflegeheimgesetz idgf 2. StPHVO idgf. Inhalt: Mindestanforderung für Pflegeheime Hygieneplan (Hygieneordner) Konzept 2014 Der Hygieneplan soll ein Abbild der Hygienearbeit in der Einrichtung darstellen. Der Hygieneplan muss für alle Mitarbeiter jederzeit einsehbar sein. Gesetzliche

Mehr

Priv.-Doz. Dr. med. Florian Daxböck

Priv.-Doz. Dr. med. Florian Daxböck Priv.-Doz. Dr. med. Florian Daxböck Facharzt für Hygiene und Mikrobiologie Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für Hygiene und Mikrobiologie!"# Parkstraße " & '( Mödling

Mehr

Einnistung von hygienisch relevanten Bakterien in Trinkwasserbiofilme auf Materialien der Hausinstallation

Einnistung von hygienisch relevanten Bakterien in Trinkwasserbiofilme auf Materialien der Hausinstallation Einnistung von hygienisch relevanten Bakterien in Trinkwasserbiofilme auf Materialien der Hausinstallation Moritz, M. M., Duisburg/D, Eppmann, S., Duisburg/D, Flemming, H.-C., Duisburg/D, Wingender, J.,

Mehr

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (EN ISO/IEC 17025:2005) HygCen Austria GmbH / (Ident.Nr.: 0196)

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (EN ISO/IEC 17025:2005) HygCen Austria GmbH / (Ident.Nr.: 0196) 1 2 3 4 5 6 7 8 02-030 11-001 16-009 16-010 17-008 DGHM Kapitel 14 DGHM Kapitel 15 DGHM Kapitel 17 2008-05 Prüfung der Reinigungswirkung chemothermischer Wäschedesinfektionsverfahren in den Wäschereien

Mehr

Stagnierendes Wasser. Wasseraustausch gewährleisten,

Stagnierendes Wasser. Wasseraustausch gewährleisten, ABA BEUL Special Hygiene-Fakten Stagnierendes Wasser Sauberes Wasser ist unersetzlich Im Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen ist die Qualität des Trinkwassers in

Mehr

Leistungsverzeichnis Hygiene und Wasseruntersuchungen

Leistungsverzeichnis Hygiene und Wasseruntersuchungen Institut für Infektiologie und Pathobiologie mit den Standorten: 99947 Bad Langensalza, Rudolph-Weiss-Str. 1-5 99974 Mühlhausen, Langensalzaer Landstr. 1 Leistungsverzeichnis und Wasseruntersuchungen erstellt

Mehr

Agenda/Inhalt 14.02.14 2

Agenda/Inhalt 14.02.14 2 ÖNORM B 5019:2011 Hygienerelevante Planung, Ausführung, Betrieb, Wartung, Überwachung und Sanierung von zentralen Trinkwasser- Erwärmungsanlagen (TWE) Ing Herbert Urbanich 14.02.14 1 Agenda/Inhalt Planung

Mehr

Leitfaden zu Gewinnung, Lagerung und Transport von Hygieneproben

Leitfaden zu Gewinnung, Lagerung und Transport von Hygieneproben Leitfaden zu Gewinnung, Lagerung und Transport von Hygieneproben medizinisch chemisches Labor Dr. Mustafa, Dr. Richter OG Abteilung für Hygiene 5020 Salzburg, Bergstraße 14 tel: 0662 2205 fax: 0662 2205-421

Mehr

Fragen und Antworten zur Legionellenprüfung

Fragen und Antworten zur Legionellenprüfung Minol informiert Fragen und Antworten zur Legionellenprüfung Sie haben Fragen zu Trinkwasserverordnung? Hier finden Sie die Antworten von Experten. Vermieter hatten ihre Anlagen zur Warmwasserversorgung

Mehr

Coliforme Bakterien in Trinkwassernetzen Vorkommen, Bedeutung und Kontrolle

Coliforme Bakterien in Trinkwassernetzen Vorkommen, Bedeutung und Kontrolle Coliforme Bakterien in Trinkwassernetzen Vorkommen, Bedeutung und Kontrolle Andreas Korth Forum Wasseraufbereitung 05.11.08 in Karlsruhe Einleitung Mit der Umstellung des Nachweisverfahrens für coliforme

Mehr

Auswirkungen der neuen TrinkwV

Auswirkungen der neuen TrinkwV Auswirkungen der neuen TrinkwV Großanlagen zur Trinkwassererwärmung 12.03.2014 Hintergrund Legionellen Jährlich erkranken mindestens 20.000 32.000 Personen an Lungenentzündungen, die durch Legionellen

Mehr

EMPFEHLUNGEN DER MEDIZINISCHEN KOMMISSION DER UIAA

EMPFEHLUNGEN DER MEDIZINISCHEN KOMMISSION DER UIAA THE INTERNATIONAL MOUNTAINEERING AND CLIMBING FEDERATION UNION INTERNATIONALE DES ASSOCIATIONS D ALPINISME Office: Monbijoustrasse 61 Postfach CH-3000 Berne 23 SWITZERLAND Tel.: +41 (0)31 3701828 Fax:

Mehr

EXERGENE Trinkwasser-Technologie. Energie sparende Sicherstellung der Trinkwasserhygiene in Wohngebäuden. von GTS TECHNOLOGY SOLUTIONS

EXERGENE Trinkwasser-Technologie. Energie sparende Sicherstellung der Trinkwasserhygiene in Wohngebäuden. von GTS TECHNOLOGY SOLUTIONS Energie sparende Sicherstellung der Trinkwasserhygiene in Wohngebäuden von Trinkwasserhygiene dauerhaft sicherstellen Das Problem: Gesundheitsgefahren durch Legionellen, Pseudomonaden usw. Legionellen,

Mehr

Technische Bewertungsgrundlage für die Objektuntersuchung Legionellen im Trinkwasser

Technische Bewertungsgrundlage für die Objektuntersuchung Legionellen im Trinkwasser Technische Bewertungsgrundlage für die Objektuntersuchung Legionellen im Trinkwasser Bei der Bewertung von Trinkwassersystemen und deren Korrosionsverhalten legen wir im Wesentlichen folgende Vorschriften

Mehr

Zur Bedeutung des Hausinstallationssystems als Infektionsreservoir mit besonderer Berücksichtigung medizinischer Einrichtungen

Zur Bedeutung des Hausinstallationssystems als Infektionsreservoir mit besonderer Berücksichtigung medizinischer Einrichtungen Zur Bedeutung des Hausinstallationssystems als Infektionsreservoir mit besonderer Berücksichtigung medizinischer Einrichtungen Martin Exner und Thomas Kistemann 1. Einleitung Neue epidemiologische und

Mehr

Merkblatt: Für den Umgang mit dem Legionellenrisiko

Merkblatt: Für den Umgang mit dem Legionellenrisiko Kunz Beratungen GmbH Beratungen Expertisen Studien Schulungen Heizung Klima Kälte Wasser Hygiene Fuchshalde 15 8305 Dietlikon Tel +41 44 833 08 07 info@kunz-beratungen.ch Fax +41 44 833 79 65 www.kunz-beratungen.ch

Mehr

1.1.1 Überprüfung von Reinigungs- und Desinfektions- Geräten (RDG) mittels Bioindikatoren

1.1.1 Überprüfung von Reinigungs- und Desinfektions- Geräten (RDG) mittels Bioindikatoren Leistungskatalog 1 Untersuchungen in der Krankenhaushygiene 1.1 Mikrobiologisch-hygienische Verfahrensprüfungen 1.1.1 Überprüfung von Reinigungs- und Desinfektions- Geräten (RDG) mittels Bioindikatoren

Mehr

Factsheet Legionellen Gefährdung im Untertagbau

Factsheet Legionellen Gefährdung im Untertagbau Abteilung Arbeitsmedizin Version August 2011 Factsheet Legionellen Gefährdung im Untertagbau Irène Kunz, Marcel Jost Erreger Legionella pneumophila ist der Verursacher der Legionärskrankheit. Legionellen

Mehr

Bakterizidie von Akacid Plus. Bakterizide Wirkung Prüfverfahren und Anforderung nach ÖNORM EN 1040 (1997)

Bakterizidie von Akacid Plus. Bakterizide Wirkung Prüfverfahren und Anforderung nach ÖNORM EN 1040 (1997) MEDIZINISCHE UNIVERSITÄT WIEN UNIVERSITÄTSKLINIK FÜR INNERE MEDIZIN I Abteilung für Infektionen und Chemotherapie Mikrobiologische Laboratorien 3P Univ. Prof. DDr. A. Georgopoulos Währinger Gürtel 18-20,

Mehr

Trinkwasserverordnung: Neuer KALO-Service für die Wohnungswirtschaft. Hamburg. Die novellierte Trinkwasserverordnung ist zum 1.

Trinkwasserverordnung: Neuer KALO-Service für die Wohnungswirtschaft. Hamburg. Die novellierte Trinkwasserverordnung ist zum 1. Trinkwasserverordnung: Neuer KALO-Service für die Wohnungswirtschaft Hamburg. Die novellierte Trinkwasserverordnung ist zum 1. November 2011 in Kraft getreten. Sie schließt eine Regelungslücke bei der

Mehr

Legionellenfreies Warmwasser ökologisch und ökonomisch

Legionellenfreies Warmwasser ökologisch und ökonomisch Legionellenfreies Warmwasser ökologisch und ökonomisch Legionellen Vorkommen und Gefahrenanlagen Vorkommen Legionellen sind Bakterien, die vor allem in warmem Wasser (25 C bis 55 C) vorkommen und erst

Mehr

Legionellen. Charakterisierung der Organismen, Problematik in wasserführenden Systemen und mögliche Sanierungsverfahren

Legionellen. Charakterisierung der Organismen, Problematik in wasserführenden Systemen und mögliche Sanierungsverfahren Legionellen Charakterisierung der Organismen, Problematik in wasserführenden Systemen und mögliche Sanierungsverfahren Bakterien in Wasserversorgungsanlagen Herkunft von außen eingetragen (Rohwasser,

Mehr

Legionellen: Unsichtbare Gefahr aus dem Wasserhahn

Legionellen: Unsichtbare Gefahr aus dem Wasserhahn Legionellen: Unsichtbare Gefahr aus dem Wasserhahn Zu niedrige Warmwassertemperaturen, zu schwache Rohrisolierungen und Kalkablagerungen in Rohrleitungen begünstigen Legionellenvermehrung Nach Schätzungen

Mehr

Sichere Wasserhygiene für Mensch und Tier

Sichere Wasserhygiene für Mensch und Tier Vortrag am 13.09.2009 beim Beratungsring Hannover-Land Sichere Wasserhygiene für Mensch und Tier Zitate zum Thema Wasser Für die Toten Wein, für die Lebenden Wasser, das ist eine Vorschrift für Fische.

Mehr

Merkblatt. Trinkwasseruntersuchungen im Rahmen des AMA-Gütesiegels Richtlinie Obst, Gemüse und Speiseerdäpfel Version März/11

Merkblatt. Trinkwasseruntersuchungen im Rahmen des AMA-Gütesiegels Richtlinie Obst, Gemüse und Speiseerdäpfel Version März/11 Version 2016 Merkblatt Trinkwasseruntersuchungen im Rahmen des AMA-Gütesiegels Richtlinie Obst, Gemüse und Speiseerdäpfel Version März/11 Laut der AMA-Gütesiegel Richtlinie Version März/2011 Kapitel C.

Mehr

Hygiene im Sanitärbereich im Gesundheitswesen

Hygiene im Sanitärbereich im Gesundheitswesen Hygiene im Sanitärbereich im Gesundheitswesen Vortrag im Rahmen der Themenreihe Wohlfühlraum Patientenzimmer, KALDEWEI Creative Care Day am 6. Mai 2015 in Ahlen Mehr wissen. Weiter denken. Übersicht Rechtliche

Mehr

Herausforderungen an die Probenahme für mikrobiologische Parameter

Herausforderungen an die Probenahme für mikrobiologische Parameter Herausforderungen an die Probenahme für mikrobiologische Parameter Roesebeckstr. 4-6 30449 Hannover Fon 0511/4505-0 Fax 0511/4505-140 DIN 19458 Legionellen Lüchtenburger Weg 24 26603 Aurich Fon 04941/9171-0

Mehr

Vorkommen mikrobieller Trinkwasserkontaminationen in Hausinstallationen

Vorkommen mikrobieller Trinkwasserkontaminationen in Hausinstallationen Wasserqualität in der Trinkwasser-Installation 24. Mülheimer Wassertechnisches Seminar BMBF-Projekt: Biofilme in der Hausinstallation Teilprojekt 1 Vorkommen mikrobieller Trinkwasserkontaminationen in

Mehr

Anforderungen an die mikrobiologische Wasserqualität in Verdunstungsrückkühlanlagen. G. Wewalka

Anforderungen an die mikrobiologische Wasserqualität in Verdunstungsrückkühlanlagen. G. Wewalka Anforderungen an die mikrobiologische Wasserqualität in Verdunstungsrückkühlanlagen neue ÖNORM B 5020 G. Wewalka Institut für medizinische Mikrobiologie und Hygiene Wien Nationale Referenzzentrale für

Mehr

Trinkwassercheck. auf Legionellen.

Trinkwassercheck. auf Legionellen. Trinkwassercheck auf Legionellen www.stadtwerke-pforzheim.de Trinkwassercheck auf Legionellen Am 1. November 2011 ist die neue Trinkwasserverordnung in Kraft getreten. Die neuen Regelungen gelten für Hausinstallationen,

Mehr

Gütezustand von Trinkwasser aus mikrobiologischer Sicht

Gütezustand von Trinkwasser aus mikrobiologischer Sicht Mikrobiologie Franziska Zibuschka Institut für f r Siedlungswasserbau, Industriewasserwirtschaft und Gewässerschutz Universität für Bodenkultur Wien Department für Wasser-Atmosphäre- Umwelt Wasser jeglicher

Mehr

Trinkwasser eine saubere Sache für den Verwalter? Herzlich Willkommen zum Seminar Trinkwasser eine saubere Sache für den Verwalter?

Trinkwasser eine saubere Sache für den Verwalter? Herzlich Willkommen zum Seminar Trinkwasser eine saubere Sache für den Verwalter? Herzlich Willkommen zum Seminar Trinkwasser eine saubere Sache für den Verwalter? VERTRAUEN IST GUT KONTOLLE IST BESSER! VERTRAUEN IST GUT KONTOLLE IST BESSER! Die Verkehrssicherungspflicht wir von deutschen

Mehr

Legionellose-Surveillance und technische Prävention

Legionellose-Surveillance und technische Prävention -Surveillance und technische Prävention Bonita Brodhun Robert Koch Institut Berlin Benedikt Schaefer Umweltbundesamt Bad Elster Überblick Teil I Legionellose - Surveillance in Deutschland Teil II Technische

Mehr

TWW-Anlagen als Hygiene Risiko? Legionellengefahr in der Haustechnik. Gefährlicher Komfort. Sicherheit gesetzliche Pflicht des Betreibers

TWW-Anlagen als Hygiene Risiko? Legionellengefahr in der Haustechnik. Gefährlicher Komfort. Sicherheit gesetzliche Pflicht des Betreibers TWW-Anlagen als Hygiene Risiko? Legionellengefahr in der Haustechnik Sicherheit gesetzliche Pflicht des Betreibers Gefährlicher Komfort Durch die temporäre Erwärmung gab es kaum eine Bakterienvermehrung

Mehr

Implementierung der Novellierung der TrinkwV für den medizinischen und nicht-medizinischen Bereich

Implementierung der Novellierung der TrinkwV für den medizinischen und nicht-medizinischen Bereich Qualitätssicherung in der Hausinstallation -Rechtliche und technische Aspekte für Betreiber- 29.2.2012 Donaueschingen Implementierung der Novellierung der TrinkwV für den medizinischen und nicht-medizinischen

Mehr

Sanosil Desinfektionsmittel

Sanosil Desinfektionsmittel Sanosil Desinfektionsmittel gegen Legionellen in Wassersystemen Sanosil Ltd. Eichtalstrasse 49 CH-8634 Hombrechtikon Switzerland Tel.: +41 55 254 00 54 Fax: +41 55 254 00 59 e-mail: info@sanosil.com Des

Mehr

Praktische und juristische Aspekte der Untersuchung von Trinkwasser- Installationen (Aus Sicht des Ingenieurs.)

Praktische und juristische Aspekte der Untersuchung von Trinkwasser- Installationen (Aus Sicht des Ingenieurs.) Praktische und juristische Aspekte der Untersuchung von Trinkwasser- Installationen (Aus Sicht des Ingenieurs.) Hygieneinspektionsstelle für Trinkwassersysteme akkreditierte Inspektionsstelle nach DIN

Mehr

Hygienisch und energetisch optimale Warmwasserversorgungen

Hygienisch und energetisch optimale Warmwasserversorgungen Vorlesung Sanitärtechnik Grundlagen Energie-Apéro Kapitel 6 Gasversorgung Chur, 11. Juni 2014 Ausgabe 2006 Hygienisch und energetisch optimale Warmwasserversorgungen Reto von Euw Hauptamtlicher Dozent

Mehr

Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene. am Universitätsklinikum Freiburg. Prof. Dr. med. Franz Daschner. Hugstetter Strasse 55

Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene. am Universitätsklinikum Freiburg. Prof. Dr. med. Franz Daschner. Hugstetter Strasse 55 MIKROBIOLOGISCHE UNTERSUCHUNGEN MIT HYGIENEHOLZ DER FIRMA WILMS Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene am Universitätsklinikum Freiburg Prof. Dr. med. Franz Daschner Hugstetter Strasse 55 79106

Mehr

Anforderung an die Qualität von Trinkwasser in technischen Systemen

Anforderung an die Qualität von Trinkwasser in technischen Systemen Anforderung an die Qualität von Trinkwasser in technischen Systemen Dipl.-Biol. St. Legionellen in Empfehlungen, Technischen Regeln und Normen DVGW Arbeitsblatt W 551 (1993): Trinkwassererwärmungs- und

Mehr

Stand: 31.08.2012/ MSGFG/ VIII 403

Stand: 31.08.2012/ MSGFG/ VIII 403 Gemäß 10 des Gesetzes über den Öffentlichen Gesundheitsdienst (Gesundheitsdienst-Gesetz - GDG)vom 14. Dezember 2001 (GVOBl. Schl.-H. S. 398), zuletzt geändert durch das Gesetz zur Änderung gesundheitsdienstlicher

Mehr

FRIWASTA-Plus 20-500 l/min Frischwasser-Station zur Warmwasserbereitung im Durchflussprinzip!

FRIWASTA-Plus 20-500 l/min Frischwasser-Station zur Warmwasserbereitung im Durchflussprinzip! SA DAS ORIGINAL SAILER MADE IN GERMANY S ILER FRIWASTA-Plus 20-500 l/min Frischwasser-Station zur Warmwasserbereitung im Durchflussprinzip! ANY FRIWASTA-Plus macht den Unterschied Frischwasser-Stationen

Mehr

Erkenntnisstand zum Thema Legionellen

Erkenntnisstand zum Thema Legionellen Erkenntnisstand zum Thema Legionellen Wie die Gesundheitsgefährdung durch Legionellen einzuschätzen ist, dazu trägt die folgende Aussage bei: Wichtigstes umwelthygienisches Problem: Legionellen sind unser

Mehr

( DAkkS Deutsche Akkreditierungsste e

( DAkkS Deutsche Akkreditierungsste e Akkreditierungsste e GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13348-01-00 nach DIN EN 150/IEC 17025:2005 Urkundeninhaber: Medizinisches Versorgungszentrum Clotten Labor Dr. Englert, Dr. Raif & Kollegen

Mehr

Neue Wege in der Legionellenprävention in den Dienststellen des LVR

Neue Wege in der Legionellenprävention in den Dienststellen des LVR Begründung zur Vorlage-Nr. 12/2675 Neue Wege in der Legionellenprävention in den Dienststellen des LVR 1. Was sind Legionellen Legionellen sind wassergängige stäbchenförmige Bakterien, die zu 90% mit der

Mehr

Anforderungen aus der Trinkwasserverordnung an das Betreiben von Sportanlagen. Amt für Verbraucherschutz Abteilung Gesundheit und Umwelt

Anforderungen aus der Trinkwasserverordnung an das Betreiben von Sportanlagen. Amt für Verbraucherschutz Abteilung Gesundheit und Umwelt Anforderungen aus der Trinkwasserverordnung an das Betreiben von Sportanlagen Amt für Verbraucherschutz Abteilung Gesundheit und Umwelt Die Trinkwasserverordnung Bekanntmachung der Neufassung der Trinkwasserverordnung

Mehr

AVN Nr. 1/Jänner 2014 vom 25. Februar 2014

AVN Nr. 1/Jänner 2014 vom 25. Februar 2014 3. Kundmachung zu Erhebungen über das Vorkommen von Influenza-Viren in Hausgeflügel- und Wildvogelbeständen in Österreich im Jahr 2014 gemäß 3 der Geflügelpestverordnung, BGBl. II Nr. 209/2007 GZ. 74.600/0012-II/B/11/2014

Mehr

Hygieneanforderungen an Bäder und deren Überwachung

Hygieneanforderungen an Bäder und deren Überwachung Landratsamt Esslingen Gesundheitsamt Empfehlung des Umweltbundesamtes: Hygieneanforderungen an Bäder und deren Überwachung Stand: 2007-11-06 Dr. Albrecht Wiedenmann Sachgebietsleiter Infektionsschutz und

Mehr