GZW- Journal. + Früherkennung. Schwerpunktthema: + Brustkrebs. Bad Nauheim/ Nachrichten aus dem Gesundheitszentrum Wetterau

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GZW- Journal. + Früherkennung. Schwerpunktthema: + Brustkrebs. Bad Nauheim/ Nachrichten aus dem Gesundheitszentrum Wetterau"

Transkript

1 Ausgabe 3/2012 Bad Nauheim/ GZW- Journal Friedberg/ Schotten/Gedern Nachrichten aus dem Gesundheitszentrum Wetterau Schwerpunktthema: + Brustkrebs Jede 8. Frau ist betroffen S. 3 + Früherkennung spielt gerade für die Therapie bei Brustkrebs eine entscheidende Rolle S. 4 + Alternative zum Implantat: die Brustrekonstruktion aus Eigengewebe S. 7

2 2 GZW-Journal Editorial Bei bestimmten Erkrankungen (Darmkrebs, Brustkrebs, Leukämien, Hodenkrebs, Lymphomen) haben sich dank der modernen Medizin seit den 70er und 80er Jahren Heilungschancen und Überlebensaussichten der Patienten dramatisch verbessert. Dies ist nicht nur eine Folge des Einsatzes neuer Medikamente, sondern auch der Erfolg moderner Therapien und der Langzeitüberwachung der Patienten in spezialisierten Zentren. Ein weiterer Aspekt der langen Überlebenszeit ist, dass gerade Patienten im höheren Alter nicht mehr von ihrem Tumor geheilt werden müssen, sondern dass häufig auch ein langes und gutes Leben mit dem Tumor möglich ist. Der Mensch stirbt nicht an seinem Tumor, sondern mit seinem Tumor. Dies alles gibt insbesondere für den Brustkrebs. Hier hat das Gesundheitszentrum Wetterau mit dem regionalen Brustzentrum eine Organisationsform geschaffen, die all die oben genannten Komponenten miteinander verbindet: neue Medikamente, moderne Therapien, effiziente Strukturen, Experten wie Gynäkologen, Onkologen und Strahlentherapeuten, die ihr Wissen interdisziplinär bündeln. Dies gibt der Bevölkerung in Mittelhessen den Anschluss an moderne, international vorbildliche Behandlungsstrukturen bei Brustkrebs, deren Ergebnisse mit denen internationaler Zentren verglichen werden. Der diesjährige Nobelpreis für Medizin geht an die Pioniere der Stammzellforschung. Für die Menschheit bedeuten die Ergebnisse ihrer Forschung einen weiteren großen Schritt in Richtung eines neuen Entwicklungsschubes in der Tumortherapie und zwar auch in der Behandlung von Krebsarten, die von bisherigen Innovationen noch nicht so sehr profitiert haben. Make cancer history ist das visionäre Leitmotiv der größten Krebsklinik der Welt, des M.D. Anderson Cancer Center in Houston, Texas: Lasse den Krebs als eine Periode deines Lebens hinter dir. Prof. Dr. Dr. Friedrich Grimminger Ärztlicher Direktor der GZW ggmbh Inhalt Editorial...2 Etabliertes Zentrum und ein Netzwerk von Experten...3 Jede 8. Frau ist betroffen...3 So kommen Sie zu uns...3 Früherkennung ist wichtig!...4 Klarheit durch die Biopsie...4 Das Mammographie-Screening-Programm...4 Besonderheit: Nutzung der Kryobank...4 Operation: heute meist brusterhaltend...5 Pluspunkt: der Pathologe im OP...5 Tumorkonferenz: Bündelung von interdisziplinärem Wissen...5 Die Onkologische Tagesklinik...6 Unser Nachsorgekonzept...6 Die zielgerichtete Therapie...6 Brustrekonstruktion: Implantat oder Eigengewebe...7 Psychosoziale und psychoonkologische Unterstützung Bad Nauheimer Brustkrebs-Patientinnenseminar...7 Impressum Herausgeber: Gesundheitszentrum Wetterau ggmbh Chaumont-Platz 1, D Bad Nauheim Tel.: , Fax: Koordination/Redaktion: Hedwig Rohde, C3 Public Relations, Gießen Layout/Gestaltung: Schaper Kommunikation, Bad Nauheim Druck: Wetterauer Druckerei, Friedberg Gesamtauflage: Ca Exemplare

3 Ausgabe 3/ (von links): Dr. med. Ulrich Groh, Leitender Oberarzt Volker Groß; Oberärztin Dr. med. Silke Kammer; Dr. med. Mira Juana Stübinger; Oberarzt Stefan Siering (Onkologische Tagesklinik); Claudia Wagner (Onkologische Tagesklinik) Etabliertes Zentrum und ein Netzwerk von Experten Mit 300 Brustkrebsoperationen im Jahr zählt das zu den fallzahlstärksten Kliniken in Hessen. Das Team um Dr. Ulrich Groh ist auf die Diagnostik und Behandlung von Brusterkrankungen spezialisiert, arbeitet eng mit den Mammographie-Screeningzentren in Friedberg und Marburg zusammen und nimmt an internationalen Studien zur Optimierung der Nachbehandlung teil. Das steht als Koordinationsklinik an der Spitze des DMP-Brustzentrums Mittelhessen, zu dem sich 2003 die Kliniken Bad Nauheim, Lich, Gießen, Wetzlar und Bad Hersfeld zusammengeschlossen haben. Innerhalb dieses Verbunds wurde 2007 das Brustzentrum Bad Nauheim-Lich etabliert, das 2009 vom unabhängigen Institut OnkoZert zertifiziert wurde. Ziel des Zusammenschlusses der spezialisierten Abteilungen der beiden Krankenhäuser mit niedergelassenen Ärzten ist es, den Menschen der Region die volle Kompetenz eines Netzwerks von Experten zugänglich zu machen. Mit anderen Worten: Bei uns sind Sie in den besten Händen! Jede 8. Frau ist betroffen Brustkrebs ist der häufigste bösartige Tumor der Frau in den industrialisierten Ländern: jede achte Frau erkrankt im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs. Man rechnet heute mit über Neuerkrankungen pro Jahr in Deutsch land. Bei mehr als der Hälfte der Betroffenen kann die Krankheit durch Operation und Nachbehandlung dauerhaft geheilt werden. Die Verbesserung der Diagnoseund Therapiemöglichkeiten hat zu einem Rückgang der Sterblichkeit (Mortalität) von über 20 Prozent geführt. Die Häufigkeit (Inzidenz) der Erkrankung nimmt allerdings noch zu. Die Prognose der Krankheit hängt stark vom Zeitpunkt der Entdeckung und von den biologischen Eigenschaften des Tumors ab. So kommen Sie zu uns Eine vorherige Anmeldung ist notwendig. Termine werden für Montag bis Freitag jeweils zwischen 8 und 18 Uhr vergeben. Patientinnen mit un - k laren Brust befunden erhalten einen Termin innerhalb von zwei Arbeitstagen. Gesetzlich versicherte Patientinnen benötigen einen Überweisungsschein der behandelnden Frauenärztin/ des behandelnden Frauenarztes. Bei akuten Beschwerden wird gebeten, zuerst die behandelnde Frauenärztin/ den behandelnden Frauenarzt zu kontaktieren. Notfallbehandlung ohne Termin erfolgt nachts und am Wochen ende oder bei dringlicher Überweisung durch eine Frauenärztin/ einen Frauenarzt.

4 4 GZW-Journal Früherkennung ist wichtig! die Frauen selbst entdeckt. Zusätzlich sollten ein bis zwei ärztliche Untersuchungen pro Jahr erfolgen. Die Heilungschancen bei Brustkrebs sind umso besser, je kleiner der Tumor zum Zeitpunkt der Entdeckung ist. Daher empfehlen wir Ihnen, alle Möglichkeiten der Früherkennung wahrzunehmen. Wichtig ist, dass Sie regelmäßig Ihre Brust selbst abtasten. Veränderungen fallen dadurch in der Regel am ehesten auf. Nach wie vor werden acht von zehn Knoten durch Eine Möglichkeit, Tumore oder Vorstufen bereits vor dem Tastbefund zu erkennen, bietet die Mammographie. Bis zum 50. Lebensjahr gibt es keine allgemein akzeptierten Regeln. Ab dem 50. Lebensjahr werden Mammographien in zweijährigen Abständen empfohlen. Die Ultraschalluntersuchung ist eine Zusatzuntersuchung und kein Ersatz für die Mammographie. Bei jungen Frauen mit familiär erhöhtem Brustkrebsrisiko ist eine hochauflösende Ultraschalluntersuchung der Brust jedoch eine sinnvolle Ergänzung der Vorsorge, die allerdings von der GKV in der Regel nicht übernommen wird (IGEL-Leistung). Das Mammographie- Screening-Programm Seit der bundesweiten Einführung des Mammographie-Screening-Programmes im Jahr 2004 wird Frauen zwischen 50 und 69 Jahren alle zwei Jahre die kostenlose Teilnahme an einer Früherkennungs-Mammographie angeboten. Nähere Informationen zum Screening- Programm erhalten Sie in der Abteilung für Gynäkologie, Geburtshilfe und Senologie des es (Sekretariat Brustzentrum, Tel ) und auch in den kooperierenden radiologischen Praxen, beispielsweise dem Zentrum für Radiologie und Nuklearmedizin in Friedberg. Bei der Mammographie handelt es sich um eine Röntgenuntersuchung der Brust. Auf diese Weise können Tumore in einem Stadium erkannt werden, in dem sie noch nicht als Knoten oder Verhärtung zu ertasten sind. Zudem sind kleine Kalkablagerungen (Mikrokalk), die ein Vorstadium von Brustkrebs (Mammakarzinom) sein können, zu erkennen. Die Mammographie ist deshalb die beste Methode zur Frühdiagnose eines Mammakarzinoms und eine frühe Behandlung kann die Heilungschancen entscheidend verbessern. Klarheit durch die Biopsie Wenn Gewebsbefunde in der Brust unklar sind, ist eine Biopsie der nächste Diagnoseschritt. Minimal-invasiv das heißt ohne Operation und ohne Narkose - werden per Stanzbiopsie (in ca. 95 % der Fälle) oder Vakuumbiopsie (in 5 % der Fälle) Gewebeproben zur Untersuchung im Labor entnommen. Nur noch ganz selten wird die Diagnose durch eine offene Biopsie (eine Operation aus diagnostischen Gründen) gestellt, beispielsweise weil der Befund so nahe an den Rippen liegt, dass er einer Stanz- oder Vakuumbiopsie nicht zugängig ist. Besonderheit: Nutzung der Kryobank Eine besonderer Service des Brustzentrums ist die Lagerung von Gewebeproben in der Kryobank. Dank der Kühlung auf mindestens minus 140 Grad in flüssigem Stickstoff steht das entnommene Gewebe auch Wochen oder Monate nach der Operation für eventuell erforderliche Nachuntersuchungen bereit. Dies erspart den betroffenen Patientinnen zusätzliche Eingriffe.

5 Ausgabe 3/ Operation: heute meist brusterhaltend Das Kernstück der Behandlung von Brustkrebs ist auch heute noch die operative Therapie. Ergänzt oder aber auch vorbereitet wird diese in vielen Fällen durch eine antihormonelle Behandlung, eine Chemotherapie und/oder eine Bestrahlung. Im Jahr 2011 wurden im Brustzentrum Bad Nauheim 74,2 Prozent der Frauen brusterhaltend operiert. Die brusterhaltende Therapie schließt immer eine Nachbestrahlung der Brust ein. Als wichtigster Faktor für das weitere Vorgehen gilt auch heute noch die Entfernung von Lymphknoten aus der Achselhöhle. Seit einigen Jahren kann über der Hälfte der betroffenen Frauen durch die Entfernung nur eines Lymphknotens, des so genannten Wächterlymphknotens (engl. sentinel node), die Entfernung weiterer Lymphknoten erspart werden. Dadurch sinkt das Risiko von Lymphabfluss-Störungen des Armes auf der operierten Seite weiter ab. Diese Therapie wird im seit 2003 angewandt und gilt seit 2005 deutschlandweit als Behandlungsstandard. Pluspunkt: der Pathologe im OP Zu den besonderen Stärken des Brustzentrums am zählt die optimale Informationsübermittlung: Direkt im Operationssaal wird das entnommene Gewebe an den Pathologen übergeben, der es sofort untersucht. Dazu kooperieren wir mit der Überregionalen Gemeinschaftspraxis für Pathologie von PD Dr. Jens-Uwe Alles in Wetzlar. Der Befund des Pathologen ist ein wichtiges Kriterium bei der Entscheidung, ob weitere Gewebeteile entfernt werden müssen. Die Anwesenheit des Pathologen direkt im OP verkürzt die Dauer der Operation und damit die Belastung der Patientin. Auch Folgeoperationen innerhalb weniger Tage können dadurch meist vermieden werden. Tumorkonferenz: Bündelung von interdisziplinärem Wissen In wöchentlichen Tumorkonferenzen sprechen Experten aus Radiologie, Gynäkologie, Pathologie, Strahlentherapie sowie gynäkologischer und internistischer Onkologie der Klini- ken in Bad Nauheim und Lich über alle Patientinnen, bei denen eine Therapieentscheidung zu treffen ist. Zur Qualitätsverbesserung werden Behandlungsabläufe standardisiert. Durch regelmäßige Fortbildungen und Qualitätszirkel halten sich alle an der Therapie beteiligten Arztgruppen sowie das Pflege- und Funktionspersonal methodisch auf dem Laufenden.

6 6 GZW-Journal Die Onkologische Tagesklinik Zur Chemotherapie stehen in unserer Onkologischen Tagesklinik 14 Plätze zur Verfügung. Die speziellen Liegen sind verstellbar und können der Körperform der Patientin optimal angepasst werden. Auch sonst sind wir bemüht, Ihnen die Therapiestunden so bequem wie möglich zu gestalten. Mit der Chemotherapie sollen Krebszellen abgetötet oder mindestens am weiteren Wachstum gehindert werden. Es werden daher Medikamente gegeben, die starke Zellgifte sind. Moderne Chemotherapeutika greifen Krebszellen an verschiedenen Stellen Ihres Stoffwechsels an. Die Kombination verschiedener Mittel kann daher die Wirkung erhöhen. Meist wird die Chemotherapie nach einer Operation vorgenommen. Selbst wenn der Tumor vollständig entfernt wurde und mit heutigen Methoden keine Rest-Krebszellen im Körper nachweisbar sind, rät man zu einer vorbeugenden (adjuvanten) Chemotherapie. Damit vernichten wir auch die nicht sichtbaren, aber noch vorhandenen Krebszellen. Dies erhöht Ihre Chancen auf eine dauerhafte Heilung, wie wissenschaftliche Studien ergeben haben. Die zielgerichtete Therapie Die klassischen Chemotherapien richten sich vor allem gegen die DNA der Tumorzellen. Sie funktionieren gegen den Krebs, weil Krebszellen sich schneller und häufiger teilen als andere Körperzellen und daher empfänglicher für die Chemotherapie sind. Da andere Körperzellen sich aber auch teilen, werden auch sie durch die Therapie beeinträchtigt (Haarausfall). Bei der zielgerichteten oder auch personalisierten Therapie setzt man auf moderne Chemotherapeutika, die sich gegen andere Eigenschaften bösartiger Krebszellen richten und den Krebs daher spezifischer bekämpfen. Die Kombination der Medikamente ist abhängig von den speziellen Merkmalen der Erkrankung, sie wird individuell für jede Patientin festgelegt. Unser Nachsorgekonzept Ziele der Nachsorge sind das Erkennen von Lokalrezidiven oder neuen Befunden in der Brust sowie Erkennen von symptomatischem körperlichen Geschehen, also von Metastasen mit Symptomen und Beschwerdebild. Die Nachsorge findet primär bei Ihrer DMP-Frauenärztin/Ihrem DMP- Frauenarzt statt. Sie umfasst: das Nachsorgegespräch: Allgemeinbefinden, spezielle Symptome (Knochenschmerzen, Luftnot, Abgeschlagenheit, Gewichtsverlust etc.) Nebenwirkungen der Therapie die körperliche Untersuchung: z.b. zur Erkennung eines Wiederauftretens der Erkrankung die Mammographie: jährlich, nach brusterhaltender Therapie in den ersten drei Jahren auf der betroffenen Seite halbjährlich; erste Kontrolle sechs Monate nach der Bestrahlung die gynäkologische Untersuchung: regelmäßige jährliche Untersuchung mit Zellabstrich und gegebenenfalls Ultraschall, unter Tamoxifen-Einnahme alle sechs bis zwölf Monate die Behandlung von Nebenwirkungen der Primärtherapie: insbesondere Hitzewallungen und Schlafstörungen, therapiebedingte Veränderungen der Knochendichte, Unterstützung bei der Krankheitsverarbeitung die Selbstuntersuchung: monatliche Selbstuntersuchung der Brust

7 Ausgabe 3/ Brustrekonstruktion: Implantat oder Eigengewebe Dr. med. Alberto Peek Kann wegen Art und Umfang der Erkrankung nicht brusterhaltend operiert werden, entscheiden sich viele Patientinnen für einen Wiederaufbau. Dr. med. Gisbert Holle Dabei haben sie die Wahl zwischen einer Rekonstruktion mithilfe eines Implantats oder mithilfe von Eigengewebe. In Kooperation mit der Gemeinschaftspraxis der Plastischen Chirurgen Dr. Gisbert Holle und Dr. Alberto Peek hat das Brustzentrum sein Leistungsspektrum seit 2009 erweitert. Dr. Holle und Dr. Peek zählen in Bezug auf die Eigengewebsrekonstruktion der Brust zu den erfahrensten Operateuren Deutschlands. 8. Bad Nauheimer Brustkrebs- Patientinnenseminar Zum 8. Bad Nauheimer Brustkrebs- Patientinnenseminar laden Dr. Ulrich Groh und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Brustzentrum am Bad Nauheim für Samstag, 27. Oktober, ab 9 Uhr ins Fortbildungszentrum der Landesärztekammer Hessen (Carl-Oelemann-Weg 5-7, Bad Nauheim) ein. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen für die Vorträge sind nicht erforderlich, die Anmeldung für die vier Seminare erfolgt telefonisch ( ) oder per Mail Nähere Informationen zum Programm finden Sie im Internet unter gzw2/aktuelles/weitere/ Sie haben Interesse? Wir laden Sie ein! Sie haben Interesse an medizinischen Themen? Senden Sie Ihre - Adresse mit dem Stichwort Medizin- Info an und Sie werden ab sofort regelmäßig über die Termine von Vorträgen oder Informationsveranstaltungen unterrichtet! Psychosoziale und psychoonkologische Unterstützung Nach der Diagnose einer Krebserkrankung setzen sich fast alle Betroffenen mit einer Vielzahl von bedrohlichen Gefühlen und Gedanken auseinander. Die Erkrankung wird oft als massiver Einschnitt erlebt: Alles bisher Gewohnte und viele zukünftige Ziele scheinen zunächst in Frage gestellt. Während der stationären Behandlung und darüber hinaus in der Nachsorge werden wir deshalb nicht nur Ihre medizinischen Fragen beantworten, sondern auch aus mitmenschlicher Sicht alles für Sie tun. Alle Patientinnen werden von einer psychoonkologisch weitergebildeten Sozialarbeiterin beraten. Gegebenenfalls wird der Kontakt zu einer weiterbehandelnden Psychoonkologen hergestellt. Auch bezüglich einer anschließenden AHB (Anschlussheilbehandlung) oder Reha (Rehabilitation) beziehungs weise bei der Beantragung eines Schwerbehindertenausweises helfen wir Ihnen weiter.

8 Erfahren, kompetent, spezialisiert: die Ärzte des GZW PD Dr. med. G.-André Banat Tel.: Schlossbergklinik Tel.: Prof. Dr. med. Tibo Gerriets Facharzt für Neurologie Stroke Unit/Abteilung für Neurologie Tel.: Dr. med. Jörn Kuntsche Klinik für Geriatrie Tel.: Thomas Bergheuer Facharzt für Neurologie MVZ-Centromed Friedberg Tel.: Dr. med. Christof Görlich Facharzt für Chirurgie, Proktologie MVZ-Centromed Friedberg Tel.: Dr. med. Christof Müller Klinik für Chirurgie Kreiskrankenhaus Schotten Tel.: Alexander Block Facharzt für Innere Medizin MVZ-Centromed Bad Nauheim Tel.: PD Dr. med. Martin Graubner Facharzt für Hämatologie und Onkologie Kreiskrankenhaus Schotten Tel.: Dr. med. Andreas Niedenthal Tel.: Dr. med. Jan Boublik Facharzt für Hals-Nasen- Ohrenheilkunde Kreiskrankenhaus Schotten Tel.: Dr. med. Ulrich Groh Klinik für Gynäkologie Brustzentrum Bad Nauheim Tel.: Dr. med. Michael Pröbstel Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie und Tel.: Dr. med. Andreas Breithecker Facharzt für Diagnostische Radiologie, Interventionelle Radiologie Gesundheitszentrum Wetterau Tel.: Dr. med. Karl-Josef Gruber Facharzt für Chirurgie, Unfallchirurgie, D-Arzt MVZ-Centromed Friedberg Tel.: Dr. med. Michael Putzke Klinik für Psychiatrie & Psychotherapie Tel.: Dr. med. Patrick Brück Facharzt für Hämatologie und Onkologie Schlossbergklinik Tel.: Dr. med. Jörg Helberger Facharzt für Chirurgie, Unfallchirurgie, D-Arzt MVZ-Centromed Bad Nauheim Tel.: Dr. med. Marc Scharmann Schlossbergklinik Tel.: Dr. med. Michael Eckhard Tel.: GZW Diabetes-Klinik Tel.: Thomas Kamps Facharzt für Gynäkologie Kreiskrankenhaus Schotten Tel.: PD Dr. med. Ingo K. Schumacher Klinik für Chirurgie Tel.: Dr. med. Uwe Erkens Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin Gesundheitszentrum Wetterau Tel.: Marco Kettrukat Facharzt für Orthopädie MVZ-Centromed Bad Nauheim Tel.: Prof. Dr. med. Reinhard Voss Kreiskrankenhaus Schotten Tel.: GZW_Beileger_7.0_10/12 Dr. med. Thorsten Fritz Abteilung Schmerztherapie und Palliativmedizin Gesundheitszentrum Wetterau Tel.: Dr. med. Klaus-Peter Kröll Klinik für Chirurgie Tel.: Kontakt: Gesundheitszentrum Wetterau ggmbh Chaumont-Platz 1 D Bad Nauheim Tel.: Fax:

Brust Zentrum Essen. Information für Patientinnen

Brust Zentrum Essen. Information für Patientinnen Brust Zentrum Essen Information für Patientinnen Liebe Patientin, das Team der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe hat sich auf die Behandlung und Therapie sämtlicher Erkrankungen der Brust spezialisiert.

Mehr

Brustkompetenzzentrum

Brustkompetenzzentrum Brustkompetenzzentrum im Klinikum Herford Informationen zum Thema Brustkrebserkrankungen für Patientinnen Maximalversorgung unter einem Dach durch Kompetenzteams aus 18 Abteilungen Liebe Patientinnen,

Mehr

Universitäts-Brustzentrum Tübingen. Patientinneninformation. Univeritäts Frauenklinik Tübingen

Universitäts-Brustzentrum Tübingen. Patientinneninformation. Univeritäts Frauenklinik Tübingen Univeritäts Frauenklinik Tübingen Universitäts-Brustzentrum Tübingen Patientinneninformation Zertifiziert von der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Senologie sowie nach KTQ

Mehr

Diagnose Brustkrebs. Informationen für Patientinnen

Diagnose Brustkrebs. Informationen für Patientinnen Diagnose Brustkrebs Informationen für Patientinnen Für jede Patientin die individuelle Therapie In Deutschland erkranken jährlich rund 72.000 Frauen an Brustkrebs. Viel wichtiger aber für Sie: Brustkrebs

Mehr

Wie gut ist mein Brustzentrum?

Wie gut ist mein Brustzentrum? Wie gut ist mein Brustzentrum? I. Allgemeine Angaben zur Person: 1. Ich wohne (bitte PLZ eintragen): 2. Ich bin Jahre alt 3. Meine Muttersprache ist Deutsch eine andere, und zwar: 4. Ich bin in einer gesetzlichen

Mehr

MAMMASCREENING - VORSORGE. Dr. W. Schuster und Dr. P. Schmidt

MAMMASCREENING - VORSORGE. Dr. W. Schuster und Dr. P. Schmidt MAMMASCREENING - VORSORGE DIAGNOSE - ZENTRUM NEUNKIRCHEN Dr. W. Schuster und Dr. P. Schmidt BRUSTKREBS Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung der Frau Es gibt derzeit keine Möglichkeiten das Auftreten

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Gesundheits-Landesrätin Dr. in Silvia Stöger am 18. September 2009 zum Thema "Ausbau der Brustgesundheitszentren in OÖ" LR Dr. in Silvia Stöger Seite 2 LR

Mehr

Pressemitteilung. Engagement für Brustkrebspatientinnen Die Frauenkliniken Biberach und Ehingen sind auf dem Weg zum zertifizierten Brustzentrum

Pressemitteilung. Engagement für Brustkrebspatientinnen Die Frauenkliniken Biberach und Ehingen sind auf dem Weg zum zertifizierten Brustzentrum Pressemitteilung Engagement für Brustkrebspatientinnen Die Frauenkliniken Biberach und Ehingen sind auf dem Weg zum zertifizierten Brustzentrum BIBERACH/EHINGEN Nach neun bzw. fünfzehn Jahren erfolgreicher

Mehr

BCN als kompetente Wegbegleiterin im Brustzentrum Graz

BCN als kompetente Wegbegleiterin im Brustzentrum Graz 26.11.2013 div. sonst. Logos BCN als kompetente Wegbegleiterin im Brustzentrum Graz Gedankenreise: Quelle: Google Emotionen Angst Schock Verzweiflung Unsicherheit Familie Kinder Existenzängste Statistik

Mehr

Zertifiziertes Brustzentrum Esslingen. Der diagnostische und therapeutische Weg bei Brusterkrankungen in unserem Haus.

Zertifiziertes Brustzentrum Esslingen. Der diagnostische und therapeutische Weg bei Brusterkrankungen in unserem Haus. Zertifiziertes Brustzentrum Esslingen Der diagnostische und therapeutische Weg bei Brusterkrankungen in unserem Haus.» Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie Leitung: Prof. Dr. med. Thorsten Kühn Ziele

Mehr

Diagnose und Therapie

Diagnose und Therapie Brustkrebs Diagnose und Therapie Seminar Untermarchtal 01 Wie entsteht Brustkrebs? Die gesunde weibliche Brustdrüse (Mamma) besteht aus Drüsengewebe, Fett und Bindegewebe. Das Drüsengewebe ist aus Drüsenläppchen

Mehr

HIRSLANDEN A MEDICLINIC INTERNATIONAL COMPANY

HIRSLANDEN A MEDICLINIC INTERNATIONAL COMPANY BRUSTKREBS VON DER DIAGNOSE ZUR THERAPIE HIRSLANDEN A MEDICLINIC INTERNATIONAL COMPANY INHALTSVERZEICHNIS 3 4 6 7 8 9 Einleitung Diagnostik Operation Therapieplan 10 11 Kernteammitglieder Brustzentrum

Mehr

B R UST Z E NTRUM KLINIKUM ERNST VON BERGMANN HAVELLAND KLINIK NAUEN. Integratives Konzept alle Behandlungen in einem Haus BRUSTZENTRUM

B R UST Z E NTRUM KLINIKUM ERNST VON BERGMANN HAVELLAND KLINIK NAUEN. Integratives Konzept alle Behandlungen in einem Haus BRUSTZENTRUM B R UST Z E NTRUM P otsdam N auen BRUSTZENTRUM KLINIKUM ERNST VON BERGMANN HAVELLAND KLINIK NAUEN Integratives Konzept alle Behandlungen in einem Haus Herzlich Willkommen Mit dieser Broschüre möchten

Mehr

Gemeinsam gegen Brustkrebs. Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum

Gemeinsam gegen Brustkrebs. Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum Gemeinsam gegen Brustkrebs Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum 02 Einleitung Einleitung 03 Heilungschancen erhöhen. 75 % aller Frauen, die an Brustkrebs leiden, können auf Dauer geheilt werden. Je früher

Mehr

Brustkrebs. Die Diagnose Die Behandlung Brustaufbau nach der Krebsbehandlung. Piotr Marcinski - Fotolia.com

Brustkrebs. Die Diagnose Die Behandlung Brustaufbau nach der Krebsbehandlung. Piotr Marcinski - Fotolia.com Brustkrebs Die Diagnose Die Behandlung Brustaufbau nach der Krebsbehandlung Piotr Marcinski - Fotolia.com Die Diagnose Brustkrebs ist in Deutschland die häufigste Krebserkrankung der Frau. Jeder vierte

Mehr

Kompetenz im Team: Erkennen & Handeln Beraten & Mut machen

Kompetenz im Team: Erkennen & Handeln Beraten & Mut machen Brustkrebs Kompetenz im Team: Erkennen & Handeln Beraten & Mut machen Operativer Standort des Brustzentrums Siegen-Olpe Diakonie Klinikum Jung-Stilling Chefarzt Gynäkologie und gynäkologische Onkologie

Mehr

Minimal invasive Chirurgie Senologie Onkologie

Minimal invasive Chirurgie Senologie Onkologie Minimal invasive Chirurgie Senologie Onkologie Liebe Patientinnen, mit dieser Broschüre möchten wir Sie mit unserem Behandlungsangebot vertraut machen. Uns ist es wichtig, Ihnen eine qualitativ hochwertige,

Mehr

GZW- Journal. + Schwerpunktthema: Gynäkologische Tumorerkrankungen. Bad Nauheim/ Nachrichten aus dem Gesundheitszentrum Wetterau

GZW- Journal. + Schwerpunktthema: Gynäkologische Tumorerkrankungen. Bad Nauheim/ Nachrichten aus dem Gesundheitszentrum Wetterau www.gz-wetterau.de Ausgabe 2/2013 Bad Nauheim/ GZW- Journal Nachrichten aus dem Gesundheitszentrum Wetterau Friedberg/ Schotten/Gedern + Schwerpunktthema: Gynäkologische Tumorerkrankungen 2 GZW-Journal

Mehr

Die Brust im Zentrum

Die Brust im Zentrum Interdisziplinäres Brustzentrum Baden Die Angebote im zertifizierten Interdisziplinären Brustzentrum Baden Die Brust im Zentrum www.brustzentrumbaden.ch Kantonsspital Baden Liebe Patientin Eine Veränderung

Mehr

NEUE FRAUENKLINIK LUZERN. Brustzentrum Luzern. Herzlich willkommen. Kompetenz, die lächelt.

NEUE FRAUENKLINIK LUZERN. Brustzentrum Luzern. Herzlich willkommen. Kompetenz, die lächelt. NEUE FRAUENKLINIK LUZERN Brustzentrum Luzern Herzlich willkommen Kompetenz, die lächelt. Herzlich willkommen im Brustzentrum! Die weibliche Brust gilt in erster Linie als Symbol der Weiblichkeit und der

Mehr

ENTNAHME EINER GEWEBEPROBE AUS DER WEIBLICHEN BRUST

ENTNAHME EINER GEWEBEPROBE AUS DER WEIBLICHEN BRUST www.mammotomie.de Informationsseite der Radiologischen Klinik des BETHESDA-Krankenhauses Duisburg ENTNAHME EINER GEWEBEPROBE AUS DER WEIBLICHEN BRUST DURCH VAKUUMBIOPSIE (MAMMOTOMIE) Sehr geehrte Patientin,

Mehr

Qualitätsbericht. -Internetversion- Evangelisches Krankenhaus Bethanien, Iserlohn. Klinikum Lüdenscheid. Marienkrankenhaus, Schwerte 1

Qualitätsbericht. -Internetversion- Evangelisches Krankenhaus Bethanien, Iserlohn. Klinikum Lüdenscheid. Marienkrankenhaus, Schwerte 1 Qualitätsbericht -Internetversion- 2009 Evangelisches Krankenhaus Bethanien, Iserlohn Klinikum Lüdenscheid Marienkrankenhaus, Schwerte 1 Das Märkische Brustzentrum Das Märkische Brustzentrum versteht sich

Mehr

Brustgesundheitszentrum Dornbirn

Brustgesundheitszentrum Dornbirn Brustgesundheitszentrum Dornbirn 1 Das Brustgesundheitszentrum Dornbirn als affilierter Partner des Brustgesundheitszentrums Tirol Die Brustgesundheitszentren Tirol, Dornbirn, Lienz, Brixen und Meran sind

Mehr

Behandlung von Krebsvorstufen. Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Behandlung von Krebsvorstufen. Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Behandlung von Krebsvorstufen Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Krebsvorstufen - Was sind Vorstufen von Brustkrebs? - Wie fallen die Krebsvorstufen in der Diagnostik auf? - Welche

Mehr

Screening Das Programm. zur Früherkennung von Brustkrebs

Screening Das Programm. zur Früherkennung von Brustkrebs Mammographie Screening Das Programm zur Früherkennung von Brustkrebs das Mammographie Screening Programm Wenn Sie zwischen 50 und 69 Jahre alt sind, haben Sie alle zwei Jahre Anspruch auf eine Mammographie-Untersuchung

Mehr

Diagnose Darmkrebs Kompetenz-Netzwerk Kolorektales Karzinom am BETHLEHEM Krankenhaus

Diagnose Darmkrebs Kompetenz-Netzwerk Kolorektales Karzinom am BETHLEHEM Krankenhaus Diagnose Darmkrebs Kompetenz-Netzwerk Kolorektales Karzinom am BETHLEHEM Krankenhaus Chirurgie Hausarzt Niedergelassener Internist Diagnostische Radiologie Gastroenterologie in der Klinik Onkologie Pathologie

Mehr

Brustkrebs (Mammakarzinom)

Brustkrebs (Mammakarzinom) arztpraxis limmatplatz Was ist Brustkrebs?... 1 Wie entwickelt sich Brustkrebs?... 2 Ursachen für Brustkrebs... 2 Risikofaktoren für Brustkrebs... 3 Wie häufig tritt Brustkrebs auf?... 3 Brustkrebssymptome...

Mehr

Arbeitsgemeinschaft individuelle Mammadiagnostik e.v.

Arbeitsgemeinschaft individuelle Mammadiagnostik e.v. Was Sie über die Früherkennung von Brustkrebs wissen sollten. - Informationen für Frauen - 1. Grundsätzliches Brustkrebs ist nach wie vor die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Noch immer versterben

Mehr

Nehmen Sie sich Zeit für sich!

Nehmen Sie sich Zeit für sich! 02 Mit etwa 50.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Frauen in Deutschland. Je eher der Krebs entdeckt wird, desto günstiger liegen die Heilungschancen. Mit der

Mehr

Brust Zentrum Essen. Information für Patientinnen. Alfried Krupp Krankenhaus

Brust Zentrum Essen. Information für Patientinnen. Alfried Krupp Krankenhaus Brust Zentrum Essen Information für Patientinnen Alfried Krupp Krankenhaus Liebe Patientin, das Team der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe hat sich auf die Behandlung und Therapie sämtliche Erkrankungen

Mehr

Spitäler 1 Spitäler verzichten auf Brustkrebs-Test SF Online 21.05.2012

Spitäler 1 Spitäler verzichten auf Brustkrebs-Test SF Online 21.05.2012 Inhaltsverzeichnis Spitäler 1 Spitäler verzichten auf Brustkrebs-Test SF Online 21.05.2012 2 Neuer Brustkrebstest nicht an allen Spitälern SF Schweizer Fernsehen 21.05.2012 3 LU: Risiko nach Brustkrebs

Mehr

Das interdisziplinäre Brustzentrum Baden stellt sich vor

Das interdisziplinäre Brustzentrum Baden stellt sich vor Das interdisziplinäre Brustzentrum Baden stellt sich vor Das Konzept der interdisziplinären Kooperation in der Brustkrebstherapie zahlt sich für die Patientinnen aus. Im zertifizierten und somit unter

Mehr

Bielefeld-Herford. Ein Zusammenschluss der Kliniken Franziskus Hospital Bielefeld, Mathilden Hospital Herford und Ev. Krankenhaus Bielefeld

Bielefeld-Herford. Ein Zusammenschluss der Kliniken Franziskus Hospital Bielefeld, Mathilden Hospital Herford und Ev. Krankenhaus Bielefeld Kooperatives Brustzentrum Bielefeld-Herford Gemeinsam erfolgreich behandeln Ein Zusammenschluss der Kliniken Franziskus Hospital Bielefeld, Mathilden Hospital Herford und Ev. Krankenhaus Bielefeld Liebe

Mehr

Interdisziplinäres Adipositas-Zentrum Eschwege. Adipositas-Zentrum des Klinikums Werra-Meißner

Interdisziplinäres Adipositas-Zentrum Eschwege. Adipositas-Zentrum des Klinikums Werra-Meißner Interdisziplinäres Eschwege des Klinikums Werra-Meißner Wir stellen uns vor. Adipositas ist eine chronische Krankheit. Betroffene haben ein hohes Risiko, Begleiterkrankungen zu entwickeln. Ihre Lebensqualität

Mehr

Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen

Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen Klinikum Meiningen Südthüringer Brustzentrum Suhl/Meiningen Südthüringer Brustzentrum Suhl/Meiningen Brustkrebs ist in Deutschland eine der häufigsten bösartigen

Mehr

Interdisziplinäre Brustsprechstunde. Plastisch- und Handchirurgische Klinik

Interdisziplinäre Brustsprechstunde. Plastisch- und Handchirurgische Klinik Interdisziplinäre Brustsprechstunde Plastisch- und Handchirurgische Klinik Prof. Dr. Dr. h. c. Raymund E. Horch PD Dr. Justus P. Beier PD Dr. Andreas Arkudas Interdisziplinäre Brustsprechstunde Sehr geehrte

Mehr

aus: Emons u.a., Brustkrebs Überlebenshilfe für junge Frauen (ISBN 9783830433972) 2008 Trias Verlag

aus: Emons u.a., Brustkrebs Überlebenshilfe für junge Frauen (ISBN 9783830433972) 2008 Trias Verlag 2 Diagnose Wenn der Verdacht zur Gewissheit wird Wenn Sie eine Veränderung an Ihrer Brust bemerken, gehen Sie gleich zu Ihrem Frauenarzt! Die meisten Veränderungen sind harmlos und kein Krebs. Aber Sie

Mehr

Roche Pharma AG Hämatologie / Onkologie 79639 Grenzach-Wyhlen, Deutschland. Vorsorgepass

Roche Pharma AG Hämatologie / Onkologie 79639 Grenzach-Wyhlen, Deutschland. Vorsorgepass Roche Pharma AG Hämatologie / Onkologie 79639 Grenzach-Wyhlen, Deutschland 2015 Vorsorgepass Der Krebs-Vorsorgepass für Frauen Jede Frau sollte ab dem 20. Lebensjahr mindestens einmal im Jahr eine Vorsorgeuntersuchung

Mehr

Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren

Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren Programm zur Früherkennung von Brustkrebs Praktische Hinweise Mit Ihrer persönlichen Einladung zur Teilnahme an dem Programm

Mehr

Brachytherapie Präzise bestrahlen

Brachytherapie Präzise bestrahlen Brachytherapie Präzise bestrahlen Prävention l Akut l Reha l Pflege MediClin Ein Unternehmen der Asklepios Gruppe Brachytherapie Präzise bestrahlen Eine effektive Form der Strahlentherapie ist die Behandlung

Mehr

Beiden Patientinnen wurde von ihrem behandelnden Arzt vorgeschlagen, einem spezialisierten Chirurgen vorzustellen.

Beiden Patientinnen wurde von ihrem behandelnden Arzt vorgeschlagen, einem spezialisierten Chirurgen vorzustellen. Vor Jahren fiel bei meiner Routineuntersuchung ein kleiner Knoten in der Schilddrüse auf. Einige Zeit veränderte er sich nicht, jetzt ist er plötzlich gewachsen, wie nun weiter? Ich habe Angst vor den

Mehr

Mammakarzinom Vorsorge und Diagnose

Mammakarzinom Vorsorge und Diagnose Mammakarzinom Vorsorge und Diagnose Übersicht 1. Was ist Brustkrebs? 2. Diagnose 3. Therapie Was ist Brustkrebs? Krebs-Häufigkeit bei Frauen Brust 26,4 % Dickdarm 15,9% Magen 4,8% Gebärmutterhals 3,3%

Mehr

Anlage 2. Bayerische Krankenhausgesellschaft Geschäftsbereich II Krankenhausstruktur Radlsteg 1 80331 München

Anlage 2. Bayerische Krankenhausgesellschaft Geschäftsbereich II Krankenhausstruktur Radlsteg 1 80331 München Bayerische Krankenhausgesellschaft Geschäftsbereich II Krankenhausstruktur Radlsteg 1 80331 München Krankenhausstempel/ beantragendes Krankenhaus ggf. Krankenhausstempel (kooperierendes Krankenhaus) Krankenhaus-IK

Mehr

FRAGEN UND ANTWORTEN (APRIL 2008)

FRAGEN UND ANTWORTEN (APRIL 2008) FRAGEN UND ANTWORTEN (APRIL 2008) Mammographie-Screening-Programm in Deutschland 1 I. Allgemeines 1. Warum ist das Mammographie-Screening-Programm in Deutsch land eingeführt worden? Brustkrebs ist die

Mehr

Brustkrebs Moderne interdisziplinäre Versorgung einer Volkskrankheit Frank Beldermann Interdisziplinäres Brustzentrum am Diakonie-Klinikum Stuttgart

Brustkrebs Moderne interdisziplinäre Versorgung einer Volkskrankheit Frank Beldermann Interdisziplinäres Brustzentrum am Diakonie-Klinikum Stuttgart Brustkrebs Moderne interdisziplinäre Versorgung einer Volkskrankheit Frank Beldermann Geschichte der Brustoperation Peter van Foreest 1763 Versuch die Brust vollständig zu entfernen Blutstillung mit glühendem

Mehr

Klinikum Nürnberg. Interdisziplinäres Brustzentrum. So erreichen Sie uns: Leitende Ärztin: Prof. Dr. med. Cosima Brucker Klinik für Frauenheilkunde

Klinikum Nürnberg. Interdisziplinäres Brustzentrum. So erreichen Sie uns: Leitende Ärztin: Prof. Dr. med. Cosima Brucker Klinik für Frauenheilkunde Klinikum Nürnberg Interdisziplinäres Brustzentrum So erreichen Sie uns: Bitte sprechen Sie zunächst mit Ihrer Ärztin / Ihrem Arzt, wenn Sie im Brustzentrum im Klinikum Nürnberg beraten oder behandelt werden

Mehr

VERTRAUEN UND SICHERHEIT BEI BRUST- ERKRANKUNGEN

VERTRAUEN UND SICHERHEIT BEI BRUST- ERKRANKUNGEN JÄHRLICH ERKRANKEN IN DER SCHWEIZ ETWA 5500 FRAUEN AN BRUSTKREBS. MIT UNSEREM HANDELN IM INTERDISZIPLINÄREN TEAM SICHERN WIR EINE GANZHEITLICHE VERSORGUNG UND BETREUUNG VON FRAUEN MIT BRUSTERKRANKUNGEN.

Mehr

KONTAKT KONTAKT UNSERE LEISTUNGEN IM BZMO. Qualifizierte Diagnostik und Therapie gut- und bösartiger Brusterkrankungen in Mülheim und Oberhausen

KONTAKT KONTAKT UNSERE LEISTUNGEN IM BZMO. Qualifizierte Diagnostik und Therapie gut- und bösartiger Brusterkrankungen in Mülheim und Oberhausen KONTAKT KONTAKT Standort Oberhausen Evangelisches Krankenhaus Oberhausen Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Virchowstraße 20 46047 Oberhausen Tel. 0208 / 881-4211 - 4175 / - 4185 BrustZentrum

Mehr

Es existieren viele selbsternannte Brustzentren, jedoch wenige zertifizierte Brustzentren

Es existieren viele selbsternannte Brustzentren, jedoch wenige zertifizierte Brustzentren Das zertifizierte Brustzentrum Zentrum heissen Zentrum sein Qualität ein Messinstrument Zertifizierungssystem eine Option Kompetenz im Zentrum die Modelle Das Vorgehen mögliche Wege Versorgungsqualität

Mehr

INTERDISZIPLINÄRES BRUSTZENTRUM

INTERDISZIPLINÄRES BRUSTZENTRUM INTERDISZIPLINÄRES BRUSTZENTRUM Medizinische Exzellenz Mit Liebe zum Leben www.brustzentrum-frankfurt.info 3 INHALTSVERZEICHNIS 03 04 06 08 11 12 15 Einleitung Das kompetenzzentrum Vorsorgeuntersuchung

Mehr

www.schilddruesenforum.at 2/5

www.schilddruesenforum.at 2/5 Der Österreichische Schilddrüsenbrief - Aktuelle Infos für Schilddrüsenpatienten Herausgeber: Univ. Doz. Dr. Georg Zettinig, Wien - Dr. Wolfgang Buchinger, Graz www.schilddruesenforum.at Nummer 2 2006

Mehr

Reglement des Ärztenetzwerks Brust Zentrum Zürich Seefeld und Hardturm. der. Brust Zentrum AG

Reglement des Ärztenetzwerks Brust Zentrum Zürich Seefeld und Hardturm. der. Brust Zentrum AG Reglement des Ärztenetzwerks Brust Zentrum Zürich Seefeld und Hardturm der Brust Zentrum AG mit Sitz in Zürich Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Bestimmungen... 3 1.1. Zweck... 3 1.2. Partner... 3 1.2.1.

Mehr

BRUSTZENTRUM BRUSTCHIRURGIE

BRUSTZENTRUM BRUSTCHIRURGIE BRUSTZENTRUM BRUSTCHIRURGIE LIEBE PATIENTIN, Brustkrebs ist eine komplexe Erkrankung, welche eine interdisziplinäre und individuelle Behandlung erfordert. Von der Diagnose über die Behandlung bis zur Nachsorge

Mehr

Brustkrebs. Ursachen. Symptome. Diagnose. Behandlung. Heilungschancen. Eine Information der Krebsliga

Brustkrebs. Ursachen. Symptome. Diagnose. Behandlung. Heilungschancen. Eine Information der Krebsliga Brustkrebs Ursachen Symptome Diagnose Behandlung Heilungschancen Eine Information der Krebsliga Brustkrebs (Mammakarzinom) Der Brustkrebs ist eine bösartige Krankheit, die von den Zellen der Brustdrüse

Mehr

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost)

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost) Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost) Behandlung mit konventioneller Strahlentherapie Kein Grund für Verzweiflung Wenn die Diagnose

Mehr

BRUSTKREBS WISSEN HILFT!

BRUSTKREBS WISSEN HILFT! BRUSTKREBS WISSEN HILFT! Gesundheits-Information für Frauen im Kanton Zürich Fragen und Antworten Was kann ich selber tun? Selbstuntersuchung der Brust Röntgen der Brust: Mammografie Nützliche Adressen

Mehr

Früherkennungs-Untersuchungen bei Frauen

Früherkennungs-Untersuchungen bei Frauen Unterrichtsmaterial Arbeitsblatt 4 letzte Überarbeitung: Januar 2009 Früherkennungs-Untersuchungen bei Frauen Stefanie geht Einkaufen. Dabei trifft sie ihre Nachbarin. Sie kommt gerade von ihrer Frauenärztin

Mehr

Patienten-Information BRUST-DIAGNOSTIK. Mammographie Ultraschall Kernspintomographie

Patienten-Information BRUST-DIAGNOSTIK. Mammographie Ultraschall Kernspintomographie Patienten-Information BRUST-DIAGNOSTIK Mammographie Ultraschall Kernspintomographie 2 IMPRESSUM Herausgeber Arbeitsgemeinschaft Mammographie des RNR (Radiologisches Netzwerk Rheinland) Gemeinschaftspraxis

Mehr

Leitfaden. Brusttumore. Univ Prof Dr Florian Fitzal. Welche Unterlagen benötige ich bei der Erstvorstellung

Leitfaden. Brusttumore. Univ Prof Dr Florian Fitzal. Welche Unterlagen benötige ich bei der Erstvorstellung 1von5 Leitfaden Brusttumore von Univ Prof Dr Florian Fitzal Welche Unterlagen benötige ich bei der Erstvorstellung Mammographie und Ultraschall (Befund in Kopie und Bilder, sowohl die neue als auch die

Mehr

Ambulante Operationen

Ambulante Operationen Ambulante Operationen 1. Welche Eingriffe führen wir durch? 2. Was heißt ambulant? 3. Das Aufklärungsgespräch 4. Der Weg zum St. Marien-Hospital 5. Der OP Tag 6. Postoperative Nachsorge Vorwort Seit dem

Mehr

Handlungsbedarf bei Vorsorge- und Früherkennungsmedizin

Handlungsbedarf bei Vorsorge- und Früherkennungsmedizin Handlungsbedarf bei Vorsorge- und Früherkennungsmedizin Studie zu Darmkrebs-Screening: Gesundheitliche Vorteile und Sparpotenzial In der modernen Medizin zählen Vorsorge-Screenings zu den wichtigsten Fortschritten

Mehr

Beckenboden- und Kontinenz-Zentrum

Beckenboden- und Kontinenz-Zentrum Beckenboden- und Kontinenz-Zentrum Rheinpfalz Eine Initiative des Krankenhauses Hetzelstift Dr. Winfried Munz Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Dr. Mathias Löbelenz Chefarzt der Klinik

Mehr

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum 75 % aller Frauen, die an Brustkrebs leiden, können auf Dauer geheilt werden. Je früher die Erkrankung erkannt werden kann, desto besser

Mehr

Strukturen und Prozesse der Versorgung. Simone Wesselmann, Berlin

Strukturen und Prozesse der Versorgung. Simone Wesselmann, Berlin Strukturen und Prozesse der Versorgung Simone Wesselmann, Berlin Nationaler Krebsplan Onkologische Versorgungsstrukturen: Onkologische Versorgungsstrukturen: Ein Netz von qualifizierten und gemeinsam zertifizierten,

Mehr

Brustkrebs frühzeitig erkennen, heißt Risiken minimieren. Darauf können Sie sich verlassen

Brustkrebs frühzeitig erkennen, heißt Risiken minimieren. Darauf können Sie sich verlassen Check-up Brustkrebs Brustkrebs frühzeitig erkennen, heißt Risiken minimieren Darauf können Sie sich verlassen Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 70.000 Frauen an Brustkrebs. Damit ist das Mamma-Karzinom

Mehr

Brustzentrum Münsterland

Brustzentrum Münsterland «Unser Ziel ist es, die bestmögliche Behandlung für Sie zu finden und diese interdisziplinär umzusetzen.» Herzlich Willkommen im Brustzentrum der Christophorus-Kliniken Liebe Patientin, Sie sind zur Diagnostik

Mehr

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010 Seite 1/5 in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010 Expertengespräch zum Thema Retinoblastom Und zu diesem Thema begrüße ich jetzt Professor Norbert Bornfeld, Direktor des Zentrums

Mehr

Patienteninformation: Gentestung bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs (Basis-Information):

Patienteninformation: Gentestung bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs (Basis-Information): Frauenklinik Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie Patienteninformation: Gentestung bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs (Basis-Information): Universitätsspital Basel Frauenklinik PD Dr. med. Nicole

Mehr

Vorsorge gibt Sicherheit. Nutzen Sie die kostenfreien Untersuchungen zur Früherkennung von Krebserkrankungen für Frauen

Vorsorge gibt Sicherheit. Nutzen Sie die kostenfreien Untersuchungen zur Früherkennung von Krebserkrankungen für Frauen Vorsorge gibt Sicherheit Nutzen Sie die kostenfreien Untersuchungen zur Früherkennung von Krebserkrankungen für Frauen Früherkennung kann Leben retten! In der Bundesrepublik Deutschland erkranken jährlich

Mehr

Brustkrebs. Informationen Tipps Ansprechpartner

Brustkrebs. Informationen Tipps Ansprechpartner Brustkrebs Informationen Tipps Ansprechpartner Liebe Patientin, wir möchten Ihnen helfen, den Brustkrebs zu besiegen. Frauen mit Brustkrebs haben heutzutage sehr gute Heilungschancen. Für dieses Ziel

Mehr

Prostatakrebszentrum. Die Ärzte und Forscher der Martini-Klinik sind international

Prostatakrebszentrum. Die Ärzte und Forscher der Martini-Klinik sind international Daten & Fakten 2 3 Prostatakrebszentrum Die Ärzte und Forscher der Martini-Klinik sind international sehr gut vernetzt und haben durch die jahrzehntelange konzentrierte Erforschung des Prostatakarzinoms

Mehr

Mit dem weiblichen Körper vertraut Alles Wissenswerte über die Gynäkologie.

Mit dem weiblichen Körper vertraut Alles Wissenswerte über die Gynäkologie. Mit dem weiblichen Körper vertraut Alles Wissenswerte über die Gynäkologie. Kompetente und einfühlsame Betreuung, denn Ihre Gesundheit und Ihr persönliches Wohlbefinden sind uns wichtig. Verständnisvoll

Mehr

DMP Disease Management Programm

DMP Disease Management Programm Disease Management Programm 1 Strukturiertes Behandlungsprogramm Basis: - Nationale Leitlinie(n) Qualitätsmanagement Information und Schulung (Patientin und Leistungserbringer) Dokumentation und Evaluation

Mehr

Fakten zu Prostatakrebs

Fakten zu Prostatakrebs Fakten zu Prostatakrebs Jetzt informieren: www.deine-manndeckung.de Mit bis zu 67.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist Prostatakrebs die häufigste Krebserkrankung bei Männern in Deutschland. 1 Zudem ist er

Mehr

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte!

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Pressekonferenz der Landes- Frauen- und Kinderklinik Linz und des AKh Linz 1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Donnerstag, 22. Jänner 2015, 11 Uhr Als Gesprächspartner

Mehr

GEBEN SIE SICH IN ERFAHRENE HÄNDE

GEBEN SIE SICH IN ERFAHRENE HÄNDE GEBEN SIE SICH IN ERFAHRENE HÄNDE WAS IST DAS BRUSTZENTRUM? UM EINE BRUSTKREBSERKRANKUNG ZU DIAGNOSTIZIEREN UND ERFOLGREICH ZU BEHANDELN, IST ES ERFORDERLICH, HOCH SPEZIALISIERTE FACHÄRZTE UND THERAPEUTEN

Mehr

Fragen und Antworten rund um die Brustdiagnostik

Fragen und Antworten rund um die Brustdiagnostik Fragen und Antworten rund um die Brustdiagnostik Warum keine anderen Screening-Methoden? Es gibt verschiedene Methoden, um Brustkrebs zu erkennen. Jede hat ihren eigenen Wert, doch nur die Mammographie

Mehr

Ziel ist es, alle Abläufe von der Aufnahme bis zur Entlassung aus einer Hand zu koordinieren.

Ziel ist es, alle Abläufe von der Aufnahme bis zur Entlassung aus einer Hand zu koordinieren. Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, sehr geehrte Angehörige Wir, der/die Mitarbeiter/-innen des Case Managements des Medizinischen Zentrums der StädteRegion Aachen GmbH, verstehen uns als Bindeglied

Mehr

Mammographie-Screening. Eine Chance, Leben zu retten Die Klügere sieht nach. Radiologische Gemeinschaftspraxis

Mammographie-Screening. Eine Chance, Leben zu retten Die Klügere sieht nach. Radiologische Gemeinschaftspraxis Mammographie-Screening 1 Eine Chance, Leben zu retten Die Klügere sieht nach Dr. med. Lars Rühe Dipl.-Med. Jost Porrmann Radiologische Gemeinschaftspraxis im Evangelischen Krankenhaus Was ist Screening

Mehr

Gesund ins Jahr 2014. Nachsorge: Leitliniengerecht und/oder individuell MHD-VKKD

Gesund ins Jahr 2014. Nachsorge: Leitliniengerecht und/oder individuell MHD-VKKD Gesund ins Jahr 2014 Nachsorge: Leitliniengerecht und/oder individuell Jens-Peter Kruse - Oberarzt der Klinik für Senologie und Brustchirurgie am Marien Hospital Klinik für Senologie und Brustchirurgie

Mehr

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Uniklinik Köln 1 Kein Grund für Verzweiflung Wenn die Diagnose Brustkrebs festgestellt wird, ist erst einmal die Sorge groß. Beruhigend zu wissen, dass es

Mehr

3.9 Brustdrüse der Frau

3.9 Brustdrüse der Frau ICD-10 C50 Ergebnisse zur 77 3.9 Brustdrüse der Frau Kernaussagen Inzidenz und Mortalität: Die altersstandardisierte Inzidenz von Krebserkrankungen der weiblichen Brustdrüse (Mammakarzinom) ist seit den

Mehr

Ein Krankenhaus der Stiftung der Cellitinnen e.v. Qualitätsbericht Schilddrüsenchirurgie 2013 EINFACH DA SEIN

Ein Krankenhaus der Stiftung der Cellitinnen e.v. Qualitätsbericht Schilddrüsenchirurgie 2013 EINFACH DA SEIN Ein Krankenhaus der Stiftung der Cellitinnen e.v. Qualitätsbericht Schilddrüsenchirurgie 2013 EINFACH DA SEIN I n h a l t Vorwort... 2 1. Patienten in der Schilddrüsenchirurgie... 3 2. Diagnosen... 4 3.

Mehr

Das Mammakarzinom in der Schwangerschaft - eine interdisziplinäre Herausforderung

Das Mammakarzinom in der Schwangerschaft - eine interdisziplinäre Herausforderung 4. Brandenburgische Krebskongress 27.-28.Februar 2015 Das Mammakarzinom in der Schwangerschaft - eine interdisziplinäre Herausforderung Christiane Richter- Ehrenstein Interdisziplinäres Brustzentrum Charité

Mehr

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V.

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V. 82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.v., 1. bis 5. Juni 2011, Konzerthaus Freiburg / Cinemaxx Freiburg Forschung zu Krebsstammzellen:

Mehr

2.2 Perspektiven in der Brustkrebsbehandlung

2.2 Perspektiven in der Brustkrebsbehandlung 2.2 Perspektiven in der Brustkrebsbehandlung Michael Untch, Harald Sittek Ein Viertel aller bösartigen Erkrankungen der Frau betrifft die Brustdrüse. Das Mammakarzinom ist die häufigste Krebsart der Frau.

Mehr

von mamazone e.v. und VALEO am 6. September 2014 im gomedus Gesundheitszentrum Berlin

von mamazone e.v. und VALEO am 6. September 2014 im gomedus Gesundheitszentrum Berlin - Projekt von mamazone e.v. und VALEO am 6. September 2014 im gomedus Gesundheitszentrum Berlin - Projekt ist eine Fortbildungsreihe für Krankenschwestern und Mitarbeiterinnen von onkologischen und gynäkologischen

Mehr

HELIOS Klinikum Berlin-Buch HELIOS Klinikum Emil von Behring HELIOS Klinikum Bad Saarow. 6. Live-OP-Symposium Mammakarzinom

HELIOS Klinikum Berlin-Buch HELIOS Klinikum Emil von Behring HELIOS Klinikum Bad Saarow. 6. Live-OP-Symposium Mammakarzinom Live-Übertragung aus 4 OP-Sälen 18. März 2016 HELIOS Klinikum Emil von Behring HELIOS Klinikum Bad Saarow 6. Live-OP-Symposium Mammakarzinom 18. März 2016 Hotel Maritim proarte Friedrichstraße 151 10117

Mehr

Brustzentrum. Familiärer Brust- und Eierstockkrebs. Kompetenz, die lächelt.

Brustzentrum. Familiärer Brust- und Eierstockkrebs. Kompetenz, die lächelt. Brustzentrum Familiärer Brust- und Eierstockkrebs Kompetenz, die lächelt. Was ist familiärer Brustund Eierstockkrebs? Brustkrebs ist in unserer Bevölkerung die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Man

Mehr

Informationen für Ärzte zum Thurgauer Brustkrebs-Früherkennungsprogramm (Mammascreening)

Informationen für Ärzte zum Thurgauer Brustkrebs-Früherkennungsprogramm (Mammascreening) Informationen für Ärzte zum Thurgauer Brustkrebs-Früherkennungsprogramm (Mammascreening) Februar 2012 Die Evaluation des ersten Jahres des Brustkrebs-Früherkennungsprogramms im Kanton Thurgau hat gezeigt,

Mehr

Im Mittelpunkt Die Frau. Die Brust spezialistinnen der Universitäts Frauenklinik

Im Mittelpunkt Die Frau. Die Brust spezialistinnen der Universitäts Frauenklinik Im Mittelpunkt Die Frau Die Brust spezialistinnen der Universitäts Frauenklinik Sehr geehrte Patientin! Willkommen an der Universitätsklinik für Frauenheilkunde! An unserer Klinik betreuen Sie erfahrene

Mehr

25. und 26. September 2015. Schwerpunktthemen 2015

25. und 26. September 2015. Schwerpunktthemen 2015 30. GÖTTINGER MAMMA-SYMPOSIUM 30. GÖTTINGER MAMMA-SYMPOSIUM 25. und 26. September 2015 Georg-August-Universität Göttingen Schwerpunktthemen 2015 Brustkrebs bei Männern Neue technische Entwicklungen in

Mehr

Euregio-Brust-Zentrum

Euregio-Brust-Zentrum Euregio-Brust-Zentrum EBZ-Leitung Dr. med. Gabriele Küpper Priv.-Doz. Dr. med. Peter Staib Priv.-Doz. Dr. med. Alexander D. Bach Netzkoordinatorin: Dr. med. Anastasia Fleuster Postanschrift: Euregio-Brust-Zentrum

Mehr

Allianz Private Krankenversicherung. Brustkrebs. Gesundheitsmanagement

Allianz Private Krankenversicherung. Brustkrebs. Gesundheitsmanagement Allianz Private Krankenversicherung Gesundheitsmanagement Liebe Kundinnen, Inhalt 4 8 12 geht alle an Risikofaktor Hormone Risikofaktor Vererbung Risikofaktor Lebensstil Früherkennung rettet Leben Der

Mehr

Im Zentrum: Der Patient

Im Zentrum: Der Patient Zum Umgang mit Kranken am Beispiel Krebs Dagmar Schipanski Der Krebs hat mein Leben verändert. Der Krebs war mein Feind. Er hat mir mein Lachen gestohlen. Doch ich habe gekämpft. Der Krebs hat verloren.

Mehr

Diagnose Brustkrebs. Informationen für Patientinnen

Diagnose Brustkrebs. Informationen für Patientinnen Diagnose Brustkrebs Informationen für Patientinnen Für jede Patientin die individuelle Therapie In Deutschland erkranken jährlich rund 72.000 Frauen an Brustkrebs. Viel wichtiger aber für Sie: Brustkrebs

Mehr

Brustkrebs-Früherkennung. Frauen-Gesundheit. Selbstabtasten der Brust. Qualitätsoffensive Brustkrebs in Baden-Württemberg

Brustkrebs-Früherkennung. Frauen-Gesundheit. Selbstabtasten der Brust. Qualitätsoffensive Brustkrebs in Baden-Württemberg Brustkrebs-Früherkennung Frauen-Gesundheit Selbstabtasten der Brust Qualitätsoffensive Brustkrebs in Baden-Württemberg Wir wollen Informieren Angst nehmen Bewusstsein schaffen Bewusstsein schaffen Wer

Mehr

Wege aus Krise und Hoffnungslosigkeit

Wege aus Krise und Hoffnungslosigkeit Wege aus Krise und Hoffnungslosigkeit Intensivtherapie von Depressionen BADEN-BADEN Behandlungsangebot für Menschen mit Depressionen Merkmale von Depressionen Sie fühlen sich wie gelähmt, unfähig, wertlos,

Mehr

St. Franziskus-Hospital GmbH. Brustzentrum. St. Franziskus-Hospital GmbH

St. Franziskus-Hospital GmbH. Brustzentrum. St. Franziskus-Hospital GmbH St. Franziskus-Hospital GmbH Brustzentrum St. Franziskus-Hospital GmbH Hohenzollernring 72, 48145 Münster Tel: 0251 9 35-3974 Fax: 0251 9 35-4474 brustzentrum@sfh-muenster.de info@sfh-muenster.de www.sfh-muenster.de

Mehr